Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine ... - KASBASE

kasbase.de

Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine ... - KASBASE

Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine.

Neuheiten 2007


Schulungen bei Schmersal.

Im neuen tec.nicum in Wuppertal.

Die internationalen Regelungen zur

Maschinensicherheit werden immer

komplexer und die Sicherheits-

Schaltsysteme immer erklärungsbedürftiger,

da sie sich z.B. dank

der integrierten Elektronik optimal

an den Anwendungsfall anpassen

lassen. Für die Konstrukteure und

die Betreiber der Maschinen bedeutet

das: Wer die einschlägigen

Richtlinien und Normen erfüllen

und zugleich das Optimum an

Sicherheit und Produktivität erreichen

will, ist gut beraten, den

Austausch mit Experten zu suchen.

Aus diesem Grund hat die

Schmersal-Gruppe das tec.nicum

ins Leben gerufen: Ein Schulungszentrum,

das sich ausschließlich

mit Fragen der Maschinensicherheit

befasst und dabei nicht nur

moderne Seminartechnik auf rund

2.000 m 2 bietet, sondern auch eine

inspirierende Atmosphäre, in der

Lernen Spaß macht.

Die Seminare und Schulungen

richten sich sowohl an die Konstrukteure

von Maschinen und

Anlagen als auch an deren Betreiber.

Sie werden von erfahrenen

Mitarbeitern, von Partnern des

CE-Netzwerks und externen

Referenten durchgeführt. Dabei

fließen auch die Erfahrungen der

Schmersal-Gruppe bei der Mitarbeit

in den Normungsgremien

der EU ein – und natürlich das umfassende

Praxis-Know-how aus

der tagtäglichen Kundenberatung.

Eine Broschüre mit dem aktuellen

Seminarprogramm kann bei

Schmersal angefordert werden.

2


Neuheiten 2007

Diese Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über die Neuheiten der

Schmersal-Gruppe, welche im Jahr 2007 neu in den Markt eingeführt

werden. Es handelt sich um neue Innovationen, Produkterweiterungen

oder Modifikationen bestehender Baureihen.

Wir möchten Ihnen eine Übersicht mit möglichst kompakten technischen

Information bieten. Detaillierte Produktbeschreibungen finden Sie in den

einzelnen Themenbroschüren oder in den Hauptkatalogen von Schmersal

und Elan.

Wir verweisen insbesondere auch auf die umfangreichen Produktinformationen

im Internet unter www.schmersal.com.

Inhalt

Neuheiten-Übersicht Seite 4

Neue Positionsschalter Seite 6

Befehls- und Meldegeräte - Baureihe R Seite 8

Programmable Safety Controller - PROTECT PSC Seite 10

Elektronischer Sicherheitsschalter

mit getrenntem Betätiger AZ 200 Seite 12

Elektronische Sicherheitszuhaltung AZM 200 Seite 13

AS-Interface Safety at Work AZ 200 AS Seite 14

AS-Interface Safety at Work AZM 200 AS Seite 15

Sicherheitszuhaltungen mit Taster AZM 200…-2568 Seite 16

Betätigereinheit AZ/AZM 200-B30 Seite 17

Elektronische Sicherheitszuhaltung MZM 100 Seite 18

Elektronischer Sicherheits-Sensor CSS 34, CSS 34F0/F1 Seite 20

Zubehör für die Reihenschaltung mit serieller Diagnose Seite 23

SD-Verteiler Seite 23

T-Adapter und Anschlussstecker Seite 24

Sicherheits-Sensor BNS 36 Seite 25

Seilzug-Notschalter ZQ 700 Seite 26

Seilzugschalter TQ 700 Seite 27

Ex-geprüfter Sicherheits-Sensor EX-CSS 180-…-3G/D Seite 28

Weitere Kataloge und Themenbroschüren Seite 29

3


Neuheiten 2007

Modulare Vielfalt – vielfältig kombinierbar

Die neue Generation der Positionsschalter ist

vollständig modular aufgebaut: Sechs verschiedene

Grundkörper können mit 21 verschiedenen

Betätigern und unterschiedlichen Schalteinsätzen

kombiniert werden – ohne Werkzeug,

einfach per Bajonettverschluss. Damit reduzieren

sich für Maschinenbauer und End–

anwender die Lagerhaltungskosten.

Die Befestigungsmaße nach EN 50041 und

EN 50047 schaffen die Voraussetzung für

universellen Einsatz.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Positionsschaltern finden Sie auf Seite 6.

Höchste Qualität an der

Mensch-Maschine-Schnittstelle

Mehr Funktionen, noch höhere Zuverlässigkeit

und optimale Raumausnutzung: Das sind die

zentralen Eigenschaften des R-Programms

von Elan. Diese von Grund auf neu entwickelte,

hochwertige Befehlsgeräte- und Leuchtmelder-

Serie für den industriellen Einsatz ist modular

aufgebaut und daher in hohem Grade an den

Einsatzfall anpassbar. Es stehen zahlreiche

Varianten wie z.B. Drucktaster, Wahlschalter,

Schwenktaster und Schlüsselschalter sowie

verschiedene Leuchtmelder bzw. Leuchtdrucktaster

zur Verfügung.

Weitere Informationen zu unserem neuen

R-Programm finden Sie auf Seite 8.

Von der Hardware in die Software

Zunehmend verlagern sich Sicherheitsfunktionen

von der Hardware in die Software –

das schafft die Voraussetzung für höhere

Flexibilität und perfekte Anpassung des Sicherheitssystems

an den Einsatzfall. Wer hier das

Optimum ausschöpfen möchte, der sollte sich

näher mit dem neuen PROTECT PSC-System

beschäftigen. Diese sicherheitsgerichtete

Steuerung, die zusätzlich auch Standard-

SPS-Funktionalitäten übernehmen kann, bietet

eine Vielzahl an Funktionalitäten auf kompaktem

Raum – und natürlich ein hohes Sicherheitsniveau.

Weitere Informationen zu unserem neuen

PROTECT PSC-System finden Sie auf Seite 10.

Mehr Transparenz an der Schutztür

Das Programm der Sicherheits-Schaltgeräte,

die die CSS-Sensortechnologie nutzen, wird

erweitert.

Neu sind u.a. Ausführungen von AZ 200 und

AZM 200, bei denen nicht nur angezeigt wird,

ob die Schutztür geschlossen ist, sondern

auch, ob sie gesperrt ist. Das vereinfacht die

Bedienung. Eine neue Version ist mit Diagnoseausgang

ausgestattet, der nicht nur den

Zustand der Schutztür, sondern auch Fehler

registriert und anzeigt.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Sicherheitsschalter/-zuhaltungen finden Sie

auf Seite 12.

Per Bus zum Sicherheitsschalter

Für Anwender, die die Sicherheits-Schaltgeräte

an der Maschine über einen Standard-Sicherheitsbus

anschalten möchten, gibt es jetzt auch

die dafür geeignete Variante von AZ 200-AS

und AZM 200-AS: Ganz aktuell werden Ausführungen

mit integrierter AS-Interface Safety

at Work (AS-i SaW)-Schnittstelle vorgestellt.

Damit wird die Anschaltung – die bei diesen

Baureihen dank der CSS-Technologie ohnehin

schon unkompliziert und mit wenigen Kabeln

zu erledigen ist – nochmals einfacher.

Weitere Informationen zu unseren neuen

AS-Interface-Geräten finden Sie auf Seite 14.

Mehr Transparenz an der Schutztür

Das Programm der Sicherheits-Schaltgeräte,

die die CSS-Technologie nutzen, wird erweitert.

Neu sind u.a. Ausführungen, bei denen nicht

nur angezeigt wird, ob die Schutztür geschlossen

ist, sondern auch, ob sie gesperrt ist.

Die Sicherheitszuhaltungen AZM 200….-2568

verfügen über eine zusätzliche LED und einen

Taster. Die LED zeigt unter anderem an, dass

die Sicherheitszuhaltung entsperrt werden kann,

daraufhin kann durch den Taster entsperrt

werden. Das vereinfacht die Bedienung.

Eine neue Version ist mit einem Diagnoseausgang

ausgestattet, der nicht nur den Zustand

der Schutztür, sondern auch Fehler registriert

und anzeigt.

Weitere Informationen finden Sie auf Seite 16.

4


Zugehalten oder nur geschlossen

Auch die Anwender der innovativen,

berührungslos wirkenden Sicherheitszuhaltung

MZM 100 können jetzt von erhöhter Transparenz

profitieren: Eine neue Variante zeigt über

eine LED an, ob die Schutztür geschlossen

bzw. geschlossen und zugehalten ist. Die

Zuhaltekraft von 500 N wird berührungslos über

einen Elektromagneten erzeugt – ideal z.B. für

Maschinen, die starker Verschmutzung oder

starken Vibrationen ausgesetzt sind.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Sicherheitszuhaltungen finden Sie auf Seite 18.

Sicher auch ohne Auswerteeinheit

Zwei neue Varianten des Sicherheits-Sensors

CSS 34 übernehmen zusätzlich Auswertungsfunktionen

und können deshalb ohne zusätzlichen

Sicherheitsbaustein eingesetzt werden.

Es müssen lediglich zwei zwangsgeführte

Schütze oder Relais an die Sicherheitsausgänge

des Sensors angeschlossen werden. Die

Prüfung der Funktion des Rückführkreises und

die eines Freigabe- oder Reset-Tasters wird

vom Sicherheits-Sensor CSS 34F übernommen.

Somit wird die „intelligente“ Elektronik im CSS 34

optimal genutzt.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Sicherheits-Sensoren finden Sie auf Seite 20.

Komfortabel verdrahtet

Für die Sicherheits-Schaltgeräte mit SD-Interface

zur seriellen Diagnose steht ein neues

Verteilermodul zur Verfügung, das eine komfortable

Verdrahtung der Geräte ermöglicht.

Ebenfalls neu sind T-Stücke mit Steckern,

über die mehrere Sicherheits-Schaltgeräte mit

CSS-Technologie in Reihe geschaltet werden

können. Selbstverständlich gehören auch

Anschlussstecker für das Ende dieser

Reihenschaltungen zum erweiterten Zubehörprogramm.

Weitere Informationen zu unserem neuen

Zubehör für die CSS-Sensorik finden Sie

auf Seite 23.

Hohe Toleranz gegenüber Schutztürversatz

Die neuen Sicherheits-Sensoren der Baureihe

BNS 36 zeichnen sich durch kompakte Abmessungen

bei hohem Schaltabstand aus. Mindestens

ebenso interessant für den Anwender ist

die hohe Toleranz gegenüber dem Versatz der

Schutztüren. Bei einem Abstand von 4 mm zwischen

Sensor und codiertem Betätiger wird ein

seitlicher Versatz von +/–6 mm toleriert – das

trägt zu größtmöglicher Verfügbarkeit der

Maschine oder Anlage bei.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Sicherheits-Sensoren finden Sie auf Seite 25.

Sicherheitssensorik für EX-gefährdete

Bereiche

Der universell einsetzbare Sicherheits-Sensor

CSS 180 im zylindrischen Gehäuse ist jetzt

noch vielseitiger einsetzbar: Eine neue, ATEXkonforme

Ausführung erlaubt den Einsatz in

staub- und gasexplosionsgefährdeten Zonen 2

und 22. Hier ist die berührungslose Überwachung

von Schutztüren als Alternative zum Sicherheitsschalter

besonders sinnvoll, weil die

Sensoren z.B. auch im staubigem Umfeld einwandfrei

arbeiten.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Sicherheits-Sensoren finden Sie auf Seite 28.

Außerdem sind jetzt auch die Positionsschalter

der Baureihen Z/T 335 und Z/T 355 für einen

Einsatz in den Zonen 2 und 22 geeignet.

Kompakt und montagefreundlich

Die neuen TQ / ZQ 700-Baureihen ergänzen

das Seilzugschalter-Programm. Sie sind noch

kompakter als die bereits bekannte Baureihe

TQ / ZQ 900, aber trotzdem genau wie diese

als „normale“ Schalter zur Betätigung von

Maschinenfunktionen und als Seilzug-Notschalter

lieferbar. Sie können auch mit der

innovativen Seilspannvorrichtung S 900 eingesetzt

werden, die die Feinjustierung des Seiles

bei der Montage wesentlich vereinfacht.

Weitere Informationen zu unseren neuen

Seilzugschaltern finden Sie auf Seite 26.

5


Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine.

Wie man es dreht u

Erfassen und Überwachen

Erfassen und überwachen:

Diese Aufgaben sind nahezu

überall in der automatisierten

Produktion, aber z.B. auch in

der Aufzugtechnik zu erledigen.

Deshalb kommen hier in

großem Umfang Positionsschalter

zum Einsatz. Nun

stellt die Schmersal-Gruppe

eine technisch und wirtschaftlich

interessante Alternative

zu den bisher verfügbaren

Positionsschaltern vor.

Auf den ersten Blick anders

Schon auf den ersten Blick

fällt das ansprechende Design

der Positionsschalter auf. Hier

waren Industrie-Designer am

Werk – aber nicht, um eine interessante

Optik zu schaffen,

sondern um die Formgebung

der Schalter optimal an ihre

Aufgabe anzupassen.

Ein System für alles

Ein System mit universell einsetzbaren

Baureihen für alle

Anwendungen – das war das

zentrale Ziel der Schmersal-

Ingenieure bei der Entwicklung

der neuen Positionsschalter.

Das Ziel ist erreicht.

Die neuen Baureihen decken

alle Einsatzbereiche ab: von

der Positionserfassung an

Maschinen und Anlagen über

sicherheitsgerichtete Aufgaben

an Schutztüren bis zur Überwachung

von Kabinenposition

und Kabinentüren in Aufzügen.

Modulare Vielfalt

Das Einsatzspektrum von

Positionsschaltern ist extrem

groß, und die Anwender stellen

unterschiedliche Anforderungen

an Gehäuse, Schalteinsätze

und Betätiger. Dennoch

decken die neuen Baureihen

alle Anforderungen ab.

Möglich wird das durch die

modulare Bauform: Der

Anwender kann sich selbst

„seinen“ Positionsschalter

zusammenstellen.

Vielfältig kombinierbar

Die neue Generation der Positionsschalter

ist vollständig

modular aufgebaut: Sechs

verschiedene Grundkörper

können mit 21 unterschiedlichen

Betätigern kombiniert

werden – ohne Werkzeug, einfach

per Bajonettverschluss.

Damit reduzieren sich für Maschinenbauer

und Endanwender

die Lagerhaltungskosten.

Wie man es dreht und

wendet

Die neuen Positionsschalter

passen sich auch deshalb

optimal an die Umgebungskonstruktion

an, weil die abnehmbaren

Betätigervorsätze

um 4 x 90° drehbar sind.

Somit steht dem Anwender ein

„Baukasten“ zur Verfügung,

den er rasch konfigurieren

kann. Das verringert den Aufwand

für Lagerhaltung und

Bestellung – und dennoch ist

stets die gewünschte Version

verfügbar.

(Fast) Alles ist möglich

Neben unterschiedlichen

Grundkörpern und Betätigern

gibt es auch jeweils verschiedene

Schalteinsätze mit einer

Vielzahl von Kontaktvarianten

(Sprung- und Schleichschaltung,

Rastung, Staffelung und

Überdeckung). Darüber hinaus

sind die Schalter in zwei- und

zukünftig auch in drei-poliger

Ausführung lieferbar. So ist

sichergestellt, dass wirklich

(fast) alle denkbaren Anwendungen

von den neuen,

modularen Baureihen abgedeckt

werden können.

Ein sicheres Prinzip

Wenn ein Schalteinsatz mit

zwangsöffnenden Kontakten verwendet

wird, können die neuen

Positionsschalter für sicherheitsgerichtete

Aufgaben eingesetzt

werden – beispielsweise für

die Stellungsüberwachung

von Schutztüren. Auch die

Anforderungen der Aufzugtechnik

in Bezug auf Sicherheit

und Kontaktöffnungsweiten

werden erfüllt: Die Schalter

entsprechen der EN 81.

Befestigung nach Norm

Der Anwender kann zwischen

einem schmalen und einem

breiten Grundkörper jeweils in

Metall- und Kunststoffausführungen

wählen. Die Befestigungsmaße

und auch

Betätiger nach DIN EN 50041

und DIN EN 50047 schaffen

die Voraussetzung für einen

universellen Einsatz. Somit

lassen sich die Schalter auch

in vorhandenen Maschinenkonstruktionen

installieren

bzw. nachrüsten.

6


nd wendet …

Auch für raue Einsatzgebiete

Die Schalter sind von Grund

auf so konstruiert, dass sie

auch unter widrigen Umgebungsbedingungen

zuverlässig

arbeiten – über Jahre.

Für solche Einsätze bieten

sich vor allem die drei Versionen

mit Metallgehäuse an.

Ex-Schutz inklusive

Die neuen Positionsschalter

werden in einer nach ATEX-

Richtlinien zertifizierten Version

verfügbar sein. Sie eignen sich

dann zum Einsatz in Zone 2

(Gasexplosionsschutz) und

Zone 22 (Staubexplosionsschutz).

Noch mehr Vielfalt

durch Extras

Durch zusätzliche Varianten wird

die Vielfalt, die die Positionsschalter

bieten, in Zukunft

nochmals deutlich vergrößert.

So wird es z.B. Ausführungen

mit integrierter LED, mit M12-

oder M23-Stecker anstatt der

Standard-M20-Leitungseinführung

sowie mit integrierter

AS-i SaW-Schnittstelle geben.

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden

Sie in der Broschüre

„Positionsschalter“.

Betätigervorsätze

Grundkörper

Kontaktbelegungen

2S

1Ö/1S


7


Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine.

Befehls- und Melde

(z.B. Taster RDL)

Montageflansch

und

Kontaktträger mit

Kontaktsicherungen

Position 3

Position 1

Position 2

Leuchtelement mit

Ba9S-Fassung

(ohne Leuchtmittel)

(RL)

Kontaktelement

(RF10)

Kontaktelement

(EF…)

Kontaktelement

(RF03)

Befestigungsflansch

(RLM)

Konzeption

Mit der Neuentwicklung dieses

22 mm-Befehlsgeräte- und

Leuchtmelderprogrammes

liefert Elan ein Schaltgerätekonzept,

das dem Anwender

über den handelsüblichen

Stand der Technik hinaus ein

Mehr an Gerätefunktionen,

Zuverlässigkeit und Raumausnutzung

anbietet. Dazu

leistet insbesondere das

Kontakt- und Leuchtelementesystem

RF/RL einen Beitrag.

Traditionell bewährte Merkmale

in früheren Elan-Konstruktionen

(Frontteile aus

Metall, Kalotten aus Glas,

Griffe bei Wahlschaltern/

-tastern aus schlagfestem

Kunststoff) wurden in verbesserter

Form übernommen.

ATEX-taugliche Geräte (Zonen

2 und 22) stehen ebenfalls

zur Verfügung (siehe ATEX-

Katalog).

Befehlsgeräte und

Leuchtmelderköpfe

Es werden die verschiedensten

Varianten vollisolierter Drucktaster/Schlagtaster/Leuchttaster/Wahlschalter/Schwenktaster/Schlüsselschalter

usw.

angeboten.

Die Bedienköpfe sind frontseitig

aus eloxiertem Aluminium

mit einem großen Betätigungsdurchmesser

von 28 mm bei

Tastern und Leuchtdrucktastern.

Das Material der Taster

ist ebenfalls eloxiertes Aluminium.

Die Kalotten bei Leuchtdrucktastern

und Leuchtmeldern

sind aus Glas, ausgenommen

RLMH.. und RMEH..

(schlagfester Kunststoff).

Diese Materialauswahl bewirkt

neben einer hohen mechanischen

Beanspruchbarkeit, ein

überdurchschnittlich gutes

Maß an Resistenz gegen Hitze

und chemische Einwirkungen

(wie durch Reinigungs-,

Schmier- und Kühlmittel).

Schutzart

Die frontseitige Abdichtung

dieser Geräte entspricht der

Schutzart IP 65 gemäß DIN

EN 60 529. Die Konstruktionsmerkmale

der Geräteabdichtung

gewährleisten die hohe

Schutzart über lange Zeit,

auch bei extremer Beanspruchung,

z. B. durch Öl,

organische und anorganische

Fettrückstände, Schleifstaub

und hohe Schalthäufigkeit.

8


geräte - Baureihe R

Programmaufbau

Ein Befehls- und Meldegerät

besteht aus Gerätekopf, Montageflansch

und Kontakt- bzw.

Leuchtelement. Die Typenbezeichnung

für diese Baureihe

beginnt mit R…, z. B. RDT für

einen Drucktaster. Der Montageflansch

(zweigeteilt Type

RLM) gehört nicht zum Lieferumfang

der Geräteköpfe.

Einlochbefestigung

Die Geräte sind entsprechend

DIN EN 50 047 für Einbaubohrungen

Durchmesser

22,3 + 0,4 mm ausgelegt.

Nicht erforderlich ist ein

zusätzlicher Nasenausschnitt

als Verdrehsicherung für

Frontplattenstärke 1 … 6 mm.

Rastermaß

Der Einbau mehrerer Geräte

ist mit Mindestbemaßungen

wie folgt möglich:

Mindestabstand der Befestigungslöcher

gemäß

DIN EN 50 047:

• Waagerecht: 40 mm

• Senkrecht: 50 mm

Ausnahmen: Wahlschalter und

Wahltaster mit langem Knebel,

Schlagtaster RDR 50.. und

RDRR50.

Geräteeinbau

Der Gerätekopf wird fest und

positionsgenau in die Einbaubohrung

gesteckt. Die Klemmnasen

bewirken eine Selbsthaltung,

so dass der Montageflansch

direkt von der Frontplattenrückseite

aufgesetzt

und in das Bajonett gedreht

wird. Mit dem dafür vorgesehenen

Montagewerkzeug (12

Nasen) wird der Montageflansch

festgezogen.

Bei der Montage der Befehlsgeräte

im Rastermaß 30 x 50

mm kann der Montageflansch

mit dem Montagewerkzeug (8

Nasen) über die Bajonettbuchse

in das Bajonett des Gerätekopfes

gerastet werden (Montagebuchse

40° im Uhrzeigersinn

in das Bajonett eindrehen).

Mit der gegenüberliegenden

Seite des Montagewerkzeuges

(12 Nasen) kann anschließend

der Montageflansch

an die Frontplatte geklemmt

werden. Das gleiche gilt bei

der Demontage in umgekehrter

Reihenfolge.

Der Kontaktträger dient zur

Vormontage der Kontaktelemente

RF bzw. des Leuchtelementes

RL. Zum Lieferumfang

des Befestigungsflansches

gehören Montageflansch,

Kontaktträger und die beiden

Stößelsegmente.

Bei zwei oder drei nebeneinander

angeordneten Kontaktelementen

dienen die Stößelsegmente,

die durch einfaches

Aufstecken auf das mittlere

Kontaktelement (Position 1)

des Kontaktträgers montiert

werden können, der Betätigung

der in den Positionen 2

und 3 befindlichen Kontaktelemente

(siehe Explosionszeichnung

links). Für untereinander

angeordnete Kontaktelemente

werden keine Stößelsegmente

benötigt.

Nach dem Aufschnappen der

Elemente werden die links und

rechts angebrachten Kontaktsicherungen

hochgeklappt (90°)

Montageflansch

und eingerastet (bei ordnungswidriger

Montage können die

Kontaktsicherungen nicht eingerastet

werden). Beim Aufschnappen

des Kontaktträgers

auf den Montageflansch werden

die Kontaktsicherungen

zusätzlich fixiert. Hierdurch ist

eine Flanschmontage bzw. ein

Abspringen der Elemente bei

Vibration nicht möglich.

Bei einer Kontaktvervielfältigung

(ab 4. Kontakt) sollten

die Öffnerkontaktelemente in

der obersten (d. h. der Frontplatte

am nächsten) Reihe

montiert werden, damit die

zuvor beschriebene mechanische

Sicherung wirksam wird

(speziell für NOT-HALT-Geräte).

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in

der Broschüre „Befehlsgeräte

und Leuchtmelder /

Heavy-Duty-Liste D-22R“.

Kontaktträger

Stößelsegmente

Kontaktelement

9


Sicherheit im System: Schutz für Mensch und Maschine.

PROTECT PSC - Progra

Mit PROTECT PSC wurde eine

neue Generation einer Sicherheitssteuerung

entwickelt, die

speziell für die Anforderungen

von modernen Fertigungssystemen,

aber auch von

komplexen Einzelmaschinen

konzipiert worden ist.

Sie bietet dem Anwender aufgrund

des modularen Systemaufbaus

vielfältige Möglichkeiten

zur Kombination verschiedenster

Ein- und Ausgangsbaugruppen.

Aufgrund dieses modularen

Systemskonzepts kann der Anwender

die Ein- und Ausgangsbaugruppen

des PROTECT

PSC Systems so kombinieren,

wie es für die konkrete Aufgabenstellung

notwendig ist.

Somit bleiben keine Ein- oder

Ausgänge des modularen

Sicherheitssystems unbenutzt,

so wie es bei anderen Sicherheitssteuerungen

bisher der

Fall ist. Dadurch kann unter

Kostengesichtspunkten jeder

Anwender „seine“ optimale

Sicherheitssteuerung selbst

zusammenstellen.

Dennoch bietet das System

die Möglichkeit, jederzeit weitere

Ein- und Ausgangsmodule

zu ergänzen und diese mit

sehr geringem Aufwand softwaretechnisch

in das bestehende

System zu integrieren.

Momentan bietet PROTECT

PSC die Auswahlmöglichkeit

zwischen zwei verschiedenen

Betriebsmodi.

Mode 1 ist der Betriebsmodus

für eine „Hardwired“ Version,

d.h. die Systemfunktionen ergeben

sich durch die Anordnung

bzw. die Reihenfolge der

einzelnen Module am Master

oder Sub-Master Modul. Die

verschiedenen Systemmodule

bieten dem Anwender eine

(entsprechend der technischen

Spezifikation) fixierte

Anzahl an Ein- und Ausgängen.

Es stehen verschiedene

Systemmodule für digitale

Eingangssignale, potenzialbehafte

Eingangssignale und

Module mit Halbleiter- und Relaisausgängen

zur Verfügung.

Eine Programmierung des

Systems ist nicht erforderlich.

Somit werden auch keinerlei

Softwaretools oder Programmierungswerkzeuge,

wie z.B.

PC oder Notebook, benötigt.

Mode 3 ist der frei programmierbare

Betriebsmodus, bei

dem sämtliche Ein- und Ausgänge

des Gesamtsystems

mittels einer IEC 61131 entsprechenden

Programmiersprache

(KOP) zugewiesen

werden können.

Im Mode 3 hat der Anwender

auch die Möglichkeit, logische

Funktionen, z.B. UND und

ODER, sowie andere Abhängigkeiten

zu programmieren.

Zusätzlich kann ein On-Line-

Modus zur Beobachtung der

Betriebszustände des Gesamtsystems

aufgerufen werden.

PROTECT PSC bietet zusätzlich

die Möglichkeit, Standard-

SPS-Funktionalitäten zu integrieren.

Hierzu stehen Systemmodule

mit NICHT-sicheren

Ein- und Ausgängen für

betriebsmäßige Aufgabenstellungen

zur Verfügung. Die

Funktionen dieser Module

können ebenfalls mittels einer

IEC 61131 entsprechenden

Programmiersprache (KOP)

zugewiesen werden.

Dieses ist eine neue Option im

Vergleich zu allen vorherigen

Sicherheitsteuerungen und

bietet dem Anwender die

Möglichkeit, ggf. auf seine

Standard-SPS zu verzichten

und die notwendigen

Maschinenfunktionen mittels

PROTECT PSC abzubilden.

10


mmable Safety Controller

SICHERE MODULE

PROTECT PSC-POWER

• Betriebsspannung

24 VDC +/–10%

• USB Schnittstelle zur

Programmierung

• Anschlussmöglichkeit für

externe Gateways zum Datenaustausch

mit betriebsmäßigen

(Bus-)Systemen

Momentan verfügbar:

PROFIBUS-DP, Device-Net

und CC-Link

• Spannungsversorgung des

Backplane Bus

PROTECT PSC-BOOSTER

• Zusatz-Netzteil für Backplane-Bus

• Muss nach jedem neunten

Modul installiert werden

• Betriebsspannung

24 VDC +/–10%

PROTECT PSC-CPU-MON

Modul der Zentraleinheit

• 2 zweikanalige Eingänge

• 2 Halbleiter-Ausgänge

Schaltvermögen 0,5 A

• 2 Eingänge für Rückführkreise

• Start und Reset

• LED Anzeige für Mode,

Status und Fehler

• Schalter für

Write-Enable-Mode

PROTECT PSC-SUB-MON

• Dieses Modul funktioniert wie

eine CPU als Untergruppe.

Falls ein Sicherheitskreis

in einem der Module der

Untergruppe geöffnet wird,

dann gehen alle Ausgänge

der Untergruppe in einen

sicheren Status.

• E/A -Belegung ist die gleiche

wie am PSC-CPU-Modul

PROTECT PSC-S-IN-xx

Diese Module haben Eingänge

der Steuerungskategorie 4

PSC-S-IN-E

• 8 zweikanalige Eingänge

(für potentialfreie Kontakte)

PSC-S-IN-LC

• 8 zweikanalige Eingänge für

potentialbehaftete Signale

z.B. für AOPD’s, Lichtvorhänge,

CSS u.ä.

PROTECT PSC-AUSGÄNGE

PROTECT PSC-S-OUT

• 8 zweikanalige

Halbleiter-Ausgänge

Schaltvermögen 0,5 A

PROTECT PSC-RELAY

• 2 Relaisausgänge mit

je 2 Freigabepfaden

Schaltvermögen 4 A

PROTECT PSC-S-STP-xxx

Diese Module haben Eingänge

der Steuerungskategorie 4

PSC-S-STP-E

• 2 zweikanalige Eingänge

für potentialfreie Kontakte

• 2 Halbleiter-Ausgänge

Schaltvermögen 0,5 A

• 2 Eingänge für Rückführkreise

PSC-S-STP-LC

• 2 zweikanalige Eingänge für

potentialbehaftete Signale

z.B. für AOPD’s, Lichtvorhänge,

CSS u.ä.

• 2 Halbleiter-Ausgänge

Schaltvermögen 0,5 A

• 2 Eingänge für Rückführkreise

PSC-S-STP-ELC

• 1 zweikanaliger Eingang

für potentialfreie Kontakte

• 1 zweikanaliger Eingang für

potentialbehaftete Signale

z.B. für AOPD’s, Lichtvorhänge,

CSS u.ä.

• 2 Halbleiter-Ausgänge

Schaltvermögen 0,5 A

• 2 Eingänge für Rückführkreise

NICHT-SICHERE MODULE

PROTECT PSC-NS-IN

• 16 einkanalige nicht sichere

Eingänge

PROTECT PSC-NS-OUT

• 16 einkanalige nicht sichere

Ausgänge

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden

Sie in der Broschüre

„PROTECT PSC“.

11


Elektronischer Sicherheitsschalter mit getrenntem Betätiger

AZ 200

37,7

3,3

5

40

6,5 32,5

GN

RD

YL

7,5

M20x1,5

220 155,5

20 1

• Kunststoffgehäuse

• Sensor-Technik erlaubt Versatz von

Betätiger und Zuhaltung von ± 5 mm

• Kategorie 4 gemäß EN 954-1

mit Türerkennungssensor (ohne

zusätzlichen zweiten Schalter)

• Einsatz bis zu SIL 3 Anwendungen

gem. IEC 61508

• Intelligente Diagnose

• Modernes und ergonomisches Design

• Einfache Montage

• Feinjustage über Langlöcher

• Reihenschaltung (max. 31 Geräte),

ohne Verlust der Kategorie gemäß EN 954-1

• 3 LEDs zur Anzeige der Betriebszustände

(siehe Tabelle)

• 1 bzw. 3 Diagnoseausgänge

• Rastkraft 30 N

• AS-Interface Safety at Work lieferbar

Prüfzeichen

F

Bestelldaten

AZ 200➀-➁-➂

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ SK Schraubklemmen

CC Federzugklemmen

ST1 Stecker M23 x 1,

(8+1)-polig

ST2 Stecker M12 x 1, 8-polig


Betätigererkennung

T

Betätiger- und Türerkennung

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-3

EN 954-1

IEC/EN 61508

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: ≥ 1 Million Schaltspiele

Rastkraft:

30 N

Schutzart: IP 67 gem. EN 60529

Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart:

Schraub- oder

Federkraftklemmen oder

Stecker M12 oder M23

Anschlussquerschnitt: min. 0,25 mm 2

max. 1,5 mm 2

(einschl. Aderendhülsen)

Leitungseinführung: M20 x 1,5

Reihenschaltung:

max. 31 Geräte

(gilt nicht für -3P2P)

Leitungslänge:

max. 200m

(Leitungslänge und Leitungsquerschnitt

verändern den Spannungsabfall in

Abhängigkeit vom Ausgangsstrom)

Schaltabstände nach EN 60947-5-3:

S n :

6,5 mm

S ao :

4,0 mm

S ar :

30 mm

Hysterese:

max. 1,5 mm

Wiederholgenauigkeit:

< 0,5 mm

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 ºC

Relative Feuchtigkeit: 30% … 95%,

nicht kondensierend

Schwingungsfestigkeit:

10 ... 55 Hz,

Amplitude 1 mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Ansprechzeit:

< 60 ms

Risikozeit:

< 120 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Elektrische Kenndaten:

U e : 24 VDC –15%/+10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

I e :

0,7 A

I 0 :

max. 0,1 A

U imp :

800 V

U i :

32 VDC

Hinweis

Nr. Einfügen Beschreibung

➂ Ausgänge: (1. Ziffer =

Anzahl Diagnoseausgänge,

2. Ziffer = Anzahl

Sicherheitsausgänge)

1P2P 1 Diagnoseausgang und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

3P2P 3 Diagnoseausgänge und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

SD2P serieller Diagnoseausgang

und 2 Sicherheitsausgänge,

p-schaltend

Technische Daten

Geräteabsicherung: intern kurzschlussfest

Schraub- oder Federkraftklemmen: ≤ 4 A bei

Einsatz gemäß UL 508;

Stecker M12: ≤ 2 A;

Stecker M23:

≤ 4 A

Störfestigkeit: gemäß EN 61000-6-2

Sicherheits-Eingänge

X1 und X2: nur bei -1P2P und -SD2P

U e3/Low :

– 3V … 5V

U e3/High :

15V … 30V

I e3 :

> 2 mA bei 24 V

Sicherheitsausgänge Y1 und Y2:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e1 :

0 V bis 4 V unter U e

I e1 :

max. je 0,25 A

Gebrauchskategorie:

DC-13

Reststrom I r :

≤ 0,5 mA

Diagnoseausgang OUT/OUT2/OUT3:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e2 :

0 V bis 4 V unter U e

I e2 :

-1P2P: max. 0,05 A

-3P2P: max. 0,1 A

(I OUT + I OUT2 + I OUT3 ≤ I e2 )

Gebrauchskategorie:

DC-13

Leitungskapazität für -SD2P: max. 50 nF

Sicherheitsbetrachtung:

nach EN 954-1: bis Kategorie 4

nach IEC/EN 61508: bis SIL 3

nach IEC/EN 60947-5-3:

PDF-M

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Betätigungsgeschwindigkeit: ≤ 0,2 m/s

Hinweis

Sicherheitsschalter/-zuhaltung und die

Betätigereinheit sind separat zu bestellen!

Den Betätiger AZ/AZM 200-B30... finden Sie

auf Seite 17. Weitere hier nicht aufgeführte

Betätiger finden Sie im Hauptkatalog

Sicherheitstechnik.

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in der Broschüre „Elektronische

Sicherheits-Sensoren und -Zuhaltungen“.

Detailinformationen zum Einsatz der seriellen

Diagnose finden Sie in den Dokumentationen

zum PROFIBUS Gateway SD-I-DP-V0.

12


Elektronische Sicherheitszuhaltung

AZM 200

37,7

3,3

5

40

6,5 32,5

GN

RD

YL

7,5

M20x1,5

220 155,5

20 1

• Kunststoffgehäuse

• Sensor-Technik erlaubt Versatz von

Betätiger und Zuhaltung von ± 5 mm

• Kategorie 4 gemäß EN 954-1

mit Türerkennungssensor (ohne

zusätzlichen zweiten Schalter)

• Einsatz bis zu SIL 3 Anwendungen

gem. IEC 61508

• Intelligente Diagnose

• Modernes und ergonomisches Design

• Einfache Montage

• Feinjustage über Langlöcher

• Reihenschaltung (max. 31 Geräte),

ohne Verlust der Kategorie gemäß EN 954-1

• 3 LEDs zur Anzeige der Betriebszustände

(siehe Tabelle)

• Hilfsentriegelung von zwei Seiten

• 1 bzw. 3 Diagnoseausgänge

• Rastkraft 30 N

• AS-Interface Safety at Work lieferbar

Prüfzeichen

F

Bestelldaten

AZM 200➀-➁-➂➃

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ SK Schraubklemmen

CC Federzugklemmen

ST1 Stecker M23 x 1,

(8+1)-polig

ST2 Stecker M12 x 1, 8-polig


Betätigererkennung

T

Betätiger- und Türerkennung

➂ Ausgänge: (1. Ziffer =

Anzahl Diagnoseausgänge,

2. Ziffer = Anzahl

Sicherheitsausgänge)

1P2P 1 Diagnoseausgang und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1, EN 954-1

IEC/EN 61508

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: ≥ 1 Million Schaltspiele

F max :

2000 N

Rastkraft:

30 N

Schutzart: IP 67 gem. EN 60529

Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart:

Schraub- oder

Federkraftklemmen,

Stecker M12 oder M23

Anschlussquerschnitt: min. 0,25 mm 2

max. 1,5 mm 2

(einschl. Aderendhülsen)

Leitungseinführung: M20 x 1,5

Reihenschaltung:

max. 31 Geräte

(gilt nicht für -3P2P)

Leitungslänge:

max. 200m

(Leitungslänge und Leitungsquerschnitt

verändern den Spannungsabfall in

Abhängigkeit vom Ausgangsstrom)

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 60 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 °C

Relative Feuchtigkeit: 30% … 95%,

nicht kondensierend

Schwingfestigkeit:

10…55 Hz,

Amplitude 1mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Ansprechzeit:

< 60 ms

Risikozeit:

< 120 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Elektrische Kenndaten:

U e : 24 VDC -15% / +10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

I e :

1,2 A

I 0 :

max. 0,6 A

U imp :

800 V

U i :

32 VDC

Geräteabsicherung: intern kurzschlussfest

Schraub- oder Federkraftklemmen: ≤ 4 A

bei Einsatz gemäß UL 508;

Stecker M12: ≤ 2 A;

Stecker M23:

≤ 4 A

Nr. Einfügen Beschreibung


1P2PV

3P2P

3P2PV

SD2P

a

wie -1P2P, aber Diagnoseausgang

OUT mit der

Funktion „es ist gesperrt“

3 Diagnoseausgänge und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

wie -3P2P, aber Diagnoseausgang

OUT mit der

Funktion „es ist gesperrt“

serieller Diagnoseausgang

und 2 Sicherheitsausgänge,

p-schaltend

Ruhestromprinzip

Arbeitsstromprinzip

Technische Daten

Sicherheits-Eingänge X1 und X2: nur bei

-1P2P, -SD2P

U e3/Low :

– 3V … 5V

U e3/High :

15V … 30V

I e3 :

> 2 mA bei 24 V

Sicherheits-Ausgänge Y1 und Y2:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e1 :

0 V bis 4 V unter U e

I e1 :

max. je 0,25 A

Gebrauchskategorie:

DC-13

Reststrom I r :

≤ 0,5 mA

Diagnoseausgänge OUT/OUT2/OUT3:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e2 :

0 V bis 4 V unter U e

I e2 :

-1P2P: max. 0,05 A

-3P2P: max. 0,1 A

(I OUT + I OUT2 + I OUT3 ≤ I e2 )

Gebrauchskategorie:

DC-13

Leitungskapazität für -SD2P: max. 50 nF

Magnetansteuerung IN:

U e4/Low :

– 3V … 5V

U e4/High :

15V … 30V

I e4 : typisch 10 mA bei 24 V,

dynamisch 20 mA

Magnet:

100% ED

Sicherheitsbetrachtung:

nach EN 954-1: bis Kategorie 4

nach IEC/EN 61508: bis SIL 3

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Betätigungsgeschwindigkeit: ≤ 0,2 m/s

Hinweis

Sicherheitsschalter/-zuhaltung und die

Betätigereinheit sind separat zu bestellen!

Den Betätiger AZ/AZM 200-B30... finden Sie

auf Seite 17. Weitere hier nicht aufgeführte

Betätiger finden Sie im Hauptkatalog

Sicherheitstechnik.

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in der Broschüre „Elektronische

Sicherheits-Sensoren und -Zuhaltungen“.

Detailinformationen zum Einsatz der seriellen

Diagnose finden Sie in den Dokumentationen

zum PROFIBUS Gateway SD-I-DP-V0.

13


AS-Interface Safety at Work

S

R

C

OR

AZ 200 ST-T-AS

Technische Daten

Technische Daten

37,7

3,3

5

40

6,5

32,5

7,5

220 155,5

20 ± 1

• Sicherhaltsschalter

• Integrierte AS-Interface Schnittstelle

• AS-Interface LED Statusanzeige

• AS-Interface M12 Anschluss

• Betätiger- und Zuhaltungsversatz

• Kategorie 4 gemäß EN 954-1 mit

integrierten Türerkennungssensoren

• Geeignet bis zu SIL 3 Anwendungen

gemäß IEC 61508

• Geeignet bis PL e Anwendungen

gemäß EN ISO 13849-1

• Intelligente Diagnose

Schutzart IP67

M12

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-3, EN 954-1,

IEC/EN 61508, EN 50295,

EN ISO 13849-1

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: > 1 Million Schaltspiele

Rastkraft:

30 N

Schutzart: IP 67 gem. IEC/EN 60529

Isolations-Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart: Stecker M12 x 1,

4-polig, 4 A

Elektrische Kenndaten AS-Elektronik:

Bemessungsbetriebsspannung

U e : 26,5 ... 31,6 VDC, über

AS-Interface, verpolungssicher

Bemessungsbetriebsstrom

I e :

0,1 A

Spezifikation: (V 2.1) Profil:

S-0.B

IO-Code:

0x0

ID-Code:

0xB

ID-Code1: 0xF

ID-Code2: 0xE

AS-Interface Eingänge: Datenbits D0...D3

statisch 0 bzw. dynamische

Codeübertragung

AS-Interface Ausgänge:

keine

Parameterport: P0: Tür und Betätiger erkannt

P1: Sicherheitsfreigabe

P2: statisch 0

P3: Fehler

Eingangsmodul-Adresse: voreingestellt

auf Adresse 0,

änderbar über AS-Interface

Busmaster oder

Handprogrammiergerät

Diagnoseanzeige:

LED grün/rot

LED gelb

LED rot

AS-i Versorgungsspannung/

AS-i Kommunikationsfehler/

Slaveadresse = 0

Freigabe

Gerätefehler

Schaltabstände nach EN 60947-5-3:

Bemessungsschaltabstand S n : 6,5 mm

Gesicherter Schaltabstand S ao : 4,0 mm

Gesicherter Ausschaltabstand S ar : 30 mm

Hysterese:

max. 1,5 mm

Wiederholgenauigkeit:

< 0,5 mm

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 °C

Relative Feuchtigkeit: 30 … 95 %

nicht kondensierend

Schwingfestigkeit:

10 … 150 Hz,

Amplitude 0,35 mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Ansprechzeit:

< 60 ms

Risikozeit:

< 120 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Sicherheitsbetrachtung: (Zulassung in

Vorbereitung)

nach EN 954-1: bis Kategorie 4

nach IEC/EN 61508: bis SIL 3

nach EN ISO 13849-1:

bis PL e

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Betätigungsgeschwindigkeit: ≤ 0,2 m/s

Prüfzeichen

F* * * in Vorbereitung

C

Bestelldaten

Hinweis

Anschluss

AZ 200 ST-T-AS

Der Sicherheitsschalter und die Betätigereinheit

sind separat zu bestellen!

Den Betätiger AZ/AZM 200-B30... finden Sie

auf Seite 17. Weitere hier nicht aufgeführte

Betätiger finden Sie im Hauptkatalog

Sicherheitstechnik.

Die AS-Interface Ausführung des AZ 200 ist

nur mit integrierten Türerkennungssensoren

(Index -T) lieferbar.

Die Adressierung erfolgt über den

M12 Steckverbinder.

1 4

2 3

1: AS-Interface +

2: frei (max. 30 VDC)

3: AS-Interface –

4: frei (max. 30 VDC)

14


AS-Interface Safety at Work

S

R

C

OR

AZM 200 ST-T-AS

37,7

3,3

5

40

6,5

32,5

7,5

220 155,5

20 ± 1

• Sicherhaltszuhaltung

• Integrierte AS-Interface Schnittstelle

• AS-Interface LED Statusanzeige

• AS-Interface M12 Anschluss

• AS-Interface Magnetansteuerung

• Externe Magnetspannungsversorgung

• Betätiger- und Zuhaltungsversatz

• Hohe Zuhaltekraft 2000N

• Kategorie 4 gemäß EN 954-1 mit

integrierten Türerkennungssensoren

• Geeignet bis zu SIL 3 Anwendungen

gemäß IEC 61508

• Geeignet bis PL e Anwendungen

gemäß EN ISO 13849-1

• Intelligente Diagnose

• Hilfsentriegelung

Schutzart IP 67

Prüfzeichen

F* * * in Vorbereitung

Bestelldaten

AZM 200 ST-T-AS ➀p

M12

Nr. Einfügen Beschreibung


a

Ruhestromprinzip

Arbeitsstromprinzip

C

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1, EN 954-1,

IEC/EN 61508, EN 50295,

EN ISO 13849-1

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: > 1 Million Schaltspiele

Zuhaltekraft F max :

2000 N

Rastkraft:

30 N

Schutzart: IP 67 gem. IEC/EN 60529

Isolations-Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart: Stecker M12 x 1,

4-polig, 4 A

Elektrische Kenndaten AS-Elektronik:

Bemessungsbetriebsspannung

U e1 : 26,5 ... 31,6 VDC, über

AS-Interface, verpolungssicher

Bemessungsbetriebsstrom I e1 : 0,1 A

Spezifikation: (V 2.1) Profil:

S-7.B

IO-Code:

0x7

ID-Code:

0xB

ID-Code1: 0xF

ID-Code2: 0xE

AS-Interface Eingänge: Datenbits D0...D3

statisch 0 bzw. dynamische

Codeübertragung

AS-Interface Ausgänge: Bit 0 Magnetansteuerung

Bit 1 ... Bit 3 keine Funktion

Parameterport: P0: Tür und Betätiger erkannt

P1: Sicherheitsfreigabe

P2: Magnetspannung im

Toleranzbereich

P3: Fehler

Eingangsmodul-Adresse: voreingestellt

auf Adresse 0, änderbar über AS-Interface

Busmaster oder Handprogrammiergerät

Diagnoseanzeige:

LED grün/rot

Hinweis

AS-i Versorgungsspannung/

AS-i Kommunikationsfehler/

Slaveadresse = 0

Freigabe

Gerätefehler

LED gelb

LED rot

Magnet-Hilfsspannung:

Bemessungsbetriebsspannung

U e2 : 24 VDC (– 15% / + 10%)

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

Bemessungsbetriebsstrom

I e2 :

Magnet:

0,5 A

100% ED

Die Sicherheitszuhaltung und die

Betätigereinheit sind separat zu bestellen!

Den Betätiger AZ/AZM 200-B30... finden Sie

auf Seite 17. Weitere hier nicht aufgeführte

Betätiger finden Sie im Hauptkatalog

Sicherheitstechnik.

Die AS-Interface Ausführung des AZM 200 ist

nur mit integrierten Türerkennungssensoren

(Index -T) lieferbar.

Technische Daten

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 60 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 °C

Relative Feuchtigkeit: 30 … 95 %

nicht kondensierend

Schwingfestigkeit:

10 … 150 Hz,

Amplitude 0,35 mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Ansprechzeit:

< 60 ms

Risikozeit:

< 120 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Sicherheitsbetrachtung: (Zulassung in

Vorbereitung)

nach EN 954-1: bis Kategorie 4

nach IEC/EN 61508: bis SIL 3

nach EN ISO 13849-1:

bis PL e

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Betätigungsgeschwindigkeit: ≤ 0,2 m/s

Anschluss

Die Adressierung erfolgt über den

M12 Steckverbinder.

1 4

2 3

1: AS-Interface +

2: Aux – (p)

3: AS-Interface –

4: Aux + (p)

15


Sicherheitszuhaltung mit Taster

AZM 200…-2568

5

40

6,5

7,5

GN

RD YL

32,5

18

42

220 155,5

20± 1 50

24,4

• Kunststoffgehäuse

• Sensor-Technik erlaubt Versatz von

Betätiger und Zuhaltung von ± 5 mm

• Kategorie 4 gemäß EN 954-1

mit Türerkennungssensor (ohne

zusätzlichen zweiten Schalter)

• Einsatz bis zu SIL 3 Anwendungen

gem. IEC 61508

• Intelligente Diagnose

• Modernes und ergonomisches Design

• Einfache Montage

• Feinjustage über Langlöcher

• 3 LEDs zur Anzeige der Betriebszustände

(siehe Tabelle)

• Hilfsentriegelung von zwei Seiten

• 1 bzw. 3 Diagnoseausgänge

• mit Taster und LED

• Steckeranschluss M23 x 1, 12-polig

Prüfzeichen

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1, EN 954-1

IEC/EN 61508

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: ≥ 1 Million Schaltspiele

F max :

2000 N

Rastkraft:

30 N

Schutzart: IP 65 gem. EN 60529

Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart: Stecker M23 x 1,

12-polig

Reihenschaltung:

max. 31 Geräte

Leitungslänge:

max. 200m

(Leitungslänge und Leitungsquerschnitt

verändern den Spannungsabfall in

Abhängigkeit vom Ausgangsstrom)

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 60 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 °C

Schwingfestigkeit:

10…55 Hz,

Amplitude 1mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Ansprechzeit:

< 60 ms

Risikozeit:

< 120 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Elektrische Kenndaten:

U e : 24 VDC -15% / +10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

I e :

1,2 A

I 0 :

max. 0,6 A

U imp :

800 V

U i :

32 VDC

Geräteabsicherung: intern kurzschlussfest

Stecker M23: ≤ 4 A

Sicherheits-Eingänge X1 und X2:

U e3/Low :

– 3V … 5V

U e3/High :

15V … 30V

I e3 :

> 2 mA bei 24 V

Technische Daten

Sicherheits-Ausgänge Y1 und Y2:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e1 :

0 V bis 4 V unter U e

I e1 :

max. je 0,25 A

Gebrauchskategorie:

DC-13

Reststrom I r :

≤ 0,5 mA

Diagnoseausgänge OUT/OUT2/OUT3:

p-schaltend, kurzschlussfest

U e2 :

0 V bis 4 V unter U e

I e2 :

max. 0,05 A

(I OUT + I OUT2 + I OUT3 ≤ I e2 )

Gebrauchskategorie:

DC-13

Leitungskapazität für -SD2P: max. 50 nF

Magnetansteuerung IN:

U e4/Low :

– 3V … 5V

U e4/High :

15V … 30V

I e4 : typisch 10 mA bei 24 V,

dynamisch 20 mA

Magnet:

100% ED

Sicherheitsbetrachtung:

nach EN 954-1: bis Kategorie 4

nach IEC/EN 61508: bis SIL 3

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Betätigungsgeschwindigkeit: ≤ 0,2 m/s

Spezifikationen:

Taster:

IP 65, 24 VDC

LED:

IP 65, weiß, 24 VDC

Steckeranschluss

GND

Y1

Y2

OUT

24VDC

24VDC

X1

X2

IN

3

2

6 8

5 7

4

9

10 11

1

2

3

1 9 8

7

6

4 5

P

10 12

11

Bestelldaten

AZM 200ST-➀-➁-2568

Nr. Einfügen Beschreibung


Betätigererkennung

T

Betätiger- und Türerkennung

➁ Ausgänge: (1. Ziffer = Anzahl

Diagnoseausgänge,

2. Ziffer = Anzahl

Sicherheitsausgänge)

1P2P 1 Diagnoseausgang und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

1P2PV wie -1P2P, aber Diagnoseausgang

OUT mit der

Funktion „es ist gesperrt“

Hinweis

Sicherheitszuhaltung und die Betätigereinheit

sind separat zu bestellen!

Den Betätiger AZ/AZM 200-B30... finden Sie

auf Seite 17. Weitere hier nicht aufgeführte

Betätiger finden Sie im Hauptkatalog

Sicherheitstechnik.

Hinweis

LED-Funktionen

grün Versorgungsspannung vorhanden

rot Fehler

gelb Betriebszustand

16


Betätigereinheit für AZ/AZM 200

AZ/AZM 200-B30-…

115

88

13,5

78

37

94 68

50 25

97,5

81 46 40,5

9-3 5

6,5

3

115

5

57,5

40

6,5

7,5

32,5

max. 170

155,5

220

Technische Daten

Systemkomponenten

81

115

Fluchtentriegelung Metall

6

75

95

2 21

¤7

M5

200,5

123,5

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-3

EN 954-1, IEC/EN 61508

Material:

Betätigereinheit B30: glasfaserverstärkter

Thermoplast, selbstverlöschend,

Befestigungsbohrungen

metallunterlegt

Fluchtentriegelungseinheit

P1:

Türgriff G1, G2:

glasfaserverstärkter

Thermoplast, selbstverlöschend,

Befestigungsbohrungen

metallunterlegt

Aluminium kunststoffbeschichtet

Fluchtentriegelungsgriff

P1, P20, P25:

Betätiger:

Mech. Lebensdauer:

F max :

Aluminium kunststoffbeschichtet

Zinkdruckguss

≥ 1 Million Schaltspiele

2000 N

12,5

37

87,5

ø18

Drehknopf

19

8x8

53,9

115

30

5

M6

R2

3,5

16

10 R5

37

ø21,2

ø25

60

9

• Betätiger für drehbare Schutzeinrichtungen

• Fluchtentriegelung mit nur einer Handbewegung,

auch im spannungslosen Zustand

• Einfache und intuitive Betätigung

• Keine Verletzungsgefahr an hervorstehendem

Betätiger

• Erspart zusätzliche Türgriffe

• Ragt nicht in den Türdurchgang hinein

• Verschiedene Griffvarianten verfügbar

• Montage mit oder ohne Fluchtentriegelung

möglich

95

Muldengriff

6

6

75

ø88

ø18

ø80

23 18 14 2

Sperrzange SZ 200

51

Prüfzeichen

Bestelldaten

AZ/AZM 200-B30-➀➁A➂➃

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ L links angeschlagene Tür

R

rechts angeschlagene Tür

(Blickrichtung in den

Gefahrenbereich hinein)


ohne Türerkennungssensor*

T

mit Türerkennungssensor

➂ G1 mit Türgriff

G2 mit Drehknopf

➃ P1 mit Fluchtentriegelung

P20 mit Fluchtentriegelung

Metall

P25 mit Fluchtentriegelung

Muldengriff

Hinweis

Sicherheitsschalter/-zuhaltung und

Betätigereinheit sind separat zu bestellen!

* Die AS-Interface Ausführung des AZ/AZM 200

ist nur mit integrierten Türerkennungssensoren

(Index -T) lieferbar.

Bestelldaten

Betätiger B30 mit

Drehknopf

AZ/AZM 200-B30-..-G2

Fluchtentriegelung

Metall

AZ/AZM 200-B30-..-P20

Muldengriff AZ/AZM 200-B30-..-P25

Sperrzange SZ 200

17


Elektronische Sicherheitszuhaltung MZM 100

MZM 100

163

16

13

4

92 68

M23

40

32

40 1

• Modernes und ergonomisches Design

• Einfache Montage,

Feinjustage über Langlöcher

• Neuartiges, einzigartiges Wirkprinzip

für Sicherheitszuhaltungen

(für Personenschutzaufgaben)

• patentiert

• Arbeitsstromprinzip

• leicht zu reinigen

• geringes Verletzungsrisiko

• Automatische Rastung (30 N),

keine mechanische Rastung notwendig

• Sensor-Technik erlaubt Versatz von Betätiger

und Zuhaltung von vertikal ± 5 mm

und horizontal ± 3 mm

• Intelligente Diagnosemeldung von Fehlern

• Reihenschaltung (max. 31 Geräte),

ohne Verlust der Kategorie gemäß EN 954-1

• 3 LEDs zur Anzeige der Betriebszustände

(siehe Tabelle im Anhang)

Prüfzeichen

H* * in Vorbereitung

Bestelldaten

Betätiger MZM 100-B1

160

9

100

78

Bestelldaten

40 24

4

38

Sicherheitszuhaltung und Betätiger müssen

getrennt bestellt werden

• spielfreier Betätiger,

d.h. kein Rappeln der Schutztüren

Prüfzeichen

3

20

20

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1

EN 954-1

IEC/EN 61508

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast,

selbstverlöschend

Mech. Lebensdauer: ≥ 1 Million Schaltspiele

(bei Türmassen ≤ 5 kg;

Betätigungsgeschwindigkeit ≤ 0,5 m/s)

F max. :

500 N

Rastkraft:

typisch 30 N

Schutzart: IP 67

Schutzklasse:

II, X

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

Anschlussart:

Stecker M23

Reihenschaltung:

max. 31 Geräte

Leitungslänge:

max. 200 m

(Leitungslänge und Leitungsquerschnitt

verändern den Spannungsabfall in

Abhängigkeit zum Ausgangsstrom)

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 55 ºC

Lager- und Transporttemp.: – 25 °C … + 85 °C

Relative Feuchtigkeit: 30% … 95%,

nicht kondensierend,

nicht vereisend

Schwingfestigkeit:

10…55 Hz,

Amplitude 1mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schaltfrequenz f:

1 Hz

Reaktionszeit:

< 100 ms

Risikozeit:

< 100 ms

Bereitschaftsverzug:

< 4 s

Elektrische Kenndaten:

Bemessungsbetriebsspannung

U e : 24 VDC -15% / +10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

Bemessungsbetriebsstrom I e :

1 A

Leerlaufstrom I 0 :

max. 0,5 A

Bemessungsstoßspannungsfestigkeit

U imp :

800 V

Bemessungsisolationsspannung

U i :

32 VDC

Absicherung:

intern kurzschlussfest

Geräteabsicherung: gemäß UL 508 ≤ 4 A;

in Abhängigkeit von der Anzahl

der Geräte und Verbraucher

(Y1, Y2 und OUT)

Hinweis

MZM 100ST-➀➁-a Sicherheitszuhaltung

Nr. Einfügen Beschreibung

MZM 100-B1

Betätiger

Sicherheitszuhaltung und der Betätiger sind

separat zu bestellen!

➀ Ausgänge: (1. Ziffer =

Anzahl Diagnoseausgänge,

2. Ziffer = Anzahl

Sicherheitsausgänge)

1P2P 1 Diagnoseausgang und

2 Sicherheitsausgänge,

alle p-schaltend

1P2PV wie -1P2P, aber Diagnoseausgang

OUT mit der

Funktion „es ist gesperrt“

SD2P serieller Diagnoseausgang

und 2 Sicherheitsausgänge,

p-schaltend


ohne Rastung

r

mit Rastung

18

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in der Broschüre „Elektronische

Sicherheits-Sensoren und -Zuhaltungen“.

LED-Funktionen

grün Versorgungsspannung vorhanden

rot Fehler

gelb Betriebszustand


Elektronische Sicherheitszuhaltung MZM 100

Technische Daten

Sicherheitseingänge X1 und X2:

Spannungsbereich – 3V … 5V:

Low

Spannungsbereich 15V … 30V: High,

typisch 4 mA bei 24 V

Sicherheitsausgänge Y1 und Y2:

p-schaltend, kurzschlussfest

Bemessungsbetriebsspannung

U e1 :

0 V bis 4 V unter U e

Bemessungsbetriebsstrom

I e1 :

max. 0,25 A

Gebrauchskategorie:

DC-13

Reststrom I r :

≤ 0,5 mA

Diagnoseausgang OUT: p-schaltend,

kurzschlussfest

Bemessungsbetriebsspannung

U e2 :

0 V bis 4 V unter U e

Bemessungsbetriebsstrom

I e2 : max. 0,05A

Gebrauchskategorie:

DC-13

Leitungskapazität für -SD2P: max. 50 nF

Magnetansteuerung IN:

Spannungsbereich – 3V … 5V:

Low

Spannungsbereich 15V … 30V: High,

typisch 10 mA bei 24 V,

dynamisch 20 mA

Magnet:

100% ED

Sicherheitsbetrachtung: (Zulassung in

Vorbereitung)

nach EN 954-1:

bis Kategorie 4 (mit

geeigneter Beschaltung)

nach IEC/EN 61508: PFH-Wert = 4,3 x 10 -9 h -1 ,

geeignet für SIL 3

Gebrauchsdauer:

20 Jahre

Anschluss

Anschlussbelegung für den integrierten Stecker

Pin- Anschlussbelegung Anschlussbelegung

belegung Zuhaltung mit Diagnoseausgang Zuhaltung mit serieller Diagnose

Pin 1 A1 Ue A1 Ue

Pin 2 X1 Sicherheitseingang 1 X1 Sicherheitseingang 1

Pin 3 A2 GND A2 GND

Pin 4 Y1 Sicherheitsausgang 1 Y1 Sicherheitsausgang 1

Pin 5 OUT Diagnoseausgang SD Ausgang

Pin 6 X2 Sicherheitseingang 2 X2 Sicherheitseingang 2

Pin 7 Y2 Sicherheitsausgang 2 Y2 Sicherheitsausgang 2

Pin 8 IN Magnetansteuerung SD Eingang

Pin 9 frei frei

Integrierter Stecker

M23, (8+1)-polig

3 4 5 6

2 97

1 8

Hinweis

Seitlicher Versatz

± 3mm

± 5 mm

Auswertung

Die mit diesen Auswertungen erreichbare

Steuerungskategorie gem. EN 954-1 hängt

nicht nur von der Auswertung selbst, sondern

auch vom Aufbau des kompletten Sicherheitskreises

ab.

Hinweis

Detailinformationen zum Einsatz der seriellen

Diagnose finden Sie in den Dokumentationen

zum PROFIBUS Gateway SD-I-DP-V0.

Zubehör für die Reihenschaltung mit serieller

Diagnose siehe ab Seite 23.

19


Elektronischer Sicherheits-Sensor CSS 34

Sensor CSS 34

Sensor CSS 34F0/F1

Betätiger CST 34

27

27

27

27

27

27

108,2

97,2

108,2

97,2

97,2

101,7

M 12x1

• Kunststoffgehäuse

• Kategorie 4 gem. EN 954-1

• Klassifizierung PDF-M gem. EN 60947-5-3

• Einsatz bis zu SIL 3 Anwendungen

gem. IEC 61508

• 2 plusschaltende, kurzschlussfeste Sicherheitsausgänge

( 24 VDC, je 250 mA)

• bis zu 31 Sensoren in Reihe schaltbar, selbstüberwacht

in Kategorie 4 gem. EN 954-1

• max. Länge der Sensorkette 200 m

• integrierte Querschluss-, Drahtbruch-,

Fremdspannungsüberwachung der Sicherheitsleitungen

bis in den Schaltschrank

• Sensor wahlweise mit Anschlussleitung

oder integriertem Stecker

M 12x1

Zusätzliche Funktionen des CSS 34F0/F1:

• Zur Ansteuerung zwangsgeführter Relais

ohne nachgeschaltete Auswertung

• Einsatz als Einzel- oder Endgerät in Reihenschaltungen

von Standardsensoren an Stelle

der Auswertung

• bis zu 30 Sensoren CSS 34 und ein CSS 34F.

in Reihe schaltbar, selbstüberwacht in Kategorie

4 gem. EN 954-1

• Sensor CSS 34F. mit integriertem Stecker

• CSS 34F0: ohne Flankenüberwachung

des Freigabetasters,

Automatikstart geeignet

• CSS 34F1: mit Flankenüberwachung

des Reset-Tasters

• Sensor CSS 34 und Betätiger CST 34 sind

maßgleich

• Sensor und Betätiger müssen getrennt

bestellt werden

Prüfzeichen

H

Bestelldaten

CSS ➀-34-➁-➂-M-➃ Sicherheits-Sensor

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ 12 Schaltabstand S N (mm)

kopfseitige Betätigung

14 seitliche Betätigung

➁ S aktive Fläche seitlich

V

aktive Fläche vorn

➂ D mit Diagnoseausgang

SD mit serielle Diagnoseleitung

➃ L mit Anschlussleitung

ST

mit integriertem Stecker*

Prüfzeichen

H* * in Vorbereitung

Bestelldaten

CSS ➀-34➁-➂-D-M-ST Sicherheits-Sensor

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ 12 Schaltabstand S N (mm)

kopfseitige Betätigung

14 seitliche Betätigung


Standardausführung

F0

Eingang für Freigabetaster,

Automatik-Start geeignet

F1

Eingang für Reset-Taster,

mit Flankenüberwachung

➂ S aktive Fläche seitlich

V

aktive Fläche vorn

Prüfzeichen

Bestelldaten

CST 34-➀-1 Betätiger

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ V aktive Fläche vorn,

runde Fläche

S

aktive Fläche seitlich

20


Elektronischer Sicherheits-Sensor CSS 34

Technische Daten

Vorschriften: EN 60947-5-3, EN 954-1,

IEC 61508

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast

Wirkweise:

induktiv

Betätiger: kodiert CST 34

Reihenschaltung:

max. 31 Geräte

Leitungslänge:

max. 200m

Schaltabstände nach EN 60947-5-3:

runde Frontfläche: S n : 12 mm

S ao :

10 mm

S ar :

15 mm

Seitenfläche: S n : 14 mm

S ao :

12 mm

S ar :

17 mm

Hysterese:

max. 1,5 mm

Wiederholgenauigkeit:

< 0,5 mm

Schaltfrequenz f:

3 Hz

Anschlussleitung: Y-UL 2517 / 8 x AWG 22

8 x 0,35 mm 2 , 2 m lang

Temperaturfestigkeit der Leitung:

in Ruhe: – 30 ºC … + 105 °C

in Bewegung: – 10 ºC … + 105 °C

Anschlussstecker: M12 x 1, 8-polig

im Gehäuse**

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur T u :

bei Ausgangsstrom

≤ 0,1 A/Ausgang – 25 ºC … + 70 °C

≤ 0,25 A/Ausgang – 25 ºC … + 65 °C

Lager- und Transporttemp.: – 25 ºC … + 85 ºC

Schwingfestigkeit:

10…55 Hz,

Amplitude 1 mm

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schutzart: IP 65, IP 67 gem. EN 60529

Elektrische Kenndaten:

U e : 24 VDC -15% / +10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

I e :

0,6 A

Bedingter Bemessungskurzschlussstrom:

100 A

Sicherung (Leitungsschutz): für Leitungen

bis 45°C:

4,0 A

bis 60°C:

3,15 A

bei 65°C:

2,5 A

bei 70°C:

2,0 A

für Stecker:

2,0 A

Der Leitungsquerschnitt der weiterführenden

Leitung ist bei beiden

Anschlussvarianten zu beachten!

Technische Daten

U i :

32 VAC/DC

U imp :

800 V

I 0 :

0,1 A

Ansprechzeit:

< 30 ms

Risikozeit:

< 60 ms

Schutzklasse:

II

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

EMV-Störfestigkeit: gemäß EN 61000-6-2

EMV-Störaussendung:

Umgebung A

Sicherheits-Ausgänge Y1/Y2: Schließerfunktion,

zweikanalig,

p-schaltend, kurzschlussfest

Spannungsfall:

< 1 V

U e1 : min. (U e – 1 V)

Reststrom I r :

< 0,5 mA

I e1 :

max. 0,25 A, abhängig von

Umgebungstemperatur

Kleinster Betriebsstrom I m :

0,5 mA

Gebrauchskategorie:

DC-12, DC-13

U e1 /I e1 : 24 VDC / 0,25A

Diagnoseausgang:

p-schaltend,

kurzschlussfest

Spannungsfall:

< 5 V

U e2 : min. (U e –5 V)

I e2 :

max. 0,05 A

Gebrauchskategorie:

DC-12, DC-13

U e2 /I e2 : 24 VDC / 0,05A

Leitungskapazität bei

serieller Diagnose:

max. 50 nF

Sicherheitsbetrachtung:

Nach EN 954-1: Kategorie 4

Nach EN 60947-5-3:

PDF-M

Nach IEC 61508: PFH-Wert: 3,6 x 10-9 / h,

Gebrauchsdauer: 20 Jahre

geeignet für Anwendungen in SIL 3

Hinweis

Detailinformationen zum Einsatz der seriellen

Diagnose finden Sie in den Dokumentationen

zum PROFIBUS Gateway SD-I-DP-V0.

Zubehör für die Reihenschaltung mit serieller

Diagnose siehe ab Seite 23.

* Zubehör für Steckerversion -ST:

Anschlussleitung mit angegossener

Buchse (female) M12x1, 8-polig

8x0,23 mm 2 , 2,5 m lang Teile-Nr. 1184290

5,0 m lang Teile-Nr. 1184291

10 m lang Teile-Nr. 1184292

Auswertung

Anforderungen an die Auswertung

Zweikanaliger Sicherheitseingang, geeignet für

p-schaltende Sensoren mit Schließerfunktion.

Die Funktionstests der Sensoren mit zyklischem

Abschalten der Sensorausgänge für max.

0,5 ms müssen von der Auswertung toleriert

werden. Eine Querschlusserkennung in der

Auswertung ist nicht notwendig.

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in der Broschüre „Elektronische

Sicherheits-Sensoren und -Zuhaltungen“.

21


S

Elektronischer Sicherheits-Sensor CSS 34

Seitlicher Versatz

Bedämpfung über die drehbare Seitenfläche

von Sensor und Betätiger

Anfahrkurve

S

Sar

S [mm]

SOFF

15

SON

13

Sao

10 V1

5

0

-19 -15 -10 -5 0 5 10 15 19 V [mm]

möglicher seitlicher Versatz

V2 V2

V2

Anschluss

Anschlussbelegung des CSS 34 mit Anschlussleitung (Index -L)

Anschlussbelegung Anschlussbelegung Aderfarben der

Sensor mit Sensor mit Anschlussleitung

Diagnoseausgang serieller Diagnose (Index -L)

A1 Ue A1 Ue BN (braun)

A2 GND A2 GND BU (blau)

X1 Sicherheitseingang 1 X1 Sicherheitseingang 1 WH (weiss)

X2 Sicherheitseingang 2 X2 Sicherheitseingang 2 VT (violett)

Y1 Sicherheitsausgang 1 Y1 Sicherheitsausgang 1 BK (schwarz)

Y2 Sicherheitsausgang 2 Y2 Sicherheitsausgang 2 RD (rot)

Diagnoseausgang SD Ausgang GY (grau)

ohne Funktion SD Eingang PK (rosa)

V1

Anschlussbelegung des CSS 34 und CSS 34F0/F1 mit Steckeranschluss (Index -ST)

Bedämpfung von Sensor und Betätiger

über die Kopfflächen

Anfahrkurve

S

Sar

S [mm]

13

SOFF

10

5

0

-10 -5 0 5 10 V [mm]

SON

Sao

Anschlussbelegung Anschlussbelegung Belegungen der Steckerversion

Sensor mit Sensor mit Stecker Zubehör für -ST:

Diagnoseausgang serieller Diagnose* (Index -ST) Leitung mit Buchse

A1 Ue A1 Ue Pin 1 WH (weiss)

A2 GND A2 GND Pin 3 RD (rot)

X1 Sicherheitseingang 1 X1 Sicherheitseingang 1 Pin 2 BN (braun)

X2 Sicherheitseingang 2 X2 Sicherheitseingang 2 Pin 6 BK (schwarz)

Y1 Sicherheitsausgang 1 Y1 Sicherheitsausgang 1 Pin 4 VT (violett)

Y2 Sicherheitsausgang 2 Y2 Sicherheitsausgang 2 Pin 7 BU (blau)

Diagnoseausgang SD Ausgang Pin 5 GY (grau)

ohne Funktion SD Eingang Pin 8 PK (rosa)

* zur Zeit nicht für CSS 34F0/F1

6 5 4

7 8

1 2 3

möglicher seitlicher Versatz

S

V

Seitlicher Versatz

Die lange Seitenfläche erlaubt einen max.

Verschiebung von Sensor und Betätiger um

36 mm (z.B. Montagetoleranz oder durch

Absacken der Schutztür).

Die lange Seitenfläche erlaubt einen Querversatz

von max. 8 mm.

Ansteuerung

Die Anfahrkurven zeigen die Ein- und Ausschaltpunkte des Sensors CSS 34 durch die

Annäherung des Betätigers.

Legende

S Schaltabstand

V

V1

V2

Möglicher seitlicher Versatz

vorn, über die runden Flächen

über die lange Seitenfläche mit Typenschild

über die schmale Seitenfläche mit Typenschild

S ON Einschaltpunkt

S OFF Ausschaltpunkt S ON < S H < S OFF

S H Hysteresebereich

S ao gesicherter Einschaltpunkt

S ar gesicherter Ausschaltpunkt gemäß EN 60947-5-3

22


Zubehör für die Reihenschaltung mit serieller Diagnose

SD-Verteiler SD-2V-F-SK

SD-Verteiler SD-2V-S-SK

Technische Daten

M4

¤4,2

50

148

34

102

160

8-13

80 25

57

106,5

M20x1,5 SW24

• für Feldebene, Verteiler für 2 Geräte,

mit Schraubklemmen

• die Verteilerklemmen befinden sich in einem

geschlossenen Gehäuse

24V

NC

Y1

F1 F2 F3

Y2

F24V

Y1

Y2

24V

GND

GND

IN

GND

X1

X2

OUT

IN

F24V

GND

92

X1

X2

OUT

IN

24V

F24V

24V

GND

GND

to Master first Device second Device third Device

or cascade

Y1

Y2

X1

X2

OUT

89,6

37,7

68,5

• für Schaltschrankebene, Verteiler für

2 Geräte, mit Schraubklemmen

• ermöglicht eine Verdrahtung im Schaltschrank

auf einem entsprechenden

Hutschienenträger

Vorschriften: VDE 0100

Gehäuse:

Thermoplast,

selbstverlöschend

Schutzart: SD-2V-F-SK: IP 65

SD-2V-S-SK: IP 00

gem. IEC/EN 60529

Isolations-Schutzklasse: SD-2V-F-SK: II, X

SD-2V-S-SK: II

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: SD-2V-F-SK: 3

SD-2V-S-SK: 2

Anschlussart:

Schraubklemmen

Anschlussquerschnitt: min. 0,25 mm 2 ,

max. 2,5 mm 2

(einschl. Aderendhülsen)

Leitungseinführung:

SD-2V-F-SK: 4 x M20x1,5,

für Manteldurchmesser

8… 13 mm

Anzahl der Anschlüsse: Je SD-Verteiler

können 2 (optional 3) Geräte

angeschlossen werden

Leitungsabsicherung:

3 interne Feinsicherungen,

2 A träge , 5 x 20

Umgebungsbedingungen:

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Lager- und Transporttemperatur:

– 25 °C … + 85 °C

Relative Luftfeuchtigkeit: 30% … 95%,

nicht kondensierend

Elektrische Kenndaten:

Bemessungsbetriebsspannung

U e : 24 VDC -15% / +10%

(stabilisiertes PELV-Netzteil)

Bemessungsbetriebsstrom

I e :

16 A

Bemessungsstoßspannungsfestigkeit

U imp :

800 V

Bemessungsisolationsspannung

U i :

32 VDC

Geräteabsicherung:

16 A

Prüfzeichen

Prüfzeichen

Bestelldaten

Bestelldaten

SD-2V-F-SK

SD-Verteiler für

Feldebene

SD-2V-S-SK

SD-Verteiler für

Schaltschrankebene

23


Zubehör für die Reihenschaltung mit serieller Diagnose

T-Adapter CSS-T

Abschlussstecker CSS-T-A

Technische Daten

3

4

45°

2

5

1

23,5

¤15

56

2 3 4 5

1

6 7 8

¤15

45°

5 2

1

4 3

M12 x 1

42,9±

0,5

¤16,4

1

4

2

3

Bemessungsbetriebsspannung

der anzuschließenden

CSS 34 Sensoren: 24 V (–15%/+10%)

Bemessungsbetriebstrom

der anzuschließenden

CSS 34 Sensoren:

0,6 A

Absicherung der Verbindungsleitungen

(Leitungsschutz):

2 A

Umgebungstemperatur T u : – 25 ºC … + 70 °C

1

A1

2

X1

3

A2 (GND)

4

X2

5

SD-OUT

1

2

345678

A1

Y1

A2 (GND)

Y2

SD-IN

1

2

3

4

5

• Der T-Adapter CSS-T ermöglicht es,

CSS 34-Sensoren in Reihe zu schalten.

Dazu werden sowohl die Sicherheitskanäle

als auch die seriellen Diagnoseleitungen in

Reihe geschaltet. Sensoren mit konventionellem

Diagnoseausgang können ebenfalls

in Reihe geschaltet werden, jedoch werden

die Diagnoseausgänge in dieser Konfiguration

nicht ausgewertet.

Hinweis

CSS-14-34-S-SD-M-ST

CSS-14-34-S-SD-M-ST

A1

X1

A2 (GND)

X2

SD-OUT

1

2

3

4

5

• Der Abschlussstecker CSS-T-A versorgt die

Sicherheitskanäle mit der Betriebsspannung.

Zur Verkabelung können M12x1 Leitungsverlängerungen

verwendet werden. Der

entstehende Spannungsverlust (Leitungslänge,

Leitungsquerschnitt, Spannungsfall/Sensor)

muss beachtet werden. Er

beschränkt die maximale Anzahl der in

Reihe geschalteten CSS 34-Sensoren.

Prüfzeichen

Prüfzeichen

Bestelldaten

Bestelldaten

CSS-T

T-Adapter

CSS-T-A

Anschlussstecker

CSS-T-A

CSS-T

CSS-T

.....

Reihenschaltung mit 2 Sensoren

24


1

Sicherheits-Sensoren

BNS 36

13

6

88

7

4,5

25

6

ø4,5

78

• Kunststoffgehäuse

• mit Codierung

• Betätigung nur mit BPS 36 möglich

• hohe Lebensdauer,

kein mechanischer Verschleiß

Schutzart IP 67

• unempfindlich gegen seitlichen Versatz

• verdeckter Einbau möglich

• unempfindlich gegen Verschmutzung

Technische Daten

Vorschriften: IEC 60947-5-3

BG-GS-ET-14

Bauform:

rechteckig

Gehäuse:

glasfaserverstärkter

Thermoplast

Schutzart: IP 67 gem. EN 60529

Anschlussart:

Leitung LiYY

oder Stecker M8

Anschlussleitung: 4 x 0,25 mm 2

mit Meldekontakt: 6 x 0,25 mm 2

Steckerversion:

M8 x 1, 4-polig

mit Meldekontakt: M8 x 1, 6-polig

Wirkweise:

magnetisch

Betätigungsmagnet:

BPS 36, codiert

Steuerungskategorie: bis 4 gem. EN 954-1

in Verbindung mit

Sicherheitsbaustein

Klassifizierung:

bis PDF-M

gem. IEC 60947-5-3

in Verbindung mit

Sicherheitsbaustein

S ao :

7 mm

S ar :

17 mm

Schaltzustandsanzeige:

LED nur mit

Bestellindex G

Schaltspannung

ohne LED:

max. 75 VDC

mit LED:

max. 24 VDC

mit 6-poligem Stecker:

max. 30 VDC

Schaltstrom

ohne LED:

max. 400 mA

mit LED:

max. 10 mA

Schaltleistung

ohne LED:

max. 10 VA

mit LED:

max. 240 mW

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Lager- und Transporttemperatur:

– 25 °C … + 70 ºC

Max. Schaltfrequenz:

5 Hz

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schwingungsfestigkeit:

10 ... 55 Hz,

Amplitude 1 mm

Kontaktvarianten

BNS 36-02z(G)

(3) BK S11

(1) WH S21

BNS 36-11z(G)

(3) BK S13

(1) WH S21

BNS 36-02/01z(G)

(3) GY S11

(1) GN S21

(5) WH S31

BNS 36-11/01z(G)

(3) GY S13

(1) GN S21

(5) WH S31

S12 BU (4)

S22 BN (2)

S14 BU (4)

S22 BN (2)

S12 PK (4)

S22 YE (2)

S32 BN (6)

S14 PK (4)

S22 YE (2)

S32 BN (6)

Sicherheitskontakte: S21-S22 und S11-S12

bzw. S13-14

Meldekontakt: S31-S32

2

1

5

1

6

4

4

3

3

2

Prüfzeichen

H * * * in Vorbereitung

Bestelldaten

BNS 36-➀➁z➂-➃-➄

Nr. Einfügen Beschreibung


Sicherheitskontakte:

11 1 Schließer / 1 Öffner

02 2 Öffner


Meldekontakte:

kein Meldekontakt

/01 1 Öffner


ohne LED

G

mit LED


Anschlussleitung

ST

integrierter Stecker

➄ L Türanschlag links

R

Türanschlag rechts

Hinweis

7,58

7

66,5

5,3

4,5

3

5,3 6 6,577,5 2

3

4

4,5 5

3 6

7

8

Anfahrkurve

Die Anfahrkurve ist auch für den Betätiger

BNS 36-2 gültig, der 90° nach oben gedreht

angefahren wird.

Die Betätiger für die Sicherheits-Sensoren

sind nicht im Lieferumfang enthalten.

8

0

Hinweis

Darstellung der Kontaktsymbole bei

geschlossener Schutzeinrichtung.

Pinbelegung der Versionen mit integriertem

Stecker in Klammern gekennzeichnet.

Die Kontaktbelegungen bei den Ausführungen

mit oder ohne LED sind identisch.

LED leuchtet, wenn die Schutztür

geschlossen ist.

25


Seilzug-Notschalter

ZQ 700

2

p/M5

30

40,5

77,4

93,75

60

160

M20x1,5

17

30,5

40,5

50,9

• nach EN ISO 13850 / IEC 60947-5-5

• Kunststoffgehäuse

• 2 Kontakte

• Stellungsanzeige

• großer Anschlussraum

• 1 Leitungseinführung M20 x 1,5

• eine Federkraft für eine Seillänge bis 10 m

• Seillänge bis 10 m

• Entriegelungstaster

• kein Verdrehen der Zugöse möglich

• Seilzug- und Seilrissfunktion

Technische Daten

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1

IEC/EN 60947-5-5

EN ISO 13850

Gehäuse:

Thermoplast

Deckel:

Thermoplast

Schutzart:

IP 67 nach

IEC/EN 60529

Kontaktmaterial:

Silber

Schaltglieder:

1 Öffner / 1 Schließer

oder 2 Öffner

Schaltsystem: A IEC 60947-5-1

Sprungschaltung,

zwangsöffnende Öffner

Anschlussart:

Schraubklemmen

Anschlussquerschnitt: max. 2,5 mm 2

(einschl. Aderendhülsen)

Leitungseinführung: 1x M20 x 1,5

U imp :

6 kV

U i :

500 V

I the :

10 A

Gebrauchskategorie:

AC-15, DC-13

I e /U e :

4 A / 230 VAC

1 A / 24 VDC

Kurzschlussschutz: 6 A gG D-Sicherung

gem. IEC/EN 60269-1

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Mech. Lebensdauer: > 1 Million Schaltspiele

Max. Seillänge:

10 m

(Umgebungstemperaturbereich und

Seilunterstützungen beachten)

Merkmale: Seilzug- und Seilrissfunktion

Kontaktvarianten

1 Schließer/1 Öffner

21 22

13 14

2 Öffner

21 22

11 12

Prüfzeichen

F* * * in Vorbereitung

Bestelldaten

ZQ 700-➀

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ 11 1 Schließer/1 Öffner

02 2 Öffner

Hinweis

Empfohlene Seillänge bei Seilzug-Notschaltern

in Abhängigkeit von dem Umgebungstemperaturbereich.

In Abständen von 2 bis 5 m ist jeweils eine

Seilunterstützung erforderlich, siehe Zubehör.

2

4

6

8

10

l[m]

-10

0 10 20 30 40 50 60 70 T[ºC]

26


Seilzugschalter

TQ 700

Technische Daten

Kontaktvarianten

2

p/M5

30

40,5

77,4

93,75

60

160

M20x1,5

17

30,5

40,5

42,2

• Kunststoffgehäuse

• 2 Kontakte

• Stellungsanzeige

• großer Anschlussraum

• 1 Leitungseinführung M20 x 1,5

• eine Federkraft für eine Seillänge bis 10 m

• Seillänge bis 10 m

• kein Verdrehen der Zugöse möglich

• Seilzug- und Seilrissfunktion

Vorschriften: IEC/EN 60947-5-1

Gehäuse:

Thermoplast

Deckel:

Thermoplast

Schutzart:

IP 67 nach

IEC/EN 60529

Kontaktmaterial:

Silber

Schaltglieder:

1 Öffner / 1 Schließer

oder 2 Öffner

oder 2 Schließer

Schaltsystem: A IEC 60947-5-1

Sprungschaltung,

zwangsöffnende Öffner

Anschlussart:

Schraubklemmen

Anschlussquerschnitt: max. 2,5 mm 2

(einschl. Aderendhülsen)

Leitungseinführung: 1x M20 x 1,5

U imp :

6 kV

U i :

500 V

I the :

10 A

Gebrauchskategorie:

AC-15, DC-13

I e /U e :

4 A / 230 VAC

1 A / 24 VDC

Kurzschlussschutz: 6 A gG D-Sicherung

gem. IEC/EN 60269-1

Umgebungstemperatur: – 25 °C … + 70 ºC

Mech. Lebensdauer: > 1 Million Schaltspiele

Max. Seillänge:

10 m

(Umgebungstemperaturbereich und

Seilunterstützungen beachten)

Merkmale: Seilzug- und Seilrissfunktion

1 Schließer/1 Öffner

21 22

13 14

2 Öffner

21 22

11 12

2 Schließer

23 24

13 14

Prüfzeichen

* * in Vorbereitung

Bestelldaten

TQ 700-➀

Nr. Einfügen Beschreibung

➀ 11 1 Schließer/1 Öffner

02 2 Öffner

20 2 Schließer

Hinweis

Empfohlene Seillänge bei Seilzug-Notschaltern

in Abhängigkeit von dem Umgebungstemperaturbereich.

In Abständen von 2 bis 5 m ist jeweils eine

Seilunterstützung erforderlich, siehe Zubehör.

2

4

6

8

10

l[m]

-10

0 10 20 30 40 50 60 70 T[ºC]

27


SV

Sicherheits-Sensor

EX-CSS 180-…-3G/D

M 18x1

4

1 54

92

24

• Ex-geprüft

• Kunststoffgehäuse

• Kategorie 4 gem. EN 954-1

• Klassifizierung PDF-M gem. EN 60947-5-3

• Einsatz bis zu SIL 3 Anwendungen

gem. IEC 61508, PFH-Wert < 6,1 x 10 -9

• berührungsloses, codiertes,

elektronisches System

• großer Schaltabstand

• versetzt anfahrbar

• große Wiederholgenauigkeit der Schaltpunkte

• selbstüberwachte Reihenschaltung

von max. 16 Sensoren

• max. Länge der Sensorkette 200 m

• komfortable Diagnose über Sensor-LED

und Meldeausgang

• Frühwarnung im Einsatz beim Erreichen

des Hysteresebereiches

• 2 plusschaltende, kurzschlussfeste

Sicherheitsausgänge (24 VDC je 500 mA)

Prüfzeichen

H

Bestelldaten

LED

EX-CSS 8-180-2P+D-M-L-3G/D

Technische Daten

Gerätekategorie:

L II 3GD

Explosionsschutz:

EEx nA IIC T6 X

Ex tD A22 IP67 T70°C X

Vorschriften: IEC 60947-5-3, EN 954-1,

IEC 61508, IEC 61241-1, IEC 60079-15

Bauform:

zylindrisch

Gehäuse: glasfaserverstärkter Thermoplast

Max. Schlagenergie:

2 J

Schutzart: IP 65 und IP 67

Anschlussart:

Leitung

Anschlussquerschnitt: 7 x 0,25 mm 2

Leitungslänge:

max. 200 m

Wirkweise:

induktiv

Betätiger:

CST-180-1, CST-180-2

Kategorie: 4 gem. EN 954-1

Klassifizierung:

bis PDF-M gem.

IEC 60947-5-3

SIL-Klassifizierung: geeignet für SIL 3 Anwendungen,

PFH < 6,1 x 10 -9

Nenn-Schaltabstand S n :

8 mm

S ao :

7 mm

S ar :

10 mm

Hysterese:

≤ 0,7 mm

Wiederholgenauigkeit R:

≤ 0,2 mm

Ansprechzeit:

< 30 ms

Risikozeit:

≤ 30 ms

U e : 24 VDC – 15 % / + 10 %

I e :

1,0 A

Io:

0,05 A

Reststrom I r :

≤ 0,5 mA

Schutzklasse:

II

Überspannungskategorie:

III

Verschmutzungsgrad: 3

U imp :

0,8 kV

U i :

32 VAC/DC

Sicherheitsausgänge: kurzschlussfest,

p-schaltend

Ausgangsstrom: max. 0,5 A pro Ausgang

U d :

max. 0,5 V

I e /U e :

0,5 A / 24 VDC

Meldeausgang:

kurzschlussfest,

p-schaltend

I e /U e :

0,05 A / 24 VDC

Gebrauchskategorie:

DC-12, DC-13

Umgebungstemperatur: – 20 °C … + 40 ºC

Lager-/Transporttemp.: – 25 °C … + 85 ºC

Schaltfrequenz f:

ca. 3 Hz

Schockfestigkeit:

30 g / 11 ms

Schwingungsfestigkeit:

10 ... 55Hz,

Amplitude 1 mm

Hinweis

S [mm]

10

8

5

S

Sar

SOFF

Sao

SON

Systemkomponenten

Ø 18

Ø 5,6

Ø 5,1

33,5

46

Betätiger CST-180-1

Ø 18

25

Betätiger CST-180-2

Klemmschelle H 18

Bestelldaten

M5

17

33

46

M18 x 1

¤16,6

15

15 15,2

25 24,4

8 30

Betätiger

CST-180-1

Betätiger

CST-180-2

Klemmschelle H 18

Die Betätiger sind nicht im Lieferumfang

enthalten.

[mm] 0

-8 -7 -6 -5 -4 -3 -2 -1 0 1 2 3 4 5 6 7 8

V [mm]

Eine detaillierte Produktbeschreibung

finden Sie in der Broschüre „EX-Schaltgeräte“.

28

Legende

S Schaltabstand

V Seitlicher Versatz

S on Einschaltpunkt

S off Ausschaltpunkt

S h Hysteresebereich

S ao gesicherter Einschaltpunkt

S ar gesicherter Ausschaltpunkt

gemäß EN 60947-5-3


Weitere Kataloge

• Aufzugstechnik

Sicherheitstechnik

• Automatisierungstechnik

Themenbroschüren

Zu einigen Produktgruppen hat die

Schmersal-Gruppe informative Broschüren

herausgegeben, die nicht nur das Produktprogramm

vorstellen, sondern darüber hinaus

allgemeinere, praxisbezogene Hinweise

für Konstrukteure und Sicherheitsingenieure

geben und normenkonforme

Schaltungsbeispiele zeigen.

Beispielsweise:

Sicherheits-Sensoren

• AS-Interface Safety at Work

Sicherheitszuhaltungen

Sicherheitsbausteine

• Ex-Schaltgeräte

• Positionsschalter

• Befehlsgeräte und Leuchtmelder

Heavy-Duty-Liste D-22R

Sicherheitssteuerungen PROTECT PSC

MRL News

Die „MRL News“ berichten seit 1996 in unregelmäßigen

Abständen über Neuigkeiten

rund um das komplexe Thema „Richtlinien

und Normen zur Maschinensicherheit.“

Die Beiträge der MRL News informieren

den Konstrukteur u.a. auch über Normen,

die erst im Entwurfsstadium vorliegen.

tec.nicum

Das neue Schulungscenter „Schmersaltec.nicum“

stellt die konsequente Fortführung

unseres Anspruchs dar, ein

leistungsstarkes und kundenorientiertes

Unternehmen zu sein.

Wir möchten unser spezifisches Know-how

und langjährige Erfahrung insbesondere im

Bereich der funktionalen Maschinensicherheit

mit unseren Kunden teilen.

In der vorliegenden Broschüre finden Sie

eine Reihe von Fachseminaren, zu denen

wir Sie gerne nach Wuppertal einladen.

29


01

02

03

04

05

14

Vertretungen

Inland

Stammhaus

K.A. Schmersal GmbH

Industrielle Sicherheitsschaltsysteme

Postfach 24 02 63, 42232 Wuppertal

Möddinghofe 30

42279 Wuppertal

Telefon: +49-(0) 2 02-64 74-0

Telefax: +49-(0) 2 02-64 74-1 00

E-Mail: info@schmersal.com

Internet: www.schmersal.com

Hamburg

K.A. Schmersal GmbH

Geschäftsstelle Hamburg

Zunftstraße 8

21244 Buchholz i.d.N.

Telefon: +49-(0) 41 81-9 22 0-0

Telefax: +49-(0) 41 81-9 22 0-20

E-Mail: gshamburg@schmersal.com

Berlin

KSA Komponenten der Steuerungsund

Automatisierungstechnik GmbH

Buchholzer Str. 62-65

13156 Berlin

Telefon: +49-(0) 30-47 48 24 00

Telefax: +49-(0) 30-47 48 24 05

E-Mail: info@ksa-gmbh.de

Internet: www.ksa-gmbh.de

Hannover

ELTOP GmbH

Robert-Bosch-Str. 8

30989 Gehrden

Telefon: +49-(0) 51 08-92 73 20

Telefax: +49-(0) 51 08-92 73 21

E-Mail: eltop@eltop.de

Internet: www.eltop.de

Münster

K.A. Schmersal GmbH

Geschäftsstelle Münster

Am Vechte Ufer 22

48629 Metelen

Telefon: +49-(0) 25 56-9 38 30

Telefax: +49-(0) 25 56-93 83 73

E-Mail: gsmuenster@schmersal.com

Köln

Stollenwerk

Technisches Büro GmbH

Scheuermühlenstr. 40

51147 Köln

Telefon: +49-(0) 22 03-9 66 20-0

Telefax: +49-(0) 22 03-9 66 20-30

E-Mail: info@stollenwerk.de

Ruhrgebiet

K W S Elektronik Schumacher

Saarstr. 19a

53919 Weilerswist

Telefon: +49-(0) 22 54-33 80

Telefax: +49-(0) 22 54-18 58

E-Mail: k-w-s-@t-online.de

05

04

14

08

12

12

16

08

19

09

10

11

16

11

03

01

09

10/15

Siegen

Siegfried Klein

Elektro-Industrie-Vertretungen

Schloßblick 38

57074 Siegen

Telefon: +49-(0) 2 71-67 78

Telefax: +49-(0) 2 71-67 70

E-Mail: info@sk-elektrotechnik.de

Frankfurt

K.A. Schmersal GmbH

Geschäftsstelle Frankfurt

Kilianstädter Straße 38

61137 Schöneck

Telefon: +49-(0) 61 87-9 09 56-0

Telefax: +49-(0) 61 87-9 09 56-6

E-Mail: gsfrankfurt@schmersal.com

Saarland

Herbert Neundörfer Werksvertretungen

GmbH & Co. KG

Zum Schacht 9

66287 Quierschied

Telefon: +49-(0) 68 25-95 45-0

Telefax: +49-(0) 68 25-95 45 99

E-Mail: info@herbert-neundoerfer.de

Internet: www.herbert-neundoerfer.de

Leipzig

K.A. Schmersal GmbH

Geschäftsstelle Leipzig

Nonnenstraße 11c

04229 Leipzig

Telefon: +49-(0) 3 41-4 87 34 50

Telefax: +49-(0) 3 41-4 87 34 51

E-Mail: gsleipzig@schmersal.com

Bayern Nord

K.A. Schmersal GmbH

Geschäftsstelle Nürnberg

Haydnstr. 29

91074 Herzogenaurach

Telefon: +49-(0) 91 32-73 70 00

Telefax: +49-(0) 91 32-73 48 44

E-Mail: gsnuernberg@schmersal.com

19

02

Bayern Süd

Ing. Adolf Müller GmbH

Industrievertretungen

Elly-Staegmeyr-Str. 15

80999 München

Telefon: +49-(0) 89-8 12 60 44

Telefax: +49-(0) 89-8 12 69 25

E-Mail: info@ingam.de

Stuttgart

Labor-Schütz GmbH

Industrievertretungen

Eichwiesenring 6

70567 Stuttgart

Telefon: +49-(0) 7 11-7 15 46-0

Telefax: +49-(0) 7 11-7 15 46-18

E-Mail: hv@schuetzinger.de

Internet: www.schuetzinger.de

International

agencies

Argentina - Argentinien

Condelectric S. A.

Hipólito Yrigoyen 2591

1640 Martinez

Pcia. de Buenos Aires

Telefon: +54 (11) 47 97 58 87

Telefax: +54 (11) 47 97 58 87

E-Mail: info@condelectric.com.ar

Internet: www.condelectric.com.ar

Australia - Australien

NHP Electrical Engineering

Products Pty. Ltd.

43 - 67 River Street, PO Box 199

Richmond 3121

Melbourne, Victoria

Telefon: +61-(0) 3-94 29 29 99

Telefax: +61-(0) 3-94 29 10 75

E-Mail: products@nhp.com.au

Internet: www.nhp.com.au

Austria - Österreich

AVS-Schmersal Vertriebs Ges. m.b.H.

Biróstraße 17

1232 Wien

Telefon: +43-(0) 1-6 10 28

Telefax: +43-(0) 1-6 10 28-1 30

infoservice@avs-schmersal.co.at

Internet: www.avs-schmersal.co.at

Belgium - Belgien

Schmersal Belgium NV/SA

Nieuwlandlaan 16B

Industriezone B413

3200 Aarschot

Telefon: +32-(0) 16-57 16 18

Telefax: +32-(0) 16-57 16 20

E-Mail: info@schmersal.be

Internet: www.schmersal.be

Brazil - Brasilien

ACE Schmersal

Eletroeletrônica Industrial Ltda.

Rodovia Boituva-Porto Feliz, Km 12

Vila Esplanada – CEP: 18550-000

Boituva – SP

Telefon: +55-(0) 15-32 63-98 66

Telefax: +55-(0) 15-32 63-98 90

E-Mail: export@aceschmersal.com.br

Internet: www.aceschmersal.com.br

Bolivia - Bolivien

International Fil-Parts

Import/Export S.R.L

3er. Anillo, 1040, Frente al Zoo

Santa Cruz de la Sierra

Telefon: +591 (3) 3 42 99 00

Telefax: +591 (3) 3 42 36 37

E-Mail: presidente@filparts.com.bo

Internet: www.filparts.com.bo

Canada - Kanada

Schmersal Canada LTD.

10 Riverside Drive

Orangeville / Ontario L9V1A5

Telefon: (905) 495-7540

Telefax: (905) 495-7543

E-Mail: info@schmersalusa.com

Internet: www.schmersalusa.com

Chile - Chile

Vitel S.A.

Chiloé 1189

Casilla 440-3

Santiago

Telefon: +56 (2) 5 56 26 46

Telefax: +56 (2) 5 55 57 90

E-Mail: francisco@vitel.cl

Internet: www.vitel.cl

Colombia - Kolumbien

Cimpex Ltda.

Calle 53 No. 45-112 - Of. 1401

Apartado Aereo 2429

Medellin

Telefon: +57-4-2 51-59 72

Telefon: +57-4-2 51-59 87

Telefax: +57-4-2 51-46 08

E-Mail: cimpexjjo@epm.net.co

Costa Rica - Costa Rica

Euro-Tec, S.A.

Apartado Postal 477

1250 Escazú

San José

Telefon: +5 06-3 84 78 69

Telefax: +5 06-2 96 15 42

E-Mail: eurotec@amnet.co.cr

PR China - VR China

Schmersal Industrial Switchgear Co. Ltd.

Central Plaza 1001

Huang Pi Bei Road 227

200003 Shanghai

Telefon: +86-21-63 75 82 87

Telefax: +86-21-63 75 82 97

E-Mail: sales@schmersal.com.cn

Internet: www.schmersal.com.cn

Croatia - Kroatien

Tipteh Zagreb d.o.o.

Pescanska 170

10000 Zagreb

Telefon: +385-1-3 81 65 74

Telefax: +385-1-3 81 65 77

E-Mail: tipteh.zagreb@zg.t-com.hr

Czech Republic -

Tschechische Republik

Mercom Componenta spol. s.r.o.

Ruská 67

100 00 Praha 10

Telefon: +4 20-(0) 2-67 31 46 40

Telefax: +4 20-(0) 2-71 73 32 11

E-Mail: mercom@mercom.cz

Denmark - Dänemark

Schmersal Danmark A/S

Lindegårdsvej 17A

2920 Charlottenlund

Telefon: +45-70 20 90 27

Telefax: +45-70 20 90 37

E-Mail: info@schmersal.dk

Internet: www.schmersal.dk

Finland - Finnland

Advancetec Oy

Malminkaari 10B

PO Box 149

00701 Helsinki

Telefon: +3 58-(0) 9-3 50 52 60

Telefax: +3 58-(0) 9-35 05 26 60

E-Mail: advancetec@advancetec.fi

Internet: www.advancetec.fi

France - Frankreich

Schmersal France

BP 18 - 38181 Seyssins Cedex

8, rue Raoul Follereau

38180 Seyssins

Telefon: +33-4 76 84 23 20

Telefax: +33-4 76 48 34 22

E-Mail: info@schmersal.fr

Internet: www.schmersal.fr

Greece - Griechenland

Kalamarakis Sapounas S.A.

Ionias & Neromilou

PO Box 46566

13671 Chamomilos Acharnes

Athens

Telefon: +30-(0) 210-2 40 60 00-6

Telefax: +30-(0) 210-2 40 60 07

E-Mail: ksa@ksa.gr

30


Honduras - Honduras

Lusitana International

Apdo. Postal #783

21105 San Pedro Sula

Tegucigalpa

Telefon: +5 (04) 3 93-16 40

Telefax: +5 (04) 5 50-22 52

E-Mail: jaimefernandes2002@yahoo.com

Hungary - Ungarn

NTK Ipari-Elektronikai és

Kereskedelmi Kft

Mészáros L. u. 5.

9023 Györ

Telefon: +36-(0) 96-52 32 68

Telefax: +36-(0) 96-43 00 11

E-Mail: info@ntk-kft.hu

Internet: www.ntk-kft.hu

India - Indien

Schmersal India Pvt. Ltd.

7 th floor, Vatika Triangle

Block A, Sushant Lok

Phase I, Mehrauli-Gurgaon Road,

122 002 Gurgaon

Telefon: +91-12-44 34 23 00

Telefax: +91-12-44 34 23 33

Indonesia - Indonesien

P.T. Wiguna Sumber Sejahtera

JI. Kesehatan Raya No. 36

Jakarta 10160

Telefon: +62-(0) 21-34 83 42 30

Telefax: +62-(0) 21-34 83 42 31

E-Mail: email@ptwiguna.com

Internet: www.ptwiguna.com

Israel - Israel

A.U. Shay Ltd.

23 Imber St. Kiriat. Arieh.

P.O. Box 10049

Petach Tikva

Telefon: +9 72-3-9 23 36 01

Telefax: +9 72-3-9 23 46 01

E-Mail: shay@uriel-shay.com

Italy - Italien

Schmersal Italia s.r.l.

Via Molino Vecchio, 206

25010 Borgosatollo, Brescia

Telefon: +39-0 30-2 50 74 11

Telefax: +39-0 30-2 50 74 31

E-Mail: info@schmersal.it

Internet: www.schmersal.it

Japan - Japan

Schmersal Japan Branch Office

3-39-8 Shoan, Suginami-ku

Tokyo 167-0054

Telefon: +81-3-3247-0519

Telefax: +81-3-3247-0537

E-Mail: safety@schmersaljp.com

Internet: www.schmersaljp.com

Korea - Korea

MEC Manhani Electric Co. Ltd.

576-8, Bisan-2dong

Dongan-Ku

Anyang-City

Kyungi-Do 431-821

Telefon: +82-(0) 31-4 63-33 00

Telefax: +82-(0) 31-4 63-33 98

Telefax: +82-(0) 31-4 63-33 99

E-Mail: andy@hanmec.co.kr

Macedonia -Mazedonien

Tipteh d.o.o. Skopje

Ul. Jani Lukrovski br. 2/33

1000 Skopje

Telefon: +389-70-39 94 74

Telefax: +389-23-17 41 97

E-Mail: tipteh@on.net.mk

Malaysia - Malaysien

Ingermark (M) SDN.BHD

No. 29, Jalan KPK 1/8

Kawasan Perindustrian Kundang

48020 Rawang, Selangor Darul Ehsan

Telefon: +6 03-60-34 27 88

Telefax: +6 03-60-34 21 88

E-Mail: ingmal@tm.net.my

Mexico - Mexiko

ISEL SA de CV

Via Lopes Mateos 128. Col Jacarandas

54050 Tlalnepantla Edo. de Mexico

Telefon: +52 (55) 53 98 80 88

Telefax: +52 (55) 53 79 39 85

E-Mail: isel2@prodigy.net.mx

Internet: www.isel.com.mx

Netherlands - Niederlande

Schmersal Nederland B.V.

Fahrenheitstraat 38-40

3846 BN Harderwijk

Telefon: +31 (88) 0020100

Telefax: +31 (88) 0020150

E-Mail: info-nl@schmersal.com

Internet: www.schmersal.nl

Norway - Norwegen

Schmersal Nordiske

Hoffsveien 92

0377 Oslo

Telefon: +47-22 06 00 70

Telefax: +47-22 06 00 80

E-Mail: info@schmersal.no

Internet: www.schmersal.se

Paraguay - Paraguay

All-Med

Importación - Exportación -

Representaciones

Tacuary No. 1318e / 1 ra. Y 2da.

Asunción

Telefon: +595 (21) 37 04 40

Telefax: +595 (21) 37 16 87

E-Mail: allmed@telesurf.com.py

Peru - Peru

Fametal S.A.

Av. Republica de Panamá 3972

Surquillo Lima

Telefon: +511 44 11 100 / 44 10 105

Telefax: +511 42 25 120

E-Mail: fametal@fametal.com

Internet: www.fametal.com

Poland - Polen

Schmersal - Polska Sp.j.

ul. Kremowa 65A

02-969 Warszawa

Telefon: +48-(0) 22-8 16 85 78

Telefon: +48-(0) 22-8 94 64 66

Telefax: +48-(0) 22-8 16 85 80

E-Mail: info@schmersal.pl

Internet: www.schmersal.pl

Portugal - Portugal

Schmersal Ibérica, S.L.

Apartado 30

2626-909 Póvoa de Sta. Iria

Telefon: +351 - 21 959 38 35

Telefax: +351 - 21 121 05 75

E-Mail: info-pt@schmersal.com

Internet: www.schmersal.pt

Russia - Russland

AT electronics Moskau

ul. Avtosavodskaya 16-2

109280 Moskau

Telefon: +7- (0) 95 -1 01 44 25

Telefax: +7- (0) 95-2 34 44 89

E-Mail: info@at-e.ru

Internet: www.at-e.ru

AT Petersburg

Polytechnicheskaya str, d.9,B

194021 St. Petersburg

Telefon: +7-(0) 81 27 03-08-17

Telefax: +7-(0) 81 27 03-08-34

E-Mail: spb@at-e.ru

Serbia/Montenegro - Serbien

Tipteh d.o.o. Beograd

Bulevar AVNOJ-a45D, lokal 18

11070 Novi Beograd

Telefon: +3 81-11-3 13 10 57

Telefax: +3 81-11-3 01 83 26

E-mail: vecerka@ptt.yu

Internet: www.tipteh.co.yu

Singapore - Singapur

Tong Sim Marine & Electric Co.

46 Kaki Bukit Crescent

Kaki Bukit Techpark 1

Singapore 416269

Telefon: +65-67 43 31 77

Telefax: +65-67 45 37 00

E-Mail: tongsim@singnet.com.sg

Internet: www.tongsim.com

Slovakia - Slowakei

Mercom Componenta spol. s.r.o.

Ruská 67

100 00 Praha 10

Czech Republic

Telefon: +4 20-(0) 2-67 31 46 40

Telefax: +4 20-(0) 2-71 73 32 11

E-Mail: mercom@bohem-net.cz

Slovenia - Slowenien

Tipteh d.o.o.

Ulica Ivana Roba 21

1000 Ljubljana

Telefon: +386-1-2 00 51 50

Telefax: +386-1-2 00 51 51

E-Mail: info@tipteh.si

Spain - Spanien

Schmersal Ibérica, S.L.

Pol. Ind. La Masia

Camí de les Cabòries, Nave 4

08798 Sant Cugat Sesgarrigues

Telefon: +34 - 93 897 09 06

Telefax: +34 - 93 396 97 50

E-Mail: info-es@schmersal.com

Internet: www.schmersal.es

South Africa - Südafrika

A+A Dynamic Distributors (Pty) Ltd.

3 Ruarch Street

Park Central Johannesburg

PO Box 38247

2016 Booysens

Telefon: +27-11-4 93 50 22

Telefax: +27-11-4 93 07 60

E-Mail: awkayser@iafrica.com

Internet: www.aanda.edx.co.za

Sweden - Schweden

Schmersal Nordiska AB

Klockarns Väg 1

43533 Mölnlycke

Telefon: +46-(0) 31-3 38 35 00

Telefax: +46-(0) 31-3 38 35 35

E-Mail: info@schmersal.se

Internet: www.schmersal.se

Switzerland - Schweiz

Schmersal Schweiz AG

Freilagerstr. 25

8047 Zürich

Telefon: +41-(0) 43-3 11 22 33

Telefax: +41-(0) 43-3 11 22 44

E-Mail: info-ch@schmersal.com

Internet: www.schmersal.ch

Taiwan - Taiwan

Leader Camel Enterprise Co., Ltd.

No. 453-7, Pei Tun Rd.

Taichung, Taiwan

Telefon: +886-4-22 41 32 92

Telefax: +886-4-22 41 29 23

E-Mail: camel88@ms46.hinet.net

Internet: www.leadercamel.com.tw

Thailand - Thailand

M. F. P. Engineering Co. Ltd.

64-66 Buranasart Road

Sanchaoporsva

Bangkok 10200

Telefon: +66-2-2 26 44 00

Telefax: +66-2-2 25 67 68

E-Mail: raty@ksc.th.com

Turkey - Türkei

BETA Elektrik Sanayi Ve Ticaret

Dogan Bektas

Okçumusa Caddesi

Anthem Han No. 44

34420 Karaköy / Istanbul

Telefon: +90-212-235 99 14

Telefax: +90-212-253 54 56

E-Mail: info@betaelektrik.com

Internet: www.betaelektrik.com

UK - Großbritannien

Schmersal Ltd.

Sparrowhawk Close

Unit 1, Beauchamp Business Centre

Enigma Park

Worcs WR14 1GL, Malvern

Telefon: +44-(0) 16 84-57 19 80

Telefax: +44-(0) 16 84-56 02 73

E-Mail: support@schmersal.co.uk

Internet: www.schmersal.co.uk

Ukraine - Ukraine

AT Electronics Kiev

Zlatoustovskaya str. 32

01135 Kiev

Telefon: +38- (0) 44-4 82 22 19

+38- (0) 44-4 86 91 25

Telefax: +38- (0) 44-2 19 22 19

E-Mail: info@at-e.com.ua

Internet: www.at-e.com.ua

Uruguay - Uruguay

Gliston S.A.

Pedernal 1896 – Of. 203

CP 11800 Montevideo

Telefon: +598 (2) 2 00 07 91

Telefax: +598 (2) 2 00 07 91

E-Mail: colmedo@gliston.com.uy

Internet: www.gliston.com.uy

USA - USA

Schmersal Inc.

660 White Plains Road

Suite 160

Tarrytown, NY 10591

Telefon: +1-(0) 9 14-3 47-47 75

Telefax: +1-(0) 9 14-3 47-15 67

E-Mail: info@schmersalusa.com

Internet: www.schmersalusa.com

Venezuela - Venezuela

EMI Equipos y Sistemas C.A.

Calle 10, Edf. Centro Industrial

Martinisi, Piso 3, La Urbina

Caracas

Telefon: +58 (212) 2 43 50 72

Telefax: +58 (212) 2 43 50 72

E-Mail: jpereira@emi-ve.com

31


K.A. Schmersal GmbH

Industrielle Sicherheitsschaltsysteme

Möddinghofe 30

D-42279 Wuppertal

Postfach 24 02 63

D-42232 Wuppertal

Telefon +49 - (0)2 02 -6474-0

Telefax +49 - (0)2 02 - 64 74 - 1 00

E-Mail info@schmersal.com

Internet www.schmersal.com

Elan Schaltelemente GmbH & Co. KG

Im Ostpark 2

D-35435 Wettenberg

Postfach 11 09

D-35429 Wettenberg

Telefon +49 (0)641 9848-0

Telefax +49 (0)641 9848-420

E-Mail info@elan.schmersal.de

Internet www.elan.de

x.000 / L.D. / 04.2007 / Teile-Nr. 1192516 / Ausgabe 01

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine