Entspannen am Pool - RUHR MEDIEN Werbeagentur

ruhrmedien.de

Entspannen am Pool - RUHR MEDIEN Werbeagentur

Das aktuelle Magazin für Bauherren und Hausbesitzer

www.ruhrradar.de

5. Jahrgang

Mai/ Juni 2008 – Ruhrgebiet

Tischdekorationen

Das Auge isst schließlich mit S. 28

Carport & Garage

Mehr Schutz für Ihr Auto S. 16

RUHR MEDIEN Verlag

Katernberger Str. 146-152

45327 Essen

Tel. 0201 36 59 91 37

Fax 0201 36 59 92 33

www.ruhrmedien.de - info@ruhrmedien.de

Entspannen am Pool

Schöne Böden

Mal flauschig, mal pflegeleicht S. 24 • Stauraum effektiv nutzen

Das aktuelle Magazin für

Bauherren und Hausbesitzer

• Meerschweinchen artgerecht halten

• Edle Gartenbank zu gewinnen!


Foto: Doreen Salcher - fotolia.com (1)

AKTUELLES | EDITORIAL

jetzt, wo es draußen langsam Sommer wird und die Sonne wieder mehr Licht ins Haus bringt, lässt es sich einfach nicht mehr

verbergen: Der Fußboden hat einfach schon bessere Zeiten gesehen. Altmodische Teppiche, abgetretenes Parkett, beschädigte Fliesen

– die Sonne bringt ans Licht, was der dunkle Winter vielleicht noch gnädig verborgen hat. Am besten, Sie nutzen die Energie, die

die Jahreszeit jetzt bestimmt auch in Ihnen weckt, sinnvoll und packen das Problem einfach mal an. Es lohnt sich – denn ein neuer

Boden ist ja nicht nur schöner, sondern im Idealfall auch pflegeleichter. Das spart Zeit, die Sie gerade jetzt im Sommer bestimmt

lieber im Garten verbringen würden. Ein paar Tipps für die Suche nach Ihrem neuen Traumboden geben wir Ihnen ab

Seite 24 mit. Außerdem setzen wir unsere Spar-Serie fort: Ab Seite 10 lesen Sie, mit welchen Förderspritzen

vom Staat Sie sich als Häuslebauer, -besitzer und - modernisierer unterstützen lassen können. Und wie auch

Ihr Auto zu einem passenden Haus kommt, stellen wir Ihnen ab Seite 16 vor. Sie sehen schon – die aktuelle

Ausgabe steckt wieder voll mit interessanten Themen und prak- tischen Tipps rund um Haus und Hof. Bestimmt ist auch

für Sie etwas dabei – schauen Sie gleich mal rein. Am besten an einem gemütlichen Plätzchen in der Sonne...


AKTUELLES | INHALT

24 10

4|Haus+Hof

BAUEN & RENOVIEREN

06 | Der Weg zum Haus

Kaufen, bauen oder lieber doch mieten?

10 | Serie (3): Günstig zum Haus

Fördermittel helfen beim Bauen und Renovieren

16 | Garage & Carport

Auch Ihr Auto braucht ein Dach über dem Kopf

GARTEN SERVICE

32 | Pool & Schwimmteich

Kühles Nass im eigenen Garten

36 | Dachgärten

Grüne Oasen über den Dächern der Stadt

WOHNEN & EINRICHTEN

20 | Stauraum sinnvoll nutzen

Endlich mehr Platz für die unverzichtbaren Dinge

24 | Schöne Böden

Flauschiges, Feines & Pflegeleichtes

28 | Tischdekoration

So schmeckt es gleich noch besser

46 | Katalog- & Infoservice

Fordern Sie kostenloses Infomaterial an

49 | Firmen-ABC

Bezugsquellen und Kontakte

16


AKTUELLES

30, 44 | Kurz & knapp

Tipps, News & Infos rund ums Haus

40 | Recht

Rauchender Mieter muss nicht zahlen

45 | Kreuzworträtsel

Schöne Gartenbank zu gewinnen!

HAUSTIERE

38 | Meerschweinchen

Wie sich die Kinderlieblinge am wohlsten fühlen

32

INHALT 05 | 2008

28

Fotos: Hörmann (1), Fliesenverband (1), mao-in-photo - fotolia .

com (1), B!OTOP GmbH (1), Gütegemeinschaft Kerzen (1)

Titelfoto: Marzanna Syncerz - fotolia.com

Einklinker: Gütegemeinschaft Kerzen (1), Overmann (1),

eplf/Skema (1)

Haus+Hof|5


BAUEN & RENOVIEREN | DER WEG ZUM EIGENEN HAUS

Endlich...

in den eigenen vier Wänden

6|Haus+Hof

Fotos: Stockbroker - fotolia.com (1)


Mieten oder kaufen? Immobilienerwerb lohnt sich

Wer heute zur Miete wohnt, wird

sich im Alter seinen derzeitigen

Wohn- und Lebensstandard voraussichtlich

kaum mehr leisten

können. Denn während die Rentenlücke

wächst, steigen auch

die Mieten – um rund 37 Prozent

in den letzten zehn Jahren. Weil

die gesetzliche Rente allein nicht

mehr ausreicht, investieren rund

80 Prozent der Bundesbürger in

private Vorsorgemaßnahmen. Die

eigenen vier Wände haben dabei

gegenüber anderen Formen der

Altersvorsorge einen Vorteil: Man

kann sie – im wahrsten Sinne des

Wortes – schon vor dem Ruhestand

beziehen. Die Notwendigkeit, sich

für eine Immobilie langfristig zu

verschulden, stellt für viele immer

noch eine Hemmschwelle dar. Zu

Unrecht, findet Schwäbisch-Hall-

Expertin Kathrin Mühe: „Psychologisch

ist diese Furcht natürlich

verständlich. Allerdings machen

sich viele Mieter gar nicht bewusst,

wie viel sie im Laufe ihres

Lebens fürs Wohnen ausgeben.

Aus der nachvollziehbaren Scheu

vor einer Verschuldung wird oft

der entscheidende Unterschied

übersehen: Während die Miete

Lösungen für jeden Bedarf

Wohnwünsche sind so individuell wie die Menschen: Während eine

Familie vom neuen Eigenheim am Stadtrand träumt, findet eine

andere es reizvoller, ein altes Siedlungshaus zu kaufen und nach

eigenen Vorstellungen zu renovieren. Den Single zieht es in eine

Eigentumswohnung, Hausbesitzer wollen mit einem Umbau für

mehr Komfort sorgen. Ein Interesse aber verbindet alle, die Pläne

für den Erwerb oder die Modernisierung einer Immobilie schmieden:

Die Finanzierung soll möglichst günstig sein und auf einem sicheren

Fundament stehen.

Die Bausparbranche hat auf die

differenzierte Nachfrage von Bauherren

und Modernisierern in den

letzten Jahren mit flexiblen Tarif-

und Finanzierungsangeboten

reagiert, die in der Regel effizient

miteinander kombinierbar sind.

Günstige Zinsen sichern

Immer stärker gefragt dabei:

Forward-Darlehen und Sofort-

Baugeld – Möglichkeiten, sich

die immer noch günstigen Zinskonditionen

jetzt schon langfristig

zu sichern. Hausbesitzer, deren

Zinsbindung in einigen Jahren

ausläuft, dürfte der Blick auf

die Zinsentwicklung der letzten

Monate leicht nervös gemacht

haben: Noch sind die Zinsen für

Baugeld relativ niedrig, doch ein

Anstieg des Niveaus ist unverkennbar.

Forward-Darlehen sind

da ein geeignetes Mittel, diesen

beträchtlichen Unsicherheitsfaktor

auszuschließen.

Niedrige Anfangsbelastung

Eine andere Option für Bauherren,

die noch keinen zuteilungsreifen

Bausparvertrag haben,

aber angesichts der noch günstigen

Konditionen ihre Baupläne

nicht auf die lange Bank schieben

wollen, ist das sogenannte Sofort-

Baugeld. Bei diesen Angeboten

wird ein neuer Bausparvertrag

mit einem Tilgungsaussetzungsdarlehen

kombiniert. Marktführer

Schwäbisch Hall bietet zum Beispiel

bei seinem Programm Fuchs

TopZins die Möglichkeit einer

flexiblen, bis zu sechs Monate

kostenlosen Bereitstellung, eine

niedrige monatliche Anfangsbelastung,

einen – abhängig von

der Besparung – bis zu ca. 20

Jahren festen Zinssatz und in

begrenztem Umfang kostenlose

Sonderzahlungen. Auch beim

Sofort-Baugeld besteht die Möglichkeit,

die Bausparförderung

zu nutzen – die Einhaltung der

geltenden Einkommensgrenzen

vorausgesetzt.

Fördermittel nutzen

Zur breiten Palette von Finanzierungsbausteinen,

die kurz

entschlossenen Häuslebauern

zur Verfügung stehen, gehören

auch zinsvergünstigte KfW-Programme,

insbesondere für Energiesparmaßnahmen

(mehr dazu

ab Seite 10). Wer sich den Traum

von den eigenen vier Wänden

möglichst bald zu günstigen Finanzierungsbedingungen

erfüllen

will, sollte sich jetzt ausführlich

beraten lassen und die verschiedenen

Angebote kritisch miteinander

vergleichen.

eine lebenslange, tendenziell steigende

Belastung darstellt, wird der

Schuldenberg aus Bauspar- und

Hypothekendarlehen Schritt für

Schritt abgetragen. Die meisten Eigenheime

und Eigentumswohnungen

sind spätestens beim Übergang

in den Ruhestand vollständig

abbezahlt. Das entspricht dann de

facto einer zweiten Rente.“

Untersuchungen zeigen: Wer lebenslang

zur Miete wohnt, zahlt

oft das Vier- bis Fünffache der

Bau- oder Anschaffungskosten

einer Immobilie an seinen Vermieter.

Auch bei Berücksichtigung

der Zinsen fürs geliehene Baugeld

kommt eine Immobilie immer noch

deutlich günstiger.

Ein Beispiel: Wer heute eine Kaltmiete

von 600 Euro bezahlt, wird

– bei einer jährlichen Mietsteigerung

von 1,7 Prozent – in 30

Jahren 278.754 Euro an seinen

Vermieter bezahlt haben. Bei

1.000 Euro monatlich sind es im

gleichen Zeitraum sogar 464.589

Euro. Dafür lassen sich selbst

in Regionen mit hohem Grundstückspreisniveau

hochwertige

Immobilien erwerben.

Schwäbisch-Hall

www.ruhrradar.de Haus+Hof|7


BAUEN & RENOVIEREN | DER WEG ZUM EIGENEN HAUS

Bauen – aber wie?

Es gibt viele Möglichkeiten, sein

Traumhaus zu errichten: individuelle

Planung und schrittweise

Entwicklung mit dem Architekten,

der Erwerb eines bewährten

Standardprodukts vom Fertighausanbieter

oder die schlüsselfertige

Immobilie vom Bauträger.

„Ob, wie und besonders mit wem

sich das Bauvorhaben am besten

realisieren lässt, darüber entscheiden

vor allem die persönlichen

Vorstellungen“, erklären die

Experten der Landesbausparkassen

(LBS) und geben Tipps, was

Bauherren bei ihrer Entscheidung

berücksichtigen sollten. Grundsätzlich

gilt: Ohne Grundstück

8|Haus+Hof

beschränkt sich die Auswahl auf

einen Bauträger, denn hier gibt

es das Grundstück mit Haus „im

Paket“. Wer bereits ein eigenes

Fleckchen Erde besitzt, kann

dagegen frei entscheiden. Das

eigene Heim nach individuellen

Wünschen umsetzen, schnell und

sicher die Bauphase abschließen

und eine unkomplizierte Abwicklung

– das möchten alle künftigen

Hausbesitzer.

Architektenhaus: individueller

Klassiker mit Zeitbedarf

Auf dem eigenen Grundstück ist

das Bauen mit einem Architekten

der „klassische“ Weg. Dieser

entwirft das Haus und setzt die

Wünsche des Bauherrn in einem

festgelegten Zeit- und Kostenrahmen

um. Der Architekt steht dem

Hausbauer gleichzeitig als unabhängiger

Berater während der

gesamten Bauphase zur Seite.

Individualität und Exklusivität

eines Architektenhauses haben

ihre Unwägbarkeiten. Die Planung

ist zeitintensiv und der

tatsächliche Preis des Hauses

steht meist erst fest, wenn das

Bauvorhaben ausgeschrieben ist

und die Handwerksunternehmen

die Zuschläge erhalten haben.

Und selbst dann können sich die

Kosten noch ändern.

Fertighaus: schnell, günstig,

vorab vergleichbar

Fertighäuser entstehen aus einzelnen

Elementen, die auf der

Gebrauchtimmobilien: Erst prüfen, dann kaufen!

Die Nachfrage nach Gebrauchtimmobilien

wächst seit Jahren stetig.

Ganz oben auf der Wunschliste der

meisten Deutschen steht dabei

das freistehende Einfamilienhaus

– aber auch gebrauchte Reihenhäuser

und Eigentumswohnungen

werden beliebter. Schließlich

suchen vor allem junge Menschen

bezahlbares und familiengerechtes

Wohneigentum. Wer ein gebrauchtes

Objekt erwerben möchte, sollte

dieses gründlich prüfen. „Denn ist

der Kaufvertrag erst unterschrieben,

ist ein Rücktritt kaum mehr

möglich“, erklären die Experten

der Landesbausparkassen (LBS).

Der Reiz vieler älterer Immobilien

ist ihre Lage in gewachsenen

Wohngebieten. Außerdem kann

sich der Käufer ein Bild vom

fertigen Objekt verschaffen und

es in der Regel sofort beziehen.

Ob Wohnung, freistehendes Haus

oder Doppelhaushälfte – beim

Erwerb gibt es Verschiedenes zu

beachten.

Ein Tipp schon für den ersten

Besichtigungstermin: Fragen Sie

nach dem Grund für den Verkauf.

Außerdem gilt es, Bauweise und

Zustand zu prüfen, denn vier von

fünf älteren Häusern sind modernisierungsbedürftig.

Für Laien ist

es allerdings schwierig, dies richtig

zu beurteilen. Die Hilfe eines

Fachmanns bietet Sicherheit.

Den Energiezustand können Käufer

ab Juli 2008 besser einschätzen.

Dann müssen Verkäufer von

Häusern bis Baujahr 1965 den

neuen Energieausweis vorlegen.

Für später errichtete Gebäude

greift die Pflicht ab Januar 2009.

Bis dahin empfiehlt sich ein Blick

in die letzten Verbrauchsabrechnungen.

Auch das Grundstück

kann zum Sanierungsfall werden,

zum Beispiel wenn es sich um

ein ehemaliges Gewerbegelände

handelt. Käufer sollten sich im

Zweifelsfall die Altlastenfreiheit

des Baugrunds vertraglich zusichern

lassen.

Neben dem Zustand der Immobilie

sollten auch die Besitzverhältnisse

klar sein. Das Grundbuch

verzeichnet den rechtmäßigen

Eigentümer und weist bestehende

Hypothekenbelastungen und

mögliche Vorkaufsrechte aus.

Im Baulastenverzeichnis der

Kommune können zudem Einschränkungen

für spätere Gebäudeerweiterungen

eingetragen sein

– wichtig für alle, die einen Anbau

oder Wintergarten planen.

LBS

Baustelle nur noch zusammengefügt

werden. Auf Grund der

kurzen Bauzeit kann der Einzug

ins eigene Heim schnell erfol-gen.

Außerdem können Bauherren

ihr künftiges Haus vorab meist

in Musterhaussiedlungen besichtigen

und Ausstattung sowie

Angebote vergleichen, denn in der

Regel gelten Festpreise. „What

you see is what you get“ – doch

nicht alles ist automatisch im

Preis enthalten. „Erwerber sollten

deshalb vor Vertragsschluss eine

umfassende Baubeschreibung

einfordern, die alle technischen

Details und gewünschten Leistungsmerkmale

festlegt“, empfehlen

die LBS-Experten. Werden

Gebäude z. B. „ab Bodenplatte“

angeboten, muss sich der Bauherr

selbst um Einrichtung und Einmessung

der Baustelle, den Bau

der Bodenplatte oder des Kellers

kümmern – das kann erhebliche

Zusatzkosten bedeuten.

Bauträger: alles aus einer Hand

Eine Alternative für alle, die

keinen eigenen Grund und Boden

besitzen, ist das Bauen mit

einem Bauträger. Denn dieser

verkauft immer das Gesamtobjekt,

also Grundstück mit

Haus. Der Bauträger kümmert

sich um alle Schnittstellen und

Details während des gesamten

Bauvorhabens und ist alleiniger

Ansprechpartner für den Käufer.

Wer sein Eigenheim vom Bauträger

kauft, ist lediglich Erwerber

und nicht Bauherr. „Das bedeutet

weniger Arbeit, aber auch

weniger Einflussmöglichkeiten

bei der Planung des Hauses. Mit

welchen Handwerksunternehmen

gebaut wird, entscheidet

allein der Bauträger und auch

die Kosten sind weniger transparent“,

betont Peter Burk vom

Institut Bauen und Wohnen aus

Freiburg.

Ob Architekt, Fertighausanbieter

oder Bauträger – Erwerber sollten

grundsätzlich den Bau- und Kaufvertrag

sowie die Baubeschreibung

durch einen Fachanwalt

bzw. einen Gutachter prüfen

lassen. Schließlich ist der Erwerb

der eigenen vier Wände meist die

größte Investition im Leben. Die

LBS-Experten erklären: „Fundament

und Finanzierung des

Eigenheims müssen solide sein.

Für letzteres sorgt ein Bausparvertrag.

Damit sichert sich der

Sparer bereits bei Vertragsschluss

das zinsgünstige Bauspardarlehen

zu festen Konditionen.“

LBS

Fotos: LBS (1), Mixage - fotolia.com (1)


Fertighaus ist nicht

gleich Fertighaus...

Alle, die sich mit dem Kauf oder Bau

eines Hauses befassen, stehen einer

Vielzahl von Begriffen gegenüber, die

sie schwerlich systematisch einordnen

und bewerten können. Dies trifft

bereits auf Begriffe wie „Fertighaus“,

„schlüsselfertig“, „komplett“, „Bausatzhaus“

oder „Mitbauhaus“ zu.

Die Einordnung ist wichtig, da sich

mit den Begriffen Erwartungen und

Bewertungen verbinden.

Zum einen kann man davon ausgehen,

dass solche Begriffe eine

Angabe der Leistungen des Anbieters

darstellen sollen. Jedoch

bestimmen letztendlich der Vertrag,

die Leistungsbeschreibung und die

Ausführungsplanung den geschuldeten

Umfang der Leistungen.

Zum anderen erwecken andere

Bezeichnungen den Eindruck einer

optimierten Vorfertigung des Hauses.

Die frühere Herstellung erfolgte

traditionell, die meisten Leistungen

wurden am Grundstück erbracht.

Der Grad der Vorfertigung des Rohbaus

war gering. Inzwischen hat

der Vorfertigungsgrad im Rohbau

und Ausbau unterschiedlich zugenommen

und wurde zu einem die

Kosten bestimmenden Faktor.

Alle Begriffe bieten jedoch keine

Gewähr für die Vollständigkeit. Hier

bedarf es der Festlegung durch Vertrag,

Baubeschreibung, Bauantrag,

Ausführungszeichnungen, Nachweis

Gemäß EnEV und Schallschutznachweis.

Ein „konventionell erstelltes

Haus“ bedeutet landläufig, dass

man ein Haus aus Mauerwerk, aus

Beton usw. unter Berücksichtigung

der verschiedensten Anforderungen

erstellt. Die Kriterien sind vielfältig

und müssen vom Bauherrn subjektiv

bewertet werden. Voraussetzung ist,

dass der Bauherr diese Faktoren

überschaut und sich unterschiedliche

Ausführungen auch im Preis

des Objektes wieder finden.

Die wesentlichen Objekte, die aus

Fertigteilen erstellt werden, sind in

der Regel aus „Leichtbeton“ oder

als „Holzfachwerkkonstruktionen“

gefertigt und auf der Baustelle

montiert/aufgestellt. Vorteile sind

eine hohe Fertigungsgenauigkeit,

werkseitiger Einbau (Elektro, Fenster

etc.), planerisch wie ausführungstechnisch

hohe Qualitäten.

Nachteile sind zwangsläufig frühe

Festlegungen und möglicherweise

negative ökologische Aspekte durch

lange Transporte.

Nachträgliche Veränderungen sind

in Bereichen der tragenden Wände

schwierig vorzunehmen, es gibt

zwar kurze Montagezeiten, die jedoch

unter Umständen auch keine

Verkürzung der Bauzeit erbringen,

da Fertigteilwerke erst nach Vorlage

der Finanzierung und der Baugenehmigung

fertigen. Die deutlichen

Vorteile der Leichtbetonausführung

liegen in der Optimierung der Preisstellung,

diese ist jedoch abhängig

von Wiederholungsfaktoren wie bei

Bebauungen mit typisierten Projekten

(z.B. Reihenhäuser o. ä.).

Der dem Fertigteilbau entgegengesetzte

Pol ist die althergebrachte

Ausführung „Stein auf Stein“ oder

besser „Element auf Element“.

Auch konventionell sind diverse

Materialkombinationen möglich, die

genauso Vor- und Nachteile haben.

Mauerwerk von Ziegel bis Porenbeton/Gasbeton

in Kombination

mit Verbunddämmsystemen oder

Verblendung mit Luftschicht sind

technologisch machbar und haben

unterschiedliche Wertigkeiten und

Preise. Auf alle Vor- und Nachteile

einzelner Bausysteme/Wandsysteme

einzugehen würde zu weit

führen. Wichtig ist in jedem Fall,

wenig verschiedene Grundmaterialien

zu haben. Mischbauweisen sind

mängelanfällig.

Alle Bereiche im Innenausbau, die

quasi eine Vorfertigung nutzen, sind

in der Regel technologischer Art,

beispielsweise werden Teile (z.B.

Ständerwände, Türen, Sanitärbausätze,

Pressverbindungen etc.) als

vorgefertigte Elemente angeliefert.

Es sind Bauteile, die sich auf eine

Montageleistung reduzieren.

Die Triebfeder der technischen

Weiterentwicklung ist die Vermeidung

von Mängeln durch einfache

Ausführung, Verwendung von Montagehilfen

und werkseitige Vorrichtung,

auch mit der Zielsetzung,

hohe Arbeitskosten zu minimieren.

Zwangsläufig hat dies jedoch auch

zum verstärkten Einsatz von Hilfskräften,

teilweise ohne Qualifikation,

geführt. Mit Aufsichts- und

Führungskräften ist es nicht viel

anders. Nicht von ungefähr hat der

Umfang der Mängel in den vergangenen

zwei Jahren um 34 Prozent

zugenommen.

Die Entscheidung für ein System

sollte jedoch alle Aspekte berücksichtigen

und nicht nur aufgrund

von optischen und verkaufspsychologischen

Argumenten getroffen

werden. Die positiven und negativen

Argumente sind vielfältig und

schlagwortartig, sie reichen von „bei

Leichtbauweise kann man nichts an

der Wand befestigen“ über „es gibt

keinen Schallschutz“, „die Wärmedämmung

ist optimal“, „die Bauzeit

ist kurz“, „bei Leichtbeton spart man

den Putz und damit Feuchtigkeit“

bis hin zu „bei Fertigteilen kann man

nichts ändern“, „konventionell wird

ungenau gearbeitet“, „die Überwachung

ist mangelhaft“ usw. usw.

Wie bei allem kann man auch hier

sagen, dass jede Medaille ihre zwei

Seiten hat – Vor- und Nachteile sind

für jede der baulichen Möglichkeiten

gegeben. Neben der Verhandlung

des Vertrages auf der Basis von

Normen und Vorschriften muss der

Bauherr immer eine subjektive Entscheidung

treffen, möglichst auf der

Grundlage rationaler und fachlich

qualifizierter Argumente.

Der Verfasser Dipl.-Ing./Dipl.

Betriebswirt Hans Hermanns ist

Sachverständiger (BVFS) in Herten.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|9


SPAREN | FÖRDERMITTEL NUTZEN

Kompetente Informationen rund

um die Immobilie, damit der

Traum von den eigenen vier Wänden

für Bauherren und Käufer

nicht zum Albtraum wird – mit

diesem Ziel haben die KfW Förderbank

und der Verbraucherzentrale

Bundesverband vor fünf Jahren

den interaktiven Baufinanzierungsberater

www.baufoerderer.de gestartet.

Bis heute haben rund drei

Millionen Nutzer die Seiten des

kostenlosen Internetservice mehr

als 17 Millionen mal besucht.

10|Haus+Hof

1. CO2-Gebäudesanierungsprogramm

Fördert Investitionen, mit

dem Ziel, den Energieverbrauch

von Altbauten

bis auf das Niveau von

Neubauten und noch

stärker senken. Es

gibt eine Zuschuss-

Variante und eine

Kredit-Variante. Für beide

gilt: Je energiesparender

die Investition, desto

günstiger die Finanzierung:

Wenn der Altbau

nach der Sanierung das

Kompetente Informationen für private Bauherren und Käufer

Damit hat sich www.baufoerderer.de

für private Bauherren und

Käufer als feste Größe für qualifizierte

Informationen rund um die

eigene Immobilie etabliert. Das

Angebot von www.baufoerderer.

de ist vielfältig. Mit Hilfe eines interaktiven

Förderrechners können

private Bauherren und Käufer die

Möglichkeiten ausloten, für ihr

Vorhaben zinsgünstige Kredite

der Bundesländer zu erhalten

und sich über die Inanspruchnahme

der Förderprogramme

Serie: Spartipps für Bauherren und Hausbesitzer – Teil 3

Fördermittel:

Finanzspritzen vom Staat

Den Traum vom eigenen Haus träumen viele. Doch der Schritt vom Mieter zum Eigentümer

kann manchmal schwierig – und teuer – sein. Und wer schon ein Haus besitzt, weiß, wieviel

Geld dieses verschlingen kann. Gerade Altbauten, die in Sachen Heizung und Dämmung nicht

mehr auf dem neuesten Stand sind, können so manches finanzielle Polster schnell aufbrauchen,

wenn die nötigen Sanierungen dann anstehen. Doch zum Glück gibt es Fördermittel vom Staat, die

es Hausbesitzern und solchen, die es noch werden wollen, ermöglichen, sich Ihren Traum zu erfüllen

oder zu erhalten. Zuschüsse und günstige Kredite helfen beim Bauen und Renovieren.

Neubau-Niveau der Energieeinsparverordnung

(EnEV) einhält,

dann gibt’s einen Zuschuss oder

– in der Kreditvariante – einen

Tilgungszuschuss. Deren Höhe

steigt, je stärker das Neubau-Niveau

unterschritten wird. Beide

Angebote dienen der Sanierung

und Modernisierung von selbst genutzten

oder vermieteten Ein- und

Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen,

die vor dem Jahr

1984 fertig gestellt wurden. Der

Eigentümer muss eine Privatperson

sein. Die Gewährung eines Kredits

oder Zuschusses zur Umsetzung

der KfW Förderbank informieren.

Außerdem stehen umfangreiche

verbraucherorientierte Informationen

zur Immobilienfinanzierung,

zur Bautechnik und zu Fragen

des Bau- und Vertragsrechts zur

Verfügung, damit Bauherren und

Käufer Fußangeln und Fallstricke

frühzeitig erkennen und vermeiden

können. Serviceangebote wie der

Wegweiser zur Sachverständigensuche,

aktuelle Nachrichten oder

Ansprechpartner und Adressen

für weitergehende Informationen

von Maßnahmepaketen ist für alle

Gebäude möglich, die bis zum

31.12.1994 errichtet wurden.

Die neue Zuschuss-Variante

Wer für Energiespar-Investitionen

im Altbau keinen Kredit aufnehmen

will, kann sich seit dem 1. Januar

2007 bei der KfW einen Zuschuss

besorgen.

• Bis zu 8.750 Euro pro Wohneinheit

gibt es, wenn der Altbau

nach der Sanierung einen Energieverbrauch

hat, der mindestens 30

Prozent unter dem Neubau-Niveau

liegt

runden das Informationspaket auf

www.baufoerderer.de ab.

Die Web-Site entstand als Gemeinschaftsprojekt

der KfW Förderbank

und des Verbraucherzentrale Bundesverbandes

– eine Kooperation,

die sicherstellt, dass sich Verbraucher

frei von kommerziellen Interessen

informieren können. Eine

weitergehende Beratung bieten die

nächstgelegene Verbraucherzentrale

(www.verbraucherzentrale.

de) und das KfW Infocenter (Tel.

01801/ 335577).

Fotos: aboutpixel.de / Finanzspritze © Kellermeister (1), Kzenon - fotolia.com (1)


• Bis zu 5.000 Euro pro Wohneinheit

bei erreichen des Neubau-

Niveaus

• Bis zu 2.500 Euro pro Wohneinheit,

wenn das Neubauniveau

zwar nicht erreicht wird, aber

dennoch ein Maßnahmenpaket

durchführen, das zu einer erheblichen

Energieeinsparung führt

• Schlanke Abwicklung der Anträge:

direkt bei der KfW

• Darlehensaufnahme bei der KfW

ist nicht möglich

Die Kreditvariante

Jeder, der Wohnungen oder Häuser

energetisch saniert, kann den

KfW-Kredit nutzen.

• Es gibt bis zu 50.000 Euro

Kredit je Wohneinheit

• Der Zinssatz liegt – dank der

Zinsverbilligung durch Bundes-

und KfW-Mittel – unter dem

Kapitalmarktniveau

• Bis zu 6.250 Euro (12,5 %) Tilgungszuschuss

pro Wohneinheit,

wenn deren Energieverbrauch

nach der Sanierung mindestens

30 Prozent unter Neubau-Niveau

liegt

• höchstens 2.500 Euro pro

Wohneinheit (5 Prozent) Tilgungszuschuss,

wenn der Energieverbrauch

dem Neubau-Niveau

entspricht

• sichere Kalkulationsgrundlage

durch einen festen Zinssatz für

zehn Jahre

• Vorzeitige Rückzahlung auch in

Teilbeträgen jederzeit kostenlos

möglich

• Der Kredit ist kombinierbar mit

anderen öffentlichen Mitteln und

KfW-Programmen, nicht jedoch

nicht mit der Zuschussvariante.

2. Wohnraum modernisieren

Fördert die Modernisierung von

Wohnungen jeden Alters – und

nicht nur CO2- und energiesparende

Bauvorhaben.

Endlich ein eigenes Zuhause! MIt Fördermitteln vom Staat, sei es in Form von Zuschüssen oder

vergünstigten Krediten, rückt der Traum schneller in erreichbare Nähe. Die Finanzspritzen vom Staat

helfen nicht nur beim Bauen und Kaufen, sondern auch bei der Altbaumodernisierung.

• Mit der Kreditvariante „Standard“

können Wohnungseigentümer

ihr Bad erneuern, Parkett

verlegen oder die Wohnung alten-

und behindertengerecht

umbauen.

• Energiesparmaßnahmen werden

aus der Programmvariante „Öko

Plus“ mit einem besonders niedrigen

Zinssatz gefördert. In dieser

Variante sind die Wärmedämmung

und neue Heizungen auf Basis

erneuerbarer Energien finanzierbar.

• Es gibt bis zu 100.000 Euro

Kredit je Wohnung in der Variante

Standard und bis zu 50.000 Euro

je Wohneinheit für Öko-Plus.

• Das Programm ist kombinierbar

mit anderen öffentlichen Förder-

mitteln und Kreditprogrammen der

KfW – außer einem Zuschuss.

3. Ökologisch Bauen

Für Neubauten: Finanziert so genannte

KfW-Energiesparhäuser 40

und 60 sowie Passivhäuser und

fördert den Einbau von Heizungstechnik

in Neubauten auf Basis

erneuerbarer Energien.

• langfristige, zinsgünstige Finanzierung

• sichere Kalkulationsgrundlage

durch einen festen Zinssatz für

zehn Jahre

• Zinssatz unter dem Kapitalmarktniveau;

für Energiesparhäuser

40 und Passivhäuser gilt ein

besonders niedriger Zinssatz

• Kredite können jederzeit, ohne

zusätzliche Kosten und auch

teilweise vorzeitig zurückgezahlt

werden

• Förderung der Neubauten ist von

einem sehr guten Dämmstandard

und einem niedrigen Energiebedarf

abhängig: KfW-40-Häuser

benötigen z. B. nicht mehr als

jährlich 40 kWh Primärenergie je

Quadratmeter Gebäudenutzfläche

(KfW-Häuser 60: 60 kWh). Passivhäuser

verbrauchen lediglich

15 kWh Heizwärme je Quadratmeter.

• Höchstbetrag: 100 Prozent der

Kosten, bis zu 50.000 Euro je

Wohneinheit für KfW-60-Häuser,

für KfW-40-Häuser, für Passivhäuser

sowie für Heizungstechnik auf

Basis erneuerbarer Energien.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|11


SPAREN | FÖRDERMITTEL NUTZEN

Wer auf Solarstrom setzt, kann ebenfalls einen vergünstigten Kredit bei der KfW beantragen.

4. Solarstrom Erzeugen

Fördert die Installation von kleinen

Solarstrom-Anlagen auf Eigenheimdächern

und Gewerbeimmobilien.

• Auch die Erweiterung der bereits

bestehenden Anlage kann gefördert

werden, nicht aber die Installation

gebrauchter Systeme

• Der Kredit kann nicht benutzt

werden, um Solarfonds-Anteile zu

erwerben

• Bis zu 50.000 Euro Kredit

• Laufzeit von 10 bis 20 Jahre,

davon ein bis zu drei Jahre tilgungsfrei

5. Wohneigentumsprogramm

Fördert den Bau oder Kauf von

selbst genutzten Eigenheimen und

Eigentumswohnungen.

• zinsgünstige, langfristige Finanzierung

• fester Zinssatz wahlweise für fünf

oder zehn Jahre

12|Haus+Hof

• alle Konditionen auch bei nachrangiger

Besicherung

• keine Einkommensgrenzen

• Höchstbetrag: bis zu 30 Prozent

der Gesamtkosten, maximal jedoch

100.000 Euro

Das Antragsverfahren

Den Zuschuss können Bauherren

direkt bei der KfW beantragen,

und zwar noch vor Beginn der

Sanierung. Nach der erfolgreichen

Sanierung überweist die KfW den

Zuschuss auf das Konto, ebenso

wie den Tilgungszuschuss in der

Kreditvariante. An den Kredit aus

dem CO2-Gebäudesanierungsprogramm

gelangen Bauherren nur

über ihre Hausbank, das gilt auch

für die anderen KfW-Programme

fürs Bauen, Wohnen und Energiesparen.

Am besten gehen Sie mit dem

Kostenvoranschlag in der Tasche

zu ihrem Berater in der Bank oder

Sparkasse. Dieser hält das entsprechende

KfW-Formular bereit

und hilft beim Ausfüllen. Nach der

Überprüfung durch die Hausbank

landet der Antrag bei der KfW

Förderbank, die ihn schnell bearbeitet.

Innerhalb von zwei Wochen

erteilt die Bank in der Regel die

Kreditzusage.

Bauherren können aber

schon vorher zur Kelle

greifen – ein Baubeginn

direkt nach der Antragstellung

bei Ihrer Hausbank wirkt sich nicht

negativ auf die Kredit entscheidung

aus, sofern der Antrag innerhalb

von drei Monaten bei der KfW eingeht.

Wegen der zurzeit günstigen

Zinsen ist es ratsam, den Antrag

bald zu stellen. Mit der Kreditzusage

fließt aber noch kein Geld.

Sobald die Sanierung begonnen

hat und der Kunde Rechnungen

bei der Hausbank einreicht, werden

die Summen von der Hausbank

bei der KfW abgefordert, auch in

Teilbeträgen.

Doch vor dem Antrag kommt

natürlich die Information. Dazu

nehmen viele Kunden direkt mit

der KfW Förderbank Kontakt auf:

ob telefonisch übers Infocenter,

ob persönlich über eines der drei

Beratungszentren in Berlin, Bonn

oder Frankfurt/M, oder auch übers

Internet. Ein Gespräch im Infocenter

oder am Telefon dauert erfahrungsgemäß

eine halbe Stunde.

Andere gehen den Weg über den

Kundenberater ihrer Hausbank.

KfW-Infocenter

Tel. 01801/335577

Montag bis Freitag von 07.30 Uhr

bis 18.30 Uhr

Fax: 069/743164355

E-Mail: infocenter@kfw.de

Direkte persönliche Beratung:

Montag bis Donnerstag von 9 Uhr

bis 18 Uhr, Freitag bis 15 Uhr. Die

KfW empfiehlt, vorher einen Termin

zu vereinbaren.

Beratungszentrum Bonn

Ludwig-Erhard-Platz 1

53173 Bonn

Telefon 0228 831-8003

Fax 0228 831-7148

Fotos: BUSO (1), Julien Tromeur - Fotolia.com (1)


ANZEIGE

www.ruhrradar.de Haus+Hof|13


AKTUELLES | AUS DEN UNTERNEHMEN

Aqualan: Moderne Mauerentfeuchtung mit Teslawellen

Gute Neuigkeiten für Hausbesitzer

mit feuchten Wänden: Es gibt ein

neues Verfahren zur Mauertrockenlegung,

das deutlich bessere

Ergebnisse zeigt als die bisher

verwendete Methode der Elektroosmose.

Die Verbesserung liegt

vor allem in der Schnelligkeit, mit

der das Mauerwerk auf schonende

Weise entfeuchtet wird. Bau- und

Sanierungsmaßnahmen lassen

sich dadurch präzise kalkulieren

und verwirklichen.

Die Technik der Elektroosmose

stammt aus den 80er Jahren und

gilt als veraltet. Wasser kann,

soweit bekannt, zwar mit dieser

Methode ins Erdreich zurück

gedrängt werden, aber besonders

Professioneller Schlammsauger für Garten- und Schwimmteiche

Der BoFiTec® Schlamm-Profi

wurde nach ausführlichen Tests

speziell für den Einsatz zur Beseitigung

von Schlamm und Verunreinigungen

in Garten- und

Schwimmteichen konzipiert. Die

hochwertige, selbstansaugende

Pumpe garantiert die schnelle und

verstopfungsfreie Entfernung von

Schlamm, Algen und Steinen (bis

14|Haus+Hof

tungsprozess stellt einen großen

Nachteil dar. Teilweise dauerte

eine Trockenlegung über ein Jahr,

was für wirtschaftliche Planungen

nicht mehr vertretbar ist.

Die neue Methode kommt aus der

Elektrophysik und behandelt das

Problem mit Teslawellen. Diese

verändern die Oberflächenspannung

des Wassers, wodurch sich

der Kapillareffekt auf natürliche

Weise verliert, ohne dass ein Gegendruck

erzeugt werden müsste.

Wasser kann sich mit verringerter

Oberflächenspannung nicht im

Mauerwerk halten und sackt der

Schwerkraft folgend zurück ins

Erdreich.

Dieses einfache physikalische

Prinzip nutzten die Entwickler

für die modernste Mauerentfeuchtungsanlage,

die es derzeit

auf dem Markt gibt. Nach einer

erfolgreich abgeschlossenen Erprobungsphase

wurde das Produkt

im Jahr 2006 europaweit zum

Patent angemeldet und steht

inzwischen für verschiedenste

Gebäudetypen zur Verfügung. Ein

normales Einfamilienhaus kann

ebenso entfeuchtet werden wie

eine – auch denkmalgeschützte

zehn Millimeter Korngröße). Das

aus verschleißfestem Kunststoff

bestehende Flügelrad ist, genau

wie alle anderen Bauteile, leicht

zu reinigen und auszuwechseln.

Der Gummi-Impeller und das

Pumpengehäuse sind nach dem

Lösen einer zentralen Befestigungsschraube

einfach nach vorne

abzuziehen. So ist eine schnelle

Ein flexibler Gummi-Impeller wird durch ein abgeflachtes Pumpengehäuse

auf einer Seite expandiert und auf der anderen komprimiert

– Burg mit meterdickem Mauerwerk.

Eine entscheidende Rolle

spielen daneben aber auch der

Kundenservice und die richtige

Beratung. Mit der fachkundigen

Beratung wurde daher ein erfahrenes

Team beauftragt, das seit über

zehn Jahren auf den Bereich der

Mauer entfeuchtung spezialisiert

ist. Nur so kann der Erfolg garantiert

und die Erwartung eines

Kunden individuell und optimal

erfüllt werden.

und einfache Reinigung und Wartung

möglich.

Neben der Pumpe wird ein umfangreiches

Zubehörsortiment

angeboten. So ist es zum Beispiel

möglich, über einen Siebfilter mit

einem hochwertigen Edelstahlsieb

(200 µ) das Wasser in den Teich

zurückzuführen.

Leistungsmerkmale:

- trocken selbstansaugend

- Edelstahl- Pumpengehäuse

- verschleißfester

Gummi-Impeller

- kompakte Bauweise

- gute Reinigungs-

möglichkeit

- sieblos (kein Verstopfen)

- leichte Handhabung

- 230/400 Volt Motoren

- Motorschutzstecker

- alle Teile werden in

Deutschland gefertigt und

sind als Ersatzteile erhältlich

Funktionsprinzip:

Ein flexibler Gummi-Impeller (s.

Foto links) wird durch ein abgeflachtes

Pumpengehäuse auf einer

Seite expandiert (saugen) und auf

Informationen gibt es im Internet

unter www.aqualan.de oder

unter der kostenlosen Hotline

0800/2726280.

AQUALAN Deutschland GmbH

Ringstraße 17

47533 Kleve

Kostenlose Hotline:

0800-2726280

Fax 02821/9973025

kontakt@aqualan.de

www.aqualan.de

der anderen Seite komprimiert

(drücken). Das Fördermedium

wird dabei entgegen der Drehrichtung

der Pumpe transportiert. Ein

„Umwickeln” von faserigen Stoffen

um die Pumpenachse ist damit

ausgeschlossen.

BoFiTec

Handelsvertretung

Horst Trenz

Gruissem 18

41516 Grevenbroich

Tel. 02182/886003

Fax 02182/886004

info@teichfilter.net

www.teichfilter.net

ANZEIGE

der recht langwierige Entfeuch- Feuchtigkeit im Mauerwerk lässt den Putz abplatzen – Aqualan hilft.

ANZEIGE

Fotos: BoFiTec (2), Aqualan (2)


Mit Keizers spielen Sie in der Champions-League

Sie suchen das Individuelle? Wollen

nichts von der Stange? Benötigen

Beratung, um dem Bild, das Sie vor

Augen haben, Realität zu verleihen?

Sie sollten mit Keizers Kontakt aufnehmen.

Hier werden Ihre Träume in

Sachen Innenausbau, Treppen und

Türen Wirklichkeit.

Fangen wir mit einem prominenten

Beispiel an, um Ihnen die Professionalität

und Individualität des Traditionsunternehmens

zu verdeutlichen. Eines

der modernsten Stadien der Welt, die

Veltins Arena auf Schalke, beherbergt

drei Logen von bekannten Unternehmern,

deren Innenausbau komplett von

Keizers übernommen wurde. Neben

derartig exklusiven Referenzen, dazu

gehören auch Banken, Praxen und andere

Gewerbeimmobilien, Sie können

aber auch Sie Ihre ganz privaten Wohnträume

mit Keizers verwirklichen.

Wie wäre es denn mit einem begehbaren

Kleiderschrank, komplett auf Ihre

Garderobe und Ansprüche abgestimmt?

Oder, meine Damen, einem

Schuhschrank, der sowohl quantitativ

wie qualitativ als solcher bezeichnet

werden kann? „Geht nicht“ gibt es

nicht. So passt sich die Küche von

Keizers Ihren Räumlichkeiten an, kein

Platz wird verschenkt, jede Nische

optimal genutzt, selbstredend unter

designtechnisch und funktional optimalen

Bedingungen.

Kommen wir zu Treppen und Türen.

Letztere werden bei Keizers ebenso

als Möbelstücke betrachtet, so dass

auch diese nach Ihren Vorstellungen

gefertigt werden. Dabei geben die

Profis selbstverständlich Hilfestellung

bei der Auswahl – unter der Einbeziehung

Ihrer ganzen Einrichtung. Ob

normale Zimmertür, Stiltür, Massivtür,

Schiebetür, Glastür, Rauchschutztür,

Brandschutztür, einbruchhemmende

Tür, Nassraumtür oder Schallschutztür

– Keizers bietet Ihnen immer die

optimale, auf Ihre Anforderungen

zugeschnittene Tür.

Selbiges gilt natürlich auch in Sachen

Treppe. Sie wissen schon, eine Treppe

sollte wenig Platz einnehmen und trotzdem

sicher begehbar sein. Auch hier

gilt: Die Treppe gehört zum Raum und

muss sich in das Gesamtbild optimal

einfügen. Es bedarf keiner gesonderten

Erwähnung, dass auch hier Keizers

individuelle Lösungen parat hat. Die

Profis in Sachen Innenausbau, Türen

und Treppen beraten Sie gerne kostenlos

vor Ort – rufen Sie einfach an und

vereinbaren Sie einen Termin, Keizers

kommt.

KEIZERS TÜREN – und mehr! GmbH & Co. KG

Up de Bookholt 1, 48691 Vreden

Tel. 02564/398095, Fax 02564/398071

info@keizers-tueren.de, www.keizers-tueren.de

Ofenschmiede Tiroke – Traumöfen auf 130 Quadratmetern

Die Ofenschmiede Tiroke zieht

um! Am 6. Juni 2008 lädt die

Ofenschmiede Tiroke ab 16 Uhr

zur Eröffnung nach Bochum-

Wattenscheid ein. In der Gewerbestraße

16 können die neuen

Räumlichkeiten des Kaminstudios

besichtigt werden. Im angrenzenden

Garten werden alle Gäste

familiär verköstigt. Für Spannung,

Spaß und Schokolade ist gesorgt,

so dass auch alle Kinder einen

schönen Nachmittag verbringen

werden. Neben einer Hüpfburg

wird es auch noch einige andere

Beschäftigungsmöglichkeiten für

die Kleinen geben.

Mit dem Umzug zum zweijährigen

Jubiläum geht ein erweitertes

Serviceprogramm einher, denn

nun bieten sich den Interessenten

noch vielfältigere Möglichkeiten

Kachel- und Kaminöfen live zu

erleben. Sei es der selbstgebaute,

angeschlossene Kachelofen,

eine über Eck angelegte und mit

Ethanol betriebene Anlage oder

faszinierende Kaminöfen – alles,

was das Feuerherz begehrt, kann

in Wattenscheid besichtigt werden.

In der Ofenschmiede können sich

Interessierte allerdings einen noch

detaillierteren Überblick verschaffen.

Die ausgestellten Öfen von

Olsberg, skantherm, Lotus, Rika,

Max Blank und Droof haben ihren

eigenen Charme und jeder spricht

sein Klientel an. So finden Sie den

Ofen, der zu Ihnen passt. Die neue

Ausstellungsfläche wird auf 130

Quadratmeter erweitert, und die

ausreichenden Parkplätze und das

familinfreundliche Umfeld machen

einen Besuch einfach. Weiterhin

gelten die kundenfreundlichen

Öffnungszeiten von 10 bis 18.30

Uhr (Mo.-Fr.) bzw. 10 bis 14 (Sa.),

sowie der Schautag am Sonntag von

10 bis 14 Uhr. Natürlich können

Termine außerhalb der Geschäftszeit

vereinbart werden.

Neugierige können vorab schon

einmal einen Blick auf die Homepage

werfen, doch letztendlich geht

nichts über das Live-Erlebnis des

ANZEIGE

knisternden Feuers. „In den Jahren

im Vertrieb war es für mich das

Wichtigste auf die Kundenwünsche

und -bedürfnisse einzugehen, dies

steht auch jetzt im Mittelpunkt

unseres Handelns.“, erklärt Geschäftsführer

Stefan Tiroke.

Die spezielle Betreuung der Kunden

ist für das Kaminofenstudio selbstverständlich.

Dies drückt sich durch

die fachgerechte Dienstleistung,

exakte Ofenmontage und nützliche

Tipps, zum Beispiel zum Anzünden,

die allgemeine Handhabung, sowie

die dazugehörige Pflege eines Kamin-

bzw. Kachelofens aus. Zudem

gibt es Hilfestellung für die Kunden,

die ihren Kamin selbst bauen (Kaminbausatz)

oder die derzeitigen

Fördermöglichkeiten bei hochwertigen

Pelletkaminöfen in Erfahrung

bringen möchten. Zum Service

gehört auch eine kompetente Beratung

bei Ihnen zu Hause.

Ofenschmiede Tiroke

Hochstr. 62

44866 Bochum

Tel. 02327/545454

Fax 02327/545455

info@ofenschmiede-tiroke.de

www.ofenschmiede-tiroke.de

ANZEIGE

www.ruhrradar.de Haus+Hof|15


BAUEN & RENOVIEREN | GARAGE & CARPORT

Die Zeiten, in denen eine übersichtliche

Zahl kompakter Automodelle

auf deutschen Straßen

rollte, sind lange vorbei. Kaum

überschaubar ist heute die Palette

an Typen: Vom kleinen Cityflitzer

über praktische Kompaktvans

bis hin zu Großraumlimousinen,

trendigen Geländewagen und

Familienvans reicht das Angebot.

Parallel hat sich auch die Garage

zum privaten Parkhaus nach Maß

entwickelt.

Die Hersteller haben die Zeichen

der Zeit lange schon erkannt und

bieten Fertiggaragen in praktisch

allen Größen an: „Das Spektrum

reicht von der knapp bemessenen

drei mal drei Meter Gerätegarage

bis hin zur Maxi-Garage fürs Familien-Wohnmobil“,

weiß Günter

Jösch, Geschäftsführer der Studiengemeinschaft

für Fertigbau e.V. in

Wiesbaden. Selbst extra-lange Garagen

sind auf dem Markt – und in

die passt sogar eine amerikanische

Stretchlimousine bis zu 8 Metern

Länge ohne Probleme.

Sicherer Stauraum

Doch oft genug geht es um mehr,

als nur das Auto bequem unterzubringen.

Viele Bauherren schätzen

die Garage nicht nur als privates

Parkhaus, sie nutzen sie auch als

Hobbyraum, Gartenhaus oder einfach

nur als Lagerraum für die 1000

großen und kleinen Dinge, die man

fürs Auto braucht – ob Winterreifen,

Dachbox, Fahrradträger, Werkzeug

oder Anhänger, in einer Garage

findet alles seinen Platz und kann

– dank der angebotenen Raumsysteme

- auch noch platzsparend, sicher

und sauber aufbewahrt werden.

„Echte Raumwunder“

„Betonfertiggaragen sind echte

Raumwunder“, bestätigt Günter

16|Haus+Hof

Garagen nach Maß

Vom Klein- bis zum Wohnwagen – für jeden Typ

Jösch den Eindruck: „Bei gleicher

Grundfläche bieten sie im Vergleich

zu gemauerten Garagen deutlich

mehr Stellfläche.“ Ursache dafür

sind die schmaleren Wände

– „Der Werkstoff Beton sorgt dafür,

dass die Fertiggarage dennoch in

Sachen Stabilität und Haltbarkeit

überzeugen kann“, betont der

Diplom-Bau- und Wirtschaftsingenieur.

Lösungen für den Zweitwagen

Auch ein Plus an Flexibilität bringt

die Betonfertiggarage mit. So kann

sie relativ problemlos versetzt oder

erweitert werden. An die vorhandene

Garage kann auch nach Jahren

noch eine weitere Fertiggarage

angebaut werden.

Die meisten Bauherren entscheiden

sich heute von Anfang an

für eine Doppelgarage. Ideal für

Ballungsgebiete, in denen Baugrund

rar und teuer ist, bieten

viele Hersteller mittlerweile auch

besonders platzsparende Lösungen

für den Zweitwagen an – etwa

Doppelstockgaragen mit versetzter

Einfahrt oder Doppelparkergaragen

mit hydraulischer Hebebühne.

Planungshilfe im Internet

Doch wo soll die Garage am besten

stehen und wie viel Garage passt

aufs Grundstück? Auf den Internetseiten

www.betonfertiggaragen.

de wird Bauherren eine praktische

Planungshilfe angeboten: Der

Wunsch-Garagen grundriss zum

Mehr Schutz vor Einbrechern

Ausdrucken, Ausschneiden und

Verschieben auf den Grundstücksplänen.

Ausgewählt werden können

der gewünschte Garagentyp,

die gewünschte Grundfläche sowie

der passende Maßstab – für besonders

effektive Planspiele.

Hier finden interessierte Häuslebauer

auch eine Bildergalerie mit

unterschiedlichsten Garagenmodellen,

Formen und Farben, die

einen Eindruck davon vermittelt,

welch großes Fertiggaragenangebot

sie erwartet. Denn eines steht fest:

Moderne Fertiggaragen sind nicht

nur vielseitiger zu nutzen, sie lassen

auch in punkto Design keine

Wünsche mehr offen.

Mehr Infos:

www.betonfertiggaragen.de

Garagen sind beliebte Angriffsziele für Einbrecher. Aus gutem Grund, denn dort lagern oft Gegenstände mit nicht

unerheblichem Sachwert, wie beispielsweise Fahrräder, Gartengeräte oder Autozubehör. Besonders kritisch wird

es, wenn eine Verbindungstür zwischen Garage und Wohnhaus existiert. Dann brauchen die Eindringlinge das

aufgebrochene Tor nur wieder schließen und können sich innen ungestört an der Tür zum Kellereingang oder

zum Wohnhaus zu schaffen machen. Deshalb rät auch die Abteilung Kriminalprävention auf der Internetseite

des Bundesministeriums für Inneres dazu, einbruchhemmende Garagentore einzusetzen.Die automatischen

Garagen-Sektionaltore des Herstellers Hörmann wurden jetzt von der TÜV Nord Cert GmbH erfolgreich getestet

und haben das Zertifikat Geprüfte Einbruchhemmung erhalten. Eine neutrale und objektive technische

Prüfung dokumentiert die Einbruchhemmung. Sicherheitseinrichtungen wie beispielsweise die von Hörmann

patentierte automatische Torverriegelung in der Antriebsschiene erschweren nachweislich gewaltsames Öffnen.

Die geprüften Tore halten Einbruchsversuchen mindestens über einen Zeitraum von drei Minuten stand. Das

ist in der Regel ausreichend, denn Langfinger brechen ihr Vorhaben meist ab, wenn sie zu viel Zeit dafür benötigen.

Ein weiterer Vorteil für den Käufer: Die geprüfte Einbruchhemmung gehört zur Standardausrüstung der

Garagen-Sektionaltore von Hörmann und wird ohne Aufpreis angeboten. Hörmann

Fotos: Hörmann (3)


Echte Tor-Chancen – Vielfalt für Optik und Funktion

Garagentore rücken bei Käufern

immer stärker in den Blickpunkt.

Kein Wunder, denn verschiedene

Formen, Farben und Materialien

sowie sinnvolle Extras eröffnen

vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Im Trend sind vor allem

Platz sparende Sektionaltore

und elektrische Torantriebe, so

die Experten der Studiengemeinschaft

für Fertigbau e.V.

In Sachen Design sind der Phantasie

praktisch keine Grenzen

gesetzt. Ob klassisch aus Metall

oder edel aus Holz, im Landhaus-

Stil oder Bauhaus-Look – das Tor

ist für den ersten optischen Eindruck

der Garage entscheidend.

Wird dieses auch noch farblich

mit dem Dachrandschutz, dem

Fensterrahmen und anderen Accessoires

abgestimmt, ist das harmonische

Gesamtbild perfekt.

Wachsender Beliebtheit bei Käufern

von Betonfertiggaragen erfreut

sich das Sektionaltor, bei

dem die waagrecht geteilten Tor-

Elemente an der Garagendecke

praktisch rechtwinklig nach hinten

geschoben werden können.

Dies bringt – im Gegensatz zum

konventionell aufschwingenden

Tor – ein deutliches Plus an

nutzbarer Raumhöhe in Tor nähe,

was vor allem für Vans und Geländewagen

ein wichtiger Aspekt

sein kann.

Außerdem bürgt ein Sektionaltor

für ein Mehr an Laufruhe beim

Öffnen und Schließen des Tores,

was dem gutnachbarschaftlichen

Klima dienen dürfte. Dritter Vorteil:

Der Platz vor der Garage wird

uneingeschränkt als Stellplatz für

den Zweitwagen nutzbar, weil

das Trendtor – im Gegensatz zum

Mit Sunrise-Verglasung und den aufgesetzten Zierbeschlägen ist dieses Stahl-Sectionaltor mit C-Kassette

von Hörmann von einem Drehflügeltor praktisch nicht mehr zu unterscheiden und passt deshalb

besonders gut zum aktuellen Landhaus-Look.

Standardtor – nicht nach außen

aufschwingt.

Ein Knopfdruck genügt und schon

öffnet sich das Garagentor – ganz

ohne lästiges Ein- und Aussteigen.

Dieses Komfortplus

wollen immer mehr Garagenbesitzer,

die sich deshalb für

einen ferngesteuerten Torantrieb

entscheiden. Auch über deutlich

mehr Sicherheit können sich

Garagenbesitzer freuen, die ihr

Tor per Fernbedienung steuern.

So gehört zur Standardausführung

moderner Torantriebe unter

anderem eine Einbruchsicherung

gegen unberechtigtes Öffnen des

Tores, sowie eine Kraftbegrenzung,

die optimalen Einklemm-

Schutz für Kinder und Haustiere

bietet: Stößt das Garagentor beim

Schließen auf ein Hindernis, wird

Garagentore und Haustüren zum „Anprobieren“

Neue Garagentore oder Haustüren

bieten viel Komfort, hohe Sicherheit

und verschönern die gesamte

Hausfassade. Doch wie lässt sich

feststellen, wie das Tor oder die

Haustür im eingebauten Zustand

wirkt? Eine Lösung bietet Hersteller

Hörmann mit dem neuen

Tor-und Türkonfigurator.

Unter www.hoermann.de/konfigurator

und bei zahlreichen

Fachhändlern steht eine einfach

zu bedienende Software zur Verfügung,

mit der sich die neuen

Bauelemente schnell und ein-

fach planen lassen. Der Tor- und

Türkonfigurator leitet Schritt für

Schritt durch die Planung eines

neuen Garagentores oder einer

neuen Haustür. Bei Garagentoren

beispielsweise kann man von

der Torart – Schwingtor oder

Sectionaltor – über die Oberflächenvarianten

und Größen bis zu

Torfarben und Verglasungsarten

zahlreiche Kombinationen individuell

durchspielen, sie gleich mit

der Familie besprechen und das

Passende auswählen.

Doch der virtuelle Tor- und Tür-

planer kann noch mehr: Damit

Bauherren erkennen, ob die Lieblings-Haustür

bzw. das Lieblings-

Garagentor auch zur Architektur

des Hauses passen, können Türen

und Tor in vorhandene, beispielhafte

Fassadenmilieus eingesetzt

werden. Einen noch genaueren

Eindruck erhält der Bauherr, wenn

er ein Digitalfoto des eigenen

Hauses hochlädt. Mit nur wenigen

Mausklicks wird das ausgewählte

Produkt in das Foto eingesetzt

und bietet damit einen perfekten

Einblick auf das Ergebnis in der

es automatisch gestoppt und um

circa 30 Zentimeter wieder nach

oben gefahren. Das „High-Tech-

Tor“ lässt sich übrigens in der

Regel problemlos nachrüsten:

Durch die Platz sparende Konstruktion

der modernen Antriebe

und Führungsschienen passt

die Sonderausstattung selbst in

kleine Garagen.

betonfertiggaragen.de

heimischen Fassade. So wissen

Bauherren vor der Renovierungsmaßnahme

wie es hinterher

aussieht und Fehlkäufe können

vermieden werden.

Damit der Nutzer immer die

Kosten im Blick hat, zeigt die

Software auch die unverbindliche

Hersteller-Preisempfehlung zu

der von ihm gerade konfigurierten

Tor- oder Türvariante an. Auf diese

Weise weiß der Bauherr genau, ob

Wunsch-Haustür und Wunsch-

Garagentor auch innerhalb seiner

Budgetgrenzen liegen.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|17


BAUEN & RENOVIEREN | GARAGE & CARPORT

Carports: Sicherer Schutz vor Rost und Frost

Alternativ zu einer Garage bieten

auch Carports dem geparkten

Auto idealen Schutz vor sengender

Sonne, Regen, Eis und Schnee.

Hinzu kommt, dass unter einem

Carport die Luft ständig zirkuliert

und so Staunässe – das Grundnahrungsmittel

für Rost – gar

nicht erst entstehen kann. Vor

der Anschaffung eines Carports

sind allerdings einige Punkte zu

beachten. Diese Checkliste soll

dabei helfen, wichtige Fragen

bereits im Vorfeld zu klären.

Die Größe

Wer über ausreichenden Platz

verfügt, sollte nicht an Länge und

Breite, aber auch nicht an der

Höhe eines Carports sparen. Denn

mit der Zeit wachsen die Bedürfnisse,

also meist die Abmessungen

des eigenen Autos, und damit auch

die Anforderungen an einen Carport.

Am besten gleich zu Beginn

der Planung den künftigen Bedarf

mit berücksichtigen. Aber selbstverständlich

auch den aktuellen

– Türen beispielsweise brauchen

viel Platz beim Öffnen. Damit die

Fahrzeuginsassen bequem ein-

und aussteigen können, sollte die

befestigte und überdachte Fläche

rund um den Wagen großzügig

bemessen sein.

Baugenehmigung

Für den Bau von Carports gibt es

in Deutschland keine einheitliche

Regelung. In manchen Bundeslän-

18|Haus+Hof

dern muss ein Bauantrag gestellt

werden, manchmal dagegen ist

eine amtliche Genehmigung gar

nicht erforderlich. Viele Anbieter

von ausgereiften Carport-Lösungen

befreien den Bauherrn vom

Ausfüllen des lästigen Papierkrams

und kümmern sich um eine reibungslose

und vorschriftsmäßige

Abwicklung. Solche Anbieter verfügen

im Zweifelsfall auch über die

nötige Kompetenz, das Anliegen

des Bauherren bei den Ämtern

vorzutragen.

Der Bau

Selber bauen oder auf den Experten

vertrauen? Entscheidend sind

letztlich die handwerklichen Fertigkeiten.

Als kompletter Bausatz

geliefert, sind Carports auch von

Laien innerhalb weniger Stunden

aufgebaut. Besonders ist darauf

zu achten, dass der Hersteller eine

verständliche Anleitung mitliefert,

die den Aufbau fachgerecht dokumentiert.

Die höchste Gewährleistung

ist natürlich garantiert, wenn

der Hersteller selbst die Montage

übernimmt. Beim Selberbau dagegen

trägt der Hobby-Heimwerker

die Verantwortung.

Rechteck oder

angepasster Schrägschnitt

Beim Grundriss des Carports gibt

es zahlreiche Varianten. Klassisch

ist die Rechteckform. Sollte aber

– was relativ häufig vorkommt – die

Gebäudegrenze nicht parallel zur

Grundstücksgrenze verlaufen, so

lassen sich die Carports einiger

Anbieter preisgünstig dem Grundstücksverlauf

anpassen. Damit kein

Zentimeter kostbarer Fläche verloren

geht, bieten pfiffige Hersteller

sogar an, den Carport trapezförmig

nach Maß zu gestalten.

Farbe, Pflegeaufwand

und Lebensdauer

Holzcarports sind zwar beliebt,

sie haben allerdings den Nachteil,

dass sie mindestens einmal im

Jahr eine Schutzlasur in einem

beliebigen Holzfarbton benötigen.

Die bewahrt das Holz nicht nur

vor Schädlingsbefall und Fäulnis,

sondern sorgt überhaupt erst dafür,

dass die Holzoptik erhalten bleibt

– unbehandeltes Holz ist nämlich

nicht UV-beständig und ergraut

bereits nach kurzer Zeit. Carports

aus rostfreiem Stahl sind dagegen

absolut pflegeleicht. Geschützt

durch eine witterungsbeständige

Feuerverzinkung überdauern sie

locker 30 Jahre und müssen in

dieser Zeit nicht einmal nachbehandelt

werden. Pflegeleichte

Stahlcarports gibt es in den unterschiedlichsten

Farben, die im Idealfall

als Pulverbeschichtungen auf

die Verzinkung aufgetragen sind

– ein lebenslanger Schutz ohne

Nachbehandlung. Viele Hersteller

mischen den Ton exakt nach den

Wünschen des Bauherrn. So lässt

sich der Carport perfekt an das

Haus anpassen.

Das Dach

Die „Kopfbedeckung“ ist ganz

entscheidend für den Gesamteindruck.

Das Dach kann die

Hausarchitektur stimmig ergänzen

oder einen attraktiven Kontrapunkt

zu ihr setzen. Eine breite Palette

unterschiedlichster Dachformen

und -materialien bietet beispielsweise

der Hersteller Overmann

an: Vom elegant-transparenten

Tonnendach aus Acrylglas über

Giebeldächer in Ziegeloptik bis

hin zu Flachdächern oder bereits

bepflanzten Gründächern reicht

das Programm.

Standfestigkeit und Stabilität

Üblicherweise genügt für einen

Carport ein Punktfundament je

Stütze. Ganz wichtig: Die einzelnen

Stützen müssen gut im Fundament

verankert sein, um Unterwinden

standzuhalten. Bei der Auswahl

der Konstruktion und deren Verankerung

ist auch zu bedenken,

was passiert, wenn der Autofahrer

mit zu viel Schwung gegen einen

der Pfosten stößt: Hält er? Oder

bricht schlimmstenfalls der ganze

Carport ein? Overmann befestigt

die Carport-Pfosten in besonders

stabilen Köcherfundamenten und

kann deswegen eine Anpralllast

von bis zu einer Tonne pro Stütze

garantieren. Weitere Tipps und

ausführliche Informationen zum

Thema Carportbau gibt’s unter

www.garagen.de.

Overmann

Fotos: Overmann (1), Holzabsatzfonds (2)


Ein Heim für Generationen – das Haus aus Holz

Ein Haus ist mehr als nur ein

Dach und vier Wände. Es ist das

Zuhause der Menschen, die in ihm

wohnen und es durch ihre Spuren

prägen. Eine selbst errichtete Zwischenwand,

der seit Kindertagen

vertraute Schrank, eine mit den

Jahren nachgedunkelte Vertäfelung

– insbesondere Holz hält die

Erinnerungen einer Familie über

Generationen lebendig.

Der nachwachsende Rohstoff

ist nicht nur bei der Einrichtung

allgegenwärtig, er wird auch als

Baustoff immer beliebter. Heutige

Holzkonstruktionen überzeugen

durch ihre Langlebigkeit und damit

hohe Werthaltigkeit. Sie bieten

darüber hinaus viele zusätzliche

Vorteile, wie Wärmeschutz im

Sommer, Wärmedämmung im

Winter und ein angenehmes,

natürliches Raumklima.

Forschungsergebnisse attestieren

modernen Holzhäusern eine im

Vergleich zu anderen Bauweisen

mindestens gleichwertige technische

Nutzungsdauer von 80

bis 100 Jahren. Die tatsächliche

Nutzungsdauer ist allerdings sehr

viel länger. Nicht nur, dass einige

Hersteller bereits eine Garantie

für 125 Jahre übernehmen – den

besten Beweis liefert ein Blick

in mittelalterliche Städte: Die

alten Holzfachwerkhäuser haben

bereits mehrere Jahrhunderte

überdauert, in ihrer Funktionalität

sind sie den Bewohnern dabei treu

geblieben. Holz schafft ein Heim

für Generationen und verbindet die

Menschen mit einer Jahrtausende

alten Tradition.

Baustoff mit Tradition

– fit für die Zukunft

Seit Menschengedenken wird

Holz als Baustoff genutzt. Frühe

Beispiele für äußerst robuste Holzbauten

stammen aus der Jungsteinzeit.

In Blockhaustechnik

entstanden stabile Pfostenhäuser

und dauerhafte Brunnenanlagen,

die rund 6,50 Meter in den Boden

führten. Eines dieser Bauwerke

findet sich in Leipzig-Plaußig und

wurde 5258 v. Chr. aus 200 Jahre

Info-Bestellung

Weitere Informationen rund um das Thema Holz gibt es im Internet unter

www.infoholz.de. Zahlreiche Broschüren über die Einsatzmöglichkeiten von Holz

beim Hausbau stehen unter www.shop.infoholz.de innerhalb Deutschlands zur

kostenlosen Bestellung zur Verfügung.

Fragen zum Bauen mit Holz?

Leser-Telefonaktion: Sie fragen – unser Experte antwortet

alten Eichen gezimmert. Es ist

damit älter als die Pyramiden.

Prima Klima

und unbeschwertes Wohngefühl

Moderne Holzbauprodukte in Kombination

mit baulich-konstruktiven

Maßnahmen im Hausbau sorgen

dafür, dass das natürliche Potenzial

des Holzes optimal genutzt wird.

Erst wenn alle baulichen Möglichkeiten

restlos ausgeschöpft sind,

werden zusätzliche Holzschutzmaßnahmen

in Betracht gezogen.

Leben mit Holz heißt leben in

einem natürlichen Umfeld. Holzoberflächen

im Innenbereich sind

im Prinzip wartungsfrei und verursachen

in der Regel keine späteren

Renovierungskosten. Holz lebt mit

den Menschen und trägt zu gesundem

Wohnen über viele Jahrzehnte

bei, und das seit mehr als 7.000

Jahren.

Sie wollen ein Haus bauen und möchten den natürlichen Baustoff Holz einsetzen? Sie möchten Ihren Altbau modernisieren

und dabei auf den bewährten Werkstoff Holz setzen? Grundsätzlich benötigen Sie aber noch weiterführende Informationen

und Anregungen oder haben spezielle Fragen zum Thema Holz? Dann stellen Sie am Mittwoch, 28. Mai und am Mittwoch,

4. Juni 2008 jeweils von 16 Uhr bis 19 Uhr Ihre Fragen bei unserer Leser-Telefonaktion: Unter Tel. 02902 / 52006 berät Sie

Dipl.-Ing. Architekt Johannes-Ulrich Blecke gerne firmen unabhängig, wettbewerbsneutral und kostenfrei. Johannes-

Ulrich Blecke ist Architekt, Zimmermeister und geprüfter Restaurator im Zimmererhandwerk. Außerdem ist er seit Jahren

Fachberater des INFORMATIONSDIENST HOLZ im Auftrag des Holzabsatzfonds. Er freut sich auf Ihre Fragen zu Neubauten

in Holzbauweise, Innenausbau, Modernisierung von Altbauten mit Holz, Wärmedämmung der Außenwände und Dachflächen,

Holzschutz, Niedrigenergiehäusern, Dauerhaftigkeit und Werterhaltung von Holzhäusern und vielem mehr.

ANZEIGE


WOHNEN & EINRICHTEN | STAURAUM SCHAFFEN

Platz da?

Kniestocktüren

erschließen Stauraum

Stauraum hat man nie

genug, egal wie groß das

Eigenheim auch sein mag.

Kniestocktüren schaffen

auch dort Platz, wo keiner

vermutet wird. Unter

Dachschrägen, Treppen

oder sonstigen brachliegenden

Flächen lässt sich

durch den Einsatz von

Kniestocktüren ganz einfach

oft wertvoller Nutzraum

erschließen.

Die Firma Wellhöfer bietet

Kniestocktüren beispielsweise

in vier gängigen

Normgrößen oder als

Maßanfertigung an. Die

Türen halten dicht und

sind gut gedämmt. Eine

umlaufende Hohlkammerdichtung

und der optionale

Wärme-Schutz verhindern

das Entweichen warmer

Raumluft.

Durch die Automatikscharniere

wird das Türblatt

fest an den Rahmen

gepresst. Und beim Einräumen

sperriger Gegenstände

lässt sich die Türe

dank der Auf clipstechnik

der Scharniere mit einem

Handgriff ganz einfach

aushängen.

Eine maßgefertigte Kniestock

türe (30x50 bis

90x150 Zentimeter) ist

bereits in drei Tagen geliefert

und sogar eine abgeschrägte

Variante ist

machbar. Mit geringen

Kosten lässt sich so der

Nutzen des Eigenheims

deutlich steigern. Der Einbau

der Kniestocktüren ist

denkbar einfach, denn das

Fixieren der sechs Schrauben

ist selbst für den

ungeübten Bauherren kein

Problem. Und die Front

kann der Gestaltung der

übrigen Wandfläche durch

Holzverkleidung, Tapete

oder ähnliches mühelos

angeglichen werden.

Weitere Informationen erhalten

Sie vom qualifizierten

Fachhandel, im Internet

unter www.kniestocktueren.de

oder direkt von

Wellhöfer Treppen GmbH,

Tel. 0931/61405-0

20|Haus+Hof

Gut verstaut: Wohnraum clever nutzen

Sich von lieb gewonnenen Gegenständen

zu trennen, fällt vielen

schwer – seien es Zeitschriften, die

schon gelesen sind, Dekoratives

oder alte Stofftiere. „Man weiß ja

nie wozu es noch gebraucht wird“,

lautet dann oft die Überlegung.

Da Schränke und Abstellkammern

allerdings ein begrenztes Fassungsvermögen

haben, wird der Platz in

den vier Wänden immer knapper.

Reicht das Ausrangieren allein

nicht, muss zusätzlicher Stauraum

her.

Viele Möbelstücke lassen Zusatzfunktionen

zu: Mit Klappen oder

Schubkästen können ehemalige

Hohlräume zu Aufbewahrungszwecken

umfunktioniert werden.

Versieht man beispielsweise eine

Truhe mit Kissen auf dem Deckel,

lässt sie sich gleichzeitig als Bank

nutzen. Umgekehrt kann auch eine

Bank mit Schubfächern unter der

Sitzfläche versehen werden.

Dazu nimmt der Hobbyhandwerker

zunächst das Maß des Hohlraums

und schaut dann nach einem geeigneten

Kasten, beispielsweise

einer alten Weinkiste aus Holz. Mit

etwas handwerklichem Geschick

lässt sich ein passender Kasten

auch aus Holzplatten anfertigen.

Besonders praktisch sind Schubladen,

die mit Rollen versehen

sind: Bei dieser Lösung sollte die

zusätzliche Höhe aber bereits bei

der Planung bedacht werden.

Bretter, Rollen und Werkzeug

sind in gut sortierten Baumärkten

wie beispielsweise OBI zu finden.

Wer nicht unbedingt eine maßgeschneiderte

Lösung braucht,

findet hier zudem eine Auswahl

an Rollcontainern und Aufbewahrungsboxen.

Ein Tipp, um zusätzliche Abstellmöglichkeiten

zu finden lautet „in

die Höhe gehen“: Über einer Tür

einfach Regalbretter mit Aufnahmewinkeln

montieren und so Platz

für Gegenstände schaffen, die

nicht jeden Tag benötigt werden.

Auch über dem Schreibtisch oder

dem Sofa ist eine gute Ablagemöglichkeit

für Bücher und CDs. Wem

Regale zu „unordentlich“ aussehen,

der kann die Gegenstände

auch in Schmuckkisten verstauen.

Weitere Tipps und Anleitungen

stehen auch im Internet unter

www.obi.de.

Fotos: Pavel Losevsky - fotolia.com (1), Domicil (1)


Kommoden – Ordnungshüter mit Funktion

Offenbar stammen wir alle von einem

Volk der Jäger und Sammler

ab. Wie sonst lässt sich erklären,

dass man immer mehr Siebensachen

besitzt, als sich in einem

Raum oder einer Wohnung unterbringen

lassen? Will sagen: Jede

Wohnung braucht immens viel

„Stauraum“. Und zwar fast überall,

nicht nur in Schränken. Nützliche

Ordnungshüter sind Kommoden

– nicht so platzraubend wie

ein Schrank, durch die geringere

Höhe leichter unterzubringen und

dank unterschiedlicher Innenaufteilungen

maßgeschneidert für

den jeweiligen Einsatzzweck zu

bekommen.

„Kommod“ sagt der Österreicher,

wenn er „bequem“ meint. Das

Wort kommt aus dem Französischen.

Und „bequem“ in der

Nutzung sind die Ordnungshüter

namens Kommode allemal, schon

wegen ihrer Vielseitigkeit.

Platz für Socken, Schals & Co.

Im Schlafzimmer nimmt die

Kommode die „Kleinteile“ wie

Unterwäsche, Socken, Schals

und Tücher auf, die sie zugleich

in Schubladen sortieren hilft.

Kein Durcheinander und keine

nervtötende Suche – ein Griff, und

die passende Socke ist gefunden.

Manchmal hilft eine verglaste

Front, den Inhalt von vorn herein

zu erkennen. Das ist allerdings

eher etwas für Ordentliche, denn

nur ein aufgeräumter Inhalt sieht

auch schön aus.

Spielzeug sicher verstaut

Eine Kommode mit Fachböden

und Schüben im Oberteil kann

im Flur den Schuhschrank ersetzen

und bietet zugleich Platz für

Handschuhe und Schlüssel. Im

Kinderzimmer lässt die Kommode

Kartons oder Kunststoffkästen mit

den Lego und Playmobilteilen

staubgeschützt verschwinden.

Für jeden Raum das Richtige

Die Kommode im Arbeitszimmer

oder Wohnzimmer sortiert in

ihren Schubkästen die Arbeitsunterlagen

oder nimmt auf den

Fachböden Aktenordner auf. Und

die Kommode im Esszimmer

– die, wenn sie etwas breiter ist,

Anrichte heißt – verstaut Geschirr,

Besteck, Servietten und Tischtücher

und einiges mehr.

Echte Schmuckstücke

Natürlich sind Kommoden nicht

nur Stauraum, sondern in erster

Linie schöne Einzelmöbel, mit

denen wir in der Einrichtung

Akzente setzen. Das beginnt bei

der Wahl des Holzes – edler dunkler

Kirschbaum, lasierte Pinie

oder geölte Kiefer zum Beispiel.

Wertvolle Intarsienarbeit macht

aus der einen Kommode die Antiquität

von morgen, während die

andere in einem sanften Farbton

lasiert ist, der die Holzmaserung

durchscheinen lässt und Frühlingsstimmung

in die Wohnung

bringt.

Jedes Stück ein Unikat

Eine Besonderheit ist die handbemalte

Kommode aus einer

italienischen Werkstatt – die

Oberfläche wird aufwändig von

Hand gearbeitet und dann die

Motive vom Meister mit Pinsel

und Palette aufgemalt. So wird

jedes Stück zum Unikat. Fast zu

schade, hier von Stauraum zu

sprechen.

Domicil

Im kleinen Esszimer ist die Kommode die ideale Alternative zur

Anrichte. Diese hat profilierte Türen und gibt im oberen Teil durch

die Glasscheiben den Blick aufs dekorative Geschirr frei.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|21


AKTUELLES | AUS DEN UNTERNEHMEN

Bodenbeläge aus Kork: Nicht nur schön, auch strapazierfähig

Kork ist ein Wunderwerk der Natur

mit einer phänomenalen Baustruktur.

Er besteht aus winzigen, miteinander

verbundenen luftgefüllten

Zellen, rund acht Millionen pro Kubikzentimeter.

Dieser Aufbau erklärt

die gute Trittschall- und Wärmedämmung

sowie den angenehmen,

dauerelastischen Gehkomfort.

Gewonnen wird der Fußbodenkork

aus der immer wieder nachwachsenden

Rinde der Korkeiche. Sie

wächst überwiegend in den südlichen

Ländern, wobei der Kork aus

Portugal durch das Atlantikklima

in seiner Struktur sehr positiv beeinflusst

wird. Geerntet wird der

Kork in Portugal pro Baum nur

alle neun Jahre, damit die Bäume

keinen Schaden nehmen, die Rinde

dick genug wird und die Struktur

optimal ist.

Die Herstellung einzelner Korkböden

geschieht in Portugal. Eine

weitere Veredelung erhalten die

Böden in den darauf spezialisierten

Korkfachbetrieben in Deutschland.

Die NATUR BODEN Gruppe mit

ihren Korkfachgeschäften in ganz

Deutschland fertigt auf Kundenwunsch

aus über zwanzig ver-

22|Haus+Hof

schiedenen Korksorten über 2000

verschiedene Korkfußböden in jeder

Wunschfarbe. Nach dem Verlegen

werden die Korkböden mit einem

umweltfreundlichen Wasserlack

dauerhaft versiegelt. Diese Korkböden

sind für jeden Wohnbereich

geeignet, selbstverständlich auch

in Küche und Bad, da sie absolut

wasserdicht versiegelt, warm und

rutschfest sind.

Die Verlegung eines Korkbodens

kann in Eigenregie oder durch den

für Sie nächsten NATUR BODEN

Fachbetrieb in Essen auf der Hövelstraße

135 ausgeführt werden.

Die Korkspezialisten stehen Ihnen

mit ihrer 18-jährigen Korkerfahrung

gern mit Rat und Tat zur Seite. Das

Ganze natürlich mit einer umfassenden

Garantie gegen den Verschleiß,

natürlich auch bei Eigenleistung.

Auf über 300 Quadratmetern

Musterfläche finden Sie eine große

Vielfalt verschiedener Korkböden.

Weiterhin sind über sechzig verschiedene

Sorten im Klick-System

in vielen Trendfarben ausgestellt.

Diese Korkbodenvielfalt von namhaften

Herstellern ist in Nord rhein-

Westfalen schon einzigartig.

NATUR BODEN

R. Schöngarth

Hövelstr. 135

45326 Essen

Tel. 0201/332770

Fax 0201/332771

info@schoener-korkboden.de

Mehr Informationen finden Sie

auf unserer Homepage: www.schoener-korkboden.de

Parkett-Kontor – individuelle Traumböden aus Profihand

Die einen lieben Lebensmittel,

die anderen Holz! Letzteres trifft

sicherlich auf Rainer und Stefan

Henn zu, sie leben und arbeiten

mit dem Naturstoff und haben

sich auf hochwertige Holzfuß böden

spezialisiert.

So ist der Name „Parkett-Kontor“

Programm. Der Kunde bekommt

das Rundumsorglos-Paket, bestehend

aus Beratung und Verlegung

des Bodens, und zwar termingerecht,

schnell und sauber nach

allen Regeln des Fachs. Sogar die

Möbel werden von den Handwerkern

umgeräumt und gegen Staub

geschützt, und auch die Erstpflege

des neuen Bodens gehört zum

Service. Sie können sich aber auch

entscheiden, selbst Hand anzulegen

– die Firma Parkett-Kontor gibt

Ihnen eine kostenlose Einweisung,

wie ein Boden fachgerecht verlegt

wird.

Wer allerdings einmal in den Ausstellungsräumen

der Brüder Henn

vorbeigeschaut hat und es sich

leisten kann und will, der lässt die

Fachleute an seinen neuen Boden.

Ob Landhausdiele, Schiffsplanke,

oder Stabparkett, das roh verlegt

und hinterher versiegelt, coloriert

und geölt wird – das Ergebnis ist

eindrucksvoll. Das Gesamtbild,

sowohl der Wandabschluss wie

auch die Verfugung, ist erstklassig

und, mit Verlaub, nicht mit den

meisten „Heimwerkerarbeiten“ zu

vergleichen. Profis eben...!

Auf Wunsch bestückt die Firma

Parkett-Kontor Ihren Boden sogar

mit Holzmosaiken, Fischgrätmuster,

Sternen und anderen Motiven. Es

sind kaum Grenzen gesetzt. Modern

sind zurzeit auch wieder dunkle

Hölzer wie Walnuss und Wenge,

wobei mittlerweile fast jede Farbe

möglich ist. Dazu wird ein neues

Color-System eingesetzt, das umwelt-

und gesundheitsschonend auf

Wasserbasis funktioniert. Übrigens

arbeitet die Firma Parkett-Kontor

zum großen Teil für Privatkunden,

wobei auch einige gewerbliche

Referenzprojekte, zuletzt Geschäfte

der neuen Essener Vorzeigeshoppingmeile

Limbecker Platz, dabei

sind. Und Sie können im Parkett-

ANZEIGE

ANZEIGE

Kontor nicht nur Holz, also Parkett,

bekommen. Die Fachleute von

Parkett-Kontor verlegen auch Ihren

Teppich, Laminat, sowie CV- und

PVC-Beläge. Eigentlich bedarf es

keiner Erwähnung, dass auch hier

ganze Arbeit geleistet wird und der

Kunde neben einem optimalen Ergebnis

auch die optimale Beratung,

alles aus einer Hand, bekommt.

Dass die Brüder Henn von ihren

Arbeiten, von den Herstellern, mit

denen sie zusammenarbeiten, und

deren Produkten überzeugt sind,

belegt die Gewährleistungsdauer,

die dem Kunden eingeräumt wird:

Ganze fünf Jahre besteht diese

auf Arbeiten und Beschaffenheit

des eingesetzten Materials. Also

meine Damen und Herren, wenn

Sie einen neuen Boden benötigen,

der sich von dem üblichen Einerlei

abheben soll, dann nichts wie hin

zu Parkett-Kontor!

Parkett-Kontor

Isabellastr. 33

45130 Essen

Tel. 0201/771704

Fax 0201/770426

info@parkett-kontor.de

www.parkett-kontor.de

Fotos: HARO - Die Parkettmarke (1), Parkett-Kontor (1)


ANZEIGE

www.ruhrradar.de Haus+Hof|23

Verlag & Werbeagentur

Tel. 0201 365 99-137 ° info@ruhrmedien.de

WWW.RUHRMEDIEN.DE


WOHNEN & EINRICHTEN | BODENBELÄGE

Schritt für Schritt zum passenden Bodenbelag

Nicht jeder Bodenbelag passt

für jeden Zweck. So sollte in die

Küche zum Beispiel ein Fußboden,

der auch einen Spritzer Säure verträgt.

Darauf weisen die Experten

der TÜV Industrie Service hin.

24|Haus+Hof

Wer sich auf die Suche nach einem

Bodenbelag macht, betritt ein

weites Feld. Grundsätzlich können

drei Gruppen von Fußböden unterschieden

werden, die jeweils

eine ganze Reihe von Vertretern

haben: Harte Böden wie Parkett,

Keramikfliesen oder Stein, weiche

Böden wie PVC, Linoleum oder

Kork sowie textile Böden mit dem

Teppich als Hauptvertreter.

Was passiert auf dem Boden?

Während es im Wohnzimmer um

Behaglichkeit geht und deshalb

Parkett oder Teppich hoch im

Kurs liegen, ist in der Küche ein

strapazierfähiger Belag gefragt,

der auch ein paar Spritzern Essig

oder Rote-Beete-Saft Widerstand

leistet. Linoleum schafft das

beispielsweise, kann aber andererseits

unangenehme Gerüche

ausdünsten. Küche? Bad? Wohn-

oder Kinderzimmer? Am besten

im Fachhandel fragen, welche

Vor- und Nachteile die Beläge

für die einzelnen Räume bieten.

Abzuklären ist zudem, ob sich der

Belag mit der Bodenheizung verträgt

– bei Teppich beispielsweise

ist das nicht unbedingt der Fall.

Was kommt aus dem Boden?

Im Belag selbst, im Kleber oder

in der Versiegelung können gesundheitsschädliche

Stoffe wie

Weichmacher oder Lösemittel

lauern. Dieses Thema sollte auf

jeden Fall beim Händler angesprochen

werden. Geht es um die

Auswahl eines Teppichbodens,

bietet das Siegel „Schadstoff geprüft

– Produktion überwacht“ von

TÜV SÜD eine gute Orientierung

für Verbraucher.

Was verschmutzt den Boden?

Nass wischen – und alles ist

porentief rein. Wer auf dieses

effektive Verfahren setzt, ist zum

Beispiel mit Stein- oder Kunststoffböden

gut beraten. Teppichböden

lassen sich lediglich mit

dem Staubsauger bearbeiten und

können – da sie Lebensraum für

Hausstaubmilben bieten – Probleme

bei Allergikern verursachen.

Parkettdielen aus Massivholz können

im Laufe der Zeit schrumpfen

– da tun sich Depots für Staub und

Schmutz auf.

So vielfältig wie die Beläge sind

die möglichen Auswahlkriterien

– Budget und Entsorgungsmöglichkeiten

wären etwa noch zu

nennen. Und nicht zuletzt sollte

der Boden natürlich dem persönlichen

Geschmack entsprechen.

TÜV Süd

Fotos: foto.fritz (1), Vladimir Melnik (1) - beide fotolia.com


Teppiche sorgen für Wärme & Atmosphäre

Was ist das: Es liegt auf dem

Boden und wird täglich mit Füßen

getreten, und trotzdem wollten

wir nicht darauf verzichten, weil

es für Wärme und Atmosphäre

sorgt? Richtig – der Teppich. Ohne

ihn wirkt der Raum kälter. Und

wer gern barfuß geht, freut sich

auf das angenehm weiche Gefühl

unter den Sohlen. Zugleich sind

Teppiche wichtige Gestaltungselemente

der Einrichtung. Das

Angebot ist groß, wer sucht, hat

die Qual der Wahl. Zwei besonders

schöne und ausgefallene Arten

möchten wir Ihnen vorstellen.

Optisch sind sie ganz verschieden.

Aber beide werden von Hand aus

natürlichen Materialien gewebt

bzw. geknüpft und verbinden

Schönheit mit Qualität und langer

Lebensdauer.

Weiche Baumwollbänder sind das

Ausgangsmaterial unseres ersten

Beispiels. Sie werden nach Öko-

Tex-Standard eingefärbt, sind also

frei von Schadstoffen, strapazierfähig

und pflegeleicht. Eine kleine

Manufaktur in Baden-Württemberg

verwebt diese Baumwollbänder zu

flachen, doppelseitig nutzbaren

Teppichen. Acht mächtige alte

Webstühle stehen in der Werkstatt,

die sich auf die Baumwollteppiche

spezialisiert hat. Sie sind so alt,

dass Ersatzteile extra angefertigt

werden müssen.

Individuelle Optik

Hier zu arbeiten, erfordert Geduld

und Gelassenheit. Belohnt wird

die Mühe durch ganz besonders

vielseitige Teppiche, die zum traditionellen

Kirschbaumtisch genau

so gut passen wie zum modernen

Sessel und je nach Farbzusammenstellung

Ruhepol sein können oder

kräftiger Farbakzent. Grafische

Muster und Farbkompositionen

kann man frei wählen. Wer möchte,

kann zudem den Baumwollteppich

mit dem Polsterstoff seines Sofas

oder passend zur Fensterdekoration

umranden lassen. So entsteht ein

ganz individuelles, hochwertiges

Ensemble.

Alte Handwerkskunst

Aus einer ganz anderen Ecke

der Welt stammt unser zweites

Beispiel: nach alter tibetischer

Farbenfroh und vielfältig – Teppiche setzen Akzente in jedem Raum.

Tradition geknüpfte Teppiche aus

Nepal. Hierher waren in den fünfziger

Jahren des 20. Jahrhunderts

tibetische Handwerker vor den

chinesischen Besatzern geflohen

und hatten mit ihrer alten Handwerkskunst

in der neuen Heimat

eine neue Existenz aufgebaut. Die

Teppichknüpfer verwenden tibetische

Hochlandwolle, eines der

besten Wollmaterialien der Welt.

Sie kommt über die Pässe aus

dem Himalaya-Gebiet, in dem die

Schafe Temperaturschwankungen

von +40°C bis -40°C ausgesetzt

sind und eine besonders gute

Wolle mit hohem Eigenfettgehalt

bilden. Der erhöht zum einen die

Lebensdauer der Teppiche, zum

anderen nimmt die Wolle dadurch

die Farbe unregelmäßig an, was

hübsche Farbeffekte ergibt.

1.000-jährige Tradition

Die tibetische Tradition des Teppichknüpfens

ist etwa 1.000 Jahre

alt. Ihr charakteristisches Merkmal

ist der Schlingknoten, bei dem das

Garn in Form einer Acht um den

Kettfaden und den Knüpfstab geschlungen

wird. Ist der Knüpfstab

voll, werden die Knoten mit einem

scharfen Messer aufgeschnitten;

diese Form nennt man „Velours“

oder „Cut“. Bleiben die Knoten geschlossen,

spricht der Fachmann

von „Schlinge“ oder „Loop“. Bei

manchen tibetischen Teppichen

wird die Wolle mit einem Seidenanteil

kombiniert, um Muster und

Akzente herauszuarbeiten. Die

Knüpfdichte von 155.000 Knoten

pro Quadratmeter steht für die

Qualität der Teppiche. Viel greifbarer

wird diese jenseits aller Zahlen,

wenn man mit bloßen Füßen über

den Teppich läuft – dann kann

man sie fühlen.

Auf Qualität achten

Für welchen Teppich man sich

entscheidet, ist sicher vor allem

Geschmacksache. Es lohnt sich

aber in jedem Fall, auf Qualität

zu achten. Zum einen aus ökologischen

und gesundheitlichen

Gründen: auf dem Teppich stehen

ja nicht nur unsere Füße, da krabbeln

auch Kleinkinder oder wir

machen es uns bäuchlings darauf

gemütlich. Zum anderen wird

dieser Teil der Einrichtung ständig

beansprucht und muss einiges

aushalten. Da rechnet sich die

Ausgabe für mehr Qualität schnell

durch eine längere Lebensdauer.

Domicil

www.ruhrradar.de Haus+Hof|25


WOHNEN & EINRICHTEN | BODENBELÄGE

Laminatboden

im Kreativ-Look

Kaffeesäcke, Weinkisten oder

Segeltuch, 3D-Design in knalligem

Grün oder Blau, High Gloss

in strahlendem Weiß, geometrische

Elemente auf schwarzem

Untergrund, beiger Rohzement,

grauer Stahl und geätztes Metall

mit Kupferlook – Laminatfußböden

gibt es nicht nur in der

beliebten Holzoptik. Aber selbst

diese gewinnen durch technische

Verfremdungseffekte ein neues,

modernes Oberflächenfinish,

z.B. weiß gekälkte oder rötlich

lackierte Eichendekore. Was in

diesem Jahr auf den Branchenmessen

gezeigt wurde und nun

auf den Markt kommt, überzeugt

durch die enorme Kreativität der

Laminatbodendesigner.

Die neuen Dekore sind echte Eyecatcher

und formen einen individuell

geprägten Einrichtungsstil.

Sie lassen sich mit den Klassikern

unter den Laminatboden dekoren

kombinieren, machen aber auch

„solo“ eine gute Figur. High

Gloss in Weiß liefert die ideale

Grundlage für eine moderne

Kücheneinrichtung. Kaffeesäcke,

Weinkisten oder Segeltuch sind

in Wohnzimmer oder Partykeller

trendsetzend. Streifendekore

in natürlichen Farbnucancen

passen perfekt in Lobby oder

Büro. Romantische Impressionen

für Schlaf- oder Kinderzimmer

schafft eine neue, weiße Eiche

mit floralen Motiven, sie vermittelt

Emotionalität und verspielte

Eleganz. Auch Jeans- und Lederoptiken

wurden bereits gesehen

und setzen effektvolle Akzente

bei modernen Einrichtern. Laminatfußboden

im Kreativlook – für

ein neues Wohngefühl!

EPLF e.V.

26|Haus+Hof

Parkett ist nicht gleich Parkett

Wer Parkett verlegen möchte, hat

die Qual der Wahl: Parkett gibt es

in der unterschiedlichsten Optik

und Qualität. Was bei der Auswahl

und beim Verlegen zu beachten

ist, erläutern die Fachleute von

TÜV SÜD.

Artenvielfalt: Massivparkett, Fertigparkett,

Stabparkett, Korkparkett

– das Angebot beim Parkett ist

riesengroß. Massivparkett wird

auch als echtes Parkett bezeichnet,

weil es massiv aus Holz besteht.

Nageln, kleben oder schwimmend

verlegen – das sind die gängigen

Verarbeitungsarten. Die so genannte

Trägerschicht (nicht zu

sehen) und die Nutzschicht (der

tatsächliche „Fußboden“) sind bei

einzelnen Parkettarten und -ausführungen

unterschiedlich dick.

Hinweis von TÜV SÜD: Je stärker

die Nutzschicht ist, desto häufiger

kann ein Parkettboden abgeschliffen

werden.

Einsatzart: Soll Parkett ins Esszimmer

und so robust sein, dass

es Straßenschuhe gut aushält?

Bekommt es der Boden mit spielenden

Kindern, Modellautos und

Puppenwagen zu tun? Bei der

Auswahl des Parkettholzes kommt

es unter anderem auf solche Fragen

an. Härteres Holz wie Eiche oder

Buche ist strapazierfähiger als

weicheres Holz wie Kiefer oder

Fichte. Zu überlegen ist auch, ob

vielleicht für ein Kinderzimmer ein

Laminatboden die bessere Alternative

ist. Diesen gibt es inzwischen

in hochwertiger Qualität und Optik.

Wer sich für Parkett entscheidet,

muss sich auch darüber im Klaren

sein: Das Holz kann an sonnigen

Stellen die Farbe ändern.

Einbauart: Parkett ist ein so genannter

harter Baustoff. Deshalb

ist beim Lärmschutz entsprechende

Vorsicht angesagt. Schwimmend

verlegtes Parkett darf möglichst

nicht an Wände oder Türen heranreichen,

weil sonst der Trittschall

übertragen wird. Zudem sollte bei

lose oder schwimmend verlegtem

Parkett auch eine Trennschicht

zwischen Estrich und Parkett gelegt

werden – zum Beispiel eine

Filzmatte. Wer im Rahmen einer

Renovierung neues Parkett auf alten

Boden verlegt, muss unbedingt

prüfen, ob der Untergrund wirklich

eben ist. Sonst könnten Hohlräume

entstehen und der Boden bekommt

Spiel, was sich bei Belastung durch

knarrende Geräusche bemerkbar

machen kann.

(Falsche) Lagerart: Noch vor dem

Einbau zu beachten: Parkett auf

keinen Fall in der Garage oder

im Keller lagern. Es zieht dort

womöglich Feuchtigkeit und quillt

auf. Wenn es sich nach dem Verlegen

im trockenen Raum wieder zusammen

zieht, können unschöne

Spalten und Risse entstehen.

Reinigungsart: Alles gut verlegt?

Dann gilt: Keinesfalls mit Wasser

an den Parkettboden gehen, so der

Hinweis von TÜV SÜD. Satt dessen

spezielle Reiniger verwenden

und höchstens mit leicht feuchtem

Lappen wischen.

TÜV Süd

Fotos: HARO - Die Parkettmarke (1), Deutscher Kork-Verband e.V. (1)


Fliesensorten

im Kurzporträt

Steingutfliesen werden bei

Temperaturen zwischen 850

°C und 1.000 °C gebrannt. Sie

haben eine vergleichsweise geringe

Festigkeit, nehmen relativ

viel Wasser auf und sind daher

auch nicht frostsicher. Da nur

glasiert erhältlich, sind sie dafür

unempfindlich gegen Flecken

und Kratzer. Steinzeugfliesen,

die es sowohl glasiert als auch

unglasiert gibt, bestehen aus

einer feinkörnigen Masse, die

unter hohem Druck gepresst

und bei 1.200 °C gebrannt

wird, was sie frostsicher, dichter

und stabiler als Steingut macht.

Noch kompakter sind Feinsteinzeugfliesen.

Sie nehmen

kaum noch Wasser auf und

sind besonders rieb-, bruch-

und frostfest. Ihre Oberfläche

widersteht auch ohne Glasur

problemlos Chemikalien und ist

leicht zu reinigen. Die Fliesen

sind glänzend oder matt erhältlich

und können Naturstein

sehr ähnlich sehen. Cotto- oder

Terrakottafliesen werden nass

geformt und gepresst und bei

rund 900 °C gebrannt. Diese

nicht frostsicheren Fliesen

behalten eine poröse Oberfläche,

die unglasiert und damit

aufnahmefähig für Flüssigkeiten

bleibt und regelmäßige Pflege

braucht, um ihre Schönheit

zu erhalten. Als Schutz wird

eine Schicht Wachs oder Öl

aufgetragen. Ein Sonderfall sind

Mosaike, die aus weniger als

zehn Zentimeter großen Teilen

usammengesetzt werden und

aus Keramik, Glas, Naturstein

oder Metall bestehen können.

Schwäbisch Hall

Korkböden sind gut für Feng Shui geeignet

Feng Shui sorgt für Harmonie zwischen

Mensch und Wohnraum, um

Glück, Gesundheit, Wohlstand und

Wohlbefinden zu erlangen. Ähnlich

der traditionellen chinesischen

Medizin basiert auch Feng Shui

auf den Prinzipien der Polaritäten

Yin und Yang, die als Urkräfte

hinter den fünf Elementen der

Natur (Holz, Feuer, Erde, Metall

und Wasser) stehen. Diese fünf

Elemente und deren Beziehungen

zueinander finden sich unter anderem

in Farben, Formen, Geschmack

oder Emotionen wieder. Das ist der

Grund, warum schon kleine Veränderungen

an den richtigen Stellen

und auch die Auswahl des richtigen

Bodenbelags die Harmonie und

das Leben in Räumen begünstigen

können.

Bodenbeläge aus dem Naturprodukt

Kork können Feng Shui

wirksam unterstützen. Sie schonen

die Gelenke, sind antistatisch,

antiallergen und damit gesundheitsfördernd.

Ihre warm anmutenden

Farben und naturbelassenen

Oberflächenstrukturen garantieren

außerdem beste Wohnqualitäten

und Behaglichkeit in Haus und

Wohnung. Ein Beispiel hierfür ist

das Korkparkett „Natur 1040 B“

von Cortex: Es zeigt, dass sich

die gesundheitsfördernden und

naturbetonenden Eigenschaften

moderner Korkbodenbeläge mit

den Grundsätzen des Feng Shui

kombinieren lassen. Bestätigung

liefert auch das Magazin „Ökotest“,

das diesen Belag mit „sehr gut“

bewertete und die Testergebnisse

auch im aktuellen Jahresband des

Magazins (ÖKO-TEST Jahrbuch

Bauen, Wohnen, Renovieren für

2006) veröffentlicht.

Wenn es um die Auswahl der Farbe

für den Bodenbelag geht, dann

geben die aktuellen Wohntrends

das die Trendrichtung vor. Gelb,

Grasgrün, Blau und Orange haben

beruhigende Wirkung. Beliebt

sind außerdem leichte, fröhliche

Basisfarben, die punktuell durch

dominantere Farben unterbrochen

werden. Auch die Farbe des Bodenbelags

sollte in hellen oder

warmen Tönen ausgewählt werden

und – wie das gesamte Zimmer

– nicht zu unruhig wirken. Zu viele

Strukturen, deutliche Farbkombinationen

und zu dominante Farben

Beschichtungssystem GmbH

Borsigstraße 17a

42551 Velbert

Telefon 02051-980521

Telefax 02051-980520

www.CCdur.de

info@CCdur.de

www.dawa-sanitec.de

Balkon, Terrassen,

Treppen, Abdichtungen

– alles ohne den alten

Untergrund abzureißen!

in Wohnräumen oder ein kräftiges

Rot im Schlafbereich sollten vermieden

werden. Gleiches gilt für

spitz zulaufende Flächen an Wand

und Boden, die sich störend auf die

Harmonie im Raum auswirken.

Nicht zuletzt macht es Spaß, sich

nach Feng-Shui-Grundsätzen einzurichten,

weil sie sich mit dem

eigenen Geschmack und den individuellen

Bedürfnissen vertragen und

das Wohlbefinden in den eigenen

vier Wänden spürbar verbessern.

Cortex

www.ruhrradar.de Haus+Hof|27


WOHNEN & EINRICHTEN | STIMMUNGSVOLLE TISCHDEKO

28|Haus+Hof

Früchte & Blüten...

Zu einer festlich gedeckten Tafel

gehört sie einfach dazu: die

passende Tischdekoration. Feine

Tischwäsche und das beste

Geschirr, dazu elegante Gläser,

schöne Blumen und passende

Kerzen – und schon schmeckt

auch das beste Essen gleich noch

einmal so gut. Aber nicht nur bei

großen Festivitäten ist ein liebevoll

gedeckter Tisch Pflicht: Auch beim

gemütlichen italienischen Abend

mit Freunden oder beim Kaffeetrinken

im Garten ist die passende

Tischdekoration das letzte I-Tüpfelchen.

Am schönsten ist es, wenn

die Dekoration zum Anlass, zum

Motto oder auch zur Jahreszeit

passt. Blumen und Kerzen sind

natürlichen die Klassiker unter den

Dekoelementen. Tatsächlich können

Sie aber fast alles verwenden,

was passt und hübsch aussieht.

Nur farblich aufeinander abgestimmt

sollte es sein. Schauen Sie

sich einfach mal in Ihrer Wohnung

oder draußen um und lassen Sie

sich inspirieren...

Die Erdbeerzeit hat angefangen!

Was liegt also näher,

als die süßen roten Früchte

auch zur Tischdekoration

zu verwenden. Auf einem

großen Teller oder einer

schönen Schale dekoriert

und kombiniert mit Gerbera

in weiß und rosa und anderen

Blumen der Saison, ergibt

sich ohne viel Aufwand

eine Dekoidee, die nicht

nur zum Anbeißen aussieht,

sondern zum Ausklang des

Abends zumindest zum Teil

vernascht werden kann.

Fotos: Blumenbüro Holland (2), Gütegemeinschaft Kerzen (2)


Nicht nur Erdbeeren

haben zurzeit Saison,

sondern auch Spargel.

Und wenn das leckere

Gemüse auf den Teller

kommt, kann es auch

gleich zur Dekoration

dienen. Weiße Stumpenkerzen

können

einfach zum Beispiel

mit Bast und grünem

Spargel umwickelt

werden. Aber auch

ohne Spargel passt die

Kombination von weiß

und hellgrün perfekt

zum Frühsommer.

Das Auge

isst mit...

www.ruhrradar.de Haus+Hof|29


AKTUELLES | KURZ & KNAPP

Sauber durch den Sommer

(epr) Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Zeit der sonnigen

Tage und langen Abende auf der Terrasse. Damit diese lange schön

bleibt, haben sich als Material Betonplatten durch ihre Langlebigkeit und

Robustheit vielfach bewährt. Mit der vom Hersteller Rinn entwickelten

Teflon ® Beschichtung RSF 5 versehen, trotzen die Oberflächen der Platten

darüber hinaus Verschmutzungen jeder Art und Algen sowie Moos können

sich gar nicht erst festsetzen – darauf gibt Rinn zehn Jahre Garantie. Neu

sind die rinnero-Terassenplatten in sieben Trendfarben für jedes Ambiente

und vielfältige Kombinationsmöglichkeiten. Weitere Informationen sind

unter www.rinn.net erhältlich. Der Rinn Ideenkatalog kann unter der

kostenlosen Kataloghotline 0800/1007466 angefordert werden.

www.rinn.net

Stilsicher vor der Sonne geschützt

(epr) Mit den ersten Sonnenstrahlen

im Jahr kommen auch die

Sonnenanbeter wieder aus ihren

Häusern. Und um sich nicht den

ungesunden Sonnenstrahlen direkt

aussetzen zu müssen, bieten

Sonnen- und Sichtschutzsysteme

viel erholsamen Schatten. Die

flexiblen Systeme können an jeder

beliebigen Stelle aufgebaut werden

und verschönern mit angenehmen

Formen und modischen Farben

Garten, Terrasse und Balkon. Die

über Gale Europe auch hierzulande

erhältlichen, von australischen Experten

entwickelten Coolaroo-Produkte

erfüllen höchste Ansprüche

an Schutz, Design, Installation,

30|Haus+Hof

Handhabung und Pflege. Das

hochwertige Coolaroo-Strickgewebe

ist lichtdurchlässig, hält aber

schädliche UV-Strahlung ab und

verhindert durch seine luftdurchlässige

Struktur unangenehme

Hitzestaus. Mit Sonnensegeln,

Markisen, Paravents, Rollos und

Sichtschutzsystemen bietet der

Hersteller eine breite Palette an

Schutztextilien. Je nach System

stehen viele unterschiedliche Farben

von knallig bis dezent sowie

verschiedene Formen und Größen

zur Verfügung. Weitere Informationen

sind unter www.coolaroo.com

erhältlich.

www.coolaroo.com

Neuer TV-Sender startet im Mai

(epr) Das eigene Haus zu verschönern,

umzugestalten oder

zu renovieren gehört zurzeit zu

den liebsten Beschäftigungen

der Deutschen. Und das spiegelt

sich auch im Fernsehprogramm

wider. In zahlreichen TV-Sendungen

wird gehämmert, gesägt

und gestrichen was das Zeug

hält. Der völlig neue

Sender XXHome

trägt diesem Trend

Rechnung und bietet

den Zuschauern

rund um die Uhr ein

buntes Programm zu

Heim- und Handwerk,

Garten, Deko und Möbeln.

Thementage, Magazine

und Dokumentationen zeigen auf

unterhaltsame Weise, was bei

der Verschönerung des eigenen

Heims alles möglich ist.

Immer aktuell und leicht verständlich,

werden kreative Ideen

sowie ungewöhnliche Lösungen

Tür Couture

(epr) Warum bei seinen Türwünschen

Kompromisse machen? Die

Tür Couture der österreichischen

Qualitätsmarke Dana bietet eine

maßgeschneiderte Vielfalt und

außergewöhnliche Lösungen für

aktuelle Tür- und Wohntrends

sowie für zeitlos schönes Wohnen.

Von der modernen Designtür bis zur

klassischen Stiltür oder Vollholztür,

weit über 70 Modelle in vielen

Hölzern und Oberflächen machen

die Auswahl zum Vergnügen. Schon

das Blättern im aktuellen Dana

Türenbuch (einfach anzufordern

unter www.Dana.at) zeigt die Vielfalt

der Möglichkeiten. Neu in der

für ein individuelles Zuhause in

professionell produzierten Beiträgen

vorgestellt. Ergänzend zum

Fernsehangebot werden sämtliche

Informationen ausführlich auf

der Internetseite www.xxhome.

de bereitgestellt. Die Communityfunktion

erlaubt den Nutzern

darüber hinaus,

eigene Videos,

Bilder, Blogs und

Nachrichten zu

veröffentlichen

und mit Gleichgesinnten

in Kontakt

zu treten. Daneben

können Interessierte auch

nützliche Informationen per SMS

oder MMS anfordern.

Ab Mai 2008 ist der Heimwerkersender

XXHome über Astra digital

und Kabel deutschlandweit zu

erreichen. Das Internetportal

www.xxhome.de ist jetzt schon

online.

www.xxhome.de

Kollektion 2008 sind zum Beispiel

Türen in den schönsten Lackfarben

mit Einlagen aus Leder oder Stein.

Dana erweitert damit die erfolgreiche

Serie der Design türen im außergewöhnlichen

Materialmix. Die

Ledereinlagen sind auch mit floralem

Motiv oder in Kroko-Design

erhältlich und setzen damit optisch

völlig neue Akzente. Verschiedene

Lack- und Lederfarben zur Wahl

erhöhen die individuellen Kombinations-

und Auswahlmöglichkeiten.

Passend zu den Ledereinlagen gibt

es dazu ab sofort auch eine Zarge

mit Lederummantelung.

www.dana.at

Fotos: Rinn (1), Dana (1), Coolaroo (1), Biohort (1) - alle über easy-PR, Bedridin Avdyli - fotolia.com (1)


Optimal aufbewahrt

(epr) Wer ein Leben lang glücklich sein will, der werde Gärtner, so ein

chinesisches Sprichwort. In der Tat hat die Arbeit im Garten heute

für viele Hobby-Gärtner einen meditativen Aspekt. Manchmal jedoch

kann einen die Suche nach Geräten und Gartenwerkzeug schon mal

aus der Ruhe bringen. Hier schafft „AvantGarde“, das Gerätehaus des

österreichischen Unternehmens Biohort, Abhilfe. In ihm können Gartenwerkzeug

und -möbel, Fahrräder, Mülltonnen, Spielzeug und vieles

mehr optimal aufbewahrt werden. „AvantGarde“ ist das erste Metallgerätehaus,

das den Ansprüchen moderner Architektur gerecht wird.

Doch ist die silberne Metalloptik nicht nur schick. Die ausschließlich

feuerverzinkten, österreichischen Bleche gewährleisten Stabilität und

Wetterbeständigkeit. Eine besondere Einbrennlackierung macht zudem

weiteres Streichen überflüssig. Das erlaubt Biohort, eine Garantie von

20 Jahren zu gewähren. Dazu bietet Biohort größtmöglichen Service.

Von der Planung bis zur Ausführung steht dem Hobby-Gärtner ein

kompetentes Team zur Seite. Alle Produkte werden außerdem auf dem

deutschen Festland frei Haus und direkt zum Kunden geliefert. Weitere

Informationen sind unter www.biohort.at erhältlich.

www.biohort.at

Streit um Monster-Zaun

(LBS) Ein „Maschendrahtzaun“

aus den neuen Ländern, um

den sich zwei Nachbarn stritten,

schaffte es als Musikstück

einst sogar in die Hitparade. So

berühmt wird ein Stacheldrahtzaun

aus München wohl niemals

werden. Doch auch er sorgte

für allerhand Aufmerksamkeit.

Worum ging es? Zwei Ehepaare

bewohnten jeweils eine Hälfte

eines Doppelhauses und waren

sich offensichtlich nicht gut

gesonnen. Sie kämpften unter

anderem vor diversen Gerichten

gegeneinander.

Zwischenzeitlich entstand an der

Grundstücksgrenze ein, mindestens

1,80 Meter hoher, teilweise

deutlich höherer Zaun, der an

manchen Stellen von Stacheldraht

gekrönt wurde. Einer Partei wurde

das Ungetüm schließlich zu

viel, sie forderte vor Gericht den

Rückbau der ihrer Meinung nach

§

beängstigenden

„Grenzanlage“.

Doch damit kamen

die Kläger

nach Information

des Infodienstes

Recht

und Steuern der

LBS nicht durch. Der zuständige

Richter verwies auf den ständigen

Streit der Nachbarn vor dem Kadi,

bei dem der Zaun angesprochen,

aber niemals kritisch hinterfragt

worden sei.

Deswegen müsse man nach einer

Zeit von über drei Jahren davon

ausgehen, dass der Beseitigungsanspruch

verwirkt sei. Nur beim

Stacheldraht sei es anders. Der

widerspreche dem normalen Umgang

unter Menschen, wirke aggressiv

und feindselig und müsse

deswegen entfernt werden.

(Amtsgericht München,

Aktenzeichen 173 C 23153/06)

Beschichtungssystem GmbH

Borsigstraße 17a

42551 Velbert

Telefon 02051-980521

Telefax 02051-980520

www.CCdur.de

info@CCdur.de

www.dawa-sanitec.de

Balkon, Terrassen,

Treppen, Abdichtungen

– alles ohne den alten

Untergrund abzureißen!

www.ruhrradar.de Haus+Hof|31


GARTEN | SCHWIMMTEICH & POOL

Schwimmen im warmen Wasser

ist gesund und hält fit. Es gilt

nach wie vor als der beliebteste

Freizeitsport, kräftigt den Körper,

macht Spaß und fördert das

seelische Gleichgewicht. Was ist

deshalb schöner als ein eigenes

Schwimmbad? In ihm kann man,

wann immer man es wünscht,

entspannen, Stress und Hektik

ganz schnell vergessen. Tag für

Tag Urlaub im eigenen kleinen

Paradies. Ganz gleich, ob man

sportlich schwimmen, nur einfach

im wohlig Warmen schweben will

oder aus gesundheitlichen Gründen

täglich schwimmen soll – am

besten kann man das im eigenen

Pool daheim.

Angesichts wachsenden Freizeitpotentials

und der grundsätzlichen

Bereitschaft, für diese

Freizeit Geld anzulegen, lohnt

sich die gründliche Überlegung

einer Investition für ein eigenes,

vielseitiges Badeparadies durchaus,

zumal neuerdings dafür

auch steuerliche Vorteile genutzt

werden können.

Wichtig bei der Planung eines

eigenen Schwimmbades ist,

möglichst früh einen erfahrenen

Fachplaner oder Schwimmbadbauer

zu Rate zu ziehen. Dadurch

werden zum einen kostspielige

Fehler vermieden, zum anderen

wird die Freizeitoase optimal auf

die jeweiligen Bedürfnisse und

Voraussetzungen zugeschnitten.

Je nach Geldbeutel können dann

preiswerte Schwimmbecken

in gemauerter oder betonierter

Bauweise oder aber sehr komfortable

Anlagen mit Überlaufrinne

als Fertig- oder Fliesenbecken

mit vollautomatischer Technik

entstehen.

Auf die Wünsche und Bedürfnisse

des Bauherrn abgestimmt

werden die Wasserattraktionen.

32|Haus+Hof

Das eigene Schwimmbad:

Ein Wunschtraum wird wahr

Sie stehen in großer Auswahl

zur Verfügung und lassen das

Baden im eigenen Pool erst zum

Erlebnis werden. Nicht mehr

wegzudenken sind zum Beispiel

Unterwasserscheinwerfer und

Gegenstromanlagen, aber auch

verschiedene Ausführungen von

Massagedüsen. Wachsender

Beliebtheit erfreuen sich Nackenschwallduschen

und Luftsprudelplatten.

Um die Betriebskosten gering

zu halten, ist es notwendig,

die Wärmedurchgangswerte

von Wänden, Decken, Fenstern

und Fußböden durch geeignete

Dämm-Maßnahmen sehr niedrig

zu halten. Dies erreicht man zum

Beispiel durch Anbringen des

ISO-PLUS- SYSTEMS mit Wärmedämmung

und dichtschließender

Dampfsperre. Die so abgedichtete

Wand kann dann mit Schwimmhallenputz

oder mit Fliesen gestaltet

werden. Die Heizungs- und

Entlüftungsanlage sollte durch

Wärmerückgewinnung die in der

Abluft enthaltene Energie der

Schwimmhalle wieder zurückführen.

Das alles muss hochwertig

aufeinander abgestimmt sein,

muss aber nicht auf einmal realisiert

werden. Bei entsprechender

Neuplanung lässt sich eine eigene

Schwimmhalle systematisch nach

und nach ausbauen. Das jedoch

setzt das Wissen und Können

eines Schwimmbad-Fachmanns

voraus. Eine Beratung lohnt sich

in jedem Fall.

www.iso.de

Fotos: floconagile - fotolia.com (1), Topras (1)


Zehn Regeln auf dem Weg zum eigenen Schwimmbad

1. Schwimmbadbau ist nichts

für Hobbybastler

Der Bau eines Schwimmbades erfordert

Fachkenntnisse. Schwimmbadbaufachbetriebe

bieten nicht

nur jede Individuallösung, sondern

stehen in allen Fachfragen von

der Planung bis zur Umsetzung

kompetent zur Seite. Der Einsatz

unterschiedlicher Materialien, die

stets dem Wasser und gegebenenfalls

der direkten Sonneneinstrahlung

ausgesetzt sind, stellen

besondere Bedingungen her, die

nur der Fachmann kennt und dementsprechend

bei der Umsetzung

berücksichtigen kann. Übrigens:

Die bsw-Fachbetriebe bieten den

Pool und alle damit verbundenen

Arbeiten aus einer Hand an. Das

bringt dem Bauherrn insbesondere

einen großen Zeitvorteil. Denn: Wer

selbst alle benötigten Handwerker

wie beispielsweise Elektriker,

Fliesenleger und Gartengestalter

koordinieren will, muss immer

erreichbar und fast stets vor Ort

sein. In www.bsw-web.de finden

sich die Anschriften von rund 160

bsw-Fachbetrieben, die den Pool

aus einer Hand sozusagen schlüsselfertig

anbieten und in den meisten

Fällen in ihren Ausstellungen

verschiedene funktionstüchtige

Becken präsentieren.

2. Zuerst muss das Budget

festgelegt werden

Wichtig ist ein Budget festzulegen,

das ein Bauherr für seinen privaten

Pool investieren will. Konkret: Man

sollte bestimmen, wie viel Geld

man für den Pool ausgeben will

und sollte zusätzlich eine Reserve

für das berühmte „Unvorhergesehene“

einplanen. Anhand des

vorgebenen Budgets kann der

Schwimmbadbau-Fachbetrieb

Vorschläge aus der Vielzahl der

denkbaren Beckenkonstruktionen

und Zubehörkomponenten

unterbreiten. Auf Wunsch bieten

die bsw-Fachbetriebe den Erwerb

eines Pools inklusive der Handwerkerleistungen

auch über das

Instrument Finanzkauf an. Ob dies

mit oder ohne einer einmaligen

Sonderzahlung realisiert wird,

entscheidet der Kunde.

3. Ein Schwimmbad in

absoluter Schattenlage schränkt

die Badefreuden ein

Für ein Außenschwimmbad ist Sonne

die preiswerteste Energiequelle

zur Erwärmung des Beckens. Insbesondere

die Nachmittagssonne

lässt die Schwimmrunden besonders

angenehm gestalten. In einer

ständigen Schattenlage wird selbst

bei beheiztem Pool das Verlassen

des Beckens eher zum coolen

Abenteuer.

4. Kein Schwimmbad direkt

unter Bäumen platzieren

Das Beckenwasser, aber auch Filter

und Skimmer werden unnötig

oft beispielsweise durch Blätter,

Nadeln und Blüten verschmutzt,

wenn der Pool direkt unter oder

neben Bäumen platziert wird.

Ein idealer Platz für den Pool ist

dagegen ein geschützter Bereich,

der neugierige Blicke nicht zulässt.

Auch auf Grundwasser ist

zu achten, in solchen Fällen kann

allerdings mit einer Drainage Abhilfe

geleistet werden.

5. Den Pool nicht im direkten

Windzug einplanen

Wind kühlt das Beckenwasser

schneller aus und treibt das Blattwerk

oftmals ins Beckeninnere.

Auch zum Schwimmen selbst ist

eine zugige Ecke nicht angenehm.

Abhilfe schaffen können Mauern,

immergrüne Hecken oder natürlich

eine Überdachung, die auf Wunsch

jederzeit weit aufgefahren werden

kann (manuell oder automatisch).

Diese lässt die Freibadsaison sogar

noch um einige Wochen weit in

den Herbst hinein verlängern.

6. Optimale Wasser aufbereitung

ist wichtig

Eine auf die Beckengröße abgestimmteWasseraufbereitungsanlage

ist unverzichtbar. Hier gibt es

bewährte technische Angebote,

die das Wasser zusammen mit

Wasserpflegemitteln reinigen,

Verunreinigungen eliminieren und

vor Keimbildung schützen. Mit

einem häufigen Wasserwechsel ist

es nicht getan, zumal die Kosten

ins Unermessliche steigen würden.

Mit einer gezielten Wasserhygiene

manuell oder mittels einer Aufbereitungsanlage,

die beispielsweise

mit Chlor, Brom oder Ozon arbeitet,

kann man sich an stets sauberem,

kristallklaren Wasser erfreuen.

Sichtbare Verunreinigungen werden

mit der Filteranlage durch

Filtern und Umwälzen des Wasser

entfernt. Des weiteren können bei

der Beckenreinigung sogenannte

„Bodenstaubsauger“ behilflich

sein. Der Schwimmbadfachmann

berät ebenfalls in all diesen Fragen.

Insbesondere für die Wasseraufbereitung

in privaten Pools hat

der bsw technische Richtlinien

erarbeitet, die kostenlos in der

bsw-Geschäftsstelle angefordert

werden können.

7. Nicht an einer

Abdeckung sparen

Wasser verdunstet nun einmal und

kühlt insbesondere in der Nacht

ab. Hier kann eine Abdeckung

beispielsweise als Folienanlage

(hand- oder automatisch betrieben)

oder ein besonders eleganter

Unterflurrolladen energiesparend

helfen. Darüber hinaus schützt

eine Abdeckung ganzjährig auch

vor groben Verschmutzungen. Aber

daran denken: Nicht alle Abdeckungen

sind begehungssicher. Mit

speziellen Solarabdeckungen ist

es möglich, die Sonnenenergie >

Ein Schwimmbad im eigenen

Garten ist für viele ein Traum,

der jedoch nicht unerfüllt bleiben

muss. Bei Planung und Bau

gilt es jedoch einiges zu beachten

am besten, Sie beauftragen

einen Fachmann damit.

Lage, Aufbau und technische

Ausstattung sollten stimmen,

damit die Investition sich lohnt

und Sie ungetrübte Poolfreuden

genießen können.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|33


GARTEN | SCHWIMMTEICH & POOL

Eine Abdeckung für den Pool ist auf jeden Fall sinnvoll – sie schützt nicht nur vor Verschmutzungen,

sondern verhindert auch, dass das Wasser über Nacht durch Verdunstung zu stark abkühlt. Diese

aufschiebbare Halle schließt direkt ans Haus an und bietet zugleich einen geschützten Sitzplatz.

noch stärker zur Beckenerwärmung

auszunutzen. Das hilft noch

effektiver Energie zu sparen.

8. Treppen und Leitern

sinnvoll planen

Ins Becken hinein kommt man

schnell, aber schließlich will man

auch sicher und bequem wieder

heraus. Ob römische Treppe oder

funktioneller Edelstahleinstieg, das

bleibt dem persönlichen Anspruch

und natürlich der möglichen Be-

34|Haus+Hof

ckengröße überlassen. Aufwendige

Treppengestaltungen können ein

Schwimmbad zusätzlich zieren.

Ausgestattet mit „Antirutsch“-

Treppenstufen und zusätzlichen

Handläufen ist auf jeden Fall der

angenehme Weg ins und aus dem

Wasser gewährleistet. Zudem

lassen sich in viele Treppenkonstruktionen

Gegenstromanlagen,

Massagedüsen, oder Scheinwerfer

integrieren. Damit wird der Zugangsbereich

des Pools zu einem

Verlag & Werbeagentur

Katernberger Str. 146 -152 ° 45327 Essen

Telefon 0201 365 99-137 ° Fax 0201 365 99-233

info@ruhrmedien.de

besonderen Wohlfühlplatz. Oft leistet

neben der großen Einstiegstreppe

eine zusätzliche Edelstahlleiter

am Ende des Beckens wertvolle

Dienste.

9. Die Größe und Ausstattung

des Schwimmbeckens individuell

festlegen

Die Standardgröße eines Pool liegt

bei 8 x 4 Meter bei einer Wassertiefe

von ca. 1,35 bis 1,60 m.

Hintergrund: Hier können bequem

zwei Personen nebeneinander ihre

Bahnen schwimmen. Die Größe

eines Pools ist aber individuell

festlegbar. Nach oben sind natürlich

keine Grenzen gesetzt, wenn

der Garten den Platz hergibt.

Sicherlich können gerade in Reihenhausgärten

oftmals nur kleine

Lösungen einen Standort finden.

Bei Beckenlängen bis zu 8 m empfiehlt

sich auf jeden Fall der Einbau

einer Gegenstromschwimmanlage.

Diese gewährleistet, dass

das Schwimmen nicht durch das

ständige Wenden in seinem Fluss

unterbrochen wird. Interessant

und Spaß bringend sind auch

andere Wasserattraktionen wie die

Schwalldusche, Bodensprudler,

Geysire oder Massagedüsen.

Auf www.bsw-web.de werden unterschiedliche

Beckenformen und

Größen präsentiert. Hier kann sich

jeder Interessent über das breite

Marktangebot informieren. Zudem

steht die bsw-Bilderbroschüre mit

fast 200 privaten Schwimmbad-

und Wellnessanlagen Interessenten

kostenpflichtig zur Verfügung.

10. Nicht einfach so ein

Schwimmbad bauen...

Bis zu bestimmten Beckengrößen

sind Außenpools genehmigungsfrei,

aber je nach Bundesland

kann es unterschiedliche Richtlinien

geben, die eine Genehmigung

bei Becken mit mehr als 50 qm³

Wasserinhalt durch die örtlichen

Baubehörde erforderlich machen.

Dies gilt insbesondere für Hallenbäder.

Im Vorfeld daher bei der

Stadtverwaltung anfragen, ob

eine solche Genehmigung erforderlich

ist.

Bundesverband

Schwimmbad & Wellness e.V.

WWW.RUHRMEDIEN.DE

Fotos: Topras (1), B!OTOP GmbH (1)


Schwimmteiche –

Natur hautnah erleben

Trotz Fernsehen, Heimkino und PC-Spielen: das Abenteuer Natur zieht

noch immer Jung und Alt in seinen Bann. Besonders Wasser übt auf

Kinder eine ungeheure Faszination aus. Auch wenn sich heute immer

mehr Eltern besorgt über das Gefahrenpotential von Bächen, Flüssen

und Teichen äußern: Matsch lockt. Eine nützliche wie attraktive Art

der Beschäftigung mit Wasser bieten Schwimmteiche. Sie verbinden

für große Menschen die Möglichkeit der Erfrischung und die Befriedigung

des eigenen sportlichen Ehrgeizes. Für kleine Menschen birgt

ein Schwimmteich, die eigene Neugier zu befriedigen, verbunden mit

einem Hauch von Abenteuer.

Die charakteristischen Eigenschaften

eines Schwimmteiches sind es,

die ihn so anziehend für Groß und

Klein machen: klares Wasser, eine

unermessliche Vielfalt des Lebens,

flache Strandabschnitte und tiefe

Schwimmzonen, das alles verbunden

mit einer reichhaltigen Pflanzenwelt.

Kaum ein Ort bietet mehr

Raum für Phantasie, Spielfreude

und Entdeckerlust.

Grund dafür mag die Tatsache

sein, dass alles Leben aus dem

Wasser entstanden ist und besonders

Kinder ein natürliches,

unverkrampftes Verhältnis zu

Schlamm, Matsch und Wasser

haben. Fasziniert beobachten

Kinder vom ersten Moment der

Bauphase an die Entstehung ihres

Schwimmteiches. Schon mit dem

Einbau der Dichtungsbahn bieten

sich ungeahnte Möglichkeiten:

das Rutschen auf der Folie macht

ungeheuer Spaß und erfrischt an

warmen Sommertagen. Und für

die Eltern ist das Gefahrenpotential

gering, denn die Wassertiefen

sind unerheblich.

Ist der Schwimmteich schließlich

fertiggestellt, hält das Leben Einzug.

Kaum ist das Badewasser

eingelassen, finden sich die Wasserläufer

ein. Für diese flugfähigen

Insekten ist die Oberflächenspannung

des Wassers lebensnotwendig,

denn sie bewegen sich laufend

auf der Wasseroberfläche fort.

Ganz ähnliche Eigenschaften des

Wassers benutzt die Wasserspinne,

die eigentlich gar nicht unter

Wasser leben kann. Nur durch

einen Trick schafft sie sich einen

neuen Lebensraum: sie nimmt

eine Luftblase mit unter Wasser,

fein drapiert an ihrem Hinterteil,

um auch unter Wasser atmen zu

können. Die Piratenspinne dagegen

kann so schnell über die Wasseroberfläche

laufen, dass sie nicht

einsinkt. Physikalische Eigenschaften

des Wassers und ihre Einflüsse

auf den Lebensraum Teich lassen

sich also anhand der Insektenwelt

eindrucksvoll darstellen.

Libellen gehören mit zu den

schnellsten und wendigsten Fliegern

in der Insektenwelt. Mit

fantasievollen Namen und artikstischen

Flugmanövern fordern sie die

Aufmerksamkeit von Kindern und

Erwachsenen: große Pechlibelle,

Plattbauchlibelle, Mosaikjungfer,

Heidelibelle, Adonislibelle und

Fledermausazurjungfer. Noch interessanter

als ihre Flugkünste ist

ihr Lebensweg: die Libellenlarven

leben räuberisch zum Teil mehrere

Jahre im Teich, bis sie sich an den

langen Halmen von Rohrkolben,

Schilf oder Blumenbinse häuten.

Auch die Tierwelt versammelt

sich gerne an Schwimmteichen.

Die Bachstelze macht mit ihren

wippenden Bewegungen und ihrem

aufrechtem Gang ihrem Namen alle

Ehre, während sie im Strandbereich

nach Futter sucht. Kaulquappen

und Frösche sonnen sich im Uferbereich

oder auf Seerosenblättern.

Die buntgezeichnete Ringelnatter

schlängelt sich durch die Reinigungszone,

immer auf der Hut, ja

nicht mit dem Menschen in Kontakt

kommen ist die Devise dieses

scheuen Tieres. Fische und Enten

allerdings haben im Schwimmteich

nichts verloren. Sie würden die

Wasserqualität so stark beeinflussen,

dass es unter Umständen zu

einer Massenvermehrung der Algen

kommen würde.

So können junge Forscher viel über

die Zusammenhänge zwischen

Tier- und Pflanzenwelt erfahren.

Überhaupt ist der Strandbereich

für ein Magnet für Kinder, denn

das Badewasser erwärmt sich hier

relativ schnell, ist angenehm zum

Planschen und Baden. Besonders

geeignet ist der Bereich für Kinder,

die an das Medium Wasser herangeführt

werden, ihre Scheu aber

auch die Gefahren des Wassers

kennenlernen sollen. Flache Randzonen,

übergehend in den Nichtschwimmerbereich,

bieten sich

für die ersten Schwimmlektionen

an. Fester Boden unter den Füßen

gibt Sicherheit und die Möglichkeit,

mit Schnorchel und Taucherbrille

die spannende Unterwasserwelt zu

entdecken. Hat sich schließlich die

Schwimmfertigkeit erhöht, locken

Schwimmbereich und Sprungstein

als neue Herausforderung an das

junge Talent. DGfnB e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für

naturnahe Badegewässer e.V.ist

eine Vereinigung von Fachleuten

aus diversen Fachbereichen, die

sich mit dem Bau, der Planung

und dem Betrieb von Schwimmteichen

beschäftigen. Mehr Infos

unter www.kleinbadeteiche.de.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|35


GARTEN | DACHGÄRTEN

Wenn Dächer Blüten treiben

Der Sommer ist da! Nichts wie raus

in den Garten! Sie haben keinen

Garten? – Schade, aber kein Problem!

Der Trend geht nicht nur in

Großstädten zunehmend zur Anlage

von Dachterrassen oder Dachgärten.

Ein Garten auf dem Dach

– wer träumt nicht davon? Viele

ansonsten ungenutzte Freiflächen

können bei fachkundiger Anlage

und Bepflanzung zur Wohlfühloase

hoch über dem Straßenlärm werden

und ein begehrter Aufenthaltsort

für Freizeit und Erholung sein.

Nicht nur die Besitzer genießen

ganzjährig die Ausblicke in luftiger

Höhe, Dachgärten und -terrassen

beleben und verschönern insgesamt

das Stadtbild. Mit fachmännischer

Unterstützung können viele ungenutzte

Flachdächer, Dachgeschosse

und sogar Steildächer in blühende

Oasen umgewandelt werden.

Das Garagendach ist Ihnen schon

lange ein Dorn im Auge? Das

Flachdach unter dem Fenster

eine hässliche Betonwüste? Mit

36|Haus+Hof

Hilfe eines Landschaftsgärtners

kann bis zum nächsten Sommer

Abhilfe geschaffen werden – jetzt

ist genau die richtige Zeit für eine

vorausschauende Planung und eine

intensive Beratung.

Die meisten Dächer lassen sich

problemlos auch nachträglich begrünen.

Am einfachsten geht das

bei Flachdächern. Bei ihnen rückt

an die Stelle der Kiesabdeckung

der Aufbau für die Dachbegrünung

aus Wurzelschutzfolie, Drainageschicht,

Filtervlies und Substrat.

Auch für Sattel- oder Tonnendächer

gibt es mittlerweile praxisbewährte

Lösungen, bei denen nicht mehr die

Gefahr besteht, dass die Begrünung

abrutscht.

Für die Bepflanzung stehen verschiedene

Mauerpfeffer-Arten,

Gräser und Stauden wie Sandnelke,

Fingerkraut und Thymian zur Verfügung.

Der Anblick ihrer Farben

und Formen wirkt nicht nur auf das

menschliche Auge schön. Sie bilden

auch Nahrungs- und Lebensräume

für Insekten und Vögel. So werden

Gründächer zu ökologisch wichtigen

Oasen zwischen bebauten

Flächen.

Zudem leisten grüne Dächer einen

sinnvollen Beitrag zum ökologisch

und ökonomisch durchdachten

Bauen. So verbessern Dachgärten

und begrünte Dächer zu jeder

Jahreszeit den Wärmehaushalt

eines Hauses. Vor allem in den

Sommermonaten, wenn sich die

Hitze in den Beton- und Steinmassen

der Stadt speichert, wirken sie

wie Kühlzellen. Mit ihrem grünen

Mantel aus Pflanzen verhindern sie

die Aufheizung der unter dem Dach

liegenden Räume und regulieren

auf natürliche Art das Klima. Und

im Winter, wenn Wärme gewünscht

ist, sorgen bepflanzte Dächer für

ausreichende Isolierung.

Ein weiterer gesundheitlicher Vorteil

liegt in ihrer schalldämpfenden

Wirkung gegen Lärm aller Art.

Bepflanzte Dächer und bewachsene

Dachterrassen dienen auch

dem Umweltschutz im Kleinen:

Schadstoffe in der Luft werden von

den Pflanzen gefiltert, Staub wird

gebunden. Außerdem bringen Gründächer

ein Stück Natur in die Stadt

zurück und bieten Tieren, Insekten

und anderen Kleinstlebewesen

einen willkommenen Lebensraum.

In Zeiten, in denen ein schonender

Umgang mit der Ressource Wasser

weltweit immer dringlicher wird,

bieten Gründächer die optimale

Voraussetzung für ein nachhaltiges

Regenwassermanagement. Denn

durch die Bepflanzung können

Niederschläge aufgefangen werden,

anstatt ungenutzt ins Abwassersystem

abzufließen. Und Engagement

in Sachen Wasserhaushalt wird

von vielen Gemeinden mittlerweile

finanziell belohnt, sei es durch direkte

finanzielle Zuschüsse bei der

Anlage oder durch Verringerung der

Abwassergebühren. Eine Nachfrage

beim Stadtplanungs- oder Umweltamt,

sowie bei der Kreditanstalt für

Wiederaufbau (www.kfw-foerderbank.de)

lohnt sich in jedem Fall.

Fachgerecht angelegte Dachbegrünungen

wirken für Hausbesit-

Fotos: Zwirner (1), Blanik (3)


zer auch in anderer Hinsicht als

Kostenbremse: Dachbegrünungen

schützen die Dachdichtung vor

UV-Bestrahlung, Hagel- und Regen

sowie großen Temperaturunterschieden

und verlängern somit die

Lebensdauer der Konstruktion.

Wie viel Grün soll es denn sein?

Wer von den Vorteilen eines Gründaches

oder einer Dachterrasse überzeugt

ist, der muss sich vor der

Anlage nur noch entscheiden, ob

ein richtiger Dachgarten oder „nur“

ein grünes Dach gewünscht wird.

Bei der konkreten Planung und vor

allem bei der Anlage ist die Hilfe eines

Fachmanns unerlässlich, denn

nur der Landschaftsgärtner kann

am konkreten Objekt beurteilen,

welche individuellen Möglichkeiten

es gibt. Auch bei der Frage, welche

Art der Bepflanzung die Beste ist,

hilft der Landschaftsgärtner.

Soll der Dachgarten als vielbenutzter

Aufenthaltsort und verlängerter

Lebensraum genutzt werden, wird

eine so genannte Intensivbegrünung

mit durchwurzelungsfester

Dachabdichtung und verschiedenen

Erdschichten angelegt. Wie

in einem Garten zu ebener Erde

können danach Gehölze, Stauden

und Blumen nach Lust und Laune

gepflanzt werden. Achtung: Begehbare

Dachgärten sind genehmigungspflichtig.

Zu den geltenden

Vorschriften und Auflagen fragen

Sie Ihren Landschaftsgärtner.

Gründächer, die nicht zur Begehung

vorgesehen sind, werden extensiv

begrünt. Auf dünnen Erdschichten

gedeihen genügsame Pflanzen wie

Moos, Wildkräuter, Gräser und

niedrige Stauden. Was den meisten

Hausbesitzern nicht bewusst ist, ist

die Tatsache, dass selbst Steildächer

bis zu einer Neigung von 45°

extensiv begrünt und zu weithin

sichtbaren, schönen Blickfängen

werden können.

Mit Gründächern

gegen Strahlungen

Wem die Mobilfunkanlage in der

Nachbarschaft unheimlich ist, der

sollte sein Dach begrünen lassen.

Bisher gibt es keine eindeutige

Antwort auf die Frage, ob hochfrequente

Strahlung von Handys

und Mobilfunkanlagen schädlich

ist oder nicht. Dafür sind die

Untersuchungsergebnisse über

die Schutzwirkung von begrünten

Dächern umso klarer. „Gründächer

mit 15 Zentimetern Leichtsubstrat

haben für die Frequenzbereiche von

1,8 bis 1,9 GHz des Mobilfunk-E-

Netzes und der schnurlosen DECT-

Telefone eine Strahlungsdämpfung

von rund 22 dB = 99,4 Prozent

ergeben“. Das ist das Ergebnis einer

Untersuchung des Forschungslabors

für Experimentelles Bauen an

der Gesamthochschule Kassel und

des Instituts für Hochfrequenz- und

Radartechnik der Bundeswehruniversität

München. Übertroffen wird

Dirk Blanik ist Inhaber des gleichnamigen

Garten- und Landschaftsb aubetriebs in

Bottrop-Kirchhellen.

Blanik GmbH

Heinrich-Hertz-Straße 10, 46244 Bottrop

Tel. 02045/ 7767

www.blanik.de

info@blanik.de

dieser Wert lediglich von einer

Kombination aus Lehmgewölbe

und Grasdach. Darunter ergeben

sich sogar ca. 49 dB = 99,999

Prozent Abschirmung. Ein normales

Ziegeldach kommt demgegenüber

nur auf eine 50-prozentige Abschirmung.

Mit der richtigen Pflege

zur großen Wirkung

Wie jeder Garten mit lebendigen

Pflanzen möchten auch Gründächer

und Dachterrassen nicht nur

angelegt, sondern auch gepflegt

werden. Vor allem in der Anfangsphase

ist die Pflege wichtig, da

sichergestellt werden sollte, dass

sich die Bepflanzungen auch im

gewünschten Stil entwickeln. In

regelmäßigen Abständen, vor allem

im Herbst und im Frühjahr, müssen

die Abflüsse sowie die Rand- und

Sicherheitsstreifen von Laub, Wildwuchs

und verstopfenden Einlagerungen

befreit werden. In der Regel

sind extensive Dachbegrünungen

relativ pflegeleicht und erfordern

nur wenig Aufmerksamkeit.

Intensive Dachbegrünungen ähneln

nicht nur von ihrer Bepflanzung,

sondern auch vom Pflegeaufwand

her einem „normalen“ Garten und

nehmen mehr Zeit in Anspruch.

Wem die fehlt oder wer Gartenarbeit

nicht als sein Hobby betrachtet,

der ist mit einem Pflegevertrag mit

einem Landschaftsgärtner (www.

blanik.de oder www.galabau-nrw.

de).gut beraten. Für das grüne

Umfeld ist ganzjährig gesorgt und

dem Entspannen über den Dächern

der Stadt steht im wahrsten Sinne

des Wortes nichts mehr im Weg.

Und übrigens, als Anregung für

den nächsten Sommer: Statt im

Sonnenstudio geht‘s auch auf der

Dachterrasse nahtlos – und nur die

Sonne sieht‘s!

Dirk Blanik

www.ruhrradar.de Haus+Hof|37


TIERE | MEERSCHWEINCHEN ARTGERECHT HALTEN

Meerschweinch

Meerschweinchen kamen im 16. Jahrhundert durch spanische Eroberer nach Europa. Die Tiere stammen aus Mittel- und Süd amerika. In

Peru sind sie auch heute noch wichtige Fleischlieferanten, während in Europa die Zucht und Haltung ganz andere Formen angenommen hat.

Hier haben die Meerschweinchen ihren Siegeszug als Heimtiere angetreten. Die Meerschweinchenhaltung hat in den letzten Jahren stark

zugenommen.

Das Wissen, dass Einzelhaltung

nicht gut für die Tiere ist, hat sich

zum Glück durchgesetzt – heute

wissen wir, dass Meerschweinchen

Rudeltiere sind. Ebenfalls

herumgesprochen hat sich, dass

Meerschweinchen besser

nicht mit Kaninchen

zusammengehalten

werden

sollen. Der

Grundgedanke

dabei

war

j a

38|Haus+Hof

häufig, dass die Tiere nicht alleine

sein sollten, aber wenn die beiden

Tierarten keine Gemeinsamkeiten

haben, bringt das den Tieren rein

gar nichts. Im Gegenteil: Auch

kann so ein Meerschweinchen

dann als Sexualpartner

missbraucht werden,

und das ist Stress

pur. Ein weiteres

Problem

besteht in der

unterschiedlichenFütterung:Meerschweinchen

benötigen regelmäßigVitamin

C, Kaninchen

sollen es

nicht haben,

weil sie es

selbst bilden.

In

Österreich ist die gemeinsame Haltung

schon seit Jahren verboten.

Das ideale Zuhause

Was benötigen also Meerschweinchen,

um glücklich mit uns zu

leben? Zuerst einmal genügend

Platz. Für zwei weibliche Tiere ist

Ein-Meter-Heim ausreichend, da

diese gerne miteinander kuscheln.

Für zwei Männchen sollte das

Heim schon eine Länge von 120

Zentimetern aufweisen, da diese

einen Distanzabstand benötigen.

Wenn man eine kleine Gruppe

halten möchte, stehen auch 140-

oder 150-Zentimeter-Heime zur

Verfügung. In der natürlichen Haltung

ist immer ein Männchen mit

mehreren Weibchen zusammen.

Da wir aber nicht ständig Nachwuchs

erzeugen wollen, empfehlen

wir ein kastriertes Männchen dazu.

Wollen Sie selbst eine Kastration

vornehmen lassen, erkundigen Sie

sich nach einem auf diesem Gebiet

erfahrenen Tierarzt.

Auslauf ist wichtig

Allein das Heim ist aber nicht

ausreichend. Die Tiere benötigen

regelmäßigen Auslauf. Im

Sommer auch gerne einen Außenauslauf

auf der Wiese. Sowohl

im Heim wie im Außenauslauf

sollten aber Versteckmöglichkeiten

vorhanden sein, denn wenn die

Tiere sich erschrecken, müssen

Sie sich jederzeit zurückziehen

können. Meerschweinchen lieben

Wärme zwischen 15 und 20 Grad,

mögen aber weder richtige Hitze

noch Kälte. Es ist deshalb nur mit

erheblichem Aufwand möglich,

diese Tiere ständig draußen zu

halten.

Etwas Leckeres zum Knabbern

Meerschweinchen sind Pflanzenfresser,

sie benötigen ständig

gutes Heu und frisches Wasser

dazu. Ein Teil der Nahrung sollte

aus einem hochwertigen Trockenfutter

mit stabilisiertem Vitamin

C bestehen. Grünfutter und Obst

sind gut geeignet, wenn sie nicht

zu stark gespritzt sind. Viele mögen

gern Löwenzahn, Möhren, Schlangengurke,

Äpfel, Birne, Petersilie

und vieles andere mehr. Gut ist

es, wenn Sie die Portionen über

den Tag verteilen, da der Magen

immer beschäftigt sein soll – Meerscheinchen

sollten nicht hungern.

Erschrecken Sie auch nicht, wenn

das Meerschweinchen einen Teil

seines Kot aufnimmt. Das ist

der weiche Blinddarmkot,

dieser ist sehr

eiweiß-

Fotos: Glenda Powers (1), Martina Berg (1), Mellimage (1) - alle fotolia.com, Burda (1)


hen

- von Kindern heiß geliebt

reich und wird benötigt. Einmal

in der Woche ist es auch ratsam,

ein wenig Naturholz zum Knabbern

für die Zähne anzubieten, dazu

eignet sich Haselnuss, Obstbaum

oder Weide.

Immer mit der Ruhe

Wie gewöhne ich die Meerschweinchen

am besten ein? Dazu gehört

schon eine große Portion Geduld.

Diese Geduld fällt natürlich Kin-

dern am schwersten, darum sollten

Sie auf jeden Fall dabei sein. Die

Tiere haben Angst vor lauter Musik

und anderen schrillen Tönen, also

ruhig ansprechen und dem Tier am

einfachsten mit kleinen Leckerchen

beibringen, dass es der Hand

vertrauen kann. Sie werden bemerken,

dass Meerschweinchen sich

viel unterhalten, und wenn Sie die

Tiere beobachten, wissen Sie auch,

was sie damit ausdrücken wollen.

Unterhalten Sie sich also am besten

selbst einmal mit Ihrem Meerschweinchen,

denn die Tiere sind

neugierig und können kaum ihren

eigenen Tönen widerstehen, wenn

Sie diese nachahmen. Damit baut

man Vertrauen auf. Später können

Sie, wenn das Meerschweinchen

Freilauf hat, auch Grünfutter verstecken.

Das Schweinchen hat

bestimmt viel Spaß daran, dieses

zu entdecken.

Ab auf die Waage

Eine regelmäßige

Reinigung

des Meerschweinchenheims

ist na-

türlich wichtig – nicht nur für unser

Geruchsempfinden, sondern

auch für die Gesund erhaltung der

Tiere. Beachten Sie bitte auch,

regelmäßig ein milbenabtötendes

Mittel zu verwenden. Die Einstreu

unter dem Häuschen sollte häufiger

ausgewechselt werden als

der Rest der Einstreu. Achten

Sie darauf, die Tiere während der

Reinigung gut und sicher unterzubringen.

Den Fellwechsel im

Annette Burda ist Inhaberin des Zoo-

Fachgeschäfts „Burda‘s Tierwelt“ in

Gelsenkirchen und Delegierte im

Zentral verband Zoologischer Fachbetriebe

Deutschlands (ZZF). In Haus+Hof verrät

sie regelmäßig Tipps und Tricks rund

ums Heimtier.

Infos: www.burdas-tierwelt.de

Frühjahr und im Herbst können

Sie am besten durch regelmäßiges

Bürsten unterstützen. Einmal

daran gewöhnt, genießt das

Meerscheinchen die Fellpflege

mit einer Naturhaarbürste. Auch

das regelmäßige Wiegen dient

der Gesundheit: Bei Jungtieren

können Sie so sehen, dass das

Tier zunimmt, wenn ein älteres

Tier abnimmt, sollte das einen

Tierarztbesuch auslösen.

Reisen – nein danke

Macht Urlaub Meerschweinchen

Spaß? Nein, nicht wenn sie in einen

kleinen Käfig gesetzt und mitgenommen

werden. Dennin einer

neuen Umgebung finden sie auch

eine neue Geräuschkulisse, Hitze

und andere Lebensumstände vor,

also haben sie Stress. Besser ist

es, rechtzeitig für zuhause einen

Pfleger zu suchen, der die Tiere

regelmäßig und gewissenhaft dort

versorgt. Eine Liste mit allem,

was die Tiere mögen und was sie

kennen, gehört dazu. Genauso

wie die Telefonnummer eines

Tierarztes für den Notfall.

Annette Burda

Neben hochwertiger Trockennahrung und gutem Heu sollten auch

frisches Grünfutter und Obst regelmäßig auf dem Meerschweinchen-Speise

plan stehen. Viele Sorten sind geeignet – hauptsache

sie sind nicht zu stark gespritzt. Die meisten Meerschweinchen

mögen gern Löwenzahn, Möhren, Schlangengurke, Äpfel, Birne,

Petersilie und vieles andere mehr. Verteilen Sie die Portionen am

besten über den Tag, damit der Magen immer etwas zu tun hat.

Meerschweinchen sind Herdentiere und sollten deshalb auf keinen

Fall einzeln gehalten werden. Zwei Tiere sollten es mindestens

sein, eine kleine Gruppe kommt der natürlichen Haltung noch

näher. Achten Sie dabei auf die Zusammenstellung der Geschlechter

und sorgen Sie für genügend Platz. Auslauf im Freien mögen

Meerrschweinchen sehr gern – vorausgesetzt, das Wetter stimmt.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|39


AKTUELLES | IHR GUTES RECHT

Serie: Ihr gutes Recht

Rauchender Mieter muss nicht zahlen

In dieser Ausgabe setzen wir für Sie, liebe Leser, den Rechtsservice von Rechtsanwalt Hjalmar Schwedtmann

aus der Partnerschaftsgesellschaft Schneider Rechtsanwälte in Dortmund fort. Dort werden – wie gewohnt

– aktuelle Entscheidungen zur Rechtssprechung für Bauherren und Hausbesitzer oder Wohnungseigentümer

besprochen.

Asthma bedingt nicht

Schmerzensgeldanspruch

Einen durchaus dramatischen Fall

hatte das Kammergericht Berlin

im Jahre 2006 zu entscheiden.

Hintergrund des Rechtsstreits vor

den Richtern in der Bundeshauptstadt

war ein Rohrbruch im Jahre

1999, aufgrund dessen sich in

der Mietwohnung des Mieters ein

Schimmelpilz entwickelte. Der

Mieter, der zwei Kinder im Babyalter

hatte, musste hierauf hin in

der Folgezeit sehr häufig Atemwegsinfektionen

feststellen. Nach

einer Dauer von rund vier Jahren

erkrankten die beiden Minderjährigen

zudem unheilbar an Asthma.

Mit der entsprechenden Diagnose

packte dann der Mieter seine

Koffer und verlangte anschließend

Schmerzensgeld von dem Vermieter

sowie eine lebenslängliche Rente

für seine Kinder.

Das Berliner Kammergericht lehnte

allerdings den seitens des ehemaligen

Mieters geltend gemachten

Anspruch ab und stellte sich in

dem vorliegenden Fall auf die

Seite des Vermieters. Zwar hatte

40|Haus+Hof

sich im Laufe der Verhandlungen

herausgestellt, dass die Schimmelpilzbildung

tatsächlich auf

einem Rohrbruch basierte und

auch diese Schimmelpilzbildung

verantwortlich für die Erkrankung

der minderjährigen Kinder des

Klägers war.

Auch stellte das Kammergericht

Berlin klar, dass dem Vermieter

entsprechende Verkehrssicherungspflichten

obliegen, die insbesondere

darin bestehen, dass der Mieter und

seine Familie durch den Zustand

der Wohnung keine Schäden erfährt.

Gleichzeitig waren die Richter

aber der Auffassung, dass der Vermieter

ebenfalls darauf vertrauen

darf, dass ein Mieter seine Kinder

beaufsichtigt und für sie sorgt.

Genau diese Sorge um die minderjährigen

Kinder hat das Kammergericht

im vorliegenden Fall durch

die Mieter nicht gesehen, da er

über Jahre in der vom Schimmel

befallenen Wohnung seine Kinder

hat wohnen lassen, und dies wiege

nach Ansicht der Richter um so

schwerer, da dem Mieter bekannt

gewesen sein, dass seine Kinder

unter Atemwegserkrankungen

litten.

Insoweit hätte für die Mieter die

Verpflichtung bestanden, spätestens

Ende 1999 auszuziehen oder

aber zumindest unter Einschaltung

der zuständigen Behörden der Stadt

Berlin, wie beispielsweise des

Gesundheitsamts, den Vermieter

auf die Beseitigung des Schimmels

zu drängen. Das hat der Mieter

allerdings nicht getan, sondern er

hat vielmehr seine minderjährigen

Kinder jahrelang ohne Not einem

erkannten Gesundheitsrisiko ausgesetzt.

Dieses bewusste – zumindest

fahrlässige – Handeln führte dazu,

dass das Kammergericht Berlin

eine Haftung des Vermieters nicht

mehr annehmen wollte. Da im

vorliegenden Fall der Mieter nicht

einmal den Schimmelpilzbefall in

seiner Wohnung dem Vermieter

gemeldet hat, konnte dieser naturgemäß

auch nicht handeln.

Wir weisen allerdings darauf hin,

dass in Fällen, in denen Ihr Mieter

Ihnen einen entsprechenden

Schimmelpilzbefall anzeigen sollte,

Sie schnellstmöglich einen Sachverständigen

mit der Ursachenforschung

beauftragen sollten, um

anschließend die Schäden beseitigen

zu lassen. Insofern der Sachverständige

zu dem Ergebnis kommt,

dass beispielsweise falsches Lüftungs-

und Heizverhalten für den

Schimmelpilzbefall verantwortlich

sind, können die entsprechenden

Kosten natürlich vom Mieter ersetzt

verlangt werden.

Vermieterhoffnungen „verraucht“

Bereits seit dem 1. Januar 2008

ist das Nichtraucherschutzgesetz

in Nordrhein-Westfalen in Kraft

getreten, das ein weitreichendes

Rauchverbot umsetzt. So darf

beispielsweise in allen öffentlichen

Gebäuden und auf Schulhöfen

nicht mehr geraucht werden.

In knapp zwei Monaten kommt

dann für die Raucher erschwerend

hinzu, dass sie ab dem 1. Juli

2008 in Gaststätten nur noch in

abgeschlossenen Nebenräumen

rauchen dürfen, vorbehaltlich

kleiner Ausnahmen.

Diese Wende des Gesetzgebers

zum gesundheitsbewussten Umgehen

nahm ein Vermieter zum

Anlass, um gegen seinen stark

rauchenden ehemaligen Mieter

vorzugehen. Dieser hatte nach

dem Auszug eine Wohnung hinterlassen,

in der sich aufgrund der

starken Rauchgewohnheiten des

ehemaligen Mieters bereits nach

kurzer Zeit die Decken, Wände und

Türen vergilbt hatten und der Zigarettengeruch

sich auch in Tapeten

„eingefressen“ hatte.

Folglich blieb dem Vermieter nichts

anderes übrig, als die Wohnung

zu renovieren, um sie erneut vermieten

zu können. Diese Renovierungskosten

wollte der Vermieter

als Schadensersatzanspruch von

seinem ehemaligen Mieter erstattet

haben. Der 8. Senat des

Bundesgerichtshofs machte dem

Vermieter jedoch mit Urteil vom

5.März 2008 hier einen Strich

durch seine Rechnung.

In Bestätigung eines bereits am

28. Juni 2006 erlassenen Urteils

vertraten die Richter des höchsten

deutschen Zivilgerichts die Ansicht,

dass der Vermieter nur dann eine

Chance auf Schadensersatz hätte,

wenn die Mieträume durch das

Rauchen mehr als nur vertragsgemäß

abgenutzt worden sind.

Fotos: anna - fotolia.com (1), RM (1)


Zur Lösung des Falles griff der

Senat auf § 28 Absatz 4 Satz 3

der zweiten Berechnungsverordnung

zurück, deren Anwendung

aufgrund des Mietvertrages vereinbart

war. Nach der vorbenannten

Vorschrift liegt eine mehr als nur

vertragsmäßige Abnutzung immer

dann vor, wenn sich die hinterlassenen

Spuren nicht mehr durch

gängige Schönheitsreparaturen

beseitigen lassen. Als gängige

Schönheitsreparaturen zählen

hierzu allerdings das Tapezieren,

Anstreichen oder Kalken der

Wände und Decken, Streichen

der Fußböden, Heizkörper einschließlich

der Heizrohre, der

Innentüren sowie der Fenster und

Außentüren. Da im vorliegenden

Fall die Spuren des Mieters sich

durch einfaches Tapezieren und

Streichen der Decken und Wände

sowie durch Lackieren der Türen

„in Rauch auflösten“, schlug die

angestrengte Klage des Vermieters

fehl.

Für Sie als Vermieter bleibt daher

festzuhalten, dass – sofern Ihr

Mieter Spuren hinterlässt, die

durch die typischen Schönheitsreparaturen

beseitigt werden

können – Sie keinen gesonderten

Schadensanspruch gegen Ihren

ehemaligen Mieter haben.

Abmahnung muss

nicht entfernt werden

Im Arbeitsrecht ist die Abmahnung

ein bewährtes Mittel, um eine

verhaltensbedingte Kündigung

gegenüber einem Mitarbeiter vorzubereiten.

Im Mietverhältnis dient

die Abmahnung dagegen eher aus

Sicht des Vermieters dazu, dass dadurch

wieder der Friede zwischen

den Mietparteien einkehren wird.

Eine solche Abmahnung, die ein

Mieter für unberechtigt empfand,

hat dieser nunmehr zum Anlass

genommen, um den Vermieter

aufzufordern, die Abmahnung

zurückzunehmen, da sie unberechtigt

sei.

Der Vermieter ließ sich von dieser

Aufforderung jedoch nicht beeindrucken

und reagierte erst gar

nicht, bis ihm eines Tages eine Klage

seines Mieters zugestellt wurde.

Mit dieser Klage wollte der Mieter

erreichen, dass die Abmahnung

zurückgenommen wird. Hilfsweise

beantragte der Mieter, dass der Vermieter

es zu unterlassen habe, ihn

abzumahnen, und weiter hilfsweise

beantragte der Mieter festzustellen,

dass die Abmahnung unrechtmäßig

war.

Der Bundesgerichtshof hat in einem

ganz neuen Urteil vom 20. Februar

2008 nunmehr entschieden, dass

eine solche Klage keine Aussicht

auf Erfolg hat, da der Vermieter

nicht verpflichtet werden kann,

eine unberechtigte Abmahnung zu

beseitigen oder es in Zukunft zu unterlassen,

den Mieter abzumahnen.

Nach Ansicht der Richter des 8. Senats

des Bundesgerichtshofs gibt es

Den Artikel verfasste Rechtsanwalt Hjalmar

Schwedtmann aus der Partnerschaftsgesellschaft

Schneider Rechtsanwälte mit Sitz an der

Max-Eyth- Straße 2 in 44141 Dortmund.

Bei etwaigen Fragen des Kauf-, Eigentums- und

Mietrechtes können Sie sich dort auch direkt an Herrn

Rechtsanwalt Schwedtmann unter der Rufnummer

0 23 1/ 42 78 83 - 0 wenden.

in den Mietrechtsvorschrift hierfür

keine gesetzliche Grundlage.

Der 8. Senat vertritt die Ansicht,

dass dem Mieter in solchen Fällen

auch nicht über andere Hilfskonstruktionen

zum Recht verholfen

werden muss, denn eine unberechtigte

Abmahnung verletzt den

Mieter nicht in seinen Rechten.

Die seitens des Vermieters genutzte

Abmahnung dient nämlich

lediglich dazu, dem Mieter seine

Vertragsverletzung in Form eines

beanstandeten Fehlverhaltens klar

zu machen. Ein Beweisvorsprung

für eine mögliche Kündigung ist

dem Vermieter damit jedoch noch

nicht an die Hand gegeben, da er

im Falle eines entsprechenden Prozesses

immer noch den Sachverhalt

für eine entsprechende Abmahnung

beweisen muss.

Von daher können Sie sich als

Vermieter zunächst einmal beruhigt

zurücklehnen, sobald die entsprechende

Abmahnung Ihrem Mieter

zugestellt ist, denn selbst wenn

der Sachverhalt nicht zutreffend

sein sollte, ergeben sich hieraus für

Sie keine direkten weiteren Nachteile.

Allerdings können Sie eine

unberechtigte Abmahnung nicht

als späteren Kündigungsgrund

anführen.

Hjalmar Schwedtmann

www.ruhrradar.de Haus+Hof|41


AKTUELLES | KURZ & KNAPP

Der neue Stern am Treppenhimmel – formschön und modern

42|Haus+Hof

(epr) Heute werden Treppen bevorzugt,

die auf das Wesentliche

beschränkt sind. Das Hauptaugenmerk

liegt auf der gestalterischen

Qualität. Die Faltwerktreppe

Tokio von Kenngott, geradlinig,

in modernem Design und von

bestechender Optik, geht auf die

Wünsche der Nutzer nach klaren

Linien und schlichter Eleganz

ein. Die selbsttragende Konstruktion

kommt ohne Wangen oder

tragende, groß dimensionierte

Handlaufholme aus. Dank der

geschlossenen Stufenkonstruktion

wird außerdem verhindert, dass

Kleinkinder zwischen den Stufen

hindurch fallen. Die Stufen selbst

bestehen aus dem hochwertigen

und nach einem speziell entwickelten

Verfahren hergestellten

Material Longlife und sind in

vielen verschiedenen Oberflächen

erhältlich.

www.kenngott.de

Taufrisch in den Tag Dachfenster mit Türfunktion

(epr) Durchschnittlich 26 Minuten

pro Tag halten sich die Deutschen

während der Woche in ihrem Badezimmer

auf, am Wochenende

sind es sogar 35. Insbesondere

das Baden in der Badewanne ist

für die Deutschen ein emotionales

Erlebnis. So das Ergebnis einer

Studie. Das veränderte Bad- und

Duschverhalten spiegelt sich

auch in einer neuen Einstellung

zum eigenen Badezimmer wider.

Längst passé ist die spartanische

Nasszelle. Gefragt ist stattdessen

das Komfortbad mit hochwertigen

Produkten. Dew, die neue

Badserie des niederländischen

Sanitärspezialisten Balance, setzt

hier mit ihren aus massivem graublauem

Naturstein gefertigten

Säulenwaschtischen an und lässt

so – nomen est omen – jeden Tag

verheißungsvoll wie einen frühen,

taubenetzten Sommermorgen

beginnen. Sanft und sinnlich perlt

das Wasser wie Tautropfen an

Blumen an den Waschbecken hinunter

und weckt die Lebensgeister.

Trotz der extrem schweren und

stabilen Natursteinkreation wohnt

Dew eine große Leichtigkeit inne,

da die Säulen sich nach unten hin

deutlich verjüngen. Standfest und

dennoch grazil sind auch die dazugehörigen

Armaturen, die über

einen elektronischen Berührungsmechanismus

funktionieren. Eine

passende Badewanne ergänzt

diese Badserie.

www.balance.eu

(epr) Dachterrassen-Besitzer können

aufatmen: Das Winden und

Wenden durch viel zu kleine

Fenster hat ein Ende. Künftig kann

der beliebte Ort im Freien auch

ohne aufwändige akrobatische

Körpereinlagen erreicht werden.

Denn großzügige Fensterfronten

mit Türfunktion ermöglichen einen

einfachen „Ausstieg“. Weiterer

Vorteil: Im geöffneten Zustand

lassen die Fensterfronten viel

frische Luft herein. Die meist

dreiflügeligen Fensterelemente der

Serie AC 300 sind so konstruiert,

dass sie sich einfach ineinander

schieben lassen und als klein- und

großflächiges Fenster oder als Tür

verwendbar sind. Dabei legen sich

die unteren beiden Flügel stufenlos

unter die oberen. Zusätzlich montierte

Dachrollladen oder Markisen

bieten optimalen Sonnen- und

Insektenschutz. Wer dazu selbstreinigendes

Glas bestellt, profitiert

von einem natürlichen Reinigungseffekt

der Scheiben. Außerdem

sind die Türfenster bequem per

Knopfdruck zu bedienen. Weiteres

Highlight: Eine Wetterstation kontrolliert

permanent die Witterungsverhältnisse

und schließt bei Bedarf

automatisch die Dachfenster.

Die große Farbauswahl garantiert

Individualität.

www.daylight-systems.de

Fotos: Kenngott (1), Balance (1), AC Therm (1) - alle über easy-PR


NGR-Natursteine in allen Farben,

Formaten und Oberflächen

Der Trend zu großformatigen Bodenplatten

und pflegeleichten

Oberflächen bei der Gestaltung

moderner Innen- und Außenräume

hält unvermindert an. Aus diesem

Grund hat das Rheiner Naturstein-

Unternehmen sein Sortiment gerade

in diesem Bereich noch einmal

weiter ausgebaut. So besticht zum

Beispiel die hochwertige Produktlinie

„Elegance“ mit mediterran

warmen bis kühl eleganten Farben

und Texturen in unterschiedlichsten

Gesteinsarten. Hier findet nahezu

jeder den Bodenbelag, der seinen

persönlichen Vorstellungen entspricht.

Ebenfalls neu im Sortiment sind Formatplatten

aus „Kalkstein keltisch

blue“ – vom Kleinformat 20 x 20

Zentimeter bis hin zu Großformaten

wie 80 x 80 oder 60 x 90 Zentimeter

oder anderen individuellen Formaten

– sowie Römische Verbände

in Kalkstein und Travertin. Dabei

kann man zwischen gefasten Kanten

für moderne Bauvorhaben oder

antiken Kanten für eher nostalgische

Gestaltungen entscheiden.

Auch die Liebhaber naturnaher und

historischer Freiraumgestaltungen

finden neue Natursteinpflaster

und Bodenplatten mit behauenen

oder antiken Kanten, mit gespaltener,

gestockter, geflammter oder

geschliffener Oberfläche in zahlreichen

Formaten und nahezu 100

verschiedenen Gesteinssorten.

Die allermeisten von ihnen sind

bei NGR auf über 60.000 Quadratmeter-Lager

sogar vorrätig, so

dass „just in time“ geliefert werden

kann. Darüber hinaus bietet die

inzwischen auf 5.000 Quadratmeter

vergrößerte Ausstellung Hunderte

von Anregungen – gerade auch zum

Thema Bodenplatten.

NGR Natursteinwelt

– direkt an der A30/

Ausfahrt Rheine- Kanalhafen

NGR Natursteingesellschaft mbH

Kanalstraße 52-62

48432 Rheine

Tel. 05971/961660

Fax 05971/9616616

info@steine-aus-rheine.de

www.steine-aus-rheine.de

Trockenmauern erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit, zumal sie

äußerst unterschiedliche Charaktere aufweisen können. So besitzen

natürlich geformte Mauersteine eine ganz andere Anmutung als maschinell

gespaltene und dann handbearbeitete oder gar gesägte Materialien.

Durch die Unterschiedlichkeit der Bearbeitung bietet sich für den Garten

eine einzigartige Palette an unterschiedlichsten Gesteinsarten und Formaten.

Neu sind zum Beispiel großformatige Steine aus Muschelkalk mit

Kantenlängen bis ca. 80 Zentimeter. Dieser erdfarbene Kalkstein wird

gerade in unseren nördlichen Gefilden besonders geschätzt. Wer daran

interessiert ist, findet in der NGR-Natursteinwelt in Rheine jede Menge

Ideen und Anregungen zum Thema Naturstein, die durch sachkundige

und engagierte Informationen der Berater komplettiert werden.

Ausstellung für komfortabel-barrierefreies Bauen seit April in Krefeld

„Leben ohne Barrieren“ gehört

sicherlich zu den aktivsten Organisationen,

wenn es um barrierefreies

Bauen geht. Die zahllosen

Berichte in Presse, Funk und

Fernsehen über L.o.B. sprechen

diesbezüglich für sich.

Zahlreiche Handwerksbetriebe

an verschiedenen Standorten

haben sich unter Begleitung

von fachkundigen Architekten

jeweils zu Gewerke-übergreifenden

Kooperationen vor Ort

zusammenge schlossen. Die Handwerksbetriebe

werden von L.o.B.

gemeinsam mit der DEKRA-

Akademie zu Fachbetrieben für

barrierefreies Bauen qualifiziert

und bieten eine fachkompetente

Beratung, Planung und Durchführung

von barrierefreien Maßnahmen

an. Im April eröffnete

„Leben ohne Barrieren“ in Krefeld

nun eine dauerhafte Fachausstellung

für barrierefreies Bauen und

Wohnen.

Zahlreiche Hersteller präsentieren

sich dort mit interessanten

Produkten und Problemlösungen

rund um dieses wichtige The-

ma, und die Handwerksbetriebe

im Einzugsgebiet von rund 60

Kilometern stellen sich mit ihren

fachkompetenten Leistungen

vor.

Die Bandbreite der Präsentationen

in der neuen Ausstellung

reicht von einfachen Änderungs-

und Anpassungsmöglichkeiten

innerhalb bestehender Wohnungen

bis hin zu umfangreichen,

barrierefreien Wohnanpassungsmaßnahmen.

Dazu gehört auch,

dass Interessenten über Finanzierungsmöglichkeiten

und Fördermittel

für barrierefreie oder behindertengerechte

Einrichtungen

ausführlich informiert werden.

In einem realitätsnah erstellten

und eingerichteten Single- und/

oder Senioren-Bungalow wird

nachvollziehbar gemacht, wie

angenehm und lebenswert ein

barrierefreies Umfeld mit erschwinglichem

Komfort nicht

nur für junge Leute, sondern für

Menschen bis ins hohe Alter hinein

sein kann. Eine von L.o.B. entwickelte

„Infothek“ unterstreicht

mit großformatigen Tafeln sehr

anschaulich und verständlich,

was bei barrierefreien

Einrichtungen beachtet

werden sollte.

Die Dauerausstellung wird

an Werktagen jeweils von

10 bis 17 Uhr für alle Interessenten,

Bauherren, Architekten

und Handwerksbetriebe

geöffnet sein.

Besucher erhalten eine

fachkundige Beratung, bei

der nicht der Verkauf, sondern

die fachkompetente

Information im Vordergrund

steht. Informationen

erhalten Interessenten vorab

auch per E-Mail unter

info@lebenohnebarrieren.

de.

Leben ohne Barrieren

Hölderlinstr. 14

47533 Kleve

Tel. 02821-45231

Fax 02821-502350

info@

lebenohnebarrieren.de

www.

lebenohnebarrieren.de

ANZEIGE

ANZEIGE

www.ruhrradar.de Haus+Hof|43


AKTUELLES | KURZ & KNAPP | KREUZWORTRÄTSEL

Neue Böden bekämpfen dicke Luft

(epr) „Krank in den eigenen

vier Wänden“, „Wohnreport gesundheitsschädigendeEmissionen“,

„Schimmelpilz- und Formaldehydbelastung“

– die Reihe

erschreckender Schlagzeilen, die

beim Namen nennen, was dem

schönen Wohnen nicht nur das

Attribut ‚schön‘ nimmt, sondern

‚krank machend‘ hinzufügt, lässt

sich ins Unendliche fortführen.

So sind wir heute in den eigenen

vier Wänden vielfach Störfaktoren

ausgesetzt, die Gesundheit

und Wohlbefinden einschränken.

Immer mehr Wohnkonsumenten

verordnen sich daher beim Kauf

von Wohnmaterialien vorbeugend

nicht nur in schönes, sondern

auch gesundes Wohnen zu investieren.

Unter den Materialien, die nicht

nur gesundheitsverträglich sind,

sondern aktiv einen Beitrag für

mehr Wohngesundheit leisten,

punkten seit neuestem auch

Laminat- und Parkettböden und

Designpaneele mit ProAir. Bei

dieser neuesten Technik-Innova-

44|Haus+Hof

tion, mit der der Markenanbieter

Parador seine klassisch zeitlosen

Böden und Designpaneele um

einen wertvollen Zusatznutzen

aufwertet, heißt es: Einfach durchatmen

und wohlfühlen. ProAir ist

das erste System für Laminat- und

Parkettböden, das in der Raumluft

enthaltene gesundheitsschädliche

Stoffe, wie beispielsweise Formaldehyd,

nachweislich neutralisiert

und unangenehme Gerüche, wie

z.B. Tabakrauch, reduziert.

Die Wirkung der Weltneuheit

ProAir basiert auf einer organischen

und hochwirksamen

Proteinsubstanz – Protectin –,

die aus einem Wirkprinzip der

Natur abgeleitet wurde. Protectin

bewirkt einen physikalisch-chemischen

Prozess, der die Aufnahme,

den Abbau und die Neutralisation

von Schadstoffen und Emissionen

dauerhaft gewährleistet. Das ECO-

Umweltinstitut und die LGA Nürnberg

haben in ausführlichen Tests

bestätigt, dass ProAir gegen dicke

Luft im Raum wirksam antritt.

www.parador.de

Lebendige Matten

(epr) Innovative Teppichmatten, die durch ihr schlankes Format und

ihre große Farbvielfalt einfach überall eine gute Figur machen, bringen

in jeden Wohnbereich einen dekorativen Farbtupfer sowie frische

Motive. In sechs Geschmacksgruppen mit siebzehn unterschiedlichen

Designs und drei verschiedenen Maßen hält die neue Produktlinie

Living Mats von Arte Espina eine breite Auswahl an Matten für jeden

Geschmack und Wohnungstyp bereit. Natürlich verfügen die neuen

Kreationen auch über die Arte Espina typische hohe Qualität und sind

aus feinem Acrylgarn gefertigt. Der hohe weiche Flor schmeichelt den

Füßen, und vertieft liegende Konturen hinterlassen eine einzigartige

dreidimensionale Optik. Vollflächig gummiert und somit rutschfest

bietet die Rückseite zudem auch besonders Eiligen sicheren Halt.

Völlig neu für dieses Produktsortiment ist auch die komfortable Pflegeleichtigkeit

bei 40 Grad im Schonwaschgang. Und das Beste: Nach

jedem Waschvorgang wird die Oberfläche sogar noch fülliger, und die

Farben entfalten ihre volle Leuchtkraft. Die komplette Living Mats

Kollektion sowie viele weitere hochwertige Teppichkreationen können

unter www.arteespina.com angeschaut werden.

www.arteespina.com

Heizungs-Check hilft beim Sparen

(epr) Heizen wird immer teurer.

Bei den ständig steigenden Energiepreisen

ist das kein Wunder.

Der neue und nach DIN 4792

genormte „Heizungs-Check“

zeigt, wie ungenutztes Energiepotenzial

in Heizungskellern

ausgeschöpft werden kann. Mit

Hilfe eines transparenten und

nachvollziehbaren Checklisten-

verfahrens können geschulte

Heizungsfachhandwerker konkrete

Modernisierungsmaßnahmen

aufzeigen. Seit Frühjahr 2008

ist das transparente Verfahren

bundesweit eingeführt. Die Fördermitteldatenbank

und weitere

Informationen zum Heizungs-

Check finden sich unter www.

intelligent-heizen.info.

Fotos: Parador (1), Arte Espina (1) - beide über easy-PR, Holz-Conrad (1)


Lösungswort:

Gartenbank

zu gewinnen!

Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir diesmal eine

hochwertige Gartenbank, zur Verfügung gestellt von Holz-Conrad,

dem Holz-Fachzentrum in Essen. Das edle Stück besteht aus

massivem, witterungsbeständigen Eukalyptusholz und hat eine

bietet mit einer Breite von rund 170 Zentimetern Platz für Drei.

Perfekt für ein sonniges Plätzchen im Garten!

Infos: www.holz-conrad.de

Haben Sie die Lösung unseres Rätsels gefunden?

Dann senden Sie Ihr Lösungswort an den RUHR MEDIEN Verlag,

Stichwort Haus+Hof Kreuzworträtsel, Katernberger Str. 146-152,

45327 Essen oder per E-Mail an info@ruhrmedien.de.

Absender und Telefonnummer nicht vergessen!

Einsendeschluss ist der 7. Juli 2008.

Rechtsweg und Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Gewinnerin des Kreuzworträtsels

in Haus+Hof 03/08 ist

Marion Burchardt aus Essen.

Er erhält eine neue LI-ION POWER®-

Akku-Heckenschere von WOLF-Garten

(www.wolf-garten.de).

Das Lösungswort lautete „Traumhaus“.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|45


SERVICE | FIRMEN-ABC & KATALOGSERVICE

Gratis: Katalog-Service

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen aktuelle Prospekte, Broschüren und Kataloge vor.

Möchten Sie sich über Neuheiten, praktische Tipps oder attraktive Angebote informieren? Wir sind

der richtige Partner für private Bauherren, Hausbesitzer und Modernisierer. Haus+Hof hilft Ihnen, sich

aus erster Hand zu informieren. Wählen Sie einfach ein oder mehrere Interessensgebiete aus.

Füllen Sie einfach den Coupon auf der nächsten Seite aus (Telefonnummer bitte angeben) und senden

oder faxen Sie uns diesen zu. Kreisen Sie die jeweiligen Kataloge ein und wir leiten Ihre Adresse an die

Fachbetriebe weiter. Diese setzen sich dann umgehend telefonisch mit Ihnen in Verbindung oder Sie erhalten

Ihre Wunschkataloge gratis frei Haus.

Eine noch größere Auswahl an Katalogen finden Sie im Internet. Auf unserem Portal RUHR RADAR (www.

RuhrRadar.de) können Sie den komfortablen Katalog- und Infoservice ebenfalls gratis nutzen.

03

08

19

33

46|Haus+Hof

Hausgärten 04

Erholung fängt im

eigenen Garten an.

Erfüllen Sie sich

Ihren grünen Traum.

Egal ob Spiel-,

Baum-, Wasser- oder

Nutzgarten. Ihr

Landschaftsgärtner

Blanik zeigt Ihnen

Ihren perfekten

Hausgarten.

Sicherheit

Komplette Sicherheitstechnik

aus

einer Hand. Die

Experten von ACC

Sicherheitstechnik

i n for mier en Sie über

die elektronischen

Sicherheitslösungen

von Telenot – zum

Schutz vor Einbruch,

Raub, Überfall, Brand

und Vandalismus.

Fensterdeko 20

KADECO schmückt

Ihre Fenster und

schützt vor Sonne,

Wärme und lästigen

Insekten. Das Ausstattungshaus

Daut

präsentiert Ihnen das

vielfältige Programm

an In sek tenschutz,

Plissees und anderen

attraktiven

Fensterdekorationen.

Richtige

Informationen

sind eine wichtige

Grundlage für kluge

Entscheidungen

– auch bei Fragen

der Heiztechnik.

Die Firma Grotepaß

Haustechnik bringt

Sie Ihrem Solardach

ein ganzes Stück

näher.

12

Solardächer 43

Trockenlegung

Endlich wieder

trockene Wände!

Ohne Bau ar beiten und

Chemikalien schafft

das zum Patent

angemeldete AQUA-

LAN Gerät trockene

Wände und ein gesundes

Raumklima.

Mehr Infos finden Sie

im Katalog oder unter

www.aqualan.de.

Naturbaustoffe

Naturhaus Hetfeld

ist Freunden

schlichter,

natürlicher Le benskultur

bereits ein

Begriff. Tra ditionelle

Materialien prägen

die Art zu bauen.

Infos finden Sie

in der aktuellen

Depesche.

Hauseingänge

Design-Edelstahl-

Glasvordächer mit

den entsprechenden

Haus türen sowie

den passenden

Accessoires wie

Briefkästen,

Beleuchtung und

Klingelplatten finden

Sie im Strunk-

Journal von Strunk

Bauelemente.

Die Duisburger

Werner Bäder GmbH

zeigt Ihnen, inwieweit

sich eine Photovoltaikanlage

rechnet.

Die Broschüre gibt

einen Überblick

über die technischen

und finanziellen

Möglichkeiten für

den Umstieg auf

Sonnenenergie.

06

18

32

Solarstrom 46

Kamine & Öfen

Sie wollen

wohlige Abende

in angenehmer

Atmosphäre? Dann

brauchen Sie einen

Kamin, Kaminofen

oder Kachelofen von

JUPI. In diversen

Prospekten und

Katalogen ist auch

Ihrer dabei.

Kaminöfen

Zeit für Feuer sollten

Sie sich nehmen.

Mit Kaminöfen

aus dem Hause

Kaminland Essen

holen auch Sie

sich Gemütlichkeit

und Wärme ins

Haus. Die Vielfalt

wird auch Ihren

individuellen

Geschmack treffen.

Schwimmbäder

OPTIMA ist seit

mehr als 30 Jahren

Spezialist für statisch

freitragende

Schwimmbecken,

die ohne Baugenehmigung

in Keller,

Garage oder Win tergarten

in drei Tagen

installiert wer den.

Well nessoasen für

Ihr Zuhause!

Innentüren

Schließen Sie die

Tür hinter sich und

fühlen Sie sich

zuhause. Bei Keizers

Türen können

Sie Ihrer Fantasie

freien Lauf lassen

und finden die

individuelle Innentür,

die zu Ihnen passt.

Lassen Sie die

Eindrücke wirken.


48

63

78

92

Parkett

Auf das Team vom

Essener Parkett-

Kontor können Sie

sich verlassen.

In jeder Hinsicht.

Angeboten wird

Parkett führender

Hersteller. Das Team

verlegt Ihren Boden

termingerecht,

schnell und sauber.

Specksteinöfen

Specksteinöfen,

Kaminbacköfen und

Herde von Tulikivi.

JUPI informiert über

Produkte und gibt

praktische Tipps.

Unzählige Formen

und Möglichkeiten

bringen natürliche

Wärme auch in Ihr

Zuhause.

Fenster, Türen und

Innen aus bau zählen

zu den wichtigsten

architektonischen

Gestaltungselementen

jedes

Hauses. Türen und

Treppen und vieles

mehr bietet Ihnen die

Firma Thesing.

49 Zaunsystem 56

68

Fenster & Türen 82

Ein Zaun von Dura-

Garden ist dauerhaft

sicher und dauerhaft

schön. Er besteht

aus massivem,

glasfaserverstärktem

Kunststoff, ist

umweltfreundlich und

lässt sich schnell und

einfach montieren.

Überzeugen Sie sich.

Heiztechnik

Bei der Wolf GmbH

werden Kompetenzen

aus Heiz- und

Klimatechnik

zusammengeführt,

um effiziente

und komfortable

Produkte mit einem

hohenästhetischen

Anspruch zu

entwickeln. Fordern

Sie die Heizfibel an.

Betonzäune

Beckers Betonzäune

haben ihr Sortiment

erweitert. 15 verschiedene

Motive

und Farbvarianten

ganz nach Ihrem

Geschmack. Exklusiv

in Deutsch land

mit bundesweitem

Vertrieb. Der moderne

Zaun für die

Zukunft.

Beschichtung

Verwöhnen Sie

Ihr Haus mit

einer Renovierung

von Balkon und

Terrasse. Mit der

Spezialbeschichtung

CCdur gibt es eine

kostengünstige und

sichere Alternative

zum Aufreißen von

Böden.

www.ruhrradar.de Haus+Hof|47

70

Bad & Wärme 95

Sonnenschutz 98

Mit Buhl wird Ihr

Bad zum Vergnügen.

Die Broschüre gibt

einen Überblick:

Planung, moderne

Einrichtung, regenerative

Heizsysteme.

Persönlicher

Anspruch und

Wellness-Atmosphäre

stehen im

Vordergrund.

FeBa-Novotherm

Titanium Fenster

verbinden

Ästhetik, Komfort,

Wärmedämmung

und Sicherheit.

Die Firma Strunk

informiert Sie über

die vielfältigen Möglichkeiten

– fordern

Sie den Katalog an.

90

Kamine & Öfen

Das Team der

Ofenschmiede Tiroke

freut sich, Sie in den

Ausstellungsräumen

zu begrüßen

und Ihnen eine

Auswahl der Öfen

und Kamine zu

präsentieren.

Fordern Sie schon

jetzt weitere

Informationen an.

Gaskamine

Sie möchten auf

einen Kamin oder

Kaminofen keineswegs

verzichten, aber

auch ungern mit

Holz heizen? Dann

ist ein Gaskamin die

richtige Lösung für

Sie. Fordern Sie den

speziellen Gaskamin-

Katalog der JUPI

GmbH an.

Fertighäuser

Mehr Lebensqualität

– mehr Bauqualität –

mehr Servicequalität.

Erfüllen Sie sich

Ihren Traum vom

eigenen Haus. Mit

einem Bausatzhaus

oder Ausbauhaus von

Praktikhaus. Fordern

Sie unseren aktuellen

Katalog an.


SERVICE | FIRMEN-ABC & KATALOGSERVICE

99

102

105

Bestell-Coupon

03 04 06 08 12 18

19 20 32 33 43 46

48 49 56 63 68 70

78 82 83 90 92 95

98

Name, Vorname

Straße & Hausnummer

PLZ & Ort

99 100 101 102 103

104 105 108 111 112 94 113 95

114 96 115 97 116

98 117 99 118 119

Telefon / E-Mail

Wo sind Sie auf H+H aufmerksam geworden?

48|Haus+Hof

Massivhausbau 100

Wärmepumpen 101

Mit seinem innovativen

Modul-

Konzept führt ICON

von Dennert den

Massivhaus-Bau

in neue Dimensionen.

Fordern Sie jetzt

unseren Kata log an.

Sonnenschutz

Sonnenschutz

in allen Formen

bekommen Sie

bei Sonnenschutz

Gertz. Ob Plissees,

Jalousien, Rollos,

Lamellenvorhänge

oder Markisen: Mit

den Informationen

von Gertz finden

Sie den passenden

Schutz.

Haustechnik

Ein Kompetenzpartner

für alle

Elemente: Natürliche

Wärme, besseres

Wasser, geschützte

Erde und gesunde

Luft. Verschaffen

Sie sich den

Überblick über

die Möglichkeiten

modernen Wohnkomfort

zu erleben.

103

108

Einfach die gewünschten Katalognummern einkreisen

(bitte nicht ankreuzen) und per Fax oder Post senden an:

RUHR MEDIEN Verlag

Haus+Hof Katalogservice

Nordsternstr. 65

45329 Essen

Fax: 0201 36599-233

Die moderne Technik

der Wärmepumpe

nutzt nutzt die

Wär me aus der

Umwelt, die gratis

zur Verfügung

steht. OCHSNER ist

der führende

Hersteller aus

Österreich! Bestellen

Sie jetzt den

aktuellen Katalog.

Wasserbetten

Erleben Sie die

moderne Art

zu schlafen.

Wasserbetten

Mülle präsentiert

Ihnen ein Gefühl

wie Schweben

durch die optimale

Anpassungsfähigkeit

von Wasserbetten.

Einfach anfordern!

Sicherheit

Nicht nur wissen

wer jetzt vor der Tür

steht, sondern auch,

wer im Laufe des

Tages da war. Zudem

können Besucher

Nachrichten

hinterlassen, die Sie

später abhören und

ansehen können.

Fordern Sie Infos über

die Weltneuheit an.

... oder online unter www.RuhrRadar.de gratis anfordern.

H+H 05/08

104

111

112

113

Pelletöfen

Das pro solar Ideal-

System zeigt Wege in

die Unabhängigkeit

von Gas oder Öl.

Holzpelletöfen in

Verbindung mit

einem Solarsystem

für Warmwasser

und Raumwärme

sorgen für 100%

regenerative

Energieabdeckung.

Kaminöfen

Edle Kamine von

Max Blank zum

Bestaunen sendet

Ihnen gerne das

Kaminhaus Oeding

zu. Max Blank-High

Quality Kamine

bestechen nicht nur

durch die Optik,

sondern auch durch

den optimalen

Abbrand.

Treppenlifte

Informationen über

Treppenlifte, ob

neu oder komplett

überholt, erhalten Sie

bei der Treppenlift

GmbH. Ob gerade

oder geschwungene

Treppen, Sie werden

eine Lösung für

Ihren Wunschlift

finden. Rufen Sie die

Prospekte einfach ab.

Barrierefreiheit

Komfortabel und

barrierefrei leben

– das ermöglicht

„Leben ohne

Barrieren“, die

Handwerker-

Kooperation für ein

lebenswertes Umfeld.

Informieren Sie sich

über die vielfältigen

Möglichkeiten und

Hilfsangebote.

Gesund wohnen

Der Arbeitskreis

Ökobau Niederrhein

e.V. ist eine

Gemeinschaft von

Fachleuten, die sich

mit der Planung,

dem Bau und

der Einrichtung

von ökologischen

Lebensräumen

beschäftigen.

Informieren Sie sich.


114

117

ABC

Firmen -

A AQUALAN Deutschland

GmbH Ringstr.

17, 47533 Kleve,

Tel. 02821/997300,

www.aqualan.de B

Solaranlagen Werner

Bäder GmbH Kommandantenstr.

37,

47057 Duisburg,

Tel. 0203-343021,

www.wernerbaedergmbh.de

Beckers

Betonzaun & Garten

GmbH Gutenbergstr.

28, 52511 Geilenkirchen-Niederheid,

Tel. 02451-659893,

www.betonzaun-garten.de

Blanik Garten-

und Landschaftsbau

Heinrich-Hertz-Str.

10, 46244 Bot trop-

Kirchhellen, Tel.

02045-7767, www.

blanik.de Buhl GmbH

Rheinberger Str. 361,

47475 Kamp-Lintfort,

Tel. 02842-41844,

www.buhl-gmbh.

de Burda’s Tierwelt

GmbH Buschgrundstr.

29, 45894

Gelsenkirchen, Tel.

0209-30545, www.

burdas-tierwelt.de

C CCdur BeschichtungstechnikBorsingstr.

17a, 45521

Gartenholz 115

Raumausstatter 116

Zäune, Möbel,

Rankgitter, Gartenhäuser,

Carports

und Spielgeräte – im

Holz-Fachzentrum

Conrad finden

Sie alles für den

Garten. Fordern Sie

am besten gleich

den neuen „Leben

im Garten 2008“

Gesamtkatalog an.

Dachbegrünung 118

Begrünte Dächer

helfen, das Arbeits-

und Wohnumfeld

naturfreundlicher

und menschlicher

zu gestalten. Sie

verbessern das

Kli ma, schützen das

Gebäude und sparen

Energie. Informieren

Sie sich über die

Möglichkeiten!

Velbert, Tel. 02051-

980521, www.dawasanitec.de

Heinrich

Conrad GmbH &

Co. KG Holzfachzentrum

Walpurgisstr.

2-4, 45131 Essen,

Tel. 0201-872130,

www.holz-conrad.de

D Daut RaumausstattungAltenessener

Str. 254, 45326

Essen, Tel. 0201-

353711, www.dautraumausstattung.de

Dennert Massivhaus

GmbH Veit-Dennert-

Str. 7, 96132 Schlüsselfeld,

Tel. 09552-

710, www.dennertmassivhaus.de

diga

Service GmbH Hängebank

13, 45307 Essen,

Tel. 0201-5606200,

www.digaservice.de

Dura-Garden GmbH

Im Grund 1, 99897

Tambach-Dietharz,

Tel. 036252-465224,

www.dura-garden.de

E Sanitär/Heizung

Reinhard Erle GmbH

Franziskastr. 43,

45131 Essen, Tel.

0201-8771030,

www.erle-gmbh.de

F Feuerhaus Dorsten

Matthäusplatz

23, 46286 Dorsten,

Tel. 02369-20 66

831, www.feuerhausdorsten.de

Fischer

Marmor Hegestr. 17,

46244 Bottrop, Tel.

02045-2563 Flammenspiel

GmbH

Haupstr. 101-105,

45219 Essen-Kettwig,

Tel. 02054-935493,

www.flammenspiel.

de G Gertz SonnenschutzsystemeHövelstr.

98, 45326 Essen,

Tel. 0201-3163663,

www.sonnenschutzessen.deHaustechnik

Grotepaß GmbH

Im Mühlenwinkel 5,

47506 Neukirchen-

Vluyn, Tel. 02845-

28845, www.grotepass-

haustechnik.de

H Raumausstatter

Eberhard Hertog

Saarnberg 23, 45481

Mülheim/Ruhr, Tel.

0208-488869, www.

raumausstatter -hertog.deHolzabsatzfondsAbsatzförderungsfonds

der

deutschen Forst- und

Holzwirtschaft Godesberger

Allee 142-

148, 53175 Bonn,

Tel. 0228/308380,

www.holzabsatzfonds.

de J Kamin Jupi

GmbH Centrumstr.

36, 45307 Essen,

Tel. 0201-550006,

www.jupi-gmbh.de

Ihr kreativer Raumausstattermeister

Hertog arbeitet

nicht nur Ihre

alten und antiken

Lieblingsstücke

auf, er fertigt

auch individuelle

Polstermöbel ganz

nach Maß. Fordern

Sie einfach weitere

Informationen an.

Bodenbeläge 119

Strapazierfähige,

optisch schöne

und dennoch sehr

preisgünstige

Teppich-, Holz- und

Laminatböden

vertreibt die Firma

teppich-direkt.de

im Internet. Fordern

Sie gleich die

aktuellen Infos und

Angebote an.

K Kaminland Essen

Altendorfer Str. 494,

45355 Essen, Tel.

0201-688917, www.

kaminland- essen.de

Keizers Türen GmbH

& Co.KG Up de

Bookholt 1, 48691

Vreden, Tel. 02564-

398095, www.

keizers- tueren.de L

Laminat Lagerverkauf

Hornstr. 36, 45946

Gladbeck, Tel. 02043-

275465, www.laminat-vertrieb.de

LBS

Immobiliencenter Essen

Annastr. 58-64,

45130 Essen, Tel.

0201-438730, www.

immobiliencenter-essen.de

Leben ohne

Barrieren Hölderlinstr.

14, 47533 Kleve, Tel.

02821-45231, www.

lebenohnebarrieren.

de Luck Betten Urbanusstr.

1, 45894

Gelsenkirchen, Tel.

0209-30818, www.

betten-luck.de M

Wasserbetten Mülle

Hegestr. 19, 46244

Bottrop-Grafenwald,

Tel. 02045-960555,

www.wasserbettenmuelle.de

N Naturboden

R. Schöngarth

e.K. Hövelstr. 135,

45326 Essen, Tel.

0201-332770, www.

schoener-korkboden.

de NGR Natursteingesellschaft

mbH Kanal-

strasse 52-62, 48432

Rheine, Tel. 05971-

961660, www.steineaus-rheine.de

O Ochsner

Wärmepumpen

Kundendienst-Zentrale

Elxlebenerweg

10, 99310 Arnstadt,

Tel. 03628-581080,

www.ochsner.de

Ofenschmiede Tiroke

Hochstr. 62, 44866

Bochum, Tel. 02327-

545454, www.

ofenschmiede -tiroke.

de P Parkett-Kontor

GmbH Isabellastr.

33, 45130 Essen,

Tel. 0201-771704,

www.parkett-kontoressen.de

PraktikHaus

Bausysteme GmbH

& Co. KG Regionalverkaufsleiter

Martin

Rosenkranz Von-Ketteler-Str.

18 45665

Recklinghausen Tel.

02361-493933,

www.praktikhaus.

de Precker Garten-

und Landschaftsbau

Matthias-Erzberger-

Str. 44, 45309 Essen,

01/211303, www.gaerten-von-precker.de

R Fliesen & Marmor

Roeb Auf der Höhe

49, 47058 Duisburg,

Tel. 0203-344658,

www.fliesen -roeb.de

S Partnerschaftsgesellschaft

Schneider

Rechtsanwälte Max-

Eyth-Str. 2, 44141

Lamellendächer

Kielgast Lamellendächer

stellen alles

in den Schatten. Die

ideale Überdachung

für Terrasse,

Bal kon, Freisitz:

Sonnenschein,

nur so viel wie Sie

mögen, dazu Luft

und ein angenehmes

Klima nach Ihren

Wünschen.

Kamine & Öfen

Gefertigt aus

hochwertigem Stahl,

wärmespeicherndem

Speckstein oder

handglasierter

Keramik, werden

Kamine und Öfen

bei Flammenspiel

zu individuellen

Feuerobjekten.

Erleben Sie selbst die

„Faszination Feuer“.

Dortmund, Tel.

0231-4278830 T

Teichfilter Handelsvertretung

Horst

Trenz Gruissem 18,

41516 Grevenbroich,

Tel. 02182-886003,

www.teichfilter.net

Teppich-direkt.de

GmbH Aachener Str.

489, 50933 Köln,

Tel. 0221/2227040,

www.teppich-direkt.

de Der Treppenlift

GmbH Büro Köln

Marienstraße 71-73,

50825 Köln, Tel.

0221-5595021,

www.der-treppenlift.

de V Vario ÜberdachungstechnikKielgast

GmbH & Co.

KG Auf‘m Brinke 14,

59872 Meschede, Tel.

0291-7422, www.

vario-kielgast.de Vorwerk

Krablerstr. 125,

45326 Essen, Tel.

0201-27989667,

Emschermulde 7,

45891 Gelsenkirchen,

Tel. 0209-3891408,

www.vorwerk.de Z

Zwirner DachbegrünungenScheifhackenweg

11, 45470 Mülheim

an der Ruhr, Tel.

0208-480006, www.

zwirner-dachbegruenungen.de

www.ruhrradar.de Haus+Hof|49


AKTUELLES | VORSCHAU

Sommerliches Grillvergnügen

Wenn es draußen nach Bratwurst, Kotelett und anderen Leckereien

riecht, ist es soweit: Die Grillsaison ist eingeläutet! Die Möglichkeiten

sind so vielfältig, dass jeder auf den Geschmack kommt.

Das lesen Sie im Juli:

Balkon &

Terrasse

Im Sommer ist es draußen

doch einfach am schönsten...

Mit Freunden fröhlich

zusammensitzen oder mit

einem guten Buch entspannen

– Balkon und Terrasse

sind der richtige Platz dafür.

Gartenhäuser

Sie bieten Platz für Fahrräder

und Gartengeräte,

aber auch für das Hobby

und die Sommerparty

– Garten häuser sind

eben einfach vielseitig...

Aus aktuellen Gründen können sich Themen kurzfristig ändern. Wir bitten um Ihr Verständnis.

RUHR°

MEDIEN

IMPRESSUM

Herausgeber & Verleger:

RUHR MEDIEN VERLAG

Herausgeber:

Frank Beicht, Robert Wendland

Katernberger Str. 146-152

45327 Essen

Telefon: 0201 36599-137

Telefax: 0201 36599-233

Internet: www.ruhrmedien.de

E-Mail: info@ruhrmedien.de

Redaktion:

Sabine Beicht

(ständige freie Mitarbeiterin)

Robert Wendland (v.i.S.d.P.)

Gestaltung:

Sabine Beicht

(ständige freie Mitarbeiterin)

Sylvia Sandkühler

Anzeigenberatung & Vertrieb:

Luxx Medien Verlagsdienstleistungen

Thomas Brumloop

Tel. 0228 360222-38

brumloop@luxx-medien.de

Druck:

Silber Druck oHG

Am Waldstrauch 1

34266 Niestetal

Telefon: 0561 520070

„Haus+Hof“ Ruhrgebiet

erscheint zweimonatlich und wird an

ca. 500 Stellen in Essen, Bottrop,

Gelsenkirchen, Oberhausen, Duisburg,

Mülheim/Ruhr, Gladbeck, Nieder rhein und

der Grafschaft Bent heim ausgelegt. Unsere

Lesergruppen sind Bauherren, Haus besitzer

und Eigentümer.

weitere Regional-Ausgaben:

München, Bamberg, Nürnberg, Frankfurt/

Darmstadt, Augsburg, Lüneburg, Koblenz/

Siegen, Bonn/Troisdorf, Aachen, Berlin, Ulm,

Saarbrücken, A-Salzburg, CH-Bern

„Haus+Hof“ Zentrale:

BUSU MEDIEN VERLAG, St.-Georg-Str. 1a,

85354 Freising www.haus-hof.de

Telefon: 08161 5375505

Telefax: 08161 5375506

Telefonische Werbeberatung:

Mo.-Fr. von 09.00-19.00 Uhr

Anzeigen- & Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe: 07.07.2008

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 4

5. Jahrgang

© Copyright 2008 für eigens gestaltete

Anzeigen und Texte beim Verlag. Nachdruck

und Vervielfältigung (auch auszugsweise) nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlags.

Veröffentlichung gemäß § 8 des Pressegesetzes.

Verleger, Kaufleute Essen, Verlagsinhaber:

Frank Beicht, Robert Wendland

Fotos: CMA (1), mpixs - fotolia.com (1), Karibu (1)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine