Eine Welt Tage Eine Welt Tage - SEPTEMBER / OKTOBER 2010

static.rp.online.de

Eine Welt Tage Eine Welt Tage - SEPTEMBER / OKTOBER 2010

Eine Welt findet Stadt.

365 Tage im Jahr.

21. Düsseldor er

Eine Welt Tage

Juli bis November 2005


Impressum

Herausgeber

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E.V.

v. i. S. d. P. Ladislav Ceki

Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf

Telefon (0211) 3 98 31 29 und 62 72 62

Telefax (0211) 6 39 70 46

Internet www.eineweltforum.de

E-Mail info@eineweltforum.de

Koordination, Konzept, Lektorat, Gestaltung

atelier caer

Grunerstraße 27, D-40239 Düsseldorf

Telefon (0211) 61 08 93 10

Telefax (0211) 61 08 93 15

Internet www.caer.de

E-Mail atelier@caer.de

Druck

Druckerei Demming, Rhede

Juni 2005


Inhalt

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE

PROGRAMM

Juli bis November 2005

Grußwort der Schirmleute 3

Das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. 4

JAZZ und WELTMUSIK im Hofgarten 9

EINE WELT FILMTAGE in der BLACK BOX 18

Sonderveranstaltungen 40

Veranstaltungen

Adressverzeichnis

Veranstalter, Veranstaltungsorte,

43

Eine-Welt-Initiativen 84

Verkaufsstellen Düsseldorf Café 91

Beitrittserklärung 92


Joachim Erwin

Oberbürgermeister

der Landeshauptstadt Düsseldorf

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. phil. Alfons Labisch

Rektor der

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Cornelia Oßwald

Stadtsuperintendentin

Msgr. Rolf Steinhäuser

Stadtdechant

Dr. Hanna Weipert-Calm

DGB-Regionsvorsitzende


Grußwort der Schirmleute

Auf eine der größten Naturkatastrophen in Südostasien in den

letzten Tagen des Jahres 2004 reagierten die Menschen weltweit

mit einzigartiger humanitärer Hilfe und Solidarität. Auch in

Düsseldorf wurde stadtweit wirksame Soforthilfe organisiert.

Die DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE zeigen seit über 20 Jahren,

dass viele Bürgerinnen und Bürger sehr sensibel und aufmerksam

über die Stadt- und Landesgrenzen hinausblicken: Sie

koordinieren „in Augenhöhe“ mit Partnern in Afrika, Asien,

Lateinamerika und Südosteuropa konkrete Projekte der Hilfe

zur Selbsthilfe, Menschenrechtsarbeit und Krisenprävention.

Sie fördern und ermöglichen die Arbeit von christlichen Gemeinden

und Gruppen mit deren Hilfsangeboten und Einrichtungen.

Sie kümmern sich um Straßenkinder, Gesundheits- und

Ausbildungsfragen, ökologische und ökonomische Probleme.

So ist von hier aus ein weltumspannendes Netzwerk geschaffen

worden, geprägt von Menschlichkeit und nachhaltigem

Engagement. Die DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE zeigen auf,

was Menschen alles tun, um mit Weitblick zu handeln und zu

leben.

Wir, die Schirmleute der DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE,

ermutigen alle Menschen hier, neugierig zu sein. Haben Sie

Spaß mit den Akteuren und beweisen Sie einmal mehr die

Düsseldorfer Weltoffenheit! Lassen Sie sich anregen von der

kulturellen Vielfalt, schauen und hören Sie sich Interessantes

und Nachdenkliches an und wirken Sie mit – an den

DÜSSELDORFER EINE WELT TAGEN und an der täglichen Arbeit

für eine menschenwürdige Welt.

Wir danken allen Beteiligten für ihr Engagement und wünschen

den 21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGEN einen guten

Verlauf und viele Besucherinnen und Besucher!

3


Liebe Leserin, lieber Leser,

Eine-Welt-Arbeit findet statt: bei spontanen Spendenaktionen

angesichts erschütternder Naturkatastrophen, in nachhaltigen

Hilfsprojekten auf allen Kontinenten der Erde, durch vielfältige

Bildungsarbeit vor der Haustür. Als Dachverband des Netzwerkes

für kommunale Entwicklungszusammenarbeit koordiniert

und betreut das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. die einzelnen

Aktivitäten. Kontinuierlich unterstützt und gefördert

wird unsere Arbeit von der Stadt Düsseldorf und dem Land

NRW und von lokalen Partnern aus Politik und Wirtschaft,

Bildung und Kirche, Handel und Gewerbe, Kunst und Kultur.

Und deshalb können wir Düsseldorferinnen und Düsseldorfer

mit Freude sagen:

EINE WELT WELT

FINDET STADT STADT.

. 365 TAGE T GE IM JAHR.

DÜSSELDOFER EINE WELT TAGE

Seit 21 Jahren hat der Dialog der Kulturen in der Landeshauptstadt

einen festen Platz: die DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE.

Alle Eine-Welt-Initiativen haben hier die Möglichkeit, ihre Arbeit

darzustellen, Interesse zu wecken und so neue Mitglieder

und Kooperationen zu gewinnen.

Am Anfang waren es 15 Gruppen, die drei Wochen lang in öffentlichen

Veranstaltungen über ihre Projekte informierten.

Inzwischen sind die DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE bekannte

und beliebte Tradition der Landeshauptstadt: 2004 wurden

18.000 Besucherinnen und Besucher gezählt.

Neben einem Großteil der über 120 Eine-Welt-Initiativen in der

Landeshauptstadt gestalten und fördern Kulturschaffende aus

Düsseldorf und der ganzen Welt sowie Kooperationspartner

aus Kirchen, Schulen, öffentlichen Einrichtungen und Firmen

die über 90 Veranstaltungen der 21. DÜSSELDORFER EINE

WELT TAGE von Juli bis November 2005.

DÜSSELDORF CAFÉ und FAIRER HANDEL

In Kooperation mit Deutschlands größtem Fairhandelshaus

gepa startete das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. im Mai

2002 unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Joachim

Erwin die Kampagne Düsseldorf Café als Projekt der Lokalen

Agenda. Düsseldorf Café wird biologisch angebaut und fair

gehandelt. 46 Verkaufsstellen in Düsseldorf konnten wir bisher

akquirieren – Tendenz steigend.

4

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.


Die Clean Clothes Campaign ist vor allem bei den Lateinamerika-Initiativen

seit Jahren ein Schwerpunktthema. In den Textilfabriken

weltweit herrschen häufig unmenschliche Zustände:

Kinderarbeit, unzumutbare Arbeitszeiten und Hungerlöhne.

Die Clean Clothes Campaign engagiert sich für humane

Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung.

Mit der Düsseldorfer Stadtwerke AG arbeiten wir an einer weiteren

Kooperation im Karneval zum Thema Faire Kamelle für

den Rosenmontagszug.

Mit dem Kinder- und Jugendtheater des Schauspielhauses

Düsseldorf ist das Stück Der Ball ist rund zum Thema Faire

Fußbälle erarbeitet und in Zusammenarbeit mit dem

Informationszentrum Dritte Welt Herne und zahlreichen Unterstützern,

unter anderem dem Evangelischen Entwicklungsdienst

e. V. und der Nordrhein-Westfälischen Stiftung für

Umwelt und Entwicklung, auf die Bühne gebracht worden.

AGENDA-STÄDTEPARTNERSCHAFTEN

Auf Anregung des EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. hat

der Agenda Beirat der Stadt Düsseldorf einstimmig interfraktionell

beschlossen, drei Agenda-Städtepartnerschaften aufzubauen

– mit drei Städten auf drei Kontinenten.

In Mbombela in der Provinz Mpumalanga, Republik Südafrika,

sollen Schulpartnerschaften, Kultur- und Sport-Kooperationen

vereinbart, die Ausbildung in der Tourismusbranche gefördert

und eine vielfältige ökonomische und ökologische

Zusammenarbeit angestrebt werden.

In Chonqking, Volksrepublik China, werden zurzeit Projekte zur

wirtschaftlichen Zusammenarbeit erarbeitet. Im Umweltbereich

gibt es ein großes Potential zu Kooperationen.

Mit Belo Horizonte, Brasilien, bestehen Kultur-Kooperationen

und gemeinsame Ökologie-Projekte. Verstärkt werden soll die

wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Modebranche im Sinne

fairen Handels und nachhaltigen Wirtschaftens.

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE 5


MIGRATION

In Kooperation mit dem Forum für Demokratie Düsseldorf

(Bildungswerk), der Caritas und dem Stadtmuseum arbeiten wir

mit Düsseldorfer Schulen am Thema Flucht und Fluchtursachen.

Das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. berät zudem seit 20

Jahren Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit Beratungsstellen und

städtischen Einrichtungen.

BÜRGERFUNK

Seit 2005 stellt uns der lokale Bürgerfunk regelmäßig Sendezeiten

zur Verfügung. Eine-Welt-Initiativen können dort ihre Arbeit

und Projekte vorstellen, Gäste und Partnerorganisationen

interviewen und Termine bekannt geben.

EINE WELT BEIRAT DER LANDESHAUPTSTADT

Seit Beginn des Agenda-Prozesses arbeiten Vertreterinnen und

Vertreter des EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. im Agenda-

Beirat und den Fachforen mit.

Außerdem wurde in Düsseldorf auf Anregung des EINE WELT

FORUM DÜSSELDORF E. V. durch einen interfraktionellen

Beschluss des Hauptausschusses des Stadtrats 1996 ein Eine

Welt Beirat berufen, der eigenständig über die Vergabe der

städtischen Zuschüsse und der Landesmittel für die kommunale

Entwicklungszusammenarbeit entscheidet.

EINE WELT ARBEIT IM BÜRGERZENTRUM

Im Stadtteil Bilk soll auf einem alten Bahnhofsgelände ein

neues Zentrum mit einer großen Einkaufsmall, Wohnungen,

Grünflächen, Schwimmbad, Spielplätzen und vielem mehr entstehen.

Das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. engagiert

sich bei der Stadt und dem Investor für eine Integration der

Eine-Welt-Arbeit auch in diesen Komplex. Angestrebt wird der

Bau eines Bürgerzentrums, in dem außer einem Mehrzwecksaal

Büros für Eine-Welt-Initiativen und Flächen für einen Eine

Welt/Fairhandels-Laden eingeplant sind.

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. hat ein neues Domizil:

Die Stadt hat uns seit dem 1. März 2005 fünf Büroräume im

Stadthaus an der Mühlenstraße in zentraler Innenstadtlage zur

Verfügung gestellt.

6

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.


Unsere neue Adresse:

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Ladislav Ceki

Geschäftsführer und Eine-Welt-Promotor

Mühlenstraße 29 (Stadthaus), 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 3 98 31 29

Fax (0211) 8 60 68 90

Mobil (0173) 9 02 46 54

E-Mail info@eineweltforum.de

Internet www.eineweltforum.de

Das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. möchte auf den

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGEN seine Gäste anstecken

mit der Neugier und Begeisterung für die Vielfalt der

Lebensweisen, Sie anregen zum Nachdenken über Unterschiede

und Gemeinsamkeiten und damit einen Beitrag zur Gestaltung

einer zukunftsfähigen und lebenswerten Welt aller Menschen

leisten. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, Partnern

und Sponsoren und freuen uns mit Ihnen auf Informationen

und Denkanstöße, Musik, Film und unbeschwerte Lebensfreude.

In diesem Sinne lassen Sie uns miteinander diskutiere

und feiern, denn:

Eine Welt Welt

findet Stadt. 365 Tage Tage

im Jahr. Jahr

Der Vorstand des EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V. (v. l. n r.):

Dr. Nirmal Sakar, Ladislav Ceki, Morro Ceesay, Gabriela Schmitt, Peter

Loose, Christa Guerrero und Angela Tamarowa.

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE 7


Ihr zuverlässiger Partner

Höherweg 100 · 40233 Düsseldorf

Telefon: (0211) 821 821

Telefax: (0211) 821 3 821

E-Mail: info@swd-ag.de

Öffnungszeiten Kundenzentrum:

Montag - Donnerstag

8.00 - 17.00 Uhr

Freitag 8.00 - 14.00 Uhr

Notdienst und Entstördienst:

Gas/Wasser/Fernwärme:

(0211) 8 21- 66 81

Strom: (0211) 8 21- 26 26

Strom · Erdgas · Fernwärme

Trinkwasser · Entsorgung

Energiedienstleistungen

Öffentliche Beleuchtung

www.swd-ag.de


Samstag, 30. Juli, 15:00 Uhr

Juli

Joe Zawinul & The Zawinul Syndicate

Joe Zawinul wird am 7. Juli

1932 in Wien geboren. Mit

sechs Jahren bekommt er

sein erstes Instrument: ein

Akkordeon. Nur ein Jahr

später, 1939, startet er am

Konservatorium in Wien

seine klassische Klavierausbildung.

Nach dem Krieg beginnt

Zawinul sich für den Jazz

zu interessieren. Ab 1952

Foto: Peter Bastian

arbeitet er unter anderem

mit Hans Koller. 1959 gewinnt er ein Stipendium am Berklee

College of Music in Boston und geht in die USA. Bereits drei

Wochen nach Studienbeginn holt ihn Maynard Ferguson in

seine Band, in der er acht Monate spielt. Es folgen ein kurzes

Zusammenspiel mit Slide Hampton und drei Jahre als Pianist

und Komponist bei Dinah Washington.

1961 bietet „Cannonball“ Adderley ihm den Klavierstuhl in seinem

Quintett an. In den folgenden neun Jahren ist Zawinul als

Komponist und Pianist an der musikalischen Entwicklung dieser

Band maßgeblich beteiligt. So mancher (Pop-)Hit der Band

stammt seiner Feder: „Mercy, Mercy, Mercy“, „Walk Tall“ und

„Country Preacher“ gehören dazu. Zawinul führt die Band ins

elektronische Zeitalter der Musik und entwickelt sich zu einem

der Pioniere des Elektrischen Pianos. Während der letzten Jahre

bei Cannonball nahm er auch mit Miles Davis fünf Alben auf.

Unvergessen sind Zawinul-Titel wie „In a silent way“ oder die

„Bitches Brew Sessions“ und das später entstandene

„Birdland“.

Theatermuseum

Jägerhofstraße

Bühne

Pavillon im Hofgarten

30.

JAZZ UND WELTMUSIK IM HOFGARTEN

Alle Konzerte finden auch bei Regen statt!

Wir bringen die Musik mit, Sie einen Regenschirm

und vielleicht einen Picknickkorb.

Und dann: Viel Vergnügen bei JAZZ UND WELTMUSIK!

Jacobistraße

Schloß Jägerhof

Malkasten

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK 9


Foto: Peter Bastian

1970 verlässt Zawinul die Band von Cannonball. Die nachfolgende

Band Weather Report wurde zur äußerst erfolgreichen

Fusion-Band: im Magazin Downbeat 15-mal zur besten Band

gewählt, 16 Alben, weltweite Chartnotierungen und

Zusammenarbeit mit Musikern wie Jaco Pastorius, Peter

Erskine, Dom Um Romao, Alphonso Johnson, Chester

Thompson.

Als sich Weather Report 1985 auflöst, startet Zawinul eine

Solo-Tournee. 1986 gründet er Weather Update, dann 1987

The Zawinul Syndicate. Seitdem fließen zunehmend groove-orientierte

World-Musik-Einflüsse in seine Kompositionen ein.

Zwischen 1987 und 1994 arbeitet er mit Friedrich Gulda, 1993

wird in Linz seine Symphonie „Stories Of The Danube –

Donaugeschichten“ vor 80.000 Zuschauern uraufgeführt.

Weltweite Gastspiele folgen: in Sao Paulo und New York, in

Europa und Japan.

1994 zieht Zawinul von Kalifornien an den Pazifik zurück: „Mir

taugt die Meeresluft da.“ 1996 erscheint die CD „My People“,

die für den Grammy nominiert wird und den deutschen Jazz-

Award sowie diverse internationale Auszeichnungen erhält.

Am 29. Januar 1997 startet Zawinul die World Tour in

Creteil/Frankreich, die am 14. Dezember auf Martinique endet.

Im April 1998 erscheint die Doppel-CD „World Tour“, die

ebenfalls für den Grammy nominiert wird.

Im demselben Jahr beginnt er mit der Arbeit an einem

„Memorial“ für Mauthausen, dem größten KZ während der

Nazidiktatur auf österreichischem Gebiet. „Mauthausen – Vom

10

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK


30.

Juli

großen Sterben hören“ wird am 8. August 1998 in den

Steinbrüchen uraufgeführt, in denen die Häftlinge – Hunger,

Krankheiten und Misshandlungen ausgesetzt – oft todbringende

Zwangsarbeit leisten mussten. Im April 2000 erscheint das

Werk auf CD.

2001 wird ein Jahr großer Auszeichnungen für Zawinul: die

Leser von Downbeat wählen ihn zum Keyboarder des Jahres.

Der österreichische Jazzpreis – der Hans-Koller-Preis – geht an

ihn. In der Sparte Jazz gewinnt er für das Special Projekt

„Mauthausen“ den Amadeus, den größten österreichischen

Entertainment-Award. Für sein Live-Album „World Tour“ erhält

er den Jazzaward der deutschen phonografischen Wirtschaft.

2002 verleiht die Organisation der internationalen Jazzfestivals

erstmals ihren neuen Award: der mit US $ 20.000 dotierte Preis

geht an Joe Zawinul für „seinen außerordentlichen Beitrag zur

Geschichte das Jazz“. Die Leser von Downbeat und Jazztimes

wählen ihn abermals zum besten Keyboarder des Jahres. Das

Album erhält erneut den Amadeus, den „österreichischen

Grammy“, und auf dem Montreal Jazz Festival wird ihm der

Miles Davis Award übergeben. Mal wieder gewinnt er den

Down Beat Readers Poll als weltbester Keyboarder – mit weitem

Abstand vor Hancock und anderen. Im August bringt die

österreichische Post eine Sondermarke mit dem Konterfei des

Keyboarders heraus – eine Ehre, die zumeist nur posthum

erwiesen wird.

Am 25. Mai 2004 eröffnet nach jahrelanger Planung in Wien

„Joe Zawinul’s Birdland“. 2005 wird Zawinuls Label BirdJAM

gegründet. Die erste CD, das hat sich der Meister nicht nehmen

lassen, heißt „Joe Zawinul & The Zawinul Syndicate | Vienna

Nights | Live at Joe Zawinul’s Birdland“ und ist weltweit am 23.

Mai 2005 auf BirdJAM/BHM Music erschienen. Joe Zawinul &

The Zawinul Syndicate werden vom Magazin Downbeat als

„best electric Band“ ausgezeichnet. Und: eine große

Welttournee ist in Vorbereitung.

Besetzung

Joe Zawinul: Keyboards, Gesang

Arto Tuncboyaciyan (Armenien): Percussion, Gesang

Alegre Correa (Brasilien): Gitarre

Linley Marthe (Mauritius): Bass

Karim Ziad (Algerien): Drums

Sabine Kabongo (Belgien): Gesang

Aziz Sahmaoui (Marokko): Gesang, Percussion

Auf den Konzerten am 30. Juli, 6. und 20. August präsentiert

das Eine Welt Netz NRW das Eine Welt Mobil.

Nähere Informationen dazu finden Sie auf Seite 42.

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK

11


Samstag, 6. August, 15:00 Uhr

Philipp van Endert Trio

Schon lange der Rolle

des Lokalmatadoren

entwachsen, ist es

mehr als überfällig,

Philipp van Endert und

seine eingespielte Band

endlich auch in der

Hofgartenreihe zu präsentieren.

Der Pressespiegel spricht für sich, dem muss man nichts hinzufügen:

Philipp van Endert not only emerges as a fine guitarist, but also

an extremly gifted composer as well. His arrangements are consistently

clever with the courageous usage of the open space.

(Steven Khan)

… van Endert überzeugt gleichermaßen auf der akustischen

und der elektrischen Gitarre …

(Spiegel)

… a CD of brilliantly fluid guitar-trio Jazz. His music is beautiful

and exhilarating, and will please all who care to listen …

(Times)

Eine spannende Scheibe vom ersten bis zum letzten Ton, die

das Philipp van Endert Trio vollends in den vordersten Reihen

etabliert …

(Jazzpodium)

… ein zeitloses, wirklich schönes Album. Philipp van Endert ist

zu einer wichtigen Stimme in der heutigen Jazz-Szene gereift.

(Pro7-online, Platte der Woche)

Besetzung

Philipp van Endert: Gitarre

André Nendza: Bass

Kurt Billker: Schlagzeug

12

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK


Without Ground

eine trans/ukrainische/welt/musik/performance

Manchmal hat eine Musikerin ein

solches Verlangen zu kommunizieren,

dass ihre Botschaft ganz selbstverständlich

zu einer universellen

wird. Es spielt dann keine Rolle mehr,

ob sie Soul, Bel Canto oder Folklore

singt, wie im Falle der Ukrainischen

Sängerin Mariana Sadovska.

Ben Ratliff, The New York Times.

Die impulsive Sängerin erlernte ihr Handwerk sowohl in den

Avantgarde-Theatertruppen Polens als auch in den rauen

Dorfkulturen der Ukraine. Seit über zehn Jahren reist sie durch

die verarmten Landstriche und sammelt von den dort lebenden

Frauen jahrhundertealte Lieder, Legenden, Reime und

Anrufungen, die sie in ihre eigenen furiosen Musikstücke verwandelt.

Nun trifft sie in Without Ground – ein Bogen aus heidnischen

Gesängen, frech-wehleidigen Emigranten-Liedern und Tom-

Waits-mäßigen Karpaten-Chansons – auf drei besonders kreativ

und eigenständig arbeitende Musiker: den Pianisten Jarry

Singla, den Schlagzeuger Peter Kahlenborn und den

Kontrabassisten Sebastian Gramms.

Entsprechend facettenreich sind ihre Arrangements: ein Spiel

mit unterschiedlichen musikalischen Wurzeln. Ukrainische

Traditionen, zeitgenössisches, europäisches Musikfundament,

dezente Jazzeinflüsse: eine neue, eigene Form von Weltmusik.

6.

Besetzung

Mariana Sadovska: Gesang, Harmonium

Jarry Singla: Klavier, präpariertes Klavier

Peter Kahlenborn: Schlagzeug, Perkussion

Sebastian Gramms: Kontrabass

August

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK 13


Samstag, 13. August, 15:00 Uhr

Wu Wei & Wolfram Dix

Wu Wei mit der Erhu

Wu Wei arbeitet seit sieben Jahren an der Synthese von traditioneller

chinesischer Musik, außereuropäisch geprägter

Rhythmik, jazzbeeinflusster und freier Improvisation sowie zeitgenössischen

Klängen und Strukturen. Mit ungewöhnlicher

Instrumentalmusik vermittelt er seine Gedanken, Stimmungen,

Emotionen und versucht seine Hörer auf sensibelste Weise zu

berühren.

Wu Wei, weltweit einer der ganz wenigen Virtuosen auf der

Sheng (chinesische Mundorgel mit 4.000-jähriger Geschichte,

bestehend aus ca. 37 Bambuspfeifen) und der Erhu (chinesische

Geige), und sein Duopartner Wolfram Dix, der

Ausnahmeperkussionist zwischen allen Kulturen: Jeder der beiden

hat sich bereits auch international einen Namen gemacht

als Solist, Begleiter und Improvisator. In großen Bögen entwickeln

sie ihre weltumspannende Musik, gespeist aus ihren

Kulturen und aus ihrer immensen Spielfreude, ihrer Neugier

und Energie. So entsteht eine improvisierte Folklore, eine

humorvolle Avantgarde-Musik, der Jazz einer imaginären Big

Beautiful World.

Besetzung

Wu Wei: Sheng, Lusheng, Erhu, Matouqin

Wolfram Dix: Schlagzeug, Perkussion

14

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK


UN TANGO MÁS

Wer dem Ensemble UN

TANGO MÁS einmal auf

den Leim gegangen ist,

den wird diese irisierende

Mischung aus Tango

Nuevo, Jazz und klassischen

Elementen nicht

mehr loslassen.

Sechs Musiker mit ausgeprägtem Hang zu Improvisation und

Experiment verströmen gleichermaßen Melancholie und

unbändige Lebensfreude, begleiten ihr Publikum auf einem Trip

vom Salon des Grand Hotels in die nächste Absteige und

zurück.

Tango klingt hier so raffiniert und „schmutzig“ wie 1890 in

Buenos Aires, jedoch bereichert um musikalische Dimensionen,

die die Widersprüche des heutigen Alltags spiegeln.

UN TANGO MÁS zeigt nichts weniger als die Geschichte und

Zukunft des Tango.

Pressestimme:

Wo die Fußstapfen des großen Erneuerers des Tangos (Astor

Piazzolla) enden, schlagen die Musiker aus Essen mutig neue

Wege ein; mit kühnen Verfremdungen in der Harmonik und

freien Improvisationen. Das Besondere des Sextettes ist, dass

alle Mitglieder nicht nur interpretieren, sondern neue Stücke

komponieren, arrangieren und texten. So findet UN TANGO

MÁS zu einer ganz eigenen Klangsprache: lebendiger Tango

aus dem Herzen des Ruhrgebiets.

Besetzung

Sónnica Yepes: Gesang

Antje Vetter: Violine

Claudia Anthes: Piano

Alex Morsey: Bass

Jörg Siebenhaar: Akkordeon

Thomas Hanz: Gitarre

13.

August

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK 15


Samstag, 20. August, 15:00 Uhr

El Snyder & Charlie McWhite

… wer in den späten siebziger jahren mal aus versehen ins düsseldorfer

„downtown“ vorgedrungen ist, sich getraut hat, die

enge wendeltreppe hinunter zu gehen, um dann unten von

allen anwesenden, meist bunt gemischten leuten mißtrauisch

beäugt zu werden, ob man denn auch wirklich ahnung von

jazz hätte oder gar selber musiker wäre, der hat sicherlich auch

mitbekommen, dass ein orgel-schlagzeug-duo gleich mehrere

tage da unten im keller gastieren musste, weil keiner lust hatte,

die große schwere orgel da wieder rauf zu schleppen. so verlängerte

sich das gastspiel, was zunächst nur einmalig sein sollte,

auf drei tage. dann sollte aber unbedingt wieder disko

gemacht werden, also brauchte man doch den platz und es

fand sich auch eine starke hand, die mit anpackte. el snyder

und charlie mc white nannten sich die beiden lautstarken musikanten,

die, da keiner der beiden einen führerschein hatte, die

geplante tournee schon im vorfeld leider wieder absagen mussten,

oder einfach nicht mehr erschienen.

fast dreißig jahre später hat es der eine geschafft, einen führerschein

zu machen und nun, nach absprache mit seinem arzt, ist

es möglich, daß die beiden wieder zusammen radau machen,

aber radau erster klasse. im geheimen wird bereits schon an

einigen werken geübt, auch ein langsames stück ist sogar

dabei. charlie mc white, wer verbirgt sich hinter diesem pseudonym?

oder el snyder: sagt uns das etwas? müssen wir an die

gruppe the residents denken? oder mummenschanz? die nie zu

sehen sind? aber doch auf hammondorgel und schlagzeug, die

grundlage, völlig frei und mit gewisser kraft volldampf voraus

auf einer starken welle reiten, swingender jazz mit bluesiger

inbrust, von echten jägern und fallenstellern der neuzeit, dargeboten

natürlich im hofgarten zu düsseldorf, wenn die sonne

am höchsten steht.

autor: el snyder

16

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK


Capitão Futuro

Die international besetzte Band – Chile, Italien, Nigeria,

Deutschland – hat sich ganz der stilgerechten Interpretation

brasilianischer Musik verschrieben. Neben Samba und Bossa

Nova laden auch weniger bekannte Stile wie Partido Alto,

Chorinho, Maracatu und Baião zum Zuhören und Tanzen ein.

Alfonso Garrido, Perkussionsdozent der Musikhochschule Köln

und Spezialist für brasilianische Musik, führt fachkundig durch

das Programm. Besonders erwähnenswert ist auch die exotische

Instrumentierung des Tentetts.

Besetzung

Paz Miranda, Michèl Felgner: Gesang

Julian Kessler, Martin Schulte: Gitarre

Kerstin Körte: Vibraphon

Sebastian Gahler: Piano

Roman Fuchß: Bass

Steven Bolarinwa: Violine

Gianni Legrottaglie: Drums

Alfonso Garrido: Percussions

20.

August

JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK �� JAZZ UND WELTMUSIK 17


EINE WELT FILMTAGE in der BLACK BOX

BLACK BOX

Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 8 99 24 90

Auch in diesem Jahr beteiligen sich die

Düsseldorfer Filmkunstkinos mit einem Filmprogramm

an den DÜSSELDORFER EINE WELT

TAGEN. Unsere Absicht ist es, Bilder von

Regionen und Kulturen zu liefern, die sonst kaum

zu sehen sind. Wir reisen mit Ihnen im Kinosessel

rund um die Welt und bescheren Ihnen Einblicke

in das Leben und die Kultur anderer Länder.

Telefonische Kartenreservierung ist möglich. Die Kasse öffnet eine

halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn. Der Eintrittspreis beträgt 5,00 €,

mit Gildepass 3,00 €.

Bitte informieren Sie sich über das aktuelle Programm auf unserer

Internetseite www.filmkunstkinos.de

Donnerstag, 8. September, 19:30 Uhr

EcoMujer zeigt

CUBANISCH REISEN

(Lista de espera)

Spanien/Cuba/Frankreich/Mexiko 2000 – 106 Min. – Farbe

Regie: Juan Carlos Tabio.

Mit Vladimir Cruz, Thaimi Alvarino, Jorge Perugorria, Saturnino Garcia, u.a.

Ein humorvoller, träumerischer und satirischer Film über Cuba und

seine Menschen. Bilder des Alltags, erzählt mit viel Witz, Erotik und

Poesie, aber auch Bilder von Toleranz und Miteinander, die Hoffnung,

Vertrauen und gemeinsame Stärke zeigen.

Die Schlange an einer Busstation inmitten einer kleinen Stadt auf Cuba

wird länger und länger. Vorbeikommende Busse sind immer schon voll

und der einzige eigene Bus ist kaputt. Da bilden sich Grüppchen, werden

Kontakte geknüpft. Der junge Ingenieur Emilio verguckt sich in

Jaqueline, die leider verlobt ist. Nach Stunden des Wartens versuchen

Emilio und eine Hand voll anderer den Bus selbst zu reparieren.

Die amüsante Komödie, die ausschließlich an einem Ort spielt, basiert

auf einer Geschichte von Arturo Arango. Juan Carlos Tabio, Koregisseur

von Erdbeer und Schokolade, holte sich die damaligen Hauptdarsteller

Vladimir Cruz und Jorge Perugorria für seinen Film, der auf Lokalkolorit

setzt und eine universelle Geschichte erzählt.

18

EcoMujer erwartet Sie bereits ab 18:30 Uhr mit Info Stand und

Cuba-Bar. Nähere Informationen zu der Veranstaltung im Vorfeld

des Films finden Sie auf Seite 51.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE


Sonntag, 18. September, 15:00 Uhr

kom!ma zeigt

BROT UND ROSEN

(Bread and Roses)

Drama, GB/Spanien/Deutschland 2000 – 110 Min. – OmU

Regie: Ken Loach

Schweren Herzens lässt Maya ihre Großmutter in Cuernavaca zurück,

um illegal in die USA zu gehen. Mit einigen Landsleuten wird die junge

Mexikanerin Maya über die mexikanisch-amerikanische Grenze geschleust.

Als Gegenleistung versucht einer der Schlepper sie zum Sex zu

zwingen, doch Maya entkommt ihm mit knapper Not. Als Putzfrau findet

sich Maya inmitten einer Armee von Angestellten aller

Nationalitäten wieder, die in der Nacht in den buildings von L. A. arbeiten.

Sie entdeckt die Bedingungen, unter denen die illegalen

Immigranten arbeiten, deren Papiere nicht in Ordnung sind. Im

Gegensatz zu ihrer Schwester Rosa kann sie nicht akzeptieren, sich zu

unterwerfen.

Der Film steht in Zusammenhang mit der nachfolgenden Veranstaltung

von Pax Christi.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE 19


Sonntag, 18. September, 17:00 Uhr

Pax Christi zeigt

MEXICO –

die Gesichter der Zapatistas hinter der Maske

Indigene Frauen im Aufbruch

Eine Collage aus Filmdokumenten, Bildern, Musik und dem Märchen

Princesa Panfila von Subcomandante Marco.

Auf seinen Murales stellte Diego Rivera die indigene Frau in vielerlei

Gestalt dar und Stelen präkolumbianischer Hochkultur deuten auch auf

eine Regentin. Heute begegnet uns die Maya-Frau meist als

Reinigungskraft im Hotel, Tortilla-Bäckerin auf den bunten Märkten

oder im informellen Sektor der Straße. Was war geschehen?

Eine junge Frau erzählt, wie sie zu dem Entschluss kam, sich den

Zapatistas anzuschließen und von ihnen lernte, für die „indigene

Würde“ und eine „andere Welt“ zu kämpfen.

20

Pax Christi erwartet Sie bereits ab 16:00 Uhr in der BLACK BOX.

Heike Kammer, Autorin und Globetrotterin, führt Sie in einem

Vortrag ein in die Welt der Frauen von Chiapas. Nähere

Informationen zu der Veranstaltung finden Sie auf Seite 59.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE


Montag, 19. September, 19:00 Uhr

INTERKULTURA e. V. zeigt

HOTEL RUANDA

(Hotel Rwanda)

Großbritannien/Südafrika/USA/Italien 2004 – 121 Min. – Farbe

Regie: Terry George.

Mit Don Cheadle, Sophie Okonedo, Joaquin Phoenix, Nick Nolte,

Desmond Dube u.a.

Die Welt schaute zu, als 1994 in Ruanda Hutu-Milizen eine Million Tutsi

ermordeten. Mitten im Grauensszenario: Eine Geschichte von Liebe

und Zivilcourage.

Am Beispiel eines tapferen Mannes, der versucht während des blutigen

Völkermordes nicht nur seine Familie, sondern so viele Menschen wie

möglich zu retten, widmet sich Regisseur Terry George einem von der

westlichen Welt bisher verdrängten Kapitel der Geschichte.

Anschließend lädt INTERKULTURA e. V. Sie zu Information und

Diskussion ein.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE 21


jugendhaus düsseldorf

Versicherungsvermittlungs- und Service GmbH

Für Ihre Sicherheit: fair · einfach · günstig

Unser Service

für alle ausländischen Gäste

in Deutschland.

Gültig auch bei Besuchen in

allen EU-Staaten, der Schweiz

und Liechtenstein

Reiseversicherung

für ausländische Gäste

Versicherungsschutz im Kombi-Paket

Kranken-, Unfall-, Haftpflichtversicherung

für Gruppen und Einzelreisende

Unser Service

für alle Veranstalter.

Sonderversicherung

Gültig in Deutschland bei Aktionen wie

Altmaterialsammlungen, Sportfesten,

Jugendtagen, Umzügen, Tanz- und

Musikveranstaltungen …

Versicherungsschutz im Kombi-Paket

Veranstalter-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung

für Verbände, Gruppen,

Arbeitsgemeinschaften, Vereine u.a.

Carl-Mosterts-Platz 1 · 40477 Düsseldorf · Telefon (02 11) 46 93-1 35 · Telefax:

(02 11) 46 93-1 12 E-Mail: versicherungen@jugendhaus-duesseldorf.de

Internet: www.jugendhaus-duesseldorf.de


Dienstag, 20. September, 19:30 Uhr

Tibet Initiative Deutschland e. V.

Regionalgruppe Düsseldorf zeigt

FARBEN DER SINNE – GELEBTE RITUALE IN TIBET

Deutschland 2003 – 90 Min. – Farbe – DVD

Dokumentarfilm von Alexander Ribowski und Uwe Bräutigam

Im seit mehr als 50 Jahren von China besetzten Tibet, ist der tantrische

Buddhismus mit seinem Reichtum an Ritualen immer noch allgegenwärtig.

Die geheimnisvoll anmutenden Rituale – voller Farbigkeit und

sinnlicher Erfahrungen – sind für die Tibeter alltägliche Handlungen

und selbstverständliche Bestandteile des Lebens.

Diese Rituale zu zeigen, ihre Bedeutung zu erläutern und ihren praktischen

Nutzen zu verdeutlichen, ist die Absicht der Autoren Uwe

Bräutigam (Tibetologe) und Alexander Ribowski. Der Ablauf der

Ritualhandlungen wird genau erklärt. So wird zum Beispiel beschrieben,

welche Bedeutung eine Schädelschale während eines Opferrituals

einnimmt.

Die faszinierenden Filmaufnahmen vermitteln eine unvergleichliche

Atmosphäre und geben einen Eindruck von der spirituellen Haltung der

Tibeter. Zugleich ist der Film eine wichtige Dokumentation einer

gefährdeten Kultur.

Der Autor Uwe Bräutigam ist anwesend und wird den Film einleiten.

Im Foyer hält die Tibet Initiative Deutschland e. V. –

Regionalgruppe Düsseldorf Informationsmaterial und Bücher für

Sie bereit.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE 23


Freitag, 16. bis Sonntag, 18. September, 19:00 Uhr,

Montag 19. bis Mittwoch 21. September, 21:30 Uhr

Erstaufführung

Großer Preis der Jury und Bester Darsteller, Cannes 2003

UZAK – WEIT

Türkei 2002 – 110 Min. – Farbe – OmU

Regie: Nuri Bilge Ceylan.

Mit Muzaffer Özdemir, Mehmet Emin Toprak u. a.

Der türkische Regisseur Nuri Bilge Ceylan erzählt in ruhigen Bildern und

weiten Einstellungen vom Gegensatz zwischen ländlicher Idylle und

Kälte der Großstadt sowie von der Distanz, die sich unwiderruflich einstellt,

sobald der Mensch älter wird. Seine Charaktere kontrastieren die

Diskrepanz zwischen urbanen und ländlichen Lebenswelten, während

seine Heimat Istanbul eine kalte und eisige Großstadt ist, deren

Merkmale sich auf die Seelen seiner Bewohner übertragen hat.

Mahmut, der mit den Jahren seine eigenen Ideale an den materiellen

Wohlstand verkauft hat, ist emotional nicht mehr in der Lage, seinem

glücklosen Verwandten Yusuf mit etwas Mitgefühl oder Motivation

entgegenzukommen. Yusuf, das Kind im Manne, glaubt in seiner

Naivität, dass die Großstadt ihn retten wird.

Angelegt als Melodram, ist UZAK vor allem auch geniale Tragikomödie.

Bei aller Melancholie, die sich durch jede Einstellung zieht, sind es die

kleinen Gesten und Momente, die diesen Film wirklich sehenswert

machen.

Als Yusuf in der Wohnung eine Maus fängt und anschließend in einer

Plastiktüte auf die Straße trägt, zerschmettert er seinen Fang vor lauter

Unbeholfenheit lieber an einer Straßenwand, als ihn den streunenden

Katzen zum Abendessen zu servieren. So traurig, dass man gar nicht

anders kann, als zu lächeln.

Zu Recht sind Muzaffer Özdemir und Mehmet Emin Toprak 2003 in

Cannes gemeinsam als Beste Darsteller ausgezeichnet worden, während

der Film zudem den Großen Preis der Jury bekam. Überschattet

wurde die Preisverleihung damals vom Tod Mehmet Emin Topraks, der

im Dezember 2002 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam.

24

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE


Freitag, 30. September bis Montag, 3. Oktober,

19:30 Uhr

Erstaufführung

WODKA LEMON

(Vodka Lemon)

Armenien/Frankreich 2003 – 88 Min. – Farbe – Kurdisch-armenisch-russisch

OF mit deutschen Untertiteln

Regie: Hiner Saleem.

Mit Romik Avinian, Lala Sarkissian, Yvan Franek, Rouzanne Mesropian u.a.

Ein kleines, überwiegend von

Kurden bewohntes armenisches

Dorf im Kaukasus. Hier ist jeder

damit beschäftigt, während des

harten Winters irgendwie über

die Runden zu kommen. So auch

Hamo, ein rüstiger 60-jähriger

Witwer.

Mit einer Pension von 6 Dollar im Monat kann er nicht überleben und

so verkauft er nach und nach auf dem Flohmarkt in der nächsten Stadt

die ganze Habe: einen Hochzeitsschrank, den alten Fernseher, die

Militäruniform.

Von seinen Söhnen kann Hamo keine Hilfe erwarten. Der eine lebt in

Frankreich, schickt ab und zu einen Brief, aber kein Geld. Der andere

lässt sich täglich mit Wodka Lemon voll laufen. Hamos Enkelin wiederum

hat einen Bräutigam, der bei der Hochzeitsfeier mit vorgehaltener

Pistole zur Erfüllung seiner Eheversprechen genötigt werden muss.

Trotz allem verliert Hamo seinen Optimismus nicht. Jeden Tag besucht

er das Grab seiner Frau auf dem Friedhof und erzählt ihr, was es so alles

Neues gegeben hat. Und hier begegnet er der schönen Witwe Nina,

die ebenso arm ist wie er selbst, und die ihm nicht mehr aus dem Kopf

geht. Der örtliche Busfahrer, der lauthals französische Liebeslieder zu

singen versteht, wird sein Verbündeter …

Eine wunderbar skurrile Tragikomödie voll lakonischem Witz und

Zärtlichkeit. Mit unverwüstlicher Energie und Lebensfreude stemmen

sich Hamo und Nina, die man beide als Zuschauer sofort ins Herz

schließt, gegen alle Widrigkeiten ihrer Existenz.

Regisseur Hiner Saleem stammt aus dem kurdischen Irak und hat einen

Blick für die karge Schönheit der schneeverwehten Berglandschaft des

Kaukasus. Am Schluss gönnt er den beiden Liebenden ein poetisch-surreales

Happyend und bringt ein Klavier zum Tanzen.

EINE WELT FILMTAGE �� BLACK BOX �� EINE WELT FILMTAGE

25


Reihe Neuer Orient

Freitag, 7. Oktober bis Sonntag, 9. Oktober,

19:30 Uhr

Erstaufführung

ATASH – DURST

Palästina/Israel 2004 – 113 Min. – Farbe – OmU

Regie: Tawfik Abu Wael.

Mit Hussein Yassin Mahanje, Bweerat, Jamila Abu Hussein, Ahamad

Abed el Gani u. a.

Tawfik Abu Wael gehört zu

einer neuen Generation

palästinensischer Filmemacher,

die sich zum Ziel

gesetzt haben, einen genauen

Blick auf die eigene

Gesellschaft jenseits des

Nahostkonflikts zu werfen.

ATASH ist das eindringliche

Porträt einer Familie, die an

der patriarchalen Gesellschaftsordnung

zu zerbrechen

droht.

Die Szenerie erinnert an Samuel Beckett. Inmitten einer ausgetrockneten

Hügellandschaft stehen ein paar zerschossene Betonbaracken. Hier,

auf dem ehemaligen israelischen Truppenübungsplatz nahe der Grenze,

haust eine palästinensische Familie: Vater, Mutter, zwei Töchter und

ein Sohn im Teenager-Alter. Später erfährt man, dass die älteste Tochter

Gamila die Familie entehrt hat. Um den Regeln der patriarchal-ländlichen

Gesellschaft zu genügen, hätte der Vater Gamila eigentlich

umbringen müssen. Stattdessen ist er geflohen und mit seiner Familie

in die Einöde gezogen, wo sie jetzt schon seit vielen Jahren fernab von

jedem sozialen Kontakt vor sich hin vegetieren.

ATASH ist ein sehr ruhiger, langsamer und eindringlicher Film. Geredet

wird wenig. Worüber auch, wenn sich die Protagonisten seit Jahren im

Kreis bewegen und alles, was sie wirklich beschäftigt, tabu ist. Die verzehrende

Sehnsucht der Familie nach Leben und Freiheit und die explosiven

Spannungen innerhalb der kleinen Gemeinschaft finden ihren

Ausdruck in einem minimalistischen Soundtrack und in Bildern, die

große Leere mit beklemmender Enge verbinden. Inmitten der weiten

Hügellandschaft agieren die Familienmitglieder wie in einem Gefängnis.

So als ob sie an die seelenlosen Trümmer gekettet wären, die

immer wieder die Sicht verstellen.

Ein sehenswerter Endzeitfilm, in dem der Wind die Abzugsgriffe von

Handgranaten zum Schwingen bringt und Holzkohlestaub in dunklen

Schwaden durch betörend trostlose Bilder zieht.

26

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT


Montag, 10. Oktober und

Dienstag, 11. Oktober, 19:30 Uhr

Erstaufführung

CONTROL ROOM

USA/Ägypten 2003 – 84 Min. – Farbe – OmU

Dokumentarfilm von Jehane Noujaim.

Mit Sameer Khader, Josh Rushing, Tom Mintier, Deema Khatib u. a.

Die ägyptisch-amerikanische

Filmemacherin Jehane

Noujaim versucht, den Sturz

Saddams aus zwei völlig

verschiedenen Perspektiven

darzustellen.

Der amerikanische Irak-Feldzug ist offiziell Geschichte. Die Sieger werden

das Geschehen für die Geschichtsbücher diktieren. Aber was ist

Objektivität, wenn die Medien in die Kriegsführung mit einbezogen

werden? Nachrichtenkanäle berichten 24 Stunden live. Wer nimmt sich

die Zeit zurückzuschauen?

Der knapp 90-minütige Dokumentarfilm CONTROL ROOM versucht

den Sturz des Baath-Regimes aus zwei vollkommen verschiedenen

Perspektiven nachzuerzählen: derjenigen der amerikanischen

Propaganda-Strategen und derjenigen der arabischen Journalisten des

Fernsehsenders Al-Dschasira.

Es treten auf: der Fernsehproduzent Sameer Khader, der über Al-

Dschasira sagt: „Wir sind, was sich Amerika für die Region wünscht,

ein arabischer Sender mit westlicher Mentalität.“ Leutnant Josh

Rushing, Presseagent des U.S. Central Command, der Arabisch lernt,

aber Al-Dschasira Sympathie für das Regime Saddam Husseins unterstellt.

Tom Mintier, erfahrener CNN-Korrespondent, der sich über die

unfaire Behandlung nicht-amerikanischer Journalisten durch das US-

Militär beklagt. Der sudanesische Journalist Hassan Ibrahim, der mit

Osama Bin Laden die Schulbank drückte und Al-Dschasira für den einzigen

freien Sender im Mittleren Osten hält. David Shuster, ein junger

NBC-Korrespondent, der in der westlichen Presse ein Modell für die

Welt sieht, und Deema Khatib, eine engagierte junge Syrerin, die die

westliche Kriegsberichterstattung als „die unglaublichste Theaterinszenierung,

die ich je sah“ bezeichnet.

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT

27


Freitag, 14. Oktober ab 19:00 Uhr

Lateinamerikanische Filmnacht

¡FUTURO SÍ! e. V. zeigt

DIE REISE DES JUNGEN CHÉ &

Y TU MAMÁ TAMBIÉN

19:00 Uhr

Musik, Getränke und Gespräche im Foyer der Black Box

19:30 Uhr

Wettbewerb Internationale Filmfestspiele Cannes 2004

DIE REISE DES JUNGEN CHÉ

(The Motorcycle Diaries)

USA/Deutschland/Großbritannien/Argentinien 2004 – 125 Min. – Farbe

– OmU

Regie: Walter Salles.

Mit Gael Garcia Bernal, Rodrigo de la Serna, Mia Maestro u. a.

Schon vor sechs Jahren entführte uns Walter Salles mit seinem preisgekrönten

Central Station in einem wunderschönen Road-Movie von Rio

de Janeiro ins Innere des Landes zu den wahren Problemen. Und auch

in seinem neuen Werk ist er diesem Genre treu geblieben, nur dass

seine Reise diesmal viel weiter geht, nicht nur geografisch quer durch

Südamerika, sondern auch mental bis zu den Ursprüngen des revolutionären

Denkens.

In der Pause zwischen den Filmen können Sie bei südamerikanischer

Musik hervorragende Weine aus Chile und Argentinien probieren.

28

EINE WELT FILMTAGE �� LATEINAMERIKANISCHE FILMNACHT


22:00 Uhr

Y TU MAMÁ TAMBIÉN

(Lust for Life)

Mexiko 2001 – 106 Min. – Farbe – OmU

Regie: Alfonso Cuaron.

Mit Maribel Verdu, Gael Garcia Bernal, Diego Luna, Diana Bracho,

Emilio Echevarr¡a u. a.

Die Freunde Tenoch und Julio begeben sich mit der verführerischen

Luisa auf einen sex- und tequilaseeligen Trip quer durch Mexiko zu

einem menschenleeren Traumstrand. Nach Necken, Prahlen, Witze reißen,

Joints rauchen und der (hastigen) Erfüllung ihrer erotischen

Träume, droht Eifersucht die Freundschaft der beiden Jungen zu zerstören.

Nach heftigen Streitereien gelangt das ungleiche Trio doch noch

wie durch ein Wunder an sein Ziel, doch das Glück ist nicht von Dauer.

In sommersatten Farben und ausgesucht schönen Bildern erzählt

Alfonso Cuaron, diese poetische Geschichte als leidenschaftliches

Roadmovie, das für das Drehbuch und die Leistungen der beiden

Darsteller Diego Luna und Gael Garcia Bernal in Venedig mehrfach ausgezeichnet

wurde.

EINE WELT FILMTAGE �� LATEINAMERIKANISCHE FILMNACHT 29


Sonntag, 16. bis Montag, 17. Oktober,

19:30 Uhr

Wettbewerb Berlinale 2005

PARADISE NOW

Palästina/Niederlande/Deutschland/Frankreich 2005 – 90 Min. – Farbe

Regie: Hany Abu-Assad.

Mit Kais Nashef, Ali Suliman, Lubna Azabal, Amer Hlehel u. a.

Der palästinensische Regisseur Hany Abu-Assad („Rana's Wedding“)

schildert den letzten Tag zweier Selbstmordattentäter, die sich auf dem

Weg zum Ort des Anschlags aus den Augen verlieren.

Während der Film Mord an keiner Stelle gutheißt, fordert er jedoch

dazu auf, sich mit den Menschen und ihren Beweggründen auseinander

zu setzen.

Zum größten Teil in Nablus selbst im 35 mm-Filmformat gedreht, ist

PARADISE NOW gleichermaßen realitätsnah und außerordentlich

kunstvoll, distanziert und erschütternd.

30

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT


Donnerstag, 20. bis Mittwoch, 26. Oktober,

17:00 Uhr

Empfohlen von der Jury für Evangelische Filmarbeit

Erstaufführung

MAUER – MUR

Frankreich/Israel 2004 – 96 Min. – Farbe – hebräisch/arabisch mit deutschen

Untertiteln

Dokumentarfilm von Simone Bitton.

MAUER ist eine filmische Meditation

über den Israel-Palästina-Konflikt.

Die Filmemacherin Simone Bitton

behauptet ihre doppelte Identität als

Jüdin und Araberin und lässt so die

Grenzen des Hasses verschwimmen.

Minutenlang fährt die Kamera an der Mauer entlang, die die israelische

Regierung aus Sicherheitsgründen gegenüber palästinensischen

Selbstmordattentätern errichtet.

Wie ein Vorwurf windet sich die Mauer durch die Landschaft: sie nimmt

den Blick auf den Nachbarn und zerschneidet geschichtlich gewachsene

Beziehungen. Auf beiden Seiten erzeugt sie das Gefühl, entweder

ausgegrenzt oder eingesperrt zu sein. Viele Israelis sind zwar mit dem

Verlauf der Mauer nicht einverstanden, aber sie akzeptieren, dass sie

gebaut wird. Auch wenn sie ihnen längerfristig keine Sicherheit garantiert,

verschafft sie ihnen eine Atempause in der andauernden

Bedrohung durch Terroranschläge.

Der Dokumentarfilm konzentriert sich ganz auf die politischen, sozialen

und psychischen Folgen des Mauerbaus. Inmitten des ohrenbetäubenden

Lärms der Bulldozer kommen die leisen Stimmen derer zu

Wort, deren wirtschaftliche Existenz zerstört oder denen die politische

Hoffnung genommen wird.

Dass Mauern auch eine Form der Selbsteinschließung bedeuten, wird

nicht nur durch das Bauwerk selbst sinnfällig, sondern auch in den

mentalen Haltungen spürbar: Es verfestigen sich die Gefühle der

Bedrohung, der Angst und der Feindschaft. Schließlich zeigt der Film

am Ende, wie durchlässig die Mauer an vielen Stellen ist. Damit wird

deutlich: solche Sicherheitsmaßnahmen können nicht leisten, was sie

versprechen. Sie erhöhen nur Unsicherheit und Verzweiflung.

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT

31


Samstag, 22. und Sonntag, 23. Oktober, 19:30 Uhr

DIE SYRISCHE BRAUT

Frankreich/Deutschland/Israel 2004 – 96 Min. – Farbe

Regie: Eran Riklis.

Mit Hiam Abbas, Makram J. Khoury, Clara Khoury u. a.

Es ist Monas Hochzeitstag. Die junge Frau aus einem kleinen drusischen

Dorf auf den Golan Höhen wird einen syrischen Schauspieler heiraten,

den sie nur aus dem Fernsehen kennt. Es wird der letzte Tag sein, den

Mona mit ihrer Familie verbringt, denn wer einmal die israelisch-syrische

Grenze überschritten hat, kann nie mehr zurück.

Klarsichtig, warmherzig und ohne Sentimentalität erzählt Eran Riklis

von den alltäglichen Unmenschlichkeiten, die die politische Situation im

Nahen Osten den Menschen abverlangt.

32

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT


Samstag, 29. und Sonntag, 30. Oktober, 19:30 Uhr

SHOUF SHOUF HABIBI!

(Hush Hush Baby)

Niederlande 2004 – 89 Min. – Farbe – OmeU

Regie: Albert ter Heerdt.

Mit Mimoun Oaïssa, Salah Eddine Benmoussa, Zohra 'Flifla' Slimani,

Najib Amhali u. a.

Ab ist Marokkaner in Holland und hat's schwer. Nicht nur, dass er nicht

weiß, wo er hingehört und was er mit seinem Leben anfangen soll,

auch seine Familie steht ziemlich ratlos zwischen Tradition und modernem

Leben.

Mit SHOUF SHOUF, HABIBI! wagte sich Regisseur und Autor Albert ter

Heerdt erstmals an einen Kinofilm, nachdem er davor diverse holländische

TV-Serien ins Leben gerufen hatte. Und mit dem Erstling zeigte er

auf Anhieb ein glückliches Händchen.

Die Einwandererkomödie wurde zum großen Erfolg in Holland, bei

Marokkanern ebenso beliebt wie bei Holländern. Ein Grund dafür liegt

sicher in Albert ter Heerdts spielerischem, lockerem Erzählstil, der das

unausweichliche Dilemma der marokkanischen Einwanderer zwischen

Tradition und westlichem Lebensstil unterhaltsam präsentiert. Doch

auch die Hauptdarsteller, allesamt aus Marokko, trumpfen besonders

dort auf, wo ihr komödiantisches Talent gefragt ist.

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT

33


Samstag, 5. bis Montag, 7. November, 19:30 Uhr

Erstaufführung

L'AUTRE MONDE – DIE ANDERE WELT

Algerien/Frankreich 2001 – 95 Min. – Farbe – OmU

Regie: Merzak Allouache.

Mit Marie Brahimi, Karim Bouaiche, Nazim Boudjenah, Michelle

Moretti, Abdelkrim Bahloul u. a.

Ein Road-Movie durch das Algerien der Gegenwart: Yasmine ist eine

junge Pariserin algerischer Herkunft. Ihr Freund Rachid hatte sich in seiner

Heimat Algerien zum Wehrdienst gemeldet und gilt seit einem

Scharmützel mit Terroristen als vermisst. Yasmine kauft sich ein schwarzes

Kopftuch und reist nach Algerien, fest entschlossen, ihren Freund

wiederzufinden.

Merzak Allouache, Regisseur von Bab el-Oued City, ist Algerier und

arbeitet als Filmemacher vorwiegend in Frankreich. In L'AUTRE MONDE

führt er uns mit der Figur einer jungen Frau auf eine Reise durch das

heutige Algerien, durch ein aufgewühltes Land und seine wunderbare

Landschaft, durch eine Gesellschaft, in der Fundamentalismen das

Leben im Alltag stark prägen. Es ist erstaunlich, dass dieser Film überhaupt

vor Ort gedreht werden konnte, aber es zeichnet ihn auch aus.

Denn so kann er Lebensmomente schildern, die gerade gegenwärtig in

verschiedenen Ländern der Welt den Alltag belasten.

Allouache schafft es, dies auf spannende, mitunter auch amüsante Art

zu tun, bei aller Dramatik seines Stoffes. Die Geschichte der Yasmine

gestaltete er nach den authentischen Erfahrungen einer algerischen

Journalistin, einer jener Frauen, „deren Mut in der bleiernen Zeit des

Bürgerkriegs ohne Grenzen war“ (Allouache).

Wie der vergleichbare Film Rachida von Yamina Bachir Chouikh zeigt

L'AUTRE MONDE die Grausamkeit der fundamentalistischen Terroristen,

aber auch, wie Menschen weniger aus politischer Überzeugung

denn aus persönlicher Frustration zu religiösen Fanatikern werden.

34

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT


Donnerstag, 10. bis Montag, 14. November,

17:00 Uhr

Bester Film San Sebastian 2004

Friedensfilmpreis Berlinale 2005

SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN

Iran/Irak 2004 – 98 Min. – Farbe – OmU

Regie und Buch: Bahman Ghobadi.

Mit Avaz Latif, Soran Ebrahim, Saddam Hossein Feysal, Hiresh Feysal

Rahman u. a.

Schon mit seinem Debüt Zeit der trunkenen Pferde machte der 37-jährige

im iranischen Kurdistan geborene Bahmann Ghobadi auf sich aufmerksam

und heimste Preise auf Festivals in der ganzen Welt ein.

Mit seinem zweiten Spielfilm SCHILDKRÖTEN KÖNNEN FLIEGEN bleibt

er seinem Thema treu: Er zeigt die Auswirkungen des Krieges auf die

schwächsten Mitglieder der Gesellschaft – die Kinder, die sich im

Wahnsinn von Hunger und Krieg ihre eigene Welt schaffen und dabei

das wenige einsetzen, was ihnen geblieben ist, die Solidarität untereinander.

EINE WELT FILMTAGE �� REIHE NEUER ORIENT

35


Donnerstag, 17. bis Montag, 21. November,

22:00 Uhr

SÜDOSTEUROPA-REIHE

INITIATIVE KULTURKONTAKT DÜSSELDORF E. V. zeigt

Prix de Jeunesse Filmfestival Cannes 2004

KONTROLL

Ungarn 2003 – 111 Min. – Farbe

Regie: Nimród Antal.

Mit Sándor Csányi, Zoltán Mucsi, Csaba Pindroch, Sándor Badár u. a.

Bulcsú hat sich für das Leben im Labyrinth entschieden. Tag und Nacht

schleicht er durch die Gänge des U-Bahnnetzes, fährt Zug von früh bis

spät und packt mit seiner Truppe den härtesten, undankbarsten Job der

Welt an: die Fahrkartenkontrolle.

KONTROLL, der erfolgreichste ungarische Film der letzten Jahre und

Gewinner des Prix de Jeunesse beim Filmfestival in Cannes 2004, ist

eine rasante Geisterfahrt durch die surrealen, unterirdischen Neon-

Labyrinthe eines U-Bahn-Systems. Der in den USA aufgewachsene

Jung-Regisseur Nimród Antal erzählt in spannenden Bildern, unterlegt

mit moderner Musik (Neo), von durchgeknallten Fahrkartenkontrolleuren,

die ihre Arbeit nur mit viel schwarzem Humor ertragen, von renitenten

Schwarzfahrern, von einem gesichtslosen Killer und einem hübschen

Mädchen im Bärenkostüm, das am Ende in Engelsgestalt den

Helden Bulcsú aus dem Underground-Fegefeuer zurück in die wirkliche

Welt holt. In der fantastischen Kulisse der Budapester Subway gedreht,

ist KONTROLL eine symbolische Komödie und ein mythischer

Actionthriller zugleich.

36

EINE WELT FILMTAGE �� SÜDOSTEUROPA-REIHE


Montag, 21. November, 19:30 Uhr

HIER

(Tu)

Kroatien 2003 – 90 Min. – Farbe – OmU

Regie: Zrinko Ogresta.

Mit Jasmin Telalovic, Marija Tadic u. a.

Eine Drogenabhängige, die Geld für

den nächsten Schuss erbettelt, ein

Schauspieler, der die Nacht mit reichlich

Alkohol unter den Ärmsten der

Armen verbringt, und ein Ex-Soldat,

der seinen Sohn sucht, gehören zu

den Hauptpersonen des preisgekrönten

kroatischen Dramas HIER. Der

Film ist eine hintergründige Aufarbeitung

der durch den Balkankrieg

verursachten Traumatisierungen in

der kroatischen Bevölkerung.

Der 1958 geborene kroatische Regisseur Zrinko Ogresta zählt zu den

wichtigsten und erfolgreichsten Regisseuren in seiner immer noch vom

Bürgerkrieg gezeichneten Heimat. Die Traumata der jüngsten

Vergangenheit sind das bestimmende Motiv für seinen bewegenden

Ensemblefilm HIER, der bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.

Mittwoch, 23. November, 21:30 Uhr

WEM GEHÖRT DAS LIED?

(Chia e tazi pesen? / Whose is this song?)

Bulgarien/Belgien 2003 – 70 Min. – Farbe – DVD – OmeU

Dokumentarfilm von Adela Peeva.

Ein kleines Restaurant in Istanbul, fünf Menschen aus verschiedenen

Ländern des Balkans beim gemeinsamen Abendessen, ein Lied erklingt

– und jeder singt in seiner Sprache mit.

Die hitzige Diskussion über die Herkunft des Liedes, die daraufhin entbrannte,

und ihre eigene Überzeugung, dass sie es aus ihrer Kindheit in

Bulgarien kennt, veranlassten Adela Peeva zu einer Reise quer durch

Griechenland, Makedonien, Albanien, Bosnien und Serbien und

Bulgarien auf der Suche nach dem Ursprung dieses einfachen

Volksliedes. Dabei stellt sie fest, dass dieses Lied in den verschiedenen

Kulturen verschiedene Gesichter hat: einmal ist es ein Liebeslied, dann

ein Militärmarsch, ein religiöses muslimisches Lied oder ein

Revolutionslied. Und noch etwas steht am Ende dieser Reise fest:

Entgegen Peevas Annahme, ein gemeinsames Lied würde die

Zusammengehörigkeit der Nachbarn am Balkan betonen, machten ihre

Gespräche die noch immer tiefen Gräben sichtbar.

EINE WELT FILMTAGE �� SÜDOSTEUROPA-REIHE

37


Donnerstag, 24. November, 21:30 Uhr

KLEINE WELT

(Mali Svet / Small World)

Serbien/Montenegro 2003 – 90 Min. – Farbe – DVD – OmeU

Regie: Milos Radovic

Mit Ana Sofrenovic, Branko Djuric, Lazar Ristovski, Miki Manojlovic u. a.

Ein siebenjähriger Junge namens Ogi, der erklärterweise nicht existiert,

erzählt in diesem Film die absurden und tragikomischen Ereignisse, die

dazu geführt haben, dass er (noch) nicht in diese Welt gekommen ist.

Es ist der 16. September. Ogis potentieller Vater, ein lebensmüder Arzt,

zwei Polizisten, ein verdächtiger Konditor und seine Frau rasen auf der

Autobahn des Schicksals ihrer ungewissen Zukunft entgegen.

Am Ende solcher himmlischen und menschlichen Turbulenzen bleibt

ein kleines Fünkchen Hoffnung übrig, dass Ogi vielleicht doch noch

geboren wird, und man fragt sich unwillkürlich, warum er das überhaupt

will.

Die tiefgründige Melancholie, die diesen absurden und manchmal zum

Schreien komischen Situationen unterliegt, wirft wie nebenbei grundlegende

Fragen menschlicher Existenz auf: Warum kommen wir auf

diese Welt? Was tun wir hier? Was ist göttlicher Wille? Was Schicksal?

Sind wir vielleicht alle nur Figuren in einer kleinen Welt, die in einem

Videospiel stattfindet?

38

EINE WELT FILMTAGE �� SÜDOSTEUROPA-REIHE


Freitag, 25. bis Mittwoch, 30. November, 21:30 Uhr

Festivalbeitrag Cannes 2004

DAS LEBEN IST EIN WUNDER

(Zivot Je Cudo)

Frankreich/Serbien 2004 – 154 Min. – Farbe

Regie: Emir Kusturica.

Mit Slavko Stimac, Natasa Solak, Vesna Trivalic, Vuk Kostic, Aleksandar

Bercek, Stribor Kusturica u. a.

Vor dem Hintergrund des Jugoslawien-Krieges erzählt DAS LEBEN IST

EIN WUNDER die tragikomische Liebesgeschichte zwischen dem

Eisenbahningenieur Luka und seiner muslimischen Geisel Sabaha in

einem kleinen Nest im bosnischen Hinterland.

Exzentrisch und wild, aber auch poetisch und zärtlich, entlarvt Emir

Kusturica den Irrsinn des Krieges, der seine Heimat auseinander gerissen

hat, und schafft gleichzeitig ein flammendes Plädoyer für das Leben

und die Liebe.

Sinn und Sinnlichkeit in Wort und Bild.

atelier caer

Text. Gestaltung. Wissen.

Grunerstraße 27

40239 Düsseldorf

Fon (0211) 61 08 93 10

Fax (0211) 61 08 93 15

Internet www.caer.de

E-Mail atelier@caer.de

EINE WELT FILMTAGE �� SÜDOSTEUROPA-REIHE

39


August 6.

Samstag, 6. August, 17:00 bis 18:30 Uhr

Blaue Stunde

Literaturtreff in der Destille

Strandgut

Auf Reisen zieht es uns in ferne Städte und Länder, zu Menschen,

deren Sprache nicht die unsere ist. Wir sind Gäste in anderen Kulturen.

Wir sammeln an ihren Stränden Andenken, kaufen landestypische Souvenirs,

mit denen wir unsere Wohnungen in der Heimat schmücken.

Wen wir auf Reisen in fremden Städten treffen und was Schriftsteller

und Musiker unter Strandgut verstehen, hören Sie in der Lesung zur

Blauen Stunde:

Gestrandete, Strandgut, Lebensstrom, ans Ufer geschwemmt, leben an

den Ufern des großen Stromes, zu Hause in den Städten, den Schmelztiegeln

der Kulturen, Vielfalt bereichert, grenzt nicht aus, schließt ein.

Veranstalterinnen

Elisabeth Esch und Christiane Walter

Veranstaltungsort

Destille, Bilker Straße 46

Weitere Lesungen im Rahmen der Blauen Stunde in der Destille:

Samstag, 3. September Traumraum

Samstag, 1. Oktober Farbenspiel

Samstag, 5. November Märchenstunde

Jeden 1. Montag im Monat um 20:00 Uhr Eine-Welt-Stammtisch

40

Sonderveranstaltungen • Sonderveranstaltungen


Montag, 5. September bis Freitag, 30. September

Buchhandlung BiBaBuZe – Klub der Roten Dichter

Ausstellung

Paolo Akiiki (Uganda)

Aba sohibe dwa nyanga

Öl auf Leinwand

2,50 m x 1,35 m

Veranstalter

INTERKULTURA e. V.

In Kooperation mit

Buchhandlung BiBaBuZe

Veranstaltungsort

Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Straße 1

Montag, 19. September bis Freitag 7. Oktober

Wasser ist Leben. Vielfalt ist Zukunft.

Veranstalter

jugendhaus düsseldorf e. V.

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr

Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr

Veranstaltungsort

jugendhaus düsseldorf, Carl-Mosterts-Platz 1

Die Ausstellung beleuchtet das Themenfeld

„Zugang zu Ressourcen – Bedingung für

eine nachhaltige Entwicklung“.

Die sieben Thementafeln des katholischen

Hilfswerks Misereor werden vom jugendhaus

düsseldorf um weitere Bilder zum Thema

ergänzt.

Sonderveranstaltungen • Sonderveranstaltungen 41


30. Juli, 6. August und 20. August

Das Eine Welt Mobil

bei JAZZ UND WELTMUSIK im Hofgarten

Das Eine Welt Netz NRW präsentiert

sein Eine Welt Mobil:

Ein knallroter Lieferwagen voll mit

Aktionsmaterial zum Fairen Handel,

mit dem Projekttage an Schulen in

NRW angeboten werden. Gezeigt

werden Filmclips zu den wichtigsten

Themen der Eine-Welt-Arbeit in NRW.

Jeder, der spontan Fördermitglied wird, bekommt einen Ball aus fairem

Handel geschenkt. Ein Besuch lohnt sich.

Veranstalter

Eine Welt Netz NRW

Veranstaltungsort

Hofgarten

Im September

Interkulturelle Diskussionsreihe

Spannungsfeld verschiedener Lebenswelten

Wie sieht es aus in unserer Gesellschaft mit dem Wissen über die

Lebenswelten islamischer und christlicher Kultur? Wir wollen diese in

zwei Veranstaltungen mit Inputreferaten aus historischer, philosophischer

und politischer Perspektive näher beleuchten. Dabei werden auch

Themengebiete wie Migrations- und Integrationspolitik einbezogen

und diskutiert.

Veranstalter

AStA der Fachhochschule Düsseldorf

E.P.S. (Earth Protection Society)

Veranstaltungsort

Tag und der Ort der Veranstaltung standen zu Redaktionsschluss noch

nicht fest. Bitte informieren Sie sich in der Programmübersicht auf der

Internetseite www.eineweltforum.de

42

Sonderveranstaltungen • Sonderveranstaltungen


Freitag, 29. Juli, 13:00 Uhr

Platz da! Wasser – der Tropfen Leben.

Soli Cuba zeigt, wie man mit Sonne Wasser gewinnen kann.

Musikalisch begleitet werden die Wasserexperimente von der

Saxophonistin Birgit Riepe mit Wasserliedern.

Soli Cuba informiert über die Länder des Südens und zeigt am Beispiel

der Insel Cuba auf, wie kostbar die Ressource Wasser ist. Wir schenken

kostbares Wasser aus, bieten ein Ratequiz für Kinder und stellen eine

solare Trinkwasseranlage vor, die bereits weltweit im Einsatz ist.

Nach den Wasserliedern von und mit der Saxophonistin Birgit Riepe

folgt Lifemusik aus Cuba und Mexiko mit Son, Salsa und feurigen

Tangotänzern.

Veranstalter

Soli Cuba e. V.

Veranstaltungsort

Horionsplatz (alte Staatskanzlei in der Altstadt)

Sonntag, 31. Juli, 22:00 Uhr

EINE WELT NACHT der hafenlichtspiele

Dôlè – Das Glücksspiel

Düsseldorfer Erstaufführung – Gabun 2000 – 92 Minuten –

Originalfassung mit deutschen Untertiteln – Buch und Regie: Imunga

Ivanga – mit David Nguema Nkogh, Emile Mepango, Roland Nkeyl –

„Prix Jeune Cinéma“ beim Filmfestival in Cannes

Mougler und seine Freunde sind Straßenjungen in Libreville. Mougler

braucht Geld, um Medikamente für seine kranke Mutter zu kaufen. Er

plant mit seinen Kumpeln, den Kiosk des neuen Glücksspiels „Dôle“

auszurauben, das die ganze Stadt wie im Fieber erfasst. Aber der Kiosk

wird von einem bewaffneten Mann bewacht, der in die liebenswürdige

Ladeninhaberin verliebt ist.

Imunga Ivangas Debütfilm wurde als erster Film seit 1978 im Gabun

gedreht, mit Laienschauspielern, die im Wesentlichen ihre eigenen

Rollen spielen. Er beschreibt die städtische Jugend, wie sie in allen

Städten Afrikas und in vielen anderen Orten rund um den Globus anzutreffen

ist.

Veranstalter

filmwerkstatt düsseldorf

in Zusammenarbeit mit dem

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Veranstaltungsort

Ueckerplatz im Medienhafen

29/31.

Juli

43


Samstag, 13. August, 14:00 bis 19:00 Uhr

Global denken – Lokal handeln

Nachhaltigkeit in Düsseldorf

Veranstalter

Lokale Agenda Düsseldorf

in Zusammenarbeit mit dem

Umweltamt Düsseldorf

Veranstaltungsort

UmweltInformationsZentrum am Rhein,

Untere Rheinwerft (Höhe Schulstraße)

Samstag, 13. August, ab 15:00 Uhr

12. WIU Festival

Die Lokale Agenda stellt sich und ihre Arbeit

vor. Über 30 Projekte zeigen, wie globales

Denken durch Handlungen „vor der Haustür“

gelebt werden kann. Lassen Sie sich

überraschen von den verschiedenen

Düsseldorfer Agenda-Projekten und diskutieren

Sie mit Agenda-Aktiven über Ihre Vorstellungen

für eine nachhaltige Stadt. Der

Nachmittag wird mit Musik von den Heavy

Gummies begleitet. Kommen Sie doch im

UIZ vorbei.

Eine Erde – Eine Menschheit – Einheit in Vielfalt

Veranstalter

WORLD IN UNION E. V. (WIU)

Veranstaltungsort

Ehrenhof Düsseldorf

44

August 13.

Das WIU-Fest für die ganze Familie im

Ehrenhof: Malaktion, Kinderspie-le,

Picknickwiese, ausgefallene Spei-sen

und Getränke, Live-Musik, Per-formance-Künstler,

Multimediashow und die

traditionelle Party in diesem Jahr unter

dem Motto: Eine Erde – Eine

Menschheit – Einheit in Vielfalt.


Samstag, 20. August, 14:00 bis 22:00 Uhr

Auftaktveranstaltung der

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE

Südamerikanisches Straßenfest

Traditionelle Benefizveranstaltung zu

Gunsten der Straßenkinder in Lateinamerika.

Große Bühne mit viel Live-Musik,

unter anderem mit:

Salsa Picante, Salsa und Mambo

Evora, Latin-Jazz

Dizzy Red, Funk, Soul, Pop

Chapéu de Couro,

Capoeira-Performance

Pa-Leo-Pa, Rhythmus pur

Stixmix, 10 Samba-Trommeln

Sven Heubes, Moderation

Mit einem bezaubernden Kinderzirkus, Hüpfburg, Schmink-

Aktionen und Ballon-Tieren ist auch an die Kleinsten gedacht.

Kulinarische Genüsse aus aller Welt, Eine-Welt-Info-Stände

sowie die beliebte Große Tombola mit vielen attraktiven

Gewinnen erwarten Sie.

Veranstalter

¡FUTURO SÍ! Initiative für Kinder in Lateinamerika e. V.

Zille Oberkassel Kneipenrestaurant

Veranstaltungsort

Brend'amourstraße / Luegplatz

20.

Juli August Juli August

45


Eine Stadt und ihr Kaffee.

Düsseldorf Café wird biologisch angebaut.

Umweltverträgliche Mischkulturen

und Kompostdüngung,

schonende Langzeitröstung

und strenge Qualitätskontrollen

garantieren ökologischen und

hochwertigen Kaffeegenuss.

Düsseldorf Café wird fair gehandelt.

Der Kaffeebauer erzielt angemessene

Abnahmepreise, der

Verbraucher erhält beste

Qualität. So sichert unser Genuss

die Lebensgrundlagen der

Kleinbauern und fördert Bildungsprojekte,Gesundheitsvorsorge

und Infrastrukturen in

den Anbauregionen.

Düsseldorf Café wird rheinisch genossen.

Seit Markteinführung 2002

stieg der Jahresumsatz kontinuierlich

auf über 2 Tonnen,

denn in immer mehr Düsseldorfer

Büros, Cafés und Wohnzimmern

wird rheinisch genossen

– mit einem Blick über den

Tassenrand hinaus.

Verkaufsstellen für unseren Düsseldorf Café finden Sie in diesem

Programmheft auf Seite 91.

Weitere Informationen erhalten

Sie auch im Internet unter

www.duesseldorf-cafe.de und

www.eineweltforum.de


Freitag, 26. August, ab 14:00 Uhr

Einweihungsfest im Stadthaus

Veranstalter

Eine Welt Netz NRW

InWEnt, Regionales Zentrum NRW

Deutscher Entwicklungsdienst

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Veranstaltungsort

Innenhof des Stadthauses, Mühlenstraße 29

Zur Planung des Catering bitten wir Sie,

sich – wenn möglich – anzumelden.

Fon (0211) 3 98 31 29

Fax (0211) 8 60 68 90

E-Mail info@eineweltforum.de

26.

Juli August Juli August

Der Dachverband Eine Welt Netz NRW,

die Internationale Weiterbildung und

Entwicklung gGmbH (InWEnt), der

Deutsche Entwicklungsdienst (DED) und

das EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

sind seit Februar 2005 mit Menschen und

Büros auf der Mühlenstraße 29 im

Stadthaus. Das soll wunderschön, gebührend

und öffentlich gefeiert werden!

Eine Welt Welt

findet Stadt mit Vielfalt

von Ideen 365 Tage Tage

im Jahr: Jahr

die Organisationen werden ihre Arbeit

zeigen, wollen neugierig machen und

zum Mitmachen inspirieren. Für Musik

und das leibliche Wohl wird gesorgt. Wir

freuen uns auf ein anregendes Fest mit

Ihnen und Musik von den Heavy

Gummies und Philipp van Endert.

47


September 3.

Samstag, 3. September, 11:00 bis 19:00 Uhr

Afrikatag

in der Johanneskirche

Gruppen und Initiativen werden in den Räumen der Johanneskirche

über ihre Arbeit und aktuelle Projekte berichten. Mit Informationsständen,

Filmvorführungen, Ausstellungen, Vorträgen und Internetchat

wird es während des Tages ein reichhaltiges Angebot geben.

Beteiligte Gruppen und Personen sind unter anderem:

amnesty international

Beto e.V.

Deka wowo e.V.

Dialog International

Euro-Afrika e.V.

Flüchtlingsrat

Evangelische Flüchtlingsberatungsstelle

Gesellschaft für bedrohte Völker

Verband binationaler Familien und Partnerschaften

Namibia Arbeitskreis

Uschi Ströbele.

Der Afrikatag wird um 18:00 Uhr durch einen ökumenischen Gottesdienst

beendet.

Getränke und Essen – auch afrikanische Speisen – sind vorhanden.

Veranstalter

Evangelischer Kirchenkreisverband

Veranstaltungsort

Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39

48


Samstag, 3. September, 13:00 bis 18:00 Uhr

23. Kongotag

im Rahmen des Afrikatages

Die Kongotage von Dialog

International sind Orte der Begegnung

für Afrikaner und

Deutsche. Kompetente Referenten

diskutieren über aktuelle Entwicklungen

im Kongo.

In diesem Jahr geht es um die bevorstehende Volksabstimmung zur

neuen Verfassung und Wahlen im Land – die ersten seit 1959.

Das Fachthema wird von Rechtsanwalt Andreas Bachmann eingeleitet:

„Ein Recht auf Entwicklung für Afrika“.

Wir werden zünftige kongolesische Musik zu Gehör bringen und Zeit

zum Gespräch haben.

Veranstalter

Dialog International

Fördergemeinschaft für demokratische Friedens-Entwicklung e. V.

3.

Veranstaltungsort

Bachsaal der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39

September

Dialog International

49


Bitte spenden Sie: für die Not leidenden

Menschen in Lateinamerika.

Spendenkonto 345

Bank im Bistum Essen · BLZ 360 602 95

www.adveniat.de


Sonntag, 4. September, 11:00 bis 17:00 Uhr

Eine Welt-Laden beim Parkfest

Der Arbeitskreis Eine Welt für alle informiert über fairen Handel und

verkauft fair gehandelte Produkte.

Eine Welt-Laden in Lohausen

Veranstalter

Arbeitskreis Eine Welt für alle – Lohausen

Katholische Pfarrgemeinde Heilige Familie

Veranstaltungsort

Lantz’scher Park, Lohauser Dorfstraße

Donnerstag, 8. September, ab 18:30 Uhr

Cubanisch reisen

Film, Info Stand und Cuba-Bar

Im Herbst 1995 starteten wir EcoMujer, das deutsch-cubanische

Frauen-Umwelt-Projekt. Zehn Jahre danach laden wir Sie ein, mit uns

den Film Cubanisch reisen zu genießen und sich über unsere nächste

Reise nach Cuba und unser 6. Frauen-Umwelt-Seminar an der Pädagogischen

Hochschule in Pinar del Rio zu informieren. Dort werden wir

gemeinsam mit den Cubanerinnen das 10-Jährige feiern.

Informationen zum Film finden Sie auf Seite 18.

Veranstalter

EcoMujer

Veranstaltungsort

Black Box, Schulstraße 4

4./8.

September

51


September 11./12.

Sonntag, 11. September, 18:00 Uhr und

Montag, 12. September, 11:00 Uhr

Tanz- und Musikstück aus Bueños Aires, Argentinien

Crear vale la Pena – Los Nadies

Die 1993 von Künstler/-innen in Buenos Aires gegründete Gruppe

arbeitet hauptsächlich mit Kindern und Jugendlichen aus den Favelas

von Buenos Aires. Dadurch wird den Jugendlichen ein Weg aus Armut,

Perspektivlosigkeit und Gewalt gezeigt.

Die Niemands ist kein klassisches Kunstwerk, sondern das Ergebnis des

Projektes Street Dance Contemporary in den Slums von Bueños Aires.

Im Stück verbinden sich Fragmente verschiedener Choreographien mit

Theaterszenen und Videos. Das Experiment verbindet unterschiedlichste

Ausdrucksformen wie HipHop, modernes Tanztheater, volkstümliches

Theater und professionelles Video. Es ist offen für Anregungen

interessierter deutscher Künstler aber auch des Publikums.

Die Niemands zeigt die Gewalt, unter der vor allem die leiden, die ausgegrenzt

sind – in Argentinien, wie auch in der ganzen Welt. Die

Gewalt, die aus der eigenen Hoffnungslosigkeit und der Missachtung

des Anderen entsteht, die Ergebnis der eigenen Erfahrung von

Demütigung ist und nach Demütigung Anderer verlangt.

Inés Sanguinetti: Choreographie

Silvia Rivas: Video

Ivan Nirich: Technik

52


Veranstalter

Eine Kooperation von tanzhaus nrw und

IESA e.V.

Veranstaltungsort

tanzhaus nrw, Erkrather Straße 30

11./12.

Sonntag, 11. September, 18:00 Uhr

Eintritt: Erwachsene 9,00 €, Jugendliche 4,50 €

Telefonische Kartenbestellung: (0211) 1 72 70-0

September

Montag, 12. September, 11:00 Uhr

Für diese Schulveranstaltung für Schüler/-innen ab 12 Jahren die Karten

bitte unbedingt vorher telefonisch buchen unter: (0211) 1 72 70-41.

Der ermäßigte Eintrittspreis von 3,50 € gilt für Jugendgruppen und

Schulklassen ab 10 Personen.

Eine Stadt und ihr Kaffee.

Düsseldorf Café

Ökologisch angebaut.

Fair gehandelt.

Rheinisch genossen.

www.duesseldorf-cafe.de


September 13./14.

Dienstag, 13. September, 19:30 Uhr

Buchvorstellung

Esther Mujawayo: Ein Leben mehr

Esther Mujawayo, geboren 1958 in Ruanda, überlebte 1994 in Kigali

den Völkermord. Sie ist Soziologin und war stellvertretende

Landesrepräsentantin für Ruanda, Burundi und Ostkongo bei der

Entwicklungsorganisation Oxfam. Heute arbeitet sie im Psychosozialen

Zentrum für Flüchtlinge in Düsseldorf und therapiert traumatisierte

Flüchtlinge, vor allem afrikanische Frauen und Kinder. Ergreifend und

ungeheuer lebendig schildert Esther Mujawayo, wie sie die Kraft für ein

Leben nach dem Völkermord aufbringt.

Esther Mujawayo: Ein Leben mehr

Peter Hammer Verlag 2005

Gebunden, 336 Seiten, 19,90 €

Veranstalter

Buchhandlung BiBaBuZe

In Kooperation mit:

frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.

INTERKULTURA e.V.

kom!ma, Verein für Frauenkommunikation e.V.

Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf

Veranstaltungsort

Buchhandlung BiBaBuZe, Aachener Straße 1

Eintritt: 3,00 €

Mittwoch, 14. September, 19:00 Uhr

Theologie des Reichtums?

Lateinamerika wandelt sich rasant – auch religiös. Im einstmals katholischen

Kontinent gründen sich mehr und mehr charismatische und

Pfingstkirchen und -sekten. Viele verkünden eine „Theologie des

Reichtums“ – und finden damit gerade Anhänger unter den Armen.

Welche Folgen zieht ihr Erfolg für den Katholizismus, für die „historischen“

evangelischen Kirchen (zum Beispiel die Lutheraner) und für die

Kulturen und Gesellschaften Lateinamerikas nach sich, angesichts der

Herausforderung der Globalisierung?

Referent

Michael Huhn, Leiter der Projektabteilung ADVENIAT

Veranstalter

Katholische Kirche in Düsseldorf

Veranstaltungsort

Pfarrheim St. Rochus, Rochusmarkt 6 oder

Eingang Prinz-Georg-Straße hinter der Kirche

54


Mittwoch, 14. September, 20:30 Uhr

Reihe Klangkosmos Weltmusik

Sam Tshabalala – Acoustic

Foto: Thomas Dorn

Immer öfter stellt sich der südafrikanische

Musiker Sam Tshabalala,

der sich mit seiner achtköpfigen

Band Sabeka mittlerweile auch in

Europa einen Namen gemacht hat,

seinem Publikum in einer akustischen

Besetzung vor. Bis zum Jahr

2004 war er unplugged mit dem

Sam Tshabalala Quartett zu hören.

Es stand für wunderschöne südafrikanische

Melodien und harmonischen

A Capella Gesang. Sam

Tshabalala Acoustic setzt diese

Richtung fort und führt tief in die

musikalische Welt Südafrikas hinein.

Seine neue CD ist ein konsequent akustisches Album, das auf wohltuende

Weise schnörkellos daherkommt und auf die Kraft der Lieder vertraut.

Im Vordergrund stehen die Kompositionen selbst, die durch ihre

Klarheit bestechen, wunderschöne Harmonien und Gesänge sowie

eine hörbare Freude am Zusammenspiel präsentieren. Wer auf der

musikalischen Suche nach Südafrika ist, wird seine Freude an diesem

Album haben, das trotz aller Leichtigkeit der Töne auch schwierige

Themen berührt.

Besetzung

Sam Tshabalala: Gesang

Jack Djeyim: Gitarre

Koko Monique Ouadjah: Gesang

Patrick Bebey: Keyboard, Sanza, Ndewhoo

Veranstalter

globalklang e.V. – Verein zur Förderung von

Weltmusik und globaler Kunst

In Kooperation mit:

Kulturamt der Stadt Düsseldorf

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Gefördert vom Kultursekretariat Wuppertal,

im Rahmen von „Das 3. Ohr“

Eintritt: 6,00 €

14.

Veranstaltungsort

Jazz-Schmiede Düsseldorf, Himmelgeister Straße 107g

(im Salzmannbau)

September

Im Rahmen der Agenda-Städtepartnerschaft mit Mbombela,

Südafrika.

55


September 15.

Donnerstag, 15. September, 19:30 Uhr

„Wir waren mutig, wie die jungen Vögel“

Die russische Dichterin und Journalistin Klaudia Rotmanova liest ihre

neuen Gedichte und Erzählungen vor. Sie ist Autorin des Gedichtbandes

Silhouetten des Schicksals.

Die deutschen Leser/-innen kennen ihre Pseudonyme (Xenia Romanova

und A. Lauva) seit den 80er Jahren, als Klaudia Rotmanova Autorin

beim inoffiziellen feministischen Magazin Maria (Leningrad) war. Dieses

Magazin wurde vom Verlag Frauenoffensive auch in deutscher Sprache

herausgegeben. Seit 1993 wohnt Klaudia Rotmanova in Düsseldorf.

Die Veranstaltung findet in russischer Sprache statt.

Referentin

Klaudia Rotmanova

Veranstalterin

frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.

Gefördert durch die InWEnt gGmbH.

Veranstaltungsort

Frauenberatungsstelle, Ackerstraße 144 im Hof

Seit mittlerweile fünf Jahren bemühen sich die

Düsseldorfer Beiträge zur interkulturellen Verständigung

Respekt und Mut der sozialen und

kulturellen Vielschichtigkeit der Einwanderungsgesellschaft

sichtbar Ausdruck zu geben.

Auch in diesem Jahr bietet Respekt und Mut vom 4. September bis 19.

Dezember eine Reihe von Diskussions- und Informationsveran-staltungen,

Begegnungswochen, interreligiöse Dialoge und multikulinarische

Events an.

So werden wir zum Beispiel in einer Auftaktveranstaltung am 4.

September mit interessanten Gästen eine gemischt interkulturell-aktive

Reise durch 50 Einwanderungsjahre unternehmen.

Fortgesetzt werden soll unser Einwanderungsschwerpunkt mit der

Filmreihe Fremde Heimat/Heimat Fremde, die vom 15. bis 23.

September die oft widersprüchlichen Lebensgeschichten von

Einwanderern und Auswanderern in und außerhalb Europas widerspiegelt.

Doch das ist nicht alles, was wir anbieten. Bitte schauen Sie in unser

Programm, das Mitte August 2005 erscheint, und besuchen Sie uns

auch virtuell auf unseren Internetseiten www.respekt-und-mut.de

Nähere Informationen gibt Ihnen gern auch:

Volker Neupert, Düsseldorfer Appell, Fon: (0211) 8 92-2023.

56


Freitag, 16. September, 19:00 Uhr

Das Land an den Großen Seen

Reisebericht aus dem Ostkongo

Der Kongolese David Kapuya und

der Deutsche Heinz Rothenpieler

besuchten gemeinsam für Dialog

International den Kongo und

berichten an diesem Abend von

ihren Eindrücken und Begegnungen,

mit zahlreichen Dias und

Videofilmbeispielen über die derzeitige

Situation im Osten der

Demokratischen Republik Kongo.

Die Veranstaltung gibt auch Einblick

in die Überlebensstrategien der

kongolesischen Bevölkerung, die

trotz Diktatur und Krieg den Mut

nicht verloren hat. Die vielen

Bürgerinitiativen der Zivilgesellschaft

kann heute kein Politiker

mehr ignorieren.

Veranstalter

Dialog International

Fördergemeinschaft für demokratische Friedens-Entwicklung e.V.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Düsseldorf.

Veranstaltungsort

Internationales Begegnungszentrum der VHS,

DIE BRÜCKE, Kasernenstraße 6, Raum 312

Die VHS erhebt einen Eintritt von 3,00 €.

16.

September

Dialog International

57


September 18.

Sonntag, 18. September, 11:00 bis 13:00 Uhr

Heuschrecken aus Deutschland

Wie deutsche Konzerne vom Elend

der „Dritten Welt“ profitieren

Wo es Verlierer gibt, gibt es immer auch Gewinner. Im globalen

Rahmen sind Letztere bevorzugt im weißen Norden zu finden, wir alle

gehören in unterschiedlichem Ausmaß dazu.

In besonderer Weise sind es aber die Großkonzerne, die ihre ökonomische

Macht, flankiert durch die von ihnen geprägte Politik, einsetzen,

um das Elend in industriell wenig entwickelten Ländern für enorme

Profite zu nutzen. Ungeachtet jahrzehntelanger inniger Kooperation

mit Diktaturen aller Couleur wie in Südafrika, Chile oder Persien haben

sie dabei den Eindruck „anständigen“, weil nicht direkt militärischen

Handelns erwecken können.

Wir wollen mit unserer Veranstaltung ein Licht auf aktuelle Szenarien

von Ausbeutung durch deutsche Konzerne werfen: Armut hat

Ursachen und Verursacher – ohne Infragestellung der ökonomischen

wie politischen Macht deutschen Großkapitals wird ein Kampf gegen

Armut und Unterentwicklung scheitern müssen, hier wie weltweit.

Veranstalter

attac Düsseldorf

Veranstaltungsort

zakk, Fichtenstraße 40

58

Bilker Straße 46 • 40213 Düsseldorf

Telefon 32 71 81 • www.destille-duesseldorf.de


Sonntag, 18. September, 16:30 bis 19:00 Uhr

Indigene Frauen im Aufbruch

MEXICO –

die Gesichter der Zapatistas hinter der Maske

Eine Collage aus Filmdokumenten, Bildern, Musik und dem Märchen

Princesa Panfila von Subcomandante Marcos.

Als vor 500 Jahren die Spanier

Mexico eroberten, floh ein Teil

der Urbevölkerung (Indigene) in

schwer zugängliche Gebiete wie

u. a. CHIAPAS oder wurde auf

karge Böden verdrängt. Bis

heute fristen sie hier ihr elendes

Dasein, missachtet von einer

überlegenen Mestizengesellschaft

einschließlich der eigenen

Regierung, wobei – wie so häufig

– die Frauen doppelt diskriminiert

werden.

Heike Kammer, Autorin, Menschenrechtsbeobachterin und Trägerin

des MR-Preises der Stadt Weimar, berichtet über Gewalt, eine hohe

Kinder- und Müttersterblichkeit in der ressourcenreichen und deshalb

so konfliktiven Region, über die emanzipatorischen Erfolge, die seit

dem Aufstand der EZLN 1994 unter der Junta de Buen Gobierno in den

autonomen Gemeinden zu verzeichnen sind (Basisdemokratie,

Frauenkooperativen/Radio, revolutionäre Frauenrechte der Zapatistas)

und über die internationale Solidarität, die die Hoffnung auf eine

gerechte Zukunft für diese geschundenen Menschen stärkt (s. a. UNO-

Konvention unter www.ilo169.de).

Was sich Tonita, die tapfere Guerillera (und nicht nur sie) von einem

Gefährten wünscht, erfahren wir an diesem Nachmittag bei pozol,

süßem Kaffee und tamales aus dem Märchen von der Princesa Panfila

und der Hexe Panfililla.

Veranstalter

pax christi – Solidaritätsfonds Eine Welt

Veranstaltungsort

BLACK BOX Programmkino, Schulstraße 4

18.

Weitere Informationen zum Film auf Seite 20.

September

59


September 18.

Sonntag, 18. September, 12:00 bis 18:00 Uhr

UNICEF-Veranstaltung zu Gunsten von Kindern in Not

51. WELTKINDERTAG

UNICEF Düsseldorf möchte auch in diesem Jahr wieder mit Ihnen und

Ihren Kindern auf dem Rathausplatz den Weltkindertag feiern. Diesmal

unter dem Motto:

Kinder bewegen die Welt. Kinder sind unsere Zukunft, deshalb gilt es,

sich für sie einzusetzen. Hier und anderswo auf dieser Erde.

Wir möchten, dass Sie und Ihre Kinder an diesem Nachmittag Freude

haben und das vielfältige Programm auf dem Rathausplatz und an der

Promenade genießen. Schauen Sie dem bunten Treiben bei Kaffee und

Kuchen zu. Für Ihre Kinder wird es Mal- und Schminkaktionen, Spiele,

Tanz, Quiz und vieles mehr geben.

Auch in diesem Jahr werden wir wieder freundlichst unterstützt von

zahlreichen Eine-Welt-Gruppen, die sich mit eigenen Angeboten präsentieren

werden. Das Jugendamt der Stadt Düsseldorf ergänzt unsere

Aktivitäten mit einem umfangreichen sportlichen und kulturellen

Programm an der Rheinuferpromenade.

Bitte achten Sie auf die Veranstaltungshinweise in der Tagespresse!

Wir laden Sie ganz herzlich ein und freuen uns auf einen spannenden

und unterhaltsamen Nachmittag mit Ihnen und Ihren Kindern.

Veranstalter

UNICEF Düsseldorf

in Zusammenarbeit mit dem

Jugendamt der Stadt Düsseldorf

Veranstaltungsort

Rathausplatz und Rheinuferpromenade vom Burgplatz bis zum Landtag

60


Im Rahmen der UNICEF-Veranstaltung zum

WELTKINDERTAG

Der Düsseldorfer Stützpunkt Lesen und das Kinderspielhaus Düsseldorf

treten zweifach beim Weltkindertag auf: im Rahmen der 21.

DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE und als Programmpunkt des

Kinderspielhauses als Einrichtung der Stadt Düsseldorf.

Foto: Börnichen

Verbindendes Element der beiden Veranstaltungen und gemeinsames

Anliegen von Düsseldorfer Stützpunkt Lesen und Kinderspielhaus ist

das Vorhaben, die Patenschaft für das Waisenhaus in Matara, Sri Lanka

zu übernehmen. Symbolisch sollen anlässlich des Weltkindertages und

der 21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE literarische Botschaften durch

Kinder und Erwachsene übermittelt werden, die erste konkrete

Bausteine dieser interkontinentalen Beziehung darstellen sollen.

Märchen, Überlieferungen sind Bestandteil aller Kulturen, vergleichbare

Elemente finden sich zum Teil auf unterschiedlichen Kontinenten

wieder. Gelesen wird von Hans Christian Andersen aus Dänemark im

Jubiläumsjahr Die Prinzessin auf der Erbse und aus der Sammlung

Unter dem Märchenmond – Lieblingsmärchen aus aller Welt die indische

Entsprechung Die drei empfindlichen Brahmanensöhne. Und als

Reminiszenz an das Motto der 21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE

wird aus dem Zauberwort – Die schönsten Gedichte für Kinder aus vier

Jahrhunderten rezitiert: In dieser Minute von Eva Rechlin.

Veranstalter

Düsseldorfer Stützpunkt Lesen

Kinderspielhaus Düsseldorf

Veranstaltungsort

Rathausplatz

Rheinuferpromenade/Alter Hafen

18.

September

61


Der Ball ist rund

Ein Globalisierungskrimi

Theaterstück von Thomas Ahrens für Menschen ab 10 Jahren

Regie: René Schubert

Ausstattung: Birgit Schöne

Dramaturgie: Kirstin Hess

Mit: Julia Dillmann, Leonie Schubert, Stefan Fischer-Fels, Sven Post

(a. G.) / René Schubert, Christof Seeger-Zurmühlen, Bastian Sierich,

Alexander Steindorf

Mit freundlicher Unterstützung von Fair Play – Fair Life, Evangelischer

Entwicklungsdienst, Nordrhein-Westfälische Stiftung für Umwelt und

Entwicklung und EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Der Ball ist rund ist ein Fußball- und ein Wirtschaftskrimi, eine

„Komödie“ über Fußball und „Fairen Handel“. Die Geschichte handelt

von Nico, dem Fußballstar der Schule, und Hira, einer Klassenkameradin

indischer Abstammung, in die Nico unsterblich verliebt ist.

Als Nico einen Werbevertrag mit

einem internationalen Sportartikelhersteller

bekommt, scheint

alles klar: Nico – Superstar! Auch

Hira ist Feuer und Flamme. Doch

ein Mensch ist nicht begeistert:

Hiras Mutter. Sie reagiert auf die

Nachricht von den Konzernaktivitäten

in der Schule merkwürdig

aggressiv …

Hira will herausfinden, was dahinter

steckt. Und so begibt sie sich

mit ihren Freunden auf eine abenteuerliche

Reise durch das

Internet, auf der Spur der weltweiten

Aktivitäten des Konzerns, die

auch zu ihren eigenen Wurzeln

nach Indien führt.

So unterhaltsam, so witzig, so leicht kann politisches Theater sein.

Ohrenbetäubende Ovationen am Ende der Premiere.

Neue Rhein Zeitung

Das Theaterstück Der Ball ist rund wurde mit dem Heinrich-Wolgast-

Preis 2005, dem Jugendliteraturpreis der Gewerkschaft Erziehung und

Wissenschaft, ausgezeichnet.

DER BALL IST RUND • KINDER- UND JUGENDTHEATER


In Der Ball ist rund stellt Igel, Nicos großer Bruder, eine eigene Homepage

ins Netz, mit Infos zum Thema „Fairer Handel von Kleidung“.

Schaut mal rein: www.igelpage.de

Hier kommen alle Vorstellungstermine bis zum Ende des Jahres 2005:

September

Montag, 19. bis Freitag, 23. September, täglich 10:00 Uhr

Montag, 26. September, 10:00 Uhr

Mittwoch 28. bis Freitag, 30. September, täglich 10:00 Uhr

November

Dienstag, 22. und Mittwoch, 23. November, jeweils 10:00 Uhr

Donnerstag, 24. November, 12:00 Uhr

Montag 28. bis Mittwoch, 30. November, täglich 10:00 Uhr

Dezember

Donnerstag 1. und Freitag 2. Dezember, jeweils 10:00 Uhr

Natürlich spielen wir das Stück auch im nächsten Jahr.

Änderungen bleiben vorbehalten. Aktuelle Spieltermine finden Sie auf

der Internetseite www.volldastheater.de und in der Tagespresse.

Unser Spielort:

Kinder- und Jugendtheater

Düsseldorfer Schauspielhaus

Münsterstraße 446, 40470 Düsseldorf

Der Ball ist rund kann durch die Lande fahren – zu Gastspielen nach

Dorsten, Dortmund, Gelsenkirchen, Minden, Bielefeld und in andere

Städte in NRW. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen die Gastspieltermine

noch nicht fest.

Bitte informieren Sie sich aktuell:

unter der Rufnummer (0211) 8 52 37 11 oder

im Internet unter www.volldastheater.de

Eintritt: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €, Schulklassen zahlen 4,00 € pro Ticket

Bestellen können Sie die Tickets

telefonisch: (0211) 8 52 37 11 oder

per E-Mail: karten-kjt@duesseldorfer-schauspielhaus.de oder

über die Internetseite www.volldastheater.de

DÜSSELDORFER SCHAUSPIELHAUS • DER BALL IST RUND


19. bis 25. September

FAIRE WOCHE IN DÜSSELDORF

Köstlichkeiten aus aller Welt zur Fairen Woche in Düsseldorf

Vom 19. bis 25. September gestaltet das Eine Welt Netz NRW/Projekt

für Fairen Handel wie im vergangenen Jahr die Faire Woche mit. Unter

dem diesjährigen Motto Köstlichkeiten aus aller Welt will es die

Düsseldorfer/-innen wieder zum fairen Genuss verführen.

Kabarett, Verlosung mit J. Neutag 2004

Das Eine Welt Netz NRW macht im

Projekt für Fairen Handel politische

Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit

zum Thema „Fairer Handel“. Es will

auf die wirtschaftliche Benachteiligung

der Produzent/-innen in den

Entwicklungsländern und auf alternative

welthandelspolitische Strukturen

aufmerksam machen.

Mit dem Kauf fair gehandelter Köstlichkeiten leisten auch die

Düsseldorfer/-innen einen Beitrag, den Welthandel ein Stück gerechter

zu machen.

Kommen Sie vorbei! Schmecken, riechen und erleben Sie die Vielfalt

des Fairen Handels!

Informationen zur Fairen Woche und unserer Düsseldorfer Veranstaltung

erhalten Sie:

• in der Tagespresse,

• auf den Internetseiten:

www.fairewoche.de und www.eine-welt-netz-nrw.de

• telefonisch unter: (0221) 12 52 57 oder (0221) 55 26 12

von Daniela Arthen und Isabella Walde,

Dienstleistungen für Eine Welt / Fairen Handel.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Veranstalter

Eine Welt Netz NRW/Projekt für Fairen Handel


Dienstag, 20. September, 20:00 Uhr

Farben der Sinne – Gelebte Rituale in Tibet

Film von Alexander Ribowski und Uwe Bräutigam

Einführungsreferat

Uwe Bräutigam

Im seit mehr als 50 Jahren von China besetzten Tibet ist – trotz aller

Repressalien – der tantrische Buddhismus mit seinem Reichtum an

Ritualen immer noch allgegenwärtig. Die geheimnisvoll anmutenden

Rituale – voller Farbigkeit und sinnlicher Erfahrungen – sind für die

Tibeter alltägliche Handlungen und selbstverständliche Bestandteile des

Lebens.

Diese Rituale zu zeigen, ihre Bedeutung zu erläutern und ihren praktischen

Nutzen zu verdeutlichen, ist die Absicht der Autoren Uwe

Bräutigam (Tibetologe) und Alexander Ribowski.

Weitere Informationen zum Film finden Sie auf Seite AUFPASSEN

Veranstalter

Tibet Initiative Deutschland e.V.

Regionalgruppe Düsseldorf

Veranstaltungsort

Black Box, Schulstraße 4

Mittwoch, 21. September, 15:00 Uhr

Sieben Jahre nach dem Hurrikan Mitch

Nicaragua: Wiederaufbau dauert lange

Ein Diavortrag zeigt die Lebensrealität der Nicaraguaner nach den

Verwüstungen des Hurrikan Mitch.

Mit nicaraguanischem Imbiss.

Referentin

Inés Klissenbauer

Veranstalter

Deutsches Rotes Kreuz

Begegnungsstätte Friedrichstadt

Veranstaltungsort

DRK-Begegnungsstätte-Friedrichstadt, Jahnstraße 4

20./21. September

65


September 21.

Mittwoch, 21. September, 20:00 Uhr

Podiumsdiskussion

Verschwindenlassen weltweit –

ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Weißrussland und Tschetschenien stehen stellvertretend für viele andere

Länder dieser Welt in Asien, Afrika und Lateinamerika. Die Täter für

das Verschwindenlassen sind in der Regel staatliche Akteure oder handeln

im staatlichen Auftrag und genießen Straffreiheit. Die Opfer sind

meist politische Dissidenten, die physisch und sozial eliminiert werden

sollen, ohne dass das Verbrechen Spuren hinterlässt. Zu den Opfern

zählen auch die Angehörigen, die oft jahrzehntelang nach den

Verschwundenen suchen und psychisch terrorisiert werden.

Zwei Referentinnen werden zu diesem Thema aus den Ländern Belarus

und Tschetschenien berichten, wo das gewaltsame Verschwindenlassen

von Personen noch an der Tagesordnung ist. Anschließend können wir

miteinander diskussieren.

Anschließend wird eine Ausstellung zur Situation von Kindern in

Tschetschenien eröffnet.

Referentinnen

Christine Klissenbauer, pax christi – Solidaritätsfonds Eine Welt

Barbara Gladysch, Mütter für den Frieden

Veranstalter

pax christi – Solidaritätsfonds Eine Welt

Mütter für den Frieden

In Kooperation mit Solaris e. V.

Veranstaltungsort

Kulturcafe Solaris, Kopernikusstraße 53

66


Mittwoch, 21. September, 15:30 Uhr

Kinderkino

Zwei kleine Helden

Kinderkino ist eine Veranstaltungsreihe des Deutschen Kinderschutzbundes

für Kinder aus dem Sozialraum. Die Filme knüpfen an die

Lebenswelt der Kinder an und werden anschließend unter pädagogischer

Leitung aufgearbeitet und besprochen. Wie in einem echten Kino

gibt es jedes Mal Popcorn aus der Popcornmaschine.

Zwei kleine Helden erzählt von alltäglichen Problemen zweier Kinder

aus Migrationsfamilien in Deutschland. Die Freundschaft zwischen

ihnen kann weder durch traditionelle Grenzen noch durch kulturelle

Barrieren aufgehalten werden.

Veranstalter

Deutscher Kinderschutzbund

Ortsverband Düsseldorf e.V.

Veranstaltungsort

Haus für Kinder, Posener Straße 60

Donnerstag, 22. September, 18:00 Uhr

Vortrag und Workshop mit anschließender Diskussion

Mädchenwelten zwischen

Moderne, Tradition und Religion

Mädchen mit Migrationshintergrund stehen oft zwischen der Kultur

hier und der Tradition und Religion des Herkunftslandes. Diese

Situation ruft bei ihnen ein ständiges Hin- und Hergerissensein hervor.

Die beiden Referentinnen vom Mädchenzentrum MABILDA e. V., die

jahrelang schon mit Mädchen arbeiten, werden durch ihren Vortrag

und Workshop die Teilnehmerinnen für die Situation der Mädchen sensibilisieren

und sie anleiten, sich mit dieser Thematik kritisch auseinanderzusetzen.

Referentinnen

Hatice Fatma Güler und Petra Kurek

Veranstalter

ProMädchen – Mädchenhaus Düsseldorf e. V.

21./22. September

Veranstaltungsort

IMAZ – Interkulturelles Migrantinnenzentrum, Erkrather Straße 245

67


September 23.

Freitag, 23. September, 19:00 Uhr

Einlass 18:30 Uhr

Werkschau

Wie bereits in den vergangenen Jahren beteiligen sich die Schülerinnen

und Schüler der Weber-Schule auch dieses Mal an den DÜSSELDORFER

EINE WELT TAGEN. In einer Werkschau zeigen sie Ausschnitte aus der

praktischen Arbeit der Fächer Tanz und Choreographie.

Veranstalter

Weber-Schule, Berufskolleg Sek. II, Ausbildung Gymnastiklehrer/-in

Veranstaltungsort

Weber-Schule, Bilker Straße 29

Eintritt

8,00 € / ermäßigt 5,00 €

Ein Teil des Erlöses dieses Abends wird der Eine-Welt-Arbeit zugute

kommen.

Freitag, 23. September, 20:00 Uhr

FAKTOR MENSCH – Mit einem Global

Marshall Plan ein ökosoziales

Weltwirtschaftswunder ermöglichen

Er zeigt, dass die alten Industrieländer ihre wachsenden Probleme aufgrund

der Globalisierung nur noch dann lösen können, wenn die extreme

Kluft zwischen Arm und Reich in der Welt überwunden wird.

Ansonsten werden über kurz oder länger auch bei uns viele Löhne auf

Dritte-Welt-Niveau absinken. Ein Global Marshall Plan zur Überwindung

der Armut in der Welt und zur weltweiten Durchsetzung von

ökologischen Standards kann hingegen allen Ländern der Welt erhebliche

neue wirtschaftliche Impulse geben. Peter Spiegel zeigt ferner

anhand von konkreten erfolgreichen Projektbeispielen, dass die

Zukunft einer neuen Art von Entwicklungsprojekten gehören wird:

Projekte, die auch die Ärmsten erfolgreich in die Lage versetzen,

„Unternehmer ihrer besten Potentiale“ zu werden.

Referent

Peter Spiegel, Autor zahlreicher Sachbücher und Mitinitiator der Global

Marshall Plan Initiative, präsentiert die Thesen seines jüngsten Reports

an die Global Marshall Plan Initiative.

Veranstalter

Bahá’í-Gemeinde Düsseldorf

Veranstaltungsort

Bahá’í-Zentrum Düsseldorf, Feldstraße 32

68

Bahá’í

Gemeinde

Düsseldorf


25./27.

September

Sonntag, 25. September, 10:00 bis 12:00 Uhr

Frühstück zum Fairwöhnen

Lassen Sie sich in unserem Eine Welt-Laden mit einem Frühstück fairwöhnen

und genießen Sie fair gehandelte Köstlichkeiten aus aller Welt.

Veranstalter

Arbeitskreis Eine Welt für alle – Lohausen

der Katholischen Pfarrgemeinde Heilige Familie

Veranstaltungsort

Eine Welt-Laden in Lohausen,

Pfarrzentrum St. Mariä Himmelfahrt, Im Grund 99

Dienstag, 27. September, 19:00 Uhr

„missio –

die Liebe Gottes auf den Punkt bringen!“

Gottesdienst und Begegnungstreffen mit dem Präsidenten

von missio Aachen, Pater Dr. Hermann Schalück ofm.

missio hat als internationales Missionswerk den Auftrag, die Jungen

Kirchen in Afrika, Asien und Ozeanien bei ihren pastoralen und sozialen

Aufgaben zu unterstützen. Heute ist missio Partner von über tausend

Diözesen. Das Spektrum der rund 3.000 Projekte ist breit – von

der Qualifizierung einheimischen Personals, dem Aufbau und Erhalt

kirchlicher Infrastruktur bis zur Bezuschussung pastoraler Hilfsmittel.

missio gestaltet eine missionarische Bewegung, die sich auch in

Deutschland solidarisch für die Zukunft der Einen Welt auf Basis des

Evangeliums einsetzt.

Veranstalter

Katholische Kirche in Düsseldorf

Veranstaltungsort

Kapelle des Theresienhospitals und Lambertushaus, Stiftsplatz 4

69


September 29.

Donnerstag, 29. September, 19:30 Uhr

Diavortrag und Diskussion über Frauen in Afghanistan

Wir haben die Frauen Afghanistans

nicht vergessen

Fortsetzung des Berichtes vom 9. September 2004

Maria Zemp war im Auftrag von medica mondiale bereits einige Male

in Kabul und hat dort mit den Hebammen die Frauen und ihr

Lebensumfeld besucht. Ihr Bericht über diese Besuche und andere

Begegnungen, die sie mit den afghanischen Frauen und ihrer Kultur

hatte, soll nun fortgesetzt werden.

Wir wollen unser Versprechen halten und die Frauen Afghanistans

nicht vergessen. Diabilder von den Besuchen, dem medica mondiale

Projekt, seinen MitarbeiterInnen und von den Straßen Kabuls werden

die Erzählungen lebendiger machen.

Um die Weiterarbeit von medica mondiale zu unterstützen, wird eine

Spendendose bereit stehen.

Referentin

Maria Zemp, Heilpraktikerin

Veranstalterin

frauenberatungsstelle düsseldorf e. V.

Gefördert durch die InWEnt gGmbH.

Veranstaltungsort

Frauenberatungsstelle, Ackerstraße 144 im Hof

70


Freitag, 30. September, 19:00 Uhr

Warum tanzt ganz Afrika

nach dem Kongo-Rumba?

Nirgendwo in Afrika wird so intensiv Musik gemacht wie in Kinshasa,

der tropischen Millionenmetropole am Unterlauf des Kongoflusses. Der

Kongo-Rumba setzt Maßstäbe in der modernen Musikgeschichte.

Der kongolesische Soziologe Iseewanga Indongo-Imbanda aus Berlin

wird an diesem Abend die Geschichte des Kongo-Rumba erzählen und

zahlreiche Musikbeispiele zu Gehör bringen.

Veranstalter

Dialog International

Fördergemeinschaft für demokratische Friedens-Entwicklung e. V.

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Düsseldorf.

Veranstaltungsort

Internationales Begegnungszentrum der VHS,

DIE BRÜCKE, Kasernenstraße 6, Raum 312

Die VHS erhebt einen Eintritt von 3,00 €.

Freitag, 30. September, 19:30 Uhr

Finissage

Paolo Akiiki – Ugandas „van Gogh“

Die Ausstellung des großflächigen

Ölbildes Aba sohibe dwa nyange

(2,50 m x 1,35 m) wird beendet.

Das Bild wird ab 900,00 € zu Gunsten von Aids-Waisen-

Ausbildungsprojekten in Uganda versteigert werden.

Dias und Fotos informieren über den Stand des INTERKULTURA-Ausbildungsprojektes

Non-formale Ausbildung für Aids-Waisen-Mädchen in

Kankobe, Uganda.

BiBaBuZe präsentiert neue Bücher zum Thema Afrika.

Veranstalter

INTERKULTURA e. V.

In Kooperation mit Buchladen BiBaBuZe

Veranstaltungsort

Buchladen BiBaBuZe, Aachener Straße 1

30.

September

Dialog International

71


Oktober 9.

Sonntag, 9. Oktober, 19:30 Uhr

Kabarettnacht

im Düsseldorfer Schauspielhaus

Fünf Jahre wird sie nun alt, die Kabarettnacht im Düsseldorfer

Schauspielhaus – ein Jubiläum! Im letzten Jahr gab es ein paar Fans, die

traurig waren, weil sie keine Karten mehr ergattern konnten. Das

Kleine Haus war komplett ausverkauft. Auch wenn noch ein paar

Sitzreihen dazu gestellt werden: die Situation wird in diesem Jahr nicht

anders sein. Deshalb frühzeitig Karten ordern!

Liegt das Erfolgsgeheimnis in der interessanten Mischung der Kleinkünstler?

Erneut kommen unterschiedliche Temperamente zusammen:

Mit Anka Zink holt Moderator Jens Prüss eine der gefragtesten

Entertainerinnen Deutschlands auf die Bühne. Der alte Kai Lorentz hielt

sie für die genuine Nachfolgerin von Lore Lorentz und engagierte sie

damals als Partnerin von Harald Schmidt ans Düsseldorfer

Kom(m)ödchen.

Der eher florettfechtenden Anka Zink stellt Prüss die „linguale Axt“

Wilfried Schmickler entgegen. Der „grandiose Stänkerer“ ist seit vielen

Jahren regelmäßiger Gast von Jürgen Becker in den WDR

Mitternachtsspitzen (… Aufhören Herr Becker!).

„Nur nicht den Sand in den Kopf stecken“ lautet das Motto seines

zweiten atemlosen Solos „DANKE“, eine rhetorisch geschliffene

Generalattacke, ein sprachliches Trommelfeuer, ein galliger Bericht zur

Lage der Nation!

Satire muss nicht immer böllern, sie kann auch tanzend und singend

daherkommen. Dies beherrscht der Berliner Peter Gisbert Terhorst

grandios. Der exzellente Bühnenschauspieler und Verwandlungskünstler,

ehemals Mitglied der Potsdamer Obelisken, präsentiert eine

Beerenauslese seiner komödiantischen Programme.

Musikalisch unterstützt wird die Nacht vom ziemlich abgedrehten

Kaisertrio. Peter Rübsam und seine Kollegen blödeln, pauken, flöten

und trompeten, dass die Schwarte kracht.

Veranstalter

Düsseldorfer Schauspielhaus

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Veranstaltungsort

Schauspielhaus Düsseldorf, Kleines Haus

Karten erhalten Sie im an der Kasse des Schauspielhauses.

72


Samstag, 15. Oktober, 10:00 bis 19:00 Uhr

Eröffnungsfeier Weltladen

Mit einer Vielzahl von attraktiven Angeboten zum Fairwöhnen und

Fairschenken feiert der Weltladen Düsseldorf-Nordstraße seine

Eröffnung. Lassen Sie sich fairführen von dem großen Bioangebot,

Stehcafé und Saftbar.

Diese Seite des Programmheftes gilt während der 21. DÜSSELDORFER

EINE WELT TAGE als Gutschein für ein kostenloses faires Getränk.

Veranstalter

Weltladen Düsseldorf-Nordstraße,

Martin Lessing

Veranstaltungsort

Weltladen, Nordstraße 94

Samstag, 15. Oktober, 14:00 bis 17:00 Uhr

Verkauf fair gehandelter Produkte und Cafeteria

Kostprobe –

Entdecken Sie die Welt fairer Genüsse

Informationen

14:00 Uhr Woher kommt es?

Wissenswertes zu Herkunft und Anbau.

15:00 Uhr Was bringt es?

Wissenswertes über den Fairen Handel.

16:00 Uhr Ideen für heute Abend

Womit Sie Familie und Freunde überraschen können.

Referentin

Maria Wego, TransFair

Veranstalter

„Dritte Welt“-Kreis St. Rochus

Veranstaltungsort

Pfarrsaal St. Rochus, Rochusmarkt 6

15.

Oktober

73


Oktober 18./20.

Dienstag, 18. Oktober, 18:30 Uhr

Information und Degustation

Fair gehandelter Wein

Wein gelangt inzwischen aus allen Ländern der Welt auf die heimische

Tafel. Über den ökologischen Aspekt des Weintransportes kann man

streiten, über die Anbaubedingungen für die betroffenen Weinbauern

nicht! Wenn schon Wein aus aller Welt, dann sollte er wenigstens fair

gehandelt sein.

Weine von Winzergenossenschaften aus Algerien, Chile und Südafrika

bieten höchsten Genuss und werden zu fairen Bedingungen gehandelt.

Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot oder Chardonnay garantieren

Qualität und die sorgsam hergestellten Weine entsprechen den

Erwartungen eines Weinliebhabers.

Zu dieser Veranstaltung sind insbesondere Mitarbeiter/-innen aus dem

Eine-Welt-Verkauf, Organisator/-innen von Festen und Veranstaltungen

sowie Weinliebhaber/-innen eingeladen, um sich bei der Verkostung

über die Weine und den fairen Handel informieren zu lassen.

Wegen der begrenzten Anzahl der Teilnehmer/-innen ist eine

Anmeldung erforderlich.

Experte an diesem Abend ist Klaus Bücheler vom

Eine-Welt-Kreis St. Remigius (Wittlaer).

Veranstalter

Katholische Kirche in Düsseldorf

Veranstaltungsort

Stadtdekanat der Katholischen Kirche, Schirmerstraße 8

Donnerstag, 20. Oktober, 19:30 Uhr

Lesben und Menschenrechte

Was bedeuten die Menschenrechte für die Verbesserung der rechtlichen

und gesellschaftlichen Situationen lesbischer Frauen? Welche

Fortschritte und Hindernisse lassen sich in verschiedenen Teilen der

Welt beobachten? Anhand welcher Kriterien lassen sich diese messen?

Und welche Möglichkeiten bestehen, sich politisch oder in der

Menschenrechtsarbeit für lesbische Frauen zu engagieren?

Neben einem Referat sollen bei dieser Veranstaltung die Erfahrungen

und Blickwinkel lesbischer Migrantinnen im Vordergrund stehen.

Referentin

Anke Guido, Terre des Femmes

Veranstalterin

frauenberatungsstelle düsseldorf e. V.

Veranstaltungsort

Frauenberatungsstelle, Ackerstraße 144 im Hof

74


Donnerstag, 20. Oktober, 19:30 bis 22:00 Uhr

Die kommenden Konflikte

im Treibhaus Erde – die ökologischen

Grenzen der Globalisierung

Eine Ökonomie der ökologischen Missachtung

führt unweigerlich zunächst zu einem gewissen

Wohlstand, aber gleichzeitig zur Untergrabung

des natürlichen Reichtums, der die

Grundlage des Wohlstands ist.

Elmar Altvater

Zerstörung des tropischen Regenwaldes, Kriege um Wasserreserven,

Auseinandersetzungen zwischen Naturschützern und Investoren:

Je mehr die Globalisierung an ihre ökologischen Grenzen stößt, desto

wahrscheinlicher werden Konflikte um die letzten intakten

Naturressourcen.

Elmar Altvater hat sich in den letzten Jahrzehnten wie kaum ein anderer

Wissenschaftler in Deutschland mit dem Zusammenhang von Ökonomie

und Ökologie theoretisch auseinandergesetzt. Er zeigt einerseits

den Zusammenhang zwischen der Globalisierung der kapitalistischen

Ökonomie und deren ökologischer Folgen und andererseits politische

Handlungsmöglichkeiten auf.

Elmar Altvater versteht dabei die Globalisierung als einen tief greifenden

Prozess gesellschaftlicher Transformation, der Ökonomie und

Politik in den Nationalstaaten und in der Welt insgesamt verändert. Er

diskutiert dies vor dem Hintergrund, dass jedes menschliche Handeln,

jeglicher ökonomische Prozess und jede politische Entscheidung im

Medium der Natur stattfindet und diese deshalb immer mit gedacht

werden muss. Seine Suche nach wirtschafts- und gesellschaftspolitischen

Alternativen zur gegenwärtigen Globalisierung sieht er dabei in

der Tradition der Aufklärung, als ein Beitrag zur kollektiven Anstrengung,

um aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit heraus zu kommen

und politisch handlungsfähig zu werden.

Referent

Professor Dr. Elmar Altvater, Berlin

Veranstalter

attac Düsseldorf

20.

Veranstaltungsort

Weiterbildungszentrum, Bertha-von-Suttner-Platz 1

Oktober

75


Oktober 21.

Freitag, 21. Oktober, 19:00 Uhr

Lateinamerika Abend – Informations- und Kulturabend

Innenansichten

Student/-innen der FH Düsseldorf, die im Rahmen des Konkreten

Friedensdienstes in Nicaragua und Bolivien in Projekten sozialer und

pädagogischer Arbeit mitgewirkt haben, werden von ihren Erfahrungen

berichten.

Dazu gibt es lateinamerikanische Live-Musik und lateinamerikanische

Speisen und Getränke.

IESA bietet Kunsthandwerkliches aus Mittel- und Südamerika.

Veranstalter

Internationale Entwicklung und Soziale Arbeit e.V. (IESA)

In Kooperation mit dem Bürgerhaus Bilk

Veranstaltungsort

Bürgerhaus Bilk, Himmelgeister Straße 107

Freitag, 21. Oktober, 20:00 Uhr

Lernen von anderen Kulturen

Seit Menschengedenken hat der Austausch der Kulturen den

Fortschritt beschleunigt und Vorurteile abgebaut. Dennoch müssen wir

gerade in unserem Jahrhundert mit bisher nie gekannten

Möglichkeiten der Kommunikation feststellen, dass die Kluft zwischen

Kulturen, Religionen und Volksgruppen sich zu vertiefen scheint. Die

Gründe dafür liegen teils in politischen Machtinteressen, sehr weitgehend

aber auch in der weitgehenden Ahnungslosigkeit und Abwehr

dem Fremden gegenüber.

Der Vortrag soll an einer Reihe historischer Beispiele Mut machen und

aufzeigen, wie sehr die Öffnung gegenüber dem Fremdartigen zur

Quelle individueller Bereicherung werden und kulturelle und zivilisatorische

Entwicklungen fördern kann.

Referent

Roland Greis ist Gymnasiallehrer und Autor mit den Schwerpunkten

Erziehung und Selbsterziehung. Er engagiert sich seit 35 Jahren in Eine-

Welt-Fragen und war in seinem Heimatort einige Jahre als Sprecher der

Agenda 2000 tätig.

Veranstalter

Bahá’í-Gemeinde Düsseldorf

Veranstaltungsort

Bahá’í-Zentrum Düsseldorf, Feldstraße 32

76

Bahá’í

Gemeinde

Düsseldorf


Samstag, 22. Oktober, ab 18:00 Uhr

Afrika-Fest

Der Euro-Afrika e. V. veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ein afrikanisches

Fest mit heißen Rhythmen, Tanz, Dias, Informationen, afrikanischem

Essen, Kunsthandwerk und vielem mehr.

Die ghanaische Gruppe Adesa begeistert

mit einem sprühenden Feuerwerk aus

Musik, Akrobatik und Tanz, das es dem

Publikum ermöglicht, afrikanische Kultur

und Lebensfreude hautnah mitzuerleben.

Beflügelt durch den Glauben an die

Götter des Windes (Tigari) lassen sich die

Mitglieder von Adesa von dem

Rhythmus der Großstadt, dem Rauschen

des Ozeans und dem leisen Sound der

Steppe leiten.

Der Euro-Afrika e. V. wurde gemeinsam von Afrikaner/-innen und

Deutschen gegründet und fördert Entwicklungsprojekte in verschiedenen

afrikanischen Ländern.

Veranstalter

Euro-Afrika e. V.

22.

Veranstaltungsort

Freizeitstätte Düsseldorf-Garath, Fritz-Erler-Straße 21

Der Eintritt ist frei.

Spenden für unsere Projekte sind herzlich willkommen.

Oktober

77


Oktober 25./26.

Dienstag, 25. Oktober, 20:00 Uhr

Diavortrag

Hoffnung für AIDS-Waisen und

Kindersoldatinnen in Uganda

Mit einem Diavortrag informiert INTERKULTURA e.V. über 10 Jahre

Ausbildungsförderung für „Menschen mit besonderen Bedürfnissen“

in Uganda.

Gegen den Betrag von 6,00 € können Sie ab 19:30 Uhr ein afrikanisches

Abendessen einnehmen.

Veranstalter

INTERKULTURA e. V.

Veranstaltungsort

Niemandsland, Heerstraße 19–21, Toreinfahrt

Mittwoch, 26. Oktober, 20:00 Uhr

Ghana –

Ein Land und seine christlichen Traditionen

Der Pfarrer der katholischen ghanaischen Gemeinde in Düsseldorf

Fr. Joseph Ernest Arthur wird mit Unterstützung des Ghanaischen

Chors St. Rochus allen Interessierten die christlichen Traditionen

Ghanas näher bringen.

Referent

Fr. Joseph Ernest Arthur, Düsseldorf / Cape Coast

Musikalische Begleitung

Ghanaischer Chor St. Rochus, Düsseldorf

Veranstalter

„Dritte Welt“-Kreis St. Rochus

Die Veranstaltung wird unterstützt vom

Eine-Welt-Beirat der Landes-hauptstadt Düsseldorf.

Veranstaltungsort

Pfarrsaal St. Rochus, Rochusmarkt 6

78


Donnerstag, 27. Oktober, 19:30 Uhr

Konkreter Friedensdienst –

Studentinnen berichten aus Uganda

Seit über acht Jahren betreut INTERKULTURA e. V. Jugendliche und

besonders Student/-innen der FH Bochum bei Auslandspraktika in

sozialen Projekten in Uganda. Die diesjährigen Praktikantinnen werden

über interkulturelle persönliche Erfahrungen und Erlebnisse und ihr verändertes

Afrikabild berichten.

Veranstalter

INTERKULTURA e. V.

Forum Demokratie Düsseldorf

Veranstaltungsort

Forum Demokratie Düsseldorf

Himmelgeister Straße 107 h

Raum 217 (Salzmannbau)

Sonntag, 30. Oktober, 18:00 Uhr

Musik verbindet!

Musik ist von Natur aus grenzüberschreitend. Die Notenschrift ist für

jeden Musiker auf der ganzen Welt unmittelbar verständlich und

braucht keinen Dolmetscher. Das Musiker-Ehepaar Kamal und

Dorothee Mazlumi-Schiviz führt Sie musikalisch durch die Welt der

Klassik und Weltmusik. In Zusammenarbeit mit einigen Freunden entsteht

eine bunte Klangvielfalt. Lassen Sie sich überraschen und verzaubern.

Künstler

Kamal Mazlumi wurde 1953 in Ghaemshahr (früher Shahi, Iran) geboren,

studierte persische und europäische Geige und erlernte später

Santur, Gitarre und Tombak. Das altpersische Saiteninstrument Santur,

bekam von ihm eine wohltemperierte, chromatische Stimmung. Er ist

der einzige Iraner, der in der Lage ist, europäische Werke der klassischen

Musik vollständig auf diesem Instrument zu spielen. Seine

Konzerttätigkeit führte ihn in verschiedene europäische Länder.

Dorothee Mazlumi-Schiviz studierte an der Düsseldorfer Robert-

Schumann-Musikhochschule Instrumentalpädagogik mit dem

Hauptfach Violine. Sie blickt mittlerweile auf eine über 20-jährige

Konzert- und Unterrichtserfahrung zurück.

Veranstalter

Bahá’í-Gemeinde Düsseldorf

Veranstaltungsort

Bahá’í-Zentrum Düsseldorf, Feldstraße 32

27./30.

Oktober

Bahá’í

Gemeinde

Düsseldorf

79


Danke!

Der Vorstand des EINE WELT FORUMS DÜSSELDORF E. V.

bedankt sich herzlich bei allen Eine-Welt-Initiativen, die

ehrenamtlich 365 Tage im Jahr Eine-Welt-Arbeit leisten

und mit ihren interessanten und fröhlichen Veranstaltungen

auf den 21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGEN erneut

zeigen: Eine Welt Welt

findet Stadt.

Wir bedanken uns außerdem bei den Schirmleuten der

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE für die namentliche

und praktische Unterstützung und bei allen mitwirkenden

Künstlerinnen und Künstlern, die uns und unseren

Gästen mit Freude Weltkultur präsentieren.

Unser Dank gilt zudem allen, die durch finanzielle Förderung,

Spenden, unentgeltliche Leistungen und konstruktive

Ideen dem EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E.V.

helfen, die 21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE erneut

zu einem Höhepunkt im öffentlichen Leben der Landeshauptstadt

werden zu lassen:

Adveniat, Essen – atelier caer, Düsseldorf – Bäßmann &

Cadoz, Düsseldorf – biograph, Düsseldorf – Black Box,

Düsseldorf – Buchhandlung BiBaBuZe, Düsseldorf –

Destille, Düsseldorf – Düsseldorfer Schauspielhaus – Eine

Welt Beirat der Landeshauptstadt Düsseldorf –

Evangelischer Entwicklungsdienst e. V. – Fair Play – Fair

Life, Herne – filmwerkstatt düsseldorf – globalklang e. V.,

Düsseldorf – InWEnt, Regionalstelle NRW, Düsseldorf –

Jazz e. V., Düsseldorf – jugendhaus düsseldorf e. V. –

Kinder- und Jugendtheater – Düsseldorfer

Schauspielhaus – Kulturamt der Landeshauptstadt

Düsseldorf – Landeshauptstadt Düsseldorf –

Landesregierung NRW – Max Weber und Walter Eucken-

Berufskolleg, Düsseldorf – Stadtwerke Düsseldorf AG –

Stiftung Umwelt und Entwicklung, Bonn – tanzhaus nrw,

Düsseldorf – Weber Schule, Düsseldorf – Zvezdana

Maksimovic

80


Freitag, 4. November, 20:30 Uhr

Abschlusskonzert der

21. DÜSSELDORFER EINE WELT TAGE

Mathias Haus & Philipp van Endert Duo

Einen musikalischen Dialog der

besonderen Art führen der Gitarrist

Philipp van Endert und der

Vibraphonist Mathias Haus. In

jedem Punkt den Gesetzen des

Dialogs und damit der Sprache folgend,

lässt diese Musik jedoch die

Limitationen des Wortes hinter sich.

Improvisierte Musik mit Freude an

Virtuosität und Spielwitz, bei der die

Musiker durch den intimen Rahmen

eines Duos direkten Zugriff zu jedem

Impuls haben und der Spontaneität

keine Grenzen setzen.

Eine klangsinnliche „Unterhaltung“, die sowohl Publikum als auch die

Künstler hoch belohnt entlässt.

Ein Teil der Einnahmen kommt wieder – wie seit 13 Jahren – einem

Projekt von Terres des Hommes gegen Kinderprostitution in Thailand

zugute.

Mathias Haus: Vibraphon

Philipp van Endert: Gitarre

Veranstalter

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

In Kooperation mit Destille

Veranstaltungsort

Destille, Bilker Straße 46

4.

November

81


November 16.

Mittwoch, 16. November, 20:00 Uhr

Kabarett-Nacht

mit Christian Ehring, Martin Maier-Bode und Jens Neutag.

Eine Benefiz-Vorstellung für Kinder in Nicaragua.

IESA dankt den Künstlern für ihre Unterstützung.

Veranstalter

Internationale Entwicklung und Soziale Arbeit e.V. (IESA)

In Kooperation mit Nostromo, Veranstaltungsagentur

Veranstaltungsort

AREA 51, Hilden, Furtwängler Straße 2b

Seit über zehn Jahren beteiligt sich das Max Weber/Walter Eucken-

Berufskolleg an den DÜSSELDORFER EINE WELT TAGEN, in diesem Jahr

mit dem Thema: Fairer Handel mit Fußbällen.

Anfang November wird ein Informationszelt auf dem Schulhof aufgebaut,

um sich im Unterricht und in den Pausen mit dem Thema Faire

Fußbälle ohne Kinderarbeit zu beschäftigen – auch mit Blick auf die

Fußballweltmeisterschaft 2006.

In das Programm einbezogen wird auch der Globalisierungskrimi

DER BALL IST RUND im Düsseldorfer Kinder- und Jugendtheater.

Veranstalter

Max Weber/Walter Eucken-Berufskolleg

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Veranstaltungsort

Suitbertusstraße 163–165

82


Freitag, 18. November, ab 18:00 Uhr

Fiesta

20 Jahre Nicaragua-Verein Düsseldorf e. V.

Es gibt einen guten

Grund zum Feiern: 20

Jahre Solidarität und

Partnerschaft mit Mittelamerika.

Alle Mitglieder

und Freunde sind herzlich

eingeladen.

Ein Rückblick auf 20 Jahre Vereinsarbeit und Berichte über die gemeinsame

Arbeit mit unseren Projektpartnern in Nicaragua und Honduras

stehen auf dem Programm.

Außerdem Kultur pur:

World Club Music mit der Gruppe Anju und eine Kostprobe des

Frauenkabaretts Imkatra.

Dies alles und ein gutes Essen vom Buffet kann mit dem Eintritt von

15,00 € genossen werden!

Veranstalter

Nicaragua-Verein Düsseldorf e. V.

18.

November

Veranstaltungsort

IBH Ausbildungszentrum Gastronomie – Restaurent L‘ABBAYE

im Kinderhilfezentrum Düsseldorf, Eulerstraße 46a

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich:

Nicaragua-Verein, c/o Regine Barth

Fon und Fax: (0211) 67 46 13

E-Mail: igmkellerralf@t-online.de oder regine-barth@t-online.de

83


Veranstalter, Veranstaltungsorte,

Eine-Welt-Initiativen

actionsring frau und welt e.V.

Bastionstraße 6, 40212 Düsseldorf

Fon (0211) 89 85-234

Fax (0211) 89 85-201

Afghanische Sozialdemokratische Partei

c/o Jamal Rahman

Geibelstraße 3, 47057 Duisburg

Fon (0203) 35 76 45

Allerweltsladen St. Joseph (Holthausen)

Frau Mechtild Evelt-Neite

Nosthoffenstraße 18, 40589 Düsseldorf

amnesty international

Bezirksbüro Düsseldorf

Neusser Straße 8, 40219 Düsseldorf

Fon (0211) 4 79 25 57

Fax (0211) 4 79 26 57

www.amnesty-duesseldorf.org

Arbeitskreis III. Welt/Eine Welt

St. Suitbertus (Kaiserswerth)

Frau Margarete Blomenkamp

Walburgisstraße 9, 40489 Düsseldorf

Arbeitskreis 3. Welt / Eine Welt St. Swidbert

Am St. Swidbert 13, 40489 Düsseldorf

Fon (0211) 40 72 27

Arbeitskreis „Eine Welt“ Kaiserswerth

Frau Elisabeth Henrichs-Steufgen

Im Luftfeld 80, 40489 Düsseldorf

Arbeitskreis „Eine-Welt

Pfarrverband Flingern-Düsseltal

Frau Brigitte Klasen

Lindenstraße 175, 40223 Düsseldorf

Arbeitskreis „Eine Welt für alle“ Lohausen

Kath. Pfarrgemeinde Heilige Familie

Heymstraße 36, 40474 Düsseldorf

Fon (0211) 4 54 18 55

Fax (0211) 4 57 60 43

annegret.zeyen@t-online.de

Arbeitskreis „Eine Welt

Pfarrverband Mörsenbroich/Rath

Diakon Karl Hans Danzeglocke

Wilseder Weg 36, 40468 Düsseldorf

Arbeitskreis „Eine Welt

Pfarrgemeinde Hl. Familie Stockum

Herr Lothar Theilig

Auerhahnweg 7, 40468 Düsseldorf

Arbeitskreis „Eine Welt

Seelsorgebereich Wersten/Himmelgeist

Herr Christoph Henrichs

Werstener Dorfstraße 82, 40591 Düsseldorf

Arbeitsstelle Dritte Welt

Universitätstraße 1, Geb. 24.21

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 8 11-4634

Fax (0211) 8 11-1756

84

ASTA – Allgemeiner Studentinnenausschuss

der Heinrich-Heine-Universität

Universitätsstraße 1, Geb. 25.23.U1

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 8 11-372

Fax (0211) 8 11-2373

www.asta.uni-duesseldorf.de

attac Düsseldorf

c/o Thomas Eberhardt-Köster

Am Geisterberg 9, 40629 Düsseldorf

Fon (0211) 9 29 37 10

Mobil 0160 97 20 90 21

Thomas.EberhardtKoester@tiscali.de

www.attac.de/duesseldorf

Bahá’i Gemeinde Düsseldorf

Feldstraße 32, 40479 Düsseldorf

Fon (0211) 4 91 15 78

duesseldorf@bahai.de

Black Box

Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 8 99 24 90

www.filmkunstkinos.de

Bolivienbund St. Maria Hilfe der Christen

Herr Herbert Zieburg

Grevenbroicher Weg 35, 40547 Düsseldorf

Buchhandlung BiBaBuZe GmbH

Aachener Straße 1, 40223 Düsseldorf

Fon (0211) 34 00 60

Fax (0211) 31 55 77

info@bibabuze.de

www.bibabuze.de

Bund Freunde der Erde e.V.

Merowingerstraße 88, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 33 07 37

Fax (0211) 33 07 38

Bund Katholischer Akademikerinnen

Frau Barbara Menz

Tannhäuser Straße 10, 40549 Düsseldorf

Bürgerhaus Bilk

Himmelgeister Straße 107

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 9 34 81 28

Fax (0211) 33 01 24

Café „freiraum“, FH Düsseldorf

Josef-Gockeln-Straße 9, 40474 Düsseldorf

Fon (0211) 811-3350

Caritas für Düsseldorf – Migrationsdienst

Oststraße 40, 40211 Düsseldorf

Fon (0211) 16 02-222

migrationsdienst@caritas-duesseldorf.de

www.caritas-duesseldorf.de

Coordination gegen BAYER-Gefahren e.V.

Postfach 150418, 40081 Düsseldorf

Fon (0211) 33 39 11

Fax (0211) 33 39 40

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN


Cuba Si Düsseldorf

c/o K. Karch

Ulmenstraße 43, 40476 Düsseldorf

Fon (0211) 48 56 21

Fax (0211) 48 56 60

info@cuba-si-duesseldorf.de

www.netzwerk-cuba.de

Daakye Club e.V.

Fürstenwall 30a, 40219 Düsseldorf

Deka wowo e.V. – Partnerprojekte mit Togo

für Gesundheit, Bildung, Umwelt

Sauerbruchstraße 12, 42781 Haan

Fon (02129) 378989

dekawowo2002@yahoo.de

www.deka-wowo.org

Destille

Bilker Straße 46, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 32 71 81

Fax (0211) 37 71 60

mail@destille-duesseldorf.de

www.destille-duesseldorf.de

Deutsch-Somalischer Verein e.V.

Knechtstedenstraße 2, 40549 Düsseldorf

Fon (0211) 5 04 80 09

Fax (0211) 50 35 57

Deutsch-Vietnamesische Gesellschaft e.V.

Postfach 140242, 40072 Düsseldorf

Fon (0221) 48 97 72

Fax (0221) 48 95 62

buero@vietnam-dvg.de

www.vietnam-dvg.de

Deutscher Entwicklungsdienst – Regionale

Bildungsstelle zum Aktionsprogramm 2015

Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 83 68 01-00

Fax (0211) 83 68 01-012

Katrin.Koops@ded.de

www.ded.de

DRK Kreisverband Düsseldorf e.V.

Begegnungsstätte-Friedrichstadt

Jahnstraße 47, 40215 Düsseldorf

Fon (211) 38 49 199

Fax (211) 8 30 86 56

begegnungsstätte.friedrichstadt@drk-duesseldorf.de

www.drk-duesseldorf.de

Dialog International

Fördergemeinschaft für deutsche

Friedens-Entwicklung e.V.

Association pour la promotion de la paix et

du développement

Karolingerstraße 16, 40223 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 31 26 08

kontakt@dialog-international.org

www.dialog-international.org

www.solarenergie-fuer-afrika.de

DIE BRÜCKE – Internat. Bildungszentrum

Kasernenstraße 6, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 8 99 49 96

Fax (0211) 8 92 93 17

DJK Kreisverband Eine-Welt-Arbeit

Herr Charly Pfeiffer

Von-Krüger-Straße 9, 40229 Düsseldorf

„Dritte Welt“-Kreis St. Rochus

Rochusmarkt 6, 40479 Düsseldorf

Fon (0211) 36 56 04

fairkauf@gmx.de

3.-Welt-Laden Urdenbach e.V.

Frau Lucie Becker

Reinerstraße 3, 40593 Düsseldorf

Dritte-Welt-Laden Herz-Jesu Urdenbach

Bärbel und Winfried Hannecke

Haus-Endt-Straße 86, 40593 Düsseldorf

Dritte-Welt-Verkauf KÖB St. Gertrud

Frau Susanne Mergler

Werstener Feld 90, 40591 Düsseldorf

Düsseldorfer Appell

Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf

Fon (0211) 9 92 00 00

Fax (0211) 9 92 00 08

volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

Düsseldorfer Schauspielhaus

Gustaf-Gründgens-Platz 1,

40211 Düsseldorf

Fon (0211) 36 99 11

Fax (0211) 85 23-439

info@duesseldorfer-schauspielhaus.de

www.duesseldorfer-schauspielhaus.de

Düsseldorfer Sozialforum

c/o Jörn Wiertz

Uedesheimer Straße 56, 40221 Düsseldorf

kontakt@duesseldorfersozialforum.de

www.duesseldorfersozialforum.de

Düsseldorfer Stützpunkt Lesen

Prinz-Georg-Straße 94, 40479 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 48 93 45

frohmutfs@t-online.de

www.Stuetzpunkt-Lesen.de

Ecomujer

Rochusstraße 43, 40479 Düsseldorf

Fon (0211) 48 56 21

Fax (0211) 48 56 60

info@ecomujer.de

www.ecomujer.de

Eine-Welt-Arbeit

Pfarrverband Unterrath-Lichtenbroich

Herr Georg Wiesemann

Krahnenburgstraße 3, 40472 Düsseldorf

Eine-Welt-AG St. Ursula Gymnasium

Herr Johannes Gillrath

Ritterstraße 16, 40213 Düsseldorf

Eine-Welt-Arbeitskreis St. Hubertus

Frau Christa Richter

Im Hasengraben 59, 40589 Düsseldorf

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E.V.

Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 3 98 31 29

Fax (0211) 6 39 70 46

info@eineweltforum.de

www.eineweltforum.de

Eine-Welt-Gruppe St. Cäcilia/St. Viktor

Herr Rudolf Voller

Am Koppelshof 37, 40629 Düsseldorf

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN 85


Eine-Welt-Kreis – Frau Silvia Theisen

Volmerswerther Deich 256,

40221 Düsseldorf

Eine-Welt-Kreis Hl. Dreifaltigkeit

Frau Heidi Pawlak

Barbarastraße 9, 40476 Düsseldorf

Eine-Welt-Kreis Schmerzreiche Mutter

Herr Hans Hegger

Volmerswerther Str. 271E, 40221 Düsseldorf

Eine-Welt-Kreis St. Antonius

Herrn Michael Hartmann

Auf dem Rheindamm 12, 40221 Düsseldorf

Eine-Welt-Kreis St. Remigius

Frau Gudrun Bücheler

Sonnacker 9, 40489 Düsseldorf

Eine Welt-Laden Lohausen

Pfarrzentr. St. Mariä Himmelfahrt

Im Grund 99, 40474 Düsseldorf

Eine-Welt-Laden St. Andreas

Frau Christina Bramkamp

Fruchtstraße 2, 40223 Düsseldorf

Eine-Welt-Laden St. Blasius

Frau Irene Meissner

Florensstraße 5, 40221 Düsseldorf

Eine-Welt-Laden St. Margareta

Frau Hildegard Brennig

Gräulinger Straße 38, 40625 Düsseldorf

Eine-Welt-Laden St. Martin (Bilk)

Benzenbergstraße 18, 40219 Düsseldorf

Eine Welt Netz NRW

Projekt für Fairen Handel

Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 60 09-252

Fax (0211) 60 09-258

monika.duelge@inwent.org

www.eine-welt-netz-nrw.de

Eine Welt Projekt am Geschwister-Scholl-

Gymnasium – Frau Hildegard Sander

Redinghovenstraße 41, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 89 28-210

Fax (0211) 89 29-207

www.gsg-duesseldorf.de

Eine Welt Promotor

der Landeshauptstadt Düsseldorf

Ladislav Ceki

Hohe Straße 46, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 62 72 62

Mobil 0173 9 02 46 54

Fax (0211) 6 39 70 46

info@eineweltforum.de

www.eineweltforum.de

Eine-Welt-Verkauf St. Ursula Gymnasium

Frau Dorothee Wollny

Ritterstraße 16, 40213 Düsseldorf

Euro-Afrika e.V.

Schützenstraße 74, 40878 Ratingen

Fon und Fax (02102) 84 28 38

euro-afrika@t-online.de

www.euro-afrika.de

86

Evangelisches Flüchtlingsreferat

Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 89 85-0

Fax (0211) 89 85-201

Fluechtlingsreferat@duesseldorf.ekir.de

Evangelisches Jugendreferat

Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 89 85-246

Fax (0211) 89 85-201

jugendreferat@duesseldorf.ekir.de

Evangelischer Kirchenkreisverband

Düsseldorf – Haus der Kirche

Bastionstraße 6, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 89 85-0

Fax (0211) 89 85-201

kkv@duesseldorf.ekir.de

www.evangelisches-duesseldorf.de

Evangelische Studierenden Gemeinde

Johannes-Weyer-Straße 1

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 34 62 68

Fax (0211) 9 34 76 62

esg@uni-duesseldorf.de

www.esg-duesseldorf.de

filmwerkstatt düsseldorf e.v.

Fliednerstraße 32, 40489 Düsseldorf

Fon (0211)-4 08 07 01

Fax (0211)-4 08 07 97

mail@filmwerkd.de

www.filmwerkd.de

Flüchtlingsrat Düsseldorf e.V.

Schleifergasse 19 a, 40489 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 40 25 17

Forum Demokratie Düsseldorf

Himmelgeister Straße 107

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 34 93 09

Fax (0211) 1 68 29 49

forum-demokratie-duesseldorf@t-online.de

www.forum-demokratie-duesseldorf.de

Franziskanische Gemeinschaft

Eine-Welt-Arbeit – Herr Aloys Lerch

Im Dahlacker 51, 40223 Düsseldorf

frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.

Ackerstraße 144, 40233 Düsseldorf

Fon (0211) 68 68 54

Fax (0211) 67 61 61

info@frauenberatungsstelle.de

www.frauenberatungsstelle.de

Frauen-Bücher-Zimmer e.V.

Ulmenstraße 11, 40476 Düsseldorf

Fon (0211) 4 69 71 13

frauen-buecher-zimmer@t-online.de

Freundeskreis Düsseldorf der Hilfsaktion Für

den Nächsten e.V. – Hermann J. Richarz

Stiftsplatz 5 a, 40213 Düsseldorf

Fon (0211)13 42 66

Förderverein Umwelt und

Naturschutz Düsseldorf e.V.

Merowingerstraße 88, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 33 07 37

Fax (0211) 33 07 38

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN


¡FUTURO SI!

Initiative für Kinder in Lateinamerika e.V.

Brend’amourstraße 5, 40545 Düsseldorf

Fon (0211) 77 92 74 50

Fax (0211) 77 92 74 33

info@futuro-si.de

www.futuro-si.de

gepa-Gruppe St. Elisabeth

Frau Marie Hélène Banowski

Henkelstraße 234, 40599 Düsseldorf

Gesellschaft für bedrohte Völker

Sonderburgstraße 22, 40545 Düsseldorf

Fon (0211) 5 69 11 51

Fax (0211) 5 69 11 51

deuchert@aol.com

globalklang e.V.

c/o Manfred Werner

Lerchenstraße 10, 40547 Düsseldorf

Fon (0211) 2 93 61 84

Fax (0211) 17 18 05 66

vorstand@globalklang.de

www.globalklang.de

Greenpeace Gruppe Düsseldorf

Himmelgeister Straße 107,

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 9 05 33 57

gp-duesseldorf@gaia.de

Haiti-Med e.V.

c/o Veronika Kleinsimlinghaus

Kirchhofstraße 73, 40721 Hilden

Fon (02103) 24 07 69

Fax (02103) 24 07 62

info@haiti-med.de

www.haiti-med.de

Haus der Jugend

Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf

Fon (0211) 89 22-281

Fax (0211) 89 29-078

www.jab-online.de

Hedwig und Robert Samuel Stiftung

Königsallee 14, 40212 Düsseldorf

Fon (0211) 13 86-666

Fax (0211) 13 86-677

samuel@samuel.de

www.samuel.de

IESA e.V.

c/o Jürgen Dewes

Forstbachstraße 8, 40723 Hilden

Fon (02103) 8 05 07

info@iesa-duesseldorf.de

www.iesa-duesseldorf.de

Initiative Ordensleute für den Frieden

Regionalgruppe Rhein/Ruhr

Immermannstraße 20, 40210 Düsseldorf

Fon (0211) 90 69 00

INTERKULTURA e.V.

Heinrich-Könn-Straße 173

40625 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 29 79 44 oder

Fon und Fax (0211) 28 66 77

interkult7@aol.com

InWEnt gGmbH, Regionales Zentrum NRW

Wallstraße 30, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 86 89-0

Fax (0211) 86 89-112

monika.duelge@inwent.org

www.inwent.org

IPPNW – Mediziner für den Frieden

Medizinstudierende für Frieden

und soziale Verantwortung

c/o Alex Rosen

Haifastraße 28, 40227 Düsseldorf

Fon (0211) 7 95 20 69

ippnw@web.de

Jàppoo NRW e.V. – Verein für Senegalesen

c/o Ababacar Seck

Klinkerweg 6, 40699 Erkrath

Fon (02104) 93 96 90

Fax (02104) 3 31 53

aba.seck@pecher.de

Jazz-Schmiede – Jazz in Düsseldorf e.V.

Himmelgeister Straße 107g

40255 Düsseldorf

Fon (0211) 3 11 05 64

info@weisspeter.com

www.jazz-schmiede.de

Jugendamt Düsseldorf

Willi-Becker-Allee 7, 40227 Düsseldorf

Fon (0211) 89-95140

Fax 89-35179

jugendamt@stadt.duesseldorf.de

www.duesseldorf.de/jugend/index.shtml

jugendhaus düsseldorf e. v.

Bundeszentrale für katholische Jugendarbeit

Carl-Mosters-Platz 1, 40477 Düsseldorf

Fon (0211) 46 93-0

Fax (0211) 46 93-120

jhd@jugenhaus-duesseldorf.de

www.jugendhaus-duesseldorf.de

Jugendrotkreuz

Auf’m Hennekamp 71, 40255 Düsseldorf

Fon (0211) 3 10 41 50

jugendrotkreuz@drk-nordrhein.net

Katholische Hochschulgemeinde

Brinckmannstraße 15, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 9 34 92-0

Fax (0211) 9 34 92-13

khg@uni-duesseldorf.de

Katholische Kirche in Düsseldorf

Schirmerstraße 8, 40211 Düsseldorf

Fon (0211) 9 01 02-23

Fax (0211) 9 01 02-22

info@katholisches-duesseldorf.de

Kath. Gemeinde „Hl. Familie“ Stockum

Partnerschaft mit Brasilien

Auerhahnweg 7, 40468 Düsseldorf

Fon (0211) 4 23 00 66

Kath. Gemeinde St.Pius X Eller

Partnerschaft mit Peru

Braunfelsweg 5, 40229 Düsseldorf

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN 87


Kinder- und Jugendtheater

Düsseldorfer Schauspielhaus

Münsterstraße 446, 40470 Düsseldorf

Fon (0211) 8 52 37-11

karten-kjt@duesseldorfer-schauspielhaus.de

www.volldastheater.de

Kinderschutzbund Düsseldorf

Haus für Kinder

Posener Straße 60, 40231 Düsseldorf

Fon (0211) 6 17 05 70

Fax (0211) 61 70 57 77

info@kinderschutzbund-duesseldorf.de

www.kinderschutzbund-duesseldorf.de

Kinderspielhaus Düsseldorf

Dorotheenstraße 39, 40235 Düsseldorf

Fon (0211) 8 99 86 24

Fax (0211) 8 92 92 96

info@kinderspielhaus-duesseldorf.de

www.kinderspielhaus-duesseldorf.de

Kita St. Cäcilia

Frau Barbara Jordan

Paulistraße 4, 40597 Düsseldorf

KMF – Bund Neudeutschland

Frau Marianne Govil

Bahnhofstraße 5, 40489 Düsseldorf

Kolping-Bezirksverband – Eine-Welt-Politik

Frau Doris Küpper

Schlägelstraße 1, 40227 Düsseldorf

Kolpingwerk Bezirksverband

Handlungsfeld „Eine-Welt

Herrn Julius Bickschäfer

Cardaunstraße 2, 40627 Düsseldorf

Kolping St. Paulus – Kolumbien Projekt

Herr Herbert-Otto Koch

Rethelstraße 32, 40237 Düsseldorf

kom!ma,

Verein für Frauenkommunikation e.V.

Himmelgeister Straße 107

40225 Düsseldorf

Fon (0211) 31 49 10

Fax (0211) 34 49 84

komma@komma-duesseldorf.de

www.komma-duesseldorf.de

Kontaktkreis Partnergemeinde Südafrika

Herr Georg Gierling

Reinerstraße 2, 40593 Düsseldorf

Kreis „3 zu 1“ St. Antonius, Oberkassel

Frau Elisabeth Nicola

Zur Alten Burg 10, 40670 Meerbusch

Kreuzkirchengemeinde

Pfarrer Bernd O. Wegerhoff

Pfalzstraße 26, 40477 Düsseldorf

Fon (0211) 48 32 62

Fax (0211) 9 48 27 27

bwegerhoff@web.de

KulturÇok

Franz Jürgens Straße 12, 40474 Düsseldorf

Fon (0211) 4 54 46 43

Fax (0211) 4 54 46 44

info@kulturcok.de

www.kulturcok.de

88

LAG Lesben in NRW

Ackerstraße 144, 40233 Düsseldorf

Fon (0211) 6 91 05 30

Fax (0211) 6 91 05 31

lesben-nrw@w4w.net

Lateinamerika Arbeitskreis Düsseldorf

c/o G. Pucher

Jahnstraße 111, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 34 05 29

gabypucher@web.de

Lepra-Arbeitskreis kfd St. Lambertus

Frau Gertrud Polz

Unterdorfstraße 63, 40489 Düsseldorf

Literaturbüro NRW e.V.

Bolkerstraße 53, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 8 28 45 90

Fax (0211) 8 28 45 93

mail@literaturbuero-nrw.de

www.literaturbuero-nrw.de

Lokale Agenda 21 Düsseldorf

Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 89-26809

Fax (0211) 89-29061

LokaleAgenda@stadt.duesseldorf.de

www.duesseldorf.de/agenda21

Max-Weber/Walter-Eucken-Berufskolleg

Suitbertusstraße 163-165

40223 Düsseldorf

Max-Weber-Berufkolleg:

Fon (0211) 89 27-342

Fax (0211) 89 29-159

max-weber-berufskolleg@t-online.de

Walter-Eucken-Berufkolleg:

Fon (0211) 89 27-300

Fax (0211) 89 29-160

sekretariat@webk.de

Menschen für den Frieden

DüsseldorfAktionsbündnis

c/o Erika Bosch

Dreherstraße 193, 40625 Düsseldorf

Fon (0211) 23 49 08

Fax (0211) 2 30 46 61

menschen-fuer-den-frieden@t-online.de

www.antikriegsbuendnis-duesseldorf.de

Mission/Forum St. Gertrud

Herr Georg Pigulla

Nassauer Weg 15, 40229 Düsseldorf

Missionsgruppe St. Maria unter dem Kreuze

Schwester Anna Walburg

Auf der Reide 13, 40472 Düsseldorf

Missionskreis St. Bonifatius

Herrn Thomas Rauch

An der Vehlingshecke 7, 40221 Düsseldorf

Missionskreis St. Ludger

Herrn Michael Inden

Chlodwigstraße 73, 40225 Düsseldorf

Mütter für den Frieden

c/o Barbara Gladysch

Geranienweg 5, 40468 Düsseldorf

Fon (0211) 4 23 01 31

Fax (0211) 4 79 10 39

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN


Namibia Arbeitskreis

des Kirchenkreises Düsseldorf Ost

Schlossallee 6a, 40229 Düsseldorf

Fon 0211-216803

dsilbersiepe@t-online.de

Netzwerk afrikanischer Vereine

und Gruppen in Düsseldorf (NAVGD)

Sonnenstraße 31, 40227 Düsseldorf

Fon (0211) 71 00 47

www.navgd.de

Nicaragua-Verein Düsseldorf e.V.

c/o Regine Barth

Eduard-Schloemann-Straße 48

40237 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 67 46 13

igmkellerralf@t-online.de

www.nicargua-verein-duesseldorf.de

NIEMANDSLAND e.V.

Heerstraße 19–21, 40227 Düsseldorf

Fon (0211) 7 21 36 26

Fax (0211) 9 77 71 80

info@oekoma.de

www.oekoma.de

Ökumenische Umweltgruppe

der Thomas- und Franziskuskirche

Robert-Stolz-Straße 25, 40470 Düsseldorf

Fon (0211) 62 90 71

Partnerschaft des Kirchenkreises Nord

mit der Diözese von Shyogwe in Ruanda

Frau Dr. Monika Lengelsen

Am Fronberg 27, 40489 Düsseldorf

Fon (0211) 40 73 58

Partnerschaft des Kirchenkreises Süd

mit dem Kirchenkreis Bohlebela in Südafrika

Frau Eleonore Dedring

Kronenstraße 26, 40214 Düsseldorf

Fon (0211) 34 98 70

Partnerschaft-Arbeitskreis Rwanda St. Paulus

Frau Gisela Kurth

Paulusstraße 9, 40237 Düsseldorf

pax christi – Solidaritätsfonds Eine Welt

Frau Christine Klissenbauer

Grimlinghauser Str. 57, 40221 Düsseldorf

cklissenbauer@hotmail.de

csdeguerrero@freenet.de

Pfarrgemeinde Hl. Dreifaltigkeit

Herrn Siegfried Hofmeister

Barbarastraße 12, 40476 Düsseldorf

Pfarrgemeinderat St. Josef

Frau Brigitte Zimmermann

Kanzlerstraße 12, 40472 Düsseldorf

Pfarrgemeinderat St. Pius X

Frau Hildegard Heetkamp

Braunfelsweg 5, 40229 Düsseldorf

Philippinen Gruppen

Düsseldorf-Essen-Duisburg

Günter Meuschel-Oßwald

Hardenbergstraße 1, 40625 Düsseldorf

Fon (0211) 28 93 44

ProBrasil – Martim de Lima, São Paulo, e. V.

c/o Dominikanerkloster

Andreasstraße 27, 40213 Düsseldorf

Fon und Fax (0211) 4 36 01 32

info@probrasil.de

www.probrasil.de

ProMädchen

Mädchenhaus Düsseldorf e.V.

Corneliusstraße 68–70, 40215 Düsseldorf

Fon (0211) 48 76 75

Fax (0211) 48 66 45

info@promaedchen.de

www.promaedchen.de

Psychosoziales Zentrum für Flüchtlinge

Benrather Straße 7, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 35 33 15

Fax (0211) 35 33 17

psz.duesseldorf@mail.isis.de

respekt und mut

c/o Jugendring Düsseldorf

Lacombletstraße 10, 40239 Düsseldorf

Fon (0211) 8 92-2023

Fax (0211) 8 92-9047

volker.neupert@jugendring-duesseldorf.de

www.respekt-und-mut.de

Sachausschuss „Eine Welt“ St. Antonius

Frau Marie-Luise Ketzer

Teutonenstraße 14, 40545 Düsseldorf

Sachausschuss „Mission“ St. Maximilian

Frau Gudrun Ruhland

Stiftsplatz 5, 40213 Düsseldorf

Sachausschuss „Mission, Entwicklung,

Frieden“ St. Maria Rosenkranz

Angela und Johannes Thomassen

Robert-Mayer-Weg 3, 40591 Düsseldorf

Sachausschuss „Partnergemeinde Chile“

St. Cäcilia – Frau Leni Bützer

Benrodestraße 13, 40597 Düsseldorf

Sachausschuss „Patengemeinde und

Mission“ St. Suitbertus (Bilk)

Herr Eddi Hofmeister

Himmelgeister Straße 41, 40225 Düsseldorf

Schauspielhaus Düsseldorf

Gustaf-Gründgens-Platz 1

40211 Düsseldorf

Fon (0211) 36 99 11

Fax (0211) 85 23-439

info@duesseldorfer-schauspielhaus.de

www.duesseldorfer-schauspielhaus.de

Soli Cuba e. V.

Im Rosenhof 13, 41569 Rommerskirchen

Fon und Fax (02183) 63 63

soli.cuba@t-online.de

www.soli-cuba.org

St. Josef, Rath

Herrn Reiner Schlott

Amalienstraße 16, 40472 Düsseldorf

Stadtmuseum

der Landeshauptstadt Düsseldorf

Berger Allee 2, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 8 99 61 72

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN 89


tanzhaus nrw

Erkrather Straße 30, 40223 Düsseldorf

Fon (0211) 1 72 70-0

Fax (0211) 1 72 70-17

info@tanzhaus-nrw.de

www.tanzhaus-nrw.de

terres des hommes Neuss/Düsseldorf

Faruß Gerd

Cranachstraße 121, 41466 Neuss

Fon (02131) 46 60 22

faruss.groschke@t-online.de

Theater am Schlachthof

Blücherstraße 31, 41460 Neuss

Fon (02131) 27 75 83

Fax (02131) 27 74 89

info@tas-neuss.de

www.tas-neuss.de

Tibet Initiative Deutschland e.V.

Regionalgruppe Düsseldorf

c/o Ingeborg Reuter

Angermunder Straße 43, 40489 Düsseldorf

Fon (0203) 7 48 12 05

reuter_schnetzer@yahoo.de

www.tibet-initiative.de

Tommis Laden

c/o Evangelische Thomas-Kirchengemeinde

Eugen-Richter-Straße 10, 40470 Düsseldorf

Fon (0211) 68 87 19 24

www.thomas-duesseldorf.de

TransFair – Verein zur Förderung des Fairen

Handels mit der „Dritten Welt“ e.V.

Remigiusstraße 21, 50937 Köln

Fon (0221) 94 20 40-0

Fax (0221) 94 20 40-40

info@transfair.org

www.transfair.org

Transfair

Maria Wego

Düsselthaler Straße 27, 40211 Düsseldorf

Mwego@jugenhaus-duesseldorf.de

UDPS Union für die Demokratie und den

sozialen Fortschritt

Auf den Schollen 5, 42781 Haan

Fon (02129) 5 39 01

Umweltamt

der Landeshauptstadt Düsseldorf

Brinckmannstraße 7, 40225 Düsseldorf

Fon (0211) 89-25003

Fax (0211) 89-29167

umweltamt@duesseldorf.de

www.duesseldorf.de/umweltamt

UNICEF – Arbeitsgruppe Düsseldorf

Benrather Straße 24, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 3 21-3111

Fax (0211) 3 21-3114

info@duesseldorf.unicef.de

www.duesseldorf.unicef.de

Verein der Freunde von Mauretanien e.V.

c/o Marianne Klaissle

Ardennenstraße 30, 40549 Düsseldorf

Fon (0211) 50 02 70

Fax (0211) 5 62 45 15

maurifreu@aol.com

90

Verein für Chile Düsseldorf e.V.

c/o Bettina Bayer

Goebenstraße 12, 40477 Düsseldorf

Fon (0211) 46 64 06

Weber Schule, Berufskolleg

Bilker Straße 29, 40213 Düsseldorf

Fon (0211) 32 56 15

Fax (0211) 32 38 524

info@weber-schule.de

www.weber-schule.de

Weltladen

Martin Lessing

Nordstraße 94, 40477 Düsseldorf

WORLD IN UNION e. V. (WIU)

Weseler Straße 38, 40239 Düsseldorf

Fon (0211) 61 53 85

Fax (0211) 6 41 11 46

info@wiu.org

www.wiu.org

zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und

Kommunikation

Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

Fon (0211) 97 30-010

Fax (0211) 97 30-099

info@zakk.de

www.zakk.de

Zapata e.V.

c/o AStA der Fachhochschule

Josef-Gockeln-Straße 9, 40474 Düsseldorf

info@zapata-laden.de

Zimbabwe Gruppe

im SPD Ortsverein Derendorf-Golzheim

Prinz-Georg-Straße 124, 40479 Düsseldorf

Fon (0211) 16 24 02

Gabriela.Schmitt@munlv.nrw.de

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN


Verkaufsstellen Düsseldorf Café

Altstadt

Bäckerei Hinkel,

Mittelstraße 25 und Hohe Straße 31

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.,

Mühlenstraße 29

Jeck Jedöns,

Bergerstraße 11–13

Münstermann,

Hohe Straße 11

Tourist-Information,

Burgplatz 12

Benrath

Benrather Naturkostladen

Benrodestraße 39

Bilk

Balloon Coffee Bar

Benzenbergstraße 39

Buchhandlung BiBaBuZe

Aachener Straße 1

Café Jonen

Moorenstraße 80

Super BioMarkt AG

Aachener Straße 57

Teestube der Studentengemeinden

an der Universität, Gebäude 25.23

Derendorf

Goethe Buchhandlung Teubig GmbH

Duisburger Straße 11

Düsseltal (Zoo)

Bäckerei Cölven

Rethelstraße 131

Matthäi-Kirchengemeinde

Schumannstraße 89

Eller

Evangelische Kirchengemeinde

Schlossallee 4

Flehe

Missionskreis St. Ludger

Chlodwigstraße 37

Flingern

Fortuna Düsseldorf

Flinger Broich 87

Friedrichstadt

Sternverlag

Friedrichstraße 24–26

Heerdt

Bäckerei Puppe

Pestalozzistraße 12

Holthausen

Moehre.com Lieferservice

Itterstraße 34

Naturkost Holthausen

Itterstraße 34

Innenstadt

Buchhandlung Droste

Schadow-Arkaden

Café in der Johanneskirche

Martin-Luther-Platz 39

International Store

Kurfürstenstraße 28

Karstadt Warenhaus

Schadowstraße 93

Museumsshop K 20

Grabbeplatz 5

Tourist-Information

Immermannhof/Konrad-Adenauer-Platz

Lohausen

Eine Welt-Laden im Pfarrzentrum

Im Grund 99

Meerbusch

Hof am Deich

Niederlörickerstraße 50a

Niederkassel

Bioladen Kornhaus

Alt Niederkassel 71

Oberbilk

Back-Eck

Apollinarisstraße 24

Bioladen im Südpark

Ökologische Marktwirtschaft

Heerstraße 19

Oberkassel

Bäckerei Puppe

Luegallee 21

¡FUTURO SI!

Brend'amourstraße 5

Pempelfort

FairKauf, „Dritte Welt“-Kreis St. Rochus

Rochusmarkt 6

Frauenbuchladen

Blücherstraße 3

Weltladen

Nordstraße 94

Reisholz

Werkstatt für angepasste Arbeit

Marienburger Straße 24

Stockum

J.P. Helmig Getränkeservice

auf dem Messegelände (neben Halle 17)

Katholische Kirchengemeinde Hl. Familie

Auerhahnweg 7

Urdenbach

Dritte Welt Laden Urdenbach

Urdenbacher Dorfstraße 12

Wersten

Reformhaus Fuchs

Kölner Landstraße 204

St. Maria in den Benden

Dechenweg 40

St. Maria Rosenkranz

Burscheider Straße 20

VERANSTALTER, VERANSTALTUNGSORTE, EINE-WELT-INITIATIVEN 91


Beitrittserklärung

Name

Vorname

Straße, Hausnummer

Postleitzahl, Ort

Fon, Fax

E-Mail

Durch meine Unterschrift erkläre ich meinen Beitritt zum

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

ab dem

Ich möchte ordentliches Mitglied werden.

Als ordentliches Mitglied zahle ich per Dauerauftrag

einen monatlichen Beitrag in Höhe von

Beitrag

Mindestbeitrag 5,00 €, Studenten und Arbeitslose 4,00 €

Ich möchte Fördermitglied werden.

Als Fördermitglied zahle ich per Dauerauftrag

einen monatlichen Beitrag in Höhe von

Beitrag

Mindestbeitrag 15,00 €

Datum, Unterschrift

Bitte ausgefüllt und unterschrieben senden an:

EINE WELT FORUM DÜSSELDORF E. V.

Mühlenstraße 29 (Stadthaus)

40213 Düsseldorf

Bankverbindung

Stadtsparkasse Düsseldorf

Bankleitzahl 300 501 10, Kontonummer 13 049 481


Eine Stadt und ihr Kaffee.

Düsseldorf Café wird biologisch angebaut.

Umweltverträgliche Mischkulturen

und Kompostdüngung,

schonende Langzeitröstung

und strenge Qualitätskontrollen

garantieren ökologischen und

hochwertigen Kaffeegenuss.

Düsseldorf Café wird fair gehandelt.

Der Kaffeebauer erzielt angemessene

Abnahmepreise, der

Verbraucher erhält beste

Qualität. So sichert unser Genuss

die Lebensgrundlagen der

Kleinbauern und fördert Bildungsprojekte,Gesundheitsvorsorge

und Infrastrukturen in

den Anbauregionen.

Düsseldorf Café wird rheinisch genossen.

Verkaufsstellen für unseren

Düsseldorf Café finden Sie in

diesem Programmheft auf den

Seiten xx bis xy.

Weitere Informationen erhalten

Sie auch im Internet unter

www.duesseldorf-cafe.de und

www.eineweltforum.de

Seit Markteinführung 2002

stieg der Jahresumsatz kontinuierlich

auf über 2 Tonnen,

denn in immer mehr Düsseldorfer

Büros, Cafés und Wohnzimmern

wird rheinisch genossen

– mit einem Blick über den

Tassenrand hinaus.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine