1 4. bis 20. Mai am Staatstheater Braunschweig - TANZstadt: Bremen

tanzplan.bremen.de

1 4. bis 20. Mai am Staatstheater Braunschweig - TANZstadt: Bremen

Der Senator für Kultur

4. Norddeutsches Tanztreffen

14. bis 20. Mai am Staatstheater Braunschweig

Weitere Informationen unter www.staatstheater-braunschweig.de

Kartenreservierung

Besucherservice des Staatstheaters (Kassenhalle Großes Haus)

Mo-Fr 10-18:30 Uhr | Sa 10-14 Uhr

Tel. 0531.12 34-567 | Fax 0531.12 34-570

Kartenversand-Service: Tel. 0531.22 23 45

besucherservice@staatstheater-braunschweig.de

Online-Buchung: www.staatstheater-braunschweig.de

Für Besuchergruppen aus dem Umland: Braunschweiger Besucherring

Mo-Fr 9-17 Uhr | Tel. 0531.12 34-531 | Fax 0531.12 34-532

braunschweig@besucherring.de | www.braunschweig-besucherring.de

Karten auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Für die Vorstellungen im Kleinen Haus ist der Erwerb von Kombitickets möglich; Preise

hierfür und für alle anderen Veranstaltungen erfragen Sie bitte beim Besucherservice

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Spielstätten

Kleines Haus des Staatstheaters Braunschweig, Magnitorwall 18, 38100 Braunschweig

Haus III, Hinter der Magnikirche 6a, 38100 Braunschweig

Norddeutsches Tanztreffen – Tanzplan Bremen wird von Tanzplan Deutschland gefördert. Tanzplan

Deutschland ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Tanzplan Bremen wird auch vom Senator

für Kultur Bremen gefördert.

Impressum

TANZstadt: Bremen e.V.

Schildstraße 12-19 | D-28203 Bremen | Fon +49.421.47 88 388 | Fax +49.421.47 88 389

info@tanzplan-bremen.de | www.tanzplan-bremen.de | Koordination: Arnim Meier

Redaktion: Charlotte Orti von Havranek, Patricia Stöckemann

Gestaltung: steffel:marketing&pr, Ulrike Steffel | Fotos: Giacomo Blume,

Merit Esther Engelke, Costel Georgescu, Jo Grabowski, Manja Hermann, Udo

Hesse, Jörg Landsberg, Marc Seestaedt, Gert Weigelt, Gabriel Wong, Ida Zenna

Staatstheater Braunschweig | Postfach 4539 | 38035 Braunschweig

Generalintendant: Wolfgang Gropper

www.staatstheater-braunschweig.de

Redaktionsschluss: 5. April 2007

Änderungen vorbehalten

4.

Braunschweig

Bremen

Bremerhaven

Greifswald/Stralsund

Hamburg

Hannover

Hildesheim

Kiel

Oldenburg

Osnabrück

14. bis 20. Mai am Staatstheater Braunschweig


Kinder und Jugend

Städtische Kompanien

Dadadaneben

Junge Kompanie DE LooPERS, Bremen

Choreografie Wilfried van Poppel

Ausgangspunkt für dieses Stück: die Pop Art in den USA

der 60er Jahre. Von den Künstlern selbst oft als Anti-Kunst

bezeichnet, verfremdet oder verarbeitet die Pop Art banale

Gegenstände des Alltags zu neuen Formen und spielt so

mit den verschwimmenden Grenzen zwischen Elite und

Massenkultur. In seiner Choreografie für fünf Jugendliche

bringt Wilfried van Poppel Bewegungsbilder ähnlich wie

in einer Collage in stetig wechselnde Zusammenhänge

und produziert überraschende Konstellationen. Eine

spannende Herausforderung für die jungen Zuschauer,

die Verbindungen selbst zu entdecken!

Kostüme, Masken und Raum wurden zusammen mit

Jugendlichen entwickelt und angefertigt. Die Uraufführung

des Stückes fand anlässlich des 20. Todestages von Andy

Warhol im Rahmen eines umfangreichen Projektes von

act, Bremen statt.

Mo 14. Mai, 11 Uhr, Haus III

Bittersüss und Sauerscharf

Roses & Co Jugendtanzkompanie, Oldenburg

Choreografie Antje Rose

Bittersüss und Sauerscharf ist ein Tanzstück über

all die Träume, die wir träumen und verwirklichen wollen.

Wie oft sagen wir, ach es wäre so schön wenn … Und

wieso tun wir dann nicht, was wir uns vorgenommen

haben, lassen uns gleich bei dem geringsten Widerstand

entmutigen Manchmal haben wir festgestellt, braucht

man ein wenig Mut und ein bisschen Überwindung und

schon klappt so einiges, was man für unmöglich gehalten

hat. Die zwei Tänzer und zwölf Jugendlichen werden

einen Weg suchen, ihre Wünsche und Träume zu erfüllen

und ihrem Publikum mal auf ernste, mal auf amüsante

Weise hoffentlich Mut machen, es ihnen nachzutun.

Begleitet werden sie dabei von einem Live-Musiker und

zwei Sängerinnen. | Ab 12 Jahren

Mo 14. Mai, 19 Uhr, Haus III

Donqui

Kompanie DE LooPERS, Bremen

Choreografie Wilfried van Poppel

DONQUI ist nach langen Reisen zurückgekehrt und lebt

nun zu Hause zwischen seinen Büchern und Koffern.

Eigentlich liest er gern, aber immer wieder ziehen die

Koffer seine Aufmerksamkeit auf ihr Innenleben. Und

jedes Mal, wenn er einen Koffer öffnet, öffnet sich mit ihm

eine neue Geschichte, ein neues Abenteuer.

Basierend auf Miguel de Cervantes‘ »Don Quijote« rückt

die Figur DONQUI ins Zentrum der Handlung. DONQUI

ist ein Mann, der aus kleinen Dingen große Abenteuer

machen kann. Jede noch so unbedeutende Sache kann

Auslöser für ein neues Erlebnis sein. Im Zentrum der

Darstellungsform steht eine direkte Körpersprache, geprägt

von Pantomime und Tanz.

Für kleine und große Menschen ab 6 Jahren

Di 15. Mai, 10 Uhr, Haus III

Städtische Kompanien

The inner link

Ballett des Staatstheaters Braunschweig

Choreografien von Cayetano Soto

und David Williams

Was bringt A und B zusammen Was stiftet Beziehungen

Was verbindet uns The Inner Link zeigt den Tanz als

Forschungsfeld verschiedener Denkansätze: Der Katalane

Cayetano Soto ist ein eher abstrakter Tanzschaffender,

dessen Bewegungsdynamik einer virtuosen Mischung

aus Kombinationslust und Präzision entspringt. In seinem

neuen Ballett führt er seine Tänzer durch verschiedene

Stadien symbiotischer Zustände und Beziehungen und

durch deren Verlauf in einer sich wandelnden Umgebung.

David Williams sucht in seinen Choreografien nach einer

Sprache für die sozialen Seiten des Daseins. Er findet seine

Themen in Lebensumständen und -zusammenhängen,

die Menschen beherbergen, einengen, revoltieren lassen

oder versöhnen und ihre Gefühle und Haltungen sichtbar

werden lassen. Ausgangspunkt für sein neues Stück ist das

nur scheinbar überschaubare Leben in einer Kleinstadt im

Irgendwo.

Mi 16. Mai, 19:30 Uhr, Bühne Kleines Haus

Tanzzeit 2007

Ballett Vorpommern

Monochromes Choreografie Teresa Ranieri

North North East Choreografie Rosalind Crisp

Farben sind ein Pool von Empfindungen und Geschichten:

befremdlich, geheimnisvoll, wärmend, klar, erhaben,

harmonisch, aggressiv. Ausgehend von den Farben Weiß,

Blau, Rot entwickelt Teresa Ranieri in Monochromes

ein Körper und Sinne bewegendes Stück.

Die australische Tänzerin und Choreografin Rosalind

Crisp hingegen sucht Wege und Prozesse, um komplexe

Bewegungsabläufe zu analysieren und so Choreografie

und Improvisation zu verschmelzen. North North East

stellt den Körper ganz ins Zentrum und macht ihn zum

Instrument.

Do 17. Mai, 19:30 Uhr, Bühne Kleines Haus

Kassandra ruft

Tanzkompanie des Stadttheaters Hildesheim

Choreografie Carlos Matos

Mit einem Vorstück von Benvindo Fonseca

Die Königstochter Kassandra ist eine Seherin, der niemand

Glauben schenkt: Sie warnt ihr Volk vergeblich vor dem

Krieg gegen die Griechen. Christa Wolf greift in ihrer 1983

erschienenen Erzählung „Kassandra“ den mythologischen

Stoff des trojanischen Krieges auf und beschreibt seine

Entstehung aus der Sicht von Kassandra. Dabei wird

der Mythos zum Ausgangspunkt für den kritischen Blick

auf eine Welt, die nach wie vor von Krieg und Terror

gezeichnet ist. Auf Grundlage ausgesuchter Textpassagen

zeichnet Carlos Matos in mehreren Bildern das Leben

der Kassandra nach. Dabei treten seine abstrakten

Choreografien in einen engen Dialog mit Wolfs Text.

Eingeleitet wird der Abend mit dem Stück SAL-CAPATE

des portugiesischen Choreografen Benvindo Fonseca.

Fr 18. Mai, 19:30 Uhr, Bühne Kleines Haus

Flacon

Bremer Tanztheater | Choreografie Urs Dietrich

Urs Dietrich ließ sich bei diesem Stück von der Malerei

der Impressionisten anregen, davon, wie sie Zustände

der Natur und mondäne Pariserinnen in der Mode der

Zeit darstellten. Mit Blick auf die Gegenwart finden er

und seine Tänzer szenische Bilder für das Dekorative

der Epoche, für die Frau in ihrem Umgang mit

gesellschaftlichen Konventionen, für ihre Sehnsüchte

und Phantasien. Tanz, Film, Kostüm, Musik, Geräusch

gehen dabei eine atmosphärische Verbindung ein. Wie

ein impressionistischer Maler hat Urs Dietrich die Natur

durch das Auge seiner Kamera eingefangen und mit dem

Tanz auf der Bühne zu einem Tableau verwoben.

FLACON entstand in Kooperation mit der Kunsthalle

Bremen anlässlich der Ausstellung »Monet und Camille.

Frauenporträts im Impressionismus«.

Sa 19. Mai, 19:30 Uhr, Bühne Kleines Haus


Freie Kompanien

Spezial

Zäh | steptext dance project, Bremen

Choreografie Helge Letonja

Mit seinen Darstellern erforscht der Choreograf auf

humorvolle Art die Welt des modernen Menschen.

Ausgehend von den Bedeutungen des Begriffs „zäh“

(Flüssigkeiten, die einfache periodische Bewegungen

in einer Ebene ausführen) entsteht ein Spiel mit Zeit,

Raum, Geschwindigkeit und Aufmerksamkeit: „…eine

gelungene Aufführung mit ausdrucksstarken Tänzern

und anregenden Bildern… alles andere als zäh…“

(Generalanzeiger Bonn)

So 20. Mai, 19:00 Uhr, Bühne Kleines Haus

Solo & Duo

So 20. Mai, 20:30 Uhr, Bühne Kleines Haus

FLEISCHLOS artblau tanzwerkstatt, Braunschweig

Choreografie Zufit Simon

Das Zusammenspiel und das Spannungsfeld von bewussten

und unbewussten, intuitiven Reaktionen, die

sich zu komplexen Bewegungen entwickeln und eine

Ganzheit bilden, stehen im Mittelpunkt des Tanzsolos

der israelischen Tänzerin Zufit Simon. Zentrale Frage:

Welche Form der Selbstbeobachtung und –überwachung

des eigenen Verhaltens hat welche bewussten und

unbewussten Bewegungen zur Folge

MADE OF…

Choreografie Nicole Baumann

Konzept Gabriel Wong, Hildesheim

47% Lycra, 35% Polyester, 12% Cotton, 5% Silk,

and 1% …

AUN RESPIRO… Y steptext dance project, Bremen

Choreografie Augusto Jaramillo Pineda

Ausgangspunkt: die Künstlerin Frida Kahlo – ihre Person

und ihre Geschichte. In seiner Arbeit, die sich an den

Schnittstellen von Theater und Tanz bewegt, konzentriert

sich Jaramillo Pineda vor allem auf die physischen und

motorischen Einschränkungen der Künstlerin, die für

sie letztlich zu dem Gefühl der Entfremdung von ihrem

Körper führten.

FOR M steptext dance project, Bremen

Choreografie Günther Grollitsch

Gleich einem Nachruf auf ein vergangenes Leben treffen

im Duett FOR M Erinnerungen an lange Vergessenes sowie

der Versuch, sich in einer Beziehung Raum zu geben,

auf intime Weise aufeinander. Zwei Tänzer suchen nach

einem Weg aus ihrer Isolation. Über ihre Erinnerungen

und Emotionen aus einem gemeinsamen Leben finden sie

zu einem Dialog. Sie scheitern aber bei ihrem Versuch, die

Patina ihrer Vergangenheit abzustreifen.

INSICH Felix Landerer, Eisfabrik Hannover,

artblau tanzwerkstatt, Braunschweig

Choreografie Zufit Simon

Was macht mich glücklich, wer macht mich glücklich,

woher kommt das Glück, wer ist verantwortlich für unser

Glück – Die Aktivierung der Mundmuskeln Richtung

Ohren und die Anspannung der Gesichtshaut um die

Augen – das Lächeln beeinflusst unsere Stimmung und

Laune. – Der Mechanismus der Muskelaktivierung an sich

führt zu einer positiven Einstellung und hat Einfluss auf

Organe und Körper. – Ein Duo.

Tanzworkshop für Lehrkräfte & Referendare

| Zeitgenössischer Tanz & Tanztheater

In Trainingseinheiten, filmischen Dokumentationen und

im Gespräch mit den Lehrkräften gibt die Tanzpädagogin

und Tänzerin Anne-Katrin Ortmann Einblicke in die vielfältigen

Möglichkeiten choreografischer Arbeit mit Schülern

aller Altersgruppen. Information und Anmeldung bis

zum 30. April unter Tel.: 0531.1234-152

12-13. Mai, Ballettsaal im Park

Eine Lobby für den Tanz!

Informationsgespräch für Lehrer

Projektideen, Bildungsziele, Ansprechpartner für den Tanz

im Regelunterricht oder in offenen Unterrichtsangeboten

mit Cornelia Baumgart von TanzZeit, Berlin und daCi

Deutschland (dance and the Child international), Evelyn

van Megen vom Schulzentrum Habenhausen, Bremen

und Anne-Kartin Ortmann vom tanzwerk, Bremen.

Moderation: Waltraut Körver.

Mo 14. Mai, 17 Uhr, Werkstatt in Haus III

Workshop Tanzkritik

16.-20. Mai

Der Workshop unter der Leitung von Gabriele Wittmann

und Klaus Witzeling hat eine theoretische und praktische

Qualifizierung der Tanzberichterstattung in Hörfunk und

Printmedien zum Ziel und wendet sich an fortgeschrittene

StudentInnen, Volontäre, JournalistInnen mit ersten

Berufserfahrungen sowie AbsolventInnen von Journalismus-

und Kulturkritik-Studiengängen. Information und

Anmeldung unter Tel.: 0421. 240 55 14

In Zusammenarbeit mit der

Podiumsdiskussion

Zwischen Stadttheater und Freier Szene: Wo und

wie findet der zeitgenössische Tanz seine Inhalte

und sein Publikum Mit: Heide-Marie Härtel (Leitung

Deutsches Tanzfilminstitut, Bremen), Diether Schlicker

(Dramaturg, Theter Luzern), Prof. Dr. Gerald Siegmund

(Kritiker, Professor für Theaterwissenschaft, Universität

Bern), Jochen Roller (Tänzer, Choreograf, Kurator, Kampnagel

Hamburg)| Moderation: Gabriele Wittmann

Mi 16. Mai, 17:30 Uhr, Probebühne Kleines Haus

Einführungen Publikumsgespräche

Alle Einführungen finden jew. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

statt. Im Anschluss an die Vorstellungen laden die

Tanzkompanien, deren künstlerische Leiter, Dramaturgen

und Tänzer Sie zu einem Gespräch ein.

16.-19. Mai, Probebühne Kleines Haus

Filmreihe in der Probebühne Kleines Haus

498, Third Avenue, Film von Klaus Wildenhahn über

den Tänzer und Choreografen Merce Cunningham, NDR

1967, 79 min: 16. Mai, ca. 22 Uhr | Sasha Waltz. Allee

der Kosmonauten, Film von Sasha Waltz in Zusammenarbeit

mit Elliot Caplan, BRD 1999, 59 min: 17. Mai, ca.

22 Uhr | Mythos, Tanz, Oper – Die Choreografin Reinhild

Hoffmann als Opernregisseurin, Filmvorführung mit

Moderation von Heide-Marie Härtel: 18. Mai, ca. 22 Uhr

| Wider den Alptraum Gesellschaft getanzt, Film

von Rudij Bergmann über Johann Kresnik und sein Choreografisches

Theater, SR 1988, 42 min: 19. Mai, 18 Uhr |

Hommage Susanne Linke. Ein Film von Urs Dietrich,

2003: 19. Mai, ca. 22 Uhr | Nothing Hurts: Choreografische

Inszenierung von Anouk van Dijk und Falk Richter,

ZDF 2000, 68 min: 20. Mai, 11:15 Uhr.

Mediathek

DVD-Terminals, auf denen Dokumente zu weiteren Arbeiten

der Festivalakteure gesehen werden können, sowie

Filme und Reportagen des Deutschen Tanzfilminstituts

über die Arbeit zeitgenössischer Choreografinnen und

Choreografen.

16.–20. Mai, ab 16 Uhr, Probebühne Kleines Haus

Tanz:skizzen

Die Videoinstallation von Ulrich Scholz spielt mit Momenten

der deutschen Tanztheatergeschichte.

16.-20. Mai, Foyer Kleines Haus

Tanzworkshops

Tänzerinnen und Tänzer der Tanzkompanie Hildesheim

und des Balletts des Staatstheaters Braunschweig bieten

am Himmelfahrtstag insgesamt neun professionell geleitete

Tanzworkshops für Familien, Kinder, Jugendliche,

und Erwachsene an. Kursprogramm und Anmeldung unter

Tel.: 0531.1234-152.

Do 17. Mai, 11-18:30 Uhr, Probebühne 4 und

Ballettsaal im Park

Vorträge

DANCE ON DEMAND Heide-Marie Härtel, Leiterin des

Deutschen Tanzfilminstituts, stellt eine audiovisuelle Datenbank

für zeitgenössischen Tanz vor, die den Besuchern

während des Festivals zur Verfügung steht.

Do 17. Mai, 18 Uhr, Probebühne Kleines Haus

WAHR-NEHMUNG: KASSANDRA, Annäherung an einen

Mythos, Vortrag von Annette Neubaur, Hildesheim.

Fr 18. Mai, 18 Uhr, Probebühne Kleines Haus

Abschlussfest So 20. Mai, Kleines Haus


Samstag, 12.5.

Sonntag, 13.5.

Montag

14.5.

Dienstag

15.5.

Mittwoch

16.5.

Donnerstag

17.5.

Freitag

18.5.

Samstag

19.5.

Sonntag

20.5.

Kleines Haus

Alle Einführungen und Publikumsgespräche zu den

Vorstellungen vom 16. Mai bis zum 20. Mai finden auf

der Probebühne im Kleinen Haus statt!

19:00 Einführung

19:30 the inner link

Ballett des Staatstheaters

Braunschweig

Choreografien von Cayetano

Soto und David Williams

anschl. Publikumsgespräch

19:00 Einführung

19:30 Tanzzeit 2007

Ballett Vorpommern

Monochromes

von Teresa Ranieri

North North East

von Rosalind Crisp

anschl. Publikumsgespräch

19:00 Einführung

19:30 Kassandra ruft

Mit einem Vorstück von

Benvindo Fonseca

Tanzkompanie des Stadttheaters

Hildesheim

Choreografie Carlos Matos

anschl. Publikumsgespräch

19:00 Einführung

19:30 Flacon

Bremer Tanztheater

Choreografie Urs Dietrich

anschl. Publikumsgespräch

18:30 Einführung

19:00 Zäh steptext dance

project, Bremen

Choreografie Helge Letonja

20:30 Solo & Duo

Fleischlos | Ch: Zufit Simon,

Braunschweig

Made of … | Ch:Nicole Baumann,

Konzept: Gabriel Wong, Hildesheim

Aun respiro … y | Ch: Augusto

Jaramillo Pineda, Bremen

For M | Ch: Günther Grollitsch, Bremen

Insich | Ch: Zufit Simon, Braunschweig

anschl. Abschlussfest

PROBEBÜHNE

KLEINES HAUS

ab 16:00 Mediathek

Deutsches Tanzfilminstitut

Bremen

17:30 Podiumsdiskussion

Wo und wie findet der

zeitgenössische Tanz seine

Inhalte und sein Publikum

Moderation: Gabriele Wittmann

ca. 22:00 FILM

498, Third Avenue,

Porträt des Choreografen

Merce Cunningham

ab 16:00 Mediathek

Deutsches Tanzfilminstitut

Bremen

18:00 Vortrag

Heide-Marie Härtel, Leiterin

des Deutschen Tanzfilminstituts,

stellt die Tanzdatenbank

Dance on Demand vor

ca. 22:00 FILM

Sasha Waltz - Allee der

Kosmonauten

ab 16:00 Mediathek

Deutsches Tanzfilminstitut

Bremen

18:00 Vortrag

Annette Neubaur

Wahr-nehmung:

Kassandra Annäherung

an einen Mythos

ca. 22:00 FILM

Mythos, Tanz, Oper – Die

Choreografin Reinhild Hoffmann

als Opernregisseurin

ab 16:00 Mediathek

Deutsches Tanzfilminstitut

Bremen

18:00 FILM

Wider den Alptraum

Gesellschaft getanzt

Porträt des Choreografen

Johann Kresnik

ca. 22:00 FILM

Hommage Susanne Linke

Porträt der Choreografin Susanne

Linke von Urs Dietrich

11:15 FILM

Nothing Hurts

Choreografische Inszenierung

von Anouk van Dijk

und Falk Richter

ab 16:00 Mediathek

Deutsches Tanzfilminstitut

Bremen

Haus III

11:00 Dadadaneben

Tanzperformance der Jungen

Kompanie DE LooPERS,

Bremen

19:00 Bittersüss und

Sauerscharf

Roses&Co Jugendtanzkompanie

Oldenburg | Choreographie

Antje Rose

ab 12 Jahren

10:00 Donqui

Tanztheater von und mit

Wilfried van Poppel, Kompanie

DE LooPERS, Bremen

ab 6 Jahren

weitere

Spielorte

11:30-16:00

Ballettsaal im Park

Tanzworkshop für

Lehrkräfte und

Referendare

Leitung: Anne-Katrin Ortmann,

tanzwerk Bremen

17:00 Werkstatt Haus III

Eine lobby für den

Tanz! Informationsgespräch

für Lehrer

Mit Cornelia Baumgart, Tanz-

Zeit/daCi; Evelyn van Mengen,

Schulzentrum Habenhausen,

Bremen; Anne-Katrin Ortmann,

tanzwerk Bremen; Moderation:

Waltraut Körver

12:30-16:30

Workshop tanzkritik

Leitung:

Gabriele Wittmann, Klaus Witzeling

In Zusammenarbeit mit der

Braunschweiger Zeitung

10:00-18:00

Workshop tanzkritik

Leitung:

Gabriele Wittmann, Klaus Witzeling

In Zusammenarbeit mit der

Braunschweiger Zeitung

11:00-18:30 Ballettsaal

im Park und Probebühne

4 Großes Haus

Tanzworkshops

für Kinder, Familien,

Jugendliche und Erwachsene

Anmeldung erforderlich!

10:00-18:00

Workshop tanzkritik

Leitung:

Gabriele Wittmann, Klaus Witzeling

In Zusammenarbeit mit der

Braunschweiger Zeitung

10:00-18:00

Workshop tanzkritik

Leitung:

Gabriele Wittmann, Klaus Witzeling

In Zusammenarbeit mit der

Braunschweiger Zeitung

10:00-18:00

Workshop tanzkritik

Leitung:

Gabriele Wittmann, Klaus Witzeling

In Zusammenarbeit mit der

Braunschweiger Zeitung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine