Warrior Mfg. BMF Polska Corey - Peddinghaus

peddi.com

Warrior Mfg. BMF Polska Corey - Peddinghaus

BMF Polska

„Ring of Fire“

fördert die Automobilproduktion

SEITE 4

A PEDDINGHAUS PUBLICATION FOR FABRICATORS MAKING TODAY’S SKYLINE POSSIBLE

Corey

Starker

Stahl in Mexiko

SEITE 6

Warrior Mfg.

Erstklassige

Plattenproduktion

SEITE 10

Tri-State Ironworks: Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft SEITE 12

Trinity Steel: Schulung beim Experten SEITE 13

Peddiblast -Reinigungssystem SEITE 14

Peddinghaus-Stahlbaureise nach Brasilien: ein voller Erfolg SEITE 16

Deutsche Stahlbearbeiter bewerten die HSFDB von Peddinghaus SEITE 17

Nachlese zur FabTech 2011 SEITE 18

Wir stellen vor: SEITE 20

„Interoperability Network Conference“ von Design Data SEITE 22

Kennen Sie schon Duane Bates, Vormontageleiter? SEITE 24

Kundenevent Fabtrol 2011 SEITE 26

VOLUME 39 WINTER 2012


2 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

Lyle Menke

Sehr geehrter

Stahlbearbeiter,

stimmt Sie der Winter pessimistisch?

Bereiten Ihnen die derzeitigen

Marktbedingungen für die

Profilstahlbearbeitung im Hinblick auf

2012 Sorgen? Zugegeben: “Es sind nicht

gerade die besten Zeiten… aber es sind

sicher auch nicht die schlimmsten

Zeiten.”

Optimismus zahlt sich aus!

Einige Fakten gefällig, die Sie optimistisch für

die Stahlbearbeitung im Jahr 2012 stimmen?

1. Der Architecture Billings Index ist in diesem

Monat zum zweiten Mal in Folge angestiegen.

Dies bedeutet, dass Architekten an einer

größeren Anzahl neuer Projekte arbeiten.

2. Das Metals Service Center Institute (MSCI) hat

sich für das Jahr 2012 auf eine steigende Tendenz

eingestellt…Warum?… Die Fertigungsindustrie

ist der Motor des Wirtschaftswachstums in

Nordamerika – das bedeutet, dass die

Stahlbearbeitung ganz vorne steht.

3. In der stahlbearbeitenden Industrie wurden

neue Technologien entwickelt. Hierzu zählen

nicht nur Softwareinnovationen, sondern

auch Werkzeugmaschinen, die jeden

einzelnen Schritt der Stahlbearbeitung

abdecken: vom Bohren über das Ausklinken

bis hin zur Auslegungserkennung. Maschinen

wie der PeddiWriter haben die Zukunft der

Stahlverarbeitung verändert.

Das CNC-Plasma-Brennsystem zur

Teilemarkierung PeddiWriter

4. Wir sind jeden Tag mit Stahlbearbeitern in

Kontakt. Viele berichten uns von einem

robusten Auftragsbestand, mehr Arbeit

in der Industriebranche und von neu

geschöpftem Vertrauen in den Stahlmarkt –

Worte, die ermutigen.

NASCC – unbedingt vormerken!

Die NASCC-Konferenz wird in

diesem Jahr im Gaylord Texan Resort

in Grapevine, Texas (USA) abgehalten.

Offiziell findet dieses Event vom 18. bis 20.

April statt. Peddinghaus hat jedoch noch viel

mehr für Sie in petto: Wir lassen die NASCC-

Woche bereits am 13. April anlaufen.

Starten Sie Ihre Motoren!

Die jährliche „Peddinghaus Fabricators’ Motorcycle

Tour” führt uns in diesem Jahr durch Texas und

dient der Einstimmung auf das Event, diesmal

jedoch mit ganz neuen Höhepunkten.

Die Tour startet am 13. April und beginnt mit einem

Besuch des Texas Motor Speedway. Hier erlebt die

Gruppe live das O’Reilly 300 NASCAR-Autorennen

mit. Peddinghaus lädt die Teilnehmer vor dem

Rennen in einem VIP-Zelt zu einem typisch

texanischen Dinner mit Getränken ein.

Unsere Motorradtour startet um 12 Uhr mittags in

Dallas. Von hier aus fahren wir Richtung Süden nach

San Antonio, Fredericksburg und Houston. Unter

anderem besuchen wir eine echte Ranch, in der Sie

den texanischen Lebensstil hautnah erleben werden:

Pferde, Lassowerfen, Reiten, Angeln, Lagerfeuer... und

nicht zu vergessen die typisch texanische Küche.

Bei dieser Tour lernen Sie außerdem die drei

wichtigsten stahlbearbeitenden Unternehmen kennen:

Markle Manufacturing, Sefton Steel und Schuff Steel.

Hier erfahren Sie aus erster Hand, wie Peddinghaus-

Maschinen entscheidend dazu beigetragen haben, dass

diese Unternehmen ihre Produktivität und

Wettbewerbsfähigkeit steigern konnten.

Peddinghaus-Technologie auf jeder

Messe führend

Wussten Sie, dass Peddinghaus auf jeder

NASCC Konferenz in den letzten zehn Jahren

innovative Technologien vorgestellt hat? Unsere

Ingenieure ruhen sich nicht auf ihren Lorbeeren

aus und arbeiten stets in Einklang mit den

aktuellen technologischen Neuerungen.

Auch in diesem Jahr werden wir der

stahlbearbeitenden Industrie wieder die neuesten

Technologien präsentieren. Sie finden uns an Stand

1201 im Gaylord-Komplex. Mit unseren neu

konzipierten Peddinghaus-Anlagen steigern Sie Ihre

Produktivität und verbessern Ihre Ertragslage im

heutigen Markt.

Der Mittwochabend steht ganz im Zeichen

der Stahlbranche

Wir von Peddinghaus laden unsere Kunden wie in

jedem Jahr am 18. April zu einer Feier der

stahlbearbeitenden Industrie in den exklusiven Glass

Cactus Club im Gaylord Resort ein. Selbstverständlich

kommen Sie auch hier in den Genuss der leckersten

Köstlichkeiten und des besten Entertainments; in bester

Peddinghaus-Tradition und mit stilechtem „Texas Flair“!

Unter www.peddinghaus.com erfahren Sie alle

Neuigkeiten zu diesem Event.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 3

Anton Peddinghaus

Unser Ziel ist Ihr Erfolg

Welche Ziele verfolgen Sie für das Jahr 2012?

Zu Beginn eines neuen Jahres analysiert ein

jeder Geschäftsführer sein Unternehmen und

entscheidet, welche Bereiche des Unternehmens

verbessert werden müssen. Alle Unternehmen

sind Teil der globalen Weltwirtschaft, daher

müssen alle für unvorhergesehene

Herausforderungen gerüstet sein. Bedenken Sie

dabei, dass die Herausforderungen von heute die

Grundlage für die Chancen von morgen sind.

Wir von Peddinghaus bleiben unserem

Hauptziel treu: Wir möchten Ihr

Geschäftspartner sein. Ein Partner, der

vertrauenswürdig ist und auf den Sie sich

verlassen können. Wie erreichen wir von

Peddinghaus dieses Ziel?

1. Wir entwickeln und fertigen

Spitzenprodukte mithilfe

modernster Technologien.

2. Mit unseren Produkten

erhalten Sie den besten

Kundendienst der Branche:

a. telefonischer Support durch

geschulte Techniker rund

um die Uhr,

b. sofortige Lieferung von

Teilen dank unseres großen Lagerbestands,

c. in der Branche einzigartiges Außendienstmitarbeiter-Team,

das Sie vor Ort betreut.

3. Eine solide, persönliche Beziehung zwischen

Ihnen und unserem Team – damit Ihr

Unternehmen erfolgreich ist!

Das ist der Kern der Peddinghaus-

Unternehmensphilosophie in Kürze. Der Erfolg

von Peddinghaus lässt sich einzig und allein am

Erfolg Ihres Unternehmens messen.

Die FABTECH in Bradley – eine großartige

Veranstaltung!

Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich im

November auf den Weg zur FABTECH

International in Chicago gemacht haben, und

auch denjenigen, die unsere FABTECH

Veranstaltung hier in Bradley besucht haben.

WORT DES GESCHÄFTSFÜHRERS

Vielen Dank

Das Wichtigste zuerst: Ich möchte unseren geschätzten Kunden, Geschäftspartnern

und Partnern aus der Branche ein herzliches „Dankeschön“aussprechen! Vielen Dank

für das Vertrauen, dass Sie in unsere Produkte, unsere Mitarbeiter und unsere

Unternehmensprinzipien gesetzt haben. Vielen Dank, dass Sie der Peddinghaus

Corporation ein hervorragendes Jahr 2011 ermöglicht haben. Jedem Einzelnen von

Ihnen gebe ich meine verbindliche Zusage, Ihnen langfristig die bestmögliche

Unterstützung, die beste Zusammenarbeit und Neuerungen zu bieten.

Besucher sind bei uns „zu Hause“ und immer

willkommen. Und so vermitteln unsere

Veranstaltungen hier in Bradley/Kankakee

(USA) auch stets ein gewisses „Heimatgefühl“.

Ganz besonders haben wir uns gefreut, im

McCormick Place, Chicago (USA), einem breiten

Publikum unsere dynamische Plattenbearbeitungsanlage

HSFDB vorstellen zu dürfen.

Besonders spannend war die Präsentation des Betriebs

von mehr als 20 Maschinen hier in unserer

Fertigungsanlage in Bradley. Von unserem neuen

Peddiblast-System bis hin zu unserer Bohranlage

CNC-Bohranlage

Advantage 2

Advantage II – für jeden Stahlbearbeiter-Geschmack

war etwas dabei!

Wie Sie sicher wissen, ist die Gegend um

Bradley/Kankakee meine Heimat. Und so ergriffen

meine Frau und ich (mit unseren 4 Kindern) die

Möglichkeit, den von außerhalb angereisten

Geschäftsbesuchern im wahrsten Sinne des Wortes

die Türen zu unserer Heimat zu öffnen. An drei

aufeinanderfolgenden Abenden erlebten wir mit

unseren Gästen hervorragendes Entertainment,

genossen kulinarische Köstlichkeiten und knüpften

interessante Geschäftskontakte.

www.steelfabreview.com

„Ring of Fire“ von Peddinghaus – die richtige

Anwendung, die richtige Maschine

Ich empfehle Ihnen wärmstens, unsere

Titelgeschichte dieser Ausgabe zu lesen, die von

einem ganz besonderen stahlbearbeitenden

Unternehmen in Europa erzählt: BMF Polska.

Dieses Unternehmen liefert hoch entwickelte

Materialflusssysteme an die Automobilindustrie.

Wodurch zeichnet sich das Unternehmen aus?

1. BMF setzt auf schlanke Fertigungsabläufe

2. BMF arbeitete an einem Großauftrag für

Volkswagen mit strikten Lieferfristen

3. BMF schloss das Projekt erfolgreich ab; einen

Monat vor der vereinbarten Frist

4. BMF setzte das richtige Werkzeug für die

Anwendung ein – den „Ring of Fire“ von

Peddinghaus

Fortsetzung auf Seite 9


4 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

BMF POLSKA

„Ring of Fire“ fördert die Automobilproduktion

Der Nervenkitzel eines Sportwagens kann eine berauschende Wirkung haben. Das

Röhren des Motors bereitet Ihnen Gänsehaut und die geballte Kraft und Präzision

des Fahrzeugs ist im Gleichtakt mit dem Adrenalinstoß, der durch Ihre Venen fließt.

Das ist der Stoff, aus dem die Träume sind.

Für einige Menschen ist der Star dieses Tagtraums ein klassisches amerikanisches

Fahrzeug; ein Mustang, eine Corvette oder ein Camaro. Andere wiederum haben

eine Leidenschaft für europäische Automobillegenden, wie Porsche, Lamborghini

oder Audi. Diese modernen konstruktionstechnischen Meisterwerke begeistern

auch heute noch Automobilfans rund um den Globus. Um die Erfolgsgeschichte

der überlegenen Qualität und Leistung dieser Meisterwerke weiterführen

zu können, sind nicht nur Forschung und Entwicklung sondern auch innovative

Fertigungsprozesse unverzichtbar.

BMF Polska befindet sich in der historischen Stadt Lezajsk in Polen.

Das Unternehmen verfügt über alle Werkzeuge, die nötig sind, um diese

Automobilträume Wirklichkeit werden zu lassen. Die großen Namen der Branche

sind bekannt für ihre hoch entwickelten Fertigungslinien. Um ihre Produktion weiter

voranzutreiben setzen sie daher auf die innovativen Fördersysteme von BMF, in

denen sich das Fachwissen und die hohe Konstruktionsqualität des Unternehmens

widerspiegeln. Für die Fertigung dieser Fördersysteme verwendet BMF nur

modernste Stahlbearbeitungstechnologie: die von Peddinghaus entwickelte

“Ring of Fire” - Brennmaschine.

Für die 360º-Bearbeitung der verschiedensten Profilstähle setzt BMF auf die Stärke des „Ring of Fire“, das einzigartige Plasma-Brennsystem von Peddinghaus.

Heinrich Steinbrecher (rechts), Inhaber/Geschäftsführer des BMF-Konzerns mit Anton Peddinghaus (links),

Geschäftsführer der Peddinghaus Corporation.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 5

Um die Betriebsfläche optimal auszunutzen, findet das Peddinghaus-Walzenvorschubsystem Anwendung,

das außerdem für eine hohe Materialfluss-Flexibilität sorgt.

Förderbandfertigung in allen Varianten

BMF ist kein Neuling auf dem Gebiet der Automatisierung. Neben

Fördersystemen für die Automobilindustrie fertigt BMF auch Späneförderer,

Kältemittel-Filtersysteme, Auto-Hebebühnen und sogar Geldautomaten. Mit

einem derart breitgefächerten Produktangebot gehören Laser, Abkantpressen,

Werkstoffzerkleinerer und Kunststoff-Spritzgießanlagen bereits seit langem

zum Produktionsalltag in Lezajsk.

Dabei setzt das Unternehmen großen Wert auf schlanke Fertigungsprozesse

und wägt kostspielige Maschinenkäufe sorgfältig ab. Ein Großteil der

ehemaligen Ausrüstung von BMF war auf die anderen Produktlinien

ausgerichtet und nur ein geringer Automatisierungsanteil auf die

Stahlbearbeitung für die Automobil-Fördersysteme, die BMF ebenfalls fertigt.

Viele bekannte europäische Autohersteller haben sich für Fördersysteme von BMF entschieden, unter

anderem auch der Volkswagen-Konzern.

www.steelfabreview.com

BMF Polska verfügt über eine hochmoderne Anlage von beeindruckender Größe in Lezajsk.

Eine typische Förderlinie von BMF im Einsatz in der Automobilindustrie.

Diese Konstellation änderte sich grundlegend, als das BMF-Team den Zuschlag

für eine große Förderanlage erhielt. Denn: Bei diesem spezifischen Projekt für

den Volkswagen-Konzern mussten nicht nur tausende Tonnen Stahl innerhalb

kürzester Zeit bearbeitet werden, sondern auch unzählige weitere Komponenten,

die nur mit einer speziellen Brennanlage bearbeitet werden konnten.

In dem Bewusstsein, dass die Chance vieler weiterer Projekte dieser Art bestand,

wagte das BMF-Team einen Schritt in die Zukunft der Stahlbearbeitung und

beschloss, sich mit modernen, automatisierten Bearbeitungstechnologien

auseinanderzusetzen. Das Team analysierte alle Lieferanten von

Stahlbearbeitungsmaschinen gründlich und prüfte alle Maschinen sorgfältig.

Die Entscheidung fiel letztendlich auf den „Ring of Fire“, da diese Anlage dem

Unternehmen die optimale Kombination aus Präzision, Stärke und

Geschwindigkeit bietet.

„Ring of Fire“: Leistung und Ergebnisse, die sich sehen lassen können

Vor dem Kauf des „Ring of Fire“ erfolgte die Stahlbearbeitung bei BMF zu 100 %

manuell. Vom Ausklinken von Blöcken bis hin zum Bohren: Alles wurde von

Hand ausgeführt. Dies erhöhte nicht nur die Fehleranfälligkeit, sondern auch den

Zeitaufwand und die Kosten. Mit dem „Ring of Fire“ konnten Vorgänge wie

Bohren, Ausklinken und die Teilefertigung für Rechteckrohre / Vierkantrohre,

Winkel, Stahlträger und U-Profile vollständig automatisiert werden. Die

Installation der Anlage brachte eine sofortige Kosteneinsparung mit sich.

„Der „Ring of Fire“ kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Ein großes Projekt

stand an und wir hatten vor dem Produktionsstart genügend Zeit, unsere Anlage

umzustellen und unsere Mitarbeiter in der Bedienung der Maschine zu schulen.

Heute bedient eine Person den „Ring of Fire“, während früher viele verschiedene

Mitarbeiter mit dem Auslegen, Bohren und manuellen Schneiden beschäftigt

waren,” erklärt der Produktionsleiter Dariusz Kuras. „Da wir nur einen Bediener

für den „Ring of Fire“ brauchen, setzen wir die restlichen Mitarbeiter für

Schweiß- und Montagearbeiten ein, denn wir können Profile heute im Vergleich

zu früher doppelt so schnell bearbeiten.”

Fortsetzung auf Seite 8


6 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

COREY

Ein mexikanischer Stahlbearbeiter stellt seine Stärke unter Beweis

Ein Auftrag zur Bearbeitung von über 22.000

Tonnen Stahl gehört beim Stahlbearbeiter und

Stahlkonstrukteur Corey zum Alltag. Corey ist nicht

nur in Mexiko ein führender Stahlbearbeiter, sondern

steht auch weltweit an der Spitze der Branche.

Obwohl das Unternehmen allgemein für seine

Großstrukturprojekte bekannt ist, ist Corey auch in

der Kunst und Präzision geübt, die mit der Fertigung

und dem Bau von Brücken einhergehen.

Die Geburt eines Branchenführers

Corey hat seinen Unternehmenssitz in Guadalajara,

Mexiko und wurde 1981 gegründet. Das

Unternehmen spezialisierte sich zunächst auf Entwurf,

Fertigung und Bau von Stahlkonstruktionen. Corey

ist ein Tochterunternehmen von Aceros Corey, einem

1979 gegründeten Lieferanten für Profilstahl und

Flachstahl. Corey & Aceros Corey bilden gemeinsam

den Konzern Grupo Corcal Acero VGS.

Im Zuge der Errichtung des Torre Mayor, einem

Wolkenkratzer in Mexiko-Stadt, florierte Corey und

verwandelte sich in einen der wichtigsten Namen der

Branche. Mit seiner Höhe von 225 Metern (740

Fuß) sollte der Torre Mayor den Wendepunkt für

den Profilstahl in Mexiko markieren. Corey begann

den Bau des Torre Mayor im Jahr 2000 und schloss

das Vorhaben Ende 2002 ab. Was diesen

Wolkenkratzer für Corey jedoch so besonders macht,

ist das Erdbeben, das Mexiko City im Januar 2003

heimsuchte. Das Beben der Stärke 7,6 erschütterte

die gesamte Stadt. Das Gebäude überstand das

Erdbeben nicht nur ohne Schäden, nein: Die

Personen, die sich zum Zeitpunkt des Erdbebens in

ihm befanden, bemerkten es nicht einmal. Die

weitgehend fertiggestellte Stahlkonstruktion hielt der

Zerstörungswut des Erdbebens stand, während die

umliegenden Betongebäude wie Kartenhäuser

zusammenfielen.

Marco Calderon von Corey und Jose Cavazos, der Regionalleiter für Lateinamerika von Peddinghaus, haben gemeinsam die großflächige

Bearbeitungsanlage von Corey in Guadalajara, Mexiko, entworfen.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 7

Die ABCM-1250-Ausklinkanlage von Peddinghaus ist ein zuverlässiges und kostengünstiges System, das komplexe Schneidvorgänge für alle

Spezifikationen ermöglicht.

Der Materialfluss der Profile wird durch den auf allen Corey-Geräten angebrachten Walzenmessvorschub beschleunigt.

Erfolgsrezept für den heutigen Markt

Seit 2003 ist Corey zu einem führenden

Stahllieferanten, Stahlbearbeiter und

Stahlkonstrukteur in Mexiko herangewachsen. 2010

eröffnete Corey eine neue Anlage in Guadalajara, in

der die zuvor bestehenden drei kleineren Anlagen

zusammengefasst wurden (Guadalajara, Monterrey

und Mexiko-Stadt). Die neue Anlage hat die

Ausmaße eines Uni-Campus und verfügt über eine

Betriebsfläche von 50.000 Quadratmetern; eine

deutliche Steigerung im Vergleich zur zuvor

vorhandenen Betriebsfläche von

15.000 Quadratmetern, die alle drei Anlagen

zusammengerechnet hatten.

„Mit der neuen Betriebsfläche konnten wir unsere

Produktionskapazität verdoppeln und unsere

Lagerkapazität verdreifachen,” erklärt der

Betriebsleiter Javier Villa Torres. „Kein anderes

Unternehmen in Mexiko erreicht nur annähernd

unsere Produktionskapazität!”

Mit ungefähr 800 Betriebsmitarbeitern, die in drei

Schichten arbeiten, bearbeitet Corey mit seinen

Peddinghaus-Maschinen jährlich 72.000 Tonnen.

Dank Peddinghaus erfolgreich

Corey kaufte seine ersten Peddinghaus-

Maschinen 1994. Schuff Steel, ein Partner aus

den USA, empfahl Peddinghaus an den

Stahlgiganten weiter. Seitdem hat Corey

zahlreiche Bohr- und Plattenbearbeitungsanlagen,

Sägen und Ironworker erworben.

„Wir brauchten effiziente Maschinen, um

der Nachfrage gerecht werden zu können,” sagt

der Werkleiter Marco Calderón. „Peddinghaus-

Maschinen sind leistungsstark, wartungsarm und

effizient im Betrieb.”

Effizienz zahlt sich aus

Corey ist das perfekte Beispiel eines

stahlbearbeitenden Unternehmens mit einem hohen

Grad an Effizienz. Derzeit verfügt Corey über zwei

Bandsägen, die die Profilstahl-Bohranlage BDL-1250

beschicken und bei Bedarf die Ausklinkanlage mit

angesteuert wird.

„Früher arbeiteten wir mit einer kombinierten

Bohrer-Säge-Anlage, was gut funktionierte,” so

Calderón. „Allerdings lasteten wir den Bohrer auf

www.steelfabreview.com

Große Anlagen gehören dank der fortschrittlichen

Automatisierungstechnologie von Corey der Vergangenheit an.

Die BDL-1250/9B-Bohranlage mit 9-Spindel-Technologie ist für die

größten und schwersten Profile geeignet, die derzeit auf dem Markt

erhältlich sind.

Eine zweite automatische ABCM-1250-Ausklinkanlage verwendet modernste

Siemens-Elektronik für einen optimierten Produktions-Workflow.

diese Weise nicht genügend aus. Dank der Auslegung

mit zwei Sägen, die den Bohrer beschicken, können

wir in derselben Zeit oder sogar in kürzerer Zeit ein

viel größeres Volumen bearbeiten und gleichzeitig

den Bohrer auslasten.”

Eine Betriebsfläche dieser Größe auszulegen, ist nicht

ganz einfach. Um eine maximale Effizienz zu

gewährleisten, waren die Planungsingenieure von

Peddinghaus Corey bei der Auslegung behilflich.

Heute arbeitet Corey mit zwei verschiedenen

Systemen. Wie bereits erläutert, verfügt eines der

Systeme über zwei Bandsägen, die eine BDL-

Bohranlage beschicken, die bei Bedarf die ABCM-

Ausklinkanlage beschickt. Diese Auslegung ist

außerdem mit einer dritten Bandsäge ausgestattet,

mit der die Ausklinkanlage bei besonderen

Anwendungen direkt beschickt werden kann.

Das zweite System, mit dem Corey arbeitet, besteht

aus einer PCD-1100, die eine zusätzliche

Ausklinkanlage beschickt. Neben diesen Systemen

verfügt Corey über drei FDB-Plattenbearbeitungsanlagen

auf der gegenüberliegenden Seite der PCD/

Ausklink-Linie sowie 4 Peddinghaus Stanzen am

Ende der Dreifach-Linie; Säge, BDL und Ausklinker.

Fortsetzung auf Seite 8


8 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

BMF POLSKA

Fortsetzung von Seite 5

Mit nur einem Bediener kann der „Ring of Fire“ alle Bohr- und

Ausklinkvorgänge sowie alle Längenschnitte auf Profilstahl ausführen und

erreicht dabei problemlos einen Durchsatz von 100 Tonnen bearbeitetem

Stahl pro Woche (in zwei 8-Stunden-Schichten). Dieser Durchsatz wird mit

der Bearbeitung einer großen Menge an leichten Werkstoffen mit vielen,

komplexen Schnittvorgängen erzielt. Der „Ring of Fire“ erzielt eine derart

hohe Stückleistung, dass BMF eine vollständige Förderlinie mit mehr als

2.000 Tonnen für den Volkswagen-Konzern einen ganzen Monat vor der

Lieferfrist fertigstellen konnte. Eine absolute Rekordzeit!

Ergänzt wird der „Ring of Fire“ durch ein Peddiblast-Sandstrahlsystem mit

4 Turbinen. Dank dieser Maschine kann BMF heute auf Projekte mit

knappen Lieferfristen setzen und dabei seine Flexibilität bei minimaler

Ressourcenbeanspruchung aufrechterhalten.

BMF setzt für seinen Erfolg auf eine Komplettlösung

BMF ist mit seinem „Ring of Fire“ von Peddinghaus bestens gewappnet,

denn alle Fertigungsbedürfnisse sind in dieser Komplettlösung integriert, die

darüber hinaus nur wenige Ressourcen in Anspruch nimmt.

„Wir schätzen, dass wir unsere Produktionskapazität auf ca. 10.000

Tonnen pro Jahr maximieren können. Unsere neue Peddinghaus-Anlage

ist der Schlüssel zu diesem Prozess. Wir sind sogar noch einen Schritt

weitergegangen und werden bald in Besitz einer Plattenbearbeitungsanlage

HSFDB von Peddinghaus sein, mit der wir unser System vervollständigen

möchten” so Dariusz Kuras. „Auf diese Weise können wir unsere Kapazität

für schwere Platten erweitern, Vorgänge wie Schneiden, Bohren,

Gewindebohren und Ankörnen auf ein und derselben Station durchführen

und somit unsere Produktionskapazität steigern.”

Weitere Informationen zu BMF und den Märkten, die das Unternehmen beliefert,

finden Sie unter http://www.bmf.de/ oder http://www.bmf-polska.pl/.

COREY

Fortsetzung von Seite 7

„Die Planungsingenieure waren uns eine große

Hilfe,” sagt Calderón. „Der Peddinghaus-Vertreter

hat uns genau mit den richtigen Personen im

Peddinghaus-Hauptsitz in Verbindung gebracht. Bei

einem Betrieb dieser Größe und mit dieser hohen

Maschinenanzahl war es für uns wichtig, den Raum

zu optimieren und die Effizienz zu maximieren. Wir

wollten erreichen, dass sich unsere Investitionen

auszahlen. Und die Auslegung unseres Betriebs trägt

wesentlich zur Steigerung unserer Effizienz bei.”

Hoher Durchsatz für einen großen Betrieb

Obschon Torre Mayor ein großer Erfolg war, ist dies nicht

die einzige große Leistung, die Corey vollbracht hat.

Die Peddinghaus-Bohranlage Advantage (PCD-1100/3B) eignet sich

ideal für die leichteren Profile, die Corey bearbeitet.

Die Plattenstanzanlage F-1170 ist eine robuste Maschine, die Corey

über viele Jahre hinweg treue Dienste geleistet hat.

Der Hauptsitz der Bank BBVA Bancomer soll 2013

fertiggestellt sein und ist mit einer bearbeiteten

Stahlmasse von 22.000 Tonnen das Zünglein an der

Waage. Die Baluarte-Brücke ist die dritthöchste

Brücke der Welt (390 Meter) und verfügt über die

größte Spannweite Lateinamerikas (580 Meter). Bei

ihrer Fertigstellung Anfang 2012 wird die Baluarte-

Brücke 5.000 Tonnen bearbeiteten Stahl enthalten.

Die größte Herausforderung für Corey war das

Projekt der Arena Ciudad de Mexico. Die

Stahlkonstrukteure mussten hier 1.000 t-Kräne

verwenden, um die 450 t schweren Teile anheben zu

können. Die Arena wurde 2011 fertiggestellt. Mit

ihrer Breite von 140 Metern und ihrer Höhe von

Der Peddiblast sorgt für ein herausragendes Sandstrahl-Finish der Teile, nachdem sie auf dem „Ring of Fire“ bearbeitet wurden.

Die Teile werden zunächst mit dem „Ring of Fire“ bearbeitet, anschließend mit dem Peddiblast sandstrahlgereinigt und

schließlich für den nächsten Schritt im Fertigungsprozess an Plattenkomponenten geschweißt.

Große, komplexe Konstruktionen gehören zum täglichen

Arbeitsalltag bei Corey.

17 Metern bietet die Arena Ciudad de Mexico

22.000 Menschen Platz!

„Ein Großteil unseres Erfolgs ist zweifellos

unseren Peddinghaus-Maschinen zuzuschreiben,”

erklärt Calderón. „Ohne unsere Peddinghaus-

Maschinen wären wir nicht in der Lage gewesen,

so effizient zu arbeiten und die erzielten

Durchsatzzahlen zu erreichen. Wir sind sehr

zufrieden mit der Qualität der Peddinghaus-

Maschinen, den Mitarbeitern und dem Service.

Wir haben so viele Maschinen, dass wir ein

Ausstellungsraum für Peddinghaus-Maschinen

sein könnten!”


FRÜHLING WINTER 2012 2010 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 9

WORT DES GESCHÄFTSFÜHRERS

Fortsetzung auf Seite 3

Warum ist der „Ring of Fire“ die richtige Anwendung für BMF? Ganz einfach!

Das Unternehmen analysierte alle anderen Plasma-Brenner auf dem Markt,

einschließlich aller vollautomatischen Maschinen. Zunächst war da die Tatsache,

dass der „Ring of Fire“ eine Werkzeugmaschine ist: robust, hochentwickelt und

für hohe Produktionsanforderungen konzipiert. Wichtig war auch, dass

Peddinghaus im Gegensatz zu anderen vollautomatischen Maschinen in jeden

Aspekt des „Ring of Fire“ eingebunden ist.

Bei anderen vollautomatischen Ausklinksystemen kommen Roboter,

Plasmasysteme, Elektronik, Software und sonstige Komponenten von jeweils

unterschiedlichen Lieferanten zum Einsatz. An welchen Lieferanten wendet man

sich also, wenn Schäden an diesen Maschinen auftreten?

Die „Ring of Fire“-Anlage bei BMF ist das richtige Werkzeug für die richtige

Anwendung. Bohren, ausklinken, schneiden, gehren: Der „Ring of Fire“ kann

alles, was BMF für seine Fertigung braucht. Lesen Sie mehr darüber, warum

BMF mit Peddinghaus die richtige Wahl getroffen hat!

Die NASCC steht vor der Haustür

Merken Sie sich in diesem Jahr den Monat April in Ihrem Kalender vor.

Kommen Sie zur NASCC-Konferenz nach Dallas (USA), die im Gaylord Texan

Hotel stattfindet.

Wie in jedem Jahr können Sie sich auch dieses Mal auf das Weltklasse-

Programm freuen, das Peddinghaus für Sie vorbereitet hat! Hier nur einige der

angebotenen Aktivitäten, um Ihre Vorfreude auf Dallas zu wecken:

1. Unsere jährliche „Fabricators’ Motorcycle Tour“ durch Texas startet am 13.

April.

• Lassen Sie Ihre Motoren für das NASCAR O’Reilly 300 auf der Texas

Motor Speedway warmlaufen.

• Besuchen Sie unser „VIP-Zelt“ an der Rennstrecke und erleben Sie das

Autorennen von Ihrem VIP-Platz aus.

www.steelfabreview.com

• Machen Sie sich samstags mit uns auf

den Weg durch die herrliche

Landschaft des „Scenic Texas Hill

Country“, die als eine der schönsten

in den USA gilt, in Richtung San

Antonio und Houston!

• Zeigen Sie auf einer echten Ranch

zu Pferd, mit dem Lasso und bei

anderen Freizeitaktivitäten, ob ein

Cowboy in Ihnen steckt!

• Genießen Sie traditionelle

texanische Köstlichkeiten, von

morgens bis abends.

• Besuchen Sie 3 hochmoderne

stahlbearbeitende Unternehmen

und stärken Sie Ihr Geschäft.

2. Kommen Sie am 18. April ab

19.30 Uhr in den Gaylord

Glass Cactus Club

• Live-Comedy mit John Pinette

• Cheerleaders der Dallas Cowboys

• Live-Musik

• Speisen und Getränke im texanischen Stil

• Feuerwerk

• und ganz besondere „Ehrengäste“

3. Der größte und beste Stand der NASCC-Messe –

• NEUE Technologielösungen von unseren Ingenieuren

• Sie dürfen sich schon jetzt darauf freuen, was

wir Ihnen dieses Jahr präsentieren werden!

Weitere Details finden Sie auf unserer

Webseite – Networking mit den besten

Partnern – Peddinghaus!


10 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

WARRIOR MFG

Erstklassige Plattenproduktion

Warrior Mfg. in Hutchinson, Minnesota (USA) fertigt robuste

und innovative Anlagen zur Nutzbarmachung der natürlichen

Ressourcen der Erde. Mit der Unterstützung von Warrior-

Technologie sind Branchen aus den Bereichen Getreide,

Futtermittel, Düngemittel, Energie, Wasseraufbereitung, Sand

& Kies, Windkraft und Bergbau heute effizienter denn je an

der Versorgung unserer heutigen Gesellschaften beteiligt.

Mit einer solch großen Produktpalette gleicht

kein Tag in der Produktion von Warrior dem

anderen. Daher erfordert die Produktion hier

einen ganzheitlichen Ansatz in Bezug auf die

Kosteneinsparung und die Qualitätssicherung,

um den Erfolg zu gewährleisten. Warrior Mfg.

verfügt über die Zertifikate AISC, CWB und

AWS. Das Unternehmen hat sich sowohl der

Einhaltung anspruchsvollster Produktionsstandards

als auch der Weiterentwicklung seines globalen

Marktes verschrieben.

Das Warrior-Team ist stets auf dem neuesten Stand

der Technologie und immer auf der Suche nach

Möglichkeiten, die Produktion weiter zu verbessern.

Die Fähigkeit, schnell auf alle Nachfragen reagieren zu

können, hat oberste Priorität. Ein weiterer Faktor für

den Erfolg neben dieser flexiblen Reaktionsfähigkeit ist

die Fähigkeit, die Materialkosten steuern zu können

und den Arbeitsaufwand zu verringern. Vor diesem

Hintergrund investierte Warrior Mfg. in innovative

Plattenbearbeitungstechnologie, die sich schnell als

Schlüsselfaktor für den Wettbewerbsvorteil des

Unternehmens herausstellte: die

Plattenbearbeitungsanlage HSFDB.

Die hochmoderne HSFDB-Anlage von Warrior’s Hutchinson, MN – USA.

(Von links nach rechts) Firmenchef von Warrior Mfg. Paul Soukup & Peddinghaus-Regionalleiter Paul Muraski.

Die Plattenproduktion hat bei Warrior Vorrang

Die Entdeckung der HSFDB führte zu einem

unerwarteten Durchbruch, der Paul Soukup und

sein Team von Warrior zu immer schlanker

werdenden Produktionsverfahren verhalf. Im

Rahmen einer Sondierungsmission bei einem

anderen Stahlbearbeiter im benachbarten Wisconsin

lernte das Team eine ganz andere Art von

Plattenbearbeitungsanlage kennen, die etwas abseits

von den traditionellen X-Y-Plasmatischen stand.

„Als wir die Konstruktion der Peddinghaus-

Plattenbearbeitungsanlage sahen, war uns sofort

klar, dass wir eine brauchten,“ erklärt Soukup,

„Bei der Peddinghaus-Maschine läuft alles in

einem. Die Teile müssen nicht aufgenommen

und zu einer separaten Station gebracht werden,

wie es zuvor in unserer Produktion üblich war.”

Früher bearbeitete Warrior Mfg. Plattenteile auf

einem gängigen X-Y-Brenntisch und schickte sie

an verschiedene Werksstationen zum Stanzen. In

einigen Fällen wurden diese Teile sogar zum

Bohren und Gewindebohren in das Werk nach

Redwood Falls transportiert (ca. 97 km

entfernt). Wenn sich die Prozesse nicht für die

gewünschte Anwendung eigneten, kaufte das

Unternehmen diese Plattenteile einfach bei

einem externen Lieferanten. Mit der

Entscheidung Warriors, in eine HSFDB-

Plattenbearbeitungsanlage zu investieren, lösten

sich die Probleme mit dem Vorgängersystem in

Luft auf und die Plattenproduktion wurde auf

eine einzige Arbeitsstation konzentriert.

„Die Maschine macht die 4 anderen

Arbeitsstationen im Betrieb überflüssig. Somit

sind 4 unserer Mitarbeiter heute nicht mehr mit

der Plattenbearbeitung beschäftigt, sondern

können sich auf andere Aufgaben konzentrieren,

wie z.B. Schweißen, Anpassen oder Lackieren”

so Soukup. „Das macht nicht nur unsere

Produktion kostengünstiger sondern auch

unsere Reaktionszeit unschlagbar. Somit haben

wir in Bezug auf Lieferzeiten einen klaren

Wettbewerbsvorteil.“


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 11

Auf der Grundlage von Betriebsdaten kann die Software der bei Warrior installierten HSFDB quadratische Teile schneiden. Dabei entsteht praktisch kein Materialausschuss, da die Maschine für den Betrieb keinen Rand braucht.

Warrior hat fertige Produkte mit Plattenteilen mit verschiedenen

Bohrungsdurchmessern, die in einem einzigen Durchlauf mit der

HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage bearbeitet werden können.

Walzenmessvorschub

Das einzigartige Messvorschubsystem des HSFDB

eröffnet leistungsstarke Produktionsmöglichkeiten.

Die Installation des Systems sorgt nicht nur für einen

schnelleren Durchsatz, sondern auch für einen

wesentlich geringeren Materialausschuss. Sein

innovatives Design erlaubt verschiedenste

Schneidtechniken, darunter auch Kantenstart, gleiche

Schnittlinie oder Endlosbetrieb. Die PeddiNest-

Software auf der Grundlage von Werkstattdaten

erlaubt den Kantenstart beim Schneiden der Platte.

Ähnliche Schachtelelemente werden zonenweise

bearbeitet, sodass keine Reste entstehen und Teile mit

einem Ausschussanteil von nur – wenn überhaupt –

5 % gefertigt werden können.

„Wir bearbeiten in der Regel Grundplatten,

Schachtaussteifungen, Stoßbleche, Eckbleche und

viele weitere Teile auf unserer HSFDB und konnten

im Vergleich zu anderen Plattenfertigungsmethoden

einen bedeutenden Rückgang des Materialausschusses

beobachten,” erklärt Soukup. „Ich lehne

mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich sage,

dass im Vergleich zwischen den beiden Systemen ein

Zur Produktpalette von Warrior gehören auch Komponenten für

landwirtschaftliche Geräte.

Unterschied von 10 % bei gängigen Teilen besteht.”

Doch die HSFDB bietet nicht nur einen geringeren

Materialausschuss und eine höhere Effizienz, sondern

verringert auch das manuelle Eingreifen. Die

Bediener stehen sicher hinter Schutzbarrieren und

müssen nicht auf die Tische steigen, um die Teile mit

der Hand abzunehmen. Mit dem Peddinghaus-

Fertigungsdurchlauf wird das Material fixiert und

schnell durch den Fertigungsprozess befördert. Dies

ermöglicht einen automatisierten Prozess mit einem

Auslagetisch, auf dem fertige Teile in einem Behälter

abgelegt und einfach zu nachfolgenden

Bearbeitungsprozessen wie Schweiß- oder

Lackierarbeiten transportiert werden können. Nach

langen Produktionsläufen ist nur ein einziger

Hebevorgang erforderlich, um das gesamte

Schachtelelement zu bewegen.

Vertrauensvoll in die Zukunft

„Größere, schnellere und leistungsstärkere Maschinen

sind schön und gut, aber alle Technologie ist ohne

den Support und die Menschen, die hinter ihr

stehen, wertlos,” sagt Paul, „Peddinghaus war vom

www.steelfabreview.com

Plattenbearbeitungsanlagen von Peddinghaus transportieren das

Material zum Betriebsbereich und ermöglichen neben innovativen

Schneidtechniken einen hocheffizienten Materialfluss.

ersten Moment an mit seinem überragenden Service

an Ort und Stelle. Wir wissen ganz genau, dass wir

auf Peddinghaus zählen können, sollte irgendein

Problem auftauchen. So können wir unsere

Geschäftstätigkeit mit dem größten Vertrauen in

unsere Maschinen ausüben.”

Rückblickend erklärt Paul in Bezug auf seine

Investition in die Plattenbearbeitungsanlage ohne zu

zögern, dass diese Entscheidung das Unternehmen in

der Zukunft voran treiben wird. „Wenn ich an den

Kauf der Plattenbearbeitungsmaschine zurückdenke,

so gab es bei dieser Entscheidung wirklich nicht viel

zu überdenken. Diese Maschine hat unseren Namen

in der Branche noch weiter gestärkt. Jetzt, da wir

unsere Materialien schneller, mit einem geringeren

Arbeitsaufwand und mit einer höheren Qualität

bearbeiten können, sind unserem Erfolg keine

Grenzen gesetzt.” erklärt Paul.

Weitere Informationen zu Warrior Mfg. und

zum Produktangebot des Unternehmens finden

Sie unter: http://www.warriormfgllc.com/


12 STEEL FABRICATORS’ REVIEW FRÜHLING WINTER 2010 2012

TRI-STATE IRONWORKS

Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft

265,8 Tonnen Stahl (586.000 lb) wurden zur Errichtung

der FedEx-Fußgängerbrücke in Memphis, TN (USA) mit

500t-Kränen in die Luft gehoben. Die Brücke erstreckt

sich über eine Länge von 68,6 Metern (225 Fuß) von Pier

zu Pier und überspannt eine stark befahrene

sechsspurige Straße. Für Tri-State Ironworks, Inc.

gehören solche Projekte zum Alltag.

Tri-State Ironworks ist ein Profilstahlbearbeiter

und Stahlkonstrukteur mit Sitz in Memphis, TN

(USA) und wurde 1994 gegründet. Die

Grund-werte des Unternehmens sind Ehrlichkeit,

hoher Arbeitseinsatz und Engagement. Auf der

Grundlage dieser Werte hat sich Tri-State in

ein führendes Unternehmen im Bereich der

Profilstahlbearbeitung und -konstruktion im

Südosten verwandelt. Von großen Industrie-

und Gewerbegebäuden bis hin zu kleinen

Geländer-arbeiten: Oberstes Ziel von Tri-State

ist es stets, eine langfristige Geschäftsbeziehung

zu den Kunden aufzubauen. Mit einer jährlichen

Produktion von 4.200 Tonnen bearbeitetem

Stahl scheut Tri-State auch vor Großprojekten

nicht zurück.

„Unser Unternehmen mag zwar nicht riesig sein,

trotzdem können wir mit den ganz großen

mithalten,” sagt der Geschäftsführer Barry Todd. „Bis

jetzt ist uns noch kein Projekt zu groß gewesen.“

Ein Großauftrag mit präzisem Zeitrahmen

TriState erhielt eine Angebotsaufforderung für den

Bau der neuen FedEx-Fußgängerbrücke. Das

Unternehmen gewann die Ausschreibung und machte

sich sofort an die Arbeit. Über die FedEx-

Fußgängerbrücke gelangen FedEx-Mitarbeiter sicher

zur Arbeit, ohne die sechsspurige Straße überqueren

zu müssen.

Für die Brücke waren Träger mit 4,9 m

erforderlich, die in der Anlage von Tri-State

montiert wurden. Die Montage wurde vor Ort

abgeschlossen, um die Präzision zu gewährleisten.

Alle Teile für den Bau der Brücke wurden mit der

PCD-Bohranlage von Peddinghaus bearbeitet.

„Ich kann nicht sagen, ob es irgendeine bessere

Maschinenlinie gibt, aber die Peddinghaus-

Maschine macht ihre Arbeit genau so, wie ich sie

brauche,” so Todd. „Mit den Peddinghaus-

Maschinen konnten wir unsere Produktivität im

Vergleich zu unseren Tagen als

„Schmiedewerkstatt” wesentlich steigern.”

„Das Design der Brücke erschwerte

die Bearbeitung der Teile, da sie sehr breit und

hoch ist,” erklärt Gary Whitten, Projektmanager

und AISC-Bereichsleiter. „Beim

Bau von Brücken mit solchen Ausmaßen müssen

die Teile unbedingt perfekt passen. Mit

Peddinghaus erzielen wir die Präzision, die beim

Bau dieser Art von Brücken erforderlich ist.”

Der gesamte Bearbeitungsprozess war nach 2,5-3

Monaten abgeschlossen. Für die Grundinstallation

brauchten wir nur ca. eine Stunde. Hierzu

verwendeten wie zwei 500t-Kräne, jeweils einen an

jedem Pier. Aufgrund ihres hohen Gewichts und

ihrer Höhe musste die Errichtung der Brücke

jedoch um mehrere Wochen verschoben werden,

da bei hoher Windgeschwindigkeit das Risiko zu

hoch war. Gemäß der Aufsichtsbehörde darf die

Windgeschwindigkeit beim Errichten einer Brücke

maximal 18 km pro Stunde betragen.

Die FedEx-Fußgängerbrücke in Memphis, Tennessee (USA).

Alles begann auf dem Oktoberfest

Der Inhaber von Tri-State, Berry Todd,

besuchte 2008 mit seiner Familie das Peddinghaus-

Oktoberfest.

„Ich fand es toll, die verschiedenen Maschinen

gleichzeitig in Betrieb zu sehen. So konnte ich mir ein

reales Bild von der Leistungsfähigkeit der Peddinghaus-

Maschinen machen,” erklärt der Geschäftsführer Berry

Todd. „Damals hatte ich nur eine einzige Maschine. Ich

traf einen anderen Unternehmer, der 99 hatte – und am

nächsten Tag hatte er 103. Das zeigt, dass Peddinghaus-

Kunden ein hohes Vertrauen in das Produkt haben, das

sie kaufen, und das aus gutem Grund.”

Nach dem Oktoberfest kaufte auch Herr Todd

verschiedene weitere Peddinghaus-Maschinen und hatte

bisher noch keinen Grund zur Beschwerde.

Das Tandem bestehend aus der PCD-1100/3B und der 1250-510-

Bandsäge von Peddinghaus treibt die Produktion bei Tri-State

Ironworks voran.

Der AFPS-643-Anglemaster eignet sich ideal für

Winkelverstrebungen und Befestigungswinkel.

„Bei Peddinghaus werden wir immer, wenn wir uns dort

melden, wie Familienmitglieder behandelt. Und das

obwohl nicht alle Peddinghaus-Mitarbeiter Tri-State

Ironworks kennen. Trotzdem bringen uns alle denselben

Respekt entgegen. Ich kann jederzeit, Tag und Nacht

und auch am Wochenende, anrufen und es ist immer

jemand ansprechbar. Sei es im Peddinghaus-Hauptsitz

oder mein Handelsvertreter: Immer steht jemand bereit,

um zu helfen.”

Mit AISC-Zertifikat

Tri-State ist stolzer Träger der AISC-Zertifizierung in

den verschiedenen Fachgebieten, in denen das

Unternehmen im Bereich Profilstahl arbeitet.

Unter anderem wurde das Unternehmen in folgenden

Bereichen zertifiziert:

• Standard für Stahlkonstruktionen

• Standard für Stahlbrücken

• Zertifizierter Stahlkonstrukteur

• Bruchkritische Anerkennung

Die AISC-Zertifizierung wird laufend mit regelmäßigen

Inspektionen aktualisiert.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 13

TRINITY STEEL

Schulung beim Experten

Peddinghaus bietet seinen Kunden, die eine neue Maschine kaufen, ein umfassendes

Schulungsprogramm. An diesen Kursen können Maschinenbediener und andere

Werksmitarbeiter teilnehmen, die mit der Bedienung der Maschine vertraut gemacht

werden müssen. Trinity Steel aus O’Fallen, MO (USA) nahm diese Gelegenheit wahr

und schickte zwei seiner CNC-Bediener in den Peddinghaus-Hauptsitz in Bradley, IL

(USA). Ziel war es, die Trinity-Mitarbeiter Abdon Ramirez und Chad Brockmiller in der

Bedienung des Ocean Liberator zu schulen und zu zertifizieren.

Abdon Ramirez (links) und Chad Brockmiller (rechts) mit Peddinghaus-Schulungsmanager Keith Birge.

Noch während sie die Bedienung des Liberator und die Programmierung

der Peddimat-Software lernten, erhielten Abdon und Chad eine neue

Projektzeichnung eines möglichen Auftrags. Trinity wollte prüfen, ob die

Maschine die speziellen Schnittmuster erzielen konnte, die im Rahmen des

Projekts gefordert wurden.

Trinity schätzt die Einsparung durch die neue Maschineninvestition auf 2,5 Stunden pro Teil.

Die beiden Mitarbeiter nahmen sich der Aufgabe im Rahmen ihrer

Schulung an. Es gelang ihnen, das Teil mit der Peddimat-Software zu

programmieren und ein Fertigprodukt zu erzielen, das genau den

Spezifikationen der Zeichnung entsprach.

„Diese Erfahrung hat ihnen die neue Maschine verständlich gemacht, obwohl

jede CNC-Maschine und jedes Programm seine ganz spezifischen Eigenheiten

hat,” sagt Rich Adams von Trinity Steel. „Hierdurch sparen wir ca. 2,5 Stunden

reine Schneidzeit bei jedem der erforderlichen 24 Schnitte ein. Unsere

Planungszeit fällt vollständig weg. Mit dieser Maschine können wir unseren

Kernbearbeitungsmarkt erweitern und Möglichkeiten sondieren, mit denen wir

unsere vollumfängliche AISC-Zertifizierung voll ausschöpfen können.”

www.steelfabreview.com


14 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

Das Peddiblast-Sandstrahl-Reinigungssystem von AGTOS hat nahtlos Einzug in

den Profilstahlmarkt gehalten und dabei alle Merkmale einer Peddinghaus-

Maschine beibehalten. Stärke, Leistung und Bedienerfreundlichkeit machen

diese Maschine zum idealen Begleiter in jeder Profilstahl-Bearbeitungsanlage.

Peddinghaus stellte die Peddiblast-Schleuderrad-Strahlanlage erstmals in den

USA auf der FABTECH 2011 in Chicago, Illinois, aus. Bei dieser Veranstaltung

hinterließ die Strahlanlage RT-1500 von Peddinghaus/AGTOS mit ihren intelligenten

Konzepten und ihrem überlegenen Design bei Kunden aus aller Welt

einen bleibenden Eindruck.

Christian Remmes, Vertriebsingenieur bei AGTOS, demonstriert in dieser

Ausgabe des Steel Fabricators’ Review, was diese Maschine genau zu einem

erstklassigen Sandstrahl-Reinigungssystem von Peddinghaus macht. Lassen

Sie sich vom Experten zeigen, wie sich jedes Element dieser Maschine durch

echte Peddinghaus-Qualität auszeichnet.

MATERIALBEMESSUNG

„Der Eingang des Peddiblast verfügt über eine spezielle Konstruktion, die nicht

nur das gesamte Strahlmittel im Inneren der Maschine einschließt, sondern auch

Rückmeldung an die Steuerung gibt. Der Peddiblast ist mit einer Lasererkennung

ausgestattet, der die Profil beim Eintreten in die Maschine erfasst. Ein wichtiges

Element: Denn so kennt die Maschine über den gesamten Strahlprozess hinweg

die Position des Profils. Außerdem kann auf der Grundlage dieser Information die

Zeit verkürzt werden, in der die Turbinen aktiv sind.

Sandstrahl-Reinigungssystem

LERNEN SIE DIE FORTSCHRITTLICHSTE AUF DEM MARKT ERHÄLTLICHE SCHLEUDERRAD-STRAHLTECHNIK KENNEN

Je kürzer die Betriebsdauer der

Turbinen, desto länger ist die

Standzeit aller Komponenten der

Maschine.

Darüber hinaus wird mit diesem

Laserelement die Profilhöhe

berechnet und die Abreinigungsbürste

am Ausgang der Maschine automatisch

eingestellt.

STRAHLKAMMER UND MASCHINENGEHÄUSE AUS MANGANSTAHL

Viele andere auf dem Markt erhältliche Maschinen bieten dieses Merkmal nicht an.

Bei diesen Maschinen wird vorausgesetzt, dass der Bediener nicht nur das Ein-/

Ausschalten des Systems steuert, sondern auch die Schleifbürste manuell einstellt.

Das führt zum einen zur Verschwendung von Betriebsmitteln und zum anderen zu

einem höheren Fehlerrisiko, was Schäden an der Maschine verursachen kann.”

„Aufgrund der spezifischen

Einwirkungen während des

Strahlverfahrens ist in allen

Strahlanlagen die Strahlkammer

besonders verschleißanfällig.

Genau aus diesem Grund sind im

Peddiblast dank AGTOS alle

Innenwände und auch das Gehäuse

aus besonders verschleißfestem Manganstahl. Dieses Material hält nicht nur der

Strahlmitteleinwirkung schadlos stand, sondern härtet sich mit der Zeit weiter. So

müssen Komponenten im Vergleich zu anderen Strahlanlagen weit weniger häufig

ausgetauscht werden.

Dieses Merkmal hebt den Peddiblast von den Anlagen anderer Hersteller ab, die in

der Regel „einfachen“ Stahl für das Gehäuse verwenden und das Maschineninnere

mit Manganstahl auskleiden.

Dies führt dazu, dass sich die beiden Materialien unterschiedlich schnell abnutzen. Mit

der Zeit nutzt sich der Manganstahl ab und wenn normaler Stahl in Kontakt mit dem

Strahlmittel kommt, hat er gegen die Maschine einfach keine Chance. Die Verkleidung

verschleißt und Strahlmittel kann bereits nach 30Minuten Betrieb austreten.”

EINSCHEIBEN-SCHLEUDERRÄDER

„Die Konstruktion mit Einscheiben-Schleuderräder macht die Anlage wartungsfreundlicher

und wirksamer im Betrieb.

Die Turbinen anderer Hersteller enthalten mehr Verschleißteile, wie z.B. Bolzen, die

sich direkt im Strahlmittelweg befinden. Aufgrund ihrer ungünstigen Position

nutzen diese sich vorzeitig ab. Außerdem verkleinern Sie den Strahlmittelweg der

Turbine und behindern den Strahlmitteldurchsatz. Durch den Kontakt mit diesen

Hindernissen kann das Strahlmittel gebrauchsunfähig werden, was die Kosten für

Betriebsmittel weiter in die Höhe treibt.

Die Einscheiben-Schleuderräder des Peddiblast sorgen nicht nur für eine

Kostensenkung in Bezug auf die

Betriebsmittel, sondern sind aufgrund

ihrer Konstruktion um ca. 30 %

effizienter, schaffent ein gleichmäßigeres

Strahlbild und sind vor allem wartungsfreundlicher.”


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 15

STRAHLMITTELDOSIER-EINRICHTUNGEN

„Strahlanlagen sind dazu prädestiniert, dass die Maschine bei unnötiger

Verwendung schnell verschleißt.

Die innovative Einbaulage des Strahlmitteldosiersystems im Peddiblast verhindert,

dass sich das Strahlmittel in die Turbinen gelangt und optimiert auf diese

Weise die Standzeit der Turbinen. Bei seinem Durchlauf durch die Maschine

erfasst das Strahlmittel das Profil. Sobald es sich nicht mehr im Arbeitsbereich

einer spezifischen Turbine befindet, wird der Strahlmittelfluss gestoppt.

Da sich das Strahlmitteldosiersystem

in der Nähe der Turbinen befindet,

ist die Reaktionszeit des

Strahlmitteldurchflusses in die

Turbine praktisch unverzüglich.

Dadurch wird die Strahlmittelmenge

minimiert, die nach dem Schließen

des Systems durch die Turbinen

fließt.

Wenn Strahlmittel durch die Turbine

fließt und sich kein Werkstück im

Arbeitsbereich befindet, kommt es

zum Verschleiß innerhalb der

Maschine, ohne dass der Bearbeiter

einen Nutzen davon hat.”

DER WINDSICHTER

Der Windsichter des Peddiblast ist wesentlich für ein erstklassige

Oberflächen. Da der Strahlmittelschleier im Windsichter eingestellt werden

kann, garantiert der Peddiblast ein gleichmäßiges, homogenes Strahlbild.

Damit wird nicht nur die Leistungsfähigkeit der Maschine erhöht, sondern

auch die Oberflächenqualität optimiert. Dieser Maschinenteil filtert außerdem

Abfallstoffe aus der Maschine, die sich leicht entfernen lassen.

STRAHLMITTEL-RÜCKGEWINNUNG

„Auf der Ausgangsseite des Peddiblast wird das während des Strahlvorgangs verwendete

Strahlmittel aufgefangen. Eine dicht verschlossene

Rückgewinnungskammer, eine automatische Abreinigungsbürste und ein

Gebläse stellen sicher, dass das kostbare Strahlmittel wiedergewonnen wird.

Die automatische Abreinigungsbürste passt sich auf der Grundlage des

Feedbacks der Lasererkennung am Maschineneingang automatisch an die

Profilhöhe an. Dadurch wird das Eingreifen des Bedieners minimiert und eine

maximale Reinigung erzielt. Außerdem wird die Standzeit der beim

Reinigungsvorgang verwendeten Bürste verlängert.

Beim Austreten des Profils aus dem Arbeitsbereich sorgen abschließende

Gummivorhänge und eine leistungsstarkes Strahlmittel-Gebläse dafür, dass

alle Strahlmittelreste und Staub im Inneren des Arbeitsbereichs verbleiben.

Sobald das Profil die Maschine verlässt, werden diese Systeme automatisch

deaktiviert.”

www.steelfabreview.com

DER PEDDIBLAST WURDE WARTUNGSFREUNDLICH KONZIPIERT

Schleuderrad-Strahlanlagen haben in der Regel einen höheren Wartungsbedarf als

andere Bearbeitungsmaschinen (Bohranlagen, Anglemaster usw.). Daher kann die

Vereinfachung typischer Wartungsarbeiten den Arbeitsaufwand in hohem Maße ver-

ringern und die Gesamtkosten der Maschine über ihre Standzeit hinweg reduzieren.

A Extragroße Wartungstüren an der

Maschine erleichtern den Zugang zu

kritischen Komponenten und vermeiden,

dass sich die Bediener bei

einfachen Vorgängen Zutritt in die

Maschine verschaffen.

B Die Gummivorhänge an der

Maschine lassen sich leicht ohne

Werkzeug entfernen und können

einfach aus der Maschine herausgezogen

werden.

C Die Hochleistungsbecher im

Becherwerk sind von der

Vorder- und Rückseite des

Gurtes zugänglich. Das verkürzt

die Wartungsdauer und schafft

Arbeitsplatz.

D Die Filterpatronen des Peddiblast

lassen sich leicht ohne Werkzeuge

von der Außenseite der Maschine

entfernen und können für

Wartungsarbeiten ganz einfach herausgezogen

werden. Dank ihrer

konischen Form haben sie eine

höhere Standzeit und insgesamt

eine höhere Leistungsstärke.

AGTOS ist einer der weltweit führenden Hersteller von Schleuderrad-

Strahlanlagen. Die Ingenieure von AGTOS haben einen reichen

Erfahrungsschatz in der Entwicklung spezialisierter Strahllösungen

für die verschiedensten Branchen. Das Unternehmen kann

zahlreiche verschiedene Maschinentypen auf allen Kontinenten vorweisen

und hat sich auf Hochleistungs-Schleuderrad-Strahlanlagen

für alle Branchen spezialisiert.

A

B

C

D


16 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

PEDDINGHAUS TOUR-SPEZIAL

Unsere Brasilien-Tour war ein voller Erfolg!

Unsere Stahlbau-Tour 2011 nach Brasilien startete

am 6. November 2011 in São Paulo, Brasilien und

endete am 12. November 2011 in Rio de Janeiro.

Neben stahlbearbeitenden Unternehmen erlebten die Reisenden

viele historische Sehenswürdigkeiten.

Anton Peddinghaus, CEO der Peddinghaus Corporation bei einem

gemeinsamen Essen mit Freunden während der Tour.

„Eine hervorragende Reise mit erstklassiger

Organisation, wie von Peddinghaus nicht anders zu

erwarten war,” sagt Jeff Gibson von MetCon.

„Herzlichen Dank!”

Highlight der Tour war der Besuch der

branchenführenden Stahlbearbeiter in Brasilien. Die

Reisenden hatten die Möglichkeit, neue Kontakte

mit Branchenprofis zu knüpfen und hochmoderne

Anlagen zu besuchen. Dabei lernten sie auch

innovative Konzepte kennen, die im Betriebsalltag

die Rentabilität steigern.

„Ich mag das Gemeinschaftsgefühl mit den anderen

Stahlbearbeitern aus den USA,” so Bill Sheffield von

MetCon. „Wie immer war alles wunderbar

organisiert, aber auch die Auswahl der

Stahlbearbeiter war hervorragend.”

Neben dem Besuch verschiedener stahlbearbeitenden

Unternehmen lernten die Teilnehmer auch das Land

kennen. Eine Reise, in der Unterhaltung und

Bearbeitungstechnologie perfekt kombiniert waren.

Unter anderem besuchten die Reisenden São Paulo,

Belo Horizonte und Rio de Janeiro. Brasilien ist das

Land der Zukunft. Die Teilnehmer lernten auf

geführten Touren die historischen Stadtzentren

kennen, erlebten Fußballspiele, Museen,

Sehenswürdigkeiten, Architektur und vieles mehr!

In vielen der besuchten Anlagen in Brasilien ist ein optimaler Materialfluss das Erfolgsgeheimnis.

„Es war toll zu sehen, wie sie kleine Räume kreativ zu

nutzen wissen,” so Gibson.

Unter anderem besuchten wir folgende

Unternehmen:

• Alphafer Construcoes metalicas Ltda

• Sigper Ind. E Com. De Estruturas

• FAM Construction Metalicas

• CODEME Engenharia & CODME Taubaté

• Brafer Construction Metalicas

• ASN Industrial Ltda

• InfraSteel Construction em Aco

Peddinghaus veranstaltet jedes Jahr verschiedene

Stahlbau-Touren. Seien Sie dabei! Nehmen Sie an

unserer nächsten exklusiven Stahlbau-Tour teil!

Dank ihrer Stärke und hohen Standzeit ist die FPB-1800-Maschine in

Lateinamerika sehr beliebt.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 17

PRODUKT-SPEZIAL

Plattenbearbeitung in Deutschland

Die HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage von Peddinghaus ist eine wahre, weltweite

Innovation für die Plattenbearbeitung. Sei es in Australien oder Asien:

Stahlbearbeiter auf der ganzen Welt haben erkannt, welches Potential in der

Peddinghaus-Methode zur Steigerung der Produktivität steckt. Stahlhändler,

Profilstahlbearbeiter und Hersteller sind sich über die Vorteile dieser vielseitigen

Maschine mit hoher Kapazität einig.

In einer neuen Reihe des Steel Fabricators’ Review möchten wir Ihnen das

Feedback von HSFDB-Benutzern auf der ganzen Welt vorstellen. In dieser

Ausgabe steht Deutschland im Fokus. Drei progressive Stahlbearbeiter geben

uns hier ihre Meinung zu dieser absoluten Innovation.

Was halten Sie von dieser Maschine im Vergleich zu Brenntischen, was

bewog Sie dazu, eine neue Maschine zu suchen und warum fiel die

Entscheidung auf die HSFDB?

BUTZKIES & CO. STAHLBAU GMBH: Die HSFDB 2500 ist nach der Einführung

der FPDB-2500 der nächste große Meilenstein von Peddinghaus. Der 8-fach

Werkzeugwechsler, in dem auch das Markiersystem für Hartmetall enthalten ist,

arbeitet sehr schnell. Neben dem schnellen Werkzeugwechsel zeichnet sich die

Maschine durch ihre unglaublich

hohe Bohrgeschwindigkeit und

ihren schnellen Bohrvorschub aus.

Das HPR400xd-Plasmasystem

ergänzt die Arbeit dieser Maschine

mit ultraschnellen hoch entwickelten

Plasma-Brennvorgängen und einer

hervorragenden Oberflächenqualität.

Butzkies war das erste Unternehmen

in Deutschland, das die

ursprüngliche FDB-1500 kaufte.

Herr Butzkies Schiemann wird

immer auf hoch entwickelte

Maschinen für die Stahlbearbeitung

setzen. Die HSFDB 2500 ist aktuell

das beste Beispiel dafür. Die

Kombination mit der

leistungsstarken Shop Data Systems

Software (vollständig in Deutsch

lokalisiert) verwandelt unser

Christian Hutzfeld von Butzkies Stahlbau mit seiner

HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage.

Plattenbearbeitungssystem in eines

der modernsten Systeme weltweit.

WURST STAHLBAU GMBH: Die Vorteile der HSFDB liegen in den zahlreichen

Optionen, die erhältlich sind. Die Rüstzeiten sind minimal. Ist das Blech platziert,

erfolgen alle Schritte, d.h. Teilemarkierung, Bohren und Brennen auf der Grundlage

der NC-Daten, in einem einzigen Durchlauf. Anschließend wird das Blech auf

einem automatisierten Materialflusssystem abgelegt. Die Maschine erfordert nur

einen Bediener, der die fertigen Teile ganz einfach zum nächsten Produktionsschritt

transportieren kann. Dadurch entfallen unnötige Transportvorgänge, da alle

Prozesse an einem Punkt zusammengefasst sind und die Teile über das Förderband

abgeladen werden. Wir sparen Unmengen an Zeit, die wir in Prozesse mit höherem

Mehrwert investieren können.

Dank der robusten Bauweise der HSFDB können wir mit ihr Blechstärken von 5 -

80 mm (1/4" bis 3 1/4") bearbeiten und Bohrer mit bis zu 75 mm (3") verwenden.

Mit keiner anderen Plattenbearbeitungsanlage in unserer Produktion können wir

mit solch hohen Werten arbeiten.

www.steelfabreview.com

H. Beselbecke, Technischer Leiter (links) Christian Wurst, Inhaber und Geschäftsführer von Wurst Stahlbau

vor ihrer HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage.

Neben der Stärke und Geschwindigkeit der Maschine ist auch die exakte

Messung des Walzenmessvorschubs zu nennen. Da kein Transportschlitten

vorhanden ist, ist die Maschine kompakt und schwere Materialausschussgitter

gehören der Vergangenheit an.

ANTON RÖDER STAHL-METALLBAU:

Zwar können wir keinen Vergleich zu

anderen Brenntischen in unserem

Unternehmen ziehen, aber basierend

auf unserer Erfahrung und unseren

Kenntnissen in Bezug auf andere

Plattenbearbeitungsanlagen kann ich

sagen, dass die starke Bohrerauslegung

und die robuste Konstruktion der

HSFDB hervorragend sind.

Das Tolle an der HSFDB ist die

Tatsache, dass die gesamte

Bearbeitung der Platte für

Stahlstrukturen in nur einem Vorgang

erfolgt. Die Fähigkeit, alle Vorgänge

in einem einzigen Schritt

durchzuführen, war der Grund,

warum wir für unsere Anlage die

HSFDB gewählt haben.

Gibt es eine bestimmte Funktion der Maschine, die für Sie die

leistungsstärkste ist, auf die Sie bauen?

BUTZKIES & CO. STAHLBAU GMBH: Die Bohreinrichtung des HSFDB ist sehr schnell

und sehr leistungsstark. In Verbindung mit dem HPR400-Plasmasystem ist die

Maschine ein leistungsstarkes Werkzeug. Das sind die Merkmale, auf die wir bauen.

WURST STAHLBAU GMBH: Wir wollten bei Wurst unsere Gesamt-Plattenkapazität

erhöhen. Heute haben wir zwei Plattenbearbeitungsanlagen, die in zwei Schichten

mit zwei Bedienern arbeiten und der Durchsatz ist hervorragend.

ANTON RÖDER STAHL-METALLBAU: Die Maschine hat eine sehr robuste Konstruktion.

Wir bauen auf die Vielseitigkeit der Spindel und verwenden regelmäßig die

Werkzeuge zum Bohren, Gewindebohren und Senken.

Was gefällt Ihnen an der Maschine am besten?

Die HSFDB bei Anton Röder Stahl-Metallbau ist ideal

für die Produktion mit einem Durchlauf geeignet.

BUTZKIES & CO. STAHLBAU GMBH: Der hohe Durchsatz und die überlegene Leistung

beim Gewindebohren und Nutenfräsen.

WURST STAHLBAU GMBH: Die Leistungsstärke der Maschine und die hohe

Produktionsgeschwindigkeit sind die stärksten Merkmale der HSFDB.

ANTON RÖDER STAHL-METALLBAU: Die Vielseitigkeit der Bohrspindel und die Vielzahl

an Möglichkeiten, die sie uns eröffnet, sind für uns die stärksten Merkmale.


18 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

2011 RIESIGER

ERFOLG! Der

Im Namen der Peddinghaus Corporation möchten wir

uns für Ihren Besuch bei unseren Veranstaltungen auf

der FABTECH bedanken, die am 14. November

startete. Haben Sie uns auf der FABTECH verpasst?

Dann erfahren Sie hier mehr…

Bohren, ankörnen, gewindebohren, senken, markieren und plasmabrennen:

Alle diese Vorgänge wurden auf der FABTECH präsentiert.

Während der FABTECH rundete ein erstklassiges Abendprogramm

die Tage der offenen Tür bei Peddinghaus ab.

Peddinghaus-Stand auf der FABTECH zog Besucher von nah und fern an.

20 verschiedene Maschinen wurden beim FABTECH-Fest von

Peddinghaus in Bradley ausgestellt.

Die ganze Woche über sorgten Hersteller,

Stahlbearbeiter, Interessierte und Branchenpartner

für ein geschäftiges Treiben im McCormick Place

Hotel. Chicago bot den perfekten Rahmen für die

Messe und erzielte mit 35.000 Teilnehmern in

diesem Jahr eine Rekordzahl.

Peddinghaus stellte an seinem Stand 2349 die

HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage einem

erwartungsvollen Publikum bestehend aus

Stahlbearbeitungs- und Herstellerunternehmen vor.

Die HSFDB-Plattenbearbeitungsanlage von

Peddinghaus hat sich als das Werkzeug erwiesen,

das vielen auf dem heutigen

Plattenbearbeitungsmarkt dabei hilft, sich auf neue

Produkt- und Produktionsbereiche umzustellen. Ihre

erstklassige Verarbeitung, innovative Konstruktion

und hohe Leistungsstärke machen sich egal bei

welcher Anwendung langfristig bezahlt.

Die HSFDB kann Platten mit einer Stärke von bis

zu 75 mm/ 3 Zoll bohren, gewindebohren,

formsenken, ankörnen, markieren und brennen.

Dabei kommt die patentierte Walzenmessvorschub-

Technologie zum Einsatz. Dieses Kraftpaket ist als

Modell mit 1800 (6'), 2500 (8') und 3200 (10')

erhältlich. Keine andere Maschine auf dem Markt

bietet diese Kapazität!

Neben der Präsentation im McCormick Place Hotel

hatten wir parallel zur FABTECH-Woche ein

eigenes Event in unserer Anlage südlich von Chicago

in Bradley, IL organisiert. Das FABTECH-Fest von

Peddinghaus war ohne Zweifel das zweite Event im

Bundesstaat Illinois, das sich in dieser Woche

niemand entgehen lassen wollte.

Peddinghaus führte den Betrieb von mehr als 20

Maschinen vor, darunter auch den Ring of Fire, 833

Unsere Peddinghaus-Gäste wurden jeden Abend kulinarisch

verwöhnt.

Anglemaster, PeddiWriter, PCD-1100/C, BDL-D,

Ironworker, den neuen Peddiblast und viele mehr.

Mit zahlreichen Dinnerveranstaltungen verlieh

Peddinghaus diesem besonderen Event einen

feierlichen Rahmen.

„Das Dinner am Montag und Dienstag war

fabelhaft,” erzählt McCauley von Agate Steel aus

Scottsdale, Arizona (USA). „Peddinghaus hat ein

erstklassiges Event organisiert! Das Essen war

köstlich und das Entertainment einfach toll. Und

mit dem nächtlich stattfindenden Feuerwerk hat sich

Peddinghaus wirklich selbst übertroffen!

Peddinghaus hat ganze Arbeit geleistet, es war ein

tolles Event!”

Mittwochabend fand das Dinner im Gourmettempel

„Fulton’s on the River“ in Chicago statt, das für

seine Fischspezialitäten und Steaks bekannt ist.

„Der Werksbesuch, das Entertainment, das Essen

und das angenehme Ambiente waren einfach

unübertroffen. Wir sind Peddinghaus sehr dankbar

für seine Bereitschaft, uns die Türen und Tore zu

ihrem Unternehmen und ihrer Heimat zu öffnen,”

erklärt W.H. (Bill) Pruden von Steel Technology,

Inc. aus Rocky Mount, North Carolina (USA). „Wir

wurden von allen freundlich und herzlich

empfangen. Alle waren stets bereit, unsere vielen

Fragen zu ihren Produkten und Dienstleistungen zu

beantworten. Vom Vertrieb bis hin zur Produktion,

vom Kundendienst bis zum technischen Service:

Alles hat mich tief beeindruckt.”

Wir freuen uns über den großen Erfolg der

FABTECH 2011 und hoffen, Sie dieses Jahr in Las

Vegas begrüßen zu dürfen!


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 19

www.steelfabreview.com


20 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

WIR STELLEN VOR:

BRYAN MARTIN

Bandsägen-Produktspezialist – Nord- und Südamerika

Die innovative Peddinghaus-Technologie setzt eine

fundierte Kenntnis der feinen Unterschiede zwischen

den Branchen voraus, die wir beliefern. Bryan Martin ist

in seiner neuen Rolle als Bandsägen-Produktmanager

dafür verantwortlich, dass unsere Bandsägenkunden in

Nord- und Südamerika den besten Support erhalten.

Bryan arbeitet im Hauptsitz von Peddinghaus in Bradley, Illinois (USA) und ist ein

alteingesessenes Mitglied der Peddinghaus-Mitarbeiterfamilie. In verschiedenen

Aufgabenbereichen innerhalb des Unternehmens hat er sich einen reichen

Erfahrungsschatz erarbeitet. In seinen 7 Jahren als Peddinghaus-Mitarbeiter ist

Bryan vom Maschinen-Konstrukteur im Werk in das Peddinghaus-Hauptbüro

aufgestiegen. Hier plant er in der unternehmenseigenen Systemtechnikabteilung

Bearbeitungsanlagen von Weltniveau.

Bryans Erfahrung mit Peddinghaus-Maschinen in allen Formen und Größen wird ihm in seiner neuen Rolle

als Bandsägen-Produktmanager von großem Nutzen sein.

„Mein Ziel ist ganz einfach: Ich will der Beste sein,” antwortet Bryan auf die Frage

nach seinen Zielsetzungen. „Peddinghaus ist als erstklassiges Unternehmen und

Branchenführer für Stahlbearbeitungsanlagen bekannt. Daher sehe ich es als meine

Verpflichtung an, jedem einzelnen unserer Kunden den erstklassigen Service zu

bieten, den sie von Peddinghaus gewöhnt sind.”

Neben seiner Arbeit bei Peddinghaus setzt Bryan seine Ausbildung fort und macht

einen BA in Ingenieurwissenschaften. „Ich liebe Herausforderungen und lerne gerne

Neues dazu,” erklärt Bryan. „Technik

fasziniert mich und mit meinem Studium,

das ich neben meiner Arbeit bei

Peddinghaus abschließe, werde ich unseren

Kunden heute und in Zukunft einen noch

besseren Service bieten können.”

Kontaktdaten von Bryan Martin:

E-Mail : bryan-martin@peddinghaus.com

Telefon: +1 815 937 3800

Bryan bei der Vorführung der 410 DGA-

Bandsäge auf der FABTECH.

WIR STELLEN VOR:

KAMIL ROMANOWSKI

Vertrieb und Kundendienst – Polen

Bei Peddinghaus lautet ein bekanntes Motto: „Der

Vertrieb verkauft die erste Maschine, aber der

Service die zweite und dritte.” Kamil Romanowski

verkörpert dieses Mantra wie kein anderer, da er

nicht nur ein Vertriebsexperte ist, sondern auch

Erfahrung im Kunden-Außendienst hat.

Kamil begann vor drei Jahren als Service-Techniker bei Peddinghaus zur

Unterstützung der Kunden in Polen vor Ort. Er spricht fließend Polnisch, Deutsch

und Englisch und hat Erfahrung mit den verschiedensten Kundentypen in zahlreichen

Branchen sammeln können. Durch seine praxisnahe Tätigkeit bei der Peddinghaus

Corporation kennt er die Peddinghaus-Maschinen in und auswendig. Dieses Wissen

macht er sich in seinem zweiten Tätigkeitsbereich als Vertriebsmitarbeiter zunutze.

Kamil bei der Installation einer FDB-Hochleistungsanlage in

Lezajsk, Polen.

Vor seinem Einstieg bei

Peddinghaus hatte Kamil bei

Rolstal Pawlowski, einem

stahlbearbeitenden

Unternehmen, eine

Schlüsselposition in der

Wartungsabteilung. Das

Unternehmen war auf

Strahlkonstruktionen für die

Landwirtschaft und damit

verbundenen Industriezweigen

spezialisiert. Dies bildete die

Grundlage für Kamils

Weiterbildung zum

Werkzeugmaschinen-Experten.

Auf die Frage, was die neue Rolle für ihn bedeutet, antwortet Kamil: „Ich freue

mich über diese neue Chance. Kein Kunde gleicht dem anderen, alle haben

unterschiedliche Bedürfnisse und Ziele. Ich verfolge das Ziel, meinen Kunden zu

zeigen, wie sehr eine Peddinghaus-Maschine ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern

kann und wie sie insgesamt von ihr profitieren. Mit der fortschrittlichen

Technologie, die unser Unternehmen anbietet, wird das sicher nicht schwer sein. “

Kontaktdaten von Kamil Romanowski:

E-Mail: k.romanowski@peddinghaus-pfp.de

Telefon: +49 0151 173 709 74

Kamil erklärt den Bedienern und dem

Wartungspersonal die neue Anlage,

um eine reibungslose

Erstinbetriebnahme zu

gewährleisten.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 21

www.steelfabreview.com


22 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

WIR STELLEN VOR:

SANDRO PATRICK PEREIRA

Vertrieb und Kundendienst – Südafrika

Wie stark Peddinghaus im südafrikanischen Stahlbaumarkt

vertreten ist, zeigt sich an der Eröffnung einer lokalen

Niederlassung für Ersatzteile und Kundendienst und auch an der

Einstellung eines neuen Peddinghaus-Mitarbeiters. Patrick

Pereira ist der neue National Sales Manager vor Ort in Südafrika.

Im Laufe der letzten 20 Jahre hat Patrick alle Facetten der Stahlbaubranche

kennen gelernt und kennt die Bedürfnisse seiner Kunden auf dem gesamten

afrikanischen Kontinent. Seit dem Abschluss seiner Ausbildung ist Patrick in

verschiedenen Positionen in der Stahlbaubranche tätig gewesen. Bis vor kurzem

arbeitete Patrick in einem der größten privatwirtschaftlichen Bauunternehmen

Südafrikas: Tubular Technical Construction. 2009 nahm Patrick an zertifizierten

Werksschulungen teil. Diese fanden sowohl im Hauptsitz der Peddinghaus

Corporation in Bradley, Illinois (USA) statt, als auch im beim Kunden vor Ort

unter der Leitung der führenden Außendienstmitarbeiter.

Auf die Frage, was seine neue Rolle im Unternehmen für ihn bedeutet, zögert

Patrick nicht mit der Antwort: „Was ich an meiner neuen Position besonders

schätze, ist das Gefühl, ein Teil der Peddinghaus-Mitarbeiterfamilie zu sein. Eine

Familie, die den gesamten Globus umspannt, und sich von Kunden bis hin zu

Kollegen erstreckt. Kunden treffen und Geschäftsbeziehungen knüpfen zu

können, ist eine tolle Herausforderung für mich. Die Aufgabe, die Marke

Peddinghaus in Südafrika und in den Nachbarländern weiter auszubauen, finde

ich ganz besonders spannend.”

Patricks Philosophie für zufriedene Kunden bezieht nicht nur die moderne

Technologie mit ein, die Peddinghaus liefert, sondern baut auf den guten Ruf,

den sich Peddinghaus für seinen exzellenten Kundendienst verdient hat. „Was

Peddinghaus meiner Ansicht nach von anderen Herstellern abhebt, ist die

Tatsache, dass wir für einen unübertroffenen Service bereit sind, einen Schritt

weiter zu gehen,” erklärt Patrick. „Ich freue mich, sagen zu können, dass ich

aufgrund meiner Arbeitserfahrung in allen Bereichen der Branche über das

nötige Wissen verfüge, um diese Tradition fortzuführen.”

Kontaktdaten von Patrick Pereira,

E-Mail: patrick-pereira@peddinghaus.com

Telefon: +27 828 216 97

LESEN SIE, WAS SIE

auf der von Design Data organisierten „Interoperability

Network Conference“ verpasst haben

Michelle McCarthy, Strategic Sales Manager bei Design Data im Gespräch mit Branchenpartnern auf

der diesjährigen Konferenz in Lincoln, Nebraska.

Am Mittwoch, den 21. September 2011 fand im The Cornhusker Hotel in

Lincol, NE (USA) die Konferenz zur Interoperabilität von SDS/2-Netzwerken

statt. Peddinghaus, ein wichtiger Vertreter der Profilstahlbranche, war der

Platin-Sponsor der diesjährigen Konferenz.

Die Konferenz unter der Schirmherrschaft von Design Data dient der

Zusammenführung der

Schlüsselakteure der

Profilstahl-Softwarebranche.

Dabei sollten

Softwareentwickler über

Themen wie Interoperabilität

diskutieren und Ideen austauschen.

Den Teilnehmern wurden die neuesten Trends

SDS/2 Software Solutions bietet der Baukonstruktions-Technologie vorgestellt.

Produkte, die der Profilstahl- und

Baubranche mit intelligenten Lösungen mehr Effizienz verleihen.

„Ich nehme bereits seit 5 Jahren an den Veranstaltungen von Design Data teil,

wie auch am „Are you IN“-Treffen, das 2011 stattfand. Ich hatte bei der

diesjährigen Veranstaltung den Eindruck, dass sie wie nie zuvor die

Zusammenarbeit zwischen Kunden und Partnern gefördert hat,” erklärt Istok

Budic, Advanced Software Engineering Manager. „Wenn Design Data mit der

Veranstaltung die Kommunikation und das Bewusstsein zwischen den Partnern

fördern und gleichzeitig die Prioritäten und Interessen der Kunden stärken

wollte, dann war das Unternehmen in jeder Hinsicht erfolgreich. Ich freue

mich, dass ich Peddinghaus auf dieser wegweisenden Veranstaltung vertreten

durfte.”

Auf der Konferenz präsentierte Peddinghaus kurz seine nahtlose Kompatibilität

mit anderen modernen Softwarelösungen. Die Teilnehmer lernten das

hoch qualifizierte Advanced Software Engineering Team kennen, und fragten

den Entwicklern der führenden Softwarelösung von Peddinghaus Löcher in

den Bauch!

Eine einmalige Gelegenheit, Präsentationen von Partnern zu besuchen und an

Gesprächen am runden Tisch teilzunehmen. Die Teilnahme war kostenlos und

stand allen interessierten Teilkonstrukteuren, Stahlbearbeitern, Ingenieuren,

Konstrukteuren und Generalunternehmern offen.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 23

Bildunterschrift hier

www.steelfabreview.com


24 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

KENNEN SIE SCHON…

Duane Bates

Vormontageleiter?

Bei Peddinghaus hat die Montage

der Anlage oberste Priorität. Wir

sind davon überzeugt, dass die

Kundenzufriedenheit mit der

Montage beginnt. Denn hier

erfahren unsere neuen Kunden,

was wirklich in Peddinghaus

steckt. Stellen Sie sich vor, dass

ein großes Projekt ansteht oder die Produktion stillsteht, bis die neue

Maschine funktionstüchtig ist. Genau aus diesem Grund muss die

Erstinbetriebnahme schnell, effizient und reibungslos erfolgen.

Duane Bates, Vormontageleiter der Peddinghaus Corporation, hält ein

wachsames Auge über alle Montagen von CNC-Anlagen weltweit.

Peddinghaus setzt auf sein wertvolles Know-how und seine Kenntnis

über die Bedürfnisse der Kunden, um sicherzustellen, dass unsere

Kunden von Anfang bis Ende einen erstklassigen Service erhalten.

Duane, wie lange arbeiten Sie schon in der Automatisierungsbranche?

Welche Arbeitserfahrung brachten Sie mit sich, als Sie bei Peddinghaus

anfingen?

Ich arbeite bereits seit 1987 in der Werkzeugmaschinenbranche. Die meiste

Zeit war ich als Servicetechniker oder Vertriebsingenieur tätig. Mein

beruflicher Werdegang begann als Servicetechniker bei einem großen

Hersteller von Metallbandsägen. Als Servicetechniker musste ich um die

Welt reisen, unter anderem nach Japan, Italien und in viele weitere Länder.

So lernte ich, wie Stahl in anderen Teilen der Erde bearbeitet wird und

konnte gleichzeitig meine Kenntnisse im Bereich der CNC-Mechanik

erweitern. Nachdem ich mehrere Jahre im Servicebereich mit Werkzeugen

gearbeitet hatte, wurde meine Erfahrung im Vertriebsbereich eingesetzt, wo

ich als Ingenieur Beratung zu Schneidwerkzeugen gab. Bald darauf nahm

ich eine Stelle bei einem guten Freund und Peddinghaus-Vertriebshändler

an: Atlantic Machinery. Von Atlantic wechselte ich zu Ocean und

schließlich zu Peddinghaus. Ich habe bereits seit 1994 mit Peddinghaus-

Maschinen zu tun, also gibt es kaum etwas, was ich nicht schon gesehen

hätte! Erst war ich Servicetechniker, dann Servicemanager und jetzt bin ich

Vormontageleiter! Ich bin in allen Bereichen ein alter Hase.

Duanes langjährige Erfahrung mit der Montage von Anlagen hilft ihm bei seiner Arbeit als Vormontageleiter.

Wie würden Sie Ihre Rolle als

„Vormontageleiter” bei Peddinghaus beschreiben?

Es geht ganz einfach darum, die Maschine so schnell und so reibungslos wie

möglich zu montieren. Als Vormontageleiter spreche ich direkt mit den Kunden

und beantworte ihre Fragen ab dem Zeitpunkt, an dem der Kundenauftrag

eingeht und bis die Maschine fertig in ihrem Werk installiert ist. Bei diesen

Gesprächen besprechen wir alle gegebenen Voraussetzungen für die Montage,

um sicherzustellen, dass sie wirklich bereit sind, ihre Investition in Empfang zu

nehmen. Wenn Fragen auftauchen, die ich nicht beantworten kann, frage ich

einfach direkt bei den Technikern, dem Vertrieb, Service, der Montage oder der

Ausprüfung nach und leite die Antwort dann an den Kunden weiter. Wir wollen

sichergehen, dass unseren Kunden das Kopfzerbrechen, die Kosten und der

Ärger erspart bleiben, die mit einem Maschinenausfall einhergehen. Die

Erfahrungen mit meinen Kunden und das Feedback zeichne ich auf und leite sie

an Peddinghaus weiter, damit das Unternehmen seine Montageprozesse

kontinuierlich verbessern kann.

Was müssen die Kunden bei ihrer ersten Maschinenmontage

besonders beachten?

Das Wichtigste ist, glaube ich, dass sie die Montageanleitungen so gut sie können

befolgen und, was noch viel wichtiger ist, viele Fragen stellen! Wir erwarten von

niemandem, ein Experte zu sein und es gibt keine Frage, die nicht berechtigt ist. Je

besser sie vorbereitet sind und je mehr sie wissen, desto besser verläuft die

Montage. Und je besser die Montage verläuft, desto mehr Zeit haben sie, um ihre

Maschine einsatzbereit zu machen und die Früchte ihrer Investition zu ernten!

Wie groß ist der Unterschied zwischen der Montage einer neueren

Maschine und der Montage älterer Modelle?

Obwohl die heutigen Maschinen viel ausgefeilter und fortschrittlicher sind als

früher, wurden sie gleichzeitig so konzipiert, dass sie sich viel leichter montieren

lassen. Früher musste jede einzelne Komponente separat verdrahtet werden.

Dabei ging wertvolle Zeit verloren. Heute sind alle Komponenten vorverdrahtet

und können in wenigen Minuten angeschlossen werden.

Aber was noch viel wichtiger ist als das, was sich geändert hat, ist für mich das, was

unverändert geblieben ist. Peddinghaus-Maschinen sind genauso leistungsstark und

robust wie je zuvor. Diese Tatsache wird mir jedes Mal bewusst, wenn ich bei einem

Kunden bin und die Maschinen, die ich zu Anfang meiner Zeit bei Peddinghaus

installiert habe, immer noch täglich in Betrieb sind!

Fortsetzung auf Seite 26


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 25

www.steelfabreview.com


26 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

DUANE BATES

Fortsetzung von Seite 24

Gibt es bestimmte Projekte während Ihrer Zeit bei Peddinghaus, auf die

Sie besonders stolz sind?

Mir fällt zwar kein bestimmtes Projekt ein, aber es gibt viele Menschen, zu

denen ich eine enge Verbindung aufgebaut habe. Das ist das Besondere und

Schöne an unserer Branche. Ich glaube, dass es bei einem Geschäft auch

darum geht, Kontakte zu knüpfen. Im Laufe der Jahre habe ich dauerhafte

Kontakte zu Menschen überall auf der Welt aufbauen können.

Rick Pollock, Ausprüfungs-Techniker von Peddinghaus (links) und Duane besprechen den Versand einer

neuen FDB-Hochgeschwindigkeitsanlage im Peddinghaus-Werk.

Wie arbeiten Sie mit der Fertigung, dem Kundendienst und dem Systemtechnik-

Team zusammen, um die Kundenbetreuung weiter zu verbessern?

Ich schaue mir persönlich alle Aufträge an, um zu prüfen, ob es irgendetwas

Ungewöhnliches gibt, auf das besonders geachtet werden muss. Dazu gehört

alles von der Auslegung bis hin zu den Werkzeugen usw.

An welchem Punkt treten Sie mit dem Kunden in Kontakt?

Mein Kontakt mit dem Kunden beginnt, wenn der Verkauf abgeschlossen ist

und sich der Kundenauftrag im System befindet. Ab diesem Zeitpunkt werde ich

zur Kontaktperson für alle Fragen, die der Kunde hat, bis zu dem Zeitpunkt, an

dem die Montage beginnen kann. Ich verfolge die Montage bis zu ihrem

Abschluss, um sicherzustellen, dass alles weiterhin reibungslos abläuft.

Wenn die Montage abgeschlossen ist, setze ich mich mit dem Kunden in

Verbindung und frage ihn nach seiner Meinung zum Ablauf der Montage.

Offiziell endet hier meine Verbindung zum Kunden, aber in der Regel frage

ich einige Monate später nach, ob alles in Ordnung ist.

Wann werden die Chicago Cubs Ihrer Meinung nach die größten Chancen

haben, die Baseball World Series zu gewinnen?

Am 12., ... mhh, nein, niemals! Ich

bin zwar ein absoluter Cubs-Fan, aber

ich bin auch realistisch. Zum Glück

wohne ich nicht so weit entfernt und

kann jedes Jahr einige Spiele im

Wrigley Field genießen. Aber in der

World Series werden wir die Cubs so

schnell nicht sehen!!!

HABEN SIE AUF DEM

Fabtrol-Kundenevent 2011 „Anschluss“ gefunden?

Teilnehmer des FabTrol-Events lassen sich von den Branchenführern über die Neuheiten der FabTrol-Software informieren.

Peddinghaus hat FabTrol-Kundenevent 2011 teilgenommen, das vom 19. bis 20.

Oktober in Eugene, OR (USA) stattfand. Das Event bot die einzigartige Möglichkeit,

den Umgang mit der bestehenden FabTrol MRP-Software und mit der neu gestalteten

McKenzie-Software zu lernen, die im Oktober eingeführt wurde.

„Wir freuten uns alle sehr, an der Vorstellung der McKenzie-Software von

teilnehmen zu dürfen, die unserer Branche eine vielversprechende Zukunft

verspricht,” erklärt Advance Software Engineering Manager Istok Budic. „Mit

dieser sprichwörtlich von Grund auf entwickelten Software legt Dowcos

seinen Einsatz für neueste Technologie und Innovation an den Tag. Wir sind

begeistert davon, dass sich Dowco den neuesten Softwareentwicklungs-

Technologien verschrieben hat, die eine nahtlose Interoperabilität bieten, und

.NET 4.0 verwendet. Da sowohl PeddiTrack (Teileverfolgungs-Software von

Peddinghaus) als auch McKenzie auf der Grundlage der neuesten .NET-

Technologien entwickelt wurden, wird sich unsere Partnerschaft in Zukunft

sicher weiter festigen.

Die Teilnehmer hatten die

Möglichkeit, Kontakte mit

Branchenpartnern und

führenden Unternehmen

zu knüpfen, praktische

Anwendungsbeispiele

kennen zu lernen und die

ausgefeilten Funktionen der McKenzie-Software zu erleben. Eine perfekte

Mischung aus Schulungen, Veranstaltungen, Vorträgen von

Branchenmitgliedern, Feedback-Runden und vielen anderen Aktivitäten!

FabTrol Systems, Inc. ist der führende Lieferant für Verwaltungssoftware für die

stahlbearbeitende Industrie. FabTrol setzt auf Produktentwicklung im Dienste

des Kunden. Technische Vertreter von Peddinghaus informierten die

Teilnehmer, wie Peddinghaus die FabTrol-Software mit modernen

Dateistandards unterstützt.


WINTER 2012 STEEL FABRICATORS’ REVIEW 27

www.steelfabreview.com


VOLUME 39 STEEL FABRICATORS’ REVIEW WINTER 2012

STEEL FABRICATORS’ REVIEW

Washington and Grove Street

Bradley, IL 60915

(+1) 815. 937. 3800

www.steelfabreview.com

BLEIBEN SIE MIT Peddinghaus in Kontakt

Finden Sie uns bei YouTube, Facebook, & Twitter!

®

PRSRT STD

U.S. POSTAGE

PAID

PERMIT NO. 157

Joliet, IL

FOLGEN SIE UNS…

bei Twitter und erhalten Sie regelmäßige Tweets oder Posts, die Sie über alle Peddinghaus-News

auf dem neuesten Stand halten.

www.peddinghaus.com/twitter

PER „GEFÄLLT MIR“…

auf Facebook erhalten Sie Zugriff auf Fotos, Videos, Informationen zu kommenden Events und

den neuesten Peddinghaus-Updates. Veröffentlichen Sie Kommentare und besprechen Sie Ihre

Lieblingsmaschine von Peddinghaus mit Ihren Geschäftspartnern rund um den Globus. Facebook

ist eine hervorragende Möglichkeit, stets über die neuesten Innovationen des marktführenden

Herstellers für Stahlbearbeitungslösungen informiert zu sein.

www.peddinghaus.com/facebook

BESUCHEN SIE UNS…

auf unserer YouTube-Seite und sehen Sie sich exklusive persönliche Interviews und

Produktvorführungen an. Erlangen Sie einen tiefen Einblick in die rasante Entwicklung der

Peddinghaus-Maschinen und schauen Sie sich detailliertes Filmmaterial zur Leistungsfähigkeit

unserer Maschinen an. Hier können Sie sich auch Interviews mit den führenden Stahlbearbeitern

der Welt anschauen, die beschreiben, wie sie die Peddinghaus-Maschinen dabei unterstützen,

ihr Unternehmen effizienter zu machen.

www.peddinghaus.com/youtube

SCHALTEN SIE…

den Standard in Online-Medienlösungen für die Stahlindustrie ein: Peddi TV! Alle Peddi-TV-

Segmente werden in einem speziell für Peddi-TV eingerichteten YouTube-Kanal gepostet, wo

Sie eine Bibliothek mit Live-Interviews von Events wie der NASCC, FabTech, Tekla User Meetings

und vielen anderen finden, auf die Sie direkt über das Internet zugreifen können.

www.peddinghaus.com/pedditv

Peddinghaus ist branchenführend in Innovation und Technologie.

Wir möchten unsere Ideen mit Ihnen austauschen.

Sagen Sie „Gefällt mir“ auf Facebook:

http://www.peddinghaus.com/facebook

Folgen Sie den Twitter-Newsfeeds:

http://www.peddinghaus.com/twitter

Folgen Sie dem YouTube-Kanal:

http://www.peddinghaus.com/youtube

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine