Woche 46 - Marktgemeinde Rankweil

vorderland.com

Woche 46 - Marktgemeinde Rankweil

Climax Blues Band

Blues

Donnerstag, 22. November 2012

20.00 Uhr

Altes Kino Rankweil

Weiterhin spontan, frisch und spielfreudig. Keine Umbesetzung

und auch nicht der Tod von Gründungsmitglied Colin

Cooper im Juli 2008 haben der Climax Blues Band, ehemals

Climax Chicago Blues Band, den Garaus machen können.

Die 1969 in Stafford, England gegründete Band existiert.

Das will die neue Formation mit dem neuen Frontmann

Johnny Pugh 2009 überall in Europa beweisen. Ihr Credo:

Der bekannte Climax-Sound bleibt Sache und die Welthits

bleiben im Programm. Ihren Kultstatus verdankt die Climax

Blues Band sicherlich der Tatsache, dass sie auch nach

zahlreichen Chart-Erfolgen – unter anderen dem Welt-Hit

«Couldn’t Get It Right» – ihren Wurzeln immer treu blieb.

Ihren einmaligen Stil zwischen Blues, R&B und Jazz, angereichert

mal mit etwas Rock, mal mit einer kräftigen Prise

Soul oder Funk, pflegt die Band bis heute – und dies auf allerhöchstem

Niveau. Erfreulich ist ebenfalls, dass die Band

in all den Jahren kein bisschen von ihrer ausgeprägten

Spontaneität, Frische und Spielfreude verlor. Die Climax

Blues Band überzeugt mit perfekten Arrangements, einem

einmaligen Sound.

Climax Blues Band: Johnny Pugh (vocals, sax, harp), Lester

Hunt (vocals, guitars), George Glover (vocals, keyboards),

Neil Simpson (bass), Roy Adams (drums).

Kartenvorverkauf: ländleTICKET (Raiffeisenbanken und

Sparkassen), Expert Tschanett und Musikladen Rankweil

Veranstalter: Altes Kino Rankweil

Burnbury oder

Ernst sein ist alles

Vorarlberger Landestheater

Spielplan 2012/2013

Donnerstag, 22. November 2012

Abfahrt: Bahnhof Rankweil 18.22 Uhr

Oscar Wilde - Komödie

Oscar Wilde, der humorvolle Dandy, der die Gesellschaft gezielt

mit seinem Spott bloßstellte und gleichermaßen amüsierte,

war ein Meister der Masken. Ob er der Welt jemals

sein wahres Gesicht gezeigt hat, ist jedoch fraglich. In funkelnden,

geschliffenen Dialogen wird die Frage nach dem

„Wer bin ich“ vorangetrieben, der messerscharfe Wortwitz,

die absurden Sprachspiele dekuvrieren die Konventionen

und die gesellschaftliche Phraseologie. Identität wird zum

doppelbödigen Spiel, Gesellschaft zur brillanten Inszenierung.

Wildes „triviale Komödie für seriöse Leute“ erzählt von

zwei Bonvivants, denen ihre persönliche Freiheit und das

Vergnügen alles ist. Um sich diese Freiheit zu ermöglichen,

erfindet der eine einen kranken Freund namens Bunbury

auf dem Lande und der andere einen Bruder namens Ernest

(Ernst), der angeblich in der Stadt leben soll. Beide verlieben

sich bei ihren Eskapaden in zwei junge Damen der

Gesellschaft, die die beiden Herren vor eine komplizierte

Aufgabe stellen. Die Erfindung von imaginären Verpflichtungen,

das „Bunburysieren“, wird zur idealen Ausrede,

mitunter den Gläubigern und dem strapaziösen Londoner

Gesellschaftsleben zu entfliehen. Durch eine überraschende

Wendung zeigt uns Oscar Wilde, dass eine erfundene

Identität plötzlich das wahre ICH sein kann.

Regie: Steffen Jäger

Bühne: Sabine Freude

Kostüm: Aleksandra Kica

Veranstalter: Marktgemeinde Rankweil, Landestheater

Vorarlberg

15 Rankweil

Veranstaltung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine