Teil 2

zemodi.de

Teil 2

Rectum Ca.


Kolon Ca.

Zn Z.n. CTx


Patientin mit Mamma Ca.


Metastasen bei

Mamma Ca.

T1w

T1w FS

MR/PET

T2w


Zusammenfassung

MRT der Leber

– Hoher Weichteilkontrast

– Gute räumliche und zeitliche Auflösung

– Optimales Verfahren zur prä-op. Diagnostik

Differenzierung einzelner Läsionen

– MRT + KM-Dyn.,spez. KM

Nicht invasive Diagnostik diffuser Lebererkrankungen

– Änderung der SI ergibt qualitative Ergebnisse

– Ggf. Festlegung des Ortes für eine Biopsie

Die MRT hat das größte Entwicklungspotential


Pankreaskarzinom - Probleme

• Inzidenz steigend; gehört tinzwischen i zu den 10

häufigeren Karziomen

• 5-Jahresüberlebensrate von ca. 5% (NEJM 1991)

• Potentiell kurabel, wenn Tumor kleiner als 2 cm und

noch keine Organüberschreitung


Pankreaskarzinom - Probleme

• 65% der Patienten haben ein fortgeschrittenes Stadium

oder Metastasen

• Symptome: Verschlußikterus, Oberbauch-/Rückenschmerzen,

Diabetes Mellitus., Steatorrhoe

• Metastasen:

– Lb Leber: 3060% 30-60%

– Regionale Lk: 15-30%

– Peritoneum: 10%


Erwartungen des Chirurgen von den

bildgebenden Verfahren

• 1. Liegt tatsächlich ein Tumor vor (grundsätzliche

Operationsindikation)

• 2. Sind Nachbarorgane vom Tumor befallen (technische

Operabilität)

• 3Wlh 3. Welches Tumorstadium tdi liegt vor

(Operationsindikation im Hinblick auf Prognose und

Lebensqualität)


Multi-Slice CT

Vorteile:

- kürzere Scanzeiten

- größere Scanvolumina

- dünnere Schichten

ht

- bessere Ortsauflösung

- Isotrope Datensätze

3D- Rekonstruktion


CT Entwicklung

Multi-Slice CT 2002

Single-Slice CT 1993


Tu.-Detektion: MS-CT (64-Zeilen)

63-j. Patient – 1 x Bauchschmerzen, CA 19-9 9 erhöht>180

arterielle Phase venöse Phase

T3,N1


Fortschritte in der MRT

• neue, schnelle MR-Pulssequenzen und MR-Spulen

mit höherer Auflösung und besseren Kontrasten

• optimierte MR-Techniken (KM-MRA, MRCP)

• Diffusionsbildgebung


MRT-Basisuntersuchungsprotokoll

Pankreaskarzinom

1. HASTE coronar, 5 mm, FoV 450

2. HASTE axial (alternativ BLADE), 5 mm, FoV 300 – 400

3. 2D RARE-MRCP (5 Projektionen, Slab 50-60, FoV 290 – 350)

(alternativ 3D RARE-MRCP mit Navigator); event. KM, hepatobil.

4. MR-Diffusion mit Navigator, 5 mm

5. 3D-VIBE Dynamik mit Gd., 3 mm Partitionen, FoV 350

alternativ 2 Phasen Kontrastmittel-MRA,

danach T1-FS-FLASH post Gd. 5 mm


Pankreaskopfkarzinom


Hochauflösende MRC

Messzeit ca. 5 sec.

Pankreaskopfkarzinom Klatskin-Tumor


76-j. Patient mit uncharakt. Obb. Beschwerden

MS-CT 1/2007; 9/2007 und 12/2007 o.B. Endosono. o.B, PET/CT o.B.

1.5 cm Tumor

MS-CT 11.12.2007 Diffusions-MRT 17.12.2007

„isodenses Pankreaskarzinom“


Pankreaskarzinom- Staging

g

• Göß Größe und

Ausdehnung

– Gefäße

– Gallengänge

g

– Leberpforte

– Mesenterialwurzel

• Lymphknoten

• Metastasen (Leber)


41-j. Patient mit abd. Schmerzen und

Gewichtsabnahme

h


Literatur

Local staging of pancreatic cancer: criteria for unresectability of

major vessels as revealed by pancreatic-phase, thin-section helical CT

Lu DS et al.,AJR 1997

25 Patienten

80 evaluierte Gefäße

0-90° = 48

90-180° =3

0

4

52 Gefäße resektabel

25Geä Gefäße eirresektabel

270-360° = 0

14

180-270° = 1

7

…a threshold h of between grades 2 and 3 … sens. of 84%, spec. of 98%, ppv of 95%,

and npv of 93% for unresectability of the vessels studied ...


Pankreas-Ca. mit Lebermetastasen

Diffusions MRT

Laparoskopie


76-j. Patient mit uncharakt. Obb. Beschwerden

mehrfache MS-CT o.B. Endosonographie o.B, PET/CT o.B.

Lymphknoten

MS-CT 11.12.2007 Diffusions-MRT 17.12.

ADC: 1.29

Op: Pankreaslinksresktion; k k i Histologie: i pT1, N1, M0


Zystische Pankreasläsionen

A. Nicht-neoplastisch

- Kongenital: Epithelzyste, lymphoepitheliale Zyste (singulär)

PKD, Hippel-Lindau, Zyst. Fibrose (multipel)

l)

- Entzündlich/infektiös: Pseudozyste, Abszeß

B. Neoplastisch h( (exokrin)

- Muzinöse zystische Neoplasmen (Adenom – Adenoca.) 40%

- Intraduktale muzinöse papilläre Neoplasie (IPMN) 25%

- Seröses Zystadenom 20%

- Muzin produzierendes duktales Adenoca. 5 %

- Solide pseudopapilläre Tumoren 3 %

- Azinuszelltumoren 1%

Neoplastisch (endokrin)

- Endokrine Tumoren (Insulinom, Gastrinom, etc.) 5%

- Nicht-epitheliale Tumoren (Sarkom, Metastasen) 1%


Seröses Zystadenom


Seröses Zystadenom

Häufig bei Frauen mittleren Alters

Benigne Läsion, Größe zwischen 1 – 12 cm

In 30% inzidenteller Befund

Honigwabenartige Matrix mit fibrösen Septen

und kleinen Zysten (1 mm – 2cm) .

Zentrale Verkalkungen sind charakteristisch


Hepatisch met muzinöses

Hepatisch met. muzinöses

Zystadenokarzinom


Intraduktale muzinöse papilläre pp Neoplasie (IPMN)

Patienten im 6./7. Jahrzehnt

IPMN (Main duct type)

Klinik ähnlich der chron. Pankreatitis

In 30-40% ist die IPMT mit einem

invasiven Adenokarzinom assoziiert!

Durch Muzinproduktion resultiert eine

Dilatation des Gangsystems und eine

Parenchymatrophie

Papille: „fischmaulartig“ verändert

(ERCP!)


IPMN

(Radiographics 2001)

„branch hduct tt type“

a: Adenokarzinom

b: Adenom

c: Hyperplasie

M: Mukus

„main duct type“

„combined duct type“


Synonyme

IPMN

– Intraduktaler mucinöser papillärer Tumor (IPMT)

– Intraduktaler Mucin-sekretierender Tumor

Patholog./anatom. Beschreibung

– Epithelzellen des Pankreasganges mit malignen (low grade)

Veränderungen und starker Mucinproduktion

– Zystische Läsion häufig im Pankreaskopfbereich oder Prozessus

uncinatus mit diffus dilatiertem Pankreasgang. Häufig Dilatation des

Hauptganges sowie aber auch der Seitengänge

Vorkommen

– Selten, M/F = 4:1

Selten, M/F 4:1

Äthiologie

unklar


HASTE

ERCP


24-j. Patientin mit Bauchschmerzen


Neuroendokrines Pankreaskarzinom,

Peritonealkarzinose ea a ose und Metastase ase linkes Ovar

Dotatoc-PET/CT

Dotatoc-PET/CT


Zusammenfassung

• In den letzten Jahren wurden große Fortschritte in

der MR-Diagnostik von Pankreaserkrankungen

erzielt.

• MRT eine sehr gute Modalität für die Abklärung

von Patienten mit Pankreaserkrankungen

(„problem (p solving tool“)

• Vorteile der MRT: a) in der Detektion und

Charakterisierung von Lebermetastasen (< 1

cm) und b) in der Beurteilung zystischer

Pankreasläsionen / IPMN


Zusammenfassung

• Vorteile der MS-CT gegenüber der MRT:

- schneller (< 10 min)

- billiger

- Qualität ist reproduzierbarer

• Et Entscheidend: hid d

- qualitativ gute Bildgebung

- enge Kooperation

der versch. Fachdiziplinen


Vielen Dank

14. November

Neue Techniken

in der MRT

www.roe.med.tum.de

de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine