04.01.2015 Aufrufe

Jahresabschluss - VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Jahresabschluss - VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Jahresabschluss - VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Geschäftsbericht

__

0 9

Jahresabschluss

VR Bank

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Kurzfassung

Die vorliegende Veröffentlichung ist eine Kurzfassung

des vollständigen Jahresabschlusses 2009 der

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG.

Die Verpflichtung zur Offenlegung gemäß § 340 l HGB

in Verbindung mit § 325 HGB bzw. der Hinweis

dazu erfolgt im elektronischen Bundesanzeiger.

Der Genossenschafts verband Bayern e.V. hat den

uneingeschränkten Bestätigungs vermerk erteilt.


2

Verwaltung

Aufsichtsrat

Dr. Thomas Schulz,

Vorsitzender

Wolfgang Zeitler,

stellvertretender Vorsitzender

Ernst Krebs

Joseph Merkhoffer

Hans-Thomas Mörtl

Karina Scholz

Rainer Simon

Felix Singer

Helmut Wagner

Vorstand

Peter Geuß,

Vorsitzender

Manfred Stagl

Thomas Vogl

Prokuristen

Cyrus Ahari

Franz Geiger

Matthias Gloger

Konrad Hallhuber

Michael Haug

Andreas Heitmayr

Peter Meier-Adelberg

Johann Oberhofer

Thomas Pilgram

René Schinke

Ronald Schmautz

Peter Schwab

Peter Wilhelm

Herrsching, Mai 2010


Bericht des Aufsichtsrates

3

Bericht des Aufsichtsrates

Der Aufsichtsrat unserer VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

eG ist das Aufsichts- oder Kontrollorgan

der Bank. Er hat nach dem Genossenschaftsgesetz

und unserer Satzung eigenständige Aufgaben zu

erfüllen. Genannt seien beispielhaft die Überwachung

und Beratung des Vorstandes bei seiner Geschäftsführung

und die Prüfung des Jahresabschlusses, des

Lageberichts und des Vorschlags für die Gewinnverwendung.

Wir, die neun Mitglieder des Aufsichtsrates der

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG sind

unseren Pflichten auch im vergangenen Geschäftsjahr

2009 umfassend nachgekommen. Innerhalb unseres

Gremiums wurden in Einzelausschüssen für besondere

Aufgaben – Ausschuss für Personalangelegenheiten,

der Bauausschuss und bis Juli 2009 der Kredit-/Risikound

Strategieausschuss – alle relevanten Fragen und

Probleme gemeinsam diskutiert und entschieden. Dies

geschieht regelmäßig – 2009 gab es 5 Treffen – und

stets in gemeinsamen Sitzungen mit dem Vorstand.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr standen unter

anderem folgende wichtige Beratungspunkte an:

• das Jahresergebnis und das Ergebnis der gesetzlichen

Prüfung,

• die zustimmungsbedürftigen Kreditvergaben,

• grundsätzliche Fragen zur Geschäftspolitik, zur

strategischen Ausrichtung und zur Unternehmensplanung,

• laufende Unterrichtung zum Risikomanagement

und zur Ertragslage,

• geplante große Investitionsvorhaben,

• sowie der Austausch über alle weiteren Geschäftsvorgänge,

die für unsere Bank von zentraler Bedeutung

sind.

Darüber hinaus standen der Aufsichtsratsvorsitzende

und sein Stellvertreter auch außerhalb der

ordentlichen Sitzungen in engem Kontakt mit dem

Vorstand und tauschten sich mit diesem über alle relevanten

Geschäftsvorgänge zeitnah aus.

Der Aufsichtsrat ist der Überzeugung, dass sich

Ihre VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

auch im vergangenen Jahr erfolgreich entwickelt und

ihren Förderauftrag erfüllt hat.

Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand vorgelegten

Jahresabschluss, den Lagebericht und den

Vorschlag zur Gewinnverwendung geprüft und stimmt

diesen zu. Wir bitten die heutige Vertreterversammlung

daher um Zustimmung. In einer gemeinsamen

Sitzung wurde das Prüfungsergebnis gemäß § 58

Genossenschaftsgesetz erörtert und vollumfänglich

vom Aufsichtsrat zur Kenntnis genommen.

Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand für die vertrauensvolle

und konstruktive Zusammenarbeit –

ebenso dankt er den Mitarbeitern für das hohe Engagement:

Ohne sie und ihre guten Leistungen wäre das

gute Jahresergebnis nicht zustande gekommen.

Der Dank des Aufsichtsrates gilt schließlich allen

Mitgliedern und Kunden für ihr Vertrauen im abgelaufenen

Geschäftsjahr.

Herrsching, im Mai 2010

Dr. Thomas Schulz,

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Wolfgang Zeitler,

Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates


4

Jahresabschluss

Bilanz zum 31. Dezember 2009

Aktivseite

Geschäftsjahr Vorjahr)

EUR EUR EUR EUR TEUR)

1. Barreserve

a) Kassenbestand 9589575,79 11356)

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken 20942683,42 23057)

darunter: bei der Deutschen Bundesbank 20942683,42 (23 057)

c) Guthaben bei Postgiroämtern — 30532259,21 —)

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel,

die zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen — —)

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar — ( —)

b) Wechsel — — —)

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar — ( —)

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 51830977,88 50252)

b) andere Forderungen 323690121,31 375521099,19 260252)

4. Forderungen an Kunden 704003691,14 634240)

darunter:

durch Grundpfandrechte gesichert 461096165,90 (431 451)

Kommunalkredite 16265996,62 (8603)

5. Schuldverschreibungen und andere

festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten — —)

darunter: beleihbar bei der

Deutschen Bundesbank — ( —)

ab) von anderen Emittenten — — 4065)

darunter: beleihbar bei der

Deutschen Bundesbank — (4000)

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

ba) von öffentlichen Emittenten 8864184,47 37381)

darunter: beleihbar bei der

Deutschen Bundesbank 8864184,47 (36508)

bb) von anderen Emittenten 260724064,17 269588248,64 441963)

darunter: beleihbar bei der

Deutschen Bundesbank 249770746,84 (436 038)

c) eigene Schuldverschreibungen 6819497,64 276407746,28 3574)

Nennbetrag 6544000,00 (3461)

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 105065141,90 98675)

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

a) Beteiligungen 12212819,30 11280)

darunter: an Kreditinstituten 61433,23 ( 61)

an Finanzdienstleistungsinstituten — ( —)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 124650,00 12337469,30 125)

darunter: bei Kreditgenossenschaften 105000,00 ( 105)

bei Finanzdienstleistungsinstituten — ( —)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 25000,00 25)

darunter: an Kreditinstituten — ( —)

an Finanzdienstleistungsinstituten — ( —)

9. Treuhandvermögen 776166,65 880)

darunter: Treuhandkredite 776166,65 ( 880)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch — —)

11. Immaterielle Anlagewerte 18814,20 21

12. Sachanlagen 12776213,78 13374)

13. Sonstige Vermögensgegenstände 13429201,71 15237)

14. Rechnungsabgrenzungsposten 1218269,76 1371

Summe der Aktiva 1532111073,12 1607128


Jahresabschluss

5

Passivseite)

Geschäftsjahr Vorjahr)

EUR EUR EUR EUR TEUR)

1. Verbindlichkeiten gegenüber

Kreditinstituten

a) täglich fällig — —)

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 155590754,01 155590754,01 167181)

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten 336500234,54 295597)

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist

von mehr als drei Monaten 9212418,27 345712652,81 10926)

b) andere Verbindlichkeiten

ba) täglich fällig 626001091,85 427148)

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 166653276,73 792654368,58 1138367021,39 463310)

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 113400509,81 123228)

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten — 113400509,81 —)

darunter: Geldmarktpapiere — ( —)

eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf — ( —)

4. Treuhandverbindlichkeiten 776166,65 880)

darunter: Treuhandkredite 776166,65 ( 880)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 2807481,00 4 560)

6. Rechnungsabgrenzungsposten 957470,99 622)

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen und

ähnliche Verpflichtungen 16628976,00 15195)

b) Steuerrückstellungen 1977600,00 1160)

c) andere Rückstellungen 7588415,84 26194991,84 5632)

8. Sonderposten mit Rücklageanteil — —)

9. Nachrangige Verbindlichkeiten — —)

10. Genussrechtskapital — —)

darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig — ( —)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 12400000,00 12400)

12. Eigenkapital

a) Gezeichnetes Kapital 9729187,41 10048)

b) Kapitalrücklage — —)

c) Ergebnisrücklagen

ca) gesetzliche Rücklage 19200000,00 18600)

cb) andere Ergebnisrücklagen 50220000,00 48230)

cc) … — 69420000,00 —)

d) Bilanzgewinn 2467490,02 81616677,43 2411

Summe der Passiva 1532111073,12 1607128

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus

weitergegebenen abgerechneten Wechseln — —)

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

Gewährleistungsverträgen 43845244,41 42967)

c) Haftung aus der Bestellung von

Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten — 43845244,41 —)

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten

Pensionsgeschäften — —)

b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen — —)

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 62962555,78 62962555,78 28888)

darunter: Lieferverpflichtungen aus

zinsbezogenen Termingeschäften — ( —)


6

Jahresabschluss

Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01. bis 31.12.2009

Geschäftsjahr Vorjahr)

EUR EUR EUR EUR TEUR)

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 42428681,87 46404)

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 13780650,43 56209332,30 20651)

2. Zinsaufwendungen – 30321208,51 25888123,79 – 43260)

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 3723195,65 629)

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 264270,51 236)

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen — 3987466,16 —)

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften,

Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsverträgen 754763,36 627)

5. Provisionserträge 9973217,59 9628)

6. Provisionsaufwendungen –1538069,30 8435148,29 –1318)

7. Nettoertrag/ -aufwand aus Finanzgeschäften 100284,45 –45)

8. Sonstige betriebliche Erträge 1497505,68 2632)

9. Erträge aus der Auflösung von Sonderposten mit Rücklageanteil — —)

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter –17016465,81 –15723)

ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für

Altersversorgung und für Unterstützung –5716449,41 –22732915,22 –4366)

darunter: für Altersversorgung –2865981,24 (–1659)

b) andere Verwaltungsaufwendungen –8625554,77 –31358469,99 –7106)

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen –1336550,95 –2554)

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen –489149,16 –1088)

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte

Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft –1002315,76 –3067)

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren

sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft — –1002315,76 —)

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an

verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere — —)

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteile an verbundenen

Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren 238590,00 238590,00 903)

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme — —)

18. Einstellungen in Sonderposten mit Rücklageanteil — —)

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 6715395,87 3183)

20. Außerordentliche Erträge — —)

21. Außerordentliche Aufwendungen — —)

22. Außerordentliches Ergebnis — ( —)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag –3458700,73 –2)

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen –53312,98 –3512013,71 –50)

25. Jahresüberschuss 3203382,16 3131

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr — —)

3203382,16 3131

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

a) aus der gesetzlichen Rücklage — —)

b) aus anderen Ergebnisrücklagen — — —)

— 3203382,16 3131)

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

a) in die gesetzliche Rücklage –100000,00 –100)

b) in andere Ergebnisrücklagen –635892,14 –735892,14 –620)

)

29. Bilanzgewinn 2467490,02 2411 )


Jahresabschluss

7

Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Der Vorstand schlägt vor, den Jahresüberschuss – nach den im Jahresabschluss mit EUR 735 892,14

ausgewiesenen Einstellungen in Rücklagen – (Bilanzgewinn) wie folgt zu verwenden:

2009

EUR

5,550 % Dividende auf Geschäftsguthaben 538588,68

Gesetzliche Rücklage 500000,00

Andere Ergebnisrücklagen 1428901,34

insgesamt 2467490,02

Starnberg, den 5. März 2010

Volksbank Raiffeisenbank

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Der Vorstand

Peter Geuß (VV) Manfred Stagl Thomas Vogl


8 Mitgliedervertreter 2009

Mitgliedervertreter 2009

Aenishänslin Kurt

Albert Ernst

Baumer Hans-Peter

Beigel Maria

Beigel Bernhard

Brack Robert

Breitfeld, Dr., Heinz

Bruckmayer Robert

Csongradi Alexander, jun.

Czasch Ulrike

Deyhle, Dr., Albrecht

Ehinger Ilse

Flach Peter

Freund Wolfgang

Frickenstein Elmar

Gansneder Ludwig

Gaßner Otto

Gaßner, Dr., Max

Grenzebach Werner

Grill Georg

Groß Ludwig

Haas Rudolf

Hartmann Gerhard

Hartmann Angela

Haßler Michael

Heine Helmut

Herz Manfred

Hirn Helmut

Hoffmann Gisela

Hollacher Christine

Huber Sebastian

Jägerhuber Ludwig

Jakob Werner

Kaindl Richard

Käß Wilhelm

Kaufer Hermann

Keiler Karl-Heinz

Kolle Bernd

Krabler Konrad

Krist Reinhard

Kriwetz Otto

Leutenbauer Franz

Löger Siegmund

Matheis, Dr., Franz

Mehr August

Michl Hans

Müller Karl, jun.

Mußbach Götz

Muther Michael

Neppel Anna-Elisabeth

Neumeyer Raimund

Obermeier Fritz

Painhofer Michael

Pfaffinger Ferdinand

Pittrich Klaus

Pöltl Hermann

Reik Rolf

Reiser Ludwig

Reithmeier Winfried

Röslmair Werner

Rößler Max

Ruhdorfer Ulrich

Saegmüller Hans

Sanftl Veronika

Schäffler August

Schmitt Fritz

Schnitzler Rainer

Schölderle Kurt

Scholler Robert

Schrafstetter Jakob

Schreiber Rudolf, sen.

Sontheim Konrad, sen.

Sorg Wolfgang

Spiegl Georg, jun.

Steierl Hans-Peter

Stemple Günther

Stürzer Katharina

Tulner Franz

Werner Fritz

Wiethoff Wilhelm

Wilhelm Volker

Wimmer Alois

Winklbauer Franz

Wolfertstetter Gerdfried

Wolff-Dörrenberg Beatrix

Wöll Leonhard

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!