Den Monatsspielplan mit allen Terminen und der ... - IOCO

ioco.de

Den Monatsspielplan mit allen Terminen und der ... - IOCO

Deutsche Oper am Rhein

DüsselDOrf Duisburg

Heinrich-Heine-Allee 16 a

40213 Düsseldorf

Opernshop DüsselDOrf

Heinrich-Heine-Allee 24, 40213 Düsseldorf

Mo – fr: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 Uhr

E-Mail: ticket@operamrhein.de

Telefonservice: + 49 (0) 211 . 89 25-211

Mo – fr: 9.00 – 18.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 Uhr

Abo-Service Düsseldorf:

Tel. + 49 (0) 211 . 13 37 37, Fax + 49 (0) 211 . 89 29-440

E-Mail: abo@operamrhein.de

Mo – Do: 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Fr: 10.00 – 20.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 Uhr

OPer und Ballett

März 2011

Opernshop duisburg

Düsseldorfer Str. 5–7, 47051 Duisburg

Mo – fr: 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 Uhr

E-Mail: shop-duisburg@operamrhein.de

Telefonservice: + 49 (0) 203 . 940 77 77

Mo – fr: 9.00 – 18.00 Uhr, Sa: 10.00 – 16.00 Uhr

Abo-Service Duisburg:

Tel. + 49 (0) 203 . 57 06-850, Fax + 49 (0) 203 . 57 06-851

E-Mail: abo-duisburg@operamrhein.de

Mo – fr: 10.00 – 19.00 Uhr, Sa: 10.00 – 18.00 Uhr





Das aktuelle Corporate Design der Deutschen

Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg wurde mit

dem iF communication design award 2010, dem

reddot design award: best of the best 2010

und dem good design award 2010 vom Chicago

Athenaeum ausgezeichnet.

www.operamrhein.de

Lisa Griffith (Nella), Markus Marquardt (Gianni Schicchi) in „Il trittico: Gianni Schicchi“. Foto: Hans Jörg Michel

GIACOMO PUCCINI

Il trittico


kalenDer

VOrsChau

april 2011

das FrühlInGs-WahlaBO

Wählen sie 8 aus 132 –

VOM 1. März bis 24. Juli 2011


Das Wahlabo mit 8 gutscheinen für ihre auswahl aus den

nächsten 132 Vorstellungen in Düsseldorf und Duisburg.

sie sparen rund 30%! infos in den Opernshops oder unter

www.operamrhein.de. Wählen sie jetzt:

lehár Die lustige WitWe Van Manen –

Van berkel – schläpfer b.07 DOnizetti lucia

Di laMMerMOOr puccini la bOhèMe

MOzart Die entführung aus DeM

serail schläpfer – rOteMberg b.05 puccini

il tritticO britten billy buDD

kOnzert Jeanne pilanD & frienDs

Van Manen – Van berkel – schläpfer b.08

Wagner Der fliegenDe hOllänDer

DOnizetti la fille Du régiMent

MOzart cOsì fan tutte puccini tOsca

Massenet ManOn kOnzert OpernchOrkOnzert

Wagner parsifal strauss

salOMe catalani la Wally MOzart la

cleMenza Di titO hänDel giuliO

cesare in egittO schläpfer b.09 – ein

Deutsches requieM VerDi falstaff

kOnzert abschlusskOnzert Des

OpernstuDiOs

Jeanne piland ist seit 1977 der Deutschen Oper am rhein verbunden, seit

2000 begeistert sie als festes ensemblemitglied das publikum. Mit „Jeanne

Piland and friends“ ist der kammersängerin am 2. april im Opernhaus

Düsseldorf ein konzert gewidmet, an dem auch viele ihrer künstlerischen

Weggefährten mitwirken.

premiere im Opernhaus Düsseldorf feiert am 9. april der neue ballettabend

b.08. neben „solo“ und „two“ des niederländischen choreographen

hans van Manen und seiner neuen uraufführung „unleashing the Wolf “

zeigt Martin schläpfer sein ballett „streichquartett“ zur Musik von Witold

lutosławski, für das er 2006 den renommierten prix benois de la Danse erhielt.

Mit „Così fan tutte“, inszeniert von nicolas brieger, beginnt die Deutsche

Oper am rhein ihren neuen Mozart-da ponte-zyklus – premiere ist am

30. april im Opernhaus Düsseldorf. ***

↗ Opernhaus Düsseldorf

↗ Theater Duisburg

april 2011

Sa 02.04. 19.30 Jeanne Piland and friends *G

So 03.04. 18.30 Billy Budd

Sa 09.04. 19.30 Ballett am Rhein – b.08 * P

So 10.04. 18.30 Ballett am Rhein – b.08

Fr 15.04. 19.30 Billy Budd 19.30 Ballett am Rhein – b.05

Sa 16.04. 15.00 Familienopernwerkstatt:

Der gestiefelte Kater

19.30 Ballett am Rhein – b.08 19.30 Der fliegende Holländer

So 17.04. 11.00 Symphoniker im Foyer

15.00 Billy Budd

Mi 20.04. 18.00 Opernwerkstatt: Così fan tutte 18.00 Der gestiefelte Kater

Do 21.04. 19.30 Ballett am Rhein – b.08 19.30 La Fille du Régiment * WA

Fr 22.04. 19.30 Billy Budd

Sa 23.04. 19.30 Ballett am Rhein – b.08 19.30 Der fliegende Holländer

So 24.04. 18.30 Billy Budd 18.30 Ballett am Rhein – b.05

Mo 25.04. 19.30 Die lustige Witwe 18.00 Der gestiefelte Kater

Mi 27.04.

18.00 Der gestiefelte Kater

Do 28.04.

19.30 La Fille du Régiment

Fr 29.04. 19.30 Ballett am Rhein – b.08

Sa 30.04. 19.30 Così fan tutte * P 19.30 La Fille du Régiment

Premiere (* P) / Freundeskreispremiere (* FP) / Gala (* G) / Wiederaufnahme (* WA)

iMpressuM herausgeber Deutsche Oper am rhein Theatergemeinschaft Düsseldorf

Duisburg ggmbh generalintenDant christoph Meyer geschäftsführenDer

DirektOr Jochen grote reDaktiOn Dramaturgie, kbb, Verkauf & service,

Musiktheaterpädagogik; Marketing (verantwortlich); presse-und Öffentlichkeitsarbeit Theater

Duisburg, Düsseldorfer symphoniker & Duisburger philharmoniker anzeigen Marketing

cOrpOrate Design & gestaltung Markwald & neusitzer kommunikationsdesign

Druck Waz Druck, Duisburg änDerungen VOrbehalten!


Spielplan März 2011

Foto: Frankenhauser-Fotografie

liebe Opern- und Ballettfreunde,

es mag ungewöhnlich sein, dass das amtierende prinzenpaar der landeshauptstadt

Düsseldorf für den Monatsspielplan der Deutschen Oper am rhein ein

Vorwort schreibt. Sicherlich kann man Karneval und Oper nicht direkt miteinander

vergleichen, und doch sind beide feste kulturelle Bestandteile unserer

Gesellschaft.

auch unser anliegen ist es, anderen Menschen Freude, Frohsinn und

etwas abstand vom alltag mit all seinen Sorgen und nöten zu bringen. Denn

es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als in ein lachendes, fröhliches Gesicht

zu schau en. Dies hat uns vorrangig motiviert, die regentschaft im Düsseldorfer

Kar neval zu übernehmen. natürlich ist es darüber hinaus auch die

erfüllung eines Kindheitstraumes.

Wir erinnern uns beide sehr gern an unser erstes (nicht gemeinsames)

Opern erlebnis, als unsere eltern mit uns in die Düsseldorfer Oper gingen, um

„Hänsel und Gretel“ zu sehen. Und prinz Simon i. hat noch einen besonderen

persönlichen Bezug: „Meine Großmutter Gertrud lindecke war unter

ihrem Mädchen namen Gertrud Sartorius Opernsängerin und während der

intendanz von Gustaf Gründgens in Düsseldorf engagiert.“

Oper und Karneval teilen ein gemeinsames Schicksal: die liebe oder die

abneigung. Sicherlich wird es immer Menschen geben, die dem einen oder

anderen mehr oder weniger zugeneigt sind. Dies hat zu tun mit dem Umfeld,

in dem man aufgewachsen ist, mit den eigenen interessen und der Vielfalt,

die durch die elektronischen Medien auf uns einströmt.

im Übrigen gibt es ja auch die Komische Oper mit Werken wie „la fille

du régiment“ von Gaetano Donizetti (ab 21.04. in Duisburg) oder „Falstaff “

von Giuseppe Verdi (ab 10.07. in Düsseldorf), über deren gesellschaftskritische

anklänge wir wieder beim Karneval landen.

Wir wünschen allen Besuchern der Deutschen Oper am rhein vergnügliche,

entspannte und besinnliche Stunden.

Herzlichst, ihr Düsseldorfer prinzenpaar

prinz Simon i. und Venetia rebecca

Simon lindecke und rebecca Frankenhauser

pS: nach der Karnevalssession haben auch wir wieder zeit in die

Oper zu gehen.

leGenDe Ml Musikalische Leitung i Inszenierung B Bühne K Kostüme l Licht

CH Choreographie C Chor D Dramaturgie e Einstudierung KC Kinderchor


preMiere

Benjamin Britten

Billy BUDD

premierenstimmung im März in Düsseldorf und Duisburg:

nur die Herren des ensembles stehen auf der Bühne im

Opernhaus Düsseldorf, wenn am 25. März Benjamin Brittens

„Billy Budd“ premiere feiert. Das Seefahrerdrama, das nach

dem umjubelten ersten Teil, „peter Grimes“, den zyklus zum

Werk des britischen Komponisten fortsetzt, wird wieder inszeniert

von immo Karaman.

Vorhang auf für das neue Stück für alle ab 6 Jahren: Xavier

Montsalvatges zauber- und Märchenoper „Der gestiefelte Kater“

hat am 17. März premiere im Theater Duisburg. Wie schon

bei „robin Hood“ faszinieren regisseurin Svenja Tiedt und

ausstatterin Tatjana ivschina mit spannenden und farbenfrohen

Bildern Jung und alt.

ein junger Matrose wird der Meuterei beschuldigt, was nach englischem Kriegsrecht

1792 hart bestraft wird. alle lieben diesen Billy Budd, keiner traut ihm

eine revolte zu, nicht einmal Kapitän Vere, der ihn dennoch standrechtlich

verurteilen muss. Denn Billy kann sich nicht wehren, weil er ein Stotterer ist:

Bei der entscheidenden Gegenüberstellung mit dem infamen Waffenmeister

Claggart vermag er sich nur durch einen tödlichen Faustschlag zu verteidigen.

Tod durch erhängen lautet das Urteil, gegen das auch die Schiffsmannschaft

keinen einspruch erheben kann.

Die Deutsche Oper am rhein setzt mit „Billy Budd“ ihre Britten-Werkreihe

fort. Wieder spielt das Meer eine wichtige rolle, das in seiner ewigen

Beständigkeit die Begrenztheit alles menschlichen Handelns spiegelt. Und

wieder sind es existenzielle probleme, die den Komponisten Britten beschäftigen,

wenn er die Frage nach Gut und Böse auf den prüfstand bringt. ***

Billy BUDD In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ml Peter Hirsch i Immo Karaman CH Fabian Posca B & K Nicola Reichert

l Volker Weinhart D Hella Bartnig

preMiere Fr 25.03.2011, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf

OpernHaUS DÜSSelDOrF 27.03. | 31.03. | 03.04. | 15.04. | 17.04. | 22.04. | 24.04.2011

Dauer: ca. 2 ½ Stunden, eine Pause

Lauri Vasar (Billy Budd); Hafen Duisburg. Foto: Hans Jörg Michel


preMiere

reperTOire

Xavier montsalvatge

Der GeSTieFelTe KaTer

FÜr JUnGeS pUBliKUM aB 6 JaHren

Wer kennt ihn nicht, den sprechenden Kater, der seinem bettelarmen Herrn,

einem Müller, nicht nur Gold und neue Kleider, sondern direkt ein Schloss

inklusive prinzessin verspricht. Der junge Müller willigt – nicht zuletzt aus

respekt vor den Krallen des wehrhaften Tieres – in den Handel ein. Der

schlaue Kater will sein Versprechen einlösen, doch dafür muss er nicht nur

Hasen jagen, Könige und prinzessinnen überreden, sondern vor allem das

Monster im Schloss überwältigen …

regisseurin Svenja Tiedt und ihre ausstatterin Tatjana ivschina, die in

der vergangenen Saison mit großem erfolg „robin Hood“ auf die Bühnen

der Deutschen Oper am rhein brachten, garantieren auch 2010/11 mit phantasievollen

Bildern und temporeicher personenführung für ein spannendes

Spektakel für Jung und alt. ***

giacomo Puccini

la BOHèMe

Die Geschichte des armen, aber glücklichen liebespaares rodolfo und Mimì,

die durch Mimìs todbringende Krankheit auf einen unausweichlichen abschied

hinausläuft, bringt das publikum immer wieder, ganz im Sinne des Komponisten,

zum Weinen.

robert Carsens inszenierung ist Teil seines legendären antwerpener puccini-zyklus

aus den 90er Jahren und immer noch von hoher Wirkungskraft:

„Selten hat ein Opern-Bühnenbild eine derart wunderbare, poetische und

doch präzise atmosphäre verbreitet. […] Man spürt die Kälte, die herrscht;

ahnt die Schrullen derer, die sie ertragen müssen; stellt sich gerührt vor, welches

Flämmchen Mimì in diese Überlebenshölle tragen wird.“

Wolfram Goertz, Rheinische Post

Der GeSTieFelTe KaTer In deutscher Sprache

Ml Rainer Mühlbach i Svenja Tiedt B & K Tatjana Ivschina

CH Amelie Jalowy l Franz-Xaver Schaffer D Bernhard F. Loges

preMieren Do 17.03.2011, 11.00 Uhr ↗ Theater Duisburg

So 08.05.2011, 18.30 ↗ Opernhaus Düsseldorf

THeaTer DUiSBUrG 18.03. | 29.03. | 20.04. | 25.04. | 27.04.2011

OpernHaUS DÜSSelDOrF 26.05. | 04.06. | 06.06. | 19.07. | 21.07.2011

Dauer: ca. 1 ¼ Stunde, keine Pause

la BOHèMe In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ml Giordano Bellincampi / Christoph Altstaedt / Axel Kober

i Robert Carsen B & K Michael Levine SpielleiTUnG Frans Willem de Haas

l Jean Kalman CH Michael Popper C Christoph Kurig D Ian Burton

In Kooperation mit der Vlaamse Opera Antwerpen

OpernHaUS DÜSSelDOrF 18.03. / 04.05. / 13.06. / 19.06. / 29.06. / 09.07.2011

THeaTer DUiSBUrG 04.03. / 08.03.2011

Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, eine Pause

Franz lehár

Die lUSTiGe WiTWe

zahlreiche zuschauer haben sich inzwischen in ausverkauften Vorstellungen

davon überzeugt, dass es entertainer Harald Schmidt und seinem regiekollegen

Christian Brey mit dem heiteren Genre ernst ist und dass sie halten, was

sie versprochen haben: einen kurzweiligen abend, bei dem lehárs Musik zu

ihrem recht kommt.

in der erfolgsoperette „Die lustige Witwe“ geht es um liebe und das

Mil lionenerbe der schönen Witwe Hanna Glawari, mit dem der Balkanstaat

pontevedro vor seinem Untergang gerettet werden soll. Die Hoffnungen ruhen

auf ihrem ex-Geliebten Danilo, der sie und ihr erbe für das Vaterland

zurückgewinnen soll. Dies braucht einiges an Witz und Gefühl … ***

Die lUSTiGe WiTWe In deutscher Sprache

Ml Ralf Lange i Christian Brey & Harald Schmidt B Anette Hachmann &

Elisa Limberg K Petra Bongard CH Stefan Stewart l Volker Weinhart

C Christoph Kurig D Hella Bartnig

Iryna Vakula (Kater); Baerler Mühle, Duisburg-Baerl. Foto: Hans Jörg Michel

OpernHaUS DÜSSelDOrF 02.03. | 05.03. | 13.03. | 20.03. | 25.04. | 15.05. | 16.07.2011

Dauer: ca. 2 ½ Stunden, eine Pause


zUM VOrerST leTzTen Mal

zUM VOrerST leTzTen Mal

gaetano Donizetti

lUCia Di laMMerMOOr

WolFgang amaDeus mozart

Die enTFÜHrUnG aUS DeM Serail

in Donizettis Belcanto-Oper nach Sir Walter Scotts „The Bride of lammermoor“

wird die junge lucia von ihrem Bruder enrico gezwungen, aus politischen

Gründen lord arturo zu heiraten. Doch lucia liebt edgardo, den Todfeind

ihrer Familie. Durch eine intrige gelingt es enrico, seine Schwester von

der Untreue ihres Geliebten zu überzeugen, lucia willigt in die Hochzeit ein.

in der Brautnacht ermordet sie den ungeliebten Bräutigam und verfällt dem

Wahnsinn: in der berühmten Wahnsinnsszene setzt sie erschütternde Kräfte

frei und offenbart im Sterben durch ihre Koloraturen eine neue, innere Freiheit.

Christof loy betont in seiner psychologisierenden inszenierung den inneren

Kampf lucias, Herbert Murauers Bühne eröffnet in ihrer poetischen

Vielschichtigkeit zahlreiche assoziationsmöglichkeiten. ***

lUCia Di laMMerMOOr In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ml Rainer Mühlbach i Christof Loy B & K Herbert Murauer C Christoph Kurig

Belmonte möchte seine Geliebte Konstanze aus dem Harem des Orientalen

Bassa Selim befreien – eine Begegnung zwischen Ost und West, die alle Figuren

tief bewegt: Von schmerzlicher Sehnsucht über rasende Wut bis zu ausgelassener

Freude reicht Mozarts musikalische palette von Seelenzuständen.

zugleich taucht er seine Komposition mit anklängen an den Orient in ein

exotisches licht. auch Bühnenbildner Johannes leiacker greift die ambivalente

Faszination des Orients auf:

„eine christliche Diaspora inmitten der Türkei durch eine Kirchen-ruine

darzustellen, gehört zu den Stärken der produktion, zumal das große, romanische

Kirchenfenster vis-à-vis zum orientalischen Wüstensand mit einer ins

Kircheninnere ragenden palme einen suggestiven reiz ausübt.“

Lars Wallerang, Westdeutsche Zeitung

THeaTer DUiSBUrG 03.03. | 06.03. | 12.03.2011

zUM VOrerST leTzTen Mal Sa 19.03.2011, 19.30 Uhr ↗ Theater Duisburg

Dauer: ca. 2 ½ Stunden, eine Pause

Die enTFÜHrUnG aUS DeM Serail In deutscher Sprache

Ml Rainer Mühlbach i András Fricsay Kali Son B & K Johannes Leiacker

C Christoph Kurig

giacomo Puccini

il TriTTiCO

Gianni SCHiCCHi / SUOr anGeliCa / il TaBarrO

THeaTer DUiSBUrG 05.03.2011

zUM VOrerST leTzTen Mal So 13.03.2011, 15.00 Uhr ↗ Theater Duisburg

Dauer: ca. 3 Stunden, eine Pause

Bereits 1900 plante puccini ein Opern-Triptychon von drei einaktern. 1913

begann er mit der arbeit an der veristischen Tragödie „il tabarro“ – einem

düsteren Drama um den Frachtschiffer Michele, der den Geliebten seiner

Frau umbringt. zusammen mit „Suor angelica“, einem mystischen Drama,

in dem eine nonne von ihren Mitschwestern systematisch in den Wahnsinn

getrieben wird, und „Gianni Schicchi“, einer erbschaftskomödie aus Dantes

„Divina Commedia“, wurde „il tabarro“ 1918 an der Metropolitan Opera in

new york uraufgeführt.

Dietrich Hilsdorf lässt in seiner fesselnden inszenierung puccinis „il

trittico“ mit dem mittelalterlichen „Gianni Schicchi“ beginnen und führt die

Handlung mit der um 1600 angesiedelten Klostergeschichte „Suor angelica“

an unsere Gegenwart heran, bevor er die Spannung im düsteren Finale des

industriezeitlichen „il tabarro“ explodieren lässt. ***

il TriTTiCO In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ml Modestas Pitrėnas i Dietrich Hilsdorf B & K Johannes Leiacker

C Gerhard Michalski D Sven Maier

OpernHaUS DÜSSelDOrF 17.03.2011

zUM VOrerST leTzTen Mal Sa 26.03.2011, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf

Dauer: ca. 3 ¾ Stunden, zwei Pausen

Kulturbegegnung auf der Bühne: Die Entführung aus dem Serail. Foto: Frank Heller


preMiere

b.07 —

COMPOSITIE / FROZEN ECHO (UA)

ROBERT SCHUMANN TäNZE (UA)

Sie möchten nicht nur unsere Vorstellungen besuchen,

sondern mehr über das Ballett am Rhein und Tanz erfahren

Dann nutzen Sie unsere Zusatzangebote:

EINFÜHRUNG 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Foyer.

ZUM WEITERLESEN Unsere Programmhefte sind ab der

Premiere zu den Vorstellungen und an den Theaterkassen

erhältlich. Und das absolute Muss: Unser umfangreiches

Ballettmagazin!

VOR DER PREMIERE Unsere Ballett-Werkstätten mit

Probenausschnitten und Gesprächen.

THEMENABENDE Im Theatermuseum Düsseldorf und

der Volkshochschule Duisburg zu ausgewählten Choreographen.

MIT SCHÜLERN INS BALLETT schule@operamrhein.de –

unsere Theaterpädagoginnen helfen Ihnen weiter.

FREUND UND FÖRDERER WERDEN Die Ballettfreunde

der Deutschen Oper am Rhein bieten ein umfangreiches

Programm – www.ballettfreunde-dor.de

IMMER AKTUELL INFORMIERT www.ballettamrhein.de

FREUND WERDEN www.facebook.com/ballettamrhein

ein Spiel mit klaren Symmetrien und Spiegelungen, die so perfekt sind, dass

wir am ende nicht mehr wissen, ob das, was wir auf der Bühne erleben, eine

verblüffend-faszinierende realität ist, oder ob wir selbst es sind, die alles doppelt

sehen: Mit „Compositie“ schuf Hans van Manen eine mitreißende Hommage

an seinen landsmann piet Mondrian.

„ein idealer Tänzer ist in der lage, mit seinem Körper zu musizieren, die

Töne mit seinem Körper so in den raum zu malen, dass wir sie sehen können“,

beschreibt regina van Berkel ihr Verständnis vom zusammenwirken von Tanz

und Musik. Und auch der raum ist für sie nicht einfach nur eine „Kulisse“, sondern

meist ein Objekt, auf das der Tanz reagiert und umgekehrt – Wechselwirkungen,

die auch ihre erste arbeit mit dem Ballett am rhein bestimmen,

für welche die Choreographin in einen intensiven Dialog mit dem installationskünstler

Dietmar Janeck und dem Komponisten Theo Verbey eingetaucht ist.

nach Schuberts „Forellenquintett“ hat sich Martin Schläpfer mit Schumanns

„rheinischer“ Sinfonie ein weiteres Werk der romantik vorgenommen:

Musik, die für ihn „in den zwischenräumen schwingt“, mit denen er

poesie, Fantasie, Geheimnis, aber auch Wahnsinn assoziiert, ebenso wie das

Brechen von Konventionen und Formen, „Verlangsamung“ und die „explosion

des menschlichen ichs“. eine Musik, so Martin Schläpfer, „zu der ich zweimal

‚ja‘ und dreimal ‚nein‘ sage“. in b.07 sind sie zu erleben, seine „robert

Schumann Tänze“! ***

COMpOSiTie // M „Eros Piano“ für Kammerorchester und Klavier von John Adams,

„Madame Press died last week at ninety“ von Morton Feldman CH Hans van Manen

B & K Keso Dekker l Joop Caboort e Arlette van Boven KlaVier Dirk Wedmann

FrOzen eCHO (Ua) // M „Frozen Echo“ von Theo Verbey (UA) CH Regina van Berkel

B & l Dietmar Janeck K Regina van Berkel

rOBerT SCHUMann Tänze (Ua) // M Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 („Rheinische“)

von Robert Schumann CH Martin Schläpfer B Thomas Ziegler K Nelly van de Velden

l Thomas Diek

Ml Catherine Rückwardt // Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg //

Düsseldorfer Symphoniker

OpernHaUS DÜSSelDOrF 03.03. / 04.03. / 06.03. / 12.03. / 19.03. / 24.03.2011

Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, zwei Pausen


eperTOire

b.05 —

PEZZI UND TäNZE / IRREVERSIBEL

RAMIFICATIONS / 3

Pressestimmen zur Premiere

„ein hervorragend gelungener Ballettabend getragen von einem technisch

und künstlerisch glänzenden ensemble.“

Alice Keldenich, BILD

„Dieser Mann kann nur Meisterliches. in b.05 vereint […] Martin

Schläpfer drei seiner Schlüsselwerke – allesamt große Choreografenkunst.

Der abend zeigt den Schweizer ebenso heiter wie melancholisch, tiefsinnig

wie intellektuell. er beglückt, beschwingt, begeistert.“

Bettina Trouwborst, Westdeutsche Zeitung

„Choreographin Teresa rotemberg sorgte für eine Sensation: in einer

Wand aus Boxen schlängelten sich die Tänzer wie in einem aquarium und

entfesselten nach ihrer Befreiung einen spektakulären Tanzrausch“.

Michael-Georg Müller, Neue Rhein Zeitung

„nach der pause der eigentliche Höhepunkt des abends. […] Martin

Schläpfers Choreografie ‚3‘ ist berückend und morbide. ein Ballett, das demonstrativ

die Grenzen des Körpers vorführt und bitter weiß: jedes ‚Verweile

doch‘ ist bloßer Wahn.“

Nicole Strecker, WDR

pezzi UnD Tänze // M Tre Pezzi für Sopransaxophon von Giacinto Scelsi,

15 Walzer op. 9 D 365 von Franz Schubert CH Martin Schläpfer K Marie-Thérèse

Jossen l Volker Weinhart

irreVerSiBel // M Sonaten für präpariertes Klavier von John Cage und

„Festeburger Fantasien“ für präpariertes Klavier von Herbert Henck

CH Teresa Rotemberg B & K Benita Roth l Volker Weinhart

raMiFiCaTiOnS // M „Ramifications“ von György Ligeti CH Martin Schläpfer

K Thomas Ziegler l Volker Weinhart

3 // M Paul Pavey CH Martin Schläpfer B Thomas Ziegler K Catherine Voeffray

l Volker Weinhart GeSanG, ViOlOnCellO UnD eleCTrOniCS Paul Pavey

Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg

THeaTer DUiSBUrG 09.03. / 11.03. / 17.03. / 15.04. / 24.04.2011

Dauer: ca. 2 ½ Stunden, eine Pause

Teresa Rotemberg: Irreversibel (Ensemble). Foto: Gert Weigelt


VOrSCHaU

b.08 —

STREICHqUARTETT / TWO / SOLO

UNLEASHING THE WOLF (UA)

Die Harmonie des schwerelosen, neoklassischen Balletts kippt immer wieder

hinüber in Verknotungen und eigenwillige posen, schwebende Selbstvergessenheit

in stählerne Härte – Momente von einer Suggestivkraft und Magie,

denen man sich nicht entziehen kann in Martin Schläpfers mit dem prix

Benois de la Danse ausgezeichneten Ballett „Streichquartett“.

ein Solo – verteilt auf drei Tänzer: Hans van Manens knisterndes, sprühendes,

swingendes und vor lauter energie geradezu berstendes porträt eines

Mannes. Von ganz anderem Charakter dagegen der pas de deux „Two“: ein

ganzer Kosmos menschlicher empfindungen in einem schier endlosen Strom

fließender Bewegungen.

„Das Freilassen von energien, das loslassen einer Kraft, die man unter

Kontrolle zu haben meint, und von der wir doch nicht wissen, wo sie uns hinführt,

wie ein gefährlicher Wolf, den man zu Hause in einem Käfig hält, obwohl

man genau weiß, dass man ihn gehen lassen sollte; ein Wolf, den man

schließlich gehen lässt, obwohl man weiß, dass dann etwas passieren wird“.

So schildert der Musiker und performer paul pavey die ausgangsidee für

seine Musik zu „Unleashing the Wolf “, das neue Ballett von Martin Schläpfer

und der niederländischen Choreographin regina van Berkel für b.08 .***

STreiCHqUarTeTT // M Streichquartett von Witold Lutosławski CH Martin

Schläpfer B Thomas Ziegler K Marie-Thérèse Jossen l Volker Weinhart

TWO // M „Berceuse Elégiaque“ op. 42 BV 252a von Ferruccio Busoni

CH Hans van Manen B & K Keso Dekker l Joop Caboort e Brigitte Martin

SOlO // M Corrente und Double aus der Partita Nr. 1 b-Moll für Violine BWV 1002

von Johann Sebastian Bach CH Hans van Manen B & K Keso Dekker l Joop

Caboort e Mea Venema

UnleaSHinG THe WOlF (Ua) // M Auftragskomposition und Live-Performing von

Paul Pavey CH & B Martin Schläpfer mit Intermezzi von Regina van Berkel

K Marie-Thérèse Jossen l Volker Weinhart

Ballett am Rhein Düsseldorf Duisburg

preMieren Sa 09.04.2011, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf

Sa 28.05.2011, 19.30 Uhr ↗ Theater Duisburg

OpernHaUS DÜSSelDOrF 10.04. / 16.04. / 21.04. / 23.04. / 29.04. / 07.05. /

Fr 13.05. / 01.06. / 18.06.2011

THeaTer DUiSBUrG 03.06. / 05.06. / 11.06. / 14.07. / 23.07.2011

Dauer: ca. 2 ¼ Stunden, zwei Pausen

BalleTTWerKSTaTT Di 29.03.2011, 19.00 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf

Foto: Gert Weigelt


VerSCHieDeneS

OpernSTUDiO

Weiterlesen

raHMenprOGraMM,

SCHaUSpiel iM THeaTer DUiSBUrG

UnD KOnzerTe

in den Werkstattveranstaltungen zu den premieren „Billy Budd“

und zum Ballettabend b.08 erhalten Sie nicht nur informationen

zum Stück und zur inszenierung, sondern schauen den Künstlern

direkt bei der arbeit über die Schul ter. Das neue Stück für

alle ab 6, „Der gestiefelte Kater“, entdecken Sie aktiv gemeinsam

mit unseren Musiktheaterpäda goginnen bei der Familienopernwerkstatt.

im Theatermuseum Düsseldorf und in der

VHS Duisburg erweitern Sie mit unseren Dramaturgen ihren

Opernhorizont: zur Welt des Meeres und seinen parallelen zur

Musik oder zur leidenschaftlich-wahnsinnigen Frau in der

Belcanto-Oper. Und nicht vergessen: Das Wichtigste zu jedem

Opern- und Ballettabend erfahren Sie 30 Minuten vor jeder

Vorstellung bei unseren kostenlosen einführungen in den

Foyers.

Das Foyer in Düsseldorf erleben Sie im März in ganz anderer

atmosphäre: Sichern Sie sich ihre Karten für das beliebte,

schwungvolle Karnevalskonzert des Caféhausensembles der

Düsseldorfer Symphoniker gemeinsam mit nataliya Kovalova

am 6. März! Oder unternehmen Sie eine reise über den atlantik:

beim liederabend „Great american Songbook“ am

1. März.

schWarze augen

SyMpHOniKer iM FOyer

„Wenn keine narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt“ schrieb

schon Johann Wolfgang von Goethe. Getreu diesem Motto erwartet Sie im

traditionellen Foyerkonzert der Düsseldorfer Symphoniker zu Karneval eine

bunte Mischung von liedern, arien und Salonmusik in ungezwungener

atmosphäre. Die ukrainische Sopranistin nataliya Kovalova freut sich darauf,

mit dem Caféhausensemble der Düsseldorfer Symphoniker als Solistin des

Karnevalskonzertes rund um das populäre ukrainische Volkslied „Schwarze

augen“ ein Überraschungsprogramm zusammenzustellen, das zum Träumen

und Schunkeln einlädt. Der Charme der „Schwarzen augen“ lässt einen nicht

mehr los, man möchte die Melodie immer wieder aufs neue erleben. lassen

Sie sich von dieser rauschhaften Mischung auf den Karneval einstimmen! ***

SyMpHOniKer iM FOyer Arien, Lieder und Instrumentales zum Karneval

MiT Nataliya Kovalova, Sopran; Caféhausensemble der Düsseldorfer Symphoniker

So 06.03.2011, 11.00 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf, Foyer

lieDeraBenD

GreaT aMeriCan SOnGBOOK

Unter der Bezeichnung „Great american Songbook“ versteht man eine Sammlung

amerikanischer Unterhaltungsmusik von 1920 bis etwa 1960. Die meisten

der für Broadway Shows oder Musicals geschrieben Songs gewannen durch

radiosendungen ein breites publikum und wurden zu evergreens. einige Komponisten

der von Jazz, ragtime und Blues beeinflussten Songs waren u. a.

Harold arlen, Duke ellington und Fats Waller. Die amerikanische Sopranistin

lisa Griffith, seit 1991 ensemblemitglied der Deutschen Oper am rhein, singt

eine auswahl an liedern von George Gershwins „‘S wonderful“ bis zu Songs

aus leonard Bernsteins „West Side Story“. Sie wird von Wolfgang engelbertz

(Kontrabass) und Wolfram Goertz, dem Chefredakteur für Musik der rheinischen

post (Klavier) begleitet, der auch durch das programm führen wird. ***

GreaT aMeriCan SOnGBOOK Liederabend

MiT Lisa Griffith, Sopran; Wolfgang Engelbertz, Kontrabass; Wolfram Goertz,

Klavier und Moderation

Di 01.03.2011, 19.30 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf, Foyer


VerSCHieDeneS

Werkstätten unD mehr

Oper UnD BalleTT HaUTnaH

OpernWerKSTaTT: Billy BUDD

Wie in seiner ersten Oper „peter Grimes“ geht es Benjamin Britten auch in

„Billy Budd“ um tiefe existenzielle probleme: die Frage von Schuld und Unschuld,

Verantwortung, Mitleid und die unheimliche Kraft des Bösen. erfahren

Sie in der Opernwerkstatt zur premiere mehr über dieses immer noch

brisante Stück und die inszenierung von immo Karaman und erleben Sie die

Mitwirkenden der produktion in einer arbeitsprobe. ***

Mi 16.03.2011, 18.00 Uhr, Eintritt frei ↗ Opernhaus Düsseldorf

BalleTTWerKSTaTT: b.08

probenausschnitte mit den Tänzerinnen und Tänzern des Balletts am rhein

aus den Balletten von Hans van Manen und Martin Schläpfer sowie Gespräche

mit Beteiligten der produktion: Unsere Werkstatt gibt bereits vor der premiere

einen einblick in den neuen Ballettabend b.08 sowie informationen zu den

Choreographien. ***

Di 29.03.2011, 19.00 Uhr ↗ Opernhaus Düsseldorf

Eintritt frei, freie Platzwahl / Saal-Einlass ab 18.30 Uhr mit der Möglichkeit,

beim Training zuzuschauen

phänomene, vor allem auch in der Musik, die als fließende Kunst dem maritimen

element wesensverwandt erscheint. Diese Bezüge möchte Chefdramaturgin

Hella Bartnig bewusst machen und gemeinsam mit peter Hirsch, dem

Dirigenten der neuproduktion „Billy Budd“ besonders auf die Meeresmetaphorik

des britischen Komponisten Benjamin Britten eingehen. ***

Mi 30.03.2011, 19.00 Uhr ↗ Theatermuseum Düsseldorf

Jägerhofstr. 1, 40479 Düsseldorf

Eintritt: 5,00 € / Karten im Theatermuseum

JOUr FiXe: HeiliGer WaHnSinn aUF Der BÜHne

es gibt wohl kaum einen Opernliebhaber, den die berühmte Wahnsinnsszene

der lucia di lammermoor aus Donizettis gleichnamiger Oper nicht

zu Tränen rührt. Doch diese tragischen Heldin ist kein einzelfall in der

Belcanto-Oper. in seiner Dissertation „Heiliger Wahnsinn auf der Bühne“

untersucht Dramaturg Bernhard F. loges parallelen der Faszination für den

psychiatrischen Diskurs im 19. Jahrhundert und der Faszination für hysterische

Opernheldinnen, die uns gerade in den Momenten, in denen sie ihren

Verstand verlieren, besonders anrühren. ***

Mi 03.03.2011, 18.00 Uhr ↗ VHS Duisburg, Vortragssaal

Königsstraße 47, 47051 Duisburg-Stadtmitte, www.vhs-duisburg.de

Eintritt: 2,00 €

gastsPiele unserer künstler

enSeMBle UnTerWeGS

FaMilienOpernWerKSTaTT: „Der GeSTieFelTe KaTer“

alle Familien mit Kindern ab 6 Jahren, die schon vor der premiere mehr über

die Märchenoper „Der gestiefelte Kater“ erfahren möchten, sind bei der Familienopernwerkstatt

genau richtig. Hier können Kinder und eltern selbst

kreativ werden, Künstler treffen und natürlich erste ausschnitte hören. ***

13.03.2011, 11.00 Uhr ↗ Theater Duisburg, Opernfoyer

Preise 5,00 € p.P., erm. 3,00 € p.P. – Karten nur im Vorverkauf

Dauer ca. 1 ½ Stunden, keine Pause

anSiCHTSSaCHen Oper: Die Oper UnD DaS Meer

als vieldeutige Metapher ist das Meer in allen Bereichen der Kunst- und literaturgeschichte

zu Hause und beschreibt äußere wie innere zustände, Sehnsüchte,

ängste ebenso wie besondere räumliche erfahrungen und akustische

Axel Kober als Musikalischer leiter und Susan Maclean als Brangäne in

„Tristan und isolde“ mit der Oper leipzig beim Hong Kong arts Festival 2011 –

i: Willy Decker, Termine: 18. + 20.03. ***

John Wegner als Don pizarro in „Fidelio“ am royal Opera House

Covent Garden in london – Ml: Kirill petrenko, i: Jürgen Flimm, Termine:

29.03. / 01., 05., 09., 11. + 16.04. ***

Anna Virovlansky als Giulietta in der konzertanten aufführung von

„i Capuleti e i Montecchi“ am aalto-Musiktheater essen – Ml: Stefan Soltesz,

Termine: 06. (premiere), 09., 11., 19., 22. + 24.03. ***

Stefan Heidemann als Orest in der konzertanten aufführung von

„elektra“ im rahmen des Taiwan international Festival of arts 2011 am

Taipei Opera House – Ml: Shao-Chia lü, Termin: 18.03. ***

Theresa Kronthaler in David Martons Opernkonzeptionierung von

„Don Giovanni“ im rahmen des Festival TranS(e) im la Filature, Scène

nationale in Mulhouse – Termine: 10. +11.03. ***


SCHaUSpiel iM THeaTer DUiSBUrG

UnSere OrCHeSTer iM KOnzerT

jean racine

pHäDra

konzert Der DüsselDorFer symPhoniker

STernzeiCHen

phädra, Frau des Königs von athen, ist verliebt, rasend verliebt in ihren Stiefsohn

Hippolytos. als sie erfährt, dass ihr Mann in der Fremde gestorben ist,

gesteht sie dem Sohn diese verbotene leidenschaft. Hippolytos aber weist sie

zurück, seine liebe gehört aricia. eine verbotene liebe auch dies, denn aricia

besitzt ansprüche auf den Thron und wird deshalb von Hippolytos’ Vater gefangen

gehalten. Und plötzlich kehrt der tot geglaubte Vater und ehemann

zurück …

racine lässt die extreme Gefühlswelt der Figuren auf eine strenge und

harte Versform prallen, obsessive leidenschaft auf gedankliche Schärfe und

Genauigkeit. Seiner Heldin phädra, hoch aufschäumend und gleichzeitig in

untröstlichem liebesverlangen tief niedersinkend, verleiht er die intelligenz,

ihre Schuld unbarmherzig analysieren und verurteilen zu können.

„Oliver reese entfaltet die Tragödie mit einer derartigen mathematischen

präzision, dass man sitzt, staunt und keine Chance hat, sich zu entziehen.“

Süddeutsche Zeitung

Die Mahler-aufführungen in essen (Sechste), Krefeld (Dritte) und Köln

(Fünft e) hindern Düsseldorf nicht daran, rechtsrheinisch einen Mahlerzyklus

zu spielen, der ungewöhnlich ist: nach den rückert-liedern nun

„Das klagende lied für Soli, Chor und Orchester“ – ein Werk eines knapp

20-jährigen, das in Umfang und phantasie (und Besetzungsgröße) dem

„erwachsenen“ Mahler in nichts nachsteht.

Daneben stehen Brahms’ Tragische Ouvertüre d-Moll op. 81 sowie

Dvořáks „Die Mittagshexe“, eine symphonische Dichtung nach K. Jaromir

erben op. 108 für großes Orchester, auf dem programm des Sternzeichen-

Konzertes. ***

pHäDra

i Oliver Reese B Hansjörg Hartung K Elina Schnizler

Ein Gastspiel des Schauspiel Frankfurt

Do 24.03. | Fr 25.03.2011, jeweils 19.30 Uhr ↗ Theater Duisburg

Jeweils 19.00 Uhr Schauspielführer live Luise

STernzeiCHen

WerKe VOn Johannes Brahms, Antonín Dvořák und Gustav Mahler

Ml Martyn Brabbins SOpran Susan Gritton MezzOSOpran Dagmar

Pecková TenOr Christian Elsner BariTOn Florian Boesch

Fr 11.03., 20.00 Uhr | So 13.03., 11.00 Uhr | Mo 14.03., 20.00 Uhr ↗ Tonhalle Düsseldorf

DuisBurger Philharmoniker

8. pHilHarMOniSCHeS KOnzerT

Johannes Brahms war ein Meister der augenzwinkernden Untertreibung. er

sprach von dem Konzert für Klavier und Orchester als „einigen kleinen Klavierstücken“.

natürlich wusste Brahms, was er im Sommer 1881 zustande gebracht

hatte. ihm gelang eine neuartige Verschränkung von Konzert und

Sinfonie. Bei aller Virtuosität steht das Klavier nie isoliert im rampenlicht;

sondern ist kunstvoll mit den instrumenten des Orchesters verwoben. Ohne

Brahms’ einfluss wäre die 1. Sinfonie des britischen Komponisten edward

elgar nicht denkbar, wurde er doch unverkennbar durch Brahms bei der Komposition

beeinflusst. Dennoch ist elgars charakteristische Stimme in jedem

Takt erkennbar. Die Kult-Knetfiguren „Wallace und Gromit“ liehen ein Thema

des Werkes für ihren Film „auf der Jagd nach dem riesenkaninchen“ aus … ***

8. pHilHarMOniSCHeS KOnzerT

WerKe VOn Edward Elgar und Johannes Brahms

Ml Jonathan Darlington KlaVier Anna Malikova

Stephanie Eidt als Phädra. Foto: Sebastian Hoppe

Mi 23. | Do 24.03.2011, jeweils 20.00 Uhr ↗ Philharmonie Mercatorhalle Duisburg

Dauer ca. 2 Stunden


Entspannen und schwimmen

in historischer Kulisse

In der Münster-Therme wird der Schwimmbadbesuch zu einem

historischen und beeindruckenden Erlebnis. 1902 erstmalig eröffnet,

ist die Münster-Therme eines der wenigen Kaiserbäder,

das nicht nur Kriege überstanden hat. Noch erhaltene Baustilelemente

der Gründerzeit verschmelzen harmonisch mit denen

des Jugendstils und schaffen ein auf Erholung ausgerichtetes

Ambiente. Auch im Saunabereich mit original erhaltenen Gewölben,

zwei finnischen Saunen und einem Dampfbad mit stilvollen

Natursteinbänken setzt sich die wundervolle Atmosphäre fort.

Weitere Informationen unter www.baeder-duesseldorf.de

Münster-Therme · Münsterstraße 13 · 40477 Düsseldorf

Tel: 821-26 32 · www.baeder-duesseldorf.de · baeder@swd-ag.de

Nächste Mondscheinsauna

am 09.04.2011


Infos und Karten ↗ düsseldorf: tel. + 49 (0) 211. 89 25 - 211 ↗ duisburg: tel. + 49 (0) 203 . 940 77 77 www.operamrhein.de

OPernhaus DüsselDOrf

März 2011

Dienstag

0 1

19.30-21.30 Uhr

Foyer


10,00 €

Liederabend

Great american SonGbook

gesang: griffith, Kontrabass: engelbertz, Klavier & Moderation: goertz

Mittwoch

0 2

19.30 – 22.00 Uhr


abo 22

16,80 – 75,10 €

Franz Lehár

Die luStiGe WitWe

ML: Lange, i: brey & schmidt, b: Limberg & hachmann, K: bongard, ch: stewart,

c: Kurig, D: bartnig

baron Zeta Kante VaLencienne Krabbe graF DaniLo hartmann hanna gLawari

Dietzsch caMiLLe De rosiLLon welch njegUs salzmann u. a. // chor der Deutschen

oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

bLick hinter die kuLissen

FührunGen

im opernhauS

DüSSelDorF


Donnerstag

0 3

19.30 – 22.00 Uhr


abo 15

16,80 – 75,10 €

baLLett aM rhein – b.07

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

opernhauSFührunG

Do 24.03.2011, 16.30-18.30 Uhr

Karten nur im Vorverkauf: 6,00 €

FamilienFührunG

so 06.03.2011, 11.00-13.00 Uhr

ausverkauft

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

Freitag

0 4

19.30 – 22.00 Uhr


abo 18

16,80 – 75,10 €

baLLett aM rhein – b.07

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

saMstag

0 5

sonntag

0 6

saMstag

19.30 – 22.00 Uhr


17,10 – 81,50 €

11.00 – 12.30 Uhr

Foyer


10,00 €

18.30 – 21.00 Uhr


16,80 – 75,10 €

Franz Lehár

Die luStiGe WitWe

ML: Lange, i: brey & schmidt, b: Limberg & hachmann, K: bongard, ch: stewart,

c: Kurig, D: bartnig

baron Zeta Kante VaLencienne Krabbe graF DaniLo hartmann hanna gLawari

Dietzsch caMiLLe De rosiLLon n. n. njegUs salzmann u. a. // chor der Deutschen

oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

symphoniker im Foyer

SchWarze auGen

arien, Lieder und instrumentales zu Karneval

Kovalova // caféhausensemble der Düsseldorfer symphoniker

baLLett aM rhein – b.07

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

19.30 – 22.00 Uhr

baLLett aM rhein – b.07


konzerte in der

tonhaLLe düsseLdorF

DüSSelDorFer

Symphoniker


SternSchnuppen 4 —

karneval!

Konzert für Familien mit Kindern von

6 – 8 jahren mit „Karneval der tiere“

von saint-saëns

ML: paul Macalindin,

i & spiel: theater Kontra-punkt //

Düsseldorfer symphoniker

so 06.03., 11.00 Uhr

eintritt: 5,00 €

Sternzeichen 9


12

abo

sonntag

13

24

16,80 – 75,10 €

18.30 – 21.00 Uhr


abo 12

16,80 – 75,10 €

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

Franz Lehár

Die luStiGe WitWe

ML: Lange, i: brey & schmidt, b: Limberg & hachmann, K: bongard, ch: stewart,

c: Kurig, D: bartnig

baron Zeta Kante VaLencienne Krabbe graF DaniLo stiefermann hanna gLawari

Dietzsch caMiLLe De rosiLLon ernst njegUs salzmann u. a. // chor der Deutschen

oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

werke von brahms, Dvořák & Mahler

ML: brabbins c: rossetto, salm //

gritton, pecková / elsner, boesch //

städt. Musikverein zu Düsseldorf e.V. /

solisten des Knabenchores der

chorakademie Dortmund //

Düsseldorfer symphoniker

Fr 11.03., 20.00 Uhr | so 13.03.,

11.00 Uhr | Mo 14.03.2011, 20.00 Uhr

eintritt: 13,00 – 34,00 €

Mittwoch

16

18.00 Uhr


Eintritt frEi

opernWerkStatt: billy buDD

gespräche und probenbesuch: schauen sie uns auf dem weg zur premiere bei der

arbeit über die schulter!

Donnerstag

17

Freitag

18

saMstag

19

19.00 – 22.40 Uhr


abo 3

14,50 – 67,50 €

19.30 – 22.00 Uhr


abo 1

aUsVerKaUFt

19.30 – 22.00 Uhr


abo 7

16,80 – 75,10 €

Giacomo puccini

il trittico

gianni schicchi / sUor angeLica / iL tabarro

ML: pitrėnas, i: hilsdorf, b & K: Leiacker, c: Michalski

gianni schichi gianni schichi balmelli LaUretta Krabbe rinUccio Fink u. a. //

sUor angeLica angeLica babajanyan Fürstin Morloc u. a. //

iL tabarro MicheLe statsenko giorgetta Fadayomi LUigi aksenov u. a. //

chor der Deutschen oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

Giacomo puccini

la bohème

ML: bellincampi, i: carsen, b & K: Levine, spielleitung: de haas, L: Kalman, ch: popper,

c: Kurig, Kc: Verhoeven, D: burton

MiMì Kovalova MUsetta selle roDoLFo Varano MarceLLo pautienius

schaUnarD Šveda coLLine palka benoît / aLcinDoro Kante u. a. // chor der

Deutschen oper am rhein / Kinder- und jugendchor st. remigius // Düsseldorfer

symphoniker

baLLett aM rhein – b.07

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

baLLett aM rhein

open cLass


training für berufstänzer, pädagogen,

studenten und fortgeschrittene

hobbytänzer mit antoinette Laurent

und Martin schläpfer – keine

anmeldung erforderlich!

immer samstags, 16.00–17.30 Uhr

(außer an Feiertagen)

balletthaus,

niederkasseler Kirchweg 36,

40547 Düsseldorf

Kostenbeitrag: 10,00 € p.p. & termin

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

sonntag

2 0

15.00 – 17.30 Uhr


abo 19

17,10 – 81,50 €

Franz Lehár

Die luStiGe WitWe

ML: Lange, i: brey & schmidt, b: Limberg & hachmann, K: bongard, ch: stewart,

c: Kurig, D: bartnig

baron Zeta Kante VaLencienne Krabbe graF DaniLo hartmann hanna gLawari

Dietzsch caMiLLe De rosiLLon Myllys njegUs salzmann u. a. // chor der Deutschen

oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

Montag

2 1

11.00 – 12.15 Uhr

Foyer


aUsVerKaUFt

nach WoLFGanG amadeus mozart

zauberFlöte Für kinDer

ML: stöcker, i: Klimo, b: büchel, K: bloching, D: Fölling

sarastro broman taMino pflumm priester Lavrov Königin Der nacht griffith

paMina surdu papageno Vargin papagena sadé Monostatos simson

Donnerstag

2 4

11.00 – 12.15 Uhr

Foyer


aUsVerKaUFt

nach WoLFGanG amadeus mozart

zauberFlöte Für kinDer

ML: stöcker, i: Klimo, b: büchel, K: bloching, D: Fölling

sarastro palka taMino pflumm priester Lavrov Königin Der nacht griffith

paMina surdu papageno Vargin papagena sadé Monostatos simson

sponsor der Deutschen oper am rhein

für die sparte oper

19.30 – 22.00 Uhr


abo 4

16,80 – 75,10 €

zum vorerSt letzten mal

baLLett aM rhein – b.07

coMpositie hans van Manen / john adams & Morton Feldman

ch: van Manen, b & K: Dekker, L: caboort, e: van boven, Klavier: wedmann

FroZen echo (Ua) regina van berkel / theo Verbey (Ua)

ch & K: van berkel, b & L: janeck

robert schUMann tänZe (Ua) Martin schläpfer / robert schumann

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: van de Velden, L: Diek

ML: rückwardt // ballett am rhein Düsseldorf Duisburg // Düsseldorfer symphoniker

Freitag

2 5

19.30 – 22.00 Uhr


abo 21

17,10 – 81,50 €

premiere

benjamin britten

billy buDD


ML: hirsch, i: Karaman, ch: posca, b & K: reichert, L: weinhart, c: Michalski, D: bartnig

eDwarD FairFax Vere Very biLLy bUDD Vasar john cLaggart Luttinen Mr. reDbUrn

Marquardt Mr. FLint holland LeUtnant ratcLiFF riihonen reD whisKers rankin

DonaLD bobby DansKer Krause Der neUe welch sqUeaK simson bosUn

Djambazian 1. Maat Vargin 2. Maat broman aUsgUcK trunov Der FreUnD Des

neULings pautienius arthUr jones Lavrov // herrenchor der Deutschen oper am

rhein // Düsseldorfer symphoniker

im anschluss:

premierenfeier für alle im Foyer

saMstag

2 6

19.00 – 22.30 Uhr


abo 23

14,50 – 67,50 €

zum vorerSt letzten mal

Giacomo puccini

il trittico

gianni schicchi / sUor angeLica / iL tabarro

ML: pitrėnas, i: hilsdorf, b & K: Leiacker, c: Michalski

gianni schichi gianni schichi balmelli LaUretta Krabbe rinUccio Dunaev u. a. //

sUor angeLica angeLica babajanyan Fürstin Morloc u. a. //

iL tabarro MicheLe statsenko giorgetta Fadayomi LUigi aksenov u. a. //

chor der Deutschen oper am rhein // Düsseldorfer symphoniker

sonntag

2 7

18.30 – 21.00 Uhr


abo 30 + 40

16,80 – 75,10 €

FreunDeSkreiSpremiere

benjamin britten

billy buDD

ML: hirsch, i: Karaman, ch: posca, b & K: reichert, L: weinhart, c: Michalski, D: bartnig

eDwarD FairFax Vere Very biLLy bUDD Vasar john cLaggart Luttinen Mr. reDbUrn

Marquardt Mr. FLint holland LeUtnant ratcLiFF riihonen reD whisKers rankin

DonaLD bobby DansKer Krause Der neUe welch sqUeaK simson bosUn

Djambazian 1. Maat Vargin 2. Maat broman aUsgUcK trunov Der FreUnD Des

neULings pautienius arthUr jones Lavrov // herrenchor der Deutschen oper am

rhein // Düsseldorfer symphoniker

im anschluss:

premierenfeier für die Mitglieder des

Freundeskreises

Montag

2 8

Dienstag

2 9

11.00 – 12.15 Uhr

Foyer


aUsVerKaUFt

11.00 – 12.15 Uhr

Foyer


aUsVerKaUFt

19.00 Uhr


Eintritt frEi

Freie pLatZwahL

nach WoLFGanG amadeus mozart

zauberFlöte Für kinDer

ML: stöcker, i: Klimo, b: büchel, K: bloching, D: Fölling

sarastro palka taMino pflumm priester Lavrov Königin Der nacht griffith

paMina surdu papageno Vargin papagena sadé Monostatos simson

nach WoLFGanG amadeus mozart

zauberFlöte Für kinDer

ML: stöcker, i: Klimo, b: büchel, K: bloching, D: Fölling

sarastro broman taMino sturm priester Lavrov Königin Der nacht griffith

paMina surdu papageno Vargin papagena sadé Monostatos simson

baLLettwerKstatt: b.08

probenausschnitte, gespräche und einblicke in den neuen ballettabend b.08

(saal-einlass ab 18.30 Uhr mit der Möglichkeit, beim training zuzuschauen)

ansichtssachen: oper

Die macht unD

DaS meer


Mit peter hirsch und Dr. hella bartnig

Mi 30.03.2011, 19.00 Uhr –

theatermuseum Düsseldorf,

jägerhofstr. 1, 40479 Düsseldorf

eintritt: 5,00 € / Karten erhältlich im

theatermuseum

Donnerstag

3 1

19.30 – 22.00 Uhr


abo 15

14,50 – 67,50 €

benjamin britten

billy buDD

ML: hirsch, i: Karaman, ch: posca, b & K: reichert, L: weinhart, c: Michalski, D: bartnig

eDwarD FairFax Vere Very biLLy bUDD Vasar john cLaggart Luttinen Mr. reDbUrn

Marquardt Mr. FLint holland LeUtnant ratcLiFF riihonen reD whisKers rankin

DonaLD bobby DansKer Krause Der neUe welch sqUeaK simson bosUn

Djambazian 1. Maat Vargin 2. Maat broman aUsgUcK trunov Der FreUnD Des

neULings pautienius arthUr jones Lavrov // herrenchor der Deutschen oper am

rhein // Düsseldorfer symphoniker


Infos und Karten ↗ düsseldorf: tel. + 49 (0) 211. 89 25 - 211 ↗ duisburg: tel. + 49 (0) 203 . 940 77 77 www.operamrhein.de

TheaTer DuIsBurG

März 2011

Dienstag

0 1

20.00 – 21.00 Uhr

Foyer iii


9,00 €

juGendcLub spieLtrieb

uSer

i: Mercelot & gorczany

Eine Eigenproduktion des Jugendclubs Spieltrieb

Mittwoch

0 2

Donnerstag

0 3

Freitag

0 4

20.00 – 21.00 Uhr

Foyer iii


9,00 €

19.30 – 22.30 Uhr


abo t

16,10 – 56,00 €

19.30 – 22.00 Uhr


abo g

18,10 – 62,80 €

juGendcLub spieLtrieb

uSer

i: Mercelot & gorczany

Eine Eigenproduktion des Jugendclubs Spieltrieb

Gaetano donizetti

lucia Di lammermoor

ML: Mühlbach, i: Loy, b & K: Murauer, c: Kurig

LUcia oropesa eDgarDo Khomov enrico statsenko artUro Fink

raiMonDo sâmpetrean aLisa nagyová norManno simson //

chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger philharmoniker

Giacomo puccini

la bohème

ML: altstaedt, i: carsen, b & K: Levine, spielleitung: de haas, L: Kalman, ch: popper,

c: Kurig, Kc: Verhoeven, D: burton

MiMì Kovalova MUsetta surdu roDoLFo cernoch MarceLLo pautienius

schaUnarD Šveda coLLine palka benoît / aLcinDoro Kante u. a. // chor der

Deutschen oper am rhein / Kinder- und jugendchor st. remigius // Duisburger

philharmoniker

bLick hinter die kuLissen

öFFentliche

bühnenFührunG

im theater

DuiSburG


Mi 16.03.2011, 16.30 Uhr

Karten im Vorverkauf: 5,00 €

saMstag

0 5

19.30 – 22.30 Uhr


abo F

16,10 – 56,00 €

WoLFGanG amadeus mozart

Die entFührunG auS Dem Serail

ML: Mühlbach, i: Fricsay Kali son, b & K: Leiacker, c: Kurig

bassa seLiM argus KonstanZe golovneva bLonDe Duffe beLMonte welch

peDriLLo simson osMin stephinger // chor der Deutschen oper am rhein //

Duisburger philharmoniker

sonntag

0 6

18.30 – 21.30 Uhr


abo a

16,10 – 56,00 €

Gaetano donizetti

lucia Di lammermoor

ML: Mühlbach, i: Loy, b & K: Murauer, c: Kurig

LUcia oropesa eDgarDo Khomov enrico statsenko artUro Fink

raiMonDo sâmpetrean aLisa nagyová norManno simson //

chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger philharmoniker

Dienstag

0 8

19.30 – 22.00 Uhr


abo c

16,10 – 56,00 €

Giacomo puccini

la bohème

ML: bellincampi, i: carsen, b & K: Levine, spielleitung: de haas, L: Kalman, ch: popper,

c: Kurig, Kc: Verhoeven, D: burton

MiMì Kovalova MUsetta selle roDoLFo cernoch MarceLLo pautienius

schaUnarD Šveda coLLine palka benoît / aLcinDoro Kante u. a. // chor der

Deutschen oper am rhein / Kinder- und jugendchor st. remigius // Duisburger

philharmoniker

Mittwoch

0 9

Donnerstag

19.30 – 22.00 Uhr


abo L

14,40 – 50,10 €

20.00 – 22.00 Uhr

Foyer iii

baLLett aM rhein – b.05

peZZi UnD tänZe Martin schläpfer / giacinto scelsi & Franz schubert

ch: schläpfer, K: jossen, L: weinhart

irreVersibeL teresa rotemberg / john cage & herbert henck

ch: rotemberg, b & K: roth, L: weinhart

raMiFications Martin schläpfer / györgy Ligeti

ch: schläpfer, K: Ziegler, L: weinhart

3 Martin schläpfer / paul pavey

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: Voeffray, L: weinhart,

gesang, Violoncello & electronics: pavey

ballett am rhein Düsseldorf Duisburg

patrick marber

hautnah

konzerte in der phiLharmonie

mercatorhaLLe

DuiSburGer

philharmoniker


7. kammerkonzert

„winterreise“ von schubert

tenor: prégardien,

akkordeon: joseph petric,


10


9,00 € i: steindl, b & K: Müller

Eine Produktion des Jugendclubs Spieltrieb

Freitag

11

19.30 – 22.00 Uhr


abo x

16,10 – 56,00 €

baLLett aM rhein – b.05

peZZi UnD tänZe Martin schläpfer / giacinto scelsi & Franz schubert

ch: schläpfer, K: jossen, L: weinhart

irreVersibeL teresa rotemberg / john cage & herbert henck

ch: rotemberg, b & K: roth, L: weinhart

raMiFications Martin schläpfer / györgy Ligeti

ch: schläpfer, K: Ziegler, L: weinhart

3 Martin schläpfer / paul pavey

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: Voeffray, L: weinhart,

gesang, Violoncello & electronics: pavey

ballett am rhein Düsseldorf Duisburg

ensemble pentaèdre

so 13.03.2011, 19.00 Uhr

entritt: 10,00 – 22,00 €

8. philharmoniScheS

konzert

werke von elgar und brahms

ML: jonathan Darlington,

Klavier: anna Malikova

Mi 23.03. | Do 24.03.2011,

jeweils 20.00 Uhr

eintritt: 9,00 – 36,00 €

saMstag

12

15.00 – 16.00 Uhr

opernFoyer


10,00 €

erM. 6,00 €

zum letzten mal

steVe poGson

perSephone

Für junges publikum ab 6 jahren

ML: philippi, i: hackenberg, D: Fölling

persephone Lehmann DeMeter Krabbe haDes broman //

Kinderchor am rhein Duisburg

sonntag

13

19.30 – 22.30 Uhr


abo e

18,10 – 62,80 €

11.00 – 13.00 Uhr

opernFoyer


5,00 €

erM. 3,00 €

15.00 – 18.00 Uhr


abo M

16,10 – 56,00 €

Gaetano donizetti

lucia Di lammermoor

ML: Mühlbach, i: Loy, b & K: Murauer, c: Kurig

LUcia oropesa eDgarDo Khomov enrico statsenko artUro Fink

raiMonDo randes aLisa nagyová norManno simson //

chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger philharmoniker

FamilienopernWerkStatt:

Der GeStieFelte kater

Mit den Musiktheaterpädagoginnen Karoline philippi und Maike Fölling aktiv das

neue stück für alle ab 6 entdecken!

zum vorerSt letzten mal

WoLFGanG amadeus mozart

Die entFührunG auS Dem Serail

ML: Mühlbach, i: Fricsay Kali son, b & K: Leiacker, c: Kurig

bassa seLiM argus KonstanZe golovneva bLonDe Duffe beLMonte welch

peDriLLo preißinger osMin grümbel // chor der Deutschen oper am rhein //

Duisburger philharmoniker

Dienstag

15

Donnerstag

17

Freitag

18

saMstag

1 9

sonntag

2 0

19.00 – 20.30 Uhr

opernFoyer


5,00 € inkl. getränk

11.00 – 12.15 Uhr


18,00 €

erM. 10,00 €

19.30 – 22.00 Uhr


abo w

14,40 – 50,10 €

11.00 – 12.15 Uhr


18,00 €

erM. 10,00 €

20.00 – 22.00 Uhr

opernFoyer


9,00 €

19.30 – 22.30 Uhr


abo D

18,10 – 62,80 €

16.00 Uhr

9,00 €

theatertreFFen 2011

SehnSucht nach Glück

soirée zum theatertreffen

premiere

XaVier montsaLVatGe

Der GeStieFelte kater

Für alle ab 6 jahren

ML: Mühlbach, i: tiedt, b & K: ivschina, ch: jalowy, L: schaffer, D: Loges

Kater Vakula MüLLer pflumm prinZessin Lang König balmelli Monster bryjak //

Duisburger philharmoniker

baLLett aM rhein – b.05

peZZi UnD tänZe Martin schläpfer / giacinto scelsi & Franz schubert

ch: schläpfer, K: jossen, L: weinhart

irreVersibeL teresa rotemberg / john cage & herbert henck

ch: rotemberg, b & K: roth, L: weinhart

raMiFications Martin schläpfer / györgy Ligeti

ch: schläpfer, K: Ziegler, L: weinhart

3 Martin schläpfer / paul pavey

ch: schläpfer, b: Ziegler, K: Voeffray, L: weinhart,

gesang, Violoncello & electronics: pavey

ballett am rhein Düsseldorf Duisburg

XaVier montsaLVatGe

Der GeStieFelte kater

Für alle ab 6 jahren

ML: Mühlbach, i: tiedt, b & K: ivschina, ch: jalowy, L: schaffer, D: Loges

Kater Vakula MüLLer pflumm prinZessin Lang König balmelli Monster bryjak //

Duisburger philharmoniker

edmond rostand

cyrano von berGerac

i: steindl & böhrke, b & K: Müller

Eine Produktion des Jugendclubs Spieltrieb

zum vorerSt letzten mal

Gaetano donizetti

lucia Di lammermoor

ML: Mühlbach, i: Loy, b & K: Murauer, c: Kurig

LUcia oropesa eDgarDo Khomov enrico statsenko artUro Fink

raiMonDo randes aLisa nagyová norManno simson //

chor der Deutschen oper am rhein // Duisburger philharmoniker

4. erLebniskonzert

elviS & more

elvis lebt – wir beweisen es!


ML: richard reddemann // Unterhaltungsorchester der nMKs /

gelsenkirchener swingfoniker

Donnerstag

2 4

19.30 – 22.00 Uhr


abo K

9,00 – 28,00 €

jean racine

phÄDra

i: reese, b: hartung, K: schnizler

Ein Gastspiel des Schauspiels Frankfurt im Rahmen des Theatertreffens 2011

sponsor der Deutschen oper am rhein

für die sparte oper

Freitag

2 5

19.30 – 22.00 Uhr


abo n

9,00 – 28,00 €

jean racine

phÄDra

i: reese, b: hartung, K: schnizler

Ein Gastspiel des Schauspiels Frankfurt im Rahmen des Theatertreffens 2011

saMstag

2 6

20.00 – 21.30 Uhr

Foyer iii


9,00 €

DeutSchSprachiGe erStauFFührunG

mark raVenhiLL

GemeinSchaFtSkunDe

i: sievers, b & K: Müller

Eine Produktion des Jugendclubs Spieltrieb im Rahmen des Theatertreffens 2011

sonntag

2 7

19.30 – 21.15 Uhr


9,00 – 28,00 €

inGrid Lausund

beneFiz - JeDer rettet einen

aFrikaner!

Montag

2 8

20.00 – 21.30 Uhr

Foyer iii


9,00 €

i: Lausund, b & K: von pilgrim

Ein Gastspiel von lausundproductions in Koproduktion mit dem Verein

Freunde des Theaters an der Rott e.V. und Eigenreich Berlin im Rahmen des

Theatertreffens 2011

mark raVenhiLL

GemeinSchaFtSkunDe

i: sievers, b & K: Müller

Eine Produktion des Jugendclubs Spieltrieb im Rahmen des Theatertreffens 2011

kulturkooperation

Für bahncarDinhaber


Dienstag

2 9

11.00 – 12.15 Uhr


18,00 €

erM. 10,00 €

20.00 – 21.45 Uhr


9,00 – 28,00 €

XaVier montsaLVatGe

Der GeStieFelte kater

Für alle ab 6 jahren

ML: Mühlbach, i: tiedt, b & K: ivschina, ch: jalowy, L: schaffer, D: Loges

Kater Vakula MüLLer pflumm prinZessin Lang König balmelli Monster bryjak //

Duisburger philharmoniker

herman meLViLLe

moby Dick

altmann, richthofen

Eine Produktion des Theaters Duisburg in Koproduktion mit Michael Altmann und

Christian von Richthofen im Rahmen des Theatertreffens 2011

bei Vorlage ihrer bahncard erhalten

sie in unseren opernshops (telefonischer

& persönlicher Vorverkauf)

und an der abendkasse 15 % ermäßigung

auf den regulären Kartenpreis.

ausgenommen sind lediglich premieren,

sonderveranstaltungen und

die schauspielvorstellungen des

theaters Duisburg, das angebot gilt

für einzelkarten (Vollzahler),

rabatt-Kombinationen sind nicht

möglich.

Mittwoch

3 0

20.00 – 21.30 Uhr


9,00 – 28,00 €

Friedrich hebbeL

maria maGDalena

i: brill, b: Lünsmann-Messerschmidt, K: bromber

Ein Gastspiel von theaterperipherie Frankfurt a. M. im Rahmen des Theatertreffens 2011

Donnerstag

31

11.00 – 12.30 Uhr


9,00 – 28,00 €

Friedrich hebbeL

maria maGDalena

i: brill, b: Lünsmann-Messerschmidt, K: bromber

Ein Gastspiel von theaterperipherie Frankfurt a. M. im Rahmen des Theatertreffens 2011

20.00 – 21.30 Uhr

Foyer iii


9,00 €

mark raVenhiLL

GemeinSchaFtSkunDe

i: sievers, b & K: Müller

Eine Produktion des Jugendclubs Spieltrieb im Rahmen des Theatertreffens 2011

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine