Gemeindezeitung - Mellau

mellau.at

Gemeindezeitung - Mellau

Vorwort

Liebe Mellauerinnen und Mellauer!

„Dor Früohling kunt, bringt Ostro mit“ heißt es bei Gebhard Wölfle, und das ist

wohl derzeit die einzige Tatsache – vom Frühling selbst haben wir bisher wahrlich

wenig gemerkt. Im Gegenteil hinter uns liegt ein langer, äußerst schneereicher

Winter mit besonders wenig Sonnenstunden. Trotzdem hat uns die nun zu Ende

gehende Wintersaison wieder Nächtigungssteigerungen im Tourismus gebracht.

Dies ist Anlass zur Freude, heißt aber nicht, dass wir uns auf dem bereits Erreichten

ausruhen dürfen. So sind auch meine Aussagen in einer der vergangenen Heimat-

Ausgaben der VN zu verstehen. Ich habe Projekte genannt, die im Rahmen einer

Gemeindeklausur von der Gemeindevertretung erarbeitet wurden und die wir angehen

wollen, sofern unsere finanziellen Mittel dies erlauben. Naturgemäß sind

diese einzuteilen in größere und kleinere. Jüngst wurde ich darauf aufmerksam

gemacht, dass das Augenmerk auf die Großprojekte, Bergbahn, Verkehrslösung

etc., zu legen sei. Dem ist nicht so; ich denke für einen Besucher sind Dinge wie

Beleuchtung und Beschilderung ebenso wichtig.

Der zu Ende gehende Winter bringt auch Schäden und Verschmutzungen zu Tage.

Es wäre schön, wenn wir gemeinsam dafür sorgen könnten, dass unser Dorf in

„neuem Glanz“ erstrahlt, sei es durch Nachbarschaftshilfe beim Entfernen von Split

an Straßenrändern oder indem wir uns an der Flurreinigungsaktion beteiligen, die

am 20. April wieder stattfindet (siehe auch Seite 3).

Impressum:

Gemeinde Mellau

Platz 292, 6881 Mellau

Tel. 05518/2204

E-Mail: gemeindeamt@mellau.at

Für den Inhalt verantwortlich:

Bgm. Mag. Elisabeth Wicke

Umgesetzt ist immerhin die zweite Ausgabe unserer Gemeindezeitung. Mit Freude

haben wir die zahlreichen Berichte aus unseren Vereinen entgegen genommen.

Und es erfüllt mit Stolz, wenn man sieht, wie aktiv diese sind. Vielleicht sind die

Tätigkeitsberichte auch Anreiz, sich den einen oder anderen Verein einmal genauer

anzuschauen und selber einem beizutreten und somit beizutragen zu unserem

dörflichen Zusammenleben. Getragen werden unsere Vereine von Ehrenamtlichen,

die einen wesentlichen Teil ihrer Freizeit für die Gemeinschaft opfern. Ihnen allen

sei an dieser Stelle einmal gedankt für ihren Einsatz im Dienste der Gemeinde. Sorge

bereitet derzeit lediglich die Zukunft des FC Mellau, der momentan ohne Führung

ist und dessen Zukunft deshalb ungewiss ist. Äußerst erfolgreich in der Kinder

- und Jugendarbeit, wäre es schade, wenn es nicht gelänge, ein Führungsteam zu

finden, das zumindest die erfolgreiche Nachwuchsarbeit fortsetzt.

Ein Wunsch sei mir abschließend erlaubt: Um unsere „Mellauer Info“ noch aktueller

zu halten, würden wir uns freuen, wenn wir Meldungen über Ausbildungsabschlüsse,

berufliche und sportliche Erfolge und ähnliches bekämen. Wir leben Gott

sei Dank nicht in der Anonymität der Städte, sondern in einer Gemeinschaft, in der

jeder noch (fast) jeden kennt und dementsprechend auch teilhaben möchte an der

Gemeinschaft. In diesem Sinne freuen wir uns über jede aktuelle Meldung, unser

Dorfleben betreffend.

Erscheinungsort: Mellau

2


Gemeinde

Fahrradwettbewerb 2013

Die Motivation ist groß: Mehr als 10.000 Personen sind im Vorjahr über 7,6

Millionen Kilometer geradelt. Beim FAHRRADWETTBEWERB 2013 wollen Vorarlbergs

Gemeinden, Betriebe und Vereine dieses tolle Ergebnis abermals

übertreffen. Auch unsere Gemeinde macht wieder mit und freut sich auf eine

rege Teilnahme unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Jeder kann mitmachen und gewinnen

Mitmachen kann jeder, der ein Fahrrad hat. Ab März einfach unter

www.fahrradwettbewerb.at oder auf dem Gemeindeamt anmelden und losradeln.

Alle Teilnehmer, die bis Mitte September mehr als 100 Kilometer sammeln,

nehmen an der Verlosung attraktiver Preise teil.

Im Mittelpunkt steht die Freude am Radfahren im Alltag. Ob zur Arbeit, zum

Einkaufen oder für die kurzen Wege zwischendurch: Das Rad ist in vielen Fällen

die praktische, günstige und gesunde Alternative zum Auto. Immerhin ist die

Hälfte aller Autofahrten in Vorarlberg kürzer als 5 Kilometer, ein Drittel sogar

kürzer als 2,5 Kilometer.

Sich und der Umwelt etwas Gutes tun

Vorarlberger sind begeisterte Radler. Schon jetzt hat unser Bundesland den

höchsten Fahrrad-Anteil in ganz Österreich. Neben dem aktiven Umweltschutz

zahlt sich der Umstieg aufs Fahrrad angesichts steigender Treibstoff-Preise

aber auch finanziell aus. Zudem steigert Radfahren das Wohlbefinden und hält

fit und jung. Wer beim FAHRRADWETTBEWERB 2013 mitmacht, ist also auf jeden

Fall ein Gewinner!

Der FAHRRADWETTBEWERB startet landesweit am 15. März 2013. Alle weiteren

Informationen gibt’s im Internet unter www.fahrradwettbewerb.at oder

im Gemeindeamt.

Flurreinigung

Auch heuer nehmen wir wieder an der landesweiten Flurreinigung „Grüß di

Gott mi subrs Ländle“ am Samstag, den 20. April 2013, teil. Wir treffen uns um

09.00 Uhr beim Feuerwehrhaus. Die Flurreinigung dauert ca. bis 11.30 Uhr.

Alle Vereine, Firmen und freiwillige Helfer sind herzlich eingeladen, gemeinsam

mit uns aufzuräumen! Es wäre schön, wenn möglichst viele bereit wären, einen

Beitrag zur Verschönerung unseres Dorfes zu leisten. Im Anschluss an die

Sammlung gibt es wieder eine Jause! Müllsäcke und Handschuhe werden zur

Verfügung gestellt. Die Aktion wird medial vom ORF unterstützt.

Aus organisatorischen Gründen (Einteilung, Jause, …) bitten wir um Anmeldung

bis Freitag, den 12. April 2013 (barbara.kohler@mellau.at oder 18/2204-11).

Wir freuen uns auf viele tatkräftige Helfer!!

3


Gemeinde

Vorsorgemappe

Der Seniorenbeirat hat die Initiative der Stadt Feldkirch aufgegriffen, eine landesweit

einheitliche Vorsorgemappe für alle Bürgerinnen und Bürger in Vorarlbergs

Gemeinden zu erstellen. In die Vorsorgemappe ist eine Reihe von Informationen

einzutragen. Die Vorsorgemappe ist vom einzelnen so zu verwahren,

dass Angehörige und Vertrauenspersonen im Notfall darauf Zugriff haben. Die

Vorsorgemappe ist in Kapitel eingeteilt:

persönliche Daten

Finanzen und Versicherungen

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Sachwalterschaft

Nachlassregelung

Die Mappe enthält Informationen über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten,

über die Möglichkeit einer Patientenverfügung samt entsprechenden Formularen

sowie über die Nachlassregelung inklusive Bestattung.

Auf der Homepage der Gemeinde Mellau (www.mellau.at) steht die Vorsorgemappe

als Download im pdf-Format kostenlos zur Verfügung. Gedruckte Exemplare

sind auf der Gemeinde zum Preis von € 3,- erhältlich.

„Volksbegehren Demokratie Jetzt!“ und „Volksbegehren gegen

Kirchenprivilegien“

Das Bundesministerium für Inneres hat dem Einleitungsantrag des

„Volksbegehrens Demokratie Jetzt!“ am 13. November 2012 und dem Einleitungsantrag

des „Volksbegehrens gegen Kirchenprivilegien“ am 21. Jänner 2013

nach Überprüfung stattgegeben, hierbei wurde für beide Volksbegehren festgesetzt:

Stichtag: Montag, 11. März 2013

Beginn Eintragungszeitraum: Montag, 15. April 2013

Ende Eintragungszeitraum: Montag, 22. April 2013

Beim „Volksbegehren Demokratie Jetzt!“ und beim „Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien“

sind alle österreichischen Staatsbürger(innen), die am letzten

Tag des Eintragungszeitraumes das 16. Lebensjahr vollendet haben (Jahrgang

1997, d.h. Personen, die spätestens am 22. April 2013 ihren 16. Geburtstag feiern),

am Stichtag vom Wahlrecht nicht ausgeschlossen sind und am Stichtag in

einer Gemeinde des Bundesgebietes den Hauptwohnsitz haben, berechtigt, sich

in die Eintragungslisten einzutragen.

Eintragungsort:

Gemeindeamt Mellau, Sekretariat (1. Stock)

4


Gemeinde

Eintragungszeiten:

Montag, 15.04.2013

Dienstag, 16.04.2013

Mittwoch, 17.04.2013

Donnerstag, 18.04.2013

Freitag, 19.04.2013

Samstag, 20.04.2013

Sonntag, 21.04.2013

Montag, 22.04.2013

08.00 bis 20.00 Uhr

08.00 bis 16.00 Uhr

08.00 bis 20.00 Uhr

08.00 bis 16.00 Uhr

08.00 bis 16.00 Uhr

08.00 bis 10.00 Uhr

08.00 bis 10.00 Uhr

08.00 bis 16.00 Uhr

Stimmberechtigte Frauen und Männer, die sich voraussichtlich während des Eintragungszeitraumes

nicht in der Gemeinde, in deren Wählerevidenz sie eingetragen

sind, aufhalten werden, können im Gemeindeamt schriftlich (Mail, Fax,…)

oder mündlich (jedoch nicht telefonisch/persönliche Übergabe) eine Stimmkarte

beantragen.

Neue Frauensprecherin der Gemeinde Mellau

Im Jahr 2000 wurde auf Initiative des Frauenreferates im Amt der Vorarlberger

Landesregierung das Frauennetzwerk Vorarlberg gegründet. Vorausgegangen

war eine intensive Recherchephase, in der die Bedürfnisse der Vorarlberger

Frauen im Hinblick auf Weiterbildungsangebote, Beratungsleistungen und anderen

frauenspezifischen Themen erhoben wurde. Ziel war, ein über das gesamte

Land gespanntes Netz an Frauensprecherinnen zu installieren, das – aufgeteilt in

Regionen – das frauenspezifische Engagement in den Gemeinden fördern, das

Thema „Frauen“ in der politischen Arbeit etablieren und Kommunikation untereinander

sicher stellen sollte.

Die Gemeinde Mellau ist seit dem Jahr 2000 mit Elisabeth Wicke als Frauensprecherin

im Netzwerk vertreten. Auf Grund akuten Zeitmangels war es der Bürgermeisterin

aber nicht mehr immer möglich, an den Veranstaltungen teilzunehmen.

Sie hat deshalb die Funktion der Frauensprecherin an Christa Schneider

übergeben, die zwar schon einige Jahre in Mellau lebt, die aber noch nicht alle

kennen, und die sich bei diversen Veranstaltungen des Frauennetzwerkes in der

Vergangenheit aktiv eingebracht hat.

Christa Schneider wurde 1955 in Bregenz geboren, hat dort die Schule besucht

und nach Abschluss der Handelsschule als Arztassistentin in verschiedenen Arztpraxen

gearbeitet, bevor sie im Krankenhaus Bregenz den Posten einer Chefsekretärin

übernahm. Sie ist verwitwet und hat einen Sohn (Jg. 1981). Schon in Bregenz

hat sie sich ehrenamtlich beim MOHI engagiert. Seit sie in Mellau lebt (sie

hat im neuen Haus am Eggbühel, gegenüber der Feuerwehr, eine Eigentumswohnung

erworben), unterstüzt sie Familienempowerment (siehe S. 10) . Sie

wird das Bregenzerwälder Frauensprecherinnenteam sicher aktiv verstärken und

ist Ansprechperson in der Gemeinde bei frauenspezifischen Themen. Erreichbar

ist sie unter: sch.ch@gmx.at

5


Gemeinde

Mellau auf Facebook

In den vergangen Jahren hat die Bedeutung von sozialen Netzwerken (z.B. Facebook)

im Internet immer mehr zugenommen. Viele Unternehmen sind deshalb

auf diesen Zug aufgesprungen und informieren ihre Kunden über soziale Netzwerke

oder versuchen auf diese Weise neue Kunden anzuwerben. Seit einiger Zeit ist

die Gemeinde Mellau auch auf Facebook vertreten und berichtet dort insbesondere

über Aktuelles aus dem Tourismusbereich. Somit sind unsere Gäste immer über

das Geschehen in Mellau informiert. Wer auf dieser Seite auf „gefällt mir“ klickt,

erhält alle Postings der Gemeinde auf seiner Startseite in Facebook. Ca. 500 Personen

haben dies bereits gemacht. Es wäre schön, wenn alle Mellauer Bürgerinnen

und Bürger, die auf Facebook vertreten sind, auch auf „gefällt mir“ drücken würden

und so eine weitere Verbreitung der Seite ermöglichen.

Mellau auf Facebook: http://www.facebook.com/mellau.bregenzerwald

Homepage www.mellau.at

Eine weitere Möglichkeit sich über das dörfliche Geschehen zu informieren, bietet

die Homepage www.mellau.at. Auf der Startseite gibt es dort die Möglichkeit bei

den Kategorien zwischen Beiträgen, die den Tourismus- und den Gemeindebereich

betreffen, auszuwählen. Standardmäßig werden nur die Beiträge aus dem

Tourismusbereich angezeigt. Weiters können über den Punkt Archiv auch bereits

vergangene Beiträge abgerufen werden.

Neben aktuellen Beiträgen bietet die Homepage aber auch viele weitere interessante

Informationen, z.B. können unter dem Punkt Gemeinde - Bürgerservice

sämtliche Gemeindevertretungsprotokolle der letzten 5 Jahre nachgelesen oder

aber auch die amtlichen Postwürfe abgerufen werden. Unter dem Punkt Bildergalerie

finden sich zudem aktuelle Bilder von Veranstaltungen. Ein Blick auf die Gemeindehomepage

lohnt sich auf jeden Fall!

Project M - Mellauer Jugendtag

Fast 30 Jugendliche folgten der Einladung von Gemeinde und OJB und nutzten die

Gelegenheit zum Austausch und Mitgestalten. Bürgermeisterin Elisabeth Wicke

begrüßte die Mädchen und Jungs im Alter zwischen 12 und 16 Jahren und zeigte

sich sehr erfreut über die rege Teilnahme und das Interesse.

Während des Nachmittages erarbeiteten die Anwesenden dann in Kleingruppen

und Diskussionsrunden ihre Vorschläge und Wünsche für künftige Angebote für

und mit Jugendlichen in Mellau. Die Bandbreite dabei war enorm und reichte von

Ausflügen und Aktionen über adäquate Treffpunkte bis hin zu infrastrukturellen

Maßnahmen.

Die Ergebnisse wurden nach einer wohlverdienten Pause dann den Mitgliedern

des Mellauer „Familieplus“ Teams sowie Bürgermeisterin Elisabeth Wicke und

Vizebürgermeister Günter Morscher präsentiert. Erstaunt und erfreut über so viele

Anregungen und Ideen der Jugendlichen, versprachen sie ihre Unterstützung

bei der Umsetzung.

6


Gemeinde

Beratungsstelle für die Gemeinden Bezau-Mellau-Reuthe

Ein weiterer wichtiger Baustein in unserer Soziallandschaft ist die Beratungsstelle

für Betreuung und Pflege der Gemeinden Bezau, Mellau und Reuthe. Diese wurde

vor 2 Jahren neu in unseren Gemeinden installiert und beim Sozialzentrum

Bezau als angegliederte Stabstelle eingerichtet. Wir waren damals Pilotregion im

Hinterwald (neben 13 weiteren Subregionen im Land Vorarlberg). Mittlerweile

wünscht sich das Land Vorarlberg, dass das Angebot auf das ganze Land ausgeweitet

wird.

Die neue Beratungsstelle wird sehr gut in unseren Gemeinden angenommen und

erfreut sich speziell in Mellau reger Nachfrage. Das wird sicherlich neben der eigentlichen

Thematik des sehr vielfältigen sozialen Angebotes auch mit der Mitarbeiterin

Annelies Natter zu tun haben, die ja in Mellau ansässig ist. In den letzten

2 Jahren wurden in unseren 3 Gemeinden insgesamt 78 Klienten in unterschiedlichen

Themen beraten und ihnen Hilfestellung geboten. Annelies hat dabei bei

allen Anträgen des sozialen Bereichs (z.B. Pflegegeld, Rezeptgebührenbefreiung,

Ausgleichszulage usw.) tatkräftig Unterstützung geboten.

So wurden in vielen Fällen die Pflegegelder für die Klienten erhöht oder neue beantragt.

Auch Anträge auf Gebührenbefreiung für Rezeptgebühren oder aber

auch Telefongebühren waren dabei. Ebenso berät sie gerne unverbindlich über

die verschiedenen Angebote in unseren Gemeinden wie Essen auf Rädern, Mobiler

Hilfsdienst, Hauskrankenpflege, Urlaubs- und Übergangspflege, aber auch 24-

Stunden Pflege inkl. Förderungen hierzu, usw. - alles zur Unterstützung und Entlastung

der häuslichen Pflege.

Neben all diesen Hilfestellungen soll die Betreuungsstelle aber auch neue Angebote

in unseren Gemeinden initiieren. Unter anderem wurde als erstes Projekt

vor ca. 1,5 Jahren das "Easso und Reoso" in Mellau und Bezau-Reuthe angedacht,

geplant und schlussendlich zielstrebig umgesetzt. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt

in der Arbeit von Annelies Natter ist auch die Vernetzung der vorhandenen

sozialen Dienste in unseren Gemeinden - dazu zählen das Sozialzentrum Bezau-

Mellau-Reuthe, die beiden Krankenpflegevereine, die Mobilen Hilfsdienste, die

Ärzte in unseren Gemeinden usw. Es soll erreicht werden, dass diese Angebote

bestmöglich aufeinander abgestimmt werden und gut ineinander zusammen wirken.

Wann soll die Beratungsstelle kontaktiert werden

Optimal wäre sicherlich, wenn die Betreuungsstelle schon frühzeitig - also bestmöglich

in jedem Fall am Beginn - in Fragen zu pflegerischen und sozialen Themen

eingebunden wird. Von Seiten der Gemeinden und der Krankenpflegevereine

wäre dies jedenfalls gewünscht, damit erreichen wir eine bestmöglich funktionierende

und gut aufeinander abgestimmte Arbeit aller Leistungsanbieter in diesem

Bereich in unseren 3 Gemeinden.

7


Gemeinde

Die Beratungsstunden in den Gemeinden finden jeweils von 14.00 - 16.00 Uhr

wie folgt statt:

1. Mittwoch im Monat in Reuthe – Gemeindeamt Besprechungszimmer

2. Mittwoch im Monat in Bezau – Sozialzentrum | Stube

3. Mittwoch im Monat in Mellau – Gemeindeamt 1. Stock - ehemaliges

Standesamt

Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig

Sollte euch die Nutzung der Beratungssprechstunden in den Gemeinden nicht

möglich sein, kommt Annelies auch gerne zu euch nach Hause. Für eine Terminvereinbarung

ist sie Montag- und Mittwochnachmittag unter der Nummer

+43 (0)664/186 45 00 erreichbar.

Weitere Information zum Thema Pflege und Soziales findet ihr auch unter

www.betreuungundpflege.at.

Ausblick in die nähere Zukunft

Das nächste Projekt, das über die Betreuungsstelle angestoßen wurde, ist die im

März begonnene Ausbildung von 15 Männern und Frauen zum Themenbereich

"Fit 75" - der Name für dieses Angebot kann sich im Laufe der Ausbildung noch

ändern - aber der Kerngedanke geht in die Richtung, dass über das ganze Jahr

hinweg in unseren Gemeinden ein entsprechend vielfältiges Angebot für unsere

ältere Bevölkerung zum Themenbereich geistiges und körperliches

"Fitnesstraining" angeboten wird.

Zu diesem Vorhaben haben sich 7 Gemeinden des Hinterwaldes zusammengeschlossen

und unterstützen die Ausbildung und den Lehrgang der oben angeführten

15 Teilnehmer. Die Ausbildung erfolgt in einer Seminarreihe an 6 Terminen

(jeweils Freitag/Samstag) in Mellau - Zeitraum März bis Juni 2013. Fachlich

begleitet wird dieses Seminar von Frau Dr. Evelyn Pfanner vom Katholischen Bildungswerk

Vorarlberg, die auch für die Auswahl der Referenten zuständig ist.

Koordiniert wird vor Ort alles von Annelies Natter.

In der Handelsakademie Bezau wurde in einem Maturaprojekt von 4 Schülerinnen

Hilfsmaterialien (allerlei Rätselunterlagen der unterschiedlichsten Themen)

für dieses zukünftige Angebot kreiert. Diese Materialien stehen dann den Lehrgangsteilnehmern

zur Verfügung.

Die Gemeinde Mellau leistet hier gerne finanzielle Hilfe für die Ausbildung und

freut sich auf die Erweiterung des Angebotes für unsere älteren Bewohner/

innen.

8


Gemeinde

Besuchsdienst (BEDI)

BEDI ist ein ehrenamtlicher Besuchsdienst für Mellau und ein Zusatzangebot des

Kranken- und Altenpflegevereins Mellau. Unter dem Motto "Menschen Zeit

schenken" wurde vor 4 Jahren vom Kranken- und Altenpflegeverein Mellau gemeinsam

mit engagierten Frauen und Männern ein Besuchsdienst in Mellau ins

Leben gerufen. Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen besuchen ältere Menschen, deren

Leben sich vorwiegend zu Hause abspielt, und leisten ihnen Gesellschaft.

BEDI bedeutet Zeit haben für:

Gespräche

gemeinsame Spiele

Basteln

Fotos anschauen

Vorlesen

Ausflüge machen

und vieles mehr

Zeit ist ein Geschenk...

Deshalb besuchen unsere Mitarbeiter/innen ein- bis zweimal im Monat eine/n

Bewohner/in von Mellau und verbringen die Zeit mit ihm/ihr. Dadurch nehmen

unsere älteren Menschen wieder mehr an unserer Dorfgemeinschaft und am

Dorfleben teil. Angehörige erfahren durch den Besuchsdienst hilfreiche Unterstützung.

Die Sorge um das Wohlergehen ihres Familienmitglieds verteilt sich auf

mehrere Schultern.

Im Rückblick kann stolz festgestellt werden, dass sich unser Angebot eines Besuchsdienstes

in Mellau etabliert hat. Derzeit besuchen 11 Männer und Frauen

ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Gemeinde und leisten damit einen

ungemein wichtigen sozialen Dienst. Herzlichen Dank dafür auch von Seiten

der Gemeinde Mellau.

Was unternehmen Sie, wenn Sie unseren BEDI wünschen

Sie reden oder telefonieren mit unserer Koordinatorin Annelies Natter. Wir besuchen

Sie anschließend zu Hause. Dabei können wir Ihre Wünsche kennen lernen

und alles weitere mit Ihnen besprechen.

Was Sie sonst noch wissen sollten!

Unsere Betreuer/innen stehen unter Schweigepflicht. Der Besuchsdienst ist nicht

an eine Mitgliedschaft beim Krankenpflegeverein gebunden. Es werden keine

Haushaltstätigkeiten verrichtet.

9


Gemeinde

Wir suchen…

Wir suchen interessierte Mitbürger/innen, die Freude daran haben, für ältere

Menschen da zu sein. Vielleicht ist das auch für Sie:

eine erfüllende Aufgabe

eine Möglichkeit für eine neue Erfahrung

ein Ansporn, einen wertvollen Beitrag im sozialen Netz unserer Gemeinde zu

leisten

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf ein Gespräch.

Wo rufen Sie an

Haben Sie noch offene Fragen oder interessieren Sie sich für den Besuchsdienst

Koordinatorin für den BEDI

Anneliese Natter

+43 (0)664 435 04 84

Nachbarschaftshilfe für junge Familien gesucht!

Simon (4) und Luis (2) sind am liebsten draußen im Wald oder auf dem Spielplatz

und wünschen sich dafür eine lustige Begleitung. Die beiden haben eine schwere

Zeit hinter sich. Ihr Papa war lange im Krankenhaus, aber jetzt geht es ihm besser

und alle freuen sich auf das Baby.

Zum Beispiel für diese Familie suchen wir einen netten Menschen, der Zeit und

Lust hat, während eines begrenzten Zeitraums für zwei bis drei Stunden pro Woche

auszuhelfen. Viele Familien wünschen sich eine praktische Unterstützung im

Alltag mit ihren Kindern, weil sie derzeit keine private Hilfe in Reichweite haben.

Wir organisieren diese Nachbarschaftshilfe in einem sicheren Rahmen, unterstützt

vom Familienreferat des Landes Vorarlberg.

Wenn Sie Freude mit Kindern haben und Ihre wertvollen Erfahrungen und etwas

Zeit anbieten können oder eine kleine Unterstützung als Familie gut brauchen

könnten - melden Sie sich bitte unverbindlich!

Vorarlberger Kinderdorf, Fachbereich FAMILIENemPOWERment:

Jasmin Neumayer,

Klebern 561, 6863 Egg

Tel. 0676/949 90 04

E-Mail j.neumayer@voki.at

Weitere Infos unter

www.familienempowerment.at und www.kinderdorf.cc

10


Gemeinde

Medaillengewinne für Mellauer Special Olympics Teilnehmer

Bei den Special Olympics 2013, die von Ende Jänner bis Anfang Februar in PyeongChang

in Südkorea stattfanden, eroberten die beiden Mellauer Teilnehmer

Reinhard Metzler eine Silbermedaille im Langlauf und Lukas Kaufmann eine

Bronzemedaille im Slalom.

Am Gumpigen Donnerstag wurde die Vorarlberger Truppe, der auch Medaillengewinner

im Snowboard und im Floorball angehörten, in Bludenz herzlich empfangen.

Den beiden Mellauern, die nach 30-stündiger Heimreise bei starkem

Schneefall in den frühen Nachtstunden in Mellau eintrafen, bereitete die Feuerwehr

Mellau einen im wahrsten Sinne leuchtenden Empfang. Denn ihre Vereinsmitglieder

wurden mit Blaulicht im Feuerwehrauto nach Hause gebracht.

Am Samstag, den 16.02.2013 ehrten Gemeinde und SV Mellau die erfolgreichen

Sportler im Rahmen des Vereinsrennens am Kitzebühel. Bgm. Elisabeth

Wicke beglückwünschte die erfolgreichen Olympioniken zu ihren Erfolgen und

überreichte ein Präsent, auch Patrick Feurstein, Obmannstellvertreter des SV,

freute sich über die Erfolge seiner Vereinsmitglieder und überreichte eine Erinnerungsmedaille

und einen Gutschein.

Faschingsumzug

Obwohl der Wettergott es nicht gut meinte und Schnee und kalten Wind

schickte, ließen es sich zahlreiche Mäschgerle nicht nehmen, am traditionellen

Faschingsdienstagsumzug teilzunehmen. Dass die Welt an diesem Tag verkehrt

ist, bewies der MV Mellau, der plötzlich aus einer Mehrheit von Damen von

Welt bestand, während die Männer buchstäblich aus dem „letzten Loch“ pfiffen.

Aber auch Berge versetzende Enziane, alias Hinterbündter, hatten sich eingefunden,

wie auch Oberfelder Vampire, Klauser Piraten, Übermeller und Zimmerauer

Älpler und Senner samt Getier. Dass der Wälderwin auch in Übergröße

zu haben ist, bewiesen die anwesenden zweibeinigen Flaschen im Umzug.

In großer Zahl schwirrten die Kindergarten- und Spielgruppenpapageien in der

Menge mit und boten so den zahlreichen Zuschauern ein buntes Bild. Zur Belohnung

gab es im Anschluss für alle Kinder die Faschingswienerle und Tee

zum Aufwärmen.

Weitere Bilder in der Bildergalerie unter www.mellau.at

11


Gemeinde

Regionentag der Landesregierung

ÖVP-Clubobmann Roland Frühstück besucht Mellau Teppich

Den diesjährigen Tag in der Region verbrachten die Regierungsmitglieder am 4.

März im Bregenzerwald. Ein umfangreiches Betriebsbesuchsprogramm stand

für die einzelnen Mitglieder der Regierung auf dem Programm, bei dem diese

sich von der Leistungsfähigkeit der Bregenzerwälder Unternehmen überzeugen

konnten.

ÖVP Clubobmann Roland Frühstück besuchte neben Wälder Bau und Brauerei

Egg auch die Firma Mellau Teppich in Mellau. Geschäftsführer Mag. Gerhard

Wüstner führte durch den Betrieb und verwies mit Stolz darauf, dass seit über

80 Jahren in Mellau aus hochwertigen Sisalfasern beste Teppiche produziert

werden, die heute im schwedischen Königshaus ebenso verlegt sind wie in vielen

führenden Hotelbetrieben. Clubobmann Frühstück zeigte sich beeindruckt

von der Vielfältigkeit der Produktpalette, der Innovationskraft und der Spitzenqualität

der Erzeugnisse. Nur so ist es möglich, dass der Mellauer Traditionsbetrieb

als einziger vollstufiger Sisalverarbeiter Österreichs und als letzter Textilbetrieb

im Bregenzerwald die Krise der Textilindustrie überstehen konnte.

Klettersteig „Widaschrofo“, Schnepfau, in Sichtweite

Klettersteige erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Deshalb gibt es bei der

Bergrettung Mellau-Schnepfau seit Jahren Pläne, einen eigenen Sportklettersteig

im Bregenzerwald zu errichten. Die Standortsuche war auf Grund der vielen unterschiedlichen

Interessen (Naturschutz, Jagd, Gelände etc.) in der Vergangenheit

sehr schwierig. Nun ist es gelungen, einen passenden Standort zu finden, der

nicht nur den klettertechnischen Ansprüchen genügt, sondern auch geographisch

günstig liegt und von Behördenseite genehmigt wird.

Es ist dies der „Widaschrofo“ in Schnepfau. Der Zugang ist über einen bestehenden

Forstweg möglich, der Ausstieg führt auf einen bestehenden Fußweg. Sowohl

von den Grundbesitzern als auch von der Gemeinde gibt es Zustimmung,

und auch die Behörde hat das Projekt genehmigt.

Geplant sind zwei Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Errichtet

werden soll der Klettersteig nach den Richtlinien des Kuratoriums für alpine Sicherheit.

Dieser hohe Standard ist mit Kosten (ca. € 15.000,--) verbunden, die die

Bergrettung nicht allein tragen kann. Deshalb wurden in den vergangenen Wochen

alle Firmen in den Witusgemeinden angeschrieben und um Zeichnung von

Bausteinen (Einzelpreis € 250,--) gebeten. Es wäre schön, wenn die Unternehmer

die Aktion der Bergrettung unterstützen würden und damit für Einheimische

und Gäste eine neue Attraktion in unserer unmittelbaren Umgebung geschaffen

würde. Sämtliche Sponsoren erhalten selbstverständlich gegen Bekanntgabe ihrer

Firmenanschrift eine Rechnung und werden, wenn es gewünscht wird, am

Einstieg des Klettersteigs auf einer Tafel genannt.

Die Bergrettung hat ein eigenes Konto eingerichtet:

Blz: 37406

Konto: 1.026.020

Betreff: Klettersteig

12


Tourismus

WEHTAU!2013

Der bereits 3. Sparkasse Wälderlauf findet am 22. Juni wieder traditionell „Vo

Mello bis ge Schoppernou“ statt. In diesem Jahr wird der Wälderlauf von einer

Tagesveranstaltung zu einem „Lauf- und Musikfestival“ ausgeweitet: Unter

dem Namen „WEHTAU!2013“ werden das Open-Air des hmbc in Schoppernau

und die Laufveranstaltung zu einem zweitägigen Erlebnis zusammengefasst.

Mit ihrem Hit „vo Mello bis ge Schoppernou“ haben die Jungs vom holstuonarmusigbigbandclub

nicht nur den Bregenzerwälder Dialekt in ganz Österreich

und darüber hinaus zu Ruhm und Ehre verholfen, sie haben auch – vielleicht

nicht ganz bewusst – den Impuls für den Wälderlauf gesetzt.

Was liegt da also näher, als den hmbc mit dem 3. Sparkasse Wälderlauf zusammenzubringen

Daraus entstanden ist nun „WEHTAU!2013“ – ein Festivalwochenende

mit dem ersten Heim-Open-Air des hmbc am Freitag, 21. Juni in

Schoppernau. Tags darauf geht es mit dem 3. Sparkasse Wälderlauf wieder auf

die berühmte Strecke von Mellau nach Schoppernau. Der eindrucksvolle Start

wird auch heuer wieder im Mellauer Dorfzentrum stattfinden.

Anmeldungen zum 3. Sparkassen Wälderlauf sind ab sofort unter

www.waelderlauf.at möglich. Sichert euch den "Frühbucher-Bonus": Für Anmeldungen

bis zum 31.05. beträgt die Teilnahmegebühr € 20,00 und das Kombiticket

(Wälderlauf + hmbc-Open-Air) kostet € 35,00.

Hotel Hubertus als 4-Sterne Hotel ausgezeichnet

Ende Februar war es soweit - die Besichtigung im neu umgebauten Hotel Hubertus

fand statt und die BewerterInnen waren sich einig: Das Hotel Hubertus

hat sich die 4-Sterne auf alle Fälle verdient. Im Frühjahr 2012 wurde das Hotel

Hubertus komplett renoviert. Die neuen Zimmer empfangen die Gäste mit Bregenzerwälder

Charme und modernem Interieur. Die ebenfalls neue Panorama-

Sauna, die sich im Dachgeschoss des Hauses befindet, lädt nach einem erlebnisreichen

Tag zum Entspannen und Erholen auf höchster Ebene ein.

Wir gratulieren auch von unserer Seite recht herzlich zu "euren" 4 Sternen.

Sommerbetriebszeiten Bergbahnen Mellau

Pfingsten: 18.05. bis 20.05.2013

Wochenende: 25.05. und 26.05.2013

Fronleichnam: 30.05. bis 02.06.2013

Wochenende: 08. und 09.06.2013

täglicher Fahrbetrieb vom 15.06. bis 13.10.2013

Wochenende: 19.10. bis 27.10.2013

Heuer findet am Sonntag wieder wöchentlich ein Frühschoppen beim Alphof Rossstelle

statt!

13


Kindergarten

„...im Wald da ist was los…!“

„Den Wald mit allen Sinnen erleben, erfahren, entdecken und erforschen“

Unter diesem Motto machen sich die Kindergartenkinder gemeinsam mit den

Kindern der Spielgruppe jeden dritten Mittwoch auf in den Wald. An diesem

Vormittag bieten wir den Kindern die Möglichkeit, den Wald und die Natur auf

eigene Faust zu erleben, erfahren, entdecken und erforschen.

Viele der Kinder können es kaum erwarten, bis endlich „Waldkinder, Waldkinder,

kommt jetzt alle her...“ gesungen wird und das Abenteuer „Wald“ startet.

Mit Waldwagen und Znünar bepackt, machen wir uns dann auf in unser Waldstück

oberhalb des Heizwerkes.

Nachdem wir den Wald begrüßt haben, heißt es für die Kinder: springen, graben,

wühlen, klettern und hinunterfallen, rutschen, lachen und weinen, beobachten,

streiten und versöhnen, suchen und finden, jausen, warten, spielen,…

Nach drei Stunden verabschieden wir uns meist müde, aber voll mit neuen Erfahrungen

und Eindrücken wieder vom Wald. Gespannt und mit viel Vorfreude

fiebern die Kinder dem nächsten Waldtag entgegen. An diesem entdecken wir

dann, was die Natur im Wald wieder alles verändert hat…

In der Zeit, die wir im Wald verbringen, sind die Kinder nicht einfach „nur am

Spielen“! Der Wald bietet den Kindern eine Fülle an Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten:

Die Kinder erleben im Wald ein Stück Natur und Sinneseindrücke in lebendiger

Umgebung (z.B.: Vogelstimmen lauschen, über Wurzeln stolpern, im

Dreck wühlen, Wind und Wetter hautnah erleben…)

Sie haben die Möglichkeit, sich frei zu bewegen und somit den kindlichen

Bewegungsdrang zu stillen.

Kinder betätigen sich im Wald kreativ und fantasievoll– sich mit

„scheinbarem Nichts“ beschäftigen (Zweige, Blätter, Tannenzapfen,

Moos… verwandeln sich in gewünschtes Spielzeug oder fantasievolle Wesen)

Das Kind lernt, sich über längere Zeit mit sich selbst zu beschäftigen.

Gemeinschaft und Teamgeist sind im Wald besonders gefragt.

Die Ruhe und Stille des Waldes helfe aufgewühlten Kindern zu einer gewissen

Ausgeglichenheit zu finden.

Veränderungen der Natur im Laufe der Jahreszeiten aktiv beobachten,

erfahren und erleben.


Der Lebensraum Wald ist groß und vielschichtig.

Die Kinder haben im Wald Platz zum „so sein wie sie sind“!

14


Kindergarten | Volksschule

Auszeichnungen für unsere Kindergärtnerinnen

Mit der feierlichen Zeugnisverleihung im Landhaus wurde der 1. Lehrgang für

Kindergartenassistenz abgeschlossen. Zwei intensive Semester liegen hinter

den 40 Teilnehmerinnen, die am 28.02.2013, aus der Hand von Schullandesrätin

Bernadette Mennel und Gemeindeverbandspräsident Harald Sonderegger

ihre Zeugnisse entgegen nehmen durften. Mit dabei war auch Bianca Plötz aus

dem Kindergarten Mellau, der wir an dieser Stelle noch einmal zum erfolgreichen

Abschluss dieser Zusatzausbildung gratulieren.

Weiters haben Christine Sohm und Verena Hopfner die Zusatzausbildung zur

zertifizierten Bewegungskindergärtnerin abgeschlossen. Das Sportservice und

Vorarlberg


Wassergenossenschaft

Allgemeines zum Trinkwasser in Mellau

Mellau verfügt mit seinen reichen Wasserressourcen über einen der wichtigsten

Bodenschätze. Wir erleben Wasser als Regen oder Schnee, in den Gebirgsbächen

und Flüssen. Wasser ist aber auch Lebensraum für unzählige Pflanzen und Tiere.

Wir nutzen das „Lebens-Mittel“ Wasser darüber hinaus zum Trinken und Waschen

– und als Energielieferant: Strom aus Wasserkraft ist eine wichtige erneuerbare

Energiequelle. Gleichzeitig tragen wir eine besondere Verantwortung,

Wasser vor Verunreinigungen zu schützen und nachhaltig zu bewirtschaften –

beispielsweise mit dem Vorarlberger Trinkwasservorsorgekonzept. Wir müssen

uns auch vor den Gefahren des Wassers schützen. Besonders sollten wir uns von

den wirtschaftlichen Interessen und der Profitgier schützen, die den Ausverkauf

unseres Wassers anstreben.

Der durchschnittliche pro Kopf-Wasserverbrauch in Mellau ist in den letzten 20

Jahren kontinuierlich gesunken und liegt derzeit bei ca. 140 Liter pro Tag. An den

verbrauchsreichsten Tagen werden in Mellau bis zu 600 m³ Wasser benötigt.

Die Wassergenossenschaft Mellau versorgt rund 96 % der Einwohner von Mellau

mit Trinkwasser in ausreichender Menge und Qualität. Die restliche Bevölkerung

verfügt über mehr oder weniger leistungsfähige Einzelwasserversorgungsanlagen.

In Mellau kommt eine Wasserqualität aus dem Hahn, die in anderen Ländern

als Mineral- oder Tafelwasser in der Flasche gekauft werden muss. Durch

landwirtschaftliche Aktivitäten oder durch verschiedene geologische Gegebenheiten

am Standort der Quelle kann es jedoch auch in Mellau zu einzelnen Beeinträchtigungen

kommen. Gefahren sind zum Beispiel intensive Düngemaßnahmen

oder Tankunfälle im Einzugsgebiet von Quellen und Brunnen. Nitrat- und Pestizidbelastungen

sind im Mellauer Trinkwasser kein Problem. Seit 1994 wurden

keine überhöhten Nitratwerte mehr festgestellt.

Die hohen Niederschlagsraten und die relativ geringen Düngeflächen begünstigen

Mellau im Vergleich zu anderen Gemeinden. Teilweise ist aber trotzdem eine

Aufbereitung wegen Keimbelastungen erforderlich. Seit der Sanierung unserer

Anlagenteile im Jahr 2006 verwenden wir in Mellau das UV-Desinfektion-

Aufbereitungsverfahren. Dabei wird das Wasser an einer unbeschichteten

Leuchtröhre aus Quarzglas vorbeigeleitet. Die im Wasser vorhandenen Keime

werden durch die starke UV-Strahlung abgetötet. Der Vorteil dieser Methode ist,

dass dem Wasser nichts zugesetzt wird und es geruchlich und geschmacklich völlig

unverändert bleibt. Die durchschnittliche Dauer vom Quellaustritt bis zum

Wasserhahn des Konsumenten liegt zumeist bei ein bis zwei Tagen. Sie hängt

von der Höhe des Verbrauchs, der Länge des Leitungsnetzes und dem Behältervolumen

ab. Unser Trinkwasser wird jährlich vom Umweltinstitut Bregenz an verschiedenen

Messpunkten untersucht und überprüft. Gerne können diese Prüfberichte

beim Obmann der Wassergenossenschaft angefordert werden.

Der Vorstand der Wassergenossenschaft ist ständig bemüht, die Qualität des

Trinkwassers und die Versorgung der Bevölkerung zu verbessern. Natürlich kann

auch jeder einzelne Bürger mit einem sparsamen und sorgsamen Trinkwasserverbrauch

seinen Teil am Wohl unseres wichtigsten Allgemeinguts beitragen.

16


Vereine

Handwerker– und Gewerbeverein

Lädolar

Traditionell am ersten Montag nach Dreikönig fand der diesjährige Lädolar

in Mellau statt. Nach dem feierlichen Gottesdienst begleitete der Musikverein

mit Marschmusik die mehr als 50 Zunftmitglieder zum Hotel Sonne.

Dort eröffnete Obmann Xaver Natter um 16 Uhr die Jahreshauptversammlung

mit einem Bericht über die Tätigkeiten des abgelaufenen Vereinsjahres.

Höhepunkte der Sitzung waren die Ehrung von Richard Feurstein und

Hermann Broger für ihre 50–jährige Zugehörigkeit zum Mellauer Handwerker-

und Gewerbeverein. Einstimmig wurden sie von den Anwesenden zu

Ehrenmitgliedern ernannt.

Weiters konnten neue Mitglieder aufgenommen werden, nämlich die Brüder

Simon und Roman Natter, Hirschlitten, die ihre Ausbildung als Dachdecker

bzw. Gärtner absolvieren, und Luca Mathias Rüf, der im Betrieb seines

Vaters die Malerlehre macht. Erfolgreich abgeschlossen haben ihre Ausbildung

Markus Meusburger, Unterrain, als Maschinenbautechniker, und

Gerhard Bischof, Platz, als Bautechniker.

Nach dem Bericht der Bürgermeisterin aus der Gemeindestube stellten

Marcella Künzler und Leo Beer aus Bezau das Projekt Bregenzerwälder

Handwerkerausstellung vor. Vom 13. – 17. August 2014 soll im Areal der

Bezauer Wirtschaftsschulen die 9. Bregenzerwälder Handwerksausstellung

stattfinden. Bereits jetzt haben über 30 Betriebe ihre Teilnahme zugesagt.

Im Anschluss an die Sitzung waren alle zu einem gemeinsamen Abendessen

eingeladen. Abschließend zeigte Xaver Natter historische Fotos aus der

Gemeinde. Gemütlich klang der Lädolar 2013 dann in der Bar aus, wo Klaus

Riezler bei den Älteren nostalgische Gefühle weckte, indem er die Aufnahmen ehemaliger Mellauer und Wälder

Musikgruppen auflegte.

Schlitttage des Handwerkervereins am 03.03.2013

Endlich Wetterglück.

Nach einer Terminverschiebung wegen zu viel Neuschnee fand am Samstag, den 3. März, die Schlittenfahrt mit

drei Pferdegespannen nach Schnepfau statt. Natürlich bei strahlend schönem Wetter. Wie heißt es doch so

schön, wenn Engel reisen. Nach einem Zwischenstopp bei Dora im Café Lässer und exzellenter Bewirtung, ging

es zurück nach Mellau. Dort angekommen, ließ man den Tag in Sonjas Skihütte feuchtfröhlich ausklingen.

17


Vereine

Feuerwehr Mellau

Feuerwehr wählt neues (altes) Kommando und erweitert Ausrüstung

Bei der Jahreshauptversammlung im Jänner hat die Feuerwehr Mellau

ihr Feuerwehrkommando neu gewählt. Folgende Kommandomitglieder

wurden von den Mitgliedern der Feuerwehr einstimmig für 3 weitere

Jahre im Amt bestätigt:

Kommandant: Simon Gridling

Kommandant-Stellvertreter: Werner Bischof

Kassier: Gerhard Felder

Schriftführer: Tobias Bischofberger

Auch wurden bei der Versammlung Anton Nardin und Christian Dietrich

zu Zugskommandanten befördert und die weiteren Vertreter in den

Feuerwehrvorstand gewählt. Die scheidenden Vorstandsmitglieder wurden

mit einem kleinen Dankeschön verabschiedet.

Ein besonderes Highlight jedes Jahr ist es, die fleißigsten ProbenbesucherInnen

mit einem kleinen Geschenk auszuzeichnen. Heuer schaffte

es nur 1 Wehrkamerad – nämlich Lukas Kaufmann – alle Proben zu besuchen.

Herzliche Gratulation an dieser Stelle. Lukas ist ja seit gut einem

Jahr ein besonderes Mitglied unserer Wehr und jede Woche mit vollem

Elan bei den Proben mit dabei.

Rauchabschluss erweitert Ausrüstung

Ein weiterer Mosaikstein, um im Einsatz noch besser helfen zu können

und vor allem Schaden zu minimieren, wurde im Februar angeschafft.

Ein sogenannter „Rauchabschluss“ – im Prinzip ein Rauchvorhang der

relativ einfach in einen Türstock gespannt werden kann – wurde angeschafft.

Damit und gemeinsam mit unserem Belüftungsgerät und – wie bereits

berichtet – unserer Wärmebildkamera (die übrigens bereits einen Tag

nach der Anschaffung ihre Feuertaufe beim Brand in der Zimmerau im

Dezember hatte) sind wir nun noch besser ausgerüstet, um im Einsatzfall

gezielt helfen und Schäden – v.a. auch durch Rauch – möglichst minimieren

zu können.

Danke für eure Unterstützung

Zum Schluss möchten wir uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die unsere Arbeit tatkräftig unterstützen

– v.a. auch bei der Gemeinde und der Frau Bürgermeister. Und schon jetzt möchten wir auf unser Feuerwehrfest

mit Oldtimertreffen am Samstag, den 25. Mai 2013 hinweisen, wo wieder die ganze Bevölkerung

und v.a. auch alle Oldtimerfans eingeladen sind. Aktuelle Infos übrigens wie immer auf www.feuerwehrmellau.at.

18


Vereine

Musikverein Mellau

Seitdem wir unsere Probenarbeit für das 115. Vereinsjahr im November starteten, hat sich einiges getan. Erstmals

beendeten wir das Kalenderjahr mit einem Weihnachtskonzert, das bei den zahlreichen Zuhörern großen

Anklang fand und uns viel Applaus brachte. Zusätzlich wurde unser Einsatz noch belohnt, als wir gemeinsam

mit einigen Konzertbesuchern die weihnachtliche Stimmung bei Glühwein oder Punsch weiter klingen ließen.

Das neue Jahr startete traditionell mit dem „Lädolar“, dem

Mitwirken beim Faschingsumzug im Dorfzentrum und dem

Funken der Feuerwehr.

Neben den Vorbereitungen für das Frühjahrskonzert, welches

am Samstag 09.03.2013 stattfand, dürfen wir noch

über ein besonderes Ereignis berichten:

die 50- jährige Mitgliedschaft beim Musikverein von Bertram

Haller und Wendelin Übelher.

Die Ehrungsreihe fand im Februar beim Ehrungsabend für

den Bezirk Bregenzerwald in Alberschwende ihren Anfang

und erreichte beim Frühjahrskonzert in der Pfarrkirche

Mellau sowie dem anschließenden gemütlichen Zusammensein von Musikantinnen, Musikanten und Zuhörern

im Pfarrsaal ihren Höhepunkt.

Um den Jubilaren unseren Dank auszudrücken, ließen wir uns etwas Besonderes einfallen. Als Zeichen der

Wertschätzung haben wir deren Eigenschaften und Tatsachen in zwei persönliche Gedichte verpackt:

Bertram Haller:

Hallars Bertram niots allad enscht und gnau

ischt fufzg Jauhr bi dor Musig und winn man brucht allad dau.

Als fließigschta Probobsuochar ischt er bekannt

ischt mit Lieb und Seel Fischar und mitom Psychiatar Hallar verwandt.

I sinnom Regischtor dar Ältoscht, schpielt ar das zweit Horn

winn as amaul leatz tuot, kriogt ar ned glei an Zorn -

abr ka dinn zmaul gonz oadorle seigo:

„i glob mear tätod a Satzprob vortreigo“

Deas vordreiod d´Ougo und mulod und fluochod

Bertram der lachot winn´s vorzwieflot a Usred suochod.

Viel gitt as sus dau ned zum berichto

seachar wüsst d´Ruth no a paar wilde Gschichta.

Meor gratulierod dom Jubilar und hoffod ufs Nü

ar blieb nomal fufzg Jauhr dor Musig trü.

19


Vereine

Wendelin Übelher:

An nüa Bass möas her,

Deasar gang afango grüsele schwer,

hat Wendl gseyt und gschwind dornau

hat ma a nüe Tuba her tau.

Dio si g´hörig und kling´ bodo guod

sie glänz´ as wio Er und füog´ prächtig zom Huod.

Jubilar ischt ar hüt und mear fröuod üs fescht

Wünschod om G´sundheit und alls das Bescht.

Sit fufzg Jauhro ischt Wendl bi dr Musig, hauptsächle z´Mello

und as güob no viel zom arzello.

Ar niot gehn a rots Achtele, odr zwo, anstatt Huo pressiero

tuot im Südtirol, mit Reingardo, doar d´Döafle spaziero

ischt Opa vom Gabriel und vom Cornelius und mächtig stolz druf

abor das as ned z´lang gaut hört itz dio Dichtarie uf.

Terminvorschau:

Erstkommunion 07.04.13

Tag der Blasmusik 19.05.13

Jungmusik-Faschingskonzert

Am 10.Februar hieß es für die Jungmusikanten des Musikvereins Mellau sich zu

verkleiden, da sie zu einem Faschingskonzert in den Pfarrsaal einluden. Für die angehenden

Musikanten war es im laufenden Vereinsjahr bereits das zweite Konzert.

Eröffnet wurde dieses von Einzelbeiträgen der Mädchen. Als fesche Älpler verkleidet,

gaben sie im in kleinen Gruppen gehörfällige Stücke zum Besten. Unter dem

Motto „Mellau’s next Topmodel“ wurde mit den Buben, die als hübsche Damen

verkleidet waren, eine Modenschau mit anschließender Prämierung des besten

„Catwalks“ bzw. des besten beim Fotoshooting gemachten Bildes durchgeführt.

Selbst Heidi Klum und ihre prominente Jury waren anwesend, um die angehenden

Models mit einigen Tipps zu versorgen. Mario Hager alias Casey sicherte sich im

finalen Showdown mit einer ambitionierten Tanzeinlage und einem schönen Outfit

den Titel „Mellau’s next Topmodel“ und erscheint somit auf der

Titelseite der nächsten Ausgabe von Mellaus Pfarrblättle. Zudem

wird er seither mit Aufträgen internationaler Modelagenturen

überhäuft.

Zum Schluss spielten Buben und Mädchen im Gesamtspiel noch

einmal so richtig auf. Unter der Leitung von Mathilde Dietrich erarbeiteten

sie ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm.

Kurz vor Ende des Konzerts fand noch die Tombola Preisverteilung

statt. Es gab tolle Preise zu gewinnen, unter anderem

einen BMW, ein „Candlelight-Dinner“ für zwei Personen oder eine seltene Obstschale.

So war dieses Konzert mit seinen vielen Showeinlagen und lustigen Akzenten ein schöner Ausklang dieses Faschingssamtags,

der allen Beteiligten der Jungmusik sowie den Zuhörern viel Freude bereitete.

20


Vereine

Obst– und Gartenbauverein Mellau

Uns ist es ein Anliegen, mit Bepflanzung und Pflege von Gärten, Blumenschmuck rund ums Haus, Tipps und

Tricks für gesundes Pflanzenwachstum, Gestaltung von besonderen Plätzen in der Gemeinde, einen wichtigen

Beitrag für das Wohlbefinden jedes einzelnen zu leisten und gleichzeitig das Ortsbild zu verschönern. Jedes

Jahr werden eine Reihe von Aktivitäten angeboten. Gesellige Ausflüge mit Besichtigungen verschiedenster

Gärten und Landschaften zählen ebenso dazu wie das Erlernen bestimmter kreativer Gestaltungstechniken,

die in speziellen Kursen angeboten werden.

Vorschau auf das Jahr 2013:

Im März 2013: Vlbg. Gärtnererde Sammelbestellung bei Erwin

Metzler, Kulinarium

10. April 2013: Vortrag von Rupert Mayr „Lebensraum- Garten -

Lebenstraum“ in der Wirtschaftschule Bezau um 20:00 Uhr

20. April 2013: Flurreinigung

Vereinsausflug vom 8.- 9. Juni 2013: Chiemsee - Berchtesgadnerland

- Königsee

20. Juli 2013: Kilbe der Mellauer-Vereine

Kreativkurs: Gestecke und Sträuße binden

Alpenflora - Wanderung

Ende September: Gartenflohmarkt

Anfang Oktober: Erntedank

Vereinsausflug:

Chiemsee – Berchtesgadenerland vom 08. – 09. Juni 2013

Leistungen

Preis

Fahrt nach Priem am Chiemsee, dann nach Berchtesgaden

1 x Übernachtung mit Halbpension im Hotel Grünberger

Schifffahrt auf dem Chiemsee

Eintritt mit Führung Schloss Herrenchiemsee

Am 2. Tag Fahrt zum Königsee und dann nach Roppen

Schifffahrt auf dem Königsee

Besichtigung der Gartenanlage der Fam. Maria Heiß in Roppen

Heimfahrt mit Felder Reisen

Mitglieder u. deren Partner: 125,-

Nichtmitglieder: 150,-

Anmeldeschluss: 1. Mai 2013

Weitere Info´s auf unserer Homepage:

www.ogv.at

21


Vereine

Trachten– und Schuhplattlergruppe Mellau

Wir, die Trachten- und Schuhplattlergruppe Mellau,

möchten uns bei allen für die tolle Unterstützung

bedanken. Angefangen von den treuen Besuchern

der Platzkonzerte bis hin zu den Sponsoren,

die uns tatkräftig zur Seite stehen. Auch dem

Musikverein ein großes „Dankeschön“ für die tolle

Zusammenarbeit bei den wöchentlichen Platzkonzerten

im Sommer.

Unser Verein

Die Trachtengruppe Mellau besteht derzeit aus 9 Mädchen und 11 Burschen sowie unserem Orgler Daniel Broger.

Der Häuptling unserer Gruppe ist Bertsch Martin, der seine Aufgabe als Obmann mit Bravour meistert.

Mädchen gesucht

Damit auch jeder unserer Jungs eine Partnerin zum Tanzen hat, sind wir auf der Suche nach Mädchen. Voraussetzung

ist, dass sie schon ein wenig tanzen können. Bei Interesse bitte bei unserem Obmann Bertsch Martin

unter 0676/342 64 84 oder bei Carina Meusburger 0664/941 17 20 melden.

Tanzkurs

Letztes Jahr haben wir im Gemeindesaal einen Tanzkurs gegeben. Zu unserer Freude war dieser sehr gut besucht.

Da die Nachfrage wieder groß ist, werden wir voraussichtlich im Herbst wieder einen veranstalten.

Termine für 2013

Im Juli starten wir wieder eifrig durch mit unseren Auftritten

02.07. Heimatabend mit den fidelen Mellentalern – nur bei guter Witterung

09.07. Heimatabend, Musikgruppe steht noch nicht fest – nur bei guter Witterung

16.07 – 10.09. jeden Dienstag Platzkonzert mit dem Musikverein Mellau

17.08. Trachtengruppenfest

24.08 – 25.08. Auftritt beim Landestrachtenfest Tirol in Pfunds

Homepage

Seit einem Monat findet ihr uns auch im Internet unter www.tg-mellau.com. Hier sind unsere Termine, Neuigkeiten

sowie aktuelle Bildberichte jederzeit abrufbar. Da wir nach dem Bregenzerwälder-Motto „mear ehrod

das olt und grüaßod das Nü“ leben, ist die traditionsbewusste Trachtengruppe auch auf Facebook zu finden.

Trachtengruppenfest 2013 am Samstag den 17. August , Beginn 18.30 Uhr

Seit zwei Jahren veranstalten wir das Trachtengruppenfest auf dem Mellauer Dorfplatz. Auch dieses Jahr lassen

wir das Fest mit einer Gastgruppe über die Bühne gehen. Für musikalische Stimmung werden die Bezauer

Dorfmusikanten oder eine andere Musik sorgen. Wir werden das Fest nur bei guter Witterung veranstalten.

22


Vereine

Pfunds

Wie sicher schon viele von euch mitbekommen haben, waren wir letzten Sommer in Pfunds beim Pfundkerle-

Fest und hatten dort einen Auftritt vor einem riesigen Publikum. Mit dabei waren auch unter anderem die Zellbergbuam,

Tiroler Echo etc.. Es war für uns ein ganz besonderes Erlebnis. Anscheinend ist unser Auftritt sehr

gut angekommen, denn wir wurden eingeladen auf dem Tiroler Landes Trachtenfest in Pfund 2013 wieder

zwei Auftritte zu halten. Diese Veranstaltung ist zu vergleichen mit dem Bezirksmusikfest. Wir freuen uns

schon riesig auf diese Fahrt nach Tirol und werden dort unser Bestes geben vor einem Publikum von 5.000 Personen.

Wir sind wieder auf der Suche nach Sponsoren für das Jahr 2013 , vielleicht kann sich der eine oder andere

Betrieb eine Zusammenarbeit mit der Mellauer Trachtengruppe vorstellen. Es ist uns schon klar, dass viele andere

auch diesen Weg gehen, aber es kann ja sein, dass gerade wir die Richtigen sind. Wir hoffen, dass wieder

viele Einheimische das Platzkonzert und die Heimatabende im Sommer besuchen und natürlich die Gäste zu

diesen Veranstaltungen animieren.

Skiverein Mellau

Erfolgreicher Winter für den SV Mellau

Der Skiverein Mellau blickt auf einen intensiven und erfolgreichen Winter zurück. Zum Saisonfinale stehen mit

dem NÖM KidsCup am 24.03.2013 sowie dem Frühjahrslauf Mellau am 06.04.2013 zwei Großveranstaltungen

auf dem Programm.

Gemeinsames Skifahren und Bewegung an der frischen Luft steht in dem vom

Skiverein Mellau und der Volksschule Mellau organisierten und von Sybille Gisinger-Winkel

koordinierten „Montagsskifahren“ für die Volksschüler auf dem Programm.

Ab Dezember folgten jeden Montag 25 Kinder der Einladung. Ein besonderer

Dank gilt dabei den zahlreichen Begleitpersonen. Die Renngruppe, trainiert

von Gerhard Zwischenbrugger, blickt auf sehr intensive Wochen zurück. 12

Nachwuchsläufer zwischen 8 und 14 Jahren trainierten bis zu viermal wöchentlich. Das intensive Training macht

sich bezahlt, 4 Vereinsmitglieder sind im Kader des SC Bregenzerwald und glänzten bei zahlreichen Nachwuchsrennen

im In- und Ausland.

Als jährliches Highlight im Vereinsleben gilt die Vereinsmeistershaft. Diese wurde

am 16.02.2013 am Kitzebühel ausgetragen. Bei der Vereinsmeisterschaft Alpin

nahmen 92 Teilnehmer teil, als Vereinsmeister gingen Veronika Feurstein und

Silvio Moosbrugger hervor. Den Vereinsmeistertitel Nordisch sicherten sich Herlinde

Sutterlüty und Lothar Natter. Im Rahmen der Preisverteilung der Vereinsmeisterschaft

ehrte und gratulierte die Gemeinde Mellau gemeinsam mit den

Vertretern des Skiverein Mellau die Mellauer Teilnehmer der Special-Olympics in PyeongChang. Reinhard Metzler

sicherte sich eine Silbermedaille, Lukas Kaufmann kehrte mit der Bronzemedaille im Gepäck zurück nach

Mellau.

23


Vereine

Mellauer Golfclub

Derzeit haben wir ca. 20 aktive, zahlende Golfbegeisterte und diese sind zusätzlich alle auch bei einem anderen

anerkannten Golfclub Mitglied. Wir Mitglieder machen es möglich, dass das Übungsgelände „In der Mellen“

erhalten und betrieben werden kann. Mit dem Jahresbeitrag kann das Jahresbudget in Höhe von rund €

5.000,-- zu 80 % bestritten werden. Die restlichen 20 % können durch Zuschüsse, den Jetonverkauf an Gäste

und Nichtmitglieder aufgebracht werden.

Wir möchten an dieser Stelle auch einmal unseren Dank an die Familie Metzler vom Hotel Kreuz aussprechen,

die uns das Gelände kostenlos zur Verfügung stellt!

Wir vom Golfclub würden uns sehr freuen, wenn wir weitere neue Mitglieder begrüßen dürften. Wir laden

alle Interessierten ein, kostenlos 2 Schnupperstunden auf unserem Platz unter Anleitung von einem Clubmitglied

zu machen. Schläger und Bälle werden zur Verfügung gestellt. Kommen Sie einfach einmal am Platz vorbei,

wenn Golfer anwesend sind und machen Sie ein paar Probeschwünge, oder Sie vereinbaren einen Termin

für eine Schnupperstunde.

Unser Verein bietet jedem Mitglied und Gast ideale Trainingsmöglichkeiten

sein Spiel zu verbessern.

Aber auch der gesellige Teil wird gepflegt. Am Wochenende

sind viele Mitglieder am Plätzle anzutreffen. Es wird

trainiert, verschiedene Wettspiele gespielt und auch gemütlich

zusammengesessen.

Unser kleiner, aber doch feiner 9-Loch Platz (Par 3) eignet

sich perfekt für ein Zählspiel, das Anfänger und auch Golfer

herausfordert!

Der Höhepunkt ist unser jährliches Golfturnier für alle Mitglieder

und Gäste.

Dieser spannende Tag klingt immer mit einem Grillfest aus

und wir freuen uns jedes Jahr auf diesen besonderen Golftag.

Mehr Informationen können Sie auf www.mellau.at unter

Sport und Unterhaltung abrufen.

24


Vereine

Bücherei Mellau

Liebe Freunde der Bücherei!

Am 20. Juli 2013 findet wieder die alljährliche Kilbe statt. Da wir auf der Kilbe

wieder einen Bücherflohmarkt veranstalten, suchen wir gebrauchte Bücher in

gutem Zustand, die zu den Büchereiöffnungszeiten abgegeben werden können.

Wir freuen uns über viele Buchspenden! Vielen Dank im Voraus!

Öffnungszeiten: Di. 15-16.30 Uhr

Mi. 18-19.30 Uhr

Fr. 18-19.30 Uhr

Themenregal: Nach Ostern widmen wir uns dem Thema „Garten“.

Wir haben eine Vielzahl von Büchern und Zeitschriften zum Thema Gartengestaltung, Gärtnern mit Kindern,

Kräuterwissen, oder wie wir die Schätze unseres Gartens nutzen und zu Heilzwecken einsetzen können.

Buchtipps aus der Bücherei:

Das Schicksal ist ein mieser Verräter – John Green

"Krebsbücher sind doof", sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar

keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie

in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen

Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher,

hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit.

Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam,

um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch.

Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit,

Liebe und Tod. Ist aber auch für Erwachsene sehr empfehlenswert, da es bestimmt jeden

berührt.

Wer hier nicht weint und lacht, fühlt wohl schon lange nichts mehr. Was für ein Buch! So rein und klar, so

grundstürzend komisch und dann wieder unendlich zart. ... Das ist kein Jugendbuch, sondern Literatur für alle,

anmutig, komisch, kostbar." Werner Bartens, Süddeutsche Zeitung

Atementspannung:

Simple Atemtechniken gegen Stress - Meditieren für innere Ruhe, Spezielle Übungen

für typische Alltagssituationen

Durch bewusstes Atmen zu mehr Harmonie und Energie im Leben.

Heike Höfler ist Sport- und Gymnastiklehrerin. Sie lebt in Trossingen und gibt freiberuflich

Gymnastik-, Entspannungs- und Atemkurse. Bei TRIAS ist von ihr erschienen:

"Entspannungstraining für Kiefer, Nacken, Schultern" und "Fitness-Training fürs Gesicht".

Das ist ein Buch, deren Übungen jeder sofort effektiv umsetzen kann!

25


Vereine

Jedes Kind ist hoch begabt, wir müssen es nur erkennen und entsprechend handeln.

Wer Arzt werden will, muss gut sein in Mathe, nicht in Mitgefühl. Die vorherrschende Auffassung

von Begabung und „Intelligenz“ ist nicht nur falsch, sondern sehr gefährlich. Eltern

und Schulen tun zwar alles, um die Fähigkeiten unserer Kinder zu fördern. Doch weil

unser Schul- und Bildungssystem immer noch fast ausschließlich auf Wissensvermittlung

und Leistung setzt, bringen wir zwar Einserschüler und -studenten hervor, die dann im

Berufsleben aber versagen. Auf der Strecke bleiben viele ungenutzte und frustrierte Talente,

und diesen Irrweg beschreiten wir schon viel zu lange.

Gerald Hüther und Uli Hauser beschreiben, welche Begabungen in jedem Kind angelegt

sind und wie sich das kindliche Gehirn entwickelt. Sie zeigen, dass unsere Erziehung dem

viel zu wenig Rechnung trägt und fordern ein radikales Umdenken: Damit alle Kinder ihre Möglichkeiten ganz

entfalten können. Dieses Buch läßt uns Eltern unsere Kinder in einem anderen Licht sehen und der Fö(o)

rderungsdruck fällt weg.

Wir wünschen unseren Lesern ein frohes Osterfest und

freuen uns auf ein Wiedersehen in der Bücherei!

Vorarlberger Familienverband/Ortsgruppe Mellau

Der Vorarlberger Familienverband ist als größte überparteiliche Familienorganisation im Lande tätig und damit

wichtiger Träger in Sachen Familienpolitik. Er fordert vom Staat Familienleistungen anzuerkennen und Rahmenbedingungen

zu schaffen, das Familie gelingen kann, sowie

finanzielle Gerechtigkeit für Familien

Aufwertung des Hausfrauenberufs ( pensionsbegründete Anrechnung der Kindererziehungszeiten)

Kinderfreundliche Lebensbedingungen in Wohnbau, Städten und Gemeinden

Der FVB hat in der Vergangenheit viele Verbesserungen mit initiiert und mitgetragen. Wie zum Beispiel die Gründung

des Familienbeirats im Amt der Vorarlberger Landesregierung, den Familienzuschuss für Kinder von 1-4 Jahren

und die Einführung des Familienpasses.

Weitere Informationen auf der Homepage www.familie.or.at

Der Familienverband wurde in den 70ger und 80ger Jahren von Anni

Hager und ihrem Team geführt, wurde dann für einige Jahre stillgelegt

und im Jahr 2003 von Sandra Rüf, Birgitt Kohler, Regina Stoff, Sandra

Sutter, Manuela Metzler neu gegründet. Bis Dato leiten den Verein

heute als Obfrau Manuela Metzler, Obfrau Stellv. Regina Stoff, Kassierin

Lydia Greber und Schriftführerin Dorothea Häfele mit den Beiräten:

Margot Moosmann, Sylvia Bertsch, Marika Albrich und Ulrike Rüf.

26


Vereine

Die Ortsgruppe Mellau zählt derzeit ca. 45 Mitglieder. Mit einer Mitgliedschaft

von Euro 15.- jährlich unterstützen wir die Arbeit des Vorarlberger

Familienverbandes und der über 400 ehrenamtlichen Mitarbeiter

und haben dazu noch etliche Vorteile wie die Babysittervermittlung

„Frau Holle“, den Einsatz von Familienhelferinnen und einiges

mehr. Wir organisieren verschiedene Veranstaltungen (Vorträge,

Workshops, Kurse) zu den Themen Familie, Gesundheit und soziale

Kontakte. Jeden 3. Mittwoch im Monat findet das Eltern – Kind Frühstück

im Pfarrsaal statt. Es freut uns, dass sich dies seit nunmehr 13 Jahren

stets bewährt hat.

Im Herbst 2013 finden unsere Neuwahlen statt und so wie alles im Leben seine Zeit hat, hat auch der jetzige

Vorstand beschlossen, dass es an der Zeit für frischen Wind im Familienverband ist.

Wir würden uns sehr freuen, wenn sich ein paar Frauen oder Männer oder vielleicht auch Paare finden, die

den Familienverband weiterführen. Bei Fragen stehen wir gerne zu Verfügung.

FC Mellau

Nachwuchsarbeit beim FC Mellau

Größter Augenmerk wird auf die Aus-bzw. Weiterbildung unserer jüngsten KickerInnen gelegt. 50 junge Nachwuchstalente

aus Mellau werden zu Zeit von uns betreut.

Um eine optimale Ausbildung zu gewährleisten, wurde vor ein

paar Jahren das FNZ (Fußballnachwuchszentrum) Bezau-Bizau-

Mellau ins Leben gerufen, wo die Nachwuchsspieler der 5 WI-

TUS-Gemeinden Reuthe, Bezau, Bizau, Schnepfau und Mellau

gemeinsam trainieren. Immer wieder konnten und können

schöne Erfolge erzielt werden, so konnte die U9 Mannschaft,

mit ausschließlich Mellauer Spielern, betreut von unserem

Nachwuchsleiter Jodok Moosbrugger, die Hallenturniere zur

Weihnachts-Ferienzeit in Au und Egg gewinnen.

Wichtig ist aber auch, dass das Gesellschaftliche nicht zu kurz

kommt, denn in erster Linie sollen die jungen Menschen Spaß

und Freude daran haben, Mitglied beim FC Mellau zu sein. Unserer

erstes Ziel ist es nicht, Spitzenspieler hervorzubringen,

sondern möglichst viele junge Menschen für diesen tollen Sport

zu begeistern. Ein alljährliches Highlight war auch im vergangenen

Dezember wieder unsere Nikolofeier, bei der der Nikolaus

wieder mit einer kleinen Überraschung unsere Jüngsten auf die

Adventszeit einstimmte.

Hinten von links nach rechts:

Trainer Jodok Moosbrugger, Mathias Moosbrugger,

Gebhard Moosbrugger, Marco Feurstein

Vorne von links nach rechts:

Linda Natter, Josef Figer, Luca Baurenhas, Emre Yabantas,

Tyron Manser

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns bei allen unseren Gönnern

und Förderern bedanken, die uns immer wieder großzügig

unterstützen, vor allem bei der Gemeinde Mellau und den heimischen

Firmen, aber auch bei den freiwilligen HelferInnen, die

man immer wieder fragen kann, wenn Not am Manne ist. Ohne

diese Unterstützung wäre eine Nachwuchsarbeit in dieser Form

gar nicht möglich. Einen herzlichen Dank aber auch an alle Eltern, die ihre Kinder für den Fußball motivieren

und in der Ausübung des Fußballsports unterstützen.

27


Vereine

Pfadfindergruppe Hinterbregenzerwald

Über 1000 Paar Schuhe für Albanien

Alle Jahre führen die PfadfinderInnen in Vorarlberg ihre Weihnachtspaketaktion für Albanien durch, bei der

sich auch die Pfadfindergruppe Hinterbregenzerwald immer wieder beteiligt. Neu war heuer, dass Isabel Bischofberger

aus unserer Gruppe und einige andere PfadfinderleiterInnen aus

Vorarlberg im Dezember mit zum Verteilen der Pakete gefahren waren. Zurück

in Österreich und beeindruckt von der Lebensweise und Not der Menschen

in Albanien, beschlossen sie, um die Not weiter zu lindern, eine Schuhsammelaktion

durchzuführen, die auch in unserer Gruppe regen Anklang

fand.

Albanien – ein Land nur eine knappe Flugstunde von Wien entfernt. Und doch

spielt sich das Leben dort in einigen Regionen völlig anders ab als bei uns.

Strom- und Wasserversorgung stellen keine Selbstverständlichkeit dar, die

Behausungen sind beengt, kaum beheizt (bei Temperaturen um den Gefrierpunkt)

und nur spärlich eingerichtet. Im alltäglichen Leben fehlt es einfach an

allem: Essen, Kleidung, Schuhe, Decken, Einrichtungsgegenstände.

Besonders erschreckend war für die AlbanienmitfahrerInnen die Tatsache,

dass Kinder im Winter die Schule nicht besuchen können, weil sie keine Schuhe besitzen, um bei Eis, Schnee

und Kälte in die Schule zu laufen. Um diese Not etwas zu lindern, beschlossen sie gemeinsam mit ihren Pfadfinderfreunden

aus Vorarlberg eine Schuhsammlung für Albanien durchzuführen. Auch unsere Gruppe beteiligte

sich und entschied, auch einen öffentlichen „Schuhabgabeabend“ durchzuführen.

Um es kurz zu machen: wir waren vom Andrang überwältigt. Neben einigen Unternehmen, die neue Schuhe,

die sich nicht mehr gut verkaufen lassen, gespendet haben, kamen Unzählige mit ihren alten, aber ganzen

Schuhen bei unserem Abgabeabend vorbei. Die Bilder sprechen für sich :-)

Ein Riesendanke an dieser Stelle an alle SpenderInnen und HelferInnen – vor

allem auch an unsere Jugendstufe der Ranger und Rover (unserer 16 bis

20jährigen), wo aus der Abgabestunde ein Abgabeabend wurde, bei dem eifrig

sortiert, eingepackt und eingeladen wurde. Auch ein Danke an alle jene,

die spontan mitgeholfen haben, uns beim „Schuhe Herr werden“ zu unterstützen.

Schlussendlich ein Danke auch an die Feuerwehr Mellau, wo wir

kurzfristig Anhänger und Gefährt ausleihen konnten, um die „Schuhmassen“

auch zum Abgabepunkt nach Wolfurt bringen zu können.

Getreu unserem Motto „gemeinsam verbessern wir die Welt“ danken wir also

allen, die uns dabei unterstützt haben. Infos über unsere Pfadfindergruppe

übrigens auf www.pfadfinden.at – auch SchnupperpfadfinderInnen sind jederzeit

herzlich willkommen und können dann ab Herbst auch voll einsteigen.

28

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine