Juli 2012 - Gemeinde Hall

admont.at

Juli 2012 - Gemeinde Hall

NACHRICHTEN DER

BÜRGERMEISTER

Admont Hall Weng

Amtliche Mitteilung Zugestellt durch Post.at Juli 2012 Ausgabe 2

Schöne Sommerferien

wünschen die Bürgermeister

Günther Posch Hermann Watzl Gerald Lattacher


INHALT

INHALT

3 - 4 Berichte der Bürgermeister

5 - 11 Aus den Gemeinden

12 - 13 Kindergärten

14 - 18 Schulen

19 - 23 Gewerbe

24 - 41 Vereine/Organisationen

42 - 48 Serviceseiten

Liebe Leserinnen

und Leser!

Die nunmehr bereits 3. gemeinsame Bürgermeister-Zeitung

haben Sie nun in Händen.

Ich bedanke mich bei den vielen „Redakteurinnen und Redakteuren“

für die interessanten und informativen Artikel.

Ganz besonders bedanke ich mich dafür, dass sich die meisten

auch an unsere „Spielregeln“ halten und die Berichte

kurz und prägnant gestalten. Mir ist auch klar, dass „größere“

Vereine mehr zu berichten haben, es gibt aber allgemeine

Richtlinien und an diese sollten sich wirklich alle halten.

Wenn man kurz vor Redaktionsschluss längere Berichte bekommt,

dann kann man nur entscheiden, entweder man

nimmt sie zur Gänze, oder man lässt sie weg! Je nach Platzgründen

muss dies früher oder später halt einmal vorgenommen

werden. Dies wäre natürlich schade für den Verein oder

die Organisation, aber auch für unsere Leser. Es ist ungerecht

gegenüber jenen, die sich an unsere Vorgaben halten!

Aus mit dem Gejammer, aber zum Redaktionsschluss hin,

wird halt alles ein wenig eng. Die gemeinsame Zeitung habe

ich mir selber gewünscht und hoffe sehr, dass diese von vielen

sehr positiv aufgenommen wurde und wird. Danke sage

ich aber auch zu Nora, die gerade in der hektischen Schlussphase

nicht den Überblick verliert und wertvolle Hilfe leistet.

Viel Freude beim Lesen und eine schöne Urlaubszeit wünschen

Dietmar Cupak und Nora steiner

IMPressuM:

Herausgeber:

Titelbild: Kurt Gutternigg

Homepage der Gemeinden:

www.admont.at

www.gemeinde-hall.at

www.weng.at

Redaktionsschluss für die nächste Zeitung ist Mittwoch,

14. November 2012. Die Berichte und Fotos

(bitte nur mit guter Auflösung – mindestens 500 KB)

sind per E-Mail an gemeinde@admont.at zu schicken.

Später einlangende Berichte können leider nicht mehr

berücksichtigt werden.

Marktgemeinde Admont, Gemeinde Hall und Gemeinde Weng im Gesäuse.

Für den Inhalt verantwortlich (außer namentlich gekennzeichnete Beiträge):

Bürgermeister Günther Posch, 8911 Admont.

Marktgemeinde Admont (Dietmar Cupak und Nora Steiner)

Herstellung:

Druck: Jost Druck & Medientechnik, 8940 Liezen, Döllacher Straße 17

2 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


DIE BÜRGERMEISTER

Liebe

AdmonterInnen,

HallerInnen und

WengerInnen!

Foto: Furtner

Gemeindestrukturreform ist das „Zauberwort“, das seit

einiger Zeit von der Spitze der Landespolitik für die Gemeinden

im Lande verordnet wurde.

Nach den bereits erfolgten Informations-

und Verhandlungsrunden

schaut es derzeit so aus, dass sich

die Gemeinden Admont/Hall/Johnsbach/Weng,

im Auftrag des Landes

Steiermark, zu einer gemeinsamen Gemeinde

vereinigen sollen. Die von den

Gemeinden Admont/Hall/Weng beschlossene

Bildung eines gemeinsamen

Gemeindeverbandes wurde vom Land

nicht akzeptiert. Das ist der derzeitige

Stand und man wird sehen, wie sich die

weitere Vorbereitung für diese Fusionierung,

die im März 2015 zur ersten

gemeinsamen Gemeinderatswahl führen

soll, entwickeln wird.

Im Auftrag des Landes sollte ein Koordinator

eingesetzt werden, der in den

kommenden Monaten, gemeinsam mit

den Gemeinden, die wichtigsten Themen

wie Finanzen, Personal/Organisation

und Infrastruktur abarbeiten

müsste. Im Sinne eines vorliegenden

Leitfadens des Landes Steiermark soll

vor allem auch die Bevölkerung in die

Informationen mit eingebunden werden.

Die Einbindung der Bevölkerung

im Rahmen von öffentlichen Informationsveranstaltungen

sollte jedoch erst

erfolgen, wenn konkrete Fakten zur

Verfügung stehen. Auf der Basis dieser

gemeinsam erarbeiteten Unterlagen

soll dann seitens der Gemeinderäte die

Entscheidung über eine neue Gemeindestruktur

getroffen werden. Mit Wirkung

per 1. 1. 2014 könnte es die

Auflösung der Gemeinden durch das

Land geben. Gleichzeitig müsste dann

seitens des Landes ein Regierungskommissär

mit der weiteren Führung der

Amtsgeschäfte, bis hin zur Neuwahl

im März 2015, betraut werden.

sOLLTe, MÜssTe, KÖNNTe,

sofern das Land Steiermark ein allgemein

verständliches und nachvollziehbares

Programm für die geplanten

Fusionierungen vorlegt! Derzeit schaut

es jedoch so aus, dass immer mehr

Ausnahmen bekannt werden. Die angestrebte

Reform wird jedoch nur

dann Erfolg haben, wenn sie „quer

durch‘s Land“ und möglichst ohne

Ausnahmen, durchgeführt wird. Sobald

man das Gefühl bekommt, dass

da und dort politisch bedingte Sonderregelungen,

„weil man sich halt nicht

zu entscheiden traut“, eingeräumt werden,

wird es auch bei uns schwierig

werden, der Bevölkerung eine Gemeindefusion

zu erklären. Gehen wir

einmal davon aus, dass es im Herbst

seitens des Landes eine Entscheidung

geben wird und überlegen wir einmal,

welche Veränderungen auf uns, SIE,

damit zukommen könnten.

Gemeinsame Gemeinde Admont/

Hall/Johnsbach/Weng! Was könnte

das für die einzelnen Bürger bedeuten

Gemeindepolitik:

Ab dem März 2015 könnte es dann nur

mehr eine gemeinsame politische Vertretung

geben. An Stelle der derzeit 12

Gemeindevorstandsmitglieder, bestehend

aus jeweils einem Bürgermeister,

Vizebürgermeister und einem Gemeindekassier

je Gemeinde, werden

dann 5 Personen den Gemeindevorstand

bilden. Derzeit werden wir in unseren

4 Gemeinden von insgesamt 48

GemeinderätenInnen betreut. In der

neuen gemeinsamen Gemeinde wird es

dann 25 Personen geben, die den Gemeinderat

bilden.

Gemeindeverwaltung:

Die Gemeindeverwaltung sollte zukünftig

in einer zentralen Personalverwaltung

geführt werden. Wobei in allen

derzeitigen Gemeindekanzleien MitarbeiterInnen

für die Betreuung der Bürger

– Bürgerservice – verbleiben,

sodass die Bürger ihre gewohnten Erledigungen

auch weiterhin bekommen

werden. Zentrale Aufgaben, wie die

Buchhaltung, müssten jedoch in einer

gemeinsamen Dienststelle zusammen

gefasst werden. Die Mitarbeiter der

bestens ausgerüsteten Bauhöfe könnten

auf ihren Einsatzplätzen verbleiben,

wobei in der täglichen Arbeit

gemeinsam gearbeitet werden sollte.

Da sollte dann halt auch einmal ein

„Admonter“ Traktorfahrer mit einem

Haller“ und auch „Wenger“ Mitarbeiter

gemeinsam arbeiten. Aber auch ein

gemeinsamer Einsatz in Johnsbach,

wie zB. nach Unwettern, ist für eine

große Mannschaft leichter zu bewerkstelligen.

Jahreszeitliche Schwerpunkte,

wie die Schneeräumung, würden auch

weiterhin von den örtlich erfahrenen

Mitarbeitern ausgeführt werden. Einsparungen

könnten sich erst mittelfristig,

vor allem durch auf längere Zeit

nicht mehr notwendige Personalaufnahmen,

ergeben. Aber auch durch

den gemeinsamen konzentrierten Einsatz

der vorhandenen Maschinen und

Geräte müssten sich Einsparungen erzielen

lassen.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 3


DIE BÜRGERMEISTER

Wer bekommt die schulden und

das vorhandene Vermögen:

Ganz einfach, wie bei einer Ehe, alle

gemeinsam. Schulden und Vermögen

werden in eine gemeinsame Gemeinde

mit eingebracht. Es gibt dann in weiterer

Folge keine „Haupt“- oder „Nebengemeinde“,

sondern nur einen

gemeinsamen Haushalt, der miteinander

zu bestreiten ist. Einsparungen

können sich in einer gemeinsamen Finanzwirtschaft

ergeben. Es ist ein Unterschied,

ob 4 kleine bis mittlere

Gemeinden, oder eine Großgemeinde

auf dem Geldmarkt als Kunde und

Partner auftreten.

Müssen die bestehenden Wasser-,

Kanal- und Müllgebühren sofort

einheitlich vorgeschrieben werden

NEIN, wichtig ist, dass sie, nach der

ohnehin bestehenden Verpflichtung

des Landes Steiermark, kostendeckend

eingehoben werden. Nachdem seitens

des Bundes in absehbarer Zeit vermutlich

eine gesetzliche Vorschreibung

der Wasser- und Kanalgebühren nach

Verbrauchseinheiten (Zähler) verordnet

werden wird, sollte man diese Regelung

abwarten. Es ist für die

Buchhaltung zwar mühsamer, aber es

spricht nichts dagegen, auch weiterhin

die gewohnten Vorschreibungsmodelle

zu behalten.

Das Vereinsleben ist das schwungrad

des gemeinschaftlichen Lebens,

soll das verändert werden

Nein, warum Solange es Menschen

gibt, die mit viel Freude und Einsatzkraft

ihre Freizeit in die Gestaltung ihrer

Vereine investieren, wird man sie

nach Möglichkeit unterstützen. In vielen

Vereinen wird der Funktionärsstab

bereits jetzt, „bunt gemischt“, aus Bürgern

aller unserer Gemeinden gebildet

und sie arbeiten gut miteinander. Das

Gleiche gilt natürlich auch für unsere

Einsatzorganisationen, die einen wesentlichen

Beitrag zum Schutz unserer

MitbürgerInnen darstellen. In der Rettungsdienststelle

der Feuerwehr Admont

arbeiten schon lange KameradenInnen

aus Admont/Hall/

Weng erfolgreich zusammen. Gleiches

kann man auch von unserer Bergrettung

„Gesäuse“ sagen. Gott sei Dank

und ein herzliches Dankeschön!

Wird es auch weiterhin „Geld“ vom

Land geben

Nach dem derzeitigen Wissensstand

wird es die Bedarfszuweisungen für

besondere Projekte auch weiterhin geben.

Ob es auch zukünftig die automatische

Abdeckung eines Jahresabganges

geben wird, ist nicht gesichert.

Eines ist jedoch sicher, der Vertreter einer

großen Gemeinde hat in „Graz“

sicherlich mehr „Gewicht“, als Gemeindevertreter

kleinerer Gemeinden,

die zumeist auch noch mit unterschiedlichen

Interessen auftreten. Sicher

ist jedoch, dass wir bei einer

Fusion eine einmalige „Prämie“ von

jeweils € 200.000,-- pro fusionierte

Gemeinde bekommen würden.

Welche Vor- oder Nachteile wird

eine Gemeindezusammenlegung

bringen

Das sollte jeder für sich selbst anhand

der Fakten überlegen und sich nicht

von emotionalen Stimmen leiten lassen.

Alles was wir in der Gemeindeverwaltung

tun, muss vom Steuerzahler

bezahlt werden. Wir sind daher verpflichtet,

ständig unsere Arbeit zu

überprüfen und gegebenenfalls auch

notwendige Neuerungen zuzulassen.

„Man dürfe sich nicht immer nur fragen,

was man durch eine mögliche Fusion

verlieren könnte. Man sollte sich

vielmehr fragen, was wir in Zukunft

noch alles verlieren werden, wenn wir

nicht auf allen öffentlichen Ebenen

rechtzeitig höchst notwendige Reformen

umsetzen“! (Zitat aus einem Bericht

in der Kleinen Zeitung vom 6.

Juni 2012)

Ihre Bürgermeister

Günther Posch, Hermann Watzl

und Gerald Lattacher

4 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


AUS DEN GEMEINDEN

Was ist los in Hall

Bei der letzten Sitzung wurden unter

anderem die Baumeister- und

Professionistenarbeiten für den Umbau

der Sanitäreinrichtungen beim

Gymnastikraum vergeben. Die Gesamtkosten

für dieses notwendige Vorhaben

belaufen sich auf ca. 130.000,--

Euro. Für erforderliche Straßensanierungen

nach dem schnee- und eisreichen

Winter werden wir € 100.000,--

investieren und ein neuer Traktor mit

Schneepflug wird ebenfalls noch vor

dem nächsten Winter in Betrieb genommen,

Kosten ca. € 145.000,--; damit

wird ein 18 Jahre alter Unimog

ersetzt. Am Sportplatz in der Zirnitz

Liebe Hallerinnen und Haller!

Landauf – und landab wird teilweise

hitzig über die Gemeindestrukturreform

diskutiert.

Im Leitartikel dieser Zeitung wird ein

Blick in die Zukunft geworfen – aber

was kommt wirklich

Unser (und mein) Grundsatz war immer

die Eigenständigkeit anzustreben,

aber wir verschließen uns keinesfalls

Diskussionen und Verhandlungen,

wenn dabei Vorteile für die Bevölkerung

und für alle Beteiligten (unter anderem

betroffene Gemeindebedienstete)

entstehen.

Eine von uns (Admont, Hall, Weng)

angestrebte Kooperation ist vom Land

Steiermark nicht erwünscht und wird

auch nicht unterstützt. In der ersten

Verhandlung am 26. März dieses Jahres

wurde klipp und klar zum Ausdruck

gebracht, dass die Gemeinden Admont,

Hall, Weng im Gesäuse und

Johnsbach Gespräche zwecks Vereinigung

zu führen haben.

Seither ist nichts geschehen und wir

werden abwarten, wie sich die Situation

sowohl im Bezirk Liezen, aber

auch steiermarkweit zeigen wird. Sollten

anderswo vergleichsweise Gemeinden

wie Hall in Eigenständigkeit bleiben,

so werden wir selbstverständlich

auch auf unsere Eigenständigkeit pochen.

Wir verschließen uns aber keinesfalls

Lösungen, die einheitlich,

nachvollziehbar und zum Nutzen aller

sind.

Bürgermeister Hermann Watzl

Aus dem Haller Gemeinderat

LÄRMBELÄSTIGUNG

Es wurde von Mitbewohnern von

Hall wiederum einmal gebeten,

dass man die Bevölkerung bezüglich

der Lärmbelästigung speziell durch

Motorsägen, Kreissägen, Rasenmähern,

Trimmern und anderen Lärm

erzeugenden Geräten und Maschinen

in Wohngebieten aufmerksam machen

soll. Im Sinne einer guten Nachbarschaft

sollte man Rücksicht bezüglich

müssen an den Außenseiten die Netze

erneuert werden und für den Buffetbetrieb

wird am Vorplatz eine Beschattung

errichtet. Das Kanalnetz wird in

einigen Siedlungsbereichen erweitert,

die Bauarbeiten werden hier in Kürze

beginnen. Die Finanzierung erfolgt

teilweise aus Bedarfszuweisungen seitens

des Landes Steiermark sowie aus

aufzunehmenden Bankdarlehen.

Zur allgemeinen Verkehrsberuhigung,

aber vor allem zum Schutz der Kinder

hat der Gemeinderat bereits Ende

2011 den einstimmigen Beschluss gefasst,

die 30-er Zonenverordnung auch

im Bereich Stellerhöhe und Zirnitz einzuführen.

Der genaue Verordnungstext

dazu wurde nach Begutachtung

durch den Bauausschuss bei der letzten

Gemeinderatssitzung verabschiedet.

Mit der Aufstellung der Verkehrszeichen

wird demnächst begonnen werden.

Ich ersuche alle Verkehrsteilnehmer,

das Fahrverhalten an die

neuen Regelungen anzupassen.

Der gesamte Gemeinderat sowie

auch ich wünschen der Bevölkerung

in unserer region, aber auch

allen Gästen aus Nah und Fern erholsame

urlaubstage und entspannte

Ferien!

Bürgermeister Hermann Watzl

Lärmbelästigung, speziell an

sonn- und Feiertagen sowie

in den Mittagszeiten

von 12.00 uhr bis 14.00 uhr,

nehmen!

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 5


AUS DEN GEMEINDEN

Marktgemeinde Admont -

Gemeinderatsbericht vom 4. Juli 2012

Berichte des Bürgermeisters

Fairtrade Gemeinden – seitens des

Haller Gemeinderates Dr. Bruno Aigner

wurde für eine Informationsveranstaltung

zur Bildung von Fairtrade

Gemeinden geworben. Wir haben

schon in der letzten Gemeinderatssitzung

grundsätzlich darüber beraten

und festgelegt, dass wir eine derartige

Aktion gerne mit unseren Möglichkeiten

in der Gemeindezeitung und auch

der Werbung auf der Homepage der

Marktgemeinde unterstützen. Eine direkte

Einbindung der Gemeinde in

rechtlicher und finanzieller Art sollte

jedoch nicht sein. Grundsätzlich sollten

derartige Initiativen von privaten

Personen wie Organisationen, sowie

vom entsprechenden Handelsbereich

getragen werden.

straßensanierungen nach unwettern

– leider mussten wir unsere Gemeindestraßen

in die Kematen und

auf den Kreuzberg nach den Unwettern

der vergangenen Wochen mehrmals

sanieren. Die Mitarbeiter des

Bauhofes haben jeweils am nächsten

Tag immer wieder sofort eine Sanierung

der Fahrbahn versucht. Darüber

hinaus haben wir auch eine Sanierung

der Oberfläche mit Grader und Bagger

veranlasst. Dem jeweiligen Starkregen

waren aber die Schotterstraßen nicht

gewachsen. Ich habe mit der FA 18D

vom Land Steiermark, ländlicher Wegebau,

Kontakt aufgenommen und um

Besichtigung gebeten. Das Ziel ist ein

Sanierungspaket, mit dem wir die

Schotterstraßen in Richtung Kematen

und auf den Kreuzberg dauerhaft sanieren

könnten. Gott sei Dank sind wir

aber bisher von wirklich größeren

Schäden, wie sie beispielsweise im Paltental

aufgetreten sind, verschont geblieben.

Photovoltaikanlage sonnenpark

Kaiserau – Bebauungsplan B 4

Nachdem der Flächenwidmungsplan

der Marktgemeinde Admont nunmehr

mit 11. Mai 2012 rechtskräftig geworden

ist, konnte zur Vorbereitung der

Ausstellung der Baubewilligung auch

der dafür notwendige Bebauungsplan

erstellt werden. Bei der öffentlichen

Auflage des Bebauungsplanes wurden

keinerlei negative Stellungnahmen eingereicht.

Damit wurde auch der Bebauungsplan

vom Gemeinderat beschlossen.

Mit der nachfolgenden Ausstellung

des Baubescheides steht seitens

der Behörde – Land Steiermark

und Marktgemeinde Admont – der Errichtung

der Photovoltaikanlage in der

Kaiserau nichts mehr im Wege.

Partnerschaft Pohlheim

Die FF Pohlheim-Holzheim feiert im

kommenden Jahr das 75-jährige und

ihre Jugendfeuerwehr das 40-jährige

Bestehen. Aus diesem Anlass wird der

anstehende Kreisfeuerwehrtag in

Pohlheim-Holzheim abgehalten und

die Jubiläen mitgefeiert. Dabei würde

es sich anbieten, dass eine Fahnenabordnung

der Feuerwehr und auch eine

Delegation der Gemeinde an den

Festlichkeiten teilnehmen. Seitens unserer

FF wurde mir vom Hauptmann

HBI Plank Günter Interesse signalisiert.

Im Sinne der Partnerschaft sollten

wir eine gemeinsame Teilnahme

überlegen und für nächstes Jahr die

entsprechenden Planungen vornehmen.

Finanzangelegenheiten

Bericht über das Haushaltsjahr

2012 – unter Vorsitz des GR Werner

Stelzl wurde vom Leiter unserer Buchhaltung,

Herrn Manfred Aster, ein Bericht

über die derzeitige Finanzlage

dargelegt. Wir befinden uns derzeit bei

den im Haushaltsvoranschlag 2012 geplanten

Ausgaben und Einnahmen im

vorgesehenen Bereich. Zum Halbjahr

kann man aber noch keine wirkliche

Aussage über den Verlauf des Finanzjahres

tätigen. Wir wissen nicht, wie

sich die Ertragsanteile im 2. Halbjahr

wirklich entwickeln werden und ist daher

der vorsichtige Sparkurs auch weiterhin

einzuhalten.

Überblick über eingelangte Förderungsansuchen

– derzeit liegen im

Gemeindeamt Förderansuchen in der

Gesamthöhe von ca. € 9.300,-- vor. Es

handelt sich dabei um Ansuchen für

verschiedene Sanierungsmaßnahmen,

wie Wärmedämmung und Heizungserneuerungen

sowie Gewerbeangelegenheiten.

Über eine Auszahlung kann

jedoch erst am Jahresende, nach Vorlage

des Rechnungsabschlusses 2012,

entschieden werden.

Bericht über die stattgefundene

Prüfungsausschusssitzung

Nach einer Aufforderung des Landes

Steiermark hat sich der Prüfungsausschuss

offiziell konstituiert und wurde

als Vorsitzender Herr GR Johann Vesely

gewählt. Die weiteren Mitglieder

sind die Gemeinderäte Werner Stelzl

und Ewald Pacher. Als besonderen

Prüfungspunkt wurde die Auftragsvergabe

und Abwicklung der umfangreichen

Sanierungsmaßnahmen im

Hallenbad bearbeitet. Gemäß den aufliegenden

Abrechnungsunterlagen

hat sich eine Gesamtsumme auf

€ 192.901,78 ergeben. Seitens des Prüfungsausschusses

wurde festgestellt,

dass die Ausschreibung, Angebotseröffnung-

und Prüfung sowie die Auftragsvergabe

und Schlussrechnung

ordnungsgemäß durchgeführt wurden.

straßen- und Bauangelegenheiten

Behandlung von Wasserrohrbrüchen

– auf Grund einiger im privaten

Bereich aufgetretenen Wasserrohrbrüche

haben wir unsere bestehende Verordnung

durchgearbeitet und auch

beim Gemeindebund eine Rechtsmeinung

zur Abgrenzung des Zuständigkeitsbereiches

eingeholt. Nach geltender

Rechtsmeinung des Gemeindebundes

ist eine klare Trennung in der

Zuständigkeit zwischen der Leitungsführung

über privatem und öffentli-

6 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


AUS DEN GEMEINDEN

chem Grund sinnvoll. Dementsprechend

werden Reparaturen an den

Hausanschlussleitungen im Bereich

des öffentlichen Gutes von der Marktgemeinde

organisiert und bezahlt. Darüber

hinaus müssen jedoch Leitungserneuerungen

im Bereich des privaten

Grundstückes des angeschlossenen

Liegenschaftsbesitzers von diesem

selbst veranlasst und bezahlt werden.

WARUM Über die Jahre werden vielfach

von den privaten Hausbesitzern

über die Wasserleitung betonierte

Zäune und vielfach auch asphaltierte

oder gepflasterte Zufahrten errichtet,

die dann im Schadensfall von der Gemeinde

mitsaniert werden müssten. Im

Sinne der Rechtsmeinung des Gemeindebundes

wurde daher vom Gemeinderat

die Trennung der Zuständigkeit

in private und öffentliche Grundstücksbereiche

festgelegt.

Versetzung der Ortstafel – auf

Grund verschiedener Anfragen einzelner

Bürger wurde die mögliche Verlegung

der Ortstafel im Bereich der

Gesäusestraße nach Osten, in Richtung

Pumpwerk-Abzweigung alte Gesäusestraße,

überlegt. Auf eine diesbezügliche

Anfrage beim Polizeiposten

Admont wurde vom PK Insp. Manfred

Hollinger mitgeteilt, dass diese

Maßnahme durchaus sinnvoll wäre

und nichts dagegen spricht. Auf einen

entsprechenden Beschluss des Gemeinderates

hin muss nun ein Ansuchen

an die Bezirkshauptmannschaft

gerichtet werden. Über diese Frage

wird dann in einem Behördenverfahren

mit der Bezirkshauptmannschaft

und den Sachverständigen der Baubezirksleitung

weiter entschieden werden.

Hecken und sträucher entlang des

öffentlichen Gutes (straßenbereich)

– seitens der Polizei Admont

wurden wir in diesem Zusammenhang

auf die Gefährdung verschiedener

Kreuzungsbereiche durch nicht ordnungsgemäß

geschnittene Hecken hingewiesen.

Nach eingehender Diskussion

im Ausschuss und Gemeinderat

sollen die in Frage kommenden

Liegenschaftsbesitzer ersucht werden,

diese Hecken zurückzuschneiden. Es

wäre schade, wenn erst durch einen bedauerlichen

Unfall die einzelnen Hecken

zurückgeschnitten werden. Für

die einzelnen Hausbesitzer könnte das

aber durchaus mit unangenehmen und

teuren Rechtsfolgen verbunden sein.

runnersfun – streckenplan

Angeregt durch das Beispiel vieler Gemeinden

in der Steiermark und in anderen

Bundesländern, im Besonderen

in unserer Nähe in Spital am Pyhrn,

haben wir uns mit der Errichtung von

eigens ausgeschilderten Lauf-, Nordic

Walking- und Radstrecken beschäftigt.

Ein von der Fa. Runnersfun entwickeltes

System stellt keine generelle Ortsoder

Wegenetzbeschilderung dar, sondern

es werden ganz spezielle Rundkurse

herausgearbeitet. Die bestimmten

Kurse, in einer Länge von ca.

1,5 km bis längstens 10 km, werden

mit Übersichtstafeln und spezieller Markierung

angezeigt. Darüber hinaus wird

diese Strecke auf der Homepage der Fa.

Runnersfun ausführlich dargestellt und

können sich die sportlich Interessierten

über Länge, Höhenprofile, Bodenbeschaffenheit

und auch mögliche Zeiten

ein genaues Bild machen. Eine Information,

die gerade von den Hobbysportlern

gerne in Anspruch

genommen wird. Es ist halt motivierend,

wenn man sieht, wie man sich persönlich

entwickelt hat und die

diesbezüglichen Daten auch noch in einem

elektronischen Trainingstagebuch

verarbeiten kann. Grundsätzlich sollte

dieses Projekt von den Gemeinden Admont/Hall/Weng

gemeinsam durchgeführt

werden. Es sollten auch die

bestehenden Rad- und Wanderwege im

Bereich Admont/Hall/Weng rund um

den bestehenden Radweg dafür verwendet

werden. Die Kosten für das gesamte

Projekt werden derzeit mit ca. € 70.000,-

- veranschlagt, die zu 27 % aus Fördermitteln

der EU (Projekt „Bewegen in

der Natur“), zu einem beträchtlichen

Teil mit Eigenleistungen der Bauhof-

Mitarbeiter unserer Gemeinden und mit

einer Gegenrechnung der Vermarktungsanteile

finanziert werden. Dadurch

soll ein direkter Kostenanteil der Gemeinden

nicht notwendig werden! Ein

Projekt, das auf unsere einheimischen

Gesundheits- und Hobbysportler und

auch unsere Schulen zielt, aber gerade

die zukünftigen Gäste des neuen Hotels

an eine entsprechende Sport- und Erholungslandschaft

anbinden sollte.

Für den Gemeinderat Admont:

Bürgermeister Günther Posch

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 7


AUS DEN GEMEINDEN

Gemeinde Weng im Gesäuse

Bericht des Bürgermeisters aus den

letzten Gemeinderatssitzungen

sanierung der radwegbrücke

Der Zustand der Radwegbrücke im

Bereich des Wenger Fußballplatzes

machte aus Haftungsgründen eine

kurzzeitige Sperre erforderlich. Im Gemeinderat

wurde die Generalsanierung

der Holzkonstruktion am 23. April

2012 einstimmig beschlossen. Das Angebot

einiger engagierter Bürger, die

Arbeiten kostenlos für die Gemeinde

durchzuführen, wurde gerne angenommen.

Am 25. und 26. Mai 2012 erfolgten

die Arbeiten unter fachkundiger

Leitung von Herrn Markus

Mühlbacher mit einigen freiwilligen

Helfern. „Der Gemeinde“ und damit

uns allen wurden dadurch erhebliche

Kosten erspart. Ein herzlicher Dank an

alle Initiatoren und Mithelfer!

Gemeindestraßen

Die durch den strengen Winter noch

stärker belasteten Gemeindestraßen erfordern

an einigen Stellen bereits eine

neue Asphaltierung samt Herstellung

eines neuen Unterbaues. Die Kosten

hierfür würden laut den eingeholten

Angeboten jenseits der € 50.000,-- liegen

und wären nur mit Unterstützung

aus Bedarfszuweisungsmitteln finanzierbar.

Seitens des Landes wird aus

diesem Grunde ein Sachverständiger

den Zustand und die Notwendigkeit

der von uns eingereichten Maßnahmen

vor Ort begutachten.

Freibad Weng

Es ist kein Geheimnis, dass Freibäder

ein entsprechender Verlustposten in

den Gemeindebudgets sind. In den

vergangenen Jahren ist es mir immer

wieder gelungen, dieses Defizit im

Rahmen der Übernahme des Haushaltsabganges

aus Bedarfszuweisungsmitteln

des Landes abzudecken. Mein

Appell und die aktuellen Besucherzahlen

– die natürlich besonders dem Wetter

zu verdanken sind – zeigen klar die

Wertigkeit dieser Einrichtung in unserem

kleinen Ort. Ich bin mir sicher,

dass durch ein entsprechendes Bürgerengagement

die Erhaltung UNSERES

Freibades auch über Strukturreformen

hinaus möglich ist! Bei dieser Gelegenheit

möchte ich Frau Christa Leyendecker

herzlich danken, die auch heuer

wieder als Bad- und Buffetbetreuerin

einen maßgeblichen Beitrag zum Betrieb

unseres Freibades leistet!

Gemeindestrukturreform

In der Sitzung vom 23. April 2012

wurde das Protokoll über das gemeinsam

mit den Gemeindevertretern von

Admont, Hall und Johnsbach erfolgte

erste Verhandlungsgespräch zur Gemeindestrukturreform

unserem Gemeinderat

vollinhaltlich zur Kenntnis

gebracht. Ein Beschluss dazu war nicht

erforderlich. Die Standpunkte zum

Vorschlag des Landes konnten von jedem

Gemeinderatsmitglied eingebracht

werden. Die Protokollierung

erfolgte simultan, wurde im Anschluss

von allen Gemeinderäten unterzeichnet

und fristgerecht an das Land Steiermark

übermittelt. Vor weiteren

Schritten wird nun die Landkarte mit

den neuen Gemeindegrenzen in der

Steiermark abgewartet.

Berichte des Prüfungsausschusses

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben

wurden im heurigen Jahr bereits zwei

Kontrollen bis einschließlich 25. Mai

2012 durchgeführt. Unseren Steuerund

Abgabepflichtigen sei an dieser

Stelle für ihre ausgezeichnete und

pünktliche Zahlungsmoral gedankt!

straßenübernahmen ins

Öffentliche Gut

Über Antrag von Herrn Alfred Peer

wird sein Grundstück, welches als Zufahrt

zu mehreren Wohnhäusern dient,

entschädigungsfrei in das Öffentliche

Gut der Gemeinde übernommen. Die

Straße ist asphaltiert und in einem guten

Zustand.

sanierung des rüsthausdaches

Nach den Schneedruckschäden des

vergangenen Winters und aufgrund des

Allgemeinzustandes wurde ein Angebot

für die Gesamtsanierung eingeholt.

In Absprache mit der Feuerwehrführung

soll vorerst keine Komplettsanierung

erfolgen. Die Schneedruckschäden

wurden im Rahmen der Versicherungsdeckung

behoben.

Änderung des Flächenwidmungsplanes

Bei der Firma Palfinger systems

GmbH wird in den nächsten Monaten

ein Bürozubau sowie der Zubau einer

weiteren Halle erfolgen. Diese Halle

überschreitet aufgrund betrieblicher

Notwendigkeiten um 2,8 m die im

rechtskräftigen Flächenwidmungsplan

vorgegebene Höhe. Nach Abschluss

des Anhörungsverfahrens wird der

Gemeinderat seine Entscheidungen

dazu treffen.

Bürgermeister Gerald Lattacher

8 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


AUS DEN GEMEINDEN

Treffen der AdmonterInnen in Kärnten!

Das jährliche Treffen der AdmonterInnen,

die in Kärnten leben und

doch noch eine große Verbindung

zu Admont haben, fand dieses

Mal Anfang Juni im

Stiftsrestaurant „Allegro“

am Ossiachersee statt. Bei

wunderschönem vorsommerlichen

„Kärntner Wetter“

traf sich eine illustre

Runde, die sich glänzend

unterhielt. Bgm. Günther

Posch brachte die Grüße

aus Admont und auch einige

aktuelle Geschichten

aus dem Gemeindegeschehen

mit. Die Kärntner Freunde, angeführt

von der Organisatorin

dieses Treffens, Frau Karla Weber,

durften sich über die aufrechte Verbindung

zur alten Heimat freuen.

Anhand des „ewigen“ Fotoalbums

mit den Bildern von den verschiedenen

Treffen über mehrere Jahrzehnte

hinweg wurden „alte Ge-

Aus der Gemeindebücherei Admont

Die Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei

möchten sich bei allen

Lesern und Leserinnen für ihre

Treue bedanken. Die Gemeindebücherei

steht allen Bewohnern und Bewohnerinnen

der Gemeinden Ardning,

Hall, Weng und Johnsbach zu folgenden

Zeiten zur Verfügung:

Dienstag:

15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Donnerstag:

8.00 Uhr bis 10.00 Uhr und

15.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Für Gruppen können auch gesonderte

Termine unter der Telefonnummer

03613/2106-9 vereinbart werden.

Die Ausleihgebühren betragen für Erwachsene

€ 0,50 pro Buch für 14 Tage

und € 1,00 pro Buch für 4 Wochen,

einmalige Einschreibgebühr € 1,00.

Für Kinder bis zum 14. Lebensjahr

werden keine Gebühren verrechnet.

Auch wir müssen sparen und so bedanken

wir uns recht herzlich bei allen,

die uns mit Bücherspenden unterstützt

haben und hoffentlich noch weiter

werden. Zur allgemeinen Information

möchten wir Ihnen mitteilen, dass die

Gemeindebücherei Admont ehrenamtlich

geführt wird. In einer anderen

Form könnte die Marktgemeinde Admont

dieses Angebot auch nicht den

Bewohnern und Bewohnerinnen zur

Verfügung stellen.

schichten“ eifrig diskutiert. Leider

konnten dieses Mal einige der

„Stammgäste“ auf Grund verschiedener

Hinderungsgründe

nicht kommen. Erfreulich

war jedoch, dass Frau Dorli

Petritsch extra aus Graz angereist

ist und von der Fam.

Friedberg Benischke von

Klagenfurt mit an den Ossiachersee

gebracht wurde.

Für das Treffen im nächsten

Jahr wurde vereinbart, dass

dieses dann in Admont

stattfinden sollte. Wir werden

dann mit unseren AdmonterInnen

aus Kärnten einen

„Streifzug“ durch die diversen

Plätze ihrer Jugend machen!

Auf diesem Wege möchten wir - Liselotte,

Pauline und Birgit - uns bei unserer

guten Seele im Hintergrund,

Barbara Garger, für ihren unermüdlichen

Einsatz bedanken. Ohne ihre

kreativen Ideen würde unseren Auslagen

der letzte „Pfiff“ fehlen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn

wir auch sIe ab 4. september 2012

bei uns begrüßen dürfen.

Die Mitarbeiterinnen der

Gemeindebücherei Admont

Die Gemeindebücherei ist

in der Zeit

vom 2. bis 30. August 2012

geschlossen.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 9


AUS DEN GEMEINDEN

R7-Ennstalradweg -

Brückenerneuerung in Weng

Unter der fachmännischen Leitung

von Markus Mühlbacher wurde

Ende Mai die gesamte Holzkonstruktion

der Radwegbrücke im Bereich des

Wenger Fußballplatzes erneuert und

die gesamten Zimmermannsarbeiten

unentgeltlich durchgeführt. Für die

Gemeinde Weng sind damit nur die

Materialkosten angefallen. Das Holz

wurde beim Sägewerk Moosbrugger

angeschafft.

ein herzlicher Dank für diese

vorbildliche Leistung gilt vor

allem den Initiatoren Markus

Mühlbacher und Christoph

Maunz. ebenso den fleißigen

Mithelfern Mirsad Kablic,

Dietmar reitegger, Manuel

Käfer, Andreas Pichlmayer,

stefan Brandl, Andreas erlinger,

Christian Derler und Thomas

Brandl.

25 Jahre Dorffest Hall

Samstag, 18. August 2012

Programm:

11.00 Uhr Preisschnapsen im Gasthof Rohrer/Kirchenwirt

13.00 Uhr Verkehrserziehung mit Gocars - Spaß und Lerneffekt

für Kinder von 6 - 15 Jahre - vor dem Gemeindeamt

14.30 Uhr 5. Entenrallye im Hallerbach mit tollen Preisen

17.00 Uhr Konzert der Musikkapelle Admont/Hall

19.00 Uhr Dorfgemeinschaft Hall - Verlosung schöner Sachpreise - im Schulhof

ab 20.00 Uhr Unterhaltung mit der Musikgruppe „Salzburg Sound“

eintritt: frei

10 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


AUS DEN GEMEINDEN

Einladung

zum

Bürgermeisterstammtisch

Mittwoch, 8. August - 18.00 uhr

Dorfplatz Aigen (Dörflersiedlung)

Donnerstag, 9. August - 18.00 uhr

Garage Pinter (untere Krumau)

Gemeinde Weng im Gesäuse - Wohnungsmarkt

Ab 1. August 2012 frei: steinfeldsiedlung 189 – Mietkaufwohnung Nr. 5

Die Wohnung hat ein Ausmaß von ca. 63 m², befindet sich im Obergeschoss und

besteht aus zwei Zimmern, Küche, Abstellraum, WC, Bad, Schrankraum, Diele.

Zur Wohnung gehören auch ein überdachter Autoabstellplatz, ein Balkon sowie

ein Kellerabteil.

Finanzierungsbeitrag (Anzahlung): ca. € 8.000,--

monatliche Zahlung: derzeit € 420,48 inklusive Heiz- und Betriebskosten

Ab 1. september 2012 frei: Geiergraben 173 – Mietwohnung Nr. 9

Die Wohnung hat ein Ausmaß von ca. 71 m² (inkl. Loggia), befindet sich im Dachgeschoss

und besteht aus Küche, zwei Zimmern, Bad, WC, Vorraum, Abstellraum.

Zur Wohnung gehören auch eine Garage, eine Loggia und ein Kellerabteil.

Kaution: sechs Monatsmieten

monatliche Zahlung: derzeit € 476,54 inklusive Heiz- und Betriebskosten

Ab 1. Oktober 2012 frei: Geiergraben 173 – Mietwohnung Nr. 7

Die Wohnung hat ein Ausmaß von ca. 82 m² (inkl. Loggia), befindet sich im Dachgeschoss

und besteht aus drei Zimmern, Küche, 2 Vorräumen, Bad, WC, Abstellraum.

Zur Wohnung gehören auch eine Garage, eine Loggia, ein Garten und ein

Kellerabteil.

Kaution: sechs Monatsmieten

monatliche Zahlung: derzeit € 557,09 inkl. Heiz- und Betriebskosten

Wenn Sie an einer dieser Wohnungen (Wohnbeihilfe möglich) Interesse haben,

bitten wir Sie, sich direkt mit der siedlungsgenossenschaft rottenmann,

Frau Daniela Feierl (Tel.Nr. 03614/2445-14) in Verbindung zu setzen.

Gemeinsamer

Ausflug am

22. August 2012

Sind wir bisher unter dem Titel

einer „Blumenfahrt“ ausgefahren,

so wollen wir heuer erstmals einen

gemeinsamen Ausflug der

„älteren“ und natürlich auch „jüngeren“

BewohnerInnen in unseren

Gemeinden anbieten. Unter der

Reiseleitung von Herrn Eckhard

Erlinger werden wir am Mittwoch,

dem 22. August 2012 in Richtung

Graz und südliche Steiermark aufbrechen.

Programm:

Abfahrt: Gemeinde Weng 7.00 Uhr,

Gemeinde Hall 7.15 Uhr, Gemeinde

Admont 7.30 Uhr

10.00 Uhr - Graz/ORF mit Besichtigung

des ORF Zentrums

Anschließend Mittagessen und Weiterfahrt

in die Südsteiermark

14.30 Uhr - Eintreffen in Gamlitz;

Besichtigung des örtlichen Blumenschmucks;

die Gemeinde Gamlitz

ist heuer im europäischen Wettbewerb

mit dabei und ganz besonders

sehenswert; abschließender Besuch

einer Buschenschank! Rückfahrt um

ca. 18.00 Uhr.

Interessenten werden herzlich

eingeladen, sich in den Gemeindeämtern

in Admont/

Hall/ Weng bis spätestens 15.

August anzumelden. Bei der

Anmeldung ist auch ein unkostenbeitrag

in der Höhe von

€ 20,--/Person einzuzahlen.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 11


KINDERGäRTEN DER GEMEINDEN

Aus dem Kindergarten Hall

exkursion

ins LKH

rottenmann

Wir besichtigten das

Gipszimmer, den

kleinen OP-Saal, den

Röntgenbereich und

auch die Babystation.

Dadurch wurden die

Kinder spielerisch

auf den Ernstfall

vorbereitet.

steirischer Frühjahrsputz

April

2012

Auch die Kleinsten halfen

mit, unsere Gemeinde

sauber zu halten.

So machten sich Lotte (Martina Machner) und Bertl (Dietmar

Kraus) gemeinsam mit den Kindern und dem Kindergartenteam

auf den Weg, um unseren Spielplatz und den daran grenzenden

Wald zu säubern. Natürlich schauten die Kinder ganz

genau und konnten unzählige Gegenstände finden, die ganz

und gar nicht auf den Spielplatz bzw. in den Wald gehörten.

Das ganze Jahr arbeiten unsere Kinder im Wald und bei

der eßling an mehreren Projekten, deshalb ist es unseren

Pädagogen und Betreuern ein großes Anliegen, diesen

Platz besonders sauber zu halten.

Theaterfahrt nach

Liezen ins Volkshaus:

Mit viel Freude und Begeisterung

verfolgten die Kinder das Theaterstück:

"Lola, das Piratenmädchen“

Beide Busfahrten konnten wir mit

den Spendengeldern, der "Admont-

Saga" von Dick Günter im Kultursaal

Hall, bezahlen.

Herzlichen Dank an alle spender

und besonders an renate

und Günter.

12 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


KINDERGäRTEN DER GEMEINDEN

Aus dem Kindergarten Admont

Besuch der Zahnarztordination

von Frau

Dr. setaffy

Die Gesundheit der Zähne und des

Zahnfleisches hängt vor allem von

der Pflege ab. Leider muss oft der

Zahnarzt eingreifen, um einen

Schaden zu beheben. Deshalb ist es

für uns wichtig, den Kindern eine

richtige Einstellung zum Zahnarzt

zu vermitteln und eine Zahnarztpraxis

kennen zu lernen.

ein Dankeschön an Frau Dr. setaffy

für die interessanten Informationen

und für die Zahnbürsten!

exkursion bei der rettungsabteilung

der Freiwilligen Feuerwehr Admont

Die Vorführungen

von den Sanitätern

Heribert

und Daniel Ruschitzka

beeindruckten

die Kinder

sehr, und die

Ausfahrt mit dem

Rettungsauto war

spannend und

lustig.

Schulkindfest am 4. Juli

Projekt zur Verkehrserziehungs-Aktion

„Känguru“ vom KFV

(Kuratorium für Verkehrssicherheit)

18 Kinder wurden beim schulkindfest verabschiedet und

aus dem Kindergarten hinaus geschaukelt; für sie beginnt

im Herbst die schule. Anlässlich dieses Festes bastelten

die schulanfänger schultüten, die von der

raiffeisenkasse mit Geschenken gefüllt wurden.

Ziel dieser Aktion war es, die Attraktivität des

Kindersitzes zu erhöhen und an das Verantwortungsbewusstsein

aller Beteiligten zu appellieren.

Zur Umsetzung des Vorhabens

wurde ein Handpuppenspiel zum Thema

Kindersitz von einer speziell eingeschulten

Kleinkind-Pädagogin vorgeführt. Auch die

vom KFV mitgebrachten Kindersitze wurden

ausprobiert.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 13


SCHULEN DER GEMEINDEN

Volksschule Admont -

das 2. Halbjahr im Rückblick

Wir freuen uns, auf diesem

Wege von unseren erlebnissen,

exkursionen und Projekten

des vergangenen Halbjahres berichten

zu dürfen:

Besuch in der Gemeindebücherei

Zahlreiche Lehrausgänge haben uns

die Realität der Theorie näher gebracht:

Die 1a besuchte die Gemeindebücherei,

wurde von Herrn

Inspektor Radlingmeier in Bezug auf

die Sicherheit im Straßenverkehr geschult

und bekam Besuch von der Nationalparkrangerin

Frau Remschak.

Die 2. Klasse besuchte die Post im

Kaufhaus Hoffmann, wurde von Dr.

Kohlhauser über den Aufgabenbereich

eines Arztes aufgeklärt und durfte bei

Dr. Weißensteiner Tierarztpraxisluft

schnuppern.

Besuch in der Tierarztpraxis

Die 3. Klasse besuchte zum Abschluss

ihres Körperprojektes die Sonderausstellung

„Jenseits des Sehens“ des Museums

in Admont und durfte im

Rahmen der Veranstaltung „Hallo

Auto“ den Bremsweg eines Smart erkunden.

Eine Ausfahrt mit dem großen

Feuerwehrauto durfte dabei nicht

fehlen.

Die 4b besuchte unseren Bürgermeister

Günther Posch in der Gemeinde

und wurde von Herrn Wilfried Petritsch

in Sachen Erste Hilfe geschult.

Gemeinsam mit der 4a ging die 4b auf

große Reise und verbrachte drei wundervolle

Tage in Graz und Umgebung.

Das Veranstaltungsprogramm war sehr

umfangreich und interessant. Vom

Schlossberg bis zum Kindermuseum

Frida und Fred, der Sternenwarte, der

Antenne Steiermark und einer Stadtführung

in Graz war viel Spannendes

dabei. Die Frage nach dem schönsten

Erlebnis in Graz wurde fast einstimmig

mit der Besichtigung der Schokoladenfabrik

Zotter beantwortet.

Außerdem freuen wir uns sehr bekannt

geben zu dürfen, dass alle SchülerInnen

der 4. Klassen die Radfahrprüfung

bestanden haben und somit vollwertige

Mitglieder im Admonter Straßenverkehr

sind.

An dieser stelle möchten wir uns

bei allen bedanken, die unsere exkursionen

zu lehrreichen und interessanten

erlebnissen gemacht

haben.

Ein besonderer Schwerpunkt wurde in

diesem Halbjahr auf verschiedenste

Leseprojekte gelegt:

Unter anderem lasen einmal wöchentlich

die vierten Klassen mit den ersten

Klassen, die 2. Klasse der Hauptschule

Admont las mit unseren Kleinsten aus

Graz-Ausflug der 4a/4b

der 1a, unsere vierten Klassen lasen

mit den Kindergartenkindern und in

der 3. Klasse legte man besonderen

Wert auf das lustvolle Lesen mittels

verschiedenster Lesespiele.

Lustvolles Lesen der 3. Klasse

Highlight war aber bestimmt die veranstaltete

Lesenacht der 4b und der 2.

Klasse, in der es bis spät in die Nacht

einerseits sehr lustig aber auch sehr lesereich

zuging. Vielen Dank nochmals

den Eltern der beiden Klassen, die uns

mit Jause und am nächsten Tag mit einem

ausgiebigen Frühstück verwöhnten.

Als krönenden Abschluss dieses Schuljahres

veranstalteten wir gemeinsam

mit dem Elternverein am 5. Juli ein

Sommerfest.

Zu guter Letzt bleibt uns nur noch

übrig, allen schülerInnen, eltern

und Lehrern schöne, aber vor allem

erholsame Ferien zu wünschen!

Birgit Landl und Silvia Jetz

14 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


SCHULEN DER GEMEINDEN

Sommerfest in der

Volksschule Admont

Bereits zum 4. Mal fand am 5. Juli

2012 das schon zur Tradition gewordene

Sommerfest der Volksschule

Admont statt. Bei Kaiserwetter tummelten

sich 112 Volksschul- und heuer

erstmals 20 Kindergartenkinder auf

dem Schulsportplatzgelände herum.

Der vom Elternverein organisierte

Event begeisterte nicht nur die Schüler

und Lehrer, sondern auch Eltern und

Großeltern, die vorbeischauten. Die

Spielestationen, welche – wie auch

schon in den vergangenen Jahren –

von Sylvia Gasteiner und Dagmar Haderer

liebevoll vorbereitet wurden, haben

die Kinder mit großer Begeisterung

angenommen. Solche Anstrengungen

machen natürlich sehr hungrig

und daher standen kulinarische Köstlichkeiten

wie Hot dogs, Obstjause,

Eis, Getränke, Mehlspeisen, etc. auf

der Speisekarte. Neben den Spielestationen

gab es heuer erstmals einen

Flohmarkt, dessen Reinerlös ausschließlich

der Partnerschule in Bulgarien

(Banya) zu Gute kommen wird.

Eine beachtliche Summe von € 226,--

konnte Herrn Wilfried Petritsch in

Vertretung für Frau Ursula Zöchmann

(ihr war und ist diese Schule stets ein

großes Anliegen) übergeben werden.

Nachdem ein solches Fest ohne Unterstützung

nicht mehr möglich ist, bedanken

wir uns auf diesem Wege ganz

herzlich bei folgenden Personen bzw.

Firmen:

Herrn roland Gierer

(Fa. eskimo):

Alle Kinder wurden mit Eis verwöhnt

Herrn Bernd Mitterböck

(Gesäuseperle):

Keiner musste Durst leiden

Frau Andrea etzelsdorfer

(unimarkt Hall):

Die Gesundheit der Kinder liegt uns

am Herzen, daher gab´s „Obst“ vom

Unimarkt.

ÖVP, Bezirksparteistelle Liezen:

Hupfburg wurde zur Verfügung gestellt.

Frau Christine Gojer

(Cafe Hildegard, Liezen):

Gebäck

Johann Brandl und Frau Kerstin Pichler

gekürt.

Last but not least, bevor die Schlussworte

unserer Direktorin Silvia Jetz das

Sommerfest ausklingen ließen, gab es

noch Dankesworte an die ehemalige

Obfrau des Elternvereines, Frau Birgit

Maurer, die mit den übrigen Vorstandsmitgliedern

den Elternverein in

den letzten Jahren auf vorbildlichste

Art und Weise geführt hat. Liebe Birgit,

danke für Dein Engagement und

Deine Einsatzbereitschaft in der

Schule.

Obfrau Birgit Maurer

Danke auch an die Gemeindearbeiter,

die uns alljährlich mit Ihrer Einsatzbereitschaft

auch immer super unterstützen.

Was wäre ein Sommerfest ohne

unseren Schulwart, Herrn Bartik Martin,

dem „Guten Geist des Hauses“.

Lieber Martin auch dir gebührt ein

großes Dankeschön für deine Mithilfe

und Unterstützung.

Am Ende des Sommerfestes fand

noch die Siegerehrung des Mal- und

Zeichenwettbewerbes der Raiba statt.

Die Preisträger wurden von Herrn Dir.

Der elternverein bedankt sich bei

allen Helferinnen und Helfern, die

es ermöglicht haben, ein solches

sommerfest auf die Beine zu stellen.

Wir wünschen allen schülerinnen

und schülern, sowie dem

gesamten Lehrerkollegium wunderschöne

und erholsame sommerferien.

Für den elternverein

Marianne radlingmeier

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 15


SCHULEN DER GEMEINDEN

Neuigkeiten von der Volksschule Hall

Mit einer gelungenen Schulabschlussfeier

mit allen Klassen

und Eltern verabschieden wir uns in

unsere Sommerferien. Im heurigen

Schuljahr besuchten 61 Kinder unsere

Schule.

17 Kinder der vierten Klasse ziehen in

verschiedene Richtungen: Hauptschule

Admont, Stiftsgymnasium Admont

und in die Sporthauptschule nach Eisenerz.

Einige der Kinder haben auch

schon konkrete Berufswünsche: Förster,

Profimodellflieger, Tischler, Fußballer,

Lehrerin und Sänger.

Mit gutem Gewissen können wir sagen,

dass alle unsere Schulabgänger

z.B. sinnerfassend lesen können, nach

all den Berichten in den Medien sollten

ja einige dabei sein, die massive

Schwierigkeiten haben müssten.

Was unsere Schulabgänger aus ihrem

erlernten Schatz weiter entwickeln ist

natürlich spannend. Haben sie den

richtigen Schultyp gewählt Haben sie

überhaupt noch Interesse an der

Schule Bekommen sie die entsprechende

Unterstützung von zuhause

Viele Faktoren spielen am schulischen

Weiterkommen eine große Rolle.

Die unterschiedlichen Begabungen

der Kinder, die ihnen in die Wiege gelegt

worden sind, muss man akzeptieren.

Die derzeitige Bildungsdiskussion stellt

eindeutig die kognitiven Bildungsziele

– Bildungsstandards, Zentralmatura,

PISA in den Vordergrund.

Wo bleiben die emotionalen Standards

wie Miteinander, Respekt, Verantwortung,

Mitgefühl und Toleranz

Neben dem Lehrplan, der den gesetzlich

vorgegebenen Bildungs- und Erziehungsauftrag

der Schule

konkretisiert, haben wir uns im heurigem

Schuljahr den Schwerpunkt „Miteinander“

gesetzt. „Altbewährtes neu

entdecken“ Wahrnehmungsförderung

mit Tanz und Bewegung unter besonderer

Berücksichtigung überlieferter

Formen war jeweils ein Schwerpunkt

an einem Vormittag pro Monat. Diesen

Tag nannten wir Brauchtumstag.

Alte Spiele, Geschichten, Bräuche im

Jahreskreis, geschichtliche Ereignisse,

Lieder und Tänze unserer Heimat standen

im Mittelpunkt. An diesem Vormittag

wurde schulstufenübergreifend

gearbeitet, um so das Miteinander

noch mehr zu fördern.

Was ist der pädagogische Wert dieses

Vormittags

Grobmotorische Grundlagen, Raumorientierung

werden geschult – Motorik

und Lernleistung hängen eng

zusammen. Berührungsängste werden

abgebaut, man lernt seinen Partner

wahrzunehmen. Einfache Spiele helfen

die Aufmerksamkeit zu fördern, viele

Kinder leiden unter einer Reizüberflutung.

Kinder erleben Freude am gemeinsamen

Tun, nehmen unser

Kulturgut auf. Ein positives Tun miteinander

schafft für uns ein gutes

Schulklima.

Viele Aktivitäten, die in jeder Schule im

Schulalltag eine Abwechslung bringen,

standen bei uns auf dem Programm.

Auf unserer Homepage kann man Berichte

und Bilder darüber finden.

www.vs-hall.at

Besonders erwähnen möchten wir nur

unseren neuen Schulgarten. Es wurde

schon geerntet, im Herbst freuen wir

uns auf die Erdäpfelernte und den

Kürbis. Herzlichen Dank an die Gemeindearbeiter,

die uns diesen Garten

mit einem schönen Holzzaun angelegt

haben.

Wir wünschen unseren Schulkindern,

die alle in diesem Schuljahr viel geleistet

haben, oft war es harte Arbeit,

schöne Ferien.

In seinem Buch schreibt Dieter

Grillmayer: …….dass der sinn

des Lebens nicht darin besteht,

sich mit möglichst wenig

„schweiß“ und mit möglichst

viel „spaß“ durch selbiges zu

schwindeln. Bildung impliziert

Leistungsbereitschaft auch zum

Wohle des Gemeinwesens….

Herzlichen Dank an unsere eltern

für die Zusammenarbeit,

ohne diese Zusammenarbeit

kann schule nicht funktionieren.

Information für das

kommende schuljahr:

Am ersten Schultag, dem 10. 9.

2012, treffen wir uns um 8.00 Uhr

vor der Schule, gemeinsam gehen

wir in die Kirche, danach ist für alle

Klassen Unterricht bis 11.45.Uhr.

Schöne

Ferien!!

16 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


SCHULEN DER GEMEINDEN

Landesbewerb des ÖJRK in Graz

Auch heuer fand wieder im Grazer

Einkaufszentrum „Citypark“ der

alljährliche Landesbewerb des Österreichischen

Jugendrotkreuzes statt. Die

HS Admont trat zu diesem mit 2

Mannschaften an.

Seit 2006 ist es keiner anderen Schule

gelungen, den Landesmeistertitel zu

gewinnen, ein Jahr zuvor wurde die HS

Admont nur von der HS Stallhofen

auf den Rang 2 verwiesen. Somit rechneten

wir auch im Jahr 2012 mit einem

absoluten Spitzenrang, der sich von

der Platzierung heuer einmal nicht ausging,

trotzdem erreichte das Team I um

32 (!) und das Team II um 14 (!) Punkte

mehr, als die Sieger im Vorjahr, was die

Ränge 5 und 7 unter 24 steirischen Teilnehmern

bedeutete.

Ich möchte mich bei all meinen fleißigen,

überaus motivierten und im Ernstfall

sicherlich „couragierten Ersthelfern“

bedanken, die freilich noch immer zur

absoluten Spitze (auch in Österreich gehören),

denn die steirischen, und da vor

allem die Admonter Ersthelfer, haben in

den letzten 12 Jahren auch bei den Bundesbewerben

stets außergewöhnliche

Ergebnisse erzielt!

Wilfried Petritsch

(v.l.n.r.) Hipfel Marianne, Gruber Vanessa, Gruber Anja,

Klingler Anja, Egger Aleyna ( hinten) und Henökl Katharina.

Änderung in der Schulleitung

der Hauptschule Admont

seit Beginn des schuljahres

2003/04 leitete HD Werner

Zöchmann die Hauptschule und

gehörte vorher 28 Jahre lang dem

Lehrerkörper der Hs Admont an.

Zusammen mit seinem engagierten

und kompetenten Kollegium war er

während seiner neunjährigen Tätigkeit

als Leiter bemüht, die pädagogische

Arbeit an der Schule zu fördern und

zeitgemäße Veränderungen in der Admonter

Schullandschaft mitzuverantworten.

All dies war eine äußerst

spannende Aufgabe. Als einer der Höhepunkte

seiner Amtszeit kann auch

die Generalsanierung der Hauptschule

angesehen werden, wodurch der Lebensraum

Schule eine besondere Aufwertung

fand.

Mit 31. August 2012 endet diese interessante

Tätigkeit und Herr

Zöchmann geht in Pension.

(v.l.n.r.) Bauer Eva, Steinberger Julia, Schober Lena,

Durchschlag Daniel und Reitegger Rainer.

Die Schulleitung übernimmt ab 1.

September 2012 Frau Dipl. Päd. Sonja

Vucsina. Auch sie stammt aus dem erfahrenen

Team der Schule, war jedoch

in den letzten fünf Jahren für das Unterrichtsministerium

und die Pädagogische

Hochschule Graz in verschiedenen

Funktionen tätig.

Direktor Zöchmann wünscht “seiner”

Hauptschule, dem Kollegium und der

neuen Leiterin für die Zukunft viel

Kraft und Erfolg.

Wir wünschen Herrn Dir. Werner

Zöchmann für den neuen Lebensabschnitt

alles Gute und vor allem

viel Gesundheit.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 17


SCHULEN DER GEMEINDEN

Musikschule Liezen

Zweigstelle Admont

Mein Name ist stefan Hausleber, komme aus Spital

am Semmering, verbringe aber schon viele Jahre in

Graz. Mein Bachelor- und Masterstudium im Konzertfach

und das Bachelorstudium IGP absolvierte ich an der Kunstuniversität

Graz bei O.Univ.Prof. Uwe Köller. Für mich ist

es eine große Freude, das Lehrerteam an der Musikschule

Liezen in den Fächern Trompete, Flügelhorn und Horn ab

dem Schuljahr 2012/13 zu verstärken.

Land- und forstwirtschaftliche

Fachschule Grabnerhof

Es ist so weit, wir werden saniert!

Das Büro LR Grossmann hat die

umfangreiche Sanierung der

Land- und Forstwirtschaftlichen Fachschule

Grabnerhof freigegeben. Somit

ist gesichert, dass im September 2012

mit dem Umbau endlich begonnen

wird und die Ausbildung für Land- und

Forstwirtschaft am Standort Grabnerhof

gesichert ist. Der Grabnerhof ist

unter anderem auch ein Arbeitgeber in

der Region für mehr als 40 Personen.

Die letzten Schultage wurden unter anderem

dazu genützt, die Häuser zu entrümpeln.

Der Schulstart für das

Schuljahr 2012/13 findet im ehemaligen

Landesschülerheim in Admont

statt.

Ein großer Wermutstropfen ist, dass

die Ausbildungsrichtung für Land- und

Ernährungswirtschaft(Mädchenschule)

ab kommendem Schuljahr vollständig

in die neu errichtete Schule in Gröbming

integriert ist und dem politischen

Zeitgeist entsprechend eine Jahrhunderte

lange Tradition zu Ende geht.

Unser Haus ist

aber weiterhin

auch für die

Land- und Forstwirtschaftliche

Ausbildung von

Mädchen(derzeit

14 Schülerinnen)

offen. Im Sanierungskonzept

ist

die Gestaltung

eines Beherbungstraktes

für

Mädchen eingeplant.

Wir bedanken uns auf diesem

Wege für die unterstützung der Bevölkerung.

Dir. Christian Hornek

18 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


GEWERBE

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 19


GEWERBE

Vier-Sterne-Hotel in Admont

Auf Initiative des stiftes Admont errichtet

die Mandlbauer-Gruppe in Admont

ein Vier-sterne-Hotel. schon im

kommenden Oktober wird das „spirodom“

die Pforten für seine Gäste öffnen,

am 24. Mai wurde die Dachgleiche gefeiert.

Mit dem neuen Hotel entstehen 30

neue Arbeitsplätze in Admont, investiert

werden rund 13 Mio. euro.

In enger Abstimmung mit Gemeinde

und Stift wurde von der steirischen

Mandlbauer-Gruppe ein Konzept zur

Nutzung des touristischen Potentials

der Region Gesäuse und der jährlichen

90.000 Stiftsbesucher entwickelt. Nach

10-monatiger Planungszeit und der feierlichen

Unterzeichnung des „Zukunftsvertrags

über die Nachhaltigkeit“

wurde im September mit dem

Bau begonnen. Eröffnet wird das neue

Hotel nach nur 14 Monaten Bauzeit,

15.000 Arbeitsstunden und der Beteiligung

von fast 50 Firmen im Oktober

dieses Jahres. Mit dem neuen Hotel

werden in Admont rund 30 neue Arbeitsplätze

entstehen.

Tolle Ausstattung am Puls von Natur

und Kultur

„Mit dem Spirodom steht Kulturliebhabern

und Erholung Suchenden ab

Oktober ein ganz besonderes 4-

Sterne-Haus mit hohem Qualitätsanspruch

zur Verfügung.“, so

Hans-Werner Frömmel, Aufsichtsratsvorsitzender

und Mehrheitseigentümer

der Mandlbauer AG, im Rahmen der

© r. schöttl

v.l.n.r.: Peter Kothgasser, Hans-Werner Frömmel (Vorstand Mandlbauer AG),

Abt Bruno Hubl, Dir. Barbara Watzl, Bürgermeister Günther Posch, Jörg Siegel

(Vorstand Mandlbauer AG) und Wirtschaftsdirektor DI. Helmuth Neuner

feierlichen Gleichenfeier auf der Baustelle.

Das neue Hotel wird 67 Zimmer

der Vier-Sterne-Kategorie haben, die

überwiegend mit Holz und anderen

natürlichen Materialien ausgestattet

sein werden. Ein Panoramarestaurant

mit 120 Plätzen ermöglicht den Gästen

den Blick auf das Stift und den Nationalpark

Gesäuse. Das Erdgeschoß des

Spirodom beherbergt eine Cafébar.

Der Wellnessbereich ist mit einem

Schwimmbad, Saunen und einer Infrarotkabine

ausgestattet. In mehreren Seminarräumen

kann konzentriert gearbeitet

werden, bevor man im umfassend

ausgestatteten Fitnessraum körperlichen

Ausgleich findet.

enge Zusammenarbeit mit stift

Admont

„Im Zentrum des Spirodom steht die

besondere Beziehung zur Spiritualität

und zur Tradition des Stiftes Admont“,

so Barbara Watzl, geschäftsführende

Direktorin des Hotels, das direkt neben

dem Stift Admont gebaut wird.

„Natürlich wird es für unsere Gäste

auch entsprechende Angebote wie

zum Beispiel ein Fasten-Package geben“.

Eröffnet wird das Spirodom am 24.

Oktober – neben der Eröffnung des

Spirodom locken an diesem Wochenende

auch der Tag der offenen Tür im

Stift Admont und das 10-Jahres-Jubiläum

des Nationalparks Gesäuse, der

im Rahmen eines geführten Ausflugs

besichtigt werden kann. Für Interessierte

ist das Eröffnungs-Package bereits

jetzt buchbar.

© r. schöttl

DI. Herbert Wölger und Barbara Watzl

Infos und Buchungsmöglichkeit unter

www.spirodom.at

Info - Abend

„Bachblüten - schüsslersalze für den Hausgebrauch“

Donnerstag, 30. August 2012, 19.30 - ca. 20.30 uhr

Kosten: € 5,-- pro Person

um rechtzeitige Anmeldung (bis 20. 8.) wird gebeten!

20 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


GEWERBE

Sommerkulinarium –

der Treffpunkt für Feinschmecker

Traditionell Ende des Monats, genau

am 27. Juli starten die Spezialitätentage

im Gasthaus zur Ennsbrücke

bei Familie Pirafelner.

Beginnend mit den Knödeltagen, dem

Fischkulinarium, den Österreichischen

Schmankerln, bis zum Wild aus der

Genussregion Gesäuse-Wild werden

Gerichte mit Produkten aus der Region

Ennstal angeboten. Auf ihre

Rechnung kommen auch die Fans der

Blasmusik, wenn die Musikapelle Admont/Hall

beim Maibaumumschneiden

am 15. August wieder aufspielen

wird. Als Genusswirt haben wir uns

verpflichtet, Genussregionsprodukte

auf unserer Speisekarte anzubieten.

Deshalb führt unser Betrieb auch das

Gütesiegel „Gute Steirische Gaststätte“

und ist Mitglied bei der „Besten

Österreichischen Gastlichkeit“. Für die

kontrollierte Verwendung von heimischen

Produkten wurden

wir mit dem AMA

Gastrosiegel ausgezeichnet.

Besonders stolz sind

die Familie Pirafelner

und die Mitarbeiterinnen

auf die bestens sortierte

Weinkarte, die gepflegten

Schnäpse und Biere,

die in den unterschiedlichsten

Sorten angeboten

werden.

Unser Herbst-Kulinarium bietet vom

Oktoberbieranstich mit Weißwurstessen,

den traditionellen Wildwochen,

Ganslessen und Junker-Weinpräsentation

bis zum Barbara-Bieranstich im

Dezember ein reichliches Angebot an

genussvollen, kulinarischen Höhepunkten.

Als echtes steirisches Wirtshaus

sind wir für Sie da, wenn es ein

Fest zu feiern gilt. Ob Hochzeiten,

Taufen, Geburtstage, sowie Betriebsund

Familienfeiern, die dafür geeigneten

Räumlichkeiten stehen Ihnen

gerne in den unterschiedlichsten Größen

zur Verfügung. Lassen Sie sich beraten

und reservieren Sie bitte

rechtzeitig. Das Pirafelner-Team bewirtet

Sie gerne mit ausgewählten,

heimischen Produkten

aus Küche und

Keller.

Wir freuen uns auf Ihren

Besuch!

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 21


GEWERBE

Generalversammlung der

RAIFFEISENBANK

Am 30. Mai 2012 fand die diesjährige

Generalversammlung

der raiffeisenbank Admont im

Gasthaus Pirafelner statt. Obmann

Johann reinalter konnte dazu viele

Mitglieder und Kunden sowie zahlreiche

ehrengäste aus Politik und

Wirtschaft begrüßen.

Obmann Johann Reinalter, Aufsichtsratvorsitzender

Franz Pichler sowie die

Geschäftsleiter Dir. Johann Brandl und

Kurt Schachinger konnten über eine

trotz wirtschaftlich schwierigem Umfeld

konstant gute Betriebsentwicklung

und ein sehr gutes Jahresergebnis der

für die Menschen und die Wirtschaft

der Region „Unteres Ennstal“ bedeutenden

Universal- und Kundenbank

mit Ihren 34 Mitarbeitern in den Bankstellen

Admont, Altenmarkt, Ardning,

Landl und St. Gallen berichten. Die

überdurchschnittlich guten Marktanteile

konnten in allen Geschäftssparten

nicht nur gehalten, sondern weiter ausgebaut

werden.

Die Gesamteinlagen erreichten EUR

159,6 Mio. und das gesamte Mittelaufkommen

EUR 206,3 Mio. Unter

Berücksichtigung aller Ausleihungskomponenten

erreichte die Finanzierungsleistung

EUR 98,8 Mio., wobei

49% aller Kredite auf unselbständig

Erwerbstätige einschließlich Wohnbau

und 21% auf die mittelständische

Wirtschaft und Industrie entfallen.

Hervorragend waren auch die ergebnisse

bei den weiteren Veranlagungsprodukten

und im Zahlungsverkehr.

Die Maklertätigkeit von Raiffeisen-Immobilien

Steiermark sowie das Leasinggeschäft

in seiner Vielfalt wurden

intensiviert. Die Bilanzsumme erhöhte

sich im Berichtsjahr auf EUR

202,8 Mio.; der Jahresumsatz erreichte

EUR 1.720 Mio.

Das ergebnis der Geschäftstätigkeit

betrug EUR 1,8 Mio. und lag mit

0,94 % bedeutend über dem Landesdurchschnitt

(0,54 %).

Besonders hervorzuheben ist die hervorragende

eigenkapitalausstattung;

dem gesetzlichen Erfordernis

von EUR 8,3 Mio. stehen Eigenmittel

in Höhe von EUR 34,0 Mio. gegenüber

- Überhang somit beachtliche

EUR 25,7 Mio. oder 309 % (Landesvergleich

154 %). Damit wird den

kommenden Eigenkapitalbestimmungen

gemäß Basel III voll entsprochen.

Dieser Erfolg beruht auf seit Jahren

konstant guten Betriebsergebnissen,

erwirtschaftet von 34 hoch motivierten,

leistungsorientierten und fachlich

kompetenten Mitarbeitern und getragen

von einem überaus hohen Vertrauensbeweis

der Kunden, wofür die

Verantwortungsträger der Bank besonders

danken. Um das Erreichte fortzusetzen

und den neuen Herausforderungen

des Marktes zu entsprechen,

bedarf es einer ständigen, intensiven

Aus- und Weiterbildung der

Mitarbeiter, laufender Investitonen sowie

Maßnahmen und Veränderungen

in den Bereichen Marketing und Vertrieb,

Organisation und betriebswirtschaftliche

Gesamtbanksteuerung, um

die Risikotragfähigkeit und den wirtschaftlichen

Erfolg nachhaltig zu sichern.

Die Raiffeisenbank Admont ist ihren

Kunden ein absolut sicherer und verlässlicher

Partner und unterscheidet sich

damit wesentlich von Direktbanken und

Finanzdienstleistern, denn jeder Euro,

den die Kunden veranlagen, steht den

Menschen und der Wirtschaft in der Region

zur Verfügung. Die optimale Betreuung

der vorhandenen, wie auch die

Gewinnung neuer Kunden, hat daher

auch in Zukunft oberste Priorität.

Bürgermeister Günther Posch überbrachte

die Grüße der Bürgermeister des

Tätigkeitsgebietes der Raiffeisenbank Admont,

dankte für die gute Zusammenarbeit

und das intensive Sponsoring der

örtlichen Kindergärten, Schulen und Vereine

und gratulierte zur hervorragenden

Entwicklung der Bank. Anschließend informierte

er über die anstehende Strukturreform

der Gemeiden.

Mag. Jörg Halleux überbrachte die Grüße

der Raiffeisen-Landesbank Stmk. AG,

gratulierte zur sehr guten wirtschaftlichen

Situation der Raiffeisenbank Admont

und informierte über die starke Marke

Raiffeisen, die sich vor allem in wirtschaftlich

schwierigen Zeiten besonders

bewährt, sowie über die hervorragende

Positionierung der RBG Steiermark mit

Marktanteilen von über 40 %.

Unter allen Anwesenden wurden 5 Einkaufsgutscheine

à EUR 50,-- von Admonter

Firmen verlost; die glücklichen

Gewinner sind Mag. Gabriele Landl aus

Admont, Markus Moosbrugger aus Hall,

Herbert Pichler aus Admont, Richard

Seisenbacher aus Gams und Monika Stecher

aus Hall.

Frau Andrea seebacher, Kundenberaterin in der Bankstelle

Ardning, erhielt für 25 Jahre verdienstvolle Mitarbeit

eine Ehrenurkunde und eine Goldmünze; ebenso

wurde Herrn Vertriebsleiter Prok. Otmar Hambauer

für 35 Jahre verdienstvolle Mitarbeit im Unternehmen

mit einem Ehrendiplom und einer Goldmünze gedankt.

v. l. n. r.: AR-Vorsitzender Franz Pichler, Obmann Johann Reinalter,

GL Dir. Johann Brandl, Andrea Seebacher, Prok. Otmar Hambauer

und GL Kurt Schachinger

22 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


GEWERBE

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 23


VEREINE / ORGANISATIONEN

400 Teilnehmer beim 4. Gesäuse-Pe

Am 30. Juni führten die Pörl

runners Gesäuse zum vierten

Mal den Gesäuse-Perle-Lauf im

raum Admont, Hall und Weng im

Gesäuse durch. Insgesamt gingen

fast 400 Teilnehmer an den start.

Die extreme tropische Hitze von

34° verlangte den Teilnehmern alles

ab.

Die Veranstaltung wurde mit den Kinderläufen

im Ortszentrum von Admont

um 14.00 Uhr eingeleitet.

Insgesamt 130 Kinder, darunter 18 Minis

boten tollen Laufsport in den verschiedenen

Altersklassen.

Um 16.30 Uhr erfolgte der Start des

Viertel- und Halbmarathons. Gleich-

Volkshilfe Bezirksverein Admont - Gesäuse

Seit 2010 bildete die Volkshilfe 27

ehrenamtliche Sozialombudsfrauen

und – männer aus fünf Bundesländern

aus. Sie sind eine zentrale Anlaufstelle

für Menschen, die von Armut, Arbeitslosigkeit,

Krankheit oder Pflegebedürftigkeit

betroffen sind und

können diese entsprechend informieren

und weitervermitteln. Vom 1.- 2.

Juni 2012 trafen sich die Sozialombudsleute

der Volkshilfe im JUFA Gästehaus

Schloss Röthelstein, um Neues

zu lernen, Erfahrungen auszutauschen

und ihre bisherige Tätigkeit zu reflektieren.

sozialombudsleute der Volkshilfe

zeitig wurden auch die Nordic-Walker

und die Staffelläufer ins Rennen geschickt.

Auch ein Hobbylauf über 6,2

km im Ortsgebiet von Admont gelangte

zur Austragung.

Den Viertelmarathon gewann Eror

Milan (Sportunion Waidhofen/

Ybbs) mit einer Zeit von 38:36 Minuten

knapp vor Wagner Wilhelm

(LG Innviertel) und Berger Stefan

(Union Windischgarsten). Bei den

Damen siegte Steiner Michaela (SV

Mc Donald’s Aigen) vor Waldhuber

Ulla (SV Mc Donald’s Aigen) und

Hadner Karin (LC Idee Rottenmann).

Neben den Volkshilfe-Treffs veranstaltet

der Bezirksverein Admont- Gesäuse

monatlich einen Ausflug in die

nähere Umgebung. Im Mai nahmen 36

Personen an einer Fahrt zu Karlhütte

am Hengstpass teil. Im Juni wurde der

Straußenhof der Familie Schwab in

Öblarn besucht. Bei herrlichem Wetter

und guter Jause konnte der Blick über

das Ennstal genossen werden.

Den diesjährigen Seniorenurlaub verbrachten

die Teilnehmerinnen in Frein

bei Mürzsteg. Neben verschiedenen

Ausflügen standen auch die Besichtigung

einer Glasbläserei und ein Besuch

Halbmarathon-siegerin Andrea Habacher

straußenhof in Öblarn

Foto rosa Hofer

der Basilika Mariazell auf dem Programm.

Eine weitere Initiative der Volkshilfe

Österreich, der Demenzhilfe Fonds,

wird seit Februar 2012 erstmals umgesetzt.

Damit wird die Situation von demenzerkrankten

Personen und pflegenden

Angehörigen durch finanzielle

Einzelunterstützung verbessert. Betroffene

können sich an die Volkshilfe

Sozialombudsfrau wenden.

sprechstunden der sozialombudsfrau

Astrid remschak:

Jeweils am 2. und 4. Mittwoch jedes

Monats von 10 Uhr bis 11 Uhr 30 im

Besprechungszimmer der Marktgemeinde

Admont

24 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

rle-Lauf am 30. Juni

Den Tagessieg im anspruchsvollen

Halbmarathon holte sich Berger Michael

(Kolland Topsport Asics) mit der

Zeit von 1:20:22 vor Ertel Günther

(ATV Irdning) und Steuber Friedrich

(Bici Sport Trantura). Den Halbmarathon

der Damen gewann Habacher

Andrea (ATV Irdning) mit der Zeit

von 1:48:38 vor Horti Maria aus Hart

bei Graz und Fröis Eleonore (ATV

Irdning).

Den Herren - Staffelbewerb entschied

ebenfalls der ATV Irdning für sich. Die

Gasthaus Kamper-Staffel war im

Mixed – Bewerb erfolgreich. Den

Hobbylauf der Damen gewann die erst

14jährige Brunner Beatrice (ATV Irdning)

aus Hall. Bei den Herren blieb

Halbmarathon-sieger Michael Berger

Spreitzer Jürgen aus Hall siegreich. Die

schnellste Zeit im Nordic-Walking Bewerb

erreichte Bürgermeister Günther

Posch.

Im großen Festzelt der Admonter

Wirte (Gasthof Zeiser und Konditorei

Stockhammer) sorgten ein DJ und

preisgekrönte Showbarkeeper für gute

Stimmung.

Den krönenden Abschluss bildete

ein gewaltiges Feuerwerk am

Nachthimmel von Admont.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 25


VEREINE / ORGANISATIONEN

Kleinkinderturngruppe

News aus der Kleinkinderturngruppe

(0-3 Jahre)! 26 Kinder

und ihre Eltern haben in diesem Schuljahr

wieder fleißig geturnt und gespielt.

Es gab wieder zahlreiche Aktivitäten

wie Nikolausbesuch, Weihnachts- und

Faschingsfeier. Den krönenden Abschluss

bildete auch heuer die Osternesterlsuche.

Aufgrund des schönen

Wetters konnte der Osterhase seine

Nester im Freien verstecken und die

Kinder waren sehr eifrig beim Suchen.

Auch unser Herr Bürgermeister

mit seiner Gattin schaute zu unserer

Freude vorbei. In diesem Zusammenhang

bedanken wir uns

ganz herzlich für den kostenlos

zur Verfügung gestellten Turnsaal.

Während der Sommermonate legen

wir wieder eine Turnpause

ein. Weiter geht´s dann im Herbst

in etwas abgeänderter Form. Die

Gruppe wird in Zukunft von Frau

Marianne Radlingmeier und Frau

Barbara Kreuzbichler gemeinsam

geführt werden, wobei es verschiedene

Programme (altersbezogen)

geben wird. Abschließend möchte

ich mich für die rege Teilnahme an

den Turnstunden recht herzlich

bedanken und wünsche euch allen einen

wunderschönen Sommer. Los

geht´s dann wieder in der 2. Schulwoche.

Für Fragen stehe ich gerne zur

Verfügung (Marianne Radlingmeier:

0664/1650055).

26 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Junge ÖVP Weng im Gesäuse

Am 30. 4. 2012 fand am Wenger Dorfplatz das traditionelle

Maibaumaufstellen der Jungen ÖVP-Weng im

Gesäuse statt. Für die musikalische Umrahmung sorgte die

Musikkapelle Weng unter der Leitung von Günter Di Lena.

Nach einer zünftigen Verpflegung aller Helfer fand das Maibaumaufstellen

seinen gemütlichen Ausklang.

ein herzliches Dankeschön allen Helfern und Mitwirkenden,

insbesonders Herrn Kommerzialrat erwin

Haider, welcher den Baum gespendet hat.

http://jvp.weng.at

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 27


VEREINE / ORGANISATIONEN

Admonts alte Pfarrkirche

St. Amandus und Erhardus

Am Sonntag, 24. 6. 2012 fand im

Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes

die Wiedereröffnung und Segnung

der alten Admonter Pfarrkirche St.

Amandus und Erhardus statt. Dabei

wurde eine eher ungewöhnliche Art eines

Gottesdienstes gewählt: Begonnen

wurde in der Stiftskirche mit dem Wortgottesdienst,

dann folgte unter dem Geläute

aller Glocken beider Kirchen die

Prozession zur Amandikirche, wo die

Hl. Messe mit der Eucharistiefeier und

der Segnung der Kirche durch Kaplan

P. Maximilian fortgesetzt wurde.

Was gibt es Neues beim Reitund

Fahrverein Gesäuse

es hat sich im heurigen Jahr

schon viel getan beim reitund

Fahrverein Gesäuse.

Am 29. April 2012 fand im Schloss

Röthelstein die diesjährige Jahreshauptversammlung

statt, zu der wir

sehr viele Mitglieder begrüßen durften.

Ein sehr umfassender Jahresrückblick,

der Bericht des Kassiers und die Ehrung

der „Alt-Obmänner“ waren die

wesentlichen Programmpunkte.

Nachdem unsere Obfrau Eva Wilfinger

im letzen Jahr in Karenz ging, wurden

die Karten im Vorstand des

Vereins wieder neu gemischt und so

wurden bei den Neuwahlen folgende

Funktionen gewählt:

Obmann: Johann Lechner

stellvertreter: August Kettner

und Reinhold Herrak

schriftführer: Stefanie Lechner

stellvertreterin: Katrin Winkler

Kassier: Mag. Kathrin Laubichler

stellvertreter: Michael Nesensohn

Neu in diesem Jahr ist auch die Abteilung

für Jugend, die speziell die Interessen

der jungen Mitglieder

vertreten soll.

Den Vorsitz der Jugend hat hier Ralf

Wagner, mit Stellvertreterin Nina

Siedler angenommen.

Das Innere der alten Pfarrkirche wurde

in den letzten Monaten gelungen renoviert

und mit einigen Gemälden versehen,

die bis in die 1960er Jahre ihren

Platz in dieser Kirche hatten. Jeden

Samstag in den Sommermonaten werden

um 18.30 Uhr die Vorabendmessen

gefeiert.

Die Kirche St. Amandus und Erhardus

war die eigentliche Kirche der Admonter

Bevölkerung, denn erst 1789 wurde

die Stiftskirche zur Pfarrkirche erklärt.

Auch ist die Amandikirche in ihrer geschichtlichen

Bedeutung wesentlich älter

Der neue Vorstand mit den Jugendvertretern

Auch heuer haben wir wieder zahlreiche

interessante und schöne Aktivitäten

geplant, die das Herz von

Pferdefreunden und Reitern höher

schlagen lässt.

So findet zum Beispiel am Mittwoch,

den 15. August, unsere Wanderung

hoch zu Ross auf die Lahnalm statt,

wo wir alle Reiter und Wanderfreunde

auch ohne Pferd gerne dazu einladen

möchten.

Weiteres veranstalten

wir einen Reitkurs

für Groß und

Klein. Hier können

die Kleinsten eine

Schnupper-Longierstunde

machen und

die besseren Reiter

können sich in der

als das Sift Admont, denn bereits im Jahr

859 n. Chr. wird die Pfarre Admont erwähnt.

St. Amandus wurde nach dem

großen Brand einige Male umgestaltet,

besonders in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts:

Entfernung der alten Kircheneinrichtung

und der Orgelempore und

Anbringen eines Freskos im Altarraum

(Christkönig und die Jugend von Toni

Hafner). Eine Innenrenovierung war

sehr notwendig! Die alte Kirche erstrahlt

nun wieder im neuen Glanz!

Mag.phil. et Mag.theol.

P. Maximilian schiefermüller OsB

Anfänger- oder der Fortgeschrittenengruppe

einfinden.

Anfang September findet natürlich

wieder unser alljährliches Pferdefest in

der Eichelau statt, zu dem wir alle Pferdefreunde,

und die, die es noch werden

wollen, herzlich einladen.

Weitere Informationen zu unseren

Terminen und Kursen finden Sie auf

unserer Facebookseite unter Reit- und

Fahrverein Gesäuse oder telefonisch

unter der Nummer 0680/111 55 24

bzw. 0664/525 46 69.

Abschließend möchten wir, der Vorstand

und die Mitglieder des reitund

Fahrvereins, noch ein großes

Dankeschön an unsere ehemalige

Obfrau eva Wilfinger und unsere

ehemalige schriftführerin Gerta

Wilfinger aussprechen und ihnen

für die langjährige Treue danken.

Gruppenfoto der Jahreshauptversammlung

28 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Pfarrgemeinderatswahlen 2012

Admont

Hall

GF-Vorsitzende:

stellvertreter:

schriftführerin:

Pauline Posch

Hannes Scheiblehner

Sylvia Maierhofer

GF-Vorsitzender:

stellvertreter:

schriftführerin:

Fritz Stoll

Hans Schmid

Maria Egger

Nicht am Bild: Mag. Walter Landl und Matthias

Schaller

Weng

Nicht am Bild: Karin Walcher, Ilse Gasteiner, Jürgen

Lehner und Hans Platzer

DANKE FÜR DAS GELEBTE CHRISTLICHE ZEUGNIS!!

Mag. P. Gerhard Hafner OSB, Stiftspfarrer

MMag. P. Maximilian Schiefermüller OSB, Kaplan

Sr. Verena Gstrein OSB, Pastoralassistentin

v.l.n.r.: Erwin Schnesl, Pater Manfred Hagauer, Theresia Mühlbacher,

Dir. Johann Brandl, Max Mühlbacher, Christa Gassner, Brigitte

Wagner Alexandra Wagner, Klaudia Hipfl und Eckhart Erlinger

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 29


VEREINE / ORGANISATIONEN

50-jähriges Jubiläum der

Hubertuskapelle in Gstatterboden

Vor 50 Jahren von den steirischen

Landesforsten unter der

Leitung von Hr Himmelstoß erbaut,

wurde am 24. Juni 1962 das

Bergkirchlein in Gstatterboden mit

einer Festmesse, vom damaligen

Abt des stiftes Admont,

Prälat Koloman

Holzinger,

geweiht.

Der nunmehrige Leiter

der Landesforste,

Forstdirektor Andreas

Holzinger feierte

fast auf den Tag

genau, nach 50 Jahren,

mit vielen Gästen

wieder einen

Festgottesdienst in

der frisch renovierten

Hubertuskapelle. Zelebriert

von Abt

Bruno Hubl und P. Gebhard Grünfelder

zu den Klängen der Deutschen

Messe von Schubert. Andreas Holzinger

gab einen Überblick über die Geschichte

der Kapelle: „Erbaut und

finanziert wurde sie in den Jahren

1961/62 von den Steirischen Landesforsten.

Die 3 großen Glasfenster über

dem Altar zeigen den Hl. Klement als

Schutzpatron der Waldarbeiter, den Hl.

Josef und Hl. Hubertus als Schutzpatron

der Jäger und wurden von den

Jagdpächtern der Steiermärkischen

Landesforste

gestiftet. Der 1. Täufling

war der Hüttenwirt der

Hesshütte, Reinhard Reichenfelser,

Sohn des Revierjägers

Christian

Reichenfelser“. Nach der

feierlichen, aber auch

sehr persönlichen Messe

fanden sich alle beim gemeinsamen

Mittagessen

im Nationalpark-Pavillon

ein.

Foto: Fürnholzer

Brigitte Zniebacher

30 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

SV KNAUF Hall

Der sV Knauf Hall blickt auf

eine sehr erfolgreiche saison

zurück.

Unsere Jüngsten in der U8 (Trainer Roland

Gierer) hatten im Frühjahr noch

etwas Startschwierigkeiten, konnten

aber am Ende der Frühjahrssaison

schon ausgezeichnete Leistungen erbringen.

Die U9 (Trainer Mario Dissauer)

war im Frühjahr sehr erfolgreich

und konnte das Heimturnier im Mai

gewinnen. Bei der Bezirksabschluss-

Veranstaltung in Lassing (15 Mannschaften)

wurde unser Team erst im

Finale knapp geschlagen. Auch die

U10 (Trainer Walter Zeiser) konnte in

Pruggern im Frühjahr ein Turnier gewinnen

und verzeichnete bei den übrigen

Teilnahmen ebenfalls gute

Platzierungen. Die U11 (Trainer Bernd

Brunner) als Spielgemeinschaft mit

Admont konnte im Oberen-Play-Off

gut mithalten und belegte den 5. Tabellenplatz.

Die Kampfmannschaft unter

Trainer Amandus Stangl verteidigte

den guten 5. Platz vom Herbst und absolvierte

eine solide Saison. Für Josef

Wilfinger war die Partie gegen Kalwang

(5:3 Sieg ein Tor von Josef Wilfinger)

sein letztes Spiel für unseren

Verein. Wir bedanken uns nochmals

recht herzlich für seinen tollen Einsatz

und wünschen ihm für die Zukunft alles

Gute und viel Gesundheit.

Für die Herbstsaison laufen die Vorbereitungen

auf Hochtouren. Alle Neuigkeiten

und Spieltermine sind auf

unserer Homepage www.svhall.at abrufbar.

Im Nachwuchsbereich werden

wir mit 4 Mannschaften (U8, U10, U12

- SG Hall/Admont und U13 SG Admont/Hall)

vertreten sein.

3. Platz GH Rohrer

Ende Juni fand wieder unser Sommerfest

statt. Am Freitag beim 7m-

Turnier nahmen 14 Mannschaften

teil - den Sieg holte sich das Team

vom Wettcafe Hall/Admont. Auch

beim Kleinfeldturnier am Samstag

konnte sich abermals das Wettcafeteam

Hall/Admont den Sieg unter

12 Mannschaften sichern. Für beste

Abendunterhaltung sorgten die Musikkapellen

aus Hall/Admont, Altenmarkt

und Weng im Gesäuse

sowie danach KCR.

sieger Kleinfeldturnier Wettcafe Hall/Admont

Vielen Dank an alle sponsoren, teilnehmenden Mannschaften, den freiwilligen Helfern

und den vielen Besuchern für dieses tolle Wochenende!

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 31


VEREINE / ORGANISATIONEN

Saisonrückblick beim

TUS Admont

Nach einem tollen Finish in der

Herbstsaison, war der Start im

Frühjahr für die Kampfmannschaft

sehr holprig. Erfolgscoach Mani Lep

legte aus persönlichen Gründen das

Traineramt zurück. Mit Peter Brunner

gelang Obmann Herbert Wagner bald

darauf die Verpflichtung eines Nachfolgers.

Die Langzeitverletzten Wimberger,

Wagner und Egner fehlten dem Team

sehr. Weitere Verletzungen (bis zu 7

Spieler) machten eine Verteidigung des

zweiten Ranges vom Herbst praktisch

unmöglich. So ist der dritte Platz in der

Abschlusstabelle als großer Erfolg zu

werten und nur der hervorragenden

Jugendarbeit zu verdanken. Torschützenkönig

wurde Manuel Tiefenbacher

mit 11 Treffern.

Natürlich sind änderungen in der

kommenden Saison zu erwarten. Patrick

Zeritsch verlässt den TUS Admont

und Martin Reif geht wieder

zum WSV Liezen. Patrik Lep ist zu uns

zurückgekehrt. Mit Thomas Glaser

und Mani Lep wurde ein Trainerduo

für die neue Saison installiert. Mit dem

Geist, mit dem die Herbstmeisterschaft

abgeschlossen wurde, ist sicher

eine gute Leistung in der Saison

2012/13 möglich. Diese junge Mannschaft

kann ohne Zweifel ein gewichtiges

Wort um den Aufstieg mitreden.

Auch der Nachwuchs war wieder erfolgreich.

Das Ergebnis der U 17 unter

Coach Andi Mooshammer, hätte mit

mehr Einsatz viel besser sein können.

Mit Toni Wagner und Christoph

Durchschlag gelang es zwei Spielern,

die Kampfmannschaft in einigen Partien

zu verstärken.

u 13

Die U 13 belegte den 7. Gesamtrang.

Trainer Ron Lampel konnte Daniel

Biljesko zu 24 Meisterschaftstoren gratulieren.

Knapp - durch Niederlagen

gegen die direkten Gegner - wurde ein

Stockerlplatz verpasst.

Am 6. Rang landete die Spielgemeinschaft

der U 12 von Trainer

Herbert Wagner, der mit

einigen U 11 - Spielern seine

Aufstellung immer wieder ergänzen

musste.

Die U 11, die in einer Spielgemeinschaft

mit Hall ist, hatte

vor allem mit viel Pech zu

kämpfen. Sie verloren im Frühjahr

einige Spiele sehr knapp,

sonst wäre hier ein viel besserer

Platz, als der fünfte, für das Team um

Bernd Brunner möglich gewesen. Die

jüngsten Spieler in der U 9 kämpften

in ihren Turnieren mit viel Einsatz und

Freude. Wir würden uns über neue

SpielerInnen nach

der Sommerpause

sehr freuen. In allen

Teams ist jederzeit

ein Einstieg

möglich. Leider

beginnt nun auch

schon im Nachwuchs

der Trend,

zu einem anderen Verein zu wechseln.

Ob diese Art und Weise für einen jungen

Menschen das Optimale ist, sei dahin

gestellt. Für den Verein, Spieler

und Trainer ist diese Situation ein Auseinanderreißen

von eingespielten

Teams, die nicht nur in der Schule den

Tag gemeinsam verbringen, sondern

auch ihre Freizeit am Sportplatz zusammen

gestalten. Ein Vereinswechsel,

der mit einem höheren finanziellen

Aufwand der Eltern einher geht, ist für

die Kinder sicher nicht das Beste.

Abschließend sei allen Funktionären,

den Helfern/Innen und der

Marktgemeinde Admont recht

herzlich für die unterstützung des

Tus Admont gedankt. es gelang

heuer, die Lautsprecheranlage am

Kantinenvorplatz und bei den sitzbänken

zu erneuern. ein besonderer

Dank gilt allen großen Gönnern

und kleinen sponsoren, die durch

Ihre Mithilfe den rund 80 spielern

beim Tus Admont, die Ausübung

ihres Lieblingssportes ermöglichen

und den Fortbestand des Vereines,

zum Wohle der Jugend, sichern.

u 11

32 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Landesjägertag auf

Schloss Röthelstein

schloss röthelstein war der rahmen

für den 63. Landesjägertag,

der am 30. Juni 2012 in Admont

abgehalten wurde.

Hegemeister Manfred Blümel und die

Freiwillige Feuerwehr Admont gewährleisteten

einen reibungslosen Verkehrsfluss.

Die Jagdhornbläsergruppe

Eisenwurzen empfing die rund zweihundert

Delegierten und Ehrengäste

und sorgte für musikalischen Hochgenuss

während des Empfanges. Bezirksjägermeister

Alfred Stadler begrüßte

die Anwesenden in „seinem“ Jagdbezirk

und stellte diesen mit einem eindrucksvollen

Film vor.

Landesjägermeister Heinz Gach bedankte

sich für die hervorragende Ausrichtung

dieser Veranstaltung beim

Bezirksjägermeister und dem Bezirkssekretär

Dieter Weißensteiner, dem

sein „Heimvorteil“ als Admonter zu

Gute kam. Heinz Gach zog ein Resümee

über das vergangene Jagdjahr und

zeigte Zukunftsperspektiven der Jagd

auf. Schwerpunktthemen des Landesjägertages

waren auch die notwendig

gewordene Zusammenlegung einzelner

Jagdbezirke sowie Satzungsänderungen

der Steirischen Landesjägerschaft.

Für die exzellente musikalische Umrahmung

während der Tagung sorgte

die Jagdhornbläsergruppe Gesäuse unter

Hornmeister Hans Kohlbacher.

Die Rottenmanner Jägerin Gudrun

Reindl und ihr Team verliehen in unzähligen

Arbeitsstunden den Mittagstischen

ein elegantes, jagdliches Ambiente.

Für die gute Zubereitung des

von den Steiermärkischen Landesforsten

gelieferten Wildbrets und den

freundlichen Service zeichnete das Cateringunternehmen

Elvira Ehmann

verantwortlich. Fazit: eine rundum gelungene,

stimmungsvolle Veranstaltung

der steirischen Jäger/Innen.

Text & Foto:

Brigitte Zniebacher

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 33


VEREINE / ORGANISATIONEN

Erich Berger neuer ÖGB-

Regionalvorsitzender

Bei der am 11. Mai 2012 in Liezen

stattgefundenen 2. ÖGBregionalkonferenz

region Obersteiermark

Nord wurde erich Berger,

seit 2010 Betriebsratsvorsitzender

der

Fa. sTIA Holzindustrie

GmbH, Admont,

zum neuen ÖGB-regionalvorsitzenden

mit Zustimmung von

100 % gewählt.

Erich Berger bedankte

sich bei den KonferenzteilnehmerInnen

für das

ihm entgegengebrachte

Vertrauen. Er fordert gleichzeitig die

Gewerkschaften auf, noch intensiver

im ÖGB-Regionalvorstand Nord zusammen

zu arbeiten.

Im beschlossenen Arbeitsprogramm

steht die Mitgliedergewinnung an

oberster Stelle. Dabei hat Berger bereits

einige Erfahrungen, konnte er

doch seit seiner Übernahme

im Jahr 2010 als Betriebsratsvorsitzender

in der STIA den

Mitgliederstand von 62 auf

150 seiner Kolleginnen und

Kollegen erhöhen. Aber

auch Ausbau von Serviceleistungen,

Intensivieren der Öffentlichkeitsarbeit

sowie

regionale Nachwuchs- und

Bildungsarbeit sind Teil der

Aufgaben für die nächsten 4

Jahre.

34 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Die Faszination der

Alpen in 20 Minuten

Wie bringt man die Schönheit, die

Natur und Kulturschätze, aber

auch die Zerbrechlichkeit von rund 60

Schutzgebieten der Alpen in einer nur

20-minütigen Multivisionsschau unter

Diese fast unlösbare Aufgabe hat sich

die Organisation Alparc gestellt und

die Schau "Für die Alpen" produziert.

Bei den Schutzgebieten handelt es sich

um Natur- und Nationalparks, Biosphärenreservate

und Natura-2000

Flächen in den 6 Alpenstaaten

Deutschland, Frankreich, Österreich,

Schweiz, Italien und Slowenien.

Ebenso groß ist auch die natürliche

und kulturelle Vielfalt, die es zu zeigen

gibt. Der Nationalpark Gesäuse war als

Partner mit dabei.

Die Uraufführung fand in allen Alpenstaaten

zugleich am 24. Mai 2012 statt.

Alpenweit haben an diesem Tag viele

tausend Besucher die Schau gesehen!

In der Gesäuse Region fand eine Aufführung,

organisiert vom Nationalpark

Gesäuse, auf Schloss Kassegg statt.

Der Vortragssaal war bis auf den letzten

(Steh)-Platz gefüllt, was das große

Interesse der heimischen Bevölkerung

am Thema „Alpen“ unterstreicht.

Im Rahmen dieser Veranstaltung

wurde auch der 7. Band der Schriftenreihe

des Nationalparks mit dem Titel

„Quellen“ präsentiert. Seit 2003 wurden

die Quellen des Nationalparks Gesäuse

in diversen Projekten erfasst.

Zwischen 2007 und 2010 fanden jährlich

„Quellwochen“ statt, bei denen international

renommierte Spezialisten

und Spezialistinnen

dazu eingeladen wurden,

die 642 bekannten

Quellen wissenschaftlich

zu untersuchen.

Die Ergebnisse können

sich sehen lassen: Unter

den 1050 nachgewiesenen

Tier- und

Pflanzenarten befinden

sich 116 Erstfunde für

Österreich. Mit sieben,

für die Wissenschaft völlig unbekannten

Tierarten konnte der besonders hohe

Stellenwert für die regionale Artenvielfalt

eindrucksvoll bestätigt werden.

Das Buch zu den Quellen im Nationalpark

Gesäuse ist ab sofort zum Preis

von 29,90 Euro im Infobüro Admont

(Tel.: 03613/21160-20) erhältlich.

Aktuelle Termine der Multivision

„Für die Alpen“ finden sie auf:

www.nationalpark.co.at

www.multivision-alparc.org

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 35


VEREINE / ORGANISATIONEN

Theater in Admont

A

m 28. und 29. April 2012 spielte die Theaterrunde ADMONT (Gabriele Leitold, Simon Aster jun., Jutta

Pichler, Günter Planitzer, Ruth Stockschläger, Hilde Peter, Patrizia Planitzer, Heike Pichlbauer, Thomas Leitold,

- Regie: Waltraud Nidetzky) im großen Festsaal des Stiftes die Komödie „Ein total verrücktes Paar“. Den

zahlreichen Besuchern gefiel das Stück ausnehmend gut, sie lachten und applaudierten sehr oft und begeistert.

Das spornt die SpielerInnen an, weiter mit lustigen Theaterstücken den Menschen einen unbeschwerten, vergnüglichen,

aber auch unvergesslichen Abend zu bereiten.

36 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

FF Admont feiert silbernes

Feuerwehrleistungsabzeichen

Jedes Jahr übt und trainiert die Feuerwehrjugend

für die Bewerbe und das

Bewerbsspiel. Von deren Ehrgeiz motiviert,

haben sich auch zehn „große“

Florianis aufgerafft und sich monatelang

intensiv auf den Bereichsbewerb in

Unterburg am 16. 6. 2012 und den Landesbewerb

in Altaussee am 23. 6. 2012

vorbereitet. Die Aufgabe: Herstellen einer

Löschleitung in kürzest möglicher

Zeit. Trotz der frühen Morgenstunde –

die Mannschaft musste aufgrund der

rund 510 angemeldeten Gruppen bereits

um 4 Uhr Früh Richtung Altaussee

aufbrechen – und der schlechten Wetterverhältnisse

bei Bewerbsantritt

konnte die Gruppe mit Philip Aster, Julian

Butter, Katharina Kleewein, Franz

Kopf, Susanne Kopf, Tobias Kopf,

Christoph Kössler, David Scheiblehner,

Johannes Scheiblehner, Elisabeth

Sprung und „Trainer“ Simon Aster jun.

mit dem Feuerwehrleistungsabzeichen

in Silber die Heimreise antreten.

Unsere Feuerwehrjugend mit Mathis

Mandl, Fabian Maindl, Andreas Maier,

Dominik Mooshammer, sowie Philip und Mathias

Manz wurde von den Beauftragten Elfriede

Aster und Katharina Kleewein auch

erfolgreich auf die Bewerbe vorbereitet und

nahmen bei den Bereichsbewerben am 17. 6.

2012 in Unterburg und am 30. 6. 2012 in Weißenbach/Haus

teil. Auch sie erlangten das Jugendleistungsabzeichen

in Bronze bzw. Silber.

Der Landesbewerb fand am 13./14. 7. 2012

mit 3.000 bis 4.000 Jugendlichen in Irdning

statt.

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 37


VEREINE / ORGANISATIONEN

FF Weng

im Gesäuse

eINsÄTZe:

Am Montag, den 11. Juni 2012

wurden wir mittels Sirenenalarm

zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter

Person auf der Buchauer

Strasse gerufen. Laut Alarmstichwort

wurden auch die Wehren Hall und Admont

(hydraulisches Rettungsgerät)

mitalarmiert. Wir sicherten die Unfallstelle

ab, bauten einen 2fachen Brandschutz

auf und übernahmen bis zum

Eintreffen des Notarztes die Betreuung

des Verunfallten. Die FF Hall befreite

den Lenker, der glücklicherweise

nur leicht verletzt war, aus seiner misslichen

Lage und übergab ihn an die

Rettungskräfte.

eingesetzt:

FF Weng: LF u. MTF mit 12 Mann,

6 Mann Bereitschaft

FF Hall: RLA-2000 mit 9 Mann

FF Admont: RLA-2000, TLF 4000 u.

SAN mit 25 Mann

Notarzt

Polizei

ÜBuNGeN:

Um die Zusammenarbeit unter den

Wehren zu fördern, wurden

heuer bereits 2 Gesamtübungen mit

anderen Wehren durchgeführt.

Übung mit FF Hall u. FF Frauenberg/enns:

Übungsannahme war ein Wirtschaftgebäudebrand

am Sonnberg beim Anwesen

Durchschlag. Das Zusammenspiel

der Wehren funktioniert

ohne Probleme.

Übung mit FF Johnsbach:

Auch hier war die Übungsannahme ein

Wirtschaftsgebäudebrand beim Anwesen

Gindl vlg. Finsterberger in Johnsbach.

Hier wurde besonderes Augenmerk

auf die Dauer der Anfahrt gelegt,

da die exponierte Lage für alle Wehren

des Abschnitts Admont zu einem

Wettlauf gegen die Zeit werden

könnte. Bis zum Eintreffen wurde

durch die FF Johnsbach eine 280 Meter

lange Löschleitung aufgebaut. Unsere

Aufgabe bestand in der

Zwischenschaltung unserer Pumpe,

um den Höhenunterschied von ca. 70

Metern ohne größeren Druckverlust

zu gewährleisten.

VerANsTALTuNGeN:

Von den zahlreichen Veranstaltungen

im Berichtszeitraum möchten wir unsere

Floriani-Feier hervorheben.

HBI Peer konnte 40 Mann zu dieser

Ausrückung begrüßen. Besonders bedanken

möchten wir uns bei Pater Gabriel,

der die Vertretung unseres

Pfarrers übernahm. Auch möchten wir

uns bei der Musikkapelle Weng im Gesäuse

unter der Leitung von Kapellmeister

Günter Dilena recht herzlich

für die musikalische Umrahmung bedanken.

JuGeND:

Die Feuerwehrjugend der FF Weng ist

mit den Bewerben in Unterburg und

Weissenbach bei Haus voll in ihre

„Ausbildung“ eingestiegen. Wir gratulieren

unseren Jungs zu den hervorragenden

Leistungen und wünschen

ihnen für den bevorstehenden Landes-

38 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Kneipp Aktiv-Club Admont

5. Mai Kräuterwanderung

„Riechen und Verkosten“

zum Kneipptag 2012 unter der Leitung von Andrea stelzl

Die Gruppe traf sich um 14 Uhr und wanderte dann vom

Volkshaus Admont über nahegelegene Wiesen und Felder.

Andrea Stelzl erklärte die Verwendung verschiedener Kräuter,

welche anschließend gemeinsam verkostet wurden.

12. Mai Ankneippen

in der Eichelau

Fotos und Informationen gibt es unter

http://admont.kneippbund.at

Bei zum Teil regnerischem Wetter trafen sich die Kneipp-

Freunde zum „Ankneippen“ in der Kneippanlage in der

Eichelau. Nach der Begrüßung durch Obfrau Fritzi

Tschitschko wurde die Anlage bei Kaffee und Kuchen und

auch verschiedenen „Wässerchen“ eröffnet. Da den Kneippern

ein wenig Regen nichts ausmacht, wurde sogar dann unterm

Regenschirm zusammengerückt und weiter „eröffnet“

Flohmarkt am Rathausplatz

Samstag, 18. August ab 7 Uhr

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 39


VEREINE / ORGANISATIONEN

Pensionistenverband

Admont & Umgebung

Unter dem Motto „Gemeinsam

statt Einsam“ trafen sich wieder

jeweils 25 bis 30 Personen bei unserem

beliebten „Pensi-Treff“ im Gemeinschaftsraum

im Volkshaus Admont

zum gemütlichen Nachmittag.

Am 24. Mai gab es „Gegrilltes“ für 46

Teilnehmer mit musikalischer Untermalung

aus der Harmonie, gespielt von

Franz Götzenbrugger.

Ab Donnerstag, 4. Oktober findet

wieder alle 14 Tage unser Pensi-Treff

statt. (Info bei Sepp Hintsteiner –

0664/23 23 556).

Am 11. Mai – große Muttertagsfeier im

Admonterhof. Alle Mütter wurden

durch unsere Vorstandsmitglieder mit

Kuchen, Kaffee und Musik von

Pfatschbacher Gust verwöhnt. Vielen

Dank an die wunderbaren Torten und

Kuchen, welche wieder von ein paar

„Freiwilligen Bäckerinnen“ gespendet

wurden.

Unser Reiseleiter Erwin Schnesl führte

uns am 9. Mai in die Eisenerzer

Ramsau. Am 13. Juni fuhren wir mit

dem Stockautobus von Toni Wagner

zum Steinerhaus auf den Stoderzinken.

Unser beliebter Chauffeur Helmut

Nebl hatte alle Hände voll zu tun,

um den großen Bus mit 70 Insassen

die steile Bergstraße um die engen

Kurven sicher hinauf und wieder hinunter

zu bringen – ein Bravo und

Danke an Helmut. Am 11. Juli fuhren

wir zum Bodensee im Seewigtal.

Weitere Ausflüge gibt es am 12. september

zur Edelraute-Hütte am Scheiblsee

und am 10. Oktober zur Lebkuchen-

Ausstellung in Spital/ Phyrn.

Reservierungen der nächsten Reisetermine

nur bei Erwin Schnesl unter

0676/94 54 334. Danke an Erwin für

die schönen Ausflüge. 24. bis 27. september

Reise nach Südtirol – ist schon

voll ausgebucht.

Die Kegelfreunde trafen sich wie immer

am 1. Montag im Monat und dann

alle 14 Tage zum Kegeln im Admiral“.

Erster Termin nach der Sommerpause

ist der 3. september. Wir kegeln von

10 bis 12 Uhr. (Info bei Robert Pisinger

– 0680/21 300 97).

Weitere Termine und Informationen

auf unserer Homepage

http://www.pvstmk.at/

Der Vorstand wünscht allen Pensionisten

schöne Sommermonate und

einen erholsamen Urlaub!

Kachelöfen

Fliesen

8911 Hall Grieshof 284

Tel./Fax. Nr. 03613/2443

40 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng

40 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


VEREINE / ORGANISATIONEN

Liebe

Hobbyfotografen!

Die Gemeinden Admont, Hall und Weng

suchen Ihre besten Sommerfotos.

einsendezeit noch bis 20. september 2012

EASC Admont-Hall -

Bezirksmeister 2012

Mitte Mai fand in der Stocksporthalle

in Bad Mitterndorf die Bezirksmeisterschaft

statt.

Die Mannschaft des EASC Admont/Hall

mit Reinhold Maunz, Stefan

Egger, Wolfgang Ebner und Bernd

Berner ging dabei als Sieger von der

Asphaltstockbahn. Mit sicherem Vorsprung

wurde zum wiederholten Male

der Bezirksmeistertitel ins Gesäuse geholt.

Ein Erfolg, der in den vielen Jahrzehnten

des Bestandes des EASC

Admont/Hall, ob Sommer oder Winter,

bereits zu den Standarderfolgen gehört.

Sehr erfolgreich verlief auch die erste

Hälfte des Ennstal-Cups. Erst in den

letzten beiden Runden wurde unser

Team von der Tabellenführung verdrängt.

Mit zwei Niederlagen hintereinander

platziert sich die Moarschaft

Werner Dechler, Reinhold Maunz,

Wolfgang Ebner, Stefan Egger, Bernd

Berner und Erich Maxonus auf den

guten 3. Rang. Sie hat damit alle Chancen,

im Herbst endlich den ersehnten

Sieg im traditionellen Sommerbewerb

der Stocksportler aus dem Enns- und

Paltental sowie dem Salzkammergut

nach Hause zu spielen.

Teilnahmebedingungen und weitere

Infos auf der Homepage:

www. admont.at

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 41


SERVICESEITEN

Ärztlicher Wochenendund

Feiertagsdienst

2. Halbjahr 2012

Datum Diensthabender Arzt

14.07./15.07. Dr. Gerald Mühlanger

21.07./22.07. Dr. Petra Krainer

28.07./29.07. Dr. Petra Krainer

04.08./05.08. Dr. Hermann Thelesklaf

11.08./12.08. Dr. Jörg Schweiger

15.08. Dr. Gerald Mühlanger

18.08./19.08. Dr. Hermann Thelesklaf

25.08./26.08. Dr. Jörg Schwaiger

01.09./02.09. Dr. Petra Krainer

08.09./09.09. Dr. Hermann Thelesklaf

15.09./16.09. Dr. Jörg Schweiger

22.09./23.09. Dr. Petra Krainer

29.09./30.09. Dr. Gerald Mühlanger

06.10./07.10. Dr. Hermann Thelesklaf

13.10./14.10. Dr. Jörg Schweiger

20.10./21.10. Dr. Gerald Mühlanger

26.10. Dr. Hermann Thelesklaf

27.10./28.10. Dr. Petra Krainer

01.11. Dr. Hermann Thelesklaf

03.11./04.11. Dr. Gerald Mühlanger

10.11./11.11. Dr. Jörg Schweiger

17.11./18.11. Dr. Petra Krainer

24.11./25.11. Dr. Gerald Mühlanger

01.12./02.12. Dr. Petra Krainer

08.12./09.12. Dr. Jörg Schweiger

15.12./16.12. Dr. Hermann Thelesklaf

22.12./23.12. Dr. Jörg Schweiger

24.12./25.12. Dr. Petra Krainer

26.12. Dr. Hermann Thelesklaf

29.12./30.12. Dr. Hermann Thelesklaf

31.12. Dr. Gerald Mühlanger

Dr. Hermann Thelesklaf - Distriktsarzt

Admont, Eichelauweg 555

03613/3373

Dr. Gerald Mühlanger - Distriktsarzt

Admont, Schulstraße 218

03613/2321

Dr. Jörg schweiger

Admont, Dr. Genger-Platz 565

03613/2347

Dr. Petra Krainer

Ardning 265

03612/24240 oder 0664/4631359

A

P

O

T

H

E

K

E

N

D

I

E

N

S

T

K

A

L

E

N

D

E

R

16. 07. - 22. 07. Ad

23. 07. - 29. 07. Ro Lö Li

30. 07. - 05. 08. Tr St Li

06. 08. - 12. 08. Ad

13. 08. - 19. 08. Ro St Li

20. 08. - 26. 08. Tr Lö Li

28. 08. - 02. 09. Ad

03. 09. - 09. 09. Ro Lö Li

10. 09. - 16. 09. Tr St Li

17. 09. - 23. 09. Ad

24. 09. - 30. 09. Ro St Li

01. 10. - 07. 10. Tr Lö Li

08. 10. - 14. 10. Ad

15. 10. - 21. 10. Ro Lö Li

22. 10. - 28. 10. Tr St Li

29. 10. - 04. 11. Ad

05. 11. - 11. 11. Ro St Li

12. 11. - 18. 11. Tr Lö Li

19. 11. - 25. 11. Ad

26. 11. - 02. 12. Ro Lö Li

03. 12. - 09. 12. Tr St Li

10. 12. - 16. 12. Ad

17. 12. - 23. 12. Ro St Li

24. 12. - 30. 12. Tr Lö Li

ro Stadtapotheke Rottenmann 03614/2228

Tr Stadtapotheke Trieben 03615/2393

Ad Stiftsapotheke Admont 03613/2236

Lö Li Löwenapotheke Liezen 03612/22375

st Li Stadtapotheke Liezen 03612/25790

42 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


SERVICESEITEN

Sprechstunden der Bürgermeister

Günther Posch

Admont

Hermann Watzl

Hall

Gerald Lattacher

Weng

Bürgerservice

Marktgemeindeamt

Admont

Gemeindeamt

Hall

Gemeindeamt

Weng

Bausprechtage im

rathaus Admont

Montag: 08:00 bis 10:00 Uhr

Mittwoch: 14:30 bis 16:30 Uhr

Freitag: 08:00 bis 10:00 Uhr

telefonische Vereinbarung

Montag: 08:00 bis 10:00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

Mo. – Do.: 07:00 bis 15:00 Uhr

Freitag: 07:00 bis 12:00 Uhr

Mo. – Fr.: 08:00 bis 12:00 Uhr

Mo. – Fr.: 08:00 bis 12:00 Uhr

Di. 7. 8., 18. 9. und 16. 10. 2012

von 08:00 bis 09:00 Uhr

posch@admont.at

0664/5151520

hermann.watzl@twin.at

0676/4250939

lattacher@weng.at

0664/9156075

gemeinde@admont.at

03613/2106

gemeinde@hall-tv.at

03613/2369

gemeinde@weng.at

03613/2394

gemeinde@admont.at

03613/2106-4

Verwertung von Altstoffen/Tierkörper

Altstoffsammelzentrum

Admont

Altstoffsammelzentrum

Hall

Altstoffsammelzentrum

Weng

Regionale

Tierkörpersammelstelle

(bei der Kläranlage Weng)

Do.: 07:00 – 12:00 Uhr und

13:00 – 16:00 Uhr

Fr.: 13:00 – 15:30 Uhr

Do.: 14:00 – 18:00 Uhr

1. Do im Monat bis 19:00 Uhr

bei Feiertag am Mittwoch

gemeinde@admont.at

03613/4204 und

0676/7280003

gemeinde.wirtschaftshof

@hall-tv.at

03613/2369-17

siehe Müllabfuhrkalender gemeinde@weng.at

Mo. – Fr.: 07:00 - 17:00 Uhr

Betreuer: Max Mühlbacher

0664/1151145

Sprechtage im Rathaus Admont - Besprechungszimmer

Notar

Mag. Michael Preihs

sozialombudsfrau

Astrid Remschak

steuerberater

Mag. Stephan Dax

Di. 24. 7. und 7. 8. 2012

(dann alle weiteren 14 Tage)

von 11:00 – 12:00 Uhr

2. und 4. Mittwoch im Monat

von 10:00 – 11:30 Uhr

Di. 25. 9., 23. 10. und 20. 11. 2012

von 11:00 – 12:00 Uhr

notariat@preihs.at

03612/23544

astrid.remschak@twin.at

0664/5660562

kanzlei@s-dax.com

0676/3054571

Sprechtage außerhalb der Region

Pensionsversicherung

GKK in Liezen

jeden Mi.: 07:30 – 14:30 Uhr

pva-sg@pva.sozvers.at

telefonische Voranmeldung:

03612/22291-7660

Terminänderungen vorbehalten – Angaben ohne Gewähr!

Weitere bzw. aktuelle Termine finden sie auf unserer Homepage

www.admont.at unter der rubrik „Termine“

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 43


SERVICESEITEN

ERNÄHRUNGSINFORMATIONSKURS

erfolgreich wurde im Juni 2012

der über 12 Wochen laufende

ernährungsinformationskurs in

Admont abgeschlossen.

Mit Hilfe einer Bio – Impedanz – Messung

kann die Körperzusammensetzung

ermittelt werden, und

dahingehend die Werte optimiert.

Dieser Kurs ist für alle Menschen geeignet,

die Ihre Ernährungsgewohnheiten,

Ihr Wohlbefinden & Ihre Gesundheit

verbessern möchten.

Fern von jeder Crash – Diät, Plänen,

Hungerkuren etc….

Die Themen wie Wasser trinken,

Darm (Verdauung), Stoffwechsel, Protein,

Kohlenhydrate, Sport, Fette,

Herzgesundheit etc…… sind reine Informationen,

damit ein Jedermann/

Frau seine Ernährung optimieren kann

und sie leicht in den Alltag integrieren,

egal ob berufstätig, Pensionist oder

Schüler.

Die Erfolge wie : mehr Energie, besserer

Schlaf, mehr Leistung, verminderte

Heißhungerattacken, bessere Regeneration

im Sport, und zu guter letzt,

Verlieren von überschüssigen Pfunden

und Umfang, konnten sich sehen lassen.

Daher startet der nächste Kurs bereits

am Montag 3.september 2012 in der

Gemeinde Admont um 19.00.

Kursbeitrag für 12 Wochen : € 59,--

Infos und Anmeldung:

sonja Völkl – Masseurin, (sport)

ernährung - 0680 / 4459486

sonja.voelkl@aon.at

Herzlich bedanken möchte ich

mich bei der Gesunden Gemeinde

Admont, dem Amtsleiter

& Bürgermeister und allen Teilnehmern

für die tolle unterstützung.

44 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


SERVICESEITEN xxxx

JUBILÄEN

Laut erlass des Bundesministeriums können Geburtstagsgratulationen

auf Grund des Datenschutzgesetzes

nur mehr mit ausdrücklicher Zustimmung der

genannten Personen veröffentlicht werden:

H

E

R

Z

L

I

C

H

E

N

G

L

Ü

C

K

W

U

N

S

C

H

zum 90. Geburtstag

Schmied Hermann, Admont

Kueß Julia, Admont

Schwab Aloisia, Admont

Rieß Emma, Hall

Prantl Paula, Weng

zum 85. Geburtstag

Böhmer Johann, Admont

Jurenia Anna, Admont

Dechler Sophie, Admont

Vielhaber Michael, Admont

Wenzel Liselotte, Hall

Schmid Anna, Weng

zum 80. Geburtstag

Etzelsdorfer Ida, Admont

Stangl Gertrud, Admont

Strasser Anton, Arbon (Schweiz)

Weißensteiner David, Hall

Watzl Maria, Hall

zum 75. Geburtstag

Ulbl Elisabeth, Admont

Rofner Irmgard (Schwester Gertraud), Admont

Watzl Karl, Hall

Weißensteiner Katharina, Hall

Schönleitner Hermine, Hall

Berger Johann, Weng

Schnepfleitner Margareta, Weng

Admonter ist Landesmeister

im sportklettern

Der 11- jährige Admonter Leonhard

Hollinger ist steirischer

Landesmeister im Sportklettern.

Er gewann am 23. Juni 2012 in einem

spannenden Finale im City

Adventure Center in Graz den

Landeswettbewerb in seiner Altersklasse.

Leonhard Hollinger

trainiert seit mehreren Jahren mit

der Alpenvereinsleistungsgruppe

im City-Rock in Liezen.

Maturanten aus dem

stiftsgymnasium Admont:

Auszeichnung:

Kreuzbichler Martina, Körbisch

Sarah, Maierhofer Katja aus Admont,

Hammerle Fabian, Malekotodjari

Payam aus Hall

Guter erfolg:

Hafner Antonia aus Admont

Bestanden:

Caumo Marion, Dechler Yvonne

aus Admont, Berner Michael aus

Hall

Annika stiegler

zur bestandenen

Diplom- und Reifeprüfung

an der

Bundes Bildungsanstalt

für Kindergartenpädagogik

Liezen

Georgia Lintl

zum Doktor der

Allgemeinmedizin.

Georgia arbeitet

derzeit als

Assistenzärztin

in Passau.

stefanie

Pirafelner

zur Magistra der

Wirtschaftspädagogik

an der

Karl-Franzens-

Universität Graz

sonja Blamauer

zur bestandenen

Matura mit ausgezeichnetem

erfolg an der

Bundeshandelsakademie

Eisenerz

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 45


SERVICESEITEN

STANDESAMTLICHE MITTEILUNGEN

Aus Datenschutzgründen können nur jene standesamtliche Mitteilungen

(Geburten und Eheschließungen) veröffentlicht werden, von denen uns

eine schriftliche Zustimmungserklärung vorliegt!

Geboren wurden:

Reichl Anita und Hintsteiner Michael eine Tochter Larissa, Admont

Prügger Birgit und Haider Christian eine Tochter Anna, Admont

Juchart Samantha und Landl Marcel eine Tochter Katelynn Lisa, Admont

Schaden Stephanie und Lemmerer Michael ein Sohn Elias, Admont

Rossegger Ines und Kofler Dietmar eine Tochter Linda Anna, Admont

Eichtinger Margret und Egger Alexander, ein Sohn Christian Andreas, Admont

Felsner Erika und Gerhard, eine Tochter Anika, Admont

Mössner Evelyn und Gruber Josef, ein Sohn Josef Peter, Admont

Janscha Katharina ein Sohn Julian Dietmar, Admont

Mag. Biol. Pysarczuk Simone und Polner Nikolaus ein Sohn Benjamin, Admont

Gruber Silke und Pumpernik Werner ein Sohn Rafael Hermann, Admont

Tomic-Anderssohn Katrin und Tomic Robert ein Sohn Luca Leandro, Admont

Mag. phil. Götz Petra und Uwe eine Tochter Emma, Admont

Zadl Susanne und Wolfgang ein Sohn Raffael, Hall

Stückler Sabine und Gasteiner Günter ein Sohn Lukas, Hall

Wolf Elisabeth und Michael eine Tochter Melissa Elisabeth, Hall

Dipl.Ing. Leitner Elisabeth und Reiter Raimund ein Sohn Maximilian, Weng

Prantl Natascha und Gernot ein Sohn Kilian, Weng

Geheiratet haben:

Moser Wolfgang und Hiebel Claudia, Hall

Rotter Manuel und Mag. Hütter Katrin, Wien/Himmelberg

Schrempf Thomas und Dr. Bauer Ilse, Öblarn/Wien

Straulino Fabian und Maxonus Manuela, Frankfurt am Main/Admont

Mag. (FH) Obenaus Marcus und MMag. Steininger Manuela, Wels

Schuster Mario und Katschner Elisabeth, Admont

Hausmair Alfred und Thallinger Christina, Mistelbach bei Wels

Wir trauern um:

Admont:

Gindl Hildegard (84)

Maindl Johann (60)

Alton Anna (102)

Gassner Katharina (90)

Wrana Maria (98)

Oberbichler Viktoria (70)

Götzenbrugger Hildegard (89)

Hofbauer Johanna (91)

Hall:

Gindl Franz (79)

Auer Heinz (72)

Kaurzinek Rosemarie (60)

Reitegger Maximilian (68)

Weng:

Almer Johann, (79)

Hollinger Anna, (87)

Schmid Engelbert, (73)

Wolf Julia, (90)

Kolb Margrit, (58)

46 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng


SERVICESEITEN

„Die Königin der Panflöte“

Samstag, 11. August 2012

Stiftskirche Admont

20:00 Uhr

Daniela dé santos

... schon der Name klingt wie Musik

Was ihr Name verspricht, dürfen Sie auch erwarten. Die Künstlerin

spielt eine Panflöte, wie Sie sie noch nie gehört haben mit einem ausgewählten,

schönen Repertoire.

Dezente Lichteffekte tauchen die stimmungsvolle Stiftskirche in eine

einzigartige Atmosphäre. Ein Konzert zum Träumen, Romantisch und

Glücklich sein.

www.danieladesantos.at

Karten gibt es bei:

www.danieladesantos.at

Kartenbüro: 0676-7615043

Tourismusbüro NP-Gesäuse

Tel. Nr. 03613-21160-10

raiffeisenbank Admont

Tel. Nr. 03613-2132-10

stift - Museumsshop

Tel. 03613-2312-600

www.oeticket.com

Tel. 01-96096

Tabak Trafik Hoffmann

Tel. 03613-2120

Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng 47


48 Bürgermeisternachrichten Admont, Hall und Weng

SERVICESEITEN

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine