D - Taunus

taunus.info

D - Taunus

Sport & Outdoor

Die besten Möglichkeiten

im Überblick

Sport & Outdoor


Inhalt

1

2

3

Fliegen 8

Sportfl iegerclub, Weilrod-Riedelbach 10

Flugsportgruppe Michelbacher Hütte, Aarbergen-Michelbach 11

Ballonteam, Eppstein 13

4–10 Golf 14

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

i

Seite

Klettern 18

Kletterwald Taunus, Friedrichsdorf 20

Sportpark, Kelkheim (Taunus) 21

Eschbacher Klippen, Usingen 22

Hochseilgarten, Idstein 23

Radfahren 24

Radrundtour Ems- und Wörsbachtal 26

Aartalradweg 28

Usa-Radweg 30

Weiltalweg 30

Mountainbike-Park, Bad Schwalbach 31

Regionalpark-Rundroute 32

MTB-Tour rund ums Taunus-Informationszentrum 34

Schwimmen 36

Tennis, Squash, Badminton 46

Walking 50

Nordicwalking-Park, Bad Camberg 52

Nordicwalking-Park Merzhausen, Usingen 54

Nordicwalking-Park, Bad Schwalbach 56

Wandern 58

Leichte Wanderung rund um den Staufen, Eppstein 60

Wickerer Wein-Weg, Flörsheim am Main 62

Der Rheinsteig, Schlangenbad 63

Aarhöhenweg 64

Limeserlebnispfad 65

Zum Zacken, Oberems 66

Taunus-Informationszentrum 68


27

Radrundtour Ems- und Wörsbachtal

16 Aartalradweg

28

15

2 Flugsportgruppe Michelbacher Hütte

Hochseilgarten Idstein 14

Weiltalweg

Aarhöhenweg

Ballonteam Eppstein 3

24 nordicwalking-Park Bad Schwalbach

19 Mountainbike-Park Bad Schwalbach

Wanderung rund um den Staufen 25

Der Rheinsteig

Schwimmbäder

Tennis, Squash, Badminton

18

6

Golfclub Golfclub Taunus Taunus Weilrod

Weilrod 6

Sportfl iegerclub Riedelbach

Bad Camberg

nordicwalking-Park Bad Camberg

22

10 Golfpark Idstein

Limeserlebnispfad

1

Wanderung zum Zacken

29

Wickerer Wein-Weg 26

Merzhausen

5

4 Attighof Golf & Country Club

MTB-Tour

21

13 Eschbacher Klippen

23 nordicwalking-Park Merzhausen

Homburger Golf Club „new Course“

i

17 Usa-Radweg

8

Taunus-Informationszentrum

12 Sportpark Kelkheim

Golf AG Hof Hausen vor der Sonne

20 Regionalpark-Rundroute

Golfclub Bad nauheim 9

7 Homburger Golf Club „old Course“

11 Kletterwald Taunus

© 2011 hubermedia GmbH, OpenStreetMap.org & contributors, CCBYSA


W

er sportliche Betätigung im Freien liebt, hat im Taunus

jede Menge Möglichkeiten. In Laufschuhen auf langen

Strecken Kondition bolzen – oder gemütlich wandern

und walken. Mit dem Fahrrad an steilen Anstiegen die eigenen

Grenzen überwinden – oder eine ganz entspannte Tour fahren.

Auf dem Meisterschaftsplatz das Handicap verbessern – oder den

Abschlag üben und im Clubhaus ein Gläschen genießen. Im Segelfl

ugzeug als Gast ein Kunstfl ug-Programm erleben – oder ganz gemütlich

in einem Heißluftballon mitfahren. Morgens um sechs im

Hattsteinweiher für den Ironman trainieren – oder im Freibad auf

langen Bahnen den Rücken stärken. Diese Broschüre ist voller Tipps

zur sportlichen Freizeitgestaltung im Freien und informiert über

ausgewählte Höhepunkte im Taunus. Natürlich gibt es noch viele

weitere. Informationen dazu fi nden Sie unter www.taunus.info.

Erst Schweiß,

dann Champagner.

Der Taunus. Die Höhe.

6/7

Mit dem Rückzug der Römer aus dem Taunus verschwand auch

sein ursprünglich keltischer Name. Erst Jahrhunderte später wurde

Taunus“ wiederentdeckt. In der Zwischenzeit nannten die Menschen

das Mittelgebirge schlicht „die Höhe“. Damals bezog es

sich auf die drei weithin sichtbaren Gipfel und den Höhenzug, der

sich von Main, Rhein, Lahn und Wetterau aus erhebt – teils recht

steil, teils in sanften Hügellandschaften. In den Namen einiger

Ortschaften bestand der Begriff immer fort. Und heute trägt die

gesamte Region ihre beiden historischen Bezeichnungen gleichzeitig:

Taunus. Die Höhe. Weil er voller Höhepunkte ist – und vieles

auf hohem Niveau bietet: Natur, Kultur, Erholung, Abenteuer, Sport

und Genuss. Willkommen im Taunus.


Fliegen

8/9

4/5


Fliegen

Sportfliegerclub

Weilrod-Riedelbach

D

as Segelfluggelände des Sportfliegerclubs Riedelbach befindet

sich 8 Kilometer nördlich des großen Feldbergs auf 514

Meter Höhe über NN und verfügt über eine 1.000 Meter lange

Schleppstrecke. Die Lage des Platzes erleichtert durch den frühen

Beginn der morgendlichen Thermik größere Streckenflüge. Daneben

sind auch Flüge mit dem Motorsegler möglich, ebenso Hang- und

Wellenflüge sowie Kunstflüge mit den Segelflugzeugen – alles auch

im Winter. Der Verein bietet Gastflüge zu fairen Preisen an. Zum Bei-

spiel einen Start per Seilwinde mit bis zu 10 Minuten Flugzeit für 20

Euro. Am besten, Sie informieren sich telefonisch und vereinbaren

einen Termin für Ihren Gastflug.

Anreise

Mit dem PKW über die B275. Gegenüber der Abfahrt nach Mauloff

geht es etwa 1 Kilometer geradeaus über einen asphaltierten Feldweg

zum Fluggelände. Mit dem RMV über verschiedene Buslinien

bis Haltestelle Riedelbach, Schule.

Sportfliegerclub Riedelbach

Riedelbacher Heide

61276 Weilrod-Riedelbach

(0 60 83) 10 90

1

Flugsportgruppe Michelbacher Hütte

Aarbergen-Michelbach

O

berhalb von Michelbach ist der Traum vom Fliegen schon

für viele wahr geworden. Nicht nur, weil hier die Ausbildung

zum Piloten eines Segel- oder Ultraleichtflugzeugs für jeder-

mann absolut bezahlbar ist. Sondern vor allem, weil jedermann hier

während der Saison von April bis Oktober an Wochenenden und

Feier tagen auch als Gast mitfliegen kann. Im doppelsitzigen Segel-

flugzeug oder im 100 PS starken Ultraleichtflieger geht es dann

entlang einer Route, die Sie vorher mitbestimmen können. Alles

Weitere am besten telefonisch.

Anreise

Mit dem PKW auf der B54 Taunusstein–Limburg nach Aarbergen-

Michelbach abbiegen. Im Ort hinter der Bushaltestelle auf der

Hauptstraße links in die Brühlstraße (ein kleines Schild mit der Aufschrift

„Flugplatz“ weist dabei den Weg). Dem asphaltierten Weg

den Hang hinauf folgen, bis er in einen Feldweg übergeht. Auf der

Höhe an der Kreuzung nach rechts abbiegen. Dann ist es noch ca. 1 Kilometer,

der Windsack ist bereits in Sicht!

Um den Flugbetrieb nicht zu gefährden, fahren Sie bitte auf dem Feldweg

bleibend links am Fluggelände vorbei, bis Sie im Wald die Einfahrt

erreichen. Dort befinden sich genügend Parkmöglichkeiten.

Flugsportclub Michelbacher Hütte

Am Asp

65326 Aarbergen-Michelbach

(0 61 20) 36 22

Wochentags (0 61 20) 54 67

10/11

2


Ballonteam

Eppstein

Alles, was zu einer Ballonfahrt dazugehört: Fahrt zum Startplatz,

Aufbau, 60–90 Minuten Ballonfahrt, Landung, Zusammenpacken,

Picknick, Lagerfeuer, Grillfest, Taufe, Erhebung des Gastes

in den Ballonadelsstand, Urkunde und Rücktransport zum Treffpunkt.

Und alles vor der Kulisse des schönen Taunus. Ein unvergessliches Erleb-

nis von 5–6 Stunden Dauer, das Ihnen das Ballonteam Eppstein gerne

in kleiner Gruppe und familiärer Runde beschert. Je nach Windrichtung

verschiedene Treffpunkte. Telefonische Absprache erforderlich.

Die Preise auf Selbstkostenbasis sind nach Teilnehmerzahl gestaffelt.

1 Person: 180 Euro

2 Personen: je 170 Euro

3 Personen: je 160 Euro

Kinder bis zu 10 Jahren: 100 Euro

Ballonteam Eppstein

Schulstraße 2a

65817 Eppstein

(0 61 98) 50 01 78

12/13

3


Golf

14/15


Golf

Wenn es irgendwo auf der Welt

eine Ansammlung von Golfplätzen

an einem Ort gibt, ist dies meist

ein untrügliches Zeichen für eine besonders

schöne Natur. Denn die Landschaft gehört

zum Golfen wie Holz und Eisen. Und so ist es

kein Wunder, dass auch im Taunus viele Golfplätze

zu fi nden sind. Alle in traumhafter Lage, oft mit Blick

auf die Frankfurter Skyline. Fast jeder verfügt über einen

18-Loch-Meisterschaftsplatz, eine Driving-Range, ein

Puttinggrün und ein Pitchinggrün mit Übunsbunkern.

Clubhäuser mit Gastronomie und Sommerterrassen

sind genauso selbstverständlich wie erfahrene Lehrer,

die den Sport teils auch professionell betreiben.

Gäste sind als Greenfeespieler in allen aufgeführten

Clubs herzlich willkommen. Es bestehen

jedoch verschiedene Spielvorgaben – abhängig

von Wochentag, Uhrzeit, Platz und Clubregeln.

Meist werden die üblichen Handicapvorlagen erwartet oder auch

die Mitgliedschaft in einem Golfclub mit eingetragener Vorlage auf

dem Clubausweis. Wir empfehlen, sich vor einem Besuch mit dem

jeweiligen Club telefonisch in Verbindung zu setzen und die Details

persönlich abzuklären.

Attighof Golf & Country Club

Cleebergerstraße 365

35647 Waldsolms

(0 60 85) 9 81 20

• 18-Loch-Platz

• 9-Loch-Platz

Golf AG Hof Hausen vor der Sonne

Reifenberger Straße

65719 Hofheim am Taunus

(0 61 92) 20 99 03

• 18-Loch-Platz

• 6-Loch-Kurzplatz

4

www.attighof.de

5

www.hofhausengolf.de

Golfclub Taunus Weilrod e.V.

Merzhäuser Straße 29

61276 Weilrod-Altweilnau

(0 60 83) 9 50 50

• 18-Loch-Platz

Homburger Golf Club 1899 e.V. „Old Course“

Kaiser-Friedrich-Promenade 84a

61348 Bad Homburg v. d. Höhe

(0 61 72) 24 56 1

• Historische 6-Loch-Kurzbahn

im Kurpark Bad Homburg

www.homburger-gc.de

Homburger Golf Club 1899 e.V.

„New Course – Röderwiesen“

Saalburgchaussee 2a

61350 Bad Homburg v. d. Höhe

(0 61 72) 30 68 08

• 18-Loch-Platz

Golfclub Bad Nauheim e.V.

Nördlicher Park 21

61231 Bad Nauheim

(0 60 32) 21 53

• 18-Loch-Platz

• 9-Loch-Platz

Golfpark Idstein e.V.

Am Nassen Berg

65510 Idstein

(0 61 26) 93 22 13

• Zwei 18-Loch-Spielbahnen

16/17

6

www.gc-weilrod.de

7

8

www.homburger-gc.de

9

www.gcbadnauheim.de

10

www.golfpark-idstein.de


Kletterwald Taunus, Friedrichsdorf

Klettern

18/19


Klettern

Kletterwald Taunus

Friedrichsdorf

E

ine der größten körperlichen und mentalen Herausforderungen

des Taunus: der höchste Waldseilparcours Deutschlands

mit den zwei längsten Seilrutschen Hessens. Für ein unvergessliches

Abenteuer-, Kletter- und Naturerlebnis inmitten einer im-

posanten Waldkulisse. Adrenalin, Grenzerfahrung, Spaß, Teamgeist,

Selbstüberwindung ... darauf kommt es im Hochseilgarten zwischen

den Baumwipfeln der mächtigen Buchen des Hardtwaldes an. Alles

Alltägliche gerät hier ganz schnell in Vergessenheit. Geeignet für Jung

und Alt, Groß und Klein. Für Familie, Firma und Verein. Für unerfahre-

ne Kletterer genauso wie für Spezialisten.

Anreise

Über die L3204, vor Ortseingang Seulberg rechts Richtung Fried-

richsdorf, nach Unterführung rechts, der Beschilderung zum „Sport-

zentrum Seulberg“ folgen.

Kletterwald Taunus

Landwehrstraße 6

61381 Friedrichsdorf-Seulberg

(0 61 72) 98 12 90

11

Sportpark

Kelkheim (Taunus)

D

er Sportpark Kelkheim bietet eine Vielzahl von Indoor- und Outdoorsportmöglichkeiten.

Seine buchstäblichen Höhepunkte:

die Kletterhalle, die eine der größten im Rhein-Main-Gebiet

ist. Der Waldseilgarten, der Jung und Alt in unmittelbarer Nähe zum

Kelkheimer Freibad eine abwechslungsreiche Freizeitbeschäftigung

inmitten der Natur bietet. Und vor allem der Hochseilgarten, ein auf

Baumstämmen errichteter Hindernisparcours und Abenteuerspiel-

platz in 14 Meter Höhe, an dem man an verschiedenen Stationen Mut

und Überwindungsfähigkeit auf die Probe stellen kann.

Sportpark Kelkheim

Mainblick 51 a

65779 Kelkheim (Taunus)

(0 61 95) 51 51

20/21

12


Klettern

Eschbacher Klippen

Usingen

D

ie Eschbacher Klippen sind der sichtbare Teil eines etwa 6 Kilometer

langen Quarzganges nördlich von Eschbach. Die bizarren,

bis zu 12 Meter hohen, steil aufragende Felsen sind perfekt

geeignet für Kletteranfänger oder zum Bouldern – die Schwierigkeits-

grade liegen zwischen 3 und 5. Es gibt kein organisiertes Angebot,

Kletterkenntnisse und eigene Ausrüstung sind notwendig.

Von „Usingen Bahnhof“ mit dem Bus bis Haltestelle „Eschbacher Klip-

pen, Usingen-Eschbach“. Oder mit dem Auto zum Wanderparkplatz

„Eschbacher Klippen“ zwischen Eschbach und Michelbach.

Eschbacher Klippen

zwischen Usingen-Eschbach und Usingen-Michelbach

61250 Usingen

13

Hochseilgarten

Idstein

D

er Hochseilgarten Idstein bietet Ihnen extreme Herausforderungen

inmitten der Natur. Kraft und Geschicklichkeit werden

zur Nebensache, wenn Sie im wahrsten Sinn des Wortes den

Boden unter den Füßen verlieren. Sie werden dabei von geschulten Trai-

nern angeleitet und begleitet. Nur für Gruppen nach Anmeldung und

Absprache. Erwachsene: 12–16 Personen. Kinder und Jugendliche: bis zu

28 Personen.

Hochseilgarten Idstein

Himmelsbornweg 5

65510 Idstein

(01 72) 518 63 64

22/23

Eschbacher Klippen

14


Radfahren

24/25


Radfahren

Legende

schwer

mittel

leicht

Distanz

Höhenunterschied

Radrundtour Ems- und Wörsbachtal

Die familienfreundliche Rundtour ist 45 Kilometer lang und ver-

läuft über nur wenige kurze Steigungen auf gut befestigten

Wegen. Ein Einstieg ist überall möglich. Von Idstein aus geht es

in nordöstlicher Richtung über die Höhe nach Walsdorf und in nördli-

cher Richtung weiter in den Goldenen Grund, der seinen Namen von

den goldgelb schimmernden Getreidefeldern hat. Von Bad Camberg

(auf dem Weg R8) führt die Strecke über Selters nach Niederbrechen

in der Nähe von Limburg. Dann weiter in südlicher Richtung durch

das wildromantische Wörsbachtal über Dauborn und Wallrabenstein

wieder zurück nach Idstein.

Neben den landschaftlichen Schönheiten wartet der Rundkurs mit

zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf, etwa dem Hofgut Gnadenthal mit

Äbtissinnenhaus, der 1.000 Jahre alten Berger Kirche, dem Gefangen-

enturm und Resten der Stadtmauer in Brechen sowie der historischen

Altstadt mit dem alles überragenden Obertorturm von Bad Camberg.

Viele Radfahrer machen auch einen Abstecher in den Kneipp-Kurpark

und besuchen dort den Kneipp-Rundweg, auf dem die fünf „Säulen der

Gesundheit“ nach Sebastian Kneipp dargestellt sind. Die Radrundtour

ist an die Fernradwanderwege R6 und R8 angeschlossen.

15

Brechen

Dauborn

Beuerbach

Hünstetten

Oberselters

A3

Wallrabenstein

Selters

Wörsdorf

Eisenbach

Erbach

Walsdorf

Idstein

26/27

Bad Camberg


Radfahren

Aartalradweg

Dstillgelegt

en Bahnstrecke. Bis Michelbach ist er

HöHEnPRoFIL

100 m

er 45 Kilometer lange Aartalradweg

ist gut ausgeschildert und führt von

Diez nach Taunusstein entlang der

für alle Altersgruppen sehr gut geeignet, da sich die Strecke flach

durch das Aartal schlängelt. Zwischen Michelbach und der Abfahrt

Laufenselden kann nur die B54 genutzt werden, dann verläuft der

Radweg nach der Einfahrt Laufenselden stark ansteigend über

Burg Hohenstein. Später wird er wieder flacher.

Gemeinde Aarbergen

(0 61 20) 2 70

Burg Hohenstein

16

350m

0 km 45 km

Diez

Schloss Oranienstein

Aar

Niederneisen

Zollhaus

Schiesheim

Burg Hohenstein

Aar

Lahn

Limburg

Holzheim

Bad Schwalbach

Burgruine Ardeck

Oberneisen

Hahnstätten

Rückerhausen

Hausen

Burgschwalbach

Kettenbach

Michelbach

Wasserschloss

Adolfseck

Aarbergen

Hohenstein

Bleidenstadt

A3

Taunusstein

Hahn

Neuhof

Aar

Wehen

28/29


Radfahren

Usa-Radweg

D

er jüngst ausgebaute Usa-Radweg mit einer Länge von 45 Kilometern

ist gut beschildert und führt entlang des Flüsschens

Usa durch eine idyllische Landschaft aus Fluss, Ufer, Wald und

Wiesen. Von der Quelle zwischen Neu-Anspach und dem Weiltal geht

es bis zur Mündung in die Wetter, die wiederum in die Nidda fließt.

Der Usa-Radweg verbindet den Weiltalweg mit dem Niddaradweg.

Auf der Strecke liegen die sehenswerten Städte Usingen, Bad Nau-

heim und Friedberg.

ADFC Hochtaunus e. V.

61289 Bad Homburg

1. Vorsitzender Günther Gräning: (0 61 72) 98 57 40

Weiltalweg

M

it einer Gesamtlänge von etwa 47 Kilometern erstreckt sich

der Weg an der romantischen Weil entlang durch das schöne

Weiltal. Vom Roten Kreuz bei Schmitten geht es bis zur

Lahnstadt Weilburg. Dabei ist ein Höhenunterschied von 560 Metern

zu bewältigen. Der Abschnitt zwischen dem Roten Kreuz und Weil-

münster führt teilweise durch tiefen Wald und ist aufgrund seiner

Bodenbeschaffenheit für Radfahrer anspruchsvoll. Bereifung mit Pro-

fil oder Stollen sowie eine sichere Fahrtechnik sind erforderlich, eine

Federgabel ist nützlich. Ab Weilmünster ist die zauberhafte Strecke

völlig problemlos mit jeder Art von Fahrrad zu befahren. Ein beson-

derer Service ist der Weiltalbus mit Fahrradanhänger (Linie 545). Von

Mai bis Oktober fährt er an Sams-, Sonn- und Feiertagen zwischen

Oberursel-Hohe mark und dem Bahnhof in Weilburg. Eine ausführli-

che Informationsbroschüre zum Radfahren auf dem Weiltalweg erhal-

ten Sie kostenlos im Taunus-Informationszentrum an der Hohe mark

sowie in allen Informationsstellen am Weiltalweg.

Weiltalweg

Tourist-Info im Taunus-Informationszentrum

Hohemarkstraße 192

61440 oberursel (Taunus)

(0 61 71) 5 07 80

17

18

Mountainbike-Park

Bad Schwalbach

B

ad Schwalbach bietet allein schon aufgrund seiner Lage zwischen

250 und 480 Meter über NN Reiz und Herausforderung

für jeden leidenschaftlichen Radfahrer. Hinzu kommt, dass

hier ein insgesamt 80 Kilometer langes Mountainbike-Routennetz

erschlossen wurde. Es beinhaltet vier Strecken zwischen 17 und 42

Kilometer Länge mit unterschiedlicher Wegequalität und Schwie-

rigkeit. Der Startpunkt aller vier Routen befindet sich am Festplatz

an der Aar. Die Wege führen sowohl an kulturellen Highlights vorbei

als auch an vielen Aussichtspunkten. Zahlreiche Schutzhütten an der

Strecke können als Zuflucht bei schlechtem Wetter genutzt werden.

Die einzelnen Strecken schneiden sich immer wieder, so dass sie nach

Lust und Laune kombiniert werden können.

> ortsteile-Tour

> Aartal-Limes-Tour

> Aar-/Bäderstrasse-Tour

> Täler-Tour

Mountainbike-Park

Adolfstraße 38

65307 Bad Schwalbach

(0 61 24) 5 02-4 33

17,8 km

22,4 km

28,3 km

41,9 km

511 m

602 m

640 m

1.035 m

30/31

19


Radfahren

Regionalpark-Rundroute

D

ie 190 Kilometer lange Tour in einem weiten Ring rund um

Frankfurt führt zu einem großen Teil durch den Taunus, wo

sie besonders schön ist. Der gesamte Weg ist bestens ausgeschildert

und für Familien geeignet. Unterwegs stehen Natur und

ländliche Kultur im Kontrast zu beeindruckender Industriearchitek-

tur und Einflüssen der Großstadt. Dazu der Blick von den Anhöhen

des Taunus in die weite Ebene des Rhein-Main-Gebiets. Und immer

wieder Kunstinstallationen oder idyllisch gelegene kulinarische An-

gebote am Wegesrand. Die Rundroute muss natürlich nicht in voller

Länge gefahren werden. Fahren Sie Ihre Strecke hin und zurück oder

beginnen Sie an einer der S-Bahn-Haltestellen, zu der Sie abends

dann bequem zurückkommen.

Mainz

Rhein

Kelkheim

Liederbach

Hofheim

Hattersheim

Kronberg

Flörsheim

Bad Soden

Friedrichsdorf

Bad Homburg

Oberursel

Eschborn

Sulzbach

Kelsterbach

Frankfurt

Main

Langen

Bad Vilbel

Heusenstamm

20

32/33

Kunstinstallation im Regionalpark: der Eisenbaum


Radfahren

MTB-Tour rund ums

Taunus-Informationszentrum

um

Hohemark–Fuchstanz–Falkenstein–Hohemark

D

ie etwa 20 Kilometer lange Rundstrecke beginnt und endet

direkt am Taunus-Informationszentrum an der Hohemark in

Oberursel. Wenn Sie mit Steigungen und Abfahrten genauso

zurechtkommen wie mit losem Untergrund und gelegentlich auch

Schlamm, wird hier für Sie ein Traum vom Mountainbiken wahr. Es

gibt in Deutschland kein anderes Revier, das von der Großstadt aus

mit der U-Bahn erreicht werden kann. Dabei lässt der Weg sich durch

die Querverbindungen nach Belieben variieren.

Diese Tour wurde extra angelegt, um Mountainbikern im Taunus eine

Möglichkeit zum Fahren mit möglichst wenig Reglementierung zu

bieten. Da es sich jedoch um Wirtschaftswege handelt, hat der Forstund

Landwirtschaftsverkehr Vorrang. Bitte reduzieren Sie auch die

Geschwindigkeit, wenn Sie sich Fußgängern nähern, und halten Sie

beim Vorbeifahren Abstand. Ein paar nette Worte und ein Dankeschön

für die Rücksicht können zudem viel zu einer freundlichen Atmosphäre

beitragen. Wenn Ihnen ein freier Weg bei der gesamten Abfahrt

wichtig ist, brechen Sie am besten direkt nach Sonnenaufgang auf.

An einem Sonntagmittag müssen Sie einfach damit rechnen, das Rad

nur abschnittsweise ungebremst laufen lassen zu können.

Bitte fahren Sie außerdem auf keinen Fall querfeldein, denn rutschende

Stollenreifen richten abseits des Weges erhebliche Schäden an der

Natur an. Auf den Wegen hat niemand etwas gegen Reifenspuren,

aber bitte nicht abseits davon.

21

2 km

Fuchstanz x

HöHEnPRoFIL

310 m

Fuchstanz

Anschluss

Querroute

x Altkönig

Königstein-

Falkenstein

680 m

Anschluss

Querroute

Falkenstein

Querrouten

Taunus-Informationszentrum i

460 m

Anschluss

Querroute

x Goldgrube

310 m

oberursel-Hohemark oberursel-Hohemark

0 km 20 km

34/35

Oberursel-

Hohemark


Schwimmen

Sport- und Freibäder gibt es im Taunus viele.

Einen Überblick erhalten Sie auf den folgenden

Seiten. Aber damit noch nicht genug: Weitere

Informationen sowie sämtliche Bäder, bei denen

der Schwerpunkt auf Wellness liegt, finden Sie

unter www.taunus.info.

32/33


Schwimmen

Wiesenbad

Eschborn

Das Wiesenbad ist eines der modernsten Schwimmbäder im

Taunus und bietet Badespaß im Freien und in der Halle. In sei-

nem Freibad-Teil stehen ein Mehrzweckbecken mit 25-Meter-

Bahnen und Nichtschwimmerbereich sowie ein Kleinkinderbecken

und ein Wasserspielplatz zur Verfügung.

Anreise

Das Wiesenbad kann mit der Buslinie 252 erreicht werden. Die Haltestelle

„Eschborn Schwimmbad“ befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Geöffnet

Mai–September: täglich 10.00–20.00 Uhr

Wiesenbad

Hauptstraße 258–260

65760 Eschborn

(0 61 96) 4 90-8 90

Hattsteinweiher

Usingen

38/39

Der Hattsteinweiher ist ganzjährig ein beliebtes Erholungsge-

biet. Im Sommer laden der Sandstrand und die Liegewiese zu

einem Sonnenbad ein. Von Mai bis August darf zur Abkühlung

im Wasser gebadet werden. Es handelt sich um ein offizielles EU-

Badegewässer mit eigenem Nichtschwimmerbereich. Angrenzend

liegt das Restaurant Neumann mit Seeterrasse und Biergarten. Am

Parkplatz des Sees beginnt der Hattsteinweiherweg, der mit einem

Eichenblatt markiert ist und über eine Strecke von 5,6 Kilometern

in ca. 1,5 Stunden in einem weiten Bogen rund um den See führt. Im

Sommer muss der Naturbadesee gelegentlich aus Gründen des Ge-

wässerschutzes gesperrt werden – rufen Sie an einem Wochentag vor

Ihrem Besuch sicherheitshalber in der Stadtverwaltung an.

Eintritt frei

Hattsteinweiher

Am Hattsteinweiher 1

61250 Usingen

Stadtverwaltung Usingen

Wilhelmjstraße 1

61250 Usingen

Telefon (0 60 81) 1 02 40


Schwimmen

Rhein-Main-Therme

Hofheim am Taunus

Die Rhein-Main-Therme zwischen Hofheim und Kelkheim

bietet mit ihren Wasser-, Sauna- und Fitnesslandschaften

auf 18.000 qm viele Möglichkeiten für aktive und passi ve

Entspannung in stilvollem Ambiente. Für Sportler gibt es ein 25-Me-

ter - Becken mit Sprungturm und im Sommer steht Ihnen der große

Freibadbereich offen.

Rhein-Main-Therme GmbH & Co. KG

niederhofheimer Straße 67

65719 Hofheim am Taunus

(0 61 92) 97 77 90

www.rhein-main-therme.de

Freibad • Hallenbad

Seedammbad

Bad Homburg v.d.Höhe

40/41

Alles, was ein Schwimmbad haben kann, hat das Seedammbad.

Insgesamt 11 Schwimmbecken im Innen- und Außenbereich.

Darunter das Hallenbad mit 25-Meter-Sportbecken.

Anreise

Mit Buslinie 4 bis Haltestelle „Bad Homburg v. d. H. Seedammweg“.

Geöffnet

Mo: 13.00–21.00 Uhr, Di–Fr: 7.00–21.00 Uhr

Sa/So/Feiertage: 8.00–20.00Uhr

Seedammbad

Seedammweg 7

61352 Bad Homburg v.d.Höhe

(0 61 72) 4 01 32 40

Thermalfreibad

Schlangenbad

D

as Becken des Thermalfreibads in Schlangenbad wird täglich frisch

mit 27° C warmem Thermalwasser aus der Quelle befüllt. Mit sei-

ner ausgedehnten Liegewiese liegt es idyllisch am Waldrand.

Anreise

Mit Buslinie 201 bis Haltestelle „Schlangenbad Landgrafenplatz“.

Geöffnet

Mai bis August: 8.00–20.00 Uhr,

April, September, Oktober: 8.00–18.00 Uhr

November bis März geschlossen

Kelosauna: ganzjährig, Mo–Fr: 11.00–22.00 Uhr, Sa/So: 11.00–21.00 Uhr

Thermalfreibad Schlangenbad

nassauer Allee 1

65388 Schlangenbad

(0 61 29) 20 64

Freibad • Hallenbad

Freibad


Schwimmen

Waldschwimmbad

Kronberg im Taunus

Das wunderschön direkt am Waldrand gelegene Schwimmbad

ist für Sportler genauso gut geeignet wie für alle, die einfach

nur Spaß haben wollen. Es verfügt über ein separates Nicht-

schwimmerbecken, eine 60-Meter-Rutsche, Wasserkanonen, Boden-

sprudler, einen Strömungskanal, spezielle Bereiche und Einrichtungen

für Mutter und Kind, eine Gaststätte sowie vieles andere mehr.

Anreise

Mit Buslinie 71 bis Haltestelle „Kronberg (Taunus) Waldschwimmbad“.

Geöffnet

Mitte Mai–Mitte September

Mo–Fr: 7.00–20.00 Uhr, Sa/So: 8.00–20.00 Uhr

Letzter Einlass: 19.30 Uhr

Waldschwimmbad Kronberg

61476 Kronberg im Taunus

(0 61 73) 99 68 60

Freibad

Freibad im Heimbachtal

Bad Schwalbach

Das attraktive Edelstahlbad bietet nassen Spaß auf 1.100 Quad-

ratmeter Badefläche. Dazu gehören ein 50-Meter-Becken mit

Sprungtürmen für Schwimmer, ein Nichtschwimmerbereich

mit Strömungskanal, eine 60 Meter lange Riesenrutsche und ein Kin-

derbecken auf drei Ebenen mit Sonnensegel. Die Liegewiese ist 8.000

Quadratmeter groß. In Sichtweite des Kiosks mit Terrasse befindet

sich ein Spielplatz.

Anreise

Mit Buslinie 201 bis Haltestelle Bad Schwalbach-Heimbach im

Heimbachtal.

Geöffnet

Mai bis September täglich 9–20 Uhr, Kassenschluss 19 Uhr.

Freibad im Heimbachtal

Im Heimbachtal

65307 Bad Schwalbach

(0 61 24) 15 20

42/43

Freibad


Schwimmen

FreiBadSoden

Kelkheimer Straße 74

65812 Bad Soden am Taunus

(0 61 96) 2 27 50

Freibad Bad Vilbel

Huizener Straße 1

61118 Bad Vilbel

(0 61 01) 52 17 30

Freibad der Gemeinde Waldsolms

Weiperfelder Straße

35647 Waldsolms

(0 60 85) 7 08

Freibad der Stadt Kelkheim

Lorsbacher Straße 41a

65779 Kelkheim (Taunus)

(0 61 95) 33 06

Freibad Friedrichsdorf

Dr.-Friedrich-Neiß-Straße 2

61381 Friedrichsdorf

(0 61 72) 73 12 25

Freibad im Woogtal

Forellenweg 31

61462 Königstein im Taunus

(0 61 74) 46 20

Freibad Oberursel

Altkönigstraße 99–105

61440 Oberursel (Taunus)

(0 61 71) 50 92 51

Freibad Schloßborn

Caromber Platz

61479 Glashütten

(0 61 74) 96 46 20

Freibad Schmitten

Wiegerstraße 27

61389 Schmitten im Taunus

(0 60 84) 23 87

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad Weilmünster

Laubuseschbacher Straße

35789 Weilmünster

(0 64 72) 9 16 90

Freibad Wolfenhausen

Schwimmbadweg 1

35789 Weilmünster-Wolfenhausen

(0 64 75) 85 17

Freizeit- und Erholungsbad

Eltwerk 3

65520 Bad Camberg

(0 64 34) 16 61

Ludwig-Bender-Bad

Rodheimer Straße

61273 Wehrheim

(0 60 81) 58 90

Passavant-Waldschwimmbad

Festerbachstraße

65326 Aarbergen-Michelbach

(0 61 20) 9 25 87

Taunusbad

Mozartstraße 5a

61250 Usingen

(0 60 81) 68 89 30

Usa-Wellenbad

In der Au 2

61231 Bad Nauheim

(0 60 32) 91 93-0

Waldschwimmbad Neu-Anspach

Weilstraße

61267 Neu-Anspach

(0 60 81) 10 25 51 11

44/45

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Freibad

Hallenbad

Freibad • Hallenbad

Freibad


Tennis, Squash,

Badminton

46/47


Tennis

Die besten Möglichkeiten im Taunus, Tennis, Squash oder

Badminton zu spielen, ohne in einem Verein Mitglied

sein zu müssen.

Sportpark Bad Nauheim

In der Aue 30–32

61321 Bad Nauheim

(0 60 32) 29 90

Tennisclub Eppstein

Friedrich-Ebert-Straße 12

65817 Eppstein

(0 61 98) 58 58 76

Multi-Sports GmbH & Co KG

Nassaustraße 32

65719 Hofheim am Taunus

(0 61 22) 9 83 80

Sportcenter Idstein

Black-und-Decker-Straße 13

65510 Idstein

(0 61 26) 5 11 11

Sportpark Kelkheim

Mainblick 51a

65779 Kelkheim (Taunus)

(0 61 95) 51 51

Tennis Badminton Oberursel

Oberstedter Straße 41

61440 Oberursel (Taunus)

(0 61 71) 91 35 35

Usinger Tennis- und Hockey-Club

Am Hattsteinweiher

61250 Usingen

(0 60 81) 27 73

48/49


Walking

50/51


Walking

Nordicwalking-Park

Bad Camberg

A

m Parkplatz „Vorderwald“, zwischen Bad Camberg und Dom-

bach an der Hochtaunusstraße L3031, stehen die Zeichen auf

Nordicwalking. Hier beginnen drei Touren unterschiedlicher

Schwierigkeit. Wer möchte, kann auch im Kneipp-Kurpark in Bad

Camberg starten, von dort führt eine 2,4 Kilometer lange, ausgeschilderte

Verbindungsstrecke zum Parkplatz.

Anreise

Von Bad Camberg kommend auf der L3031 Richtung Usingen fahren

(Hochtaunusstraße). Am Hotel Waldschloss vorbei und nach ca. 400

Metern rechts auf den Parkplatz des Naturparks Hochtaunus einbiegen.

Hier starten die drei Rundkurse.

nordicwalking-Park Bad Camberg

Hochtaunusstraße

65520 Bad Camberg

(0 64 34) 20 24 10

Bad Camberg

Alsdorf

P

Fischteiche

L 3031

22

K 514

Dombach

LEICHTE STRECKE

322 m

300 m

0 km 3,8 km

MITTELSCHWERE STRECKE

322 m

354 m

298 m

322 m

322 m

0 km 5,8 km

SCHWERE STRECKE

254 m

360 m

322 m 322 m

0 km 10,2 km

52/53


Walking

Nordicwalking-Park Merzhausen

Usingen

Der Nordicwalking-Park in Merzhausen besteht aus drei Rou-

ten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Alle starten

am Parkplatz Rauschpennhalle und bieten eine abwechs-

lungsreiche Wegführung durch die Merzhäuser Feld- und Waldflur.

> Leichte Route

> Mittlere Route

> Schwere Route

6 km

9 km

12 km

42 m

134 m

154 m

Anreise

Mit dem Auto über die B275 nach Merzhausen, dort den Parkplatz

an der Rauschpennhalle nutzen. Mit den Buslinien 65 und 62 bis

Haltestelle „Weilstraße“ bzw. „Rauschpennhalle“.

23

54/55


Walking

Nordicwalking-Park

Bad Schwalbach

Der vorbildlich angelegte Park besteht aus insgesamt zwölf

Rundkursen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeiten.

Zwischen der leichtesten, 2,2 Kilometer langen Strecke mit

lediglich 50 Meter zu überwindender Höhe und der 22,5 Kilometer

langen Halbmarathonstrecke mit 450 Höhenmetern gibt es zahlrei-

che Abstufungen je nach Lust und Fitness. Alle Wege führen durch

schöne Taunuslandschaft und unterwegs können zahlreiche Hütten

zum Schutz vor schlechtem Wetter genutzt werden.

Die Strecken beginnen an drei unterschiedlichen Startpunkten:

Parkplatz „Schäfersberg“, Kurhaus und Moorbadehaus.

nordicwalking-Park Bad Schwalbach

Parkstraße

65307 Bad Schwalbach

(0 61 24) 5 00-1 36

Startpunkt Kurhaus

> Durch das Stahlbrunnental

> Auf dem Brühlsoderweg

> Über die Schwalbacher Höhe

> Halbmarathonstrecke

2,2 km

4,5 km

5,7 km

22,5 km

24

40 m

135 m

160 m

450 m

Startpunkt Parkplatz „Schäfersberg“

> Auf dem Waldsportpfad

> Schäfersberg bis Roter Stein

> Über den Rabenkopf

> Um Hettenhain

Startpunkt Moorbadehaus

> Entlang am nesselbach

> Durch das Gleisbachtal

> Durch das Gerstruthtal

> Vorbei an den Moorgruben

2,6 km

3,2 km

4,3 km

9 km

3,9 km

5 km

6,4 km

7,8 km

56/57

71 m

79 m

85 m

220 m

141 m

184 m

225 m

278 m


Wandern

58/59


Wandern

Leichte Wanderung rund um den Staufen

Eppstein

6 Kilometer langer Rundwanderweg mit Einkehrmöglichkeit im

Gimbacher Hof, Kelkheim. Reine Gehzeit: 1,5–2 Stunden.

E

Sie die Kelkheimer Straße und laufen die leicht ansteigende Stau-

s geht los in Fischbach an der Haltestelle „Staufenstraße“ der

Buslinien 804 und 806 in der Kelkheimer Straße, 241 Meter

über NN. Bei der nahe liegenden Fußgängerampel überqueren

fenstraße aufwärts, bis Sie nach ungefähr 10 Minuten den Rand des

Staufenwaldes erreichen. Hier folgen Sie dem gegenüber beginnen-

den Chaiseweg. Das Schild mit dem Wegenamen befindet sich an

der rechten Wegseite.

Auf diesem Weg gelangen Sie am Staufenhang ohne Anstrengung wei-

terhin leicht ansteigend aufwärts. In einer Haarnadelkurve befindet

sich eine Aussichtsstelle, die der Orkan Wiebke im Frühjahr 1990 ge-

schaffen hat. Danach geht es weiter auf dem Chaiseweg. Zwei Wege-

schilder in dieser Kurve zeigen die richtige Richtung. Bald darauf weist

ein Holzschild darauf hin, dass hier das Gebiet des Frankfurter Stadt-

walds beginnt. Nach wenigen Minuten an einer Weggabelung bietet

sich links auf der höchsten Stelle des Rundwanderweges (352,6 Meter

über NN) eine Sitzgruppe zur Rast an. Hier eröffnet sich ein herrlicher

Panoramablick vor allem auf Fischbach, aber auch auf alle benachbar-

ten Ortschaften und einen großen Teil des Vortaunus. Links liegt Rup-

pertshain. Für den Weiterweg wechseln Sie an der Weggabelung vom

befestigten Chaiseweg auf den geradeaus führenden breiten Wirt-

schaftsweg, an dem das Schild „Kleiner-Mannstein-Weg“ angebracht

ist (entsprechend dem nahen Felsen). Auf diesem Wegstück verlassen

Sie bald wieder den Frankfurter Stadtwald, wie ein verstecktes Schild

auf der linken Wegseite anzeigt.

Der Weg verläuft weiterhin fast eben und quert bald einen schma-

len, steilen Pfad mit der Markierung „Schwarzer Strich“. Dieser führt

nach links auf teilweise unbequemen Abkürzungsstrecken abwärts

auch zur Landgaststätte „Hof Gimbach“ und weiter zum Kelkheimer

Bahnhof. Geradeaus trifft man an der nächsten Wegkreuzung auf den

60/61

Amtsbotenweg. Der bald nach links abbiegende Staufenhangweg

führt auf ebener Strecke auch nach Fischbach. Der Rundwanderweg

führt weiter geradeaus auf eine asphaltierte Straße mit der Markie-

rung „Roter Strich“, der Sie jetzt bis Fischbach folgen.

Dort geht es zuerst links weiter Richtung Kelkheim, dann am Wald-

rand vor dem Gelände der Firma VARTA abermals links und nun noch

10 Minuten bis zur Landgaststätte „Hof Gimbach“. Vorher passieren

Sie links eine große Wegetafel, die zeigt, dass dieser Hof am Verlauf

vieler Wanderwege liegt.

Das letzte Stück des Rundganges bis in die Nähe der Bushaltestelle in

der Kelkheimer Straße folgen Sie dem Wanderzeichen „R1“. Dabei ha-

ben Sie wieder Ausblicke auf die Klosterkirche, auf die Bergkette des

Südtaunus sowie auf die Frankfurter Hochhäuser. Sie laufen in der

freien Landschaft an Streuobstwiesen, bestellten Feldern und Wiesen

vorbei und erreichen den äußeren Rand des Ortsteiles von Kelkheim-

Fischbach. Hier weiterhin geradeaus bis zur Staufenstraße. Auf dieser

rechts abwärts erreichen Sie wieder Ihren Startpunkt, die Kelkheimer

Straße nahe der Haltestelle des Stadtbusses.

Leichte Wanderung rund um den Staufen

65817 Eppstein

(0 61 98) 28 63

25


Wandern

Wickerer Wein-Weg

Flörsheim am Main

E

in 3,2 Kilometer langer Lehrpfad auf

durchgehend befestigten Wegen

durch die Weinberge der Gemeinde

Wicker. Seit der Römerzeit wird hier Wein

angebaut. Wer Lust auf mehr hat, kann nach dieser sehenswerten

Runde auf die Rheingau-Riesling-Route einschwenken, die über 70

Kilometer von Flörsheim nach Lorch am Rhein führt.

Der Wickerer Wein-Weg nimmt seinen Anfang – wie könnte es an-

ders sein – am „Tor zum Rheingau“ in der Taunusstraße in Flörsheim.

Vorbei am König-Wilhelms-Berg und am Nonnberg führt die Strecke

über den Steinweg zur Otto-Schwabe-Ruhe. Rechter Hand befindet

sich nun die bekannte Weinlage „Flörsheimer St.-Anna-Kapelle“. Bald

geht es links herum über den Landwehrweg entlang der Lage „Flörs-

heimer Herrenberg“, die erstmals im Jahr 1270 als Besitz der Mainzer

Domherren erwähnt wurde. Versäumen Sie nicht, in der Flörsheimer

Warte einzukehren, bevor es zurück zur Ortsmitte Richtung Kirchgar-

tenstraße und über die Taunusstraße zurück zum Ausgangspunkt am

„Tor zum Rheingau“ geht.

Wickerer Wein-Weg

65934 Flörsheim am Main

(0 61 45) 95 51 60

Wegmarkierung

26

Der Rheinsteig

Schlangenbad

V

Natur: Mitten durch den Kurpark, direkt an

or dem Verwöhnprogramm in Schlan-

genbads Thermalbädern locken die

Wälder des Taunus hinaus in die freie

der Aeskulap-Therme vorbei, führt der Rhein-

62/63

steig. Er folgt dem Lauf des Rheins von Wiesbaden bis Bonn durch

faszinieren de Naturlandschaften. Über Felspfade und Klettersteige,

vorbei an Schluchten und Tälern, durch stille Wälder und teilwei-

se auch direkt an der oberen Felskante des Rhein-Canyons entlang.

Schlangenbad ist der ideale Ausgangspunkt für abwechslungsreiche

Ein- oder Mehrtagestouren auf dem Rheinsteig. Beispielsweise Rich-

tung Wiesbaden zu dem für seine Kirschblüte bekannten Obst- und

Weindorf Frauenstein. Oder zum berühmten ehemaligen Zisterzi-

enserkloster Eberbach, das so beeindruckend ist, dass hier der be-

rühmte Film „Der Name der Rose“ gedreht wurde.

Der Rheinsteig

65388 Schlangenbad

(0 61 29) 48 50

Wegmarkierung

27


Wandern

Aarhöhenweg

Die Strecke des Aarhöhenweges führt von der Quelle der Aar

im Stadtwald von Taunusstein-Orlen durch herrliche Wälder

und über Felder bis zur Mündung in die Lahn bei Diez. An der

Strecke liegen die Orte Taunusstein, Bad Schwalbach, Hohenstein,

Heidenrod, Aarbergen, Hahnstätten und Diez, die mit ihren reizvollen

Sehenswürdigkeiten zu Abstechern einladen. Der insgesamt 63,5 Kilo-

meter lange Weg stellt durch seine Steigungs- und Gefällstrecken un-

terschiedliche Ansprüche an Wanderer. Sein Erkennungszeichen, das

den Verlauf der Aar darstellt, markiert die gesamte Strecke. Einsteigen

kann man an vielen

Stellen. Als Zu- und

Rückbringer eignet

sich an Wochenen-

den die Nassauische

Touristik Bahn, ferner

steht der öffentliche

Personennahverkehr

zur Verfügung.

Wegmarkierung

28

Limeserlebnispfad

M

Europa. Er kann komplett von Regensburg bis

it insgesamt 550 Kilometer Länge ist

der Limes das größte, streckenweise

noch gut erhaltene Bodendenkmal in

Bad Hönnigen zu Fuß oder mit dem Fahrrad be-

reist werden. Der Taunus-Limes gilt jedoch seit

jeher als einer seiner schönsten und interessan-

testen Abschnitte. Besonders zu empfehlen ist

die 30 Kilometer lange Strecke zwischen Glas-

hütten und Ober-Mörlen, die Limeserlebnis-

pfad genannt wird. Hier erfahren Interessierte

64/65

besonders viel über die ehemalige römische Reichsgrenze und ihre

Geschichte. Kultureller Höhepunkt ist auf halbem Weg die Saal-

burg, das einzige rekonstruierte Kastell des gesamten Limes. Wei-

tere wichtige römische Monumente entlang der Strecke sind vier

Kleinkastelle sowie die größeren Kastelle „Kleiner Feldberg“ und

„Kapersburg“ – ganz zu schweigen von den zahlreichen Wachtür-

men. Mal versteckt, mal gut sichtbar begleitet der Limes als Wall und

teilweise auch als Mauerrest Wanderer und auch Radfahrer.

Wegmarkierung

29


Wandern

Zum Zacken

Glashütten-Oberems

D

iese schöne Wanderung zum

Zacken und zurück führt über

Bergpfade mit Felspartien und

erfordert ein wenig Ausdauer und

Trittsicherheit. Die Gehzeit liegt bei

etwa 1 Stunde. Es geht los am Park-

platz „Weilsberg“, der an der L3025

zwischen Niederreifenberg und Kö-

nigstein liegt und auch mit den Bus-

linien 80 und 57 über die Haltestelle

„Rotes Kreuz“ erreicht werden kann. Die Strecke ist mit dem Symbol

„Roter Milan“ markiert und führt Sie über die Hühnerstraße und ei-

nen schmalen Pfad hinauf zum Zacken. Hier bietet sich ein schöner

Blick ins Emsbachtal mit den Dörfern Oberems und Wüstems. Nun

folgen Sie einem steilen Pfad abwärts und gehen kurz darauf eine

kleine Felsentreppe wieder ein Stück hinauf. Jetzt führt der Weg an

einer talwärts vorgelagerten Felsengruppe vorbei. Anschließend

erreichen Sie über mehrere Wege den „Beilstein“, einen gewalti-

gen Schieferfelsen, der bei Kletterfreunden beliebt ist. Nachdem

Sie einen Fichtenhochwald durchquert haben, gelangen Sie zurück

zum Ausgangspunkt.

Wegmarkierung

30

Weitere Informationen für Wanderer

66/67

B

nenswerte Wege. Informationen, Vorschläge und Anregungen er-

ei den in dieser Broschüre vorgestellten Wanderungen han-

delt es sich um besonders schöne Strecken. Wanderer finden

im Taunus natürlich zahlreiche weitere markierte und loh-

halten Sie von den folgenden organisationen:

Zweckverband naturpark Hochtaunus

Hohemarkstraße 192

61440 Oberursel (Taunus)

info@naturpark-hochtaunus.de

www.naturpark-hochtaunus.de

Wir bieten geführte Themen-Wanderungen im Naturpark Hochtau-

nus mit ausgebildeten Führern sowie einen Online-Wanderführer.

Taunusklub Gesamtverein e.V.

Odenwaldstraße 10

65812 Bad Soden am Taunus

(0 61 96) 2 33 22

www.taunusklub.de

Rhein-Taunus-Klub e.V.

Zietenring 15

65195 Wiesbaden

Bürozeiten dienstags und donnerstags: 9.00–12.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

(06 11) 7 24 92 28

www.rhein-taunus-klub.de


Taunus-Informationszentrum

Taunus-Informationszentrum

D

er traditionelle Treff- und Startpunkt für Touren in den

Taunus ist das Informationszentrum in oberursel an der

Hohemark . Hier stehen Parkplätze zur Verfügung und es

endet die U-Bahn-Linie U3, die direkt aus der Frankfurter Innen-

stadt kommt. Und zwar alles direkt am Waldrand und fast schon

mitten in der natur. Im Taunus-Informationszentrum warten die

folgenden Angebote auf Ihren Besuch:

Tourist-Info

Das Team vom Taunus Touristik Service e. V. kennt sich bestens aus

in der Region, hat unzählige Tipps auf Lager und hilft Ihnen gerne

bei der Planung einer unvergesslichen Zeit im Taunus.

Fahrrad-Verleih

Die schönen und historischen Wege des Taunus können Sie ohne

große Anstrengung per Fahrrad erleben. Leihen Sie sich einfach ein

Pedelec mit Elektrounterstützung.

68/69

Waldtraut

Das Freizeitrestaurant mit dem zur Lage passenden Namen. Und den

zur Region passenden Gerichten und Getränken. Bringen Sie Ihren

Appetit mit, wenn Sie in den Taunus kommen – auch er wird seine

Freude haben.

Erlebnis-Ausstellung

Die Besonderheiten des Natur- und Lebensraumes im Naturpark

Hochtaunus sind hier so aufbereitet, dass sie zum beeindruckenden

Erlebnis werden. Nicht nur für Familien und Schulklassen, sondern

für Besucher jeden Alters.

Kletterwand

Wer hoch hinauswill, fängt am Taunus-Informationszentrum an. Die

Wand zum Bouldern ohne Sicherung befindet sich an der Außenseite

des Gebäudes und ist bereit für große und kleine Klettermaxe.

Taunus-Informationszentrum

Hohemarkstraße 192

61440 oberursel (Taunus)

i


Herausgeber

Taunus Touristik Service e.V.

Taunus-Informationszentrum

Hohemarkstraße 192

61440 Oberursel (Taunus)

Konzeption & Gestaltung

Feine Machenschaften

Eric Kohlenberger/Markus Gröpl

Frankfurt am Main

Bildrechte

Taunus Touristik Service e.V.

S. 10 & 11 Kletterwald Taunus, Forest Adventures Deutschland GmbH

S. 11 Sportpark Kelkheim, Hyde Park GbR

S. 33 Eisenbaum, Regionalpark Rhein-Main

S. 40 Rhein-Main-Therme, Rhein-Main-Therme GmbH & Co. KG

S. 63 Der Rheinsteig, Fotograf: Walter Burbach, Schlangenbad

S. 68 Christoph Steinacker, Kronberg im Taunus

S. 1 „Fahrrad“ © carrat – photocase.de

S. 4 „Joggerin“ © Christopher Nuzzaco – fotolia.com

S. 8 „Fliegen“ © Vladimir Melnikov – fotolia.com

S. 12 „Heißluftballon“ © pixelshaker – fotolia.com

S. 14 „Golf“ © Ray – fotolia.com

S. 24 „Radfahren“ © ARochau – fotolia.com

S. 35 „Mountainbiker“ © ARochau – fotolia.com

S. 36 „Schwimmen“ © chilly – fotolia.com

S. 46 „Tennis“ © rudybaby – fotolia.com

S. 48 „Tennis“ © karaboux – fotolia.com

S. 50 „Walking“ © Lichtmaler – fotolia.com

S. 58 „Wandern“ © photoadventure – fotolia.com

S. 64 „Wanderer“ © Tyler Olson – fotolia.com

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.


Taunus Touristik Service e.V.

Taunus-Informationszentrum

Hohemarkstraße 192

61440 Oberursel (Taunus)

Telefon (0 61 71) 5 07 80

Fax (0 61 71) 5 07 815

ti@taunus.info

www.taunus.info

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine