TURN- UND SPORTVEREIN BORGFELD VON ... - SC Borgfeld e.V.

sportclub.borgfeld.de

TURN- UND SPORTVEREIN BORGFELD VON ... - SC Borgfeld e.V.

Nr. 3/2012 • Sept./Okt./Nov. • kostenlos

SC Borgfeld

REPORT

Mitteilungsmagazin des Fußball-Vereins SC Borgfeld e.V.

JUGENDTURNIER Karl-Schmidt-Cup 2012

Gothia-Cup 6 Jungen- und 2 Mädchenmannschaften dabei

1. Herren Klares Ziel vor Augen: “Oben mitspielen”

www.sportclub-borgfeld.de


http://www.expert.de Borgfelder Heerstraße 55

E-mail: info@expert-kohle.de 28357 Bremen

Telefon (0421) 270312 + 271586

Telefax (0421) 2070099

PREISWERT UND KOMPETENT.

Liebe Sportfreunde!

Eine erfolgreiche Saison liegt hinter uns und die wieder aufladbaren Energien wurden in den Sommerferien

erneuert. In den Mannschaften beginnen die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit und

viele SpielerInnen kommen mit neuen und aufregenden Eindrücken aus den zurückliegenden Turnieren

zurück ins Training. Diese Ausgabe spiegelt einige dieser gewonnenen Eindrücke belebend und erfrischend

wieder.

Was hat sich inzwischen noch getan; der neue Umkleidetrakt ist endlich fertiggestellt und eingeweiht

worden, die Zufahrtsstraße wurde frisch asphaltiert und der SC Borgfeld freut sich sehr über neue Trainer

und Betreuer sowie eine Vielzahl neuer SpielerInnen im Verein. Zudem begrüßen wir weitere Förderer

des Vereins. Sei es durch eine Anzeigenwerbung, Trikotsponsoring oder einen Beitrag zum Bau

des Umkleidetraktes. Alle diese tollen Unterstützungen helfen dem SC Borgfeld ungemein die bislang

einzigartige Jugendarbeit fortsetzen zu können! Vielen Dank dafür und ein herzliches Willkommen an

unsere neuen Mitglieder!

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Lesen und eine erfolgreiche und vor allem gesunde neue Saison.

Euer

Dirk-Jochen Beckmann

Einweihung des neuen Umkleidetraktes:

v.l. Hajo Hilken (1. Vorsitzender), Ulrich Mäurer (Bremer Sportsenator), Günther Röhrs (Ehrenvorsitzender)

SC Borgfeld REPORT

3


Jugendturnier um den

Karl-Schmidt-Cup 2012

„Guter Sport in einer großen

Gemeinschaft“,

so überschrieb Herr Reiner Tienken von der

WÜMME-ZEITUNG seinen ½-seitigen Artikel

am 04. Juli 2012. Und: Der 23. Karl-Schmidt-Cup

des SC Borgfeld wieder ein Erlebnis für den Fußball-Nachwuchs.

Unser langjähriger Freund Henk aus den Niederlanden

(„ich bin ein Teil des Inventars“) setzte

noch einen Punkt darauf und sagte: „ Es ist immer

eine gemütliche Atmosphäre wie auf einem

Campingplatz mit guten Freunden!“

Über soviel Interesse und Anerkennung freuen

sich natürlich die Jugendabteilung und Organisatoren

des Vereins sehr!

Vom 29. Juni bis 01. Juli nahmen in diesem

Jahr 160 Mannschaften, von der G-Jugend bis zu

den C-Junioren sowie den C-, D- und E- Mädchen

am Karl-Schmidt-Cup teil. Die Mannschaften

kamen aus Bremen, aus dem gesamten

Nordd. Raum, aus Berlin, Magdeburg, Hamburg

und den Niederlanden.

Am Freitagmorgen ging es mit dem Schulturnier

los, dass vom Bremer-Fußball-Verband in

Zusammenarbeit mit der Grundschule Curiestr.

ausgerichtet wurde.

Nachmittags spielte dann die C-Jugend.

Am Samstag war dann unser „Großkampftag“,

der vom Helferteam und von unserer Turnierleitung

alles abverlangte. Fast 70 Mannschaf-

4 SC Borgfeld REPORT

ten von der G- bis zur F-Jugend sowie die E-Mädchen

kämpften um den begehrten Pokal.

Der Sonntag war dagegen ein „Spaziergang“

für uns. Es waren „nur“ 54 Mannschaften am

Start, nämlich die G- und D-Jugend sowie die Cund

D-Mädchen.

Morgens haben wir dann noch mal eben unsere

ca. 200 Übernachtungsgäste mit Frühstück

versorgt. Auch diese Hürde hat unser „Weltklasse“-Helferteam

mit Bravour genommen.

Insgesamt waren etwa 40 ehrenamtliche Helfer

am Start. Damen und Herren, die am Grill,

Getränkeausschank, Pommes-, Waffel-, Crêpesund

Kaffeebude, Kuchenbuffet, G-Jugend-Stand,

Kabinen- und Platzreinigung sowie Tombola

(Losverkauf und Aufbau) für einen reibungslosen

Ablauf des Turniers sorgten.

Ihnen allen gilt der besondere Dank der Jugendabteilung.

Ebenso danken wir im Namen unserer jugendlichen

Spieler den spendenfreudigen Eltern

und Firmen, die uns großzügig mit gespendeten

Preisen für unsere Tombola und mit Pokalen für

die Mannschaften unterstützten.

Als unser Angebot durch den enormen Andrang

langsam zur Neige ging, bekamen wir

spontane Hilfe von unserem Vereinswirt Kurt,

von den Firmen Crossini und Bocadillo.

Vielen herzlichen Dank dafür.

Wir wollen aber auch nicht die unermüdlichen

Schiedsrichter, das Turnierleitungsteam sowie

die Jugendtrainer und Betreuer vergessen, die

wirklich alle ganze Arbeit geleistet haben.

Ein Lob möchte ich an dieser Stelle auch einigen

„Spieler-Vätern“ aussprechen: Der Auf- und

Abbau der Zelte usw. hat in diesem Jahr mit Eurer

Hilfe wunderbar geklappt.

Wir wissen, dass die Organisatoren eines Turniers

in dieser Größenordnung ohne die Hilfe

von Euch allen niemals auf die Beine stellen

könnten und wir hoffen und wünschen uns, dass

auch im nächsten Jahr alle wieder dabei sind……

und nicht zu vergessen, dass Petrus uns wieder so

viel Sonnenschein schickt, wie in diesem Jahr!

Jutta Eiteljörge

SC Borgfeld REPORT

5


Gothia Cup 2012

6 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

E in Stadion ausverkauft, voller erwartungsvoller

Zuschauer, zahllose junge Sportler aus allen

Kontinenten, die hinter Ihren Fahnen warten,

um unter Musik einzulaufen. Nein es war nicht

die Olympiade in London sondern der alljährlich

in Göteborg stattfindende Gothia-Cup.

Der SC Borgfeld war in diesem Jahr mit so vielen

Mannschaften wie noch nie angereist, gleich

6 Jungen und 2 Mädchen-Mannschaften trafen

sich am frühen Sonntagmorgen auf dem Rewe-

Parkplatz, der voller war, als an so manchem

Samstag. Rund 150 Personen machten sich auf

den Weg, um in Frederikshavn (Dänemark) das

bereits seit einer Woche radelnde Vorauskommando

unter den Gothia-Cup - Veteranen Hans-

Walter und Jutta Eiteljörge zu treffen.

Es folgte eine Woche voller Fußball mit zahlreichen

internationalen Begegnungen. So spielte

der Verein natürlich gegen viele Mannschaften aus

Schweden, aber auch gegen Mannschaften aus anderen

Kontinenten. Der SC Borgfeld konnte sich

mit Mannschaften aus Südafrika, Island, Peru,

England, Norwegen und vielen mehr messen.

Insgesamt waren die sportlichen Leistungen

gut. Am weitesten kamen die beiden jüngsten

Teams die U11 und U12, sowie in den B-Finals

unsere beiden Mädchenmannschaften. Besonders

unglücklich sicher die beiden verlorenen Elfmeterschießen

der U15 und der Mädchen U16.

Doch das Sportliche stand eindeutig nicht im

Vordergrund. Vielmehr waren es wieder einmal

die zahllosen beeindruckenden Begegnungen mit

Spielerinnen und Spielern der 80 (!!) teilneh-

7


menden Mannschaften. Unglaubliche rund

37.200 Spieler aus 1625 Mannschaften waren anwesend.

Dies führte zu einer wieder einmal zutiefst

beeindruckenden, einmaligen Eröffnungsfeier

vor 46.661 Zuschauer im ausverkauften Ullevi-Stadion.

Der SC Borgfeld durfte in diesem

Jahr zusammen mit dem SV Lilienthal-Falkenberg

stellvertretend für Deutschland einlaufen.

Gänsehaut pur für die Jugendlichen, in ein ausverkauftes

Stadion durch ein Marathon-Tor einzulaufen

und über eine Popstar-reife Bühne auf

dem Rasen zu schreiten. Es gab zahllose spontane

Verbrüderungsfotos mit hübschen Isländerinnen,

Spielern aus Uganda in traditionellen Kostümen,

Schottenrücke, arabische Kaftans und

und und.

Einen besonderen Moment gab es dann noch

für die junge Spielerin Fiona

John. Sie dürfte den Eid für alle

deutschen Teilnehmer sprechen.

Völlig unbeeindruckt von

der riesigen Kulisse sprach Sie

den Text fehlerfrei und selbstbewusst,

eine tolle Leistung!

Auch für die Trainer gab es

eine rauschend Leaders-Party

zu fetziger Musik von Queen, so

dass letztlich alle Beteiligten Betreuerabend

Platzierungen

B 11 A-Finale 1/16 Bath (GB) : SCB 4 : 1

Trainer: Burak

B 12 A-Finale 1/16 SCB : KFV Segeberg 1 : 3

Trainer: P.Ehlers, T. Schlieper

B 13 A-Finale 1/32 Vikingur (IS) : SCB 4 : 0

Trainer: Thomas, Dave

B 15/1 A-Finale 1/64 Weiße Elf Nordhorn : SCB 6 : 5

Trainer: HW Eiteljörge

B 15/2 A-Finale 1/64 - BK Häcken (S) : SCB 11 : 0

Trainer: Stephan

B 16 B-Finale 1/32 - Selfoss (IS) : SCB 3 : 0

Trainer: Andreas Grisar

G 12 B-Finale 1/8 - SCB : Enskede IK II (S) 0 : 5

Trainer: U. Kehlenbeck. P. Helm

G 15 B-Finale 1/8 - SCB : Skara FC (S) 4 : 5

Trainer: Petra Löffler

Spieler, Trainer und Fans wieder einmal sagen

konnten, es war eine tolle Woche

mit vielen bleibenden Eindrücken

und alle freuen sich

schon auf das nächste Jahr. Dieses

wird ein ganz besonderes,

wird doch der Jugendleiter des

SC Borgfeld Hans-Walter Eiteljörge

in die Hall of Fame des

Turniers für seine dann 25. ununterbrochene

Teilnahme aufgenommen.

Thomas Kaessler

Team 2000 – Gothia Cup 2012

B ei den Boys 12 gab es in der Vorrunde Gegner aus Schweden und Norwegen. Es konnten zwei

Spiele gewonnen werden und eins wurde mit einem Unentschieden beendet. Somit war die

Mannschaft des SC Borgfeld Tabellensieger und konnte in die A-Finalrunde einziehen. Im 32tel Finale

wurde das Spiel hektisch. Nach einer sicheren 2-0 Führung konnte der schwedische Gegner noch

zum 2-2 ausgleichen. Alles deutete auf ein 9 m Schiessen hin. Gott sei Dank konnten die Borgfelder

die Partie kurz vor Schluss mit dem erlösenden 3-2 Siegtreffer beenden und zogen in das 16tel Finale

ein. Dort trafen sie auf eine DFB Stützpunktmannschaft aus Bad Segeberg. Das Spiel gestaltete sich

sehr ausgeglichen, doch das entscheidende Quäntchen Glück vorm dem Tor hatte der Gegner. Nach

zwei unglücklichen Spielerausfällen verloren die Borgfelder Boys 12 ihre Linie und haben am Ende

verdient mit 1-3 verloren. Zur Aufwertung: Der Gegner aus Bad Segeberg scheiterte erst im A-Halbfinale.

Das war erneut eine ordentliche Leistung des Borgfelder Teams 2000 beim diesjährigen Gothia

Cup. Immerhin gehörten sie zu den besten 32 von insgesamt 150 Mannschaften. Es war für unsere

U12 wieder einmal eine super Fahrt mit tollen Erlebnissen in Göteborg. Euer Peter

8 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

TURN- UND SPORTVEREIN

BORGFELD VON 1948 e.V.

Wir bewegen Borgfeld

Besuchen Sie uns am Hamfhofsweg 55

Im Internet:

www.tsv-borgfeld-bremen.de

Hier sind alle Sportangebote zu erfahren!

Eine mail bitte an:

tsv-borgfeld@t-online.de

Unsere Angebote:

Kinderstunden für alle Altersgruppen – Ballett

Gymnastik für Frauen/ Männer – Tischtennis

Leichtathletik – Sportabzeichen – Lauftreff

XCO-Walken – Jiu-Jitsu – Judo - Kendo

Badminton – Floorball – Volleyball/Beachvolleyball

Faustball – Seniorensport – Herzsportgruppen

Fitness-Abteilung:

ZUMBA – Indoorcycle - Step – Aerobic – Hot-Iron

(Langhanteltraining) Fit balance – Body-workout –

Power-workout u. v. m.

Gesundheits-Kurse:

Pilates – Beckenbodentraining – Qi-Gong - Yoga

Funktionsgymnastik mit Verordnung Osteoporose u.

Rücken - u. m.

Auskunft gern zu unseren Geschäftszeiten:

Di. & Do. von 09.00 bis 12.00 Uhr,

Fr. 18.30 bis 19.30 Uhr Tel. 27 36 20

9


obere Reihe: Mika Dietz,Frederik Hegeler, Bjarne Lehmkuhl, Sofiene Raid, Rami Borghol, Julius Räcker

mittlere Reihe: Constantin Schupp, Valentin Sinn, Michael Dallmann, Arne Schaper, Tarek Finke,Jonathan

Rottsieper, Stephan Lesemann

untere Reihe: Niklas Lesemann, Fynn Gartelmann, Luca Baumgartner, Arwin Masoudi Rad, Niklas Hütte,

Jannik Barthold, Tobias Lesemann

Boys 15 –

Gothia Cup 2012

Mit einer zusammengewürfelten Mannschaft

der Jahrgänge 97-99 spielten wir in der

Gruppe 44 der Boys 15 beim Gothia Cup. Viele

der Jungs hatten schon seit 2 Jahren versucht mit

nach Göteburg zu fahren, aber irgendetwas kam

immer wieder dazwischen. Deshalb erklärte ich

mich bereit dieses Team als Trainer zu betreuen.

Unser erstes Gruppenspiel gegen Spölands IF

gewannen wir mit einer soliden Leistung 2:1. Im

zweiten Gruppenspiel trafen wir auf Vasalunds IF

und gewannen nach einem zwischenzeitlichen

Rückstand souverän mit 3:1. Unser letztes Grup-

penspiel bestritten wir gegen FK Kosmet, welches

leider 0:2 verloren ging. Trotzdem hatten wir in

unserer Gruppe den 2. Platz erreicht und kamen

ins A-Finale. Hier trafen wir auf einen überragenden

BK Häcken ( nicht nur spielerisch sondern

auch von der Körperlänge ). Unsere Taktik

durch die Beine der Gegner zu laufen ging leider

nicht ganz auf weshalb wir dieses Spiel 0:11 verloren

- aber die Jungs haben nie aufgesteckt und

konnten hocherhobenen Hauptes den Platz verlassen

( ich sag nur eins, Jungs:" ABSEITS!") Immer

mit dabei war auch unser Co-Trainer Con-

10 SC Borgfeld REPORT

stantin Schupp, der akribisch darauf achtete, dass

auch alle Jungs ihren Einsatz bekamen.

Ich möchte mich hier auch nocheinmal ganz

herzlich bei Bernd Räckers bedanken, der die

Jungs in seinem 9sitzer Bus nach Göteburg gefahren

hat, zwei Tage geblieben ist um sich die Eröffnungsfeier

und die ersten Spiele anzusehen

und um die Jungs dann auch noch in Kiel wieder

abzuholen. Es hat viel Spaß mit dir gemacht,

Bernd !!!

Nach unserem Ausscheiden haben wir dann

das Rahmenprogramm gemacht, was man in Göteburg

einfach machen muss. Als erstes haben wir

eine Paddernfahrt gemacht, bei der man in einem

flachen Boot durch die Kanäle und den Hafen

von Göteburg fährt. Hier konnten die Jungs hören

wie Göteburg entstanden ist, das Legohaus

sowie viele andere Gebäude und Plätze entlang

der Strecke bewundern. Besonderen Spass hatten

sie als man bei zwei besonders niedrigen Brücken

unter die Sitze krabbeln musste.

Als nächstes waren wir im Liseberg, Schwedens

größtem Freizeitpark mit Europas größter

Holzachterbahn. Auch hier hatten alle bei allerschönstem

Wetter viel Spaß.

An einem der Nachmittage waren wir dann

am Meer zum Klippenspringen. Auch hier hatten

wir tolles Wetter, allerdings war das Wasser so

kalt, dass sich kaum einer ins Wasser traute.

In Heden waren wir auch mehrmals. Das ist

das sogenannte Zentrum des Gothia Cups in dem

man an vielen Buden alles für das leibliche Wohl

aber auch tolle Sportklamotten kaufen konnte.

Man hatte hier aber auch die Möglichkeit bei einem

der vielen dort stattfindenden Fussballspiele

zuzuschauen.

An einem Abend sind wir mit einigen Mädchen

aus unserer Mädchenmannschaft auf den

Berg, der hinter unserer Schule war, gestiegen.

Leider übersahen wir auf einer kleinen angelegten

Treppe ein Bienennest und einige Jungs und

Mädchen wurden gestochen. Es war aber zum

Glück nicht so schlimm, und wir konnten den sagenhaften

Ausblick über Göteburg dennoch genießen.

SC Borgfeld REPORT

Für all diese Aktivitäten standen uns immer

Fahrzeuge zur Verfügung und dank Arne Schaper,

Daniel Krapp und in der zweiten Hälfte der

Woche auch Uwe Schumann hatten wir immer

genügend Fahrer. Ein großes Dankeschön an alle

drei, denn ohne sie hätten wir in Göteburg nicht

so viel unternehmen können.

Natürlich durfte für die meisten Jungs auch

die Disco des Gothia Cups nicht fehlen, in der sie

dann auch an zwei Abenden waren.

Geschlafen hat die Mannschaft in einem Klassenraum.

Das klappte ohne Probleme bis ich der

Meinung war ,zur Halbzeit müsste einmal ordentlich

sauber gemacht werden.Nach anfäglichem

Murren zogen doch alle mit und hinterher

fühlten sich alle im "saubersten Klassenraum der

ganzen Schule" sichtlich wohler.

Gleich zu Beginn hatte ich den Jungs gesagt,

dass sie mit allem was sie bedrückt zu mir kommen

könnten. Ich sei sozusagen für diese Woche

auch ihr Papa. Wenn ich Abends ein letztes Mal

in den Klassenraum schaute und allen eine Gute

Nacht wünschte kam aus einer Ecke immer ein "

Gute Nacht- ich liebe Dich". Auf meinen etwas

irritierten Gesichtsausdruck hin meinte er: "

Wieso - Du hast doch gesagt Du bist hier unser

Papa !"

Unsere Rückfahrt mit der Fähre von Göteburg

nach Kiel gestaltete sich am Anfang etwas schwierig,

da die Stena Line es nicht geschafft hatte die

von Jutta Eiteljörge präzise angegebene Kabinenbelegung

auch umzusetzen. Nachdem wir dieses

Chaos aber bewältigt hatten und jeder in der richtigen

Kabine war, konnten sich alle auf dem Schiff

umschauen. Das große Abendbuffett, das wir ja

im voraus gebucht hatten, war wirklich klasse.

Die Jungs erzählten, dass sie sich 5 oder 6 Mal

nachgeholt haben. Es hat ihnen also wirklich sehr

gut geschmeckt. Auch das Frühstück am nächsten

Morgen, das wir noch vor dem Anlegen in Kiel

genossen haben, war sehr gut.

Ich muss sagen, diese Jungs waren wirklich

eine zuverlässige, nette Truppe und es hat auch

mir sehr viel Spaß in Göteburg gemacht.

Stephan

11


Bremen – Göteborg

680 Kilometer auf zwei Rädern

hr seid doch verrückt“ – Diesen Satz mussten

„IEidel, Holger Meyer, Krappi, Niklas Lö, Petra

Lu und ich uns des Öfteren anhören. Aber wir haben

es getan: Wir sind mit dem Fahrrad von Bremen

bis zum Gothia-Cup nach Göteborg gefahren.

Start war am 06.07.2012 um 07.00 Uhr mit

einem leckeren Frühstück bei Eidels.

Um 08.00 Uhr hörten wir zum ersten Mal das

von vorherigen Fahrradtouren legendäre: „Aufsitzen!“

Kilometerzähler auf „Null“, los geht es bei

leichtem Nieselregen Richtung Glückstadt, unserem

ersten Ziel.

Die Räder liefen gut, alle motiviert und voller

Vorfreude auf die kommenden schönen Tage, bis

kurz vor Bremervörde die Gruppe abrupt stoppen

musste: Petra hatte einen Platten. Kurze provisorische

Reparatur, schnell nach Bremervörde.

Dort wartete Mirko schon mit Begleitfahrzeug

und Verpflegung auf uns. Der Fahrradschlauch

wurde gewechselt, und wir konnten sage und

schreibe die restlichen 650 Kilometer ohne weitere

Pannen zurücklegen.

Um 16.45 Uhr nahmen wir dann auf Petras Kosten

unser erstes Bier am Hafenkopf in Glückstadt

ein - Belohnung für die 105 km an diesem Tag.

Tag 2 begann wieder mit dem Aufruf „Aufsitzen“

um 09.00 Uhr an der Jugend-herberge in

Glückstadt. Der Weg zu unserem nächsten Ziel in

Albersdorf (60 km) führte uns meist entlang der

Elbe. Lecker Mittagessen mit Blick aufs Wasser.

Hier war nun auch endlich Jutta wieder dabei, die

von Petra Lö. nach Glückstadt gebracht worden

war. Ab diesem Abend gab es einen Grund mehr,

schneller am Ziel zu sein: das Schiebespiel (Holzscheiben

müssen über eine Bahn in Fächer geschoben

werden) wurde ausgepackt - das Turnier

begann. Von Tag zu Tag waren wir aufgeregter,

endlich wieder spielen zu können.

Auf unserem Weg von Albersdorf nach Schleswig

passierten wir schon die Ausläufer der Hol-

12 SC Borgfeld REPORT

Abfahrt in Schleswig bei Regen und Ankunft in

Aabenraa nach 68 km klitschenass.

steinischen Schweiz. Erste Vorbereitung auf Dänemark.

Die 60 km legten wir mal wieder zügig

bei strahlendem Sonnenschein zurück. Abends

gewitterte es stark, aber wir saßen bei unserem

Schiebespiel warm und trocken in der sehr gepflegten

Jugendherberge.

Vorbei mit dem schönen, trockenen Wetter.

Abfahrt in Schleswig bei Regen und Ankunft in

Aabenraa nach 68 km klitschenass. Zwischendurch

wenig Sonne und trockene Phasen. Dafür

wurde es aber immer hügeliger und der Wind

kam leicht von schräg vorne. Dadurch ließen wir

uns die Stimmung nicht verderben. Am Abend

wurde erst einmal Wellness gemacht: Kopf-, Nakken-,

Gesichts- und Handmassagen. Nicht zu

vergessen: Schiebespiel.

Zu dem Regen kamen am nächsten Tag auf

unserer Route von Aabenraa nach Veilje (87 km)

auch noch mehr Berge und Temperaturen von 13

– 15 Grad dazu. Nicht wirklich sommerlich. Auch

das konnte uns nicht abhalten wieder in die Pedale

zu treten!

Doch leider wurde das Wetter nicht wirklich

besser, als wir am 6. Tag nach 60 km in Skanderborg

ankamen. Tolles am See gelegenes Wandererheim–

bei Sonne ein Traum.

Am 7. Tag der Radtour fuhren wir bei bedecktem

Wetter entlang der Küste nach Rønde.

Die Jugendherberge liegt auf dem Berg, nach 60

km echt ganz gemein dort noch hochfahren zu

müssen. Doch der Blick aufs Wasser entschädigte

für die Strapazen. Am Abend hieß es Abschied

SC Borgfeld REPORT

nehmen: Holger und Petra fuhren am nächsten

Morgen nach Bremen zurück.

Da waren es nur noch 4 Radfahrer, die glaubten,

dass der Weg von Rønde nach Hadsund (70

km) nicht mehr bergig ist. Von wegen: das eine oder

andere Mal hätten wir schon in den Lenker beißen

können, weil diese 7 – 8 %-Steigungen schier kein

Ende nahmen und wir auch noch Gegenwind hatten.

Da mussten wir nun durch. Schließlich wartete

Frau Hürlimann in Hadsund auf uns.

Jetzt lag nur noch eine lange Strecke von Hadsund

nach Saeby vor uns. Die ersten 40 km fuhren

wir bei starkem Regen. Ab der Fähre nach

Hals wurde das Wetter besser. Die restlichen 45

km konnten wir im trockenen fahren.

Da heute auch die ersten Spieler und Betreuer in

Saeby ankommen sollten, gaben wir noch mal so

richtig Gas, damit wir als erste an der Jugendherberge

waren. – Geschafft! Erster! –

Am nächsten Tag würde es dann richtig wuselig

werden, wenn wir die 8 Mannschaften des

SC Borgfeld mit Trainern, Betreuern und Eltern

an der Fähre in Friedrichshaven treffen, um gemeinsam

nach Göteborg zu fahren. Also genossen

wir im „kleinen Kreise“ noch den letzten

Abend der Fahrradtour 2012.

Auf die Frage, ob wir nach Navi gefahren sind,

gibt es nur die Antwort: „Nein, nach Eidel“. Ohne

diesen Navigator würden wir wahrscheinlich

(wenn überhaupt) nur auf Umwegen ankommen.

Danke dafür, Eidel!

Ihr kennt den Satz: „Ohne Verpflegung keine

Bewegung“. Ein ganz dickes Dankeschön geht an

Jutta und Mirko, die während der gesamten Tour

im Begleitfahrzeug immer für den Notfall in unserer

Nähe waren und die uns bestens in den Pausen

mit liebevoll geschnibbeltem Obst und Gemüse,

belegten Broten und gekühlten Getränken

versorgt hatten. Ihr seid einfach weltklasse!!!

P.S. Wer die Kilometer zusammenzählt,

merkt, dass da noch 25 km fehlen: 15 davon sind

wir von Saeby nach Friedrichshaven zur Fähre gefahren

und 10 km von der Fähre in Göteborg zur

Tollered Schule am Slättadamm.

P.P.S. Sieger des Schiebespiels: Ruth

13


Klares Ziel vor Augen:

„Oben mitspielen“

Die vergangene Bezirksliga – Saison konnte

mit einem sicheren 6. Tabellenplatz abgeschlossen

werden. Mit dem Abschluss dieser Saison

ging auch eine Ära zu Ende: Marc Erigson

wird in der nächsten Saison in der Ü32 – Mannschaft

des Vereins spielen. Ebenfalls verließen Denis

Reimers, Thiemo Simson und Hamid Bouzzine

die Mannschaft. Die Verjüngung der Mannschaft

wurde weiter voran getrieben.

Die Mannschaft:

Die 1. Herren sind im Kern zusammen geblieben.

Der hervorragende Zusammenhalt und

die Integration der Neuzugänge sind wichtige

Faktoren für eine erfolgreiche Saison 2012 / 2013.

Die Neuzugänge:

Corey Elis, Philipp Mucek, Björn Hinners und

Constantin Schupp schafften den Sprung aus der

A-Jugend in den vorläufigen 1. Herren – Kader

und absolvierten die Vorbereitung mit. Nach

starken Leistungen in der 2. Herren schaffte auch

Manuel Seifert den Schritt in die Bezirksliga. Tim

Lingen (ehemals TS Woltmershausen, 1. Herren)

und Fabian Drewitz (ehemals FC Oberneuland,

A-Jugend) verstärken das Team als externe Neuzugänge.

Die Freude über den „Rückkehrer“ nach

einer Saison beim Blau-Weiß Bornreihe war

ebenfalls groß: Alex Lohs.

Das Trainer- und Betreuer - Team

Die Mannschaft wird auch in der neuen Saison

von Thomas Altmaier und seinem Co- und

Torwarttrainer Holger Meyer gecoacht. Um das

Wohl der Spieler sorgen sich auch in dieser Saison

Rebecca Heitmann, Sebastian Haar, Mirko

Schulz, Arne Scharper und Lars Jordan. Unterstützung

wird das vorhandene Team von Christian

Sotta und Alik Goldschmitt bekommen.

Die 1. Herren starteten bereits am 10.07.2012

in die Vorbereitung. Fünf Wochen Vorbereitung

bis zum ersten Pflichtspiel im Bremer Lotto – Pokal.

Deichläufe, eine Fahrradtour, Waldläufe und

viele intensive Einheiten mit tollen neuen Bällen

auf dem Platz sind absolviert. Auch das traditionelle

„Eröffnungs – Grillen“ der Mannschaft fand

wieder statt, so dass die Neuzugänge die neuen

Mitspieler auch außerhalb des Platzes kennenlernen

konnten.

Die Sportwoche in Grasberg um den „Viohl –

Cup“ konnte die Mannschaft um den neuen Kapitän

Torsten Schröder im Finale gegen den TSV

St. Jürgen gewinnen und ein erstes Erfolgserlebnis

einfahren. Die Sportwoche in Marßel konnte

mit einem guten 3. Platz abgeschlossen werden.

Lediglich in der Gruppenphase unterlag man

dem SV Grohn aus der Landesliga, um dann im

Spiel um Platz 3 den Bremenligisten SV Türspor

zu schlagen. In einem Testspiel gegen den TS

Woltmerhausen aus der Landesliga konnte ein

beachtlicher 5-0-Sieg eingefahren werden.

Auch im Lotto-Pokal konnte die Altmaier-Elf

bereits Ausrufezeichen setzen. Landesliga - Absteiger

Tura Bremen konnte in der ersten Runde

mit 5-3 geschlagen werden. Danach wurde der

Bremenligist FC Burg im Elfmeterschießen geschlagen

und zurück nach Bremen-Nord geschickt.

In der 3. Runde wartet nun der hochfavorisierte

Bremer SV, aber warum sollte in der

derzeitigen Verfassung unserer Mannschaft eine

Überraschung nicht möglich sein?!

Viele fragen sich, welche Ziele sich Trainer

und Mannschaft für die kommende Saison gesteckt

haben. Die Richtung ist klar: „Oben mitspielen

ist das Ziel“. Für höhere Ziele sollen, nach

erfolgreicher und vielversprechender Vorbereitung,

nun Taten auf dem Platz folgen.

Alik Goldschmitt

14 SC Borgfeld REPORT

Der SC Borgfeld auf dem Weg

zum Randale-Verein ?

So oder ähnlich hatten wir uns als Vorstand

vorkommen müssen, wenn wir die an den

Verein herangetragenen Anfragen, Vorwürfe und

Vorträge durch andere Vereine und den Verband

in der letzten Saison entgegennehmen mussten.

Insgesamt gab es 3 Spielabbrüche mit unserer

Beteiligung, weitere Auffälligkeiten bis hin zu

mehreren Vorwürfen, von unseren Mannschaften

seien rassistische Sprüche gemacht worden.

Sind wir also schon ein Verein mit fragwürdigem

Ruf?

Dies ist natürlich mit allem Nachdruck zu verneinen,

insbesondere das Rassismus-Thema ist

bei näherer Betrachtung in keiner Weise haltbar.

Die von mir persönlich geführten Gespräche zu

diesem Thema belegten eindrucksvoll, dass insbesondere

bei unseren jüngeren Kindern dieses

Thema häufig völlig fremd ist und sie mit dem

Begriff nicht einmal etwas anfangen konnten.

Wir nehmen als Verein das Motto „Gib dem Rassismus

keine Chance“ sehr ernst und viele Spieler

in unseren eigenen Reihen mit ausländischem

Hintergrund können sehr klar belegen, dass in

unserem SC Borgfeld jedermann willkommen ist

und wir auch anderen Mannschaften gegenüber

sehr aufgeschlossen sind. Nicht zuletzt der alljährliche

Besuch des Gothia-Cups öffnet immer

wieder bei SpielerInnen, Trainern und Begleitern

den Blick für andere Kulturen und Länder.

Etwas differenzierter muss aber leider der

Blick auf die anderen Vorwürfe fallen. Auch hier

gibt es in vielen Fällen Erklärungen, den Spielabbrüchen

ist in jedem Fall eine Vorgeschichte vorausgegangen.

Sind wir also schuldlos? Ich glaube,

allein aufgrund der Häufung sind wir unabhängig

von der Schuldfrage als Verein aufgerufen, uns

SC Borgfeld REPORT

die Frage zu stellen, was können wir anders machen,

wo können wir uns verbessern, um solche

Situationen zu verhindern. Hier sind alle Beteiligten

aufgerufen, sich zu hinterfragen und ihren

Teil dazu beizutragen, eine zukünftige Eskalation

zu vermeiden. Mit den Trainerinnen und Trainern

haben wir die Thematik bereits auf einer

Trainerversammlung intensiv diskutiert und hier

daran appelliert, am Spielfeldrand als Vorbild zu

fungieren und den Sportsgeist, bei allem Ehrgeiz

und unterschiedlichem Temperament immer in

den Vordergrund zu stellen. Ganz klar, wir müssen

uns nicht alles gefallen lassen, aber dann gilt

es eine geordnete Auseinandersetzung zu führen.

Trainer, die Nase an Nase mit Schiedsrichter oder

gegnerischem Trainer „diskutieren“, können und

wollen wir nicht haben.

Aber auch die Eltern und Spieler können hier

dazu beitragen, dass es nicht zu solchen Auswüchsen

kommt. Fairness auf dem Platz und am

Spielfeldrand sowie positiv anfeuernde Eltern,

führen zu einer entspannten Atmosphäre,

schließlich ist Fußball unser geliebtes Hobby,

welches wir mit Freude ausüben wollen und nicht

mit Frust, Ärger oder Schlimmerem.

Unser SC Borgfeld steht für einen sehr familiären

Charakter, für Sportsgeist, tolle Veranstaltungen

und großes Engagement. Diesen Ruf haben

wir uns in den vergangenen Jahren hart erarbeitet

und wir sind stolz darauf. In diesem Sinne

ist der SC Borgfeld also kein „Randale-Verein“.

Aber wir alle sind auch dazu aufgerufen, hier permanent

dran zu arbeiten und uns zu engagieren.

Thomas Kässler

15


Borgfeld II für tolle Aufholjagd

belohnt!

Es ist der 3. Juni 2012, 16:51Uhr. Es läuft die letzte

Minute der Nachspielzeit in der Partie SC Borgfeld

II gegen den KSV MED. Die zahlreichen Borgfelder

Zuschauer drängen sich immer dichter an die Seitenlinie.

Die bereits ausgewechselten Spieler gönnen

sich das erste Bier. Abpfeifen! Abpfeifen! ertönt es

durch ein Megafon. Am Seitenrand wird sich gegenseitig

abgeklatscht und umarmt. Der Schiedsrichter

schaut noch einmal auf seine Uhr, Sekunden später

ertönt laut ein Pfiff und der Schiedsrichter zeigt auf

den Anstoßkreis. Aus! Aus ! Der SC Borgfeld gewinnt

gegen den KSV MED mit 7:2 und was danach passiert

kann man getrost als „Ausnahmezustand“ bezeichnen.

Die Trainer Gary und Sven werden mit Bier

überschüttet. Spieler und Fans liegen sich in den Armen.

Es wird getanzt, gesungen und gefeiert. Doch

was war jetzt eigentlich passiert? Warum der ganze

Trubel? Diese Geschichte beginnt im August 2011.

Nach vielen Jahren, in denen die zweite Herren

immer wieder vorrangig an sich selber gescheitert

war, sollte nun endlich der heißersehnte Aufstieg in

die Kreisliga C folgen. Nach einer recht ordentlichen

Vorbereitung ging man dementsprechend

optimistisch in die Saison. Doch gleich im ersten

Spiel kassierten wir eine völlig verdiente Niederlage

gegen den krassen Außenseiter aus Schwachhausen

und so landete man wieder unsanft auf den

Boden der Tatsachen zurück. In der Folgezeit konnte

dann zwar mehrere Spiele in Folge gewonnen

werden, doch jedesmal wenn man dachte das die

Mannschaft die Kurve bekommen hat gab es postwendet

eine Niederlage. Höhepunkt war das Spiel

beim KSV MED, als sich die Mannschaft blutleer

mit 1:6 vom Platz jagen lies. Wir belegten den sechsten

Tabellenplatz. Der Abstand zur Spitze betrug

nun schon 10 Punkte und niemand, aber auch nie-

16 SC Borgfeld REPORT

mand sprach noch vom Aufstieg. Doch genau dieses

Spiel bei KSV war das Schlüsselerlebnis in der

Saison. Plötzlich, so schien es, ging es ja um nichts

mehr, außer die Saison zu Ende zu spielen. Es kam

einem vor, als wenn die Lockerheit der Vorbereitung

zurück aufs Feld kam. Wir dachten von nun

an nur noch von Spiel zu Spiel. Im Training wurde

nun immer wieder das Kurzpassspiel geübt, die

Ballkontrolle als oberste Gut. Wir verschärften die

Regeln innerhalb der Mannschaft. Disziplin und

Teamgeist fing jetzt schon immer am Dienstag an.

Die Konkurrenz durch die neuen wurde größer

und jeder merkte, dass er selber etwas dazu betragen

kann um die Situation zu verändern. Vorbei

war das auf Zufall und auf Einzelaktion ausgerichtete

Spiel der Zweiten. Und so folgte ein Sieg auf den

anderen. Die Mannschaft kämpfte sich Punkt um

Punkt an die Spitze heran. Und dann drei Runden

vor Ende der Saison stand man endlich auf einen

Aufstiegsplatz. Das wir am vorletzten Spieltag und

das auch noch ausgerechnet gegen den KSV MED

sogar die Meisterschaft perfekt gemacht haben war

nicht Schicksal sonder die Belohnung für eine tol-

SC Borgfeld REPORT

le Rückrunde. Mein Dank geht hier an alle die dazu

beigetragen haben. Wir durften lehren was alles

möglich ist wenn alle füreinander spielen und wir

unsere eignen Interessen ein wenig zurückstellen.

Ein großes Dankeschön möchte ich hier auch

nochmal unseren Sponsoren aussprechen „Ohne

Euch wäre vieles nicht möglich gewesen“!

Doch was bedeutet jetzt Kreisliga C für die

Mannschaft außer das die Gegner andere sind? Nun

zum einen konnte die Lücke zur 1.Herren ein wenig

geschlossen werden und zum anderen startet nun

der SC Borgfeld mit zwei Mannschaften in den Leistungsklassen,

was vielleicht den Verein attraktiver

für die Spieler macht. Möglich ist für diese Mannschaft

auch in der Kreisliga C so einiges, doch nun

gleich zu Beginn wieder Druck auf die Mannschaft

auszuüben sehe ich mit den Erfahrungen der letzten

Saison als falsch an. Vielmehr sollte man wieder im

Training vernünftig arbeiten und von Spiel zu Spiel

sehen wohin die Reise geht. Fakt ist allerdings auch:

Wer am Ende der Saison ganz oben stehen will benötigt

mehr Punkte als der SC Borgfeld, wenn er sich

denn nicht wieder selber im Wege steht. Sven

Seit 1. April 2012:

Dr. Gerd Praetorius, Internist, bisher Am Lehester Deich, verlegte seinen Praxissitz in die

Daniel-Jacobs-Allee 1 und erweitert fortan unsere Gemeinschaftspraxis

Dr. Jörg Dieter Löffler - Dr. Hubertus Plümpe - Kerstin Blanke -

Dr. Christina Brauer-Peters – Marion Edzards

Allgemeinmedizin – Innere Medizin

Manuelle Medizin für Erwachsene Kinder und Säuglinge, Osteopathie, Atlastherapie

Chirotherapie, Sportmedizin, Diabetologische Schwerpunktpraxis

Naturheilkunde, Homöopathie, Akupunktur

www.hausaerzte-borgfeld.de · praxis@hausaerzte-borgfeld.de

Borgfelder Heerstraße 28 B · 28357 Bremen · Tel.: 0421-275077

Daniel-Jacobs-Allee 1 · zusätzliche Tel.Nr. Dr. Praetorius: 0421-275666

Beide Standorte: Rezepthotline 0421-9582606 und Fax 0421-275076

Die Gemeinschaftspraxis hat geöffnet in der Borgfelder Heerstraße 28 B täglich

von 8.00 bis 18.00 Uhr. Sprechstunden nach Vereinbarung, Ausnahme: Notfälle.

17


Die Senioren Ü40 –

Rückblick und Vorausschau

Nun schreib doch mal einen Bericht über deine

Mannschaft, die Aufforderung von Dirk

klingt mir immer noch in den Ohren. Nun schauen

wir einmal, was die Feder/Tastatur hergibt.

In der letzen Serie durften wir wieder im Kreis

Osterholz spielen, so zu sagen in unserer alten

spielerischen Heimat.

Zur Erklärung: Bis zur Saison 2010 hatten wir

knapp 20 Jahre im Kreis Osterholz gemeldet, da

es in Bremen kein Interesse an Großfeld spielenden

Ü 40 Mannschaften gab. Dies Interesse war

und ist immer noch gering, aber da jeder Landesverband

einen Teilnehmer für die Regionalmeisterschaften

melden muss, wollte Bremen

auch einen Verbandsmeister ausspielen.

So mussten wir unsere Teilnahme in Osterholz

beenden und an der Bremer Serie teilnehmen.

In der Saison 2010/2011 hatten wir anfangs

nur 6 Mannschaften und spielten deshalb eine

Doppelrunde, d.h. 4 mal in einer Saison gegen

den selben Gegner. Dies war sehr nervig, so dass

sich bereits zur Halbserie die ersten Gegner verabschiedeten

und zum Schluß nur noch 3 Mannschaften

übrig blieben.

Damit war dieser Versuch erst einmal gescheitert

und ich machte den Vorschlag doch mit dem

Kreis Osterholz zu kooperieren.

Dies wurde dann auch akzeptiert und man

stellte für die Serie 2011/2012, eine Klasse mit jeweils

6 Bremer und Osterholzer Mannschaften

zusammen und befristete diesen Versuch auf

mindestens 3 Jahre.

Das Kapitel Bremen Ü 40 Liga schien damit

beendet zu sein, aber man kann sich täuschen.

Die Saison 2011/2012 war einigermaßen zufriedenstellend,

es gab gute Spiele und weniger

erfolgreiche Partien. Zum Ende der Saison ging

uns leider ein wenig die Luft aus und somit konnten

wir nur einen Platz im unteren gesicherten

Mittelfeld erreichen. Wir hatten mit zahlreichen

Verletzungsproblemen zu kämpfen und müssen

auch erkennen, dass die Mehrzahl unserer Mitspieler

in naher Zukunft in der nächsten Altersklasse

spielen kann. Dies ist vom Kopf her schwer

und äußerlich überhaupt nicht zu erkennen! Dies

nur für die Zuschauer/innen die zukünftig Freitags

zu unseren Spielen kommen möchten.

Aber zurück zum sportlichen, wir hatten viel

Spass und Niederlagen gehören zum Fußball

dazu. In der nächsten Serie wollen wir versuchen

mehr Punkte zu erzielen.

Jetzt muss ich leider wieder auf die Bremen Ü

40 Liga zurückkommen. Das Thema schien abgehakt,

aber leider waren die Osterholzer Vereine

nicht mehr bereit, mit den Bremern in einer Klasse

zu spielen. Sportlich gesehen waren einige Bremer

doch sehr ambitioniert und dominierten die

Klasse von Anfang an. Ein Resultat war, dass der

beste Osterholzer Verein Platz 5 belegte, das andere

Ergebnis, dass man den HB/OHZ-Versuch

auslaufen ließ. Somit dürfen wir in der Saison

2012/2013 wieder in Bremen spielen.

Da von über 80 Vereinen in Bremen immerhin

5 Teams für die Ü 40 Klasse gemeldet haben,

in der Zwischenzeit bereits eine Mannschaft zurückgezogen

hat, verbleiben noch drei Mannschaften

aus Bremen-Nord und der SC Borgfeld.

Wir werden es somit schwer haben im nächsten

Jahr an der norddeutschen bzw. deutschen Meisterschaft

teilzunehmen, denn die drei Gegner

haben uns schon in der Vergangenheit intensiv

beschäftigt und unsere Punktausbeute war überschaubar

bzw. gleich 0. Aber sei es drum, wir sind

mindestens Meister im Kreis Bremen-Stadt und

alles andere gibt es noch oben drauf.

Allerdings haben wir uns gesagt, ein Meistertitel

reicht uns nicht. Deshalb haben wir auch

noch für eine Kleinfeld-Klasse gemeldet.

18 SC Borgfeld REPORT

Für uns ist das ein ganz neuer Wettbewerb, wir

haben 12 Teams in unserer Klasse und spielen in

der 3. Staffel. Wir können somit zum ersten Mal

seit gefühlten 20 Jahren aufsteigen, allerdings

auch absteigen. Vor der Feier liegt aber noch sehr

viel Arbeit, denn Kleinfeld ist sehr laufintensiv

und auf diesem Gebiet haben wir noch erheblichen

Steigerungsbedarf.

Zum Schluss des Artikels möchte ich mich bei

Manni für die schönen Aufwärmanzüge und

beim Festauschuss für die tollen Feiern bedan-

Kopfsteinpflaster ade..

SC Borgfeld REPORT

ken. Nicht vergessen möchte ich die Ergänzungsspieler,

die sicher gern mehr gespielt hätten und

trotzdem mit ganzem Herzen dabei waren.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei unserem

langjährigen Keeper Thorsten bedanken, der sich

entschieden hat, in die Ü50 zu wechseln und somit

schon einmal antesten kann, ob die älteren in

der Ü 40, in dieser Altersklasse auch mithalten

können. Ich wünsche Dir und deiner Mannschaft

viel Erfolg und noch mehr Spass.

HHM

Endlich hat unsere Zuwegung zum Sportplatz einen neuen Straßenbelag erhalten. Der Projektleiter

Stephan Lesemann (2. Vorsitzender) ist jedenfalls froh darüber, dass dieses Manko endlich beseitigt

wurde und v.a. unsere zahlreichen Radfahrer nunmehr sicheren Boden unter dem Reifen haben.

Der Auftraggeber dieses 70 000 Euro teuren Projektes ist der SC Borgfeld, da die Stadt nicht als

privater Auftraggeber auftreten kann. Die Mittel werden aber aus dem Bremer Bauressort zur Verfügung

gestellt. Vorweg hatten sich alle Beteiligten des Vereins, der privaten Eigentümergemeinschaft

des Weges und die Bremer Behörden dahingehend verständigt. Nach der Fertigstellung bleibt die Zuwegung

im Eigentum der privaten Wegegemeinschaft, die sich an den Kosten beteiligt. Allerdings

möchten die Eigentümer des Weges sichergestellt bekommen, dass Die Stadt auch die Verkehrssicherungspflicht

übernimmt, denn schließlich wollen und können die Eigentümer des Weges nicht

für mögliche Unfälle haftbar gehalten werden. Wichtig für uns heute: nach jahrelangen Diskussionen

ist die Anfahrt nunmehr sicherer geworden! Dirk-Jochen Beckmann

19


3. B-Jugend erlebt eine Saison

voller Höhen und Tiefen

mit Happy End!

Die Rückrunde begann für die 3. B-Jugend

positiv, denn mit Tobias Blömer (spielte

schon für Borgfeld) und Tobias Schmalbeck

(kam von Tura) konnten wir zwei super Neuzugänge

begrüßen. Und mindestens genauso wichtig

war, dass unser Torwart Tobias Eilers in der

Rückrunde wieder zur Verfügung stand und unser

Ersatztorwart Malte wieder in die Innenverteidigung

rücken konnte.

Auch mit den dreien, die sich toll und schnell

integriert haben, verlief die Vorbereitung wieder

sehr gut. Das Ziel für die Rückrunde war der Klassenerhalt

! Und das stellte sich als richtig schwere

Aufgabe dar. Denn die ersten sechs Spiele gingen

alle verloren (Burg 3:4; Eiche Horn 1:2; Komet

Arsten3 2:3; SG Marßel 0:15; Buntentor 2:4;

VFL 07 0:2). Die Ergebnisse spiegeln aber auch

nicht das wieder, was die Jungs auf dem Platz gespielt

haben.

Es waren noch 4 Spiele zu absolvieren und wir

brauchten mindesten 7 Punkte. Und da kamen

sie, die Siege. Gegen Walle (3:1) und Türkspor

(5:4) bewies die Mannschaft eine super Moral sowie

ihre spielerische Klasse. Nachdem wir dann

Stephan Schreiber

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mediator (DAA)

Am Wall 146

28195 Bremen

www.schreiber-rechtsanwalt.de

Telefon 0421. 39 79 857

Telefax 0421. 39 79 858

mail@schreiber-rechtsanwalt.de

auch noch gegen die BTS Neustadt (2:2) einen

Punkt holten mit dem nun wirklich niemand

rechnen konnte, mussten wir uns noch über den

letzten Spieltag ins Ziel retten, da wir darauffolgend

bei der schon aufgestiegenen Mannschaft

aus Aumund Vegesack mit 0:3 verloren.

Aber die Mannschaft schaffte es! Der avisierte

Klassenerhalt war unter Dach und Fach.

In der nun kommenden Saison spielen wir damit

erneut in der 2.Kreisklasse. Dort heißt es nun

aber das Ziel ein bisschen höher stecken. Wir

möchten uns in der Hinrunde im oberen Mittelfeld

etablieren und dann in der Rückrunde noch

einmal richtig die Spitze angreifen.

Das Highlight der Saison kam dann noch im

Juli - der Gothia Cup stand noch auf dem Programm.

Und wie im vergangenen und hoffentlich

auch im nächsten Jahr wurde dieser krönende

Saisonabschluss ein voller Erfolg.

Wir Trainer sind genauso glücklich und v.a.

stolz auf unsere Jungs. Nach dem Aufstieg in die

nächsthöhere Staffel in der Hinrunde und auch

über den verdienten Klassenerhalt in der Rückrunde.

Diese Erfolge münden dann natürlich in

eine super Stimmung und unseren Teamgeist

beim Gothia Cup in Schweden. Gothia Cup 2013

- wir sind gern erneut dabei!

An dieser Stelle Dank an die Eltern und Freunde,

die hoffentlich auch weiterhin so toll hinter

der Mannschaft stehen und die Jungs weiter so

fleißig anfeuern.

20 SC Borgfeld REPORT

Nico

Grünenweg 18/19 · Telefon 0421/ 3 69 57- 0 · Telefax 0421/ 3 69 57- 19

Siebdruck

Digitaldruck

Außenwerbung

Wilbri GmbH

Gutenbergstraße 11

28 865 Lilienthal

Tel. 04298-2706 0

www.wilbri.de

SC Borgfeld REPORT

21


F2 geht in die Sommerpause

Das Fazit der Saison einmal nicht zum Schluss

sondern am Anfang dieses Berichtes. Dieser

Mannschaft sieht man einfach an, dass sie ein eingespieltes

Team sind und sich einfach blind ver-

trauen. Die F2 ist in ihrer ersten F-Jugend-

Saison gewachsen und nicht nur was das Kicken

betrifft…so viel Fairness, Hilfsbereitschaft und

Gerechtigkeit habe ich lange nicht mehr gesehen

und gespürt. Selbst die

Süßigkeiten werden

ganz gerecht verteilt

ohne dass jemand vergessen

wird!

Aber nun zum spielerischen,

denn auch da

hat sich die F2 gut geschlagen.

Die Hallensaison

lief für die Borgfelder

Jungs ziemlich

gut und wir holten 3

Turniersiege (Roddau

(HH), Obenstrohe und

Mini-Weltmeister in

Papenburg) nach Hause.

In der Pokalrunde

22 SC Borgfeld REPORT

sind wir bis ins Viertelfinale gekommen und leider

dann doch, gegen den späteren Pokalsieger

Werder4, ausgeschieden.

Die Rückrunde haben wir mit einem super

guten 4. Tabellenplatz abgeschlossen. Von 8 Spielen

haben wir 5 gewonnen und nur 3 verloren.

Die Saison wurde mit einem Torverhältnis von

33:18 beendet!!! In keinem Spiel waren wir eine

schlechte Mannschaft, die Jungs haben immer gekämpft

und nie aufgegeben. Trotz des Kampfgeistes

der F2 haben wir zweimal ganz unglücklich

gegen einen älteren Jahrgang 2:3 verloren. Gegen

Werder mussten wir eine deutliche Niederlage

hinnehmen.

In der neuen Saison wird Dennis Coppel der

Mannschaft als Co-Trainer zur Seite stehen und

ich bin überzeugt davon, dass er diese Aufgabe

sehr gut meistern wird.

��������������� ������ ��������

��������������� ���� ����� ��������

������� ����� ������ ��� ����� ������

��������������������������

SC Borgfeld REPORT

„Herzlich Willkommen Dennis!“

Der Trainer Christian Klatte bedankt sich bei

allen Eltern für die tolle Unterstützung, bei unserem

Sponsor Torsten Rogmann für die finanzielle

Hilfe und Claudia Raufeisen als Karla Kolumna

für ihre tolle organisatorische Arbeit.

„Danke“

Wir alle sind mit der Entwicklung total zufrieden

und freuen uns sehr auf eine spannende

nächste Saison. Bestimmt werden wir Eltern und

Trainer mit der neuen F1 jede Menge tolle Momente

erleben.

Bis dahin, C.R.

�������� ����

��� �����

�� ����� ���� ��� ���� ����������� ����

������ ������� ����� ���������� ��� ����

�� ������ �������� ������ ������ �����

����������� ����������� ���������� ���

����������� ��� ���������������

������ ���������� ���� ��� ��� �������

�����

23


Toller Saison-Abschluss

bei der 4. F-Jugend

Zu Beginn der Saison 2011/2012 ist die Mannschaft

komplett neu zusammen-gewürfelt

worden. Basis bildete die alte 4.F-Jugend, die

durch viele Zugänge aus anderen F-Jugend

Mannschaften und einigen Neuanfängern ihren

Kader auf mittlerweile 16 Spieler vergrößern

konnte. Zwei mal die Woche wird das Training

von Sebastian Grisar und Tobias Blömer geleitet.

Nach einem guten Saisonstart in der Rückrunde

mit einem Unentschieden im ersten Ligaspiel

und einem Sieg im Pokal gegen FC Union 60 wurde

die Euphorie durch eine hohe Niederlage beim

FC Oberneuland etwas gebremst. Die folgenden

Spieltage wurden auf Augenhöhe mit den anderen

Mannschaften der Gruppe gespielt. Als Höhepunkt

der Saison galt sicher der Kantersieg gegen

SC Vahr Blockdiek am 7. Spieltag. Bei dem 12:3

Auswärtssieg spielte der Sturm mit Paul, Jonathan

und Leon in Höchstform. Der zweite Sturm konn-

4. F-Jugend beim Karl-Schmidt-Cup in Borgfeld

te sich durch eine tolle Leistung ebenfalls in die

Torjägerliste eintragen. Auch wenn das letzte Spiel

gegen Werder knapp verloren ging, konnte die

Mannschaft die Saison auf einem guten 6. Platz abschließen.

Nach der vorherigen schwierigen Saison

war eine klare Leistungssteigerung zu sehen,

die besonders durch den guten Zusammenhalt in

der Mannschaft gestärkt wurde.

Die Saison wurde mit einem schönen Karl-

Schmidt-Cup auf Platz 6 offiziell beendet. Dort

kam der gesamte große Kader mit vielen Spielen

noch mal zum Einsatz. Eine Woche später gab es

trotz des schlechten Wetters eine tolle Saison-

Abschluss-Feier mit viel Fußball und gemeinsamen

Grillen in der Wümme-Klause.

Die Mannschaft wird dann in der nächsten

Saison geschlossen mit dem Trainerteam in die E-

Jugend wechseln und dort hoffentlich den positiven

Trend dieser Saison fortsetzen. Jörn Röttger

24 SC Borgfeld REPORT

Physiotherapie

& Medical Wellness

Daniel-Jacobs-Allee 1

28357 Bremen

SC Borgfeld REPORT

Gemeinschaftspraxis Maria-A. & Sebastian Gunschera

Tel. 04 21 / 27 69 320

Fax 04 21 / 27 60 137

info@aktivita-borgfeld.de

www.aktivita-borgfeld.de

Krankengymnastik

& Med. Fitness

Moorkuhlenweg 7

28357 Bremen

HEIZÖL

KOHLEN • KAMINHOLZ • PROPANGAS

Borgfelder Heerstraße 30 a · 28357 Bremen · � (0421) 27 02 42

25


Neue Trikots für Fred

und seine G-Jugend

Mit diesem Bericht möchte ich meinen Dank

an Dietmar Niehaus aussprechen, der Fred

und seiner G-Jugend einen Satz Trikots gesponsert

hat, obwohl sein Sohn in der F-Jugend spielt!

Hiermit möchte er einfach noch mal Danke sagen!

Fred hat seinem Sohn in der G-Jugend viel

beigebracht!

Neben Fußballspielen waren das auch Dinge,

die er für sein späteres Leben braucht:

Wie man respektvoll mit dem Gegner umgeht

wenn er verloren hat und man sich nicht über ihn

lustig macht.

Das man sich entschuldigt, wenn man dem

Gegner weh getan hat, auch wenn es kein Foul

war. Gesundheit steht vor Spielerfolg und vieles

links steht Fred Wirth und rechts Dietmar Niehaus

andere mehr, was für die Entwicklung der Kinder

wichtig ist.

Fred hat eine Vorbildfunktion und prägt damit

wesentlich die faire Ausrichtung des Vereins.

Mit seinen Ansichten kann sich Dietmar Niehaus

sehr gut identifizieren. So geht auch er mit

seinen Freunden, Mitarbeitern, Lieferanten, Interessenten

und Kunden um. „Fred redet nicht

viel, der macht einfach und er macht das sehr

gut“ sagt Dietmar Niehaus.

Ich kann dem nichts hinzufügen, auch ich

sehe das so! Wir können alle froh sein, dass wir

Fred haben und hoffen, dass er unsere G-Jugend

noch lange Ausbilden wird.

Michael Fritz

26 SC Borgfeld REPORT

EISENWAREN · WERKZEUGE

Am Lehester Deich 79 · Telefon 0421 - 27 31 01

FARBEN · GARTENGERÄTE

Bäckerei Ruchel

und

Konditorei Am Brahmkamp 54

Wir backen - Sie genießen

Wir backen

die guten Handwerksbrötchen

SC Borgfeld REPORT

Jürgen Wirth

AUDIO - TV - VIDEO - SAT

Reparatur - Service - Verkauf

Konventshof 2 28865 Lilienthal

Tel 04298 5796 Fax 04298 699550

Mobiltelefon 0171 4358531

email: TV-Wirth@t-online.de

MOORKUHLENWEG 5

28359 Bremen

Telefon (0421) 23 64 70

Filiale: Leher Heerstraße 1

Filiale: Borgfelder Heerstr.

Filiale: Kopernikusstraße

28357 BREMEN-BORGFELD

TELEFON 0421/271191

27


Wir stellen vor!

Neues Trainergespann

bei den Frauen

Sebastian Bonke Kay Hüner

Sebastian Bonke ist am 08.09.1982 in Schwerin

geboren, jetzt wohnhaft in Bremen-Horn.

Nach seiner ersten Ausbildung und seiner vierjährigen

Bundeswehrzeit kam er 2007 nach Bremen,

um hier eine Ausbildung zum Verwal-

Handwerkervermittlung

tungsfachangestellten bei der Freien Hansestadt

Bremen zu machen. Aktuell ist er Verwaltungsbeamter

bei der Polizei Bremen.

Zu seinem sportlichen Werdegang ist zu sagen,

dass er bis er 2009 von Verletzungen ausge-

Baumarkt seit 1952 • Alles Gute für Ihr zu Hause • Näher dran, mehr drin!

Holz- und Baustoff-Fachmarkt

Bau- und Gartenmarkt

Gartenbaubedarf · Brennstoffe

Bastel- und Haushaltswaren

Öffnungszeiten:

Borgfelder Heerstr. 25 · 28357 Bremen

Tel.: 04 21 / 2 07 42 - 0 · Fax 04 21 / 2 07 42 - 74

www.viohl.de · info@viohl.de

Montag - Freitag

7.00 Uhr bis 19.00 Uhr

28 SC Borgfeld REPORT

390254_1

Samstag

7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

bremmst wurde, beim Schweriner SC als Spieler

tätig war (Höchste Spielklasse: Landesliga Meck-

Pomm). Von 2009 bis 2010 war er bereits ein Jahr

mein Co-Trainer des Jg. 94 (damals B-Junioren)

des SV GW Beckedorf.

Kay Hüner, geb. am 30.03.1983 in Bremen,

wohnhaft in Bremen-Farge. Von Beruf bin ich seit

Ende Mai ausgebildeter Gerichtsvollzieher, arbeite

allerdings aufgrund der Personalnot in Bremen

bis Ende des Jahres noch in meinem "alten"

Beruf (Justizfachangestellter) auf der Geschäftsstelle

des Landgerichts Bremen. Ab Januar 2013

darf ich dann wohl endlich den Beruf des Gerichtsvollziehers

ausüben. In frühester jugend (F-

,E-, und ein Teil der D-Jugend) habe ich beim

Blumenthaler SV gespielt. Danach war ich knapp

zehn Jahre im Tennis unterwegs, bevor ich 2003

beim SV GW Beckedorf wieder mit dem Fussball

auf Kreisebene angefangen habe. 2006 habe ich in

Beckedorf den Jahrgang 2000 für drei Jahre als

Trainer übernommen. Im Jahr 2009 habe ich zusätzlich

noch ein halbes Jahr den Jahrgang 1994

übernommen. Ab Sommer 2009 bis Anfang die-

SC Borgfeld REPORT

sen Jahres habe ich dann "nurnoch" den Jahrgang

94 trainiert. Selber gespielt habe ich ebenfalls bis

Anfang des Jahres, bevor mich ein Innen- und

Kreuzbandanriss aus dem Verkehr gezogen hat.

Eigentlich hatte ich mich daraufhin bereits auf

einen entspannten Sommer eingestelt, bis ich gelesen

habe, dass Borgfeld eine freie Stelle zu besetzen

hat. Die Möglichkeit etwas in einem sportlich

gutem Umfeld zu entwickeln hat dann doch

das Feuer wieder brennen lassen und so habe ich

dann Sebastian wieder reaktiviert und wir haben

uns der Aufgabe gestellt.

Nachdem wir nun einige Wochen dabei sind,

können wir zumindest sagen, dass wir auf eine

gut harmonisierende und entwicklungsfähige

Mannschaft getroffen sind, die uns gut aufgenommen

hat und das bisherige, doch sehr umfangreiche

Programm, ohne Murren und/oder

Knurren durchgezogen hat.

Wir hoffen natürlich, dass dies so bleibt und

wir mit den Mädels eine sportlich erfolgreiche

Saison spielen werden.

Kay Hüner

Impressum Borgfeld Report Nr. 92

Herausgeber: SC BORGFELD e.V. – Gegr. 1981, Hinter dem großen Dinge, 28357 Bremen,

Telefon (0421) 273467 montags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Redaktionsanschrift: SC BORGFELD-REPORT, Pressestelle, Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen

Dirk-Jochen Beckmann (verantw. f.d. Inhalt), E-Mail: dirk@sportclub-borgfeld.de

Fotos: Copyright bei den jeweiligen Autoren

Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr

Anzeigenwerbung: Petra Luschei, E-Mail: petralu@sportclub-borgfeld.de

Anzeigenpreise: 1/1 Seite EUR 149,50, 1/2 Seite EUR 79,50, 1/4 Seite EUR 42,50, 1/8 Seite EUR 25,bei

4 Anzeigen abzgl. 10 % Rabatt

Anzeigenkonto: Die Sparkasse in Bremen (BLZ 290 501 01) Kto.-Nr. 103 3778

Verlag & Herstellung Pferdesport Verlag Ehlers GmbH

Zeitschriften - Druck - Dienstleistungen

Rockwinkeler Landstr. 20, 28355 Bremen

Tel.: 0421-257 55 44, Fax : 0421-257 55 43

E-Mail: info@pferdesportverlag.de, Internet: www.pferdesportverlag.de

Artikel, Berichte, Beilagen usw., die namentlich oder durch Initialen gekennzeichnet sind, die nicht im Impressum stehen,

erscheinen außer Verantwortung der Redaktion.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, Bilder und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden.

Titelbild: Karl-Schmidt-Cup 2012

29


C- Mädchen

in Göteborg

Die C- Mädchen aus Borgfeld haben für den

diesjährigen Gothia Cup tolle Unterstützung

durch Spielerinnen von Eiche Horn, Wallhöfen

und Grasberg bekommen. Zudem von

zwei Spielerinnen, die sonst bei den Jungs vom

SC Borgfeld mitspielen. Eine richtig gute Truppe

hat sich auf den Weg nach Schweden gemacht,

nicht nur zum Chillen sondern auch um ansehnlichen

Fußball zu spielen. Durch vorherige Testspiele

in Bremen konnte sich die Mannschaft auf-

einander einspielen für das 11er Feld und das sie

das gut gemacht haben, zeigte sich gleich im ersten

Spiel. 7:0 für den SC Borgfeld am Montag.

Am Dienstag folgte alsdann das zweite Spiel mit

einem Unentschieden und im letzten Gruppenspiel

am Mittwoch leider eine Niederlage.

Nach diesem Spiel hingen die Köpfe auf dem

Weg zur Unterkunft in Richtung Boden, doch

auch wenn es das Aus für das A- Finale war, so

konnte es im B- Finale lange weitergehen. Mit

30 SC Borgfeld REPORT

diesem Vorsatz gingen wir ins nächste Spiel. Donnerstag

früh um 9:00 Uhr ging es auf den Platz,

und erfolgreich. Somit waren die Mädchen eine

Runde weiter und mußten daher am Mittag um

13:00 erneut ran. Auch dieses Spiel wurde gewonnen

und nun musste wir am Abend auch

noch ein drittes Spiel bestreiten. Ein Krimi ist nix

dagegen gewesen. Emotionen pur und um dem

Ganzen noch die Krone aufzusetzen, fand ein Elfmeterschießen

statt, aus dem der Gegner als Sieger

hervorging. Wie es allen danach ging, kann

sich jeder denken.

Am Freitag wurde dann alles nachgeholt, was

in der Woche nicht geschafft werden konnte. Ans

Meer fahren, auf den Berg gehen, ausruhen und

Liseberg.

Samstag hieß es dann Abschied nehmen und

ab auf die Fähre nach Kiel.

SC Borgfeld REPORT

Mir bleibt nur noch zu sagen, sofort würde ich

wieder mit dieser tollen Mannschaft nach Schweden

fahren. Und überhaupt fände ich es richtig

gut, wenn sie einfach alle in meiner zukünftigen

B- Mädchen Mannschaft spielen würden.

Danke an alle Spielerinnen und natürlich

auch an Petra Luschei und Frank Brüning für die

Unterstützung und Hilfe. Julchen als Jubeltrine,

Physiotante und Schreiberling nicht zu vergessen

:-) Der Kader: Hanna Engel, Lisa Benkenstein,

Fiona John, Caroline Engelmann, Leah Dohrmann,

Franziska Dwortzak, Catharina Krüger,

Nina Kleemeyer, Katharina Nökel, Julia Claassen,

Fabienne Klie, Larissa Müller, Farina Meyer, Nora

Menebröcker, Emilia Ergin.

Und ganz zum Schluss, ein DANKE an Jutta

und H.W. Eiteljörge.

Petra Löffler

31


D-Mädchen,

eine reine Turniermannschaft

Nach Abschluss der Saison auf Tabellenplatz

5, konzentrierte sich alles auf das Highlight:

die Fahrt zum Gothia Cup in Schweden. Als Vorbereitung

haben wir etliche Turniere gespielt.

Bockhorn machte am Vatertag den Anfang. Dank

unserer tollen Elternschaft sind solche Fahrten

auch immer ein Familienausflug. Vielen Dank an

dieser Stelle für eure Unterstützung.

Da unsere vereinsinterne Turnierinfo-App (

hallo Thomas Kessler) uns für den Werder Cup

angemeldet hatte, fuhren wir am 16.6. nach

Hoyahagen um auch dieses Turnier als „Vorbereitung“

zu spielen. Von 5 Mannschaften kamen

nur die ersten beiden weiter. Es muss noch erwähnt

werden, dass das Endspiel am 14.7.2012

stattfinden sollte und wir am 15.7.2012 um 4:30

Uhr in Richtung Schweden aufbrechen wollten.

Wir wollten wirklich nur als Vorbereitung das

Turnier… mmmmh…ach, erstes Spiel gewonnen,

nun gut, was soll`s dann spielen wir halt das

Finale.

Auch am Internationalen Girls Cup in Buntentor

haben wir die Farben vom SCB würdig vertreten

und haben an zwei Tagen ein tolles Turnier

erleben dürfen. Nur ein Wochenende später waren

wir dann mal Gastgeber und haben nach einer

langen Zeltnacht unseren Gästen die vorderen

Plätze überlassen.

Nach einer Trainingsfreien Woche fuhren wir

dann am Samstag den14.7.2012 zum Werder Cup

Finale. Im ersten Spiel trafen wir auf unseren Ligarivalen

OSC Bremerhaven. 1:0 für uns, was uns

32 SC Borgfeld REPORT

in der Liga noch nie gelungen war. Was für ein

Start in das Turnier. Die Mädchen waren hellwach

und ehe wir uns versahen waren wir im

Endspiel. Dieses ging dann knapp mit 1:0 verloren

aber von angetretenen ca. 60 Mannschaften

eine tolle Leistung. Gothia Cup wir kommen.

Am Sonntag 15.7.2012, trafen wir uns bei

Rewe. Noch schnell die letzten Sachen verstaut

und los ging die Reise. Mit 2 vollbeladenen Bussen

,14 Mädchen und 2 Trainerinnen fuhren wir

in Richtung Frederikshavn, um uns dort mit dem

Rest der überschaubaren Gruppe von 18 Bussen,

2 Wohnmobilen, 2 Motorrädern und 7 Fahrradfahrern

zu treffen. Nach ruhiger Überfahrt mit

der Fähre kamen wir so gegen 18 Uhr in unserer

Schule an. Als das Quartier bezogen war ging es

zur Passkontrolle. Wir hatten am nächsten Mor-

Gruppe 7

Mo 16.07. 09:00 SC Borgfeld Enskede IK 1 0:5

Di 17.07. 09:40 SC Borgfeld Brunnby FF 4:2

Mi 18.07. 12:10 SC Borgfeld BK Häcken 1 0:3

B-Playoff: 1/16 Finale

Do 19.07. 12:40 SC Borgfeld BK Häcken 2 5:4 nE

B-Playoff: 1/8 Finale

Do 19.07. 17:10 SC Borgfeld Enskede IK 2 0:5

SC Borgfeld REPORT

gen um 9:00 Uhr unser erstes Spiel. Hier unsere

Ergebnisse:

Eigentlich wollten wir ja als Sieger im Cabriobus

durch die Stadt gefahren werden, aber das haben

wir uns fürs nächste Jahr aufgehoben.

Wir haben soviel erlebt; die Eröffnungsfeier,

in der der SC Borgfeld die deutschen Farben vertreten

durfte, die übliche Wanderung auf den

Berg (inklusive Bienenstichen), mit dem traditionellen

Vergraben eines Kronenstückes, der Besuch

im Liseberg Park, die Nachtfahrt mit der

Fähre und der tolle Zusammenhalt zwischen 8

Mannschaften, Trainern, Betreuern und mitgereisten

Freunden des Vereins.

Zum Schluss noch mal ein Grosses Lob von

uns Trainerinnen an die Mädchen. Ihr habt wirklich

tollen Fussball gespielt, ihr habt gekämpft

und euch nichts gefallen lassen, ganz toll.

Ach ja, euer Zimmer! Da gibt es noch Verbesserungsbedarf!

Zu guter Letzt noch einen Dank an unsere beiden

Väter Volker und Jörg. Ihr dürft nochmal mit,

habt euch gut benommen.

Auf eine erfolgreiche C-Mädchen Saison

Petra Helm & Uli Kehlenbeck

Wümme-Klause

Öffentliche Gaststätte & Vereinslokal

Herzlich willkommen in Borgfeld!

� Gemütlich rustikale Gaststube � Gäste-Terrasse: 50 Plätze

� 7 Tage für Sie geöffnet � Live-Fußball

� gute und günstige kleine Leckereien � Saisonale Angebote

� Feiern/Veranstaltungen bis 80 Personen � großer Gäste-Parkplatz

Montag – Freitag 16.00 – 23.00 Uhr · Samstag – Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Telefon 0421 / 27 34 67 · Feiern / Veranstaltungen nach Vereinbarung.

33


Wilma Paladji & Lothar Hering

Wir suchen noch Aktive,

die sich an einer Aufführung für den Frühlingsball 2013 beteiligen möchten.

Wer unsere Auftritte der vergangenen Jahre kennt, weiß, welche herausragenden Auftritte

dabei stets eingeübt wurden.

Wer Interesse hat, meldet sich bitte per Mail bei Ruth Sygo.

E-Mail: ruth@sportclub-borgfeld.de

Geburtstage

10 Jahre

Patricia Rosenbrock 09.06.02

Leo Bennet Vogel 04.07.02

Tim Katzke 10.07.02

Jonas Redlich 11.07.02

Fridjof Kuss 13.07.02

Lennard Ahrens 17.07.02

Tom Dohls 17.07.02

Benedikt Wolters 18.07.02

Christopher Gerber 07.08.02

Max Freitag 20.08.02

Mathis Wikner 24.08.02

20 Jahre

Nico Schulze 27.06.92

Chris Waskindt 07.07.92

Philipp Fritz 11.08.92

Tobias Schlieper 24.08.92

30 Jahre

Dennis Mronga 10.07.82

40 Jahre

Daniel Krapp 02.06.72

Tim Di Meco 30.08.72

60 Jahre

Benno Mertens 06.08.52

Hochzeit

Wir gratulieren herzlichst

Christoph Skusa und seiner Frau Sarah

zur Hochzeit am 29.06.2012

34 SC Borgfeld REPORT

Borgfelder Handwerker

empfehlen sich:

Volker

Brüning

Sanitäre

Einrichtungen

Heizungsanlagen

Reparaturservice

Jens Wilhelm Bzdok

Dachdeckermeister

Bedachungen aller Art

VB

Tel. (0421) 20 78 52 + Fax (0421) 2 76 02 30

Tel. 0421 / 27 53 65 · Fax 0421 / 94 96 452

Kahrs+Schulz

HOLZWERKSTATT

Fenster Türen Treppen Innenausbau

Tel.: 0421-271834 · Fax: 0421-274274

Treppen + Treppengeländer

Balkone + Balkongeländer

Edelstahlverarbeitung

Vorgartenzäune

Überdachungen

Wintergärten

KRÖGERSWEG 6 · 28357 BREMEN-BORGFELD

Tel. 0421 - 27 44 97 · Fax 27 38 67 · Funk 0172 - 4 21 91 59

E-Mail: iwanowski@t-online.de · www.schlosserei-iwanowski.de


JETZT

anmelden

Jetzt anrufen

Telefon 0421 - 95 93 &210

Kindergeburtstag

Feriencamp

Jeder Teilnehmer erhält ein intoor T-Shirt

Spiel & Spaß stehen im Vordergrund

Toben bei Dr. Rocket

Termine Herbstferiencamp 2012

Kurs 7: 22.10. - 26.10. Kurs 8: 29.10. - 02.11.

Kursgebühren: 5 Tage 149,- Euro, inklusive Mittagessen

* Anmeldung bis 30 Tagen vorher. Einmalig gültig.

Rabatt nicht kombinierbar. Nur für Feriencamps.

www.intoor.de

Diesen

Gutschein

mitbringen

& 10 Euro*

sparen

Kicken wie die Profis

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine