SCANIA BEWEGT 2011-03

scania.de

SCANIA BEWEGT 2011-03

FAHRZEUGE | DIENSTLEISTUNGEN | TRENDS 3.2011 WWW.SCANIA.DE

Baufahrzeuge

schwere

spezIalIsten

Seite 16

BEWEGT

#3

InvestItIon In dIe

servIcezukunft

Seite 22

Porsche

fährt

Scania

motorsport

Interview

thomas duvenbeck

Im Gespräch

Seite 18


3746

Mit nachhaltigen Innovationen

noch wirtschaftlicher unterwegs

Ihr

Effizienz.Vorteil.

Ökonomie und Ökologie

vereint Schmitz Cargobull

schon jetzt für Ihren Erfolg.

www.cargobull.com

Die neuen Fahrzeuge wie der S.KO ECO COOL pro

und der S.CS ECOCARGO sind schon heute auf

Energieeffizienz und Kraftstoffreduktion optimiert.

Für die Umwelt und Ihr Portemonnaie – just more.

Mehr Infos:

+49 (0) 2558 81-7001


inhalt

Scania bewegt 3.2011

06 Scania im Motorsport

Scania rüstet ab dieser Rennsaison Porsche Motorsport

mit sieben Sattelzugmaschinen aus.

14 Scania Reisebusse

Scania Busse sind zuverlässig und wartungsfreundlich.

Von den Fahrgästen werden sie sehr positiv angenommen,

die Fahrer sind begeistert von ihrem Arbeitsplatz.

20 Euro-6-Abgasstandard

Der Euro-6-Abgasstandard wird ab 1. Januar 2014

Pflicht für alle Lkw. Bei Scania gibt es ihn schon.

Außerdem

Nachrichten: Das Neueste aus der Scania Welt. Seite 4

Übersicht: Scania Servicenetz. Seite 22

Service: Timmex Transporte. Seite 25

Service: Scania Gewinnspiel und Leserumfrage. Seite 26

06

14

20

Titelfoto: Florian Kurz, Leiter Business Relations bei Porsche Motorsport

Vertrieb, Mikael Lundqvist, Direktor Strategie, Kommunikation und Marketing

von Scania Deutschland Österreich, Jörg Dillmann, Regionaldirektor

Scania Stuttgart/Möglingen.

Editorial

„Mit derzeit 143 Servicestützpunkten

sind wir

sehr nahe beim Kunden.“

Jörg Franzke, Direktor Netzstruktur und Qualitätsmanagement,

Scania Deutschland Österreich

liebe leserinnen und liebe leser,

SCANIA wäChSt: Unser Marktanteil in Deutschland bewegt sich in

Richtung zehn Prozent. Grund genug, in einen Ausbau des Service-

netzes zu investieren. Zeit ist Geld und die Nähe zum nächsten

Scania Servicestützpunkt spart Ihre Zeit. Dort unterstützen wir unsere

Kunden mit allen Dienstleistungen rund um Lkw, Trailer, Busse,

Industrie- und Schiffsmotoren. In diesem Jahr hat Scania sechs neue

Servicestützpunkte gebaut beziehungsweise baut sie noch, um schnell

und professionell auf die Anforderungen reagieren zu können.

INSgeSAmt 143 SerVICeStützPuNkte, darunter 20 Händler sowie

123 Werkstätten, haben wir in Deutschland. Dieser Mix aus Scania

eigenen Standorten, privaten Händlern und Servicepartnern mit

ihrem umfangreichen Service-Portfolio sichert unseren Kunden zu

jeder Zeit eine optimale Betreuung für ihre Fahrzeuge. Wir arbeiten

mit modernen Werkstätten, um die hohen Qualitätsstandards

sicherstellen zu können, die Sie zu Recht von einer Premium-Marke

erwarten.

DIe StäNDIge oPtImIeruNg Der ArbeItSAbläuFe in unseren

Werkstätten ist erklärtes Ziel, um Ihnen eine hohe Fahrzeugverfügbarkeit

gewährleisten zu können. Einzelheiten zum Servicenetz von

Scania finden Sie in dieser Ausgabe. Fordern Sie uns und unser

Servicenetz heraus, wir freuen uns auf Sie!

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe von

SCANIA bewegt.

Ihr Jörg FrANzke

Impressum

SCANIA bewegt · 14. JAhrgANg · 3. AuSgAbe · ISSN 1867-3104

herausgeber

Scania Deutschland GmbH

Verantwortlich für

den herausgeber

Mikael Lundqvist

Anschrift

Redaktion SCANIA BEWEGT

c/o Scania Deutschland GmbH

Sieglinde Michaelis

August-Horch-Str. 10

D-56070 Koblenz

Telefon: 02 61/8 97-2 08

Telefax: 02 61/8 97-4 05

scania.bewegt@scania.de

Deutsche Internetadresse

www.scania.de

realisation/Projektleitung

Paul Göttl

paul.goettl@etmservices.de

ETMservices – Ein Geschäftsbereich

des ETM Verlags

Autoren dieser Ausgabe

Markus Bauer, Walther Bruckschen,

Robert Dunker, Joachim

Geiger, Paul Göttl, Martin Heying,

Nicole de Jong, Carsten Lange,

Robin Master, Scania, Herbert

Schadewald

Fotos

Archiv, Walther Bruckschen,

Joachim Geiger, Martin Heying,

Nicole de Jong, Thomas Küppers,

Carsten Lange, Götz

Mannchen, Robin Master,

Piesberg, Scania, Herbert

Schadewald

grafik und Produktion

Simone Strobel

Anzeigen

Oliver Trost

Telefon: 07 11/7 84 98-79

oliver.trost@etmservices.de

Bettina Pfeffer

Telefon 07 11/7 84 98-63

bettina.pfeffer@etmservices.de

Verlag

EuroTransportMedia Verlag

Handwerkstraße 15

70565 Stuttgart

Telefon: 07 11/7 84 98-80

Telefax: 07 11/7 84 98-0

www.etm-verlag.de

Druck: Dierichs Druck + Media

GmbH & Co. KG, 34121 Kassel

Auflage: 64.170 Exemplare

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, und elektronische Verarbeitung nur mit

ausdrücklicher Genehmigung von Scania Deutschland. Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder übernimmt die Redaktion keine Haftung.

3.2011SCANIA BEWEGT 3


Nachrichten

Stolze Besitzer vor schönem Auto: Susi und Gerd Hoffmann mit Berthold Freiburg,

Werkstattleiter beim Scania Servicepartner F. Müller Fahrzeugbau (v. li.).

75 Jahre

Zwei besonders schöne Scania Sattelzugmaschinen vor

dem Wilhelmsturm in Dillenburg für Junker & Jung: Das in

Mittenaar-Bicken ansässige Transportunternehmen feiert

in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Unten ein

Scania LB 111 aus früheren Zeiten.

Diese Angebote richten sich ausschließlich an Unternehmen und

Gewerbetreibende. Aktionszeitraum: 1.10.2011 bis 31.3.2012.

Angebote nur gültig bei teilnehmenden Scania Partnern und nur

solange der Vorrat reicht. Änderung und Irrtum vorbehalten.

Junker &

Jung feiert

Jubiläum

Die auch im in Herbst Oktober und Winter 1936 immer von sicher Karl unterwegs Junker sind.

und Otto Jung in Bad Endbach-Hartenrod

gegründete Spedition fuhr bis 2003

Sie am besten einen Termin mit Ihrem Scania Partner.

Planen- und Tankfahrzeugtransporte.

Seither hat sie sich immer stärker auf

den Bereich Chemietankzugtransporte

spezialisiert und ist seit 2004 ein reines

Scania Deutschland GmbH

Chemietankzugunternehmen. 56070 Koblenz

Mit dem

Telefon: +49 (0) 261 / 897-0

Aufbau Telefax: +49 (0) des 261 / 897-203 Qualitätsmanagementsys-

info@scania.de · www.scania.de

tems nach DIN EN ISO 9001 wurde der

bisherige und zukünftige Markterfolg

entsprechend gesichert. Durch innovative

Ideen werden im Bereich des Fuhrparks,

der Werkstatt und der Verwaltung

modernste Technologien eingesetzt.

Damit das mittelständische Transportunternehmen

wettbewerbsfähig bleibt,

wurden in den vergangenen Jahren weit

über 70 Scania Sattelzugmaschinen und

Motorwagen eingesetzt. So beschreiben

die Firmenchefs ihre Strategie. Betreut

wird Junker & Jung von Thilo Ommer,

Verkäufer bei Scania Haiger.

Kilometer-Millionär

Gerd Hoffmann, Inhaber der Hoffmann Langholztransporte

in Sundern, hat mit seinem Scania R144 CB6x4Z,

Baujahr Januar 1999, im März 2011 die 1.000.000 Kilometer

überschritten. Diese Leistung ist besonders in dem

harten Langholz-Transportgewerbe zu würdigen, da zu

den gelaufenen Kilometern auch noch etwa 5.000 Stunden

für den Kranbetrieb zugerechnet werden können.

Das entspricht noch einmal 250.000 Kilometer Laufleistung.

Das Fahrzeug hat umgerechnet also knapp 25 Mal

die Erde umrundet. Diese Strecke hat Hoffmann allerdings

nicht alleine zurückgelegt, er teilt sich das Fahrzeug

nämlich im Wechsel mit seiner Frau Susi. Betreut

wird Hoffmann vom Scania Servicepartner F. Müller

Fahrzeugbau GmbH & Co KG, Eslohe-Bremke.

Sehen unD geSehen WerDen.

Der kostenlose Scania Lichtest.

Ab dem 1. Oktober 2011 bei

allen teilnehmenden

Scania Partnern.

Kosten-

los!

Eine intakte und einwandfreie

Beleuchtungsanlage an Ihrem Lkw ist

lebenswichtig. Besonders zu Beginn der

dunklen Jahreszeit: die Beleuchtung ist nahezu dauerhaft in

Betrieb und wird so stärker beansprucht.

Ihr Scania Partner überprüft nicht nur die Funktionstüchtigkeit

der Beleuchtungsanlage rundum, sondern führt kostenlos

eine notwendige Neueinstellung der Frontscheinwerfer durch.

Zusätzlich überprüft er Gehäuse und Abdeckungen der Scheinwerfer

und Leuchten auf Beschädigungen durch Steinschlag

und empfiehlt Ihnen eventuell notwendigen Ersatz. Damit Sie

Um mögliche Wartezeiten beim Lichttest zu vermeiden, vereinbaren

1. Oktober 2011 – 31. März 2012

Mehr Licht,

Mehr Sicht!

Die Scania Aktionsangebote

für mehr Sicherheit

in herbst und Winter. 20%

Diese Angebote richten sich ausschließlich an

Unternehmen und Gewerbetreibende.

Scania Herbst/

Winter Aktion

sparen!

Vom 1. Oktober 2011 bis 31. März 2012

überprüfen teilnehmende Scania Partner die

Funktionstüchtigkeit der Beleuchtungsanlage

und führen gegebenenfalls kostenlos eine

notwendige Neueinstellung der Frontscheinwerfer

durch. Außerdem gibt es attraktive

Aktionsangebote für Glühlampen und

Wischerblätter. Für mehr Licht, mehr Sicht!

4 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


Scania OmniExpress für

Deutschland präsentiert

Scania führte anlässlich des RDA Workshops den

OmniExpress in den deutschen Markt ein. Der Bus ist in

den drei Fahrzeughöhen 3,20 Meter, 3,40 Meter und 3,60

Meter verfügbar und als Linien-, Überland- und Reisebus

einsetzbar. Er entstand in Zusammenarbeit mit dem

finnischen Busaufbauhersteller Lahden Autokori Oy und

wurde bereits 2007 erfolgreich in die nordischen Märkte

eingeführt. „Testweise hatten wir den Scania Omni-

Express mit 3,60 Meter Höhe schon beim RDA-Workshop

2010 vorgestellt und waren von dem Zuspruch unserer

Kunden und Gäste sehr beeindruckt“, erklärt Joachim

Hertle, Direktor Verkauf Busse, Scania Deutschland

Österreich, die damalige Premiere. Neben dem Scania

OmniExpress 3.60 stellte Scania Deutschland auch einen

dreiachsigen Scania Touring aus, der bereits auf der IAA

Nutzfahrzeuge 2010 seine Weltpremiere feierte. Mit zwei

Innenausstattungsversionen und zahlreichen Komfortoptionen

ergänzt der Scania Touring als 3-Achser das

umfangreiche Busprogramm von Scania. Er zeichnet

sich durch einen besonders wettbewerbsfähigen Preis

aus, erfüllt alle etablierten Scania Standards und genießt

die volle Serviceunterstützung durch das engmaschige

Scania Netzwerk.

Der Scania OmniExpress 3.60: Länge 12,4 Meter als

Reisebus mit 49+1+1 Plätzen, 400-PS Motor, Euro 5 und

8-Gang-Scania-Opticruise-Getriebe.

Einer für alles

Ab dem 4. Dezember

2011 regelt die EU-Verordnung

1071/2009 den

Berufszugang für Verkehrsunternehmen

neu.

Spediteure, Verlader und

Werkfuhrparkleiter sind

davon betroffen. Laut

EU-Verordnung ist der

Verkehrsleiter für sämtliche

fahrzeugbezogenen

Dienstleistungen im Unternehmen

verantwortlich –

von der Fahr zeugwartung

und -instandhaltung über

die Beförderungsverträge

bis hin zu Rechnungsführung,Ladungszuweisungen

und Sicherheitsprüfungen.

Er muss dabei

neben der fachlichen

Eignung auch seine Zuverlässigkeit

unter Beweis

stellen, um diese Tätigkeit

überhaupt ausüben zu

dürfen. Die betroffenen

Unternehmer müssen

übrigens nicht in jedem

Fall einen IHK-geprüften

Verkehrsleiter einstellen.

Sie können diese Position

auch selbst einnehmen.

Wem das zu aufwendig ist,

der kann seinen Betrieb

auch von einem qualifizierten

externen Verkehrsmanager

betreuen lassen.

Der übernimmt – je nach

vertraglicher Regelung –

zumindest einen Teil der

Verantwortung.

Texte: Paul Göttl, Scania, Mirco Luis

Fotos: Scania, Mirco Luis

ADAC Truck-Grand-Prix 2011:

Anmeldung Fahrerwettbewerb 2012

Scania präsentierte sich in diesem Jahr wieder beim Internationalen ADAC Truck-Grand-

Prix 2011 am Nürburgring und verkündete den rund 212.000 Besuchern dabei den Start des

kommenden Fahrerwettbewerbs „Young European Truck Driver 2012“. Wer wollte, konnte

sich während des Groß-Events in der Eifel direkt am Scania Stand registrieren. Rund 100

Fahrerinnen und Fahrer haben diese Chance genutzt. Wenn der Wettbewerb Anfang 2012

in seine erste Runde geht, erhalten die angemeldeten Fahrerinnen und Fahrer alle erforderlichen

Informationen und Unterlagen. Der Wettbewerb für Lkw-Fahrer ist eine Sicherheits-

initiative von Scania, die sicheres, defensives und wirtschaftliches Fahren in den Fokus

rückt. Er findet weltweit auf fünf Kontinenten statt. Für den „Young European Truck Driver“

hatten sich 2010 über 10.000 Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer beworben. In Deutschland haben

rund 3.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am gemeinsamen Wettbewerb „Deutschlands

sicherster Lkw-Fahrer“ von Scania und ADAC teilgenommen. Interessiert? Dann registrieren

Sie sich gleich unter www.scania.de/yetd_2012/.

Beim „Young European Truck Driver 2012“ müssen die Teilnehmer neben theoretischen

Aufgaben auch knifflige Fahrsituationen mit den Trucks bewältigen.

Dieser 420 PS starke Scania R 420 war genau der 4.000. Lkw,

der am Scania Standort Fulda/Eichenzell ausgeliefert wurde.

Im Bild: Scania Regionaldirektor Stefan Dorski, Speditionschef

Thorsten Sorg und Scania Verkaufsleiter Bernhard Röhrig (v. li.).

Scania Fulda/Eichenzell

übergibt den 4.000. Scania

Am Standort Fulda/Eichenzell mit seinen 16 Mitarbeitern, an dem

der Händler Scania Frankfurt/Offenbach nach Angaben seines

Regionaldirektors Stefan Dorski „eine der besten Scania Werkstätten

bundesweit betreibt“, wurde im Sommer der 4.000. Lkw

an die Leo Sorg GmbH Flieden-Rückers ausgeliefert. Dorski

kündigte bei der Gelegenheit einen weiteren Ausbau der Werkstatt

an, verbunden mit Investitionen in Höhe von 500.000 Euro

sowie einer Erweiterung der Öffnungszeiten ab Herbst 2011.

Thorsten Sorg von der Geschäftsleitung der gleichnamigen

Spedition: „Der Jubiläums-Lkw wird schätzungsweise im Laufe

seines Fahrzeuglebens 1,2 bis 1,4 Millionen Kilometer zurücklegen.“

Der 420 PS starke Scania R 420 erfüllt die Euro-5-Norm,

er überzeugt nach Angaben von Scania Verkaufsleiter Bernhard

Röhrig sowohl durch seine „hohe Wirtschaftlichkeit als auch sein

Erscheinungsbild und die Sicherheitsaspekte. So ist die schwedische

Sicherheitsnorm sogar noch strenger als die EU-Norm,

was unter anderem auch das Fahrerhaus betrifft.”

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 5


Motorsport

Text: Robert Dunker, Fotos: Thomas Küppers, Archiv

Premium trifft

Premium

Der neue Stolz von

Porsche Motorsport:

Manager Florian Kurz (li.)

und Fahrer Johann

Theuerkauf vor dem

Scania R 730 im Fahrer-

lager von Hockenheim.

6 SCANIA UPTIME • N o X/200X www.scania.com


Der Anhänger von

Porsche Motorsport

ähnelt einem mobilen

Porsche Zentrum.

Scania rüstet ab dieser Rennsaison Porsche Motorsport

mit sieben Sattelzugmaschinen aus. Hinter den mächtigen

Trucks rollen mobile Ersatzteillager für die Markenpokal-

wettbewerbe des Sportwagenherstellers.

So schnell bringt Johann theuerkauf nichts aus der

Ruhe. Seit über zehn Jahren begleitet er das Team von

Porsche Motorsport am Steuer einer Sattelzug-

maschine quer durch Europa. Weit über 100.000

Kilometer, schätzt der 51 Jahre alte Routinier, hat er im

Fahrerhaus zurückgelegt, zuerst mit Wettbewerbsfahr-

zeugen und seit diesem Jahr im Scania. Die erste Begegnung

mit seinem neuen Gefährt fand er dann „irgendwie ganz

schön aufregend“. Er blinzelt im Fahrerlager von

Hockenheim in die Sonne und lächelt. Weiß glänzend ragt

neben ihm der Scania R 730 dem blauen Himmel entgegen.

für das gesamte team von Porsche Motorsport waren die

knapp 100 Kilometer von der Motorsportfiliale in Weissach

bis an die Rennstrecke in Hockenheim, der ersten Station

des Porsche Carrera Cups, ein besonderes Erlebnis. Es

handelte sich um die erste Ausfahrt zu einer Rennstrecke

mit einem mächtigen Scania. Porsche Motorsport wird vom

schwedischen Hersteller für die neue Saison mit insgesamt

sieben Sattelzugmaschinen ausgestattet, die beim Porsche

Mobil 1 Supercup, beim Porsche Carrera Cup Deutschland

und bei den Porsche-Motorsport-Aktivitäten im inter-

nationalen GT-Sport innerhalb Europas zum Einsatz

kommen.

bevor Johann theuerkauf das Ziel erreicht hatte, wusste er,

dass er etwas Besonderes chauffiert. Auf der Autobahn-

raststätte und im Fahrerlager angekommen, grüßten ihn die

Fernfahrerkollegen mit erhobenen Daumen. Theuerkauf

selbst freuten der „tolle Sound“ und „deutlich mehr Kraft

unter der Haube“. Am wichtigsten aber ist für den

Familienvater aus Illingen die Sicherheit. Dafür ist sein

Scania R 730 unter anderem mit elektronischem Abstands-

regler, Spurassistent, ESP, Airbag und Gurtstraffer aus-

gerüstet. Auch dass der Motor bei 89 Kilometern pro

Stunde abregelt, ist eine Vorsichtsmaßnahme. „Unsere

Fahrzeuge begleiten die Rennsaison von Porsche Motor-

sport vor allem unter den Aspekten Zuverlässigkeit,

Sicherheit und Fahrerkomfort“, sagt Mikael Lundqvist,

Direktor Strategie, Kommunikation und Marketing von

Scania Deutschland Österreich. „Bei uns geht es eher

um Kraft als um Geschwindigkeit.“

Premium trifft Premium. „Scania passt im Anspruch, höchste

Qualität zu liefern, voll und ganz zu unserem Unterneh-

men“, sagt Florian Kurz, Leiter Business Relations bei

Porsche Motorsport Vertrieb. „Es ist eine sehr glaubwürdige

Partnerschaft.“ Der Scania weise mit seinem 8-Zylinder-

Motor ein Alleinstellungsmerkmal auf und der Slogan der

Unsere Gemeinsamkeit

mit porsche liegt in

dem sehr hohen Anspruch

an produkt und Leistung.”

Mikael Lundqvist, Direktor Strategie, Kommunikation

und Marketing von Scania Deutschland Österreich

Schweden „King of the Road“ passe auch gut zu Porsche,

so Florian Kurz. Mikael Lundqvist ergänzt: „Unsere

Gemeinsamkeit mit Porsche liegt in dem sehr hohen

Anspruch an Produkt und Leistung.“ Bei je neun

Rennveranstaltungen im Porsche Mobil 1 Supercup und

Porsche Carrera Cup wird die schlagkräftige Allianz

gemeinsam das Fahrerlager beziehen. Eine weitere Parallele

zwischen beiden Herstellern ist, dass Porsche auf dem

Markt für Straßenfahrzeuge wie Scania unter den

Lkw-Herstellern die höchste Rendite abwirft. Für den

Fahrer wird die Arbeit zum Genuss. Selbst das knifflige

Rangieren im engen Gelände des Fahrerlagers bereitet

kaum Mühe. Johann Theuerkauf helfen dabei zwei

Kameras, eine für den toten Winkel auf der rechten

Fahrzeugseite, eine für das Ende des Aufliegers.

er Parkt millimetergenau in einer markierten Zone, steigt

aus dem Fahrerhaus, überprüft kurz den Auflieger und

macht sich ans Aufbauen des zweigeschossigen Motor-

homes. Scania erfüllte seinem neuen Partner einen

Sonderwunsch und lackierte die Sattelzugmaschinen in

Porsches traditionellem Firnweiß. Die Mitarbeiter von

Porsche Motorsport können sich in der glänzenden

3.2011SCANIA BEWEGT 7


Motorsport

termine

PorSche

carrera cuP

deutSchland 2011

16.−18.09.2011 Oschersleben

21.−23.10.2011 Hockenheimring

PorSche

SuPercuP 2011

09.−11.09.2011 Monza

Scania bringt

Shell-labor und

abt SPortline

auf touren

Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans Mitte Juni stand

ein schlagkräftiges Gespann im Fahrerlager. Eine Scania

Zugmaschine und ein Spezialauflieger von Shell. Der

Mineralölkonzern engagiert sich mit der Entwicklung

hochwertiger Kraft- und Schmierstoffe im Motorsport.

Zu den Einsätzen an der Rennstrecke bringt Shell ein

rollendes Analyselabor mit. In diesem Auflieger werden

Treibstoffe und Motorenöle auf Qualität und Regelkonformität

überprüft. Dr. Wolfgang Warnecke, Chief Scientist

Mobility bei Shell, sagt: „Unser Spezialauflieger stellt

Hightech für uns dar. Deshalb ist es uns wichtig, auch

eine State-of-the-art-Zugmaschine zu fahren, die den

letzten Stand der Technologie repräsentiert. Scania hebt

sich wie Shell durch herausragende Technik ab.“

Auch bei Abt Sportsline ist Scania engagiert. Die Allgäuer

Tuning-Schmiede wird seit 2009 mit drei Zugmaschinen

für die Renneinsätze ausgerüstet. Ab Oktober

liefert Scania weitere sechs Trucks. Abt Kommunikationschef

Harry Unflath lobt: „Unsere Zusammenarbeit

mit Scania hat sich fabelhaft gestaltet.“

Ola Nilsson, der Sohn des ehemaligen Rallyepiloten Hans Nilsson, hat am Norisring seinen ersten Sieg im

Fassade des Fahrzeuggespanns spiegeln, so gründlich

wurde es poliert. „Wir wollen uns an der Rennstrecke als

Marke präsentieren“, sagt Manager Kurz. Die Aufbauten

des Rennteams sollen wie ein mobiles Porsche-Zentrum

aussehen. Der Auflieger ist ein rollendes Ersatzteillager.

Bis auf Schäden an der Karosserie kann alles vor Ort von

den Kundenteams repariert werden. Jeweils zwei Motoren

und Getriebe werden mitgeführt, aber auch vier Wind-

„ Wir wollen uns an der rennstrecke

als Marke präsentieren.“

Florian Kurz, Leiter Business Relations bei Porsche Motorsport Vertrieb

schutzscheiben, ein Dutzend Türen, Kotflügel und

Heckspoiler gehören zum Inventar. Johann Theuerkauf

zieht eine Schublade auf, in der sich Kleinteile befinden:

Startnummern- und Sponsorenaufkleber, Schrauben,

Muttern. Bei den Frontspoilerlippen ist der Verschleiß

besonders groß. „Die ruinieren wir uns an den Kerbs“, sagt

Jan Seyffarth. Der Vizemeister des Porsche Carrera Cups

von 2008 hat sich im Training an den rot-weiß-gestreiften

Pistenbegrenzungen eine Spoilerlippe ruiniert, jetzt

braucht er Ersatz. Theuerkauf erfüllt jeden Wunsch.

alle zwei wochen müssen er und das Porsche-Team in der

Rennsaison auf Reisen. Er macht das nur, weil er eine zuver-

lässige, sichere Zugmaschine hat, den Scania R 730. Zu Hause

„braucht es eine verständnisvolle Partnerin“, sagt Theuerkauf

– und an der Rennstrecke eine schlagkräftige Partnerschaft

wie zwischen Porsche Motorsport und Scania.

Rollendes Ersatzteillager:

Porsche-Mitarbeiter helfen

Rennfahrer Jan Seyffarth (u.)


Scirocco R-Cup feiern können.

Wie JameS bond

Bei einem Kartrennen 2005 ließ er sogar DTM-Starfahrer Mattias Ekström hinter sich:

Ola Nilsson ist eines der größten Motorsporttalente Schwedens. Der 23-jährige

Blondschopf fährt diese Saison im Scirocco R-Cup und wird von Scania gefördert.

herr nilsson, es gibt im scirocco r-cuP ähnlich

wie in der formel 1 einen „turbo-knoPf“ am

lenkrad, mit dem sich 50 zusätzliche Ps abrufen

lassen. fühlt man sich da wie James bond?

ola nilsson: Kann man sagen. Es macht riesigen Spaß. Mit

dem „Push-to-pass“-Knopf fällt das Überholen leichter. VW

hat sich da etwas sehr Cleveres einfallen lassen, wie überhaupt

die gesamte Serie extrem professionell geführt wird und

abwechslungsreich ist. Es treten Topfahrer aus zehn Nationen

an, der Wettbewerb ist hart. Das fordert mich enorm.

der weg zum berufsrennfahrer ist steinig.

es gibt eine vielzahl talentierter Piloten,

aber nur wenige cockPits. warum, glauben

sie, werden sie sich durchsetzen?

ola nilsson: Ein Rennfahrer zu sein bedeutet heutzutage

viel mehr als nur ein schnelles Auto zu fahren. Es hat zu

tun mit Marketing und sozialer Kompetenz. Der Umgang

mit Medien gehört genauso dazu wie Networking, Mentaltraining

und Fitness. Du musst die richtigen Leute um dich

herum haben, die dich als Rennfahrer weiterbringen, und

du musst in der Lage sein, das nötige Geld aufzutreiben. Um

Sponsoren zu akquirieren, musst du wiederum deine eigene

Marke kreieren, dein eigener kleiner Unternehmer sein. Ich

will das alles zu einem Paket schnüren. Weil mir das gelingen

wird, werde ich meinen Weg im Motorsport machen.

das klingt sehr selbstbewusst und reif.

wie haben sie diese erkenntnisse gewonnen?

ola nilsson: Ich habe einen Uni-Abschluss in Marketing.

Das hat mich schon immer interessiert und ich kann mir

vorstellen, in diesem Bereich irgendwann zu arbeiten. Mein

näheres Ziel aber ist, internationaler Profi-Rennfahrer zu

werden, in Europa oder in den USA, in einer GT-, Tourenwagen-

oder Endurance-Serie. Ich war schon immer ein

großer Fan von Porsche- und Lamborghini-Rennwagen.

inwieweit ist das engagement von scania

wichtig für ihre karriere?

ola nilsson: Dank Scania kann ich im Scirocco R-Cup fahren.

Das Unternehmen unterstützt mich dabei, Kontakte zu

knüpfen, um mich als eigene Marke zu präsentieren. Beson-

Ein

rennfahrer

zu sein

bedeutet

mehr als nur

ein schnelles

Auto zu

fahren.”

Ola Nilsson, Rennfahrer

Scirocco R-Cup

ders freue ich mich, dass

eine Ausnahme gemacht

wurde. Normalerweise engagiert

sich Scania nicht im

Motorsportsponsoring.

haben sie vorbilder?

ola nilsson: Es gibt viele

Fahrer, zu denen ich aufschaue

und von denen ich

mir etwas abschauen will.

Michael Schumacher z. B.

sie meinen den

schumacher zu

ferrari-zeiten.

Ja, vor seinem Comeback.

Wie er es verstanden hat,

ein gesamtes Team um sich

herum aufzubauen, hat mir

imponiert.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 9


Porträt Text und Fotos: Herbert Schadewald

Gründung: 18. Dezember 2003

Stammsitz: Handelsstraße 1,

04720 Großweitzschen, Telefon:

0 34 31/60 65 85, Fax: 0 34 3/60 63 96

E-Mail: info@sfblogistik.de

Internet: www.sfblogistik.de

Inhaberin: Michaela Schulze

Anzahl der Mitarbeiter: 22

Anzahl der Fahrzeuge: 16,

davon 7 Scania

Anzahl der Sattelauflieger: 18

(16 Kühlsattel- und 2 Planenauflieger)

Dienstleistungen: Transport und Lagerung,

Vermittlung von Transporten

Grüner geht’s (

Die erste in Deutschland zugelassene Ecolution-Sattelzugmaschine,

verkauft und betreut von Scania Leipzig, rollt seit

dem 1. April unter der Flagge des sächsischen Transportunternehmens

S.F.B. Logistik. Damit macht die Spedition ihre

bisherige Euro-5-Flotte noch umweltfreundlicher.

LEBEnSMITTEL, MEDIKAMEnTE und teilweise auch

Blumen transportieren die Kühlsattelauflieger mit

dem Logo S.F.B. Logistik durch Deutschland und

sehr gern auch nach Skandinavien“, sagt Disponent

Marco Schulze. Seit drei Jahren lässt er diese Frachten auch

von Scania bewegen. „Ich bin früher selbst Scania gefahren

und wir machen gern Urlaub in Schweden“, strahlt er. So

bedurfte es kaum größerer Überredungskünste, seiner Frau

Michaela, der das Transportunternehmen gehört, den neuen

Typ schmackhaft zu machen. „Wir haben zuerst einen

gemietet, doch dann wurde Scania gekauft. Und das seitdem

generell“, berichtet der Fahrzeugbeschaffer.

„DIE BEIDEn JÜnGSTEn entsprechen sogar der EEV-Norm“,

betont Schulze. Und das Speditionspaar ist stolz, sogar den

ersten in Deutschland verkauften Scania mit dem neuen

Ecolution-Paket zu besitzen – einen R 420 LA4x2MNA

Topline. Seit 1. April schickt der Disponent diesen umweltfreundlichen

Schweden auf Tour. „Ich bin total zufrieden.

Das ist der Hammer!“, sprudelt es aus ihm heraus. Denn

obwohl sich der Brummi noch in der Einfahrphase befindet,

verbraucht er nur 26 bis 27 Liter auf 100 Kilometer. „Da ist

noch mehr drin“, ist sich Schulze sicher. Satte 29 Liter sind

es bei den leistungsgleichen Modellen. Und nach erster

grober Schätzung wird das Ecolution-Fahrzeug 3.600 Dieselliter

weniger im Jahr verbrauchen als seine Markenbrüder.

„Dadurch macht das Auto Gewinn“, kommentiert der

Disponent.

UM DIE 13.000 KILOMETER absolviert jede Sattelzugmaschine

der S.F.B. Logistik im Monat. Alle Modelle fahren alle

Touren und da zu 50 Prozent die gleichen Routen mit der

gleichen Tonnage bewältigt werden, ergeben sich jede Woche

ideale Vergleichswerte. Dabei schneidet Scania durchweg

besser ab. „Scania ist insgesamt wirtschaftlicher“, ist Marco

Schulze überzeugt. „Zwar ist Scania in der Anschaffung teurer

als andere Marken“, wirft Firmenchefin Michaela Schulze

ein. Aber dafür seien diese schwedischen Laster „in der Qualität

besser“, kontert ihr Mann. Und von dem neuen Ecolution-Angebot

ist er total begeistert.

KOnKRET 5.000 EURO MEHR kostete der Eco-Schwede

gegenüber der normalen Ausführung. Und optisch unterscheidet

er sich durch die Seitenverkleidung, die Windabweiserverlängerung

nach unten und hinten sowie durch die

Michelin-Savergreen-Reifen. Zur Ecolution-Ausstattung

gehören außerdem Opticruise inklusive einer Tempobegrenzung

auf 85 Kilometer pro Stunde sowie der Scania Com-

10 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


noch) nicht

municator 200, der die Betriebsdaten überwacht und online

auswertet. Diese Ausstattungsdetails bietet Scania auch

einzeln an. „Aber in diesem Paket machen sie alle zusammen

Sinn, weil sie ein nützliches Zusammenspiel ergeben“,

erläutert Verkäufer Michael Matterne von Scania Leipzig.

Und allein mit Blick auf die Kraftstoffkosten rechnet Speditionsdisponent

Schulze vor: „Die Mehrkosten für den R 420

habe ich in einem Jahr eingefahren und im zweiten Jahr verdient

der schon Geld.“ Insofern sind die Mehrausgaben beim

Kaufpreis durchaus auch ein Mehrwert in puncto Wettbewerbsfähigkeit,

denn die Dieselpreise werden sich kaum auf

längere Talfahrt begeben. Da lässt sich nur durch technischen

und fahrerischen Einsatz sparen.

KRAFTSTOFFSPAREnDE FAHRWEISE ist auch ein Aspekt bei

den Fahrerschulungen. 2009 hatte Michaela Schulze erstmals

die Fahrtrainer von Scania eingeladen. Am 4. Juni absolvierten

ihre Mitarbeiter einen weiteren Ausbildungstag, um

mit der schwedischen Technik optimal umgehen zu können.

„Diese Fahrerschulungen werden wir für die Stamm- und die

Ersatzfahrer jetzt jährlich machen“, informiert die Firmenchefin.

Denn es ist ihr wichtig, dass die modernste Fahrzeugtechnologie

auch wirklich effizient von den Fahrern genutzt

wird.

„AUCH BEI DEn FAHRERn genießt Scania einen guten Ruf“,

versichert Disponent Schulze. Wer bei S.F.B. Logistik Qualitätsarbeit

leistet, hat auch Aussicht auf einen festen Platz

hinter einem Lenkrad mit dem Greif-Logo. Jan Roch gehört

zu den Glücklichen, die jüngst diesen Umstieg von einer

anderen Marke auf Scania vollziehen durften. Er steuert seit

1. April das Flaggschiff der Firma, bei der er seit 2005 fährt.

„Das ist echt toll und eine ganz andere Welt“, lobt er seinen

Grüner geht’s (noch) nicht: ein Teil der Scania, die

das sächsische Speditionsunternehmen S.F.B. Logistik

bisher kaufte. Im Vordergrund steht die erste in

Deutschland verkaufte Zugmaschine mit Ecolution by

Scania Ausstattung – der R 420 Topline.

Ecolution-Lkw. „Es ist einfach angenehm und ich fühle mich

wohl und behaglich darin“, schwärmt Roch. Dass er gerade

dieses Modell als Stammfahrer erhalten hat, macht ihn besonders

stolz.

MICHAELA SCHULZE verweist abschließend darauf, dass es

für alle Fahrzeuge europaweit geltende R&W-Verträge gibt,

damit stets überall alles behoben werden kann. Gleichzeitig

ermöglicht dies, die notwendigen Wartungsintervalle perfekt

einzuhalten. „Ich habe jeden Monat einen festen Satz und

somit kalkulierbare Kosten“, erläutert sie. Das ist ein doppelter

Wirtschaftsfaktor für das sächsische Speditionsunternehmen.

So wissen Michaela und Marco Schulze, dass ihre

Lastzüge stets sicher unterwegs sind. Schließlich garantieren

gut gewartete Zugmaschinen sowie geschulte Fahrer auch

verbrauchsarme Touren. Ecolution by Scania setzt dem nun

die Krone auf. Und das umweltbewusste Logistikehepaar ist

überzeugt: Grüner geht’s (noch) nicht.

Es ist einfach

angenehm und ich

fühle mich wohl und

behaglich darin.”

Ecolution-Fahrer Jan Roch

Glücklich über

ihre Kaufentscheidungen:

Das

Logistikehepaar

Michaela und

Marco Schulze

vor einem Teil

ihrer Scania Lkw.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 11


Porträt

Sozialraum

für EntSorgEr

Seit Kurzem hat der Abfallwirtschaftsbetrieb München,

der zertifizierte Entsorger der Stadt, zwei Scania

Fahrzeuge im Einsatz. Weitere sollen folgen. Ein

wesentlicher Pluspunkt bei der Entscheidung war die

Fahrerkabine, die für die Beschäftigten im täglichen

Einsatz auch als Behelfssozialraum dient.

Text und Fotos: Walther Bruckschen

Der Abfallwirtschaftsbetrieb

München hat insgesamt 250

schwere Lkw im Einsatz.

Der AbfAllwirtschAftsbetrieb München,

kurz AWM genannt, beschäftigt als kommunaler

Eigenbetrieb der Stadt München rund 1.400 Mitarbeiter.

Der AWM sammelt, entsorgt und verwertet

mit seinem Drei-Tonnen-System Restmüll, Papier und

Bioabfall. Dazu kommen 177 Mülleinsammelfahrzeuge zum

Einsatz. „Da die Fahrzeuge eine Nutzungsdauer von etwa

zehn Jahren haben, werden in jedem Jahr zwischen 10 und

30 Fahrzeuge ersetzt“, erläutert Reinhold Bauer, Leiter Fuhrparkmanagement

des AWM. „Dabei legen wir Wert auf die

neueste Technik. Das gilt vor allem auch im Bereich Umwelt

und Sicherheit.“

Sicherheit und Lärmschutz

spielen für den AWM bei der

Fahrzeugwahl eine große Rolle.

wie iM koMMunAlen bereich üblich, gibt es dazu jährlich

eine europaweite Ausschreibung. Drei Lose werden getrennt

voneinander ausgeschrieben: das Fahrgestell, der Aufbau

und die Kippvorrichtung. „Wir konnten uns für das Los

Fahrgestell in diesem Jahr qualifizieren“, freut sich Mat -

thias Thiem, der bei Scania in München Ansprechpartner

für Kommunalfahrzeuge ist.

“ Wir legen großen Wert auf

die Personalentwicklung

im Fuhrpark.”

Reinhold Bauer, Leiter Fuhrparkmanagement

beim AWM

heino JAhn leitet die Abteilung Logistik des Abfallwirtschaftsbetriebes,

in der gut zwei Drittel des AWM-Personals

arbeiten. Er erläutert, wie die Beschaffung organisiert ist:

„Formal ist die städtische Vergabestelle der Stadt München

für die Ausschreibung zuständig. Wir liefern dazu die Anforderungsbeschreibungen.

Im Vorfeld werden der betriebsärztliche

Dienst, der sicherheitstechnische Dienst und natürlich

auch das Personal befragt. Die Mitarbeiter haben ein wichtiges

Mitspracherecht, welche Fahrersitze, welche Einstiege

und welche Sitzbank gefordert werden. Über die letztendliche

Auftragsvergabe entscheidet schließlich der Stadtrat.“

12 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


ZwAr lAufen die MüllsAMMelfAhrZeuge in den zehn

Jahren, die sie beim AWM im Einsatz sind, „lediglich“ 15.000

Betriebsstunden oder 150.000 Kilometer. „Da es sich um

Stop-and-go-Verkehr in der Stadt handelt, entspricht das

jedoch etwa 600.000 Kilometern im Fernverkehr“, gibt

Reinhold Bauer zu bedenken. Und ähnlich wie dort ist auch

für die Fahrer und Lader im Müllsammeleinsatz das Fahrerhaus

der berufliche Mittelpunkt. Bauer: „Für unsere Beschäftigten

ist die Fahrerkabine eine Art Behelfssozialraum, in den

sie sich bei Regen oder kalter Witterung auch mal zurückziehen

können.“

dA wundert es nicht, dass die Ausstattung des Fahrerhauses

besondere Priorität genießt. Nicht nur auf Komfort

wird hier Wert gelegt, auch was die Ladungssicherung im

Fahrerhaus betrifft, ist sie vorbildlich. „Wir möchten auf

jeden Fall vermeiden, dass es im Falle eines Unfalls oder Aufpralls

zu herumfliegenden Teilen kommt“, so Bauer. Scania

hat für die geforderte Anpassung der Fahrerkabine in den

AWM-Fahrzeugen die Firma Stark Fahrzeugbau in Augsburg

beauftragt. „Die Ausstattung des Fahrzeugs ist sehr hochwertig“,

so Matthias Thiem von Scania, „das Fahrzeug ist ein

G 280 DB6x2*4MNA nach EEV-Norm mit Wandlerautomatik,

die Kabine ist selbstverständlich mit Klimaanlage und

Standheizung ausgerüstet. Es wurden darüber hinaus zwei

maßgeschneiderte Schränke eingebaut und ein Sicherheitsbodenblech

angebracht.“

„ein MüllsAMMelfAhrZeug kommt alles in allem auf

220.000 Euro. Das ist eine enorme Investition“, rechnet

Heino Jahn vor. „Auch die Arbeitsbedingungen und die

Sicherheit unserer Mitarbeiter liegen uns am Herzen. Des-

Die Firma Stark Fahrzeugbau aus Augsburg war für die individuelle Anpassung der Fahrerkabinen verantwortlich.

halb investieren wir in die

neueste Arbeitsschutzausrüstung

und -kleidung.“

Und nicht nur das: Auch

die Kraftfahrerweiterbildung

und -qualifizierung

hat hohe Priorität. Ein

eigener Fahrlehrer schult

das Personal im Umgang

mit den neuen Fahrzeugen.

„Zunächst gibt es eine

zweieinhalbstündige theoretische

Einweisung am

Fahrzeug“, erklärt Reinhold

Bauer das Prozedere, „dann

begleitet der Fahrlehrer die

Partie einen ganzen Tag lang

auf der Tour.“

die PArtien bleiben fest

zusammen und leeren mit

einer ausgefeilten Tourenplanung

alle drei Tonnen.

Warum, erläutert Jahn: „Der

Abfallwirtschaftsbetrieb

München verwaltet Zigtausende

von Schlüsseln der

Wohnanlagen in München.

Deshalb ist eine Partie einem

Fahrzeug, einer Tour und

einem Schlüsselbund zugeordnet.

Die hervorragende

Ortskenntnis ist die Basis für

die Entsorgungssicherheit

der Stadt.“ Die Bewohner in

München erhalten dadurch

einen erstklassigen Service:

Die AWM-Mitarbeiter holen

die Tonnen auf die Straße

und bringen sie auch wieder

zurück.

die neuen scAniA fAhr-

Zeuge kommen übrigens

gut an, weiß Bauer. „Seit Juni

laufen sie im Praxistest –

und es hat bisher nur positive

Rückmeldungen der

Fahrer gegeben.“ Mat thias

Thiem darf sich nicht nur

darüber freuen: Die nächste

Ausschreibung ist nämlich

bereits abgeschlossen – und

Scania hat den Zuschlag

für fünf weitere Fahrzeuge

erhalten.

Fuhrparkmanager Reinhold

Bauer, Logistikleiter Heino

Jahn und Matthias Thiem

von Scania (v. li.).

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 13


Technik

Scania Busse der JES

Verkehrsgesellschaft

fahren auch den neu

gestalteten Jenaer

Busbahnhof an.

Text und Fotos: Carsten Lange

Die Fahrer

Fühlen

sich wie zu

hause

Scania Busse sind zuverlässig und wartungsfreundlich. Von

den Fahrgästen werden sie sehr positiv angenommen, die

Fahrer sind begeistert von ihrem Arbeitsplatz. Diese Erfahrungen

haben die JES Verkehrsgesellschaft mbH und die

Verwaltungsgesellschaft ÖPNV Sömmerda mbH gemacht,

zwei Busunternehmen, die den Personennahverkehr in

ihren Landkreisen organisieren.

“Wir sind sehr zufrieden

mit den

Scania Bussen.”

Uwe Luksch, Geschäftsführer der

JES Verkehrsgesellschaft

Star der Busflotte der JES Verkehrsgesellschaft ist

der Reisebus Scania Century. Er ist beliebt bei Fußball-

und Basketballteams, die zu Auswärtsspielen

anreisen, und bei Vereinen, die Ausflüge unternehmen.

„An den Bus lassen sich sehr schnell Magnetfolien mit

den Logos der Mannschaften anbringen, sodass er im Aussehen

wie ein Vereinsbus wirkt und schon manches Mal damit

verwechselt wurde“, sagt Uwe Luksch, Diplom-Ingenieur

für Verkehrs- und Transportwesen und Geschäftsführer

der JES Verkehrsgesellschaft. JES, ein Tochterunternehmen

des Saale-Holzlandkreises, beschäftigt 92 Mitarbeiter, darunter

74 Fahrer und drei Auszubildende.

NeBeN dem scaNia ceNtury fährt JES mit vier Scania

OmniCity-Niederflurbussen, die ausschließlich im Linienverkehr

eingesetzt werden. „Unsere Fahrer fühlen sich an

ihrem Arbeitsplatz wie zu Hause. Auch von den Fahrgästen

bekommen wir sehr positive Rückmeldungen“, betont

Luksch. Die Scania Busse sähen nicht nur dynamisch aus,

sondern strahlten auch ein Gefühl der Sicherheit aus. Ein

wichtiger Aspekt ist für den Geschäftsführer die Wartungsfreundlichkeit:

„Man kommt sehr gut an alle Teile heran,

das wirkt sich auf die Wartungszeiten positiv aus.“

die Jes-Werkstatt hat von Scania für alle Busse eine

genaue Einweisung erhalten. Falls die Mechaniker ein Problem

nicht selbst lösen können, erhalten sie Hilfe von der

nächsten Scania Vertragswerkstatt, die nur 20 Kilometer

entfernt ist. Ein wichtiges Entscheidungskriterium war für

Luksch außerdem der geringe Kraftstoffverbrauch der Scania

Flotte. Bei 3,2 Millionen Kilometern im Jahr fällt das

14 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


Die VWG des ÖPNV Sömmerda mbH

hat drei Scania Busse im Linieneinsatz.

In Sömmerda hat die VWG

ihren Sitz.

durchaus ins Gewicht. „Wir sind sehr zufrieden mit den

Bussen“, lautet das Fazit des Geschäftsführers.

ÄhNlich gute erfahruNgeN wie JES hat auch die Verwaltungsgesellschaft

(VWG) des ÖPNV Sömmerda mbH

gemacht. Mit ihren 30 Mitarbeitern, darunter 23 Fahrern,

organisiert sie im Landkreis Sömmerda den öffentlichen

Personennahverkehr. Die Busflotte besteht derzeit aus

25 Fahrzeugen, die jährlich 1,8 Millionen Kilometer zurücklegen.

Seit 2011 hat das Unternehmen drei Scania Busse im

Linieneinsatz: zwei Low-Entry Scania OmniLink und einen

Niederflur Scania OmniCity. Sie sind voll klimatisiert und

erfüllen die aktuellen Umweltstandards.

VWg-geschÄftsführer WolfgaNg kuNz plant, die Fahrzeugflotte

weiter zu modernisieren. Aktuell hat Scania die

Ausschreibung für einen Low-Entry-Bus gewonnen, sodass

die Scania Flotte der VWG in Kürze Verstärkung erhält. „Alle

Busse sind sehr gut verarbeitet und bieten ein sehr gutes

Preis-Leistungs-Verhältnis“, sagt Kunz. Auch er bestätigt die

hohe Akzeptanz von Scania bei Fahrern und Fahrgästen.

Beide geschÄftsführer BetoNeN, wie wichtig die

individuelle Betreuung durch den Hersteller ist: „Auf

unsere Wünsche ist Scania immer eingegangen.“ Großen

Anteil daran hat Türk Wandt. Der gelernte Kfz-Meister

arbeitet seit 2001 bei Scania, zunächst als technischer

Betriebsleiter, seit 2005 im Vertrieb. Die Anforderungen

der beiden Verkehrsgesellschaften kennt er sehr genau:

Wandt stammt gebürtig aus der Region. Wolfgang Kunz

und Uwe Luksch sind sich auch in einem weiteren Punkt

einig: „Wir schätzen den Kontakt zu Scania, auch dann,

wenn es nicht um eine Kaufentscheidung geht.“

Die JES Verkehrsgesellschaft

hat den Scania Century in

ihrer Busflotte.

Drei, die eng zusammenarbeiten: Wolfgang Kunz,

Geschäftsführer der VWG der ÖPNV Sömmerda mbH, Türk

Wandt, Key Account Manager bei Scania, und Uwe Luksch,

Geschäftsführer der JES Verkehrsgesellschaft mbH (v. li.).

Scania Busse sind bei den

Fahrgästen beliebt.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 15


Baufahrzeuge Text und Fotos: Martin Heying

Die DFA Transport und Logistik GmbH ist ein

Spezialist für Baulogistik und Erdaushub. Allein

142 schwere Kippfahrzeuge sind derzeit im

ständigen Einsatz. Jetzt verstärken zehn Dreiseitenkipper,

zehn Hinterkipper und zehn Allradsattelzugmaschinen

Scania G 400 den Fuhrpark

der DFA – die richtige Wahl bei Dauerbetrieb

und Schwerstarbeit.

TäglicH

groSSeS

Tun

H

ervorgegangen ist die dFa aus

der SDAG Wismut, die sich

zu DDR-Zeiten zum weltweit

drittgrößten Produzenten von

Uran entwickelte. Bis einschließlich 1990

produzierte die Wismut 231.400 Tonnen

Uran. Der Abbau der Erze erfolgte

sowohl unter als auch über Tage. Weithin

sichtbar waren zu dieser Zeit vor allem

die landschaftlichen Schäden des Tagebaus

bei Gera. 1990 stoppte man den

Uranabbau, die Wismut wandelte sich zur

Wismut GmbH und zum größten Landschaftssanierer

der Welt. Eine gigantische

Herausforderung, die nicht nur den nachhaltigen

Rückbau der Landschaft, sondern

auch großflächige Dekontaminierungen

miteinschloss. Zunächst nahm man die

Still legung und Verwahrung der Grubenbaue

im untertägigen Betrieb in Angriff.

Über Tage begann die Wismut GmbH mit

der Haldensanierung. Das Abtragen von

150 Millionen Kubikmeter Haldenmaterial

und die Verfüllung von 84 Millionen

Kubikmetern des Tagebaurestlochs war und

ist immer noch eine herkulische, logistische

Meisterleistung. Man baute die größte Kipperflotte

Europas auf und versetzte wort-

wörtlich Berge. Zuerst die Gessenhalde im

Tagebau Lichtenberg und später die vier

Spitzkegelhalden bei Paitzdorf und Reust,

die bis dahin die Landschaft dominierten.

2006 waren die Halden und Schluchten

verschwunden. Einen erheblichen Anteil

an den Erdbewegungen hat bis heute die

DFA. Die Arbeiten sind längst noch nicht

abgeschlossen, noch immer muss Erd reich

verteilt, müssen Untergründe gesichert

und Schadstoffe gefiltert werden. Darüber

hinaus ist die DFA mittlerweile auch im

Dienste anderer Großbauprojekte unterwegs,

etwa beim Autobahnbau zwischen

Hamburg und Bremen auf 75 Kilometer

Länge oder zwischen Malsch und Offenburg

auf 70 Kilometer Länge, beim Neubau

der Landebahn Nord-West in Frankfurt am

Main oder beim Rück- und Neubau des

Hauptbahnhofs Wien. Auch hier zählen für

die eingesetzten Fahrzeuge Belastbarkeit,

Zuverlässigkeit und exzellenter Service.

Daher entschied man sich, die Flotte mit

Scania Baufahrzeugen zu erneuern. 30

Scania G 400 stehen seitdem bei der DFA

im Dienst. „Scania erfüllt unsere Ansprüche

auf ideale Weise“, erklärt René Schenk,

Fuhrparkleiter der DFA, „die Marke bietet

eine hohe Qualität, verlässliche Technologie

und einen sehr guten Service.“ Michael

Hulm, Geschäftsführer der DFA, bestätigt:

„Ich schätze die hohe Flexibilität bei der

Beschaffung und die gute Wirtschaftlichkeit

der Fahrzeuge.“ Der hauseigene

Fahrertrainer Michael Riedel sorgt für

die nötigen Schulungen der Fahrer und

für eine wirtschaftliche Fahrweise. Diese

ist besonders wichtig, da Hulm die DFA

breiter auf dem Markt positionieren will.

Das sollte mit dem Know-how der DFA

und den ökonomisch wie technisch ausgereiften

Fahrzeugen von Scania kein

Problem sein.

Alle Fahrzeuge, die das Sanierungsgelände

verlassen, müssen unter die „Dusche“.

16 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


Bei den Bauprojekten

der DFA spielen die

Scania G 400 jetzt eine

„tragende“ Rolle.

Scania Verkäufer

Frank Becher,

Scania Regionaldirektor

Peter van

den Eeden, DFA

Geschäftsführer

Michael Hulm und

DFA Fuhrparkleiter

René Schenk (v. li.)

Willkommen

zur Scania

Bauaktion 2011

Robustheit, Sicherheit, Traktionsvermögen: Scania zeigt im

Segment der Baufahrzeuge Flagge und lädt im September zum

Test & Drive Bau 2011 in den Piesberger Steinbruch bei Osnabrück

ein. Dort haben die Kunden von Scania die Möglichkeit, alle

Neuheiten und technischen Weiterentwicklungen der vergangenen

Jahre ausgiebig zu testen und auszuprobieren. Geplant sind

verschiedene Stationen mit rund 20 unterschiedlich spezifizierten

Baufahrzeugen. Steigen Sie ein! Auf Sie warten ein spannender

Handlingkurs im Steinbruch, ein anspruchsvoller Rundkurs mit

beladenen Fahrzeugen, Fahren mit beladenen Fahrzeugen im

öffentlichen Straßenverkehr, Offroad-Einsatz und eine Über-

raschung. Interessiert? Kontaktieren Sie Ihren nächstgelege nen

Scania Händler. Er hat einen Termin für Sie. Mehr Informationen

finden Sie unter www.scania.de

Starke Schweden

Wenn es so etwas wie ein Traumfahrzeug für den Bauverkehr gibt,

dann ist es dieser Scania R 730 CB6x4HHZ mit Kempf-Dreiseitenkipper,

den die Firma Uwe Steiner Baustoffe Transporte unlängst

aus der Hand von Thilo Ommer, Verkäufer bei Scania Haiger, in

Empfang nahm. Das 1990 von Uwe Steiner gegründete Unternehmen

aus Siegen befasst sich mit dem Transport von Schüttgütern

und Baumaschinen. Seit 1999 setzt Steiner auf Scania. Damals

wurde der erste neue Scania mit 530 PS als Dreiseitenkipper

gekauft. Der Fuhrpark besteht aus 16 Fahrzeugen, die drei stärksten

tragen natürlich die Marke mit dem Greif auf dem Kühlergrill.

Warum Scania? Uwe Steiner bringt’s auf den Punkt: „Viel Leistung

− wenig Ärger – maximale Service-Power.“

Seit Kurzem verstärkt dieser Scania R 730 CB6x4HHZ mit

Kempf-Dreiseitenkipper und Bordmatik den Fuhrpark des

Baustoff-Transportunternehmens Steiner aus Siegen.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 17


IntErvIEW

Thomas Duvenbeck

Ein Spediteur braucht

heute den Willen zur Gestaltung.

Aber auch der Spaß

darf dabei nicht zu kurz

kommen.”

Thomas Duvenbeck, geschäftsführender

Gesellschafter der Thomas Duvenbeck Holding

GmbH in Bocholt.

Für Fuhrparkleiter Bernd Reining bilden Wirtschaftlichkeit, Kosten und Service die Stellgrößen im

Kultur-

Im Logistikkonzept der Duvenbeck Unternehmensgruppe in

Bocholt spielt der Faktor Kultur eine wichtige Rolle. Zum Ortstermin

eingeladen waren SCANIA BEWEGT und Christian Teichmann,

Direktor Verkauf Lkw Scania Deutschland Österreich.

sCania BeWeGt: herr DUVenBeCK,

sie setZen aUF Die „KULtUr Der

LOGistiK“. UnGeWÖhnLiCh FÜr einen

sPeDiteUr, ODer?

thOmas DUVenBeCK: Die Positionierung

ist gut überlegt. Die Verbindung von

Kultur und Logistik schafft einen Grad von

Unterscheidung im Speditionsumfeld, den

wir vorher nicht hatten. Wir sind anders

als die Konzerne, aber auch anders als eine

Spedition mit 40 oder 50 Lkw.

Was heisst FÜr sie KULtUr?

thOmas DUVenBeCK: Kultur bedeutet

zunächst, dass wir unseren Kunden eine

hohe Wertschätzung entgegenbringen.

Wenn ein Kunde nach einem Gespräch

sagt, es war schön mit Ihnen, dann haben

wir den richtigen Ton getroffen. Kultur

bedeutet aber auch, dass sich die Mitarbeiter

in einem Unternehmen aufgeho-

ben fühlen. Ich sehe da Parallelen zu

Scania. Ich habe das in Schweden und

hier vor Ort selbst erlebt, dass die Scania

Mitarbeiter stets sehr gut über ihr Unternehmen

sprechen.

Christian teiChmann: Bei Duvenbeck

sind Team und Inhaber enorm professionell.

Wenn die Branche über Duvenbeck spricht,

dann fällt häufig der Begriff Respekt.

18 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


Text und Fotos: Joachim Geiger

Fuhrpark. Die Baureihe G hält Reining für das ideale Flottenfahrzeug.

Thomas Duvenbeck und Christian Teichmann setzen auf gute Partnerschaft.

Evolution

rapeseeds Etanol (sockerrör)

mit FUG UnD reCht. immerhin ist Die Unternehmen entwickelt und verändert. vor allem der Kraftstoffverbrauch. Die

DUVenBeCK UnternehmensGrUPPe thOmas DUVenBeCK: Wir laufen nicht guten Verbrauchswerte der ersten Test-

an 28 stanDOrten in eUrOPa mit vor den Problemen unserer Kunden weg. fahrzeuge waren kein Strohfeuer, Scania

rUnD 2.300 mitarBeitern UnD 900 Wir können sofort entscheiden und neh- hat sich hier sehr beständig gezeigt.

LKW in Den sParten aUtOmOtiVe, men auch Risiken in Kauf. Hier verlasse thOmas DUVenBeCK: Der Lkw ist bei

GetrÄnKe UnD KUnststOFFe aKtiV. ich mich auf meine Leute. Wenn mir ein uns ein Produktionsmittel, nicht mehr,

aLs thOmas DUVenBeCK 1992 ins Mitarbeiter sagt, dieses Projekt können wir aber auch nicht weniger. Damit verbin-

GesChÄFt einstieG, hatte Die Firma stemmen, dann übernehmen wir den Job. den sich Ansprüche an Wirtschaftlich-

GeraDe maL 50 mitarBeiter UnD

keit, Kosten und Service. Wir erwarten

ZWei DUtZenD LKW.

WeLChe rOLLe hat DaBei Der LKW? ein hohes Niveau in der Produktent-

thOmas DUVenBeCK:

7 faktarutor Die Liberalisie- BernD reininG: Wir sind froh über wicklung, dazu lange Service-Intervalle

rung des europäischen Etanol (sockerrör) Marktes und die

Wiedervereinigung Gas (biogas) haben uns damals in

jeden Lkw. Über den Daumen gerechnet

übernehmen wir deutlich mehr als

und einen Service, der sich auf unsere

Bedürfnisse einstellt. Wenn der Lkw

die Hände gespielt. Biodisel Wer zupacken wollte, die Hälfte der Transporte in Eigenregie. wegen einer Reparatur in die Werkstatt

konnte mit guten Ideen einiges bewegen. Rechnet man die Fahrzeuge unserer muss, dann wollen wir nicht erst um Ter-

Allerdings war für mich Größe nie ein Speditionspartner dazu, disponieren mine feilschen, sondern erwarten eine

Unternehmensziel. Früher waren wir für wir rund 1.500 Lkw.

umgehende Lösung.

manche Kunden zu klein, heute sind

Christian teiChmann: Scania hat bei

wir für manche eher zu groß.

in ihrer FLOtte LaUFen aUCh rUnD der Produktentwicklung das Ohr ganz

Christian teiChmann: Duvenbeck 35 sCania Der BaUreihe G. Wie nah an der Praxis. Service ist für uns

ist im Kern ein Familienunternehmen. sChLaGen siCh Die sChWeDen? kein Lippenbekenntnis, sondern gelebte

Die Kunden honorieren, dass sich das BernD reininG: Überzeugt hat uns Kundenbeziehung.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 19


RepoRtAGe Text und Fotos: Robin Master

So muss es sein: Kaum ein Partikel trübt mehr die Luft. Scania Euro 6

präsentiert sich als verbrauchsneutral gegenüber Euro 5, mit einer

Kombination aus selektiver katalytischer Reduktion (SCR) mit AdBlue,

Abgasrückführung und Partikelfilter.

Scania iSt ErStEr

Der Euro-6-Abgasstandard wird ab 1. Januar 2014 Pflicht für alle Lkw. Bis

dahin stellt vor allem die Beherrschung der drastischen Partikelsenkung die

Kür dar. Scania meisterte diese technische Herausforderung und brachte

bereits den ersten Lkw mit Euro-6-Motor auf die Straße.

Der Schritt von euro 5 zu Euro 6 ist abermals ein

drastischer. Euro 6, für Neufahrzeuge ab 1. Januar

2014 verpflichtend, heißt: vier Fünftel weniger Stickoxide

im Vergleich zu Euro 5 (0,4 g/kWh zu vorher

2 g), Halbierung der Partikel von 0,02 g/kWh auf 0,01 g/kWh.

Erstmals müssen in den Tests zur Einhaltung der Partikelemission

die Rußteilchen nicht nur wie bislang gewogen, sondern

auch gezählt werden. Je nach Testzyklus darf ein Motor dann

zwischen 600 und 800 Milliarden Partikel pro Kilowattstunde

emittieren. Das ist so wenig wie noch nie zuvor. Im Vergleich

zu Euro 5 liegt die praktische Partikelemission nur noch bei

einem Sechstel - also weit besser als die 50-prozentige Reduzierung

durch das Wiegeverfahren.

DieSe Grenzwerte zu erfüllen funktioniert nun endgültig

nicht mehr ohne die Einspritzung des Stickoxid reduzierenden

Harnstoffs, besser bekannt als AdBlue. Jonas Hofstedt,

“ euro 6 funktioniert

als

Kombination

verschiedener

technologien

von Scania.”

Jonas Hofstedt,Antriebsstrangentwicklung

Scania

verantwortlich für die Antriebsstrangentwicklung bei

Scania, umreißt die getroffenen Maßnahmen in einem Satz:

„Wir nutzen eine Kombination aus allen Technologien,

die Scania in den vergangenen Jahren entwickelt hat:

Abgasrückführung, Turbolader mit variabler Geometrie,

Common-Rail-Hochdruckeinspritzung, selektive katalytische

Reduktion und Dieselpartikelfilter. Dazu kommt unser

eigenes Motor- und Abgasmanagement, das jetzt als eine

Einheit funktioniert.“

nicht nur ohne Scr, auch ohne Partikelfilter geht also

nichts mehr. Umso erstaunlicher ist, wie die Entwickler ein

derart kompaktes Packaging von Oxikat, Partikelfilter und

SCR-Kat in einem nur etwa 300 Liter großen Edelstahlgehäuse

unterbringen konnten. Jonas Hofstedt: „Kraftstoff-

verbrauch, Fahrbarkeit und Ansprechverhalten werden in

keiner Weise unseren Euro-5-Motoren nachstehen.“

20 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


Die von 30 auf 25 Prozent verringerte Abgas-Rückführrate

ermöglicht eine heißere und damit effizientere Verbrennung.

Dadurch, dass SCR nicht allein für die Senkung des Stickoxids

im Abgas sorgen muss, lässt sich andersherum gleichzeitig

die eingespritzte AdBlue-Menge verringern. Sie sinkt

von fünf bis sechs Prozent bei Euro 5, auf drei bis vier Prozent

bei Euro 6.

DaMit eS nicht zuM „infarkt“ durch einen zugesetzten

Filter und damit zu abfallender Leistung kommt, wird auch

der geringste Anstieg des Abgasgegendrucks über zwei

Drucksensoren vor und hinter dem Filter gemessen. Durch

Erhöhung der Last oder durch Freibrennen im Stand lässt

sich der Filter jederzeit regenerieren.

iM rahMen einer norMalen wartunG muss der Filter erst

nach 240.000 Fernverkehrskilometern ausgetauscht werden.

Die Werkstatt hat damit wenig Mühe: Dank einer Wartungsklappe

in der herausschwenkbaren Schalldämpfer-Filter-

Einheit kommt der Mechaniker leicht an die Filterklappe

heran. Zu spüren ist von der neuen Abgastechnik wie so oft:

nichts. Die Euro-6-Scania hängen gut am Gas, dank variabler

Lader und XPI-Common-Rail-Hochdruck-Einspritzung

herrscht auch in den spritsparenden, niedrigen Drehzahl-

Jonas Hofstedt, Antriebsstrangentwicklung Scania,

ist zu Recht stolz auf sein Team: Die neuen Euro-6-

Motoren mit 440 und 480 PS weisen im Vergleich zu

den Euro-5-Versionen keinen Mehrverbrauch auf.

regionen beste Leistungsausbeute.

Da das Vermeiden von Temperaturverlusten

im Abgas oberste Priorität

hat, haben die Techniker zudem

ein neues Klappenventil im Ansaugtrakt

eingeführt: Um das Auskühlen der Abgase im Rückführsystem

zu vermeiden, schließt es im Schubbetrieb die Zufuhr zu

kühler Frischluft.

obwohl Die Scania Motorenentwickler stets auf

geringstes Gewicht aller Komponenten achten, ganz

gewichtsneutral ist diese aufwendige Abgasnachbehandlung

nicht zu haben: Inklusive AdBlue-Tank konnte das Mehrgewicht

auf 40 bis 200 Kilo, abhängig von der Fahrzeugspezifikation,

minimiert werden. Und: Die kompakte Dämpfer-Filter-Einheit

schränkt das maximale Tankvolumen im

Vergleich zu Scania Euro-5-Lkw nicht ein.

“ Der euro-6-Motor verbraucht

nicht mehr Kraftstoff als der

euro-5-Motor.”

Jonas Hofstedt,Antriebsstrangentwicklung Scania

Chemielabor im Auspufftopf:

Links oben der

austauschbare Partikelfilter,

daneben Oxi-Kat

und die SCR-Filter. Das

Abgasrohr ist isoliert,

um nicht zu viel Prozesswärme

zu verlieren.

Mehrgewicht im

Vergleich zum reinen

AGR-Verfahren: 40 bis

200 Kilo.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 21


Der langjährige Scania Servicepartner Fuhrmann Nutzfahr-

zeuge hat in Erharting eine zweite Werkstatt eröffnet und das

Scania DOS-Zertifikat erhalten.

“ Wir bleiben unserem

strategisch optimal

gelegenen Standort in

München treu.”

Jürgen Pietzsch,Regionaldirektor Scania

München/Oberschleißheim

22 Investition SCANIA BEWEGT in die Servicezukunft: • 3.2011 In Oberschleißheim bei München bietet Scania seinen Kunden

www.scania.de

einen Neubau mit moderner Werkstatt, fünf Reparatur- und Servicebahnen sowie einer Prüfbahn.


sonnige

Aussichten

Scania ist auf Expansionskurs, weltweit und auch in

Deutschland. Der Marktanteil steigt. So ist es nur konsequent,

dass auch das Servicenetz weiter wächst. In den

neuen Betrieb Scania München/Oberschleißheim wurden

7,5 Millionen Euro in die Servicezukunft investiert.

scania wächst weiter: Hatte der

schwedische Fahrzeughersteller im Jahr

2009 noch einen Marktanteil von sieben

Prozent, waren es im vergangenen Jahr

bereits 8,5 Prozent. Und in diesem Jahr

geht’s gegen zehn Prozent. Auch beim Ausbau

des Servicenetzes gibt man Gas: An mehreren

Standorten entstehen derzeit neue Servicestützpunkte

(siehe Kasten). Die größte Investition

tätigte Scania in diesem Jahr in Oberschleißheim

in der Nähe von München. Der Neubau wurde

kürzlich feierlich eröffnet.

selbst das wetter schien die guten Prognosen

für die Zukunft von Scania unterstreichen zu wollen:

Während es am Vortag noch ununterbrochen

geregnet hatte, strahlte zur Eröffnung des neu

gebauten Händlerbetriebs in München/Oberschleißheim

Ende Mai die Sonne. Hier entstand

ein neuer 2.000 Quadratmeter großer Betrieb, nur

etwa 500 Meter vom früheren Standort entfernt.

Der Regionaldirektor vor Ort, Jürgen Pietzsch, freut

sich, dass mit dem Neubau zusätzliche Kapazitäten

geschaffen wurden, „um den gestiegenen Anforderungen

unserer Kunden auch in Zukunft professionell

begegnen zu können“. In der modernen Werkstatt,

die über fünf Reparatur- und Servicebahnen

sowie eine Prüfbahn verfügt, arbeiten 40 Mitarbeiter.

Alle Dienstleistungen werden hier geboten:

Verkauf und Service von Scania Lkw und Bussen,

von Wartung und Reparaturen über Ersatzteil- und

Reifenservice, Vermietangebot Scania Rent Truck &

Trailer, Finanzierungen und Versicherungen bis hin

zum 24-Stunden-Notdienst der Scania Assistance.

Darüber gibt es auch eine Rundum-Betreuung von

Anhängern, Aufliegern und Aufbauten.

in den neubau investierte Scania 7,5 Millionen

Euro. „Die größte Einzelinvestition der vergangenen

Jahre“, wie Pietzsch betont. „Doch bei

einem Neubau hatten wir die Möglichkeit, das

Gebäude perfekt an die Erfordernisse unserer

Kunden anzupassen.“ Und Jörg Franzke, Direktor

Netzstruktur und Qualitätsmanagement Scania

Deutschland Österreich, ist sich deshalb auch

sicher, „dass der neue Händlerbetrieb, den wir in

München gebaut haben, eine gute Investition in

die Zukunft, in unser Servicenetz hier in Deutschland

und eine wichtige Investition für unsere Kunden

und deren Transportgeschäft ist.“ Für Scania

Kunden bedeute dieses flächendeckende Servicenetz

maximale Fahrzeugverfügbarkeit. Dass dieser

Punkt den Kunden auch wirklich wichtig ist,

konnte man anlässlich der Eröffnungsfeier – mit

“ Diese Investition ist

sehr wichtig für unser

Servicenetz.”

Jörg Franzke, Direktor Netzstruktur

und Qualitätsmanagement Scania

Deutschland Österreich

bayerischer Blasmusik und zünftiger Brotzeit –

immer wieder hören. „Wenn mein Fahrzeug in der

Werkstatt steht, kostet mich das Geld, statt dass

ich damit Geld verdiene“, so ein Scania Kunde aus

Oberbayern. Ein schneller und gründlicher Service

sei für ihn daher ein wichtiges Argument bei

der Markenwahl. Er lobt die professionelle Ausstattung

der Werkstatt hier im Münchner Norden,

auch wenn für den Rosenheimer Oberschleißheim

nicht gerade um die Ecke liegt.

dem Kunden Kann geholfen werden, denkt sich

vielleicht Thomas Bertilsson, Geschäftsführer

Scania Deutschland Österreich, denn Scania ist

auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück

im Raum Rosenheim. Vielleicht kann sich dieser

Kunde demnächst auch noch die Fahrt nach

München sparen und stattdessen auf der Straße

Geld verdienen – egal bei welchem Wetter.

Text und Fotos: Walther Bruckschen SERVICEnEtz

Zu Ihren Diensten

Ein neu gebauter Händlerbetrieb, zusätzliche

Servicestützpunkte, erweiterte Werkstät -

ten: Scania expandiert und investiert in

seine Servicelandschaft. Denn ein flächen -

de ckendes Servicenetz bietet dem Kunden

maximale Fahrzeugverfügbarkeit.

die jüngsten investitionen für sie

im Überblick:

scania münchen/Oberschleißheim,

Hicklstraße 4, 85764 Oberschleißheim

Eröffnung des Neubaus im Mai 2011

motoren baader Vertriebs-

u. instandsetzungs Gmbh

Werkstatt Saarbrücken

Neumühler Weg 16

66130 Saarbrücken

renovierter Werkstattbetrieb in

Saarbrücken seit Mai 2011

scania würzburg/eibelstadt

Brückenstraße 3

97246 Eibelstadt

zusätzliche Scania Werkstatt

seit August 2011

scania limburg

Brunnenstraße 11

65551 Limburg

zusätzliche Scania Werkstatt

seit August 2011

scania magdeburg

Wörmlitzer Straße 1

39126 Magdeburg-Rothensee

Erweiterung der Werkstatt seit August 2011

scania braunschweig

Waller See 102

38110 Braunschweig

zusätzliche Scania Werkstatt

seit September 2011

scania Fulda/eichenzell

Am Eichenzeller Weg 12

36124 Eichenzell

Erweiterung der Werkstatt ab Oktober 2011

scania Kassel/lohfelden

Scania Werkstatt derzeit im Bau

geplante Eröffnung: Januar 2012

scania bielefeld

Baubeginn: Frühjahr 2012

geplante Eröffnung: Sommer 2012

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 23


SERVICE

Händler

Breuer

Händler

Scania

Kerpen

Servicestützpunkte

in Ihrer Nähe

Händler

Scania

Münster

Händler

Scania

Koblenz

Händler

Baader

Händler

Wisser

Händler

Knirsch

Händler

Scania

Offenbach

Händler

Bertsch

Händler

Scania

Stuttgart

Händler

Scania

Hamburg

Händler

Schmidt

Händler

Stanner Händler

Alnufa

Immer an

Ihrer SeIte

Händler

Petersen

Deutschland ist

Scania Land – mit

insgesamt 143

Servicestützpunk-

ten, darunter 20

Scania Händler, die

in bedeutenden

Wirtschafts -

regionen ange-

siedelt sind. Die

Karte zeigt’s.

“Ein flächendeckendes

Servicenetz für maximale

Fahrzeugverfügbarkeit.”

Jörg Franzke, Direktor Netzstruktur und Qualitäts-

management, Scania Deutschland Österreich

Scania Händler

Scania Werkstätten

24 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de

Händler

Scania

Gera

Händler

Scania

München

Händler

Mossandl

Händler

Scania

Berlin

Händler

STS


Thomas Timmann fühlt sich mit dem Komplettservice der

Scania Werkstatt sehr gut betreut.

Verschleißteile unterliegen bei Wartungsintervallen

einer strengen Kontrolle, so Tobias Schwind.

Früher hat timmex transporte

aus Wentorf bei Hamburg eine eigene

Werkstatt betrieben. Doch die rechnet

sich längst nicht mehr. Die Kosten für

Hallenmiete, Personal und Werkzeuge wurden

zu hoch. Zudem hätte das Unternehmen ständig

in Computertechnik und Analysegeräte investieren

müssen, um die moderne Elektronik der

Lkw-Flotte selbst überprüfen und reparieren

zu können. Da deren Fuhrpark hauptsächlich

aus Scania Fahrzeugen besteht, hat sich Timmex

entschlossen, einen Reparatur- und Wartungsservice

mit Scania Hamburg zu vereinbaren.

grosser vorteil: Auch seine Containerchassis

und Trailer kann das Transportunternehmen

dort reparieren und warten lassen, was zusätzliche

Werkstatttermine irgendwo anders spart.

Der Aufliegerhersteller Schmitz Cargobull ist

bereits seit 2003 Partner von Scania Hamburg.

Das Werkstattpersonal ist aber auch für andere

Trailer-Marken bestens geschult und ausgerüstet.

„Komponenten wie Bremsen und Achsen

stammen häufig von denselben Herstellern,

daher spielt die Marke der Auflieger keine Rolle“,

erläutert Tobias Schwind, der bei Scania

Hamburg für die Annahme der Reparaturen

verantwortlich ist.

“Wir genießen

einen super

Komplettservice.”

Thomas Timmann, Geschäftsführer

von Timmex Transporte

„Wir geniessen hier einen super Service und

werden vorzüglich behandelt“, lobt Timmex-

Geschäftsführer Thomas Timmann die Arbeit

von Scania. „Wir können mit unseren Aufliegern

Die

Werkstatt

macht

alles

möglich

Timmex Transporte hat

mit Scania Hamburg einen

Reparatur- und Wartungsvertrag

geschlossen.

Darin enthalten ist auch

der Service für Trailer.

Text und Fotos: Nicole de Jong

SERVICE

in die Schnellspur fahren und müssen nicht

warten“, sagt er. Das komme ihm, der viele Kühltransporte

abwickelt, sehr zugute. Da Scania

zahlreiche Ersatz- und Verschleißteile auch für

Trailer bevorratet, dauert die Reparatur in der

Regel auch nicht lange.

timmex hat einen servicevertrag für Lkw

und Auflieger abgeschlossen. Darin enthalten

ist eine Soforthilfe. Falls mal ein Fahrzeug rund

um Hamburg liegen bleibt, wird es kostenlos in

die Werkstatt abgeschleppt. Außerdem gehören

Reparaturen, Wartungen sowie die erforderlichen

Hauptuntersuchungen und Sicherheitsprüfungen

zum Komplettpaket. „Wir erhalten

bei Bedarf auch ein Ersatzfahrzeug“, berichtet

Timmann. Somit verzeichne der Transporteur

so gut wie keinen Ausfall.

Das Zeitmanagement Der Werkstatt ist

ausgefeilt. Im Scania System sind alle Wartungsintervalle

hinterlegt, sodass sich die

Werkstatttermine optimal planen lassen. „Die

Leute hier machen alles möglich“, sagt Timmann.

Und so wird im Dienste des Kunden im

Zweifelsfall sogar der wohlverdiente Urlaub

unterbrochen.

www.scania.de 3.2011SCANIA BEWEGT 25


SERVICE Text: Paul Göttl, Fotos: Scania

Gewinnspiel

sCAniA BeweGT verlost unter allen richtigen

Ein sendungen

zehn kuschelige Fleece-Decken für

kalte Tage mit elchmotiv.

Diese superweiche Fleece-Decke in Hellgrau mit trendigem

Elchdesign ist 130x170 Zentimeter groß und wärmt

in allen Situationen. Beantworten Sie die drei Fragen

rechts, stecken Sie den Coupon mit den richtigen Antworten

in ein Kuvert (Absender nicht vergessen) und senden

oder faxen ihn an folgende Adresse:

Scania Deutschland GmbH

sCAniA BeweGT · Stichwort Gewinnspiel

August-Horch-Straße 10 · D-56070 Koblenz

Fax: 02 61/8 97-92 08

Die zehn Gewinner der Sport-Reisetaschen

aus dem letzten Rätsel heißen:

Maria Kaiser Christian Pachowiak

Edmund Fischer Dirk Tobien

Susanne König Thomas Peters

Klaus Müller Jakob Gerten

Seisenberger GmbH & Co.KG Patrick Scheffer

sCAniA Deutschland

auf facebook.de

Mehr als 1.300 Fans sagen mittlerweile „Gefällt

mir“, wenn sie die Scania Facebook-Seite

unter www.facebook.com/scania.deutschland

besuchen. Ist auch klar, dort gibt’s viele

Infos aus der Welt von Scania, wie etwa spezielle

Angebote oder Veranstaltungen. Also,

mitmachen und nichts wie hin zu Facebook.

GewinnFRAGen

1

2

3

Wie heißt der Turboknopf zur Beschleunigung

im Scirocco R-Cup?

Ab welchem Datum dürfen neue Lkw

nur noch mit Euro 6 ausgeliefert werden?

Wie viele Servicestützpunkte inklusive

Händler hat Scania derzeit in Deutschland?

ABsenDeR

Vorname Name Telefon-Nr.

Adresse E-Mail-Adresse

❑ Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass Scania meine angegebenen Daten zu Werbezwecken per Post und

E-Mail nutzen und verarbeiten darf. Scania versichert, dass eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte für Werbezwecke

nicht erfolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen,

es genügt eine kurze schriftliche Mitteilung auf dem Postweg oder per E-Mail.

Mitarbeiter der Scania Deutschland Organisation sind von der Teilnahme

am Gewinnspiel ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

einsenDesCHluss:

14. Oktober 2011

leseRumFRAGe

in DeR veRGAn-

Genen sCAniA

BeweGT

Um unsere Kundenzeitschrift noch attraktiver für Sie zu machen, haben wir in der vergangenen

Ausgabe von SCANIA BEWEGT eine Leserumfrage durchgeführt. Insgesamt

150 Leser haben sich daran beteiligt, dafür danken wir herzlich. Die ersten drei Preise,

jeweils ein Einkaufsgutschein über 300, 200 und 100 Euro, gingen an folgende Leser:

Jochen Möller Michael Völsen Peter Schaum

Über je ein Wochenendticket für den Truck-Grand-Prix

am Nürburgring durften sich diese Leser freuen:

Frank Voigt Georg Schmidt Matthias Boor

Lukas Hinderer Klaus Müller Markus Eiswirth

Marianne Pfuhl Jürgen Scheidt Gerhard Bronold

Melanie Höcker Martin Twickler Florian Knieper

Martin Przywara Christian Pachowiak Wilfried Barth

Udo Albertini Manfred Randig Dirk Tobien

Marc Wischnewski

Christian Bliemel

Gerhard Schneider Christian Buß

Die Ergebnisse der Umfrage veröffentlichen wir in der kommenden Ausgabe

von SCANIA BEWEGT.

26 SCANIA BEWEGT • 3.2011 www.scania.de


idee & concept, München

MEILLER und Scania: eine Kombination, die seit Jahr zehnten die Kipp-Kultur

in Punkto Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit darstellt. Und welcher

Begriff als KippKultur ® bringt es besser auf den Punkt, was Meiller-Kipper

seit der Erfindung des Lkw-Windenkippers 1904, dem ersten hydraulischen

Drei seitenkipper 1925, der Markteinführung des Abrollkippers 1972, der

neuen Generation der Dreiseitenkipper 2008 und dem vielfältigen aktuellen

Kipper-Produktspektrum für die

Weiterentwicklung,

Professionalisierung,

Perfektionierung und

Internationalisierung

des Themas „Kippen“

getan hat und im Hinblick

auf die Kombination

mit Scania-

Fahrgestellen fortführen

wird!

F. X. MEILLER · Fahrzeug- u. Maschinenfabrik-GmbH & Co KG

Untermenzinger Straße 1 · 80997 München · Tel. + 49(0)89/1487-0 · Fax + 49(0)89/1487-1355 www.meiller.com


Wir schnüren übrigens auch

Finanzierungspakete.

Kein Wunder, wenn unsere Finanzierungsideen neugierig machen. Als Scania Service­

gesellschaft sind wir nicht nur in der Lage, gute Angebote für neue und gebrauchte Lkw

zu machen. Wir hängen auf Wunsch auch gleich noch welche für Auflieger, Anhänger

oder Aufbauten hinten dran. Fesselnder Vorschlag, oder? www.scania­finance.de

Scania Finance. Immer an Ihrer Seite.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine