GEPFLEGTES ANGEBOT - Mazda Autohaus Rottmann

gcEYvKl0hD

GEPFLEGTES ANGEBOT - Mazda Autohaus Rottmann

Betrachtet man die Kostentabelle

für den Mazda 3, so fällt zunächst

auf, dass bei den Aufwendungen

pro 100 Kilometer zwischen

dem günstigsten und dem teuersten

Modell gut 5,50 Euro liegen (den

Spitzensportler MPS einmal ausgenommen)

– in diesem Fall also ein

Unterschied von über 30 Prozent.

Diese Spanne ergibt sich nicht nur

aus verschiedenen Verbräuchen und

Wartungskosten, sondern auch aus

der Zwangskopplung der Motoren

an bestimmte Ausstattungslinien.

So gibt es nur den Basisbenziner

mit der günstigen Prime-Line, den

motoren und Preise (schrägheck-version)

Motor PS/kW

Zweiliter-Benziner erst ab Edition

und den stärksten Diesel sogar nur

in der Sports-Line, die seinen Einstandspreis

fast auf das Niveau des

knapp 28 000 Euro teuren MPS

treibt. Auch wenn sich damit die Fixkosten

in diesem Fall bedenklich

annähern, unterbietet der stärkste

Diesel den stärksten Benziner dank

genügsamerer Trinksitten bei den

Betriebskosten und damit auch unterm

Strich. Lässt man den Wertverlust

außer Acht, so spricht die

Monatsbilanz klar für die Dieselvarianten.

Kalkuliert man aber korrekt,

kommt nur der kleine Selbstzünder

Neupreis

1) HP VK TK

Festkosten

pro Jahr in

Euro

Betriebskosten

pro 100 km

in Euro

FaZIt Der

mazda

3 ist ein rundes angebot

für all jene, die eine

dynamische alternative

zu den europäischen

modellen in der Kom-

paktklasse suchen.

Wem schon die schicke

Karosserie reicht, fährt

für weniger als 20 000

euro den Basisbenziner

in Center-Line-ausstattung.

mehr spritzigkeit

und fast alle wichtigen

extras gibt es im 2.0

mZr als edition. Viel-

fahrer nehmen den

150-Ps-Diesel (nur als

edition) und freuen sich

über flotte Fahrleistungen

bei moderatem

Verbrauch. Der 260 Ps

starke mPs hingegen ist

eine der preiswertesten

möglichkeiten, ein sehr

sportliches, aber den-

noch voll alltagstaugliches

auto zu bewegen.

Kassensturz aller Typen

Außer dem MPS, der das teure Super Plus schlürft, fällt kein Mazda 3 aus dem

Kostenrahmen. Die Dieselversionen rechnen sich aber erst bei hohen Fahrleistungen.

in unserer Musterrechnung dem

Benziner nahe, dies allerdings bei

einer Fahrleistung von 15 000 Kilometer

im Jahr. Der 150-PS-Diesel

unterbietet die Werte des gleich

starken Benziners sogar erst ab

30 000 Kilometer im Jahr. Den

starken Selbstzündern vermasselt

neben dem höheren Wertverlust

auch die ungünstigere Kasko-Einstufung

eine bessere Gesamtbilanz.

Insgesamt empfehlen sich aus

Kostensicht vor allem die beiden

Basismotoren, beim Diesel ist

allerdings ein deutlich höherer Einstandspreis

zu stemmen.

Wertverlust

bei 15 000

km/Jahr 2)

Monatliche

Unterhaltskosten

3)

Monatliche

Unterhaltskosten

4)

Benziner

1.6 MZR 105/77 16 990 15 22 19 1883 13,52 2400 527/326 731/495

2.0 MZR DISI i-Stop 150/110 21 890 15 22 22 1911 15,82 3300 631/357 876/555

2.3 MZR DISI Turbo

Diesel

260/191 27 890 18 23 25 2230 24,91 4900 904/497 1287/809

1.6 MZ-CD 115/85 21 390 17 21 21 1891 10,34 3000 536/287 709/416

2.2 MZ-CD 150/110 24 590 17 23 23 2182 13,20 3700 654/347 873/512

2.2 MZ-CD 185/136 27 490 17 23 23 2192 14,04 4400 725/358 964/534

1) Grundpreis in Euro inkl. Mehrwertsteuer; 2) bei dreijähriger Haltedauer; 3) Gesamtkosten pro Monat mit/ohne Wertverl. bei 15 000 km/Jahr; 4) bei 30 000 km/Jahr

49

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine