AMTSBLATT - Quedlinburg

quedlinburg.de

AMTSBLATT - Quedlinburg

Paracelsus-Harz-Klinik feiert Jubiläum

Fachklinik prägt den Kurort Bad Suderode seit zwei Jahrzehnten.

Klinik vor 20 Jahren Klinik heute

Nach der Wende war sie die erste

privat geführte Reha-Klinik in

Sachsen-Anhalt, im September

nun feiert die Paracelsus-Harz-

Klinik Bad Suderode ihr 20jähriges

Jubiläum. Patienten aus

der ganzen Republik lassen sich

in der Fachklinik behandeln, insgesamt

waren es seit 1991 rund

80.000 Menschen. Damit gehört

die Klinik zu einer der führenden

Rehabilitationskliniken des

Landes. Die Klinik hat sich auf

die Rehabilitation von Patienten

mit Herz-, Kreislauferkrankungen,

Krebserkrankungen, Atemwegserkrankungen

und Diabetes

mellitus spezialisiert. Dabei

steht die gute medizinische Versorgung

im Vordergrund. Ebenso

wichtig sind jedoch auch ein

heilsames Umfeld, eine kulinarisch

anspruchsvolle Ernährung

und eine freundliche, zugewandte

Atmosphäre. All dies findet

der Patient in der Harz-Klinik,

schließlich ist man Teil des

bundesweiten Paracelsus-Klinikkonzerns.

Und der versteht sein

Versorgungsangebot ganz in der

Tradition des Namenspatrons.

Der Arzt, Naturforscher und Philosoph

Paracelsus fand nämlich,

dass eine gute Umgebung und

ein freundlicher Umgang ebenso

wichtig für den Heilungsprozess

sind wie eine medikamentöse

oder operative Behandlung.

Die Paracelsus-Harz-Klinik blickt

auf eine lange Tradition zurück,

wenn es um die Rehabilitation

von Kranken geht. Bereits im Jahr

1962 eröffnete die Klinik unter

dem Namen »Kliniksanatorium

Willi Agatz« ihre Tore. Agatz war

ein Bergmann aus dem Ruhrgebiet

und die Namensgebung

deutet schon auf den damaligen

Behandlungsschwerpunkt

hin: Patienten mit Atemwegserkrankungen

wurden hier

hauptsächlich behandelt. Später

kamen dann Herz-, Kreislauferkrankungen

hinzu. Neben

dem Haupthaus mit 200 Betten

oberhalb des Ortes gehörte eine

neurologische Fachabteilung in

Gernrode, ein Kinderkurheim

in Alexisbad und ein Badehaus

im Ortskern von Bad Suderode

zum Kliniksanatorium. Während

das Badehaus im Eigentum der

Gemeinde blieb, übernahm der

Paracelsus-Konzern das damalige

Haupthaus in private Trägerschaft.

Heute befindet sich am

Standort des Badehauses das

ambulante Kurzentrum, als Kureigenbetrieb

der Gemeinde bzw.

durch die Gebietsreform seit

01.01.2011 der Stadt Quedlinburg.

Das ehemalige Haupthaus,

auf dem so genannten Feldberg

hingegen, präsentiert heute die

Paracelsus-Harz-Klinik. Jährlich

werden hier etwa 4.000 Patien-

ten stationär betreut, hinzukommen

mehr als 10.000 Besucher.

Damit ist die Klinik ein wichtiger

Wirtschaftsfaktor und sichert

auch außerhalb der Klinik viele

Arbeitsplätze.

Mit der Übernahme der Klinik

durch den Paracelsus-Konzern

1991 kamen eine Menge Veränderungen

auf die rund 100

Mitarbeiter der Klinik zu. Die

baulichen Veränderungen und

die komplette medizinischtechnische

Neuausstattung in

den Jahren 1991 bis 1994 bei

laufendem Betrieb waren schon

Herausforderung genug. Dass

die Neuausrichtung als Fachklinik

für Rehabilitation und

Anschlussheilbehandlung von

Aktuelles

Anfang an gelang, war durch die

Unterstützung des Konzerns und

das hohe Engagement der Mitarbeiter

möglich. Sowohl das medizinische

und therapeutische

Personal als auch die Mitarbeiter

in der Verwaltung durchliefen

umfangreiche Qualifizierungs-

und Schulungsmaßnahmen, um

den Patienten ein breit gefächertes

medizinisches und therapeutisches

Angebot machen

zu können. 1995 war es dann

soweit. Mit einem Festakt wurde

die Umgestaltung und Erweiterung

der Paracelsus-Harz-Klinik

gefeiert; mehr als 43 Millionen

DM hatte das Paracelsus-Unternehmen

investiert.

Auf Grundlage dieser guten baulichen

und apparativen Ausstattung

kann das Team aus Fachärzten,

Pflegekräften und Therapeuten

eine Versorgung auf hohem medizinischem

Niveau gewährleisten.

Gesundheitstraining, Physio-

und Sporttherapie, Ergotherapie,

psychosoziale Betreuung, Ernährungsberatung

und eine Vielzahl

spezieller Einzelangebote – der

individuelle Behandlungsplan

der Patienten schöpft aus einem

breiten therapeutischen Angebot.

Mit einem solch umfassenden

Leistungsangebot ist die Klinik

auch künftigen Herausforderungen

gewachsen.

Eingangsbereich vor dem Umbau Eingangsbereich heute

Amtsblatt der Stadt Quedlinburg 08/2011 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine