(Magister Scientiarum) 9. Mathematik - Mathematisches Institut der ...

math.uni.freiburg.de

(Magister Scientiarum) 9. Mathematik - Mathematisches Institut der ...

MATHEMATISCHE FAKULTÄT .

DER UNIVERSITÄT FREIBURG I. BR.

DEKANAT

Stand: 17.10.2001

Auszug aus der

Prüfungsordnung für den Magisterstudiengang der Naturwissenschaftlichen Fakultäten

(Magister Scientiarum)

Bekanntgemacht im Amtsblatt des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst am 18. Januar 1991;

Änderungssatzung zur Orientierungsprüfung im Fach Mathematik (Text kursiv) laut Beschluss des Fakultätsrats

vom 20. Juli 2000

9. Mathematik (Hauptfach und Nebenfach)

§ 1 Magisterarbeit

Die Magisterarbeit ist vor der mündlichen Prüfung anzufertigen.

§ 2 Zulassungsvoraussetzungen

(1) Nachweise aus dem Grundstudium

a) Im Hauptfach:

drei Scheine über die erfolgreiche Teilnahme an den Übungen zu den Grundvorlesungen (Analysis I,

II; Lineare Algebra I, II) und ein weiterer Übungsschein zu einer der Grundvorlesungen oder zu einer

weiterführenden Vorlesung. Ferner ein Proseminarschein.

b) Im Nebenfach:

drei Scheine zu den Grundvorlesungen.

(2) Orientierungsprüfung

a) Im Hauptfach:

die bestandene Orientierungsprüfung in Mathematik, wie sie in der jeweils gültigen Fassung

der Ordnung der Universität Freiburg für die Orientierungs- und Zwischenprüfung im Fach

Mathematik (Lehramtsstudiengang) festgelegt ist.

b) Im Nebenfach:

Für die studienbegleitende Orientierungsprüfung im Nebenfach Mathematik ist als

Prüfungsleistung nachzuweisen wahlweise ein Übungsschein zu einer der Vorlesungen

Analysis I oder Analysis II oder Lineare Algebra I oder Lineare Algebra II. Im übrigen gilt die

Ordnung der Universität Freiburg für die Orientierungs- und Zwischenprüfung im Fach

Mathematik (Lehramtsstudiengang) in der jeweils gültigen Fassung entsprechend.


(3) Zwischenprüfung

a) Im Hauptfach:

die bestandene Zwischenprüfung in Mathematik, wie sie in der jeweils gültigen Fassung der Ordnung

der Universität Freiburg für die Zwischenprüfung im Fach Mathematik (Lehramtsstudiengang)

festgelegt ist.

b) Im Nebenfach:

die bestandene Zwischenprüfung im Nebenfach Mathematik. Diese Prüfung besteht aus einer

mündlichen Prüfung von etwa dreißig Minuten Dauer. In der Prüfung werden Kenntnisse im Umfang

des Stoffes von vier vierstündigen Vorlesungen mit Übungen erwartet, wobei mindestens drei der

Gebiete sich am Stoff der Grundvorlesungen (Analysis I, II; Lineare Algebra I, II) orientieren. Im

übrigen gilt die Ordnung der Universität Freiburg für die Zwischenprüfung im Fach Mathematik

(Lehramtsstudiengang) in der jeweils gültigen Fassung entsprechend.

(4) Nachweise im Hauptstudium

a) Im Hauptfach:

ein Schein über die erfolgreiche Teilnahme an einer Übung und zwei Scheine über die erfolgreiche

Teilnahme an einem Hauptseminar.

b) Im Nebenfach:

je ein Schein über die erfolgreiche Teilnahme an einer Übung und an einem Proseminar.

§ 3 Anforderungen in der mündlichen Prüfung

(1) Im Hauptfach

Verständnis für Probleme und Methoden aus drei der folgenden Gebiete 1) bis 6), aufbauend auf der

Kenntnis der Grundbegriffe aus Algebra, Allgemeiner Topologie und Analysis:

1) Analysis

2) Geometrie

3) Algebra, Zahlentheorie

4) Angewandte Mathematik, Informatik

(wenn Informatik nicht als weiteres Fach gewählt wird)

5) Stochastik

6) Grundlagen der Mathematik, Mathematische Logik, Geschichte der Mathematik

Topologie zählt wahlweise entweder zum Gebiet 1), 2) oder 3). Unter den drei vom Bewerber aus 1) bis

6) gewählten Gebieten muß eines der Gebiete 1) bis 3) vertreten sein.

(2) Im Nebenfach

Verständnis für Probleme und Methoden aus zwei der in Absatz 1 genannten Gebiete 1) bis 6), aufbauend

auf der Kenntnis der Grundbegriffe aus Algebra, Allgemeiner Topologie und Analysis.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine