09.11.2012 Aufrufe

Lebendes Schach - Queens-Chess

Lebendes Schach - Queens-Chess

Lebendes Schach - Queens-Chess

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Internationales Damen-Großmeisterschachturnier<br />

05.-15. Juli 2007<br />

-Eintritt frei- täglich von<br />

16.00-21.00 h<br />

www.queens-chess.de


Grußwort<br />

der Schirmherrin<br />

Liebe <strong>Schach</strong>freunde,<br />

sehr verehrte Großmeisterinnen,<br />

herzlich willkommen in Bad Homburg zum Turnier der Großmeisterinnen. Der Anlass<br />

führt die Weltelite der <strong>Schach</strong>spielerinnen in unserer Stadt zusammen. Der<br />

<strong>Schach</strong>club Bad Homburg setzt damit gemeinsam mit dem Deutschen <strong>Schach</strong>bund<br />

und dem Initiator, Joachim Petry vom Parkhotel, die Reihe der großen Turniere in<br />

unserer Kurstadt fort.<br />

<strong>Schach</strong> gilt zwar vielen als Männerdomäne. Doch haben Frauen mit hervorragenden<br />

Leistungen auf den 64 Feldern in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder<br />

gezeigt, dass ihr Können in dem königlichen Spiel dem der Männer gleichwertig ist.<br />

Sie betreiben Sport auf höchstem Niveau. Zu den Besten zählt die auch für Bad<br />

Homburg gemeldete zweimalige Weltmeisterin Elisabeth Pähtz aus Erfurt. Sie und<br />

viele internationale Weltklasse-Spielerinnen sorgen gemeinsam dafür, dass „<strong>Queens</strong><br />

<strong>Chess</strong>“ in Bad Homburg das stärkste Turnier des Jahres 2007 in Deutschland sein<br />

wird.<br />

Die Veranstalter tragen mit dem hochklassigen Turnier dazu bei, den Ruf Bad<br />

Homburg als Sportstadt zu stärken. Ich danke allen Beteiligten für die viele Mühe und<br />

die Arbeit, die sie in die Organisation gesteckt haben. Solch einen Wettbewerb<br />

vorzubereiten, erfordert großes Engagement und viel Liebe zu diesem schönen<br />

Sport. Den Spielerinnen wünsche ich viel Erfolg, dem Publikum spannendes <strong>Schach</strong>.<br />

Dr. Ursula Jungherr<br />

Oberbürgermeisterin<br />

1


Grußwort<br />

verehrte Großmeisterinnen,<br />

liebe <strong>Schach</strong>freunde und Kiebitze,<br />

als Initiator und Hauptsponsor begrüßen wir Sie zum “QUEENS-CHESS“, dem<br />

1. Internationalen Damen-Großmeister-<strong>Schach</strong>turnier im Parkhotel Bad Homburg.<br />

Das “QUEENS-CHESS“ zählt in diesem Jahr nicht nur in Deutschland sondern auch<br />

weltweit zu den stärksten und bedeutendsten Damenturnieren.<br />

Fünf Damen der deutschen Nationalmannschaft sowie fünf weitere Damen der<br />

Weltelite kreuzen ihre Klingen - in Anlehnung an das QUEENS-CHESS Poster - und<br />

kämpfen um den Titel der Bad Homburger <strong>Schach</strong>königin.<br />

Sie werden staunen beim Betrachten der Spieler-Biographien: erleben Sie live im<br />

Turnierraum Einzel- und Mannschafts-Weltmeisterinnen, Europameisterinnen,<br />

<strong>Schach</strong>-Olympiasiegerinnen mit Gold und Bronze sowie Landesmeisterinnen.<br />

Vielleicht schaffen es die Damen sich mit diesem Turnier in der Öffentlichkeit noch<br />

besser zu positionieren? Sie müssen sich mit 6.300 Spielerinnen gegenüber 100.000<br />

männlichen Turnierspielern in Deutschland durchsetzen.<br />

Für die Turnierrealisierung danken wir dem Geschäftsführer des Deutschen<br />

<strong>Schach</strong>bundes e.V., Herrn Horst Metzing und dem Bundestrainer, Herrn Uwe<br />

Bönsch. Unser Dank gilt ferner dem Bad Homburger <strong>Schach</strong>klub 1927 e.V. mit<br />

seinem 1. Vorsitzenden Herrn Jürgen Roser sowie den zahlreichen Sponsoren, ohne<br />

die solch ein Turnier nicht durchführbar ist.<br />

Gemeinsam freuen wir uns auf spannende Partien welche auch weltweit im Internet<br />

unter www.queens-chess.de verfolgt werden können.<br />

In diesem Sinn: Gardez der Königin und <strong>Schach</strong> dem König.<br />

Ihr<br />

PARKHOTEL BAD HOMBURG<br />

Joachim Petry<br />

- ein schachbegeisterter Hotelier -<br />

3


Grußwort<br />

Vor genau 80 Jahren hat die Kurverwaltung Bad Homburg ein doppelrundiges<br />

Meisterturnier veranstaltet, das Efim Bogoljubow vor Richard Réti und Savielly<br />

Tartakower gewann. Damit sollte der Name des Kurortes in alle Welt hinausgetragen<br />

werden. Danach dauerte es fast 70 Jahre bis wieder eine ähnlich hochkarätige<br />

<strong>Schach</strong>veranstaltung stattfand. Von 1996 bis 1998 organisierte das Parkhotel Bad<br />

Homburg drei international bedeutsame Großmeisterturniere, deren Sieger Boris<br />

Altermann, Rustem Dautow und Viktor Kortschnoi hießen.<br />

Erstmals wird jetzt in Bad Homburg ein internationales Damenturnier durchgeführt.<br />

Es ist eines der stärksten Rundenturniere weltweit. Neben der ausländischen<br />

Weltklasse nehmen die deutschen Spitzenspielerinnen teil. Nachdem unsere<br />

Damenmannschaft gerade bei der Mannschaftsweltmeisterschaft der Frauen in<br />

Ekaterinenburg (Russland) einen ausgezeichneten 6. Platz belegt hat, stehen unsere<br />

Damen hier vor einer weiteren Bewährungsprobe.<br />

Ich bedanke mich beim Park Hotel und seinem Inhaber Joachim Petry für die<br />

Bereitschaft, mit diesem Turnier die <strong>Schach</strong>tradition in Bad Homburg fortzusetzen.<br />

Der Deutsche <strong>Schach</strong>bund wird dafür ein verlässlicher Partner sein. Die Förderung<br />

des Spitzenschachs ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Aufgaben. Die<br />

Leistungen unserer Nationalmannschaft und unserer Spitzenspielerinnen haben<br />

Vorbildfunktion und somit Auswirkungen auf die Nachwuchsförderung und auf das<br />

Jugendschach.<br />

Allen Teilnehmerinnen wünsche ich viel Erfolg und natürlich auch das berühmte<br />

Quäntchen Glück. Ich hoffe und bin sicher, dass sie mit ihren schöpferischen und<br />

kämpferischen Leistungen das Ansehen des Damenschachs weiter erhöhen werden.<br />

Deutscher <strong>Schach</strong>bund<br />

Prof. Dr. Robert K. Freiherr von Weizsäcker<br />

Präsident<br />

5


6<br />

Kasparov live:<br />

Najdorf Vol. 3<br />

Lassen Sie sich von Garry Kasparov in die Geheimnisse seiner Lieblingssysteme einweihen. Erleben Sie das vielleicht größte <strong>Schach</strong>genie aller Zeiten in Bild und Ton!<br />

NEU<br />

GARRY KASPAROV:<br />

HOW TO PLAY<br />

THE NAJDORF Vol. 3<br />

Die Sizilianische<br />

Najdorf-Variante<br />

ist seit langem die<br />

beliebteste und<br />

erfolgreichste Verteidigung<br />

gegen<br />

1.e4 überhaupt.<br />

Zudem war Najdorf<br />

eine Lieblingswaffe<br />

des vielleicht größten <strong>Schach</strong>genies<br />

aller Zeiten, Garry Kasparov. Der langjährige<br />

<strong>Schach</strong>weltmeister feierte viele Triumphe<br />

mit der scharfen und stets sehr konkreten<br />

Najdorf-Variante und hat die Entwicklung<br />

dieser Eröffnung maßgeblich mitgeprägt. Wer<br />

Kasparov auf seinen Najdorf-DVDs erlebt,<br />

wird feststellen, wie präsent ihm auch heute<br />

noch die verschiedenen Variantensysteme sind.<br />

Wie kein anderer kennt Kasparov die vielen<br />

großen Spielideen und kleinen Tricks, die<br />

Najdorf so komplex und faszinierend machen.<br />

Die neue Najdorf-DVD Kasparovs ist schwerpunktmäßig<br />

dem Englischen Angriff (6.Le3<br />

e6 7.Dd2 b5 8.f3 Nbd7 9.g4) und dem Ungarischen<br />

Angriff (7.g4 e5 8.Sf5) gewidmet.<br />

Speziell der Englische Angriff ist heute eine<br />

der beliebtesten Spielweisen in der Najdorf-<br />

Variante. Als er Mitte der 80er Jahre in Mode<br />

kam, zeigte sich Kasparov zunächst wenig<br />

beeindruckt von der scheinbar zu schwerfälligen<br />

weißen Spielweise (mit Le3, Dd2, f3 und<br />

erst dann g4). Auf der DVD räumt Kasparov<br />

ein, dass er sich in seiner ersten Einschätzung<br />

getäuscht hatte. In den 90er Jahren nahm<br />

Kasparov den Englischen Angriff schließlich<br />

in sein eigenes Weißrepertoire auf und<br />

wandte dieses System in der Folge mit beiden<br />

Seiten häufi g und mit großem Erfolg an. Auf<br />

der DVD bietet er nicht nur Einblicke in die<br />

historische Entwicklung der Varianten, sondern<br />

zielt vor allem auf das Verständnis der<br />

Spielpläne und Ideen ab. Kasparovs Präsentation<br />

ist dabei stets fesselnd, als Betrachter<br />

spürt man die Intensität und Kreativität, mit<br />

der dieser Mann – nicht nur am <strong>Schach</strong>brett<br />

– um Initiative kämpft, Ideen forciert oder<br />

Strategien entwickelt. Die DVD „Najdorf<br />

Vol. 3“ bietet 5 weitere Stunden <strong>Schach</strong>training<br />

der Extraklasse!<br />

KASPAROV: HOW TO PLAY THE NAJDORF Vol. 3*<br />

ISBN 978-3-86681-036-5 39,99 €<br />

KASPAROV: HOW TO PLAY THE NAJDORF Vol. 1*<br />

Der langjährige Weltmeister präsentiert in<br />

neun Videolektionen typische Ideen und<br />

Abspiele, Schwerpunkt ist die Bauernraubvariante<br />

(6.Lg5 e6 7.f4 Db6). Gesamtspielzeit:<br />

ca. 2,5 Stunden.<br />

ISBN 978-3-937549-25-5 29,99 €<br />

KASPAROV: HOW TO PLAY THE NAJDORF Vol. 2*<br />

In 23 Videolektionen werden die alternativen<br />

Abspiele gezeigt, die nach 6.Lg5 e6 7.f4 entstehen<br />

können (7…Le7, 7…Sbd7, 7…Dc7 oder<br />

7…b5). Gesamtspielzeit: ca. 2,5 Stunden.<br />

ISBN 978-3-937549-78-1 29,99 €<br />

Systemvoraussetzungen: Pentium-Processor 300 Mhz oder höher, 64 MB RAM, Windows Vista, Windows XP, DVD Laufwerk.<br />

GARRY KASPAROV:<br />

HOW TO PLAY THE<br />

QUEEN'S GAMBIT<br />

Kasparov kam<br />

relativ spät zum<br />

Damengambit,<br />

hatte dann aber<br />

den besten Lehrer,<br />

den man sich<br />

denken konnte:<br />

Anatoly Karpov.<br />

Bei ihrem ersten<br />

Match um die Weltmeisterschaft kam die<br />

Eröffnung gleich 19 mal aufs Brett. Kasparov<br />

hat das Damengambit mit Weiß und Schwarz<br />

gespielt und ist bis in die letzten Feinheiten<br />

vorgedrungen. Dieses Wissen hat Kasparov<br />

offenkundig nach wie vor voll präsent. Mit<br />

großer Eloquenz spricht er über Varianten und<br />

Ideen des Klassischen Damengambits, eine<br />

Eröffnung, deren Grundlagen schon Steinitz,<br />

Lasker, Rubinstein, Capablanca und Aljechin<br />

gelegt haben. Doch das ist bei Kasparov kein<br />

einfaches Variantenabarbeiten, sondern seine<br />

Übergänge sind fl ießend. So erschließen sich<br />

für den Zuhörer oft ganz neue Zusammenhänge.<br />

Selbst jemand, der diese Eröffnung<br />

niemals spielt, wird einen hohen Gewinn aus<br />

den Ausführungen Kasparovs ziehen. Denn<br />

man erfährt auch etwas von der <strong>Schach</strong>auffassung<br />

dieses genialen Spielers und von seiner<br />

Einstellung zur <strong>Schach</strong>geschichte. Über 3<br />

Stunden Privattraining der Extraklasse.<br />

KASPAROV: HOW TO PLAY THE QUEEN'S GAMBIT*<br />

ISBN 978-3-937549-06-4 29,99 €<br />

CHESSBASE GMBH · MEXIKORING 35 · D-22297 HAMBURG · BESTELL-HOTLINE: 040-639060-10 · WWW.CHESSBASE.DE · INFO@CHESSBASE.COM<br />

CHESSBASE FACHHÄNDLER: Deutschland: Niggemann (Heiden). <strong>Schach</strong>verlag Dreier (Ludwigshafen). <strong>Chess</strong>Gate AG (Nettetal). Ketterling (Berlin). <strong>Schach</strong>haus Mädler (Dresden). CSS-Shop (Hamburg). <strong>Schach</strong>versand Ullrich<br />

(Zeil am Main). EURO SCHACH (Dresden). <strong>Schach</strong>depot (Stuttgart). Schweiz: Lucio-Photios Barvas (Uster). Österreich: Mattes KG (Wien). Baedeker (Essen, Oberhausen, Mülheim). Boysen+Maasch (Hamburg). Buch-Kaiser<br />

(Karlsruhe). Campe (Nürnberg). Decius (Hannover). Graff (Braunschweig). Hugendubel (Berlin, Frankfurt, München, Regensburg). Krüger (Dortmund). Mayersche (Aachen, Bochum, Duisburg, Mönchengladbach, Köln). Rombach<br />

(Freiburg). Schmorl UV Seefeld (Hannover). Thalia (Köln, Bonn, Münster, Bremen, Hamburg). Weiland (Hamburg, Kiel, Flensburg, Lübeck, Hannover). Wenner (Osnabrück). Wittwer (Stuttgart)<br />

*) In englischer Sprache. Im Lieferumfang ist der <strong>Chess</strong>Base 9.0 Reader und jeweils eine große Referenzdatenbank enthalten.


Grußwort<br />

Liebe <strong>Schach</strong>freunde,<br />

liebe Besucher des Bad Homburger Sommers,<br />

große Turniere des <strong>Schach</strong>s haben eine lange Tradition in Bad Homburg. Fand doch<br />

bereits im Jahre 1927 das berühmte Meisterturnier mit Teilnehmern wie Bogoljubow<br />

statt. Basierend auf diesem Turnier wurde übrigens im selben Jahr der <strong>Schach</strong>klub<br />

Bad Homburg gegründet.<br />

Nach den drei herausragenden Großmeisterturnieren im Parkhotel Ende der<br />

Neunziger Jahre wird die Serie von Spitzenturnieren im neuen Millenium durch ein<br />

verändertes Konzept fortgesetzt. Erstmals spielen ausschließlich „<strong>Queens</strong>“ um den<br />

Titel dieses Grandmasters Tournaments 2007.<br />

Dem Hotelier des Parkhotels und großem <strong>Schach</strong>freund Joachim Petry ist es<br />

gelungen, zusammen mit dem Deutschen <strong>Schach</strong>bund und dem <strong>Schach</strong>klub Bad<br />

Homburg ein wirkliches Weltklasseturnier auf die Beine zu stellen.<br />

Lassen Sie sich als Besucher von der Turnieratmosphäre einfangen. Verfolgen Sie<br />

die Partien entweder im Spielsaal oder in der ParkLounge, wohin die Spiele mit<br />

neuester Technik übertragen werden. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Gespräch mit<br />

den Meisterspielerinnen, Coaches und anderen <strong>Schach</strong>interessierten.<br />

Allen Großmeisterinnen wünsche ich schöne Partien und Ihnen, liebe<br />

<strong>Schach</strong>freunde, schöne Stunden beim königlichen Spiel.<br />

Jürgen Roser<br />

Vorsitzender <strong>Schach</strong>klub Bad Homburg 1927 e.V.<br />

7


<strong>Queens</strong> <strong>Chess</strong> 2007<br />

Teilnehmerfeld<br />

1) WGM Monika Socko, (POL) ELO 2481<br />

2) WGM (IM) Zhao Xue, (CHN) ELO 2467<br />

3) WGM Elisabeth Pähtz (GER) ELO 2438<br />

4) WGM (IM) Ekaterina Kovalevskaya, (RUS) ELO 2432<br />

5) WGM Corina Isabela Peptan, (ROM) ELO 2422<br />

6) WGM Elena Tairova, (RUS) ELO 2414<br />

7) WGM Ketino-Kachiani-Gersinska, (GER) ELO 2375<br />

8) WGM Marta Michna, (GER) ELO 2355<br />

9) WGM Jessica Nill, (GER) ELO 2283<br />

10) WGM Manuela Mader, (GER) ELO 2223<br />

Bedenkzeit:<br />

90 Minuten für 40 Züge, weitere 30 Minuten für den Rest der Partie,<br />

30 Sekunden Inkrement ab dem ersten Zug.<br />

Elektronische Zugaufzeichnung über Monroi-Systeme<br />

zur Live-Übertragung ins Internet<br />

unter der Turnier-Homepage: www.queens-chess.de<br />

9


Elisabeth Pähtz<br />

Elisabeth Pähtz (WGM), Jahrgang 1985, ist mit einer ELO-Zahl<br />

von 2438 die zur Zeit stärkste deutsche Spielerin. Sie spielt für<br />

den SC Kreuzberg in der ersten <strong>Schach</strong>bundesliga der Männer<br />

und am Spitzenbrett des USV TU Dresden in der Bundesliga der<br />

Frauen.<br />

Ihre größten Erfolge waren der Gewinn des Titels Jugend-Weltmeisterin 2002 (U18) auf<br />

Kreta und 2005 der Junioren-Weltmeisterin (U20) in Istanbul. Seit Anfang letzten Jahres<br />

ist Elisabeth Pähtz Angehörige der Sportfördergruppe der Bundeswehr, zunächst in<br />

Halle und dann in Frankenberg.<br />

Ketino Kachiani-Gersinska<br />

Ketino Kachiani-Gersinska (WGM), ELO 2375, wurde 1971<br />

geboren und lebt seit 1993 in Deutschland. Sie spielt für die<br />

Karlsruher <strong>Schach</strong>freunde 1853 e.V. und war von 2003 bis 2005<br />

dreimal in Folge mit der Mannschaft des SC Baden-Baden e. V.<br />

Deutscher Mannschaftsmeister der Frauen. Die diplomierte<br />

Journalistin schaffte bereits 1990 den Einzug ins Kandidatenturnier der<br />

Frauenweltmeisterschaft. Die Teilnahme am Viertelfinale der Einzelweltmeisterschaft<br />

2004 ist der größte Erfolg ihrer schachlichen Laufbahn.<br />

Corina-Isabela Peptan<br />

WGM, geb 1978 in Rumänien, ELO 2422 Corina Isabela Peptans<br />

<strong>Schach</strong>vorbilder sind Fischer und Kasparov. Sie studiert zur Zeit<br />

noch Sportwissenschaft. Zu ihren Hobbies gehoeren Filme, Musik<br />

und Laufen. 6-malige Landesmeisterin. 1999 war ein gutes Jahr<br />

für Corina-Isabel. Neben dem Sieg im Zonenturnier von Ostrava,<br />

konnte sie mit der rumänischen Mannschaft auch die Goldmedaille der<br />

Mannschaftseuropameisterschaft in Batumi erringen. Ein Jahr später stieß sie bei der<br />

Frauen-WM in New Delhi ins Viertelfinale vor und 2001 gewann sie das Frauenturnier<br />

in Benasque und erzielte beim Europapokal von Belgrad das beste Einzelresultat aller<br />

Teilnehmerinnen. Mit einem 6. Platz bei der Einzeleuropameisterschaft von Varna im<br />

Jahre 2002 bahauptete sie einen Spitzenplatz in der europäischen Frauenelite.<br />

11


Manuela Mader<br />

Manuela Mader ist mit 16 Jahren die jüngste Teilnehmerin aus<br />

Deutschland im Turnier. Sie trägt den Titel Woman FIDE Master,<br />

spielt für den SV 1947 Walldorf und hat im April 2007 eine ELO-<br />

Zahl von 2223. In ihrer jungen <strong>Schach</strong>laufbahn waren der<br />

1. Platz beim WIM-Turnier 2006 in Walldorf und der Titel der Deutschen Vizemeisterin<br />

bei der Jugend-Einzelmeisterschaft U16 im selben Jahr ihre größten Erfolge.<br />

Marta Michna<br />

Marta Michna (WGM) wurde 1978 in Glogow (Polen)<br />

geboren. Ihre aktuelle ELO-Zahl ist 2355 und sie spielt in der<br />

Frauen-Bundesliga für den Hamburger SK und in der zweiten<br />

Bundesliga für den SK Norderstedt. Zu ihren größten Erfolgen<br />

zählt der zweimalige Gewinn der polnischen Landesmeisterschaften<br />

für Frauen und der Titel der U18-Europameisterin von 1995. Darüber hinaus<br />

wurde sie 2005 in Göteborg Mannschaftseuropameisterin mit Polen.<br />

Monika Socko<br />

WGM (IM), geb. 1978 in Polen, ELO 2481<br />

Bei der <strong>Schach</strong>olympiade 2002 im slowenischen Bled gewann<br />

sie die Bronzemedaille mit der polnischen Mannschaft. Monika<br />

war polnische Meisterin der Jahre 2004 und 2005 und gewann<br />

2004 ebenfalls das Athener Akropolis Open. In Göteborg 2005<br />

errang Monika mit Polen die Goldmedaille bei der Mannschaftseuropameisterschaft.<br />

Im vergangenen Jahr belegte sie den 2. Platz in Biel.<br />

Elena Tairova<br />

Elena Tairova (WGM) wurde 1991 geboren und hat eine Elozahl von 2414.<br />

Bei der russischen Frauenmeisterschaft des vergangenen Jahres belegte sie den<br />

2. Platz. Sie siegte bei der russischen Frauenmeisterschaft der unter 20jährigen des<br />

Jahres 2006 ebenso wie beim Bykova Memorial (B) des Jahres 2005.<br />

Mit der russischen Nationalmannschaft belegte sie vor wenigen Wochen den 2. Platz<br />

bei der Mannschaftsweltmeisterschaft in Ekaterinburg.<br />

12


Zhao Xue<br />

WGM (IM), geb. am 06.04.1985 in China, ELO 2467<br />

2002 gewann sie die U20-<strong>Schach</strong>weltmeisterschaft in Goa vor<br />

Humpy Koneru aufgrund der besseren Wertung. Bei zwei Siegen<br />

der chinesischen Damennationalmannschaft bei <strong>Schach</strong>olympiaden<br />

war sie mit individuellen Goldmedaillen sehr erfolgreich: 2002 in Bled<br />

erreichte sie ein Ergebnis von 11 aus 12 an Brett 4 (Elo-Performance 2707) und 2004 in<br />

Calvia an Brett 3 war ihr Ergebnis 10 aus 12 (Elo-Performance 2597). 2007 in<br />

Jekaterinburg, bei der ersten Mannschafts-WM der Damen, wurde China mit ihr am<br />

Spitzenbrett Weltmeister. Ihre aktuelle Elo-Zahl beträgt 2467 (Stand: April 2007), damit<br />

liegt sie auf Platz 21 der Damenweltrangliste. Ihre beste Elo-Zahl erreichte sie im<br />

Januar 2005 mit 2502. Damals lag sie auf Platz 2 der U20-Weltrangliste und war 5. der<br />

Damenweltrangliste.<br />

Ekaterina Kovalevskaya<br />

WGM (IM), geb. 1974 in Russland, ELO 2432 Bereits mit 5 Jahren<br />

begann Katja Kovalevskaja mit dem <strong>Schach</strong>spiel und mit dem<br />

Titel Vizeweltmeisterin 2004 erreichte sie ihren größten Erfolg.<br />

Außerdem wurde sie 2-mal Russische Meisterin und errang<br />

zahlreiche Medaillien mit der russischen Mannschaft bei Mannschaftseuropameisterschaften<br />

und <strong>Schach</strong>olympiaden. Schon 2000 gelang ihr der Vorstoß ins<br />

Halbfinale der Weltmeisterschaft von New Delhi und 2006 scheiterete sie erst im<br />

Viertelfinale der Weltmeisterschaft von Ekaterinburg.<br />

Jessica Nill<br />

Jessica Nill (WGM) ist mit einer ELO-Zahl von 2283 die Nummer<br />

vier der deutschen Setzliste. Sie wurde 1979 geboren und spielt<br />

für den SC Baden-Baden e. V. Den Titel der Deutschen Frauen<br />

Meisterin errang sie 2001 und gehörte mit zur Auswahl bei der<br />

Frauen-Mannschafts-Europameisterschaft 2003 und 2005 sowie<br />

2004 und 2006 bei der <strong>Schach</strong>olympiade. Bei der Mannschafts-Europameisterschaft<br />

2005 in Göteborg errang sie eine Goldmedaille am dritten Brett.<br />

13


Turnier - Terminplan<br />

im<br />

PARK HOTEL<br />

B A D H O M B U R G<br />

Donnerstag, 05. Juli 2007<br />

Eröffnung/Begrüßung/Auslosung 18.00 Uhr<br />

Pressekonferenz<br />

Freitag, 06. Juli 2007<br />

1. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Samstag, 07. Juli 2007<br />

2. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Sonntag, 08. Juli 2007<br />

3. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Montag, 09. Juli 2007<br />

4. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Dienstag, 10. Juli 2007<br />

5. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Mittwoch, 11. Juli 2007<br />

Ruhetag für die Spielerinnen<br />

Donnerstag, 12. Juli 2007<br />

6. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Freitag, 13. Juli 2007<br />

7. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Samstag, 14. Juli 2007<br />

8. Runde von 16.00 Uhr bis max. 21.00 Uhr<br />

Sonntag, 15. Juli 2007<br />

9. Runde von 10.00 Uhr bis max. 15.00 Uhr<br />

Siegerehrung 16.00 Uhr<br />

durch Frau Oberbürgermeisterin Dr. Jungherr<br />

Lebendschach im Anschluß ab ca. 16.15 Uhr<br />

(in der Brunnenallee neben der Spielbank)<br />

15


<strong>Queens</strong> <strong>Chess</strong> 2007<br />

16<br />

Ergebnisse<br />

Teilnehmerinnen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt. Platz<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

5<br />

6<br />

7<br />

8<br />

9<br />

10


LEBEND-SCHACH<br />

Am Sonntag, den 15. Juli 2007<br />

nach der Siegerehrung ab ca. 16.00 Uhr<br />

findet im Kurpark Bad Homburg,<br />

Brunnenallee (neben der Spielbank)<br />

SCHACH MIT LEBENDEN FIGUREN statt.<br />

Es spielen 2 Großmeisterinnen mit verbundenen Augen.<br />

Kommentiert wird die Blindpartie von dem humoresken<br />

bekannten TV-<strong>Schach</strong>-Kolumnisten IGM Vlastimil Hort.<br />

Dargestellt durch die Volksbühne Bad Homburg;<br />

als Herold fungiert der<br />

1. Vorsitzende Heinz-August Möller<br />

(ein schachbegeisterter Amateur-Schauspieler)<br />

17


�<br />

� �<br />

„Erleben Sie <strong>Schach</strong>-Großmeisterinnen hautnah“<br />

im<br />

PARK HOTEL<br />

B A D H O M B U R G<br />

vom 05.07. bis 15.07.2007<br />

Die Begrüßung und Vorstellung der Spielerinnen findet am 05. Juli ab 18.00 Uhr im Raum<br />

Hölderin statt.<br />

Erleben Sie Großmeisterinnen „hautnah“ während des GM-Turniers, täglich von 16.00-<br />

21.00 Uhr im PARKHOTEL BAD HOMBURG; Spielübertragungen in die „Parklounge“ und<br />

das <strong>Schach</strong>zelt. Daneben tägliche <strong>Schach</strong>rätsel und drei Blitzpartien für die <strong>Schach</strong>freunde;<br />

es winken Cocktail-Preise.<br />

Die Siegerehrung durch Frau OB Dr. Jungherr findet am 15. Juli ab 16.00 Uhr im Kurpark<br />

neben der Spielbank statt; anschließend eine Lebendschach-Blind-Partie mit zwei<br />

Großmeisterinnen. Kommentiert wird die Blindpartie von dem humoresken bekannten TV-<br />

<strong>Schach</strong>-Kolumnisten IGM Vlastimil Hort.<br />

Höhepunkt des Abends am 15. Juli: Großes Feuerwerk zum Abschluß des „Bad Homburger<br />

Sommer“ zu Wiener-Walzer-Klängen des Wiesbadener Johann-Strauß-Orchesters.<br />

Hotelbeschreibung umseitig<br />

H O T E L - A N M E L D U N G<br />

1. <strong>Queens</strong>-<strong>Chess</strong>-Turnier vom 05. bis 15.07.2007<br />

Anreise: ____.____._______ Abreise: ____.____._______<br />

Name<br />

Vorname<br />

Straße<br />

Einzelzimmer: _____ à € 65,--* Doppelzimmer: _____ à € 85,--*<br />

(*inklusive Schlemmer-Frühstücksbuffet; Sonderpreise gelten nur für Vereinsspieler;<br />

Kinder bis 10 Jahre im Zimmer der Eltern frei.)<br />

Land PLZ Stadt<br />


PARK HOTEL<br />

B A D H O M B U R G<br />

Das PARKHOTEL BAD HOMBURG garantiert Ihnen erstklassiges und ruhiges Wohnen in<br />

bester Kurparklage.<br />

� 122 Hotelzimmer und Junior-Suiten<br />

z.T. mit Balkon, Loggia und Kitchenette,<br />

alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC,<br />

Telefon, Kabel-TV, Minibar, Code-Safe<br />

und Hosenbügler<br />

• Business-PC in der Lobby<br />

� Schlemmer-Frühstücksbuffet<br />

von 6.00 - 11.00 Uhr<br />

• Wireless-LAN im gesamten Hotel<br />

inkl. Tagungsräume, Park Lounge<br />

und den Restaurants<br />

Absender<br />

Name<br />

� Restaurant „Jade“ mit fernöstlichen<br />

Spezialitäten<br />

� Restaurant „La Tavola“<br />

- italienisch speisen und geniessen -<br />

� 4 klimatisierte Konferenzräume<br />

bis 60 Personen<br />

� Relaxcenter mit Whirlpool, Sauna,<br />

Solarium und Fitnessgeräten<br />

� Tiefgarage<br />

� Gästefahrräder kostenlos<br />

Kaiser-Friedrich-Promenade 53-55 · D-61348 Bad Homburg v.d. Höhe<br />

Telefon 0 61 72/80 10 · Telefax 0 61 72/80 14 00<br />

www.Parkhotel-Bad-Homburg.de · info@Parkhotel-Bad-Homburg.de<br />

� �<br />

Straße, Hausnummer<br />

PLZ/Wohnort<br />

ANTWORT/<br />

POSTKARTE<br />

PARK HOTEL<br />

B A D H O M B U R G<br />

Kaiser-Friedrich-Promenade 53-55<br />

D - 61348 Bad Homburg v.d. Höhe<br />

� �


R E S T A U R A N T<br />

- italienisch speisen und geniessen -<br />

Erleben Sie bei gutem Wetter unsere herrliche Terrasse<br />

mit Blick auf den Kurpark.<br />

Auf Ihren Besuch freuen sich Giovanni Nigrelli<br />

und sein Team.<br />

Täglich 11.30 - 15.00 Uhr und 18.00 - 23.00 Uhr<br />

- Sonntag Ruhetag -<br />

Im PARKHOTEL BAD HOMBURG<br />

Kaiser-Friedrich-Promenade 53 Telefon: (0 61 72) 801300<br />

... und nach dem <strong>Schach</strong>...<br />

Erleben und geniessen Sie in gemütlicher Atmosphäre<br />

fernöstliche Spezialitäten<br />

- so servieren wir z.B. täglich: Original frische geröstete Pekingente -<br />

Lassen Sie sich von uns verwöhnen.<br />

Ihre Betty Au Yeung mit Team<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag - Freitag 11.30-15.00 Uhr und 17.30-23.30 Uhr<br />

Samstag, Sonntag und an Feiertagen durchgehend 11.30-23.30 Uhr<br />

im PARKHOTEL BAD HOMBURG<br />

Kaiser-Friedrich-Promenade 55 Telefon: (06172) 690758 oder 801180<br />

21<br />

. . . hier laben und stärken sich die Großmeister . . .


22<br />

• freier Eintritt<br />

• Gourmet-Menü „4 für 3“<br />

• „After Work“ an allen Bars<br />

• gelockerte Kleiderordnung<br />

* Beim Besuch im Klassischen Spiel erhalten Sie eine Scheckkarte.<br />

Wenn diese das Drehkreuz zum Tresor öffnet, können Sie eine<br />

sechsstellige Zahl eingeben. Die richtige Kombination öffnet den<br />

Tresor. Sie brauchen dafür keinen Einsatz leisten.<br />

SPBB057-03_DINA5_Anzeige.indd 1 29.06.2007 12:13:26 Uhr


Liebe <strong>Schach</strong>freunde,<br />

1927.e.V.<br />

der <strong>Schach</strong>klub Bad Homburg feiert dieses Jahr sein 80-jähriges<br />

Bestehen und kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Wir<br />

bieten ein reichhaltiges Angebot für unsere Mitglieder an. Einerseits<br />

umfasst dies eine Vielzahl von Turnieren im klassischen <strong>Schach</strong> und<br />

im <strong>Chess</strong> 960. Andererseits bieten wir Einführungskurse für<br />

Anfänger, sowie gezielte Kurse für Fortgeschrittene an. Wir verfügen<br />

zur Zeit über vier Mannschaften von der Verbandsliga bis zur<br />

Kreisliga.<br />

Haben Sie Interesse an unserem Klub ? Dann schauen Sie doch<br />

einfach bei uns vorbei !<br />

Kontakte:<br />

www.schachklub-bad-homburg.de<br />

1. Vorsitzender: Jürgen Roser 0171-9701272<br />

2. Vorsitzender: Gerald Braunberger 06195-961002<br />

Vereinslokal:<br />

Vereinshaus Gonzenheim, Am Kitzenhof 4, 61352 Bad Homburg<br />

Spielabende Erwachsene:<br />

Freitags 19:30 – 24:00<br />

Spielabende Kinder und Jugendliche:<br />

Mittwochs 17:00 – 19:00 Freies Spielen<br />

Freitags 17:30 – 19:00 Training / Kurse<br />

23


<strong>Lebendes</strong> <strong>Schach</strong>: Liebe und Tod<br />

.. aufbereitet und erzählt von IGM Dr.med. Helmut Pfleger<br />

Am Sonntag, 15. Juli, steht die Siegerin<br />

des 1. QUEENS CHESS fest. Den<br />

attraktiven Abschluss bildet eine Partie<br />

lebendes <strong>Schach</strong> mit Akteuren der Bad<br />

Homburger Volksbühne. Zwei<br />

Großmeisterinnen spielen eine Partie mit<br />

verbundenen Augen. Kommentiert wird<br />

die Partie von dem humoresken GM<br />

Vlastimil Hort. So tritt das <strong>Schach</strong>spiel<br />

aus der Abgeschiedenheit der vier<br />

Wände ins Licht des öffentlichen Forums,<br />

wobei die Tradition weit zurückreicht. Es<br />

heißt, dass im Jahre 1554 in Marostica<br />

(Italien) zwei Ritter die bildhübsche<br />

Tochter des Gouverneurs zur Frau<br />

begehrten; daraufhin entschied der Vater,<br />

dass statt des damals üblichen Duells<br />

eine <strong>Schach</strong>partie die Entscheidung<br />

bringen solle.<br />

Um das ganze Volk zu Zeugen dieser<br />

Schicksalspartie zu machen, wurde diese<br />

mit lebenden Figuren auf dem Marktplatz<br />

Marosticas gespielt. Alle waren zufrieden:<br />

Das Volk hatte sein Spektakel, der<br />

Verlierer kam bei der nur symbolischen<br />

Tötung mit dem Leben davon, der Sieger<br />

eroberte die Schöne. Anders war es in<br />

dem Fall, als einer der beiden<br />

Schlachtenlenker sich plötzlich in eine<br />

<strong>Schach</strong>dame auf dem Brett verliebte. Um<br />

sie vor frühzeitigen Tausch und damit<br />

Abgang zu bewahren, ließ er sie die<br />

seltsamsten Züge in die entferntesten<br />

Winkel des Brett ausführen.<br />

24<br />

Seinen Zweck erreichte er indes nicht. Seine<br />

Einladung lehnte sie mit der Begründung ab,<br />

sie habe während der Partie soviel laufen<br />

müssen, dass sie der Entspannung bedürfe.<br />

Am 19. Oktober 1989, also 200 Jahre nach<br />

der Französischen Revolution, wurde auf<br />

dem Grand-Place in Brüssel eine Partie<br />

zwischen Ludwig XVI. und Maximilian<br />

Francois Marie Isidore de Robespierre<br />

gespielt, wobei die Protagonisten<br />

perverserweise durch Computer „verkörpert“<br />

wurden<br />

Immerhin war wenigstens das Ende<br />

stilgerecht. Sehen Sie, wie Robespierre als<br />

Schwarzer am Zug die Tötung des weißen<br />

Monarchen in 5 Zügen ansagen konnte?


1. Großmeisterinnen-<strong>Schach</strong>tur<br />

Großmeisterinnen-<strong>Schach</strong>turnier<br />

nier<br />

wurde ermöglicht durch die großzügige Unterstützung<br />

der folgenden Firmen und Institutionen:<br />

PARK HOTEL<br />

B A D H O M B U R G<br />

Im Kurpark<br />

Bad Homburg v. d. Höhe<br />

Schreinerei Eckhardt<br />

HOLZ Meisterwerkstadt<br />

Raumgestaltung - Möbelschreinerei -<br />

Türen- und Innenausbau-Spezialanfertigungen<br />

DRUCKEREI<br />

HENRICI<br />

Tel. 0 60 81 70 13<br />

Fax 0 60 81 4 18 71<br />

1927 e.V.<br />

Taunusstraße 62 · 61267 Neu-Anspach<br />

ELLRICH & BURMEISTER<br />

COMPUTERANWENDUNGEN GMBH<br />

Wir sagen allen Sponsoren und Förderern herzlichen Dank<br />

und wünschen den Zuschauern spannende Partien.


hotel arkadia<br />

Am Houiller Platz 2 61381 Friedrichsdorf<br />

Tel. 06172 / 7620 Fax 06172 / 762444<br />

www.arkadia-hotel.de info@arkadia-hotel.de<br />

Ein Tochterunternehmen des

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!