Ausgabe - 08 - 2011 - Produktion.de

produktion.de

Ausgabe - 08 - 2011 - Produktion.de

Im FoKUS

SerVice

Redaktion:

Tel.: (0 81 91)125-310, Fax: (0 81 91)125-312

Anzeigen:

Tel.: (0 81 91) 125-497, Fax: (0 81 91)125-304

Produktion Messe-Special

Einzelpreis Euro 2,80

24. Februar 2011 · Nummer 8 www.produktion.de

Gildemeister auch im

Krisenjahr 2010 im Plus

Leipzig wird zum Mekka

der Metallbearbeitung

LeIpZIg (sM). Mit dem Leipziger

Messe-Duo aus intec und Z vom

1. bis 4. März 2011 startet die

Maschinenbau- und Zulieferindustrie

in das deutsche Messejahr.

Insgesamt werden sich auf

der in Deutschland einmaligen

Messekombination über 1 300

Aussteller in Leipzig präsentieren.

Auf der intec stehen Werkzeug-

und Sondermaschinen

sowie Fertigungstechnik im Mittelpunkt

des Messegeschehens.

Seite 11

Palettierung: Klemmen

statt Greifen

BOrghOLZhausen (Mg). Frisia,

Hersteller von Möbelfertigteilen,

setzt für seine Palettieraufgaben

eine Anlage der de Man Industrie-Automation

GmbH ein.

Merkmale der entwickelten Anlage:

zwei unterschiedliche Palettentypen,

fünf verschiedene

Packschemen und ein Greifer,

der die Pakete klemmt statt greift.

Seite 20

Zahl der Woche

55 000...

Dollar verdient ein Australier im

Durchschnitt. Das liegt deutlich

über den Werten Deutschlands

oder der USA.

ZiTierT

����������

�������

�����������������������������������

���������������������������

���������������������������

„Trockenbearbeitung funktioniert

nur in speziellen Anwendungsgebieten.“

Marc Blaser, Blaser Swisslube

Abo-Service:

Tel.: (0 61 23)9238-257, Fax: (0 61 23)9238-258

Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie

5

PreiSanStieG

CeBIT: Cloud und Mobility

in den Startlöchern

Knappe Rohstoffe: Industrie kämpft

SABinE SPinnArkE, DiEtMAr PoLL

Produktion Nr. 8 , 2011

Der Kampf um Rohstoff ressourcen

spitzt sich zu. Nicht nur der stetige

Ausbau des chinesischen Einfl ussbereichs

könnte Deutschland ins

Hintertreff en geraten lassen.

Landsberg. Die drastische Preisentwicklung

bei Rohstoffen wie

Kupfer oder Seltene Erden verunsichert

Unternehmen der Elektroindustrie.

„Die Preissteigerungen in

den vergangenen Monaten waren

enorm“, bestätigt Philip Harting,

Vorstand Connectivity & Networks,

Harting. Immerhin liegt laut ZVEI

der Rohstoffanteil in der Elektroindustrie

bei etwa einem Drittel des

gesamten Materialkostenanteils.

Auch bei Bosch Rexroth geht man

davon aus, dass „die Herstellkosten

einiger unserer Produkte steigen

werden, wenn die Entwicklung auf

der Rohstoffseite weiterhin anhält“,

Überblick Rohstoffe:

Die in der Elektroindustrie

verwendeten Rohstoffe sind

im wesentlichen:

▶ Kupfer,

▶ Roheisen / Stahl,

▶ Aluminium,

▶ Rohöl / Erdgas

und sechs weitere, eine komplette

Liste und umfassende Diagramme:

siehe Seite 3

DeMoGraFiSCHer WanDeL

BMW: ‚Alternsgerechte‘ Arbeitsplätze in Dingolfing

CLAuS WiLk

Produktion Nr. 8 , 2011

Die BMW Group hat in ihrem Dingolfi

nger Komponentenwerk ein

neues Gebäude zur Fertigung von

Achsgetrieben in Betrieb genommen.

Der Clou: Die Arbeitsplätze

sind alternsgerecht gestaltet.

DIngOLfIng. Von der 20 Mio Euro

teuren Produktionsstätte aus werden

künftig alle Fahrzeugwerke der

BMW Group mit Antriebskomponenten

beliefert. Die neue Achsgetriebemontage

senkt die Fertigungskosten

um rund 20 %, ist ressourcenschonend

ausgelegt und

setze laut Pressebericht – vor dem

Hintergrund der demographischen

8

befürchtet Karl Tragl, Vorsitzender

des Vorstands von Bosch Rexroth.

Deutschland ist mangels eigener

Ressourcen auf die Einfuhr von

Rohstoffen angewiesen. Umso

wichtiger wäre eine stabile Preisentwicklung,

die wiederum von

verschiedensten Faktoren abhängt.

Bei den Rohstoffen Tantal, Zinn,

Wolfram oder den Seltenen Erden

bestimmen politische Entschei- Entscheidungen

den Preis. Dazu Dr. Peter

Buchholz, Arbeitsbereichsleiter

Rohstoffwirtschaft bei der Bundesanstalt

für Geowissenschaften und

Rohstoffe: „Der Financial Reform

Bill der USA wird zu einem Quasi-

Importstopp von Tantal, Zinn und

Der Preis für Kupfer als

Wolfram aus der Demokratischen

viel gefragter Rohstoff

Republik Kongo führen; damit sind

steigt. Damit einher

eine Rohstoffverknappung und

geht ein Preisanstieg in

Lieferengpässe in den USA programmiert.“

Bei anderen Rohstoffen

treibt der enorme Bedarf der

der Elektroindustrie.

Asiaten den Preis: „China ist bei

auch für Spekulanten ein Thema and Systems. Die einzige Möglich-

wichtigen mineralischen Rohstof-

ist, hat die Preisentwicklung immer keit, sich gegen steigende Preise

fen Top-Verbraucher: 40 Prozent

weniger mit mit der realen realen Situation zu abzusichern, sind neben Langfrist-

des weltweit abgebauten Alumini-

tun. Spekulativ hochgetriebene lieferverträgen die Suche nach alums

gehen nach China, ebenso Preise können nicht unbedingt an ternativen Materialien, wie Win-

44 Prozent des Bleis, 39 Prozent des den Kunden weitergeben werden: fried Wittmann von der Drive

Kupfers und 35 Prozent des abge- „Unternehmen, die beispielsweise Technologies Division der Siemens

bauten Nickels“, sagt Buchholz. im Automobilbereich tätig sind, AG sagt: „Grundsätzlich gilt: Schon

Verschärfend wirkt die Trägheit der haben längerfristige Rahmenver- seit langem stellt sich Siemens der

Bergbauindustrie: „Der Anbieterträge. Steigende Rohstoffpreise Herausforderung knapper wermarkt

kann nicht schnell genug re- können also nicht an die Kunden dender Rohstoffe. Wir identifizieagieren.

Bis ein Bergwerk errichtet weitergegeben werden, sondern ren intern Geschäftsrisiken und

ist, vergehen in der Regel fünf bis schmälern die Margen. Extreme leiten frühzeitig Gegenmaßnamen

zehn Jahre, deswegen kommt es Preissteigerungen lassen sich am weiter auf Seite 2

immer wieder zu einer Kluft zwi- Markt so nicht durchsetzen“, sagt

schen Angebot und Nachfrage.“ Christoph Stoppok, Geschäftsfüh- Sagen Sie uns Ihre Meinung:

Seitdem der Handel mit Rohstoffen rer ZVEI Electronic Components redaktion@produktion.de

Entwicklung – mit ihrer ergonomischen

Anlagengestaltung neue

Maßstäbe bei der Schaffung alternsgerechter

Arbeitsplätze. Als

erste von Anfang an alternsgerecht

Leserservice Produktion 65341 Eltville DPAG PVST 5339 Entgelt bezahlt

Das Rennen um

intelligente Stromnetze

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels schuf BMW in Dingolfing

jetzt die erste ‚alternsgerechte‘ Montagelinie. Bild: BMW

26

gestaltete Komponentenfertigung

bilde die neue Montagelinie einen

Meilenstein des Demographie-

Projekts ‚Heute für morgen‘, heißt

es weiter.

intec Leipzig

Seite 11

PDM-Lösung bringt

Ordnung ins System

27

Bis Ende dieses Jahres sollen laut

Frank-Peter Arndt, Produktionsvorstand

der BMW AG, über 100 Fertigungsbereiche

mit rund 4 000 Mitarbeitern

mit einbezogen sein. Bis

Sommer wird die neue Fertigungslinie

in Dingolfing den Serienbetrieb

aufnehmen. Im Dreischicht-

Betrieb lassen sich bis zu 4 000

Achsgetriebe täglich fertigen. Rund

200 Mitarbeiter werden in der neuen

Halle ihren Arbeitsplatz finden.

Durch die Umstellung auf Sequenz-

Montage, bei der in genau der von

den Fahrzeugwerken vorgegebenen

Reihenfolge produziert wird,

sowie durch eine strikte Wertschöpfungsorientierung

in allen Logistik-

und Montageprozessen ließen sich

die Fertigungskosten pro Einheit

um rund 20 % senken.

Bild: Jumk.de


2 · · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Fortsetzung von

S.1

ein, im Wesentlichen durch eine

langfristige Liefersicherung,

durch eine Substitution von Materialien

und durch eine effizientere

Nutzung oder Recycling.“

Bei Rexroth sieht man das ähnlich.

„Generell ist eine der großen

Herausforderungen der Zukunft,

die Verfügbarkeit wichtiger

Rohstoffe sicherzustellen. Es

gilt, sowohl ungenutzte Reserven

zu erschließen, als auch geschlossene

Stoffkreisläufe durch

Recycling herzustellen“, erläutert

Tragl.

Eines allerdings macht die

Unternehmen zuversichtlich:

„Auf lange Sicht sehen wir bei

den meisten Rohstoffen keine

physischen Verknappungen.

Eng werden kann es bei den Seltenen

Erden Neodym und Dysprosium

– unter der Voraussetzung,

dass die Elektromobilität

zur Marktreife gelangt, die Windkraft

weiter ausgebaut wird und

es bis dahin keine Substitutionsmöglichkeiten

gibt. In über 100

neuen Explorationsprojekten

wird derzeit nach Seltenen Erden

gesucht, und die Entdeckung

weiterer neuer Lagerstätten ist

durchaus wahrscheinlich“, relativiert

Buchholz.

Bei uns im Internet

Top geklickt auf www.produktion.de

1. Fertigung: Ende des Trockenbearbeitungs-Hypes

2. Unternehmen zu zaghaft mit

ihren Supply Chains

3. Hannover Messe: Mehr Aussteller,

mehr Besucher

4. Kühlschmierstoffe bleiben

unverzichtbar

5. Daimler schraubt Ergebnis

auf 467 Mrd Euro hoch

6. Philips Carbon Black prüft

Vorgehen bei Evonik-Sparte

7. Logistik-Unternehmen drohen

Millionen-Strafen

8. Audi und Voith wollen beim

Leichtbau kooperieren

9. Roboterbranche verdoppelt

Verkäufe

10. Siemens will mehrere Mrd

Euro in Übernahmen stecken

Seminaranzeigen

Heijunka –

Glätten und Nivellieren der

Produktion

13.-14.04.2011

Köngen (bei Stuttgart)

Best Practice live erleben!

www.staufen.ag

5S Best in class

Erfahrungsaustausch

Aktuell

Motivieren Motivierend

Optimieren

Authentisch

vom 20. bis 21. Juni Organisieren

www.kaizen.de

Softlink 5SBIC

Produktion lädt zu

Fabrik des Jahres ein

Produktion Nr. 8, 2011

Landsberg (gk). Wie die Sieger bei

der Fabrik des Jahres/GEO zum

Sieg gelangt sind, berichten sie

beim zugehörigen

Kongress am 23./24.

März in Esslingen.

Die Keynote bei

dem Kongress unter

der Schirmherrschaft

des Bundesministeriums für

Wirtschaft und Technologie hält

Leoni-Vorstand Uwe H. Lamann.

Bei der Preisverleihung spricht der

baden-württembergische Wirtschaftsminister

Ernst Pfister. Anm.:

Tel. 08191/125 872, E-Mail: ricarda.

herrmann@sv-veranstaltungen.

de, www.fabrik-des-jahres.de.

ABB: Zukäufe für 10

Mrd Dollar möglich

Produktion Nr. 8, 2011

Frankfurt (dj/ks). Der schweizerische

Industriekonzern ABB sieht

sich in der Lage, erhebliche Gelder

für Akquisitionen aufzuwenden.

„Zukäufe für weitere 10 Mrd Dollar

wären sicher möglich“, sagte CEO Joe

Hogan der ‚Börsen-Zeitung‘. „Auch

dann würden wir noch unser Investment-Grade-Rating

behalten, und

das Gearing würde bei rund 50%

liegen.” Diese beiden Bedingungen

seien für ABB unerlässlich.

Bild der Woche

München (sp). Die kleinste industrielle

und lötbare Kameralösung ist

laut Hersteller OmniVision oben abgebildeter

‚CameraCube‘. Vertrieben

wird der Winzling mit dem Namen

OVM7690 über die Hy-Line Sensor-

Carbon-Außenhaut des Audi R8 LMS: Nicht nur für Sportwagen, sondern auch

für Elektro-Fahrzeuge ist das Karosseriegewicht entscheidend. Bild: Audi

Coaching, Seminare und Workshops

Lean Kompetenz für die Praxis

mit Lernfabriken in Aachen und Basel

Lean Enterprise Institut

Lean Expert Production – Intensiv

21.-25. März 2011 Aachen (D)

Wertstromanalyse im Vertrieb

29.-30. März 2011 Aachen (D)

Lean Innovation Vertiefungsseminar II:

Die richtige Produktionsfunktionalität

31. März - 1. April 2011 Aachen (D)

Lean Expert Production – Intensiv (Prozessindustrie)

4. April - 8. April 2011 Basel (CH)

Digitaler VGA CameraCube Sensor

zertifiziert durch:

Weitere Termine finden Sie unter: www.lean-enterprise-institut.com

Anmeldung:

WZLforum an der RWTH Aachen

www.WZLforum.rwth-aachen.de

info@WZLforum.rwth-aachen.de

Telefon +49 241 80 236 14

Kooperationspartner:

Tec. Der OVM7690 kombiniert die

komplette Funktionalität eines Single-Chip-Image-Sensors

mit integriertem

Prozessor und einer Wafer-level-Optik.

Das lötbare Gehäuse hat

die Abmessungen von 2517 x 2967 x

Produktion Nr. 8, 2011

Franfkurt (dj/ks). Audi will im

Leichtbau künftig mit dem Maschinenhersteller

Voith kooperieren.

Das Ziel einer angestrebten Entwicklungspartnerschaft

sei es, die

Industrialisierung von faserverstärkten

Werkstoffen für die automobile

Großserienproduktion voranzutreiben

und neue Werkstoffe

zu entwickeln, hieß es. Die Voith

2465 μm, wobei die aktive Camera-

Array-Größe 1148 x 861 μm misst

und die Pixel-Größe 1,75 μm beträgt.

Der geringe Stromverbrauch prädestiniert

den Sensor für kleine mobile

Anwendungen.

Kooperation

Voith: Leichtbau mit Audi

Hanchos erfolgreich einführen

Steigern Sie die Produktivität mit dem

Teamleiter-Modell von Toyota!

Aus dem Inhalt:

� Führungsverhalten bei Toyota - was macht

Sinn in einer westlichen Kultur und was nicht?

� Der Hancho als Lean-Coach und Prozessüberwacher

� Die Rolle des Top-Management und der

Führungskräfte

� Top-Down oder Bottom-Up - den richtigen

Ansatz wählen

� Das Mentor-/Mentee-Prinzip - Mitarbeiter

befähigen statt Lösungen vorzugeben

� Der Weg zur lernenden Organisation

� Personalauswahl: Welche Skills sollte der

Hancho mitbringen

� Erforderliche fachliche, methodische und

soziale Kompetenzen entwickeln

14. April 2011, Frankfurt am Main

www.cetpm.de/wissen

Bild: Hy-Line

GmbH beschäftigt sich bereits seit

Jahren mit dem Einsatz von kohlenstofffaserverstärktemKunststoff

(CFK) im industriellen Anlagenbau.

Die Expertise der Heidenheimer

will Audi mit der Kooperation

nun auch für den Automobilbereich

nutzbar machen. Die Ingolstädter

setzen bei ihren Leichtbau-Bemühungen

auf eine Mischbauweise

mit Aluminium, Stahl,

Magnesium und CFK.

WISSEN, worauf es ankommt!

NEU!

Ausbildung zum Hancho

Der Teamleiter als Coach und

Führungskraft im Lean-Prozess

In diesem 4-tägigen Seminar vermitteln Ihnen

unsere Lean-Spezialisten alle wichtigen Hard-

und Soft-Skills für Ihre Funktion als Hancho bzw.

Teamleiter.

Aus dem Inhalt:

� Die Rolle des Hanchos im Produktionssystem

� Die wichtigsten Lean-Tools des Hanchos

� Coachen und Führen im PDCA-Prozess

� Wie erreicht der Hancho die Akzeptanz

bei seinen Teammitgliedern?

� Motivation/Führung in Veränderungsprozessen

� Wirkungsvoll kommunizieren

� Professionelles Präsentieren

� Zielführend moderieren und Gruppen steuern

� Konflikte mit Kollegen erfolgreich managen

28. Juni - 01. Juli 2011,

Frankfurt am Main

NEU!


Europäische Komission

Bedeutende Rohstoffe

Sabine Spinnarke

Produktion Nr. 8, 2011

Brüssel. Die Europäische Kommission

erstellte in Zusammenarbeit

mit Mitgliedstaaten eine Liste

von Rohstoffen, die als ‚bedeutend‘

bzw. ‚kritisch‘ eingestuft werden,

da auf der einen Seite eine hochgradige

Importabhängigkeit besteht,

auf der anderen Seite diese

Hochtechnologiemetalle eine we-

Liste kritischer Rohstoffe

1 Antimon 8 Indium

2 Beryllium 9 Magnesium

3 Kobalt 10 Niobium

4 Fluor 11 Platingruppe 1

5 Gallium 12 Seltene Erden 2

6 Germanium 13 Tantal

7 Graphit 14 Wolfram

sentliche Rolle bei der Entwicklung

innovativer „Umwelttechnologien“

und beim Thema Energieeffizienz

spielen.

Aus den drei nachstehenden

Gründen können manche Rohstoffe

als ‚besonders bedeutend‘ eingestuft

werden:

▶ wirtschaftliche Bedeutung für

Schlüsselsektoren

▶ hohe Versorgungsrisiken

▶ Fehlen von Ersatzstoffen

1 Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Iridium

2 Seltene Erden beinhalten: Yttrium, Scandium, Lanthan, Cer , Praseodym, Neodym , Promethium, Samarium ,

Europium , Gadolinium, Terbium, Dysprosium , Holmium , Erbium , Thulium, Ytterbium und Lutetiumerbium

Die Top fünf Rohstoff-Konsumenten

Länder - globaler Verbrauch

%

10

70

60

50

40

30

20

10

Alu Lot Kupfer, Nickel, Zink, Zinn, Stahl, Erdöl, Kohle

Laut Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) dominiert China

(CN) deutlich den Rohstoff-Weltmarkt – hier der Verbrauch. Bild: BGR Hannover

Umsatzstruktur Elektroindustrie

Investitionsgüter: 75%

(Computer u.

periphere Geräte)

(Handys, Vermittlungseinrichtungen

etc.) KT

3%

Medizintechnik

5%

IT

3%

Elektrowerkzeuge

1%

Installationstechnik

3%

Kabel u. Drähte

3% Batterien

1%

Schienenfahrzeuge

3%

Sonstige

16%

Die zehn wichtigsten Rohstoffe in der Elektroindustrie: Kupfer, Roheisen /

Stahl, Aluminium, Rohöl / Erdgas, Nickel, Blei, Kobalt, Lithium, Zink, Mangan,

Seltene Erden (Lanthan, Neodym, Scandium, Yttrium, Europium) Bild: ZVEI

www.produktion.de

Technik und Wirtschaft

für die

deutsche Industrie

Vorleistungsgüter: 14%

Fahrzeugelektrik

5%

Unterhaltungselektronik

3%

165 Mrd.

Energietechnik

7%

Hausgeräte

5%

Licht

3%


Gebrauchsgüter: 11%

Bauelemente

14%

Automation

25%

Kuka kommt zur

Hannover Messe

Produktion Nr. 8, 2011

Augsburg (mg/ks). Erstmals wird

Kuka in diesem Jahr als Konzern

auf der Hannover Messe vertreten

sein und sein gesamtes Leistungsspektrum

auf einer Fläche von

knapp 600 Quadratmetern präsentieren.

Das Unternehmen will sich

dort als „weltweit operierender innovativer

Lösungsanbieter industrieller

Prozessautomation“ präsentieren.

Schwerpunkte sollen

dabei die General Industry und

Automotive bilden.

„Wir bewerten die Konzentration

industrieller Schlüsseltechnologien

in Hannover als ideale Plattform

zur Unterstützung unserer

anspruchsvollen Wachstumsziele“,

erläutert Martin Sträb, Chief Marketing

Officer bei der Kuka AG. Der

Grund für diese Entscheidung liege

zum einen in der Entscheidungskompetenz

der Fachbesucher auf

der Hannover Messe und zum anderen

im „hohen Anteil potenzieller

Kunden aus allen Anwendungsbereichen“.

Zum ersten Mal werde

sich auch die neu gegründete Kuka

Laboratories GmbH und damit der

Innovationsträger der Kuka AG mit

Bernd Liepert an der Spitze auf einer

Messe präsentieren.

Produktion Nr. 8, 2011

Frankfurt (dj/ks). Der Automobilzulieferer

Leoni hat ein starkes

Jahr 2010 mit einem überraschend

guten Schlussquartal gekrönt. Sowohl

beim Umsatz als auch beim

operativen Gewinn übertraf der

MDAX-Konzern dank der starken

Erholung in der Autoindustrie die

eigenen Jahresziele. Im Gesamtjahr

2010 erlöste der Kabel- und

Bordnetzspezialist rund 2,96 Mrd

Euro – ein Rekord. Dabei half auch

der hohe Kupferpreis, den Leoni an

die Kunden weiterreichen kann.

Besonders in den BRIC-Staaten

sowie in den USA gebe es einen

sehr stark erhöhten Absatz von

Kabelsätzen und Bordnetz-Systemen,

teilte Leoni mit.

Die bisherige Bestmarke aus

dem Jahr 2008 liegt bei gut 2,9 Mrd

Euro. Vor Zinsen und Steuern erwirtschaftete

das fränkische Unternehmen

2010 einen Gewinn von

131 Mio Euro. Die Ziele für das zurückliegende

Jahr wurden damit

übertroffen. Der MDAX-Konzern

peilte seit einer Prognoseerhöhung

im Herbst für 2010 einen Umsatz

von 2,8 Mrd Euro, ein operatives

Besuchen Sie uns auf der Intec in Leipzig an unserem Stand B49 in Halle 3!

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Nachrichten · 3

Editorial

Risiko-Faktor „Maschine“

Während die Maschinenarbeit das Nervensystem aufs äußerste

angreift, unterdrückt sie das vielseitige Spiel der Muskeln und

konfisziert alle freie körperliche und geistige Tätigkeit. Selbst die

Erleichterung der Arbeit wird zum Mittel der Tortur, indem die

Maschine nicht den Arbeiter von der Arbeit

Editorial

Eduard Altmann

Chefredakteur

Mit Qualität Zeichen setzen ...

durch Schlagstempel, Prägewerke, pneumo-hydraulische Pressen, Punktmarkier-Maschinen

oder Laser-Beschriftungsanlagen von RÖLTGEN.

RÖLTGEN - Signieren, Markieren, Codieren.

Kennzeichnungslösungen, die sich einprägen.

befreit, sondern seine Arbeit vom Inhalt. Aller

kapitalistischen Produktion, soweit sie nicht

nur Arbeitsprozeß, sondern zugleich Verwertungsprozeß

des Kapitals, ist es gemeinsam,

daß nicht der Arbeiter die Arbeitsbedingung,

sondern umgekehrt die Arbeitsbedingung

den Arbeiter anwendet, aber erst mit der Maschinerie

erhält diese Verkehrung technisch

handgreifliche Wirklichkeit. Durch seine Verwandlung

in einen Automaten tritt das Arbeitsmittel

während des Arbeitsprozesses

selbst dem Arbeiter als Kapital gegenüber, als

tote Arbeit, welche die lebendige Arbeitskraft beherrscht und

aussaugt.

PS: Ups! Hätte ich doch fast vergessen zu erwähnen, dass obiger

Text ein Zitat ist („Das Kapital“)... Es lebe Copy & Paste!

eduard.altmann@produktion.de

Automobilzulieferer

Leoni übertrifft Ziele mit Umsatzrekord

Bordnetz-Produktion bei Leoni im ukrainischen

Stryj: Der Zulieferer hat

den Turnaround beim Vorsteuerergebnis

geschafft. Bild: Leoni

Ergebnis von 120 Mio Euro und einen

Nettogewinn von bis zu 55 Mio

Euro an. Zum Nachsteuerergebnis

und zur Dividende will sich Leoni

erst auf der Bilanzpressekonferenz

am 23. März in Nürnberg äußern.

Die Einnahmen sollen auf mehr

als 3,1 Mrd Euro steigen und auch

die Ergebniskennziffern deutlich

zulegen. Vorstandschef Probst hatte

in diesem Zusammenhang zuletzt

erklärt, in diesem Jahr die

bisherige Bestmarke beim operativen

Gewinn aus dem Boom-Jahr

2007 von fast 140 Mio Euro knacken

zu wollen.

Leoni bekräftigte, dass die jüngsten

Beeinträchtigungen der Produktion

und Logistik an den Standorten

in Tunesien und Ägypten

wohl zu keinen wesentlichen finanziellen

Belastungen führen

werden. In den vergangenen Wochen

hatten die Unruhen in den

beiden nordafrikanischen Ländern

die Produktion zeitweise faktisch

lahmgelegt. Insgesamt beschäftigt

Leoni fast die Hälfte der insgesamt

mehr als 50 000 Mitarbeiter in den

Werken in Nordafrika, rund 16 000

davon in Tunesien und Ägypten.

Röltgen GmbH & Co. KG · Marking-Systems · Paul-Röltgen-Str. 10 · 42699 Solingen

Telefon 0212-33 99 - 0 · Fax 0212 - 33 99 11 · www.roeltgen.de


4 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

logistik (1)

Green Logistics: Top-Thema auf allen Ebenen

klaus hiemer

Produktion Nr. 8, 2011

Die deutsche Intralogistik-Branche

erwartet für 2011 ein Umsatzwachstum

von 9% auf rund 16

Mrd Euro und steht vor einem

Paradigmenwechsel: Green Logistics

wird zum Top-Thema auf allen

Ebenen.

hannover. „Unsere Branche steht

wie die gesamte Investitionsgüterindustrie

vor einem Paradigmenwechsel.

Gefordert ist nicht mehr

nur schneller, höher, weiter - das

könnte schnell zum German overengineering

führen. Gefordert sind

vor allem ölologische und ökonomische

Effizienz“, sagte Christoph

Hahn-Woernle, Sprecher des Forums

Intralogistik im VDMA vor

der Presse in Hannover.

Im vergangenen Jahr ist der Umsatz

der deutschen Intralogistikbranche

gegenüber 2009 um 9%

zurückgegangen, nachdem er 2009

im Vergleich zum Spitzenjahr 2008

um 24% eingebrochen war. „Damit

ist 2010 der Rückgang deutlich geringer

ausgefallen, als wir vor einem

Jahr noch befürchten mussten“,

sagte Hahn-Woernle weiter.

Die Prognose lag damals bei minus

17%.

Trotz des Rückgangs der Umsätze

in den Jahren 2009 und 2010 sei

die Zahl der Mitarbeiter nahezu

konstant geblieben. Dafür gebe es

gute Gründe, betonte Hahn-Woernle.

„Wir hatten mit den flexiblen

Arbeitszeitkonten, der Kurzarbeit

und der Flexibilität durch die Zeitarbeit

Instrumente an der Hand,

klaus hiemer

Produktion Nr. 8, 2011

Zur diesjährigen Cemat, Weltleitmesse

der Intralogistik (2. bis

6. Mai), werden mehr als 1 000

Aussteller erwartet. Die Branche

blickt mit Spannung und mit großen

Erwartungen, nach Hannover.

hannover. Die Aussteller präsentieren

ihre Innovationen auf einer

Netto-Ausstellungsfläche von etwa

80 000 Quadratmetern. „Damit

bleibt die Cemat weltweit die unangefochtene

Nummer eins im

Markt“, sagt Dr. Andreas Gruchow,

Mitglied des Vorstandes der Deutschen

Messe AG. „Der hohe internationale

Anteil auf Aussteller- und

Besucherseite untermauert die

einzigartige Bedeutung der Cemat

für die Branche.“

Rund die Hälfte der Cemat-Aussteller

kommt aus dem Ausland.

Allen voran aus Italien, China, den

Niederlanden, Großbritannien,

Schweden, Spanien, Frankreich,

Belgien, Österreich, Finnland und

der Schweiz. Sie präsentieren die

gesamte Bandbreite der Intralogistik:

Flurförderzeuge und Zubehör,

komplette Anlagen, Systeme und

Neben dem schnellen Warenumschlag steht das Thema Effizienz ganz oben

auf der Tagesordnung der Intralogistik. Bild: Deutsche Messe

die es uns ermöglicht haben, diese

Krise stark abzufedern.“ An diesen

Instrumenten dürfe nicht gerüttelt

werden, vor allem nicht an der

Zeitarbeit. „Sonst verlieren wir einen

wichtigen Wettbewerbsvorsprung,

um den uns viele Länder

beneiden.“

China wurde 2010 zum wichtigsten

Abnehmerland für deutsche

Intralogistikprodukte. Deutsche

Unternehmen exportierten Produkte

und Systeme im Wert von 946

Mio Euro nach China und damit 4%

mehr als 2009. China liegt somit

zum ersten Mal auf Platz eins des

Absatzmarktes deutscher Intralogistik-Erzeugnisse.

2009 lag es

noch auf Platz drei nach den USA

(2010: 702 Mio Euro) und Frankreich

(2010: 658 Mio Euro).

Die BRIC-Staaten (Brasilien,

Russland, Indien und China) wiesen

2010 die höchsten Export-Zuwachsraten

unter den wichtigsten

deutschen Kunden von Intralogistik-Produkten

auf. Bemerkenswert

ist dabei der Zuwachs der deutschen

Intralogistik-Ausfuhren

nach Brasilien, der gegenüber 2009

um 133% auf 414 Mio Euro gesteigert

wurde. Exporte deutscher Intralogistik

nach Russland haben um

39% zugelegt, nach Indien um 31%.

In diesen Zahlen nicht berücksichtigt

sei die Wertschöpfung deutscher

Intralogistikunternehmen

vor Ort, sagte Hahn-Woernle. „Die

deutsche Intralogistik ist weltweit

führend.“

Die Intralogistik stehe vor der

großen Herausforderung, bei-

Alle Marktführer der Branche sind nach Angaben der Deutschen Messe auf

der Cemat vertreten und machen sie zur Weltleitmesse. Bild: Deutsche Messe

Zubehör, Stetigförderer, Roboter-

Logistik, Krane, Hebebühnen, Hubarbeitsbühnen,

Hebezeuge, Logistik-Steuerung,Auto-ID-Systeme,

Software, Lagersysteme und

-tech nik, Hafenumschlagtechnik,

Kommissionier- und Verpackungstechnik,

Verladetechnik, Telematik

und Logistikimmobilien.

Darüber hinaus werden die Platformers‘

Days in diesem Jahr inmitten

der Messe auf dem Freigelände

spielsweise Lösungen zu entwickeln,

die es auch älteren Mitarbeitern

ermöglichen, gesundheitsschonend

zu arbeiten. „Wenn man

sich unsere Bemühungen im Bereich

Green Logistics anschaut, hat

sich unsere Branche vom Betroffenen

zum Problemlöser gewandelt“,

betonte Hahn-Woernle und wies

auf die neue VDMA-Nachhaltigkeits-Kampagne

„Blue Competence“

hin. Sie beinhalte technische

Lösungen der Intralogistik,

„die mit geringerem Energieeinsatz

größere Leistungen erreichen,

die helfen, Verpackungsmüll zu

reduzieren und die es ermöglichen,

Arbeitsplätze humaner zu

gestalten und physische Arbeitsbelastungen

zu reduzieren.“

„Die deutsche Intralogistik kann

mit Fug und Recht als führend in

der Welt betrachtet werden. Die

führende Rolle der deutschen Intralogistik

zeigt sich nicht nur an

den Exporten, sie zeigt sich nicht

nur an der hohen Präsenz der deutschen

Anbieter in den einzelnen

Märkten,“ sagte Dr. Christoph Beumer,

Vorsitzender des Cemat-Präsidiums.

Sie zeige sich vor allem an

den Innovationen und Entwicklungen,

die aus Deutschland

stammten und die in aller Welt gebaut

würden. „Hier in Deutschland

werden die Innovationen entwickelt,

hier sitzt das Gehirn und

schlägt das Herz der Intralogistik.“

In Deutschland sorgten gut ausgebildete

Ingenieure und Techniker

für Intralogistiklösungen, die den

Menschen überall auf der Welt

dienten und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit

der Unternehmen

erhöhten.

Mehr als die Hälfte der deutschen

Intralogistik-Wertschöpfung

geht in den Export. Ein immer größerer

und stark anwachsender Teil

der Wertschöpfung wird laut Dr.

Beumer aber auch vor Ort in den

lokalen Märkten erbracht.

logistik (2)

Cemat weckt hohe Erwartungen der Intralogistik-Welt

in Hannover ausgerichtet. Sie bieten

den Besuchern ein umfangreiches

Programm rund um Anwendung,

Betrieb und Vermietung von

mobiler Hebetechnik und mobiler

Höhenzugangs technik.

Das Thema Nachhaltigkeit ist

aufgrund weiter steigender Energie-

und Rohstoffpreise sowie vor

dem Hintergrund der aktuellen

Klimadebatte für die Intralogistik

eine besondere Heraus forde rung.

Deutsche Umsatzentwicklung

Deutsche Umsatzentwicklung xx �

Intralogistik

��

��

��

��



��,�

Quelle: VDMA

��,�

��,�

xx �

xx �

xx �

��,�%

����

��,�%

����

�,�%

����

-��,�%

xx �

����

-�,�%

����

�,�%

����

Deshalb lautet das übergeordnete

Thema der Cemat 2011: „Sustainability

in Intralogistics“. Nachhaltigkeit

wird in diesem Zusammenhang

in seiner ureigensten Bedeutung

verstanden: in dem Gleichgewicht

zwischen ökologischem Anspruch,

ökonomischem Erfolg und

sozialer Verantwortung.

„Die internationale Ausrichtung

der Cemat ist für Ehrhardt und

Partner ein wichtiges Argument,

sich auf der Messe zu präsentieren.

Vor allem die Gespräche mit ausländischen

Kunden und Interessenten

sind für uns von großer Bedeutung“,

sagt Marco Ehrhardt,

geschäftsführender Gesellschafter.

Für Still in Hamburg ist die Cemat

der größte internationale

Marktplatz für die Branche. „Hier

werden Lösungen gezeigt für die

Herausforderungen von Heute und

Morgen“, so Bert-Jan Knoef, Vorsitzender

der Geschäftsführung. Besonder

stolz sei das Unternehmen

darauf, im Mai die ersten in Serie

produzierten Hybridstapler der

Welt an Kunden zu übergeben.

Vor dem Hintergrund anziehender

Auftragseingänge „kommt die

Cemat genau zum richtigen Zeitpunkt.

In Hannover zeigen wir unsere

neuesten Entwicklungen und

Alle Werte in Milliarden Euro

��,�

��,�

Prognose

��,�

Dem Umsatztief von 2010 mit 14,8 Mrd Euro könnte laut Prognose ein Anstieg

auf 16,1 Mrd Euro für 2011 folgen - knapp über das Niveau von 2009.

unsere Kompetenz als Lagertechnik-Komplettanbieter“,

erklärt Detlev

Ganz, Geschäftsführer der Bito-

Lagertechnik, Meisenheim.

Für den Spezialist für Betriebseinrichtungen,

Bedrunka + Hirth in

Bräunlingen, ist die Cemat wichtig,

„weil wir hier Interessenten und

Multiplikatoren aus aller Welt erreichen.“

Robotik-Lösungen auch für

schwierige Logistikprozesse

Laut Manfred Schleicher, Geschäftsführer

der Kardex Deutschland

GmbH, Neuburg, zeichnet

sich die Cemat als Branchentreff

mit internationalem Schwerpunkt

aus. „Daher ist die Messe in diesem

Jahr sicher die wichtigste Plattform,

um unsere Innovationen zu

präsentieren und darüber hinaus

auch Neukunden zu gewinnen.“

Das Messe-Konzept ‚Logistikfabrik‘

beinhaltet laut Messeleitung

innovative Robotik- und

Automa tisierungslösungen, die

über die gängigen Produktionsanwendungen

weit hinausgehen

und auch in schwierigen, zum Teil

nicht standardisierten Logistikprozessen

adaptiv eingesetzt werden

können.


Gebraucht-Technik

Usetec auf Erfolgskurs

Produktion Nr. 8, 2011

Für die erste Ausgabe der Weltmesse

für Gebraucht-Technik

Usetec vom 6. bis 8. April 2011 in

Köln zeichnet sich ein Erfolg ab. Es

werden 10 000 Besucher aus über

100 Ländern erwartet.

Weingarten (sm). „Auf der ‘Usetec

supported by Resale‘ präsentiert

sich der Markt geschlossen an

einem Standort. Es gibt nach wie

vor nur eine Leitmesse für den Gebrauchtmaschinenmarkt,

und wir

erwarten rund 500 Aussteller in

Köln“, blickt Veranstalter Florian

Hess voraus. „Das entspricht unseren

Zielvorgaben“, sagt der Geschäftsführer

der Hess GmbH,

Weingarten, Baden. Zahlreiche

Aussteller seien mit größeren Ständen

vertreten und würden mehr

Maschinen als je zuvor zeigen. Damit

werde die Usetec gleich bei ihrem

Start zum weltgrößten Treffpunkt

für Gebrauchtmaschinen

und knüpfe nahtlos an den Erfolg

der Vorgängermesse Resale an.

Im vergangenen Jahr hatte der

Fachverband des Maschinen- und

Werkzeug-Großhandels (FDM)

den Messestandort Köln als neue

Branchenplattform ausgewählt.

Bald darauf konnte auch die Hess

GmbH als bisheriger Veranstalter

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Unternehmen & Märkte · 5

Gebrauchte Maschinen und Anlagen sind besonders für aufstrebende Märkte

in Schwellenländern interessant. Bild: Hess GmbH.

und Organisator der Karlsruher

Gebrauchtmaschinenmesse Resale

für die Kölner Neuveranstaltung

gewonnen werden.

Auf der Besucherseite rechnen

die Organisatoren der Usetec mit

annähernd 10 000 Einkäufern aus

über 100 Ländern. Dazu beitragen

dürften Reiseerleichterungen für

Geschäftsleute aus Osteuropa: Die

Visumpflicht für Serbien, Montenegro

und Mazedonien entfällt. „In

diesen Ländern ist Second Hand

stark gefragt“, weiß Hess aus seiner

langjährigen Erfahrung. Des Wei-

Wer hält Ihre Bilanz in Balance?

teren haben sich Delegationen aus

anderen osteuropäischen Ländern

und Afrika angekündigt – zudem

wurde die Besucherwerbung in

aufstrebenden Märkten wie der

Türkei, Nordafrika und im Mittleren

Osten forciert.

Die Koelnmesse freut sich, die

Gebrauchtmaschinenanbieter und

ihre Kunden willkommen zu heißen.

„Die Usetec feiert ihre Premiere

an einem Top-Standort im

Herzen Europas“, betont Oliver P.

Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse.

Werkzeugmaschinen

DMG auch 2010 im Plus

Produktion Nr. 8, 2011

Gildemeister (DMG) vermeldet

für das Jahr 2010 einen um 24 %

gestiegenen Auftragseingang

auf 1,42 Mrd Euro. Der Umsatz

nahm um 196 Mio Euro auf

1,38 Mrd Euro zu.

Bielefeld (sm). „Die weltweite

Werkzeugmaschinen-Krise ist

überstanden. Auch der Weltmarkt

für Werkzeugmaschinen entwickelt

sich wieder positiv“, berichtet

Dr. Rüdiger Kapitza, Vorstandsvorsitzender

des Bielefelder Gildemeister-Konzerns.

So sei der Auftragseingang

bereits 2010 um 24 %

auf 1,42 Mrd Euro gestiegen. Davon

entfielen 854,2 Mio Euro auf das

Werkzeugmaschinengeschäft,

419,2 Mio Euro auf das Geschäftsfeld

„Services“ und 144,8 Mio Euro

auf die „Energy Solutions“. Der

Umsatz habe um 195,6 Mio Euro

(+17%) auf 1,38 Mrd Euro zugenommen.

Gildemeister hat im Geschäftsjahr

2010 laut Kapitza ein positives

Ergebnis erzielt und damit seine

Ziele bestätigt. Allerdings sei die

Ausschüttung einer Dividende für

das Geschäftsjahr 2010 nicht vorgesehen.

Der Umsatz sei um 17 %

auf 1.38 Mrd Euro gestiegen. Im

Segment „Werkzeugmaschinen“

habe der Umsatz im Gesamtjahr

Die norddeutsche Art.

Ihre Bank sollte nicht nur Kreditgeber sein,

sondern Ihnen als unternehmerisch denken-

der Partner auch beratend zur Seite stehen.

Deshalb helfen Ihnen unsere Lösungen dabei,

Grenzen und Möglichkeiten Ihrer Bilanz- und

Kapitalstruktur zu erkennen, Liquidität frei-

zusetzen und sich bestmöglich vor Risiken

abzusichern. Mit individuell strukturierten

Konzepten sorgen wir dafür, dass Finanz-

produkte ihre Wirkung optimal entfalten und

Sie Ihr Unterneh men zukunftsorientiert aus-

richten können. Mehr zu unseren Struk tu -

rierungs- und Beratungsleistungen � nden Sie

unter www.nordlb.de/firmenkunden.

Interessiert?

Ich bin für Sie da:

Dirk Renziehausen

Leiter Firmenkundengeschäft

Telefon 0511-361 65 00

� rmenkundenservice@nordlb.de

Für Dr. Rüdiger Kapitza, Vorstandsvorsitzender

des Gildemeister-Konzerns,

ist die Krise vorbei. Bild: DMG

mit 769,9 Mio Euro das Vorjahresniveau

übertroffen. Die „Services“

seien um 18 % auf 367,2 Mio Euro

gestiegen. Bei den „Energy Solutions“

konnte der Umsatz laut Kapitza

mit 239,5 Mio Euro verdoppelt

werden. Die Auslandsumsätze

des Konzerns stiegen auf

877,7 Mio Euro (+28%), die Inlandsumsätze

beliefen sich auf

499,1 Mio Euro (+1%).

www.nordlb.de


6 · Unternehmen & Märkte · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Export

Das sind die Top-Märkte 2011

Claus Wilk

Produktion Nr. 8, 2011

Australien, Finnland, Kasachstan,

Katar, Kolumbien, Korea (Rep.)

und Südafrika sind in diesem Jahr

die Top-Exportmärkte für Germany

Trade & Invest.

Bonn. Australien ist trotz der

jüngsten Naturkatastrophen ein

zukunftsträchtiger Absatzmarkt.

Mit einem Pro-Kopf-Einkommen

von etwa 55 000Dollar, was deutlich

über den Werten Deutschlands

oder der USA liegt, bleibt das Land

trotz der großen Entfernung ein

lohnender Handelspartner.

Auch die Warenausfuhren nach

Finnland entwickeln sich sehr positiv.

Das skandinavische Land ist

ein bedeutender Absatzmarkt für

deutsche Qualitätsprodukte. Das

deutlich über dem EU-Durchschnitt

liegende Wirtschaftswachstum

sowie hohe Ausrüstungsinvestitionen

stützen die rege Nachfrage

nach Maschinen ‚Made in Germany‘.

Die zentralasiatische Republik

Kasachstan verdient unter deutschen

Exportmanagern mehr Beachtung.

Zwar ist das bilaterale

Handelsvolumen noch relativ klein

und in der Geschäftsanbahnung

manche Klippe zu umschiffen,

doch rechtfertigen die riesigen

Rohstoffvorkommen, der immense

technologische Nachholbedarf

und das stetige Wirtschaftswachstum

ein zunehmendes Engagement.

Land BIP-Wachstum 2011 1) Deutsche Exporte 2 )

Australien 2,7 7.188

Finnland 3.0 7.171

Kasachstan 4,5 1.254

Katar 15,8 1.393

Kolumbien 4,0 1.093

Korea (Rep.) 4,5 9.313

Südafrika 3,7 7.080

Im kleinen Wüstenstaat Katar ist

durch den Zuschlag für die Fußball-WM

2022 mit einer wahren

Flut von Großaufträgen zu rechnen.

Dank seiner Petro-Dollar

werden nicht nur neue Stadien aus

dem Boden gestampft, sondern

zahlreiche weitere Infrastrukturprojekte

vorangebracht. Da deutsche

Unternehmen und Investoren

hochwillkommen sind, locken

zahlreiche Neuaufträge.

Katar: Dank Fußball-WM

‚drohen‘ viele Großaufträge

Kolumbien ist für deutsche Mittelständler

überaus vielversprechend.

Solide BIP-Wachstumsraten

von 4 %, ein großer Binnenmarkt

sowie hohe Investitionen in

Maschinen und Ausrüstungen geben

positive Signale für Neugeschäfte.

Der Aufwärtstrend bei den

deutschen Lieferungen, die bis

November 2010 bereits ein Plus

von 36 % erreichten, dürfte anhalten.

Die weltweite Finanzkrise konnte

Korea (Rep.) wenig anhaben.

Schon 2010 wurden 6 % BIP-Zu-

Umsatzzahlen

Bonfiglioli wächst wieder

Dietmar Poll

Produktion Nr. 8, 2011

Bonfiglioli ist auf dem Weg zurück

zu alter Stärke. Gegenüber 2009

erzielte der Antriebsspezialist

2010 ein Wachstum von über 44 %.

Frankfurt/Main. 2010 erzielte

Bonfiglioli nach vorläufigen Zahlen

mit 592,4 Mio Euro ein Wachstum

gegenüber 2009 von 44,4 %. „Für

das laufende Geschäftsjahr erwarten

wir ein Umsatzvolumen von

665 Mio Euro, was etwa dem Re-

Thomas Becker, Geschäftsführer der

Bonfiglioli Deutschland GmbH.

Bild: Bonfiglioli

1) Prognose (reale Veränderung in %; 2) Januar bis November 2010, in Mio. Euro

Quellen. Destatis, Germany Trade & Invest

kordniveau von 2008 mit 662 Millionen

Euro entspricht“, erklärt Geschäftsführer

Thomas Becker von

der Bonfiglioli Deutschland GmbH.

Damit wird Bonfiglioli den heftigen

Einbruch von 2009 innerhalb von

zwei Geschäftsjahren wieder aufgeholt

haben. „Treiber des starken

Wachstums in 2010 war der Marktbereich

regenerative Energien, in

dem wir besonders in Windenergieanlagen

und in der Photovoltaik

aktiv sind. Hier sehen wir weitere

Wachstumspotenziale“, so Becker.

In Deutschland erzielten die

Bonfiglioli-Unternehmen ein Umsatzvolumen

von insgesamt rund

115 Mio Euro, für 2011 werden

145,5 Mio Euro erwartet. Auch hier

kommt der stärkste Impuls aus

dem Geschäft mit Wechselrichtern

für die Photovoltaik.

Die Bonfiglioli Deutschland

GmbH allein hat noch nicht zur

alten Stärke wiedergefunden. Sie

konnte nur ein schwaches Wachstum

von 58,8 Mio Euro in 2009 auf

59,5 Mio Euro in 2010 verbuchen.

Während der Geschäftsbereich

Mobile und Wind weiter Federn

lassen musste und um 26,3 % sank,

stieg der Umsatz im Geschäftsbereich

Industrie und Photovoltaik

um fast 50 % – insbesondere dank

stark steigender Umsätze im PV-

Sektor. Für 2011 ist ein Umsatzvolumen

von 63,5 Mio Euro geplant.

Die Top-

Märkte:

Hier tun

sich für

deutsche

Unternehmen

gute

Chancen

auf.

wachs erzielt. Der systematische

Ausbau von Zukunftstechnologien

und das Inkrafttreten des Freihandelsabkommens

mit der EU im Juli

2011 lassen weiterhin auf erfolgreiche

Geschäfte hoffen.

Südafrikas Wirtschaft ist weiter

auf Expansionskurs. Zuwachsraten

von bis zu 4 % scheinen realistisch.

Das Land investiert vor allem im

Infrastruktur-, Energie-, Gesundheits-

und Umweltsektor. Dabei ist

die Kap-Republik bei Hightech-

Produkten fast ausschließlich auf

Importe angewiesen. Die deutschen

Exporte nach Südafrika haben

in den ersten elf Monaten 2010

bereits um 35 % auf über 7 Mrd

Euro zugelegt, der Aufwärtstrend

bleibt ungebrochen.

„Die Top-Exportmärkte 2011

können in ihrer Bedeutung für

deutsche Unternehmen traditionelle

Märkte in Europa, den USA

und den BRIC-Staaten nicht ersetzen,

aber sie versprechen interessante

Neugeschäfte“, meint Michael

Pfeiffer, Geschäftsführer von

Germany Trade & Invest.

Susanne Bader

Produktion Nr. 8, 2011

Nach Ansicht führender Vertreter

der Metallindustrie wird die Nachfrage

nach Aluminium in diesem

Jahr um ca. 10 % steigen. 2010

war sie um 19 % eingebrochen.

Essen. Der Drei-Monate-Durchschnittspreis

werde sich zeitgleich

angesichts wachsender Unterversorgung

des Marktes erhöhen und

wohl bei 2 700 Dollar / t einpendeln,

lautete eine weitere Einschätzung

beim „Metallfrühstück“, einem

Jahrestreffen von Experten bei

der Trimet Aluminium AG, Essen.

Derzeit sei Aluminium am Markt

im Vergleich mit anderen Werkstoffen

deutlich unterbewertet. Die

Security

Minimax erweitert

Susanne Bader

Produktion Nr. 8, 2011

Die Minimax Mobile Services

GmbH erweitert ihren Geschäftsbereich

der Rauch-Wärme-Abzugsanlagen

(RWA).

Bad Urach / Bad Oldesloe.

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

halten die Flucht- und Rettungswege

im Falle eines Brandes rauchfrei.

Zu ihnen gehören Fenster, Klappen

oder Lichtkuppeln, die sich öffnen

und damit Rauch und Wärme abführen.

Nun hat Minimax sein Competence

Center RWA auf sieben Spezialisten

erweitert und in Löhne

neue Büros bezogen. Von hier aus

wird die technische Umsetzung

und Projektierung der Anlagen

vorgenommen. Die entsprechenden

Einsätze führt die über 300

Mann starke und bundesweit flächendeckende

Außenorganisation

von Minimax durch. Zusätzlich

sucht das Unternehmen in ganz

Deutschland 40 neue Mitarbeiter.

Die Minimax GmbH betreut

seit Jahren RWA-Anlagen

bei ihren Stammkunden

aus Industrie und Gewerbe.

Der Bedarf der

Kunden, den Brandschutz

komplett aus

einer Hand zu beziehen,

hat dem Unternehmen

in den vergangenen

zwei Jahren ein

Wachstum von jeweils rund 20 %

beschert.

Das Unternehmen beschäftigt

sich hauptsächlich mit Service-,

geplanten Kapazitätserweiterungen

für die Produktion von Primär-

und Sekundäraluminium würden

den erwarteten Preisauftrieb nicht

bremsen, waren sich die Gesprächspartner

einig. Träger des

Aufschwungs seien die Automobilhersteller,

die boomende Solarindustrie

und eine stabilere Bauwirtschaft.

Ein Fokus des „Metallfrühstücks“

lag auf der Marktentwicklung im

Mittleren Osten. Dort werden die

Produzenten nach Ansicht der

Fachleute bis 2015 intensiv in die

Weiterverarbeitung einsteigen und

die Wertschöpfungskette um Fertigprodukte

aus Aluminium verlängern.

So sollen etwa die Kapazitäten

der Presswerke im Mittleren

Osten, die heute bei 400 000 Jahrestonnen

liegen, auf über 500 000

Minimax Mobile Services liefert Feuerlöscher,

mobile Feuerlöschgeräte

und RWA-Anlagen. Bild: Minimax

Reparatur- und Modernisierungsprojekten

aller handelsüblichen

RWA-Produkte von Unternehmen

wie Essmann, Jet, Lamilux,

Indu-Light, Eternit

oder D + H.

In Kooperationen

mit führenden europäischen

Herstellern

wird Minimax weitere

RWA-Produkte auf dem

Markt einführen. Die Entwicklung

wird dabei durch

die starke eigene Kompetenz in der

Entwicklung von Brandschutzanlagen

aus dem Hause Minimax

unterstützt.

Metallindustrie

Aluminium: höhere Nachfrage

Aluminium ist

dank seines geringen

Gewichts

ein begehrtes

Material für den

Leichtbau. Beispielsweisewerden

aus dem Metall

komplexe

Steuerteile für

Automtikgetriebe

gegossen.

Bild: Honsel.

Jahrestonnen ausgebaut werden,

die der Walzwerke von 400 000 Jahrestonnen

auf 1 400 000. Parallel

dazu wird die Produktion der Primärhütten

bis 2015 um über 40 %

auf etwa 5 Mio Jahrestonnen zunehmen.

Der Anteil an der

weltweiten Aluminiumproduktion

steigt nach Meinung der Fachleute

von 8 auf 12 %. Nachdem die Aluminiumproduktion

in China zuletzt

stark rückläufig war, könne es

nun bei steigender Nachfrage und

geringen Lagerbeständen zu Defiziten

in der Versorgung und weiteren

Preissteigerungen kommen.

Die Experten sagten für China für

die Jahre 2011 bis 2015 eine Unterversorgung

voraus. Dadurch werde

China wahrscheinlich zum marktbestimmenden

Nettoimporteur

für Aluminium.


Kleinste Zahlen bergen oft größte

Chancen. Oder einen Quantensprung.

�������� �� ���� ����� �������� ��� ���������������������������

������������ ���� ��������������� ���� ������ �������� ����

�������� ������ ����� ���� ������������� ������ �������� ����������

��������� ���������� ������� ��������� ����� �������� ����������� ����

�������������������������������������������������������������������

���� ������������ �� ��� ��������� ������ �������� ����������� ����

�������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������� � �

��������������������������������

�����������������������������

�������������������������������

����������������������������������

��������


8 · Messe-Special CeBIT · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

CeBIT 2011

Cloud und Mobility stehen in den Startlöchern

Daniela Hoffmann

Produktion Nr. 8, 2011

Vom 1. bis 5. März öffnet die

weltweit größte ITK-Messe wieder

ihre Pforten. Genaues Hinschauen

lohnt sich bei Cloud-Lösungen.

Auch wenn es nicht gleich das

ganze ERP-System ist: Bei Themen

wie CRM, Business Process

Management oder BI können die

gehosteten Anwendungen Zeit-

und Kostenvorteile bringen.

Hannover (ilk). Die Messeleitung

geht davon aus, dass die CeBIT von

der guten Stimmung im Markt und

den positiven Wirtschaftszahlen

profitieren wird – nach den mageren

Jahren wird es auch höchste

Zeit für eine bessere Stimmung im

vorfrühlingshaften Hannover. Von

den vier anwenderorientierten

Plattformen der CeBIT 2011 dürfte

vor allem der Bereich CeBIT pro

mit ITK-Anwendungen für den

professionellen Einsatz in Unternehmen

interessieren. Innovationen

von Universitäten und Forschungsinstituten

sind im Zukunftslabor

CeBIT lab zu sehen.

Diesjähriges Partnerland ist die

Türkei, die mit 80 Ausstellern vertreten

sein wird.

„Die Informations- und Kommunikationstechnik

wird immer

stärker zum Innovations- und

Wachstumstreiber gerade auch in

der Produktion und im Maschinenbau.

Beispiele sind das Internet

Interview

Cloud Computing zieht aus Sicht der Messe einen Paradigmenwechsel in der

ITK-Industrie nach sich. Bild: Deutsche Messe AG

der Dinge (M2M) und Globalisierungs-IT.

Wenn mittelständische

Unternehmen Strategien für eine

Globalisierung ihres IT-Einsatzes

entwickeln, kommt der weltweiten

Bereitstellung von ERP-Systemen

eine besondere Bedeutung zu. Hier

liefert die CeBIT Lösungen im Bereich

CeBIT pro“, so Ernst Raue,

Mitglied des Vorstands der Deutschen

Messe. „Die Frage, wie sich

Auslandsniederlassungen einbinden

lassen, beschäftigt viele Maschinenbau-Unternehmen“,bestätigt

auch Dr. Karsten Sontow, Vorstand

beim Analysten und Beratungshaus

Trovarit AG. Einen weiteres

Thema, mit dem sich die

Auseinandersetzung auf der CeBIT

lohne, seien mobile Anwendungen

für den Feldservice. „Gerade bei

Montage-lastigen Produkten und

Personal, das weltweit unterwegs

ist, sind mobile Lösungen unter

anderem für die Zeiterfassung

sinnvoll, gegebenenfalls auch als

Cloud-Lösung“, so Sontow. Die

Hardware-Fraktion zeigt dazu passend

in Hannover die neuesten

Trends bei Tablet-PCs.

Ein Leitthema der diesjährigen

CeBIT ist ‚Work and Life with the

Cloud‘. „Cloud wird mittelfristig zu

einem Paradigmenwechsel in allen

Bereichen der ITK-Industrie führen“,

meint Frank Pörschmann,

CeBIT-Geschäftsbereichsleiter bei

der Deutschen Messe AG. Mittler-

weile gebe es auch ausgereifte Lösungen.

„Die Fertigungsindustrie

hat sich in den letzten Jahren verändert.

Zum einen ist ein klarer

Trend hin zu einem breiteren Serviceangebot

zu erkennen. Zum

anderen sind produzierende Unternehmen

stärker denn je bestrebt,

ihre betrieblichen Abläufe

zu verbessern. Kleine und mittelständischeFertigungsunternehmen

haben jedoch nicht immer die

nötigen Infrastrukturen, IT-Kenntnisse

und Ressourcen für eine fest

installierte ERP-Lösung“, sagt Michael

Finkler, Vorstandsvorsitzender

ALPHA Business Solutions AG,

die unter anderem auf die SaaS-

Lösung SAP Business ByDesign

spezialisiert ist.

Die gerade im Mittelstand ausgeprägten

Sicherheitsbedenken gegen

die gehosteten Cloud- oder

SaaS-Lösungen (Software as a Service),

dürften sich zunehmend

zerstreuen. Einer Studie des Fraunhofer-Instituts

für sichere Informationstechnologie

(SIT) zufolge

können insbesondere Mittelständler

in puncto Sicherheit von Cloud-

Modellen profitieren, da das Security-Niveau

hier oft nicht besonders

hoch ist. Während Anwender IT-

Sicherheit eher als lästigen Kostenfaktor

betrachten, ist sie für Cloud-

Anbieter erfolgsentscheidend. Eine

genaue Evaluierung ist jedoch

geboten: Die Studie „Preisgestaltung

für Software-as-a-Service –

Zukunftsperspektiven nutzungsabhängiger

Preismodelle“ des Bereichs

Wirtschaftsinformatik der

CeBIT 2011: Antworten auf komplexe Fragen

Claus Wilk, Produktion Nr. 8, 2011

Seit Mai 2010 an Bord der Deutschen Messe AG ist Frank Pörschmann

dieses Jahr zum ersten Mal verantwortlich für die CeBIT. Der Leiter des

Geschäftsbereiches CeBIT stand Produktion Rede und Antwort.

Neue Besen kehren gut: Herr

Pörschmann, wie sieht für Sie

die ideale CeBIT aus und wie

stark können Sie sich 2011 diesem

Ideal schon annähern??

Als internationale Leitveranstaltung

der digitalen Industrie liegt

die dynamische Veränderung in

den Genen der CeBIT. Unser Ziel

ist es, den Ausstellern einen internationalen

Markt- und Kommunikationsplatz

zu schaffen, auf dem

sie neue Geschäftskontakte in alle

Welt knüpfen können. Die CeBIT

2011 – das können wir jetzt sagen

– wird eine hervorragende Veranstaltung.

Die wesentlichen Player

Vita

Frank Pörschmann

Pörschmann wechselte 2010 von

der IBM Deutschland GmbH zur

Deutschen Messe AG. Er ist Diplom-Ingenieur

für Nachrichtentechnik,

studierte zusätzlich Medienwirtschaft

und hält einen britischen

MBA. Mitte der 90er arbeitete

er als freier Hörfunkjournalist.

Frank Pörschmann, Deutsche Messe AG

der internationalen ITK-Branche

kommen nach Hannover, wir haben

die richtigen Themen gesetzt,

wie etwa ‚Work and Life with the

Cloud‘, IT-Sicherheit, Maschineto-Maschine-Kommunikation

und

viele mehr.

Sind Sie mit der Anzahl der

Aussteller zufrieden, und mit

wie vielen Besuchern rechnen

Sie?

Das Interesse an der CeBIT steigt

deutlich. Viele Unternehmen beteiligen

sich umfangreicher und

wollen die vielseitigen Möglichkeiten,

die eine CeBIT bietet, noch

intensiver nutzen. Sie bringen sich

in den Foren ein, stellen Sprecher

bei den CeBIT Global Conferences,

treten als Sponsoren bei Veranstaltungen

auf oder vergrößern

ihre Stände. Die CeBIT wird in diesem

Jahr ihre Relevanz für die internationale

ITK-Branche weiter

deutlich steigern – gerade auch

vor dem Hintergrund, dass in den

vergangenen zwei Jahren weltweit

60 Messen im ITK-Umfeld abgesagt

wurden. Für die Aussteller ist

es uninteressant, wie viele Besu-

cher in Summe zur CeBIT kommen,

entscheidend ist für sie, wie

viele Geschäftskontakte sie durch

ihren Messeauftritt und unsere

weiteren Serviceangebote realisieren

können.

Was sind aus Ihrer Sicht die

großen Trends der CeBIT 2011?

Im Zentrum der CeBIT 2011 steht

das Thema ‚Work and Life with the

Cloud‘. Cloud-Konzepte führen

schon jetzt zu einer strukturellen

Neuordnung des Marktes. Ein Milliarden-Markt

ist mitten in einem

tief greifenden Transformationsprozess.

Das Thema wird auf den

Ständen vieler Aussteller zu sehen

und zu erleben sein – in sehr konkreten

Anwendungsformen. Wir

sprechen bewusst von ‚Work and

Life with the Cloud‘, weil es weit

mehr ist als Cloud Computing.

Cloud-Services ziehen sich mittlerweile

durch alle Lebens- und

Arbeitswelten. Es gibt viele Berührungspunkte

– vom Kleinunternehmen

bis zum Großkonzern,

und das aus allen Bereichen. Hinzu

kommt, dass die Technologien

und Lösungen mittlerweile reif

und beherrschbar sind. Das ist eine

ganz neue Qualität. Die Betonung

liegt daher auch auf ‚with the

Cloud‘.

Aus welchen Gründen sollten

Geschäftsführer mittelständischer

produzierender Unternehmen

die CeBIT 2011 besuchen?

Gerade für die Steuerung kleiner

und mittlerer Unternehmen aus

dem produzierenden Gewerbe

bietet die CeBIT eine ganze Palette

TU Darmstadt zeigt, dass die Preismodelle

häufig nicht transparent

sind. Dennoch sei Saas eine „hochrelevante

Zukunftsperspektive für

Anbieter- und Anwender“.

„Der Trend geht dahin, ERP-

Landschaften an den Rändern mit

SaaS-Lösungen zu ergänzen oder

zu erneuern“, meint Sontow. Das

gelte unter anderem für Add-ons

wie Projektmanagement, BI oder

CRM. Zudem beschäftigen sich

Sontows Erfahrung zufolge noch

immer viele Anwender aus dem

produzierenden Gewerbe mit dem

Thema Dokumenten- und Produktdatenmanagement.

ERP-Landschaften an den

Rändern mit SaaS ergänzen

Während die großen PDM/PLM-

Hersteller nur auf der Hannover

Messe ausstellen, sind die DMS-

Hersteller in Halle 3 jedoch breit

vertreten. „Die CeBIT ist eine gute

Gelegenheit, sich die DMS-Hersteller

anzuschauen und zu sehen,

ob beispielsweise die notwendigen

Strukturierungsmerkmale geboten

werden – und ob ein DMS für die

Projektdokumentation tatsächlich

ausreicht“, so Karsten Sontow.

Wer die CeBIT dieses Jahr nicht

besucht, kann das Studio Mittelstand

im Internet verfolgen – im

Funk- und Fernsehzentrum auf

dem Messegelände wurde eigens

ein festes HD-Internet-Sendestudio

eingerichtet, aus dem vom 1.

bis 5. März 2011 live berichtet

wird.

„Für die Aussteller ist es uninteressant,

wie viele Besucher in Summe

zur CeBIT kommen.“

Frank Pörschmann, Leiter des Geschäftsbereichs

CeBIT, Deutsche Messe AG

von Lösungen immer komplexerer

Fragestellungen an: Ressourcenplanung,

Kundenmanagement,

Maschinendurchlaufzeiten-Optimierungen,

M2M communication,

Maschinen-Fernwartung, Embedded

Solutions, Finanzmanagement,

Gehaltsabrechungen, Effizienzsteigerung

durch besseres internes

Informationsmanagement,

Effizienzpotenziale in Büro und

Produktion – die Ansätze sind vielfältig.

Und die Möglichkeit, sich

durch eine gezielte Investition –

beispielsweise in eine sichere

Cloud – kann bei produzierenden

Unternehmen den entscheidenden

Wettbewerbsvorteil sichern.

Und: Entscheider aus dem Mittelstand

können sich informieren

und direkt die Angebote und Lösungsansätze

vergleichen.


Auf der CeBIT 2011 präsentiert Minimax

sein kompaktes Brandschutzsystem

für höchste Sicherheit in 19“-IT-

Racks. Das OneU-Brandschutzsystem

zeichnet sich durch sensible Branderkennung

und eine rückstandsfreie

Löschung aus. Durch seinen geringen

Platzbedarf in den aufwendigen und

teuren IT-Racks, die modulare Erweiterbarkeit,

hohe Verfügbarkeit durch

redundante Baugruppen und durch

die integrierte Notstromversorgung

setzt OneU neue Maßstäbe für 19“-IT-

Rack-Brandschutzsysteme.

Halle 12, Stand C77

DMS-Spezialist DocuWare zeigt erstmals

eine mobile Lösung für Apples

iPhone. DocuWare Mobile unterstützt

Such-Dialoge, Aufgabenlisten

und Dokumenten-Workflows auf

dem Apple iPhone. Anwender können

in Sekundenschnelle auf ein

elektronisches Archiv zugreifen und

Wartezeiten, ob auf dem Flughafen

oder vor einer Besprechung, sinnvoll

nutzen.

Halle 3, Stand G20

Auf der CeBIT 2011 zeigt die Software

AG neue integrierte Versionen

der Produktfamilien ARIS und web-

Methods mit innovativen Erweiterungen.

Des Weiteren präsentiert das

Unternehmen neue Produkte für die

Verarbeitung komplexer Ereignisströ-

me (Complex Event Processing) sowie

die Verwaltung von Stammdaten

(Master Data Management). Damit

erhalten Kunden eine umfassende

Komplettlösung für den gesamten

Lebenszyklus ihrer Geschäftsprozesse

– vom Entwurf über Umsetzung, Realisierung,

Automatisierung, Ausführung

und Überwachung bis hin zur

Optimierung.

Halle 4, Stand D11

Prozesseffizienz und Branchenorientierung

sind die zentralen Themen

beim diesjährigen CeBIT-Auftritt des

ERP-Herstellers Softengine GmbH.

Das Softwarehaus präsentiert gleich

mehrere Anbindungen zu Speziallösungen

für Channel Marketing, Business

Intelligence und Bonitätsprüfung.

Bei den Branchen steht in diesem

Jahr das produzierende Gewerbe

und ITK-Unternehmen im Fokus.

Halle 5, Stand D18

Live-Einblicke in seine CRM-Lösung

gibt SugarCRM gemeinsam mit sei-

nen Partnern Genius4U Limited, Insignio

CRM GmbH, CRMADDON Factory

GmbH und Devoteam Danet

GmbH, die für jegliche Fragen vor Ort

zur Verfügung stehen.

Halle 6, Stand B06

Die Demand Software Solutions

GmbH, Anbieter web-basierter ERP-

Lösungen für den Mittelstand, stellt

sein als Inhouse- oder als Mietlösung

einsetzbares Lösungsportfolio rund

um die ERP-Komplettlösung GENESIS-

4Web auch 2011 wieder auf der IT-

Fachmesse CeBIT vor. Neben dem ak-

tuellen Release 2.11 und diversen

Branchenlösungen u.a. für den

Handel, die Verpackungs- oder

Automotive-Industrie zeigt der

ERPII-Spezialist auch sein neuestes

Modul, das die Produktionsplanung

und -steuerung nachhaltig

optimiert.

Halle 6, Stand A16

SAP Channel Partner Cormeta AG

zieht in diesem Jahr mit dem eigenen

Messestand von Halle 4 in die

ERP-Halle 5. Neben SAP mobil auf

dem iPad und einer neuen PAMS-

Lösung (Prozess-Automations-Management-System)

zur Hardwareintegration

in der Prozessindustrie

rückt der Mittelstandsexperte

seine SAP-basierenden ERP-Branchenpakete

in den Mittelpunkt

des Messeauftritts.

Halle 5, Stand C17

Der IT-Lösungsanbieter Steeb Anwendungssysteme

stellt auf der

CeBIT 2011 die Unternehmens-

software SAP Business ByDesign

in den Fokus. Gezeigt werden verschiedene

Einstiegspakete sowie

eine neue iPad-App zur grafischen

Auftragserfassung.

Halle 5, Stand A18.

Dass SAP auch in Unternehmen

optimal zum Einsatz kommen

kann, deren komplette IT auf Mac-

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Messe-Special CeBIT · 9

+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+

Rechnern von Apple basiert, demonstriert

Uniorg am erfolgreich realisierten

Projekt bei iWater. Dank SAP

Business One hat der Hersteller von

Anlagen und Systemen für die Wasseraufbereitung

seine gesamte Un-

22.03.

24.03.

12.04.

14.04.

05.05.

17.05.

19.05.

24.05.

26.05.

Düsseldorf

Meilenwerk

Bremen

A. & R. Werft

Hamburg

FC St. Pauli

Wolfsburg

Autostadt

Dresden

SAP Future Factory

Nürnberg

Dauphin Speed Event

München

BMW Welt

Stuttgart

Porsche Museum

Kaiserslautern

Fritz Walter Stadion

Kaba Days –

wir kommen

zu Ihnen

Der Spezialist für Zutrittskontrolle

und Zeiterfassungssysteme

kommt mit der Kaba

Marktinitiative 2011 auch zu

Ihnen in die Region.

An emotionalen Veranstaltungsorten

bieten wir neben

Praxisberichten unserer Kunden

auch Neuheiten aus dem Hause

Kaba sowie Lösungen unserer

ausstellenden Vertriebspartner.

Weiterführende Informationen

unter www.kaba.de/marktinitiative2011

Wir freuen uns auf Ihre

Anmeldung!

Kaba GmbH

Philipp-Reis-Str. 14, 63303 Dreieich

Telefon 06103 9907-0, Fax 06103 9907-133

info@kaba.de, www.kaba.de

ternehmenssituation sofort auf einen

Blick und die aktuellen Zahlen sowie

Informationen parat.

Halle 5, Stand A18

Der Berliner Netzwerk-Security Experte

Mikado soft wird sich auf der diesjährigen

CeBIT im Rahmen der Security

Plaza mit der neuen Version seines

Netzwerksicherheitssystems

Macmon präsentieren. Zudem berichtet

das Unternehmen in Vorträgen

über sein Engagement in IF-MAP Forschungsprojekten.

Halle 11, Stand 16

www.proalpha.de

Gid zeigt neue Lösungen für das Customer-Relationship-Management.

Im

Mittelpunkt der Präsentation steht

dabei das aktuelle Release des Helpdesksystems

SOFA.

Halle 6, Stand C13

Erfolg durch Strategie

Die proALPHA Gruppe setzt von Anfang an auf konsequente

Eigenentwicklung. Ein integriertes System aus einem Guss macht

Ihre Geschäftsprozessabwicklung einfach, schlank und effizient.

proALPHA ® – die aktive ERP-Komplettlösung für den Mittelstand.

Halle 5 – Stand E18

Erfolgsfaktor ERP:

„Pragma�sch, mi�elständisch, nachhal�g!“

• Experte für anspruchsvolle ERP-Projekte

• Erfahrungen aus mehr als 330 ERP-Projekten in

Industrie und Handel

• Ergebnisorien�erte ERP-Einführungsmethodik

• Branchenspezi�sche Lösungen

• Kompetenz auf Basis mark�ührender Systeme

Kaiserslautern • Stu�gart • München • Hannover • Leverkusen

ALPHA Business Solu�ons AG Brüsseler Str. 5 • 67657 Kaiserslautern

Fon: +49 (631) 303 47-0 • E-Mail: info@abs-ag.de

www.abs-ag.de


10 · Messe-Special CeBIT · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

CeBIT 2011

Geschäftssoftware wird jetzt mobil

daniela Hoffmann

Produktion Nr. 8, 2011

Die Riege der ERP-Anbieter ist

auch in diesem Jahr fast geschlossen

vor Ort anzutreffen. Zu

den Themen, die die Hersteller

dem produzierenden Gewerbe

näher bringen wollen, gehören

mobile Anwendungen auf

Smartphones und iPhones und

Cloud-Angebote.

Hannover (ilk). Am Stand von

Dell in Halle 2, B30, stehen Komplettlösungen

für Unternehmen

im Mittelpunkt. Themenschwerpunkte

sind das effiziente Datenmanagement

mit Storage- und

Serverlösungen sowie Mobilität

und Sicherheit. HP präsentiert

ebenfalls auf der Cloud-Sonderausstellung

in Halle 4 an Stand A57

Cloud-Strategien und Praxisbeispiele.

Darunter: Private Clouds,

eine echte Verbrauchsabrechnung

für das SAP-Hosting und Cloud-

Architekturen für verteilte und

mehrstufige Wertschöpfungsketten.

Am Hauptstand A10 von IBM in

Halle 2 geht es um Themen wie

IBM Cloud Hybrid, Lotus Live

oder Private-Cloud-Lösungen.

Eingegangen wird auf SAP-Anwendungen

in der Cloud, Sicher-

heit und Live Demos zur IBM

Desktop Cloud.

Globalisierung des ERP-Systems

hat sich die Karlsruher Abas Software

AG auf die Fahne geschrieben.

An Stand C18 geht es um den

weltweiten mobilen Zugriff via

+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter+++CeBIT Splitter++

StorageCraft Europe, Hersteller von

Business Continuity, Disaster Recovery

und System-Migrations-Lösungen

für Server, Desktops und Laptops

lädt zur CeBIT in Hannover ein.

Besucher des Stands haben die

Möglichkeit, eine der täglich verlosten

ShadowProtect IT Edition zu gewinnen,

geliefert auf einem Original

Schweizer Taschenmesser.

Halle 2, Stand A31

Im Mittelpunkt des diesjährigen

Auftritts von Barracuda Networks

auf der CeBIT stehen Cloud-Security-

Dienste, mit denen Unternehmen

auf einfachste Weise ihre IT-Sicherheit

erhöhen können: Der ‚Barracuda

Email Security Service‘ befreit E-

Mails bereits vor Eintritt in das Unternehmensnetzwerk

von Spam und

Viren, der ‚Barracuda Web Filtering

Service‘ schützt Mitarbeiter innerhalb

des Netzwerks und unterwegs

vor Schadcode im Internet.

Halle 11, B26

Interessantes findet sich in allen Hallen; die Musik für Fertigungsunternehmen

spielt jedoch vorwiegend in den Hallen 1 bis 6. Bild: Deutsche Messe AG

Die bewährten Guided Tours von

Trovarit bilden auch auf der CeBIT

2011 ein Highlight für Fachbesucher.

Im Mittelpunkt stehen in diesem

Jahr Software-Lösungen für ERP, Warenwirtschaft

und Dokumentenmanagement.

Die einheitlichen Aufgabenstellungen

für die Präsentationen

und die Moderation durch ausgewiesene

Experten stellen sicher,

dass die Touren für die Teilnehmer

echten Mehrwert und Wissensge-

winn bieten. Treffpunkt:

Halle 5, Stand G16

Auf der CeBIT 2011 zeigt Rittal auf

vergrößerter Fläche zukunftsweisende

Lösungen für effiziente und sichere

Rechenzentren, IT-Umgebungen

und Infrastrukturen für Unternehmen.

Rittal präsentiert dabei

vier verschiedene Ansätze: Live Data

Center, Modulares Container-Rechenzentrum,

Autarkes Outdoor-Rechenzentrum

und Kompakt Rechenzentrum.

Halle 11 am Stand E06

iPhone, iPad oder Smartphone.

Mobilität ist das Kernthema von

Alpha Business Solutions. An

Stand C36 sind der mobile Zugriff

auf die ERP-Komplettlösung pro-

ALPHA und die On-Demand-Lösung

SAP Business ByDesign, eine

neue Service-Anwendung und eine

Barcode-gestützte Lagerlösung

zu sehen.

Comarch bringt nach Hannover

an Stand A16 neue Apps, Dashboards

und BI-Funktionen für die

ERPII-Software Comarch Semiramis

mit. Dazu zählen ein neues

App-Center für ERP-Erweiterungen,

flexible Dashboards, neue

BI-Funktionen und mobile Applikationen

für iPhones und Android-Smartphones.

Grafische Kapazitätsanalysen

in der Produktionsplanung

und -steuerung stellen

den Schwerpunkt des Messeauftritts

von Oxaion an Stand C28 dar.

Ebenfalls im Gepäck: Ein mit neuen

Funktionen und Beispielprozessen

erweitertes Business Process

Management und neue Features

im Projektmanagement.

Proalpha nimmt an Stand E18

die Themen Variantengenerierung

und CAD-Integration ins Visier.

Der ERP-Anbieter informiert

darüber, wie mit Hilfe eines Produktkonfigurators

die Variantenvielfalt

beherrschbar gemacht und

zudem die Konstruktion vereinfacht

werden kann. Beim Fertigungsspezialist

Psipenta steht das

Thema Mobility auf dem Programm.

An Stand E16 geht es um

neue mobile Prozesse für Produktion

und Instandhaltung. Zu sehen

ist ein durchgängiges ERP-/

MES-Szenario, erweitert durch

Anwendungen auf internetfähigen

Smartphones und Tablet-PCs

sowie BDE über robuste Motion-

PCs und BI-Analysen auf dem

iPad.

PCS führt in Halle 6, Stand E06,

ihr neues Industrie-Terminal IN-

TUS 6800 für die raue Industrieumgebung

vor, das mit den RFID-

Lesern der neusten Generation

ausstattbar ist. Weiteres Messe-

Highlight soll der Handvenenleser

INTUS 1600PS sein, der mit dem iF

Design award 2011 ausgezeichnet

wurde. Kaba stellt an den SAP-

Ständen (H4, D04 und H5, 18) integrale

Lösungen vor, als Subsystem

unterhalb SAP, für Zeit- und

Betriebsdatenerfassung sowie Zutrittskontrolle.

Die Werkzeuge

werden auf verschiedenen SAP-

Plattformen zur Verfügung gestellt.

Mobile Lösungen jetzt

auch im ECM-Umfeld

Am Stand J18, Halle 3, stehen

Lösungen zur Vernetzung von

Unternehmenswissen und zur

Verbesserungen der Arbeitsqualität

im Fokus des ECM-Herstellers

Optimal Systems. Thema sind

unter anderem die neuen Anwendungen

OS-mobileDMS für iPhone

und Android-Smartphones für

dem Zugriff auf das ECM von unterwegs.

Wie fit muss eine Steuerung sein?

Für den perfekten Schwung braucht man die nötige Fitness und die ent sprec

täglichen Fräsarbeiten ist die iTNC daher die richtige Steuerung: Mit der voraus

technik, der integrierten digitalen Motorregelung sowie der ruckbegrenzten

halten Sie Werkstücke mit sehr hoher Oberflächengüte. Und für die Maßha

Werkstücke sorgen nicht zuletzt die HEIDENHAIN Längen- und Winkelme

Sie schnell zum Ergebnis und bleiben bestens in Form. DR. JOHANNES

83292 Traunreut, Deutschland, Tel.: +49 8669 31-0, www.heidenhain.de, E-Ma

Winkelmessgeräte Längenmessgeräte Bahnsteuerungen Positionsanzeigen


Fachmessen Intec und Z

Produktion Nr. 8, 2011

Mit dem Leipziger Messe-Duo aus intec und Z vom 1. bis 4. März

2011 startet die Maschinenbau- und Zulieferindustrie in das deutsche

Messejahr. Insgesamt werden sich auf der in Deutschland einmaligen

Messekombination über 1 300 Aussteller in Leipzig präsentieren.

Namen gemacht. Zum Angebot gehören

Zulieferleistungen – Halbzeuge,

Komponenten, Module und

Technologien – vorwiegend für den

Fahrzeug- und Maschinenbau sowie

für weitere Gebiete wie Medizintechnik

oder Energie-Anlagenbau.

An der Z 2011 nehmen Zulieferer

aus über 20 Ländern teil, darunter

aus Polen, der tschechischen

Republik, den Niederlanden, aus

Rumänien, Russland und der

Schweiz. „Seit dem Jahr 2000 besitzt

die Branche mit der Leipziger Zuliefermesse

eine eigenständige Plattform.

Mit Zuliefermesse und intec

als Fachmesse speziell für die Metallverarbeitung

bieten wir eine

Veranstaltungskombination, die in

dieser Konstellation einmalig ist“,

sagt Projektdirektorin Kersten Bunke-Njengue.

Z und intec setzen Innovationen

besonders wirkungsvoll in Szene.

Zusätzlich zur Präsentation am

Stand haben Aussteller die Möglichkeit,

ihre Neuentwicklungen ins

rechte Licht zu rücken – auf der Z im

Rahmen der Innovationsschau. Sie

steht diesmal unter dem Motto „In-

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Messe-Special Intec · 11

Leipzig wird Mekka der Metallbearbeitung

Leipzig (sm). „Die intec und die Z

knüpfen 2011 nahtlos an die sehr

guten Ergebnisse der Vorveranstaltung

an. Ungeachtet der Herausforderungen,

die seitdem die wirtschaftlichen

Entwicklungen geprägt

haben, können beide Veranstaltungen

den wieder aufkommenden

Optimismus in der Branche nutzen“,

sagt Markus Geisenberger,

Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Auf der intec stehen Werkzeug-

und Sondermaschinen sowie Fertigungstechnik

im Mittelpunkt des

Messegeschehens. Darüber hinaus

umfasst das Angebot Werkzeuge,

Werkzeugsysteme, Vorrichtungen,

Baugruppen, Maschinenkomponenten

und Lasersysteme zur Materialbearbeitung.

Das Gros der Aussteller

kommt aus den deutschen

Maschinenbauzentren. Das Ausland

ist unter anderem mit Unternehmen

aus Japan, der Schweiz und

Italien vertreten. In Leipzig beteiligen

sich große, weltweit bekannte

Konzerne ebenso wie kleine, hoch

spezialisierte Firmen.

Die Z hat sich mittlerweile als eine

europäische Zuliefermesse einen

hende Technik. Für Ihre

schauenden Vorsteuer-

Bewegungsführung erltigkeit

der gefertigten

ssgeräte. So kommen

HEIDENHAIN GmbH,

il: info@heidenhain.de

Messtaster Drehgeber

novationen für Mobilität“. Auf der

Sonderfläche in Halle 5 präsentieren

sich zum Beispiel die Hohenstein

GmbH mit einer neuen, serienreifen

Spannvorrichtung sowie

die baden-württembergische Firma

Bertrandt Technikum GmbH mit

einem Demonstrator für Fahrerassistenzsysteme.

Maßgebliche Initiatoren

und Mitgestalter der Innovationsschau

sind die Verbundinitiative

Automobilzulieferer Sachsen

(AMZ) und der Automotive Cluster

Ostdeutschland (ACOD).

Sonderschau

‚Innovationen für Mobilität‘

Zur Eröffnung von Z und intec

wird am Abend des 28. Februar 2011

der begehrte intec-Preis vergeben.

Der Preis würdigt herausragende

Neu- und Weiterentwicklungen in

der Fertigungstechnik und im Maschinenbau,

wobei der effiziente

Einsatz von Energie, Material oder

anderen Ressourcen in die Bewertung

einfließt. Weitere Kriterien

sind der Innovationssprung im Vergleich

zum aktuellen Stand der

Technik, das Zukunftspotenzial der

Neuheit, die voraussichtlichen

Marktchancen und die unternehmerische

Leistung.

Innovative ingenieurtechnische

Entwicklungen ziehen sich als ein

Leitthema durch alle Messebereiche,

so auch in den Sonderschauen

HEIDENHAIN auf der

INTEC in Leipzig

01.03. bis 04.03.2011,

Halle 1, Stand B79

Die Metallbearbeitungsbranche boomt wieder. Bild: Messe Leipzig

Rapid Y und Rapid µ, die das erste

Mal von der NC-Gesellschaft (Ulm)

organisiert werden. Die Sonderschau

Rapid Y trägt den Titel „Energieeffiziente

Werkzeugmaschine ist

Realität“. Sie zeigt anhand der neuen

CNC-Drehmaschine N 20 von Niles-Simmons

die Kette der energieeffizienten

Konstruktion und Fertigung

einer Werkzeugmaschine.

Produktion Nr. 8, 2011

Im Rahmen der Messe intec

können sich Interessierte über

neueste Forschungsergebnisse im

Bereich des Maschinenbaus informieren.

Auf der Z gibt es dagegen

wertvolle Tipps für Einkäufer.

Leipzig (sm). Z und intec werden

von Forschungseinrichtungen genutzt,

um Ergebnisse und Aktivitäten

vorzustellen. Auf dem Gemeinschaftsstand

„Forschung für die

Zukunft“ präsentieren sich unter

der Federführung der TU Dresden

elf sächsische Forschungseinrichtungen

mit 14 Projekten. Dazu gehört

das Spitzentechnologiecluster

eniPROD, das sich unter dem Dach

der TU Dresden mit energieeffizienten

Produkt- und Prozessinnovationen

in der Produktionstechnik beschäftigt.

Der Gemeinschaftsstand

der Verbundinitiative Maschinenbau

Sachsen (VEMAS) steht unter

dem Motto „Treffpunkt von Industrie

und Wissenschaft“. Bei den Ausstellern

handelt es sich um Netzwerke

und Forschungsverbünde,

darunter das Karlsruher Institut für

Technologie, das ein energieeffizientes

Mikroschweißsystem vorstellt.

Auf dem Gemeinschaftsstand des

Materialforschungsverbundes

Dresden präsentieren sich erstmalig

Applikationslabore der Leibniz-

Gemeinschaft, einer international

anerkannten Forschungsexzellenz

im Bereich innovative Materialien.

Die Applikationslabore bündeln

Unter der Überschrift „Miniaturisierung

fordert die CAD/CAM-Systeme

und erfordert Ultrapräzisionsfertigung“

demonstriert die 1. Rapid

µ auf der Zuliefermesse eine durchgängige

Prozesskette am Beispiel

einer Miniatur-Lokomotive von

Märklin.

www.messe-intec.de

www.zuliefermesse.de

Rahmenprogramm

Fokus auf Innovationen

anwendungsnahe Entwicklungen

und stehen insbesondere mittelständischen

Unternehmen als Ansprechpartner

zur Verfügung. Unter

anderem stellt das Leibniz-Institut

für Polymerforschung Dresden Forschungsergebnisse

zu Faserverbundkunststoffen

vor.

Mit den Einkäufertagen schreibt

die Leipziger Messe im Sinne ihrer

Kunden eine langjährige Erfolgsgeschichte

fort. Unternehmen, die

nach Zuliefer- oder Dienstleistungen

suchen, haben ihre Einkaufsprofile

im Internet unter www.einkaeufertage.de

hinterlegt. Für 2011

haben die Unternehmen ContiTech

Techno-Chemie, die Eisenmann

AG, die Dräxlmeier Group, Konrad

Werkzeug- und Maschinenbau, Linamar

Antriebstechnik, MAG IAS

GmbH, die Porsche AG /Abteilung

Classic oder die Sedlmayer GmbH

ihre Bedarfsprofile angemeldet.

Die Einkäufertage sind

seit Jahren erfolgreich

Die von der Industrie- und Handelskammer

zu Leipzig und dem

EU-Beratungsnetzwerk „Enterprise

Europe Network“ organisierten

Businessmeetings CONTACT sind

ebenfalls eine ideale Plattform, um

wirtschaftliche Beziehungen zu

knüpfen – und dies auch grenzüberschreitend.

Besonders mittel-osteuropäische

Unternehmen bedienen

sich dieser Möglichkeit, um

Kooperationspartner zum Beispiel

in Deutschland zu finden. Interessenten

können sich bis zum 10. Januar

2011 anmelden.


12 · Messe-Special Intec · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Hartmetallsägeband

50 % höhere Schnittleistung bei Aluminium

Produktion Nr. 8, 2011

Mit dem hartmetallbestückten Sägeband Futura Premium AL stellt

Wikus ein neues Sägeband zur effizienten Hochleistungszerspanung

von NE-Metallen vor.

Spangenberg (sm). Der Einsatz

von Aluminium und Al-Legierungen

hat in den letzten Jahren zugenommen.

Besonders die Luftfahrt

und der Fahrzeugbau setzen auf

leichte Materialien, die haltbare

Konstruktionen ermöglichen.

TOX ® -Pressen

von 2 - 2000 kN

Intec Leipzig

Halle 1,

Stand G 35

DIE SANFTEN

SCHWER-

ARBEITER.

TOX ®

Pressenprogramm

• C-Gestell-Pressen

• Säulenpressen

• Tischpressen

Antriebsvarianten

• pneumohydraulisch

• hydraulisch

• elektromechanisch

Entwickelt zum

• Fügen

• Stanzen

• Einpressen

• Umformen

Sicherheitssteuerungen

TOX ® PRESSOTECHNIK

GmbH & Co. KG

Riedstraße 4

D-88250 Weingarten

Tel. 0751 5007-0

Fax 0751 52391

www.tox-de.com

Mit dem neuen Hartmetallsägeband

Futura Premium AL will Wikus

einen entscheidenden Beitrag

zur Produktivitätssteigerung und

Kostenreduktion leisten. Laut Wikus

belegen Versuche, dass das

Hartmetallsägeband im Vergleich

Holzspäne, Holzspäne, Holzstaub,

Holzstaub,

Rinde Rinde wirtschaftlich

wirtschaftlich

verwerten verwerten ...

... durch durch RUF RUF

Brikettieranlagen.

Brikettieranlagen.

Erfahrung aus über 20 Jahren,

und mehr als 2000 erfolgreich

arbeitende Anlagen.

Brikettierung bis zu einer

Span größe von 50 mm x

50 mm möglich.

Anlage paßt Einstellungen

bei Materialwechsel an.

Standard-Anlagen und kundenspezifi

sche Ausführungen von

30 kg/Std. bis 1500 kg/Std.

Direkte Einbindung in den

laufenden Produktionsprozess.

Besuchen Sie uns

auf der Messe:

Ligna Hannover

Halle 13, Stand B17

30.05. - 03.06.2011

Hausener Str. 101

D - 86874 Zaisertshofen

Tel.: +49 (0) 8268 9090-20

Fax: +49 (0) 8268 9090-90

E-Mail: info@brikettieren.de

www.brikettieren.de

Pressen_47x280.indd 1 04.02.11

Ruf_B10_Prod47x280_Ligna.indd

13:05

1 07.02.2011 11:01:53 Uhr

schultemarketing

zu Standard-NE-Metallsägebändern

eine um etwa 1,5- bis 2-fach

größere Standfläche bei etwa 50 %

höherer Schnittleistung erzielt.

Geringere Schnitt- und Vorschubkräfte,

eine größere Härte als unbeschichtete

Sägebänder sowie geringereAufbauschneidenbildungen

sollen den Verschleiß mindern

und die Standzeiten erhöhen. Außerdem

verringere die innovative

Beschichtung von Futura Premium

AL Schwingungen, was die Dauer-

Schleifmaschinen

laufeigenschaften zusätzlich verbessere.

Darüber hinaus zeichne

sich Futura Premium AL durch

beste Oberflächengüte der Schnittflächen

und einen niedrigen Geräuschpegel

im Betrieb aus. Das

neue Sägeband ist ab Lager in den

Zahnteilungen 1,4 bis 2 verfügbar.

www.wikus.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service HandHabung

Zeit ✔ lebensdauer ✔

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Kompakte, effiziente

Rundschleifmaschine

Produktion Nr. 8, 2011

Für kleine Losgrößen mittelgroßer

Bauteile zeigt die WEMA

Glauchau erstmals die neue Baureihe

WEMA S 2. Sie ermöglicht

hochpräzises Innenrundschleifen

zu einem günstigen Preis.

Glauchau (sm). Zukünftig soll die

Baureihe WEMA S 2 als Einstiegsmodell

auch Unternehmen mit

kleineren Werkstückserien und

Einzelfertigung für Werkstücke bis

200 mm Länge und 300 mm Durchmesser

die Möglichkeit zum hochpräzisen

Innenrundschleifen zu

einem günstigen Preis bieten. Die

Maschinen sind ausgestattet mit

zwei Linearachsen mit Glasmaßstäben

und einer Aufnahme für

riemengetriebene Schleifspindeln.

Dadurch werden laut der WEMA

Glauchau eine hohe Präzision und

Flexibilität in der Bearbeitung von

Werkstücken erreicht. Das Antriebspaket

baut auf einer Siemens-

840D-sl–Steuerung mit den entsprechenden

Stellern und Motoren

von Siemens auf. Durch die Ausstattung

der Maschinen mit Solution

Line enthalten bereits die Maschinen

in der Grundausstattung

die aktuellste Siemens-Steuerung

und können auf verschiedene Verbesserungen,

wie beispielsweise

DRIVE-CLiQ, zurückgreifen. Die

Spindelmotoren sind frequenzgeregelt

und bieten daher die Möglichkeit

einer frei einstellbaren

Spindeldrehzahl. Ebenso ist die

anwenderoptimierte Bediensoftware

WoP Glauchau, welche einfachste

Maschinenbedienung ohne

Programmierkenntnisse ermöglicht,

in den Einstiegsmaschinen

enthalten.

Eine weitere Neuerung ist das

moderne und funktionelle Design

der Baureihen WEMA S 2 uns S 3.

Besondere Beachtung wurde dabei

auf Ergonomie und Bedienkomfort

gelegt. In Zukunft gibt es ein optimiertes

Bedienpult, welches neben

den klassischen Bedieneinheiten

auch weitere Elemente beinhaltet.

Neben einem Mini-Bedienhandgerät

mit Achsanwahl können auch

Luftdruck- und Wasserpistole oder

weitere Funktionselemente und

Wikus präsentiert das neue Sägeband

für Aluminium in Halle 1 auf

Stand F20 Bild: Wikus

Die neuen Schleifmaschinen

der Baureihe

WEMA S 2 –

grinding unlimited

zum Einstiegspreis.

Bild: WEMA Glauchau.

Betriebsanzeigen in das Pult integriert

werden.

Gezeigt wird auch ein Funktionsmodell

des Schleifbearbeitungszentrums

WEMA S 6. Mit Hilfe

dieses Modells können die Vorteile

des Glauchauer Rundschleifmaschinenkonzeptes

anschaulich erläutert

werden. Auch die Verfahrwege

der Achsen beim Schleifprozess

lassen sich demonstrieren.

Auf dem Schleifbearbeitungszentrum

S 6 können Werkstücke bis zu

einer Länge von 2 000 mm und einem

Durchmesser von 650 mm innen

und außen rund geschliffen

werden.

Halle 3 Stand F18

www.wema-glauchau.de

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Koordinatenmessgerät

Flexibilität für das dimensionale Messen

Produktion Nr. 8, 2011

Werth bietet das bewährte Multisensor-Koordinatenmessgerät

Werth VideoCheck-IP 400 nun in

neuem Aufbau an.

Giessen (sm). Das spannungskonstante

Führungsprinzip des Kreuztisches

der VideoCheck-IP 400

sorgt laut Hersteller Werth für

höchste Genauigkeit und Langzeitstabilität.

Daher werde diese Geräteserie

höchsten Genauigkeitsanforderungen

gerecht. Durch das

modulare Gerätekonzept sei es

möglich, Sensoren verschiedener

Leistungsklassen zu kombinieren.

Neben der grundsätzlich vorhandenen

optoelektronischen

Sensorik können verschiedenste

Tastersysteme sowie Laser eingebunden

werden. Durch den Einsatz

von Dreh-/Schwenkgelenken

und Tasterwechselmagazinen wird

ein hoher Grad an Flexibilität erreicht.

Anwendungsgebiete liegen

z.B. im Werkzeug- und Maschinenbau,

der Automobil-, Elektro-,

Kunststoff-, Gummi- oder Glasindustrie.

Mit dem patentierten

Werth-Fasertaster WFP werden

völlig neue Einsatzmöglichkeiten

erschlossen.

Halle 1, Stand D42/E43

www.werth.de

Auf der intec zu sehen: Das Multisensor-KMG

Werth VideoCheck-IP

400x200x200 3D-CNC. Bild: Werth


����������������

Die neue X-Klasse: der außergewöhnliche

Maßstab in Preis und Performance

���

�������������������������

���

��������������������������������

���

������������������������������

���������������

�������������������������������������������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������������������������������������������

����������������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������

1.–4. März | Leipzig

Halle 3

���

�����������������������������

������������


14 · Messe-Special Intec · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Schweissen und Schneiden

Kompakter Alleskönner von Reis Robotics

Produktion Nr. 8, 2011

Reis Robotics präsentiert auf der

intec eine neue Kompaktschweiß-

bzw. Schneidanlage mit zwei freiprogrammierbaren

Zusatzachsen.

Obernburg (sm). Die auf der intec

zu bestaunende Kompaktanlage

von Reis Robotics ist als geschlossene

Kabine ausgelegt und soll

wirtschaftliches Roboterschweißen

bzw. -schneiden auch bei

kleinen Serien erlauben. Die transportable

Anlage mit einem Reis

Industrieroboter vom Typ RV10-6,

der Hochleistungssteuerung RobotStarV

sowie den zwei freiprogrammierbaren

Zusatzachsen ist

betriebsfertig montiert und sofort

einsetzbar. Alle Versorgungs-, Absaug-

und Sicherheitseinrichtungen

sind in der Anlage integriert, so

dass auf zusätzliche, teure Peripherie

verzichtet werden konnte. Der

Platzbedarf der Kompaktzelle beträgt

nur 10 m 2 .

In der Anlage arbeitet ein 6-achsiger

Vertikalknickarmroboter von

Zeitgemäßes Schweißen und Schneiden ermöglicht die Kompaktschweiß-/

Schneidanlage von Reis Robotics. Bild: Reis Robotics

Reis Robotics. Der wartungsarme

Roboter mit einer Tragleistung von

6 kg und einer Wiederholgenauigkeit

von 0,05 mm wurde für an-

spruchsvolle Bahnaufgaben konzipiert.

Durch die robuste Bauweise

mit gekapselten Antriebselementen

ist der Roboter laut Reis Ro-

Die Markiersystem-

Zentraleinheiten

MV5 ZE 100 XL und

ZE 101 XL von Markator.

Bild: Markator

Markiersysteme

Jetzt noch komfortabler markieren

Produktion Nr. 8, 2011

In einem umfangreichen Entwicklungsprojekt

wurden alle

Zentraleinheiten des Markiersysteme-Herstellers

Markator aus

Ludwigsburg überarbeitet und

mit zahlreichen Innovationen

ausgestattet.

Ludwigsburg (sm). Das Entwicklungsprojekt

der Markator Manfred

Borries GmbH war sowohl auf

Hardware- als auch auf Softwarekomponenten

ausgerichtet.

So sind beispielsweise in der XLGeneration

alle Zentraleinheiten mit

einem hochaufgelösten LCFarbdisplay

ausgestattet, um dem Anwender

die tägliche Markierarbeit

zu erleichtern.

Die Software wurde systemübergreifend

überarbeitet und klar

strukturiert gestaltet. Um dem Anwender

die Umstellung zwischen

zwei unterschiedlichen Markiersystemen

zu erleichtern, besitzen

nun alle XL-Zentraleinheiten die

gleiche Softwareoberfläche. Zur

Bedienung der neuen XL-Zentraleinheiten

sind keinerlei Programmierkenntnisse

erforderlich.

Alle Zentraleinheiten der XL-

Generation sind mit USB- und

Ethernet-Schnittstellen ausgestattet,

um das Übertragen von Markierdateien,

Fonts und Logos, das

Backup kompletter Markierjobs

oder das Einsehen von Diagnose-

Webseiten der Zentraleinheiten

noch schneller und einfacher zu

machen.

Bedarfsgerechte industrielle

Markierung von Markator

Aufgrund der über 25-jährigen

Erfahrung in der Kennzeichnungsbranche

sind laut Herstellerangaben

alle Markator-Zentraleinheiten

exakt auf die Bedürfnisse der

industriellen Markierung ausgelegt

und werden den unterschiedlichsten

Anforderungen ohne

Kompromisse gerecht. So enthalten

z.B. die Zentraleinheiten zur

Integration in Fertigungslinien al-

le erforderlichen Komponenten,

wie Leistungsteile für die Schrittmotoren,

Mikroprozessoren,

Speicherbausteine und digitale

Ein- und Ausgänge auf einer kompakten

Steuerungsbaugruppe. Die

Zentraleinheiten können optional

sowohl mit zusätzlichen Schrittmotorsteuerkarten

für weitere

Achsen, als auch mit E/A-Karten

für Steuerungsfunktionen wie Interbus-/Profibus-/Profinet-/Devicenet-/Ethernet-Kartenausgestattet

werden. Der Einbau ist

einfach, so der Hersteller.

Für die Anwendung im Tischmaschinenbereich

gibt es ebenso

zahlreiches, optionales Zubehör

wie z.B. Drehachsen zur Markierung

von Rundteilen, z-Achsen,

Softwarekomponenten zur Markierung

von Logos und vieles

mehr.

Halle 3, Stand G96

www.markator.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

botics auch für extreme Einsatzbedingungen

geeignet. Roboter und

Drehtisch sind auf einem gemeinsamen

Transportrahmen aufgebaut.

Auf diesem Transportrahmen

ist auch die komplette Schutzkabine

montiert.

Auf dem manuellen Drehtisch

sind zusätzlich zwei Reitstockdrehvorrichtungen,

mit je einer Spitzenweite

von 1 200 mm, einer Traglast

von 100 kg und je einem Dreh-

Der Drehtisch ermöglicht

einen Zwei-Stationen-Betrieb

durchmesser von 600 mm, aufgebaut.

Mit diesen als externe siebte

und achte Roboterachse vorgesehenenReitstockdrehvorrichtungen

können die Bauteile optimal

zum Roboter positioniert werden.

Durch den Drehtisch wird ein 2-

Stationen-Betrieb möglich, d.h.

während der Roboter in der einen

Station das Werkstück bearbeitet,

kann aus der anderen Station das

Fertigteil entnommen bzw. ein

Rohteil eingelegt werden. Auf-

Metall-Bandsägemaschinen

Von der Leistungsfähigkeit und

Flexibilität moderner Metall-

Bandsägemaschinen können sich

Interessierte suf dem Messestand

der Firma MEBA überzeugen.

Westerheim (sm). Die Metall-

Bandsägemaschinen der Baureihe

MEBAeco basieren auf einem technisch

kontinuierlich weiterentwickelten

Baukastensystem, aus dem

unzählige Modelle systematisch

konfigurierbar sind. Der Kunde

kann sich seine Maschine je nach

Anforderung zusammenstellen.

Von der einfachen halbautomatischen

Geradschnittmaschine bis

hin zum patentierten vollautomatischenDoppelgehrungssägeautomaten

ist alles möglich.

Der Schnittbereich der Baureihe

liegt bei maximal 410 x 700 mm je

nach Maschinentyp. Besonders

hervorzuheben sind Features wie

der fortschrittliche elektrische Sägevorschub,

der stufenlos frequenzgeregelte

Sägeantrieb sowie

modernste Linearvorschubtechnik

für alle maßgeblichen Führungen.

Die Version MEBAeco 410

DGA bietet die Möglichkeit einer

flexiblen Einschubzange speziell

für Stahlbau und Stahlhandel, die

in nahezu alle Längen erweiterbar

ist. Der Automat dieser Linie erzielt

akkurate Abschnittlängen über

Servo-Positioniertechnik. Auf der

intec ist der Halbautomat MEBAeco

335 DG zu sehen und stellt die

Besonderheiten dieser Baureihe

vor.

grund einer integrierten Abfrage

der Tischposition zum Roboter hin

können auch unterschiedliche

Programme je Seite verarbeitet

werden. Somit wird eine höchstmögliche

Flexibilität erreicht.

Durch eine spezielle Lagerung der

Werkstückträgerplatte kann diese

quasi ohne Kraftaufwand bewegt

werden. Bei diesem Drehtischkonzept

kann auf eine aufwendige und

kostspielige Sicherheitseinrichtung

verzichtet werden. Lichtschranken,

Trittschutzmatten,

Pendeltüren und 2-Hand-Bedienungen

können hiermit entfallen.

Dadurch können Euro-Paletten

beziehungsweise Gitterboxen mit

den Einzelteilen bzw. Fertigteilen

bis in unmittelbarer Nähe des

Drehtisches direkt im Arbeitsbereich

des Werkers gelagert werden.

Halle 1, Stand E12/F11

www.reisrobotics.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Sägetechnik von MEBA

ganz nach Wunsch

Produktion Nr. 8, 2011

Schnittbereich der MEBAeco

bis zu 410 x 700 mm

Die Baureihe MEBAeco basiert auf einem

kontinuierlich weiterentwickelten

Baukastensystem. Bild:MEBA

Das zweite Highlight auf dem

intec-MEBA Messestand in Leipzig

ist die MEBAswing 260 DG. Die

universelle Schwenklagermaschine

ist optimal ausgerichtet auf den

schnellen und sauberen Schnitt in

der Werkstatt oder als Beistellsäge.

Charakteristisch für die Maschine

ist, dass der Rahmen nicht über

Säulen, sondern eine massive

Schwenklagerung auf das Material

zugestellt wird.

Unterschiedliche Querschnitte,

Materialien und häufig wechselnde

Gehrungsschnitte soll der clevere

Universalhelfer laut Hersteller

MEBA mühelos abarbeiten. Auch

säge dieses kompakte Allround-

Talent druckvoll und präzise beidseitig

30°. Die Anschaffungsinvestition

der MEBAswing 260 DG steht

zudem in einem interessanten

Preis- Leistungsverhältnis, heißt es

weiter.

Halle 1, Stand B43

www.meba-saw.de

EffiziEnz-navi Preis

Material ✔ energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


ROHSTOFF-REPORT

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Trends & Reports · 15

Das Risiko vor der Entwicklung prüfen

SUSANNE BADER, PRODUKTION NR. 8 , 2011

Ob elektronische Bauteile oder neue Werksto� e: Innovative Industrieprodukte

benötigen oft seltene Rohsto� e. Unternehmen müssen

bereits bei der Entwicklung sicherstellen, dass ihr Einsatz klappt.

LANDBERG. Je komplexer technische

Geräte geworden sind, desto

größer ist auch ihre Materialdiversität.

So besteht etwa ein Mobiltelefon

aus circa 36 verschiedenen

Materialien, darunter so gebräuchliche

wie Kunststoff und Eisen. In

geringsten Anteilen sind aber auch

sehr seltene Materialien wie Vana-

Die Rohstoffsituation in Afrika

Maier Unitas GmbH – Maschinenfabrik

Tel. +49 (0) 70 24 - 97 02 - 0

Fax +49 (0) 70 24 - 97 02 - 10

Mail pro@maier - unitas.de

www.pro.maier-unitas.de

MAIU-009923_MEDIA_2010_Produktion_47x46

dium, Antimon, Selen oder Niob

enthalten. Auch in der Elektronik

ist die Tendenz zur Diversität spürbar:

So griff die Halbleiterindustrie

laut dem Wissenschaftszentrum

Umwelt in Augsburg im Jahr 2000

auf 60 Elemente zurück, während

es in den 80er Jahren noch 12 Elemente

waren. Steigende Preise und

Quelle: APA, „Le Monde diplomatique“, EIA, Frz. Verteidigungsministerium, Die Presse / HR © Produktion

Afrika birgt 30 % der weltweiten Rohstoffreserven, unter anderem viele

strategische Rohstoffe wie Kobalt, Uran und seltene Erden. Erst seit circa

zehn Jahren boomen auch auf diesem Kontinent die Bergbauprojekte.

Entscheider lesen

Produktion

Technik und Wirtschaft

für die deutsche Industrie

Unkontrollierte Bewegungen maschineller Antriebe verursachen Kosten durch Maschinenschäden

sowie Produktionsausfälle und führen oft zu überdimensionierten „Sicherheits“-Konstruktionen � ACE

bietet eine vielfältige Lösungspalette für die Sicherung unkontrollierter Bewegungen fast jeder Art

und macht sie auf diese Weise berechenbar � Fordern Sie unseren kostenlosen Gesamtkatalog mit unzähligen

Produkten der Dämpfungstechnik an – vom Industrie-Stoßdämpfer bis zum Klemmelement.

Tel. 02173-9226-10, Fax 02173-9226-19, www.ace-ace.de � intec, Halle 3, Stand G 41

������������������������������ ����������������

www.produktion.de

Technik und Wirtschaft

für die deutsche Industrie

steigende Nachfrage können den

Unternehmen jedoch eine böse

Überraschung bescheren, denn

gerade die seltenen Rohstoffe lassen

sich in ihren Eigenschaften nur

schlecht durch andere ersetzen.

Firmen stehen daher vor der Herausforderung,

diesen Aspekt bereits

in der Entwicklung zu berücksichtigen

und die Möglichkeit der

Substitution zu prüfen.

Bedarf an seltenen Erden

wird stetig zunehmen

Besonders stark von der Ressourcenpolitik

Chinas abhängig

sind die seltenen Erden. Das Land

birgt rund 59,3 % der entsprechenden

Lagerstätten. Zu den seltenen

Erden gehören neben den chemischen

Elementen Scandium, Yttrium

und Lanthan die 14 auf Lanthan

im Periodensystem der Elemente

folgenden Elemente, die so genannten

Lanthanoide, darunter

Cer und Neodym. Verwendet werden

seltene Erden vorwiegend als

Leuchtstoffe, Magnete, in der Metallurgie

oder als Additive in der

Glas- und Keramikherstellung.

Mittlerweile sind sie in Elektronikgeräten

zu finden und als Magnete,

Glasadditive und Leuchtstoffe in

Flachbildschirmen im Einsatz.

Auch in der Elektromobilität spielen

sie eine wichtige Rolle, beispielsweise

für Batterien oder in

Permanentmagneten von Elektromotoren.

Ein weiterer Einsatzbereich

sind energiesparende Beleuchtungstechniken,

etwa Halogenmetalldampflampen,Kompaktstoffleuchten

und LEDs. Da in

der Beleuchtungstechnik immer

mehr auf Energie-Effizienz geachtet

wird, steigt vor allem hier der

Bedarf an seltenen Erden stetig.

Ressourcen schwinden: Die Bingham Canyon Mine von Rio Tinto bei Salt Lake

City ist der größte Tagebau weltweit. Gefördert wird Kupfer. Bild: Lee Prince - Fotolia

Ein weiterer Rohstoff, dessen

Einsatz in Zukunft durch hohe

Preise und hohe Nachfrage knapp

werden könnte, ist das Lithium.

Hier ist der Bedarf vor allem durch

die wachsende Herstellung von

Batterie- und Akkumulatorensystemen

größer geworden. Der aktuelle

Bedarf an Lithiumverbindungen

wird auf rund 90 000 t Lithiumcarbonat-Equivalente

geschätzt,

25 % davon werden für Batterien

gebraucht, 18 % für die Glas- und

Keramikindustrie, 12 % für die

Schmierstoffherstellung, 7 % für

Pharmazeutik und Polymere, 6 %

in Klimaanlagen, 4 % für die Aluminium-

und 3 % für die Gussmetall-

Schwere Lasten sicher heben und bewegen

Maschinenheber und Transportfahrwerke

in einer Qualität, die sich bezahlt macht

WELTNEUHEIT

6° 6°

mit Schwenklasche

produktion bzw. für die chemische

Industrie und 22 % für sonstige

Anwendungen. 42 % der Weltreservenbasis

für Lithium liegen in Bolivien.

Gleichzeitig lässt sich der Lithium-Bedarf

Chinas in den kommenden

Jahren schwer abschätzen.

Die Vereinigung der Bayerischen

Wirtschaft e.V. bietet einen Rohstoff-Risiko-Index

und einen Rohstoff-Risiko-Check

an. Der Risiko-

Index bietet Informationen zu 40

Metallen und Mineralien. Der Rohstoff-Risiko-Check

ist ein Online-

Test, mit dem Firmen ihre Rohstoffsituation

prüfen können, Adresse:

www.rohstoff-check-bayern.de.

Ihr Systemhaus

für Antriebstechnik!

www.a-drive.de

JUNG Hebe- und Transporttechnik GmbH

Biegelwiesenstraße 5 - 7 · D-71334 Waiblingen

Tel. 0 71 51 / 3 03 93-0 · Fax 3 03 93 - 19 · info@jung-hebetechnik.de

www.jung-hebetechnik.de

Wir stellen aus: intec Leipzig 01.03. bis 04.03.11, Halle 1 Stand B80w

Halle 3 · Stand F68


16 · F&E · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Innovationsstandort Sachsen-Anhalt, Teil I

Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft

Tino M. Böhler

Produktion Nr. 8, 2011

Sachsen-Anhalts Industrie bietet

Höchstleistungen. Damit diese

auch in Zukunft gewährleistet

sind, haben sich Wirtschaft und

Forschung in vielfältigen Kooperationen

zusammengeschlossen.

Landsberg (ba). Einst Schwermaschinen-Zentrum,

heute Hightech-

Produktion auf Spitzenniveau: 150

Jahre Technik haben in Sachsen-

Anhalt Spuren hinterlassen. Heute

sind der Maschinen- und Anlagenbau

(11 000 Beschäftigte in über

200 Unternehmen) und die Zulieferindustrie

(250 Unternehmen,

18 500 Beschäftigte) die wichtigsten

Industriezweige des Landes.

Unterstützung finden sie durch

den Zweckverband zur Förderung

des Maschinen- und Anlagenbaus

in Sachsen-Anhalt (FASA) und das

1999 gegründete Netzwerk MAH-

REG Automotive. Beide wollen

durch regen Informationsaustausch

sowie Kooperationen in

Forschung und Fertigung Wettbewerbsvorteile

für die beteiligten

Partner erlangen. So wurden mit

dem Institut für Kompetenz in AutoMobilität

(IKAM) Ende 2010 die

Voraussetzungen geschaffen, Elektroantriebs-

und Speichertechnologien

voranzutreiben. Sachsen-

Anhalts Minister für Wirtschaft

und Arbeit, Dr. Reiner Haseloff,

sagte bei der Eröffnung des ersten

Bauabschnitts im Rahmen des 10.

Innovationsforums des Zulieferernetzwerkes

MAHREG Automotive

Weitere Informationen

▶ www.sachsen-anhalt.de

▶ www.bmbf.de/pub/innovationsatlas.pdf

▶ www.investieren-in-sachsen-anhalt.de

▶ www.unternehmen-region.de

Innovation aus Sachsen-Anhalt: 2008 startete das weltweit größte Pilotprojekt

für klimafreundliche Elektroautos, ‚e-mobility Berlin‘ mit über 100 Elektroautos.

Die Tanksäulen der 500 Solarladestationen stammen größtenteils

von der ERO Edelstahl-Rohrtechnik GmbH in Salzwedel-Dambeck. Bild: ERO

vergangenen November: „Im neuen

Forschungsinstitut wird die

Entwicklung künftiger Automobilität

mitgestaltet. Es soll den vielen

mittelständischen Zulieferern in

Sachsen-Anhalt eigene Forschungsprojekte

ermöglichen und

damit die Innovationskraft der

Branche stärken. Das Ziel ist,

Trends für das Auto von morgen zu

setzen. Dadurch wird das Institut

auch die Attraktivität unseres Bundeslandes

als Wirtschafts- und

Wissenschaftsstandort erhöhen.“

Vier der insgesamt zwölf modernen

Entwicklungslabore wurden in

Betrieb genommen. Bis Ende 2011

sollen der zweite IKAM-Standort

auf dem Campus der Otto-von-

Guericke-Universität Magdeburg

sowie ein Technikum gegenüber

Rittal – Das System.

Erleben Sie „Rittal – Das System.“ live

CeBIT Hannover

1. bis 5. März 2011

Halle 11, Stand E06

dem IGZ im Technologiepark Ostfalen

entstehen. Die volle Inbetriebnahme

des IKAM ist für Anfang

2012 geplant. In das Projekt

fließen 34,5 Mio Euro; 24,5 Mio aus

dem Haushalt des Wirtschaftsministeriums,

10 Mio aus dem Konjunkturpaket

II. IKAM-Geschäftsführer

Dr. Stefan Schünemann:

„Unsere Arbeitsgebiete werden

von den Zukunftsthemen der Automobilbranche

wie umweltschonende

Antriebstechnik, Leichtbau

sowie Elektromobilität geprägt.

Wir werden uns in unserem Institutsteil

in Barleben mit Hochleistungswerkstoffen,

mit Mess- und

Prüftechnologien für die Qualitätssicherung

und mit modernen Produktionstechniken

befassen.“ Auch

die sachsen-anhaltischen Unter-

nehmensnetzwerke entwickeln

sich immer mehr zu Kompetenzzentren

und damit zum Wachstums-

und Beschäftigungsmotor.

Durch die Vernetzung von Wissenschaft

und Wirtschaft in Netzwerken

werden Nachteile kleiner und

mittlerer Unternehmen ausgeglichen,

gleichzeitig unterschiedliche

Kapazitäten in einem Innovationsfeld

gebündelt. Neben den Netzwerken

MAHREG Automotive (Automobilzulieferer)

und INNOMED

(regionales Netzwerk für Neuromedizintechnik)

haben sich im Rahmen

der Innovationsinitiative

„Neue Länder Unternehmen Region“

des BMBF in den letzten Jahren

u.a. folgende innovative regionale

Wachstumskerne etabliert: WIGRA-

TEC (Wirbelschichtbasierte Granuliertechnologie,

Weißandt-Gölzau),

THALE PM (‚Vom Pulver zu innovativen

hochpräzisen Multifunktionsbauteilen

und Verschleißschutzlösungen’,

Thale) oder auch ReaWeC 2

(funktionelle Oberflächennassbeschichtung,

Bitterfeld-Wolfen). So

sind an WIGRATEC neben Unternehmen

aus den Bereichen Verfahrenstechnik,

Mess- und Regeltechnik,

Industriebau u.a. auch die Ottovon-Guericke-UniversitätMagdeburg

sowie die Hochschule Anhalt

Bernburg beteiligt. Hier sollen innovative

Anlagen- und Prozesstechnologien

entwickelt werden, die es er-

möglichen, neue und höherwertige

Eigenschaftsprofile für Feinchemikalien,

Pharmaka, Lebensmittel und

biotechnologische Produkte herzustellen.

Die Kompetenzen der Bündnispartner

liegen in der Entwicklung

kompletter verfahrenstechnischer

Lösungen und deren Umsetzung in

Anlagen im Bereich der Wirbelschichttechnologie,

in Erfahrungen

bei der Entwicklung neuer Produkte,

die mittels Wirbelschichttechnologie

hergestellt werden, in der Entwicklung

und Realisierung den

Stand der Technik bestimmender

Unternehmensnetzwerke

als Kompetenzzentrum

messtechnischer Lösungen sowie in

der Entwicklung von Simulationswerkzeugen

zur Auslegung und

Optimierung von Wirbelschichtanlagen.

„Wer heute aktuelle Informationen

zur Wirbelschichttechnologie

benötigt, der kommt um die Otto-von-Guericke-UniversitätMagdeburg

nicht herum. Unsere Initiativen

NaWiTec (NachwuchsforschungsgruppeWirbelschichttechnik)

und WIGRATEC entwickeln

sich zu Marken mit besonderen

Qualitäten“, erläutert Bündnisvorstand

Jun.-Prof. Dr.-Ing. Mirko

Peglow, NaWiTec, Universität Magdeburg,

die Bedeutung dieser Initiative.

Wichtige Wirtschaftsregionen Sachsen-Anhalts sind der Großraum Halle,

das Chemiedreieck bei Leuna und der Raum Magdeburg. Bild: mirpic - Fotolia.com

SCHALTSCHRÄNKE STROMVERTEILUNG KLIMATISIERUNG


Kräne

Container dank Dämpfung

schneller verladen

Dr. Norbert Aschenbrenner

Produktion Nr. 8, 2011

Siemens hat eine neues, aktives

Dämpfungssystem entwickelt, das

Schwingungen von Hafenkränen

vermeidet und damit das Be- und

Entladen von Containerschiffen

schneller macht.

München (ba). Moderne Hafenkräne

sind mehr als 30 Meter

hoch, um Platz für große Containerschiffe

zu schaffen. Gleichzeitig

dürfen sie am Boden nur wenig

Raum einnehmen, damit Transportfahrzeuge

genügend Platz haben,

um die Fracht zu löschen.

Die filigrane Konstruktion eines

Hafenkrans ist daher nicht steif

genug, um dem Pendeln eines aufgenommenen

Containers standzuhalten.

Die langen Ausleger der

Containerkräne geraten in Schwingungen,

wenn Lasten aufgenommen

und bewegt werden, und zwar

umso stärker, je schneller die Laufkatze

die Last entlang des Auslagers

bewegt. Das hat zur Folge, dass

die Kranführer langsamer fahren,

denn sie müssen diese Ausschläge

möglichst klein halten, damit sie

die Container auf wenige Zentimeter

genau platzieren können.

Spezielle Algorithmen

steuern die Bewegung

Heute stellen große, bis zu 60

Tonnen schwere Gewichte, so genannte

passive Tilger, den Kran

ruhig. Sie sind wie ein Pendel aufgehängt,

nehmen die Schwingungen

auf und geben die Bewegungsenergie

an einen Dämpfer

ab, beispielsweise einen hydraulischen

Zylinder.

Im Vergleich dazu arbeitet die

jüngst entwickelte aktive Dämpfung

von Siemens Drive Technolo-

Ein aktives Dämpfungssystem von Siemens macht das Be- und Entladen von

Containerschiffen schneller. Siemens will das System zusammen mit einem

Kranbauer bis Mitte 2011 auf den Markt bringen. Bild: Siemens AG

gies präziser. Zudem kommt sie mit

einem Zehntel des Gewichts eines

Tilgers aus. Sensoren am Ausleger

messen die Schwingung des Krans

und geben diese Information an

die Steuerung eines Linearmotors

weiter. Der Motor bewegt ein wenige

Tonnen schweres Gewicht entlang

des Auslegers und überträgt

mit jedem Beschleunigen oder

Bremsen Kraft auf den Kran. Spezielle

Algorithmen steuern die Bewegung

so, dass die Schwingungen

schnell und effektiv neutralisiert

werden. So bleibt der Kran auch bei

schnellen Arbeiten stabil. Siemens

will laut eigener Angaben das System

in Zusammenarbeit mit einem

Kranbauer bis Mitte diesen Jahres

auf den Markt bringen.

Die Forscher von Siemens entwickelten

die aktive Schwingungsdämpfung

ursprünglich für den

Maschinenbau, vor allem für die

Fertigung von Teilen mit hochpräzisen

Oberflächen. Wegen der Vibrationen

der Maschinen muss dabei

langsam gearbeitet werden,

was sehr teuer ist. Aus dem Vibrationsverhalten

lassen sich jedoch

Algorithmen für eine Maschinensteuerung

berechnen, die diese

Schwingungen unterdrückt. Das

Verfahren wird laut Unternehmensangaben

derzeit mit Pilotkunden

getestet.

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · F&E · 17

Antriebe

Den Alterungsprozess von

Brennstoffzellen messen

Kim-Astrid Magister

Produktion Nr. 8, 2011

Der Maschinenbauingenieur

Dr. Konstantin Jonas hat eine

Methode entwickelt, wie Alterungsprozesse

von Brennstoffzellen

während eines Praxistests

mit einer kleinen Fahrzeugflotte

ausgewertet werden können.

Dresden (ba). Drei Dinge wären da

noch, sagt Konstantin Jonas, bis die

Brennstoffzelle tatsächlich marktreif

ist. Erstens die Infrastruktur:

„Wir brauchen ein flächendeckendes

Netz von Tankstellen, die den

Wasserstoff für die Brennstoffzellen

vorhalten.“ Zweitens die Kosten:

„Damit das System attraktiv ist,

müssen Brennstoffzellenfahrzeuge

am Markt ähnliche Endpreise

erreichen wie konventionelle Fahrzeuge.“

Und drittens – damit hat

sich Jonas in seiner Doktorarbeit

am Institut für Energietechnik der

Technischen Universität Dresden

beschäftigt – ist es notwendig, die

Alterungsvorgänge einer Brennstoffzelle

zu verstehen und schließlich

ihre Lebensdauer auf mehr als

5 000 Stunden zu erhöhen.

Um herauszufinden, welche Alterungsprozesse

einer Brennstoffzelle

zusetzen, und wie verschiedene

Betriebsstrategien ihre allmähliche

Degradation beeinflussen,

Wie eine

Brennstoffzelle

altert, kann

jetzt ermittelt

werden.

Bild: Signtime -

Fotolia.com

nimmt man üblicherweise über

längere Zeit Messdaten im Labor

auf. Jonas ging einen anderen Weg.

Für seine Arbeit konzentrierte er

sich auf Daten, die bei früheren

Tests mit Kleinflotten von Brennstoffzellenbussen

aufgenommen

worden waren. Für diese Daten

entwickelte er eine Methodik, mit

der sie hinsichtlich der Alterung

der Brennstoffzellen ausgewertet

werden können. Sogar eine On-

Board-Auswertung bei zukünftigen

Testfahrten ist mit seiner Methode

möglich, stützt sie sich doch

auf ein komplexes mathematischphysikalisches

Modell einer Brennstoffzelle

mit ihren verschiedenen

Komponenten Membran, Elektrokatalysatoren

und der Gasdiffusionsschicht.

Der Maschinenbauingenieur

programmierte dafür eine Optimierungsroutine,

welche die Alterungsparameter

des Modells mit

den vorhandenen Messdaten abglich.

Der Alterungsfortschritt der

Brennstoffzelle lässt sich so anhand

der einzelnen Parameter bestimmen

und es lässt sich feststellen,

welche Komponenten es in der

Praxis sind, die die Brennstoffzellen

am schnellsten altern lassen.

Den Automobilkonzern Volkswagen

konnte Jonas bereits überzeugen:

Die Firma nutzt seine Routinen

für die Analyse der eigenen

Brennstoffzellen-Fahrzeugflotte.

Schneller – besser – überall.

IT-INFRASTRUKTUR SOFTWARE & SERVICE


18 · Konstruktion · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Instandhaltung

Mehr ‚Muskeln‘ durch

Hochleistungs-Gliederkeilriemen

Produktion Nr. 8, 2011

Wenn ein Antrieb mehr ‚Muskeln‘

braucht, macht es Sinn, einen

klassischen Keilriemen durch einen

passgenauen Hochleistungs-

Gliederkeilriemen zu ersetzen.

Karlsruhe (pd). Eine renommierte

deutsche Gießerei benötigte

technische Hilfe beim Antrieb einer

Abluft-Anlage: Die Standzeit

des eingesetzten Standardkeilriemen

war dem Kunden viel zu kurz.

Als zuverlässiger Partner in Sachen

Instandhaltung, Wartung und Reparatur

(MRO) war die Brammer

GmbH gefordert, dem langjährigen

Geschäftspartner mit Rat und

Tat zur Seite zu stehen. Der MRO-

Spezialist riet zu einem Alternativprodukt.

Mit Erfolg: Der neue

Gliederkeilriemen lässt sich auf die

notwendige Spannung passgenau

einstellen. In der Praxis hält der

Spezialantrieb nicht nur länger,

sondern erhöht auch den Wirkungsgrad

der Abluft-Anlage.

In Maschinenantrieben steckt

ein gewaltiges Optimierungspotenzial.

Oftmals verlassen sich Unternehmen

auf entsprechende

Bauteile, die z.B. standardmäßig

vom Maschinenhersteller eingebaut

wurden. Im späteren Betrieb

unter kundenspezifischen Produktionsbedingungen

leisten die Ketten,

Zahn- oder Keilriemen mitunter

nicht das Maximale oder fallen

in den schlimmsten Fällen, etwa

durch zu starken Verschleiß etc.,

frühzeitig aus. Falsche Maschinenantriebe

bescheren Fertigungsbetrieben

so auch überhöhte Energiekosten,

Maschinenausfälle und

Entdecken Sie das Universum von MISUMI

Konkurrenzlose Produktvielfalt

4.000 Seiten mit mechanischen

Norm-, Kauf- und Zeichnungsteilen

von MISUMI

Konfigurierbare Komponenten

in bis zu 0,01-mm-Schritten

Sofort informiert

Alle wichtigen Informationen

auf einen Blick – inklusive Preise,

Lieferzeiten und Mengenrabatten

Feste

Preise

Über 3.000

neue Produkte

Mit praktischer

Aufstellbox

einen unverhältnismäßig großen

Material- und Personaleinsatz.

„Oftmals ist dem Kunden nicht

bewusst, dass es Alternativprodukte

gibt, die unter den gegebenen Umständen

weitaus besser, effizienter

und langlebiger funktionieren“, so

Hakan Ög, Leiter Produkte & Services

bei Brammer. Die Brammer

GmbH ist größter technischer MRO-

Händler für technische Produkte

und berät die Kunden flankierend

etwa in Sachen Prozessoptimierung

durch den Einsatz von Alternativprodukten.

Ein Beispiel, wie der

Spezialist für Instandhaltung, Wartung

und Reparatur einem Unternehmen

in Sachen Antriebsoptimierung

helfen konnte, ist die große

deutsche Walzengießerei.

Beste Lieferkonditionen

Ab Stückzahl 1, ohne Mindermengenzuschlag,Mindestbestellmenge/-warenwert,

keine Versand-

und Portokosten innerhalb

Deutschlands

Jetzt kostenlos

online anfordern!

http://mag16.misumi-europe.com | Tel. +49 (0)6196-7746-0 | Fax +49 (0)6196-7746-364 | verkauf@misumi-europe.com

az241_Produktion_DE_97x137mm.ind1 1 17.01.2011 17:48:35

Als Partner in

Sachen Instandhaltung,Wartung

und Reparatur

(MRO) bietet

die Brammer

GmbH technische

Hilfe und

Beratung als

MRO-Service.

Bild: Brammer GmbH

Dort war der Riemenantrieb der

Abluft-Anlage mit einem Standardkeilriemen

bestückt. Wegen Platzproblemen

konnte der Antriebsriemen

nur ungenügend gespannt

werden. Hakan Ög: „Das ist Gift für

jeden Maschinenantrieb. Die

Standzeiten waren viel zu kurz und

der Montageaufwand viel zu hoch.“

Nach einer eingehenden Analyse

des Problems mit Aufnahme aller

relevanten Daten zur Antriebsberechnung

präsentierte Brammer

die Lösung des Problems. Hakan

Ög: „Wir rieten zu einem Gliederkeilriemen.

Er ist der ideale Problemlöser

bei extremen Einsatzfällen

und lässt sich durch die Schnellanschluss-Konstruktion

mittels Ein-

und Auskuppeln von Gliedern her-

vorragend an die jeweilige Anforderung

hin anpassen.“

Die Riemen lassen sich leicht

von Hand in Sekunden auf die gewünschte

Länge bringen und mit

einem speziellen Montageschlüssel

auf den Antrieb aufziehen – genau

wie eine Fahrradkette, sogar

bei innenliegenden oder schwer

zugänglichen Antrieben. Es ist

nicht erforderlich, Antriebskomponenten

abzunehmen oder bestehende

Riemenscheiben zu

wechseln, da die Hochleistungs-

Gliederkeilriemen in Standard-

Keilriemenscheiben laufen.

Hohe Beständigkeit gegen

Einwirkungen von außen

Auch bietet der Aufbau und die

spezielle Materialzusammenstellung

aus Polyurethan und Polyester

weitere zahlreiche Vorteile. So

etwa die hohe Beständigkeit gegen

Einwirkung von industriellen Chemikalien,

Öl, Fetten, Emulsionen,

Wasser, Dampf und Abrieb. Außerdem

hat der Spezial-Gliederkeilriemen

eine Temperaturbeständigkeit

von -40°C bis + 100°C.

Hakan Ög: „Neben der wesentlich

längeren Lebensdauer auch unter

riemenfeindlichen Einflüssen ist

der Gliederkeilriemen schnell und

einfach montiert, benötigt geringen

Wartungsaufwand und reduziert

die Lagerhaltung beim Anwender

auf ein Minimum. In der Walzengießerei

erhöhte sich darüber hinaus

durch das neue Produkt deutlich die

Effizienz der Abluft-Anlage, da nun

endlich ihre maximale Leistung

abgerufen und verlustfrei übertragen

werden konnte.“

www.brammer.biz

Lineartechnik

Monoguide-Rollenführung jetzt ab Lager

Produktion Nr. 8, 2011

Kammerer Gewindetechnik GmbH

liefert Rollenführungen der Marke

Monoguide jetzt ab Lager. Die

Rollenwälzführungen sind in den

Schienengrößen 25 mm, 35 mm

und 45 mm sofort lieferbar, die

Größe 55 mm steht mit einer Lieferzeit

von vier bis fünf Wochen

zur Verfügung.

Hornberg (pd). Monoguide-Rollenführungen

des italienischen

Herstellers Rosa Sistemi werden

in Deutschland und Österreich

von Kammerer exklusiv vertrieben.

Die Rollenwälzführungen

zeichnen sich durch gleichmäßige

Verschiebekräfte, eine optimierte

Geometrie der Laufbahnen,

Rollen mit logarithmischem

Profil und eine integrierte

Schmiermittelverteilung durch

einen einzigen Schmieranschluss

aus. Monoguide Rollenwälzführungen

sind in vier verschiedenen

Wagenausführungen und zwei

Vorspannklassen in Schienengrö-

Kammerer liefert Rollenführungen der Marke Monoguide jetzt ab Lager.

Bild: Kammerer

ßen von 25 bis 55 mm erhältlich.

Die Erweiterung der Baureihe

durch die Größe 65 mm ist zur

EMO 2011 geplant.Mit der Erweiterung

der Produktpalette kann

Kammerer nun Spindeln und

Führungen im System anbieten.

Neben den Präzisionswälz- und

Rollenwälzführungen umfasst

das Gesamtprogramm Kugelgewindetriebe,Trapezgewindetriebe,

Gleitgewindetriebe, Planetenrollengetriebe,

Schnecken,

Schneckenwellen, kundenspezi-

DIN EN ISO 3821:

Neue Norm für Schläuche

Produktion Nr. 8, 2011

Schläuche, die Sauerstoff und

Brenngase sowie Fluxmittel transportieren,

müssen nach DIN EN

ISO 3821 zertifiziert und entsprechend

gekennzeichnet werden.

Hannover (pd). Die Norm der internationalen

Vereinigung nationaler

Normungsorganisationen (ISO)

löst die europäische DIN EN 559 ab.

Darauf weist Hubert Butterwegge

von ContiTech hin. Als Hersteller

von Elastomerschläuchen ist ContiTech

in Normenausschüssen vertreten

und hat mit dazu beigetragen,

dass die technischen Anforderungen,

die in der DIN EN ISO 3821 an

Werkstoff und Fertigung der Autogenschläuche

gestellt werden, denen

der DIN EN 559 entsprechen.

Die Normenkennzeichnung gilt

für alle neu hergestellten Autogenschläuche.

Die mit DIN EN 559 gekennzeichneten

Schläuche, die bereits

in Installations- und Heizungsbetrieben,

Gießereien und Werften,

im Brücken-, Stahl-, Karosserie-,

Hoch- und Tiefbau oder in Schweißwerkstätten

und Schneidmaschinen

im Einsatz sind, müssen daher nicht

vorzeitig ausgetauscht werden.

Die ContiTech-TRIX-Autogenschläuche

sind entsprechend der neuen internationalen

Norm DIN EN ISO 3821

gekennzeichnet. Bild: ContiTech

fische Baugruppen und Komplettsysteme.

Die Produkte finden

weltweit Einsatz in der Handhabungsautomation

und Robotik,

der Feinwerktechnik, der Medizintechnik,

der Flugzeugindustrie,

im Automobilbau, im Werkzeugmaschinenbau

und im allgemeinen

Maschinenbau.

www.kammerer-gewinde.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


Vorrichtungssysteme

Produktion Nr. 8, 2011

Mit modularen Vorrichtungssystemen

wie dem Alufix-Baukasten

der Horst Witte Gerätebau KG

können Vorrichtungen zum prüfen

von Pkw-Interieur-Teilen ohne

Vorlaufzeit erstellt werden. Auf

Änderungen kann unverzüglich

reagiert werden.

Bleckede (sm). Die ständig wachsenden

Qualitätsansprüche im Automobilbau

machen sich nicht zuletzt

in der Ausführung der Interieurteile

bemerkbar. Funktion und

Ästhetik müssen aufeinander abgestimmt

und in Einklang gebracht

werden. Viele Innenraumkomponenten

bestehen aus Kunststoffteilen,

die eine perfekte Passgenauigkeit

aufweisen müssen. Die Interieurteile

werden deshalb frühzeitig

umfangreichen dimensionellen

Prüfungen unterzogen, z.B. durch

taktile oder berührungslose Messprozesse

oder durch Verwendung

von Lehren.

Um aussagekräftige Mess-Ergebnisse

über die Maßhaltigkeit zu

erreichen, werden die Bauteile

zum dimensionellen Messen auf

speziellen Vorrichtungen fixiert.

Auf den bauteilspezifisch erstellten

Vorrichtungen wird ein optimaler

Zugang zu den Messpunkten sichergestellt.

Mit modularen Vorrichtungssystemen

wie dem Alufix-Baukasten

von Witte Bleckede können die

Vorrichtungen ohne Vorlaufzeit

spontan erstellt werden. Auf Design-Änderungen

kann aufgrund

der Modularität des Systems unverzüglich

reagiert werden. Mit

meist nur wenigen Handgriffen

wird die Vorrichtung den geänderten

Bauteildaten angepasst. Das

Alufix-System besteht aus einer

Vielzahl präzise gefertigter Aluminium-Komponenten,

die ohne

Qualitätseinbußen über Jahre hinweg

eingesetzt werden können.

Die Teilevielfalt und flexiblen Ein-

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Fertigung · 19

Fast in Echtzeit zur fertigen Vorrichtung

Wunschkette. Ab 24 Stunden. *

*Lieferzeit = Zeit bis zum Versand der Ware.

Die Lieferzeit der Neuheiten kann länger sein.

satzmöglichkeiten der Einzelkomponenten

gestatten vielfältige

Montagevarianten. Die durchgehenden

Rasterbohrungen der

Alufix-Quader gewähren durch eine

spezielle Verbindungstechnik

unterschiedliche Anordnungsmöglichkeiten.

Da die Alufix-Komponenten

aus hochfestem Flugzeugaluminium

gefertigt werden,

sind die erstellten Vorrichtungen

nicht nur stabil sondern auch vergleichsweise

leicht. Nach Gebrauch

können die Vorrichtungen demontiert

werden, so dass die Einzelkomponenten

für neue Anwendungen

zur Verfügung stehen. Das

System ist in unterschiedlichen

Systemgrößen, die untereinander

kombinierbar sind, erhältlich.

Kühlschmierstoffe

Nass- oder Trockenbearbeitung?

Marc Blaser, Blaser Swisslube

Produktion Nr. 8, 2011

Die Frage nach Trocken- oder

Nassbearbeitung im Zerspanungsprozess

stellt sich immer wieder.

Marc Blaser, Geschäftsführer

bei Blaser Swisslube, gibt einen

Überblick über die Grenzen der

Trockenbearbeitung.

CH-Hasle-Rüegsau (sm). Die

technologische Weiterentwicklung

bei Maschinen, Werkzeugen und

Werkstoffen macht es heute bei einigen

Bearbeitungen möglich, auf

Kein Ärger mehr mit

gebrochenen Werkzeugen

Produktion Nr. 8, 2011

Kahl (sm). Abgebrochene Werkzeuge

sind mitunter ein ärgerliches

Problem. Das Unternehmen Heun

Werkzeugmaschinen verspricht

mit dem portablen Gerät TR100

eine schnelle und kostengünstige

Lösung für dieses Problem. Durch

die einfache Bedienung des TR100

sind solche Werkzeuge leicht zu

entfernen. Das Gerät ist überall

einsetzbar und geeignet für Werkstücke

aller Größen mit geraden

oder schrägen Flächen. Durch den

schwenkbaren Bohrkopf sind auch

schwer zugängliche Bearbeitungsstellen

erreichbar. Als Dielektrikum

kann normales Leitungswasser

verwendet werden.

...

Kunststoffbauteile erfordern

aufgrund der Werkstoffeigenschaften

eine besondere Behandlung

bei der Werkstückfixierung. Das

Material ist oft relativ weich und die

Teile sind instabil. Um Verzug zu

vermeiden, dürfen die Teile nicht

verspannt, sondern nur fixiert werden.

Es darf kein Druck auf das

Bauteil ausgeübt werden. Eine

temporäre Verformung würde zu

einer Verfälschung der Messergerbnisse

führen. Mit dem Alufix-

System werden Vorrichtungen so

konzipiert, dass das Bauteil sicher

gehalten wird.

Sollen einzelne Kunststoff-Komponenten

ohne den Einsatz externer

Messgeräte geprüft werden,

bietet sich der Einsatz von Lehren

den Kühlschmierstoff ganz oder bearbeitung nebst dem Kühlen

teilweise zu verzichten. Das funkti- und Schmieren noch ganz andere

oniert aber nur unter klar definier- Aufgaben zu bewältigen. Er schützt

ten Rahmenbedingungen und in vor Korrosion, transportiert Späne

speziellen Anwendungsgebieten. und Feinstabrieb von der Schnei-

Bei der Bearbeitung von Werkstofde, dem Werkstück ab und stellt die

fen wie hochlegiertem Stahl oder Oberflächengüte sicher. Zum Bei-

Titan mit hohem Zeitspanvolumen spiel Feinstabrieb wird beim Beflu-

kann aufgrund der hohen Tempeten durch den Kühlschmierstoff

raturen auf Kühlung und Schmie- gebunden und zum Filtersystem

rung nicht verzichtet werden. abtransportiert, wo er herausgefil-

In dieser Diskussion vergisst tert wird. In der Trockenbearbei- noch schlimmer, in die Atemwege

man oft auch gerne, die positiven tung hingegen kann der Feinstab- der Anwender gelangen.

Eigenschaften eines hochwertigen rieb im Maschinenraum aufgewir- Die Entwicklung geht rasant wei-

Kühlschmierstoffs auf den Zerspabelt und verteilt werden. Diese ter – und wir von Blaser Swisslube

nungsprozess zu beachten. Der metallischen Ablagerungen kön- nehmen am Fortschritt teil. Wir

Kühlschmierstoff D-830-Wunschkette hat 198x90_D-830-Wunschkette in der Metall- nen die Maschine 198x90 27.10.10 beschädigen 14:27 und Seite betreiben 1 intensive Forschung und

Bild rechts: Hochfeste Aluminium-Lehren

mit Messuhren.

Bild links: Pkw-Instrumententafel

auf Alufix-Vorrichtung

fixiert. Nach Gebrauch

kann die komplette Vorrichtung

demontiert werden,

so dass die Alufix-Einzelkomponenten

für weitere

Anwendungen zur Verfügung

stehen.

Bilder: Witte Bleckede

an. Hiermit kann auch geprüft werden,

ob wichtige Einbau- und Anschlussmaße

innerhalb der gegebenen

Toleranzen liegen. Bei herkömmlichen

Lehren kann im Falle

einer Abweichung jedoch keine

Aussage über das Maß der Differenz

getroffen werden. Neuartige,

von Witte Bleckede gefertigte Lehren,

können mit Messuhren ausgestattet

werden, anhand derer das

Maß der Abweichung abgelesen

werden kann. Lehren werden häufig

fertigungsbegleitend zum Prüfen

von Kunststoffverkleidungsteilen

eingesetzt. Da die Lehren von

Witte aus hochfestem, eloxiertem

Aluminium gefertigt, wird bei geringem

Verschleiß die Handhabung

wesentlich erleichtert.

„Der Kühlschmierstoff hat

in der Metallbearbeitung

nebst dem Kühlen und

Schmieren noch ganz andere

Aufgaben zu bewältigen.“

Marc Blaser, Blaser Swisslube

Entwicklung, damit wir dem Kunden

die Lösung bieten können, mit

welcher er den höchsten Nutzen

hat und durch die sich die Wirtschaftlichkeit

seines Fertigungsprozesses

optimieren lässt.

Neu... permanent umlaufen Neu... 3000° Neu... Öffner

Ihr Baukasten für jede Energiezuführung ... einzeln bis konfektioniert.

.de/kette+kabel

Telefon 02203-9649-849 Fax -222 Mo. - Fr. 8.00 bis 20.00h Sa. bis 12h


20 · Automatisierung · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Roboter

Palettierung: Klemmen statt Greifen

Produktion Nr. 8, 2011

Frisia, Hersteller von Möbelfertigteilen,

setzt für seine Palettieraufgaben

eine Anlage der de

Man Industrie-Automation GmbH

ein. Merkmale der entwickelten

Anlage: zwei unterschiedliche

Palettentypen, fünf verschiedene

Packschemen und ein Greifer, der

die Pakete klemmt statt greift.

Borgholzhausen (mg). Das Familienunternehmen

Frisia mit ca.

140 Mitarbeitern fertigt pro Tag

über 80 000 Möbelfertigteile in allen

Dekoren aus melamin-harzbeschichteten

Spanplatten bzw. MDF.

Hinter einem Schrumpfkanal sollten

die entstehenden Pakete von

einem Roboter palettiert werden.

Die Lösung: Die Pakete mit den

Möbelteilen werden zunächst jeweils

an der Frontseite mit dem

Druck-Spende-System „modus“

der SRD Maschinenbau GmbH

etikettiert; über den Barcode kann

dann ein zuvor gespeichertes Palettierschema

aufgerufen werden.

Greifer klemmt die Pakete

mittels großer Auflagefläche

Zunächst laufen die Pakete aber

durch die Schrumpffolien-Verpackungsanlage

KFE 1600/450 TAN-

DEM-2 der Firma Kuper, in der sie

in zwei hintereinander angeordneten

Folien-Einschlagstationen in

die optimale Folienbreite eingeschlagen

werden und danach

durch einen Schrumpftunnel fahren.

Anschließend werden die fertig

eingeschweißten Pakete dem Roboter

(Typ ZD 130S D43, Kawasaki)

auf einer Zuführrollenbahn bereitgestellt.

Dann beginnt der Roboter

Sehen Sie wie einfach es ist – im Film

auf www.universal-robots.com

Kontaktieren Sie uns für

eine Vorführung in Ihrem

Unternehmen

Präzisionsarbeiten

Machen Sie Ihre Produktion

noch effektiver

Jetzt können Sie Ihre Produktion mit innovativen Robotern von

Universal Robots automatisieren. Die in Dänemark entwickelten

Roboterarme werden bereits in einer Vielzahl von Unternehmen

in Europa, Asien und Afrika in der Produktion eingesetzt, in

den Bereichen Metall-, Kunststoff-, Nahrungsmittel-, Textil-,

Medizin- und Automobil-Industrie.

Benutzerfreundlich: In 20 Minuten lernen

Ihre Mitarbeiter, den Roboter zu bedienen.

Flexibel: Wiegt knapp 18 kg und darf ohne

Abschirmung arbeiten.

Kostengünstig: Schnelle Amortisierung bei

einem unverbindlichen Preis von € 22.000.

Arbeitsradius 85 cm

Universal Robots Aps

Svendborgvej 102, 5260 Odense S, Dänemark

Tel. +45 89 93 89 89

Pick and Place Aufgaben

Betreiben Sie den Roboter über den Touchscreen mit einer

einfachen grafischen Benutzeroberfläche. Wird komplett mit

Steuerung/Schaltschrank, Touchscreen und Software geliefert

Der Roboter greift die Pakete von der Rollenbahn und legt sie gemäß dem

voreingestellten Packschema auf der Palette ab.

mit der Palettierung. Er greift die

Pakete von der Rollenbahn und

legt sie gemäß dem voreingestellten

Packschema auf der Palette ab.

Dabei ist der Greifer so gestaltet,

dass er die Pakete von oben durch

eine große Auflagefläche klemmt.

Dieses ist notwendig, weil sich im

oberen Teil des Kartons Kleinteile

befinden und ein punktueller

Druck das Eindrücken der Pakete

zur Folge haben könnte. Das Greifen

von unten kann über mehrere

Zinken erfolgen, da hier Bretter im

Karton liegen.

Bei Kartons, die einseitig Übergewicht

haben, dreht der Roboter

bei der Palettierung jede zweite

Lage, so dass die Palette insgesamt

stabiler wird. Pro Palette werden 8

– 30 Kartons gestapelt. Dabei sind

verschiedene Stapelbilder möglich:

einzeln, zwei Kartons hintereinander/nebeneinander

oder

drei Kartons nebeneinander/hintereinander.

Die Taktleistung beträgt

maximal fünf Takte pro Minu-

Greifen Sie den Roboter

und zeigen ihm die

Bewegungen. Somit ist

er für eine neue Aufgabe

programmiert

Finden Sie unsere

Vertriebspartner unter

www.universal-robots.com

te, große Pakete haben eine Taktleistung

von zwei bis drei Takten

pro Minute. Ist eine Palette fertig

gestellt, wird sie über die Fördertechnik

aus der Roboterzelle hinaustransportiert,

während sich der

Roboter die nächste Palette bereitstellt

oder sie über die Fördertechnik

zugeführt wird.

Sensorik im Greifer verhindert

Kollision mit Palettenstapel

Die Zuführung der Leerpaletten

erfolgt auf zwei Arten. Werden für

den Palettierauftrag EURO- oder

H1-Paletten benötigt, so werden

diese manuell als Stapel in der Zelle

bereitgestellt. Der Roboter entnimmt

die oberste Palette und legt

sie sich auf dem Palettierplatz bereit.

Anschließend nimmt er je

nach Auftrag eine Zwischenlage

aus Pappe oder eine Spanplatte

und legt sie auf die Palette. Diese

Zwischenlagen werden ebenfalls

manuell und geordnet auf einer

Die Taktleistung bei der Palettierung mittels Roboter beträgt maximal fünf

Takte pro Minute. Bilder: deMan

Palette bereitgestellt. Werden

Langpaletten benötigt, so werden

diese manuell und einzeln auf der

Palettenrollenbahn bereitgestellt

und mit einer Spanplatte als Bodenlage

bestückt.

Anschließend wird die Palette

von der Anlage auf den Palettierplatz

transportiert. Um sicherzustellen,

dass der Roboter bei der

Entnahme aus dem Palettenmagazin

nicht mit dem Stapel kollidiert,

ist der Robotergreifer mit einer

Sensorik ausgestattet. Wurde der

Palettenstapel neu aufgefüllt, fährt

er mit dem Greifer über dem Stapel

langsam herunter, bis die Sensorik

die oberste Palette erkennt. Anschließend

errechnet das Roboterprogramm

die Entnahmehöhe der

nächsten Palette, so dass der Roboter

sie schneller anfahren und entnehmen

kann.

Die Bedienung der Anlage erfolgt

über das Roboter-Bedienpanel.

Die Anlage kann hier wahlweise

im Automatikbetrieb oder

Schlittenbaureihe EGSL

Wirtschaftlich positionieren

Produktion Nr. 8, 2011

Die elektrische Schlittenbaureihe

EGSL von Festo soll beim präzisen

Schieben, Aufnehmen und Einsetzen

von Werkstücken punkten.

Selbst bei hohen Lasten arbeiten

sie mit einer Linearität und Parallelität

im Bereich von 1/100 mm.

Esslingen (mg). Sie positionieren

wirtschaftlich bei Hüben von bis zu

300 mm, sagt Hersteller Festo. Die

geschlossene Spindel verhindere

Verschmutzung oder störende

Kleinteile im Führungsbereich. Auf

Basis der hochpräzisen Führung

des DGSL, des pneumatischen

Pendants der EGSL, gibt es die

elektrischen Schlitten in vier

Baugrößen.

Der zur Mechanik passende Motor

ragt nicht über den Querschnitt

hinaus. Er kann axial oder parallel

angebaut werden. Ergebnis ist ein

rechteckiger Schlitten, der sich

einfach in die Applikation einbauen

lässt, versprechen die Esslinger.

Auch die Sensoren am Schlitten

selbst seien leicht zu montieren.

Die Sensorabfrage erfolgt laut Festo

denkbar einfach“. Bei der Inbetriebnahme

helfe das intuitiv zu

bedienende Festo Configuration

Tool.

Zur Auswahl der bestmöglichen

Lösung und der zugehörigen Komponenten

errechnet die Software

„Positioning Drives“ nach Unternehmensangaben

schnell und zuverlässig

die Belastungskennwerte

für den ausgewählten Antrieb – in

maximal vier Arbeitsschritten. Applikationsparameter

und benötigte

Zykluszeiten eingeben, Fahrzyklen

bearbeiten und das gewünschte

Handbetrieb gesteuert werden.

Am Panel wird das Palettierschema

eingegeben und dem Barcode des

Pakets eindeutig zugeordnet. Dazu

gibt der Werker den Palettentyp,

die Maße des Produkts, das gewünschte

Palettierschema sowie

den Barcode ein und legt fest, ob

jede zweite Lage gedreht werden

soll, speichert das Palettierschema

Plausibilitätskontrollen

sichern fehlerfreien Betrieb

bei Bedarf und gibt den Palettiervorgang

frei. Gespeicherte Palettierschemen

werden dann später

über den Barcodescanner aufgerufen.

Um zu verhindern, dass Pakete

in den Schrumpftunnel gefördert

werden, wenn der Entnahmeplatz

noch belegt ist, richtete de Man eine

Schnittstelle zur Staustrecke

ein. Mehrere Plausibilitätskontrollen

sichern darüber hinaus einen

fehlerfreien Betrieb der Anlage.

www.deman.de

Die elektrische Schlittenbaureihe

EGSL: Präzises Schieben, Aufnehmen

und Einsetzen von Werkstücken in

Pick & Place-Systemen, Flächen und

Raumportalen. Bild: Festo

Lösungspaket auswählen: Danach

gibt das Programm die Detailergebnisse

wie Motorkennlinie, Systemdaten,

Produktdaten und

Stückliste aus. Der Anwender kann

diese einfach für Bestellung und

Maschinendokumentation verwenden.

Das ist laut Festo sehr

energieeffizient, denn die Software

sorgt dafür, dass die Motoren, Getriebe

und Achsen weder über-

noch unterdimensioniert sind.

www.festo.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


Positioniersystem

Kleine Energieführungen für flinke Aufgaben

Produktion Nr. 8, 2011

In den einbaufertigen Positioniersystemen DriveSets von Systec ist alles

enthalten – von kleinsten Schrauben über Linearachsen und Motoren

bis zur Energieführung. Dabei setzt Systec auf Kabelschlepp.

Wenden-Gerlingen (mg). Bei Geschwindigkeiten

von bis zu 5 m/s

müssen die einzelnen Bauelemente

der DriveSets entsprechend ausgelegt

sein, so auch die Energieführungsketten.

Im Einsatz sind MO-

NO-Ketten von Kabelschlepp in

Kontaktflansch

kleinen Größen. Sie sind laut Hersteller

preisgünstig, schnell und

einfach zu montieren; größere DriveSets

werden mit Energieführungen

der vielseitig einsetzbaren

UNIFLEX-Advanced-Serie aus

dem BASIC-LINE-Line-Programm

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Automatisierung · 21

ausgerüstet. Die Vollkunststoff-

Energieführungsketten zeichnen

sich durch eine hohe Torsionssteifigkeit

und Variantenvielfalt aus, so

Kabelschlepp. Die zur Leitungsbelegung

schnell zu öffnenden

UNIFLEX-Ketten gibt es mit nach

innen und außen aufklappbaren

Bügeln sowie zum Schutz der Leitungen

halb- oder ganz abgedeckt.

Die UNIFLEX-Advanced-Serie verfügt

über ein robustes doppeltes

Anschlagsystem für große freitra-

Automation ohne hohen Invest

Produktion Nr. 8, 2011

Der aktive Kontaktflansch der

Keba AG ist eine innovative

Kombination aus hochsensiblem

Sensor und Aktor, die zwischen

Werkzeug und Handlingsystem

wie auch in Bearbeitungsmaschinen

eingesetzt werden kann.

A-Linz (mg). Automatisierte Oberflächenbearbeitung

wurde durch

den aktiven Kontaktflansch berührungssensitiv.

Erstmalig ist eine

blitzschnelle und gezielte Kraftdosierung

möglich, verspricht Hersteller

Keba. Herkömmliche Kraftmessdosen

werden an Genauigkeit

und Reaktionsschnelligkeit um ein

Vielfaches übertroffen, heißt es.

Schwankungen der Anpresskraft

bis zu einem Maximalwert von 500

Newton kompensieren pneumatische

Elemente unverzüglich und

selbstständig, ohne auf eine Reak-

Die Firma Keba

Die Keba AG ist ein international

erfolgreiches Hightech-Unternehmen.

Entsprechend dem Leitsatz

„Automation by innovation“ entwickelt

und produziert die Firma

mit Stammsitz in Linz innovative

und qualitativ hochwertige Lösungen

für die Industrie-, Bank- und

Dienstleistungsautomation. Im GeschäftsbereichIndustrieautomation

konzentriert sich Keba auf die

Automation von Maschinen und

Robotern sowie die Herstellung

mobiler Bediengeräte und Steuerungssysteme.

Durch den aktiven Kontaktflansch von Keba soll automatisierte Oberflächenbearbeitung

und maschinelles Material-Handling erstmalig berührungssensitiv

möglich sein. Bild: Keba

tion der übergeordneten Steuerung

warten zu müssen, so Keba.

Durch diesen speziellen mechanischen

Aufbau des aktiven Kontaktflansches

sei das Risiko von Schäden

an Werkstücken, verursacht

durch Kollisionen mit dem Werkzeug,

hochwirksam auf ein Minimum

reduziert. Selbst bei plötzlich

auftretenden Störeinflüssen reagiere

das System blitzschnell und

gebe nach. Dies erlaubt laut Hersteller

die kostengünstige, sichere

Automatisierung von Tätigkeiten,

bei denen dies bis dato nur mit extrem

hohem Investitionsaufwand

möglich war.

Eine typische Anwendung ist das

Automatisieren von Oberflächenbearbeitungsmethoden

wie Schleifen,

Polieren, Glätten, Entlacken,

Reinigen und Entgraten. Der gefühlvolle

Umgang mit dem Werkzeug

ist dabei entscheidend, da die

Gefahr von Beschädigungen der zu

bearbeitenden Materialien durch

unkontrollierten Anpressdruck besonders

groß ist.

Die sensible Kraftdosierung des

aktiven Kontaktflansches ist auch

beim Kleben, Zusammenfügen

und Prüfen von Oberflächen der

Schlüssel zum Erfolg und garantiert

qualitativ hochwertige Ergebnisse,

heißt es. Das Gleiche gilt für

komplexe Montageanwendungen

– beispielsweise innerhalb von sich

bewegenden Kfz-Fahrgastzellen in

Fertigungsstraßen der Automobilindustrie

– sowie beim automatisierten

Maschinenhandling als

auch beim hochgenauen Einrichten

und Platzieren von empfindlichen

Objekten.

Der aktive Kontaktflansch ist als

schlüsselfertige, sofort und universell

einsetzbare Produktlösung mit

einer modernen Keba-Regelung

erhältlich. Unzählige Möglichkeiten

für individuelle Ergänzungen

Automatisierung

Roboter hilft bei der Krebstherapie

Produktion Nr. 8, 2011

In Zusammenarbeit mit dem Universitätszentrum Hôpital Civil de Lyon

in Frankreich (HCL) stellt Adept Technology die Robotik-Komponenten

zur Behandlung kleinerer Krebstumore zur Verfügung.

Dortmund (mg). Derzeit ist eine

Diagnose kleinerer Tumore nur

durch biologische Tests und bildgebende

Verfahren möglich. Das

CLARA-Projekt (Cancéropôle Lyon

Auvergne Rhone-Alpes) präsentiert

nun ein Konzept, bei dem Ad-

ept-Roboter eingesetzt werden.

Mit einem innovativen dreidimensionalen

Navigationsroboter wird

eine Gewebeprobe nahe dem Tumor

automatisch lokalisiert. Geführt

wird der Roboter durch einen

im Körper implantierten Sensor.

Ziel ist es zu zeigen, dass ein Adept

Viper Sechs-Achs-Roboter das perfekte

Positionieren einer Gewebeprobe

im Tumor bei beiden chirurgischen

Methoden – sowohl durch

die Haut als auch den Bauch – gewährleistet.

„Wir glauben, dass der

konzipierte Apparat aus therapeutischer

und wirtschaftlicher Sicht

sehr erfolgreich sein wird”, so Prof.

Marc Colombel, Entwicklungsleiter

der chirurgischen Robotik am

Hôpital Civil de Lyon und Professor

an der Universität Lyon 1.

gende Längen. Zur Leitungsseparation

bietet Kabelschlepp auch

applikationsspezifische Trennstegsysteme

aus Kunststoff und

Aluminium an. Die Separation der

Leitungen durch Trennstege ist in

vielen Anwendungen zu empfehlen:

Dadurch werde vermieden,

dass sich unterschiedlich große

Leitungen ineinander verdrehen,

wodurch der so genannte Korkenziehereffekt

auftreten kann.

www.kabelschlepp.de

sind vorhanden, die Programmlogik

kann rasch und einfach in IEC-

Programmiersprache erweitert

werden, verspricht das Unternehmen.

Eine schnelle, einfache Integration

in bestehende Steuerungssysteme

sei auf Grund der gängigen

Kommunikationsschnittstellen

und des normierten Flanschanschlusses

gewährleistet. Daten

über Ist-Kraft, Ist-Position und

Kontaktsituation werden permanent

wiedergegeben. Die lückenlose

Erfassung der Prozessparameter

ist sichergestellt. Separate Prozess-

und Qualitätskontrolle können

entfallen, da sämtliche Arbeitsschritte

zu 100% reproduzierbar

sind, so Keba.

Rasche Gestaltung vielfältiger

Automatisierungslösungen

Darüber hinaus werden auch an

die jeweilige Anwendung individuell

anpassbare Systemlösungen

angeboten. Diese sind mit der Keba-Steuerung

ausgestattet. Skalierbare

Hardware, ein individuell anpassbares

HMI samt Visualisierung

und umfassende Robotik-Features

ermöglichen sowohl die einfache

Integration in bestehende Steuerungen

als auch den Stand-alone-

Betrieb ohne übergeordnete Steuerung.

Ein umfangreiches Set an

Automatisierungskomponenten

erlaubt die rasche und einfache

Gestaltung vielfältiger Automatisierungslösungen,

verspricht das

Unternehmen aus Linz.

www.keba.com

EffiziEnz-navi Preis ✔

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Der dreidimensionale Navigationsroboter

von Adept soll in der Krebstherapie

eingesetzt werden. Bild: Adept

Die Mono-Energieführungsketten

zeichnen sich laut Hersteller Kabelschlepp

durch eine hohe Stabilität

und Langlebigkeit aus. Bild: Kabelschlepp

riesig

die Federnvielfalt mit 11.987

Baugrössen die Federnvielfalt direktmit ab11.987 Lager,

Baugrössen oder individuell direkt bisab 12,0 Lager, mm

oder Drahtstärke. individuell bis 12,0 mm

Drahtstärke.

Immer die passende Feder

www.federnshop.com

07123 960-192


22 · Automatisierung · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Projekt „rorarob“

Assistenzroboter erleichtern

dem Schweißer die Arbeit

Produktion Nr. 8, 2011

Im Projekt „rorarob“ werden intelligente Roboter-Assistenzsysteme

erforscht, die es dem Schweißer erleichtern sollen, komplexe Rohr- und

Rahmenkonstruktionen zu fertigen – und zwar in einer gemeinsamen Arbeitsumgebung

von Mensch und Roboter ohne trennende Schutzzäune.

Friedberg (mg). Im mittelständischen

Maschinen- und Anlagenbau

überwiegt bei derartigen Aufgaben

heute noch manuelles

Schweißen. Das ist jedoch zeit-,

arbeits- und kostenintensiv. So

müssen die Schweißer die oft sehr

Roboter handhaben

und positionieren die Teile

schweren Einzelteile erst manuell

in die richtige Position heben, ausrichten

und fixieren. Ein weiteres

Problem ist das Schweißen in

Zwangslage. Es begünstigt

Schweißfehler und mindert erheb-

„robotest f“

Materialprüfung automatisieren

Produktion Nr. 8, 2011

Für eine effiziente und kostengünstige Materialprüfung in der Kunststoff-

und Textilindustrie hat Zwick das Roboter-Prüfsystem ‚roboTest F’

entwickelt, mit der automatisierte Zugversuche an nichtformstabilen

Proben durchgeführt werden.

Ulm (mg). Bei der Herstellung von

Kunststoffprodukten, wie beispielsweise

Folien, ist eine Qualitätssicherung

unabdingbar. Um

die Materialprüfung im Fertigungsprozess

effizient und sicher gestalten

zu können, hat Zwick das Roboter-Prüfsystem

‚roboTest F’ entwickelt

– eine Prüfmaschine der Allround-Line

mit verlängertem

Prüfraum.

Die Zuführung für den Zugversuch

erfolgt über ein Magazin, das

bis zu 200 Proben fasst. Das Magazin

selbst besteht aus einem Unterbau

und einer umlaufenden Kette

mit Spangen, in der die Proben

„eingeklemmt“ werden. Diese

Spangen unterscheiden sich je

nach Probentyp und -form. Somit

ist es möglich, auch Folien und

Textilien unterschiedlicher Abmessungen

mit demselben System

zu prüfen, verspricht Zwick.

lich die Produktivität. Abhilfe sollen

hier die genannten Roboter-

Assistenzsysteme schaffen.

Das Konzept hinter rorarob, an

dem Forscher der TU Dortmund

zusammen mit Unternehmen aus

der Industrie arbeiten: Zwei Roboter

sollen die Komponenten aufnehmen

und gemeinsam punktgenau

in die für den Schweißer optimale

Arbeitsposition bringen, so

dass er möglichst in Wannenlage

schweißen kann. Von schwerer

körperlicher Arbeit, dem langwierigen

Ausrichten und Positionieren

der Teile befreit, kann er sich voll

auf das Schweißen konzentrieren.

Neben der mittelfristigen Senkung

der Prüfkosten liegt der Vorteil

dieses Systems laut Herstellerangaben

in der fehlerfreien Durchführung

der Prüfungen. „Da der

Einfluss des Bedieners wegfällt,

entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit

der Prüfergebnisse. Der

komplette Testablauf wird über die

Software protokolliert, und die

Testergebnisse automatisch und

fehlerfrei in eine Datenbank übertragen“,

erläutert Produktmanager

Robert Kaifler von Zwick den Nutzen

dieses Prüfsystems.

Außerdem benötige der kompakte

Aufbau nur wenig Platz und

sei daher auch optimal als Nachrüstung

an eine vorhandene Zwick-

Prüfmaschine geeignet. Manuelle

Prüfungen seien jederzeit durch

einfaches Abkoppeln der Probenzuführung

möglich. Optional könne

die Anlage beispielsweise auto-

Das optimierte Zusammenspiel

zwischen Mensch und Roboter

macht den Fertigungsprozess deutlich

effizienter. Die Roboter können

komplexe Baugruppen schneller,

präziser und flexibler positionieren,

als es konventionelle Einspannvorrichtungen

erlauben.

Und der Schweißer kann aufgrund

seiner Erfahrung und Wandlungsfähigkeit

flexibel auf die unterschiedlichen

Schweißsituationen

reagieren.

Neue Perspektiven und

bessere Wettbewerbschancen

Dieses Zusammenspiel bedarf

jedoch ausgereifter Software für

das simultane und koordinierte

Arbeiten der beiden Roboter inklusive

des parallelen Nachführens

der Bauteile während des Schweißprozesses.

Hier arbeiten die Dortmunder

Wissenschaftler mit der

Das automatischeZuführsystem

kann bis

zu 200 Proben

fassen. Bilder: Zwick

matisch die Probendicke der Folie

ermitteln, die Probe eindeutig über

einen Barcode erkennen und Prüfergebnisse

automatisch über SMS

oder E-Mail versenden.

www.zwick.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Roboter-Prüfsystem ‚roboTest F’ für

automatisierte Zugversuche an Folien

und Textilien.

Das Schweißen komplexer Rohr- und Rahmenkonstruktionen speziell in

mittelständischen Unternehmen soll das Roboter-Assistenzsystem rorarob

unterstützen. Bild: Lehrstuhl IRPA der TU Dortmund

von ABB entwickelten und in die

Robotersteuerung IRC5 integrierten

MultiMove-Funktion zur

simultanen Steuerung mehrerer

Roboter mit nur einem Roboter-

Controller.

Für die sichere Zusammenarbeit

von Mensch und Roboter in einem

gemeinsamen Arbeitsraum sorgt

SafeMove, ein weiteres Software-

Modul des Programmpakets. Es

grenzt die kartesisch sicheren

Bewegungsräume ein und überwacht

die Roboterposition in defi-

Automatisierung

Roboter entgratet beide

Seiten ohne Umspannen

Produktion Nr. 8, 2011

Indat hat eine Roboterzelle zum

mechanischen Entgraten von

gegossenen oder geschweißten

Getriebebauteilen entwickelt.

Spezielle Entgratwerkzeuge

sorgen dafür, dass alle Bohrungen

und Senkungen von beiden

Seiten ohne Umspannen entgratet

werden können.

Ginsheim-Gustavsburg (mg). Ein

Industrieroboter mit zwei Parallelgreifern

und ein oder mehrere

Drehtakttische bilden den Mittelpunkt

der Zelle. Innerhalb eines

festgelegten Typenspektrums lassen

sich damit verschiedene Bauteilgrößen

bearbeiten. Der Standardrundtakttisch

umfasst vier

Stationen.

Neben einer Einlege- und Abholstation

sind dies eine drehzahlgeregelte

Bürst- und Entgratstation

mit Mehrfachspindelkopf und Linearachse

mit gesteuertem Vorschub.

Hier werden die Bohrungen

und Senkungen am Werkstück von

beiden Seiten entgratet, ohne dass

das Werkstück dazu umgespannt

werden muss. Zusätzlich findet

sich eine weitere feststehende Entgratstation

mit Mehrfachspindelkopf

zum einseitigen Entgraten

von weiteren Bohrungen.

Zelle schnell und einfach

anpassen oder erweitern

Weitere integrierte Bearbeitungsstationen

beispielsweise für

das Bürsten bzw. Entgraten von

Schweißnähten und für das Sickenentgraten

erhöhen den Wirtschaftlichkeitsgrad

der Zelle, so

Indat. Integriert ist auch eine Umgreifstation,

um die Bauteile zu

nierten Aufenthaltsbereichen von

Menschen.

Das alles geschieht ohne die

sonst üblichen Sicherheitseinrichtungen

wie Lichtschranken,

Sicherheitsrelais, mechanische

Positionsschalter oder Schutzabsperrungen.

So eröffnen sich für

Betriebe, die bisher noch keine

Roboter nutzen, neue Perspektiven

und letztlich bessere Wettbewerbschancen.

www.abb.de/robotics

www.rorarob.de

Entgratzelle zum mechanischen

Entgraten von Getriebebauteilen mit

integrierter Bürst- und Frässtation.

Bild: Indat

wenden bzw. lageorientiert neu

aufzunehmen.

Entsprechend der vielfältigen

Bauteilgestaltung in diesem Umfeld

kann die Zelle schnell und

einfach angepasst bzw. erweitert

werden, verspricht Indat. So sei u.a.

das Hinzufügen einer Reinigungsstation

problemlos möglich. Auch

die Gestaltung des Rundtaktisches

mit entsprechenden Werkzeugkombinationen

richte sich generell

nach den Bauteilen und könne in

verschiedenen Varianten ausgeführt

werden.

www.indat.net

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


KUKA

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Automatisierung · 23

Acht Medizinroboter monatlich für Siemens Healthcare

PRODUKTION NR. 8 , 2011

KUKA hat im Januar 2011 einen Großauftrag über Medizinroboter des

Typs KR 240 MED AX von Siemens Healthcare erhalten. Das Volumen

des Auftrages bewegt sich im oberen einstelligen Millionenbereich (Euro).

AUGSBURG (MG). Im Rahmen dieses

Liefervertrags werden im laufenden

Jahr monatlich etwa acht

Medizinroboter an den Kunden

ausgeliefert. Siemens Healthcare

und Kuka arbeiten seit 2005 auf

dem Feld der robotergestützten

HANDHABUNG

Greifer lernen

das Sehen

PRODUKTION NR. 8 , 2011

Werden die Greifer PGN-plus

und MPG-plus von Schunk mit

einem Abstands- und Anwesenheitssensor

(OAS) ausgerüstet,

verwandeln sich beide Module

im Handumdrehen und ohne

aufwändiges Visions-System zu

sehenden Greifern.

LAUFFEN (MG). Das optische System

des innovativen Familienunternehmens

kann dabei unmittelbar

ins Greiferzentrum integriert

werden, heißt es. Von dort versorgt

es die Steuerung kontinuierlich mit

Informationen, wie weit ein Teil

entfernt ist, beziehungsweise ob

sich ein zu greifendes Teil zwischen

den Greiferfingern befindet. Dazu

misst der Sensor den Abstand des

Greifers zum Teil.

Dies geschieht im laufenden Prozess

ohne jeglichen Zeitverlust,

verspricht Schunk. Mit Hilfe des

OAS könnten PGN-plus und MPGplus

Teile unterscheiden, deren Lage

erkennen, „on the fly“ vom laufenden

Band aufnehmen, abstapeln,

falsch gegriffene Teile detektieren

und die Zuverlässigkeit beim

Verfahren des Greifers erhöhen.

Der optische Sensor arbeitet mit

Infrarotlicht in einer Wellenlänge

von 850 nm. Er funktioniert bei

Umgebungstemperaturen zwischen

- 10 °C und + 55 °C und erfüllt

Schutzart IP65. Das Sensormodul

Medizintechnik zusammen. Kuka

Robotertechnik wird nach Angaben

der Augsburger in zunehmendem

Maß sowohl in der Diagnostik

als auch in der Therapie

erfolgreich eingesetzt. Immer

dann, wenn Bewegungen sehr

Mit dem OAS von Schunk sollen sich

PGN-plus und MPG-plus im Handumdrehen

zu sehenden Greifern verwandeln

lassen. Bild: Schunk

ist vielseitig verwendbar und kann

auch mit anderen Greifern und

Automationsmodulen eingesetzt

werden. So lässt er sich beispielsweise

zur analogen Positionsabfrage

von Großhubgreifern nutzen,

indem er in eine der beiden Grundbacken

integriert wird. Bei Greifern

und Schwenkeinheiten kann er

zudem statt nach außen auch ins

Innere gerichtet und zur Abfrage

des Kolbens genutzt werden.

www.schunk.com

EFFIZIENZ-NAVI PREIS ✔

MATERIAL ENERGIE

SERVICE HANDHABUNG

ZEIT LEBENSDAUER

KOSTEN SENKEN MIT PRODUKTION

FUTURE FACTORY INITIATIVE

Die Fertigung der Zukunft

PRODUKTION NR. 8 , 2011

RATINGEN (MG). Mitsubishi Electric

wird Core Partner der Future

Factory Initiative von SAP Research

Dresden. Die beiden anerkannten

Industriegrößen erarbeiten gemeinsam

Ideen und entwickeln

innovative Automatisierungsprojekte

unter dem Dach dieser zukunftsweisenden

Initiative.

Die Future Factory Initiative wird

vom SAP Research Center in Dresden

geleitet. Im Fokus von SAP

Research und den Partnerorganisationen

steht die Unterstützung

der Forschung und Entwicklung in

der Fertigungsindustrie. Dazu wurde

ein Arbeitsumfeld geschaffen, in

dem neue Produktionskonzepte

getestet, validiert und demonstriert

werden können. Hersteller

sollen so den nötigen Wettbewerbsvorteil

erhalten, um in den

heutigen globalen Märkten zu bestehen.

Als Core Partner der Future Factory

Initiative entwickelt Mitsubishi

Electric in enger Kooperation

mit SAP Research und weiteren

Core Partnern innovative Ideen

und Lösungen für die Anforderungen

der Fertigung des 21. Jahrhunderts.

Botschaften werden

immer kurzlebiger –

Werbung lässt’s

krachen

Das Medien-Portfolio der Partnerverlage

Hüthig und verlag moderne industrie

bedient mit seinen starken Print- und

Onlinemarken nahezu alle Branchen und

Themen der Industrie. In der deutschen

Wirtschaft erreichen wir mit unseren

Medien eine Bandbreite wie kein zweites

deutsches Verlagshaus. Damit sind wir

ganz nah dran an den Top- Entscheidern

der Wirtschaft.

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str.1

D-86899 Landsberg

Tel. +49(0)8191/125-0

Fax +49(0)8191/ 125-444

www.mi-verlag.de

Laut Kuka wird

Robotertechnik

mehr und mehr

sowohl in der

Diagnostik als

auch in der Therapie

erfolgreich

eingesetzt.

Bild: Kuka

präzise, tremorfrei, sicher mit

gleich bleibender Qualität und

ohne Ermüdung durchgeführt

werden müssen, bringt der Einsatz

eines Roboters deutliche

Vorteile, so Kuka. Für die Experten

aus Augsburg ist die Medizintechnik

ein wichtiger Zukunftsmarkt

für neue Roboteranwendungen.

Kuka baut in diesem Bereich sein

Engagement aus und will mit weiteren

Neuentwicklungen Standards

setzen.


24 · Automatisierung · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Stromverteilungssystem

Schnelle Lösungen für den Schaltanlagenbau

Produktion Nr. 8, 2011

Mit der 60-mm-Sammelschienentechnik

RiLine60 bietet Rittal ein

sicheres und flexibles Stromverteilungssystem

für den Aufbau von

Niederspannungsschaltanlagen.

herborn (sp). Schaltanlagenbauer

stehen unter großem Zeit- und

Kostendruck. Deutliche Vorteile

beim Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen

bietet etwa

eine einfache und schnelle Montage

von Sammelschienensystemen.

Um die Montage der RiLine60-

Sammelschienentechnik zu erleichtern,

hat Rittal jetzt konstruktive

Verbesserungen an den Sammelschienenhalternvorgenommen.

So lässt sich über Einsteckpins

die integrierte Stufenmechanik

zur Anpassung an den Flachschienenquerschnitt

arretieren.

Anlagenbauer können somit Flachkupferschienen

in einem Halter

flexibel und problemlos von vorne

einlegen oder von der Seite einschieben.

Weitere Erleichterungen für die

Montage erhalten Anlagenbauer

Kommunikationsmodul

Externe Switche sind überflüssig

Produktion Nr. 8, 2011

HMS unterstützt mit dem neuen einbaufertigen

Kommunikationsmodul für PROFIenergy die „Green

Automation Initiative” der Automobilhersteller.

Nürnberg (sp). HMS Industrial

Networks unterstützt mit dem

neuen Profinet-Kommunikationsmodul

mit integriertem

PROFIenergy-Profilserver die

Anstrengungen der in der AIDA

(AutomatisierungsInitiative

Deutscher Automobilhersteller)

zusammengeschlossenen deutschen

Automobilhersteller Audi,

BMW, Daimler, Porsche und

VW, den Energieverbrauch in

Fertigungsanlagen zu reduzieren.

Das neue Kommunikationsmodul

stellt Herstellern von

Automatisierungsgeräten eine

einfache Möglichkeit zur Verfügung,

Funktionen für das Energiemanagement

gemäß PRO-

FIenergy-Standard in ihre Geräte

zu integrieren.

bei der Kabeleinführung von Anschlussadaptern.

Ein einfaches

Ausbrechen von Loch-Perforationen

ermöglicht eine einfache,

werkzeuglose Einführung von

Rundleitern und lamellierten Kupferschienen.

Der speziell eingearbeitete

Verschiebeschutz garantiert

zudem einen sicheren Halt der

OM-Geräteadapter (One Move) in

jeder Einbaulage. Durch die An-

Der PROFIenergy-Server ist in

der Firmware des Kommunikationsmoduls

der Produktfamilie

Anybus-CC implementiert. Das

Modul arbeitet im Profinet-Netzwerk

als Profinet IO Device der

Konformitätsklasse B. Das Kommunikationsmodul

hat einen

2-Port-Switch, der Profinet-Installationen

in Linientopologie unterstützt.

Teuere, externe Switche sind

damit überflüssig. Der im Modul

integrierte Profilserver wickelt

PROFIenergy-Befehle und -Parameter

ab und hat eine standardisierte

Hard- und Software-Schnittstelle

zur Elektronik des Automatisierungsgeräts.

Durch den Einsatz

des Kommunikationsmoduls kann

ein Automatisierungsgerät mit geringem

Entwicklungsaufwand den

Das neue Kommunikationsmodul

von HMS IndustrialNetworks

hilft –

durch den integriertenPROFIenergy-Server


den Energieverbrauch

in Fertigungsanlagen

zu reduzieren.

Bild: HMS

passung des Adapterchassis wird

der Aufbau auf 4-polige Sammelschienensysteme

sichergestellt.

Rittal unterstützt Anlagenbauer

nicht nur in Sachen Montageerleichterung,

sondern bereits bei

der Planung und Konfiguration

von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen.

Mit der neuen

Version 5.0 der Konfigurationssoftware

Power Engineering bietet

PROFIenergy-Standard erfüllen.

Die Anybus-CC-Module von HMS

sind eine Familie untereinander

austauschbarer Kommunikationsmodule.

Die Produktfamilie beinhaltet

Module für alle wichtigen

Feldbusse und Industrial-Ethernet-Netzwerke

wie Profibus, DeviceNet,

CC-Link, CANopen, Profinet,

EtherCAT, Modbus-TCP und

Sercos III. Anybus-CC-Module

werden in intelligenten Automatisierungsgeräten

wie z.B. Antrieben,

Bedienterminals, Robotern,

Umrichtern, Sensoren und Waagen

als Kommunikationsschnittstelle

eingesetzt.

Kunststoffgehäuse in

CompactFlash-Karten-Größe

Anybus-CC-Module werden in

einem handlichen Kunststoffgehäuse

ausgeliefert, das ungefähr

die Größe einer CompactFlash-

Karte hat. Herzstück der Module ist

der NP30-Mikroprozessor von

HMS mit integriertem Fast-Ethernet-Controller

und RAM- und

Flash-Speicher für den EtherNet/

IP-Softwarestack. Der integrierte

2-Port-Switch hat zwei 100 Mbit/s

Full Duplex Ethernet-Schnittstellen

mit RJ45-Anschlüssen.

Alle Module der Produktfamilie

Anybus-CC sind untereinander

austauschbar und für Gerätehersteller

eine einfache und bewährte

Möglichkeit, um ihre Automatisierungsgeräte

in nur einem Entwicklungsschritt

an alle wichtigen Feldbusse

und Industrial-Ethernet-

Netzwerke anzubinden.

www.anybus.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Steckverbinder

Hohe Kontaktdichte

trotz kleiner Bauform

Produktion Nr. 8, 2011

Deutliche

Erleichterung

bei der Schnell-

Montage von

RiLine60-Sammelschienensystemen

erhalten

Anlagenbauer

jetzt durch zahlreiche

kleine

konstruktive

Detailverbesserungen.

Bild: Rittal

Rittal ein umfangreiches Planungsstool

für RiLine60-Sammelschienensysteme.

Die vorwiegend

einfache Bedienung durch

Drag&Drop-Funktionen ermöglicht

einen schnellen graphischen

Aufbau des gewünschten Sammelschienensystems

innerhalb der

TS-8-Schaltschränke von Rittal.

Mittels der umfangreichen Exportschnittstellen

für Stücklisten in

Belden stellt den nach eigener

Aussage weltweit ersten achtpoligenM8-Aktor/Sensor-Steckverbinder

vor.

Schalksmühle (sp). Belden hat

sein Lumberg-Automation-Produktprogramm

um achtpolige M8-

Aktor/Sensor-Steckverbinder erweitert.

Diese Steckverbinder werden

in zwei Ausführungen mit angespritztem

Kabel wie auch in drei

konfektionierbaren Einbauvarianten

angeboten. Alle Ausführungen

sind für einen Temperaturbereich

von -25° bis +80 °C ausgelegt und

erfüllen – bei Verschraubung mit

den entsprechenden Gegenstücken

– die Anforderungen der Schutzart

IP67. Aufgrund der hohen Kontaktdichte

lassen sich bei externer

Stromversorgung bis zu acht Signale

übertragen. Damit ist der achtpoligeM8-Aktor/Sensor-Steckverbinder

insbesondere zum Anschluss

von optolektronischen Sensoren

oder Sicherheitsschaltern geeignet.

Die umspritzten Steckverbinder,

mit denen Sensoren oder Aktoren

an Schaltschränke bzw. Verteilerboxen

angebunden werden kön-

den gängigen MS-Formaten sowie

des CAD-Daten-Exports im DWG-

und DXF-Format lässt sich gerade

für die Angebotsphase eine durchgängig

schlüssige Dokumentation

im Handumdrehen erstellen.

Mit Schaltgerätedatenbank

Verlustleistung berechnen

Des Weiteren lassen sich durch

die integrierte Schaltgerätedatenbank

namhafter Gerätehersteller

und der frei wählbaren Eingabeoption

des Bemessungsstromes im

Hintergrund automatisch die Gesamtverlustleistung

sowie die

Platzreserve auf dem Sammelschienensystem

berechnen. Diese

automatische Dokumentation

kann zum Beispiel dafür genutzt

werden, um mit den Angaben zur

Verlustleistung mittels der Rittal

Software Therm die passenden

Klimatisierungsmaßnahmen zu

bestimmen. Ein weiteres Plus für

die Systemlösungen von Rittal.

www.rittal.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Die achtpoligen

M8-Aktor/Sensor-Steckverbinder

von Belden

erfüllen sämtlicheAnforderungen

hinsichtlich

Schock- und Vibrationsfestigkeit.

Bild: Belden

nen, haben ein offenes Leitungsende.

Dadurch ist ein hohes Maß an

Flexibilität bei der Verdrahtung gewährleistet.

Der Stecker (RSM

8-354/0,3 M) besitzt einen Rast/

Schraubverschluss, und die Kupplung

(RKMV 8-354/2 M) einen

selbst sichernden Schraubverschluss.

Die Leitungen, die entweder aus

Polyvinylchlorid oder halogenfreiem

Polyurethan bestehen, haben

einen Querschnitt von 0,25 mm 2

und eine Länge von 2,5 oder 10 Metern.

Der Einbausteckverbinder RSMF

8/0,5 M wird auf der Frontseite verschraubt.

Dagegen lässt sich der

RSMEDG 8 einpressen und mittels

eines Rast/Schraubverschlusses

kontaktieren. Mit dem RSEM 8 steht

zudem ein Steckereinsatz für verschiedene

Sensorgehäuse zu Verfügung.

Die Gehäuse der Einbausteckverbinder

bestehen aus vernickeltem

Messing (RSMF 8/0,5 M und RS-

MEDG 8) oder Polyamid (RSEM 8).

www.beldensolutions.com

EffiziEnz-navi Preis

Material energie

service HandHabung ✔

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion


Diesel-Gabelstapler

www.baumer.com

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Praxis · 25

Warenumschlag mit hohen Leistungsreserven

Reinhard Irrgang, Produktion Nr. 8, 2011

Bei Getränke Lebiger in Köln sind sechs Dieselstapler von Still sowie

13 auch als Mitnahmegeräte verwendete Geh-Niederhubwagen im

anspruchsvollen Dauereinsatz.

Hamburg (rm). Effizient be- und

entladen die Stapler die Distributions-Lkw

und sind in alle Warenein-

und -ausgangsprozesse eingebunden.

Zudem übernehmen sie

Umlagerungs- und Kommissionieraufgaben.

Gerade bei diesem

Einsatzspektrum stellen die Dieselstapler

höhere Leistungsreserven

als die vorher eingesetzten

Treibgasstapler bereit. Zudem sind

sie günstiger im Unterhalt.

Lebiger war mit den Vorgänger-

Flurförderzeugen wegen der häufigen

Reparaturanfälligkeit und des

schlechten Service unzufrieden.

Sie standen oft in der Werkstatt und

man musste nicht selten auf Ersatzteile

warten, weil diese nicht rechtzeitig

zur Verfügung standen. Da es

für Lebiger besonders wichtig ist,

dass die Stapler permanent laufen

und stets einsatzbereit sind, wurden

Still-Stapler als Ersatz getestet

und schließlich ausgewählt.

Man entschied sich für einen

Austausch des kompletten Stapler-

Fuhrparks. Er besteht nun aus fünf

Dieselstaplern der Reihe RX 70 mit

je 3 t Nutzlast sowie einem RX 70

mit 1,6 t. Zudem orderte der Großhändler

elf mit Lastschutzgitter

ausgestattete Geh-Niederhubwagen

EXU mit 1,6 t Nutzlast, die auch

auf den Lkw als Mitnehmstapler

eingesetzt werden, sowie zwei

Hochhubwagen EGV 16.

Die Geräte sind auf 60 Monate

geleast, inklusive Full-Service-Vertrag.

Auf diese Weise sind die

Stapler-Kosten wirtschaftlich kalkulierbar,

und die Geräte können

nach fünf Jahren Einsatz gegen die

dann aktuellen Modelle einge-

Luftfilter

Emissionsnebel weg,

aber nicht die Energie!

Produktion Nr. 8, 2011

Ein Luftfilter der LTA Lufttechnik

GmbH entfernt mit einer effektiven

Absaugleistung bis 7 400

m³/h energiesparend die in einem

Bearbeitungszentrum bei Alstom

Power Services entstehenden

Aerosole und Rauche.

Nordrach (rm). Das Unternehmen

ist in der Instandhaltung,

Wartung und Reparatur von Turbinen

für die Energieerzeugung tätig.

An einem Dörries-Scharmann-

Bearbeitungszentrum entsteht bei

der Dreh-/Fräsbearbeitung, durch

die Größe der Teile bedingt, sehr

viel Emulsionsnebel und Rauch,

der aus der nicht ganz geschlossenen

Maschinenhaube austritt.

LTA hat dies mit einem Luftfilter

Effizient saubere Luft

LTA Lufttechnik projektiert, baut

und liefert Luftfilter- und Brandschutzanlagen.

Dabei greift man

auf eine umweltschonende elektrostatische

Abscheidemethode zurück,

die kontinuierlich weiterentwickelt

wird.

Ein hoher

Abscheidegrad

des elektrostatischen

Filters

sowie die Verwendung

von

abreinigbaren

Filterelementen

kennzeichnen

diese Absaugung

an einem

Bearbeitungszentrum.

Bild: LTA Lufttechnik

AC 3061 verhindert. Gleichzeitig

wird die gereinigte Abluft des Filters

dazu verwendet, über die Öffnungen

der Maschine einen Luftschleier

zu legen. Damit kann kein

nicht erfasster Rauch mehr austreten.

Die in den Luftstrom eintretenden

Partikel werden gezielt zu den

Absaugöffnungen des Filters geführt

und dort abgereinigt.

Ausschlaggebend für die Entscheidung

zugunsten der LTA-Lösung

war die Tatsache, dass keine

Wärme aus der Halle entzogen und

die abgereinigte Luft rückgeführt

wird. Da die Luftschleier-Lösung

besonders kompakt baut, musste

keine große Haube zum Schließen

der Öffnungen an der Maschine

installiert werden.

Andere Konzepte basierten auf

der Absaugung großer Luftmengen.

Jedoch wäre die zu erbringende

Leistung enorm gewesen. Während

sich zudem bei anderen Strategien

der Kühleffekt negativ auf

die Geometrie der Maschine ausgewirkt

hätte, war dies bei der LTA-

Lösung durch die geringe Absaugleistung

nicht der Fall.

www.lta.de

EffiziEnz-navi Preis

Material ✔ energie ✔

service ✔ HandHabung

Zeit lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

tauscht werden. Die Stapler RX 70

haben eine beheizbare Fahrerhauskabine

mit guter Rundumsicht.

Die Fahrer agieren von höhen-

und gewichtsverstellbaren

Sitzen einschließlich Sitzheizung

und verstellbaren Kopfstützen,

denn ausgeliefert wird das ganze

Jahr, auch bei Eis und Schnee.

Stapler-Motoren stellen sich

2 min nach dem Verlassen ab

Die niedrige Trittstufe erleichtert

den Fahrern die Arbeit, denn

sie steigen vielfach auf und ab, etwa

um Kundenpaletten versandfertig

zusammenzustellen. Daher wurden

bewusst keine spezifisch für

die Getränkeindustrie konzipierten

Stapler mit hohem Fahrerplatz

gewählt, sondern die Standard-

Geräte der RX 70 Reihe. Nur eben

mit ergonomischer Komplettausstattung

für die Mitarbeiter, die die

Wendigkeit, Handlichkeit und Zuverlässigkeit

der Geräte schätzen.

Leistungsstark und sauber

Mit einer hohen Verfügbarkeit und

niedrigen Betriebskosten können

Dieselstapler von Still beim Getränkehändler

Lebiger punkten:

▶ Umfassendes Einsatzspektrum

▶ Hohe Leistungsreserven

▶ Beheizbare Fahrerkabine

▶ Gute Rundumsicht

▶ Große Wendigkeit

▶ Signale bei Rückwärtsfahrt

▶ Niedriger Treibstoffverbrauch

▶ Motorstopp nach 2 min Stillstand

▶ Hubhöhe bis 7 m

Da die Staplerfahrer an die

Steuerung per Hebel gewohnt

waren und diese sich bewährt

hatte, sind die fünf großen Stapler

RX 70 mit einer Vier-Hebel-Bedienung

ausgestattet. Optische und

akustische Signale bei Rückwärtsfahrten

erhöhen zusätzlich die

Sicherheit bei allen Transport-

und Umschlagsarbeiten in der

Diese Stapler sind mit Doppelgabel

für die Aufnahme von zwei Paletten

ausgestattet. Bild: Reinhard Irrgang/Still GmbH

Halle wie auf dem Freigelände,

denn die Fahrer rangieren gerade

im zeitkritischen Verladebetrieb

häufig und schnell auf engem

Raum.

www.still.de

EffiziEnz-navi Preis

Material energie ✔

service ✔ HandHabung ✔

Zeit ✔ lebensdauer

KostEn sEnKEn mit ProduKtion

Ultraschall-Sensoren Serie 09

Präzise, schnell, berührungslos detektieren

Ultraschall-Sensoren mit Schalldüse für Messung kleinster Objekte

� Kurze Ansprechzeit bis zu 7 ms

� Kaskadierung mehrerer Sensoren möglich

� Farb- und transparenzunabhängige Objektdetektion

� Bis zu 0,1 mm Auflösung

Weitere Informationen zu den Ultraschall-Sensoren der

Serie 09 finden Sie auf www.baumer.com/news/258


26 · Energie-Effizienz · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Pilotprojekt

Mercedes spart 90 % Energie bei Pumpen

Produktion Nr. 8, 2011

Sie sollen Unternehmen aller

Größen und Branchen ein Vorbild

sein: die Projekte der Initiative

EnergieEffizienz der Deutschen

Energie-Agentur GmbH (dena).

Das Beispielprojekt bei Mercedes-

Benz zeigt, mit welchen Lösungen

Kosten und Energie gespart

werden können.

Untertürkheim (fr/dena). Im Rahmen

des Projekts „Energieoptimierung

zur Steigerung der Energie-

Effizienz im Mercedes-Benz Werk

Untertürkheim“ wurde der Verbrauch

der Pumpensysteme in dem

Werk untersucht. In erster Linie

sollten die Analysen den tatsächlichen

Bedarf der Pumpen ermitteln

mit dem Ziel, überdimensionierte

und ineffiziente Anlagen zu optimieren.

Dafür wurde ein werkseigenes

Messsystem installiert.

Als zentrales Fallbeispiel betrachteten

die Partner der dena die Energiebilanz

einer Waschpumpe bei

einer Teilereinigungsanlage. Die

Anlagen kommen in gleicher oder

ähnlicher Ausführung an zahlreichen

anderen Stellen im Werk zum

Einsatz. Über einen Produktionstag

verena Fahrion

Produktion Nr. 8, 2011

Es lässt sich nicht mehr leugnen:

Das Jahrhundert der Energiewende

hat begonnen. Das wurde

auf der Energiemesse E-world in

Essen mehr als deutlich.

Essen. Der Mega-Trend der Energiewirtschaft

‚smart energy‘ war

auf dem internationalen Branchentreff

allgegenwärtig. Den Themen

Abrechnung, Zählen, IT –

kurzum der intelligenten Energie

– ist es zu verdanken, dass die Zahl

der Aussteller im 11. Messejahr um

acht Prozent gestiegen ist. Auch

Fläche- und Besucherzahlen gingen

um zehn Prozent nach oben.

Die Trendwende der Energiewirtschaft

wollten Unternehmen

wie etwa die Thüga-Gruppe oder

die Mainova nicht verpassen, die

dieses Jahr neu auf der Messe ausstellten.

Einen großen Auftritt

gönnte sich auch die Telekom. „Wir

wollen bester Partner der Energiewirtschaft

werden“, sagte Gabriele

Riedmann de Trinidad. Sie leitet

seit Mitte 2010 das Geschäftsfeld

Energie der Deutschen Telekom.

Das Telekommunikationsunternehmen

will künftig zwar keinen

Das Werk in Kürze

Die Produktionchefs des Mercedes-Benz Werk in Untertürkheim haben ihre

Pumpensysteme prüfen lassen, mit erstaunlichen Ergebnissen. Bild: Daimler AG

hinweg wurden die verschiedenen

Systemparameter des Waschprozesses

gemessen und analysiert. Es

zeigte sich, dass die Pumpe kontinuierlich

einen Druck von 10 bar

zur Verfügung stellt, obwohl nur 3

bar erforderlich sind.

Die Reduktion des Drucks erfolgt

über einen Druckregler, der

wie ein Drosselventil wirkt, und

eine Bypassleitung. Ausgehend

vom Bedarf wurde vorgeschlagen,

die überdimensionierte Pumpe

mit einer Leistung von 18,5 kW

durch eine neue, kleinere und

Gabriele Riedmann de Trinidad, leitet

seit Mitte 2010 das Geschäftsfeld

Energie der Deutschen Telekom.

Bild: Telekom AG

energieeffiziente Pumpe mit einer

Leistung von 1,5 kW zu ersetzen

und die Bypassleitung zu entfernen.

Außerdem wurde der Einbau

eines Frequenzumrichters empfohlen.

Dieser stellt sicher, dass bei

Schwankungen im Förderbedarf

durch die Drehzahlregelung nur

die jeweils benötigte Förderleistung

bereitgestellt wird. Nach dem

Umbau der Teilereinigungsanlage

wurden Messungen zur Waschqualität

und zum Stromverbrauch

durchgeführt. Mit der umgebauten

Anlage wird die gewünschte

Das linke Bild

zeigt den Aufbau

der Anlage

nach der

dena-Maßnahme.Vorher:

wie

rechts abgebildet

Bild:dena

Waschqualität erreicht und der

Stromverbrauch von 57 000 auf

5 590 kWh gesenkt.

Durch die Anpassung der Pumpenleistung

an den tatsächlich benötigten

Druck konnte eine Einsparung

von 90 % des Energieverbrauchs

und der Energiekosten

erreicht werden. Bei der betrachteten

Teilereinigungsanlage lassen

sich durch diese Maßnahmen jährlich

51 410 kWh Strom und damit

Kosten in Höhe von rund 6 200 Euro

einsparen. Bei einer Investition

von insgesamt nur 3 800 Euro ergibt

sich somit eine Kapitalrendite von

über 100 %.

Die erarbeitete Effizienzmaßnahme

lässt sich grundsätzlich auf

zahlreiche vergleichbare Anlagen

ausweiten, so dass das Unternehmen

weitere Einsparpotenziale erschließen

kann, sagt die dena.

„Das Thema Energieverbrauch

stellt sich stetig zunehmend als ein

erheblicher Kostenfaktor in unserer

Produktion dar. Aus diesem

Grund brauchen und unterstützen

wir Projekte, die mit intelligenten

Lösungen zu Energieeinsparungen

führen“, so Jan Jungjohann,

Teamleiter Center Werk- und Produktionsservice

(WPS), Abteilung

technische Werkservice (WSE).

Das Projektmodul „Leuchttürme

energieeffizienter Pumpensysteme

in Industrie und Gewerbe“ ist Teil

der Initiative EnergieEffizienz, der

bundesweiten dena-Kampagne. Im

Rahmen des Projektmoduls erhalten

ausgewählte Unternehmen eine

umfangreiche Beratung zur Energie-Optimierung

ihrer Pumpensysteme.

Die Initiative EnergieEffizienz

informiert Unternehmen und Verbraucher

über Vorteile und Chancen

der effizienten Stromnutzung.

Sie wird gefördert durch das Bundesministerium

für Wirtschaft und

Technologie (BMWi). Weitere Informationen

zur Energie-Effizienz in

Industrie und Gewerbe unter: www.

industrie-energieeffizienz.de.

Energiemesse: E-World

Das Rennen um den Megatrend intelligentes Stromnetz

Strom verkaufen, aber die Datenkommunkation

für Energieversorger

managen. „Schließlich kann

die Telekom mit Massendaten ganz

gut umgehen“, verdeutlichte Riedmann

de Trinidad. „Im Jahrhundert

der Energiewende“, so die Telekom

Energie-Expertin, profitiere

die Energiewirtschaft zudem von

den Liberalisierungs-Erfahrungen

der Telekommunkation. Bei ihrem

Auftritt auf der E-world gab die Telekom

auch einen Millionenvertrag

mit dem Mess-Stellenexperten

Voltaris bekannt. Der Rahmenvertrag

beinhaltet den Ausleseservice

für bis zu 100 000 Stromzähler.

Die Basis für das Stromnetz

der Zukunft entsteht

Die Telekom baut für Voltaris eine

so genannte Kommunikationsbox

und auf Wunsch auch einen

elektrischen Zähler in rheinlandpfälzische

und saarländische

Haushalte ein, um die erfassten

Verbrauchsdaten im Viertelstundentakt

an Voltaris zu übermitteln,

erklärt die Telekom. Damit entstehe

in Südwestdeutschland die Basis

für das Energienetz der Zukunft

(smart grid). Der Vertrag hat eine

Laufzeit von fünf Jahren und je

nach Aufbau ein Volumen zwi-

Die Daimler AG ist ein führender Anbieter

von Premium-Pkw und Nutzfahrzeugen.

Im Mercedes-Benz

Stammwerk Untertürkheim werden

mit rund 18 000 Mitarbeitern in sieben

Werksteilen Otto- und Dieselmotoren,

Schalt- und Automatikgetriebe,

Vorder- und Hinterachsen sowie

Seitenwellen hergestellt. Zudem

sind dort die Vorbetriebe Graugießerei,

Leichtmetallgießerei und

Schmiede untergebracht. Ebenfalls

im Stammwerk befinden sich die

Forschung und Entwicklung.

schen 500 000 Euro und einem

zweistelligen Millionenbetrag.

Ebenfalls ins Boot geholt hat die

Deutsche Telekom das junge Unternehmen

GreenCom Networks.

Das Unternehmen entwickelt Lösungen

zur Energieüberwachung

und Verbrauchs-Steuerung bei

Endkunden oder das Managen dezentraler

Energieerzeugung und

Elektroautos zur besseren Steuerung

des Stromsystem. Die beiden

Firmen wollen Mehrwert-Dienste

bieten, die weit über das Auslesen,

Übertragen und Verarbeiten von

Verbrauchsdaten hinausgehen.

Zum Thema intelligente Energie

beklagte die Telekom Energie-Leiterin

Riedmann de Trinidad die

mangelnde Unterstützung der Regulierungsbehörde

für den Massenroll-out

an smart Metern – also intelligenten

Stromzählern. Anders

als etwa in Schweden, wo bereits

90 % der Haushalte über elektronische

Zähler verfügen, sind es in

Deutschland lediglich zehn Prozent.

Hierzulande werde auf die

marktgetriebene Strategie gesetzt,

die Deutschland auf dem Weg zum

smart grid stark ins Hintertreffen

bringen könne, meint Riedmann de

Trinidad. Drei wichtige Energiethemen

lagen auch Hildegard Müller,

Vorsitzende der Hauptgeschäfts-

Die Einsparungen

▶ Senkung Stromverbrauch:

51.410 kWh/Jahr

▶ Prozentuale Stromeinsparung:

90 % CO2-Reduzierung 33 t/Jahr 1

▶ Investition: 3 800 Euro

▶ Kostensenkung: 6 170 Euro/

Jahr 2

▶ Kapitalrendite: >100 %

1) Folgender Äquivalenzwert liegt nach GEMIS

4.5 zugrunde: Deutscher Strommix 633gCO 2 /kWh

2) Annahme der dna: Strompreis von 12 Cent/

kWH

führung des Bundesverbandes der

Energie- und Wasserwirtschaft

(BDEW) am Herzen. So müssten in

die Übertragungs- und Verteilnetze

bis 2030 zwischen 20 und 25 Mrd

Euro investiert werden. Die Finanzierung

benötige dringend viel privates

Kapital. Dieses könne jedoch

nur freigesetzt werden, wenn Renditen

von 9,25 % plus Innovationsbonus

winkten, meint Müller. Zweitens

seien Investitionen in moderne

Das EGG muss dringend an

den Markt angepasst werden

Kraftwerke laut Müller unabdingbar.

Hier sprach die BDEW-Vorsitzende

vor allem von Gas und Kraft-

Wärme-Kopplung. Ein drittes Anliegen

war Müller das Erneuebare

Energiengesetz (EEG). „Es muss

dringend überarbeitet werden.“ Vor

allem eine Marktintegration sei notwendig,

sonst setze das EEG weiter

falsche Anreize. 55 % der Ökostromförderung

fließe hierzulande beispielsweise

in die Photovoltaik (PV).

Dabei decke der Strom aus PV-Anlagen

aber lediglich zwei Prozent des

Bedarfs. Ganz zu schweigen vom

Länderausgleich. Schließlich lande

die PV-Förderung systembedingt in

erster Linie im sonnenverwöhnten

Süddeutschland.

2


Produktdaten-Management

Birgit Hagelschuer

Produktion Nr. 8, 2011

Angst+Pfister beliefert über

30 000 Kunden mit Industriekomponenten.

Pro Tag erhält das

Unternehmen 100 Zeichnungsdokumente.

Diese Zeichnungen

werden jetzt vereinheitlicht und

vom Produktdatenmanagement

verwaltet.

Zürich (ilk). Unternehmen, die

Industriekomponenten einkaufen,

wenden sich häufig an die

Angst+Pfister AG. Ihnen bietet der

Lieferant nicht nur ein breites Portfolio

an Komponenten, sondern

auch komplette Lösungen in den

fünf Kompetenzfeldern Kunststoff-,

Dichtungs-, Fluid-, Antriebs-

und Schwingungstechnik.

Neben einer Vielzahl von individuell

gefertigten Spezialartikeln

verfügt die Gruppe über ein Lagersortiment

von rund 100 000 Standardartikeln,

das exakt nach den

Anforderungen der über 30 000

Kunden kommissioniert, versandt

und bereitgestellt wird.

Dass die Anzahl der kundenspezifisch

entwickelten Artikel zurzeit

überproportional wächst, ist ein

Zeichen dafür, dass Angst+Pfister

sich vom Handelshaus zum Engineering-getriebenenLösungsanbieter

entwickelt. Dr.-Ing. Robert

Eberlein, Chief Technology Officer

der Angst+Pfister Group: „Wir erhalten

pro Arbeitstag durchschnittlich

rund 100 Anfragen, denen

Zeichnungen beiliegen und die

unser CAD-Team bewertet. Oft hat

der Kunde schon etwas gezeichnet

– sei es die Umgebungskonstruktion

oder das gewünschte Bauteil.

Dabei kann es sich um eine CAD-

Datei oder eine Skizze handeln.“

2008 entschloss sich

Angst+Pfister, den produktbezogenen

Informationsfluss im gesamten

Prozess zu vereinheitlichen. Es

sollte eine klar strukturierte Prozesslandschaft

entstehen, bei der

die technischen Informationen zu

jedem einzelnen Projekt auf gleiche

Weise gegliedert und aufbereitet

sind. Eberlein: „Mit diesem

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Management · 27

PDM-Lösung bringt Ordnung ins System

Innovationen

Trotz Fachkräftemangel

Produktion Nr. 8, 2011

Trotz des Fachkräftemangels sind

nach einer Analyse des Beratungsunternehmens

TBM Consulting

Innnovationen möglich.

FrankfurT (gk). 61 % der Unternehmen

sehen durch den Fachkräftemangel

ihre Innovationsfähigkeit

gefährdet. Die Firmen benötigen

daher nach Ansicht von

TBM Consulting die richtigen Strategien

und Entwicklungsprozesse.

Viele Prozessschritte seien mit bloßem

Auge nicht verfolgbar. In Zeiten,

in denen jede einzelne Fachkraft

Gold wert ist, sei dies umso

schwieriger. Daher müssten die

Ursachen für eventuelle Engpässe

von der Konzeptentwicklung eines

Produkts bis zur Markteinführung

genau analysiert und identifiziert

werden. Schon geringe Defizite in

den Produktionsschritten können

sich bei Betrieben mit großem Produktionsvolumenmillionenschwer

auswirken. Nicht-wertschöpfender

Aufwand sollte vermieden

werden, damit die Durchlaufzeit

drastisch verkürzt wird.

Um potenzielle Produkteigenschaften

besser zu bewerten und

den Markt hinsichtlich ungenutzter

Chancen besser analysieren zu

können, sollten Unternehmen den

Dialog mit ihren Kunden suchen.

Das vermeide Enttäuschungen

und das Risiko von Fehlinvestitio-

Dichtungen, Antriebselemente, Schwingungsdämpfer: Angst+Pfister bietet

ein breites Produktspektrum. Bild: Angst+Pfister

Gary Hoover leitet als Europachef

TBM Consulting. Bild: TBM

nen. Wenn später Konstruktionsänderungen

und Verzögerungen

bei der Markteinführung verhindert

werden, lassen sich personelle

Ressourcen gezielter einsetzten.

Unternehmen, die Innovationen

vorantreiben möchten, sollten sich

nach Meinung von TBM mit Lean-

Methoden näher auseinandersetzen.

Ziel müsse es sein, personelle

wie maschinelle Mittel effizient

einzusetzen: mehr Produktion,

kürzere Lieferzeiten, geringere

Kosten. Mit Hilfe schlanker Produktions-

und Forschungsabläufe

ist das möglich. Es sei wichtig, Standards

und Kennzahlen zu etablieren,

um Erreichtes beizubehalten

und aus eigener Kraft zu wachsen.

Schritt wollten wir auch sicherstellen,

dass die Projekte standortübergreifend

nach gleichen Qualitätsstandards

bearbeitet werden.

Das ist ein wichtiger Faktor, weil wir

viele Kunden gleichzeitig in der

Schweiz, in Deutschland und China

beliefern.“

Gesucht war also ein leistungsfähiges

Produktdatenmanagement

(PDM), das klar definierte Anforderungen

erfüllen musste: „Da wir

das System umfassend und häufig

nutzen, wollten wir eine Benutzeroberfläche,

die exakt an unsere

Anforderungen angepasst sein

sollte und die als Basis eines ‚Electronic

Ordering Process‘ dienen

kann.“ Für diese Aufgabe fand man

den geeigneten Spezialisten in der

Produktion Nr. 8, 2011

Im Wettbewerb mit immer kürzeren

Produktlebenszyklen und steigendem

Preisdruck will Kübler die

Produktionskosten weiter senken,

um den Unternehmensstandort

im Schwarzwald zu halten.

Landsberg (gk). Viele der Produkte

wie Weg- und Winkelsensoren,

Drehgeber oder absolute Wegaufnehmer

werden manuell oder teilautomatisiert

gefertigt. Die hohe

Variantenvielfalt macht ein solches

Produktionsverfahren notwendig,

deshalb ist eine vollautomatisierte

Produktion keine Lösung.

Kübler setzte an der Arbeitsorganisation

an und führte eine Kaizenorientierte

Kultur ein. Dabei steht

der Mensch im Vordergrund. Dies

passt zur halbmanuellen Produktion

des Unternehmens. Durch die

Einführung fester und zwangsgesteuerter

Prozesse an den Fertigungslinien

sollen Fehler verhindert

werden, zum Beispiel mit dem

One Piece Flow.

Doch mussten zunächst die Mitarbeiter

ins Boot geholt werden.

Denn sie mussten die Kaizen-Haltung

verstehen und Verschwendungsbewusstsein

entwickeln. Also

wurden die Mitarbeiter in die

Verbesserungsprozesse einbezogen

und ein eigener Kaizen-Beauftragter

aus dem Unternehmen be-

Schweizer Eplan-Landesgesellschaft,

die zu jener Zeit als M-CAD-

Partner für Angst+Pfister tätig war.

Mit der Implementierung des

individuell angepassten PDM-Systems

änderten sich auch die Abläufe

im Vertrieb und im Engineering.

Der Vertriebs-Innendienst erhält

vom Kunden oder vom eigenen

Außendienst eine Zeichnung und

‚Drawing Assessment‘ zur

Prüfung der Zeichnungen

generiert daraus eine Anfrage. Ein

beliebiges Mitglied des CAD-Teams

an den Standorten Zürich oder

Shanghai prüft in einem festgelegten

Verfahren, das als ‚Drawing

Assessment‘ bezeichnet wird, ob

die Zeichnung den Mindestanforderungen

entspricht. Handelt es

sich um eine hauseigene Produktentwicklung,

erstellt das CAD-

Team eine Angst+Pfister-CAD-

Zeichnung, die mit dem Kunden

abgestimmt wird. Dieser Prozess

nennt sich ‚Drawing Creation‘.

Im nächsten Schritt gibt der Verkauf

oder das Engineering die

Zeichnung frei und der ‚Electronic

Ordering Process‘ (EOP) beginnt:

Das Bauteil wird bestellt bzw. es

wird ein Lieferant angefragt und

ausgewählt. Möglich ist das, weil

das Produktdatenmanagement

über eine Schnittstelle mit dem

ERP-System verbunden ist.

Für den Vertrieb bedeutete dieses

neue System ein Umdenken.

nannt. 80 % der Vorschläge für

bessere Abläufe kamen von den

Produktionsmitarbeitern selbst.

Gleichzeitig wurde viel Sorgfalt

auf die Einführung einer Kaizen-

Kultur verwendet: Geschäftsführung

und Führungskräfte machten

klar, wie wichtig der Ansatz für das

Unternehmen und die Arbeitsplätze

ist. Zusätzlich wurden in Workshops,

Veranstaltungen und Vorträgen

Hintergründe, Methoden

und Wirkungsweisen praxisnah

verdeutlicht. Das war gleichzeitig

eine Investition in die Nachhaltigkeit:

Jeder, der überzeugt war, sorgt

später auch für die Umsetzung auf

lange Sicht. Kübler konnte die Pro-

Dabei haben die Verantwortlichen

versucht, die Umstellung so einfach

wie möglich zu machen: Als

Frontend wird ein einfaches Auftragsformular

verwendet.

Viele Unternehmen des Maschinen-

und Anlagenbaus nutzen

PDM-Systeme wie Productstream,

um alle produktbezogenen Daten

systematisch in einem zentralen

Datenspeicher abzulegen. Bei

Angst+Pfister ist der Fall anders

gelagert. Hier wird das Produktdatenmanagement

dazu genutzt, die

immer größere Menge der Daten

zu verwalten und die Prozesse zu

vereinheitlichen. Andere Aspekte

wie Stücklistenverwaltung, Variantenkonstruktion

oder die Revisi-

Standardsisierung bringt

erhebliche Prozessvorteile

onsverwaltung fallen weniger ins

Gewicht. Allein diese Standardisierung

der Prozesse bringt ganz erhebliche

Vorteile mit sich. Dr. Robert

Eberlein: „Die Auftragsübermittlung

an unsere Lieferanten ist

durch das EOP vereinheitlicht und

durch den Wegfall interner Schnittstellen

zwischen Einkauf und Verkauf

auch wesentlich effizienter

und viel weniger fehleranfällig. Die

Kunden bekommen also schneller

eine qualifizierte Antwort von uns.“

Die Folge: Es gibt über 90 % weniger

interne Rückfragen, so dass sich

der Einkauf mehr um strategische

Dinge kümmern kann.

Kübler-Gruppe

Wettbewerbsfähig in Deutschland

duktivität um 5 bis 7 % pro Jahr erhöhen.

Aber auch das Qualitätsbewusstsein

der Mitarbeiter steigt:

„Wenn wir weniger Produkte nacharbeiten,

gewinnen wir noch viel

mehr“, meinen die Geschäftsführer

Lothar und Gebhard Kübler. „Genau

wie durch die höhere Motivation

unserer Mitarbeiter und begeisterte

Kunden. So können wir Arbeitsplätze

in Deutschland sogar

ausbauen.“

Die Autoren Tatjana Braun und Jürgen

Braun sind Geschäftsführer von Pro

Comet. Gerade ist ihr Buch „Die 250

besten Checklisten für Unternehmenswachstum“

bei mi-Wirtschaftsbuch erschienen.

80 % der Vorschläge für bessere Abläufe in der Produktion kamen von den

Mitarbeitern der Kübler-Gruppe. Bild: Pro Comet


28 · Management · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

D&B-Index

„Aufschwung sorgt für Liquidität“

Gunnar Knüpffer, Produktion Nr. 8, 2011

Die Zahlungsmoral der heimischen Unternehmen ist im Januar erneut

gestiegen. „Der Aufschwung hält weiter an und sorgt auch für Liquidität

bei deutschen Unternehmen“, sagte D&B-Geschäftsführer Dold.

DARMSTADT Die Zahlungsmoral

deutscher Firmen hat sich im Januar

wegen der anhaltend guten

Wirtschaftslage weiter verbessert.

Selbst die jahreszeitlich bedingten

Dämpfer im Einzelhandel und in

der Baubranche konnten der weiteren

Erholung bei der Zahlungsmoral

nichts anhaben. Der im

Auftrag von dpa-AFX erstellte D&B-

Zahlungsindex legte bereits den 20.

Monat in Folge zu. „Der Auf-

schwung hält weiter an und sorgt

auch für ausreichend Liquidität bei

den deutschen Unternehmen“,

sagte D&B-Geschäftsführer Thomas

Dold. Derzeit zeige sich zunehmend,

dass die Erholung nicht

nur vom Außenhandel, sondern

auch von der Binnennachfrage getrieben

wird. Das sollte sich weiter

positiv auf die Zahlungsmoral auswirken.

Der Zahlungsindex legte

im Januar auf 85,61 %(Dezember:

125 JAHRE DAIMLER

Die neue iPad-App von AUTOMOBIL PRODUKTION

Vom hölzernen Feuerstuhl zum Auto von morgen: Daimler

hat die Geschichte des Automobils geprägt wie kaum

ein anderes Unternehmen. Für das Jubiläumsjahr 2011

kündigen die Stuttgarter eine Revolution an: Die zweite

Erfindung des Automobils!

AUTOMOBIL PRODUKTION blickt in der Jubiläumsausgabe

zurück auf 125 Jahre Erfolgsgeschichte der Daimler AG und

84,78 %) zu. Seit dem Tiefpunkt des

Zahlungsindex im Mai 2009, als der

Index auf 78 % gefallen war, verbesserte

sich die Lag damit deutlich.

Der Index sagt aus, dass im Januar

fast 86 % der Firmen ihre Rechnun-

richtet den Blick nach vorne auf künftige Innovationen

und Herausforderungen der Automobilindustrie.

Die iPad-App von AUTOMOBIL PRODUKTION bietet Ihnen

neben Inhalten der Printausgabe eine große Auswahl

an Filmdokumenten, Bildergalerien, Hörbeispielen und

vieles mehr.

Lassen Sie sich überraschen!

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str. 1

86899 Landsberg

Die App von AUTOMOBIL PRODUKTION steht für Sie

im iTunes Store unter dem Namen „Daimler 125“ in

deutscher und englischer Sprache bereit.

Tel. +49-8191-125-0

Fax +49-8191-125-279

www.mi-verlag.de

APR-IPad_app-210x297.indd 1 03.02.2011 12:10:41

Die Rechnungen

werden wieder

pünktlich bezahlt.

Denn der

Aufschwung

sorgt für Liquidität.

Bild: Fotolia

gen fristgerecht bezahlten. Von den

in Deutschland rund 4,5 Mio aktiven

Unternehmen zahlten rund

334 000 mehr Firmen ihre Rechnungen

pünktlich als zum Höhepunkt

der Krise.

Fusion von

Lean-Beratungen

Produktion Nr. 8, 2011

Bad Homburg (gk). Gemba Research

aus Seattle und das Kaizen-

Institute aus Zug in der Schweiz

haben ihre Kräfte vereint. Durch

die Fusion der beiden Lean-Beratungsunternehmen

bildet sich die

Kaizen Institute Consulting Group

(KICG).

Die KICG wird ein umfassendes

Angebot an Dienstleistungen für

Training und Lean-Consulting

weltweit anbieten. Beide Firmen

unterstützen ihre Kunden seit

Jahrzehnten dabei, Kaizen, das

Toyota Production System und auf

Kaizen basierende Strategien einzuführen.

Dafür wurde ein breites

Spektrum an Methoden entwickelt,

um den sogenannten „kulturellen

Wandel“ in einem Unternehmen

zu erreichen. Dazu zählen Kaizen-

Rundgänge in den besten Firmen,

Kaizen-Zertifizierungs-Kurse, Online-Schulungen

für das gesamte

Portfolio der Lean- und CI-Methoden

(Continuous Improvement),

Unternehmensbewertung/- diagnose

sowie die Anwendung von

Lean-Management-Systemen in

den Bereichen Produktion, Transport,

Dienstleistung, Einzelhandel,

Bildung, Regierung, Bankwesen,

und Gesundheit. „Der Zusammenschluss

ermöglicht es uns, unsere

Kunden in allen Schlüssel- und

Entwicklungsmärkten mit lokalem

Expertenwissen zu versorgen“,

meint Bud H. Cox, Präsident der

KICG. Bis Ende des Jahres soll die

Zahl der Niederlassungen von 25

auf 30 ansteigen. „Durch Synergien

können wir unsere Kunden in neuen

Regionen und zusätzlichen Bereichen

optimal beraten.“

Bud H. Cox, Präsident der Kaizen Institute

Consulting Group: „Zahl der

Niederlassungen soll auf 30 steigen.“

Bild: Kaizen Institute


Eine Initiative der Zeitung Produktion

Deutschland ist besser als sein Ruf. Die Initiative „PRO Standort Deutschland“ setzt sich für Erhalt, Stärkung und Ausbau des Industriestandortes Deutschland ein.

Haben Sie auch Interesse? Mehr Infos bei Bettina Fischer, Tel.-Nr. 0 81 91/125-844.


Vorträge der Sieger 2010

Aussteller:

Schirmherrschaft:

Bundesministerium

für Wirtschaft

und Technologie

Treffen Sie die Besten!

auf dem Kongress „Die Fabrik des Jahres“

vom 23.-24. März 2011 in Esslingen (bei Stuttgart)

Die Fabrik des Jahres

ROTO FRANK Bauelemente GmbH –

Werk Bad Mergentheim

Deutscher GEO-Award

BSH Hausgerätewerk Nauen – Werk Nauen

Hervorragende Montage

TAKATA-PETRI (Sachsen) GmbH – Werk Elterlein

Hervorragende Großserienfertigung

HARTING KGaA – Werk 1 Espelkamp

Anmeldung unter:

Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH

mic - management information center

Ricarda Herrmann

Tel. 0 81 91/125-8 72

www.fabrik-des-jahres.de

Hervorragende Kleinserienfertigung

ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG – Werk Teisnach

Hervorragendes Qualitätsmanagement

Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. Kommanditgesellschaft

– Werk Sindelfingen

Hervorragende Produktion in EU-Beitrittsländern

LEONI Wiring System RO SRL – Werk Bistrita

(Rumänien)

Hervorragende Ressourceneffizienz

Henkel AG & Co.KGaA – Werk Wassertrüdingen

+PRO_FDJ_11_249x183.indd 1 13.12.2010 16:16:46 Uhr


Technische Details

Abmessungen:

69,5 x 19,8 x 8,8 mm

Stromversorgung: über USB

Gewicht: 10,3 g

Zerti� kate: CE, FCC, BSMI

Speichergröße: 8 GB, 16 GB

Preis: ab 19,90 Euro

Kontakt: www.transcend.de

Highspeed für die Hosentasche

Transcend Information erweitert seine USB-3.0-Serie um den USB-Stick JetFlash

700. Die USB-3.0-Schnittstelle bietet hohe Datenübertragungsraten von bis zu

70 MB/s und damit fast doppelt so schnelle Lesegeschwindigkeiten wie USB

2.0, sagt der Hersteller. Ideal für Nutzer, die Wert auf Design und Spitzentechnologie

legen, heißt es. Transcends JetFlash 700 wurde mit der Ultraschall-

Schweißtechnologie hergestellt und bietet eine hohe Stabilität, so Transcend.

Elegante Touchscreen-Kamera

In der Reihe seiner schlanken und eleganten

FX-Modelle präsentiert Panasonic mit der Lumix

DMC-FX77 sein jüngstes Modell. Die fast

stromlinienförmige Kamera ist konsequent

auf Touchscreen-Bedienung ausgelegt und

verzichtet soweit wie möglich auf Tasten, sagt

der Hersteller. Mit ihrem 12-MP-Highspeed-

CCD-Sensor mit 2-Kanal-Auslesung für hohe

Übertragungsgeschwindigkeit kann sie große

Datenmengen schnell auslesen und an

den Venus Engine FHD-Bildprozessor

weitergeben, heißt es.

Der Autofokus arbeite

laut Unternehmensangaben

in der

FX77 33% schneller

als im Vorgängermodell

FX70. Die besonders

kurze Einschaltzeit sorgt für

schnellste Reaktionsbereitschaft,

so Panasonic.

Technische Details

Farben: Silber, Schwarz, Grau-Blau

Stromversorgung: Li-ion

Display: 3,5 Zoll, TFT Full Touchscreen

LCD Display

Abmessungen: 10 x 5,5 x 2,1 cm

Gewicht: ca. 142 g

Zoom: optisch 5x, digital 4x

Preis: 329 Euro (ab Ende März)

Kontakt: www.panasonic.de

Multimedia-Smartphone für Lifestyle-User

Mit ihrem neuen Liquid Mini bietet Acer ein leistungsstarkes Multimedia-Smartphone,

das durch sein elegantes Design und seine umfassende Funktionalität

überzeugen soll. Es verfügt über ein 3,2-Zoll-HVGA Multi-Touch-Display, das

Multimedia-Inhalte in hoher Qualität und leuchtenden Farben anzeigt, heißt

es. So seien gestochen scharfe Bilder und gut lesbare Texte in jeder Umgebung

und bei allen Lichtverhältnissen garantiert. Die integrierte Multi-Touch-Funktionalität

ermöglicht eine intuitive Steuerung des Smartphones: Durch einfache

Berührungen des LCDs mit den Fingerspitzen kann der User scrollen, Dateien

auswählen, Anwendungen starten oder durch Menüs navigieren.

IMPRESSUM

REDAKTION (08191-125-310)

Chefredakteur:

Eduard Altmann (verantwortlich)

E-Mail: redaktion@produktion.de

Redaktion (Print und Online):

Susanne Bader (ba) -812, Verena Fahrion (fr) -694,

Klaus Hiemer (hi) -359, Andreas Karius (ks/Online

Content Coordination) -839, Gunnar Knüpffer

(gk) -107, Annika Mentgen (mg) -493, Sebastian

Moser (sm) -443, Dietmar Poll (pd) -695,

Sabine Spinnarke (sp) -445, Claus Wilk (ilk) -329

Sekretariat:

Tel. 08191/125-310, -442, -370, -303

Fax: 08191/125-312

E-Mail: sekretariat@produktion.de

Internet: www.produktion.de

Webmaster:

Guido Kruschke, Wirt.-Inf., -780

ANZEIGEN (08191-125-370)

Anzeigenleitung:

Michael Klotz -167

Anzeigenverkauf:

Grit Albacete-Lopez -231, Klaus Peter Egger -497,

Technische Details

Abmessungen:

110,4 x 57,5 x 13 mm

Gewicht: 109 g

ROM / RAM: 512 MB / 512 MB

Betriebssystem: Android 2.2

“Froyo”

Akku: Li-Po 1.300 mAh

Preis: 249 Euro (ab März erhältlich)

Kontakt: www.acer.de

Erich Elster -816, Marcus Etzl -224,

Bettina Fischer -844, Maximilian Fuchs -366,

Gerald Zasche -337

E-Mail: anzeigen@produktion.de

Anzeigenverwaltung:

Renate Guggemos -323

E-Mail: anzeigenverwaltung@produktion.de

VERLAG (08191-125-0)

Geschäftsführung:

Fabian Müller

Verlagsleitung:

Stefan Waldeisen

Leitung Online-Dienste:

Gerhard Brauckmann -478

Vertrieb:

Stefanie Ganser

Leitung Vertriebsadministration:

Annette Tabel -348

Leser-Service:

E-Mail: leserservice@mi-verlag.de,

Tel.: 06123/9238-257, Fax: 06123/9238-258

Abonnement-Service:

E-Mail: aboservice@mi-verlag.de,

Tel.: 06123/9238-257, Fax: 06123/9238-258

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Office Tools · 31

Spülmaschinenfeste Tischtastatur

GeBE stellt mit der KWS-105 eine

komplett wasserdichte und rundum

versiegelte Langhubtastatur

vor. Das Gerät ist das erste dieser

Art, sagt die Firma. Sie ist mit patentierter

Versiegelung versehen

und ermöglicht laut Herstellerangaben

eine nahezu keimfreie Dateneingabe.

Sie hält etwa 10 Millionen

Betätigungen stand, wie GeBE

verspricht. Tastaturen zählen bekanntermaßen

zu den großen

Keimspeichern am Arbeitsplatz.

Um Bakterienübertragungen weitgehend

zu vermeiden, ist die

KWS-105 in einem aufwendigen

Optimierte Menüführung im edlen Aluminium-Gehäuse

Die Noxon Media GmbH wird ein weiteres

Noxon Internetradio A 540 im edlen

Aluminium-Gehäuse auf den

Markt bringen. Um die rund 14 000

Sender, die mittlerweile ihr Programm

auch übers weltweite Netz ausstrahlen,

empfangen zu können, bedarf es

laut Herstellerangaben lediglich eines

Breitband-Anschlusses (dsl). Das A540

besitzt keine eigenen Lautsprecher,

sondern wird an den Hi-Fi-Verstärker

oder den AV-Receiver angeschlossen.

Es ist sowohl Internetradio als auch

Hörbuch- und Podcast-Empfänger.

DILBERT

OBGLEICH ICH VIEL

GETAN HABE,

KANN ICH KEINE

ERFOLGE VERMELDEN.

Leitung Zentrale Herstellung:

Hermann Weixler -344

Leitung Herstellung Fachzeitschriften:

Horst Althammer

Art Director: Jürgen Claus

Herstellung/Layout:

Andrea de Paly, Carmen Lauter, Claudia Weber

Druck:

Süddeutscher Verlag Zeitungsdruck, München

Erscheinungsweise:

wöchentlich, 49. Jahrgang

ISSN: 0344-6166

Anschrift für Verlag, verantwortlichen Redakteur

und verantwortlichen Anzeigenleiter:

verlag moderne industrie GmbH

86895 Landsberg;

Tel.: 08191/125-0, Fax: 08191/125-444

E-Mail: journals@mi-verlag.de

Internet: www.mi-fachzeitschriften.de

Handelsregister-Nr./Amtsgericht:

HRB 22121 Augsburg

4-Stufen-Verfahren innen und außen

versiegelt worden, heißt es. Das

Tischgerät sei sogar spülmaschinenfest.

Der USB-Stecker der Tastatur

wird im Unterwasserbereich mit einer

Schutzkappe versehen.

Technische Details

Maße: 398 x 219 x 32 mm

Gewicht: 0,73 kg

Kabellänge: 15 cm

Gehäusematerial: Kunststo�

Tastenanzahl: 105+13

Preis: ca. 40 Euro

Kontakt: www.tastaturen.com

Der Einrichtungsassistent hilft bei der

Einbindung ins Netzwerk, egal ob kabelgebunden

(LAN) oder kabellos

(WLAN). Neue Maßstäbe setzt die Drehregler-Technik

bei der Bedienerfreundlichkeit,

so Terratec.

VIELLEICHT WÄ RE

JA ALLES BESSER

GEWORDEN,

W Ä RE ICH NIE

GEBOREN WORDEN.

PRINZIPIELL

HABE ICH

RECHT.

Bedingungen für Anzeigen,

Vertrieb und Redaktion:

Anzeigentarif nach Preisliste Nr. 50

gültig seit 1. 10. 2010

Jahresabonnement:

Inland Euro 97,80, Ausland Euro 102,00,

(jeweils inkl. Versandkosten). Einzelpreis

Euro 2,80 zuzüglich Versandksten.

Der Studenten rabatt beträgt 35%.

Kündigungsfrist:

Jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum

Monatsende. Nachdruck, Übersetzung und

Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung.

Für zugesandte Manuskripte, Bildmaterial

und Zuschriften wird keinerlei Gewähr

übernommen; für die vollständige oder

teilweise Veröffent lichung in der Zeitschrift,

die Verwertung in digitalisierter Form im Wege

der Vervielfältigung und Verbreitung z. B.

auf CD-ROM oder Internet wird das Einverständnis

vorausgesetzt.

Bankverbindungen:

Sparkasse Landsberg

BLZ 70052060, Konto-Nr. 37754

Postbank München

BLZ 70010080, Konto-Nr. 78613-801

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München.

ERINNERE

MICH SPÄ TER

D ARAN,

D ICH ZU

OHRFEIGEN.

Mit Megazoom und 3D

ins Frühjahr

Sony stellt seine neue Megazoom-

Kamera DSC-HX100V vor. Zur Premiumausstattung

gehören laut Unternehmen

auch ein 16,2 MP Exmor R

CMOS Sensor, kreative 3D-Optionen,

ein integriertes GPS plus Kompass

sowie ein schneller Autofokus. Sie

besitzt ein lichtstarkes Carl Zeiss Vario

Sonnar T Objektiv mit 30-fach

optischem Zoom und deckt einen

Brennweitenbereich von 27 bis 810

Millimeter ab, sagt Sony. Mit der

HX100V lässt sich auch manuell fokussieren,

dies sei insbesondere bei

Makroaufnahmen ein Vorteil. Sie

filmt im AVCHD-Format mit 50 Vollbildern

pro Sekunde, verspricht Sony.

Zudem verfügt sie über zwei verschiedene

Modi, um 3D-Fotos zu generieren.

Technische Details

Abmessungen: 121,6 x 86,6 x 93,1

Gewicht: 525 g (incl. Akku)

Akku/Batterie: NP-FH50 / -

Display: 3 Zoll Xtra Fine LCD

Anschluss: USB 2.0

Preis: 469 Euro (ab April erhältlich)

Kontakt: www.sony.de

Technische Details

Digitaler und analoger Audio-Ausgang

Anschlüsse: USB 2.0

Formate: lossless-Formate wie Flac

und wav

Preis: 249 Euro (ab Ende Februar

erhältlich)

Kontakt: www.terratec.net

Dilbert for ever!

Das Buch „Dilbert

und die Stunde des

Wiesels“

(350 S., € 19,90,-) ist

erschienen bei Redline

Wirtschaft im

verlag moderne industrie,

Landsberg.

Zu bestellen unter

Fax: 08191/125- 293;

www.redline-wirtschaft.de

Mitglied der Informationsgemeinschaft

zur Feststellung

der Ver breitung von

Werbeträgern e.V.

Verlagsvertretung:

Bayern, Nielsen 4:

Schwele Medienservice GmbH,

Iglinger Str. 3, 86807 Buchloe

Tel.: 08241/9674-0, Fax: 08241/9674-22

Italien:

Casiraghi Pubblicità Internazionale

Via Cardano 81, 22100 Como

Tel. 0039 031 261407, Fax 031 261380

E-Mail: info@casiraghi.info

Datenschutz:

Ihre Angaben werden von uns für die Vertragsabwicklung

und für interne Marktforschung

gespeichert, verarbeitet und genutzt

und um von uns und per Post von unseren

Kooperationspartnern über Produkte und

Dienstleistungen informiert zu werden.

Wenn Sie dies nicht mehr wünschen können

Sie dem jederzeit mit Wirkung für die

Zukunft unter leserservice@mi-verlag.de

widersprechen.


32 · Beruf und Karriere · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Arbeitergeber-Attraktivität

Flexible Arbeitszeiten

als Lockmittel

Gunnar Knüpffer, Produktion Nr. 8, 2011

Egal ob es Sport- und Wellnessangebote, Home-Office-Arbeitsplätze

oder Kinderbetreuungsplätze sind – Deutschlands Top-Arbeitgeber

setzen immer stärker auf Extras, um neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Düsseldorf. Auf lange Sicht wird

es unabhängig von der derzeitigen

Diskussion um den Fachkräftemangel

für die heimischen Arbeitgeber

immer schwieriger werden,

die passenden Mitarbeiter zu finden

und dann auch zu halten. Ein

immer wichtiger werdender Baustein

in dem vielfältigen Maßnahmenkatalog

modernen Personal-

Gunnar Knüpffer, Produktion Nr. 8, 2011

managements sind die Angebote

im Bereich Work-Life-Balance, wie

das international tätige Researchunternehmen

CRF Institute anhand

einer aktuellen Studie belegt:

An der Spitze der Programme stehen

dabei die auch bei den Mitarbeitern

sehr gefragten Angebote

zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten,

die mittlerweile nahezu alle

Das Internet hat die Recherchemöglichkeiten von Personalern verändert.

Deshalb sollten Bewerber auf ihre Online-Reputation achten und

im Internet vorteilhafte Beiträge und Bilder von sich veröffentlichen.

ruflichen Schwerpunkt haben wie

Xing oder Linked In. 17 % werfen

einen Blick in soziale Online-Netzwerke

mit privatem Charakter wie

Facebook oder Studi VZ.

Gleichwohl warnen Branchenkenner

davor, bei der Bewertung

oder der Suche nach Bewerbern

ausschließlich auf das Internet zu

setzen. „Am Ende entscheidet doch

oft das persönliche Gespräch, die

Erfahrung eines Personalverantwortlichen

im Unternehmen oder

des Headhunters über Erfolg oder

Misserfolg eines Einstellungsverfahrens“,

meint Udo Nadolski, Geschäftsführer

von Harvey Nash. Die

in Online-Profilen angegebenen

Qualifikationen zu überprüfen, gehöre

zu den leichteren Übungen.

„Der Aktivitätsindex und Beiträge

in Foren und Gruppen erleichtern

darüber hinaus die Bewertung der

vom CFR Institute befragten Unternehmen

(98 %) anbieten. 87 % der

Befragten bieten darüber hinaus

die Möglichkeit, vom Home-Office

aus zu arbeiten, um so Beruf und

Privatleben besser miteinander

verbinden zu können. Damit liegt

Deutschland auch im internationalen

Vergleich in der absoluten

Spitzengruppe, beträgt doch der

europäische Durchschnittswert

gerade einmal 68%.

Einen immer größeren Stellenwert

nehmen Sabbaticals ein – also

die Möglichkeit, für eine längere

Zeit unbezahlten Urlaub zu nehmen:

Gut 54 % der befragten Unternehmen

– und damit eine Steigerung

von 5 % gegenüber den Vergleichserhebungen

von 2009 – bieten

dies an. Abgefragt wurde auch,

wie solche Angebote insbesondere

vom Top-Management in Anspruch

genommen werden. Dabei

35 % der Top-Arbeitgeber

lassen Kinder betreuen

wurde ein Wert ermittelt, der aufhorchen

lässt: 28 % des Top-Managements

gehen demnach auch

tatsächlich in ein Sabbatical.

Aber auch andere Angebote, die

auf zusätzliche arbeitsfreie Zeit

abzielen, liegen hoch im Kurs: So

gewähren 61 % der untersuchten

Top-Arbeitgeber einen über den

gesetzlichen vorgegebenen Rahmen

hinausreichenden, zusätzlichen

Elternurlaub. Dies ist ebenfalls

ein europäischer Spitzenwert,

der nur in Großbritannien und den

Niederlanden noch leicht getoppt

wird. Der europäische Durchschnittswert

liegt hingegen bei

44 % der Unternehmen. „Diese

Zahlen zeigen, dass Angebot und

Bewerber“, so Nadolski. Wer seine

Online-Präsenz in diversen Netzwerken

nicht seinem Berufsziel

entsprechend anpasse, könne

schnell mal aussortiert werden bei

der Bewerbung.

Bei Internet-Recherchen besteht

für die Bewerber immer die Gefahr,

Home-Office-Arbeitsplätze sind eine Möglichkeit, um sich als Arbeitgeber attraktiv

zu machen. 87 % der von CFR befragten Firmen bieten dies an. Bild: Fotolia

Nutzung von verschiedenen Arbeitszeitmodellen

sicherlich derzeit

der zentrale Aspekt der Work-

Life-Balance-Maßnahmen hierzulande

ist“, meint Thorsten Jacoby,

International Publishing Manager

bei CRF. Großen Raum nimmt bei

den Angeboten zur Work-Life-Balance

mittlerweile das Thema „Vereinbarkeit

von Familie und Beruf“

ein, wie nicht nur die verschiedenen

Modelle für flexible Arbeitzeiten

zeigen: So bieten 35 % der befragten

Top-Arbeitgeber ihren Mitarbeitern

einen eigenen Betriebskindergarten

oder halten Kindergartenplätze

bei externen Partnern

für die Belegschaft frei. Ergänzt

werden die Work-Life-Balance-

Angebote beispielsweise durch

Maßnahmen im Bereich der Gesundheitsförderung,

die rund 80 %

dass Personaler Widersprüche im

Lebenslauf, unvorteilhafte Fotos

oder schädliche Äußerungen finden.

„Jeder sollte wissen, was über

ihn im Internet steht, und er sollte

dieses Bild bei Bedarf aktiv selbst

gestalten“, empfiehlt Scheer. Demnach

sollte man sich der eigenen

der Unternehmen anbieten. Daneben

existieren Angebote zum Thema

Stressmanagement (59 %), unternehmensinterne

Aufklärungs-

und Präventionsprogramme und

zur Lebensberatung „zur Erhaltung

von Gesundheit und Wohlbefinden“

(35 %). Um die Mitarbeiter

bei der Auswahl möglicher Lösungen

bei individuellem Bedarf zu

unterstützen, bieten 77 % der Arbeitgeber

einen persönlichen Beratungsservice

an, auch ein europäischer

Spitzenwert.

Entwicklungsfähig ist hingegen

die Bewertung der Passgenauigkeit

der Maßnahmen: 58 % der Befragten

gaben an, bisher regelmäßig

den Bedarf an Work-Life-Balance-

Maßnahmen zu ermitteln. Nach

Ansicht von CFR ist dies ein eher

niedriger Wert.

Online-Reputation

Web-Recherchen über Bewerber werden eingeschränkt

Berlin/Düsseldorf. Bei der Suche

nach neuen Mitarbeitern informiert

sich die Hälfte (49 %) aller

Unternehmen im Internet über

seine Bewerber. Das hat eine Umfrage

des Bitkom ergeben. „Das

Internet ist für Firmen eine wichtige

zusätzliche Informationsquelle

geworden, um sich ein Bild über

einen potenziellen Mitarbeiter zu

machen“, sagt Bitkom-Präsident

August-Wilhelm Scheer. „Bewerber

sollten dafür sorgen, dass im

Internet vorteilhafte Angaben, Äußerungen

oder Fotos über sie zu

finden sind.“ Die Firmen nutzen

vor allem Suchmaschinen, um zusätzliche

Informationen über Bewerber

zu gewinnen: 45 % verwenden

Google, Bing oder spezielle

Personensuchmaschinen. Ein

Fünftel recherchiert in sozialen

Online-Netzwerken, die einen be-

Kinderbetreuung

ist ebenso

eine Möglichkeit,

um im Ansehen

der Mitarbeiter

zu steigen.

Bild: Fotolia

Die Recherche über Bewerber soll nur noch mit Suchmaschinen sowie in so-

zialen Online-Netzwerken mit beruflichem Charakter erlaubt sein. Bild: Fotolia

Online-Präsenz nicht nur bewusst

sein, sondern diese auch pflegen

und gestalten, beispielsweise

durch kompetente Beiträge in

Blogs oder Foren oder die Entfernung

unvorteilhafter Fotoaufnahmen.

Rechtlich gibt es bislang keine

Einschränkungen für Internet-

Recherchen über Bewerber.

Recherche in sozialen Netzen

wird kaum überprüfbar sein

Die Bundesregierung hat allerdings

ein Gesetz auf den Weg gebracht,

das den Datenschutz von

Beschäftigten und Jobsuchenden

regelt. Künftig soll die Recherche

über Bewerber nur noch mit Suchmaschinen

sowie in sozialen Online-Netzwerken

mit eindeutig beruflichem

Charakter erlaubt sein.

Allerdings: „Die Recherche in privaten

Online-Netzwerken durch

Personaler ist in der Praxis kaum zu

überprüfen, zumal sich der berufliche

oder private Charakter vieler

Netzwerke nicht klar abgrenzen

lässt“, sagt Scheer.


Monster Employment Index

Anlagen- und

Maschinenbauer gesucht

Gunnar Knüpffer

Produktion Nr. 8, 2011

Die Personalnachfrage steigt in

Deutschland um 37 %. Besonders

gute Job-Chancen haben Logistiker

und Produktioner.

Eschborn Im Vorjahresvergleich

steigt die Personalnachfrage in

Deutschland um 37 %. Die Bereiche

Transport und Logistik (+103

Punkte) sowie Produktion (+91

Punkte) verzeichnen im Jahresvergleich

den größten Nachfragezuwachs,

ergab der Monster Employment

Index. Auch wenn keiner der

beiden Sektoren bedeutende monatliche

Zuwächse in der Online-

Personalnachfrage im Januar verzeichnen

kann, liegt die Einstellungsquote

höher als sonst zu dieser

Jahreszeit.

Kreditinstitute und Versicherungen

erfahren einen deutlichen

Monats- (+6 Punkte) und Jahreszuwachs

(+51 Punkte). Auch in der

IT-Branche (+12 Punkte) und im

Rechnungs- und Steuerwesen (+4

Punkte) gibt es im Januar einen

verstärkter Bedarf an neuen Mitarbeitern.

Wetterbedingt weist das

Baugewerbe den größten Monatsrückgang

(-11 Punkte) auf.

„Die Ergebnisse des Januarindex

zeigen, dass sich trotz der Winter-

Vergleich zum Vorjahr

Sektor

Mehr erfahren und selbst magische

Momente erleben: www.audi.de/karriere

Jan

11

Jan

10

Transport und

Logistik

193 90 114

Produktion 218 127 72

Verwaltung und

Organisation

121 75 61

Kreditinstitute und

Versicherungen

141 90 57

Ingenieurwesen 112 72 56

Die Bereiche Logistik, Produktion

und Organisation erfahren starke Zuwächse.

Bild: Monster/Produktion

pause die positive Tendenz am Arbeitsmarkt

fortsetzt“, so Markus

Riecke, Geschäftsführer Central

Europe, Monster Worldwide. „Das

konstante Wirtschaftswachstum

2010 und die positive Geschäftsentwicklung

dürften nicht nur im

Produktions-, sondern auch im

Dienstleistungsbereich für neue

Arbeitsplätze sorgen.“

Vier der neun im Index berücksichtigen

Berufsgruppen verzeichnen

einen monatlichen Anstieg

der Online-Personalnachfrage. Berufsgruppen

im Produktionssektor

führen den Index an: Handwerkliche

und verwandte Berufe (+56

Punkte) sowie Anlagen- und Maschinenbediener

(+51 Punkte) zeigen

ein solides Jahreswachstum.

%

Schuler-Konzern

Gunnar Knüpffer

Produktion Nr. 8, 2011

Robert Reichert, 20, und Christian

Romstedt, 22, Auszubildende im

Bereich Mechatronik bei Schuler,

haben bei der 41. Europäischen

Berufsmeisterschaft „Euro Skills“

als Beste im Bereich Mobile Robotik

abgeschnitten.

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Stellenmarkt · 33

Azubis siegen bei Euro Skills

Göppingen Die Euro-Skills-Berufseuropameisterschaften

sind

eine internationale Benchmarking-Plattform,

auf der berufliche

Qualifikationen von Auszubildenden

europaweit verglichen werden.

Robert Reichert und Christian

Romstedt, Azubis bei der Umformtechnik

Erfurt, einem Tochterunternehmen

des Schuler Konzerns,

konnten im Dezember als Mitglied

der Deutschen Berufe-Nationalmannschaft

bei den Europameisterschaften

„Euro Skills“ in Portugal

den ersten Platz in Mobiler Robotik

belegen. Bei dem Wettbewerb

kämpften junge Auszubildende

und Nachwuchskräfte im Alter von

18 bis 25 Jahre aus europäischen

Ländern in fast 50 Berufsdisziplinen

um EM-Titel. Dr. Ulrich Karras,

Chefexperte Mobile Robotik auf

der Euro Skills, ist begeistert von

den Schuler-Azubis: „Die beiden

Deutschen Robert Reichert und

Christian Romstedt waren eine

Klasse für sich, spielten in einer

anderen Liga. Das liegt auch daran,

dass sie sich sehr gut vorbereitet

haben.“

Ausbildung sichert

Fachkräftenachwuchs

Als Anerkennung für ihre außerordentliche

Leistung durften die

zwei jungen Männer kurz vor

Weihnachten einen Ausflug in den

Stammsitz des Schuler-Konzerns

in Göppingen starten. Dort wurden

sie von Stefan Klebert, Vorstandsvorsitzender

des Schuler-Konzerns,

persönlich für ihre Leistung

und ihr Engagement gelobt, und

konnten sich ein Bild von der Ausbildungsqualität

in Göppingen zu

machen.

Auddi enntwwickeellt Elleektroofahhrzeeugee –

undd ich arrbeiite mitt. Daas wwerdde icch

nocch mmeinnen EEnkeelln eerrzähhlenn.

Das Internationale Traineeprogramm läuft ein Jahr. Von meinen Erfahrungen werde ich aber

noch lange profitieren. Ich habe z. B. an der Entwicklung der Leistungselektronik des Audi Q5

hybrid quattro mitgearbeitet. Das bringt mich nicht nur beruflich voran – es wird auch noch

in Jahrzehnten ein persönliches Highlight sein.

Michael Ptacek, Teilnehmer Internationales Traineeprogramm

Studium: Elektrotechnik

Der Vorstandsvorsitzende

der

Schuler AG, Stefan

Klebert, gratuliert

Robert

Reichert und

Christian Romstedt

zur Goldmedaille

in mobiler

Robotik.

Bild: Schuler

Klebert: „Das Engagement und

die Qualität in der Ausbildung

beim Schuler-Konzern wird allgemein

anerkannt und wurde auch in

der Vergangenheit mit Preisen und

Auszeichnungen gewürdigt. Der

Erfolg unserer Azubis bei den Euro

Skills bestätigt uns wieder, mit unserem

Ausbildungskonzept den

richtigen Weg zu gehen.“ Schuler

sieht die Ausbildung als eine wichtige

Investition in die Zukunft. Die

Ausbildung an den einzelnen

Standorten trage maßgeblich dazu

bei, den eigenen Bedarf an qualifizierten

Fachkräften im technischen

und kaufmännischen Bereich

auch in Zukunft sicherzustellen.

Im Anschluss an ihre Ausbildung

werden Reichert und Romstedt

ihre berufliche Laufbahn im

Schuler-Konzern fortsetzen.


34 · Stellenmarkt · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Unsere Dieselmotoren sind weltweit im Einsatz. Auch

in den hochwertigen Energieanlagen des indischen

Anlagenbauers …

a) Sterling Generators

b) Pound Generators

c) Starling Generators d) Kilo Generators

Neues schaffen. Weiter denken. Vorwärtskommen.

Aus faszinierenden Ideen machen unsere rund 9.000 Mitarbeiter kraftvolle Technik – vom 10.000-kW-

Dieselmotor bis zum klimafreundlichen Blockheizkraftwerk. Mit den Marken MTU und MTU Onsite

Energy ist Tognum einer der weltweit führenden Anbieter von Motoren, kompletten Antriebssystemen

und dezentralen Energieanlagen. Innovative Einspritzsysteme von L’Orange vervollständigen unser

Technologie-Portfolio rund um den Antrieb. Bewegen auch Sie mit uns die Welt!

Wenn es um Motoren und Antriebe geht, steht MTU Friedrichshafen für größte Präzision im Detail und ein reibungsloses

Zusammenspiel im System. Für die erfolgreiche Abwicklung von komplexen Projekten im Kraftwerksbereich

setzen wir auf Spezialisten mit technischem und kaufmännischem Know-how.

Projektleiter (m/w)

Internationale Kernkraftwerksbranche

Ihre Leistung. Projektierung und Abwicklung von Kernkraftwerk-Projekten in Europa und Asien • Erstellung und

Freigabe von Standard- und Zubehörlieferumfängen • Ermittlung und Definition zukünftiger Produktanforderungen

und -eigenschaften (Genset-System) und Umsetzung in Lasten- und Pflichtenhefte mit dem Product-Line-

Management • Operative Unterstützung der regionalen Vertriebsorganisationen bei Projektsystemgeschäften •

Erstellung von Projektierungswerkzeugen und Ausbau des weltweiten Projektierungs-Know-hows • Fachliche

Führung und Koordination mit dem Service bei Inbetriebnahmen von Projektsystemen • Erstellung von technischen

Präsentationen und Einbaurichtlinien • Ansprechperson in anwendungstechnischen Fragen für Entwicklung und

Product-Line-Management

Ihre Kompetenz. Hochschulabschluss in Verfahrenstechnik/Wirtschaftsingenieurwesen mit Fachrichtung

Maschinenbau/Elektrotechnik oder vergleichbare Qualifikation mit mehrjähriger Berufserfahrung • Fachwissen über

Einsatz und Betrieb von Dieselmotoren und -systemen • Erfahrung im Projektmanagement • Gute EDV-Kenntnisse

(MS Office, SAP) • Verhandlungssicheres Englisch • Durchsetzungs- und Verhandlungsgeschick • Hohe Einsatzbereitschaft

und Flexibilität • Bereitschaft zu weltweiten Dienstreisen

Projektingenieur (m/w)

Internationale Kernkraftwerksbranche

Ihre Leistung. Auslegung und Spezifikation von Komponenten sowie Systemumfängen • Interpretation und technische

Umsetzung von Kundenspezifikationen • Kostenermittlung (Komponenten/Teilsysteme) • Operative Unterstützung

der regionalen Vertriebsorganisationen • Koordination und Erstellung der notwendigen Projektdokumente • Durchführung

von Produktschulungen und Beratung in der Projektierung • Technische Freigaben • Koordination der Zusammenarbeit

mit Partnern und Lieferanten • Erstellung von technischen Präsentationen und Einbaurichtlinien • Unterstützung

des Service bei technischen Fragen

Ihre Kompetenz. Hochschulabschluss im Bereich Maschinenbau/Verfahrenstechnik bzw. Wirtschaftsingenieurwesen

mit der Fachrichtung Maschinenbau/Elektrotechnik oder Techniker/in mit einigen Jahren Berufserfahrung • Fachwissen

über Einsatz und Betrieb von Dieselmotoren und -systemen • Erfahrung im Anlagen-/Kraftwerksbau oder bei der

Auslegung von Kraftwerkskomponenten wünschenswert • Gute EDV-Kenntnisse (MS Office, SAP) • Verhandlungssicheres

Englisch • Durchsetzungs- und Verhandlungsgeschick • Teamfähigkeit und Flexibilität • Bereitschaft zu

weltweiten Dienstreisen

Willkommen bei der MTU Friedrichshafen GmbH in Friedrichshafen.

Senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung – ganz unkompliziert über unsere Online-Stellenbörse.

Tognum AG • Personalservice • Vanessa Wünsche • Maybachplatz 1 • 88045 Friedrichshafen • Tel. 07541/90-7888

www.tognum.com

www.produktion.de

Entscheider

lesen

Produktion

Technik und

Wirtschaft

für die

deutsche

Industrie


Botschaften werden

immer kurzlebiger –

Werbung lässt’s krachen

Die

Konkurrenz

wird immer

größer –

Werbung

verschaff t

Respekt

Das Medien-Portfolio der Partnerverlage

Hüthig und verlag moderne

industrie bedient mit seinen starken

Print- und Onlinemarken nahezu alle

Branchen und Themen der Industrie.

In der deutschen Wirtschaft

erreichen wir mit unseren Medien

eine Bandbreite wie kein zweites

deutsches Verlagshaus.

Damit sind wir ganz nah dran an den

Top-Entscheidern der Wirtschaft.

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str.1

D-86899 Landsberg

Tel. +49(0)8191/125-0

Fax +49(0)8191/ 125-444

www.mi-verlag.de

Sie suchen den Austausch,

Tipps zur Bewerbung und

alles rund um das Thema

Karriere? Dann besuchen

Sie uns auf

facebook.com/

bmwkarriere

BMW Group

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Stellenmarkt · 35

Alle reden von der Zukunft.

Sie entwickeln sie mit.

Entdecken Sie interessante Themen im Bereich Elektromobilität

–imTeamderBMWGroup.

WirfreuenunsaufSieals:

Entwicklungsingenieur Diagnose E-Mobilität (m/w)

Stellenreferenzen: 60631, 60839

Entwicklungsingenieur elektrifizierte/hybridisierte Lösungen (m/w)

Stellenreferenz: 58879

Entwicklungsingenieur Leistungselektronik (m/w)

Stellenreferenz: 60245

Entwicklungsingenieur Prozesse und Methoden elektrische Antriebe (m/w)

Stellenreferenzen: 60170, 60288, 60292

Entwicklungsingenieur Berechnung elektrifizierter Antrieb (m/w)

Stellenreferenz: 58749

Entwicklungsingenieur elektrische Speichertechnologien

und elektrisches Antriebssystem (m/w)

Stellenreferenzen: 60385, 60386, 60388, 60415, 60635, 60676, 60707

Systemintegrator E-Mobilität (m/w)

Stellenreferenzen: 60128, 60380

Versuchsingenieur elektrifizierte Antriebe (m/w)

Stellenreferenzen: 60827, 60845

Entwicklungsingenieur Fahrerassistenzsysteme (m/w)

Stellenreferenzen: 53399, 55355, 55519, 57833, 59791, 60010, 60169,

60410, 60772, 61143

Sie suchen nach einer spannenden Herausforderung? Dann finden Sie Informationen,

weitere interessante Stellenangebote zu Themen wie Einkauf, Logistik und Qualität sowie

die Möglichkeit zur Online-Bewerbung auf www.bmwgroup.jobs.


Erhöhen Sie Ihren

Wirkungsgrad.

› Ob Onshore oder Offshore, in modernsten

Kraftwerken oder spannenden Projekten:

Unsere Geschäftsfelder Strom, Gas sowie

innovative Energie- und Umweltdienstleistungen

eröffnen Ingenieuren (w/m)

berufliche Perspektiven von außergewöhnlicher

Bandbreite. Machen Sie

sich gemeinsam mit uns für die Energie

der Zukunft stark!

www.enbw.com/karriere

Überzeugen Sie sich von der Vielfalt der

EnBW unter www.enbw.com/karriere

Schiffe, die 15% weniger Treibstoff

verbrauchen? Selbstverständlich.

Entwicklungsingenieur/in

Experimentelle Mechanik

ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik.

Das Unternehmen ermöglicht seinen

Kunden in der Energieversorgung und der Industrie,

ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig

die Umweltbelastung zu reduzieren. Das Unternehmen

beschäftigt über 117.000 Mitarbeitende

in rund 100 Ländern, davon 6.400 in der Schweiz.

Die Business Unit (BU) Turbocharging ist weltweit

führend in der Aufladung von mittleren bis

größten Dieselmotoren (> 500 kW) mittels Turbolader.

ABB Turbo Systems AG ist das Center

of Excellence der BU mit rund 1.000 Mitarbeitenden

und Sitz in Baden (Schweiz). In enger

Zusammenarbeit mit unseren anderen Produktionsstätten

in China und Indien sowie den über

100 eigenen Service-Stationen wird der globale

Marine-, Power-Generation-, Railway- und

Mining-Truck-Markt bearbeitet.

Zur Weiterentwicklung unserer Produkte führen

wir experimentelle Untersuchungen in unserem

Test Center in Baden und in Anlagen unserer

Kunden durch. Die Abteilung „Spezialversuche“

ist zuständig für Fragestellungen in den Fachgebieten

Maschinen- und Rotordynamik, Akustik

und Strömungsmechanik. Wir bieten exzellente

Möglichkeiten für Ihre fachliche und persönliche

Weiterentwicklung in einem anspruchsvollen und

abwechslungsreichen Umfeld. Verstärken Sie

unser Team mit Ihrer Expertise als Entwicklungsingenieur/in.

Botschaften werden

immer kurzlebiger –

Werbung lässt’s krachen

Ihre Aufgaben: Leitung von Projekten in der

experimentellen Mechanik • Planung, Durchführung

und Auswertung von strukturmechanischen

Untersuchungen • Interpretation der Ergebnisse

• Erstellung technischer Dokumentationen •

Weiterentwicklung von Mess- und Auswertemethoden

• Mitarbeit in interdisziplinären Entwicklungsprojekten

• nach Einarbeitung: eigenverantwortliche

Führung eines Fachgebiets

Die Anforderungen: Hochschulabschluss in

Maschinenbau oder einer verwandten Fachrichtung

• mehrere Jahre Industrieerfahrung und/

oder Promotion • Know-how in angewandter

Mechanik, vor allem im Bereich der Schwingungsmechanik

• vertiefte Messtechnikkenntnisse

und Freude an experimentellen Arbeiten

• gutes Deutsch und Englisch • team- und

resultatorientierte Arbeitsweise mit einem hohen

Maß an Eigeninitiative • Bereitschaft zu gelegentlichen

Auslandseinsätzen

Ihr Kontakt:

Isabelle Muntwyler, Recruiting Consultant

Bewerben Sie sich online – oder entdecken

Sie weitere attraktive Stellen:

www.abb.ch/karriere

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str.1

D-86899 Landsberg

Tel. +49(0)8191/125-0

Fax +49(0)8191/ 125-444

www.mi-verlag.de

Bringing Energy to life

BringenSieIhreEnergiebeiTenneTein:AlseinUnternehmenmit

solidem Know-how sorgen wir für effiziente Stromübertragung,

bringen Offshore-Strom an Land, koordinieren grenzüberschreitende

Stromtransporte – und bieten vielfältige Chancen für Ihren

Karrierestart. Wir suchen Verstärkung in zahlreichen Unternehmensbereichen:

Arbeitsorte: Bayreuth (Unternehmensleitung),

Bamberg, Dachau und Lehrte

Tätigkeitsbereiche: Asset Management, Genehmigungen,

Projektmanagement,

Kaufmännische Aufgaben u.a.

Wen suchen wir?

- Absolventen (m/w)

- Young Professionals (m/w)

- Fach- und Führungskräfte (m/w)

der Fachrichtungen Elektro-/Energietechnik, Wirtschaftsingenieurwesen

und Wirtschaftswissenschaften (oder vergleichbare

Studiengänge).

Was erwartet Sie?

Bei TenneT finden Sie spannende Einstiegsmöglichkeiten in die

Welt der Energie – gute Entwicklungsperspektiven, hervorragende

Arbeitsbedingungen und ein attraktives Leistungspaket inklusive.

Interessiert? Ausführliche Informationen, den richtigen Ansprechpartner,

unsere Stellenangebote und die Möglichkeit zur Online-

Bewerbung finden Sie unter: www.tennet.eu

TenneT ist nach dem Zusammenschluss mit transpower der

erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für

Strom in Europa. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hochund

Höchstspannungsleitungen, 35 Millionen EndverbrauchernindenNiederlandenundinDeutschlandund1.700

Mitarbeitern gehören wir zu den Top 5 der Netzbetreiber in

Europa. Unser Fokus richtet sich auf die Entwicklung eines

nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration

erneuerbarer Energie. Taking power further

TenneT TSO GmbH

Personal | Bernecker Str. 70 | 95448 Bayreuth

T09219154087|F09219152509

www.tennet.eu

Hüthig GmbH

Im Weiher 10

D-69121 Heidelberg

Tel. +49(0)6221/489-0

Fax +49(0)6221/489-279

www.huethig.de


Entscheider lesen

Produktion

Technik und Wirtschaft

für die deutsche Industrie

www.produktion.de

Technik und

Wirtschaft

für die

deutsche

Industrie

Der Verdrängungswettbewerb

wird immer massiver –

Werbung schaff t Platz im Markt

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Stellenmarkt · 37

An unseren Standorten München und Nürnberg suchen

wir Führungskräfte und über 350 Mitarbeiter/innen

beispielsweise in den Bereichen:

F & E/Technik/Konstruktion/Versuch/Motoren

Entwicklungs- und Simulationsingenieure, Versuchsingenieure,

Motorenentwickler, Elektrik-/Elektronikingenieure und

Funktions-/Softwareentwickler

Qualität

Qualitätsmanager, Qualitätsingenieure, Qualitätsspezialisten

sowie Experten Fehleranalyse

Programmplanung/Auftragsabwicklung

Abteilungsleiter Projekte, Projektmanager und Sachbearbeiter

Order Processing, Programm Manager, Constraint Manager

Produktion/Logistik

Teamleiter Produktionssystem, Teamleiter CKD international,

Transportmanager, Qualitätsmanager

Einkauf

Senior Einkäufer, Kostenanalytiker, IT-Koordinator Purchasing

und Volljurist Supplier Risk Management

Vertrieb

Vertriebsingenieure, Vertriebsingenieure Europa,

Quality Prozessmanager, Experte für Diagnose Hard- und

Softwaresupport, Entwicklungsingenieur Spezialwerkzeuge,

Prozesscontroller und Teamleiter kaufmännische Auftragsabwicklung,

Manager Vertriebssteuerung Buy Back,

Manager Licenses and Cooperations Bus

Detaillierte Informationen zum Aufgaben- und Quali�kationspro�l sowie zu Ihrer

Online-Bewerbung entnehmen Sie bitte unserer Jobbörse unter www.man-karriere.eu

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str.1

D-86899 Landsberg

Tel. +49(0)8191/125-0

Fax +49(0)8191/ 125-444

www.mi-verlag.de

Faszination MAN.

Wenn Leidenschaft Sie antreibt, werden

unsere Perspektiven Sie begeistern. Als

ein international führender Anbieter von

ganzheitlichen Transportlösungen fährt

die MAN Truck & Bus AG auf Erfolgskurs.

Unsere innovativen Lkw, Busse und

Motoren bewegen den Fortschritt. Werden

Sie Teil unseres Teams, arbeiten Sie

mit uns an der Zukunft der Mobilität.

MAN Truck & Bus AG

HR Marketing & Recruiting

Dachauer Straße 667

80995 München

Hüthig GmbH

Im Weiher 10

D-69121 Heidelberg

Tel. +49(0)6221/489-0

Fax +49(0)6221/489-279

www.huethig.de

Ein Unternehmen der MAN Gruppe


38 · Stellenmarkt · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

DAS SIND DIE

EXPERTEN

Die Antwort auf den Fachkräftemangel

Hays rekrutiert für Sie zuverlässig die

passenden Fachkräfte: für Projekte,

auf Zeit oder fest. Schnell und weltweit.

Weil wir die Experten für Experten sind.

hays.de

Entscheider lesen

Produktion

Technik und Wirtschaft

für die deutsche Industrie

Wir sind ein Start-up-Unternehmen im Bereich regenerative Energie und entwickeln

mit einem qualifizierten, spezialisierten Team Hightech in einer Zukunftsbranche.

Nach der jetzt erfolgten Markteinführung planen wir ein nennenswertes Personalund

Umsatzwachstum. Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles

Umfeld im industriellen Anlagenbau mit internationaler Ausrichtung.

Im Zuge des weiteren Ausbaus unseres Unternehmens suchen wir für unseren

Standort im Norden Münchens Projektingenieure für die folgenden Bereiche:

Projektingenieur „Prozessleittechnik/EMSR“ (w/m)

Ihre Aufgaben:

• Basic-/Detail-Engineering und Ausführung der prozessleittechnischen Einrichtungen,

einschließlich Instrumentierung und elektrischer Gebäudetechnik

• Funktionsbeschreibungen als Vorgabe für die SPS-Programmierung

• Mitwirkung bei Inbetriebnahmen

3D-CAD-Anlagenkonstrukteur (w/m)

Ihre Aufgaben:

• 3D-Aufstellungs- und Rohrleitungsplanung inkl. Anlagenstahlbau

mit dem CAE-Programm SmartPlant 3D (Intergraph)

• Koordination von Schnittstellen zur Gebäudeplanung und Verfahrenstechnik

• Auslegung und Spezifikation von anlagentechnischen Komponenten

(Rohrleitungen, Stahlbau, Isolierung, Begleitheizung, . . .)

Projektingenieur „Anlageplanung“ (w/m)

Ihre Aufgaben:

• Auslegung und Spezifikation verfahrenstechnischen Komponenten,

Gewerken und Package Units

• komplette Abwicklung von Teilanlagen mit Termin-, Kosten- und

Qualitätskontrolle

• Erstellung von Block-, Verfahrens- und R&I-Fließbildern

• Vorgaben für 3D-Aufstellungs- und Rohrleitungsplanung

Unsere Anforderung:

• abgeschlossenes technisches Fach-/Hochschulstudium im Bereich

Maschinenbau, Energietechnik, Anlagenbau oder artverwandt

• mehrjährige Projekterfahrung im Anlagenbau

detaillierte Kenntnisse der relevanten DIN EN Normen und Richtlinien

• Team- und Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität

Mehr Informationen über uns finden Sie unter www.agnion.de. Detaillierte Stellenbeschreibungen

finden Sie unter http://www.hisearch.de/jobmarkt.html. Ihre aussagekräftigen

Unterlagen senden Sie, gerne auch per E-Mail, mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung

und ihres Eintrittstermins bitte an die Personalberatung:

Hisearch GmbH

Frau Isolde Hillreiner

Fritz-Meyer-Weg 46, 81925 München

Telefon +49/89/94 00 77-43

hillreiner@hisearch.de, www.hisearch.de

Lehre/Forschung neu (er-)gründen!

Es ist so weit: In Nordrhein-Westfalen hat die Hochschule Hamm-

Lippstadt das Licht der Wissenschaft erblickt und unser Studienbetrieb

seit dem Wintersemester 2009/2010 schon ordentlich Laufen

gelernt. In Zukunft werden wir 2.500 Studienplätze in den MINT-

Fächern – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik –

anbieten, teilweise in dualen Studiengängen.

Es gibt viel zu entdecken und viel zu erfahren in der Hochschulwelt!

Wir wollen weiter wachsen und besetzen zum nächstmöglichen

Zeitpunkt folgende Stellen:

8 W2-Professuren am Standort Hamm

– Maschinentechnische Grundlagen

– Leistungselektronik in der Energieversorgung

– Innovative Kraftwerkstechnik

– Erneuerbare Energieerzeugung

– Technische Betriebsführung

– Praktische Informatik

– Medizinische Biochemie

– Medizinische Mess- und Regeltechnik

8 Stellen als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Standort Lippstadt

– im Bereich Mechatronik - Physiklabore

– im Bereich Labore allgemein

– im Bereich Elektrotechnik - Elektronik in der Mechatronik

Standort Hamm

– im Bereich Simulation

– im Bereich Energietechnik - Verfahrenstechnik

– im Bereich Energietechnik - Elektrotechnik

– im Bereich Informatik

– im Bereich Labore für Biomedizin

Wenn Sie uns in die Zukunft begleiten wollen, dann freuen wir

uns schon jetzt auf Sie! Nähere Informationen zu den Stellenausschreibungen

finden Sie im Internet

unter www.hshl.de/stellen.

MEINE ZUKUNFT

Botschaften

werden

immer

kurzlebiger –

Werbung

lässt’s

krachen

Das Medien-Portfolio der Partnerverlage

Hüthig und verlag moderne

industrie bedient mit seinen starken

Print- und Onlinemarken nahezu alle

Branchen und Themen der Industrie.

In der deutschen Wirtschaft

erreichen wir mit unseren Medien

eine Bandbreite wie kein zweites

deutsches Verlagshaus.

Damit sind wir ganz nah dran an den

Top-Entscheidern der Wirtschaft.

verlag moderne industrie GmbH

Justus-von-Liebig-Str.1

D-86899 Landsberg

Tel. +49(0)8191/125-0

Fax +49(0)8191/ 125-444

www.mi-verlag.de


Der Verdrängungswettbewerb

wird immer massiver –

Werbung schafft Platz im Markt

Technischer Fortschritt braucht

vor allem eines: Freiraum.

24. Februar 2011 · Nr. 8 · Produktion · Stellenmarkt · 39

Rohde&Schwarz zählt dank seines umfassenden Know-hows sowie der Innovationskraft und des außerordentlichen Engagements

seiner Mitarbeiter/innen zu den weltweit anerkannten Technologie- und Marktführern im Bereich der drahtlosen Kommunikation.

Wir entwickeln zukunftsweisende Produkte für viele Wachstumsmärkte wie z. B. Mobiltelefonie, Funktechnik oder

digitales Fernsehen und sind in über 70 Ländern der Welt aktiv. Wir schätzen Persönlichkeiten, die den gleichen Anspruch haben

wie wir: Zu den Besten zu gehören.

Verstärken Sie unsere Firmenzentrale in München zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Produktmanager (m/w)

Bereich Messtechnik RSD/11/A039

Terrestrische Sender RSD/11/G014

Systemlösungen im Bereich Überwachungs- und Ortungstechnik RSD/11/H009

Marketing und Vertrieb RSD/11/H019

Vertriebsingenieur (m/w)

Marinekommunikationssysteme RSD/11/B032

Heereskommunikationssysteme RSD/11/B033

Überwachungs- und Ortungstechnik im Raum Osteuropa RSD/11/H006

Überwachungs- und Ortungstechnik im Raum Asien/Pazifik RSD/11/H015

Weitere Informationen finden Sie unter Angabe der o. g. Kennziffern auf unserem

Karriereportal: www.careers.rohde-schwarz.com, Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG,

Bereich Personal, Postfach 24 14 38 D-85336 München, Telefon 089 4129 138 01

Besuchen Sie uns am

24. März 2011 auf

dem VDI Recruiting Tag

in München


40 · Wirtschaftsfakten · Produktion · 24. Februar 2011 · Nr. 8

Maschinenbau-Aktien-indeX

Aktien-analyse

Solarmaschinenbauer glänzen

Von Alexandra

Hauser,

Senior-Analyst

der LBBW.

Dow Jones

�����

�����

�����

�����

�����

�����

�����

360

340

320

300

280

260

240

��.��.

��.��.

Stuttgart (gk). Der Maschinenbau-Aktien-indeX

von Produktion und LBBW blieb mit einem Plus von

0,4 % nur leicht hinter dem DAX zurück. Die Gewinner

der vorletzten Woche heißen Centrotherm,

Pfeiffer Vacuum und Roth & Rau. Pfeiffer kletterte

in Erwartung guter Zahlen. Diese Hoffnung wurde

erfüllt, die Aktie gewann 8,2 % . Die beiden Solarmaschinenbauer

Centrotherm und Roth & Rau

glänzten mit einem Plus von 5 % bzw. 7,2 %. Während

der Grund für den Kursanstieg bei Centrotherm

der zuversichtliche Ausblick ins laufende

Jahr sein dürfte, profitierte Roth & Rau von einer

Kaufempfehlung. An der Spitze der Verlierer stand

Bauer mit -5,2 %. Möglicherweise war ein Interview

des Firmenchefs, in dem er auf ein schwaches

erstes Quartal hinwies, der Auslöser für den Kursrückgang.

Gewinnmitnahmen dürften bei Heidel-

Druck (-4,1 %) und Jungheinrich (-3,8 %) für die

Kursverluste verantwortlich gewesen sein.

��.��.

��.��.

��.��,

Maschinenbau-Aktien-indeX vs DAX 1 Jahr

Maschinenbau-

Aktien-indeX

DAX 30

F M A M J J A S O N D J F

Maschinenbau-Aktien-indeX

Euro Stoxx

Hang Seng TecDax

�����

�����

�����

�����

�����

�����

��.��.

��.��.

��.��.

��.��.

��.��.

Name Indexmitglied

����

����

����

����

����

����

����

���

���

���

���

���

���

���

Kurs

(eur)

10.02.

��.��.

��.��.

Kurs

(eur)

17.02.

��.��.

��.��.

��.��.

��.��.

Wochen

performance

(in %)

��.��.

��.��.

��.��.

��.��.

Quelle: Datastream, LBBW Research, Produktion

Bemerkung: Es handelt sich hierbei um XETRA-Schlusskurse vom vergangenen Donnerstag.

Stammdaten zum Index: Anzahl der Werte: 30, Startpunkt 1.1.2000, Startwert 100, Indexart: Preisindex,

Gewichtung: Gleichgewichtung;

Werte die nach dem 1.1.2000 notiert sind: Bauer, Centrotherm Phto., Homag Group, Manz Automation,

Roth & Rau, Tognum, Nordex, Wacker Neuson und Wincor Nixdorf.

360

340

320

300

280

260

240

Marktkapitalisierung

(in Mio.)

AIXTRON (XET) TecDAX 31,72 32,00 0,9% 3238

BAUER (XET) MDAX 38,10 36,10 -5,2% 618

CENTROTHERM PHTO. (XET) TecDAX 32,86 34,49 5,0% 730

DEMAG CRANES (XET) MDAX 36,79 35,94 -2,3% 761

DEUTZ (XET) SDAX 6,12 6,09 -0,6% 736

DUERR (XET) SDAX 26,99 26,50 -1,8% 458

ELEXIS (XET) SDAX 13,60 13,96 2,6% 128

GEA GROUP (XET) MDAX 22,57 22,96 1,8% 4220

GILDEMEISTER (XET) MDAX 16,77 16,40 -2,2% 748

HEIDELBERGER (XET) MDAX 3,84 3,68 -4,1% 858

HOMAG GROUP (XET) SDAX 15,50 15,71 1,4% 246

JENOPTIK (XET) TecDAX 5,87 5,90 0,6% 338

JUNGHEINRICH (XET) SDAX 30,46 29,31 -3,8% 469

SIEMENS (XET) DAX 18,15 17,80 -1,9% 292

KRONES (XET) MDAX 47,62 48,43 1,7% 1530

KUKA (XET) SDAX 17,67 18,19 2,9% 617

MAN (XET) DAX 84,90 84,70 -0,2% 11940

MANZ AUTOMATION (XET) TecDAX 47,40 47,84 0,9% 214

NORDEX (XET) TecDAX 6,27 6,28 0,2% 420

PFEIFFER VACUUM (XET) TECH. TecDAX 88,25 95,50 8,2% 942

RATIONAL (XET) MDAX 159,15 154,85 -2,7% 1761

ROTH & RAU (XET) TecDAX 15,85 16,99 7,2% 258

SALZGITTER (XET) DAX 62,48 60,79 -2,7% 3653

ROFIN-SINAR TECHS. (XET) TecDAX 93,70 97,29 3,8% 88943

KOENIG & BAUER (XET) TecDAX 4,23 4,36 3,0% 163

THYSSENKRUPP (XET) DAX 31,13 30,15 -3,2% 15509

TOGNUM (XET) MDAX 18,47 18,44 -0,1% 2423

VOSSLOH (XET) MDAX 94,45 94,50 0,1% 1398

WACKER NEUSON (XET) SDAX 13,00 12,86 -1,1% 902

WINCOR NIXDORF (XET) MDAX 60,13 61,67 2,6% 2040

Maschinenbauer blicken optimistisch nach vorne

Mannheim (gk). Nach einem deutlichen Anstieg im Januar haben sich die ZEW-Konjunkturerwartungen im Februar

kaum verändert. Das Stimmungsbarometer des ZEW stieg um 0,3 Punkte auf 15,7 Punkte. Dies deute darauf

hin, dass die deutsche Konjunkturentwicklung von den Finanzmärkten weiterhin positiv eingeschätzt werde.

Energie & Rohstoffe

Entwicklung Ölpreis /

Barrel (159 l)

���

���

���

���

��

��

��

��

��

94,94

��.��.

��.��.

��.��.

��.��.

Staatsfonds IPIC schluckt

Ölkonzern Cepsa

Madrid/Abu Dhabi (DJ/gk). Der

arabische Staatsfonds International

Petroleum Investment Co

(IPIC) will das spanische Erdölunternehmen

Cepsa komplett übernehmen.

Für den restlichen Anteil

an Cepsa bringe man eine Offerte

im Volumen von 4,04 Mrd Euro auf

den Weg, teilte IPIC der Börsenaufsicht

mit. Mit Total sei bereits eine

Einigung erreicht worden, die

Franzosen würden ihren Cepsa-

Anteil von 49 % verkaufen.

Rohstoffpreise

Aluminium je Tonne: 2567,85 $

Kupfer je Tonne: 9867,00 $

Gold je Feinunze: 1397,10 $

Silber je Feinunze: 33,32 $

Nickel je Tonne: 21308,00 €

Zinn je Tonne: 23635,82 €

Konjunktur und Märkte

Regierung erwartet

BIP-Anstieg von 2,3%

103,78

��.��.

Umrechnungskurse

€ 1,3693 $ € 61,8034 Rupie

€ 113,89 Yen € 39,8946 Rubel

€ 8,9923 Yuan € 3,9161 Zloty

€ 0,8432 £ € 269,76 Forint

Berlin (DJ/gk). Die Bundesregierung

sieht für 2011 eine weiter

aufwärts gerichtete Wirtschaftsentwicklung

in Deutschland.

„Auch im laufenden Jahr bleiben

die Weichen auf Aufschwung gestellt“,

heißt es im Monatsbericht

des BMWi. Die deutsche Wirtschaft

präsentiere sich in Bestform und in

Hochstimmung.

Risikoprognose 2011

Wirtschaft verliert an Fahrt

Produktion Nr. 8, 2011

DArMSTADT (gk). Die wirtschaftliche

Entwicklung der führenden

Volkswirtschaften zeigt laut D&B

weiterhin erhebliche Unterschiede.

Deutschland hat im Vergleich

der Industrienationen weiter die

Nase vorn. Zusätzlich profitieren

nur wenige Länder wie beispielsweise

Deutschland vom starken

Wachstum der Schwellenländer.

Dieses Wachstum und der solide

Aufschwung einiger Industrienationen

halten den Motor der Weltwirtschaft

am Laufen. Gleichzeitig

mehreren sich die Zeichen für eine

Zahlungsziele in der Schweiz 2010, Anteile in Prozent

weniger

als 30 Tage

30 bis

59 Tage

Inlandskunden

Schweiz 20 76 4 29 5

Europa

Auslandskunden

39 45 15 32 2

Schweiz 26 60 14 33 16

Europa 32 45 23 38 1

Quelle: Atradius Zahlungsmoralbarometer © Produktion

BONN/ZÜRICH (gk). Die Schweizer Zahlungsmoral hat sich 2010 gegenüber

dem Vorjahr verschlechtert. Bei einem durchschnittlichen Zahlungsziel von

29 Tagen zahlten die Kunden im Durchschnitt erst nach 34 Tagen, berichtet

GTAI unter Berufung auf Zahlen von Atradius. Damit ist die Zahlungsmoral

im internationalen Vergleich eher schlecht. Als besonders gravierend beurteilten

die Schweizer Unternehmen das Gebaren ihrer ausländischen

Kunden, die 2010 vereinbarte Zahlungsziele im Durchschnitt um beträchtliche

16 Tage überzogen haben. Das ist das Ergebnis des im September

2010 veröffentlichenten Zahlungsmoralbarometers des Kreditversicherers

Atradius. Von den befragten Schweizer Lieferanten gaben 53 % an, dass ihre

Kunden die Zahlungsverzögerungen nicht angekündigt hatten.

Weltwirtschaftsklima im

1. Quartal verbessert

München (DJ/gk). Das Weltwirtschaftsklima

hat sich im ersten

Quartal nach der leichten Eintrübung

im Schlussquartal 2010 wieder

verbessert. Der vom Ifo-Institut

zusammen mit der Internationalen

Handelskammer erstellte Klimaindikator

stieg auf 106,8 Punkte von

98,6 im Vorquartal. Er liegt auf dem

höchsten Stand seit Ende 2007.

Mehr als

59 Tage

Durchschnitt,

in Tagen

Verzug

im Durchschnitt,

in Tagen

Zahl der offenen Stellen

steigt im 4. Quartal

Quelle: ZEW/Globus © Produktion

Abkühlung der Weltwirtschaft. Risiken

sieht D&B bei der zunehmenden

Staatsverschuldung auch bei

den Industrieländern, in den Unsicherheiten

durch zurückkehrende

Spekulationen an den Finanz- und

Devisenmärkten sowie einem sich

anbahnenden inflationären Schock

in Asien. Verschlechterungen werden

für die Volkswirtschaften von

Ägypten, Elfenbeinküste, Griechenland,

Irland, Portugal, Tunesien,

Ungarn und Vietnam erwartet.

Für Chile, Deutschland, Israel, Kenia,

Österreich, die Philippinen

und Polen werden Verbesserungen

prophezeit.

Nürnberg (DJ/gk). Die Zahl der

offenen Stellen in Deutschland hat

sich im Zuge der konjunkturellen

Erholung zum Jahresende deutlich

erhöht. Am ersten Arbeitsmarkt

gab es im vierten Quartal 996 200

offene Stellen und damit 25 % mehr

als im Vorjahreszeitraum, wie das

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

bekannt gab.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine