Perlen aus dem Alltag von Praxis und Spital - Vereinigung Zuercher ...

zuercher.internisten.ch

Perlen aus dem Alltag von Praxis und Spital - Vereinigung Zuercher ...

1. Fall


Eine Überraschung


Wenn Ihnen das passieren würde, Hand aufs "eigene" Herz:

Welches ist Ihrer Meinung nach die Aetiologie dieses

Phänomens

1) War das wirklich eine klinisch

relevante Tachykardie

92%

2) War das ein internistischer

"Tagtraum"

4%

3) War es ein "Weisskittelphänomen"


0%

4) Ein ärgerlicher Zufall ohne

klinische Bedeutung 4%


Welche weitere Abklärung hätten Sie als nächstes

veranlasst:

1) Langzeit EKG

72%

2) Echokardiogramm

5%

3) Ergometrie

19%

4) 24 std. BD Messung

1%

5) Hyperthyreose suchen

3%


Langzeit EKG


Echokardiographie


Was glauben Sie war schlussendlich die Ursache dieser

doch eigenartigen Tachykardie

1) Tachykardes Vorhofflimmern

7%

2) AV Reentry Tachykardie

45%

3) AVKN Reentry Tachykardie

34%

4) WPW

8%

5) Atriale Ektopie

7%


Diagnose

nach Elektrophysiologischer Untersuchung

• AV- Knoten-Reentry-Tachykardien

• Atypische atriale Tachykardie

Verdacht : obere rechte Lungenvene als

Focus

• Focus Trippelmechanismus,

Vorhofflimmern ist die Folge der oben

genannten Tachykardien


Darf der Patient nun wieder ohne Auflage Autofahren

1) ja

35%

2) nein 65%


Fall 2


Eine Rarität oder doch etwas

Häufiges


Was meinen Sie, habe ich wohl gefunden

1) Eine chronische Hepatitis

B oder C

6%

2) Eine Steatohepatitis

30%

3) Eine Stauungsleber im Rahmen

einer Kardiomyopathie

27%

4) Eine aethylische Leberzirrhose

9%

5) Eine andere Erkrankung,

z.B. eine Stoffwechselerkrankung

27%


Wir sind ja am Perlensuchen, was meinen Sie

Wie häufig ist die Prävalenz der Hämachromatose in der

europäischen Bevölkerung

1) < 20%

1%

2) ca.10 %

10%

3) 5%

38%

4) < 5% 51%


Wie teuer ist die Abklärung einer Hämochromatose

(Transferrinsättigung, Ferritin und genetische Bestimmung)

1) entsprechend einer

Koloskopie

22%

2) entsprechend einer

Mammographie

43%

3) entsprechend oGTT (oraler

Glukose-Toleranz-Test)

17%

4) entsprechend PSA 18%


Erkrankungsrisiko


Häufigkeit der Symptome


Zielgruppe, bei der Hämochromatose

ausgeschlossen werden sollte


Abklärung bei Verdacht auf

Hämochromatose


Überlebenskurve


Molekulare Struktur des Proteins


Lokalisation des HFE Proteins


Literaturangaben

www.medicalforum.ch

Swiss Medical Forum

Nr. 41 2002

Nr. 42 2002

Nr.39 2004


Fall 3


Doch eine Rarität


An welches Krankheitsbild denken Sie

1) Phäochromozytom

25%

2) Hyperthyreose

19%

3) Karzinoid

19%

4) Hyperventilation

10%

5) keines der oben erwähnten

Krankheitsbilder

26%


Was gehört zum klassischen Hypoglykämie-Syndrom

A. nur tiefer Blutzucker

B. Schwitzen und Zittern

C. Bewusstseintrübungen, Konzentrationsschwierigkeiten

D. Ansprechen auf Kohlehydrate

1) nur A richtig, Blutzucker

muss aber < 2,8mmol/l sein

3%

2) A, B+D richtig

23%

3) A-D richtig 74%


Hypoglykämie

Whipple‘sche Trias

• Plasmaglukose < 2,8 ml/l

• Typische Symptome der sympathoadrenalen

Aktivität und Neuroglykopenie

• deren Ansprechen auf Gabe von

Kohlehydraten


Symptome bei Hypoglykämie


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint gesund

keine kausale Komorbidität


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Symptomatische Hypoglykämie

Patient erscheint krank


Wie würden Sie ein Insulinom am einfachsten abklären

1) CT oder MRI

30%

2) Fastentest

58%

3) ASVS (arterielle Stimulation

mit Ca-Gluconat und venöses

sampling/Insulin)

12%


Fastentest


Fastentest


Befund CT Abdomen


Intraoperativer Situs


Literaturangabe

Erkennen und diagnostisches Vorgehen bei

Hypoglykämie

R.Stöckli, B.Althaus, R.Rutishauser

Schweiz Med Forum 2005;5:165-170

www.medicalforum.ch/d/index.html


Würden Sie nach dieser Geschichte bei einem unklaren

zentralen neurologischen Syndrom häufiger eine

Blutzuckerbestimmung im Notfall machen

1) ja

91%

2) nein 9%

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine