Wolfgang Amadeus Mozart - Noemedia.at

noemedia.at

Wolfgang Amadeus Mozart - Noemedia.at

www.lehrerservice.at

Print 1

TOPIC, Jänner 2006, S. 34

Redaktion: Dr. Christina Hager & Dr. Gerhard Hager

Der erste Popstar

Das wilde Leben von

Wolfgang Amadeus Mozart

Seite 1 von 2

Wolfgang Amadeus Mozart

Er war ein Star seiner Zeit!

http://hu.wikipedia.org/wiki/K%C3%A9p:Wolfgang-amadeus-mozart_1.jpg

Wenn heute ein Star stirbt, kannst du in den darauf folgenden Tagen Nachrufe und Berichte in allen

Zeitungen lesen.

Darin werden üblicherweise die Werke des Verstorbenen und seine künstlerischen Leistungen dargestellt,

es gibt fast immer einen Rückblick auf die Lebensgeschichte und oft auch auf ein paar – eigentlich private

– Lebensumstände. Ein Star – und erst recht ein Popstar – steht eben in der Öffentlichkeit.

Wolfgang Amadeus Mozart war ein Star seiner Zeit – und er hatte einiges mit den Stars von heute

gemeinsam. Ein Nachruf auf ihn hätte demnach vielleicht so aussehen können:

Das Genie ist tot!

6. Dezember 1791

Das vielleicht größte Musikgenie der Geschichte ist tot: gestern, am 5. Dezember,

verstarb um 8 Uhr morgens Wolfgang Amadeus Mozart, nachdem er noch bis in

die Nacht hinein an seiner Oper „Cosi fan tutte“ (So machen es alle Frauen)

gearbeitet hatte.

Mozart wurde am 27. Jänner 1756 geboren. Schon in früher Kindheit lehrte ihn

sein Vater das Spielen auf der Geige und dem Keyboard.

Auf erste eigene Kompositionen des Fünfjahrigen folgte ein viel beachtetes

Konzert am Kaiserhof in Salzburg, wo das Wunderkind durch vollendetes

höfisches Benehmen auffiel.

Mozart und seine Frau Nannerl kamen durch die Beliebtheit des großen Künstlers

zu beachtlichem Wohlstand – den der Meister allerdings durch missglückte

Börsenspekulationen immer wieder verlor. Auch der aufwändige Lebensstil der

beiden verschlang beachtliche Summen.

In den letzten Wochen seines Lebens litt der Komponist an Durchfällen und

Ausschlägen, die genaue Todesursache ist noch unklar.

Mozart wird im Rahmen eines prunkvollen Begräbnisses beigesetzt werden; Gäste

aus ganz Europa werden dazu erwartet.

Zum Gedenken an den großen Musiker soll in seiner Heimatstadt Salzburg eine

mit Marzipan gefüllte Praline unter der Bezeichnung „Mozartkugel“ auf den Markt

kommen.

Du hast es wahrscheinlich schnell bemerkt:

SO hätte der Nachruf NICHT aussehen sollen! Zu viele Fehler sind da passiert

– nämlich genau 10!

Dafür wäre der Redakteur wahrscheinlich seine Stelle rasch los gewesen.

Finde die Fehler mit Hilfe des TOPIC-Artikels und schreib den Bericht so,

wie er eigentlich hätte werden sollen!


www.lehrerservice.at

Print 1

TOPIC, Jänner 2006, S. 34

Redaktion: Dr. Christina Hager & Dr. Gerhard Hager

Der erste Popstar

Das wilde Leben von

Wolfgang Amadeus Mozart

Seite 2 von 2

Zur Kontrolle findest du hier die unrichtigen Textstellen:

6. Dezember 1791

Das Genie ist tot!

Das vielleicht größte Musikgenie der Geschichte ist tot: gestern, am 5. Dezember,

verstarb um 8 Uhr morgens Wolfgang Amadeus Mozart, nachdem er noch bis in

die Nacht hinein an seiner Oper „Cosi fan tutte“ (So machen es alle Frauen)

gearbeitet hatte.

Mozart wurde am 27. Jänner 1756 geboren. Schon in früher Kindheit lehrte ihn

sein Vater das Spielen auf der Geige und dem Keyboard.

Auf erste eigene Kompositionen des Fünfjährigen folgte ein viel beachtetes

Konzert am Kaiserhof in Salzburg, wo das Wunderkind durch vollendetes

höfisches Benehmen auffiel.

Mozart und seine Frau Nannerl kamen durch die Beliebtheit des großen Künstlers

zu beachtlichem Wohlstand – den der Meister allerdings durch missglückte

Börsenspekulationen immer wieder verlor. Auch der aufwändige Lebensstil der

beiden verschlang beachtliche Summen.

In den letzten Wochen seines Lebens litt der Komponist an Durchfällen und

Ausschlägen, die genaue Todesursache ist noch unklar.

Mozart wird im Rahmen eines prunkvollen Begräbnisses beigesetzt werden;

Gäste aus ganz Europa werden dazu erwartet.

Zum Gedenken an den großen Musiker soll in seiner Heimatstadt Salzburg

eine mit Marzipan gefüllte Praline unter der Bezeichnung „Mozartkugel“ auf

den Markt kommen.

Der letzte Satz gehört gestrichen – die „Mozartkugel“ wurde erst etwa 100

Jahre nach Mozarts Tod erfunden.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine