Amerikanisches Fassadensperrholz - BAYOU Holzwerkstoffe GmbH

bayou.holz.de

Amerikanisches Fassadensperrholz - BAYOU Holzwerkstoffe GmbH

Wie groß sollte der Abstand vom Boden

sein

Die Plattenunterkante im Erdgeschoß

sollte mindestens 30 cm über dem

Boden, also außerhalb des Regenspritzbereiches

liegen. Soll die Fassade

auch hier aus Sperrholz bestehen, kann

dieser Bereich mit Plattenstreifen

ausgeführt werden, die je nach

Beanspruchung häufiger zu säubern, zu

streichen oder gar auszuwechseln

wären. Der Vorteil liegt auf der Hand:

Die vollflächigen Fassadenplatten

liegen dauerhaft außerhalb des

Regenspritzbereiches.

Was bewirkt denn die empfohlene

Quellungsfuge von 3 mm an allen

Plattenstößen und Anschlüssen -

Sperrholz bewegt sich doch nicht...

Jedes Sperrholz dehnt sich aus und

schwindet mit etwas Verzögerung

parallel zum Verlauf der relativen

Luftfeuchtigkeit. Man nennt das “die

natürlichen Feuchtigkeitsbewegungen

des Holzes”. Das absolut größte

Quellungspotential hat das Sperrholz

in Plattenebene, wo sich die Kräfte

über die Fläche von drei Quadratmetern

aufsummieren. Die Einsatzfeuchte

in der Fassade reicht bis zu

20 % Holzfeuchte, während die

Montage bei einer Holzfeuchte von

ca. 10 % erfolgt. Wird diese natürliche

Feuchtigkeitsbewegung behindert,

kann die Plattenfläche aufgrund

des enormen Quellungsdruckes

ausbeulen.

Horizontalstoß

mit Z-Profil

Können die Platten auch horizontal

montiert werden

Selbstverständlich! In Deutschland

wurden Platten mit rauh-gesägter,

geschlossener Oberfläche wie auch mit

eingefrästen Nuten horizontal montiert.

Bei Platten mit Stufenfalz (“Ship-Lap

Edge”) übernimmt dieser dann die

Funktion des Z-Profils. Bei geradkantigen

Platten ist auch hier am waagerechten

Plattenstoß der Einsatz des Z-Profils

bzw. eine überlappte oder überstülpte

Konstruktion erforderlich.

Überlappung

mit Quellungsfuge

Wie schützt man die Plattenoberkante

an den horizontalen Stößen

Bei Horizontalstößen haben sich Z-

Profile aus (rostfreiem!) Aluminium

bewährt. Das Profil schützt die obere

Plattenkante und verhindert gleichzeitig

das Eindringen von Wasser hinter die

Fassade. Daneben bieten sich auch

überlappte oder überstülpte Konstruktionen

ohne Einsatz eines Z-Profils an.

Überstülpte Konstruktionen erfordern

ebenfalls die genaue Einhaltung der

Quellungsfuge.

6

Ähnliche Magazine