werden wir jeden tag ein bisschen erneuerbarer - Stadtwerke ...

hvv.heidelberg.de

werden wir jeden tag ein bisschen erneuerbarer - Stadtwerke ...

Eine Info der

Stadtwerke

Heidelberg

für dich

werden wir jeden

tag ein bisschen

erneuerbarer

Information über die Energiewende

in Heidelberg und der Region


2 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 3

Weiter gehts – für Sie, für

Heidelberg und für unsere

lebenswerte Region

Übrigens: Unsere Fernwärme, die in 2014 ihr 80-jähriges

Jubiläum in Heidelberg hat, ist heute einer unserer wichtigsten

Bausteine in der Energiewende. Denn erst durch

diese hocheffiziente Art der Wärmeversorgung können wir

unsere neuen Anlagen nicht nur ökologisch, sondern auch

ökonomisch erfolgreich betreiben. All diese Zusammenhänge

erläutern wir Ihnen in dieser Information.

3 Weiter gehts – für Sie, für Heidelberg und

für unsere lebenswerte Region

Vorwort von Dr. Rudolf Irmscher,

Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg

4/5 Die Energiewende vor Ort geht weiter.

Was wir tun.

6/7/8/9 So weit, so gut – klare Pläne, große

Fortschritte

2011 haben die Stadtwerke Heidelberg

ihre Energiekonzeption 2020 vorgestellt.

Was bis jetzt schon realisiert wurde,

lesen Sie hier: ein Zwischenbericht

10 Das Fernwärmenetz wird weiter ausgebaut

Fernwärme ist grundsätzlich eine gute und

klimaschonene Sache. Vor allem in der

Energiewende. Denn erst mit der Fernwärme

wird die Energie höchst effizient nutzbar

11 Zum Weiterempfehlen: Klimaschutz-

Angebote, die wirken

Die Klimaschutz-Produkte der Stadtwerke

Heidelberg

12/13 »Energiesparen ist der Trend der Zukunft«

Interview mit Dr. Rudolf Irmscher,

Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg

und Michael Teigeler, Geschäftsführer der

Stadtwerke Heidelberg Energie

14/15 Weitreichendes Engagement – heidelberg

KLIMA-Kunden schützen das Klima

Elektrofahrräder, Elsenz-Piraten,

Repair-Café u.v.m.

16/17 Weiter erneuern – was wir dafür tun, damit

Sie mit Energie effizienter umgehen können

Klimanschonend Energie erzeugen,

Klimaschutz-Angebote für Kunden

18/19 Weiter sparen – Energieverbrauch

senken war noch nie so einfach

Neu: der ENERGIEladen, Zuschüsse der

Stadtwerke Heidelberg und sparsame

Produkte

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben immer wieder einmal berichtet, dass wir die

Energiewende in Heidelberg und der Region erreichen

wollen. Heute zeigen wie Ihnen, wie weit wir schon gekommen

sind – und was wir in nächster Zeit noch vorhaben.

Denn wir nutzen heute die Chance, um die Weichen für

die Zukunft zu stellen – für eine atomkraftfreie und klimaschonende

Energieversorgung, die auf erneuerbaren

Energien aufbaut und regional ausgerichtet ist. Mit unserer

Energiekonzeption 2020 haben wir ganz konkrete Ziele

und Projekte definiert – Projekte, mit denen wir den CO 2 -

Ausstoß immer weiter mindern und die Energieversorgung

in Heidelberg und unseren Partnergemeinden fit für die

Zukunft machen: Zum Beispiel mit dem Holz-Heizkraftwerk

in Heidelberg-Pfaffengrund, das seit Herbst dieses

Jahres läuft. Oder mit der Solaranlage Feilheck, unserer

bisher größten Fotovoltaik-Anlage – drei Fußballfelder

groß, auf einer ehemaligen Deponie gebaut. Oder mit

unseren gerade entstehenden Biomethan-Blockheizkraftwerken,

die dafür sorgen, dass unsere Fernwärme noch

ökologischer, weil erneuerbarer, wird.

Als unser Kunde unterstützen Sie die Energiewende vor

Ort. Denn die Investitionen tätigen wir vor Ihrer Haustür,

mit allen positiven Effekten für das Klima, für die Luft und

für die Wirtschaft in Heidelberg und in der Region. Und

damit Sie auch darüber hinaus unser aktiver Partner bei

der Energiewende sein können, bieten wir Ihnen Produkte

und Services mit ökologischem Mehrwert an. Sie haben

die Wahl: zwischen den Ökostrom-Produkten heidelberg

KLIMA und heidelberg GREEN. Wir fördern Pedelecs –

Fahrräder mit unterstützendem Elektromotor, natürlich mit

Ökostrom betrieben. Außerdem unterstützen wir den Kauf

energiesparender Haushaltsgeräte mit einem Zuschuss.

Wir freuen uns, wenn Sie diese Angebote nutzen. Und dabei

das Klima schonen sowie Geld sparen. Lassen Sie sich

doch einfach einmal in unserem neuen ENERGIEladen in

der Heidelberger Altstadt beraten. Hier erhalten Sie viele

Tipps zum Energiesparen und können sich über unsere

Produkte informieren. Kommen Sie doch einfach einmal

vorbei und lernen Sie uns persönlich kennen. Wir freuen

uns auf Sie.

Jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Durchblättern und

Lesen,

Dr. Rudolf Irmscher

Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg

Dezember 2013


4 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg

5

Die Energiewende vor Ort

geht weiter. Was wir tun.

Klimaschutz, erneuerbare Energien, keine Atomkraft und gute Luft –

die Politik debattiert, die Öffentlichkeit diskutiert – und wir zeigen, wie

wir diese Ziele ganz konkret hier vor Ort erreichen können.

GANZ NEBENBEI:

ARBEITSPLÄTZE IN DER REGION

UNTERSTÜTZEN

Klimaschutz, erneuerbare Energien, kein Atommüll und

saubere Luft – das wollen alle. Nur für den Weg gibt es

viele verschiedene Ideen. Während auf politischer Ebene

viel diskutiert wird, entstehen auf regionaler Ebene schon

sehr konkrete Lösungen. Und ganz besonders bei uns –

in Heidelberg und in unseren Partnergemeinden. Von

unseren Zielen und Plänen zur Energiewende haben wir

schon oft gesprochen. Heute möchten wir Ihnen zeigen, wo

wir stehen und wie weit wir schon gekommen sind. Natürlich

geht nicht alles auf einmal. Denn die Energiewende

braucht Zeit. Aber wir haben einen Plan. Den wir Schritt

für Schritt umsetzen: Unsere Energiekonzeption 2020.

Was wir tun können, tun wir

Wir erzeugen mit vielen Projekten immer mehr erneuerbare

Energie vor Ort und unterstützen Verbraucher und

Unternehmen dabei, Energie effizient einzusetzen. Das

ist der Weg in die Zukunft, und er beschleunigt sich immer

mehr. Die Energiewende ist jedoch nicht zum Nulltarif

zu haben. Umlagen und Abgaben, mit der die Politik die

Energiewende finanzieren will, sorgen deshalb aktuell für

eine Steigerung der Preise für Strom und Wärme. Wenn

wir mehr Energie hier vor Ort erzeugen, lenken wir jedoch

die Wertschöpfung in die Region, schaffen und erhalten

hier Arbeitsplätze und sorgen außerdem dafür, dass wir

unabhängiger von den Energiemärkten werden. Das

ermöglicht uns auch, den absehbaren Preisanstieg für

Energie stärker in Grenzen zu halten. Denn wir wollen

unseren Kunden auch weiterhin faire Preise bieten.

Energie dort erzeugen, wo sie gebraucht wird

Deshalb haben wir uns für den »Heidelberger Weg« entschieden

und investieren ganz erheblich in den Bau von

neuen Anlagen. Gleichzeitig arbeiten wir zusammen mit

Partnern an vielen anderen Projekten für mehr erneuerbare

Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz.

Strom und Wärme aus Heidelberg und nicht sonst woher

Verbraucher bestimmen mit ihren Kaufentscheidungen

auch mit, wie sich die Energiewelt der Zukunft entwickelt:

Wer Energie aus der Region bezieht, sorgt dafür, dass

hier neue Anlagen entstehen. Nicht irgendwo, sondern in

Heidelberg und unseren Partnergemeinden. Ausgerichtet

an den Bedürfnissen vor Ort. Die Energiewende – kompakt

und verbrauchsnah.

Klimaschonend und vor allem verlässlich

Der Markt der Energie ist hart umkämpft. Das haben einige

Anbieter, die in den letzten Jahren aufgeben mussten,

schon schmerzlich erfahren. Ihre Kunden allerdings auch.

Als Grundversorger springen wir dann immer wieder gerne

ein und stellen ihre Versorgung sicher. Für uns ist klar: Wir

wollen und können im Preiskampf nicht die günstigsten

sein. Aber wir wollen verlässliche Energie zu fairen Preisen

bieten. Mit soliden Geschäftsmodellen und in Verantwortung

für Heidelberg und die Region. Auf die Stadtwerke

Heidelberg können Sie sich bei allen Produkten, Lösungen

und Services rund um das Thema Energie genauso verlassen

wie auf die Qualität des Trinkwassers.

Wir investieren

in der Region

Alleine mit dem Holz-Heizkraftwerk

haben wir 20 Millionen Euro investiert,

die zum großen Teil an Dienstleister

aus der Region gehen. Fotovoltaik-

Anlagen, Blockheizkraftwerke und

viele andere kleinere Anlagen werden

in der Regel von Handwerkern aus

Heidelberg und der Region gebaut.

Wir nutzen nachwachsende

Rohstoffe

aus der Region

Zum Beispiel Grünschnitt von den

Straßenrändern. Der Umweltverband

BUND hat uns bestätigt, dass wir seine

ökologischen Kriterien zum Einsatz von

nachwachsenden Rohstoffen für die

Energieerzeugung bei dem Holz-Heizkraftwerk

erfüllen – und den Wald

dabei schonen.

Wir schaffen

Arbeitsplätze

Alleine im Holz-Heizkraftwerk

beschäftigen wir bis zu acht Mitarbeiter.

Und auch die weiteren

geplanten Anlagen sichern nicht

nur Arbeitsplätze bei uns, sondern

auch bei den Partnerunternehmen

aus der Region, die mit uns zusammenarbeiten.

Mehr Infos zum Holz-Heizkraftwerk:

www.swhd.de > Umwelt.


6 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 7

So weit, so gut – klare Pläne,

große Fortschritte

Viele Bausteine für ein großes Ganzes:

die Energiewende in der Region

Effizienzbausteine

Holz-Heiz-

Kraftwerk

Geothermie

2011 haben die Stadtwerke Heidelberg ihre Energiekonzeption 2020 vorgestellt.

Was bis jetzt schon realisiert wurde, lesen Sie hier: ein Zwischenbericht.

Modellprojekt

Smart Meter

Bahnstadt

EINSPARUNG

Gaskraftwerk

Ökostrom/-gas

Produkte

Wärmespeicher

Fernwärmeausbau

LIEFERUNG

ENERGIEKONZEPTION

2020

SPEICHERUNG

PRODUKTION

Dezentrale

Klein-KWK

Kälte aus der

Fernwärme

Speichertechnologie

Wind

Fotovoltaik

»Ja, wir sind schnell bei der Umsetzung vieler Zukunftsprojekte.

Wir müssen aber auch schnell sein, wenn wir die ehrgeizigen

Ziele erreichen wollen, die wir uns vorgenommen haben.

Ein großes Danke an unsere Kunden, die uns mit einer hohen

Treue eng verbunden sind und den Wandel der Energiesysteme

damit unterstützen ...« Dr. Rudolf Irmscher, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg

Der Fahrplan für die Energiewende

in Heidelberg und unseren Partnergemeinden

Mit der Energiekonzeption 2020 haben

wir klare Ziele und Maßnahmen festgelegt,

wie wir die Energiewende vor

Ort erreichen können. Das betrifft die

Erzeugung der Energie, ihre Speicherung

und Lieferung genauso wie die

Angebote an unsere Kunden für einen

sinnvollen und umweltverträglichen

Umgang mit Energie.

Die Ziele der Energiekonzeption 2020

> Strom ohne Atomkraft bis 2017

> Eigenproduktion von Strom und Wärme bis

2020 auf 30 bis 40 Prozent erhöhen

> Fernwärme von heute 42 auf 50 Prozent am

Wärmemarkt steigern

> 20 Prozent weniger CO 2 bis 2015

> Höhere Unabhängigkeit und höhere

Wertschöpfung

> Partner sein für die Energiewende vor Ort


8 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg

9

Klimanschonend Energie erzeugen

Wir wollen künftig 30 bis 40 Prozent unseres Stroms selbst erzeugen – dezentral

und zu einem hohen Anteil aus erneuerbaren Energien. Aus der Region für die

Region. In Heidelberg-Pfaffengrund entsteht dafür ein Energiepark. Mit vielen

cleveren Energie-Ideen für die Menschen in ganz Heidelberg und in unseren

Partnergemeinden.

Klimaschutz-Angebote für Kunden

Mit unseren Klimaschutz-Angeboten können sich

auch unsere Kunden aktiv an der Energiewende

beteiligen.

Projekt 1 – Strom und

Wärme aus Grünschnitt.

Das Holz-Heizkraftwerk

Projekt 2 – Biomethan

und mehr. Das Gasmotoren-Heizkraftwerk

Projekt 2 b – ein

Restaurant auf dem

Wärmespeicher

Projekt 3 – 1,1 Megawatt-

Solaranlage. Die Sonne

scheint über Feilheck

Projekt 4 – Heidelberg ist

heiß! Das Geothermie-

Kraftwerk in Heidelberg

Die Kunden haben die Wahl

Kunden unseres Ökostrom-Produkts heidelberg GREEN fördern über einen

frei wählbaren Zuschlag den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region;

bei heidelberg KLIMA geben die Stadtwerke Heidelberg Energie für jeden

Kunden Mittel in einen Fonds für Klimaschutz-Projekte in der Region.

Gleichzeitig erhalten sparsame Stromverbraucher einen Einsparbonus.

Auch beim Heizen gibt es klimaschonende Alternativen: Für eine behagliche

Wärme mit gutem Gewissen sorgen heidelberg WÄRME – Fernwärme

aus der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplung mit einem steigenden

Anteil an erneuerbaren Energien – und heidelberg BIOGAS mit zehn Prozent

Biogas-Anteil.

Klimaschutz, der greift: das Holz-

Heizkraftwerk.

Das Holz-Heizkraftwerk in

Heidelberg-Pfaffengrund läuft!

Seit Herbst 2013 liefert das

neue Kraftwerk 3,5 Megawatt

Strom und zehn Megawatt

Wärme. Beides klimaschonend.

Hauptsächlich wird

es mit Landschaftspflegematerial

und Grünschnitt aus

der Region betrieben und

schont dadurch den Wald und

andere Ressourcen. Ein großer

Schritt für die dezentrale

Energieerzeugung und den

Klimaschutz in Heidelberg.

Effiziente Kraft-Wärme-Kopplung:

das vergleichbare Kraftwerk

Adlershof in Berlin.

2016/2017 soll es ans Netz

gehen: Ein großes Gasmotoren-

Heizkraftwerk, das mit hocheffizienter

Kraft-Wärme-Kopplung

arbeitet. Vorab entstehen

außerdem bis zu sechs Biomethan-Blockheizkraftwerke.

Der große Vorteil der Gas-Heizkraftwerke:

Wenn wetterabhängige

erneuerbare Energien

einmal nicht zur Verfügung

stehen, können diese Anlagen

sehr schnell zugeschaltet und

ebenso schnell wieder abgeschaltet

werden. Deshalb sind

sie ein wichtiger Baustein in

der Energiewende.

Wo früher der alte Gasspeicher

stand, wird bald ein Wärmespeicher

gebaut.

Kalte Füße gibts hier sicher

nicht. Auf dem großen Wärmespeicher

im Pfaffengrund, in

attraktiver Höhe, wird möglicherweise

künftig ein Restaurant

zum Schlemmen einladen.

Der Wärmespeicher

nimmt die Wärme aus den

Kraftwerken auf und speichert

sie bis zur Nutzung. So dass

immer genügend Energie für

die Bürger zur Verfügung

steht. Quasi das i-Tüpfelchen

im Energiepark-Konzept.

Solaranlage Feilheck: selbst bei bewölktem

Wetter wird hier Strom erzeugt.

Die bisher größte Solaranlage

der Stadtwerke Heidelberg ging

im Frühjahr 2013 ans Netz. Auf

der ehemaligen Deponie Feilheck

werden 1,1 Megawatt Strom

produziert. Ohne CO 2 , ohne

teure Rohstoffe und ohne Abgase.

Von Ende 2010 bis Ende

2013 haben die Stadtwerke

Heidelberg die selbst erzeugte

Menge an Solarstrom mehr als

verdreifacht. Auch das neue

Holz-Heizkraftwerk wird auf

seiner Fassade und seinem

Dach eine Solaranlage haben.

Denn wir nutzen jeden Meter,

um noch mehr Energie aus der

Sonne zu gewinnen.

Unter uns: klimaneutrale Energie

in der Tiefe.

Die Wärme der Erde zu nutzen,

ist eine gute Idee. Deshalb

hat auch die Tiefengeothermie

einen Platz in der Energiekonzeption

2020. Aber bevor wir

den Bau konkret planen, wollen

wir Sicherheit: Deshalb stehen

umfangreiche Prüfungen des

Untergrunds an. Eine Kooperation

mit den Stadtwerken

Mainz hilft uns, diese wichtigen

Voruntersuchungen gut

vorzubereiten und zu planen.

Services für mehr Energieeffizienz

Energieeffizienz im Alltag ist eines der großen Zukunftsthemen. Deshalb

haben wir unsere Energieeffizienz-Produkte weiter ausgebaut. Bisher

hatten wir drei Effizienzbausteine rund um das Ökostrom-Produkt

heidelberg KLIMA im Angebot: den heidelberg Heizungspumpentausch,

der den Ersatz alter, stromintensiver Heizungspumpen durch moderne,

hocheffiziente Modelle unterstützt. Außerdem fördern wir mit der Effizienzprämie

Energiespar-Plus den Kauf von Energiespargeräten und mit unserem

E-Mobilität-Produkt den Kauf ökostrombetriebener Pedelecs. Im Jahr 2012

ist ein Effizienzshop im Internet mit vielen hochwertigen Energiespar-

Produkten für Zuhause hinzugekommen.


10 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 11

Das Fernwärmenetz wird

weiter ausgebaut

Fernwärme ist grundsätzlich eine gute und klimaschonende Sache. Vor allem

in der Energiewende. Denn erst die Fernwärme in Heidelberg macht es möglich,

die Energie höchst effizient einzusetzen.

ZUM WEITEREMPFEHLEN:

KLIMASCHUTZ-ANGEBOTE,

DIE WIRKEN

heidelberg WÄRME, die Fernwärme für Heidelberg,

stammt aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung

Das ist gut für das Klima. Denn die Wärme entsteht als

»Begleitung« des Stroms im Kraftwerk. Genutzt werden kann

sie aber nur, wo es auch ein gut ausgebautes Fernwärmenetz

gibt. Wie in Heidelberg. Deshalb können wir unsere neuen

Anlagen nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch erfolgreich

betreiben. Das Konzept wird aber noch viel besser,

wenn die Wärme zunehmend aus erneuerbaren Energien

besteht. Zum Beispiel durch unser Holz-Heizkraftwerk im Pfaffengrund

oder unsere neuen Biomethan-Blockheizkraftwerke.

Die umweltfreundliche und platzsparende Heizung,

die keine Geräusche macht

Per Wärmetauscher wird die Wärme aus der Leitung auf Ihr

Heizungssystem übertragen. Sie benötigen keine Heizungsanlage

und kein Brennstofflager und hören deshalb auch

keine Geräusche aus dem Keller. Fernwärme braucht wenig

Technik; Betriebs- und Wartungsaufwand sind daher gering.

Und ganz nebenbei erfüllen Sie mit heidelberg WÄRME beim

Neubau oder beim Sanieren die rechtliche Anforderungen zugunsten

des Klimaschutzes ganz einfach und kostengünstig.

Außerdem erreichen Hausbesitzer im Energieausweis 15 bis

20 Prozent bessere Energieverbrauchskennwerte gegenüber

Gas oder Öl. Damit steigern sie den Wert ihrer Immobilie.

Innovative Produkte für Ökostrom

Eine wichtige Säule unserer Energiekonzeption 2020

sind die innovativen Ökostrom-Angebote. Als Kunde

können Sie zwischen verschiedenen Produkten für

den Klimaschutz wählen:

heidelberg KLIMA ist zertifizierter Klimastrom mit

dem anspruchsvollen ok-Power-Siegel zum attraktiven

Preis. Unser Klimabonus: Wir zahlen für jeden

Kunden, der sich das erste Mal für ein KLIMA-Produkt

entscheidet, 15 Euro in einen Fonds für Klimaschutzprojekte

in der Region. Mit diesem Konzept haben

die Stadtwerke Heidelberg 2012 den zweiten Preis

beim bundesweiten Stadtwerke Award gewonnen.

Mit heidelberg KLIMA fix profitieren Sie vom garantiert

günstigen Preis mit festen Laufzeiten.

Mit heidelberg GREEN wählen Sie selbst die Höhe,

mit der Sie neue Erzeugungsanlagen für Strom aus

erneuerbaren Energien vor Ort fördern möchten. Der

Tarif ist mit jedem anderen Stromprodukt der Stadtwerke

Heidelberg kombinierbar.

Ökostrom und Ökostrom-Plus: Das ist heidelberg

KLIMA mit einem Aufschlag für heidelberg GREEN.

Damit erhalten Sie nicht nur hochwertigen Ökostrom,

sondern Sie unterstützen gleichzeitig

regionale Klimaschutzprojekte und fördern den

Ausbau erneuerbarer Energien in der Region.

Ökostrom auf dem Vormarsch

Der CO 2 -neutrale Strom des Produkts heidelberg

KLIMA findet immer mehr Fans. Die Zahl der

Kunden hat sich seit seiner Einführung verfünfzehnfacht,

mit einem solchen Ansturm haben

selbst wir nicht gerechnet. Danke!

Öko auch beim Gas

Mit heidelberg BIOGAS tun Sie was. Fürs Klima.

Und noch mehr: Durch die zehnprozentige Beimischung

von Biogas erfüllen Sie die neuen Anforderungen

des Erneuerbare-Energien-Wärme-

Gesetzes (EWärmeG). Und das zu einem fairen

Preis – für nur 0,5 Cent pro Kilowattstunde mehr.

Unser Ökostrom-Tarif

heidelberg KLIMA ist mit

dem ok-Power-Gütesiegel

ausgezeichnet.

Das Fernwärmenetz wächst weiter: Immer mehr Haushalte werden

angeschlossen.

Sind Sie interessiert an einem Fernwärmeanschluss

Dann schicken Sie uns eine E-Mail

an netzvertrieb@swhd.de.

Fernwärme für immer mehr Haushalte

Die Stadtwerke Heidelberg verdichten das Fernwärmenetz in

den angeschlossenen Stadtteilen Altstadt, Bergheim, Handschuhsheim,

Pfaffengrund, Rohrbach, Südstadt und Weststadt

ständig weiter. Außerdem bauen wir das Netz in den Stadtteilen

Bahnstadt, Rohrbach-Süd, Wieblingen-West und in der Stadt

Eppelheim aus. Damit können immer mehr Heidelberger

und zunehmend mehr Haushalte in Eppelheim die klimaschonende

Wärme aus der Leitung nutzen.


12 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 13

»Energiesparen ist der

Trend der Zukunft.«

Interview mit Dr. Rudolf Irmscher und Michael Teigeler

Im Gespräch: Michael Teigeler (links), Geschäftsführer der Vertriebsgesellschaft

Stadtwerke Heidelberg Energie, und Dr. Rudolf Irmscher (rechts),

Geschäftsführer des Stadtwerke Heidelberg Konzerns.

Herr Dr. Irmscher, warum engagieren sich die

Stadtwerke Heidelberg so stark für die Energiewende

in Heidelberg und der Region

Dr. Rudolf Irmscher: Ich beobachte einen breiten gesellschaftlichen

Konsens darüber, dass eine zukunftsfähige

Energieversorgung auf den Eckpfeilern Klimaschutz,

Ressourcenschonung und erneuerbare Energien aufbaut.

Wenn wir als Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich sein

wollen, müssen wir diesen Anforderungen der Gesellschaft

Rechnung tragen. Wir haben uns daher entschieden,

unsere Eigenerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien

und Effizienztechnologien auszubauen. Damit erreichen

wir gleichzeitig eine größere wirtschaftliche Unabhängigkeit

und eine höhere Wertschöpfung. Kurz zusammengefasst:

Die Energiekonzeption 2020 nutzt der Region

ebenso wie unserem Unternehmen.

Herr Teigeler, wo sehen Sie die Stadtwerke

Heidelberg im Spannungsfeld von günstigstem

Preis und einem verantwortungsvollen Energieangebot

Michael Teigeler: Wir können und wollen gar nicht die

günstigsten am Markt sein. Die jüngste Vergangenheit

hat uns gezeigt, dass diese Geschäftsmodelle auch nicht

nachhaltig sind. Als 100 Prozent kommunales Unternehmen

haben wir eine andere, solidere und an unserer Verantwortung

für die Region orientierte Philosophie: Was wir

wollen, sind faire Preise – Preise, die transparent sind und

in angemessener Relation zu unseren Leistungen stehen.

Zu einem verantwortungsvollen Energieangebot gehört für

uns außerdem, dass wir unseren Kunden helfen, Energie

zu sparen. Deshalb bieten wir ihnen Produkte und Services

dazu an. Das beste Beispiel ist unser Ökostrom-Produkt

heidelberg KLIMA. Damit belohnen wir das Energiesparen

der Kunden und fördern konkrete Klimaschutzmaßnahmen

in der Region.

Was haben Sie denn davon, wenn Sie die

Kunden dazu bringen, mehr Energie zu sparen

Ist das überhaupt in Ihrem Interesse

Michael Teigeler: Energiesparen ist der Trend der Zukunft –

und unsere Kunden nutzen unsere Energiesparangebote

sehr gerne. Das sorgt für eine höhere Kundenzufriedenheit

und führt letztlich zu einer im Vergleich zu anderen Energieversorgern

sehr niedrigen Wechselrate bei unseren Kunden.

Oder anders gesagt: Unsere Kunden sind uns ausgesprochen

treu. Dafür sind wir sehr dankbar, denn unsere Kunden

sind die Garanten dafür, dass wir die Energiewende vor

Ort gut schaffen.

Was können die Stadtwerke Heidelberg noch

besser machen, Herr Dr. Irmscher

Dr. Rudolf Irmscher: Immer noch viel. Wir sind jeden Tag

dabei, uns selbst und unsere Leistungen zu überprüfen.

Deshalb durchlaufen wir seit einiger Zeit einen sehr anspruchsvollen

Veränderungsprozess, der alle Weichen in

Richtung Modernisierung, hohe Kundenorientierung, zukunftsfähige

Angebote und nachhaltige Energiewirtschaft

stellt. Bis 2017 wollen wir eines der besten Stadtwerke

sein. Das werden wir auch schaffen. Als kommunales

Unternehmen erhalten wir dabei viel Rückenwind von der

Stadt Heidelberg, in der Klimaschutz schon eine lange

Tradition hat – eine gute Voraussetzung, um auch in der

Region gemeinsam mit Partnern für eine verantwortungsvolle

und zukunftsfähige Gestaltung der Energieversorgung

einzutreten. Sei es, indem wir Solaranlagen und

Block heizkraftwerke ausbauen, aktuell etwa in Dielheim,

Aglasterhausen und St. Leon, oder ob wir eine nachhaltige

dezentrale Wärmeversorgung entwickeln, uns für eine

energiesparende Straßenbeleuchtung engagieren oder

über ein Solardachkataster wie in Neckargemünd auch die

Bürger motivieren, aktiv zur Energiewende beizutragen.

Sie sehen, es gibt viele Ansatzpunkte, um die Energiewende

in die Region zu tragen, und diese Möglichkeiten

nutzen wir ganz systematisch.

Wir danken Ihnen für das Gespräch.


14 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 15

Weitreichendes Engagement –

heidelberg KLIMA-Kunden

schützen das Klima

15 Euro für jeden neuen heidelberg KLIMA-Kunden fließen in einen

Klimaschutzfonds.

Die regionalen Klimaschutzprojekte

helfen nicht nur, das Klima zu schützen.

Kinder und Erwachsene packen auch

tatkräftig mit an und lernen viel über

Zusammenhänge in der Natur.

Der Stadtwerke Heidelberg-Klimabonus:

Für jeden Kunden, der sich das

erste Mal für ein heidelberg KLIMA-

Produkt entscheidet, zahlen wir 15

Euro in einen Klimaschutzfonds in der

Region. Diese Mittel verwalten wir gemeinsam

mit unseren Partnern BUND,

NABU und Ökostadt Rhein-Neckar e. V.

Danke an alle heidelberg KLIMA-Kunden,

die unter anderem folgende Projekte

ermöglicht haben:

NABU – Die Elsenz-Piraten

Der NABU veranstaltet einwöchige

Wasser-Projekttage, die den Dingen

auf den Grund gehen und viele spannende

Themen rund ums Wasser beinhalten.

Biber-Spurensuche, Krebsfang

und Bootsrennen – jeder Tag liefert

neue interessante Erlebnisse und

Erkenntnisse. Die Wasser-Projekttage

bieten tolle Ausflüge für die Kinder

und sind zugleich eine willkommene

Entlastung für berufstätige Eltern.

NABU – »Naturschutz ist cool«

Die Binnendünen in Sandhausen,

trockenheiße Sandgebiete, in denen

eine speziell angepasste Tier- und

Pflanzenwelt lebt, brauchen eine regelmäßige

Pflege. Unter dem Motto

»Engagement im Naturschutz ist cool

und hält fit« bietet der NABU für Schulklassen

spannende Exkursionen an.

Die Schüler erfahren die Entstehungsgeschichte

der Binnendünen, lernen

seltene Tier- und Pflanzenarten kennen

und erleben die Auswirkungen des

Klimawandels auf das Ökosystem.

Danach dürfen sie sich mit Rechen

und Hacke tatkräftig für den Erhalt

der seltenen Lebensräume einsetzen.

NABU – Libelle, Eisvogel, Biber & Co.

Der NABU engagiert sich für den Lebensraum

Wasser. Das Projekt heißt

»Klimaschutz für Libelle, Eisvogel,

Biber & Co« und bringt Kindern Flusslandschaften

und Wasserlebewesen

nahe. Auf den Neckar-Exkursionen

dürfen sie selbst keschern und lernen

Flohkrebs, Libelle und Köcherfliege

ganz von Nahem kennen. Ergänzt wird

das Programm durch einen Unterrichtsbesuch

zum Thema Wasserkreislauf,

Energieerzeugung aus Wasser und

Strom sparen.

Weitere Informationen gibt es unter

www.nabu-heidelberg.de.

Ökostadt Rhein-Neckar – auf den

Spuren des Klimawandels

Seit 2010 erfahren Jugendliche in und

um Heidelberg, welche Pflanzen zu

uns einwandern, woher sie kommen

und welche Pflanzen unter dem Klimawandel

leiden. Auf dem Programm

stehen die Waldpflege, die Bestimmung

gesammelter Pflanzen und viele

Informationen über die Bedeutung

der verschiedenen Pflanzen. Das Exkursionsprogramm

bietet viele spannende

Einblicke in unsere Vegetation

im Laufe der Jahreszeiten.

Interessenten an dem Projekt dürfen

sich gern bei Ökostadt Rhein-Neckar

melden unter www.klimaprojekt.

oekostadt.org.

Ökostadt Rhein-Neckar –

Rückenwind

Das Projekt »Rückenwind« stellt

Heidel berger Bürgern Pedelecs zur

Miete bereit. Mit von der Partie waren

die Rückenwind-Pedelecs auch bei

der von den Stadtwerken Heidelberg

und Ökostadt Rhein-Neckar initiierten

Veranstaltung »Elektro-Radeln im

Frühling«, die im April zugunsten des

Stifts Neuburg stattfand. Aber auch

beim »Lebendigen Neckar« oder der

Auftaktveranstaltung zur Kampagne

»Rad-KULTUR« in Heidelberg waren

die Rückenwind-Pedelecs und -Mitarbeiter

im Einsatz für den Klimaschutz.

Weitere Informationen zum Projekt

gibt es unter www.rueckenwind-hd.org.

Ökostadt Rhein-Neckar –

Repair Café

Noch in diesem Jahr möchte Ökostadt

Rhein-Neckar das erste Repair Café

Heidelbergs ins Leben rufen. Dorthin

können Bürger mit ihrem defekten

Fön, Toaster, Regenschirm, Fahrrad

oder Laptop kommen und diese zusammen

mit ehrenamtlichen Reparaturexperten

reparieren. Geräte nicht

gleich wegzuwerfen, sondern zu reparieren,

erhöht die Energieeffizienz. Die

zu ihrer Herstellung gebrauchte Energie

wird so über einen längeren Nutzungszeitraum

verteilt. Zudem fällt

weniger Müll an.

Weitere Informationen zum Projekt

gibt es unter www.oekostadt.org.

Ideenfeuerwerk beim Jugendklimagipfel

Im Oktober 2013 fand der Jugendklimagipfel

im Welthaus statt. Er wurde

vom BUND-Heidelberg zusammen mit

der Stadt Heidelberg und dem IFEU

(Institut für Energie- und Umweltforschung)

veranstaltet.

Ziel war es, Maßnahmen zu formulieren,

wie die Heidelberger ihren Anteil

am Klimawandel auf fast Null senken

können. Es war ein wahres Ideenfeuerwerk,

das die Jugendlichen Oberbürgermeister

Dr. Eckart Würzner präsentierten.

Die Ergebnisse der Jugendlichen,

so versprach das Stadtoberhaupt,

werden in den Masterplan 100 Prozent

Klimaschutz aufgenommen.

Taschengeldvertrag

Runter mit den Strom- kosten, mehr Taschengeld!

Taschengeldvertrag

Eine prima Idee, die wir von den

Stadtwerken Heidelberg gerne unterstützen.

Der nächsten Jahresabrechnung

legen wir den Taschengeldvertrag

vom BUND bei. Hier

werden Jugendliche motiviert, ihren

Eltern Stromsparvorschläge zu machen.

Der Vertrag verpflichtet die Eltern, das

gesparte Geld als Taschengeldzulage

auszuzahlen. Ein Gewinn für alle.

Zwischen Tochter/Sohn:

und Eltern:

Der Vertrag läuft ein Jahr - von dieser bis zur nächsten Stromrechnung.

Eine Verlängerung ist möglich.

Die Tochter / Der Sohn verpflichtet sich, in den kommenden zwölf

Monaten, Vorschläge für Stromeinsparungen zu machen und diese

mit der Familie umzusetzen.

Die Eltern verpflichten sich, die Tochter / den Sohn zu unterstützen

und am Ende der zwölf Monate di eingesparten Stromkosten in

Form einer einmaligen Taschengeldzulage auszuzahlen.

Verbrauch laut

Rechnung

kWh

Okt. 2013:

Verbrauch laut

Rechnung

kWh

Okt. 2014:

Eingesparte kWh

kWh

Preis pro kWh

Euro

Taschengeld-

Mehr Infos hier!

zulage:

Euro

Die Taschengeldzulage berechnet sich aus den eingesparten kWh

multipliziert mit dem Preis pro kWh.

Noch Fragen Die BUND-Umweltberatung hilft weiter!

Tel: 0622125817 / E-Mail: umweltberatung.heidelberg@bund.net

Tochter / Sohn Eltern

Ort, Datum

gefördert vom Klima-Strom-Fonds des

heidelberg KLIMA der Stadtwerke Heidelberg

Taschengeld-Vertrag_Druckdatei.indd 1 09.09.2013 14:06:46


16 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 17

Weiter erneuern – was wir

dafür tun, damit Sie mit Energie

effizienter umgehen können

Rund um unser Ökostrom-Produkt heidelberg KLIMA haben wir eine Reihe

von Angeboten entwickelt, die unseren Kunden helfen, Energie zu sparen.

Und das mit Ökostrom. Damit zusammen kommt, was zusammen gehört:

Energiesparen und erneuerbare Energien – so wird der verbleibende

Energiebedarf möglichst umweltverträglich gedeckt.

Der Traum aller Autofahrer: Kostenlos tanken. Bei den Stadtwerken Heidelberg

geht das. Mit Ökostrom.

› Energie und Kosten sparen mit

heidelberg heizungspumpentausch

› Günstigen Ökostrom benutzen und Energie besser

steuern: Mit heidelberg KLIMA smart.

› 750 intelligente Stromzähler, Smart Meter, in der

Bahnstadt installiert.

› Nachhaltige Mobilität – Zuschüsse für den Kauf

von Pedelecs in Kombination mit dem Ökostrom

heidelberg KLIMA.

› Hingehen, beraten lassen und mit vielen Ideen

fürs Energie sparen nach Hause gehen: der ENERGIEladen

mitten in der Heidelberger Altstadt – Tag für

Tag Energiesparen mit Produkten aus dem Online-

Effizienzshop.

› Alte Stromfresser durch Energiespargeräte ersetzen:

Leicht gemacht mit unserer Effizienzprämie.

heidelberg HEIZUNGSPUMPENTAUSCH –

Es pumpt und pumpt und pumpt

Eine moderne Heizungspumpe spart gegenüber alten

Modellen viel Strom. Und so einfach war der Pumpentausch

noch nie: Sie beauftragen einen Installateur, der

prüft, ob eine neue Pumpe Strom einsparen kann. Falls

eine neue Pumpe eingebaut wird, bekommen die Stadtwerke

Heidelberg die Rechnung – und begleichen sie für

Sie. Über jährliche Raten auf Ihrer Stromrechnung für

heidelberg KLIMA erhalten wir die Kosten über vier Jahre

von Ihnen zurück – ohne Mehrkosten für Sie, denn Ihre

Stromeinsparung finanziert den Betrag. Danach freuen

Sie sich über das jährlich eingesparte Geld. Mehr erfahren

Sie unter www.swhd.de > Strom > heidelberg HEIZUNGS-

PUMPENTAUSCH.

Smart Meter Was ist das denn

Smart Meter sind digitale, intelligente Stromzähler, mit

deren Hilfe Kunden sich ihren Stromverbrauch im Internet

minutengenau anschauen können. Mit unserem Produkt

heidelberg KLIMA smart beziehen Sie Ökostrom und können

Ihren Stromverbrauch sehr genau verfolgen sowie energieintensive

Hausarbeiten auf verbrauchsarme Zeiten verschieben.

Das senkt Ihre Energiekosten. In Zukunft lässt sich

auch der Stromverbrauch jedes einzelnen elektrischen

Geräts jederzeit genau analysieren und einzeln steuern.

Das hat viele Vorteile: So entdecken Sie schnell Stromfresser

in Ihrem Haushalt und können beispielsweise Ihre

Spülmaschine dann anstellen, wenn besonders viel Strom

zur Verfügung steht und damit besonders günstig ist.

Webportal und App für ein Smart-Home

250 dieser modernen Stromsparzähler haben wir 2012 in

der Bahnstadt installiert, bis Herbst 2013 kamen weitere

500 hinzu. In einem Forschungsprojekt untersuchen wir

zusammen mit der Uni Stuttgart, wie sich mit Smart Metern

und intelligent gesteuerten Elektrogeräten Strom sparen

lässt, wenn ein Webportal oder eine Smartphone-App den

Mitgliedern eines Haushalts gut aufbereitete Infos über

ihren Stromverbrauch zur Verfügung stellt. Mehr Infos

finden Sie unter www.heidelberg-bahnstadt.de/teststromspar-app.

Elektrisches Heidelberg

Elektrische Antriebe für Fahrzeuge sind leise, komfortabel

und günstig. Wirklich nachhaltig sind sie aber nur, wenn

sie mit Ökostrom betrieben werden. Deshalb fördern wir

Elektrofahrzeuge nur zusammen mit unserem Ökostrom

heidelberg KLIMA. Besonders weit ist die Elektromobilität

bei Zweirädern. Vor allem Pedelecs, Fahrrädern mit Unterstützungsmotor

für das Bergauffahren, sind immer mehr

im Kommen und ersetzen auch viele Autofahrten. Deshalb

bezu schussen wir ihren Kauf. Fahrradhändler, die mit uns kooperieren,

finden Sie unter www.swhd.de > Elektromobilität.

Wenn Sie die Pedelecs erst einmal ausprobieren möchten:

Die Stadtwerke Heidelberg unterstützen das Projekt

»Rücken wind« des Umweltverbandes Ökostadt. An acht

Stationen in Heidelberg können Sie Pedelecs ausleihen.

Mehr unter www.swhd.de > Strom > Elektromobilität.

Und haben Sie sich nicht schon immer gewünscht, kostenlos

tanken zu können Diesen Wunsch erfüllen wir Ihnen

an den beiden Ladestationen für E-Mobile im Parkhaus

Kraus (P6), mitten in der Heidelberger Altstadt. Und: Die

Stadt Heidelberg fördert den Kauf von Elektro- und Hybridautos.

Mehr erfahren Sie von Astrid Damer, Amt für Umweltschutz,

Telefon 58-18160.


18 WEITER GEHTS | Stadtwerke Heidelberg 19

Weiter sparen: Energieverbrauch

senken war noch nie so einfach

Viel Information, noch mehr Beratung, energiesparende Produkte und Förderungen.

Energiespartipps

› Standbybetrieb und Leerlauf

vermeiden: Ein DVD-Player auf

Standby kann pro Jahr 30 Euro

kosten, ein Handyladegerät in

der Steckdose bis zu 10 Euro.

Besser Stecker ziehen, Steckdosenleiste

mit Fußschalter

oder Zeitschaltuhr benutzen.

› Energiefresser abschaffen.

Moderne Haushaltsgeräte mit

der Energieeffizienz-Klasse A+

oder A++ sparen Unmengen

an Strom und Wasser.

› LED-Lampen nutzen – eine

4-Watt LED-Lampe ersetzt eine

klassische 25 Wattglühbirne.

Sie enthalten kein Quecksilber

und kein Amalgam und die

Lebensdauer der neuen Stromsparer

liegt um ein Vielfaches

höher.

Bequem informieren und bestellen – Energiesparer

aus dem Effizienz-Shop

Lassen Sie sich kostenlos beraten: telefonisch oder

in unserem ENERGIEladen. Viele weitere Informationen

zu allen Themen finden Sie auch im Internet

unter www.swhd.de.

Im ENERGIEladen und unter www.swhd.de > energieeffizienzshop

haben wir außerdem viele Ideen und

Produkte zum Energie und Geld sparen für Sie. Hier

zwei Beispiele:

Wie die Stadtwerke Heidelberg das Energiesparen unterstützen

Neuer Laden zum Aufladen und mehr: der ENERGIEladen.

Mitten in der Altstadt, mitten im Leben –

der ENERGIEladen

Mehr Service und mehr Beratung – im ENERGIEladen

können sich alle Interessierten ausführlich über die Strom-,

Wärme- und Gasprodukte der Stadtwerke Heidelberg informieren

und Verträge abschließen. Es werden aber auch

andere Energieformen angeboten: Wasserspender sowie

Ladestationen für Handys und Pedelecs, die kostenlos

genutzt werden können. Außerdem gibt es im ENERGIEladen

viele Produkte und Lösungen, die eine Menge

Energie sparen helfen. Den ENERGIEladen finden Sie in

der Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg, Telefon 06221

656 077 6.

Übrigens, Fragen zu Ihren Verträgen sowie Rechnungen

beantworten Ihnen auch gerne die Mitarbeiter im

Kunden zentrum der Stadtwerke Heidelberg, Kurfürsten-

Anlage 42–50, 69115 Heidelberg (in Bahnhofsnähe),

Hotline 0800 513 513 2.

Wer zu viel verbraucht, darf nicht mehr mitmachen!

Energiesparende Waschmaschine, Geschirrspüler,

Kühlschrank. Wir geben was dazu!

Wenn Ihre alten Haushaltsgeräte zu viel Energie und Wasser

verbrauchen, dann werfen Sie sie doch einfach raus. Ob

das ökologisch vertretbar ist Ja, ist es, denn Ökobilanzen

über den gesamten Lebenslauf von Elektrogeräten haben

gezeigt, dass der Großteil der Umweltbelastungen durch

den Verbrauch von Energie während ihrer Nutzung entsteht

– die Rohstoffgewinnung und die Herstellung spielen

dagegen nur eine vergleichsweise geringe Rolle. Mit

dem Förderprogramm Energiespar Plus unterstützen wir

Kunden, die energiesparende Haushaltsgeräte bei unseren

Vertragshändlern kaufen. Wie das geht, erfahren Sie im

ENERGIEladen, Hauptstraße 120 in der Heidelberger

Altstadt oder im Kundenzentrum unter der kostenlosen

Hotline 0800 513 513 2.

› Ist doch kein Mythos: Stoßlüften.

Lieber bei ausgeschalteter

Heizung kurz und heftig

durchlüften. Die Dauerkippstellung

am Fenster kostet

zuviel Energie.

› Schnellkochtöpfe verwenden.

Die Schnellgarer sparen viel

Energie ein. Auch ein Deckel

auf einem normalen Topf hilft

enorm.

› Überflüssige elektrische Geräte

weglassen. Macht ein elektrischer

Dosenöffner das Leben

wirklich reicher Oder ein

Milchschäumer Geht ja auch

von Hand ganz gut.

Osram LED Superstar Classic P25

E14 Lampe 3,8 W

Spart

1,8 Kilo CO2

pro Jahr.

Hat sich nach

8 Monaten

bezahlt

gemacht.

LED Lampen verbrauchen wenig

Strom, sind schaltfest und haben

eine äußerst lange Lebensdauer

von bis zu 25 Jahren. Außerdem

sind LED-Lampen absolut frei von

Quecksilber und Amalgam. LED

Superstar Lampen entwickeln sehr

wenig Hitze und strahlen kein UV-

Licht ab. Die 3,5 Watt Lampe ersetzt

eine klassische 25 Watt Glühbirne.

Spart

1,8 Kilo CO2

pro Jahr.

Hat sich nach

8 Monaten

bezahlt

gemacht.

6-fach Steckdosenleiste Moneysaver:

Kampf dem Standby-Modus!

Die besten Ideen sind oft ganz

einfach. Die Steckdosenleiste mit

Fußschalter kann alle angeschlossenen

Geräte vollständig vom

Stromnetz trennen. Über 30 Euro

können so jährlich eingespart werden.

Der Einsatz lohnt sich überall

dort, wo mehrere elektronische

Geräte zusammenhängen, z. B. wo

PC, Monitor, Drucker und Schreibtischlampe

oder das komplette

Heimkino-Set verknüpft sind.


Impressum

Herausgeber

Stadtwerke Heidelberg GmbH

Kurfürsten-Anlage 42–50

69115 Heidelberg

Telefon: 06221 513 0,

E-Mail: info@swhd.de

www.swhd.de

Redaktion und Konzeption

Ellen Frings, Leiterin Unternehmenskommunikation

(V.i.S.d.P.)

Gestaltung

Hübner & Sturk Werbeagentur GmbH

Druck

h. reuffurth gmbh

Fotos

Stadtwerke Heidelberg GmbH, BUND,

NABU, Ökostadt Rhein-Neckar e. V.,

Corbis GmbH, gettyimages, Veer

Nachdruck – auch in Auszügen – nur

mit Genehmigung des Herausgebers

klimaneutral

natureOffice.com | DE-257-945071

gedruckt

Stadtwerke Heidelberg GmbH

Kurfürsten-Anlage 42–50

69115 Heidelberg

www.swhd.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine