PARKPLAZA - TechnologieRegion Karlsruhe

technologieregion.karlsruhe.de

PARKPLAZA - TechnologieRegion Karlsruhe

Aussteller

Informationen

Karlsruhe Baden-Baden

/ aurelis Real Estate Management / Entwicklungsgesellschaft Cité / Gewerbeentwicklung Baden-Baden / VOLKSWOHNUNG

/ weisenburger / Wirtschaftsförderung Karlsruhe / Artekt GmbH & Co. KG / Baden-Airpark / b.i.g.-Gruppe / Karlsruher

Institut für Technologie (KIT) / Landkreis Rastatt / Technologiepark Karlsruhe / Wirtschaftsregion Bruchsal


Die Ausstellergemeinschaft

02 │ 03 Die Ausstellergemeinschaft

S. 4– 7

S. 8– 11

S. 50–51

S. 56–57

R

S. 20–23

S. 28–47

S. 54–55


S. 24–27

www.technologieregion-karlsruhe.de/exporeal

S. 12–19

Herausgegeben von: Wirtschaftsförderung Karlsruhe

www.karlsruhe.de/Wirtschaft

Standkonzept, Realisierung: www.raumkontakt.de

S. 48–49

S. 60–61

S. 52–53

S. 58–59


TechnologieRegion Karlsruhe

/ Die TechnologieRegion Karlsruhe – Wirtschafts- und Innovationsstandort

04 │ 05 Ausstellerinformation TechnologieRegion Karlsruhe

Hightech trifft Lebensart

Das Besondere an unserer Region

ist die Kombination von Wirtschaft

und Spitzentechnologie mit Kultur

und Lebensart.

Die TechnologieRegion Karlsruhe ist eine der führenden Wirtschafts- und Innovationsregionen in Europa. Eine gesunde

Mischung aus internationalen Konzernen, Wissenschaftseinrichtungen mit globaler Bedeutung, mittelständischen Unternehmen

und Start-ups zeichnet die Region aus – hinzu kommt ein ausgewogener Branchenmix mit einem hohen Anteil an

Zukunftstechnologien.

Was das Besondere an unserem Standort ist? Die unmittelbare Nähe zu Forschung und Entwicklung (über 40 Hochschulen

und Forschungseinrichtungen mit dem „Karlsruher Institut für Technologie [KIT]“ an der Spitze) verhilft zu einem Innovations-

vorsprung. Hervorragend ausgebildete Fachkräfte, eine vorbildliche Unterstützung für Gründer, engagierte Wirtschaftsförderer,

effiziente Netzwerke und Cluster runden das Angebot ab. Auch die Lage schafft Standortvorteile. Der bundesländerübergreifende

Zusammenschluss von zehn badischen Städten, vier Landkreisen und einem Regionalverband ist hervorragend an

das internationale Verkehrsnetz angebunden und liegt am wichtigsten Nord-Süd-Güterverkehrskorridor in Europa.

Das alles zusammen macht die TechnologieRegion Karlsruhe zu einem der erfolgreichsten Wirtschafts- und Innovationsstandorte

in Europa.


www.technologieregion-karlsruhe.de


TechnologieRegion Karlsruhe

/ Hightech trifft Lebensart

Wirtschaft, Spitzenforschung und Technologie einerseits – Kultur und Lebensart andererseits: Diese Verbindung zeichnet die

TechnologieRegion Karlsruhe aus. Eine wunderbare Naturlandschaft, viele Sonnenstunden, Forschungseinrichtungen von

Weltruf und innovative Unternehmen, hochkarätige Kultureinrichtungen und optimale Verkehrsanbindungen machen die

TechnologieRegion Karlsruhe zu einem Standort, an dem es sich bestens investieren, wohnen, arbeiten und leben lässt – getreu

dem Motto „Hightech trifft Lebensart“.

In der Region arbeiten Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Verwaltung eng zusammen, um ihre Ressourcen im Wettbewerb

der Regionen zu bündeln und weiter auszubauen. Ziel der Zusammenarbeit ist die Stärkung des Wirtschaftsraumes Karlsruhe.

WirtschaftsRegion: Ideal für Standortsucher und Wirtschaftswachstum

Hier stimmen die Standortfaktoren: Qualifizierte Arbeitskräfte, gute Infrastruktur, erstklassige Bildungseinrichtungen und

engagierte Wirtschaftsförderer – eng miteinander vernetzt – bilden die Basis für gesunde Wirtschaftskraft. Effiziente regio-

nale Netzwerke und Cluster in Branchen wie Energie, Nanotechnologie, Automotive sowie Informations- und Kommunikationstechnologie

schaffen klare Wettbewerbsvorteile. Weltbekannte Unternehmen, aber auch viele innovative mittelständische

Firmen haben hier ihren Sitz.

ForschungsRegion: Innovation aus Tradition

Forschung in der TechnologieRegion Karlsruhe ist zukunftsorientiert und international sichtbar. Diese Innovationskraft hat

Tradition. In Karlsruhe erfand einst Karl Drais das Zweirad und entdeckte Heinrich Rudolf Hertz die elektromagnetischen Wellen.

Bis heute besitzen Erfindungsreichtum, Forschergeist und Gründermentalität bei uns einen hohen Stellenwert. Unsere

Hochschulen und Forschungseinrichtungen belegen in den Rankings regelmäßig Spitzenplätze. Das Karlsruher Institut für

Technologie (KIT) ist eine der weltweit größten Forschungseinrichtungen mit international herausragendem Potenzial.

KulturRegion: Historisch gewachsen und modern aufgestellt

Kulturelle Highlights ziehen Akteure und Publikum aus nah und fern an: das weltweit einzigartige Zentrum für Kunst und

Medientechnologie (ZKM), das Festspielhaus Baden-Baden, die art Karlsruhe, die Händel-Festspiele, die Europäischen Kulturtage,

das Straßentheaterfestival tête-à-tête, das SWR3 New Pop Festival, um nur einige wenige zu nennen.

06 │ 07 TechnologieRegion Karlsruhe


www.technologieregion-karlsruhe.de

/ Die TechnologieRegion in Zahlen

/ Bevölkerung: 1,239 Mio. Einwohner

/ Fläche: 3.200 km²

/ 70.000 IHK-Mitgliedsunternehmen

/ Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2009:

453.000 Arbeitnehmer

/ Industriebeschäftigte 2009: 119.000 Arbeitnehmer in

163 Berufen, 13.000 Ausbildungsverträge

/ Kaufkraft pro Kopf: 20.500 €, insgesamt: 25.400 Mio. €

(Stand: 2009)

/ Optimale Verkehrsanbindung

/ Autobahnen: A 5, A 6, A 8, A 65, A 35 (F)

/ Rheinhafen Karlsruhe mit sechs Hafenbecken und Gleis-

anschluss; Binnenhäfen Wörth und Germersheim

/ Bahnhöfe mit 201 ICE-, IC-, EC- und TGV-Verbindungen

/ Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden mit neun Fluglinien,

48 Flugzielen in 18 Ländern und über 4.000 Fluggästen

pro Tag

/ Eine Stunde vom Hauptbahnhof Karlsruhe zum

internationalen Drehkreuz Frankfurt Airport

/ TechnologieRegion Karlsruhe

Zehn Städte, vier Landkreise und ein Regionalverband bilden

die Aktionsgemeinschaft TechnologieRegion Karlsruhe:

Baden-Baden – Bretten – Bruchsal – Bühl – Ettlingen –

Gaggenau – Karlsruhe – Rastatt – Rheinstetten – Stutensee –

Landkreis Germersheim – Landkreis Karlsruhe – Landkreis

Rastatt – Landkreis Südliche Weinstraße – Regionalverband

Mittlerer Oberrhein

TechnologieRegion Karlsruhe GbR / Rathaus, Marktplatz / 76124 Karlsruhe / Tel.: 0721 133-1871 / Fax: 0721 133-1879 /

E-Mail: jochen.ehlgoetz@technologieregion-karlsruhe.de / www.technologieregion-karlsruhe.de


aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

/ Karlsruhe City Park – Urbanität mit bester Anbindung

In der europäischen Zentralregion Oberrhein, im Südosten der Stadt Karlsruhe, wächst ein lebendiges Quartier zum Wohnen

und Arbeiten: der „Karlsruhe City Park“. Das von der aurelis Real Estate GmbH & Co. KG betreute Projekt wurde mit dem Städtebaupreis

„Vom Reißbrett aufs Gleisbett – Best Practices städtebaulicher Entwicklungen auf Bahnflächen“ ausgezeichnet.

Knapp 96 % der Flächen sind bereits verkauft (Stand: Juli 2011). Das letzte Baufeld steht nun zum Verkauf.

08 │ 09 Ausstellerinformation aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Region Mitte


www.aurelis-real-estate.de


aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

/ Karlsruhe City Park

Die Lage

Das Entwicklungsgebiet liegt im citynahen Südosten der Stadt. Von Norden ist das Gesamtareal durch die Ludwig-Erhard-

Allee erschlossen. Das neue Quartier entwickelt sich sukzessive vom Mendelssohnplatz aus nach Osten sowie von Süden

beginnend mit den Grundstücken an der Luisenstraße.

Die Größe

Homogen verbunden durch einen großzügigen neuen Stadtpark mit ca. 99.000 m² Fläche entstehen auf rund 335.000 m²

Grundstücksfläche (Anteil der aurelis: ca. 280.000 m²) rund 2.800 Wohneinheiten sowie ein Büro- und Dienstleistungsareal

mit insgesamt etwa 414.000 m² Geschossfläche. Ein Baufeld mit ca. 4.200 m² ist noch verfügbar. Möglich ist hier eine Nutzungsmischung

aus Büro, Dienstleistung und Wohnen.

Die Anbindung

Der Karlsruhe City Park zeichnet sich durch eine hervorragende ÖPNV- und Verkehrsanbindung aus. Die Ludwig-Erhard-Allee

und die Stuttgarter Straße bieten beste Verbindungen zur Innenstadt sowie zur Ost- und Südtangente mit Anschluss in alle

Richtungen, insbesondere an die Autobahnen A 5, A 8 und A 65.

10 │ 11 aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Region Mitte


Karlsruhe City Park – Leben und

Arbeiten im grünen Bereich

Das Nutzungskonzept

Es entsteht eine lebendige und urbane Nachbarschaft mit

hoher Lebensqualität: Neben rund 2.800 Wohnungen und

Büroflächen erhalten Nahversorger sowie Einrichtungen der

sozialen Infrastruktur ihren Platz. Der neue Stadtpark zieht

sich als verbindendes Element durch das gesamte Areal.

Auf den Baufeldern entstehen Gebäude in offener, geschlos-

sener oder abweichender Bauweise. Diese weisen, je nach

Nutzung, unterschiedliche Geschosshöhen auf:

/ Wohngebäude mit vier bis fünf Geschossen plus Staffelgeschoss

/ Gewerbebauten an der Ludwig-Erhard-Allee mit acht bis

zwölf Geschossen

Die Lage und die attraktive Gestaltung der Fläche gewähr-

leisten ein Neubaugebiet mit Zukunft – gute Argumente für

eine solide Investitionsentscheidung.

Nähere Infos zu den einzelnen Baufeldern sowie zum ge-

samten Projekt Karlsruhe City Park erhalten Sie am Messe-

stand von David Maechler oder Matthias Dahm.

CITY

Moderne Büroprojekte im Karlsruher City Park

/ Durch den Projektentwickler P. Heinze

/ Investoren sind die Projektpartner der aurelis – IBA

und Immotrend

/ Green Building nach DENA

www.aurelis-real-estate.de

PARKPLAZA

PARK PLAZA, Ludwig-Erhard-Allee 6

PARK OFFICE, Ludwig-Erhard-Allee 22–26

aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Region Mitte / Mergenthalerallee 15–21 / 65760 Eschborn / Tel.: 06196 5232-213 /

Fax: 06196 5232-239 / E-Mail: matthias.dahm@aurelis-real-estate.de / www.aurelis-real-estate.de


Entwicklungsgesellschaft Cité mbH

/ Entwicklungsgesellschaft Cité mbH

Die Entwicklungsgesellschaft Cité, als von der Stadt Baden-Baden beherrschte Gesellschaft, entwickelt das ehemalige Haupt-

quartier der französischen Streitkräfte in Deutschland. Dieses Konversionsareal mit einer Gesamtfläche von ca. 50 ha bie-

tet Raum für 4.000 bis 5.000 Bewohner sowie für Gewerbe und Handel. Dabei tritt die Gesellschaft als Eigentümer, Stadt- und

Projektentwickler, Erschließungsträger und Vermarkter auf. Es stehen neben Wohngebieten erstklassige Gewerbeflächen am

Europa-Kreisel der B 500, direkt an der Stadteinfahrt, zur Verfügung.

12 │ 13 Ausstellerinformation Entwicklungsgesellschaft Cité mbH


www.cite-baden-baden.de


Entwicklungsgesellschaft Cité mbH

/ Die Cité in Baden-Baden

Baden-Baden, die internationale Kultur-, Kongress- und Kurstadt, liegt am Fuße des Schwarzwaldes und hat 54.000 Einwohner.

Baden-Baden ist auf der ganzen Welt bekannt für seine Thermen, sein Casino, die führende Hotellerie, Pferderennen

und das Festspielhaus. Innerhalb der letzten Jahre wurden das von Richard Meier geplante Museum Frieder Burda

sowie das Museum LA 8 eröffnet, welche die Museumsmeile mit Staatlicher Kunsthalle und Stadtmuseum direkt in der

Lichtentaler Allee ergänzen. Außerdem bietet Baden-Baden das Fabergé-Museum, welches weltweit das erste Museum ist,

das sich dem Lebenswerk von Carl Peter Fabergé widmet.

Die Cité liegt im Baden-Badener Ortsteil Oos, ca. 4 km westlich der Innenstadt. Die Cité ist infrastrukturell hervorragend angebunden.

Vom BAB-Anschluss Baden-Baden aus ist die Cité über die B 500 ampelfrei erreichbar, die bereits existierende

Abfahrt von der B 500 wurde durch einen Kreisel mit Anbindung an den Gewerbepark Cité sowie an das Wohngebiet Cité

ergänzt. Der Bahnhof Baden-Baden mit ICE-Halt und Anschluss an den Karlsruher Verkehrsverbund liegt nur ca. 2 km ent-

fernt, der Baden-Airport ca. 10 km. Topographisch liegt die Cité zwischen der durch Baden-Baden fließenden Oos und dem

Naherholungsgebiet Jagdhäuser Wald am Hang. Große Teile der Cité haben leichte Hangneigung und Ausblick auf die Hügellandschaft

von Baden-Baden. Die Umgebung der Cité ist eine Welt im Kleinen. Naturliebhaber finden nahezu alles, was das

Herz begehrt: die sonnigen Höhen und die schattigen Täler des Nordschwarzwaldes, die Seen in der Rheinebene, das Rebland,

die Thermen und Badeoasen in der Innenstadt und vieles mehr.

14 │ 15 Entwicklungsgesellschaft Cité mbH


Gewerbepark Cité in Baden-Baden –

Fakten

Lage

Direkt am neuen Europa-Kreisel auf der B 500

(Haupteinfallachse zur Innenstadt)

Baurecht

Durch Bebauungspläne gesichert, teilweise GE, teilweise MI

Umfeld

Direkte Nachbarschaft zur Europäischen Medien- und

Event-Akademie sowie zum architektonischen Highlight

Fachmarktzentrum „Shopping Cité“ mit ca. 16.000 m² VK

(Ankermieter: Media Markt, EDEKA), zum Cité-Center

(Ankermieter: ADAC, T-Mobile-, T-Com-Partner), zu ATU,

DEKRA, Travelshop, Tamoil und Imo-Wash

Frequenz

Ca. 30.000 KFZ pro Tag

Preis

Abhängig von Größe und Lage

ÖPNV

Anschluss an drei Linien des örtlichen Bussystems mit drei

Haltestellen, Taktung jeweils 30 Minuten; Bahnhof Baden-

Baden mit ICE-Halt und Anschluss an den Karlsruher

Verkehrsverbund in ca. 2 km Entfernung

www.cite-baden-baden.de

Entwicklungsgesellschaft Cité mbH / Pariser Ring 37 / 76532 Baden-Baden / Tel.: 07221 80954-0 / Fax: 07221 80954-5 /

E-Mail: info@cite-baden-baden.de / www.cite-baden-baden.de


Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH

/ Standort Baden-Baden

Baden-Baden ist traditionell als Kur- und Bäderstadt weltweit bekannt. Baden-Baden ist aber auch eine Stadt, die in den

letzten Jahren ein modernes Wirtschaftsprofil mit den Schwerpunkten Gewerbe und Dienstleistung entwickelt hat. Kennzeichnend

für den Wirtschaftsstandort sind die zentrale Lage, eingebunden in eine international ausgerichtete Verkehrs-

infrastruktur, interessante Gewerbeflächen, kompetente Ansprechpartner, ein solider Branchenmix, ein hervorragendes

Ausbildungsangebot sowie seit Anfang 2010 das Elan Gründerzentrum für wachstumsorientierte junge Unternehmen.

16 │ 17 Ausstellerinformation Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH


www.gewerbe-baden-baden.de


Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH

/ Gewerbeparks in Baden-Baden – Potenziale für die Wirtschaft

Erfolgreiche Investorenansprache basiert auf einem diversifizierten Angebot an Gewerbeflächen. Baden-Baden verfügt über

diese wichtigste Voraussetzung und kann somit schnell, individuell und nachfrageorientiert auf alle Anfragen von Investoren

reagieren. Seit rund zwei Jahrzehnten orientiert sich Baden-Baden an dieser Strategie der aktiven Gewerbeförderung.

Aufbauend auf einem Bestand von 1,4 Mio. m² Gewerbefläche hat die Stadt in den letzten Jahren rund 900.000 m² zusätz-

liche Gewerbefläche ausgewiesen. Davon ist rund die Hälfte bereits durch konkrete Bebauungsplanung gesichert. Alle Gewer-

beflächen befinden sich an der westlichen Peripherie von Baden-Baden in verkehrsgünstiger Lage und tangieren das historische

Stadtensemble in keiner Weise. Kern des Gewerbeflächenpotenzials ist der neue, direkt an der Schnellbahntrasse

gelegene Gewerbepark Oos-West, der noch ein Flächenpotenzial von rund 200.000 m² aufweist.

Das Erschließungskonzept ermöglicht die Vergabe bedarfsgerechter Grundstücke. Attraktive Dienstleistungsunternehmen

finden in unmittelbarer Nähe zum fußläufig erreichbaren Bahnhof ebenso einen ansprechenden Standort wie die in Baden-

Baden traditionell starken Handwerksbetriebe und größeren Produktionsfirmen, für die maßgeschneiderte Grundstücke zur

Verfügung stehen. Durch die planungsrechtlich gesicherte Situation und eine transparente und attraktive Preisstruktur sind

schnelle Ansiedlungsentscheidungen möglich. Investoren erhalten damit eine große Planungs- und Investitionssicherheit als

unverzichtbare Voraussetzungen.

18 │ 19 Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH


Gewerbepark Oos-West

www.gewerbe-baden-baden.de

Der Gewerbepark (GE) lässt das gesamte Spektrum der

gewerblichen Nutzungsmöglichkeiten zu. Vom Produktions-

betrieb bis zum spezialisierten Dienstleister ist alles reali-

sierbar. Insgesamt stehen noch rund 200.000 m² Netto-

bauflächen zur Verfügung. Der nördliche Bauabschnitt mit

ca. 90.000 m² ist inzwischen überwiegend vermarktet und

mit attraktiven Betriebsgebäuden bebaut. Der mittlere Ab-

schnitt ist seit Sommer 2010 baureif erschlossen und der

südliche Abschnitt wird – abhängig von der konkreten

Nachfrage – Zug um Zug erschlossen. Als Maß der baulichen

Nutzung ist Folgendes festgelegt:

/ Grundflächenzahl 0,8

/ Baumassenzahl 4,0 bis 6,0

/ maximale Gebäudehöhe bis 17,5 m

/ variable Grundstücksgrößen von ca. 1.000 bis ca. 50.000 m²

Das Gebiet liegt direkt westlich des ICE-Bahnhofs Baden-

Baden und äußerst verkehrsgünstig an der Bundesstraße

B 3. Die Autobahn A 5 ist in fünf Fahrminuten erreichbar.

Über den Bahnhof ist das Areal auch hervorragend an das

örtliche Nahverkehrsnetz (Stadtbahn, Baden-Baden-Linie)

angebunden.

Der Grundstückspreis für das erschlossene Grundstück liegt

bei 70 €/m². Die Hausanschlusskosten für Strom, Wasser,

Gas und Telekommunikation sind hierin nicht enthalten.

/ Gewerbepark Wörnersangewand

Zusätzliche baureife Flächenpotenziale hält Baden-Baden im

Stadtteil Haueneberstein bereit. Mit nochmals rund 80.000 m²

Gewerbeflächen in verkehrsgünstiger Lage bestehen für Investoren

auch preislich interessante Standortalternativen.

Durch die neuen Verkehrsanschlüsse an die Bundesstraße

B 3 und die Autobahn A 5 nördlich von Baden-Baden ist

dieses Gebiet verkehrsmäßig hervorragend erschlossen und

zudem mit rund 50 €/m² für das erschlossene Grundstück

auch preislich sehr attraktiv.

Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH / Pariser Ring 37 / 76532 Baden-Baden / Tel.: 07221 390415 / Fax: 07221 9929229 /

E-Mail: info@gewerbe-baden-baden.de / www.gewerbe-baden-baden.de


VOLKSWOHNUNG GmbH

/ Firmenporträt

Mit rund 12.700 Mietwohnungen ist die Unternehmensgruppe VOLKSWOHNUNG der größte Vermieter in Karlsruhe und

eines der großen kommunalen Immobilienunternehmen Baden-Württembergs. Darüber hinaus besitzt die VOLKSWOHNUNG

rund 230 Gewerberäume, verwaltet für Dritte etwa 1.200 Einheiten in Wohn- und Gewerbeimmobilien und hat als Bauträger

mehr als 2.200 Eigentumsobjekte erstellt.

Die kontinuierliche Modernisierung des Bestandes und die Entwicklung von Neubauprojekten sind Kernaufgaben der

VOLKSWOHNUNG. Neben dem Bestandsmanagement zählen Erstellung und Verkauf von Eigentumswohnungen, Reihen-

eigenheimen und Grundstücken zu den Hauptgeschäftsfeldern.

20 │ 21 Ausstellerinformation VOLKSWOHNUNG GmbH


www.volkswohnung.com

www.kirchfeld-nord.de

www.knielingen-zweinull.de


VOLKSWOHNUNG GmbH

/ Neubaugebiete/Konversionsflächen

Auch in der Entwicklung und Vermarktung ehemals militärisch genutzter Liegenschaften verfügt die VOLKSWOHNUNG über

umfassende Erfahrung. Auf großen Arealen in Knielingen und Neureut/Kirchfeld-Nord entstehen Flächen für Wohn-,

Gewerbe-, Misch- und Sondernutzung. Als Käufer oder Mieter werden private Bauherren, Selbstständige, Gewerbetreibende

und Investoren angesprochen.

Karlsruhe ist ein begehrter und überaus attraktiver Wirtschaftsstandort. Knielingen 2.0, im Nordwesten der Stadt gelegen,

bietet ideale infrastrukturelle Voraussetzungen.

22 │ 23 VOLKSWOHNUNG GmbH


Neubaugebiet Knielingen 2.0

Knielingen 2.0, der neue Stadtteil im Grünen, ist eines der

bedeutendsten Stadtentwicklungsgebiete in Karlsruhe seit

40 Jahren. Gegenwärtig werden im Nordwesten der Stadt auf

über 30 ha – der Fläche von rund 50 Fußballfeldern – für

etwa 1.500 Menschen Wohn- und Lebensträume wahr.

Misch-, Gewerbe- und Sondergebiete sind auf rund 12 ha

vorgesehen. Auf etwa 42.500 m² Bebauungsfläche finden

Geschäftsideen den nötigen Raum und das passende Um-

feld – ein idealer Gewerbestandort, Parzellen können ab

2.000 m² erworben und sofort bebaut werden. Das ca.

5.500 m² große Nahversorgungszentrum mit EDEKA als

Hauptmieter belebt den gewachsenen Wohnort Knielingen

und ist zusätzlicher Anziehungspunkt im neuen Stadtteil.

Der Verkauf von Grundstücken und Eigenheimen an

private Bauherren und Gewerbeinvestoren läuft. Und hier

finden Geschäftsideen den nötigen Platz zur Entfaltung:

Im Ortsteilzentrum entstehen vier interessante Gebäude

mit verschiedenen Gewerberäumen zur Miete. Sie können

flexibel genutzt werden als Büroräume oder Ladengeschäfte.

Lage

/ Stadtteil Knielingen im Nordwesten von Karlsruhe

/ Verkehrsgünstige Anbindung über B 10 (Südtangente)

und B 36

/ Nahe Rheinhafen

Gewerbe

/ Gewerbegebiet mit ca. 42.500 m² Gesamtfläche

/ Individuell teilbare Grundstücke (ab 2.000 m²) zum Kauf

/ Geschossflächenzahl 1,0 bzw. 1,6

/ Flächen für Läden, Gastronomie, Praxen, Dienstleistungen

und Büros zur Miete

Nutzungen

/ Gewerbebetriebe aller Art, Großlager und öffentliche

Betriebe

/ Geschäfts-, Büro- und Verwaltungsgebäude

/ Ausgeschlossen sind: Tankstellen, Vergnügungsstät-

ten oder Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale und

gesundheitliche Zwecke

www.volkswohnung.com

www.kirchfeld-nord.de

www.knielingen-zweinull.de

Wir sind für Sie da:

Verkauf Gewerbe

E-Mail: verkauf@volkswohnung.com

Tel.: 0721 3506-322

Vermietung Gewerbe

E-Mail: gewerbe@volkswohnung.com

Tel.: 0721 3506-444

VOLKSWOHNUNG GmbH / Ettlinger-Tor-Platz 2 / 76137 Karlsruhe / Tel.: 0721 3506-0 / Fax: 0721 3506-100 /

E-Mail: info@volkswohnung.com / www.volkswohnung.com / www.kirchfeld-nord.de / www.knielingen-zweinull.de


weisenburger

/ Projektentwicklung mit weisenburger

weisenburger entwickelt und realisiert komplexe Projekte im Wohnungs- und Gewerbebau sowie Handels- und Sozialimmobilien.

Wir bieten als Dienstleister ein Komplettpaket rund um die Immobilie mit Grundstücksakquisition, Projektentwicklung,

Planung, Kalkulation, Finanzierung und Vermarktung. In enger Zusammenarbeit mit dem Partner werden Ziele definiert und

strategische Konzepte zu deren Erreichung entwickelt. Im Fokus steht eine langfristig attraktive Rendite in Verbindung mit

Nachhaltigkeit hinsichtlich Betrieb und Unterhalt bei Neubauten und bestehenden Gebäuden.

24 │ 25 Ausstellerinformation weisenburger


Aus einer Hand

weisenburger ist ein im Hochbau erfolgreiches Unternehmen

mit einer 60-jährigen Geschichte. Mit 80 Ingenieuren bauen

wir als Marktführer im Wohnungsbau ca. 1.200 Wohneinheiten

und 400 Reihenhäuser pro Jahr. Mit 190 Mitarbeitern

realisieren wir zahlreiche Großprojekte im Industriebau, Bau

von Kliniken, Pflegeheimen und Schulen sowie in der Sanierung.

Diese Geschäftsfelder stehen für unsere Qualitätsführerschaft

im Hochbau und bilden die Basis für weisenburger

als etablierten Immobilienpartner. Der Jahresumsatz beträgt

insgesamt 160 Mio. €.

/ Zeitgemäß und energetisch:

von der Sanierung zur Nachhaltigkeit

Als ausgewiesener Experte für Sanierung und Modernisierung

von Wohnräumen und Gewerbeflächen verfügt

weisenburger über ein Netzwerk von Spezialisten, die auch

komplexe Herausforderungen effizient und hochwertig

bewältigen. Wir verfügen sowohl über das technische Knowhow

wie auch über die Service- und Beratungskompetenz

und stehen ab der Planungsphase mit Rat und Tat zur Seite.

weisenburger ist Experte für energetische Sanierung. Im Einklang

mit Umweltaspekten und nachhaltigem Wirtschaften

realisieren wir fachgerecht Ihre Wünsche und Vorstellungen.

www.weisenburger.de


weisenburger

/ FREIBURG-RIESELFELD: 103 WE + Gewerbe

/ FRANKFURT: Hotel Adina, 134 Appartements

/ FRANKFURT-RIEDBERG: 146 WE

26 │ 27 weisenburger

/ KARLSRUHE-OBERREUT: 88 Pflege-/41 WE

/ KARLSRUHE CITY PARK: 1.200 WE


www.weisenburger.de

/ WEINHEIM: 57 Reihenhäuser / KARLSRUHE-KIRCHFELD

/ RASTATT: BAUHAUS inkl. Drive-in-Center

weisenburger / Werkstraße 11 / 76437 Rastatt / Tel.: 07222 959-0 / Fax: 07222 959-222 /

E-Mail: info@weisenburger.de / www.weisenburger.de


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

2.

/ Top-Standorte der Wirtschaftsförderung Karlsruhe

1. Entwicklungsquartier „Hauptbahnhof Süd“ S. 30|33

2. Gewerbegebiet „Husarenlager“ S. 34|35

3. Gewerbegebiet „Winterrot“ S. 36|37

4. Sondergebiet „Im Lohfeld“ S. 38|41

5. „Alter Schlachthof Karlsruhe“ S. 42|43

28 │ 29 Ausstellerinformation Wirtschaftsförderung Karlsruhe

1.

4.

5.

3.


www.karlsruhe.de/Wirtschaft


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Entwicklungsquartier „Hauptbahnhof Süd“

Im Zentrum der Bewegung

Im südlichen Teil der Innenstadt und unmittelbar beim Hauptbahnhof befindet sich ein hochwertiges Gewerbeareal: Auf

46.000 m² entsteht hier ein moderner und großzügiger Büro- und Gewerbekomplex für Unternehmen aus den Bereichen

Technologie, Information, Multimedia und Entertainment sowie aus dem Dienstleistungs-, Finanz- und Forschungsbereich.

Die Voraussetzungen können nicht besser sein: Das großzügige Flächenangebot, Zentrumsnähe und eine perfekte Verkehrsanbindung

machen dieses neu gestaltete Areal zu einem der attraktivsten Standorte, die Karlsruhe zu bieten hat.

Grundstückspreis

Bei GFZ von 3,0 bis 5,0 zwischen 640 und 940 €/m² zzgl. Erschließungskosten

Verkehrsanbindung

Zentral – dieses Wort beschreibt Karlsruhes geographische Lage am besten. Optimale Voraussetzungen für Pendler und

Geschäftsreisende am Oberrhein entstehen durch die verkehrsgünstige Anbindung an die benachbarten vier Ballungsräu-

me Rhein-Neckar, Stuttgart, Rhein-Main und Straßburg. Die Verkehrsinfrastruktur ist ein absolutes Standortplus.

Individualverkehr

/ Über die autobahnähnliche Südtangente direkter Anschluss an die Autobahnen A 5, A 8, A 65

/ Fünf Autominuten in die Innenstadt

Öffentliche Verkehrsmittel

/ Das Grundstück grenzt unmittelbar an den Hauptbahnhof Karlsruhe mit EC/IC/ICE-Anschluss (Frankfurt Airport

ca. 60 Min.).

/ Täglich drei Verbindungen mit dem TGV Est-Européen nach Paris in 180 Minuten (Achse Paris–Straßburg–Karlsruhe

Stuttgart)

/ Vom Bahnhofsvorplatz optimale Anbindung an zahlreiche regionale und überregionale Stadtbahn-, Straßenbahn-

und Buslinien

Sonstiges

/ Kongresszentrum durch den nahe gelegenen Stadtpark in fünf Gehminuten erreichbar

/ Zehn Autominuten zur Neuen Messe Karlsruhe

/ 30 Autominuten zum Regionalflughafen Baden-Airport Karlsruhe/Baden-Baden

30 │ 31 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Entwicklungsquartier „Hauptbahnhof Süd“

32 │ 33 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Gewerbegebiet „Husarenlager“

Größe

Ca. 5 ha unbebaute Fläche, aufteilbar

Preis

VHS

Gebietsart

Teilweise Gewerbegebiet (GE), teilweise Industriegebiet (GI)

Lage

Direkt angrenzend an den Siemens Industriepark Karlsruhe, Erschließung erfolgt über das überörtliche Straßennetz B 10,

B 36 (beide 4-spurig ausgebaut). Aufgrund der Nähe zum Siemens Industriepark Karlsruhe eignet sich dieses Gelände

besonders für hochwertige gewerbliche Ansiedlungen.

34 │ 35 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Gewerbegebiet „Winterrot“

Größe

Insgesamt ca. 45.000 m², Einzelgrundstücke ab 800 m²

Preis

Auf Anfrage

Gebietsart

Teilweise Gewerbegebiet (GE), teilweise eingeschränktes Gewerbegebiet (GEE)

Lage

Das Gewerbegebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe der Autobahnanschlussstelle A 8.

36 │ 37 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Sondergebiet „Im Lohfeld“

Größe

Insgesamt 0,9 ha, Einzelgrundstücke von ca. 600 m² bis ca. 2.100 m²

Preis

Auf Anfrage

Lage

Direkt gegenüber dem neuen Baugebiet Karlsruhe-Südost, City Park, angrenzend an Ludwig-Erhard-Allee

Im Südosten der Stadt wächst mit Rasanz ein neues Stadtviertel für Wohnen, Erholung und Arbeiten. Im City Park werden

letztlich 6.000 Personen leben. Entlang der Ludwig-Erhard-Allee sind bereits hochwertige Gebäude mit namhaften Nutzern

wie Volksbank und LBBW entstanden. Die noch vorhandenen Lücken auf der Südseite werden zeitnah geschlossen und mit

der Entwicklung des Sondergebiets „Im Lohfeld“ kann nun auch die Nordseite schrittweise angegangen werden. Geplant ist

ein Sondergebiet für Dienstleistung und Wohnen, welches das Gesamtbild an einem der wichtigsten Stadteingänge abrunden

soll.

Flächen

Flurstück Nr. 5352: 1.340 m²

Flurstück Nr. 5353: 1.032 m²

Flurstück Nr. 5368: 1.645 m²

Flurstück Nr. 5385: 2.126 m²

Flurstück Nr. 5603: 580 m²

Flurstück Nr. 5604: 654 m²

Flurstück Nr. 5629: 1.109 m²

Flurstück Nr. 5667: 921 m²

38 │ 39 Wirtschaftsförderung Karlsruhe

BGF gesamt ca. 20.000 m²

BGF gesamt ca. 15.000 m²


40 │ 41 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Sondergebiet „Im Lohfeld“

www.karlsruhe.de/Wirtschaft


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ „Alter Schlachthof Karlsruhe

Größe

/ Areal ca. 7,8 ha

/ Grundstücke zwischen 1.000 m² und 3.390 m²

/ Mögliche Bruttogeschossfläche (BGF) von 3.700 m² bis 16.200 m²

Preis

Auf Anfrage

Gebiet

Auf dem ehemaligen Schlachthofareal Karlsruhe entsteht bis 2015 ein Sondergebiet für Kulturnutzungen und kreatives, kul-

turnahes und hochwertiges Gewerbe. Nach dem Bebauungsplan Schlachthof-Viehhof sind Büro-, Verwaltungs- und Dienstleistungsnutzungen

sowie Betriebe des Beherbergungsgewerbes zulässig.

Mit dem Kreativpark „Alter Schlachthof Karlsruhe“ entsteht damit ein neues innerstädtisches Zentrum der Kreativwirtschaft,

in dem Kultur- und Kreativschaffende sowie Abgänger der Karlsruher Hochschulen auf ein kreatives Arbeitsumfeld mit

Synergie- und Netzwerkmöglichkeiten treffen. Nutzer wie z. B. Architektur- und Ingenieurbüros, Film- und Medienschaffende,

Foto- und Musikproduzenten, IT-Unternehmen, Printmedien und Unternehmensberatungen sowie weitere Akteure aus den

verschiedenen Branchen der Kreativwirtschaft arbeiten hier in einem innovationsfreudigen, kommunikativen und inspirie-

renden Umfeld zusammen.

Die Bündelung des künstlerisch-kreativen und innovativen Nachwuchses sowie die räumliche Zusammenführung von Kulturzentren

und künstlerisch-kulturnahem Gewerbe sind ideale Voraussetzungen für die nachhaltige Stärkung des Krea-

tivwirtschaftszweiges und des Standorts Karlsruhe als Zentrum der Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft, Kunst und Kultur.

Lage/Standort

/ Zwischen den Wohnquartieren Süd- und Oststadt in unmittelbarer Nähe zur EnBW und zur Karlsruher Musikhochschule

/ Direkte Zubringerstraße zu den Autobahnen A 5 und A 8 über die Durlacher Allee mit einer täglichen Fahrzeugfrequenz

von ca. 18.000 Fahrzeugen

/ Sehr gute Erreichbarkeit durch den schienengebundenen ÖPNV und durch den Städteverbund Karlsruhe, Baden-Baden,

Pforzheim und Heilbronn

42 │ 43 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

44 │ 45 Wirtschaftsförderung Karlsruhe

WirtschaftsKlima

Wirtschaftsplatz mit überdurchschnittlicher

Dynamik und hoher Lebensqualität

Es gibt gute Gründe, in Karlsruhe zu leben – einer davon ist sicher das beneidenswerte fast mediterrane Klima. Karlsruhe gehört

zu den sonnigsten und wärmsten Städten Deutschlands. In der Rheinebene, zwischen Schwarzwald, den Pfälzer Bergen und

nahe dem Elsass gelegen, zählt Karlsruhe als weltoffene Großstadt zu den landschaftlich reizvollsten Städten Deutschlands.

Einzigartig ist die Verbindung von Hightech und badischer Lebensqualität. Ein Wirtschaftsplatz mit überdurchschnittlicher

Dynamik und hohe Lebensqualität sind hier bei uns keine Gegensätze. Nicht nur in den Bereichen Forschung, Wissenschaft

und Wirtschaft kann sich Karlsruhe mit den Metropolen der Welt messen, auch die kulturellen Höhepunkte sind weit über die

Grenzen hinaus bekannt: Karlsruhe besitzt ein so reiches Kulturleben, wie es keine andere Stadt vergleichbarer Größenordnung

in Deutschland vorzuweisen hat. Mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie verfügt Karlsruhe über eine weltweit

einzigartige Kulturinstitution, deren Betätigungsfeld sich an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst bewegt.


Karlsruhe: Das Klima für Wachstum

und Innovation

Die TechnologieRegion Karlsruhe ist einer der erfolgreichsten

Wirtschaftsstandorte Europas, der im internationalen Vergleich

seit Jahren regelmäßig auf den vorderen Plätzen zu

finden ist. Für den Zukunftsforscher Matthias Horx gehört

Karlsruhe zu den sechs innovativsten Standorten Deutschlands.

Im Gesamtranking der Großstädte der Initiative Neue

Soziale Marktwirtschaft (INSM) und der WirtschaftsWoche

zählt Karlsruhe schon seit Jahren zu den Top 10 unter den

50 einwohnerstärksten deutschen Großstädten. 2010 be-

scheinigte die Studie „European Cities & Regions of Future

2010/2011“ der TechnologieRegion Karlsruhe mit Platz acht

in der Kategorie „FDI Strategy“ (Foreign Direct Investment)

eine schlüssige Strategie der Werbung um ausländische Investitionen.

Als Ergebnis seiner hervorragenden Wirtschaftszahlen

und einer ausgewogenen Mischung der unterschiedlichsten

Wirtschaftsbereiche steht Karlsruhe im Marktreport

des Wirtschaftsmagazins Cash schon seit Jahren auf den

vorderen Plätzen deutscher Immobilienstandorte.

www.karlsruhe.de/Wirtschaft

/ Stabilität durch Vielfalt und Dynamik / Zahlen zu Karlsruhe

Mehr als 657.400 Menschen arbeiten im Gebiet der Techno-

logieRegion Karlsruhe, davon allein rund 218.500 am Technologiestandort

Karlsruhe. Innovative Unternehmen, eine starke

industrielle Basis und eine exzellente Hochschul- und Forschungslandschaft

machen das Wirtschaftsflair der Großstadt

aus. Bekannte Größen wie EnBW, Siemens und Bosch sind

hier vertreten. Und internationale Konzerne wie Michelin,

L’Oréal oder Stora Enso haben ihr Standbein in unserer Stadt.

Internationale Unternehmen schätzen die logistische Lage an

der Schnittstelle zwischen Deutschland und Frankreich, den

beiden größten Märkten der EU – hier finden sie qualifizierte

Dienstleister. Den höchsten Anteil an Umsatz und Beschäftigung

erbringen die vielfältigen mittelständischen Betriebe

in Industrie, Dienstleistung, Handel und Handwerk. Auf dem

IT-Sektor sind mit 1&1 Internet, Gameforge, Fiducia IT, CAS,

PTV und INIT große Namen und Marktführer dieser Branche in

der Region vertreten. Dies hat seinen Grund, denn die Fächerstadt

hat in den vergangenen Jahren eine Entwicklung von der

Industriestadt zum Technologiezentrum vollzogen.

/ Bruttowertschöpfung nach

Wirtschaftsbereichen (in Mio. €)

Karlsruhe

- Land- und Forstwirtschaft, Fischerei 14

- Produzierendes Gewerbe 2.948

- Dienstleistungen 9.589

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg;

Stand 2008

Bewohner, Stand 31.12.2010

- Stadt Karlsruhe 294.761

- TechnologieRegion Karlsruhe 1.242.235 1

Fläche des Gebietes in km² 173,46

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

/ Gesamt 157.827

Davon

/ Produktion 30.053

/ Handel 21.753

/ Dienstleistung 105.686

Quellen: Bundesagentur für Arbeit; Statistisches Landesamt

Baden-Württemberg; Stand 2010

Arbeitslosenquote

Karlsruhe (Juni 2011)

/ Agenturbezirk Karlsruhe 4,1 %

/ Hauptagentur Karlsruhe 4,7 %

/ Stadt Karlsruhe 5,7 %

1 Für Germersheim und Südliche Weinstraße Stand

30.09.2010.


Wirtschaftsförderung Karlsruhe

/ Handel und Dienstleistung: traditionell etabliert – und die Zukunft im Blick

Karlsruhe ist als Oberzentrum der Region ein zentraler Standort der klassischen Dienstleistungen. Zu den beschäftigungs-

stärksten Branchen im Dienstleistungsbereich zählen am Standort Karlsruhe das Gesundheitswesen, der Einzelhandel, Erzie-

hung und Unterricht sowie Dienstleistungen der Informationstechnologie. Die Stadt ist einer der bedeutendsten Handelsplätze

des Landes. Vor allem Großhandelsbetriebe profitieren von der zentralen Lage und der guten Verkehrsinfrastruktur der

Stadt und ihres näheren Umlandes. Zum Einkaufen kommen Besucher aus der ganzen Region sowie aus der benachbarten

Pfalz und dem Elsass nach Karlsruhe. Für die im Einzugsgebiet lebenden 1.600.000 Einwohner stehen in der City des Ober-

zentrums Karlsruhe ca. 190.000 m² Einzelhandelsflächen zur Verfügung. Mit dem Bau der Kombi-Lösung seit 2010 wird die

Karlsruher Innenstadt teilweise schienenfrei und erhält dadurch ein völlig neues Gesicht.

/ Regionale Kaufkraftdaten

Merkmal Maßeinheit Stadtkreis Landkreis Stadtkreis

Karlsruhe Karlsruhe Baden-Baden

Bevölkerung Anzahl 290.736 431.381 54.777

Bevölkerungsdichte Einw. je km² 1.676 398 391

Kaufkraft in Mio. € 5.804 8.947 1.229

Kaufkraftkennziffer je Einwohner 105,6 109,7 118,7

(Bundesgebiet = 100)

Einzelhandelsumsatz in Mio. € 1.851 1.784 296

Zentralitätsindex je Einwohner 127,4 79,7 96,1

Quelle: GfK, Nürnberg; Stand 2010

/ Verkehr: Europa zum Nachbarn

Ein absolutes Standortplus ist die gute Verkehrsinfrastruktur. Durch die direkte Anbindung an die Autobahnen A 5, A 8 und

A 65 ist Karlsruhe aus jeder Richtung leicht mit dem Auto zu erreichen. Die Stadt ist an das internationale Flugnetz über

Frankfurt (60 Minuten per Bahn oder Auto), Stuttgart und Straßburg (jeweils 60 Minuten) angeschlossen. Der Flughafen

Karlsruhe/Baden-Baden (ca. 30 Autominuten) optimiert dieses Angebot. Vom Karlsruher Hauptbahnhof erreicht man mit

dem TGV Est-Européen Paris in 180 Minuten (Achse Paris–Straßburg–Karlsruhe–Stuttgart). Außerdem profitiert Karlsruhe

von einem der dichtesten Nahverkehrssysteme Europas. Die Stadtbahn verbindet die City mit der gesamten Region vom

Elsass über die Pfalz und den Kraichgau bis in den Schwarzwald.

/ Bildung auf internationalem Level

In der TechnologieRegion Karlsruhe werden durch die überaus dynamische Wirtschaft immer kompetente Fachkräfte benötigt.

Eine gute Bildung findet hier von Anfang an statt. So sorgt in Karlsruhe nicht nur das Karlsruher Institut für Technologie Campus

Süd, die ehemalige Universität, für kompetente Nachwuchskräfte. Insgesamt hat Karlsruhe mehr als 34.000 Studierende.

Über 80 allgemeinbildende Schulen, zwölf berufliche Schulen, acht Hochschulen und diverse Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen

bis hin zu internationalen Schulen wie der Europäischen Schule mit Schülern aus 50 Nationen sorgen für eine

fundierte Bildung des Karlsruher Nachwuchses. Mit der Gründung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben sich

das Forschungszentrum und die Universität Karlsruhe zu einer Institution der Spitzenforschung zusammengetan. Mit rund

8.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Gesamtbudget von etwa 655 Mio. € hat das KIT das Potenzial, eine welt-

46 │ 47 Wirtschaftsförderung Karlsruhe


weit führende Wissenschaftseinrichtung zu werden.

Zusammen mit den vielen hier ansässigen hochkarätigen

Hochschulen und Forschungseinrichtungen verfügt Karlsruhe

damit über eine europaweit einmalige Wissenschafts-

und Forschungslandschaft. Gerade die Nähe zur Forschung

spielt für junge Unternehmen eine große Rolle. Doch auch

für internationale Konzerne mit eigenen Forschungs- und

Entwicklungsabteilungen ist die enge Verzahnung zwischen

Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung ein einzigartiger

Mehrwert.

www.karlsruhe.de/Wirtschaft

/ Datenautobahn: ohne Geschwindigkeitsbegrenzung

Mit dem KIT, dem FZI Forschungszentrum Informatik und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft gibt es in Karlsruhe

drei Einrichtungen, die auf dem Gebiet der Informatik und der weltweiten Datennetze Maßstäbe gesetzt haben. Studien

belegen, dass Karlsruhe demzufolge mit der Anzahl innovativer Unternehmen in Deutschland eine Spitzenposition belegt. Die

gut ausgebaute Infrastruktur macht es Karlsruher Unternehmen leichter, sich im Internet zu etablieren. Hier stehen jederzeit

die neuesten Technologien bereit, die in der Wirtschaft zur Kommunikation benötigt werden.

/ Karlsruhe: nationale und internationale Netzwerke

Seit mehr als 15 Jahren pflegt die Wirtschaftsförderung über ein Partnernetzwerk von Städten und Regionen Kontakte zu

Wirtschaftseinrichtungen, Unternehmen und Beratern in ganz Europa. In grenzüberschreitenden Projekten arbeitet sie eng

in der Region PAMINA (Südpfalz, Mittlerer Oberrhein, Nordelsass), dem Tor zum europäischen Markt, und am Oberrhein mit

Partnern aus der Schweiz und Frankreich zusammen. Daneben betreibt Karlsruhe ganz gezielt für bestimmte Branchen und

Themen eine aktive Clusterarbeit und fördert die Bildung von Kompetenznetzwerken, die hiesigen Unternehmen hervorragende

Möglichkeiten bieten, um die eigenen Kompetenzen zu multiplizieren und die Qualitäten des Standorts sowie der beteiligten

Akteure nach außen zu tragen und Aufmerksamkeit zu erzielen. Mit dem Hightech.Unternehmer.Netzwerk Cyber

Forum, dem Automotive Engineering Network Südwest oder dem EnergieForum Karlsruhe haben sich Experten bereits erfolgreich

vernetzt. Und mit Themen wie der Kreativwirtschaft und dem neuen Kreativpark Karlsruhe oder der SmarterCity

Karlsruhe, die mit intelligenten Konzepten in den Bereichen Wohnen, Mobilität, Energie oder Bürgerdienste für mehr Lebensqualität

sorgen wird, eröffnen sich für Wirtschaft und Forschung neue zukunftsweisende Kooperationen und Partnerschaften.

/ Ansprechpartner für Unternehmen

An der Schnittstelle zwischen Verwaltung und Unternehmen begleitet das rund 20-köpfige Team der Wirtschaftsförderung

Unternehmen und Investoren bei der Ansiedlung, bei Betriebsverlagerungen, beim Grundstückskauf und bei der Standortauswahl.

Dabei leistet sie Hilfe in Verwaltungsverfahren, damit die Unternehmen ihre Ziele schnellstmöglich realisieren können.

Die Förderung von Existenzgründungen nimmt einen besonderen Stellenwert ein. Um den Unternehmen branchenspezifische

Vorteile bieten zu können, initiiert, koordiniert und unterstützt die Wirtschaftsförderung aktiv Cluster und Kompetenznetzwerke.

Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Innenstadt oder zur besseren Nahversorgung in den Stadtteilen ge-

hören ebenso zu ihren Aufgaben, damit Karlsruhe für Unternehmen, Investoren und Fachkräfte auch in Zukunft attraktiv bleibt.

Wirtschaftsförderung Karlsruhe / Zähringerstraße 65a / 76124 Karlsruhe / Tel.: 0721 133-7320 / Fax: 0721 133-7309 /

E-Mail: andrea.scholz@wifoe.de / www.karlsruhe.de/Wirtschaft


Artekt GmbH & Co. KG

Gutshof Hohenwettersbach

Auf dem historischen Areal von Hohenwettersbach, einst

Ortskern und Zentrum eines landwirtschaftlichen Betriebes,

entstehen individuelle Lofts. Aus der einstmaligen Maschinenhalle

sind sieben Reihenhäuser entstanden. Die ehemalige

Balken-/Dachkonstruktion ist dabei erhalten geblieben.

Kulturdenkmal Eichelgasse

Das an der historischen Stadtmauer von Durlach gelegene

Bürgerhaus aus dem Jahre 1701, einst Wohnsitz des Markgrafen

Mundkoch, wird seinen alten Glanz wieder zurückerhalten.

Es entstehen mehrere Wohnungen.

Bürokomplex „AM TIVOLI“

Das Projekt am Tivoliplatz in der Karlsruher Südstadt sieht

einen Bürokomplex mit Einzelhandelsflächen im Erdgeschoss

und eine lebendige Mischung aus Büros, modularem

Wohnen und sozialen Einrichtungen in den Obergeschossen

vor. Nach einem Architekturworkshop wurde die einzigartige,

einer Büroklammer ähnelnde Gestaltung prämiert. Gesamtfläche

ca. 5.000 m², Baubeginn 2012.

48 │ 49 Ausstellerinformation Artekt GmbH & Co. KG


Karlsruhe, Karlstraße 11

Das Bürogebäude aus dem Jahre 1901 im Herzen von Karlsruhe,

einst von den Architekten Curijel & Moser für das Bankhaus

Veit L. Homburger errichtet, später Sitz der BW Bank,

wurde für seine neue Nutzung umgebaut. In der ehemaligen

Schalterhalle zog die Restaurantkette „Vapiano“ im Oktober

2010 ein. Die Universität Karlsruhe wird in Kürze die oberen

Etagen beziehen. Die Gesamtfläche beträgt ca. 4.000 m².

www.essari.de

www.artekt.de

Artekt GmbH & Co. KG / Zur Gießerei 29 / 76227 Karlsruhe / Tel.: 0721 98452-0 / Fax: 0721 98452-20 /

E-Mail: info@artekt.de / www.artekt.de / www.essari.de


Baden-Airpark GmbH

Giss Group GmbH & Co. KG

Der Baden Airport Business Park (BABP) befindet sich in einem ökonomisch starken Wirtschaftsraum im Herzen Europas.

Der BABP verfügt über eine Fläche von 2,2 ha und bietet neben einem großen Einzugsgebiet eine optimal ausgebaute

Infrastruktur. Die erstklassige Verkehrsanbindung mit geplantem direktem Autobahnanschluss an die BAB A 5 sowie der

angrenzende Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden schaffen optimale Voraussetzungen für die erfolgreiche Entwicklung von

regionalem und internationalem Business.

Der BABP ist eine Kombination aus modernem architektonischem Stil und Design sowie Funktionalität und neuen umwelt-

freundlichen Technologien. Geplant ist der Bau eines Komplexes mit mehreren Gebäuden (Bürogebäude mit integrierten

Handels- und Ladenflächen, Parkhaus und Carcenter). Mit dem BABP entsteht ein moderner Businesspark mit Dynamik und

außerordentlichen Potenzialen für die Zukunft.

50 │ 51 Ausstellerinformation Baden Airport Business Park (BABP)


www.baden-airpark.de

Ladenzeile im Erdgeschoss

Im Erdgeschoss des Bürogebäudes entsteht eine Strip-Mall mit verschiedenen Ladengeschäften. Diese werden für Kunden

und Besucher über die neu entstehende Piazza erschlossen, die sich in Parkhausnähe befindet. Die Mall wird durch einen

überdachten Fußweg direkt mit dem Flughafenterminal verbunden, so dass die Kunden und Passagiere die Gebäude

„trockenen Fußes“ erreichen können.

Verwaltungsebenen vom ersten bis zum sechsten Ober-

geschoss mit insgesamt 17.000 m² Büroflächen

Vom ersten Obergeschoss aufwärts sind Büronutzungen vor-

gesehen. Eine flexible Aufteilung in Einzelflächen ist genauso

umsetzbar wie eine Flächenbereitstellung für großflächige

Anmietungen. Herz des Bürogebäudes wird die zentrale

Foyerhalle im ersten Obergeschoss, die eine direkte Anbindung

an das Parkdeck „Level 1“ vorsieht, um VIP-Kunden

eine trockene, ebenengleiche Anbindung anzubieten. Die

Halle erstreckt sich über zwei Geschosse und bildet mit ihren

Galerieebenen gute Möglichkeiten für einen zentralen, multifunktionalen

Konferenz- und Schulungsbereich. Das Foyer

ist als großzügig verglaster Empfangsbereich geplant und

bekommt durch seine schwebende Lage eine sinnbildliche

Präsenz.

Das Parkhaus

In der Mitte des BABP steht ein Parkhaus für Besucher und

Kunden mit 1.000 Stellplätzen – mit der Möglichkeit zur

Erweiterung auf 2.000 Stellplätze – zur Verfügung. Das Park-

haus wird als Stahlbeton-Konstruktion mit natürlicher Belüftung

errichtet, wobei die Seiten- und Dachflächen als Werbeflächen

genutzt werden können. Offene Geschossdecken,

die mit einer Spindelrampe die geschossweise Belegung

ermöglicht, sorgen für eine optimale Nutzungsmöglichkeit.

Dienstleistungen „rund um das Auto“ am BABP

Von der Tankstelle über einen Einkaufsmarkt bis zur Waschanlage

– das Carcenter am BABP bietet alles, was das Herz

begehrt. Angrenzend an das Carcenter entstehen zwei weitere

Gebäude mit einer Fläche von insgesamt ca. 3.000 m²

sowie eigenen Parkplätzen und einer separaten Zufahrt. Hier

können sich Autovermieter ansiedeln oder Dienstleistungen

wie z. B. Car-Kosmetik, Car-Tuning oder KFZ-Reparaturservice

angeboten werden. Die Tankstelle wird mit sechs Zapfsäulen

für Benzin, Diesel, Gas und alternative Energien wie

Strom, Biodiesel und Ethanol E85 geplant. Außerdem ist geplant, in der Tankstelle einen kleinen Einkaufsmarkt sowie eine

Autowaschanlage, die mit einem lackschonenden kontaktlosen System ausgerüstet wird, zu installieren.

Giss Group GmbH & Co. KG, geschäftsansässig am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden / Ansprechpartner: Andreas Beresowski /

Victoria Boulevard A 106 / 77836 Rheinmünster / Tel.: 07229 1869400 / Fax: 07229 7123130 / info@badenbusinesspark.de

Baden-Airpark GmbH / Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden / Ansprechpartner: Jochen Mössinger / Victoria Boulevard A 106 /

77836 Rheinmünster / Tel.: 07229 66-2020 / Fax: 07229 66-2108 / invest@baden-airpark.de / www.baden-airpark.de


.i.g.-Gruppe

/ Facility Management/TGA-Planung/

PPP-Projekte/Energiestudien

Kern der b.i.g.-Gruppe ist eine Ingenieurgesellschaft für

TGA-Planung. In diesem Bereich erstellen wir auch Sicherheitsstudien/-konzepte

und Energiestudien.

Im Facility Management hat b.i.g. neben Firmen oder

Firmengruppen auch öffentliche Auftraggeber. b.i.g. betreut

dabei Liegenschaften aller Art. Einsparungen in Millionenhöhe

sind möglich.

ÖPP-Projekte werden gemeinsam mit starken Partnern für

Bau und Finanzierung abgewickelt. Beispiele sind die Schulen

in der Cité in Baden-Baden oder das Schulzentrum in

Eppelheim.

Dienstleistungen bei ÖPP-Projekten können sein:

/ Neubau inkl. aller Planungen

/ Sanierung

/ Instandhaltung

/ Kleinreparaturen

/ Schönheitsreparaturen

/ Umzüge

/ Vermietung

/ Hausverwaltung

/ Wirtschaftspläne

/ Vergabe von Leistungen

/ Objektschutz

/ Sicherheitstechnik

/ Reinigung

/ Verkehrssicherung

/ Energieeinsparmaßnahmen

/ Energieeinkauf

52 │ 53 Ausstellerinformation b.i.g.-Gruppe


www.big-gruppe.com/de/exporeal

b.i.g.-Gruppe / Ehrmannstraße 6 / 76135 Karlsruhe / Tel.: 0721 8206-318 / Fax: 0721 8206-110 /

E-Mail: info@big-gruppe.com / www.big-gruppe.com

Gemeinschaftsprojekt b.i.g. und

sab: Modell Neubau Hotel Oversum

(c) sab, www.sab-bodensee.de


Karlsruher Institut für Technologie

/ Professur für Facility Management

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist der Zusammenschluss

des Forschungszentrums Karlsruhe und der

Universität Karlsruhe (TH). Im KIT bündeln beide Partner ihre

Kräfte: eine Universität in Landeshoheit mit Aufgaben in

Lehre und Forschung und eine Großforschungseinrichtung

der Helmholtz-Gemeinschaft mit programmorientierter Vorsorgeforschung

im Auftrag des Staates. Knapp 9.000 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter und ein Jahresbudget von rund

700 Mio. € – mit dieser personellen und finanziellen Ausstattung

hat das KIT das Potenzial, auf ausgewählten Gebieten

eine weltweit führende Wissenschaftseinrichtung zu

werden.

Das KIT ist eine Institution der Spitzenforschung und der

exzellenten akademischen Ausbildung und eine herausragende

Stätte für akademisches Leben, lebenslanges Lernen,

umfassende Weiterbildung und unbegrenzten Wissensaustausch

sowie ein Ort für nachhaltige Innovationskultur. Zu

dieser Vision leistet auch die Professur für Facility Management

am Institut für Technologie und Management im Baubetrieb

ihren Beitrag. Unser Know-how basiert auf über elf

Jahren intensiver Forschungs- und Projektarbeit gemeinsam

mit Partnern aus der Industrie, der öffentlichen Hand und

kirchlichen Institutionen. Durch unsere theoretisch fundierte,

praxisnahe und interdisziplinäre Ausbildung der Studenten

wird bei jungen Nachwuchskräften das ganzheitliche Verständnis

für Aufgaben im Facility Management fachübergreifend

geweckt. Außer auf die klassische Ausbildung unserer

Studenten konzentriert sich unsere Arbeit im Wesentlichen

auf die Forschung zu nachfolgenden Schwerpunktthemen:

/ Nachhaltigkeit

/ Lebenszyklusmanagement

/ Instandhaltungsmanagement

/ Krankenhausmanagement

/ Facility Management für die öffentliche Hand

/ Benchmarking

/ Public Private Partnership (PPP)

54 │ 55 Ausstellerinformation Karlsruher Institut für Technologie


www.tmb.kit.edu/937.php

Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Institut für Technologie und Management im Baubetrieb / Abteilung Facility

Management / Am Fasanengarten, Geb. 50.31 / 76131 Karlsruhe / Tel.: 0721 608-48225 / Fax: 0721 608-44351 /

E-Mail: kunibert.lennerts@kit.edu / www.tmb.kit.edu/937.php


Landkreis Rastatt

/ Landkreis Rastatt

Wo Elsass, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg sich

treffen, erstreckt sich der Landkreis Rastatt. Der Landkreis

Rastatt besitzt alle Voraussetzungen für einen modernen,

leistungsfähigen und innovativen Wirtschaftsstandort.

Geballte Wirtschaftspower ist dabei behutsam in die reizvolle

Landschaft (Schwarzwald, Rhein und Reben) eingebettet.

Folgende Standortfaktoren bietet der Landkreis Rastatt:

/ West-Ost-, Nord-Süd-Entwicklungsachse Europas

/ Schnelle Erreichbarkeit über ein exzellentes Verkehrs-

system aus Straße, Schiene, Wasser und Luft

/ Unmittelbare Nachbarschaft zu Frankreich/Elsass

/ Gewerbeflächenangebot in 23 Städten und Gemeinden

/ Ausgewogener Branchenmix aus Weltfirmen (u. a. Daimler,

Bosch) und mittelständischen Unternehmen (Katz, Freiberger,

Sieger)

/ Überdurchschnittliche Kaufkraft

/ Ausgezeichnetes Forschungs- und Ausbildungsangebot

/ Steinbeis Academy

/ Weiche Standortfaktoren: Sterne-Küche, Freizeiteinrichtungen

mit Alleinstellungsmerkmalen (Galopprennbahn

Iffezheim, Unimogmuseum Gaggenau sowie zertifizierte

Wanderwege und Mountainbike-Arena)

/ Bühl – innovativ, kreativ, leistungsstark

Global Player wie Bosch, LuK, UHU und GlaxoSmithKline

stehen für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort in Top-

Lage mit hervorragender Infrastruktur.

/ Wir unterstützen unsere Unternehmen in allen Belangen.

/ Ausweisung von familienfreundlichen Baugebieten

/ Zeitgemäße Bildungs- und Betreuungsangebote

/ Kultur und Sport werden in Bühl großgeschrieben.

Gewerbegebiet Oberbruch

Größe 65.000 m²

Preis 40 €/m² erschlossen

Gebietsart GE/GI

Lage Direkt an der A-5-Anschlussstelle Bühl,

2 km zur B 3, 10 km zum Flughafen

Karlsruhe/Baden-Baden

Gewerbesteuerhebesatz: 320 v. H. (unverändert seit 1980)

Leben, arbeiten, genießen, sich wohlfühlen – das ist Bühl.

56 │ 57 Ausstellerinformation Landkreis Rastatt

Landratsamt Rastatt, Amt für Strukturförderung

Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt

Telefon: 07222 381-3106

Telefax: 07222 381-3199

E-Mail: m.weis@landkreis-rastatt.de

Internet: www.landkreis-rastatt.de

Stadt Bühl

Hauptstraße 47, 77815 Bühl

Telefon: 07223 935-650

Telefax: 07223 935-659

E-Mail: wifoe@buehl.de

Internet: www.buehl.de


Gaggenau – Wirtschaftspower

und Lebensqualität

Gaggenau ist Standort weltweit erfolgreicher Unternehmen

inmitten herrlicher Natur:

/ Mercedes-Benz-Werk der Daimler AG

/ Weltweit führende Mittelständler (Hertweck, Dambach,

König Metall, Precitec, Kohlhauer usw.) stehen für Qualität

„made in Gaggenau“.

/ Gaggenau ist Einkaufsstadt für das Murgtal mit hoher

GfK-Kaufkraftkennziffer (110): ab Ende 2011 neues innerstädtisches

Einkaufszentrum „Murgtal-Center“.

/ Größtes Naturbad Süddeutschlands

/ Erlebnisbad Rotherma mit Saunapark und Salzwelt

Gewerbegebiet Stadteingang West direkt an der B 462,

fünf Minuten zur A 5 (AS Rastatt)

Größe 16.259 m²

Gebietsart GE

Merkmale Attraktive teilbare Gewerbefläche in

hochwertiger Lage:

/ Unmittelbar am Frequenzbringer B 462

/ Nähe zu Kurpark und Innenstadt

/ Rastatt – Ihr Wirtschaftspartner

Die Stadt Rastatt möchte innerhalb der TechnologieRegion

Karlsruhe als Ihr Wirtschaftspartner wachsen. In den kom-

menden Jahren werden in Rastatt rund 50 ha neuer Gewer-

beflächen geschaffen, die eine hervorragende Lagegunst auf-

weisen. Bereits heute sind rd. 12.000 m² Gewerbefläche

sofort verfügbar. Im Jahr 2012 werden weitere 100.000 m² für

Sie erschlossen sein. Die Grundstücke sind vom Zuschnitt

flexibel und können als GE-Flächen mit der Möglichkeit von

Nachtaktivitäten genutzt werden.

Standortfaktoren

/ Hervorragende Verkehrsanbindung

/ Direkt an der AS Rastatt-Nord A 5 (1,9 km)

/ Unmittelbar am Flughafen Baden-Airpark (13 km)

/ Dichtes Straßenbahnnetz

/ Hoher Arbeitskräftepool mit Beschäftigtenreserve Elsass

/ Technologiezentrum ZIP

/ Attraktive Barockstadt

/ Lagegunst zwischen Elsass und Schwarzwald

Unternehmen wie Mercedes-Benz, Maquet oder Siemens

schätzen bereits seit vielen Jahren den Wirtschaftsstandort

Rastatt als ihren Partner. Werden auch Sie unser Partner!

www.landkreis-rastatt.de

Stadt Gaggenau, Wirtschaftsförderung

Hauptstraße 71, 76571 Gaggenau

Telefon: 07225 962-660 oder -663

Telefax: 07225 962-377

E-Mail: wirtschaftsfoerderung@gaggenau.de

Internet: www.gaggenau.de

RASTATT

Stadt Rastatt, Wirtschaftsförderung

Marktplatz 1, 76437 Rastatt

Telefon: 07222 972-1200 oder -1210

Fax: 07222 972-1299

E-Mail: franz.reil@rastatt.de

raphael.knoth@rastatt.de

Internet: www.rastatt.de


Technologiepark Karlsruhe GmbH

/ Technologiepark Karlsruhe

Top-Standort für Hightech und Business

Der Technologiepark Karlsruhe (TPK) bringt Menschen aus

Forschung und Business zusammen, um den Wissensaus-

tausch und die Realisierung neuer Ideen zu fördern.

Dieses Konzept wird konsequent umgesetzt und macht

den Standort besonders reizvoll für zukunftsträchtige

Hightechbranchen. So sichert das Parkmanagement die

Zukunft des Standortes und den Werterhalt der Immobilien.

Im TPK finden die Unternehmen eine Vielzahl von Dienstleistungen:

/ Schulungs- und Konferenzräume

/ TPK-Casino, TPK-Bistro und Catering-Service

/ Kindertagesstätte und Ganztagsgrundschule

/ Fachveranstaltungen und Aktionstage

/ u. v. m.

58 │ 59 Ausstellerinformation Technologiepark Karlsruhe GmbH


www.techpark.de


Wirtschaftsregion Bruchsal

/ Der Wirtschaftsstandort

Zwölf Städte und Gemeinden bilden die Wirtschaftsregion Bruchsal, die zwischen Kraichgau und Rhein gelegen zu den

wachstumsstärksten Gebieten in Baden-Württemberg gehört. Weltweit agierende Konzerne, kleine und mittelständische

Firmen, Industrieunternehmen und Dienstleister, junge Start-ups und traditionelle Familienunternehmen – sie alle finden

zwischen Kraichgau und Rhein optimale infrastrukturelle Rahmenbedingungen vor. Bruchsal ist Teil der TechnologieRegion

Karlsruhe und profitiert besonders auch von der Nähe vieler attraktiver Hochschul- und Forschungseinrichtungen.

Doch vor allem zeichnet sich die Region durch ihre besonders verkehrsgünstige Lage aus: Bruchsal ist über Schienen und

Straßen aus jeder Richtung schnell und bequem erreichbar und die internationalen Flughäfen Frankfurt am Main (100 km),

Stuttgart (70 km), Straßburg (90 km) sowie der Regionalflughafen Baden-Airpark (60 km) liegen in gut erreichbarer Entfer-

nung. Die Autobahnen A 5 Basel–Frankfurt, A 8 Karlsruhe–Stuttgart–München und A 6 Kaiserslautern–Heilbronn–Nürnberg

umschließen oder durchqueren die Region und sorgen mit den Bundesstraßen B 3 Heidelberg–Karlsruhe und B 35/B 10

Germersheim–Bruchsal-Stuttgart sowohl für gute Nord-Süd- wie auch Ost-West-Verbindungen.

60 │ 61 Ausstellerinformation Wirtschaftsregion Bruchsal

Bruchsal

München


Gewerbeflächen

Bahnstadt Bruchsal

Das Areal ist auf kurzem Weg über die Bundesstraßen B 3,

B 35 und die Autobahn A 5 zu erreichen. Der angrenzende

Bahnhof ist Eisenbahnknotenpunkt für Stuttgart, Karls-

ruhe und Heidelberg mit IC/IRE-Anbindung. Das Zentrum

von Bruchsal ist nur ca. 600 m entfernt. Das Bahnstadt-

Gelände bietet Flächen für Gewerbeimmobilien, Handelsflächen

und Nutzungen wie z. B. Büro- und Dienstleis-

tungsflächen, Verwaltungen, Anlagen und Einrichtungen

für sportliche, kulturelle und gesundheitliche Zwecke. Die

östliche Teilfläche A (blaues Band) hat eine Größe von

ca. 1,8 ha und wird kurzfristig einer Bebauung zugeführt.

Außerdem stehen die Teilflächen B mit ca. 1 ha, C mit ca.

0,9 ha und D mit ca. 1,6 ha für eine bauliche Entwicklung

zur Verfügung.

Gewerbefläche „Im Brühl“

Diese Gewerbefläche ist ca. 10 ha groß (blaues Band),

grenzt wie ein „Schaufenster“ an die Autobahn A 5, Basel–

Frankfurt und ist über diese verkehrstechnisch optimal

angebunden.

Gewerbefläche „Campusareal“

Das Besondere des Geländes ist die ruhige Stadtrandlage,

jedoch sind die Innenstadt sowie alle öffentlichen Ein-

richtungen auf kurzem Wege zu erreichen. Verkehrstech-

nisch angebunden ist das Gelände durch die Bundesstraßen

B 3 und B 35, die Autobahn A 5 sowie die Zugver-

bindung im Knoten Stuttgart, Karlsruhe und Heidelberg.

Die im südwestlichen Bereich gelegene Freifläche (blaues

Band) hat eine Gesamtgröße von ca. 2 ha und kann für

Dienstleistung und Wohnen genutzt werden. Direkt an

das Areal angrenzend liegt ein bereits bebautes Grundstück

(gestricheltes Band), ein optimaler Standort für

Dienstleistungsunternehmen und Wohnen.

www.wfg-bruchsal.de

www.bruchsal.de

Über 600.000 m² erschlossene Gewerbe- und Industrieflächen stehen Investoren in der gesamten Wirtschaftsregion Bruchsal

zur Verfügung. Beispielhaft stehen hierfür Bruchsal (Bahnstadt, Im Brühl, Campusareal), Forst (Schwanenwiese) und Philippsburg

(Bruchstücker und Salmkaserne). Eine gesunde Mischung aus großflächigen Industriegebieten, mittelgroßen Gewerbe-

standorten, kleinparzellierten Grundstücken in gewachsener Lage und auch Bestandsimmobilien bietet die Gewähr dafür,

dass sich für jeden Bedarf das Richtige findet.

Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH / Ansprechpartner: Frank Schmidt / Amalienstraße 6 / 76646 Bruchsal /

Tel.: 07251 93256-0 / Fax: 07251 93256-29 / E-Mail: frank.schmidt@wfg-bruchsal.de / www.wfg-bruchsal.de

Stadt Bruchsal / Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz / Ansprechpartner: Karl Stiegeler / Otto-Oppenheimer-Platz 5 /

76646 Bruchsal / Tel.: 07251 79-427 / Fax: 07251 79-485 / karl.stiegeler@bruchsal.de / www.bruchsal.de


Kontaktdaten Ausstellergemeinschaft

aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, Region Mitte

Mergenthalerallee 15 – 21, 65760 Eschborn

Telefon: 06196 5232-213

Telefax: 06196 5232-239

E-Mail: info@aurelis-real-estate.de

Internet: www.aurelis-real-estate.de

Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH

Pariser Ring 37, 76532 Baden-Baden

Telefon: 07221 390415

Telefax: 07221 9929229

E-Mail: info@gewerbe-baden-baden.de

Internet: www.gewerbe-baden-baden.de

weisenburger

Werkstraße 11, 76437 Rastatt

Telefon: 07222 959-0

Telefax: 07222 959-222

E-Mail: info@weisenburger.de

Internet: www.weisenburger.de

TechnologieRegion Karlsruhe GbR

Rathaus, Marktplatz, 76124 Karlsruhe

Telefon: 0721 133-1871

Telefax: 0721 133-1879

E-Mail: jochen.ehlgoetz@technologieregion-karlsruhe.de

Internet: www.technologieregion-karlsruhe.de

62 │ 63 Kontaktdaten Ausstellergemeinschaft

Entwicklungsgesellschaft Cité mbH

Pariser Ring 37, 76532 Baden-Baden

Telefon: 07221 80954-0

Telefax: 07221 80954-5

E-Mail: info@cite-baden-baden.de

Internet: www.cite-baden-baden.de

VOLKSWOHNUNG GmbH

Ettlinger-Tor-Platz 2, 76137 Karlsruhe

Telefon: 0721 3506-0

Telefax: 0721 3506-100

E-Mail: info@volkswohnung.com

Internet: www.volkswohnung.com

Wirtschaftsförderung Karlsruhe

Zähringerstraße 65 a, 76124 Karlsruhe

Telefon: 0721 133-7300

Telefax: 0721 133-7309

E-Mail: info@wifoe.karlsruhe.de

Internet: www.karlsruhe.de/Wirtschaft


Artekt GmbH & Co. KG

b.i.g.-Gruppe

www.technologieregion-karlsruhe.de/exporeal

Zur Gießerei 29, 76227 Karlsruhe

Telefon: 0721 98452-0

Telefax: 0721 98452-20

E-Mail: info@artekt.de

Internet: www.artekt.de

Ehrmannstraße 6, 76135 Karlsruhe

Telefon: 0721 8206-318

Telefax: 0721 8206-110

E-Mail: info@big-gruppe.com

Internet: www.big-gruppe.com

Technologiepark Karlsruhe GmbH

Emmy-Noether-Straße 9, 76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 6105-01

Telefax: 0721 6105-199

E-Mail: tpk@techpark.de

Internet: www.techpark.de

Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal GmbH

Amalienstraße 6, 76646 Bruchsal

Telefon: 07251 93256-0

Telefax: 07251 93256-29

E-Mail: info@wfg-bruchsal.de

Internet: www.wfg-bruchsal.de

Baden-Airpark GmbH

Victoria Boulevard A 106, 77836 Rheinmünster

Telefon: 07229 66-2000

Telefax: 07229 66-2309

E-Mail: invest@baden-airpark.de

Internet: www.baden-airpark.de

Karlsruher Institut für Technologie

Am Fasanengarten, Geb. 50.31, 76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 608-8225

Telefax: 0721 608-4351

E-Mail: facility-management@uni-karlsruhe.de

Internet: www.kit.edu

Landratsamt Rastatt, Amt für Strukturförderung

Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt

Telefon: 07222 381-3106

Telefax: 07222 381-3199

E-Mail: m.weis@landkreis-rastatt.de

Internet: www.landkreis-rastatt.de

R


Die Zukunftsregion

// TechnologieRegion Karlsruhe

auf der EXPO REAL 2011, Neue Messe München

Halle B1, Stand 130, Di.–Do., 04.–06.10.2011

R

Konzeption und Gestaltung: www.raumkontakt.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine