Geschäfts bericht 2009/10

schaffner.relaunch.w.4.ch

Geschäfts bericht 2009/10

Geschäftsbericht

2009/10

«The Crown of the East» – der chinesische

Pavillon und das Wahrzeichen der Expo

Shanghai, der an eine traditionelle Krone

und einen historischen Getreidekorb erinnern

soll. Auf dem Dach des Pavillons sowie

des Themenpavillons wurden Fotovoltaikanlagen

mit einer Gesamtleistung von

3 MW installiert, die mit Schaffner­Kom ­

ponenten ausgerüstet sind. Schaffner ist auf die Lösung von

Interferenzproblemen beim Einsatz

von Leistungselektronik spezialisiert,

die Netzverträglichkeit und Zuverlässigkeit

von erneuerbaren Energiesystemen

sicherstellen.

200

150

100

50

0

05/06

06/07

07/08

08/09

09/10


Energy Efficiency and Reliability

Die Schaffner Gruppe ist international führend in der Entwicklung und

Produktion von Lösungen, die den effizienten und zuverlässigen Betrieb

leistungselektronischer Systeme sicherstellen. Die Angebotspalette umfasst

EMV-Filter, Oberwellenfilter und leistungsmagnetische Bauteile

sowie die Entwicklung und Realisierung von kundenspezifischen Lösungen.

Schaffner-Komponenten finden Anwendung in energieeffizienten

Antriebssystemen und elektronischen Motorsteuerungen, in Wind- und

Fotovoltaikanlagen, in der Bahntechnik, in Werkzeugmaschinen und Robotern

sowie in Stromversorgungen einer Vielzahl elektronischer Geräte,

zum Beispiel in der Medizintechnik oder in der Telekommunikation. Für

die Automobilindustrie entwickelt und produziert Schaffner EMV- und

Power-Quality-Komponenten sowohl für den elektrischen Antriebsstrang

im Fahrzeug als auch für die Ladeinfrastruktur sowie Komponenten für

die Komfort- und Sicherheitselektronik. Die globale Vertriebsorganisation

betreut Kunden weltweit vor Ort, und die international führende

Marktstellung wird mit hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung

zielgerichtet ausgebaut.

Produkte und Lösungen der

Schaffner Gruppe verbessern die

Stromqualität und ermöglichen

massgebliche Verbrauchs- und Kosteneinsparungen.

Sie verlängern

die Lebensdauer von mit Strom

betriebenen Geräten und Anlagen

und erfüllen ebenso ökonomische

wie ökologische Anforderungen.

Die Schaffner Gruppe besteht aus den

drei Segmenten Elektromagnetische

Verträglichkeit | EMC, Power Quality | PQ

und Automotive | AM.

Elektromagnetische Verträglichkeit

Das Segment EMC entwickelt und produziert

Standard- und kundenspezifische

Komponenten zur Sicherstellung der

elektromagnetischen Verträglichkeit von

elektrischen und elektronischen Geräten

und Systemen. Zu den wichtigsten

Absatzmärkten zählen energieeffiziente

Antriebssysteme, erneuerbare Energien,

Stromversorgungen für elektronische

Geräte, Telekommunikation sowie Werkzeugmaschinen

und Roboter.

16,7GWp 36,5%

Im 2010 neu installierte Gesamtleistung von Fotovoltaikanlagen

weltweit, was einem Wachstum von

120 Prozent zum Vorjahr entspricht.

Nettoumsatz

in CHF Mio.

EBIT

in CHF Mio.

Reingewinn

in CHF Mio.

Haben im Geschäftsjahr 2009/10 Produkte für energieeffiziente

Antriebssysteme und erneuerbare Energien

zum Umsatz der Schaffner Gruppe beigetragen (Vorjahr:

34,5%).

Free Cashflow

in CHF Mio.

Nettoumsatz nach

Regionen

in %

Power Quality

Das Segment PQ entwickelt und produziert

magnetische Bauteile sowie Oberwellenfilter

zur Sicherstellung der Netzqualität

und der Zuverlässigkeit energieeffizienter

Geräte und Systeme. Zu den wichtigsten

Absatzmärkten zählen energieeffiziente

Antriebssysteme, erneuerbare Energien,

Bahntechnik sowie Werkzeugmaschinen

und Roboter.

15 200

12

150

9

100

6

3

50

0 0

08/09

15

12

9

6

3

0

12

10

8

6

4

2

0

08/09

08/09

12

10

8

6

4

2

0

25

20

15

10

5

0

08/09

25

20

15

10

5

0

Asien Asien 33% 33%

Amerika 7%

Automotive

–3

–6

–9

–12

05/06

05/06

06/07 06/07

07/08

08/09

07/08

09/10

09/10

–3

–2

–4

–6

–6

–9

–8

–12 –10

05/06

–12

06/07

05/06

07/08

07/08 06/07

09/10 07/08

07/08

–2

–4

09/10

–6

–8

10

–12

05/06

06/07

07/08

07/08

05/06

09/10

06/07

07/08

05/06 08/09

06/07 09/10

07/08

08/09

09/10

Europa 60%

Das Segment AM entwickelt und produziert

EMV- und Power-Quality-Komponenten

sowohl für den Antriebsstrang von

Elektro- und Hybridfahrzeugen als auch für

die Ladeinfrastruktur sowie Komponenten

für die Komfort- und Sicherheitselektronik

in Automobilen.


Schaffner

Gruppe

Geschäftsbericht

2009/10

Inhalt

2 Das Geschäftsjahr 2009/10

4 Schaffner makes Power Electronics work

5 Strategische Erfolgsfaktoren

8 Märkte der Schaffner Gruppe

10 Energieeffiziente Antriebssysteme

11 Erneuerbare Energien

12 Bahntechnik

13 Automobilelektronik

14 Stromversorgungen für elektronische Geräte

15 Werkzeugmaschinen und Robotik

15 Telekommunikation

16 Elektromagnetische Verträglichkeit | EMC

18 Power Quality | PQ

20 Automotive | AM

22 Führung und Werte der Schaffner Gruppe

24 Ausgewählte Adressen

3

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Das Geschäftsjahr 2009/10

Strategische Wachstumsmärkte

und Asiengeschäft beflügeln

Schaffner im Geschäftsjahr 2009/10

Schaffner ist gestärkt aus der Wirtschaftskrise hervorgegangen

und hat im Geschäftsjahr 2009/10

die guten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2007/08

übertroffen. Dazu haben Produktinnovationen für

die strategischen Wachstumsmärkte energieeffiziente

Antriebssysteme, erneuerbare Energien

und Bahntechnik ebenso beigetragen wie der

Fokus auf Asien sowie weitere operative Verbesserungen

in der Produktion. Der konsolidierte Nettoumsatz

ist trotz der im Jahr 2010 bestehenden

Knappheit an elektronischen Komponenten um

41,7 Prozent (in Lokalwährungen 49,7%) auf CHF

188,9 Mio. (FY 2008/09: CHF 133,4 Mio.) gesteigert.

Das operative Ergebnis verbesserte sich auf CHF

15,0 Mio. (CHF -9,2 Mio.), die EBIT-Marge auf 7,9

Prozent (-6,9%) und das Unternehmensergebnis

auf CHF 12,0 Mio. (CHF -10,9 Mio.), was unverwässert

CHF 18.87 (CHF -18.04) je Namenaktie (EPS),

bzw. verwässert CHF 18.68 (CHF -18.04) je Namenaktie

entspricht. Insgesamt verzeichnete die

Schaffner Gruppe 2009/10 einen markanten Anstieg

des Auftragseingangs um 56,5 Prozent auf

CHF 207,3 Mio. (CHF 132,5 Mio.). Aufgrund des positiven

Verhältnisses neuer Aufträge zum Umsatz

im Geschäftsjahr 2009/10 ist die Schaffner Gruppe

zuversichtlich in das neue Geschäftsjahr 2010/11

gestartet.

.

Dynamische Entwicklung in allen Wachstumsmärkten und

Segmenten

Mit einer Zunahme um 71 Prozent verzeichnet die Schaffner

Gruppe im Geschäftsjahr 2009/10 das stärkste Wachstum in

der Region Asien/Pazifik. Die Umsatzsteigerung in China betrug

in Lokalwährung 94 Prozent, damit hat China als zweitgrösster

Markt nach Deutschland in der Berichtsperiode 22

Prozent (17%) zum Umsatz der Schaffner Gruppe beigetragen.

Europa bleibt mit 60 Prozent (66%) der grösste geografische

Markt der Schaffner Gruppe, gefolgt von der Region Asien/Pazifik

mit 33 Prozent (27%) und den amerikanischen Märkten mit

7 Prozent (7%).

Die Schaffner Gruppe berichtet im Geschäftsjahr 2009/10

erstmals ausführlich über die drei Geschäftssegmente Elektromagnetische

Verträglichkeit (EMC), Power Quality (PQ) und

Automotive (AM). Im Berichtsjahr haben sich alle drei Bereiche

gut entwickelt: EMC hat nach den im letzten Geschäftsjahr

umgesetzten Restrukturierungsmassnahmen eine Segmentergebnis-Marge

1) von 16,4 Prozent (0,1%) erzielt. PQ konnte nach

operativen Verbesserungen am deutschen Standort sowie

dem erfreulichen Mengenwachstum in China eine Segmentergebnis-Marge

1) von 5,0 Prozent (0,0%) ausweisen, und AM

hat die Segmentergebnis _ Marge 1) leicht auf 9,4 Prozent (9,1%)

verbessert.

Die Schaffner Gruppe hat im Berichtsjahr das Innovationstempo

deutlich gesteigert und Kooperationen mit Forschungsinstituten

intensiviert. Damit wurde die Intensität in Forschung

und Entwicklung für zukunftsweisende Lösungen im Bereich

der Leistungselektronik erhöht, was sich auch in einer steigenden

Zahl von Produktneuheiten widerspiegelt.

Solide Finanzierungsstruktur

Im Zug der Ablösung der Wandelanleihe (2,25% Convertible

Bonds 2004–2010) am 28. Januar 2010 ist die Anschlussfinanzierung

mit einem festen Kreditrahmen über CHF 40 Mio.

mit den vier Hausbanken der Schaffner Gruppe sichergestellt

worden. Als Folge des deutlich höheren Umsatzes nahm das

Nettoumlaufvermögen auf CHF 38,3 Mio. (30.9.2009: CHF 30,7

Mio.) zu. Dennoch konnte die Nettoverschuldung auf CHF 11,8

Mio. (CHF 11,9 Mio.) leicht reduziert und das Verhältnis der

Nettoverschuldung zum Eigenkapital (Gearing) von 25 Prozent

auf 21 Prozent verbessert werden. Mit CHF 56,0 Mio. (CHF 47,3

Mio.) verfügt Schaffner über eine Eigenkapitalquote von 44,2

Prozent (37,3%), die damit im angestrebten Rahmen liegt.

.

Personelles

An der 14. ordentlichen Generalversammlung der Schaffner

Holding AG ist Daniel Hirschi als neues Mitglied für eine Amtszeit

von drei Jahren in den Verwaltungsrat gewählt und an der

anschliessenden konstituierenden Sitzung des Verwaltungsrats

zum neuen Präsidenten bestimmt worden. Der bisherige

Präsident Leo Steiner und Peter E. Rüd, deren Amtszeit mit

der Generalversammlung 2010 abgelaufen war, standen für

eine weitere Periode altershalber nicht mehr zur Verfügung.

Der Verwaltungsrat dankt beiden für den grossen Einsatz und

wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Im Berichtsjahr ist der langjährige Verwaltungsratspräsident

Dr. Alex Oechslin im Alter von 76 Jahren verstorben. Während

eines Vierteljahrhunderts hatte Alex Oechslin die Entwicklung

der Schaffner Gruppe massgeblich geprägt. Unter seiner

Führung entwickelte sich die Schaffner Gruppe zum globalen

Unternehmen, und 1998 wurden die Aktien der Schaffner

Holding AG im Rahmen eines IPO an der SIX Swiss Exchange

kotiert.

Ausschüttungsantrag

Aufgrund des positiven Jahresergebnisses 2009/10 beantragt

der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG der 15.

ordentlichen Generalversammlung mit CHF 4.50 je dividendenberechtigte

Namenaktie eine Ausschüttung in Form einer

verrechnungssteuerfreien Rückzahlung aus der Reserve aus

Kapitaleinlagen. Diese liegt im Rahmen der Zielgrösse von 25

Prozent des Nettoergebnisses.

1)

Operative Ergebnis-Marge vor Kosten für Gruppenfunktionen, übrigem

Ertrag, Restrukturierungsaufwendungen und Amortisation Kundenbeziehungen

2

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Das Geschäftsjahr 2009/10

Ausblick

Das Management der Schaffner Gruppe geht davon aus, dass

sich das Wachstum mit Power-Quality-Lösungen und auch

die Erholung der zyklischen EMC-Märkte fortsetzen wird. Die

Nachfrage im Automotive-Markt dürfte sich auf gutem Niveau

konstant entwickeln und durch neue Anwendungen im

Bereich der Elektromobilität mittelfristig zusätzliches Umsatzpotenzial

für Schaffner bringen. Die Aussichten im Markt für

Fotovoltaikanwendungen sind kaum einschätzbar: Dem erwarteten

Nachfragerückgang in Deutschland stehen zum Beispiel

äusserst gute Erwartungen in China und Italien gegenüber. In

Lokalwährungen strebt die Schaffner Gruppe für 2010/11 ein

hohes einstelliges Umsatzwachstum bei einer weiteren Verbesserung

der operativen Marge an.

Dank

Verwaltungsrat und Geschäftsleitung der Schaffner Gruppe danken

den Mitarbeitenden für den grossen, persönlichen Einsatz im

Geschäftsjahr 2009/10. Dank geht weiter an die Geschäftspartner

und an Sie, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, für

das Vertrauen, das Sie der Schaffner Gruppe entgegenbringen.

Luterbach, 7. Dezember 2010

Daniel Hirschi

Präsident des Verwaltungsrats

Alexander Hagemann

Chief Executive Officer

3

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Schaffner makes Power Electronics work

Die Schaffner Gruppe bietet als erstes

global tätiges Unternehmen weltweit

aus einer Hand EMV- und Power-

Quality-Lösungen zur Qualitätssicherung

bei der Energieeinspeisung in

Stromnetze an. Bessere Stromqualität

ermöglicht massgebliche Verbrauchs-

und Kosteneinsparungen.

Zusätzlich zum Wirkungsgrad wird

auch die Lebensdauer von mit Strom

betriebenen Geräten und Anlagen

deutlich verlängert. Komponenten

von Schaffner helfen, den Stromverbrauch

langfristig zu reduzieren, und

unterstützen ebenso ökonomische

wie ökologische Ziele.

Sicherstellen der optimalen Funktion

Mit der rasch steigenden Zahl elektrischer

und elektronischer Geräte kommt der

Sicherstellung einer zuverlässigen und

effizienten Funktion sowohl von Gerätesystemen

als auch von Stromnetzen eine

immer grössere Bedeutung zu. Insbesondere

Störfrequenzen, die bei der Verwendung

von Leistungselektronik entstehen

und über die Leitungsanbindung

in die Stromnetze zurückfliessen, können

dazu führen, dass elektrische Netze

und andere elektrische Verbraucher

ineffizient arbeiten oder ganz ausfallen.

Umfassendes Angebot

Die Schaffner Gruppe ist darauf speziali

siert, unerwünschte Störfrequenzen in

leitungsgebundenen Umgebungen zu

messen, einzudämmen und zu eliminieren.

Dazu verfügt Schaffner über eine

vielseitige Palette an Standardkomponenten

und über grosse Erfahrung, kundenspezifische

Lösungen direkt bei den

Kunden zu entwickeln, für die Integration

in neue Kundenprodukte zu optimieren

und damit die Einhaltung von internationalen

Emissionsnormen sowohl für

EMV sowie zunehmend auch für Power

Quality sicherzustellen. Oft stellen kundenspezifische

Produkte eine technisch

optimierte und kostengünstigere Lösung

für die Kunden dar. Insbesondere

wenn:

– besondere Anforderungen an die

mechanische Konstruktion, die Grösse,

den Einbau oder für die Anschlüsse

erfüllt werden müssen,

– die Übereinstimmung mit den Gesamtspezifikationen

einer Anwendung

sichergestellt werden muss,

– spezielle Filtrationsbedürfnisse erst

durch die Feinabstimmung von Parametern

erfüllt werden können.

Die Beratung der Kunden beinhaltet die

Analyse der Anwendungsanforderungen,

die Entwicklung, Produktion und

Lieferung der benötigten Komponenten

und die Überprüfung der einwandfreien

Funktion der fertigen Produkte und Anwendungen

direkt beim Kunden oder in

den eigenen Testlabors.

Schaffner ermöglicht mit eigenen

EMV- und Power-Quality-Komponenten

Lösungen für einen effizienten und zuverlässigen

Einsatz von Leistungselektronik.

Mit über 45 Jahren Erfahrung im

Umgang mit Stör- und Konformitätsproblemen

und einem grossen Grundlagenund

Anwendungswissen ist Schaffner

ein starker Partner, um Interferenzprobleme

bei der Verwendung von Leistungselektronik

zu lösen und sowohl in

der Wirkungsweise als auch in der Form

auf die unterschiedlichsten Einsatzbereiche

zu konfektionieren. Zudem verfügt

Schaffner über internationale Produktions-

und Vertriebsstrukturen, um

Produkte in grossen Stückzahlen und in

hoher Qualität zu produzieren und weltweit

zu distribuieren.

Transformator

Endverbraucher

Störfrequenzen belasten

öffentliche Stromnetze

Bei der Ver wendung von Leistungselektronik

insbesondere bei industriellen

Verbrauchern ent stehen

Störfrequenzen, die über die Leitungsanbindung

in die öffentlichen

Stromnetze zurückfl iessen und dazu

führen kön nen, dass elektrische

Net ze und elektrische Verbraucher

innerhalb von belasteten Netzen

ineffi zient arbeiten oder ganz ausfallen.

Messtechnische Erfassung

des Stroms

Bessere Stromqualität ermöglicht

massgebliche Verbrauchs- und

Kosteneinsparungen. Zusätzlich

zum Wirkungsgrad wird auch die

Lebensdauer von mit Strom betriebenen

Geräten und Anlagen

deutlich verlängert. Schaffner-Filter

eliminieren weitgehend die bei der

Leistungsaufnahme entstehenden

Störfrequenzen in Stromnetzen.

500 m

Sinuskurve (idealer Kurvenverlauf)

Leistungsaufnahme vom Netz ohne Power Quality Korrektur

Korrigierte Leistungsaufnahme mit

Filtern (nahezu ideal)

4

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Strategische Erfolgsfaktoren

In den Jahren 2006 und 2007 hat sich Schaffner durch die

Devestition des Geschäftes mit EMV-Testsystemen, den

Einstieg in den Markt für Power Quality und durch die Schaffung

einer neuen Managementstruktur grundlegend neu

ausgerichtet. Nachdem 2007 und 2008 operative Verbesserungen

umgesetzt werden konnten und die Rezession

von 2009 überwunden war, hat Schaffner eine Wachstumsstrategie

erarbeitet, die im Berichtsjahr vom Verwaltungsrat

verabschiedet wurde.

Die Schaffner Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, mit ihren

Produkten und Lösungen eine energieeffizientere Zukunft

mitzugestalten, in der mehr elektronisch gesteuerte Antriebe,

mehr erneuerbare Energie und mehr nachhaltige Transportmöglichkeiten

wie die Bahn oder Hybrid- und Elektrofahrzeuge

genutzt werden. Das erfordert deutlich mehr Leistungselektronik

als heute, und der Einsatz von Leistungselektronik

bedeutet immer auch Potenzial für Schaffner. Neben der

Fokussierung auf strategische Wachstumsmärkte wird Schaffner

die führende Stellung in angestammten Märkten (Werkzeugmaschinen

und Robotik, elektronische Geräte, Telekommunikation)

durch Innovation und operative Exzellenz weiter

ausbauen.

5

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Strategische Erfolgsfaktoren

Mission Statement

Innovation

Die Schaffner Gruppe

bietet mit ihrem führenden

Know-how in der

Elektromagnetik und

Leistungselektronik den

Kunden weltweit Lösungen

an, die einen effizienten

und zuverlässigen

Einsatz von elektrischen

und elektronischen

Geräten ermöglichen.

Die Schaffner Gruppe sieht

Technologieführerschaft als

wesentliche Voraussetzung an,

um die Spitzenposition in

den Zielmärkten zu erreichen

und zu halten sowie überdurchschnittliche

finanzielle

Ergebnisse zu erwirtschaften.

In den vergangenen Jahren

wurde die Entwicklungsin tensität

ständig gesteigert. Neue

Wachs tumsfelder wie die

Elektromobilität werden mit

besonderen Anstrengungen

adressiert, um Schaffner zum

bevorzugten Entwicklungspartner

zu machen. Dabei sind

Eigenentwicklungen ebenso

wichtig wie Partnerschaften

mit Forschungseinrichtungen.

6

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Strategische Erfolgsfaktoren

Excellence

Leadership

Die Schaffner Gruppe ist auf

die Entwicklung und Herstellung

von technischen

Pro dukten ausgerichtet. Für

ein Produktionsunternehmen

wie Schaffner sind Qualität

und Effizienz der Unter nehmens

abläufe die Basis einer

erfolgreichen Unternehmensführung.

Um in einem immer

intensiveren Wettbewerb

er folg reich zu bestehen,

inves tiert Schaffner in Mitarbeitende

und Infrastruktur,

um jederzeit über höchste

Qualität und die besten Produktionsprozesse

zu verfügen.

Schlüsselprozesse werden

anhand von Leistungsindikatoren

gemessen und konsequent

optimiert.

Schaffner ist Weltmarktführer

im Bereich EMV-Filter. Auch

mit Power-Quality-Lösungen,

Oberwellenfiltern und magnetischen

Bauteilen für die

Leistungselektronik strebt

Schaffner die Führungsposition

an. Die Position des

Marktführers bietet die Voraussetzung

für kontinuierliche

Forschungs- und Entwicklungstätig

keit sowie die Sicher

stellung von wettbewerbsfähigen

Produktions- und Beschaffungsprozessen.

Leadership

bedeutet aber auch die konsequente

Förderung der eigenen

Mitarbeiter und ein hohes

Mass an Verantwortungsbewusstsein

gegenüber Kunden,

Lieferanten und Gesellschaft.

7

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Energieeffiziente

Antriebssysteme

Erneuerbare

Energien

Bahntechnik

Die Schaffner

Gruppe adressiert

mit innovativen

Produkten den steigenden

Bedarf nach

energieeffizienten

und zuverlässigen

Lösungen für die

Leistungselektronik.

18,0 %

des Nettoumsatzes

18,5 %

des Nettoumsatzes

17,3 %

des Nettoumsatzes

10 cm

10 cm

EMV-Filter (FN3268) zur Sicherstellung

der elektromagnetischen

Verträglichkeit

DC-Filter (FN2200)

zum Schutz

von Solarmodulen

10 cm

10 cm

10 cm

Oberschwingungsfi lter ECOsine

zur Verbesserung der Qualität und

Effi zienz in Stromnetzen

Kombination aus Transformator

und Drossel (DSC9943) für

die konforme Netzanbindung

von Foto voltaikanlagen

Hochwertige magnetische Komponenten

(DSC9364) für den Einsatz

in Antrieben und Hilfsbetrieben von

Zügen

8

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Automobilelektronik

Stromversorgungen

für elektronische

Geräte

Werkzeugmaschinen

und Roboter

Telekommunikation

8,9 %

des Nettoumsatzes

15,3 %

des Nettoumsatzes

13,0 %

des Nettoumsatzes

5,7 %

des Nettoumsatzes

10 cm

10 cm

10 cm

10 cm

Kompakte EMV-Filterlösung

für Zuverlässigkeit in

der Elektromobilität

Innovatives und

vielseitiges Steckerfi

ltermodul (FN9288) zur Sicherstellung

der elektromagnetischen Verträglichkeit

u.a. in der Medizintechnik

EMV-Summenfi lter (FN3280) für

höchste Anforderungen im modernen

Werkzeugmaschinenbau

Durchführungsfi lter (FN7611)

für die Hochfrequenztechnik in

der Telekom-Infrastruktur

10 cm

Sinusfi lter (FN5040) zum Schutz

und zur Erhöhung der Lebensdauer

von Elektromotoren

10 cm

Antennen und Sensoren für

Komfort- und Sicherheitsapplikationen

in Automobilen

9

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Märkte der Schaffner Gruppe Die Schaffner

Gruppe bietet mit ihrem füh renden Know-how

in der Elektromagnetik und Leistungselektronik

ihren Kun den weltweit Lösungen an, die

einen effizienten und zuver lässigen Einsatz

von elektrischen und elektroni schen Geräten

ermöglichen.

Energieeffiziente

Antriebssysteme

Ein Grossteil der vom

Netz bezogenen elektrischen

Energie wird heute

von Elektromotoren

verbraucht. Der Bedarf

an energieeffizienten

Antriebssystemen in der

Industrie wächst weiter.

Energiesparmotoren und

elektronische Motorsteuerungen

reduzieren den

Stromverbrauch konventioneller

Anlagen und

senken die Betriebskosten.

Damit leisten sie gleichzeitig

einen Beitrag zur

ökologisch nachhaltigen

Energienutzung.

Experten schätzen, dass weltweit erst

rund 12 Prozent aller installierten

Produktionsantriebe elektronisch geregelt

sind. So könnten allein in

Deutschland durch die konsequente

Umrüstung jährlich rund 27,5 Mrd.

kWh Strom eingespart werden. Da

einer nachhaltigen Verwendung

von elektrischem Strom zunehmend

auch eine ökonomische und regulative

Bedeutung zukommt, steigt die

Nachfrage nach Lösungen mit geringerem

Energieverbrauch. Nachdem

der Absatzmarkt für energieeffiziente

Antriebssysteme durch die Wirtschaftskrise

im Jahr 2009 erheblich

eingebüsst hat, ist er inzwischen wieder

im Kommen.

Viele Anlagen in der Industrie werden

noch immer mit mechanischen

Regelantrieben gesteuert. Der Motor

arbeitet kontinuierlich mit voller

Leistung. Dabei gehen bis zu 80 Prozent

der eingesetzten elektrischen

Leistung verloren. Die elektronische

Drehzahlregelung sorgt dafür, dass

der Maschine nur die Energie zugeführt

wird, die für den Prozess gerade

benötigt wird. Dadurch kann der

Energieverbrauch der Anlage häufig

um mehr als die Hälfte reduziert

werden.

Komponenten von Schaffner unterstützen

ihre störungsfreie Einbindung

in Gesamtsysteme und schützen

das Stromnetz und benachbarte

Verbraucher vor schädlichen Netzrückwirkungen.

Das Angebot von

Schaffner beinhaltet die Analyse der

Anforderungen, die Entwicklung,

Produktion und Lieferung der Komponenten

und die Überprüfung einer

einwandfreien Funktion direkt bei

den Kunden oder in eigenen Entwicklungslabors.

10

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Erneuerbare

Energien

Erneuerbare Energien

sind ein weltweiter Wachstumsmarkt

mit langfristigem

Potenzial. Viele

Länder setzen auf Windkraft

und Sonnenenergie

zur Stromgewinnung

für die Zukunft. Schaffner

beliefert die weltweit

führenden Hersteller in

den Bereichen Windenergie

und Fotovoltaik mit

Bauteilen wie Transformatoren

und Filter für die

Leistungselektronik.

Entwicklungsländer», sagt Stefan

Melly, Head of Strategic Marketing

der Schaffner Gruppe. So werde die

Hälfte aller Anlagen bis 2030 in diesen

Regionen gebaut werden. «Und

wir sind mit unserem Wissen und

unseren Produkten direkt vor Ort»,

betont Melly. Elektrische Energie aus

regenerativen Quellen kann nicht

unmittelbar in die Versorgungsnetze

eingespeist werden. Sie muss vor der

Einspeisung von leistungselektronischen

Geräten in netzverträglichen

Wechselstrom umgewandelt werden.

Dabei entstehen Störimpulse, die andere

elektrische und elektronische

Geräte in ihrer Funktion beeinträchtigen

und internationale Spannungsqualitätsnormen

verletzen können.

Komponenten der Schaffner Gruppe

passen die aus erneuerbarer Energie

gewonnene Elektrizität an die Anforderungen

moderner Stromnetze an.

Nicht nur die Windkraft, sondern

auch die Sonnenenergie gehört zu

den grossen Wachstumsfeldern erneuerbarer

Energiequellen. Die Fotovoltaik

wird allein in Europa im

Jahr 2020 nach Expertenschätzung

bereits rund 12 Prozent des benötigten

Stroms liefern. Nachdem der junge,

globale Solarsektor aufgrund der

Wirtschaftskrise im Jahr 2009 lediglich

um 13 Prozent anstieg, wird für

2010 ein Wachstum von 120 Prozent

vorhergesagt. Nach einem geringen

Wachstum in 2011 wird dann wieder

mit 30 Prozent in 2012 gerechnet.

Durch Kostensenkungen insbesondere

bei Solarmodulen werden Fotovoltaikanlagen

auch bei reduzierten

Einspeisevergütungen weiterhin attraktive

Renditen bieten.

Neben Europa, Japan und den USA

profilieren sich zunehmend auch

China und Indien im Bereich der

Fotovoltaik. China hat im Jahr 2009

mit einer eingespeisten Strommenge

von 160 MW die Aufholjagd begonnen.

Im Vergleich: Europa liegt bei

der Nutzung von Sonnenenergie mit

16 GW weit vorn, gefolgt von Japan

mit 2,6 GW und den USA mit 1,6 GW.

Auch wenn die Schwellenländer im

Bereich Fotovoltaik noch am Anfang

stehen, ist dort grosses Potenzial vorhanden,

ist Melly überzeugt. Schaffner

wird die Dynamik der Entwicklung

weiter nutzen und mit seinen

Produkten mitbestimmen. Mit der

eigenen, weltweiten Engineeringund

Vertriebsorganisation und einem

ausgedehnten Partnernetz ist Schaffner

global präsent und immer in der

Nähe der Kunden. Das Angebot von

Schaffner umfasst magnetische Bauteile

(Drosseln, Transformatoren) für

die Windenergie sowie EMV-Bauteile

(Entstördrosseln, AC- und DC-Filter)

für die Fotovoltaik.

Wind wird bereits in weniger als zehn

Jahren weltweit rund 12 Prozent des

Stroms liefern, im Jahr 2030 könnte

es gemäss einer Studie des Global

Wind Energy Councils mit 22 Prozent

bereits ein Fünftel des Bedarfs

sein. Nicht nur in Deutschland steht

Windenergie unter den erneuerbaren

Energieträgern mit einem Anteil

von rund 6,5 Prozent auf Platz eins.

Der grösste Markt für Windenergie

ist derzeit China. Experten sehen

eine Verzehnfachung der produzierten

Energiemenge in den nächsten

Jahren im Reich der Mitte voraus.

«Windenergie ist der grosse Powermarkt

der Emerging Markets und

11

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Bahntechnik

China liegt als Absatzmarkt

in der Bahntechnik

erstmals auf Platz eins.

Damit hat das Reich der

Mitte den traditionell

weltgrössten Markt USA

verdrängt.

Die Region Asien/Pazifik ist der

auf absehbare Zeit am stärksten

wachsende Markt im Bereich Bahntechnik.

Das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum

dieser Region

trifft auf ein unterentwickeltes Schienenverkehrssystem.

Konjunkturpakete

fördern die Entwicklung dieses

Marktes weiter.

Der Markt für Bahntechnik war von

der Weltwirtschaftskrise kaum betroffen

und befindet sich mit einem

Wachstum von rund 4,5 Prozent im

Jahr 2010 weiter auf Erfolgskurs. Bis

2015 kann laut einer Studie der Eisenbahn-Beratungsfirma

SCI mit einem

jährlichen Wachstum von rund

4,1 Prozent gerechnet werden.

Als international führender Hersteller

bietet Schaffner magnetische

Bauteile zum Einsatz in der Bahntechnik

sowie breites Applikationswissen

aus einer Hand. Schaffner-

Baugruppen – Transformatoren und

Leistungsinduktivitäten – kommen in

den Antriebseinheiten von Lokomotiven

sowie in Triebwagen und Bahnwaggons

zum Einsatz. Sie sorgen für

einen effizienten Energiefluss und

einen zuverlässigen Betrieb. Zudem

verhindern sie Störungen der Bordelektronik.

Schaffner beliefert weltweit

die wichtigsten Hersteller mit

Elementen für den Schienenverkehr,

von Hochgeschwindigkeitszügen bis

zu Untergrundbahnen. Das Angebot

von Schaffner umfasst Hilfstransformatoren,

Drosseln, Oberwellen- und

EMV-Filter.

In den vergangenen Jahren konnte

Schaffner immer wieder Grossaufträge

für verschiedene Bahntechnologien

vermelden. So liefert Schaffner

zum Beispiel Hilfstransformatoren

für die Hochgeschwindigkeitszüge,

die ab 2012 die Strecke von Peking

nach Shanghai in nur vier Stunden

zurücklegen werden. Ebenso liefert

Schaffner leistungsmagnetische Bauteile

für Hochleistungslokomotiven,

die zum Rohstofftransport über grosse

Distanzen eingesetzt werden.

Die marktführende Position von

Schaffner in der Bahntechnik basiert

auf dem hohen technologischen

Know-how sowie der starken Präsenz

in China, wo Schaffner nicht nur mit

Produktion sondern auch mit einem

grossen Entwicklerteam präsent ist.

12

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Automobilelektronik

Die Zukunft der Elektromobilität

beginnt jetzt. Fahrzeuge

mit Hybridantrieb

werden inzwischen von

den meisten grossen Herstellern

angeboten. Automobile

mit reinem Elektroantrieb

werden ab 2011 in

Grossserie hergestellt und

weltweit vertrieben. Für

diese Fahrzeuge wird eine

Infrastruktur aufgebaut,

um die Batterie unterwegs

nachladen zu können.

Im Jahr 2020 wird die Hälfte aller

neuen Autos einen Elektroantrieb

besitzen, sei es als rein batteriebetriebenes

Elektroauto, als so genannter

Range Extender mit zusätzlichem

Stromgenerator oder als Hybrid bzw.

Plug-In-Hybrid, ausgestattet mit Verbrennungs-

und Elektromotor. Die

heute noch teure Batterie des Elektrofahrzeugs

wird laut einer unabhängigen

Studie durch die einsetzende

Massenproduktion bereits in

wenigen Jahren nur noch ein Drittel

kosten, was das Elektroauto ab etwa

2015 für Pendler auch ökonomisch

interessant macht. Auch andere

Untersuchungen gehen davon aus,

dass in weniger als zehn Jahren

rund 10 Prozent aller Neuwagen ausschliesslich

durch die Batterie gespeist

werden.

Diesen Megatrend hin zur Elektromobilität

hat Schaffner schon früh

erkannt. Als weltweit führende Unternehmensgruppe

im Bereich elektromagnetischer

Verträglichkeit und

Power Quality unterstützt Schaffnermit

seinen Komponenten die effiziente

und zuverlässige Nutzung elektrischer

Energie. Die Produktpalette

für E-Fahrzeuge reicht von einzelnen

Elektronik-Bauelementen bis hin zu

komplexen Filtern, um elektromagnetische

Störungen auszuschliessen

und ein reibungsloses Funktionieren

der computergesteuerten Bordanlagen

und Elektronik im Fahrzeug zu

garantieren.

«Wir haben das Know-how in der

Automobilelektronik – vom schlüssellosen

Zugangssystem bis hin zu

der komplexen Technik von Elektroautos

– und alles liegt in einer Hand»,

sagt Anton Häring, Verkaufsleiter

Automobiltechnik bei Schaffner.

Bis 2015 werde es weltweit bereits

zwischen zwei und drei Millionen

Elektroautos geben. «Das ist ein sehr

grosser Markt für uns», betont der

Ingenieur. Derzeit werden die Elemente

überwiegend in dem Schaffner-Werk

in Thailand gefertigt. Doch

bei den sich bereits abzeichnenden

grossen Volumen werde auch an eine

Produktion in China gedacht.

Autos mit modernem Elektroantrieb verfügen

über einen Wirkungsgrad von nahezu 100 Prozent,

während Dieselmotoren lediglich 40 und

Benziner nur 30 Prozent erreichen.

Viele Länder wie China, USA,

Frankreich und Grossbritannien

fördern den Kauf von Elektroautos,

die emmissionsfrei sind und

die Umwelt nicht mit Abgasen belasten.

Weiteren Auftrieb wird der

Elektroantrieb voraussichtlich aus

den grossen Ballungszentren erhalten,

wo die Innenstädte durch

die Errichtung von Null-Emissions-

Zonen ihre Luftschadstoffe zu verringern

versuchen. Modellrechnungen

zeigen, dass das für 2020

angepeilte EU-Ziel von 95 g/km

CO 2 nur durch eine weitgehende

Elektrifizierung der Flotten der Automobilhersteller

erreicht werden

kann. Darüber hinaus werden fossile

Brennstoffe zunehmend zu knapp

und zu teuer für die individuelle Mobilität.

Die ersten Versuche, Fahrzeuge

elektrisch anzutreiben, gab es bereits

Ende des 19. Jahrhunderts. Da-

mals ging es weniger um den Umweltschutz

als um die Effizienz der

Elektromotoren im Vergleich zum

Verbrennungsmotor. Reichen die

Elektromotoren in ihren Wirkungsgraden

nahe an 100 Prozent, kommen

Dieselmotoren auf gerade einmal

40 Prozent und Benziner gar nur

auf 30 Prozent. Da geht viel kostbare

Energie verloren.

Umweltschutzverbände weisen darauf

hin, dass Elektroautos nur dann

einen Beitrag zum Klimaschutz leisten

können, wenn sie mit zusätzlich

erzeugter Energie aus erneuerbaren

Quellen betrieben werden. Werde

der Stromverbrauch des Elektroautos

aus Kohlekraftwerken bedient,

sei die CO 2 -Bilanz schlechter als bei

einem Automobil mit Benzinmotor.

Auch im Bereich erneuerbare

Energien ist Schaffner mit seinen

Produkten und einer weltweiten Verkaufs-

und Supportorganisation mit

erfahrenen Applikationsingenieuren

und Kundenberatern aktiv.

Elektrofahrzeuge sind nicht nur

umweltfreundlich, sondern auch

ein Lifestyle-Produkt. Die typischen

Kunden leben in Grossstädten, verfügen

über gutes Einkommen, sind

technikbegeistert und wollen als Pioniere

bei etwas Neuem dabei sein.

Wer ein Elektroauto fährt, möchte

auch nach aussen zeigen, dass er

seinen Beitrag zu Umweltschutz und

CO 2 -Reduzierung leistet.

Auch beim Aufbau einer Infrastruktur

mit öffentlichen Ladestationen

für Elektroautos arbeitet Schaffner

mit mehreren grossen Herstellern in

Projekten zusammen. Markbeobachter

gehen davon aus, dass 50 bis 80

Prozent der potenziellen Elektroauto-Nutzer

über einen Stellplatz verfügen,

an dem sie ihr Fahrzeug über

Nacht aufladen können, während im

Netz ein Stromüberschuss besteht. 40

bis 70 Prozent der künftigen Nutzer

werden ihr Elektroauto in Zukunft

am Arbeitsplatz aufladen können.

Weitere Gelegenheiten werden an

ganz unterschiedlichen Standorten

wie in Einkaufszentren entstehen,

wo Schnellladestationen ein rasches

Aufladen der Fahrzeugbatterie während

des Einkaufs ermöglichen werden.

13

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Stromversorgungen

für elektronische

Geräte, zum Beispiel

in der Medizintechnik

Das Phänomen war

früher allzu gut bekannt:

In der Wohnung wird der

Staubsauger eingeschaltet

und das Bild im Fernseher

beginnt zu flackern.

Dass sich zwei elektrische

Geräte stören, wird heute

durch den Einsatz von

EMV-Filtern verhindert.

Gleiches gilt für netzgebundene

Störfaktoren.

Dabei stellen Schaffner-

Komponenten in Stromversorgungseinheiten

die

Zuverlässigkeit zum Beispiel

von medizinischen

Systemen sicher.

Die Nachfrage nach medizinischen

Geräten wächst weiter. Die Medizintechnik

hat in den vergangenen

Jahrzehnten in der westlichen Welt

ein bedeutendes Wachstum erlebt,

zusätzliche Wachstumsimpulse gehen

vor allem auch von den grossen

Gesundheitsmärkten in aufstrebenden

Schwellenländern wie China

und Indien aus.

Eine immer älter werdende Gesellschaft

stellt höhere Anforderungen

an die Diagnostik und die damit verbundene

Ausstattung mit medizinischen

Geräten. Parallel steigen die

Kosten für die gesundheitliche Versorgung

der Bevölkerung weltweit.

Mit der zunehmenden Prozessautomation

und einer höheren Komplexität

von elektrischen und elektronischen

Systemen nehmen das Risiko

einer durch elektromagnetische Störungen

verursachten Fehlfunktion

und der Bedarf an entsprechenden

EMV-Filtern zur Gewährleistung einer

einwandfreien Funktion stetig

zu. Neben Lösungen für klassische

Einsatzbereiche wie die Büroautomation

oder in Verkaufsautomaten

entwickelt und produziert Schaffner

auch EMV-Filter und Power-Quality-

Komponenten zur Unterstützung der

Funktionssicherheit von elektrischen

und elektronischen Systemen in der

Medizintechnik. Hochpräzise Analy-

se- und Messgeräte, Röntgenanlagen

oder Kernspintomographen müssen

jederzeit einwandfrei funktionieren

und maximale Sicherheitsanforderungen

erfüllen.

Diagnose und Behandlung sollen in

Zukunft sowohl in Arztpraxen und

Krankenhäusern als auch nicht zuletzt

aus wirtschaftlichen Gründen

immer häufiger dezentral, bei den

Patienten zu Hause oder am Arbeitsplatz,

möglich sein. Daher erwarten

Experten in den nächsten Jahren

nicht nur im Bereich der stationären

Systeme, sondern zunehmend auch

bei mobilen medizinischen Geräten

starkes Wachstum.

14

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Märkte der Schaffner Gruppe

Werkzeugmaschinen

und Robotik

Der Verkauf von Werkzeugmaschinen

nimmt wieder

zu. Die Weltwirtschaft setzt

ihren Erholungskurs nach

der Finanzkrise fort und

beschert den Herstellern

von Werkzeugmaschinen

und Robotern Ende 2010

wieder vollere Auftragsbücher.

Starke Impulse kommen dabei nach

wie vor aus den wachstumsstarken

Schwellenländern wie China und

Indien, doch auch die USA, Brasilien

und die Türkei zeigen laut Studien

deutliche Steigerungsraten. Schaffner

beliefert die grossen Werkzeugmaschinenbauer

weltweit mit EMVund

Power-Quality-Komponenten,

die für eine effiziente und störungs-

freie Funktion der Anlagen und Roboter

sorgen.

Die Nachfrage nach Werkzeugmaschinen

und Robotern wird nach Expertenmeinungen

in der Zukunft insbesondere

auch in Schwellenländern

in Bereichen wie der Automobilindus

trie für Wachstum sorgen. So wurde

die mit Abstand stärkste Fahrzeug-

Nachfrage mit rund acht Millionen

ausgelieferten Autos von Januar

bis Oktober 2010 aus China gemeldet.

Auch neue Einsatzbereiche bieten

weltweit Wachstumspotenzial für

leistungsfähige Werkzeugmaschinen

und Roboter. Unter anderem werden

neue Roboteranwendungen auch für

Wachstumsbranchen wie die Medizintechnik

erprobt.

Telekommunikation

Durchführungskomponenten

und EMV-Filter für

die Telekommunikations-

Infrastruktur sind auf die

Entstörung im Hochfrequenzbereich

ausgerichtet

und erhöhen unter

anderem auch die Datensicherheit.

Telekommunikationseinrichtungen

sind ein elementarer Bestandteil

der heutigen Infrastruktur. In allen

grossen Märkten, insbesondere auch

in aufstrebenden Schwellenländern,

nehmen die Bedeutung von Mobilfunknetzen

und damit auch die Anforderungen

an eine leistungsfähige

und einwandfreie mobile Datenübertragung

zu. Um die hohen Anforderungen

an die Netzqualität sicherzustellen,

müssen Netzanbieter immer

leistungsfähigere Lösungen bereitstellen.

Bestehende 3G-Netzwerke

werden von neuen Lösungen wie der

HSPA- und WiMAX-Technologie mit

immer höheren Datenraten abgelöst.

Da moderne Mobilfunknetze zellulär

aufgebaut sind, steigt mit der Einführung

von Hochleistungsnetzen die

Zahl der für eine einwandfreie Datenübertragung

erforderlichen Mobilfunk-Basisstationen.

Schaffner entwickelt

und produziert EMV-Filter

und -Komponenten für den Einsatz

in der Stromversorgung und in Notstromeinrichtungen

von Mobilfunk-

Basisstationen und Festnetz-Verteileranlagen.

Das Angebot geht von

Standardkomponenten über kundenspezifische

Lösungen bis hin zu

integrierten Power-Distribution-Modulen

mit Überwachungselektronik.

15

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Elektromagnetische Verträglichkeit

Das Segment EMC entwickelt und produziert

Standard- und kundenspezifische Komponenten

zur Sicherstellung der elektromagnetischen

Verträglichkeit von elektrischen und elektronischen

Geräten und Systemen. Zu den wichtigsten

Absatzmärkten zählen energieeffiziente

Antriebssysteme, erneuerbare Energien, Stromversorgungen

für elektronische Geräte zum

Beispiel in der Medizintechnik, Telekommunikation

sowie Werkzeugmaschinen und Roboter.

Energieeffiziente

Antriebssysteme

Erneuerbare Energien Automobilelektronik

Stromversorgungen

für elektronische

Geräte

Werkzeugmaschinen

und Roboter

Telekommunikation

Die Schaffner Gruppe ist die weltweit führende

Anbieterin von Lösungen und Produkten für die

elektromagnetische Verträglichkeit. Schaffner

verfügt über die Expertise und das umfassendste

Produktangebot, um potenzielle EMV-Störquellen

frühzeitig zu erkennen und zu isolieren, sowohl

in der Entwicklung neuer Produkte als auch bei

der nachträglichen Systemoptimierung. Sie bietet

den Kunden eine breite Palette von Standardkomponenten,

einen leistungsfähigen Messservice

sowie eine fundierte technische Beratung und die

Fähigkeit, rasch kundenspezifische Lösungen zu

entwickeln, zu produzieren und in allen Märkten

der Welt in hohen Stückzahlen zu liefern.

Praxis erprobte Lösungen und ein leistungsfähiger

technischer Support helfen bei der Erfüllung

europäischer und internationaler Richtlinien und

Normen sowie bei der Verbesserung der Zuverlässigkeit

und der Sicherheit von elektrischen und

elektronischen Anlagen.

16

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Elektromagnetische Verträglichkeit

Der Bereich EMC steigerte den Segment

umsatz im Geschäftsjahr 2009/10

um 35,4 Prozent auf CHF 111,5 Mio.

(FY 2008/09: CHF 82,3 Mio.). Das

Segmentergebnis 1) von CHF 18,3 Mio.

(CHF 0) wurde von den umgesetzten

Restrukturierungsmassnahmen positiv

beeinflusst; die Segmentergebnis-

Marge betrug 16,4 Prozent. EMC

verzeichnete im Berichtsjahr auf grund

einer sehr hohen Nachfrage nach

Solarstrom anlagen einen regelrechten

Boom an Aufträgen aus der

Solarwechselrich ter industrie. Bei den

traditionellen europäischen EMV-

Märkten Werkzeugmaschinen und

Robotik sowie Stromversorgungen für

elektronische Geräte hat nach dem

Einbruch im Vorjahr im Verlauf des

Geschäftsjahrs 2009/10 eine sukzessive

Erholung der Nach frage eingesetzt.

Der Anteil von EMC am

Gruppenumsatz betrug 59 Prozent.

Erfolgreiches Geschäftsjahr und

deutliche Margenerholung

Im Bereich EMC wurde die Operational

Excellence im Berichtsjahr weiter vorangetrieben:

– Die Zusammenführung der Produktion

in Europa im neuen Werk im ungarischen

Kecskemét ist abgeschlossen

worden.

– Die Umstellung der weltweiten Produktionsabläufe

auf Lean Production

(Schlanke Produktion) wird konsequent

weitergeführt.

Trotz einer zeitweisen Verknappung im

Zuliefermarkt für elektronische Bauteile

ist es Schaffner gelungen, vom Nachfrage-Boom

für Fotovoltaikkomponenten

in Europa zu profitieren und mit einer

deutlichen Volumenzunahme auch die

operative Marge zu stärken.

.

Zielgerichtete Innovationstätigkeit

Als führendes Unternehmen für elektromagnetische

Verträglichkeit hat Schaffner

im Berichtsjahr die Entwicklungsaktivitäten

wiederum vorangetrieben und

mit der Lancierung von zwei komplett

neuen Produktfamilien und Funktionen,

die bisher noch nicht adäquat abgedeckt

waren, ihre führende Stellung im

internationalen EMV-Markt weiter ausgebaut.

Unter anderem wird eine neue

Serie innovativer IEC-Steckerfilter lanciert,

wie sie für den Einbau in Geräte

der Medizintechnik oder der Mess- und

Regeltechnik verwendet werden.

Innovatives und vielseitiges Steckerfiltermodul

FN 9280 zur Sicherstellung der

elektromagnetischen Verträglichkeit

u.a. in der Medizintechnik

Die neuen Produkte bieten das Potenzial,

die Position von Schaffner in diesem

Sektor massgeblich zu stärken. Weiter

sind im Berichtsjahr neue Produkte vorgestellt

worden, die auf die spezifischen

Bedürfnisse von Kunden im Bereich der

Holzverarbeitung sowie in der Druckindustrie

eingehen und die Einhaltung

neuer Sicherheitsnormen und Vorschriften

für diese Branchen ermöglichen.

.

Kontinuierlicher Ausbau der weltweit

führenden Position

Praxiserprobte Lösungen und technischer

Support von Schaffner helfen Kunden

weltweit bei der Erfüllung von EMV-

Richtlinien und -Normen sowie bei der

Verbesserung der Zuverlässigkeit und

der Sicherheit der Funktion von elektrischen

und elektronischen Anlagen. In

der Position des Marktführers verfügt

Schaffner über eine starke Basis für

kontinuierliche Entwicklungstätigkeit,

effiziente Beschaffungs- und Produktionsprozesse

sowie ein schlag kräftiges

weltweites Produktions- und Verkaufsnetz.

Nach der Erholung der Nachfrage

aus den traditionellen, grossen EMV-

Absatzmärkten erwartet Schaffner,

dass das moderate Wachstum in diesen

Branchen anhalten wird und auch die

traditionellen EMV-Märkte weiterhin

einen substanziellen Beitrag zum Erfolg

von Schaffner leisten werden.

Der steigende Bedarf an innovativen

Lösungen für die Leistungselektronik

bietet langfristiges Wachstumspotenzial

für Schaffner. Mit einer hohen Innovationsrate,

Operational Excellence und

einem zielgerichteten Ausbau der Vertriebsstrukturen

wird Schaffner weiterhin

neue Lösungsansätze und Produkte

entwickeln, herstellen und vermarkten

und die führende Position im EMV-

Markt ausbauen. Grosses Potenzial

bietet zudem auch die Verbindung der

ausgewiesenen EMV- und Power-Quality-Kompetenz,

die Schaffner den Kunden

als weltweit einziges Unternehmen

international aus einer Hand anbietet.

Auszug aus der

aktuellen Werbekampagne

1)

Operatives Ergebnis vor Kosten für Gruppenfunktionen,

übrigem Ertrag, Restrukturierungsaufwendungen

und Amortisation

Kundenbeziehungen

17

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Power Quality

Das Segment PQ entwickelt und produziert

magnetische Bauteile sowie Oberwellenfilter

zur Sicherstellung der Netzqualität und der

Zuverlässigkeit energieeffizienter Geräte und

Systeme. Zu den wichtigsten Absatzmärkten

zählen energieeffiziente Antrieb ssysteme,

erneuerbare Energien, Bahntechnik sowie

Werkzeugmaschinen und Roboter.

Energieeffiziente

Antriebssysteme

Erneuerbare Energien Bahntechnik

Werkzeugmaschinen

und Roboter

Um elektrische Energie dauerhaft auf einem hohen

Qualitätsniveau nutzen zu können, müssen

Hersteller mehr tun, als nur die elektromagnetische

Verträglichkeit ihrer Anlagen sicherzustel len.

Hier trifft EMV auf Power Quality. Die Schaffner

Gruppe bietet als erstes global tätiges Unternehmen

weltweit aus einer Hand EMV- und Power-

Quality-Lösungen zur Qualitätssicherung bei der

Energieeinspeisung in Stromnetze an. Bessere

Strom qualität ermöglicht massgebliche Verbrauchs-

und Kosteneinsparungen. Zusätzlich zum

Wirkungsgrad wird auch die Lebensdauer von mit

Strom betriebenen Geräten und Anlagen deutlich

verlängert. Komponenten von Schaffner helfen,

den Stromverbrauch langfristig zu reduzieren,

und unterstützen ebenso ökonomische wie ökologische

Ziele. Schaffner hat eine umfassende Sicht

der Power Quality und konzentriert sich auch auf

Lösungen auf der Lastseite, insbesondere auf der

Ausgangsseite von Motorantrieben.

18

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Power Quality

Der Segmentumsatz von PQ übertraf

im Geschäftsjahr 2009/10 das Vorjahr

mit CHF 60,9 Mio. (CHF 42,7 Mio.) um

42,7 Prozent. Der grösste Anteil der

Umsatzzunahme stammte aus dem

asiatischen Markt. Auch der wachsende

Markt für Oberwellenfilter für

die störungsfreie Stromversorgung in

Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen

hat sich sehr erfreulich

ent wickelt; Schaffner zählt in diesem

Segment nur zwei Jahre nach dem

Markteintritt bereits international zu

den führenden Anbietern. Aktive und

passive Oberwellenfilter haben im

Geschäftsjahr 2009/10 rund 5 Prozent

zum Gruppenumsatz beigetragen. In

der Bahntechnik ist Schaffner heute

weltweit führend im Bereich der

Hilfstransformatoren sowie anderer

magnetischer Leistungsbauteile für

Fahrantriebe. Das Segmentergebnis 1)

nahm auf CHF 3,1 Mio. (CHF 0) zu. Die

Segmentergebnis-Marge hat sich

nach hohen Entwicklungsaufwänden

und Investitionen in den Geschäftsaufbau

deutlich verbessert und

entsprach im Berichtsjahr 5,0 Prozent;

mittelfristig wird eine weitere

Steigerung der operativen Rentabilität

angestrebt. Der Anteil von PQ am

Gruppenumsatz betrug 32 Prozent.

.

Nachhaltiges Wachstum

Die erfreuliche Entwicklung des Segments

PQ wurde im Geschäftsjahr

2009/10 hauptsächlich von drei Faktoren

geprägt:

– Eine deutlich gestiegene Nachfrage

aus den Bereichen Bahntechnik, Fotovoltaik

und Windturbinenbau insbesondere

in Asien.

– Starkes Wachstum mit den innovativen

aktiven und passiven Oberwellenfiltern,

verbunden mit einer

deutlich verbesserten Kostenbasis in

der Produktion und dem Ausbau der

Vertriebsstruktur.

– Die erfolgreich umgesetzte Optimierung

der Strukturen und Prozesse am

Produktionsstandort in Deutschland,

die im Berichtsjahr bereits eine deutliche

Verbesserung der operativen

Marge von 2 Prozent im ersten Halbjahr

auf rund 7 Prozent im zweiten

Semester ermöglichte.

Aufgrund der grossen Nachfrage nach

kundenspezifischen Lösungen aus den

Bereichen Bahntechnik, Fotovoltaik und

Windturbinenbau sind die Produktionskapazitäten

in China und die Entwicklungskapazitäten

weltweit deutlich ausgebaut

worden.

Starke Position in dynamischen

Märkten

Schaffner arbeitet heute für die meisten

grossen Hersteller von Bahnelektronik.

Magnetische Bauteile von Schaffner

finden sich in Hochgeschwindigkeitszügen,

Lokomotiven sowie in Regionalund

U-Bahnen. Im April 2010 ist mit dem

Auftrag von Siemens für die Lieferung

der zweiten Tranche von Transformatoren

und Drosseln zum Bau von Hochgeschwindigkeitszügen

für die chinesische

Staatsbahn die starke Stellung der

Schaffner Gruppe als eine der führenden

Lieferantinnen von magnetischen Bauteilen

für die internationale Bahntechnik

bestätigt worden. Die Erweiterung des

Grossauftrags im heute grössten Markt

für Hochgeschwindigkeitszüge stärkt

die Position von Schaffner in diesem

wichtigen Markt massgeblich.

Die Magnetschwebebahn Transrapid Shanghai

befördert mit einer Spitzengeschwindigkeit

von maximal 430 km/h bis zu 440

Passagiere in rund 7 Minuten 18 Sekunden

über die 30 km lange Strecke zwischen der

Longyang Road Station und dem Shanghai

Pudong International Airport.

Im Bereich der Windturbinen verschiebt

sich der Markt weiter von Europa nach

China. Auch in der Solartechnik zeichnet

sich ab, dass in China ein wichtiger

Heimmarkt für Fotovoltaik entsteht.

Aufgrund der starken Position in Shanghai

verfügt Schaffner über eine gute

Ausgangslage, um von dieser Entwicklung

zu profitieren.

Hohe Innovationsrate stärkt Marktposition

Im Berichtsjahr hat Schaffner eine grosse

Zahl neuer Produkte vorgestellt, unter

anderem eine neue Standardbaureihe

von Ausgangsfiltern, die eine höhere

Lebensdauer von elektrischen Motoren

unterstützen, sowie leistungsstärkere

Oberwellenfilter und Varianten für höhere

Spannungsbereiche.

Die Oberwellenfilter ECOsine Active von

Schaffner garantieren eine jederzeit einwandfreie

Funktion von elektrischen Netzen.

Neben der Gebäudetechnik werden

Schaffner-Oberwellenfilter zur Sicherstellung

der Qualität von elektrischen

Netzen und der einwandfreien Funktion

elektrischer und elektronischer Geräte

vermehrt auch in der Automobilindustrie,

im Bergbau, in der Wasseraufbereitung

und in Kläranlagen, im öffentlichen

Transport sowie in der Öl- und Gasindustrie

eingesetzt. Weiteres Wachstumspotenzial

für Oberwellenfilter entsteht

durch die zunehmend strengeren Regulierungen

im Bereich der Netzqualität.

Aufgrund der steigenden Risiken von

durch mangelhafte Stromqualität verursachten

Netzproblemen wird weltweit

intensiv an neuen Normen in diesem

Bereich gearbeitet; Schaffner ist in Europa

in diesen Prozess eingebunden.

1)

Operatives Ergebnis vor Kosten für Gruppenfunktionen,

übrigem Ertrug, Restrukturierungsaufwendungen

und Amortisation

Kundenbeziehungen

19

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Automotive

Das Segment AM entwickelt und produziert

EMV- und Power-Quality-Komponenten sowohl

für den Antriebsstrang als auch für die Lade -

infrastruktur von Hybrid- und Elektrofahrzeugen

sowie Komponenten für die Komfort- und

Sicherheitselektronik in Automobilen.

Automobilelektronik

Schaffner-Komponenten für Komfort- und Sicherheitsanwendungen

in Autos finden sich hauptsächlich

in schlüssellosen Zugangssystemen

sowie in elektronischen Wegfahrsperren und Systemen

zur Überwachung des Reifendrucks. Bei

diesen Anwendungen stellen Schaffner-Antennen

die sichere Kommunikation der elektronischen

Baugruppen sicher. Wachsende Bedeutung erhält

die EMV- und Power-Quality-Kompetenz von

Schaffner durch die Partnerschaft mit der internationalen

Automobilindustrie in der Entwicklung

und Produktion von innovativen Hybrid- und

Elektrofahrzeugen sowie durch den Aufbau einer

leistungsfähigen Infrastruktur von Batterieladesystemen

für mit elektrischem Strom betriebene

Fahrzeuge. Lösungen für die Elektromobilität

werden langfristig zu einem wichtigen Wachstumstreiber

und Umsatzträger für die Schaffner

Gruppe.

20

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Automotive

Der Bereich AM steigerte den

Segmentumsatz im Geschäftsjahr

2009/10 gegenüber dem Vorjahr um

98,6 Prozent auf CHF 16,6 Mio. (CHF

8,3 Mio.). Das Segmentergebnis 1)

betrug CHF 1,5 Mio. (CHF 0,8 Mio.)

und die Segmentergebnis-Marge 9,4

Prozent. Zum Wachstumssprung im

Geschäftsbereich Automotive trugen

die all gemeine Markterholung sowie

neu gewonnene Projekte für Automobilhersteller

in Asien und Europa bei,

deren Produktion in der ersten Hälfte

des Berichtsjahrs angelaufen ist.

Neue Projekte für EMV-Filter zum

Einsatz in Hybrid- und Elektrofahrzeugen

werden den Segmentumsatz

mittelfristig positiv beeinflussen.

Aus dem Segment AM stammten

9 Pro zent des Gruppenumsatzes.

Starke Nachfrage nach Komponenten

für Komfortanwendungen

Bei den EMV-Komponenten für Komfortund

Sicherheitsanwendungen in Autos

haben im Berichtsjahr insbesondere die

Verkäufe von Bauteilen für schlüssellose

Zugangssysteme deutlich zugenommen.

Die positive Entwicklung basiert

einerseits auf der wirtschaftlichen Erholung

der internationalen Automobilindustrie,

anderseits auf der steigenden

Schaffner's Präsenz in den Fahrzeugen

EMC Filter für:

I Umrichter in Hybrid-Applikationen

I Umrichter in Elektrofahrzeugen

I Motormanagement und Turbolader

Nachfrage für Komfortschliesssysteme

insbesondere von asiatischen Kunden.

Ein neu gewonnener Auftrag von einem

US-amerikanischen Hersteller wird den

Segmentumsatz ab dem Geschäftsjahr

2010/11 zusätzlich positiv beeinflussen.

Schaffner geht davon aus, dass

die Nachfrage nach Komponenten für

schlüssellose Zugangssysteme weiter

ansteigen wird, während Lösungen für

Reifendrucksysteme und Wegfahrsperren

an Bedeutung verlieren könnten.

.

Erfolgreicher Einstieg in den

Zukunfts markt Elektromobilität

In den letzten Monaten ist Schaffner

der Einstieg in den Zukunftsmarkt Elektromobilität

gelungen. Unter anderem

erhielt Schaffner von einem grossen europäischen

Autohersteller den Auftrag

zur Lieferung von Leistungsbauteilen für

ein Serienfahrzeug mit Elektroantrieb.

Der mehrjährige Auftrag im unteren

zweistelligen Millionenbereich wird den

Umsatz der Schaffner Gruppe ab dem

Geschäftsjahr 2011/12 positiv beeinflussen

und ist ein wichtiger Meilenstein

auf dem Weg, die Schaffner Gruppe

als international führende Partnerin für

zukunftsweisende EMV- und Power-

Quality-Lösungen im Bereich der Elektromobilität

zu positionieren.

Bis heute sind die Anforderungen von

Hybrid- und Elektrofahrzeugen bezüglich

elektromagnetischer Verträglichkeit

und Power Quality von den Automobilherstellern

wenig erforscht. Schaffner

stellt gemeinsam mit der deutschen

Kofferraumantenne

Wegfahrsperre am

Zündschloss

Türgriffantenne

Türgriffantenne mit

Berührungssensor

Fraunhofer-Gesellschaft der Automobilindustrie

das notwendige Grundlagen-

und Anwendungswissen zur Verfügung.

Ein erstes Seminar im Mai 2010

stiess auf grosse Resonanz, und in den

letzten Monaten wurden individuelle

Workshops mit mehreren Herstellern

durchgeführt, die bereits zu Entwicklungsprojekten

für verschiedene Fahrzeugmarken

geführt haben.

Neben den reinen Elektrofahrzeugen

bieten Plug-in-Hybriden – Fahrzeuge

mit Hybridantrieb, die zusätzlich extern

über das Stromnetz geladen werden

können – grosses Entwicklungspotenzial

für Schaffner.

Partner für Hersteller von Batterieladesystemen

Parallel zur Entwicklung von Elektround

Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen wird

inter national der Aufbau einer Ladeinfrastruktur

für elektrisch betriebene

Autos vorangetrieben. In diesem Bereich

arbeitet Schaffner heute mit chinesischen,

europäischen, japanischen und

US-Herstellern von Batterieladesystemen

zusammen.

Entwicklungsintensität und Produktionskapazität

ausgebaut

Schaffner hat im Geschäftsjahr 2009/10

die Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet

der Elektromobilität intensiviert und

die Produktionskapazität für EMV-Lösungen

für die Elektromobilität in Thailand

ausgebaut. Im Berichtsjahr wurden

zudem erste Schritte unternommen, um

Schaffner im Markt für Elektromobilität

in China zu positionieren. Die starke

Stellung von Schaffner als Partner für

zukunftsweisende EMV- und Power-

Quality-Lösungen im Bereich Elektromobilität

hat sich auch an der Leitmesse

für Elektromobilität – eCarTec – Ende

Oktober 2010 in München bestätigt.

Insgesamt erwartet die Schaffner Gruppe

aus dem Segment AM, insbesondere

aus dem Markt für Elektromobilität,

deutliches Wachstum und langfristig

einen nennenswerten Umsatzbeitrag.

LF-Antenne für

TPMS Initiierung

TPMS-Gehäuse

mit integrierter RF-Antenne

1)

Operatives Ergebnis vor Kosten für Gruppenfunktionen,

übrigem Ertrag, Restrukturierungsaufwendungen

und Amortisation

Kundenbeziehungen

21

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Führung und Werte der Schaffner Gruppe

Verantwortungsbewusste Unternehmensführung

Verantwortungsvolle Corporate Governance

bedeutet für Schaffner ein ausgewogenes Ver -

hält nis von unternehmerischem Handeln und

transparenter Berichterstattung gegen über allen

Zielgruppen.

Alexander

Hagemann

Chief Executive

Officer

Kurt Ledermann

Chief Financial

Officer

Fabian Beck

Vice President

Research &

Development

Jean-Michel Calleri

Vice President

Sales Europe

Ah Bee Goh

Vice President

Manufacturing

Eduard Hadorn

Vice President

Business

Development Asia

Martin Köppel

Vice President

Supply Chain

Management

Gruppenleitung

Per 30. September 2010, gehörten der

Schaffner-Gruppen leitung folgende Mitglieder

an:

Alexander Hagemann, 1962

Maschinenbaustudium an der RWTH

Aachen, Chief Executive Officer seit

2007

Kurt Ledermann, 1968

Dipl. El.-Ing. ETH Zürich; lic. oec. HSG,

Chief Financial Officer seit 2008

Fabian Beck, 1969

Dipl. El.-Ing. ETH Zürich; Wirtschaftsingenieur

FH, Vice President Research &

Development seit 2007

Jean-Michel Calleri, 1956

Electrical Engineering Diploma ESIGE-

LEC, Rouen; IESTO CNAM, Paris, Vice

President Sales Europe seit 2007

Ah Bee Goh, 1950

Honours Bachelor of Science in Production

Engineering, Uni ver sity of Strathclyde;

MSc in Industrial Engineering,

National Uni versity of Singapore; MSc in

Finance, University of Leicester; MBA,

University of Surrey, Vice President

Manufacturing seit 2007

Eduard Hadorn, 1956

Betriebsökonom FH, Vice President

Business Development Asia seit 2007

Martin Köppel, 1960

Ingenieur HTL Feinwerktechnik, Systemtechnik,

Software, Vice President

Supply Chain Management seit 2007

Verwaltungsrat

Per 30. September 2010 gehörten dem

Verwaltungsrat der Schaffner Holding

AG die folgenden nicht-exekutiven Mitglieder

an:

Daniel Hirschi

Präsident seit 2010, gewählt bis 2013

Dr. Herbert Bächler

Mitglied seit 2009, gewählt bis 2012

Hans Hess

Mitglied seit 2006, gewählt bis 2013

Robert F. Spoerry

Mitglied seit 1998, gewählt bis 2013

Dr. Markus Zenhäusern

Mitglied seit 2008, gewählt bis 2012

Ausführliche Angaben zur Corporate Governance der Schaffner Gruppe finden Sie im separaten Dokument

Schaffner Finanz bericht und Corporate Governance (Seite 1 bis 16) sowie auf unserer Website www.schaffner.ch

(www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/governance/index.asplevel=1$2&language_id=1).

22

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Führung und Werte der Schaffner Gruppe

Qualitätsgrundsätze Führung, Mitarbeitende und

Partner der Schaffner Gruppe verpflichten sich,

sich für alle ihre Interessengruppen einzusetzen

und diese mit bester Qua lität zu bedienen.

Qualitätspolitik der Schaffner Gruppe:

– Wir übertreffen die Erwartungen unserer

Kunden und überzeugen sie

mit unseren Produkten, Lösungen

und Dienstleistungen. Wir erzeugen

durch unsere Aktivitäten einen Mehrwert

für unsere Kunden.

– Wir entwickeln und implementieren

stabile und flexible, schlanke Prozesse,

die schnell an die sich verändernden

Marktbedürfnisse angepasst

werden.

– Durch Innovationen, Weiterbildung

der Mitarbeitenden und kontinuierliche

Verbesserung unserer Prozesse

stellen wir anhaltendes Geschäftswachstum

sicher.

– Unsere Lieferanten sind ein wichtiges

Glied in unserer Wertschöpfungskette.

Gemeinsam erzeugen wir einen

Mehrwert für unsere Kunden.

– Wir verfolgen die Ziele des Umweltschutzes

mit grossem Engagement

und mit Sorgfalt.

Alle Schaffner-Werke arbeiten nach

einem ISO 9001-zertifizierten Qualitäts-

Management. Zusätzlich verfügt Schaffner

auch über das für die Automobilindustrie

relevante Qualitätssystem ISO/TS

16949, und die Zertifizierung des Werks

in Shanghai im für Bahnapplika tionen

entwickelten IRIS-Qualitätsmana gement

ist in Vorbereitung. Alle Zertifizierungen

werden periodisch über prüft und weiterentwickelt.

Corporate Citizenship Der Name Schaffner

steht für die effiziente und sichere Nutzung von

elektrischer Energie – energy efficiency and

reliability – sowohl in innovativen Kundenlösungen

als auch im eigenen Handeln.

Schaffner hat sich dem «UN Global

Compact»-Abkommen der Vereinten

Nationen angeschlossen und verpflichtet

sich, die darin festgelegten zehn Prinzipien

aus den Bereichen Menschenrechte,

Arbeitsnormen, Umweltschutz

und Korruptonsbekämpfung umzusetzen

(www.unglobalcompact.org).

Es ist das Ziel von Schaffner, den CO 2

-

Ausstoss (Carbon Footprint) durch die

Optimierung der Materialflüsse kontinuierlich

zu reduzieren und bezüglich Energieeffizienz

eine Vorbildfunktion einzunehmen.

Alle Produktionswerke der

Schaffner Gruppe verfügen über ein

Umweltmanagement nach der internationalen

Norm ISO 14001. Die Schaffner-

Produktion in den asiatischen Ländern

ist zudem nach OHSAS 18001 (Occupational

Health- and Safety Assessment

Series) organisiert – ein Prozess, der

die systematische Verbesserung der

Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes

der Mitarbeitenden unterstützt.

.

Mitarbeitende

Schaffner ist überzeugt, dass nur motivierte

Mitarbeitende mit erstklassigen

und innovativen Lösungen die hohen

Ansprüche unserer Kunden und den

Führungsanspruch der Schaffner Gruppe

erfüllen. Daher hat sich Schaffner

zum Ziel gesetzt, international der bevorzugte

Arbeitgeber der Branche zu

sein. Zu diesem Zweck wurden zahlreiche

Massnahmen entwickelt, um die

besten Mitarbeitenden zu gewinnen, zu

halten und weiterzuentwickeln. Dazu

zählen beispielsweise gesunde und sichere

Arbeitsplätze sowie die jährliche

Weiterbildung und Förderung persönlicher

Talente der Mitarbeitenden im

Rahmen ihrer Aufgaben.

23

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Ausgewählte Adressen der Schaffner Gruppe

Hauptsitz, globales Innovationsund

Entwicklungszentrum

Schaffner Group

Nordstrasse 11 4542 Luterbach Schweiz

T +41 32 681 66 26 F +41 32 681 66 30

info@schaffner.ch

www.schaffner.com

Verkaufs- und

Applikationszentren

China

Schaffner EMC Ltd. Shanghai

Building 11, Lane 1365

East Kangqiao Road Shanghai 201319

T +86 21 6813 9855 F +86 21 6813 9811

cschina@schaffner.com

www.schaffner.com

Deutschland

Schaffner Deutschland GmbH

Schoemperlenstrasse 12B 76185 Karlsruhe

T +49 721 56910 F +49 721 569110

germanysales@schaffner.com

Finnland

Schaffner Oy

Tynninkuja 7 08700 Lohja

T +358 19 35 72 71 F +358 19 32 66 10

finlandsales@schaffner.com

Frankreich

Schaffner EMC S.A.S.

112, Quai de Bezons 95103 Argenteuil

T +33 1 34 34 30 60 F +33 1 39 47 02 28

francesales@schaffner.com

Italien

Schaffner EMC S.r.l.

Via Galileo Galilei, 47

20092 Cinisello Balsamo (MI)

T +39 02 66 04 30 45/47 F +39 02 61 23 943

italysales@schaffner.com

Japan

Schaffner EMC K.K.

Mitsui­Seimei Sangenjaya Bldg. 7F

1­32­12, Kamiuma, Setagaya­ku Tokyo 154­0011

T +81 3 5712 3650 F +81 3 5712 3651

japansales@schaffner.com

www.schaffner.jp

Schweden

Schaffner EMC AB

Turebergstorg 1, 6 19147 Sollentuna

T +46 8 5792 1121 / 22 F +46 8 92 96 90

swedensales@schaffner.com

Schweiz

Schaffner EMV AG

Nordstrasse 11 4542 Luterbach

T +41 32 681 66 26 F +41 32 681 66 41

sales@schaffner.ch

Singapur

Schaffner EMC Pte Ltd.

Blk 3015A Ubi Road 1

05­09 Kampong Ubi Industrial Estate

T +65 6377 3283 F +65 6377 3281

singaporesales@schaffner.com

Spanien

Schaffner EMC España

Antonio Bello

Calle Caléndula 93, Miniparc III, Edificio

El Soto de la Moraleja, Alcobendas

28109 Madrid

T +34 618 176 133

spainsales@schaffner.com

Taiwan

Schaffner EMV Ltd.

6th Floor, No 413 Rui Guang Road

Neihu District Taipei City 114

T +886 2 87525050 +886 2 87518086

taiwansales@schaffner.com

Thailand

Schaffner EMC Co. Ltd.

Northern Region Industrial Estate

67 Moo 4 Tambon Ban Klang

Amphur Muang P.O. Box 14 Lamphun 51000

T +66 53 58 11 04 F +66 53 58 10 19

thailandsales@schaffner.com

UK

Schaffner Ltd.

5 Ashville Way Molly Millars Lane

Wokingham Berkshire RG41 2PL

T +44 118 9770070 F +44 118 9792969

uksales@schaffner.com

www.schaffner.uk.com

USA

Schaffner EMC Inc.

52 Mayfield Avenue Edison, New Jersey 08837

T +1 732 225 9533

F +1 732 225 4789

usasales@schaffner.com

www.schaffner.com/us

24

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Weltweite Präsenz und einzigartige Kundennähe

Die globale Präsenz der Schaffner

Gruppe mit ihrer internationalen

Engineering-, Produktions-, Verkaufs-

und Vertriebsorganisation

unterstützt eine hohe Lieferbereitschaft

und ermöglicht den

kulturellen Brückenschlag zu den

internationalen Kunden.

Die Schaffner Gruppe ist weltweit

tätig und in allen wichtigen Märkten

lokal verankert. Fertigungsstandorte

in Europa und Asien sowie 20 Kundendienst-

und Applikationszentren

ermöglichen kurze Wege, Beratung

und kundennahes Engineering. Damit

werden die Entwicklung kundenspezifischer

Applikationen und die

Lieferzeiten massgeblich verkürzt.

Die umfassenden, auf modernsten

Messsystemen basierenden Prüfdienstleistungen

können direkt in

den Entwicklungsabteilungen des

Kunden oder auch im Schaffner-

Labor genutzt werden. Ingenieure

und Berater der Schaffner Gruppe

kennen die Kunden persönlich. Sie

verstehen die individuellen Anforderungen

und kennen auch die kulturellen

Unterschiede.

Hauptsitz, globales Innovationsund

Entwicklungszentrum

Schweiz – Luterbach

Europäisches Logistikzentrum

Frankreich – Illzach

Entwicklungs- und

Produktionszentren

China – Shanghai

Deutschland – Büren

Thailand – Lamphun

Ungarn – Kecskemét

Verkaufs- und

Applikationszentren

China – Peking

China – Shanghai

China – Shenzhen

Deutschland – Büren

Deutschland – Karlsruhe

Deutschland – Nürtingen

Deutschland – Warstein

Finnland – Lohja

Frankreich – Argenteuil

Frankreich – Cesson­Sévigné

Italien – Cinisello Balsamo

Japan – Tokio

Schweden – Sollentuna

Schweiz – Luterbach

Singapur – Singapur

Spanien – Madrid

Taiwan – Taipeh

Thailand – Bangkok

UK – Wokingham

USA – Edison

25

Schaffner Gruppe Geschäftsbericht 2009/10


Schaffner

Gruppe

Finanzbericht

und

Corporate

Governance

2009/10

Inhalt

Der Geschäftsbericht 2009/10 der

1 Schaffner Corporate Gruppe Governance besteht aus

der Gruppenübersicht sowie dem

17 Finanzielle Berichterstattung der Schaffner Gruppe

Finanzbericht und dem Bericht

50 zur Finanzielle Corporate Governance. Berichterstattung der Schaffner Holding AG

56 Aktienkennzahlen

57 Der Kennzahlen

Geschäftsbericht mit Gruppenübersicht

der Finanzbericht und der

Bericht zur Corporate Governance sind

zusätzlich in Englisch verfügbar.

Verbindlich ist die deutsche

Originalfassung.

Impressum

© Schaffner Holding AG, Luterbach; Dezember 2010

Beratung: apr AG für Public Relations, Zollikon-Zürich

Gestaltungskonzept: hilda design matters, Zürich

Druck: Stämpfli, Bern

neutral

Drucksache

No. 01-10-890751 – www.myclimate.org

© myclimate – The Climate Protection Partnership


Corporate Governance

Verantwortung und Transparenz für alle

Anspruchsgruppen

Das Bekenntnis zu einer verantwortungsvollen Corporate Governance bedeutet für Schaffner ein ausgewogenes Verhältnis von

unternehmerischem Handeln und transparenter Berichterstattung sowie die Wahrung der Interessen der Aktionärinnen und

Aktionäre.

Der Bericht zur Corporate Governance der Schaffner Holding AG enthält die erforderlichen Angaben gemäss der per 30. September

2010 gültigen «Richtlinie betreffend Informationen zur Corporate Governance» der SIX Swiss Exchange und folgt im Aufbau

im Wesentlichen deren Struktur und den allgemeinen Grundsätzen zur Corporate Governance, die im Organisationsreglement

der Gesellschaft sowie in den Statuten beschrieben sind, die am Sitz der Gesellschaft eingesehen oder angefordert werden können.

Zudem umfasst der Bericht zur Corporate Governance die gesetzlich geforderte Offenlegung von Vergütungen und Beteiligungen

der obersten Unternehmensebene. Alle relevanten Corporate-Governance-Dokumente sind auf der Schaffner-Website unter

Corporate Governance abrufbar: http://www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/governance/index.asplevel=1$2&language_

id=1.

Änderungen im Geschäftsjahr 2009/10

Die 14. ordentliche Generalversammlung der Schaffner Holding AG hat am 13. Januar 2010 die Anpassung der Statuten an das

per 1. Januar 2010 in Kraft getretene Bucheffektengesetz gutgeheissen.

Die Schaffner Holding AG hat am 28. Januar 2010 die Rückzahlung der fälligen Wandelanleihe (2,25% Convertible Bonds 2004-

2010) gemäss den Bedingungen des Emissionsprospekts abgeschlossen. Die Wandelanleihe war an der SIX Swiss Exchange

unter der Valoren-Nr. 1754641 und dem Ticker-Symbol SAH04 gehandelt worden. Das spezifisch für die Wandelanleihe geschaffene

bedingte Kapital von CHF 6,175 Mio. bzw. 190 000 Aktien à CHF 32.50 ist mit der Rückzahlung der Wandelanleihe erloschen.

Die Anschlussfinanzierung ist mit den vier Hausbanken der Schaffner Holding AG mit einem festen, an Covenants gebundenen

Kreditrahmen sichergestellt worden.

1

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009 / 10


Corporate Governance

1 Konzernstruktur und Aktionariat

1.1 Konzernstruktur

1.1.1 Operative Konzernstruktur

Die Schaffner Gruppe ist in die drei Segmente Elektromagnetische Verträglichkeit (EMC), Power Quality (PQ) und Automotive

(AM) gegliedert.

Das folgende Organigramm zeigt die operative Gruppenstruktur per 30. September 2010:

Generalversammlung

Verwaltungsrat – Audit Committee, Nomination & Compensation Committee

Gruppenleitung – Gruppenfunktionen

Segment EMC Segment PQ Segment AM

Der Chief Executive Officer ist für die Geschäftsführung des

Konzerns (Schaffner Gruppe) verantwortlich. Zudem steht er

der Gruppenleitung vor. Die Führung der Schaffner Gruppe

erfolgt vom Verwaltungsrat über den Chief Executive Officer

zur Gruppenleitung.

Verwaltungsrat und Gruppenleitung werden bei ihrer Arbeit

durch verschiedene zentrale Gruppenfunktionen unterstützt.

Die Kompetenzregelung zwischen Verwaltungsrat, Chief Executive

Officer und Gruppenleitung ist im Bericht zur Corporate

Governance auf Seite 8 unter Ziffer 3.5 dargestellt.

Das folgende Organigramm zeigt die Struktur der Gruppenleitung per 30. September 2010.

Gruppenleitung

Vorsitz Finance & IT Sales Europe

Alexander Hagemann Kurt Ledermann Jean-Michel Calleri

Chief Executive Officer Chief Financial Officer Vice President

Research & Development

Fabian Beck

Vice President

Business Development Asia

Eduard Hadorn

Vice President

Manufacturing

Ah Bee Goh

Vice President

Supply Chain Management

Martin Köppel

Vice President

Weitere Informationen zur Gruppenleitung befinden sich im Bericht zur Corporate Governance der Schaffner Gruppe auf

Seite 9 unter Ziffer 4.1.

2

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

1.1.2 Kotierte Gesellschaften

Die Schaffner Gruppe ist mit eigenen Gruppengesellschaften

und einem Netzwerk von unabhängigen Distributoren international

aktiv. Dachgesellschaft der Schaffner Gruppe ist die an

der SIX Swiss Exchange kotierte Schaffner Holding AG. Ausser

der Schaffner Holding AG ist keine Gesellschaft, die zum Konsolidierungskreis

der Schaffner Gruppe gehört, an einer Börse

kotiert.

Die Schaffner Holding AG ist eine Aktiengesellschaft nach

schweizerischem Recht mit Sitz in Luterbach. Am 30. September

2010 bestand das Aktienkapital aus 635 940 Namenaktien,

das Grundkapital betrug CHF 20 668 050.00.

Sitz

4542 Luterbach, Schweiz

Kotierung

SIX Swiss Exchange, Main Standard

Valoren-Nr. 906209

ISIN

CH0009062099

Ticker-Symbol

SAHN

Nennwert CHF 32.50

Verschiedene Kennzahlen zur Aktie der Schaffner Holding AG

finden sich auf Seite 56 der finanziellen Berichterstattung der

Schaffner Gruppe.

1.1.3 Nicht kotierte Gesellschaften

Die direkt und indirekt gehaltenen Gesellschaften der Schaffner

Gruppe, die zum Konsolidierungskreis der Schaffner

Holding AG gehören, sind in der finanziellen Berichterstattung

der Schaffner Gruppe auf Seite 48 aufgeführt.

1.2 Bedeutende Aktionäre

Am 30. September 2010 waren im Aktienregister der Schaffner

Holding AG 1 223 Aktionärinnen und Aktionäre (Vorjahr:

1 301) mit Stimmrecht eingetragen. Von den total ausgegebenen

Aktien befanden sich 99,3% im Publikum (Free float) und

Schaffner hielt 0,7% eigene Aktien. Der Dispobestand belief

sich per 30. September 2010 auf 14,7%.

Gemäss dem Bundesgesetz über die Börsen und den

Effektenhandel (BEHG) ist jeder, der Anteile einer an der SIX

Swiss Exchange kotierten Gesellschaft hält, verpflichtet, die

entsprechende Gesellschaft sowie die SIX Swiss Exchange zu

benachrichtigen, sobald seine Stimmrechtsanteile eine der

folgenden Grenzen übersteigen oder unterschreiten: 3%, 5%,

10%, 15%, 20%, 25%, 33⅓%, 50% oder 66⅔%, unabhängig

davon, ob die Stimmrechte ausgeübt werden können oder

nicht (das heisst, Meldungen müssen auch bestimmte Derivativpositionen

umfassen wie beispielsweise Optionen oder

ähnliche Instrumente). Das Unternehmen ist verpflichtet,

nach Eingang einer entsprechenden Meldung die Öffentlichkeit

mit Meldung auf der elektronischen Veröffentlichungsplattform

der SIX Swiss Exchange zu informieren.

Informationen zu den bedeutenden Aktionären sind im Kapitel

Finanzielle Berichterstattung der Schaffner Holding AG auf

Seite 52 aufgeführt. Eine komplette Aufstellung aller Meldungen

gemäss Art. 20 BEHG kann auf der Website der SIX Swiss

Exchange eingesehen werden unter:

http://www.six-exchange-regulation.com/obligations/disclosure/major_shareholders_de.html

1.3 Kreuzbeteiligungen

Es bestehen keine Kreuzbeteiligungen mit anderen Aktiengesellschaften.

3

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

2 Kapitalstruktur

2.1 Ordentliches Aktienkapital

CHF 20 668 050

Eingeteilt in 635 940 Namenaktien mit Nennwert von je CHF 32.50. Das Aktienkapital ist

vollständig liberiert. Jede Aktie berechtigt an der Generalversammlung zu einer Stimme.

Dividendenberechtigt sind alle Aktien, die nicht von der Gesellschaft oder einer ihrer

Tochtergesellschaften gehalten werden.

2.2 Bedingtes und genehmigtes Kapital

CHF 693 550

Eingeteilt in 21 340 Namenaktien für die Mitarbeiterbeteiligungspläne. Nähere Angaben finden

Sie in der Finanziellen Berichterstattung der Schaffner Gruppe auf Seite 39 unter Ziffer 18.

Das spezifisch für die Wandelanleihe geschaffene bedingte Kapital von CHF 6,175 Mio. bzw.

190 000 Aktien à CHF 32.50 ist mit der Rückzahlung der Wandelanleihe am 28. Januar 2010

erloschen.

Die Gesellschaft verfügte am 30. September 2010 über kein genehmigtes Kapital.

2.3 Kapitalveränderungen

Mit Beschluss der ordentlichen Generalversammlung vom

17. Januar 2007 wurde das ordentliche Aktienkapital der

Schaffner Holding AG durch Reduktion des Nennwerts je Aktie

von CHF 50 auf CHF 39 von CHF 31 797 000 auf CHF 24 801 660

herabgesetzt.

Mit Beschluss der ordentlichen Generalversammlung vom

16. Januar 2008 wurde das ordentliche Aktienkapital der

Schaffner Holding AG durch Reduktion des Nennwerts je Aktie

von CHF 39 auf CHF 36 von CHF 24 801 660 auf CHF 22 893 840

herabgesetzt. Das bedingte Aktienkapital wurde ebenfalls entsprechend

herabgesetzt.

Mit Beschluss der ordentlichen Generalversammlung vom

14. Januar 2009 wurde das ordentliche Aktienkapital der

Schaffner Holding AG durch Reduktion des Nennwerts je Aktie

von CHF 36 auf CHF 32.50 von CHF 22 893 840 auf CHF 20 668

050 herabgesetzt. Das bedingte Aktienkapital wurde ebenfalls

entsprechend herabgesetzt.

Die Veränderung des Aktienkapitals, der Kapitalreserven, der

Gewinnreserven und der weiteren Positionen des konsolidierten

Eigenkapitals sind im Detail in der finanziellen Berichterstattung

des Geschäftsberichts 2009/10 der Schaffner Gruppe

auf Seite 21 aufgeführt. Die Informationen für die drei vorangehenden

Jahre finden sich in der finanziellen Berichterstattung

der Schaffner Gruppe für das Geschäftsjahr 2008/09 auf

Seite 17, sowie im Geschäftsbericht 2007/08 auf Seite 35 und

im Geschäftsbericht 2006/07 auf Seite 37.

2.5 Genussscheine

Die Schaffner Holding AG hat per 30. September 2010 keine

Genussscheine ausgegeben.

2.6 Beschränkungen der Übertragbarkeit und Nominee-

Eintragungen

Namenaktien der Schaffner Holding AG können von allen

juristischen und natürlichen Personen erworben werden. Der

Aktienerwerb unterliegt folgenden Eintragungsbeschränkungen:

Als Aktionär oder Nutzniesser gilt, wer im Aktienbuch

eingetragen ist. Die Erwerber von Namenaktien werden vom

Verwaltungsrat auf Gesuch als Aktionär mit Stimmrecht im

Aktienbuch eingetragen, sofern sie ausdrücklich erklären,

dass sie die Aktien für eigene Rechnung erworben haben und

besitzen werden.

Der Verwaltungsrat trägt Nominees bis maximal 5% des im

Handelsregister eingetragenen Aktienkapitals mit Stimmrecht

im Aktienbuch ein. Über diese Limite hinaus werden Namenaktien

von Nominees mit Stimmrecht im Aktienbuch nur

eingetragen, sofern der betreffende Nominee die Namen, Adressen

und Aktienbestände derjenigen Personen bekannt gibt,

für deren Rechnung er 0,5% oder mehr des eingetragenen

Namenaktienkapitals hält. Als Nominees gelten Personen, die

im Eintragungsgesuch nicht ausdrücklich erklären, die Aktien

für eigene Rechnung erworben zu haben und zu besitzen. Der

Verwaltungsrat ist berechtigt, mit Nominees im Rahmen des

Gesetzes Vereinbarungen über die Meldepflicht zu treffen.

Im Einzelfall kann er Ausnahmen von der Nominee-Regelung

bewilligen.

2.4 Aktien und Partizipationsscheine

Die 635 940 Namenaktien der Schaffner Holding AG haben

einen Nominalwert von je CHF 32.50. Jede Namenaktie entspricht

einer Stimme und ist dividendenberechtigt. Die Schaffner

Holding AG verfügte per 30. September 2010 über kein

Partizipationskapital.

4

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Als ein einziger Erwerber gelten juristische Personen und

Rechtsgemeinschaften, welche durch Kapital, Stimmkraft,

Leitung oder auf eine andere Weise miteinander verbunden

sind, sowie alle natürlichen oder juristischen Personen oder

Rechtsgemeinschaften, die durch Absprache, Syndikat oder

auf eine andere Weise im Hinblick auf eine Umgehung der Bestimmungen

über die Nominees koordiniert vorgehen.

Die Gesellschaft kann Eintragungen im Aktienbuch mit Rückwirkung

auf das Eintragungsdatum streichen, wenn diese

durch falsche Angaben des Erwerbers zustande gekommen

sind. Der Erwerber muss über die Streichung sofort informiert

werden.

Die vorgängig genannten Eintragungsbeschränkungen gelten

auch für Aktien, die über die Ausübung eines Bezugs-, Options-

oder Wandelrechts gezeichnet oder erworben werden.

Am 30. September 2010 waren 17,7% aller ausgegebenen

Aktien nicht registriert oder als Aktien ohne Stimmrecht

registriert.

2.7 Wandelanleihen und Optionen

2.7.1 Wandelanleihen

Die Schaffner Holding AG hat keine Wandelanleihen ausstehend.

Die Rückzahlung der am 28. Januar 2010 fälligen

Wandelanleihe (2,25% Convertible Bonds 2004-2010) wurde

gemäss den Bedingungen des Emissionsprospekts abgeschlossen.

Die Wandelanleihe war am 28. Januar 2004 im Nominalwert

von CHF 49,4 Mio. und mit einer 6-jährigen Laufzeit

(2004-2010) ausgegeben worden. Nähere Angaben finden Sie

in der Finanziellen Berichterstattung der Schaffner Gruppe

auf Seite 33 unter Ziffer 10.

2.7.2 Mitarbeiteroptionen

Das Beteiligungsprogramm für leitende Mitarbeitende und

Mitglieder des Verwaltungsrats der Schaffner Gruppe (Employee

Share Option Plan und Performance Option Plan) wird in

der finanziellen Berichterstattung der Schaffner Gruppe auf

Seite 39 ausführlich beschrieben.

3 Verwaltungsrat

3.1 Mitglieder des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG besteht derzeit

aus fünf nicht exekutiven Mitgliedern. Gemäss Statuten können

es drei bis sieben Mitglieder sein. Alle Verwaltungsräte

sind unabhängig im Sinne des Swiss Code of Best Practice for

Corporate Governance und gehörten in den vergangenen drei

Jahren (Geschäftsjahre 2007/08, 2008/09, 2009/10) weder der

Schaffner-Gruppenleitung noch der Leitung einer Tochtergesellschaft

an. Sie pflegen keine wesentlichen Geschäftsbeziehungen

zur Schaffner Gruppe. An der 14. ordentlichen Generalversammlung

vom 13. Januar 2010 wurde Daniel Hirschi für

eine Amtszeit von drei Jahren in den Verwaltungsrat gewählt

und an der konstituierenden Sitzung des Verwaltungsrats zum

neuen Präsidenten bestimmt. Hans Hess und Robert F. Spoerry

sind für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren bestätigt

worden. Leo Steiner und Peter E. Rüd, deren Amtszeit mit der

Generalversammlung 2010 abgelaufen war, standen für eine

weitere Periode nicht mehr zur Verfügung.

Per 30. September 2010 gehörten dem Verwaltungsrat der

Schaffner Holding AG folgende Mitglieder an:

Daniel Hirschi, Präsident, 1956, Schweizer

Mitglied seit 2010, gewählt bis 2013

Dipl. Ing. HTL.

Von 2006 bis 2009 Chief Executive Officer und Delegierter des

Verwaltungsrats der Benninger AG, Uzwil. Von 1983 bis 2005

bei Saia-Burgess, Murten, in verschiedenen Managementfunktionen,

ab 2001 als Chief Executive Officer, ab 2003 als

Delegierter des Verwaltungsrats.

Dr. Herbert Bächler, 1950, Schweizer

Mitglied seit 2009, gewählt bis 2012

Dr. sc. techn.; dipl. El.-Ing. ETH Zürich.

Verantwortlich für das Innovationsmanagement bei der

ARfinanz Holding AG, Stäfa, sowie Senior Technical Advisor

Sonova/Phonak AG, Stäfa. Zwischen 2002 und 2008 Chief

Technology Officer sowie von 1981 bis 2002 in verschiedenen

Managementfunktionen im Bereich Forschung und Entwicklung

bei Sonova/Phonak AG.

Hans Hess, 1955, Schweizer

Mitglied seit 2006, gewählt bis 2013

Dipl. Ing. ETH Zürich; MBA University of Southern California.

Vom 8. September 2006 bis 31. März 2007 Delegierter des

Verwaltungsrats ad interim der Schaffner Holding AG. Bis

2005 in verschiedenen Managementfunktionen für die Leica

Gruppe tätig, zuletzt 10 Jahre als Chief Executive Officer und

Delegierter des Verwaltungsrats von Leica Geosystems, Heerbrugg.

5

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Robert F. Spoerry, 1955, Schweizer

Mitglied seit 1998, gewählt bis 2010

Dipl. Masch.-Ing. ETH Zürich; MBA University of Chicago.

Seit 1998 Chairman Mettler-Toledo International Inc., Greifensee.

Seit 1983 in verschiedenen Managementfunktionen bei

Mettler-Toledo und von 1993 bis 2007 als CEO.

Dr. Markus Zenhäusern, 1962, Schweizer

Mitglied seit 2008, gewählt bis 2012

Lic. oec. HSG; Dr. rer. pol. Universität Fribourg.

Chief Financial Officer und Mitglied der Konzernleitung der

Schweizerischen Post, Bern. Von 2005 bis 2008 Chief Financial

Officer und Mitglied der Konzernleitung der Sika Gruppe,

Baar. Zuvor Finanzchef Northeast Asia Ciba SC und Habasit

Group, Corporate Controller Hero Group sowie Consultant

und Auditor bei Coopers & Lybrand.

Kurt Ledermann: Sekretär des Verwaltungsrats

3.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Die Amtsdauer der vor der ordentlichen Generalversammlung

2009 (wieder)gewählten Verwaltungsratsmitglieder beträgt

vier Jahre.

Es besteht eine statutarische Altersgrenze von 70 Lebensjahren.

Der Verwaltungsrat konstituiert sich selbst. Er bezeichnet

seinen Präsidenten sowie den Sekretär, der nicht Mitglied des

Verwaltungsrats sein muss.

3.4 Interne Organisation

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG trägt die Verantwortung

für die Festlegung der Strategie der Gruppe. Er

überprüft die grundlegenden Pläne und Zielsetzungen des Unternehmens

und identifiziert interne und externe Risiken und

Chancen. Die Aufgaben des Verwaltungsrats der Schaffner

Holding AG sowie die Kompetenzregelung zwischen dem Verwaltungsrat

und der Gruppenleitung sind im schweizerischen

Obligationenrecht, in den Statuten der Gesellschaft und im

Organisationsreglement der Gesellschaft definiert.

Daniel Hirschi

Mitglied des Verwaltungsrats der Benninger AG, Uzwil, der

Komax Holding AG, Dierikon und der Gavazzi Holding AG,

Steinhausen.

Dr. Herbert Bächler

Weitere Verwaltungsratsmandate bei nicht kotierten Unternehmen.

Hans Hess

Präsident des Verwaltungsrats der Burckhardt Compression

Holding AG, Winterthur, Präsident des Verwaltungsrats der

Comet Holding AG, Flamatt, Präsident des Verwaltungsrats

der Reichle & De-Massari Holding AG, Wetzikon, Mitglied des

Verwaltungsrats der Geberit AG, Jona.

Robert F. Spoerry

Mitglied des Verwaltungsrats der Conzzeta Holding AG,

Zürich, der Sonova Holding AG, Stäfa, der Holcim Ltd., Jona,

und der Geberit AG, Jona.

Dr. Markus Zenhäusern

Mitglied des Verwaltungsrats der Swiss Post International

Holding AG, Bern, und der Post Liechtenstein AG.

3.3 Wahl und Amtszeit

Die Mitglieder des Verwaltungsrats werden durch die

Generalversammlung individuell auf die Dauer von bis zu drei

Jahren gewählt und sind wiederwählbar. Die Amtsdauer wird

für jedes Mitglied bei der Wahl festgelegt. Der Verwaltungsrat

wird gestaffelt erneuert.

3.4.1 Aufgabenteilung im Verwaltungsrat

Daniel Hirschi amtet seit der Generalversammlung 2010 als

Präsident des Verwaltungsrats. Leiter des Audit Committees

ist Dr. Markus Zenhäusern, Leiter des Nomination & Compensation

Committees ist Daniel Hirschi. Es bestehen keine weiteren

besonderen Committees oder Funktionen.

3.4.2 Zusammensetzung, Aufgaben

und Kompetenzabgrenzung der

Verwaltungsratsausschüsse (Committees)

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG wird von den

nachfolgend aufgeführten ständigen Ausschüssen (Committees)

unterstützt. Ihnen kommt primär die Aufgabe zu,

für den Verwaltungsrat in speziellen Fachgebieten Entscheidungsgrundlagen

zu erarbeiten. Die Ausschüsse unterstützen

den Verwaltungsrat. Die dem Verwaltungsrat zugewiesenen

Pflichten und Kompetenzen verbleiben grundsätzlich beim

Verwaltungsrat als Gesamtgremium.

Den Ausschüssen gehören ausschliesslich nicht exekutive

Verwaltungsratsmitglieder an. Die Ausschüsse tagen so oft

als notwendig und orientieren den Verwaltungsrat über ihre

Erkenntnisse und Lösungsvorschläge an den ordentlichen

Sitzungen, in dringenden Fällen jedoch jederzeit den Präsidenten

des Verwaltungsrats oder den Chief Executive Officer.

In den Committees arbeiten Verwaltungsräte auch ausserhalb

der Sitzungen des Verwaltungsrats direkt mit ihren Ansprechpartnern

aus der Gruppenleitung zusammen. Die Amtsdauer

der Mitglieder der Ausschüsse deckt sich normalerweise mit

deren Amtsdauer als Mitglied des Verwaltungsrats. Bei Bedarf

können jederzeit neue Ausschüsse gebildet, bestehende Ausschüsse

neu besetzt oder aufgehoben werden.

6

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Audit Committee

Amtszeit

Dr. Markus Zenhäusern, Vorsitz 2008-2012

Hans Hess 2006-2013

Das Audit Committee ist ausschliesslich beratend tätig. Es unterstützt

die Gruppenleitung bei der Bearbeitung von Fragen

im Finanzbereich. Es beurteilt zuhanden des Verwaltungsrats

insbesondere die folgenden, der Gruppenleitung obliegenden

Aufgaben:

– Zweckmässigkeit und Aussagekraft des Konzernrechnungswesens,

– den Finanzteil des Jahresbudgets,

– den konsolidierten Jahresabschluss sowie

– weitere an die Finanzabteilung gestellte grössere

Aufgaben.

Das Audit Committee nimmt im Namen des Verwaltungsrats

die Prüfberichte der Revisionsstelle und des Konzernprüfers

zur Begutachtung und Stellungnahme durch den Verwaltungsrat

entgegen.

Nomination & Compensation Committee

Amtszeit

Daniel Hirschi, Vorsitz 2010-2013

Robert F. Spoerry 2002-2013

Das Nomination & Compensation Committee ist ausschliesslich

beratend tätig. Ihm obliegen folgende Aufgaben:

– Zu Beginn jeder Amtsperiode unterbreitet es dem Verwaltungsrat

Vorschläge zu Art und Höhe der Jahresbezüge

der Verwaltungsratsmitglieder,

– es schlägt dem Verwaltungsrat jährlich die Entschädigungen

für die einzelnen Mitglieder der Gruppenleitung zur

Genehmigung vor,

– es entwickelt Incentive-Programme,

– legt in Absprache mit dem Verwaltungsrat die Ziele für die

Geschäftsleitung fest,

– beurteilt die Zielerreichung durch die Geschäftsleitung

und unterbreitet dem Verwaltungsrat einen Antrag bezüglich

der variablen Entschädigung der Geschäftsleitung.

Weiter unterbreitet das Nomination & Compensation Committee

dem Verwaltungsrat Vorschläge zu:

– Anträgen zur Beförderung von Mitarbeitern in die

Gruppenleitung,

– Anträgen zur Neueinstellung oder Entlassung von

Mitgliedern der Gruppenleitung.

Bei Neueinstellungen nehmen Mitglieder des Nomination &

Compensation Committee nach Bedarf an der Kandidatenbeurteilung

teil.

3.4.3 Arbeitsweise des Verwaltungsrats und seiner

Ausschüsse

Der Verwaltungsrat versammelt sich auf Einladung seines

Präsidenten oder des ihn vertretenden Mitglieds sowie auf

Verlangen eines seiner Mitglieder. Die Einberufung erfolgt

mindestens zehn Tage vor der Versammlung. Aus seiner Mitte

wählt der Verwaltungsrat den Präsidenten und den Sekretär,

der nicht Mitglied des Verwaltungsrats sein muss. Über

die Verhandlungen und Beschlüsse des Verwaltungsrats wird

ein Protokoll geführt, das vom Vorsitzenden und vom Sekretär

unterzeichnet wird.

Der Verwaltungsrat trifft sich mindestens viermal jährlich in

der Regel in jedem Quartal zu je einer Sitzung, welche rund

vier Stunden dauert.

In der Berichtsperiode fanden sieben Sitzungen des Verwaltungsrats

statt. Die folgende Übersicht zeigt die Teilnahme

der einzelnen Verwaltungsratsmitglieder an den Verwaltungsrats-

und Ausschusssitzungen sowie die Dauer der einzelnen

Sitzungen:

VR AC NCC

Anzahl Sitzungen 2009/10 7 2 3

Daniel Hirschi 6 1) 1 3

Dr. Herbert Bächler 7 - -

Hans Hess 7 2 -

Robert F. Spoerry 7 - 3

Dr. Markus Zenhäusern 6 2 -

Durchschnittliche

Sitzungsdauer in Stunden

4 2 2

1) Hat bereits vor seiner Wahl an den Sitzungen teilgenommen

VR

AC

NCC

Verwaltungsrat

Audit Committee

Nomination & Compensation Committee

Dringende Geschäftsangelegenheiten wurden via Telefonkonferenz

erörtert. Für die ordentlichen Sitzungen des Verwaltungsrats

werden jeweils der Chief Executive Officer und

der Chief Financial Officer beigezogen. Bei Behandlung spezifischer

Themen zieht der Verwaltungsrat nach Bedarf die

Mitglieder der Gruppenleitung, andere Kaderpersonen oder

externe Berater bei. Im Berichtsjahr wurden keine externen

Berater in einem wesentlichen Umfang hinzugezogen. Der

Verwaltungsrat erhält rechtzeitig vor den Sitzungen schriftliche

Unterlagen zu den Traktanden, die vom Präsidenten oder

auf Antrag der Gruppenleitung festgelegt werden. Der Präsident

des Verwaltungsrats und der Chief Executive Officer der

Schaffner Gruppe arbeiten eng zusammen.

Nebst den unentziehbaren gesetzlichen Aufgaben gemäss

Art. 716a des Schweizerischen Obligationenrechts hat der

Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG insbesondere folgende

Aufgaben und Kompetenzen:

– Strategische Ausrichtung, Organisation und Führung des

Unternehmens,

– Ausgestaltung des Finanz- und Rechnungswesens sowie

finanzielle Planung und Kontrolle,

– Ernennung und Abberufung der Gruppenleitung und der

Zeichnungsberechtigten,

– regelmässige Prüfung der Geschäftstätigkeit,

– Beschlussfassung zu Angelegenheiten, die nicht durch

7

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Gesetz, Statuten oder Reglement einem anderen Organ

vorbehalten oder übertragen worden sind sowie

– Formulierung und Vorbereitung von Anträgen an die

Generalversammlung.

Der Verwaltungsrat ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit

seiner Mitglieder an mündlichen Beratungen und Abstimmungen

teilnimmt. Die Anwesenheit kann auch per Telefon

oder elektronische Medien (z.B. Videokonferenz) erfolgen. Die

Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.

Bei Stimmengleichheit steht dem Vorsitzenden der Stichentscheid

zu. Für Beschlüsse, die im Rahmen von Kapitalerhöhungen

zu treffen sind, ist der Verwaltungsrat unabhängig

von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Beschlüsse des Verwaltungsrats können auch auf dem Weg

der schriftlichen Zustimmung zu einem gestellten Antrag

gefasst werden, sofern nicht ein Mitglied die mündliche Beratung

verlangt. Beschlüsse bedürfen in diesem Falle der Zustimmung

einer Mehrheit aller Verwaltungsratsmitglieder.

Das Audit Committee setzt sich aus zwei nicht exekutiven

Mitgliedern des Verwaltungsrats zusammen. Der Vorsitzende

soll im Finanz- und Rechnungswesen erfahren sein. Der

Verwaltungsrat bestimmt den Vorsitzenden des Audit Committee.

Diesem Ausschuss gehören gegenwärtig Dr. Markus

Zenhäusern als Vorsitzender und Hans Hess als Mitglied

an. Der Verwaltungsratspräsident kann als Gast an den Sitzungen

teilnehmen. Das Audit Committee tagt, sooft es die

Geschäfte erfordern, jedoch mindestens zweimal jährlich. Zu

den Sitzungen zieht es den Chief Executive Officer und den

Chief Financial Officer der Schaffner Gruppe und bei Bedarf

weitere Mitarbeitende aus dem Finanzbereich hinzu. Die externe

Revisionsstelle ist an allen Sitzungen zu den relevanten

Traktanden vertreten. Aufgaben und Verantwortlichkeiten des

Audit Committee sind im Organisationsreglement festgelegt.

Das Audit Committee unterstützt den Verwaltungsrat bei der

Beaufsichtigung des Finanz- und Rechnungswesens. Ihm

obliegen die Überwachung der internen und externen finanziellen

Berichterstattung durch das Management sowie die Beurteilung

der Funktionsfähigkeit des internen Kontrollsystems.

Das Committee beurteilt die Leistung, die Wirksamkeit und

die Unabhängigkeit der externen Revisionsstelle. Honorar und

Vereinbarkeit der externen Revisionstätigkeit mit weiteren Beratungsmandaten

werden überprüft. Des Weiteren prüft das

Audit Committee die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften.

Das Audit Committee berichtet dem Gesamtverwaltungsrat.

Besetzung sowie der Anstellungsbedingungen und Entschädigung

von Verwaltungsräten, Gruppenleitungsmitgliedern und

anderen wichtigen Positionen in der Unternehmensgruppe.

Insbesondere schlägt das Nomination & Compensation Committee

die Grundsätze betreffend erfolgsabhängige Entschädigungen

vor.

3.5 Kompetenzregelung

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG bildet das oberste

Lenkungs- und Aufsichtsgremium der Holding und der Gruppe.

Er übt die Oberleitung, die Aufsicht und die Kontrolle über die

Gruppenleitung der Schaffner Gruppe aus. In der Hauptsache

ist er verantwortlich für Entscheidungen über Unternehmensstrategie

und Organisationsstruktur sowie für die Festlegung

der Unternehmenspolitik. Der Verwaltungsrat ist zuständig für

die Ernennung und die Abberufung von Gruppenleitungsmitgliedern,

die Ausgestaltung des Finanz- und Rechnungswesens und

die Genehmigung von Mehrjahresplänen sowie des Jahres- und

des Investitionsbudgets.

Der Verwaltungsrat hat die operative Führung der Schaffner

Gruppe im Rahmen der gesetzlichen und statutarischen Regulative

der Gruppenleitung unter dem Vorsitz des Chief Executive

Officer übertragen. Diese ist zuständig und verantwortlich für

die Realisierung der Geschäftspolitik im Rahmen der vom Verwaltungsrat

festgesetzten Vorgaben. Die Aufgaben und Kompetenzen

der Gruppenleitung sind im Organisationsreglement

festgelegt. Deren Hauptaufgaben sind:

– Operative Führung,

– Optimierung der internen Organisation und Prozesse,

– Vertretung der Schaffner Gruppe gegen aussen sowie

– interne und externe Kommunikation.

Der Chief Executive Officer trägt die Hauptverantwortung für

die Erarbeitung der Gruppenstrategie zuhanden des Verwaltungsrats,

für die operative Führung der Gesellschaft, deren

finanzielles Gesamtergebnis sowie für die Umsetzung der vom

Verwaltungsrat beschlossenen Strategie und der Massnahmen.

Der Chief Financial Officer ist verantwortlich für die Bereiche

Finanz-, Steuer- und Kapitalbewirtschaftung und stellt die Entwicklung

und die Umsetzung der Prinzipien, Regelwerke und

Limiten der Risikokontrolle sicher. Er ist weiter verantwortlich

für die Schaffung von Transparenz über die finanziellen Ergebnisse

und stellt eine qualitativ hochstehende und zeitgerechte

Finanzberichterstattung sicher.

Das Nomination & Compensation Committee besteht aus

zwei nicht exekutiven Mitgliedern des Verwaltungsrats. Zurzeit

gehören Daniel Hirschi, Vorsitz, und Robert F. Spoerry

dem Nomination & Compensation Committee an. Das Nomination

& Compensation Committee tagt in der Regel dreimal

jährlich. Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Nomination

& Compensation Committee sind im Organisationsreglement

festgelegt. Das Nomination & Compensation Committee unterstützt

und berät den Verwaltungsrat in Fragestellungen der

8

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

3.6 Informations- und Kontrollinstrumente gegenüber

der Gruppenleitung

4 Gruppenleitung

Verwaltungsrat

Die Gruppenleitung erstattet dem Verwaltungsrat monatlich

schriftlichen Bericht über den Geschäftsverlauf. Das Reporting

umfasst die konsolidierte Bilanz, Erfolgs- und Geldflussrechnung.

Dabei werden die Ergebnisse mit dem Vorjahr und dem

Budget verglichen. Der Verwaltungsrat bespricht die Berichte

regelmässig an seinen Sitzungen. Der Chief Executive Officer

und der Chief Financial Officer nehmen an den Sitzungen teil.

Die Gruppenleitung nimmt zuhanden des Verwaltungsrats mindestens

einmal jährlich eine Risikobeurteilung vor. Dabei werden

die generellen Risiken analysiert und bewertet. Aufgrund

der evaluierten Risiken werden Kontrollpunkte sowie Kontrollprozesse

definiert, die durch die jeweiligen Prozessverantwortlichen

wahrgenommen werden. Der Verwaltungsrat überwacht

die Einschätzung der Unternehmensrisiken und überprüft die

Umsetzung des Risk Managements. Weitere Instrumente zur

Überwachung und zur Kontrolle der Gruppenleitung sind:

– Periodische Information über die von der Geschäftsleitung

getroffenen Erwartungen zum Umsatz und zu den

wichtigsten Ergebniskennzahlen,

– jährliche strategische Analysen der Gruppe und der Segmente,

ausserdem ein jeweils durch die Gruppenleitung

überarbeiteter Mehrjahresplan sowie

– Sonderberichte zu bedeutenden Investitionen, Akquisitionen

und Kooperationen durch die Gruppenleitung.

Der Chief Executive Officer orientiert den Verwaltungsratspräsidenten

über wesentliche Vorkommnisse.

Die Gruppenleitung unter dem Vorsitz des Chief Executive

Officer besteht aus dem Chief Financial Officer sowie fünf

Vice Presidents für die Bereiche Business Development Asia,

Manufacturing, Research & Development, Sales Europe und

Supply Chain Management. Der Bereich Global Marketing

wird vom Chief Executive Officer geführt. Die Gruppenleitung

ist verantwortlich für die Realisierung der Geschäftspolitik

im Rahmen der vom Verwaltungsrat festgesetzten Vorgaben,

insbesondere für die Erreichung der Jahresziele sowie der

mittel- und langfristigen Ziele. Weiter ist sie für die Prozessplanung,

das Controlling und die Implementierung gruppenweiter

Standards zuständig.

Der Chief Executive Officer formuliert zuhanden des Verwaltungsrats

die Gruppenstrategie und ist verantwortlich für

deren Umsetzung. Er definiert die Ziele für alle Gruppenbereiche.

Der Chief Financial Officer erarbeitet die Grundlagen für

sämtliche strategischen und operativen Controlling-Aktivitäten,

sorgt für die Sicherstellung der Finanzierung der Gruppe,

optimiert die Finanzierungs- und Steuerstruktur und unterstützt

den Chief Executive Officer sowie die übrigen Gruppenleitungsmitglieder

in allen finanziellen Angelegenheiten.

Die Vice Presidents sind verantwortlich für die Erreichung der

Ziele im Rahmen ihrer Zuständigkeit. Dazu zählen insbesondere

eine führende Marktposition sowie die kontinuierliche

Innovation zur nachhaltigen Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit.

Verwaltungsratspräsident

Der Verwaltungsratspräsident trifft sich regelmässig mit dem

Chief Executive Officer zur Besprechung des laufenden Geschäftsgangs.

Audit Committee

Das Audit Committee berichtet dem Verwaltungsrat regelmässig

und umfassend zu Themen in den Bereichen Finanz-

und Rechnungswesen, Rechnungslegungsvorschriften,

Compliance (Gesetze und Verfahren) sowie externe Revision.

Es überprüft dabei insbesondere die Prozesse der finanziellen

Berichterstattung.

4.1 Gruppenleitung

Per 30. September 2010 gehörten der Schaffner-Gruppenleitung

folgende Mitglieder an:

Alexander Hagemann, 1962, Deutscher

Maschinenbaustudium an der RWTH Aachen.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1. März 2007 als Chief Executive

Officer.

Zuvor verschiedene Managementfunktionen bei der Schott

Gruppe, u.a. Executive Vice President Geschäftsbereich Optics

for Devices; davor Managementfunktionen im Bereich

Produktion und Logistik bei BMW.

Interne Revision

Aufgrund der Unternehmensgrösse verzichtet die Schaffner

Gruppe auf eine ausschliesslich mit der internen Revision

mandatierte Funktion.

Kurt Ledermann, 1968, Schweizer

Dipl. El.-Ing. ETH Zürich; lic. oec. HSG.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1. Juni 2008 als Chief Financial

Officer.

Zuvor Executive Vice President Finance & IT bei RUAG Aerospace;

Leiter Finance & Accounting bei der Schaffner Gruppe;

Chief Financial Officer bei Medivision; Group Controller und

Leiter Investor Relations bei der Sika Gruppe.

Fabian Beck, 1969, Schweizer

Dipl. El.-Ing. ETH Zürich; Wirtschaftsingenieur FH.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1994, ab 1. März 2007 als Vice

9

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

President Research & Development.

Zuvor Leiter Forschung und Entwicklung, EMV-Messingenieur,

Quality-Ingenieur sowie Applikationsingenieur.

Jean-Michel Calleri, 1956, Franzose

Electrical Engineering Diploma ESIGELEC, Rouen;

IESTO CNAM, Paris.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1999, ab 1. Juli 2007 als Vice

President Sales Europe. General Manager Schaffner EMC

S.A.S., Argenteuil.

Zuvor verschiedene Managementfunktionen Marketing &

Sales bei Thomson Passive Components.

Ah Bee Goh, 1950, Singapurer

Honours Bachelor of Science in Production Engineering,

University of Strathclyde; MSc in Industrial Engineering,

National University of Singapore; MSc in Finance, University

of Leicester; MBA, University of Surrey.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1. Juli 2007 als Vice President

Manufacturing.

Zuvor Managing Director bei Leica Instruments; verschiedene

Managementfunktionen bei Maxtor Peripherals, Seagate

Technology und Tandon / Western Digital.

Eduard Hadorn, 1956, Schweizer

Betriebsökonom FH.

Bei der Schaffner Gruppe seit 2003, ab 1. März 2007 als Vice

President Business Development Asia. Managing Director

Schaffner EMC Ltd., Schanghai.

Zuvor General Manager Technology Division bei Diethelm &

Co.; Leiter Marketing & Sales bei Beringer Hydraulik.

Martin Köppel, 1960, Schweizer

Ingenieur HTL Feinwerktechnik, Systemtechnik, Software.

Bei der Schaffner Gruppe seit 1996, ab 1. März 2007 Vice

President Supply Chain Management.

Zuvor Leiter Produktion Bauteile und Module sowie Leiter

Technik und Planung bei der Schaffner Gruppe; Projektmanager

Swatch Gruppe; Projektmanager Logotrans; Robotik-

Zuständiger bei Schaffner Elektronik.

4.2 Weitere Tätigkeiten und Interessenbindungen

Die Mitglieder der Gruppenleitung üben keine Positionen

in einem leitenden oder überwachenden Organ einer bedeutenden

privat- oder öffentlich-rechtlichen Organisation,

Institution oder Stiftung aus, sie haben keine ständige Führungs-

oder Beratungsfunktion bei einer bedeutenden Interessengruppe

inne und üben kein öffentliches oder politisches

Amt aus.

5 Entschädigungsbericht

5.1 Leitlinien

Der Erfolg der Schaffner Gruppe hängt in hohem Mass von

der Qualität und dem Engagement ihrer Mitarbeitenden ab.

Ziel der Entschädigungspolitik ist es, qualifizierte Mitarbeitende

zu gewinnen, zu motivieren und an das Unternehmen

zu binden. Mit der leistungsorientierten Entschädigung soll

zusätzlich das unternehmerische Denken und Handeln gefördert

werden. Die wichtigsten Grundsätze sind:

– Leistungsabhängige und marktgerechte Vergütung,

– wirtschaftlicher Erfolg des Unternehmens,

– Fairness und Transparenz bei Vergütungsentscheidungen

sowie

– Ausgewogenheit von kurz- und langfristigen Vergütungen.

Die nachfolgenden Ausführungen folgen den Leitlinien der

SIX Swiss Exchange über die Entschädigungspolitik und die

Vergütung an Verwaltungsrat und Gruppenleitung. Sie berücksichtigen

die Transparenzvorschriften des Obligationenrechts

gemäss Art. 663b bis und Art. 663c OR.

5.2 Zuständigkeit und Festsetzungsverfahren

Der Verwaltungsrat hat einen Entschädigungsausschuss (Nomination

& Compensation Committee) eingesetzt, der aus

zwei unabhängigen Mitgliedern des Verwaltungsrats besteht.

Zusammensetzung Nomination & Compensation

Committee (Stand 30. September 2010):

– Daniel Hirschi, Präsident des Verwaltungsrats, Vorsitz

– Robert F. Spoerry, Mitglied des Verwaltungsrats

Das Nomination & Compensation Committee

– nimmt seine Aufgabe in der Regel ohne Zuzug externer

Berater wahr,

– unterbreitet dem Verwaltungsrat zu Beginn jeder Amtsperiode

Vorschläge zu Art und Höhe der Jahresbezüge der

Verwaltungsratsmitglieder,

– schlägt dem Verwaltungsrat jährlich die Entschädigungen

für die einzelnen Mitglieder der Gruppenleitung zur

Genehmigung vor und

– legt Incentive-Programme fest,

– legt in Absprache mit dem Verwaltungsrat die Ziele für die

Geschäftsleitung fest,

– beurteilt die Zielerreichung durch die Geschäftsleitung

und unterbreitet dem Verwaltungsrat einen Antrag bezüglich

der variablen Entschädigung der Geschäftsleitung.

4.3 Managementverträge

Die Schaffner Holding AG und ihre Gruppengesellschaften haben

keine Managementverträge mit Dritten abgeschlossen.

10

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Der Verwaltungsrat

– genehmigt einmal jährlich auf Antrag des Nomination &

Compensation Committee die fixe Entschädigung an die

einzelnen Mitglieder des Verwaltungsrats,

– bestimmt jährlich die variablen Bezüge unter dem Schaffner

Share Option Plan für die einzelnen Mitglieder des

Verwaltungsrats und für leitende Mitarbeiter der Schaffner

Gruppe, für weitere Informationen zum Schaffner

Share Option Plan siehe Finanzielle Berichterstattung der

Schaffner Gruppe Seite 39,

– setzt einmal jährlich auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee die fixe und variable Entschädigung

in bar für den Chief Executive Officer fest,

– setzt einmal jährlich auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee in Zusammenarbeit mit dem Chief

Executive Officer die fixe und variable Entschädigung in

bar für die übrigen Mitglieder der Gruppenleitung fest und

– genehmigt die Vergütungsreglemente,

– legt in Absprache mit dem Nomination & Compensation

Committee die Ziele für die Geschäftsleitung fest,

– genehmigt auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee die variable Entschädigung der Geschäftsleitung

basierend auf der Erreichung der festgelegten Ziele,

– genehmigt auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee die Einführung von neuen Incentive Systemen.

Das Entschädigungssystem für die Mitglieder des Verwaltungsrats

sowie der Gruppenleitung wird jährlich an der

Generalversammlung erläutert.

5.3 Entschädigungssystem

5.3.1 Verwaltungsrat

5.3.1.1 Nicht exekutive Mitglieder des Verwaltungsrats

Nicht exekutive Mitglieder des Verwaltungsrats erhalten für

ihre Tätigkeit, speziell für die Vorbereitung und Teilnahme

an den Sitzungen sowie für die Arbeit in den Ausschüssen,

jährlich ein fixes Honorar, eine pauschale Spesenentschädigung

sowie Optionen auf Aktien der Schaffner Holding AG

im Rahmen des Schaffner Share Option Plan (variabel); die

Festsetzung der Entschädigung durch den Verwaltungsrat erfolgt

nach Ermessen und richtet sich nach der übertragenen

Verantwortung, der Komplexität der Aufgabe, den fachlichen

und persönlichen Anforderungen und der erwarteten zeitlichen

Beanspruchung. Bei der Festsetzung werden öffentlich

zugängliche Informationen von vergleichbaren an der SIX

Swiss Exchange kotierten Schweizer Industrieunternehmen

ähnlicher Grösse mit internationaler Produktions- und Marktorganisation

herangezogen. Detaillierte Informationen zu

den im Berichts- und im Vorjahr ausgerichteten Vergütungen

finden Sie in der finanziellen Berichterstattung der Schaffner

Holding auf Seite 52.

5.3.1.2 Exekutive Mitglieder des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG besteht ausschliesslich

aus nicht exekutiven Verwaltungsräten.

5.3.2 Gruppenleitung

Die Mitglieder der Gruppenleitung erhalten eine Vergütung,

welche aus fixen und aus variablen leistungs- und erfolgsabhängigen

Barbezügen sowie Optionen im Rahmen des Schaffner

Share Option Plans besteht.

Die fixen Bezüge setzen sich aus dem Monatssalär, der Jahresendzulage

sowie den pauschalen Repräsentationsspesen

zusammen. Im Weiteren erfolgt eine fixe Einzahlung in die

Kadervorsorgeeinrichtung. In Einzelfällen werden Sach- und

Zusatzleistungen (Fringe Benefits) erbracht, welche ausgewiesen

werden, sofern sie im Einzelfall im Berichtsjahr CHF

50 000 übersteigen.

Das fixe Grundsalär wird nach Ermessen unter Berücksichtigung

der übertragenen Aufgaben und Verantwortung, der

verlangten Qualifikation und Erfahrung sowie des Marktumfelds

bestimmt. Für die Bestimmung der fixen Grundsaläre

wird zudem der für das entsprechende Land relevante Lohnvergleich

auf Basis der jeweils aktuellen Mercer-Vergütungsstudie

herangezogen.

Die variablen leistungs- und erfolgsabhängigen Barbezüge

werden aufgrund der Erfüllung der individuellen Leistungsziele

und des wirtschaftlichen Erfolgs des Unternehmens,

basierend auf dem vom Verwaltungsrat verabschiedeten Budget,

festgelegt. Zu Beginn des Jahres werden messbare individuelle

Ziele zwischen dem Präsidenten des Verwaltungsrats

und dem Chief Executive Officer sowie zwischen dem Chief

Executive Officer und den Mitgliedern der Gruppenleitung

vereinbart. Nach Ablauf des Geschäftsjahres wird die Erfüllung

dieser Ziele beurteilt. Die variable Entschädigung hängt

massgeblich vom Ergebnis der Schaffner Gruppe ab und variiert

zwischen 24 und 40% der Entschädigung.

Für Mitglieder der Gruppenleitung ist der variable Anteil mit

70-80% Erreichung der Budgetziele der zu verantwortenden

Geschäftseinheit und mit 20-30% für die persönlichen, qualitativen

und quantitativen Ziele gewichtet.

Der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens wird anhand der

folgenden finanziellen Werttreiber gemessen:

– Organisches Wachstum,

– operatives Resultat (EBIT),

– Free Cashflow,

– Unternehmensergebnis,

– Effizienzkennzahlen des Nettoumlaufvermögens und der

Produktion sowie

– verschiedene Kennzahlen der Produktion, Entwicklung

und des Marketing/Verkaufs.

11

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

Die Zuteilung der Optionen auf Aktien der Schaffner Holding

AG im Rahmen des Schaffner Share Option Plan ist variabel

und erfolgt jährlich auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee sowie nach Ermessen des Verwaltungsrats.

Detaillierte Informationen zu den im Berichts- und im Vorjahr

ausgerichteten Vergütungen finden Sie in der finanziellen Berichterstattung

der Schaffner Holding AG auf Seite 52.

5.3.3 Kapitalbeteiligungspläne

Kapitalbeteiligungspläne tragen dazu bei, die mittel- und langfristigen

Interessen der obersten Führungskräfte mit jenen

der Aktionäre in Übereinstimmung zu bringen.

Seit dem 1. Oktober 1998 werden, basierend auf den Schaffner

Share Option Plänen, jährlich Optionen im Gegenwert von

CHF 500 000 bis CHF 900 000 für den Bezug von Namenaktien

der Schaffner Holding AG an leitende Mitarbeitende und

Mitglieder des Verwaltungsrats vergeben. Als Grundlage für

die Vergabe solcher Optionen dienen der Schaffner Holding

AG Employee Share Option Plan 1998 (ESOP) vor und nach

der Neuerung vom 13. November 2006, sowie der Schaffner

Holding AG Performance Option Plan (POP), die sich beide

sowohl auf ein bedingtes Kapital von CHF 693 550, bestehend

aus 21 340 Namenaktien der Schaffner Holding AG mit

Nennwert CHF 32.50 pro Aktie, als auch auf eigenen Aktien

abstützen.

Detailangaben zu den verschiedenen Plänen finden Sie auf

Seite 39 im Anhang der Konzernrechnung.

einlösbar sind. Optionsrechte, die innerhalb von sieben Jahren

nach Erhalt nicht ausgeübt werden, erlöschen.

5.3.3.3 Performance Option Plan POP

Der Mitarbeiterbeteiligungsplan «Equity-settled» (aktienbezogene

Vergütung) sieht vor, dass die Begünstigten bei Einhaltung

der Non-vesting Conditions (Planteilnehmer müssen

über die Laufzeit, je nach der Anzahl zugeteilter Optionen,

Schaffner-Aktien erwerben, wobei «Restricted Shares» angerechnet

werden) 100% der jeweils erhaltenen Optionsrechte

regulär ausüben können, sofern das Performance-Ziel (ein

vom Verwaltungsrat festgelegte klar definiertes operatives

Ziel) am 30. September 2013 erreicht ist. Am Performance

Option Plan können nur Mitglieder der Gruppenleitung teilnehmen.

Optionsrechte, die innerhalb von zehn Jahren nach

Erhalt nicht ausgeübt werden, erlöschen.

5.3.3.4 Restricted Shares

Die Mitglieder der Geschäftsleitung und des leitenden Kaders

können in der Regel einen vom Verwaltungsrat fixierten

Betrag als «Restricted Shares» mit einem Abschlag von 20%

beziehen. Diese Aktien sind mit einer vierjährigen Sperrist

versehen, wobei die Dividenden- und Stimmrechte schon bei

der Zuteilung übergehen.

5.3.4 Anstellungsverträge und Sonderleistungen

Es bestehen keine Arbeitsverträge mit Kündigungsfristen von

über zwölf Monaten. Mitgliedern des Verwaltungsrats oder

der Gruppenleitung stehen keine vertraglichen Abgangsentschädigungen

zu.

5.3.3.1 Mitarbeiterbeteiligungsplan ESOP vor der

Neuerung vom 13. November 2006

Der Mitarbeiterbeteiligungsplan «Equity-settled» (aktienbezogene

Vergütung) vor der Neuerung vom 13. November 2006

sieht vor, dass die Begünstigten erstmals nach einem Jahr

20% der jeweils erhaltenen Optionsrechte regulär ausüben

können. Danach können jedes weitere Jahr zusätzliche 20%

der erhaltenen Optionsrechte regulär ausgeübt werden, bis

fünf Jahre nach Erhalt der Optionsrechte sämtliche Optionen

einlösbar sind. Die Optionen gehen dabei über drei Jahre

verteilt in gleich grossen Tranchen an die Mitarbeitenden

über. Daraus ergeben sich unterschiedliche «Vesting Periods»

(Sperrfristen) für die einzelnen Tranchen. Optionsrechte, die

innerhalb von zehn Jahren nach Erhalt nicht ausgeübt werden,

erlöschen.

Im Berichtsjahr wurden keine Abgangsentschädigungen an

Personen entrichtet, die ihre Organfunktion im Berichtsjahr

oder früher beendet haben.

5.4 Entschädigungen für das Berichtsjahr

Gemäss Verwaltungsratsbeschluss werden unter dem Schaffner

Share Option Plan für das Berichtsjahr Optionen auf Aktien

der Schaffner Holding AG zugeteilt. Der Verwaltungsrat

entschied an seiner Sitzung vom 30. November 2009, 10 300

Optionen auf Aktien der Schaffner Holding AG mit einem

Ausübungspreis von CHF 159.90, und an der Sitzung vom 13.

Januar 2010, 1 000 Optionen zum Ausübungspreis von

CHF 157.00 zuzuteilen. Basis für den Ausübungspreis war der

Schlusskurs am Tag der Zuteilung.

5.3.3.2 Mitarbeiterbeteiligungsplan ESOP nach der

Neuerung vom 13. November 2006

Der Mitarbeiterbeteiligungsplan «Equity-settled» (aktienbezogene

Vergütung) nach der Neuerung vom 13. November 2006

sieht vor, dass die Begünstigten erstmals nach einem Jahr

25% der jeweils erhaltenen Optionsrechte regulär ausüben

können. Danach können jedes weitere Jahr zusätzliche 25%

der erhaltenen Optionsrechte regulär ausgeübt werden, bis

vier Jahre nach Erhalt der Optionsrechte sämtliche Optionen

Das zur Verwendung des Marktwerts der ausgebebenen Optionen

angewandte Enhanced-American-Modell (sophistiziertes

Binomialmodell) wird im Rahmen der finanziellen Berichterstattung

2009/10 der Schaffner Gruppe auf Seite 39 im Detail

erläutert.

Die nachfolgend offengelegten Vergütungen des Verwaltungsrats

und der Gruppenleitung enthalten die das gesamte Berichtsjahr

betreffenden Vergütungen unter Berücksichtigung

12

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

der folgenden Ergänzungen und Einschränkungen:

– Die ausgewiesenen variablen Vergütungselemente beziehen

sich auf das abgeschlossene Berichtsjahr,

– die Zuteilung und die Auszahlung der variablen Bezüge

erfolgt in der Regel nach der Genehmigung der Jahresrechnung

durch die Generalversammlung.

Bei Neueintritt in den Verwaltungsrat oder die Gruppenleitung

erfolgt eine Vergütung in der Regel ab dem Monat, in welchem

die entsprechende Funktion übernommen wurde. Bei

Mutationen zwischen dem Verwaltungsrat und der Gruppenleitung

(z.B. Übertritt von der Gruppenleitung in den Verwaltungsrat)

wird die gesamte Vergütung des Berichtsjahrs bei

der neuen Funktion berücksichtigt und ausgewiesen.

Bei Austritt aus dem Verwaltungsrat wird die Vergütung bis

zum Monat des Austritts geleistet. Bei Austritt aus der Gruppenleitung

wird die Vergütung bis zum Datum des Austritts

geleistet. Bei der Gruppenleitung wird individuell, je nach

Funktion oder Land, in welchem das Gruppenleitungsmitglied

lebt, ein Geschäftsfahrzeug zur Verfügung gestellt. Weitere

Entschädigungen werden im Rahmen einer Entsendung ins

Ausland entrichtet (Expatriate). Diese Entschädigungen werden

unter «Übrigen Vergütungen» ausgewiesen.

Alle Leistungen an Vorsorgeeinrichtungen, Beiträge an Kaderversicherungen

sowie Leistungen in Form von Prämienverbilligungen

von Versicherungen werden unter Vorsorgeaufwendungen

ausgewiesen.

Die Mitglieder der Gruppenleitung sind zum Teil auch Verwaltungsratsmitglieder

von Tochtergesellschaften innerhalb des

Konzerns. Sofern in dieser Funktion von den Tochtergesellschaften

ein Verwaltungsratshonorar ausbezahlt wird, erfolgt

die Entschädigung nicht an die einzelnen Mitglieder, sondern

an die Gesellschaft, von der sie grundsätzlich entschädigt

werden.

Weder den Mitgliedern des Verwaltungsrats noch der Gruppenleitung

sind im Berichtsjahr Sicherheiten (Bürgschaften,

Garantien usw.) gewährt worden. Weder die Schaffner Holding

AG noch eine andere Gruppengesellschaft hat gegenüber

einem Mitglied des Verwaltungsrats oder der Gruppenleitung

auf eine Forderung verzichtet.

Die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Gruppenleitung

haben im Berichtsjahr keine Honorare oder Vergütungen für

zusätzliche Arbeiten gegenüber der Schaffner Holding AG

oder einer anderen Konzerngesellschaft erhalten.

5.4.1 Mitglieder des Verwaltungsrats und der

Geschäftsleitung der Schaffner Holding AG

Eine detaillierte Aufstellung der Gesamtvergütung inkl. Beteiligungen,

Options- und Wandelrechte sowie Besitz an Aktien

und Aktienoptionen der Mitglieder des Verwaltungsrats und

der Gruppenleitung finden Sie in der finanziellen Berichterstattung

der Schaffner Holding auf Seite 52.

5.4.2 Mitglieder der Gruppenleitung der

Schaffner Holding AG

Im Berichtsjahr 2009/10 betrug der variable Teil der Entschädigung

für die Mitglieder der Gruppenleitung im Schnitt 39%

(Vorjahr: 16%) der Gesamtvergütung: 63% bar (Vorjahr: 0%),

37% in Form von Optionen oder Aktien (Vorjahr: 100%).

5.4.3 Frühere Organmitglieder

Leo Steiner, bis 13. Januar 2010 Präsident des Verwaltungsrats,

erhielt im Berichtsjahr 2009/10 eine Gesamtentschädigung

von CHF 27 333.

Peter E. Rüd, bis 13. Januar 2010 Mitglied des Verwaltungsrats,

erhielt im Berichtsjahr 2009/10 eine Gesamtentschädigung

von CHF 14 000.

5.4.4 Nahestehende Personen

Im Berichtsjahr wurden keine Honorare oder andere Vergütungen

für Leistungen zugunsten der Schaffner Gruppe oder

einer ihrer Tochtergesellschaften an den Mitgliedern des

Verwaltungsrats oder der Gruppenleitung nahestehende Personen

entrichtet.

5.5 Darlehen

5.5.1 Gegenwärtige und frühere Organmitglieder

Es sind keine Darlehen der Schaffner Holding AG oder einer

anderen Konzerngesellschaft an gegenwärtige oder frühere

Organmitglieder gewährt worden oder per 30. September

2010 ausstehend.

5.5.2 Nahestehende Personen

Die Schaffner Holding AG hat keine Darlehen an nahestehende

Personen von gegenwärtigen oder ehemaligen Organmitgliedern

vergeben.

Der Anstieg der Entschädigung gegenüber dem Vorjahr erklärt

sich mit der Doppelbesetzung von Positionen, dem 10%

Honorarverzicht in der 2. Hälfte des Vorjahres sowie einem

effektiven Anstieg aufgrund der positiven wirtschaftlichen

Entwicklung des Unternehmens.

13

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

6 Mitwirkungsrechte der

Aktionäre

6.1 Stimmrechtsbeschränkung und -vertretung

Am 30. September 2010 waren 1 223 Aktionäre im Aktienregister

eingetragen. Diese haben mehrheitlich Sitz oder Wohnsitz

in der Schweiz. Jede Namenaktie der Schaffner Holding

AG mit Ausnahme der von der Gesellschaft gehaltenen Aktien

berechtigt an der Generalversammlung zu einer Stimme. Es

bestehen keine Stimmrechtsbeschränkungen. Zudem kann

jeder Aktionär seine Aktien an der Generalversammlung

durch einen schriftlich Bevollmächtigten vertreten lassen. Der

Verwaltungsrat gibt in der Einladung zur Generalversammlung

das für die Teilnahme- und Stimmberechtigung massgebende

Stichdatum der Eintragung im Aktienregister bekannt.

6.4 Traktandierung

Aktionäre, die zusammen mindestens 5% des Aktienkapitals

oder Aktien im Nennwert von CHF 1 000 000 vertreten, können

schriftlich unter Angabe der Anträge die Traktandierung

eines Verhandlungsgegenstands verlangen. Ein solcher Antrag

ist der Gesellschaft schriftlich spätestens 45 Tage vor der

Generalversammlung einzureichen.

6.5 Eintragung im Aktienbuch

Der Verwaltungsrat gibt in der Einladung zur Generalversammlung

das für die Teilnahme- und Stimmberechtigung

massgebende Stichdatum der Eintragung im Aktienbuch bekannt.

6.2 Statutarische Quoren

Soweit nicht zwingende Vorschriften des Gesetzes oder die

Statuten etwas anderes bestimmen, fasst die Generalversammlung

ihre Beschlüsse und vollzieht ihre Wahlen mit dem

Mehr der gültig vertretenen Aktienstimmen. Kommt im ersten

Wahlgang eine Wahl nicht zustande und steht mehr als ein

Kandidat zur Wahl, findet ein zweiter Wahlgang statt, in dem

das relative Mehr entscheidet. Die Statuten der Schaffner

Holding AG sehen keine speziellen Quoren vor, die über die

aktienrechtlichen Bestimmungen hinausgehen.

7 Kontrollwechselklauseln und

Abwehrmassnahmen

7.1 Angebotspflicht

Die Statuten der Schaffner Holding AG enthalten weder eine

Opting-up- noch eine Opting-out-Klausel. Wer ein Drittel

(33⅓%) des Aktienkapitals der Schaffner Holding AG erwirbt,

ist gemäss Börsengesetz (Art. 32 BEHG) verpflichtet, ein öffentliches

Übernahmeangebot für die restlichen Aktien zu

unterbreiten.

6.3 Einberufung der Generalversammlung

Die Generalversammlung wird durch den Verwaltungsrat spätestens

20 Tage vor dem Versammlungstag durch Bekanntmachung

im Publikationsorgan der Gesellschaft einberufen.

Die Einberufung kann überdies mit Brief an alle im Aktienregister

eingetragenen Aktionäre erfolgen. In der Einberufung

sind neben Tag, Zeit und Ort der Versammlung die Verhandlungsgegenstände

sowie die Anträge des Verwaltungsrats

und der Aktionäre bekanntzugeben, welche die Durchführung

einer Generalversammlung oder die Traktandierung eines

Verhandlungsgegenstands verlangt haben.

Über Gegenstände, die nicht in dieser Weise angekündigt

worden sind, können keine Beschlüsse gefasst werden.

Ausgenommen sind Anträge auf Einberufung einer ausserordentlichen

Generalversammlung oder auf Durchführung einer

Sonderprüfung.

7.2 Kontrollwechselklauseln

Die Teilnehmer des Schaffner Holding AG Employee Share

Option Plan 1998 (ESOP) sowie des Schaffner Holding AG Performance

Option Plan (POP) haben das Recht, einen Teil oder

alle Optionen ohne Beachtung der Sperrfristen unmittelbar

auszuüben, wenn:

– eine Person oder eine Firma direkt oder indirekt eine bestimmte

Anzahl Aktien der Schaffner Holding AG erwirbt

und dadurch aufgrund Art. 32 BEHG verpflichtet ist, ein

Übernahmeangebot für den restlichen Teil aller ausstehenden

Aktien zu machen, oder

– die Schaffner Holding AG alle Vermögensteile oder einen

substanziellen Teil ihrer Aktiven verkauft.

Aktionäre, die mindestens einen Zehntel des Aktienkapitals

vertreten, können schriftlich unter Angabe des Verhandlungsgegenstands

und des Antrags die Einberufung einer ausserordentlichen

Generalversammlung verlangen.

14

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

8 Revisionsstelle

8.1 Dauer des Mandats und Amtsdauer des leitenden

Revisors

8.1.1 Zeitpunkt der Übernahme des bestehenden

Revisionsmandats

Das erteilte Mandat an die Ernst & Young AG, Bern, hat eine

Dauer von jeweils einem Jahr. Die Ernst & Young AG, Bern,

ist seit dem Geschäftsjahr 2002/03 die Revisionsstelle der

Schaffner Holding AG.

8.1.2 Amtsantritt des leitenden Revisors, der für das

bestehende Revisionsmandat verantwortlich ist

Die leitende Revisorin, Frau Bernadette Koch, ist seit dem

Geschäftsjahr 2009/10 im Amt. Der leitende Revisor wechselt

spätestens nach sieben Jahren.

8.2 Revisionshonorare

Die Ernst & Young AG stellte der Schaffner Gruppe im Geschäftsjahr

2009/10 für Dienstleistungen im Zusammenhang

mit der Prüfung der Jahresrechnung der Schaffner Holding AG

sowie der Konzernrechnung der Schaffner Gruppe

CHF 413 000 (Vorjahr: CHF 499 000) in Rechnung.

8.4 Informationsinstrumente der externen Revision

Das Audit Committee beurteilt im Auftrag des Verwaltungsrats

jährlich die Leistung, Honorierung und Unabhängigkeit

der Revisionsstelle und unterbreitet dem Verwaltungsrat

einen Vorschlag, welcher externe Prüfer der Generalversammlung

zur Wahl vorgeschlagen werden soll. Im Rahmen

ihrer Prüfungstätigkeit informiert die Revisionsstelle das Audit

Committee regelmässig über ihre Feststellungen und über

Verbesserungsvorschläge. Die Berichterstattung durch die

externe Revisionsstelle an den Verwaltungsrat erfolgt durch

einen – nach dem Jahresabschluss erstellten – umfassenden

Bericht sowie die Berichte der Revisionsstelle.

Das Audit Committee trifft sich mindestens zweimal pro

Jahr mit den externen Revisoren, legt den Audit Scope, das

heisst den Umfang und die Schwerpunkte der Prüfungen, fest

und beurteilt auf jährlicher Basis die Tätigkeit der externen

Revisionsstelle mittels eines Leistungsbeurteilungsprozesses.

Es stützt sich dabei auf die Erfahrungen in der Zusammenarbeit

mit der externen Revisionsstelle und deren eigenen

Qualitätssicherungsmassnahmen bei der Mandatsbetreuung

ab und stellt sicher, dass der leitende Revisor die fachlichen

Qualifikationen und die Anforderungen an die Unabhängigkeit

erfüllt; der Chief Executive Officer und der Chief Financial Officer

nehmen ebenfalls an diesen Sitzungen teil. Der Verwaltungsrat

wird vom Audit Committee informiert.

8.3 Zusätzliche Honorare

Zusätzlich stellte die Ernst & Young AG der Schaffner Gruppe

CHF 35 000 für andere Dienstleistungen in Rechnung. Die

Kosten setzen sich wie folgt zusammen:

Steuerberatung CHF 10 000

IT-Beratung CHF 23 000

Diverses CHF 2 000

15

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Corporate Governance

9 Informationspolitik

Die Schaffner Gruppe bekennt sich zu einer offenen Informationspolitik

und informiert die Aktionäre, den Kapitalmarkt,

die Mitarbeitenden und alle übrigen Stakeholder offen, transparent

und zeitgerecht. Die Informationspolitik richtet sich

nach den Vorschriften der SIX Swiss Exchange und den gültigen

gesetzlichen Grundlagen. Die Rechnungslegung erfolgt

in Übereinstimmung mit den International Financial Reporting

Standards (IFRS). Als an der SIX Swiss Exchange kotiertes

Unternehmen veröffentlicht die Gruppe zudem kursrelevante

Informationen gemäss Artikel 72 des Kotierungsreglements

(Ad-hoc-Publizität). Dabei macht die Schaffner Gruppe zukunftsgerichtete

Aussagen. Hierbei handelt es sich immer um

Einschätzungen des Managements hinsichtlich der aktuellen

und künftigen Situation und Leistung des Unternehmens zum

Zeitpunkt dieser Aussage. Die Schaffner Holding AG verzichtet

darauf, in der Vergangenheit veröffentlichte Informationen

zu aktualisieren.

Die Schaffner Gruppe informiert halbjährlich über den Geschäftsverlauf.

Alle Publikationen werden in elektronischer

Form zur Verfügung gestellt; der Jahresbericht ist auch in

gedruckter Form erhältlich. Der Halbjahresbericht wird auf

der Website der Gesellschaft publiziert und auf Verlangen

ausgedruckt. Zudem erfolgen regelmässige Medien- und

Ad-hoc-Mitteilungen. Ad-hoc-Mitteilungen können während

mindestens zwei Jahren unter dem folgenden Link abgerufen

werden:

http://www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/media/medieninformationen.asplevel=1$4$1&language_id=1

Geschäfts- und Halbjahresberichte können während mindestens

fünf Jahren unter dem folgenden Link abgerufen werden:

http://www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/investor/

reports.asplevel=1$3$3&language_id=1

Corporate Governance und Entschädigungsbericht können

unter dem folgenden Link abgerufen werden:

http://www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/governance/index.asplevel=1$2&language_id=1

Zudem besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail-Verteiler

kostenlos und zeitnah Ad-hoc-Mitteilungen der Schaffner

Gruppe direkt zusenden zu lassen. Diese Dienstleistung wird

auf www.schaffner.ch angeboten unter:

http://www.schaffner.ch/corporate/de/corporate/media/

newsservice.asplevel=1$4$3&language_id=1

Für die Unternehmenskommunikation trägt in erster Linie

der Chief Executive Officer die Verantwortung. Er wird in den

Investor Relations vom Chief Financial Officer unterstützt.

Offizielles Publikationsorgan der Gesellschaft ist das «Schweizerische

Handelsamtsblatt» (SHAB).

Veröffentlichungen im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung

der Kotierung der Namenaktien an der SIX Swiss

Exchange erfolgen in Übereinstimmung mit dem Kotierungsreglement

der SIX Swiss Exchange. Dieses kann unter

www.six-swiss-exchange.com abgerufen werden.

Eine aktuelle Informationsquelle ist die Website

www.schaffner.ch mit detaillierten Unternehmens-, Produktund

Kontaktinformationen.

Im Rahmen des Investor-Relations-Programms der Schaffner

Gruppe finden unter Berücksichtigung der Ad-hoc-Richtlinien

der SIX Swiss Exchange unter anderem die folgenden

Aktivitäten statt:

– Generalversammlung,

– jährliche Präsentation des Jahresergebnisses,

– Telefonkonferenzen anlässlich der Veröffentlichung des

Halbjahresergebnisses oder anderer Mitteilungen,

– Treffen mit Aktionären, Investoren und Analysten

während Roadshows sowie

– themenorientierte Investoren-Tage für Aktionäre,

Investoren und Analysten.

Geschäfts- und Halbjahresberichte, Corporate Governance

und Entschädigungsbericht, Medieninformationen sowie Präsentationen

für Aktionäre, Investoren und Analysten werden

auf der Website des Unternehmens www.schaffner.ch veröffentlicht

und unter dem Publikationsdatum archiviert.

Investor-Relations-Kontakt

– Alexander Hagemann, Chief Executive Officer

alexander.hagemann@schaffner.com; T +41 32 681 66 06

– Kurt Ledermann, Chief Financial Officer

kurt.ledermann@schaffner.com; T +41 32 681 66 08

Agenda

Das Geschäftsjahr der Schaffner Holding AG dauert jeweils

von 1. Oktober bis 30. September.

12.1.2011 15. Ordentliche Generalversammlung

12.5.2011 Publikation Halbjahresergebnis 2010/11

06.12.2011 Publikation Jahresergebnis 2010/11

12.1.2012 16. Ordentliche Generalversammlung

16

Schaffner Holding AG Corporate Governance 2009/10


Schaffner Gruppe

Inhalt

Finanzielle Berichterstattung der Schaffner Gruppe

18 Konsolidierte Bilanz

19 Konsolidierte Erfolgsrechnung

19 Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung

20 Konsolidierte Geldflussrechnung

21 Konsolidierte Eigenkapitalveränderung

22 Anhang zur konsolidierten Jahresrechnung

49 Bericht der Revisionsstelle zur konsolidierten Jahresrechnung

Finanzielle Berichterstattung der Schaffner Holding AG

50 Bilanz

50 Erfolgsrechnung

51 Anhang zur Jahresrechnung

54 Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinns

55 Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung

Informationen für Investoren

56 Aktienkennziffern -- Fünfjahresübersicht

57 Kennzahlen -- Fünfjahresübersicht

17

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Finanzielle Berichterstattung der Schaffner Gruppe

Konsolidierte Bilanz

In CHF 1000

Ziffer 30.9.2010 30.9.2009

Immaterielle Werte 2 14 773 15 835

Sachanlagen 3 14 916 13 922

Übrige langfristige Aktiven 4, 21 12 202 13 130

Latente Ertragssteuerguthaben 16 2 196 626

Anlagevermögen 44 087 43 513

Warenvorräte 5 31 134 25 368

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 6, 21 36 885 21 371

Ertragssteuerforderungen 761 1 099

Sonstige Forderungen und Abgrenzungen 7, 21 5 715 4 907

Flüssige Mittel 21 8 061 30 625

Umlaufvermögen 82 556 83 370

Total Aktiven 126 643 126 883

Eigenkapital der Aktionäre der Schaffner Holding AG 55 985 47 305

Eigenkapital 55 985 47 305

Langfristige Rückstellungen 8 7 080 6 305

Latente Ertragssteuerschulden 16 2 664 3 653

Langfristige Finanzschulden 10, 21 18 137 0

Langfristiges Fremdkapital 27 881 9 958

Kurzfristige Rückstellungen 8 4 882 5 034

Kurzfristige Finanzschulden 10, 21 1 749 42 493

Ertragssteuerverbindlichkeiten 1 867 754

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten 11, 21 34 279 21 339

Kurzfristiges Fremdkapital 42 777 69 620

Fremdkapital 70 658 79 578

Total Passiven 126 643 126 883

Die Anmerkungen im Anhang zur Konzernrechnung bilden einen integrierenden Bestandteil des Konzernabschlusses.

18

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Konsolidierte Erfolgsrechnung

In CHF 1 000

Ziffer 2009 / 10 2008 / 09

Nettoumsatz 17 188 939 133 363

Herstellkosten der verkauften Produkte -129 669 -98 477

Bruttogewinn 59 270 34 886

Übriger Ertrag 8 469 0

Marketing und Vertrieb -15 934 -15 080

Forschung, Entwicklung und Applikation -12 582 -11 645

Administration -14 662 -12 034

Restrukturierungsaufwendungen 8, 9 -949 -4 669

Operatives Ergebnis vor Amortisation Kundenbeziehungen 15 612 -8 542

Amortisation Kundenbeziehungen 1 2 -612 -651

Operatives Ergebnis (EBIT) 15 000 -9 193

Finanzertrag 15 1 100 2 515

Finanzaufwand 15 -4 087 -4 897

Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) 12 013 -11 575

Ertragssteuern 16 -30 640

Unternehmensergebnis 11 983 -10 935

Unternehmensergebnis pro Aktie in CHF 19

vor Verwässerung 18.87 -18.04

nach Verwässerung 18.68 -18.04

1

Unter Beachtung des Umsatzkostenverfahrens der Position Marketing und Vertrieb zuzuordnen.

Konsolidierte Gesamtergebnisrechnung

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Unternehmensergebnis 11 983 -10 935

Umrechnungsdifferenzen -3 213 -4 168

Cash-flow Hedge -115 0

Ertragssteuern 0 0

Gesamtergebnis 8 655 -15 103

Die Anmerkungen im Anhang zur Konzernrechnung bilden einen integrierenden Bestandteil des Konzernabschlusses.

19

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Konsolidierte Geldflussrechnung

in CHF 1000

Note 2009/10 2008/09

Unternehmensergebnis 11 983 -10 935

Abschreibung und Wertminderungen Sachanlagen 3 3 468 3 386

Amortisation und Wertminderungen immaterielle Werte 2 1 937 1 932

Resultat aus Abgang von Sachanlagen und immateriellen Werten 96 54

Veränderung der Rückstellungen 8 2 099 2 580

Veränderung der Vorräte -7 986 3 887

Veränderung der Forderungen -19 739 18 912

Veränderung der kurzfristigen Verbindlichkeiten 15 860 -5 268

Veränderung der latenten Ertragssteuern 16 -2 456 -391

Finanzaufwand Wandelanleihe 223 841

Aktienbasierte Vergütungen an Mitarbeitende 820 863

Wechselkurseinflüsse aus konzerninternen Positionen 1 508 -246

Anpassung aufgeschobene Kaufpreiszahlung 8 -469 0

Übrige nicht liquiditätswirksame Aufwendungen und Erträge -30 189

Cash-flow aus Geschäftstätigkeit 7 314 15 804

Investitionen in Sachanlagen 3 -5 306 -2 982

Devestitionen von Sachanlagen 164 120

Investitionen in immaterielle Anlagen 2 -1 423 -2 251

Cash-flow aus Akquisitionen 0 -2 347

Veränderung Darlehen und Finanzanlagen 594 148

Cash-flow aus Investitionstätigkeit -5 971 -7 312

Kauf eigene Aktien 20 -1 094 -282

Verkauf eigene Aktien 20 0 4 339

Erlöse aus der Ausübung von Mitarbeiteroptionen und dem Bezug

von «Restricted Shares» 20 219 0

Transaktionskosten im Zusammenhang mit dem Kauf/Verkauf eigener Aktien 20 0 -216

Nennwertrückzahlung 0 -2 114

Aufnahme von Finanzschulden 19 771 0

Tilgung von Finanzschulden -42 716 -6 408

Cash-flow aus Finanzierungstätigkeit -23 820 -4 681

Wechselkurseinflüsse aus flüssigen Mitteln -87 -114

Veränderung der flüssigen Mittel -22 564 3 697

Flüssige Mittel Anfangsbestand 1.10. 30 625 26 928

Flüssige Mittel Endbestand 30.9. 8 061 30 625

Free Cash-flow 1 749 10 691

Innerhalb Cash-flow aus Geschäftstätigkeit erfasste Erfolge

Bezahlte Zinsen -1 789 -1 275

Erhaltene Zinsen 71 214

Bezahlte Ertragssteuern -16 -85

1

Cash-flow aus Geschäftstätigkeit minus Nettoinvestitionen in immaterielle Werte und Sachanlagen.

Die Anmerkungen im Anhang zur Konzernrechnung bilden einen integrierenden Bestandteil des Konzernabschlusses.

20

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Konsolidierte Eigenkapitalveränderung

Aktienkapital Kapitalreserven

Kumulative

Umrechnungsdifferenzen

Gewinnreserven

Eigene Aktien Hedging-

Reserven

Total

Eigenkapital

in CHF 1000

Stand am 1.10.2008 22 894 58 441 -4 686 -9 651 -8 849 0 58 149

Umrechnungsdifferenzen -4 168 -4 168

Unternehmensergebnis -10 935 -10 935

Gesamtergebnis 0 0 -4 168 -10 935 0 0 -15 103

Eigene Aktien -3 197 7 038 3 841

Nennwertreduktion 1 -2 226 112 -2 114

Ausgabe von «Restricted Shares» -89 270 181

Mitarbeiterbeteiligungspläne 863 863

Wandlung und Rückkauf Wandelanleihe 22 1 466 1 488

Stand am 30.9.2009 20 668 59 326 -8 854 -23 760 -75 0 47 305

Umrechnungsdifferenzen -3 213 -3 213

Cash-flow Hedge -115 -115

Unternehmensergebnis 11 983 11 983

Gesamtergebnis 0 0 -3 213 11 983 0 -115 8 655

Eigene Aktien -47 -924 -971

Ausgabe von «Restricted Shares» 120 120

Mitarbeiterbeteiligungspläne 820 820

Rückkauf Wandelanleihe 56 56

Stand am 30.9.2010 20 668 60 202 -12 067 -11 824 -879 -115 55 985

1

CHF 3.50 pro Aktie

Aktienkapital

Das Aktienkapital der Schaffner Holding AG setzt sich

zusammen aus 635 940 Namenaktien mit Nennwert von je

CHF 32.50. Das Aktienkapital ist vollständig liberiert. Jede

Aktie berechtigt an der Generalversammlung zu einer Stimme.

Dividendenberechtigt sind alle Aktien, die nicht von der

Gesellschaft oder einer ihrer Tochtergesellschaften gehalten

werden.

Zusätzlich besteht bedingtes Kapital von 21 340 Aktien (nominal

CHF 693 550), welches für die Mitarbeiterbeteiligungspläne

bestimmt ist (siehe Ziffer 18, Seite 39).

Kumulative Umrechnungsdifferenzen

Das Eigenkapital wird zu historischen Kursen geführt. Die sich

hieraus ergebenden Währungsumrechnungsdifferenzen werden

bis zum Abgang der Tochtergesellschaft ergebnisneutral

behandelt und als gesonderte Position im Eigenkapital ausgewiesen.

Die Anmerkungen im Anhang zur Konzernrechnung bilden

einen integrierenden Bestandteil des Konzernabschlusses.

Kapitalreserven

Die Kapitalreserven bestehen aus dem Aufgeld (Agio) für das

bezahlte Aktienkapital. Die Erhöhung der Kapitalreserven im

Berichtsjahr resultiert aus der Zuteilung von Wandelrechten

aus den Mitarbeiterbeteiligungsplänen (siehe Ziffer 18, Seite

39) sowie dem Rückkauf von Anteilen der Wandelanleihe.

21

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Anhang zur konsolidierten Jahresrechnung

Konsolidierungs- und

Bewertungsgrundsätze

Grundlagen

Die konsolidierte Jahresrechnung basiert auf den nach einheitlichen

Richtlinien der Schaffner Gruppe erstellten Einzelabschlüssen

der Schaffner-Tochtergesellschaften und der

Schaffner Holding AG per 30. September 2010.

Die konsolidierte Jahresrechnung basiert auf historischen

Kosten, mit Ausnahme gewisser Positionen wie derivative

Finanzinstrumente. Diese werden, wie in den nachfolgenden

Grundsätzen der Rechnungslegung dargestellt, zu ihrem

beizulegenden Zeitwert ausgewiesen. Die Rechnungslegung

der Schaffner Gruppe erfolgt in Übereinstimmung mit dem

Schweizer Recht und den International Financial Reporting

Standards (IFRS) sowie den Interpretationen IFRIC des International

Accounting Standards Board (IASB). Die Währung der

konsolidierten Jahresrechnung ist der Schweizer Franken.

Die konsolidierte Jahresrechnung wird in deutscher und englischer

Sprache erstellt. Massgebend und rechtlich verbindlich

ist die deutsche Version.

Änderungen der Rechnungslegungsgrundsätze

Die Schaffner Gruppe hat die gleichen Grundsätze wie im

Vorjahr angewendet. Eine Ausnahme von dieser Regel liegt

bei den neu erlassenen respektive angepassten Standards

und Interpretationen. Die Schaffner Gruppe hat deshalb die

folgenden Änderungen per 1. Oktober 2009 eingeführt:

A) Standards, Änderungen und Interpretationen -

seit 1. Oktober 2009 in Kraft:

IFRS 7 - Änderung - Verbesserte Angaben zu

Finanzinstrumenten

Die Änderungen sehen genauere Angaben über Bewertungen

zum beizulegenden Zeitwert und das Liquiditätsrisiko vor.

Insbesondere fordert die Änderung für jede Bewertung zum

beizulegenden Zeitwert eine Angabe über die Stufe in der

Bewertungshierarchie. Da die Änderung lediglich zu weiteren

Offenlegungen führt, hat sie keine Auswirkungen auf die finanzielle

Situation der Gruppe.

IFRS 8 – Operative Segmente

IFRS 8 ersetzt IAS 14 – Segmentberichterstattung. Der neue

Standard verlangt, dass offenzulegende Segmente konsistent

mit der internen Berichterstattung identifiziert werden, auf

deren Grundlage die verantwortliche Unternehmensinstanz

Entscheidungen über Allokationen von Ressourcen zu diesen

Segmenten trifft und die Bewertung ihrer Ertragskraft überprüft.

Die Schaffner Gruppe hat die Gruppenleitung als verantwortliche

Unternehmensinstanz identifiziert.

Die Gruppe hat die Änderung zu IFRS 8, Segmentberichterstattung,

bezüglich der Zuordnung des Vermögens zu den

Segmenten vorzeitig angewendet. In der Berichterstattung an

die Gruppenleitung wird eine Zuordnung des Gesamtvermögens

zu den Segmenten nicht vorgenommen.

IAS 1 – überarbeitet – Darstellung des Abschlusses

Die Änderungen in IAS 1 bestehen insbesondere aus dem

Erfordernis, Veränderungen des Eigenkapitals, die nicht aus

Transaktionen mit den Aktionären resultieren, neu entweder

als Anschlussrechnung an die bisherige Erfolgsrechnung oder

in einer separaten «Konsolidierten Gesamtergebnisrechnung»

auszuweisen. Schaffner hat die Darstellung in einer gesonderten

«Konsolidierten Gesamtergebnisrechnung» gewählt.

B) Standards, Änderungen und Interpretationen -

seit 1. Oktober 2009 in Kraft, aber ohne Relevanz

Die folgenden Änderungen und Interpretationen zu veröffentlichten

Standards sind für die Rechnungsperioden ab oder

nach dem 1. Oktober 2009 obligatorisch, haben aber für die

Schaffner Gruppe keine praktische Bedeutung:

– IFRS 1 und IAS 27 – Änderungen

Anschaffungskosten eines Tochterunternehmens im

separaten Abschluss eines Mutterunternehmens

– IFRS 2 – Änderung

Ausübungsbedingungen und Annullierungen

– IFRS 3 – überarbeitet

Unternehmenszusammenschlüsse

– IAS 23 – überarbeitet

Fremdkapitalkosten

– IAS 27 – überarbeitet

Konzern- und separate Abschlüsse

– IAS 32 und IAS 1 – Änderungen

Kündbare Instrumente und Verpflichtungen,

die bei Liquidation entstehen

– IAS 39 – Änderung

Risikopositionen, die für Hedge Accounting qualifizieren

– IFRIC 15 – Vereinbarungen über die Errichtung von Immobilien

– IFRIC 17 – Sachausschüttungen an Eigentümer

– IFRIC 18 – Übertragung eines Vermögenswerts durch

einen Kunden

– Annual improvements to IFRSs 2009

22

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Nach dem Bilanzstichtag anzuwendende IFRS-Standards

Die folgenden neuen und revidierten Standards und Interpretationen

wurden veröffentlicht, treten aber erst später in Kraft

bzw. wurden nicht vorzeitig für die vorliegende konsolidierte

Jahresrechnung angewendet. Ihre Auswirkungen auf die konsolidierte

Jahresrechnung wurden noch nicht systematisch

analysiert, sodass die in der Tabelle dargestellte Beurteilung

der Auswirkung lediglich eine erste Einschätzung darstellt.

Neue Standard s/ Interpretationen

Beurteilung

Datum des

Inkrafttretens

Geplante Anwendung

durch die

Schaffner Gruppe

IFRS 1 - Änderungen - Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards –

Zusätzliche Vereinfachungen * 1.1.2010 2010 / 11

IFRS 2 - Änderungen - Anteilsbasierte Vergütungen im Konzern, die in bar erfüllt werden * 1.1.2010 2010 / 11

IFRS 7 - Änderungen - Angaben - Übertragung von Vermögenswerten ** 1.7.2011 2011 / 12

IFRS 9 - Finanzinstrumente *** 1.1.2013 2013 / 14

IAS 24 - Änderungen - Angaben über Beziehungen zu nahestehenden

Unternehmen und Personen *** 1.1.2011 2011 / 12

IAS 32 - Änderungen - Klassifizierung von Bezugsrechten * 1.2.2010 2010 / 11

IFRIC 14 - Änderungen - Vorauszahlungen im Rahmen von Mindestfinanzierungsvorschriften ** 1.1.2011 2011 / 12

IFRIC 19 - Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten durch Eigenkapitalinstrumente * 1.7.2010 2010 / 11

Annual improvements to IFRSs 2010 ** 1.5.2010 2010 / 11

* Es werden keine oder keine nennenswerten Auswirkungen auf die konsolidierte Jahresrechnung erwartet.

** Es werden vor allem zusätzliche Offenlegungen oder Änderungen in der Darstellung der konsolidierten Jahresrechnung erwartet.

*** Die Auswirkungen auf die konsolidierte Jahresrechnung sind noch nicht ausreichend zuverlässig bestimmbar.

Schätzungen

Die konsolidierte Jahresrechnung der Schaffner Gruppe enthält

Annahmen und Schätzungen, die einen Einfluss auf die

dargestellte Vermögens-, Finanz- und Ertragslage haben. Diese

Annahmen und Schätzungen wurden nach bestem Wissen

der zum Zeitpunkt der Rechnungslegung zur Verfügung stehenden

Informationen gemacht. Die tatsächlichen Ergebnisse

können jedoch von den dargestellten Werten abweichen. Den

grössten Einfluss auf die konsolidierte Jahresrechnung haben

die folgenden Schätzungen:

– Immaterielle Werte: Bei Akquisitionen wird der beizulegende

Zeitwert der erworbenen Nettoaktiven (inkl.

erworbener immaterieller Werte) geschätzt. Ein darüber

hinaus bezahlter Mehrwert stellt Goodwill dar. Immaterielle

Werte mit endlicher Lebensdauer werden über

die erwartete Nutzungsperiode amortisiert, solche

mit unbestimmter Nutzungsdauer (vor allem Goodwill)

werden nicht systematisch amortisiert, jedoch jährlich

einem Impairment-Test unterzogen. Die Bewertung der

immateriellen Werte respektive des Goodwills sowie die

Schätzung der Nutzungsdauer haben einen Einfluss auf

die konsolidierte Jahresrechnung.

– Rückstellungen: Rückstellungen werden nur erfasst, wenn

die spezifischen Vorschriften von IFRS erfüllt sind. Es handelt

sich dabei um Verpflichtungen aus einem vergangenen

Ereignis, die nur zu einer Rückstellung führen, wenn

eine zuverlässige Schätzung möglich ist. Trotzdem wird

bei Rückstellungen mit Annahmen gearbeitet, die sich

später als nicht richtig herausstellen können.

– Ertragssteuern: Die Schaffner-Gruppengesellschaften

unterliegen in zahlreichen Ländern der Einkommensteuerpflicht.

Zur Ermittlung der weltweiten Steuerabgrenzung

für Ertragssteuern sind wesentliche Schätzungen nötig. Es

gibt Transaktionen und Berechnungen, für die die effektive

Bestimmung der Steuer während des Geschäftsjahres

unsicher ist.

Begriffserklärungen

Als Tochtergesellschaft wird eine Gesellschaft bezeichnet,

über die die Schaffner Holding AG, Luterbach, direkt oder

indirekt die Kontrolle ausübt. Eine assoziierte Gesellschaft ist

eine Gesellschaft, in der die Schaffner Holding AG, Luterbach,

direkt oder indirekt einen massgeblichen Einfluss ausübt.

Als langfristiges Fremdkapital werden alle Verbindlichkeiten

mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr, als kurzfristiges

Fremdkapital alle Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit

von einem Jahr oder weniger bezeichnet. Dem kurzfristigen

Fremdkapital werden auch diejenigen Anteile langfristiger

Finanzverbindlichkeiten zugeordnet, die innerhalb eines

Jahres fällig werden. Alle verzinslichen Verbindlichkeiten sind

unter Finanzschulden ausgewiesen.

Konsolidierungsgrundsätze

Die konsolidierte Jahresrechnung umfasst die Jahresrechnungen

der Schaffner Holding AG sowie der Tochtergesellschaften.

Tochtergesellschaften werden unter Verwendung der

Vollkonsolidierungsmethode erfasst. Gemäss dieser Methode

werden Aktiven und Passiven sowie Aufwand und Ertrag

23

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

der Tochtergesellschaften zu 100% erfasst und die Anteile

von Minderheitskapitaleignern separat in der Bilanz und der

Erfolgsrechnung ausgewiesen. Der Erwerb oder Verkauf von

Minderheitsanteilen wird direkt im Eigenkapital erfasst.

Forderungen und Verbindlichkeiten sowie Aufwendungen

und Erträge sowohl zwischen den Tochtergesellschaften als

auch zwischen den Tochtergesellschaften und der Schaffner

Holding AG werden gegeneinander aufgerechnet. Gruppeninterne

Zwischengewinne auf Vorräten und Anlagevermögen

werden eliminiert.

Gesellschaften, die während der Berichtsperiode erworben

wurden, werden vom tatsächlichen Erwerbszeitpunkt an in

die konsolidierte Jahresrechnung einbezogen. Während der

Berichtsperiode veräusserte Gesellschaften werden bis zum

tatsächlichen Abschluss der Veräusserungstransaktion in der

konsolidierten Jahresrechnung geführt.

Konsolidierung von Tochtergesellschaften mit

Einzelabschlüssen in Fremdwährungen

Sämtliche Aktiven und Passiven der in Fremdwährung erstellten

Bilanzen ausländischer Tochtergesellschaften werden

zum Jahresendkurs (Stichtagskurs) in Schweizer Franken

(CHF) umgerechnet. Aufwendungen, Erträge und Geldflüsse

werden zu gewichteten Jahresdurchschnittskursen, die ungefähr

den effektiven Transaktionskursen entsprechen, in

Schweizer Franken umgerechnet. Differenzen, die sich aus

der Anwendung der erwähnten unterschiedlichen Umrechnungskurse

ergeben, werden direkt dem Eigenkapital belastet

bzw. gutgeschrieben und sind als kumulative Umrechnungsdifferenzen

ausgewiesen.

Akquisitionen und Goodwill

Unternehmungen werden vom Zeitpunkt der Kontrollübernahme

an konsolidiert. Dabei werden Unternehmenszusammenschlüsse

unter Anwendung der Erwerbsmethode

(Acquisition-Method) bilanziert. Die Anschaffungskosten eines

Unternehmenserwerbs bemessen sich als Summe der übertragenen

Gegenleistung, bewertet mit dem beizulegenden

Zeitwert zum Erwerbszeitpunkt und den Minderheitsanteilen

am erworbenen Unternehmen. Bei jedem Unternehmenszusammenschluss

werden die Minderheitsanteile am Unternehmen

entweder zum beizulegenden Zeitwert oder zum

entsprechenden Anteil des identifizierbaren Nettovermögens

des erworbenen Unternehmens bewertet. Im Rahmen des

Unternehmenszusammenschlusses angefallene Kosten werden

als Aufwand erfasst.

Eine vereinbarte bedingte Kaufpreiszahlung wird zum Erwerbszeitpunkt

zum beizulegenden Zeitwert erfasst. Nachträgliche

Änderungen des beizulegenden Zeitwerts einer

bedingten Kaufpreiszahlung, die einen Vermögenswert oder

eine Schuld darstellt, werden entweder in der Erfolgsrechnung

oder in der konsolidierten Gesamtergebnisrechnung

erfasst. Eine bedingte Kaufpreiszahlung, die als Eigenkapital

eingestuft ist, wird nicht neu bewertet und ihre spätere Abgeltung

wird im Eigenkapital bilanziert.

Der Goodwill wird jährlich neu beurteilt, und eine allfällige

Wertminderung wird der Konzernerfolgsrechnung belastet.

Beim Verkauf von Tochtergesellschaften wird die Differenz

zwischen Verkaufspreis und Nettoaktiven zuzüglich der kumulierten

Umrechnungsdifferenzen als betrieblicher Erfolg in

der konsolidierten Jahresrechnung ausgewiesen.

Fremdwährungstransaktionen

Fremdwährungstransaktionen der Tochtergesellschaften

werden zu den zum Transaktionszeitpunkt gültigen Kursen

erfasst. Die betreffenden Bilanzpositionen werden zu Jahresendkursen

umgerechnet. Gewinne und Verluste bei Erfüllung

sowie aus der Umrechnung von monetären Bilanzpositionen

sind als Aufwand oder Ertrag in der Erfolgsrechnung ausgewiesen.

Immaterielle Werte

Die Bewertung der immateriellen Werte erfolgt zu Herstelloder

Anschaffungskosten abzüglich notwendiger Amortisationen.

Die Amortisation wird mit Ausnahme des Goodwills

linear nach Massgabe der geschätzten Nutzungsdauer eines

immateriellen Werts wie folgt vorgenommen:

Markennamen, Technologien und Rechte

Software

Kundenbeziehungen

10 Jahre

3–8 Jahre

10 Jahre

Forschungs- und Entwicklungskosten

Entwicklungskosten für neue Produkte werden nicht aktiviert,

da ein zukünftiger wirtschaftlicher Nutzen erst nach erfolgreicher

Markteinführung nachgewiesen werden kann. Entwicklungskosten

für Software werden als immaterieller Vermögenswert

unter der Voraussetzung aktiviert, dass aus dem

Vermögenswert ein zukünftiger wirtschaftlicher Nutzen durch

Verkauf oder Selbstnutzung zufliesst und dessen Kosten

verlässlich identifiziert werden können. Als Voraussetzungen

müssen die technische Durchführbarkeit, die Absicht und die

Fähigkeit, die Entwicklung zu vollenden, sowie die Verfügbarkeit

von adäquaten Ressourcen erfüllt sein.

Die Amortisation erfolgt linear ab dem Zeitpunkt der Nutzung

über die geschätzte wirtschaftliche Nutzungsdauer. Die Werthaltigkeit

der aktivierten Herstellkosten wird jährlich, solange

die Software noch nicht genutzt wird oder bei begründeten

Hinweisen auf eine Wertbeeinträchtigung überprüft.

24

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Sachanlagen

Die Bewertung der Sachanlagen erfolgt zu Herstell- oder

Anschaffungskosten abzüglich notwendiger Abschreibungen.

Die Abschreibungen werden linear nach Massgabe der

geschätzten Nutzungsdauer eines Anlageguts wie folgt vorgenommen:

Grundstücke

Gebäude

Technische Anlagen und Maschinen

Mobilien und Einrichtungen

Fahrzeuge

EDV-Hardware

Werkzeuge

keine

10–50 Jahre

5–10 Jahre

5–10 Jahre

3–6 Jahre

3–5 Jahre

1–5 Jahre

Leasingverhältnisse, bei denen einer Gruppengesellschaft

im Wesentlichen Nutzen und Gefahr in der Weise zufallen,

wie wenn sie Eigentümerin wäre, werden als «Finance Leases»

eingestuft. Als Betrag wird der beizulegende Zeitwert

der Anlage oder, falls kleiner, der Barwert der Leasingraten

eingesetzt; zugleich wird eine entsprechende Verbindlichkeit

in das Fremdkapital aufgenommen. Die in den Leasingraten

enthaltene Zinskomponente wird jeweils der Erfolgsrechnung

belastet. Zahlungen im Rahmen von «Operating Leases» werden

in gleichmässigen Raten über die Laufzeit des Vertrags

der Erfolgsrechnung belastet.

Wertminderungen von Vermögenswerten

Sobald Anzeichen einer Wertminderung bestehen, wird der

wiedereinbringliche Wert eines Vermögenswerts geschätzt.

Wertminderungen werden erfolgswirksam erfasst, wenn der

Buchwert eines Vermögenswerts höher als der erzielbare

Betrag ist. Der erzielbare Betrag ist der höhere der beiden

Beträge aus Nettoveräusserungswert und Nutzungswert eines

Vermögenswerts, der dem Barwert des geschätzten künftigen

Cash-flows entspricht.

berichtigungen für nicht oder schwer einbringbare Forderungen

(Delkredere).

Wertschriften des Umlaufvermögens

Diese werden unterteilt in börsenkotierte Papiere und übrige

Wertschriften des Umlaufvermögens. Die börsenkotierten

Papiere werden zum Marktwert bewertet. Die übrigen Wertschriften

des Umlaufvermögens werden wenn möglich zum

beizulegenden Zeitwert, sonst zum Ankaufspreis bewertet.

Eigene Aktien werden als Abzugsposition im Eigenkapital ausgewiesen.

Flüssige Mittel

Die flüssigen Mittel enthalten Kassabestände, Postcheck- und

Bankguthaben sowie kurzfristige Einlagen mit einer ursprünglichen

Laufzeit von bis zu 90 Tagen.

Rückstellungen

Rückstellungen werden bilanziert, wenn Schaffner eine Verpflichtung

gegenüber Dritten hat, die auf ein Ereignis in der

Vergangenheit zurückzuführen ist, und wenn die Verpflichtung

zuverlässig geschätzt werden kann. Zudem muss der

Mittelabfluss wahrscheinlich sein. Die Garantierückstellungen

werden in der Regel aufgrund von Erfahrungswerten bestimmt

und bilanziert.

Sofern der Mittelabfluss mit einem wesentlichen Zinseffekt

verbunden ist, wird der Rückstellungsbetrag zum Barwert der

erwarteten Mittelabflüsse angesetzt.

Restrukturierungsrückstellungen werden erfasst, wenn die

diesbezüglichen Kosten durch einen Plan zuverlässig bestimmt

werden können und durch einen Vertrag oder durch

Kommunikation eine entsprechende Verpflichtung besteht.

Vorräte

Die Bewertung von Handelswaren und Rohmaterialien erfolgt

zu Anschaffungskosten. Selbstgefertigte Waren werden zu

Herstellkosten einschliesslich zugehöriger Produktionsgemeinkosten

bilanziert. Die Bewertung der Vorräte in der

Bilanz bzw. die Belastung der Herstellkosten der verkauften

Produkte in der Erfolgsrechnung erfolgt zu Standardkosten.

Die Standardkosten werden regelmässig überprüft und falls

notwendig an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Bei

schwer verkäuflichen Vorräten und bei Vorräten mit tieferen

Marktpreisen werden Wertberichtigungen vorgenommen.

Unverkäufliche Vorräte werden vollständig abgeschrieben.

Damit erfolgt die Bewertung höchstens zum netto realisierbaren

Wert.

Umsatzrealisierung und Zinserträge

Der Umsatz entspricht Warenverkäufen und Dienstleistungen

an Dritte nach Abzug von Rabatten und anderen Preisminderungen.

Der Umsatz wird zu dem Zeitpunkt erfasst, an

welchem Nutzen und Risiken an den verkauften Produkten

auf die Kunden übergehen bzw. die Dienstleitung erbracht

wurde. Dies geschieht je nach Produkten und vereinbarten

Konditionen (shipment terms) zum Zeitpunkt des Versands

der Produkte oder bei Eintreffen der Produkte beim vereinbarten

Lieferort.

Erträge werden dann bilanziert, wenn es wahrscheinlich ist,

dass der Gruppe ein wirtschaftlicher Nutzen zufliesst und die

Beträge zuverlässig ermittelt werden können.

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Der Bilanzwert entspricht dem Nominalwert abzüglich Wert

Zinsen werden zeitproportional unter Berücksichtigung der

Effektivverzinsung des Vermögenswerts verbucht, sofern der

Anspruch nicht fraglich ist.

25

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Pensionsverpflichtungen

In der Gruppe bestehen weltweit eine Reihe von Pensionsplänen.

Die Pläne werden gewöhnlich durch Beitragszahlungen

der Mitarbeitenden und der relevanten Tochtergesellschaften

finanziert. Das angesammelte Vermögen ist in Vorsorgeeinrichtungen

ausgeschieden, die autonom verwaltet werden,

wobei den Empfehlungen unabhängiger Versicherungssachverständiger

Rechnung getragen wird. Sofern keine Ausscheidung

erfolgt, werden die Anlagen, die der Sicherstellung

zukünftiger Pensionsansprüche dienen, aktiviert und in der

Konzernbilanz unter den übrigen langfristigen Aktiven ausgewiesen;

die Pensionsansprüche werden als Rückstellung

bilanziert.

Für Leistungsorientierte Pensionspläne werden zukünftige

Pensionsverpflichtungen nach der «Projected Unit Credit»-

Methode berechnet. Nach dieser Methode werden die Aufwendungen,

die der Sicherstellung der zukünftigen Rentenansprüche

dienen, über die erwartete Lebensarbeitsdauer der

Mitarbeitenden verteilt und entsprechend dieser Verteilung

der Erfolgsrechnung belastet. Die Höhe dieser Aufwendungen

und deren Verteilung über die Lebensarbeitsdauer richten

sich nach den Empfehlungen unabhängiger Versicherungssachverständiger.

Die Beiträge der Gruppe an die Pensionspläne belasten die

Erfolgsrechnung des Jahres, für das sie entrichtet werden.

Nicht erfasste versicherungsmathematische Gewinne und

Verluste, die den sogenannten Korridor von 10% des Barwerts

der Vorsorgeverpflichtungen oder des Planvermögens zu

Marktwerten überschreiten, werden erfolgswirksam über die

durchschnittliche Restdienstzeit erfasst. Die Erfassung beginnt

dabei erst im Folgejahr.

Fremdkapitalkosten

Fremdkapitalkosten werden in der Periode, in der sie anfallen,

als Aufwand erfasst.

Segmentberichterstattung

Die Schaffner Gruppe besteht aus den drei Segmenten

Elektromagnetische Verträglichkeit, Power Quality und Automotive.

Diese Aufteilung ist konsistent mit der internen

Berichterstattung, auf deren Grundlage die verantwortliche

Unternehmensinstanz Entscheidungen über Allokationen von

Ressourcen zu diesen Segmenten trifft und die Bewertung

ihrer Ertragskraft überprüft.

Die Schaffner Gruppe hat die Gruppenleitung als verantwortliche

Unternehmensinstanz («Chief operating decision maker»)

identifiziert.

Ertragssteuern

Steuerabgrenzungen werden auf der Grundlage der ausgewiesenen

Gewinne in der Periode, in der sie anfallen,

gebildet. Sie werden aufgrund der in den einzelnen Ländern

geltenden Steuergesetze ermittelt. Latente Steuern werden

unter Anwendung der «Liability»-Methode berücksichtigt.

Entsprechend dieser Methode werden die ertragssteuerlichen

Auswirkungen von temporären Differenzen zwischen

den gruppeninternen und den steuerlichen Bilanzwerten als

langfristiges Fremdkapital bzw. Anlagevermögen erfasst.

Massgebend sind die Steuersätze, deren Gültigkeit für die Periode

erwartet wird, in der ein Vermögenswert realisiert oder

eine Schuld erfüllt wird. Die Veränderung der latenten Ertragssteuern

erfolgt über den latenten Ertragssteueraufwand.

Latente Ertragssteuerschulden werden auf allen steuerbaren

temporären Differenzen berechnet. Latente Ertragssteuerguthaben,

einschliesslich solcher auf steuerlich verwendbaren

Verlustvorträgen, werden nur dann berücksichtigt, wenn es

wahrscheinlich ist, dass zukünftige Gewinne verfügbar sind,

gegen die die genannten Aktiven steuerlich verwendet werden

können. Für die Festlegung der Höhe der latenten Steuerforderungen,

die verbucht werden können, wird vom Management

ein bedeutendes Mass an Urteilskraft verlangt. Die

Annahmen basieren auf dem wahrscheinlichen Zeitpunkt und

dem Umfang zukünftiger steuerlicher Gewinne zusammen mit

zukünftigen Strategien zur Steuerplanung.

Finanzielle Aktiven und Verbindlichkeiten

Es werden folgende fünf Kategorien von Finanzanlagen und

Finanzverbindlichkeiten unterschieden:

– Erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu erfassende

Finanzaktiven und Verbindlichkeiten (zu Handelszwecken

sowie mittels Designation dieser Kategorie zugewiesene

Finanzaktiven)

– Bis zur Endfälligkeit gehaltene Anlagen (held-to-maturity

investments)

– Ausleihungen und Forderungen

– Alle anderen finanziellen Aktiven werden den zur Veräusserung

verfügbaren finanziellen Vermögenswerten

(available for sale) zugeordnet.

– Unter die finanziellen Verbindlichkeiten fallen im Wesentlichen

Finanzschulden, die erstmalig zum beizulegenden

Zeitwert bewertet werden. Nach erstmaligem Ansatz

werden verzinsliche Darlehen mittels der Effektivzinssatzmethode

zu den fortgeführten Anschaffungskosten

bewertet. Verbindlichkeiten aus Handelsaktivitäten sowie

Derivate sind zum beizulegenden Zeitwert bilanziert.

Die erstmalige Bewertung der finanziellen Vermögenswerte

erfolgt zum beizulegenden Zeitwert inklusive Transaktionskosten

(Ausnahme: Finanzaktiven zu Handelszwecken sowie

mittels Designation dieser Kategorie zugewiesene Finanzaktiven

werden exklusive Transaktionskosten erfasst). Alle Käufe

und Verkäufe werden am Handelstag verbucht. Erfolgswirk-

26

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

sam zum beizulegenden Zeitwert zu erfassende und gehaltene

Vermögenswerte werden zum beizulegenden Zeitwert

bilanziert. Wertänderungen werden im Finanzergebnis der

betreffenden Berichtsperiode ausgewiesen.

Die bis zur Endfälligkeit gehaltenen finanziellen Vermögenswerte,

Ausleihungen und Forderungen werden nach der

Methode der abgezinsten Kosten («Effective Interest Rate»-

Methode) respektive zu Anschaffungskosten bewertet.

Die zur Veräusserung verfügbaren finanziellen Vermögenswerte

werden zum beizulegenden Zeitwert bilanziert, wobei

die Wertanpassung (nach Ertragssteuern) im Eigenkapital

erfasst wird. Bei Verkauf, Wertminderung (Impairment) oder

anderweitigem Abgang werden die seit dem Kauf im Eigenkapital

erfassten kumulierten Gewinne und Verluste im Finanzergebnis

der laufenden Periode ausgewiesen.

Nicht zum beizulegenden Zeitwert bilanzierte Aktiven werden

zu jedem Bilanzstichtag auf ihre Werthaltigkeit überprüft. Finanzielle

Aktiven werden dann ausgebucht, wenn Schaffner

die Kontrolle über diese abgegeben hat, d.h., wenn die damit

zusammenhängenden Rechte verkauft wurden oder verfallen

sind. Finanzielle Verbindlichkeiten werden ausgebucht, wenn

diese getilgt wurden.

Die Bewertung der langfristigen Finanzverbindlichkeiten erfolgt

nach der «Effective Interest Rate»-Methode. Im Zinsaufwand

sind somit neben den effektiven Zinszahlungen auch

die Beträge der jährlichen Aufzinsung und Pro-rata-Transaktionskosten

enthalten.

Cash-flow Hedges (Absicherung von Cash-flows)

Cash-flow Hedges werden zur Absicherung von Schwankungen

in den Zahlungsströmen aufgrund von Zinsänderungsrisiken

eines Finanzinstruments eingesetzt. Dabei wird der

wirksame Anteil am Gewinn oder Verlust des Absicherungsinstruments

direkt in der konsolidierten Gesamtergebnisrechnung

erfasst, während unwirksame Anteile jeweils sofort in

der Erfolgsrechnung verbucht werden.

In der konsolidierten Gesamtergebnisrechnung erfasste Beträge

werden in derjenigen Periode in die Erfolgsrechnung

übertragen, in der die Transaktion eintrifft oder in der erwartet

wird, dass diese nicht mehr eintreffen wird.

Zu Beginn eines Sicherungsgeschäfts werden sowohl die

Sicherungsbeziehung als auch die Risikomanagementzielsetzung

und -strategie formal festgelegt und dokumentiert.

Die Dokumentation umfasst zudem die Identifizierung des

Sicherungsinstruments, des abgesicherten Grundgeschäfts,

das Wesen des abgesicherten Risikos sowie die Art und Weise,

wie die Wirksamkeit der Sicherungsbeziehung ermittelt

werden soll.

Verfällt das Sicherungsinstrument, wird es verkauft, gekündigt

oder wird seine Bestimmung als Sicherungsgeschäft

aufgehoben, so verbleiben die vorher in der konsolidierten

Gesamtergebnisrechnung erfassten Beträge dort, bis die prognostizierte

Transaktion eintrifft.

Aktienbasierte Vergütungen

Der Marktwert der ausgegebenen Optionen wird anhand des

«Enhanced American»-Modells (sophistiziertes Binomialmodell)

am Ausgabetag ermittelt. Die Beträge werden in der

Erfolgsrechnung über den Zeitraum der jeweiligen Erdienung

als Aufwand erfasst, wobei die erwarteten den tatsächlichen

Zuteilungen angepasst werden.

Derivative Finanzinstrumente und Absicherungsgeschäfte

Die Gruppe verwendet derivative Finanzinstrumente für die

Absicherung ihrer Zinsschwankungsrisiken. Diese derivativen

Finanzinstrumente werden bei Vertragsabschluss und bei

jeder Folgebewertung zum beizulegenden Zeitwert erfasst.

Derivative werden als Vermögenswerte geführt, wenn ihr beizulegender

Zeitwert positiv ist, und als Finanzverbindlichkeiten,

wenn ihr beizulegender Zeitwert negativ ist.

Alle aus Änderungen des beizulegenden Zeitwerts von derivativen

Finanzinstrumenten im Geschäftsjahr entstehenden

Gewinne und Verluste, welche nicht zur Absicherung abgeschlossen

wurden, werden direkt in die Erfolgsrechnung

übernommen.

27

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

1 Fremdwährungen

Für die Konsolidierung von Gruppengesellschaften mit Einzelabschlüssen in Fremdwährung wurden folgende Umrechnungskurse

verwendet:

Bilanz

Erfolgsrechnung

Land

Währung

30.9.2010

in CHF

30.9.2009

in CHF

2009/10

in CHF

2008/09

in CHF

UK GBP 100 153.99 165.81 163.35 171.81

Japan JPY 100 1.17 1.15 1.18 1.17

Singapur SGD 100 74.23 73.51 75.87 75.61

Schweden SEK 100 14.51 14.87 14.47 14.28

Thailand THB 100 3.22 3.10 3.23 3.21

USA USD 100 97.67 103.58 104.91 111.36

EU EUR 100 133.36 151.63 141.77 150.71

China CNY 100 14.60 15.17 15.41 16.30

Ungarn HUF 100 0.48 0.56 0.52 0.54

Taiwan TWD 100 3.13 3.23 3.28 3.35

2 Immaterielle Werte

Markennamen, Software Goodwill Kundenbeziehungen

Projekte in

Total

Technologien

Entwicklung

in CHF 1000

und Rechte

Anschaffungswert 1.10.2008 958 4 150 4 817 6 816 1 970 18 711

Zugänge 354 1 096 1 450

Zugänge aus Akquisitionen 2 354 22 2 376

Eigenentwicklungen 801 801

Abgänge -51 -51

Umbuchungen 3 862 -3 862 0

Umrechnungsdifferenzen -40 -24 -284 -348

Anschaffungswert 30.9.2009 3 272 8 313 4 817 6 532 5 22 939

Zugänge 23 332 539 894

Eigenentwicklungen 529 529

Abgänge -298 -796 -1 094

Umrechnungsdifferenzen -111 -33 -787 -931

Anschaffungswert 30.9.2010 2 886 7 816 4 817 5 745 1 073 22 337

Kumulierte Amortisation 1.10.2008 -686 -3 314 0 -1 309 0 -5 309

Amortisation -326 -954 -651 -1 931

Abgänge 45 45

Umrechnungsdifferenzen 28 13 50 91

Kumulierte Amortisation 30.9.2009 -984 -4 210 0 -1 910 0 -7 104

Amortisation -234 -845 -612 -1 691

Wertminderung -246 -246

Abgänge 298 796 1 094

Umrechnungsdifferenzen 97 20 266 383

Kumulierte Amortisation 30.9.2010 -1 069 -4 239 0 -2 256 0 -7 564

Nettobuchwert 30.9.2009 2 288 4 103 4 817 4 622 5 15 835

Nettobuchwert 30.9.2010 1 817 3 577 4 817 3 489 1 073 14 773

28

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Goodwill aus Akquisitionen wurde dem Geschäftssegment

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMC) zugeordnet. Der

erzielbare Betrag wurde aus dem Barwert der künftigen

Cash-flows ermittelt. Diese Cash-flow-Projektionen decken

eine Periode von fünf Jahren und basieren auf dem von

Gruppenleitung und Verwaltungsrat genehmigten Budget

für das Geschäftsjahr 2010/11 und einer weiterführenden

Mehrjahresplanung. Cash-flows jenseits der 5-Jahres-Periode

werden mit einer Nullwachstumsrate extrapoliert. Der Diskontierungszinsfuss

vor Ertragssteuern von 14,5% basiert auf

einer risikofreien 10-Jahres-Anleihe mit entsprechenden Risikozuschlägen.

Die durchgeführte Sensitivitätsanalyse zeigt,

dass realistische Änderungen in den wesentlichen Annahmen

nicht dazu führen würden, dass der erzielbare Betrag unter

den Buchwert fallen würde.

Technologien wurden erstmalig per 5. Januar 2009 im Rahmen

der Kaufpreisallokation mittels der «Relief from Royalty»-

Methode für die erworbene Technologie der «Active Harmonic

Filter» aus der Akquisition BETEC-Engineering bewertet

und aktiviert. Diese Position wird linear über eine Nutzungsdauer

von 10 Jahren amortisiert. Zum 30.9.2010 beträgt der

Restbuchwert CHF 1 706 000 (Vorjahr: CHF 1 902 000) und die

verbleibende Nutzungsdauer beträgt 8 Jahre und 3 Monate.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat sich das Management entschieden,

den Markennamen «Bluewave» nicht mehr weiterzuführen.

Daher wurde der verbleibende Restbuchwert von

CHF 246 000 entsprechend als Wertminderung ausgebucht.

Dieses Impairment ist dem Segment Power Quality zuzuweisen.

Die mit der Marke verbundene Technologie der «Active

Harmonic Filter» wird somit zukünftig ausschliesslich unter

dem Schaffner-Markennamen «ECOsine TM » Active vertrieben.

Kundenbeziehungen wurden erstmalig per 3. November

2006 im Rahmen der Kaufpreisallokation mittels der «Excess

Earnings»- Methode aus den bestehenden Kunden zum Akquisitionsdatum

der damaligen Schaffner Jacke GmbH (heute

Schaffner Deutschland GmbH) bewertet und bilanziert. Die

Kundenbeziehungen werden linear über eine Nutzungsdauer

von 10 Jahren amortisiert. Per 30. September 2010 beträgt

der Restbuchwert CHF 3 489 000 (Vorjahr: CHF 4 622 000) und

die verbleibende Nutzungsdauer 6 Jahre und 1 Monat.

Im Geschäftsjahr 2007/08 wurde ein Projekt mit dem Ziel der

Neueinführung eines gruppenweiten SAP-Systems gestartet.

Bis zur Inbetriebnahme der jeweiligen Projektstufen des

Systems werden die dafür getätigten Investitionen und Eigenentwicklungen

als Projekte in Entwicklung dargestellt und

nicht amortisiert. Die Inbetriebnahme der ersten Projektstufe

wurde im Laufe der Berichtsperiode 2008/09 getätigt. Die

Nutzungsdauer des Coresystems wird mit 5 Jahren, die Nutzungsdauer

der länderspezifischen Programmierungen mit 8

Jahren angesetzt. Im Geschäftsjahr 2009/10 wurde keine weitere

Projektstufe in Betrieb genommen.

Die Amortisation immaterieller Werte ist in der konsolidierten

Erfolgsrechnung in den Positionen Herstellkosten der verkauften

Produkte, Marketing und Vertrieb, Forschung, Entwicklung

und Applikation, Administration sowie Amortisation

Kundenbeziehungen enthalten.

29

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

3 Sachanlagen

in CHF 1000

Grundstücke

und Gebäude

Anlagen,

Maschinen,

Werkstatteinrichtungen

EDV-Hardware

Mobilien

und

Einrichtungen

Fahrzeuge

Projekte

und

Anlagen

im Bau

Anschaffungswert 1.10.2008 7 879 28 428 4 529 2 487 1 907 84 45 314

Zugänge 429 1 929 68 117 134 305 2 982

Zugänge aus Akquisitionen 295 9 304

Abgänge -491 -197 -21 -164 -60 -933

Umbuchungen 10 65 8 -83 0

Umrechnungsdifferenzen -488 -1 429 -104 -142 -114 -3 -2 280

Anschaffungswert 30.9.2009 7 830 28 797 4 296 2 450 1 771 243 45 387

Zugänge 325 4 081 254 142 218 286 5 306

Abgänge -2 -916 -194 -20 -464 -50 -1 646

Umbuchungen 8 243 8 -259 0

Umrechnungsdifferenzen -230 -698 -66 -191 -107 -2 -1 294

Anschaffungswert 30.9.2010 7 931 31 507 4 298 2 381 1 418 218 47 753

Total

Kumulierte Abschreibungen 1.10.2008 -4 783 -18 790 -3 709 -2 076 -888 0 -30 246

Zugänge -498 -2 045 -276 -156 -217 -3 192

Abgänge 445 191 18 114 768

Wertminderung -194 -194

Umrechnungsdifferenzen 328 829 79 116 47 1 399

Kumulierte Abschreibungen 30.9.2009 -4 953 -19 755 -3 715 -2 098 -944 0 -31 465

Zugänge -398 -2 499 -238 -112 -221 -3 468

Abgänge 865 194 18 312 1 389

Umrechnungsdifferenzen 154 286 52 180 35 707

Kumulierte Abschreibungen 30.9.2010 -5 197 -21 103 -3 707 -2 012 -818 0 -32 837

Nettobuchwert 30.9.2009 2 877 9 042 581 352 827 243 13 922

Nettobuchwert 30.9.2010 2 734 10 404 591 369 600 218 14 916

Die Sachanlagen sind gruppenweit durch einen Versicherungsvertrag

gedeckt. Die maximale Versicherungssumme beträgt

CHF 70 Mio. pro Schadensfall.

Per Ende Geschäftsjahr bestanden Einkaufsverpflichtungen für

den Erwerb von Sachanlagen von CHF 414 000 (Vorjahr:

CHF 916 000).

Operating Leases

Die zukünftigen Mindestzahlungen der nicht kündbaren Operating

Leases (hauptsächlich Mietverträge für Büro- und Produktionsflächen)

sowie die Einnahmen aus Untervermietung

sind in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Operating Leases

Mindestzahlung:

Innerhalb 1 Jahres 3 221 3 753

Zwischen 1 und 5 Jahren 8 671 10 321

Später 4 276 4 212

Total Mindestzahlungen 16 168 18 286

Untervermietung

Summe der künftigen Mindesteinnahmen aus Untermietverhältnissen 1 251 267

Total Mindesteinnahmen 1 251 267

Im Geschäftsjahr 2009/10 betrug der Aufwand für

Operating Leases CHF 4 733 000 (Vorjahr: CHF 4 217 000).

Die Erträge aus Untervermietungen betrugen 2009/10

CHF 221 000 (Vorjahr: CHF 45 000).

30

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

4 Übrige langfristige Aktiven

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Aktivwert Pensionszusagen und IFRIC 14 1 10 647 10 806

Depots und Garantien 1 555 2 324

Total übrige langfristige Aktiven 12 202 13 130

1

Siehe Ziffer 14, Seite 34

5 Warenvorräte

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Rohmaterial 16 518 14 688

Ware in Arbeit und Halbfabrikate 3 532 3 035

Fertigfabrikate 11 084 7 645

Total Warenvorräte 31 134 25 368

Wertberichtigungen auf Warenvorräten

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Anfangsbestand 1.10. 3 885 3 719

Bildung 1 405 1 085

Verwendung -436 -430

Auflösung nicht verwendeter Wertberichtigungen -1 041 -306

Umrechnungsdifferenzen -266 -183

Endbestand 30.9. 3 547 3 885

6 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Forderungen 37 051 21 678

Delkredere -166 -307

Total Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 36 885 21 371

7 Sonstige Forderungen und Abgrenzungen

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Sonstige Forderungen 5 125 3 981

Aktive Abgrenzungen 590 926

Total sonstige Forderungen und Abgrenzungen 5 715 4 907

31

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

8 Rückstellungen

in CHF 1000

Garantierückstellungen

Rückstellungen

für Leistungen an

Arbeitnehmer 1

Restrukturierungsrückstellungen

Übrige

Rückstellungen

Bestand 1.10.2008 311 3 998 0 3 223 7 532

Bildung 564 546 4 076 898 6 084

Zugänge aus Akquisitionen 1 483 1 483

Verwendung -66 -400 -1 936 -316 -2 718

Auflösung nicht verwendeter Rückstellungen -92 -76 -618 -786

Umrechnungsdifferenzen -17 -162 -77 -256

Bestand 30.9.2009 700 3 906 2 140 4 593 11 339

Bildung 1 571 286 949 1 612 4 418

Verwendung -217 -1 334 -385 -1 936

Auflösung nicht verwendeter Rückstellungen -116 -66 -40 -718 -940

Aufzinsung 88 88

Transfer 268 -268 0

Umrechnungsdifferenzen -123 -407 -477 -1 007

Bestand 30.9.2010 2 300 3 502 1 715 4 445 11 962

Total

Langfristige Rückstellungen 30.09.2009 134 3 871 717 1 583 6 305

Kurzfristige Rückstellungen 30.09.2009 566 35 1 423 3 010 5 034

Total Rückstellungen 30.9.2009 700 3 906 2 140 4 593 11 339

Langfristige Rückstellungen 30.09.2010 1 583 3 490 1 298 709 7 080

Kurzfristige Rückstellungen 30.09.2010 717 12 417 3 736 4 882

Total Rückstellungen 30.9.2010 2 300 3 502 1 715 4 445 11 962

1

Siehe Ziffer 14, Seite 34

Bei den kurzfristigen Rückstellungen wird der Mittelabfluss

innerhalb von zwölf Monaten erwartet. Die langfristigen

Rückstellungen werden erst nach zwölf Monaten fällig, bei

wesentlichem Zinseffekt werden die erwarteten Mittelabflüsse

diskontiert.

Im Zusammenhang mit den im Vorjahr übernommenen Mitarbeitern,

Technologien und Aktiven der deutschen BETEC-

Engineering wurde eine aufgeschobene Kaufpreiszahlung

vereinbart. Die Höhe dieser Zahlung beträgt 10% der Nettoumsätze

mit durch Schaffner eigengefertigten harmonischen Filtern

in den drei auf die Akquisition folgenden Kalenderjahren

2009, 2010 und 2011. Aufgrund der überraschend starken und

schnellen Erholung des Geschäfts konnten nicht die geplanten

Ressourcen in die Eigenfertigung investiert werden, wodurch

vermehrt extern zugekauft werden musste. Dies führte zu

tieferen aufgeschobenen Kaufpreiszahlungen und zu einer

Reduktion der Schätzung der Rückstellung für die Folgejahre

vor Abzinsungs- und Währungseffekten im Gesamtumfang von

CHF 469 000. Nach dieser Anpassung und unter Berücksichtigung

der bereits getätigten Zahlungen sowie von Fremdwährungs-

und Abzinsungseffekten verbleibt zum Bilanzstichtag

eine Rückstellung von CHF 906 000 in den übrigen Rückstellungen.

In den übrigen Rückstellungen sind ausserdem Rückstellungen

für Zollrisiken (CHF 1 592 000) und Rückstellungen für mögliche

Steuernachzahlungen berücksichtigt. Der Mittelabfluss

für Zoll- und Steuerrisiken sowie einen Anteil von CHF 197

000 der aufgeschobenen Kaufpreiszahlung wird innerhalb von

zwölf Monaten erwartet. Die übrigen Rückstellungen werden

voraussichtlich in drei Jahren zu einem Mittelabfluss führen.

Durch den Ausbau des Segmentes Power Quality entstanden

vermehrt Gewährleistungsrisiken, welche auf der Art des

Geschäftes gründen. Daher wurde die Garantierückstellung

speziell in diesem Bereich im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter

ausgebaut. Bisher ist es noch nicht zu Mittelabflüssen aus

diesen Rückstellungen gekommen. Bei den Garantierückstellungen

wird ein Mittelabfluss in ein bis drei Jahren erwartet.

Der erwartete Mittelabfluss für Restrukturierungsrückstellungen

beträgt ein bis sechs Jahre (siehe Ziffer 9, Seite 32).

9 Restrukturierungen

Zum 30. September 2009 wurde für die Reduktion personeller

Kapazitäten und die Einstellung der Produktion am Standort

Luterbach, sowie dadurch unvermietete, freie Produktionsfläche

eine Restrukturierungsrückstellung von CHF 2,1 Mio. gebildet.

Hiervon wurde bis zum 30. September 2010 ein Betrag

in Höhe von CHF 1,3 Mio. verbraucht.

Der verbleibende Betrag in Höhe von CHF 0,8 Mio. für unvermietete,

freie Produktionsfläche musste im Rahmen einer

Änderung bzw. Anpassung der Schätzung um CHF 0,9 Mio.

erhöht werden. Dies primär daher, weil sich die Untervermietung

nicht wie geplant entwickelte.

Würden diese Aufwendungen in der Erfolgsrechnung nicht in

der Position Restrukturierungsaufwendungen gezeigt, wären

sie der Position Herstellkosten der verkauften Produkte zuzuordnen.

32

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

10 Finanzschulden

Der durchschnittliche Zinssatz auf den Finanzschulden betrug

im Geschäftsjahr 2009/10 3,8% (Vorjahr: 4,3%).

Die Zusammensetzung der Finanzschulden ist aus der folgenden

Tabelle ersichtlich:

in CHF 1000 Effektiver Zinssatz 30.9.2010 30.9.2009

Feste Vorschüsse LIBOR + 1,45% 18 000 0

Kontokorrentkredite 5,00% - 5,75% 1 749 0

Zinsswap 1,1575% 137 0

Wandelanleihe 2,25% 0 42 493

Total Finanzschulden 19 886 42 493

Davon kurzfristige Finanzschulden 1 749 42 493

Davon langfristige Finanzschulden 18 137 0

Die Schaffner Holding AG hat am 28. Januar 2010 die Rückzahlung

der fälligen Wandelanleihe (2,25% Convertible Bonds

2004-2010) gemäss den Bedingungen des Emissionsprospekts

abgeschlossen. Im ersten Halbjahr 2009/10 wurden im Vorfeld

Wandelanleihen im Nominalwert von CHF 12,1 Mio. zwecks

Tilgung zurückgekauft.

Die Nachfolgefinanzierung der Wandelanleihe konnte durch

Kreditverträge mit vier Banken mit je CHF 10 Mio. Kreditlimite

sichergestellt werden.

Diese Kreditverträge sind an Covenants gebunden.

Die Laufzeiten der einzelnen Bankkredite bewegen sich zum

Bilanzstichtag zwischen 3 Monaten und täglich und können

im Rahmen der Kreditvereinbarungen laufend bis mindestens

am 29. Februar 2012 erneuert werden. Per Bilanzstichtag

werden diese Kredite als langfristig eingestuft, da innerhalb

der nächsten 12 Monate keine Tilgung erwartet wird.

11 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 18 856 11 570

Sonstige Verbindlichkeiten 4 911 3 432

Passive Abgrenzungen 10 512 6 337

Total Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten 34 279 21 339

12 Eventualschulden, Garantien und verpfändete Aktiven

Die Gruppe hat für die Tochtergesellschaft in Deutschland

eine Bankgarantie im Umfang von CHF 348 000 zur Sicherung

erhaltener Vorauszahlungen zugunsten eines Kunden ausstehend.

Aufgrund der internationalen Tätigkeit der Gruppe bestehen

inhärente Steuerrisiken (beispielsweise aufgrund von Transferpreisen),

die nicht abgeschätzt werden können, weshalb

dafür keine Rückstellung gebildet wurde.

Als international tätiges Unternehmen ist Schaffner einer Vielzahl

von rechtlichen Risiken ausgesetzt. Die Ergebnisse von

gegenwärtig hängigen Verfahren können nicht mit Sicherheit

vorausgesehen werden. Sofern eine zuverlässige Schätzung

der finanziellen Folgen eines vergangenen Ereignisses möglich

ist und diese durch sachverständige Dritte bestätigt werden

kann, wird eine entsprechende Rückstellung gebildet.

Zur Sicherung eigener Verpflichtungen wurden Aktiven im

Wert von CHF 161 000 (Vorjahr: CHF 0) als Sicherheit für bezogene

Transportleistungen und Elektrizität verpfändet. Diese

Verpfändung ist an keine weiteren Bedingungen geknüpft.

33

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

13 Personalaufwand und Anzahl Mitarbeiter

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Löhne und Gehälter 41 232 38 345

Leistungen bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses 0 367

Aktienbasierte Vergütungen an Mitarbeitende 820 863

Sozialleistungen und andere Leistungen 10 027 8 323

Vorsorgeaufwand leistungsorientierte Pläne 964 1 744

Total Personalaufwand 53 043 49 642

Anzahl Mitarbeitende in Vollzeitstellen (Durchschnittsbestand) 2 393 1 808

14 Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

und andere langfristig fällige Leistungen an Arbeitnehmer

Neben den gesetzlich geregelten Sozialversicherungsplänen

bestehen in der Gruppe Pläne, die nach IAS 19 unter die Kategorie

der leistungsorientierten Pläne fallen. Diese wurden

durch einen unabhängigen Versicherungsexperten per

30. September 2010 bewertet und werden jährlich neu beurteilt.

Unrealisierte versicherungsmathematische Gewinne und

Verluste werden über die Restlaufzeit in der Erfolgsrechnung

erfasst, wenn diese einen Korridor von 10% des Barwerts der

Vorsorgeverpflichtungen oder des Planvermögens zu Marktwerten

überschreiten. Ein Pensionsüberschuss wird aktiviert,

wenn ein wirtschaftlicher Nutzen aus einer Überdeckung

eines Vorsorgeplans nach IAS 19 besteht. Dabei erfolgt die

Berechnung dieses wirtschaftlichen Nutzens aus zukünftigen

Beitragsreduktionen gemäss den Richtlinien von IFRIC 14.

Zum überwiegenden Teil wird das Vermögen in getrennten

Vorsorgeeinrichtungen verwaltet. Sofern die Pläne aus der

Unternehmung nicht ausgeschieden sind, werden die entsprechenden

Guthaben in der Bilanz ausgewiesen.

Die im aktuellen Geschäftsjahr 2009/10 ausgewiesene Plankürzung/Devestition

steht im Zusammenhang mit der Aufgabe

der Produktion in der Schweiz.

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Pläne mit getrennten Vorsorgeeinrichtungen

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens 31 777 33 634

Barwert der Verpflichtungen -29 833 -28 910

Nicht erfasster versicherungsmathematischer Verlust 6 617 4 176

Wertminderung aufgrund Restrukturierung 0 -503

Guthaben aus Vorsorgeplänen 8 561 8 397

Pläne ohne getrennte Vorsorgeeinrichtungen

Pensionsrückstellungen -3 081 -3 469

Barwert der in der Bilanz erfassten Verpflichtungen -3 081 -3 469

Übrige

Rückstellungen für übrige Leistungen an Arbeitnehmer -421 -437

Barwert der in der Bilanz erfassten übrige Verpflichtungen -421 -437

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Veränderung Barwert leistungsorientierter Verpflichtungen

Anfangsbestand -32 816 -39 494

Laufender Dienstzeitaufwand des Arbeitgebers -1 082 -1 540

Arbeitnehmerbeiträge -564 -705

Zinsaufwand -1 010 -1 336

Versicherungsmathematischer Verlust -3 031 -999

Auswirkung durch Plankürzung/Devestition 3 580 9 722

Ausbezahlte Leistungen 560 1 376

Umrechnungsdifferenzen 402 160

Endbestand -33 961 -32 816

34

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Veränderung beizulegender Zeitwert Planvermögen

Anfangsbestand 33 634 40 066

Erwartete Erträge aus dem Planvermögen 1 160 1 570

Versicherungsmathematischer Verlust -571 -156

Beiträge des Arbeitgebers 959 1 198

Beiträge der Arbeitnehmer 564 705

Auswirkung durch Plankürzung/Devestition -3 580 -8 493

Ausbezahlte Leistungen -389 -1 256

Endbestand 31 777 33 634

in CHF 1000

2009/10 2008/09

In der Bilanz erfasste Beträge

Aktivwert Pensionszusagen 2 086 2 409

Guthaben aus Vorsorgeplänen 8 561 8 397

Pensionsrückstellungen -3 081 -3 469

Übrige Leistungen an Arbeitnehmer -421 -437

in CHF 1000

2009/10 2008/09

In der Erfolgsrechnung erfasste Beträge

Laufender Dienstzeitaufwand des Arbeitgebers -1 082 -1 540

Zinsaufwand -1 010 -1 336

Erwartete Erträge aus dem Planvermögen 1 160 1 570

Auswirkung durch Plankürzung/Devestition 0 84

Erfasster versicherungsmathematischer Verlust -32 -19

Wertminderung aufgrund Restrukturierung 0 -503

Vorsorgeaufwand -964 -1 744

2009/10 2008/09

Erträge aus dem Planvermögen und versicherungsmathematische Annahmen

Effektive Erträge aus dem Planvermögen 1,9% 4,2%

Abzinsungssatz 2,5% 3,5%

Erwartete Erträge aus dem Planvermögen 3,4% 3,6%

Zukünftige Lohnerhöhungen 1,4% 1,4%

Erhöhung der zukünftigen Pensionsleistungen 0,5% 0,5%

Erfahrungsgewinn auf den Vorsorgeverpflichtungen 1,9% 1,2%

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Anlagestruktur der Nettoaktiven

Aktien 9 104 9 831

Obligationsanleihen 13 254 14 796

Immobilien 4 589 4 174

Andere Aktiven 4 830 4 833

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens 31 777 33 634

Die erwarteten Erträge aus dem Planvermögen ergeben sich

aus der Portfoliostruktur am Jahresanfang und den folgenden

erwarteten Erträgen pro Anlageklasse: Liquide Mittel 0,75%,

Schweizer Obligationen 1,50%, Fremdwährungsobligationen

1,80%, Hypotheken 2,25%, Immobilien 3,50%, Schweizer

Aktien 6,60%, Ausländische Aktien 6,30%, Alternative

Investments 3,75%. Im Folgejahr sind Erträge im Rahmen des

Berichtsjahrs zu erwarten.

35

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Mehrjahresvergleich

in CHF 1000

2009/10 2008/09 2007/08 2006/07 2005/06

Beizulegender Zeitwert des Planvermögens 31 777 33 634 40 066 45 969 46 560

Barwert der leistungsorientierten Verbindlichkeiten -33 961 -32 816 -39 494 -40 269 -38 804

Finanzielle Unter-/Überdeckung -2 184 818 572 5 700 7 756

Erfahrungsgewinn/-verlust auf dem Planvermögen -1,8% -0,5% -17,0% 2,0% 4,6%

Erfahrungsgewinn/-verlust auf den Vorsorgeverpflichtungen 1,9% 1,2% 3,5% -2,2% 0,3%

Die erwarteten Beiträge für Leistungspläne nach Beendigung

des Arbeitsverhältnisses für das Folgejahr belaufen sich auf

CHF 1,3 Mio. (aktuelles Geschäftsjahr: CHF 1,5 Mio.).

15 Finanzergebnis

Finanzertrag

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Zinsertrag 69 214

Wechselkursgewinne 1 031 2 301

Total Finanzertrag 1 100 2 515

Finanzaufwand

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Zinsaufwand -1 170 -1 979

Wechselkursverluste -2 165 -2 626

Sonstiger Finanzaufwand -752 -292

Total Finanzaufwand -4 087 -4 897

16 Ertragssteuern

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Tatsächlicher Ertragssteueraufwand für das Geschäftsjahr -2 541 - 443

Im Geschäftsjahr erfasste Anpassungen für periodenfremde tatsächliche Ertragssteuern (netto) 55 692

Laufende Ertragssteuern -2 486 249

Laufende Ertragssteuern -2 486 249

Latente Ertragssteuern 2 456 391

Ertragssteuern -30 640

Die latenten Ertragssteuern setzten sich zusammen aus einerseits

latenten Ertragssteuern von CHF 2 150 000 (Vorjahr:

CHF 450 000) aus Bildung und Auflösung von temporären

Bewertungsdifferenzen bzw. der Aktivierung von Verlustvorträgen

und andererseits aus latenten Ertragssteuern von

CHF 306 000 (Vorjahr: CHF -59 000) aus Veränderung des

anwendbaren Steuersatzes. Latente Steuern im Umfang von

CHF 957 000 für temporäre Differenzen in Verbindung mit

thesaurierten Gewinnen in Tochterunternehmen, wurden

per Ende Geschäftsjahr nicht angesetzt, da die Gruppe den

zeitlichen Verlauf der Umkehrung der temporären Differenz

steuern kann.

Noch nicht genutzte steuerliche Verluste, für die in der Bilanz

kein latentes Ertragssteuerguthaben angesetzt wurde:

36

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Verfall in 1 Jahr 0 0

Verfall in 2 Jahren 0 141

Verfall in 3 Jahren 0 56

Verfall in 4 Jahren 32 257

Verfall in 5 Jahren 634 1 542

Verfall in mehr als 5 Jahren 22 386 30 496

Total nicht genutzte steuerliche Verlustvorträge 23 052 32 492

Überleitung vom Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) zum

Ertragssteueraufwand:

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) gemäss Erfolgsrechnung 12 013 -11 575

Anwendbarer Steuersatz 13% 19%

Ertragssteueraufwand zum anwendbaren Steuersatz -1 592 2 237

Auswirkung von nicht aktivierten Verlustvorträgen -367 -2 310

Auswirkung von Steuersätzen, die vom anwendbaren Steuersatz abweichen -453 167

Auswirkung von Aufwendungen, die steuerlich nicht abzugsfähig sind - 305 - 361

Auswirkung von Erträgen, die nicht steuerbar sind 649 391

Gebrauch von nicht erfassten steuerlichen Verlusten/Gewinnen aus den Vorperioden 1 385 82

Ertragssteuern aus Vorperioden 27 692

Nicht rückforderbare Quellensteuern -282 -293

Änderung der Berücksichtigung von steuerlichen Verlustvorträgen 669 0

Effekt von Steuersatzänderungen oder Erhebung von neuen Steuersätzen 207 13

Übrige 32 22

Ertragssteueraufwand gemäss Erfolgsrechnung -30 640

Der für die Gruppe anwendbare Steuersatz beträgt für

2009/10 13,25% (Vorjahr: 19,33%). Dieser ergibt sich als

gewichtetes Mittel aus der Multiplikation des Vorsteuerergebnisses

pro Gruppengesellschaft mit dem jeweiligen nach dem

Gesetz anwendbaren Steuersatz.

Die latenten Ertragssteuerschulden/-guthaben teilen sich per

Bilanzstichtag wie folgt auf die Bilanzpositionen auf:

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Immaterielle Werte -1 054 -1 604

Sachanlagen -326 -525

Übrige langfristige Aktiven -1 542 -1 662

Warenvorräte 1 005 376

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 6 -20

Rückstellungen 539 306

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten 235 102

Verlustvorträge 669 0

Latente Ertragssteuerschulden/-guthaben -468 -3 027

Davon in der Bilanz ausgewiesen als latente Ertragssteuerschulden -2 664 -3 653

Davon in der Bilanz ausgewiesen als latente Ertragssteuerguthaben 2 196 626

37

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

17 Geschäftssegmente

Die Schaffner Gruppe besteht aus den drei Segmenten Elektromagnetische

Verträglichkeit, Power Quality und Automotive.

Sie stellen die Organisationseinheiten dar, für welche der

Gruppenleitung («Chief operating decision maker») Bericht

erstattet wird.

Das Segmentergebnis beinhaltet alle operativen Erträge und

Aufwendungen, welche in den entsprechenden Segmenten

direkt anfallen.

Elektromagnetische Verträglichkeit (EMC)

Das Segment EMC entwickelt und produziert Standard- und

kundenspezifische Komponenten zur Sicherstellung der elektromagnetischen

Verträglichkeit von elektrischen und elektronischen

Geräten und Systemen.

Power Quality (PQ)

Das Segment PQ entwickelt und produziert magnetische

Bauteile sowie Oberwellenfilter zur Sicherstellung der Netzqualität

und der Zuverlässigkeit energieeffizienter Geräte und

Systeme.

Automotive (AM)

Das Segment AM entwickelt und produziert Komponenten für

Sicherheits- und Komfortfunktionen von Automobilen sowie

EMC-Filter für Hybrid- und Elektrofahrzeuge.

Die Rubrik «Corporate» umfasst sämtliche Kosten für Gruppenfunktionen,

welche nicht einem Segment zugeordnet werden

können. Darin enthalten sind primär die Aufwendungen

der Schaffner Holding AG.

Zur Bildung der vorstehenden, berichtspflichtigen Geschäftssegmente

wurden keine operativen Geschäftsbereiche zusammengefasst.

Eine Überleitung von den Zahlen aus dem Management Reporting

zum Financial Reporting entfällt, da die interne und

externe Berichterstattung den gleichen Bewertungsgrundsätzen

unterliegen.

EMC PQ AM Corporate Gruppe

in CHF 1000 2009/10 2009/10 2009/10 2009/10 2009/10

Nettoumsatz 111 467 60 922 16 550 0 188 939

Segmentergebnis 18 255 3 066 1 548 -6 777 16 092

Übriger Ertrag 469

Restrukturierungsaufwendungen -949

Amortisation Kundenbeziehungen -612

Operatives Ergebnis (EBIT) 15 000

Finanzertrag 1 100

Finanzaufwand -4 087

Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) 12 013

Ertragssteuern -30

Unternehmensergebnis 11 983

EMC PQ AM Corporate Gruppe

in CHF 1000

2008/09 2008/09 2008/09 2008/09 2008/09

Nettoumsatz 82 338 42 690 8 335 0 133 363

Segmentergebnis 48 -6 759 -4 674 -3 873

Restrukturierungsaufwendungen -4 669

Amortisation Kundenbeziehungen -651

Operatives Ergebnis (EBIT) -9 193

Finanzertrag 2 515

Finanzaufwand -4 897

Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) -11 575

Ertragssteuern 640

Unternehmensergebnis -10 935

38

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Informationen nach Regionen

Der Nettoumsatz mit externen Kunden nach Regionen ist

nach Sitz der jeweiligen Schaffner-Gesellschaft gegliedert,

welche die entsprechenden Umsätze realisiert. Die langfristigen

Vermögenswerte umfassen Sachanlagen und immaterielle

Vermögenswerte in den jeweiligen Ländern.

2009/10

Schweiz Übriges Europa Asien Amerika Gruppe

in CHF 1000

Europa

Nettoumsatz mit Dritten 6 770 118 000 124 770 51 256 12 912 188 939

Langfristige Vermögenswerte 7 322 12 117 19 439 10 230 20 29 689

2008/09

Schweiz Übriges Europa Asien Amerika Gruppe

in CHF 1000

Europa

Nettoumsatz mit Dritten 4 506 92 426 96 932 28 288 8 143 133 363

Langfristige Vermögenswerte 7 965 18 538 26 503 3 254 0 29 757

Informationen nach Kunden

Es bestehen keine Transaktionen mit einzelnen externen

Kunden, deren Erträge sich auf 10% oder mehr des Nettoumsatzes

belaufen.

18 Mitarbeiterbeteiligungsplan

Seit 1. Oktober 1998 werden Optionen für den Bezug von Namenaktien

der Schaffner Holding AG an leitende Mitarbeitende

und Mitglieder des Verwaltungsrats vergeben. Als Grundlage

für die Vergabe solcher Optionen dienen der Schaffner

Holding AG Employee Share Option Plan 1998 (ESOP) vor

und nach der Neuerung vom 13. November 2006 sowie der

Schaffner Holding AG Performance Option Plan (POP), die

sich beide sowohl auf ein bedingtes Kapital von CHF 693 550,

bestehend aus 21 340 Namenaktien der Schaffner Holding AG

mit Nennwert CHF 32.50 pro Aktie, als auch auf eigene Aktien

abstützen.

– Mitarbeiterbeteiligungsplan ESOP vor der Neuerung vom

13. November 2006: Der Mitarbeiterbeteiligungsplan

«Equity-settled» vor der Neuerung vom 13. November

2006 sieht vor, dass die Begünstigten erstmals nach

einem Jahr 20% der jeweils erhaltenen Optionsrechte regulär

ausüben können. Danach können jedes weitere Jahr

zusätzliche 20% der erhaltenen Optionsrechte regulär

ausgeübt werden, bis fünf Jahre nach Erhalt der Optionsrechte

sämtliche Optionen einlösbar sind. Die Optionen

gehen dabei über drei Jahre verteilt in gleich grossen

Tranchen an die Mitarbeitenden über. Daraus ergeben

sich unterschiedliche «Vesting Periods» für die einzelnen

Tranchen. Optionsrechte, die innerhalb von zehn Jahren

nach Erhalt nicht ausgeübt werden, erlöschen.

– Mitarbeiterbeteiligungsplan ESOP nach der Neuerung

vom 13. November 2006: Der Mitarbeiterbeteiligungsplan

«Equity-settled» nach der Neuerung vom 13. November

2006 sieht vor, dass die Begünstigten erstmals nach

einem Jahr 25% der jeweils erhaltenen Optionsrechte regulär

ausüben können. Danach können jedes weitere Jahr

zusätzliche 25% der erhaltenen Optionsrechte regulär

ausgeübt werden, bis vier Jahre nach Erhalt der Optionsrechte

sämtliche Optionen einlösbar sind. Optionsrechte,

die innerhalb von sieben Jahren nach Erhalt nicht ausgeübt

werden, erlöschen.

– Performance Option Plan POP: Der Mitarbeiterbeteiligungsplan

«Equity-settled» sieht vor, dass die Begünstigten

bei Einhaltung der Non-vesting Conditions 100%

der jeweils erhaltenen Optionsrechte regulär ausüben

können, sofern das Performance-Ziel am 30. September

2013 erreicht ist. Optionsrechte, die innerhalb von zehn

Jahren nach Erhalt nicht ausgeübt werden, erlöschen.

39

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Ausstehende

Aktienoptionen

in Stück

30.9.2010 30.9.2009

Durchschnittlicher

Ausübungspreis

in CHF

Ausstehende

Aktienoptionen

in Stück

Durchschnittlicher

Ausübungspreis

in CHF

Zu Beginn des Jahres 87 201 217 52 924 260

Im Geschäftsjahr ausgegeben 11 300 160 36 350 154

Im Geschäftsjahr ausgeübt -800 154 0 0

Im Geschäftsjahr verfallen/widerrufen -9 588 214 -2 073 211

Am Ende des Jahres 88 113 211 87 201 217

Davon ausübbar 38 929 271 40 289 270

Davon gedeckt durch bedingtes Kapital 21 340 21 340

Davon gedeckt durch eigene Aktien 4 391 323

Davon ungedeckt 62 382 65 538

Von den ausübbaren Aktienoptionen sind zum Bilanzstichtag 23 240 Stück im Geld (Vorjahr: 3 982 Stück). Der nötige

Bestand der eigenen Aktien für die Deckung der Aktienoptionen wird laufend überprüft und angepasst.

Im Geschäftsjahr wurden am 30. November 2009 Aktienoptionen

mit einem Ausübungspreis von CHF 159.90 und am 13.

Januar 2010 Aktienoptionen mit einem Ausübungspreis von

CHF 157.00 ausgegeben (Vorjahr: CHF 153.50). Die früheste

Tranche davon wird ab 30. November 2010 ausübbar sein,

Verfallsdatum der im Geschäftsjahr ausgegebenen Aktienoptionen

ist der 30. November 2016 bzw. der 13. Januar 2017.

Die per Jahresende ausstehenden Aktienoptionen haben folgende

Bedingungen:

30.9.2010 30.9.2009

Verfallsdatum

Aktienoptionen

in Stück

Ausübungspreis

in CHF

Aktienoptionen

in Stück

Ausübungspreis

in CHF

25.11.2009 0 212.50 4 813 212.50

01.12.2010 600 465.00 600 465.00

15.12.2010 5 600 543.00 5 600 543.00

25.06.2011 600 472.00 600 472.00

04.12.2011 7 500 295.50 7 500 295.50

20.11.2012 3 982 159.00 3 982 159.00

14.11.2013 3 462 212.00 5 150 212.00

24.11.2013 5 407 192.00 5 407 192.00

17.04.2014 500 250.00 500 250.00

09.11.2014 5 525 260.00 6 987 260.00

29.11.2014 5 618 180.00 5 618 180.00

11.11.2015 4 594 180.00 4 594 180.00

14.11.2015 8 425 153.50 10 850 153.50

30.11.2016 10 300 159.90

13.01.2017 1 000 157.00

14.11.2018 25 000 153.50 25 000 153.50

Total ausstehende Aktienoptionen 88 113 87 201

40

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Das zur Berechnung des beizulegenden Zeitwerts der ausgegebenen

Optionen verwendete Enhanced-American-Modell

(sophistiziertes Binomialmodell) basiert auf den folgenden

Parametern:

ESOP

Ausgabe

13.1.2010

2009/10 2008/09

ESOP

Ausgabe

30.11.2009

ESOP

Ausgabe

14.11.2008

POP

Ausgabe

14.11.2008

Kurs am Ausgabetag, in CHF 157.00 159.90 153.5 153.5

Erwartete Volatilität 1 32,85% 32,85% 37,51% 37,51%

Erwartete Dividendenrendite 0,47% 0,47% 0,58% 0,58%

Risikoloser Zinssatz 1,64% 1,64% 2,36% 2,68%

Erwartete Lebensdauer der Option 5,07 Jahre 5,07 Jahre 5,07 Jahre 7,85 Jahre

Erwartete Austrittsrate pro Jahr nach der Sperrfrist 5,00% 5,00% 5,00% 5,00%

Ausübungspreis, in CHF 157.00 159.90 153.50 153.50

Marktwert, in CHF 47.12 47.12 52.28 64.11

1

Die erwartete Volatilität wird aus der historischen, langfristigen Volatilität errechnet. Diese basiert auf täglichen Returns ab

dem Börsengang (Juni 1998) bis zum jeweiligen Ausgabetag. Die Annualisierung der Volatilität erfolgt mit 252 Handelstagen.

Der im Berichtsjahr der Erfolgsrechnung belastete Aufwand

betrug CHF 748 000 (Vorjahr: CHF 771 000).

«Restricted Shares» Programme

Per 8. April 2008 wurden den Schlüsselpersonen im laufenden

SAP-Projekt 850 «Restricted Shares» zugeteilt. Diese

Zuteilung wird unter dem Vorbehalt wirksam, dass die Begünstigten

bis zum 30. Juni 2011 in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis

mit der Firma Schaffner stehen und während

dieser Zeit erfolgreich im SAP-Projekt mitarbeiten. Nach dem

Austritt von zwei Personen im Geschäftsjahr 2008/09 beträgt

die ausstehende Anzahl «Restricted Shares» zum Bilanzstichtag

742 Aktien.

Der beizulegende Zeitwert dieser «Restricted Shares» von

CHF 248.70 je Stück wird über die Laufzeit von 39 Monaten

der Erfolgsrechnung belastet. Der im Berichtsjahr der Erfolgsrechnung

belastete Aufwand betrug CHF 50 000 (Vorjahr:

CHF 75 000).

Per 28. Januar 2009 wurden den Schlüsselpersonen der akquirierten

BETEC-Engineering 620 «Restricted Shares» zugeteilt.

Diese sind voll stimm- und dividendenberechtigt, fallen

jedoch an die Firma Schaffner zurück, sofern die Begünstigten

nicht vier Jahre in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis

mit der Firma stehen.

Der beizulegende Zeitwert dieser «Restricted Shares» von

CHF 145 je Stück wird über die Laufzeit von vier Jahren der

Erfolgsrechnung belastet. Der im Berichtsjahr der Erfolgsrechnung

belastete Aufwand betrug CHF 22 000 (Vorjahr:

CHF 17 000).

Die Mitglieder der Geschäftsleitung und des leitenden Kaders

können in der Regel einen vom Verwaltungsrat fixierten

Betrag als «Restricted Shares» mit einem Abschlag von 20%

beziehen. Diese Aktien sind mit einer vier jährigen Sperrfrist

versehen.

Die Differenz zwischen dem beizulegenden Zeitwert am Tag

der Gewährung und dem vom Mitarbeiter bezahlten Betrag

wird sofort als Personalaufwand verbucht.

Im Berichtszeitraum zeichneten die Teilnehmer 771 (Vorjahr:

1 288) solcher Aktien mit einem totalen Abschlag von CHF 24

000 (Vorjahr: CHF 36 000).

41

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

19 Unternehmensergebnis pro Aktie

Unternehmensergebnis pro Aktie vor Verwässerung

Das Unternehmensergebnis pro Aktie vor Verwässerung wird

berechnet, indem das den Aktionären der Schaffner Holding

AG zurechenbare Unternehmensergebnis durch die durchschnittlich

gewichtete Anzahl der während des Jahres ausstehenden

Aktien dividiert wird. Davon ausgeschlossen sind

Aktien, die von der Gruppe gekauft wurden und als eigene

Aktien gehalten werden.

2009/10 2008/09

Unternehmensergebnis pro Aktie vor Verwässerung

Unternehmensergebnis nach Minderheitsanteilen, in CHF 1 000 11 983 -10 935

Gewichteter Durchschnitt ausstehender (dividendenberechtigter) Aktien, Anzahl 635 131 606 124

Unternehmensergebnis pro Aktie vor Verwässerung, in CHF 18.87 -18.04

Unternehmensergebnis pro Aktie nach Verwässerung

Das Unternehmensergebnis pro Aktie nach Verwässerung

wird berechnet, indem das den Aktionären der Schaffner

Holding AG zurechenbare Unternehmensergebnis durch die

durchschnittlich gewichtete Anzahl Aktien inklusive sämtlicher

potenziell verwässernden ausstehenden Aktienoptionen

dividiert wird.

2009/10 2008/09

Verwässertes Unternehmensergebnis pro Aktie

Unternehmensergebnis nach Minderheitsanteilen, in CHF 1 000 11 983 -10 935

Relevante ausstehende Aktienoptionen, Anzahl 6 379 0

Gewichteter Durchschnitt ausstehender Aktien zur Berechnung

des verwässerten Unternehmensergebnisses pro Aktie, Anzahl 641 510 606 124

Verwässertes Unternehmensergebnis pro Aktie, in CHF 18.68 -18.04

20 Eigene Aktien

Anzahl Aktien

Durchschnittskurs

pro Aktie in CHF

Zu Durchschnittskursen

in CHF 1000

Stand am 1.10.2008 38 251 231 8 849

+ Käufe 1 1 280 282

– Verkäufe 1 -30 984 -4 339

– Verwendung für «Restricted Shares»-Programme 1 -1 908 -270

– Verwendung für Wandlung Wandelanleihe 1 -6 316 -1 466

Bewertungsdifferenzen -3 197

Direkt im Eigenkapital erfasste Transaktionskosten 216

Stand am 30.9.2009 323 231 75

+ Käufe 1 5 639 1 094

– Verwendung für Mitarbeiterbeteiligungsplan 2 -800 -123

– Verwendung für «Restricted Shares»-Programme 1 -771 -120

Bewertungsdifferenzen -47

Stand am 30.9.2010 4 391 200 879

1

Zu effektiven Kursen

2

Zum Ausübungspreis

21 Finanzinstrumente

Die Schaffner Gruppe verfügt über verschiedene finanzielle

Vermögenswerte (Finanzaktiven) wie flüssige Mittel, Forderungen

und Abgrenzungen, die direkt aus dem eigenen

Geschäft entstehen, sowie übrige langfristige Aktiven. Dabei

unterscheidet sich der Buchwert der finanziellen Vermögenswerte

nicht von deren beizulegendem Zeitwert.

42

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Finanzaktiven

Buchwert

Beizulegender Zeitwert

in CHF 1000 30.9.2010 30.9.2009 30.9.2010 30.9.2009

Flüssige Mittel 2 8 061 30 625 8 061 30 625

Forderungen und Abgrenzungen 2 42 600 26 278 42 600 26 278

Übrige langfristige Aktiven 1,2 1 555 2 324 1 555 2 324

Total Finanzaktiven 52 216 59 227 52 216 59 227

1

Ohne Aktivwert Pensionszusagen und IFRIC 14

2

Der Kategorie „Ausleihungen und Forderungen“ zuzuordnen

Die wesentlichen finanziellen Verbindlichkeiten der Schaffner

Gruppe umfassen Bankkredite sowie Verbindlichkeiten aus

Lieferungen und Leistungen. Mit diesen Finanzverbindlichkeiten

soll im Wesentlichen die Finanzierung des Gruppengeschäfts

sichergestellt werden. Der beizulegende Zeitwert

der Finanzverbindlichkeiten entspricht in der Regel dem

Buchwert.

Zum 30. September 2010 bestand zudem ein Zinsaustauschgeschäft

(Swap) mit negativem Wiederbeschaffungswert im

Umfang von CHF 137 000, welches als Sicherungsgeschäft

zur Absicherung von zukünftigen variablen Zinszahlungen

designiert wurde (Cash-flow Hedge). Die variablen Zinszahlungen

stehen in Zusammenhang mit der Kreditfinanzierung der

Gruppe.

Das Absicherungsgeschäft wurde zu den folgenden Bedingungen

abgeschlossen:

– Betrag: CHF 12 Mio.

– Enddatum: 26. Juli 2015

– Basiszinssatz: CHF 3 Monate LIBOR

– Fixer Zinssatz: 1.1575%

Das Management der Schaffner Gruppe geht per Bilanzstichtag

davon aus, dass der beanspruchte Kredit im Umfang von

CHF 12 Mio. mindestens bis zum Ablauf des Swaps gezogen

wird. Aufgrund dieser Tatsache und da die weiteren wesentlichen

Bedingungen zwischen Bankkredit und Sicherungsgeschäft

übereinstimmen, schätzt die Schaffner Gruppe zum

Bilanzstichtag dieses Absicherungsgeschäft als hochwirksam

ein (criticalterms match).

Die variablen Zinszahlungen werden quartalsweise zur Zahlung

fällig, die letzte abgesicherte Zahlung aus diesem Sicherungsgeschäft

ist im Juli 2015 geplant. Da die Sicherungsbeziehung

als hochwirksam eingestuft wird, wurde im laufenden

Geschäftsjahr ein unrealisierter Verlust in der Höhe von CHF

115 000 erfolgsneutral in der Gesamtergebnisrechnung erfasst.

Eine ergebniswirksame Auflösung von erfolgsneutral

verbuchten Hedging-Reserven musste nicht vorgenommen

werden.

Finanzverbindlichkeiten (inkl. derivative Finanzinstrumente)

Buchwert Beizulegender Zeitwert

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009 30.9.2010 30.9.2009

Langfristige Finanzschulden 1 18 000 0 18 000 0

Kurzfristige Finanzschulden 1 1 749 42 493 1 749 42 363

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie sonstige Verbindlichkeiten 1 34 279 21 339 34 279 21 339

Derivative Finanzinstrumente 2 137 0 137 0

Total Finanzverbindlichkeiten (inkl. derivativer Finanzinstrumente) 54 165 63 832 54 165 63 702

1

Zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet

2

Der Kategorie „Erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert zu erfassende Finanzverbindlichkeiten“ zuzuordnen

Die zum beizulegenden Zeitwert bewerteten finanziellen Vermögenswerte

und Verbindlichkeiten werden hinsichtlich des

Bewertungsverfahrens in folgende Hierarchiestufen eingeteilt:

- Level 1: Notierte, unveränderte Preise für identische Aktiven

und Passiven in aktiven Märkten.

- Level 2: Bewertungsmethoden, bei denen alle Eingabeparameter,

die einen signifikanten Einfluss auf den beizulegenden

Zeitwert haben, auf direkt oder indirekt beobachtbaren

Marktdaten basieren.

- Level 3: Bewertungsmethoden, bei denen Eingangsparameter,

die einen massgebenden Einfluss auf den

beizulegenden Zeitwert haben, nicht auf beobachtbaren

Markdaten basieren.

43

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Hierarchie beizulegender Zeitwerte 2009/10

in CHF 1000

Level 2

Total

Zum beizulegenden Zeitwert bewertete Verbindlichkeiten

Derivative Finanzinstrumente 137 137

Total zum beizulegenden Zeitwert bewertete Verbindlichkeiten 137 137

Im Berichtszeitraum hielt die Gruppe keine finanziellen

Aktiven und Passiven, die als Level 1 oder Level 3 eingestuft

wurden. Ebenso wurden keine Reklassifizierungen zwischen

Levels vorgenommen.

Finanzinstrumente

Ausleihungen und Finanzverbindlichkeiten

Erfolgswirksam zum

Total

Forderungen

zu fortgeführten

Anschaffungskosten

beizulegenden Zeitwert

zu erfassende

Finanzverbindlichkeiten

in CHF 1000

Buchwert 30.9.2010 52 216 54 028 137

Zinsertrag/-aufwand 69 -1 148 -22 -1 101

Wechselkursverluste -1 134 -1 134

Übriger Finanzaufwand -664 -664

Veränderung Delkredere und Debitorenverluste 141 141

Nettoverlust in Erfolgsrechnung -924 -1 812 -22 -2 758

Nettoverlust im Eigenkapital erfasst 1 -448 -448

Total Nettoverlust 2009/10 -1 372 -1 812 -22 -3 206

Buchwert 30.9.2009 59 227 63 832 0

Zinsertrag/-aufwand 214 -1 979 -1 765

Wechselkurs-verluste -325 -325

Übriger Finanzaufwand -292 -292

Veränderung Delkredere und Debitorenverluste 265 265

Nettoverlust in Erfolgsrechnung -138 -1 979 0 -2 117

Nettoverlust im Eigenkapital erfasst 1 -804 -804

Total Nettoverlust 2008/09 -942 -1 979 0 -2 921

1

Aus der Bewertung eigenkapitalähnlicher Darlehen

Die wichtigsten Risiken im Zusammenhang mit den Finanzinstrumenten

der Schaffner Gruppe sind Zins-, Fremdwährungs-,

Kredit- und Liquiditätsrisiken. Das Audit Committee

genehmigt und überprüft die Richtlinien für die Kontrolle all

dieser Risiken, die nachstehend zusammengefasst sind.

Zinsrisiko

Das Risiko der Schaffner Gruppe bezüglich Zinsschwankungen

bezieht sich in erster Linie auf kurzfristige Finanzaktiven

und langfristige Finanzverbindlichkeiten wie Bankkredite. Im

Berichtszeitraum wurden Absicherungsgeschäfte in Form von

Zinsswaps getätigt, um das Zinsrisiko auf den Bankkrediten,

welche vom 3-Monats LIBOR abhängen, zu reduzieren.

Aus der nachstehenden Tabelle ist die Sensitivität des Ergebnisses

vor Ertragssteuern auf eine mögliche Zinssatzveränderung

ersichtlich, wobei alle anderen Variablen unverändert

bleiben. Für die Veränderungen der Zinssätze in Basispunkten

wurde auf die entsprechende Schwankungsbreite im jeweiligen

Berichtsjahr abgestellt.

Reduktion

in Basispunkten

2009/10 2008/09

Ergebniseffekt

vor Ertragssteuern

in CHF 1000

Reduktion

in Basispunkten

Ergebniseffekt

vor Ertragssteuern

in CHF 1000

CHF 12 7 80 -173

EUR 43 -12 115 -57

USD 26 -5 85 -16

44

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Bei einer Erhöhung der Zinssätze in gleicher Höhe ergibt sich

ein der gezeigten Wirkung entsprechend gegenläufiger Effekt.

Fremdwährungsrisiko

Durch die weltweite Tätigkeit und die globale Ausrichtung ist

die Schaffner Gruppe Fremdwährungsrisiken ausgesetzt, die

aus dem Kauf und dem Verkauf von Gütern gegen Fremdwährung

entstehen, die nicht in der Funktionalwährung der jeweiligen

Tochtergesellschaft abgerechnet werden. Das aus dem

operativen Geschäft resultierende Fremdwährungsrisiko in

den ausländischen Tochtergesellschaften kann dadurch vermindert

werden, dass Einkäufe und Verkäufe primär in lokaler

Währung getätigt werden (natural hedging). Zudem analysiert

und quantifiziert Schaffner monatlich die Fremdwährungsrisiken

und prüft die Notwendigkeit von Steuerungsmassnahmen

im Rahmen intern definierter Währungsrichtlinien,

welche eine Intervention verlangen, sobald der errechnete

Value at Risk 10% des geplanten EBIT übersteigt. Aus der

nachstehenden Tabelle ist die Sensitivität des Ergebnisses

vor Ertragssteuern und des Eigenkapitals gegenüber einer

möglichen Veränderung des Wechselkurses in Euro, US-Dollar

und Thailändischem Bath gegenüber dem Schweizer Franken

ersichtlich, wobei alle anderen Variablen unverändert bleiben.

Erhöhung

in %

2009/10 2008/09

Ergebniseffekt

vor

Ertragssteuern

in CHF 1000

Eigenkapitaleffekt

in CHF 1000

Erhöhung

in %

Ergebniseffekt

vor Ertragssteuern

in CHF 1000

Eigenkapitaleffekt

in CHF 1000

EUR / CHF 7 719 180 4 -297 572

USD / CHF 12 431 76 10 270 67

THB / CHF 8 -234 0 8 -347 0

Bei einer Reduktion der Wechselkurse in gleicher Höhe ergibt

sich ein der gezeigten Wirkung entsprechend gegenläufiger

Effekt.

Für die Veränderung der Wechselkurse in Prozent wurde

auf die entsprechende Schwankungsbreite im jeweiligen

Berichtsjahr abgestellt. Bei der Berechnung des Fremdwährungsrisikos

wurden alle wesentlichen Bestände an Finanzinstrumenten

berücksichtigt, welche nicht in der Funktionalwährung

der jeweiligen Gruppengesellschaft bilanziert sind.

Der Effekt auf das Eigenkapital entsteht aus der Bewertung

eigenkapitalähnlicher Darlehen (equity-like loans) zwischen

Gruppengesellschaften in Euro und US-Dollar.

Kreditrisiko

Flüssige Mittel

Im Zusammenhang mit der Anlage von flüssigen Mitteln ist

die Schaffner Gruppe Verlusten aus Kreditrisiken ausgesetzt,

sofern Finanzinstitute ihre Verpflichtungen nicht erfüllen. Um

dieses Risiko zu minimieren, verteilt die Gruppe ihre flüssigen

Mittel auf unterschiedliche Finanzinstitute und investiert nur

in sichere Anlagen mit einem geringen Ausfallrisiko.

Die untenstehende Tabelle zeigt den Bestand bei den drei

grössten Gegenparteien zum Bilanzstichtag.

Kreditwürdigkeit Dritte

30.9.2010 30.9.2009

in CHF 1000

Rating Bestand Rating Bestand

Bank A A 1 413 A 7 582

Bank B A 1 214 A 6 429

Bank C AA- 565 AAA 6 061

Übrige Gegenparteien 4 831 10 491

Total flüssige Mittel (ohne Kassabestände) 8 023 30 563

45

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Die Schaffner Gruppe vermarktet ein breites Angebot von

Produkten. Der Kundenstamm ist zahlenmässig gross und

weltweit breit gefächert, so dass die Gefahr von Klumpenrisiken

bei Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

begrenzt ist. Forderungsbestände und Zahlungsmodalitäten

werden regelmässig von den Gruppengesellschaften lokal

beurteilt und überwacht.

Risiken auf Forderungen werden aufgrund von Erfahrungswerten

oder mittels Einzelwertberichtigungen berücksichtigt.

Forderungen werden nur ausgebucht, wenn hinreichende

Anzeichen vorliegen, dass keine Zahlung mehr erwartet werden

kann. Die Vergangenheit zeigt, dass das Risiko eines Forderungsausfalls

als relativ gering eingestuft werden kann.

Delkredere

in CHF 1000

2009/10 2008/09

Anfangsbestand 1.10. 307 572

Bildung 41 40

Verwendung 0 0

Auflösung nicht verwendetes Delkredere -150 -274

Umrechnungsdifferenzen -32 -31

Endbestand 30.9. 166 307

Die Fälligkeitsstruktur der Forderungen aus Lieferungen und

Leistungen präsentiert sich wie folgt:

Total Noch nicht

Überfällig

überfällig

in CHF 1000

90 Tage

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 30.9.2010 36 885 28 646 4 947 2 377 549 366

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 30.9.2009 21 371 16 987 2 761 587 248 788

Das maximale Kreditrisiko der Schaffner Gruppe per 30. September

2010 beträgt CHF 52,2 Mio. (Vorjahr: CHF 59,2 Mio.)

und umfasst sämtliche Finanzaktiven.

Liquiditätsrisiko

Das Liquiditätsrisiko beschreibt das Risiko, dass die Schaffner

Gruppe ihren finanziellen Verpflichtungen nicht mehr vollständig

nachkommen kann. Die Schaffner Gruppe überwacht

ihr Liquiditätsrisiko und versucht Liquiditätsengpässe durch

ein vorsichtiges Liquiditätsmanagement zu vermeiden. Darüber

hinaus werden monatlich in einem Bottom-up-Ansatz

rollende Liquiditäts- und Cash-flow-Prognosen mit einem

Planungshorizont von 6 Monaten erstellt.

Die nachstehende Tabelle zeigt die Fälligkeitsstruktur der Finanzverbindlichkeiten

der Schaffner Gruppe zum Bilanzstichtag

auf der Basis vertraglicher, nicht diskontierter Zahlungen.

Buchwert Total Mittelabfluss


Schaffner Gruppe

Kapitalmanagement

Mit dem Kapitalmanagement verfolgt die Schaffner Gruppe

das Ziel, die Unternehmensfortführung zu gewährleisten

und den Unternehmenswert nachhaltig zu erhöhen. Die finanzwirtschaftliche

Steuerung der Schaffner Gruppe erfolgt

anhand von aufeinander abgestimmten Kennzahlen. Diese

auf das Geschäftsmodell zugeschnittenen Steuerungsgrössen

definieren die Spannungsfelder Liquidität, Wachstum

und Rentabilität. Für die Überwachung der Kapitalstruktur

verwendet die Schaffner Gruppe die sogenannte Gearing

Ratio, welche die Netto-Finanzverschuldung ins Verhältnis

zum Eigenkapital setzt. Die Kapitalstruktur ist so ausgelegt,

dass das Eigenkapital das Geschäftsrisiko abdeckt und die

finanzielle Flexibilität der Unternehmung sicherstellt. Finanzschulden

müssen mittelfristig aus dem Free Cash-flow zurückbezahlt

werden können.

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Langfristige Finanzschulden 18 137 0

Kurzfristige Finanzschulden 1 749 42 493

Flüssige Mittel -8 061 -30 625

Nettofinanzverschuldung 11 825 11 868

Eigenkapital 55 985 47 305

Gearing Ratio 21% 25%

23 Nahestehende Personen

Alle Geschäftsbeziehungen mit nahestehenden Personen

werden zu marktkonformen Konditionen (at arm’s length) abgewickelt.

Sämtliche Transaktionen mit Tochtergesellschaften

wurden im Rahmen der Konsolidierung vollständig eliminiert.

Bezüge der Gruppenleitung und des Verwaltungsrats

An Mitglieder der Gruppenleitung wurden folgende Vergütungen

geleistet:

in CHF 1000

2009 / 10 2008 / 09

Kurzfristige Leistungen 3 305 2 123

Vertragliche Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses 0 128

Aufwand für aktienbasierte Vergütungen 1 460 452

Beiträge an Personalvorsorgeeinrichtungen 193 172

Total Vergütungen an Gruppenleitung 3 958 2 875

1

Der Aufwand der zugeteilten Optionen wird über die Erdienungsperiode verteilt (siehe Ziffer 18, Seite 39). Der Marktwert

der im aktuellen Geschäftsjahr zugeteilten 4 950 Optionen mit einem Ausübungspreis von je CHF 159.90 (Vorjahr:

29 350 Optionen mit einem Ausübungspreis von je CHF 153.50) beträgt CHF 233 000 (Vorjahr: CHF 1 830 000).

Zusätzlich wurden an Mitglieder des Verwaltungsrats im

Geschäftsjahr 2009/10 CHF 354 000 (Vorjahr: CHF 268 000) für

Honorare und Aufwandsentschädigungen (inkl. Pauschalspesen)

ausbezahlt und 1 000 bzw. 2 000 (Vorjahr: 3 000) Optionen

zum Ausübungspreis von CHF 157.00 bzw. CHF 159.90

(Vorjahr: CHF 153.50) abgegeben. Der Anstieg gegenüber dem

Vorjahr erklärt sich mit der Doppelbesetzung von Positionen,

dem 10% Honorarverzicht in der 2. Hälfte des Vorjahres sowie

einem effektiven Anstieg aufgrund der positiven wirtschaftlichen

Entwicklung des Unternehmens. Aktienrechtliche

Informationen zu den Bezügen der Gruppenleitung und des

Verwaltungsrats befinden sich im Anhang zur Jahresrechnung

der Schaffner Holding AG auf Seite 52.

47

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Personalvorsorgeeinrichtung

Die Personalvorsorge in der Schweiz wird über rechtlich

selbstständige Stiftungen abgewickelt. Im Berichtsjahr wurden

insgesamt CHF 1,5 Mio. (Vorjahr: CHF 1,9 Mio.) an diese

Stiftungen ausgerichtet. Per Bilanzstichtag bestand ein Guthaben

von CHF 86 619 (Vorjahr: Guthaben von CHF 69 367)

gegenüber diesen Stiftungen. Die Pensionskasse ist wie im

Vorjahr am Bilanzstichtag nicht an der Stifterfirma beteiligt.

24 Risikobeurteilung

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG beurteilt die Unternehmensrisiken

im Rahmen einer systematischen Risikoerfassung

und -analyse. Auf dieser Basis werden im Unternehmen

Massnahmen zum Risikomanagementsystem definiert

und laufend überwacht. Das Unternehmen verfügt über ein

Risikomanagementsystem, das sowohl auf die frühzeitige Erkennung

und Analyse von Risiken als auch auf die Ergreifung

entsprechender Massnahmen ausgerichtet ist.

25 Freigabe des Konzernabschlusses zur Veröffentlichung

Der Konzernabschluss wurde vom Verwaltungsrat der Schaffner

Holding AG am 6. Dezember 2010 zur Veröffentlichung

freigegeben und wird der Generalversammlung am 12. Januar

2011 zur Genehmigung vorgelegt.

26 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Nach dem Bilanzstichtag sind keine Ereignisse eingetreten,

welche wesentlichen Einfluss auf die Werte in der konsolidierten

Jahresrechnung haben.

27 Gesellschaften der Schaffner Gruppe

Zum Konsolidierungskreis der Schaffner Gruppe gehörten per 30. September 2010 folgende Gesellschaften:

Gesellschaft

Sitz Kapital in 1000 Beteiligung in %

Schaffner Holding AG CH-Luterbach CHF 20 668 100

Schaffner Trading AG CH-Luterbach CHF 250 100

Schaffner EMV AG CH-Luterbach CHF 14 000 100

Schaffner Oy FI-Lohja EUR 34 100

Schaffner EMC S.A.S. FR-Illzach EUR 5 330 100

Schaffner Ltd. UK-Wokingham GBP 260 100

Schaffner EMC Systems Ltd. UK-Capel GBP 1 300 100

Schaffner EMV Hungary Kft. HU-Kecskemét HUF 8 000 100

Schaffner EMC S.r.l. IT-Mailand EUR 100 100

Schaffner Deutschland GmbH DE-Büren EUR 380 100

Schaffner EMC AB SE-Sollentuna SEK 200 100

Schaffner EMC Inc. US-Edison N.J. USD 1 030 100

Schaffner EMC Ltd. CN-Shanghai CNY 52 815 100

Schaffner EMC K.K. JP-Tokyo JPY 10 000 100

Schaffner EMC Pte. Ltd. Singapur SGD 1 200 100

Schaffner EMC Co. Ltd. TH-Lamphun THB 140 000 100

Schaffner EMV Ltd. (Taiwan Branch) TW-Taipeh TWD 5 000 100

Schaffner Deutschland GmbH entstand rückwirkend zum 30.

September 2008 durch die Fusionierung der Schaffner Jacke

GmbH, der Schaffner EMV GmbH, der Schaffner Deutschland

Holding GmbH & Co. KG sowie der Schaffner Deutschland

Holding GmbH. Die Schaffner Electrotest GmbH wurde im

abgelaufenen Geschäftsjahr liquidiert.

48

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Gruppe

Bericht der Revisionsstelle zur konsolidierten

Jahresrechnung

An die Generalversammlung der Schaffner Holding AG, Luterbach

Als Revisionsstelle haben wir die konsolidierte Jahresrechnung der Schaffner Holding AG, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung,

Gesamtergebnisrechnung, Geldflussrechnung, Eigenkapitalnachweis und Anhang (Seiten 18 bis 48), für das am 30. September

2010 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Verantwortung des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der konsolidierte Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den International Financial

Reporting Standards (IFRS) und den gesetzlichen Vorschriften verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung,

Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer konsolidierte Jahresrechnung,

die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat

für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener

Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung der Revisionsstelle

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die konsolidierte Jahresrechnung abzugeben.

Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards sowie

den International Standards on Auditing (ISA) vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und

durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die konsolidierte Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen

Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der konsolidierten

Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im

pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der konsolidierten

Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der

Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der konsolidierten Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die

den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des

internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden,

der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der

konsolidierten Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und

angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung vermittelt die konsolidierte Jahresrechnung für das am 30. September 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr

ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage in Übereinstimmung

mit IFRS und entspricht dem schweizerischen Gesetz.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften

Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit

(Art. 728 OR und Art. 11 RAG) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbare Sachverhalte vorliegen.

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss

den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der konsolidierten Jahresrechnung

existiert.

Wir empfehlen, die vorliegende konsolidierte Jahresrechnung zu genehmigen.

Bern, 6. Dezember 2010

Ernst & Young AG

Bernadette Koch

Zugelassene Revisionsexpertin

(Leitende Revisorin)

Marc Christen

Zugelassener Revisionsexperte

49

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Finanzielle Berichterstattung

der Schaffner Holding AG

Bilanz

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Darlehen an Schaffner EMV AG 9 000 48 050

Beteiligungen 85 251 85 251

Anlagevermögen 94 251 133 301

Forderungen gegenüber Tochtergesellschaften 804 250

Sonstige Forderungen und Abgrenzungen gegenüber Dritten 116 198

Wertschriften und Festgelder 716 49

Flüssige Mittel 118 5 861

Umlaufvermögen 1 754 6 358

Total Aktiven 96 005 139 659

Aktienkapital 20 668 20 668

Allgemeine Reserve 339 339

Reserve für eigene Aktien 879 75

Agio (Reserven aus Kapitaleinlagen) 50 357 50 357

Gewinnvortrag 17 153 19 021

Unternehmensergebnis 1 263 -1 062

Eigenkapital 90 659 89 398

Verbindlichkeiten gegenüber Tochtergesellschaften 3 493 6 301

Langfristige Finanzschulden 12 12

Wandelanleihe 0 42 709

Kurzfristige Finanzschulden 321 0

Sonstige Verbindlichkeiten gegenüber Dritten 415 230

Passive Rechnungsabgrenzungen 1 105 1 009

Fremdkapital 5 346 50 261

Total Passiven 96 005 139 659

Erfolgsrechnung

in CHF 1000

2009 / 10 2008 / 09

Übriger Ertrag 6 494 4 210

Gesamtertrag 6 494 4 210

Personalaufwand -3 287 -2 274

Betrieblicher Aufwand -2 266 -2 130

Zinsaufwand -301 -1 019

Sonstiger Finanzaufwand -757 -1 977

Zinsertrag 1 429 2 129

Wechselkursgewinn/-verlust der Finanzierung (netto) -49 -1

Unternehmensergebnis 1 263 -1 062

50

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Anhang zur Jahresrechnung

Bürgschaften, Garantieverpflichtungen und Pfandbestellungen

zugunsten Dritter

in CHF 1000

30.9.2010 30.9.2009

Garantieverpflichtungen 33 348 33 000

Davon für Kredite in Tochtergesellschaften beansprucht 19 749 0

Aus der Mehrwertsteuer-Gruppenbesteuerung der Schweizer

Gesellschaften besteht eine solidarische Haftung für die

von der MwSt.-Gruppe geschuldeten Steuern zugunsten der

Eidgenössischen Steuerverwaltung.

Im Rahmen des gruppenweiten Vertrags mit der Commerzbank

haftet die Schaffner Holding AG als Mitglied des Cash

Poolings im Umfang ihrer freien Reserven solidarisch.

Ordentliches Aktienkapital

CHF 20 668 050, eingeteilt in 635 940 Namenaktien mit

Nennwert von je CHF 32.50. Das Aktienkapital ist vollständig

liberiert. Jede Aktie berechtigt an der Generalversammlung zu

einer Stimme. Dividendenberechtigt sind alle Aktien, die nicht

von der Gesellschaft oder einer ihrer Tochtergesellschaften

gehalten werden.

Bedingtes Kapital

21 340 Aktien zum Nominalwert von CHF 32.50, insgesamt

nominal CHF 693 550 sind für die Mitarbeiterbeteiligungspläne

bestimmt. Am 30. September 2010 waren 88 113 Optionsrechte

für den Bezug je einer Namenaktie der Schaffner Holding

AG ausstehend. Im Geschäftsjahr wurden keine Optionen

aus dem bedingten Kapital bedient.

Beteiligungen zu Nominalwerten

Schaffner EMV AG, Luterbach, Schweiz: 100% des Aktienkapitals

von CHF 14 Mio.

Schaffner Trading AG, Luterbach, Schweiz: 100% des Aktienkapitals

von CHF 0,25 Mio.

Schaffner EMV Hungary Kft., Kecskemét, Ungarn: 2% des Aktienkapitals

von HUF 8 Mio.

Freigabe des Jahresabschlusses zur Veröffentlichung

Der Jahresabschluss wurde vom Verwaltungsrat der Schaffner

Holding AG am 6. Dezember 2010 zur Veröffentlichung freigegeben

und wird der Generalversammlung am 12. Januar 2011

zur Genehmigung vorgelegt.

Informationen betreffend eigene Aktien

Die Reserve für eigene Aktien beträgt CHF 878 953. In der

Bilanz per 30. September 2010 sind die eigenen Aktien zum

durchschnittlichen Ausübungspreis der Optionsrechte (CHF

163.12 ) bewertet. Im Geschäftsjahr wurden 800 Optionen zum

Preis von je CHF 153.50 ausgeübt.

Anzahl Aktien

Beizulegender

Kurs pro Aktie

in CHF

Durchschnittskurs

pro Aktie

in CHF

Zum beizulegenden

Kurs

in CHF 1000

Zu Durchschnittskursen

in CHF 1000

Stand am 1.10.2008 38 251 194 231 7 408 8 849

+ Käufe 1 1 280 282 282

– Verkäufe 1 -30 984 -4 339 -4 339

– Verwendung für "Restricted Shares"-Programm 1 -1 908 -270 -270

– Verwendung für Wandlung Wandelanleihe -6 316 -1 466 -1 466

Bewertungsdifferenzen 2 -1 566 -2 981

Stand am 30.9.2009 323 151 231 49 75

+ Käufe 1 5 639 1 094 1 094

– Verwendung für Mitarbeiterbeteiligungsplan 3 -800 -123 -123

– Verwendung für "Restricted Shares"-Programm 1 -771 -120 -120

Bewertungsdifferenzen 2 -184 -47

Stand am 30.9.2010 4 391 163 200 716 879

1

Zu effektiven Kursen

2

Schlusskurs bzw. der niedrigere durchschnittliche Ausübungspreis der Optionsrechte

3

Zum Ausübungspreis

51

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Bedeutende Aktionäre

30.9.2010 30.9.2009

Anzahl Aktien Anteil Anzahl Aktien Anteil

Alpine Select AG 1 156 979 24,68% 172 108 27,06%

Sarasin Investmentfonds AG «SaraSelect» 61 497 9,67% 63 255 9,95%

Buru Holding AG 47 300 7,44% 32 700 5,14%

UBS 32 103 5,05% 17 612 2,77%

Corisol Holding 21 439 3,37% 21 439 3,37%

Axa Swiss Institutional Fund 20 000 3,14% 20 000 3,14%

SUVA 20 000 3,14% 25 000 3,93%

Aktionäre mit weniger als 3% Beteiligung 272 231 42,81% 283 503 44,59%

Free float 631 549 99,31% 635 617 99,95%

Eigene Aktien 4 391 0,69% 323 0,05%

Gesamtbestand Aktien 635 940 100,00% 635 940 100,00%

1

Inklusive Sumara AG und Fabrel AG (Bildung einer Gruppe gemäss Art. 10 Börsenverordnung)

Vergütungen an Gruppenleitung und Verwaltungsrat

Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats und der

Geschäftsleitung beinhalten insbesondere Honorare, Saläre,

variable Entschädigungen, Optionen im Rahmen der Mitarbeiterbeteiligungspläne

sowie übrige Vergütungen wie Beiträge

an Miet- oder Mobilitätskosten. Die variablen Entschädigungen

sind abhängig vom Geschäftserfolg sowie von der Erreichung

persönlicher Ziele. Die Auszahlung erfolgt nachdem

der Verwaltungsrat auf Antrag des Nomination & Compensation

Committee die Zielerreichung verabschiedet hat. In

der Regel erfolgt die Auszahlung nach der Genehmigung der

Jahresrechnung durch die Generalversammlung.

Alle ausgewiesenen variablen Entschädigungen sind

periodengerecht und beziehen sich auf die für das aktuelle

Geschäftsjahr erworbenen Ansprüche. Der Aufwand für

aktienbasierte Vergütungen enthält den auf das aktuelle

Geschäftsjahr entfallenden Marktwert der zugeteilten

Optionen.

Verwaltungsrat 2009/10

Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr erklärt sich mit der Doppelbesetzung

von Positionen, dem 10% Honorarverzicht in

der 2. Hälfte des Vorjahres sowie einem effektiven Anstieg

aufgrund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens.

Honorare und Variable Vorsorgeaufwendungen

Aufwand

Übrige

Total

Saläre in bar 3 Entschädigung 2

für aktien-

basierte

Vergütungen

in CHF 1000

Vergütungen 1

Daniel Hirschi, Präsident (Eintritt per 13.1.2010) 96 24 120

Leo Steiner (Austritt per 13.1.2010) 18 0 18

Herbert Bächler 45 12 57

Hans Hess 45 19 64

Peter E. Rüd (Austritt per 13.1.2010) 10 0 10

Robert F. Spoerry 45 19 64

Markus Zenhäusern 45 12 57

Total Entschädigung der Verwaltungsräte 304 0 0 86 0 390

Gruppenleitung 2009/10

in CHF 1000

Alexander Hagemann 384 378 77 185 9 1 033

Total übrige Gruppenleitungsmitglieder 1 538 725 317 275 70 2 925

Total Entschädigung der Gruppenleitung 1 922 1 103 394 460 79 3 958

1

Aufwand zu Marktwerten gemäss IFRS 2 (siehe Ziffer 18, Seite 39)

2

Darin enthalten sind bei den übrigen Gruppenleitungsmitgliedern CHF 24 000 für Vergünstigungen aus dem

«Restricted Shares» Programm (siehe Ziffer 18, Seite 39)

3

Exkl. Pauschalspesen

52

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Verwaltungsrat 2008/09

Honorare und Leistungen Variable Vorsorgeaufwendungen

Aufwand Übrige

Total

Saläre in bar 2 bei Beendigung

des

Arbeitsverhältnisses

Entschädigunbasierte

für aktien-

Vergütungen 1

Vergütungen

in CHF 1000

Leo Steiner, Präsident 76 53 129

Hans Hess 38 26 64

Peter E. Rüd 38 26 64

Herbert Bächler (Eintritt per 1.1.2009) 28 0 28

Robert F. Spoerry 38 26 64

Markus Zenhäusern 38 13 51

Total Entschädigung der Verwaltungsräte 256 0 0 0 144 0 400

Gruppenleitung 2008/09

in CHF 1000

Alexander Hagemann 378 83 182 12 655

Total übrige Gruppenleitungsmitglieder 1 450 128 309 270 63 2 220

Total Entschädigung der Gruppenleitung 1 828 128 0 392 452 75 2 875

1

Aufwand zu Marktwerten gemäss IFRS 2 (siehe Ziffer 18, Seite 39)

2

Exkl. Pauschalspesen

Beteiligungen, Options- und Wandelrechte der Mitglieder der Gruppenleitung

Namenaktien,

Anzahl Aktien

30.9.2010 30.9.2009

Aktienoptionen,

Anzahl Optionen

Namenaktien,

Anzahl Aktien

Aktienoptionen,

Anzahl Optionen

Verwaltungsrat

Daniel Hirschi, Präsident (Eintritt per 13.1.2010) 120 1 000

Leo Steiner (Austritt per 13.1.2010) 574 3 060

Herbert Bächler 500 500 200 0

Hans Hess 1 520 1 750 1 520 1 250

Peter E. Rüd (Austritt per 13.1.2010) 50 2 150

Robert F. Spoerry 1 200 2 850 700 2 450

Markus Zenhäusern 100 1 000 100 500

Total Verwaltungsräte 3 440 7 100 3 144 9 410

Gruppenleitung

Alexander Hagemann (Chief Executive Officer) 395 14 725 476 13 450

Kurt Ledermann (Chief Financial Officer) 565 4 608 308 3 858

Fabian Beck (Vice President Research & Development) 601 5 550 344 5 550

Jean-Michel Calleri (Vice President Sales Europe) 0 2 550 0 2 110

Ah Bee Goh (Vice President Manufacturing) 348 4 400 348 3 800

Eduard Hadorn (Vice President Business Development Asia) 247 4 950 247 4 350

Martin Köppel (Vice President Supply Chain Management) 537 4 950 280 4 810

Total Gruppenleitung 2 693 41 733 2 003 37 928

Schaffner hat im Berichtsjahr keine Darlehen oder Kredite an

gegenwärtige Mitglieder des Verwaltungsrats, Mitglieder der

Gruppenleitung oder ihnen nahestehende Personen gewährt.

Risikobeurteilung

Der Verwaltungsrat der Schaffner Holding AG beurteilt die Unternehmensrisiken

im Rahmen einer systematischen Risikoerfassung

und -analyse. Auf dieser Basis werden im Unternehmen

Massnahmen zum Risikomanagementsystem definiert

und laufend überwacht. Das Unternehmen verfügt über ein

Risikomanagementsystem, das sowohl auf die frühzeitige Erkennung

und Analyse von Risiken als auch auf die Ergreifung

entsprechender Massnahmen ausgerichtet ist.

53

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinns

Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, den

Bilanzgewinn wie folgt zu verwenden:

in CHF 1000

2009/2010 2008/2009

Unternehmensergebnis 1 263 -1 062

Vortrag des Vorjahres 17 957 10 245

Veränderung Reserve eigene Aktien -804 8 774

Bilanzgewinn zur Verfügung der Generalversammlung 18 416 17 957

Zuweisung an die gesetzlichen Reserven -3 795 0

Vortrag auf neue Rechnung 14 621 17 957

Weiter beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung

die Verwendung von Agio (Reserven aus Kapitaleinlagen)

wie folgt:

in CHF 1000

2009/2010 2008/2009

Vortrag Freie Reserven aus Kapitaleinlagen des Vorjahres 0 0

Zuweisung aus dem Agio (Reserven aus Kapitaleinlagen) 2 862 0

Verrechnungssteuerfreie Ausschüttung CHF 4.50 je dividendenberechtigte Namenaktie -2 862 0

Vortrag Freie Reserven aus Kapitaleinlagen auf neue Rechnung 0 0

Gesamtbestand Namenaktien 635 940 635 940

Eigene Namenaktien -4 391 -323

Dividendenberechtigte Namenaktien 1 631 549 635 617

1

Dividendenberechtigte Namenaktien sind alle nicht von der Gesellschaft oder einer ihrer Tochtergesellschaften

gehaltenen Namenaktien.

54

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Schaffner Holding AG

Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung

An die Generalversammlung der Schaffner Holding AG, Luterbach

Als Revisionsstelle haben wir die Jahresrechnung der Schaffner Holding AG, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang

(Seiten 50 bis 53), für das am 30. September 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Verantwortung des Verwaltungsrats

Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den

Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen

Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge

von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer

Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich.

Verantwortung der Revisionsstelle

Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere

Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach

diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die

Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der Jahresrechnung

enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen

Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als

Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem,

soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen

festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung

umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen

Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die

von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden.

Prüfungsurteil

Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 30. September 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr dem

schweizerischen Gesetz und den Statuten.

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften

Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit

(Art. 728 OR und Art. 11 RAG) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbare Sachverhalte vorliegen.

In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss

den Vorgaben des Verwaltungsrats ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert.

Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die Verwendung des Bilanzgewinns dem schweizerischen Gesetz und den Statuten

entspricht, und empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

Bern, 6. Dezember 2010

Ernst & Young AG

Bernadette Koch

Zugelassene Revisionsexpertin

(Leitende Revisorin)

Marc Christen

Zugelassener Revisionsexperte

55

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Aktienkennziffern

2009 / 2010 2008 / 2009 2007 / 2008 2006 / 2007 2005 / 2006

Anzahl Aktien (Nominalwert CHF 32.50) 635 940 635 940 635 940 635 940 635 940

Gewichteter Durchschnitt ausstehender

(dividendenberechtigter) Aktien 635 131 606 124 606 317 616 198 621 882

Unternehmensergebnis pro Aktie (EPS) in CHF 18.87 - 18.04 15.43 8.77 5.76

Eigenkapital pro Aktie in CHF 88.04 74.39 91.44 81.31 80.17

Nennwertrückzahlung/Kapitalrückzahlung in CHF 4.50 1 0.00 3.50 3.00 11.00

Free float in % 99,3 99,9 94,0 96,4 95,2

Börsenkurse 2

Jahreshöchst in CHF 220 233 271 277 195

Jahrestiefst in CHF 148 118 214 166 148

Jahresende in CHF 219 170 230 267 178

Börsenkapitalisierung 2

Jahreshöchst in CHF Mio. 140 148 172 176 124

Jahrestiefst in CHF Mio. 94 75 136 106 94

Jahresende in CHF Mio. 139 108 146 169 113

1

Gemäss Antrag des Verwaltungsrats an die Generalversammlung vom 12.1.2011

2

Periode: Geschäftsjahr vom 1.10. bis 30.9. (Quelle: Bloomberg)

Kursentwicklung 1.10.05 bis 30.9.10 1

CHF

500

400

Kursentwicklung 1.10.09 bis 30.9.10 1

CHF

250

300

200

100

200

150

0

05 06 07 08 09 10

100

O N D J F M A M J J A S O

1

Quelle: Thomson Reuters Datastream

Schaffner-Namenaktie

Swiss Performance Index (angeglichen)

Börsenhandel

Die Namenaktien der Schaffner Holding AG werden an der SIX

Swiss Exchange unter der Valorennummer 906 209 gehandelt.

Ticker-Symbole

Namenaktie: SAHN

56

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10


Kennzahlen

in CHF 1000

2009 / 2010 2008 / 2009 2007 / 2008 2006 / 2007 1 2005 / 2006 1

Nettoumsatz 188 939 133 363 182 445 186 134 184 046

Segment Elektromagnetische Verträglichkeit 111 467 82 338 n/a n/a n/a

Segment Power Quality 60 922 42 690 n/a n/a n/a

Segment Automotive 16 550 8 335 n/a n/a n/a

Operatives Ergebnis (EBIT) 15 000 - 9 193 13 892 9 632 7 658

in % des Nettoumsatzes 7,9 -6,9 7,6 5,2 4,2

Unternehmensergebnis 11 983 -10 935 9 355 5 403 3 580

in % des Nettoumsatzes 6,3 -8,2 5,1 2,9 1,9

Bilanzsumme 126 643 126 883 148 078 147 213 141 765

Eigenkapital 55 985 47 305 58 149 51 710 50 985

in % der Bilanzsumme 44,2 37,3 39,3 35,1 36,0

Personalbestand 2 393 1 808 2 318 2 375 2 244

1

Pro-forma-Zahlen zur Vergleichbarkeit (ohne IFRS 5)

Nettoumsatz

in CHF Mio.

Operatives Ergebnis (EBIT)

in CHF Mio.

Unternehmensergebnis

in CHF Mio.

Free Cash-flow

in CHF Mio.

200

15

12

25

150

100

50

0

12

9

6

3

0

08/09

10

8

6

4

2

0

08/09

20

15

10

5

0

05/06

06/07

07/08

08/09

09/10

–3

–6

–9

05/06

06/07

09/10

–2

–4

–6

–8

05/06

06/07

07/08

09/10

05/06

06/07

07/08

08/09

09/10

–12

10

Einmalige

Restrkturierungskosten

–12

Nettoumsatz nach Regionen

Nettoumsatz nach Segmente

Asien 33%

Amerika 7%

Automotive |AM| 9%

Power Quality |PQ| 32%

Europa 60% Elektromagnetisch Verträglichkeit |EMC| 59%

57

Schaffner Holding AG Finanzielle Berichterstattung 2009/10

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine