Pfingsten 09 - Ev. Kirche Much

ev.kirche.much.de

Pfingsten 09 - Ev. Kirche Much

Pfingsten

2009

Evangelische Kirchengemeinde

Much

Gemeindebrief


Zivildienst Inhalt

Hallo,

Unser „Zivi“ Lars Begrüßung Ohlenhardt …………………………………..………….………. hat am mein Name ist Marcel Coutellier, 3 ich

31.03.2009 seinen Rückblicke Zivildienst aus der beendet.

Aus Chur/Schweiz: Pfarrerin rath. Sabine Rheindorf ……….……. 6

KiTa Arche bin 22 Noah Jahre ………….…….……… alt und komme aus Ove-

4

In allen Bereichen Mucher unserer Tafel ………………..……………….…………………. Kirchengemeinde,

beispielsweise Weltgebetstag Senioren-

der Frauen …………….………………..…….. 9

8

frühstück, Frauenhilfe, Gottesdienst Kindertagesstätte,

Adventsbasar, Goldkonfirmation Weihnachtsfei-

…………………………………………….…. 10

im Freien ……………..………………….………. 9

ern, verschiedene Taufbegleitung Gottesdienste, ………………………………………………….. hat

10

er wertvolle Arbeit Lektoren geleistet. im Gottesdienst …………………………………….. 11

Gemeindebrief: Mitarbeiter und Verteiler …………………..… 11

Die Bewohner unserer Altenwohnungen

freuten sich immer über die Hilfe

Gottesdienste und Veranstaltungen …………….................... 12

Willkommen zur Konfirmation ………………………………… 14

beim Einkauf und die wichtigen Fahrten

nach Siegburg.

Konfirmanden 2009 ………………………………….………... 15

Konfirmation – und dann …………………………..………... 17

Wir bedanken TeePunkt uns alle ………………………………………………............. bei ihm für

18

seine freundliche Jungschar und zuverlässige ……………………………………….…….……….. 19

Mitarbeit in den Rätsel letzten ……………………………………………………………. neun Monaten.

Seniorenfrühstück …………………………..…………………. 21

20

Für die Zukunft Wechsel wünschen in der wir Zivildienststelle Lars ……………………………….. 22

alles Gute und Gottes Kirchentag Segen. in Bremen ………………………………………….. 23

Im Sommer diesen Jahres werde ich

meine Ausbildung zum Industriekaufmann

abschließen und ab dem

01. August meinen Zivildienst in der

Evangelischen Kirchengemeinde

Much absolvieren.

Ich freue mich auf diese Zeit und

www.ev-kirche-much.de

auch darauf, viele von Ihnen kennenlernen

zu dürfen.

Impressum

Redaktion: Nach dem Zivildienst möchte ich

Pfarrer Andreas Börner · Friederike Kasack · Monika Kettler · Antje Busch

gerne in meinem erlernten Beruf tätig

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Much

Auflage:

werden.

1300

Bürozeit: Mo - Fr von 9.00 – 13.00 Uhr

Birkenweg 1 · 02245-2124 · Fax 8387

Der 50-ste !

des Kirchentages, um das Programm

für die fünf Tage „Action“ gemeinsam

zu planen, damit keiner zu kurz

Liebe Gemeinde,

Dabei gäbe es, streng genommen,

kommt. kein Bei dem einziges großen kirchliches

Fest Konzerten, ohne Pfingsten. Musicals, Ausstellungen

Angebot von

der Fünfzigste – so heißt kurz und

knapp eines der wichtigsten Feste

Denn ohne und Diskussionen die Begabung, ist für die jeden der etwas

der Christenheit!

Heilige dabei. Geist Wir so werden reichlich gemeinsam verschenkt,

singen, wären tanzen, die Jünger lachen, alle-

Gott loben,

feiern,

Sie glauben mir nicht!

preisen und beten. Wir freuen uns

Doch, und wissen Sie was, Sie samt rückwärtsgewandte

auch darauf, Jugendliche aus der

kennen Kirchentag es alle.

Menschen geblieben, die allenfalls

Gedenkfeiern ganzen Welt zu für treffen, Jesus viele ab-

neue

2009

Ich meine Bremen

Pfingsten. Das Fest der

gehalten, Begegnungen aber keine zu Gemeinde machen und

Ausgießung des Heiligen Geistes.

Freundschaften zu knüpfen.

Vom 20. bis zum 24. Mai ist es gegründet hätten. Es geschah

Das Wort kommt vom griechischen

„Pentekoste“ und das heißt

wieder soweit – mit einer Gruppe von damals Um etwas auch mit der ganzen dem niemand Gemeinde das

16 Jugendlichen machen wir uns auf rechnen einmalige konnte. Gefühl Die Jünger des Kirchentages

Jesu,

ganz einfach: Der Fünfzigste.

nach Bremen. Wie schon vor zwei die ein wenig näher zu bringen, wollen

Gemeint Jahren ist in der Köln, 50. so Tag wollen nach wir auch sich gestern wir mit den Jugendlichen, die mit auf

Ostern. dieses Jahr das Erlebnis Kirchentag noch versteckt den Kirchentag fahren, einen Gottesdienst

ver- zum Thema „Mensch, wo bist

starten. Bepackt mit Isomatte und hatten,

Schlafsack geht es auf Richtung lieren alle du“ vorbereiten, der am 7.Juni in

Norden. Übernachten werden wir Scheu in unserer und Kirche stattfinden wird. Dazu

einer Turnhalle oder in einem Klassenzimmer,

um dann den Tag mitein-

erzählen überall Die Teamer von ihrem des Kirchentages Glau-


Unsicherheit laden wir und jetzt schon alle herzlich ein.

ander zu gestalten. Die ganze Gruppe

trifft sich auch schon vor Beginn die Sache Jesu…

ben und be–geist–ern Sabrina andere Frackenpohl für

So ist Pfingsten auch noch der

Geburtstag

Eltern-Kind

der Kirche.

Gruppe

Ja, und so

(Kinder ab drei Monate)

Und die hat übrigens einen Geburtstagswunsch

kompakt und seltsam sein

Lust, neue Freunde zu finden, zu

Name auch ist, so sehr fristet

spielen, zu lachen an Sie.

Pfingsten ein Mauerblümchendasein

inmitten all der anderen Sie könnten Wann: schon. Mittwoch Aber von klar! 9.00-10.00 Uhr

Ob Sie Einfach den wohl mal erfüllen reinschauen! können

Feste im Kirchenjahr:

Gehen Wo: Sie Evangelisches doch einfach Gemeindehaus mal

Infos: Ev. Gemeindebüro

wieder hin, zum Gottesdienst,

02245/2124

22

2

3

23


schließlich gehören Sie doch mit

dazu!

Sie glauben ja gar nicht, wie gut

das ihrem Pastor tut, wenn ihm

da eine richtige Menge zuhört,

und:

Sie haben vielleicht ganz vergessen,

wie gut Ihnen selbst das

tun kann!

Mit herzlichen Grüßen und den

besten Wünschen zum Pfingstfest,

Ihr

Rückblicke aus der Arche Noah

Das Ritterprojekt

Die angehenden Schulkinder der

Arche Noah beschäftigten sich über

die Karnevalszeit mit dem Thema

Ritter.

Das Projekt umfasste mehrere Einheiten

und wurde von den Kindern

aktiv mitgestaltet.

Über Geschichten, Gespräche und

Bewegungslieder erfuhren sie, wie

die Menschen im Mittel-

alter lebten, wie sie sich beschäftigten

und wie sie wohnten.

Anschließend gestalteten die Kinder

eine bespielbare Ritterburg

und entwarfen ihr eigenes Familienwappen.

Die kleinen Köpfe

„rauchten“ vor Anstrengung. Heraus

kamen Namen wie „Ritter

Paul von Schloß Burgeck“, „Burgfäulein

Jessica von Bunthausen“,

„Ritter Titus vom Kreuzhof“,

„Prinzessin Luca von der Steinburg“,…

Treffpunkt SENIORENFRÜHSTÜCK

Beim Ritterturnier waren alle

Kinder ganz Seit mutig bald 10 und Jahren konnten ist unser

erfolgreich SENIORENFRÜHSTÜCK die Ritterspiele meistern.

Ganz ter stolz Treffpunkt nahmen von sie offenen, ihre aktiven

ein belieb-

Urkunde und entgegen. fröhlichen Senioren. Alle zwei

Der krönende Wochen, Abschluss jeweils an war einem der Dienstag,

Besuch der genießen Burg Overbach. wir gemeinsam Auch von 10.00 -

der Regen konnte uns nicht davon

12.00 Uhr nicht nur ein reichliches

abhalten, den Fußmarsch zur

Frühstücksbuffet an stets liebevoll

Burg zu unternehmen.

gedeckten Tischen, sondern auch ein

Nach der Besichtigung gab es

abwechslungsreiches Programm.

noch ein ritterliches Mahl (Picknick)

in dem Speiseraum der

Burg.

Wir erinnern uns gerne an die

Führung und sagen ganz herzlich

Danke an das Team der Burg

Overbach.

Trödelmarkt „Rund um´s Kind“

Je nach Jahreszeit sind wir kreat

tätig, lesen Geschichten und Gedic

te, singen gerne Lieder, hören eine

„Märchenerzählerin“ von Zeit zu Ze

zu und bleiben vor allem in Be

wegung. Wir machen unter Anleitun

sowohl körperliche Übungen, jed

wie er kann, als auch geistiges Tra

ning mit vielen Denksportaufgaben.

Beispiel für ein Familienwappen

Am Samstag, dem 28.03.2009 konnten

den Förderverein der Arche Noah.

unsere Besucher an vielen Ver-

Herzlichen Dank an alle Freunde,

kaufsständen manches Schnäppchen

Förderer und an die tolle Crew des

machen. In der Cafeteria wurde Fördervereins. Wir kommen mit den

man mit Kaffee und selbst gebackenem

Einnahmen unserem Wunsch, den

Treffpunkt Kuchen Seniorenfrühstück

verwöhnt. Das Bewegungsraum mit einer Balken-

Angebot war so verlockend, dass konstruktion zum Hangeln, Schaukeln

und Dann Schwingen kommen auszustatten,

Sie einfach dazu, m

mancher Haben auch ein Sie bisschen Lust, dabei länger zu sein

verweilte. Möchten Der Erlös Sie aus neue dem Kontakte Verkauf knüpfen ein Stückchen chen näher. Sie mit - wir freuen uns auf Sie

von Kuchen und Getränken geht an

Ihr Senioren-Tea

20 4

5

2


Um die Gestaltung unserer Dienstage bis zu den Sommerferien zu

planen, Trödelmarkt lade ich in euch der „Arche ganz Noah“ herzlich zu einem Grillabend am

Chur – Much - 664 km

Salat wollen wir gemeinsam ûberlegen, wie wir unsere nächsten

Pfarrerin Sabine Rheindorf – jetzt in Chur

Treffen gestalten.

18

Treffpunkt fûr Jugendliche ab 12 Jahren.

Wir treffen uns regelmäßig dienstags von 18.00 - 20.00 Uhr,

im Evangelischen Gemeindehaus.

Dienstag, dem 5. Mai 2009 ins Evangelische Gemeindehaus ein.

Bei hoffentlich schönem Wetter, leckeren Grillwûrstchen und

8 Monate sind es nun schon, dass den Start hier in der Kirchgemeinde

ich hier in dem

Wir

Kantonsstädtchen

freuen uns auf euch

leicht

-

gemacht.

Chur lebe und arbeite. Die Zeit vergeht

wie im Fluge – für mich ein euer TeePunkt Team

Zwar musste ich mich anfangs an die

streng reformierte Gottesdienstliturgie

(die eigentlich gar keine Liturgie

Zeichen, dass ich wirklich angekommen

bin.

kennt) und den strengen reformierten

Die Offenheit, Freundlichkeit und Kirchenbau (in dem selbst ein Kreuz

Hilfsbereitschaft der Gemeindeglieder

und meiner Kollegen, haben mir weile aber weiß ich beides zu

undenkbar ist) gewöhnen, mittler-

schätzen.

6

Und trotz dieser Unterschiede ist

vieles in meiner Arbeit fast gleich geblieben:

die Menschen hier sind

genauso dankbar über einen gelungenen

Gottesdienst, die Kinder

singen mit gleicher Begeisterung die

selben Lieder wie in den Mucher

Schulgottesdiensten, die Kinderbibeltage

finden einen ebenso grossen

Zuspruch und sind ähnlich anstrengend,

in den Häusern wird man

bei Besuchen genauso gastlich aufgenommen,

die Konfirmanden haben

so viel oder Hallo, so wenig Kinder Lust im !!! Unterricht

wie im Bergischen… - eins aber

ist hier, allen Gemeinsamkeiten zum

Trotz, ganz anders: die Berge sind

viel höher und die Landschaft ganz

anders.

Wir fangen nach den Osterferien wieder ganz neu

an.

Ich lade euch herzlich diese zu Weise einem pflegen zu Spiel- können. und Sing

nachmittag ein:

Sabine Rheindorf in Chur

So geniesse ich in meiner Freizeit

vor allem die Schönheit der Bergwelt.

Im Spätsommer waren es noch die

schönen Wiesen mit den wilden Gebirgsbächen,

hoch über der Baumgrenze,

jetzt im Winter (der hier

bereits im Oktober begonnen hat und

immer noch nicht zu Ende ist) der

Schnee in den Bergen. Ein Segen,

dass ich bereits Ski fahren konnte –

denn dies ist neben Name und Herkunft,

die Information, die die Einheimischen

hier am meisten

interessiert und die einem die

Integration merklich erleichtert. Sich

mit anderen in der Freizeit zum

Skifahren zu treffen, gehört hier zum

guten Ton – mir ist es nur entgegen

gekommen, ein grosses Hobby auf

am Mittwoch, dem 29. April 2009 um 15.30 Uhr

Wenn ihr zwischen 6 und 12 Jahre alt seid und

Lust und Zeit habt, kommt doch mal vorbei und

macht mit.

Wir treffen uns im Evangelischen Gemeindehaus.

Ich freue mich auf euch -

eure Monika Kettler

7

19


16

Konfirmation 17. Mai 2009

Vieles könnte ich noch erzählen, von

den Bergen, der Natur, den Kirchen

im Bergischen Land sicherlich dazu –

doch dann freue ich mich auch

und den Menschen

Sarah

in Chur

Althoen

– eines

Weeg

wieder

32

zurückzukommen, um den

aber ist klar: ich fühle mich hier Graubündener Bergfrühling mit

richtig wohl, auch

Finja

wenn

Balensiefer

ich oft und

Reichenstein

seiner ganzen

7

Schönheit zu genießen.

47

gerne an meine Mucher Kevin Böhm Zeit zurückdenke.

Ophausen

Nina Börner Schulstr. Welch 2 ein Segen, dass ich hier in

Wenn ich nun im April meine Ferien dieser Gemeinde und an diesem

Hariett Gräf Reinshagen 21

in meiner deutschen Heimat verbringen

Fleckchen Erde landen durfte!!!

werde, so Till gehört Hofmann ein Besuch Stompen 9

Sabine Rheindorf

Tim Honscha Alte Poststr. 59

Mucher Tafel

Luisa Kenner Auf dem Steinchen 20

Jessica Müller Wersch 10

Laura Reiner Reinshagen 25

Much regelmäßig in Anspruch nehmen.

Tendenz steigend. Die Hälfte

Florian Remmert Altenhof 8

Christina Saß Hofsberg des Erlöses 6 unseres Weihnachtsbasars

Axel Schmidt Bech 2

ist Anfang des Jahres in

Höhe von 1561,71 Euro an die AWO

Dominik Schön Thelenstr.

übergeben

43

worden. Bei der Gelegenheit

wurde 7 seitens der Leitung der

Stefan Schön Lindenstr.

AWO noch einmal erwähnt, wie

Jessica Schulz Hochkreuz 2b, 53819

prima der reibungslose Ablauf der

Neunkirchen-Seelscheid

Ausgabe und die liebevolle Betreuung

mit der 15 Cafeteria in unseren

Im Mai wird die Mucher Tafel nun

Bettina Simon Oberbonrath

schon ein Jahr alt.

Räumen funktioniert. „Keineswegs

Maren Steeger Hündekausen 26

An jedem Donnerstag des Jahres selbstverständlich und deshalb herzlichen

der Linde Dank“, 1 sagte der Koordinator

(mit Ausnahme der Miriam Weihnachtstage) Wilhelm Auf

werden seitdem unser Gemeindesaal der AWO-Tafeln im Rhein Sieg Kreis,

und die Orangerie liebevoll für die Herr Sieler anerkennend.

Tafelkunden vorbereitet, als Ausgabestelle

sowie Cafeteria jeweils

von 12.30 – 14.30 Uhr.

Mittlerweile haben wir ca. 150 Menschen,

die den Dienst der Tafel in

8

Gerne gebe ich diesen Dank weiter

an die vielen Menschen, die mit ihrer

Mitarbeit und/oder ihren Spenden

diese notwendige Arbeit unterstützen.

Weltgebetstag Liebe Konfirmierte!

der Frauen 2009

„Viele Die sind wir, Puzzles doch eins sind Christus“ komplett, das Christi Glaubensbekenntnis Himmelfahrt soll auch gelernt, in der

So war Konfirmationsspruch der diesjährige Weltgebetstag ging bei diesem der Konfirmation Jahr, am 21. glatt Mai 2009, ûber die

der Frauen Lippen, am 6. keiner März ist überschrieben.

gefeiert werden. Familie Sommer-

gestolpert wieder oder an hat der sich Kapelle in in irgendeiner Herchenrath Form

blamiert, wie man vorher vielleicht befûrchtet hat.

häuser wird uns wie immer gastfreundlich

Frauen Die aus Papua-Neuguinea Verpflichtung, hatten jeden zweiten Donnerstag

aufnehmen.

nach dem Schulunterricht

vorbereitet. zum “Konfi” zu hetzen, ist vorbei.

die Liturgie

Hier in Die Much Konfirmation gestalteten Frauen wurde der gebûhrend

evangelischen und katholischen Gemeinden

gemeinsam den Gottes-

(natûrlich mit einigen Geschenken) gefeiert –

dienst, und der jetzt nachmittags in St. Martinus

gefeiert wurde. Beim anschließenden

War’s das Kaffeetrinken im Evangelischen

Wir Gemeindehaus hoffen, dass konnten ihr euren Konfirmationsunterricht nicht als

sich alle lästige Teilnehmerinnen Verpflichtung in gemütlicher

Atmosphäre unterhalten. Nach

in Erinnerung behaltet, dass ihr euch an

Diskussionen ûber Gott und die Welt erinnert, an “Bibelwaffeln“,

einem interessanten Bildvortrag über

Papua-Neuguinea

die wir gebacken

klang der

haben,

Weltgebetstag

an besondere 2009 aus. Gottesdienste, die wir mit euch und fûr euch ge-

an die Vorbereitung der Adventsbasare,

feiert haben und nicht zuletzt auch an die Pausen zwischen dem

Unterricht, die ihr mit Kicker, Billard und Kuchen essen verbracht

habt.

Wir möchten euch einladen, auch nach eurer Konfirmation aktiv

am Gemeindeleben teilzunehmen. Etwa als Besucher des

TeePunktes am Dienstagabend, als Betreuer der nächsten neuen

Konfigruppen, als Helfer bei der Kinderbibelwoche oder beim

Kindergottesdienst.

Gottesdienst

unter freiem Himmel

Wir wûrden uns freuen, wenn Wir wir starten euch um 10.00 weiterhin Uhr mit bei einem uns begrûßen

könnten.

Reisesegen an unserer Kirche. Wenn

alle Wanderer in Herchenrath eingetroffen

Euer

sind,

Betreuerteam

wird der Gottesdienst

unter freiem Himmel gefeiert. Nach

9

17


Taufbegleitung

einem gemeinsamen Mittagessen

Herzlich werden willkommen wir am frühen Nachmittag zur Konfirmation!

Sicher haben schon manche anlässlich

den Heimweg antreten.

der Taufen eine Neuerung be-

Liebe Konfirmanden,

Denjenigen, die nicht mit wandern schen Gut merkt. und Es Böse treten unterscheiden neben Eltern und

ihr werdet können, nun „mündige aber gerne Christen“, in Herchenrath könnt, denn Paten mit auch 14 Jahren Taufbegleiter wird man aus der

vollberechtigte dabei sein Mitglieder möchten, der steht Kirchengemeindedienst

ein Fahr-

„strafmündig“. Kirchengemeinde in Erscheinung.

zur und Verfügung. könnt selbst ent-

scheiden, welche Religion oder Weltanschauung

Ihr müsst Die nun Idee mehr ist, und den mehr Tauftag selber des Kindes

wissen, während was richtig seines und „Groß-Werdens“ falsch ist, im

euer Leben bestimmen und müsst Blick für zu behalten eure Handlungen und den wieder-

soll.

gerade stehen. kehrenden Jahrestagen mit Glückwünschen

selbstständigen daran zu Leben erinnern, dass

Eure Kindheit geht jetzt langsam zu Bei diesem

Ende. Goldkonfirmation sollen euch eine die ganze Werte Kirchengemeinschaft und Überzeugungen

hin-

helfen, ter jedem die Kind ihr aus steht. der Kon-

Früher war Am Pfingstmontag, für viele Jugendliche dem 1. mit Juni 2009

14 Jahren feiern die Schule wir die zu Goldkonfirmation Ende.

firmandenzeit der mitnehmt. Sie reichen

Jahrgänge 1958 und 1959. Hierzu wahrscheinlich noch nicht für ein

Die Mädchen und Jungen begannen

haben wir die Konfirmandinnen und ganzes Leben, bilden aber hoffentlich

mit einer Lehre, arbeiteten im Haushalt,

auf dem Bauernhof, in der

Konfirmanden der beiden Jahrgänge schon ein festes und stabiles Fundament,

auf dem ihr selber weiterbauen

schriftlich eingeladen.

Fabrik oder fuhren sogar als Schiffsjungen

zur Der See. Tag So für traten die Jubilare sie in beginnt die mit

könnt. Vor allem wünsche ich euch,

dass ihr die beruhigende Gewissheit

Welt der unserem Erwachsenen Festgottesdienst, ein. Auch ihr zu dem

mitnehmt, Um auch dieser als Jugendlicher schönen Idee und auch eine

seid jetzt natürlich Jugendliche die ganze und Gemeinde müsst herzlich

eingeladen Weg suchen. ist. Ihr Im seid Anschluss

Erwachsener sichere Gottes Zukunft Kind zu schenken, bleiben. möchten

wir all jene, die schon länger über

euren eigenen

zwar noch wollen von wir den mit Eltern den Jubilaren abhängig, zu Mittag Euer

eine Aufgabe in der Kirchengemeinde

nachdenken, dazu ermuntern,

aber manchmal essen. Nach findet einem ihr deren kleinen An-Spaziersichten

völlig gang „blöd“ durch und „das veraltet. Much von heute“

eine Taufbegleitung zu übernehmen.

Oft zweifelt

kommen

ihr

wir

am

zu

Urteil

Kaffee

der

und

Erwachsenen

und manchmal ver-

Kuchen in

unserem Gemeindesaal zusammen,

Spricht Sie diese Aufgabe an und

dort gibt es dann Gelegenheit Fotos,

wollen Sie Näheres darüber wissen

zweifelt ihr auch an euch selbst.

Geschichten und Erinnerungen auszutauschen.

Die Erfahrung zeigt,

Unser Gemeindebüro ist jeden Vormittag

unter der Telefonnummer

Damit ist die selbstverständliche

Sicherheit der Kindheit vorbei, und

dass nach einer kurzen Anwärmphase

2124 erreichbar.

mit der Freiheit kommt die Eigenverantwortung.

Auch eine das fröhliche Strafrecht und wiss-

Es freuen sich auf viele neue

geht davon begierige aus, dass „Konfirmandengruppe“ ihr jetzt zwi- zusammenkommt.

Am späten Nachmittag

soll der Tag dann ausklingen.

Taufbegleiter –

die bereits amtierenden

Taufbegleiter!

14

10

Lektorendienst

Konfirmation 10. Mai 2009

Mitarbeit

Gemeindebrief-

Die von einem Gemeindeglied im

Gottesdienst Jessica gelesenen Beckel Bibeltexte

gestaltung

Neverdorf 20a

machen deutlich, Marcel dass Büchling gottesdienstliche

Feiern nicht nur von „Amts-

Wir Wiese möchten 14 unserem Gemeindebrief

Niklas Czekalla eine Hohr neue 36 Gestalt geben, ihn in einer

trägern“ gehalten werden können, im

Joshua Dalton

festen

Hauptstr.

Regelmäßigkeit

70

(vielleicht

Gegenteil; es tut gut andere Stimmen

vierteljährlich!) herausgeben und

zu hören und Ricarda verschiedene Dederichs Menschen

aktiv am Jens Gottesdienst Ditt beteiligt

Sommerhausen 15

wünschen uns hierzu einen größeren

Mitarbeiterstab.

Schulstr.24

zu sehen.

Nino Eberlein

Niederheiden 27a

Wer Interesse hat in unserem

Wenn Sie also Interesse haben an

Gottesdienst einmal Patrick die Grabowski Bibellese,

einer Hevinghausen neuen Gemeindebriefkonzeption

Berzbach mitzuarbeiten, 36 freuen wir uns auf

18a

also den Lektoren- Victoria (lat.: Glees Vorleser)

Dienst zu übernehmen, Paula Godde melde sich

Sie.

Berzbach 25

bitte in unserem Büro, wir erstellen Rufen Sie uns doch bitte im Gemeindebüro

(Tel. 2124) an.

Tabea Jakobi Schwellenbach 49

eine Gottesdienstliste, auf der sich

Sascha Hoppe Krahmer Weg 14

jeder Interessent eintragen kann.

Marcel Heckmann Schulstr. 24

Meike Knitter Eckhausen 53

Gemeindebriefverteiler

Alexander Lautner Ober dem Garten 35

Alina Penzersinski Hohr 23

Bei der hohen Anzahl an Gemeindegliedern

und der vielen kleinen Dörfer

David Terpe Niederbruchhausen 12

Sid Tossenberger und Hohe Weiler Fuhr Muchs, 21 suchen wir Gemeindeglieder,

Herchenrath die 67 bereit sind etwa

Niklas Twardy

Eva Vogelsberg drei Reichenstein bis vier Mal 53 im Jahr den druckfertigen

Gemeindebrief in ihrer

Sven Weber

Niederwahn 41a

Straße, oder ihrem Dorf zu verteilen.

Lars Weber

Eine Siefen solche 41a Form der Verteilung erspart

Heckhaus uns hohe 77 Versandkosten durch

Daniel Zehnpfennig

die Post und vielleicht schaffen wir es

ja auf diesem Wege, künftig in jedem

evangelischen Haushalt einen Gemeindebrief

ankommen zu lassen.

11


Gottesdienste und Veranstaltungen

Sonntag, 31.05.

Pfingstsonntag

10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

(Oblaten und Wein)

Sonntag, 26.04. 10.00 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 03.05. 10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

(Brot und Traubensaft)

Samstag, 09.05. 18.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

für die Konfirmationsgruppe am

10.05.

Hierzu sind Angehörige und Gemeinde

herzlich eingeladen.

Sonntag, 10.05. 10.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst

unter Mitwirkung des

Jugendchores St. Martinus Much,

Leitung: Torsten Wolter

Montag, 01.06.

Pfingstmontag

10.00 Uhr Gottesdienst mit Feier der

Goldkonfirmation, s. S. 10

Sonntag, 07.06. 10.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

(Brot und Traubensaft)

mitgestaltet von unseren Teilnehmern

des Evangelischen Kirchentags,

s. S. 23

Sonntag, 14.06. 10.00 Uhr Gottesdienst

mit Kindergottesdienst,

anschließend Kirchenkaffee

Sonntag, 21.06. 10.00 Uhr Gottesdienst

Samstag, 16.05. 18.00 Uhr Abendmahlsgottesdienst

für die Konfirmationsgruppe am

17.05.

Hierzu sind Angehörige und Gemeinde

herzlich eingeladen.

Sonntag, 17.05. 10.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst

unter Mitwirkung

des Frauenchores „Vivace“,

Leitung: Julia Daniel

Donnerstag, 21.05.

Christi Himmelfahrt

10.00 Uhr Familiengottesdienst

unter freiem Himmel, s.S. 9

Sonntag, 24.05. 10.00 Uhr Gottesdienst

Sonntag, 28.06. 10.00 Uhr Gottesdienst

Seniorenfrühstück:

Di 10.00 Uhr

vierzehntäglich

Mutter-Kind-Gruppe Mi 9.00 Uhr Kinder ab 3 Monate

Frauenhilfe: Mi 14.30 Uhr am 2. Mittwoch im Monat

Besuchsdienstkreis: Mi 18.00 Uhr am letzten Mittwoch im Monat

Kinderchor:

Frauenchor „Vivace“:

Do 15.00 Uhr

Do 16.00 Uhr

Do 17.30 Uhr

„Sang und Klang“ ab 4 Jahre

Kinderchor ab 7 Jahre

Bibelkreis: Do 19.00 Uhr vierzehntäglich

12

13


Taufbegleitung

einem gemeinsamen Mittagessen

werden Herzlich wir am frühen willkommen Nachmittag zur Sicher Konfirmation!

haben schon manche anlässlich

den Heimweg antreten.

der Taufen eine Neuerung be-

Denjenigen, Liebe Konfirmanden,

die nicht mit wandern merkt. schen Es treten Gut und neben Böse Eltern unterscheiden und

können, ihr aber werdet gerne nun in „mündige Herchenrath Christen“, Paten könnt, auch denn Taufbegleiter mit 14 Jahren aus wird der man

dabei sein vollberechtigte möchten, steht Mitglieder ein Fahrdienst

der Kir-

Kirchengemeinde „strafmündig“. in Erscheinung.

zur chengemeinde, Verfügung. und könnt selbst ent-

Die Idee Ihr müsst ist, den nun Tauftag mehr des und Kindes mehr selber

scheiden, welche Religion oder Weltanschauung

während wissen, seines was „Groß-Werdens“ richtig und falsch im ist,

euer Leben bestimmen Blick zu und behalten müsst und für an eure den wieder-

Handlungen

soll.

kehrenden gerade Jahrestagen stehen. mit Glückwünschen

Bei diesem daran zu selbstständigen erinnern, dass Leben

Eure Kindheit geht jetzt langsam zu

Goldkonfirmation

Ende.

eine ganze sollen Kirchengemeinschaft euch die Werte und Überzeugungen

hinter

Kind helfen, steht. die ihr aus der Kon-

jedem Am Pfingstmontag, Früher war für dem viele 1. Juni Jugendliche 2009 mit

feiern 14 wir Jahren die Goldkonfirmation die Schule zu Ende. der

firmandenzeit mitnehmt. Sie reichen

Jahrgänge 1958 und 1959. Hierzu

wahrscheinlich noch nicht für ein

Die Mädchen und Jungen begannen

haben wir die Konfirmandinnen und

ganzes Leben, bilden aber hoffentlich

mit einer Lehre, arbeiteten im Haushalt,

auf dem Bauernhof, in der

Konfirmanden der beiden Jahrgänge

schon ein festes und stabiles Fundament,

auf dem ihr selber weiterbauen

schriftlich eingeladen.

Fabrik oder fuhren sogar als Schiffsjungen

für die zur Jubilare See. So beginnt traten sie mit in die

könnt. Vor allem wünsche ich euch,

Der Tag

dass ihr die beruhigende Gewissheit

unserem Welt Festgottesdienst, der Erwachsenen zu ein. dem Auch ihr Um dieser mitnehmt, schönen auch Idee als Jugendlicher auch eine und

natürlich seid die jetzt ganze Jugendliche Gemeinde herzlich

eingeladen euren eigenen ist. Weg Im Anschluss suchen. Ihr seid

und müsst sichere Erwachsener Zukunft zu Gottes schenken, Kind möchten

wir all jene, die schon länger über

zu bleiben.

wollen zwar wir mit noch den von Jubilaren den Eltern zu Mittag abhängig, Euer

eine Aufgabe in der Kirchengemeinde

nachdenken, dazu ermuntern,

essen. aber Nach manchmal einem kleinen findet Spaziergang

durch sichten „das völlig Much „blöd“ von und veraltet. heute“

ihr deren An-

eine Taufbegleitung zu übernehmen.

kommen

Oft

wir

zweifelt

zu Kaffee

ihr

und

am

Kuchen

Urteil

in

der Erwachsenen

Gemeindesaal und zusammen,

unserem

Spricht Sie diese Aufgabe an und

manchmal verzweifelt

es dann ihr Gelegenheit auch an euch Fotos,

dort gibt

wollen Sie Näheres darüber wissen

selbst.

Geschichten Damit und ist Erinnerungen die selbstverständliche auszutauschen.

Sicherheit Die der Erfahrung Kindheit vorbei, zeigt,

Unser Gemeindebüro ist jeden Vormittag

unter der Telefonnummer

und

dass nach mit der einer Freiheit kurzen kommt Anwärmphasverantwortung.

2124 erreichbar.

die Eigenbegierige

eine fröhliche Auch und das wiss-

Strafrecht Es freuen sich auf viele neue

geht „Konfirmandengruppe“ davon aus, dass ihr jetzt zusammenkommt.

zwi- Taufbegleiter –

Am späten Nach-

die bereits amtierenden

mittag soll der Tag dann ausklingen.

Taufbegleiter!

14

10

Lektorendienst

Konfirmation 10. Mai 2009

Mitarbeit

Gemeindebrief-

Die von einem Gemeindeglied im

Gottesdienst Jessica Beckel gelesenen Bibeltexte Neverdorf 20a gestaltung

machen Marcel Büchling deutlich, dass gottesdienstliche

Feiern nicht nur von „Amts-

Wiese 14 Wir möchten unserem Gemeindebrief

Niklas Czekalla Hohr 36 eine neue Gestalt geben, ihn in einer

trägern“ gehalten werden können, im

Gegenteil; Joshua Dalton es tut gut andere Stimmen Hauptstr. 70

festen Regelmäßigkeit (vielleicht

vierteljährlich!) herausgeben und

zu Ricarda hören Dederichs und verschiedene Sommerhausen Menschen

Jens Ditt aktiv am Gottesdienst beteiligt Schulstr.24 Mitarbeiterstab.

15

wünschen uns hierzu einen größeren

zu sehen.

Nino Eberlein

Niederheiden

Wer Interesse hat in unserem

Wenn 27a Sie also Interesse haben an

Gottesdienst Patrick Grabowski einmal die Bibellese, Hevinghausen einer 18a neuen Gemeindebriefkonzeption

mitzuarbeiten, freuen wir uns auf

also Victoria den Glees Lektoren- (lat.: Vorleser) Berzbach 36

Dienst zu übernehmen, melde sich

Sie.

Paula Godde Berzbach 25

bitte in unserem Büro, wir erstellen Rufen Sie uns doch bitte im Gemeindebüro

(Tel. 2124) an.

Tabea Jakobi Schwellenbach 49

eine Gottesdienstliste, auf der sich

Sascha Hoppe Krahmer Weg 14

jeder Interessent eintragen kann.

Marcel Heckmann Schulstr. 24

Meike Knitter Eckhausen 53

Alexander Lautner Ober dem Garten 35

Gemeindebriefverteiler

Alina Penzersinski Hohr 23

Bei der hohen Anzahl an Gemeindegliedern

und der vielen kleinen Dörfer

David Terpe Niederbruchhausen 12

Sid Tossenberger Hohe Fuhr 21 und Weiler Muchs, suchen wir Gemeindeglieder,

67

die bereit sind etwa

Niklas Twardy Herchenrath

Eva Vogelsberg Reichenstein drei 53 bis vier Mal im Jahr den druckfertigen

Gemeindebrief in ihrer

Sven Weber

Niederwahn 41a

Straße, oder ihrem Dorf zu verteilen.

Lars Weber

Siefen 41a Eine solche Form der Verteilung erspart

uns hohe Versandkosten durch

Daniel Zehnpfennig Heckhaus 77

die Post und vielleicht schaffen wir es

ja auf diesem Wege, künftig in jedem

evangelischen Haushalt einen Gemeindebrief

ankommen zu lassen.

15

11


Vieles könnte ich noch erzählen, von

den Bergen, der Natur, den Kirchen

im Bergischen Land sicherlich dazu –

doch dann freue ich mich auch

und den Menschen in Chur – eines wieder zurückzukommen, um den

Sarah Althoen Weeg 32

aber ist klar: ich fühle mich hier Graubündener Bergfrühling mit

richtig wohl, auch wenn ich Finja oft und Balensiefer seiner Reichenstein ganzen Schönheit 7 zu genießen.

Ophausen 47

gerne an meine Mucher Zeit Kevin zurückdenke.

Böhm

Nina Börner Welch Schulstr. ein Segen, 2 dass ich hier in

Wenn ich nun im April meine Ferien dieser Gemeinde und an diesem

Hariett Gräf Reinshagen 21

in meiner deutschen Heimat verbringen

Fleckchen Erde landen durfte!!!

werde, so gehört ein Till Besuch Hofmann Stompen 9

Sabine Rheindorf

Tim Honscha Alte Poststr. 59

Mucher Tafel

Konfirmation 17. Mai 2009

Laura Reiner Reinshagen 25

Much regelmäßig in Anspruch nehmen.

Tendenz

Florian Remmert Altenhof

steigend.

8

Die Hälfte

Christina Saß des Erlöses Hofsberg unseres 6 Weihnachtsbasars

ist Anfang des Jahres in

Axel Schmidt Bech 2

Höhe von 1561,71 Euro an die AWO

Dominik Schön übergeben Thelenstr. worden. 43 Bei der Gelegenheit

wurde Lindenstr. seitens 7 der Leitung der

Stefan Schön

AWO noch einmal erwähnt, wie

Jessica Schulz Hochkreuz 2b, 53819

prima der reibungslose Ablauf der

Ausgabe Neunkirchen-Seelscheid

und die liebevolle Betreuung

mit Oberbonrath der Cafeteria 15 in unseren

Im Mai wird die Mucher Tafel nun

Bettina Simon

schon ein Jahr alt.

Räumen funktioniert. „Keineswegs

Maren Steeger Hündekausen 26

An jedem Donnerstag des Jahres selbstverständlich und deshalb herzlichen

Auf Dank“, der sagte Linde der 1 Koordinator

(mit Ausnahme der Weihnachtstage) Miriam Wilhelm

werden seitdem unser Gemeindesaal der AWO-Tafeln im Rhein Sieg Kreis,

und die Orangerie liebevoll für die Herr Sieler anerkennend.

Tafelkunden vorbereitet, als Ausgabestelle

sowie Cafeteria jeweils

von 12.30 – 14.30 Uhr.

Mittlerweile haben wir ca. 150 Menschen,

die den Dienst der Tafel in

8 16

Luisa Kenner Auf dem Steinchen 20

Jessica Müller Wersch 10

Gerne gebe ich diesen Dank weiter

an die vielen Menschen, die mit ihrer

Mitarbeit und/oder ihren Spenden

diese notwendige Arbeit unterstützen.

Liebe Weltgebetstag

Konfirmierte!

der Frauen 2009

Die „Viele Puzzles sind wir, sind doch komplett, eins in Christus“ das Glaubensbekenntnis Christi Himmelfahrt gelernt, soll auch der in

Konfirmationsspruch

So war der diesjährige

ging

Weltgebetstag

bei der Konfirmation diesem Jahr, glatt am 21. ûber Mai die 2009,

Lippen, der Frauen keiner am ist 6. gestolpert März überschrieben.

gefeiert werden. Familie Sommer-

oder hat wieder sich an in der irgendeiner Kapelle in Herchenrath Form

blamiert, wie man vorher vielleicht befûrchtet hat.

häuser wird uns wie immer gastfreundlich

aufnehmen.

Die Frauen Verpflichtung, aus Papua-Neuguinea jeden zweiten hatten Donnerstag nach dem Schulunterricht

die Liturgie zum vorbereitet. “Konfi” zu hetzen, ist vorbei.

Die Hier Konfirmation in Much gestalteten wurde gebûhrend

Frauen der

evangelischen und katholischen Gemeinden

gemeinsam den Gottes-

(natûrlich mit einigen Geschenken) gefeiert –

und jetzt

dienst, der nachmittags in St. Martinus

gefeiert wurde. Beim anschließenden

das Kaffeetrinken im Evan-

War’s

Wir gelischen hoffen, Gemeindehaus dass ihr euren konnten Konfirmationsunterricht nicht als

lästige sich Verpflichtung alle Teilnehmerinnen in Erinnerung gemütlicher

Atmosphäre unterhalten. Nach

behaltet, dass ihr euch an

Diskussionen ûber Gott und die Welt erinnert, an “Bibelwaffeln“,

einem interessanten Bildvortrag über

die wir gebacken haben, an die Vorbereitung der Adventsbasare,

Papua-Neuguinea klang der Weltgebetstag

2009 Gottesdienste, aus. die wir mit euch und fûr euch ge-

an besondere

feiert haben und nicht zuletzt auch an die Pausen zwischen dem

Unterricht, die ihr mit Kicker, Billard und Kuchen essen verbracht

habt.

Wir möchten euch einladen, auch nach eurer Konfirmation aktiv

am Gemeindeleben teilzunehmen. Etwa als Besucher des

TeePunktes am Dienstagabend, als Betreuer der nächsten neuen

Konfigruppen, als Helfer bei der Kinderbibelwoche oder beim

Kindergottesdienst.

Wir wûrden uns freuen, wenn wir euch weiterhin bei uns begrûßen

könnten.

Gottesdienst

unter freiem Himmel

Wir starten um 10.00 Uhr mit einem

Reisesegen an unserer Kirche. Wenn

alle Wanderer in Herchenrath eingetroffen

sind, wird der Gottesdienst

unter freiem Himmel gefeiert. Nach

17 9

Euer Betreuerteam


Treffpunkt fûr Jugendliche ab 12 Jahren.

Wir treffen uns regelmäßig dienstags von 18.00 - 20.00 Uhr,

Um die Gestaltung unserer Dienstage bis zu den Sommerferien zu

Trödelmarkt planen, lade in der ich „Arche euch Noah“ ganz herzlich zu einem Grillabend am

Chur – Much - 664 km

im Evangelischen Gemeindehaus.

Dienstag, dem 5. Mai 2009 ins Evangelische Gemeindehaus ein.

Bei hoffentlich schönem Wetter, leckeren Grillwûrstchen und

Salat wollen wir gemeinsam ûberlegen, wie wir unsere nächsten

Pfarrerin Sabine Rheindorf – jetzt in Chur

Treffen gestalten.

8 Monate sind es nun schon, dass den Start hier in der Kirchgemeinde

ich hier in dem Kantonsstädtchen

Wir freuen uns

leicht

auf

gemacht.

euch -

Chur lebe und arbeite. Die Zeit vergeht

wie im Fluge – für mich ein

euer TeePunkt Team

Zwar musste ich mich anfangs an die

streng reformierte Gottesdienstliturgie

Zeichen, dass ich wirklich angekommen

(die eigentlich gar keine Liturgie

bin.

kennt) und den strengen reformierten

Die Offenheit, Freundlichkeit und Kirchenbau (in dem selbst ein Kreuz

Hilfsbereitschaft der Gemeindeglieder

undenkbar ist) gewöhnen, mittler-

und meiner Kollegen, haben mir weile aber weiß ich beides zu

schätzen.

6

18

Und trotz dieser Unterschiede ist

vieles in meiner Arbeit fast gleich geblieben:

die Menschen hier sind

genauso dankbar über einen gelungenen

Gottesdienst, die Kinder

singen mit gleicher Begeisterung die

selben Lieder wie in den Mucher

Schulgottesdiensten, die Kinderbibeltage

finden einen ebenso grossen

Zuspruch und sind ähnlich anstrengend,

in den Häusern wird man

bei Besuchen genauso gastlich aufgenommen,

die Konfirmanden haben

so viel oder so wenig Lust im Unterricht

wie im Bergischen… - eins aber

Hallo, Kinder !!!

ist hier, allen Gemeinsamkeiten zum

Wir fangen nach den Osterferien wieder ganz neu

Trotz, ganz anders: die Berge sind

an. viel höher und die Landschaft ganz

anders.

So geniesse ich in meiner Freizeit

vor allem die Schönheit der Bergwelt.

Im Spätsommer waren es noch die

schönen Wiesen mit den wilden Gebirgsbächen,

hoch über der Baumgrenze,

jetzt im Winter (der hier

bereits im Oktober begonnen hat und

immer noch nicht zu Ende ist) der

Schnee in den Bergen. Ein Segen,

dass ich bereits Ski fahren konnte –

denn dies ist neben Name und Herkunft,

die Information, die die Einheimischen

hier am meisten

interessiert und die einem die

Integration merklich erleichtert. Sich

mit anderen in der Freizeit zum

Skifahren zu treffen, gehört hier zum

guten Ton – mir ist es nur entgegen

gekommen, ein grosses Hobby auf

Ich lade euch herzlich zu diese einem Weise Spiel- pflegen zu und können. Singnachmittag

Sabine Rheindorf in Chur

ein:

am Mittwoch, dem 29. April 2009 um 15.30 Uhr

Wenn ihr zwischen 6 und 12 Jahre alt seid und

Lust und Zeit habt, kommt doch mal vorbei und

macht mit.

Wir treffen uns im Evangelischen Gemeindehaus.

Ich freue mich auf euch -

eure Monika Kettler

19

7


schließlich gehören Sie doch mit

dazu!

Sie glauben ja gar nicht, wie gut

das ihrem Pastor tut, wenn ihm

da eine richtige Menge zuhört,

und:

Sie haben vielleicht ganz vergessen,

wie gut Ihnen selbst das

tun kann!

Mit herzlichen Grüßen und den

besten Wünschen zum Pfingstfest,

Ihr

Rückblicke aus der Arche Noah

Das Ritterprojekt

Die angehenden Schulkinder der

Arche Noah beschäftigten sich über

die Karnevalszeit mit dem Thema

Ritter.

Das Projekt umfasste mehrere Einheiten

und wurde von den Kindern

aktiv mitgestaltet.

Über Geschichten, Gespräche und

Bewegungslieder erfuhren sie, wie

die Menschen im Mittel-

alter lebten, wie sie sich beschäftigten

und wie sie wohnten.

Anschließend gestalteten die Kinder

eine bespielbare Ritterburg

und entwarfen ihr eigenes Familienwappen.

Die kleinen Köpfe

„rauchten“ vor Anstrengung. Heraus

kamen Namen wie „Ritter

Paul von Schloß Burgeck“, „Burgfäulein

Jessica von Bunthausen“,

„Ritter Titus vom Kreuzhof“,

„Prinzessin Luca von der Stein-

Treffpunkt burg“,… SENIORENFRÜHSTÜCK

Beim Ritterturnier waren alle

Seit Kinder bald ganz 10 Jahren mutig und ist unser konnten Je nach Jahreszeit sind wir kreativ

SENIORENFRÜHSTÜCK erfolgreich die Ritterspiele ein beliebtetern.

Treffpunkt Ganz von stolz offenen, nahmen aktiven sie ihre te, singen gerne Lieder, hören einer

meis-

tätig, lesen Geschichten und Gedich-

und Urkunde fröhlichen entgegen. Senioren. Alle zwei „Märchenerzählerin“ von Zeit zu Zeit

Wochen, Der krönende jeweils an Abschluss einem Dienstag, war der zu und bleiben vor allem in Bewegung.

Wir machen unter Anleitung

genießen Besuch wir der gemeinsam Burg Overbach. von 10.00 Auch -

der Regen konnte uns nicht davon

12.00 Uhr nicht nur ein reichliches sowohl körperliche Übungen, jeder

abhalten, den Fußmarsch zur

Frühstücksbuffet an stets liebevoll wie er kann, als auch geistiges Training

mit vielen Denksportaufgaben.

Burg zu unternehmen.

gedeckten Tischen, sondern auch ein

Nach der Besichtigung gab es

abwechslungsreiches Programm.

noch ein ritterliches Mahl (Picknick)

in dem Speiseraum der

Burg.

Wir erinnern uns gerne an die

Führung und sagen ganz herzlich

Danke an das Team der Burg

Overbach.

Trödelmarkt „Rund um´s Kind“

Beispiel für ein Familienwappen

Am Samstag, dem 28.03.2009 konnten

den Förderverein der Arche Noah.

unsere Besucher an vielen Ver-

Herzlichen Dank an alle Freunde,

kaufsständen manches Schnäppchen

Förderer und an die tolle Crew des

machen. In der Cafeteria wurde Fördervereins. Wir kommen mit den

man mit Kaffee und selbst gebackenem

Einnahmen unserem Wunsch, den

Seniorenfrühstück

Kuchen verwöhnt. Das Treffpunkt

Bewegungsraum mit einer Balken-

Angebot war so verlockend, dass konstruktion zum Hangeln, Schaukeln

kommen und Schwingen Sie einfach dazu, auszustatten, ma-

Haben mancher Sie Lust, auch ein dabei bisschen zu sein länger Dann

Möchten verweilte. Sie neue Der Kontakte Erlös aus knüpfen dem Verkauf chen ein Sie Stückchen mit - wir freuen näher. uns auf Sie!

von Kuchen und Getränken geht an

Ihr Senioren-Team

4

20 21 5


Inhalt

Zivildienst

Hallo,

Unser Begrüßung „Zivi“ …………………………………..………….………. Lars Ohlenhardt hat am mein Name ist Marcel 3 Coutellier, ich

31.03.2009 Rückblicke aus seinen der KiTa Zivildienst Arche Noah beendet.

Aus Chur/Schweiz: Pfarrerin Sabine Rheindorf rath. ……….……. 6

………….…….……… bin 22 Jahre alt und 4 komme aus Ove-

In Mucher allen Bereichen Tafel ………………..……………….…………………. unserer Kirchengemeinde,

Weltgebetstag beispielsweise der Frauen Senioren-

…………….………………..…….. 9

8

frühstück, Gottesdienst Frauenhilfe, im Freien ……………..………………….………. Kindertagesstätte,

Goldkonfirmation Adventsbasar, …………………………………………….…. Weihnachtsfei-

10

9

ern, Taufbegleitung verschiedene ………………………………………………….. Gottesdienste, hat

10

er Lektoren wertvolle im Arbeit Gottesdienst geleistet. …………………………………….. 11

Gemeindebrief: Mitarbeiter und Verteiler …………………..… 11

Die Bewohner unserer Altenwohnungen

freuten sich immer über die Hilfe

Gottesdienste und Veranstaltungen …………….................... 12

Willkommen zur Konfirmation ………………………………… 14

beim Einkauf und die wichtigen Fahrten

nach Siegburg.

Konfirmanden 2009 ………………………………….………... 15

Konfirmation – und dann …………………………..………... 17

Wir TeePunkt bedanken ………………………………………………............. uns alle bei ihm für

18

seine Jungschar freundliche ……………………………………….…….……….. und zuverlässige

19

Mitarbeit Rätsel ……………………………………………………………. in den letzten neun Monaten.

Seniorenfrühstück …………………………..…………………. 21

20

Für Wechsel die Zukunft in der Zivildienststelle wünschen wir ……………………………….. Lars

22

alles Kirchentag Gute und in Bremen Gottes Segen. ………………………………………….. 23

Im Sommer diesen Jahres werde ich

meine Ausbildung zum Industriekaufmann

abschließen und ab dem

01. August meinen Zivildienst in der

Evangelischen Kirchengemeinde

Much absolvieren.

Ich freue mich auf diese Zeit und

www.ev-kirche-much.de

auch darauf, viele von Ihnen kennenlernen

zu dürfen.

Impressum

Redaktion:

Pfarrer Andreas Börner · Friederike Kasack · Monika Kettler · Antje Busch

Nach dem Zivildienst möchte ich

gerne in meinem erlernten Beruf tätig

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Much

Auflage: 1300

werden.

Bürozeit: Mo - Fr von 9.00 – 13.00 Uhr

Birkenweg 1 · 02245-2124 · Fax 8387

Der 50-ste !

des Kirchentages, um das Programm

für die fünf Tage „Action“ gemeinsam

zu planen, damit keiner zu kurz

Liebe Gemeinde,

Dabei gäbe es, streng genommen,

Bei dem großen kein Angebot einziges von kirch-

kommt.

der Fünfzigste – so heißt kurz und Konzerten, liches Musicals, Fest ohne Ausstellungen Pfingsten.

knapp eines der wichtigsten Feste und Diskussionen Denn ohne ist die für Begabung, jeden etwas die der

der Christenheit!

dabei. Wir Heilige werden Geist gemeinsam so reichlich feiern, verschenkt,

tanzen, lachen, wären Gott die Jünger loben, alle-

Sie glauben mir nicht! singen,

preisen und beten. Wir freuen uns

Doch, und wissen Sie was, Sie samt rückwärtsgewandte

auch darauf, Jugendliche aus der

Kirchentag kennen es 2009 alle.

Menschen geblieben, die allenfalls

Welt Gedenkfeiern zu treffen, viele für neue Jesus ab-

ganzen

in Bremen Ich meine Pfingsten. Das Fest der Begegnungen gehalten, zu aber machen keine Gemeinde und

Ausgießung des Heiligen Geistes. Freundschaften zu knüpfen.

Vom 20. bis zum 24. Mai ist es gegründet hätten. Es geschah

Das Wort kommt vom griechischen

„Pentekoste“ und das heißt

wieder soweit – mit einer Gruppe von Um auch damals der ganzen etwas Gemeinde mit dem das niemand

16 Jugendlichen machen wir uns auf einmalige rechnen Gefühl konnte. des Kirchentages Die Jünger Jesu,

ganz einfach: Der Fünfzigste.

nach Bremen. Wie schon vor zwei ein wenig die näher zu bringen, wollen

Jahren Gemeint Köln, so ist wollen der 50. wir auch Tag nach wir mit sich den Jugendlichen, gestern die mit auf

dieses Ostern. Jahr das Erlebnis Kirchentag den Kirchentag noch versteckt fahren, einen Gottesdienst

zum hatten, Thema ver- „Mensch, wo bist

starten. Bepackt mit Isomatte und

Schlafsack geht es auf Richtung du“ vorbereiten, lieren alle der am 7.Juni in

Norden. Übernachten werden wir in unserer Scheu Kirche und stattfinden wird. Dazu

einer Turnhalle oder in einem Klassenzimmer,

um dann den Tag mitein-

Die erzählen Teamer überall des Kirchentages von ihrem – Glau-

laden wir Unsicherheit jetzt schon alle und herzlich ein.

ander zu gestalten. Die ganze Gruppe

trifft sich auch schon vor Beginn die Sache Jesu…

ben und Sabrina be–geist–ern Frackenpohl andere für

So ist Pfingsten auch noch der

Eltern-Kind

Geburtstag der

Gruppe

Kirche.

Ja, und so

(Kinder ab drei Monate)

Und die hat übrigens einen Geburtstagswunsch

zu lachen an Sie.

kompakt und seltsam sein Lust, neue Freunde zu finden, zu

Name auch ist, so sehr fristet spielen,

Pfingsten ein Mauerblümchendasein

inmitten all der anderen Wann: Sie Mittwoch könnten von schon. 9.00-10.00 Aber Uhr klar!

Einfach Ob mal Sie reinschauen! den wohl erfüllen können

Feste im Kirchenjahr: Wo: Gehen Evangelisches Sie doch Gemeindehaus einfach mal

Infos: Ev. Gemeindebüro

wieder hin, zum Gottesdienst,

02245/2124

2

22

23

3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine