Download von BAYREUTH alpin als pdf-File

alpenverein.bayreuth.de

Download von BAYREUTH alpin als pdf-File

Illustration www.ingo-schwedler.de

2


VORWORT«

Waren das nicht schöne Wochen in

diesem Sommer

Ich hoffe Sie hatten auch Gelegenheit dieses Wetter

zu Bergtouren zu nutzen. Dass der Juni verregnet

war, war für unser DAV Kletterzentrum von

Vorteil. Wir konnten uns über viel mehr Besucher

freuen als wir für einen Sommermonat erwarten

konnten. Seit der Eröffnung im Februar wird unser

Kletterzentrum nicht nur von unseren Mitgliedern

sehr gut angenommen, sondern wir können auch

viele Besucher aus Nordbayern registrieren.

Die Erstellung dieses Heftes war dieses Mal mit

größeren Schwierigkeiten verbunden. Die Mediendesignerin,

die für uns beim letzten Heft kreativ

tätig war, konnte nicht weitermachen und der Rest

der Redaktion stand vor der schwierigen Aufgabe

das Heft fertig zu stellen. Kurzfristig konnte die

Unterstützung durch Druckerei Dorner, vertreten

durch Herbert Titze, doch wieder ein >>BAYREUTH

ALPIN


»IMPRESSUM

Inhalt / Impressum

Vorwort............................................................................................ 3

Viertägige Jubiläumsfahrt zur Bayreuther Hütte ............................... 6

Hochtouren im Glocknergebiet – Leitung Sebastian Rolf................... 9

Neuseelands schwerste Alpinroute ................................................ 12

Hobbyrennradfahrer Oliver Popp meistert den Dreiländergiro: ...... 17

Mit dem Kletterzentrum Bayreuth geht es steil bergauf................. 22

Erster Bouldercup.......................................................................... 24

Kursprogrammangebote................................................................. 25

Ein Interview mit Bernd Elzinger.................................................... 28

Fahrt in den Harz........................................................................... 30

Vorankündigungen......................................................................... 32

Uni Ausstellung.............................................................................. 34

OUTDOORS (!) 2013......................................................................... 36

Unser Kletterkader – erfolgreich für die Schule! ............................. 38

Bergtour über die Spitze zur Kante auf den Kopf........................... 40

Frühjahrsskitour im Harz................................................................ 44

Mitglieder Service / Informationen................................................. 46

Programme und Termine................................................................ 57

E-Mail:

Internet:

Herausgeber:

Sektion Bayreuth des Deutschen Alpenvereins e. V.

Postfach 10 03 26, 95403 Bayreuth

info@alpenverein-bayreuth.del

www.alpenverein-bayreuth.de

Konto: 9 000 886

BLZ: 773 501 10

IBAN: DE 60 7735 0110 0009 0008 86

BIC: BYLADEM 1 SBT

Redaktion:

E-Mail:

Satz & Druck:

Redaktion:

Zdenka Rödig

redaktion@alpenverein-bayreuth.de

DORNER PrintConcept, Kauerhofer Str. 1, 92237 Sulzbach-Rosenberg

www.dornerprintconcept.de

4

Achtung:

Der Redaktionsschluss für das Heft 01/2014 ist der 01.02.2014.

Das Heft lebt von Ihren Beiträgen und Berichten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit der Redaktion Kontakt aufnehmen würden.

Ein großes DANKESCHÖN an alle, die uns auch für dieses Heft Ihre

interessanten Beiträge zur Verfügung gestellt haben.

Wollten Sie schon immer aktiv am Sektionsheft mitarbeiten

Wir freuen uns auf Sie - rufen Sie uns an oder schreiben eine Mail.


ANKÜNDIGUNG«

Gymnastik

Fitness 60plus findet weiterhin am Dienstag um 18:00Uhr in der Turnhalle der Alexander-von-Humboldt-

Realschule unter der Leitung von Georg Herrmann (Tel.:09208 / 9892) statt.

Die Skigymnastik findet am Montag, den 07.10.2013 um 18:00Uhr in der Schwimmturnhalle im alten

Stadtbad unter der Leitung von Norbert Opel, statt. Er wird Euch für die kommende Skisaison fit

machen.

Slackline

Nichts für schwache Nerven - Slacklinekurse führt auf Anfrage und bei Interesse Grischa Rulle,

Tel.: 0157 771962700

Weihnachtsferien

Die Geschäftsstelle ist vom 24.12.2013 bis 01.01.2014 geschlossen. Ab dem 02.01.2014 sind wir wieder

für Euch da.

Für die besten Tage draußen...

Picture by Marmot

Boardsport · Climbing · Lifestyle

10% Rabatt

auf Kletterartikel für

DAV Bayreuth Mitglieder

3Dsportstyle.de

.com/3D.boardsport.lifestyle

Schulstraße 1 · Bayreuth

gegenüber Karstadt

Telefon: 0921 / 507399-15

Öffnungszeiten:

Montag - Samstag

10:00 - 18:30 Uhr

5


»UNTERWEGS

Viertägige Jubiläumsfahrt zur Bayreuther Hütte

Lang hat es gedauert, bis es klar war, ob genügend

Teilnehmer für unsere Fahrt zur Bayreuther

Hütte im Rahmen des 125jährigen Jubiläums zusammenkommen.

Mit 29 Teilnehmern waren wir

dann doch eine bunte Truppe, die sich am 27.Juni

auf den Weg nach Kramsach gemacht hat. Nach

der Ankunft im Hotel Kramsacher Hof ging es

gleich weiter mit einer kurzen Wanderung zum

wunderschön gelegenen Berglsteiner See.

Ein Traum für Fotografen

Die Wetterprognose

für den Freitag sagte

Regen voraus, so dass

wir das Programm änderten

und nicht auf

den Berg gingen. Der

Erlebnisnaturpfad Tiefenbachklamm

war

angesagt. Wie an einer

Perlenschnur aufgereiht

gingen die Teilnehmer

durch die immer enger

werdende Klamm auf

einem sehr gut abgesicherten

Pfad, der sich

an die steilen Hänge

über der Brandenberger

Ache schmiegt.

Allen Fotografen bo-

6

Berglsteiner See

Steile Hänge

ten sich viele Möglichkeiten spektakuläre Aufnahmen

mit überhängenden Felsen und der tosenden

Ache zu machen. Über mehrere Brücken

wurden immer wieder die Seiten gewechselt. Auf

einer Gitterplattform boten sich atemberaubende

Tiefblicke auf den tosenden Bach. Nach gut zwei

Stunden erreichten wir die Jausenstation Tiefenbachklamm.

Da unser Bus in Breitenbach auf

uns wartete, stand uns

noch ein einstündiger

Aufstieg in voller Sonne

bevor.

Noch war Zeit, um die

kleine Stadt Rattenberg

am Inn zu besuchen.

Wir konnten beim Bummeln

durch die Gassen

die zahlreichen reizvollen

Details an den

sorgfältig restaurierten,

mittelalterlichen Bürgerhäusern

entdecken.

Nicht zu übersehen

waren die vielen glasveredelnden

Betriebe.

Den ganzen Tag gab es

den angekündigten Regen

nicht.

Sichere Pfade


UNTERWEGS«

Am Samstagmorgen

schien die Sonne. Regen

war erst ab 14 Uhr

angesagt. Also nichts

wie auf zur Bayreuther

Hütte, unserem heutigen

Ziel. Die Meisten

schaukelten mit dem

nostalgischen Einersessellift

zum Rosskopf

und ein paar Teilnehmer,

die nicht gut zu

Fuß waren, nützen den

Service ausnahmsweise

mit einem Taxi fast bis Herrliches Panorama

zur Hütte gefahren zu

werden. Von der Bergstation

stiegen wir erst einmal kurz bergauf in

Richtung Rosskopf. Unser Wanderführer erklärte

uns von dort das herrliche Panorama mit den unzähligen

Gipfeln in der Ferne. Weiter ging es dann

in Richtung Ziereiner See. Als wir den herrlich gelegenen

See schon im Abstieg vor Augen hatten,

begann es zu regnen – um 10 Uhr, viel zu früh!

Die Wege wurden rutschig und unsere Hosenbeine

immer dreckiger. So ging es dann leider bis

zur Bayreuther Hütte, wo die „Fußkranken“ schon

lange auf den Rest warteten. Gerade angekommen,

mussten alle noch mal vor die Hütte zum

Gruppenfoto. Der Bericht über unsere Wanderung

sollte ja schon am nächsten Tag in der Bayreuther

Sonntagzeitung erscheinen. Die Redakteurin, Frau

Trotz Regen hats allen gefallen

Nichts für Fußkranke

Munzert, war bei unserer Jubiläumsfahrt mit dabei.

Nach der Stärkung aus der Küche der Bayreuther

Hütte ging es dann um 15 Uhr wieder ab

ins Tal. Inzwischen hatte es aufgehört zu regnen,

so dass sich mehrere entschlossen ins Tal zu laufen.

Die anderen nutzten den teilweisen Transport

mit dem Taxi ins Tal.

Bevor es am Sonntag nach Bayreuth zurück ging,

stand noch eine Wanderung am Ufer des Achensees

von Pertisau zur Gaisalm an. Zurück zum Bus

ging es dann mit dem Schiff.

Auch wenn das Wetter beim Aufstieg zur Bayreuther

zu wünschen übrig ließ, hat die Jubiläumsfahrt

doch allen gefallen.

Joachim Fend

7


UNTERWEGS«

Hochtouren im Glocknergebiet – Leitung Sebastian Rolf

Bericht von Klaus Klötzer für DAV Sektion Bayreuth

Am Samstag, den 27. Juli 2013 war es endlich soweit,

Abfahrt zur Hochtour im Glocknergebiet früh

um 06.30 Uhr in Bayreuth, Thomas Lange, Sebastian

Rolf und ich. Am Ziel dem Franz-Josefs Haus

(2450 m) trafen wir den zweiten Teil der Gruppe,

Volker Dörfler, Alois, Dominik und Patrick Stauffer

und bereiteten uns auf den Aufstieg zur Oberwalderhütte

(528 Höhenmeter) vor.

Bereit für den Aufstieg zur Oberwalderhütte

Am nächsten Morgen um 8 Uhr Abmarsch, nachdem

Sebastian die Ausrüstung seiner Leute sehr

genau gecheckt hatte: Zwei Einfachseile, Bandschlingen,

Eispickel, Steigeisen, Eisschrauben,

mehrere Karabiner.

Eine Dreiergruppe, eine Vierergruppe am Seil.

Steigeisen waren angesagt zur Überquerung

des Bockkarkees und des Fuscher Eiskars. Zwei

Stunden bis zum Einstieg

in die Südflanke

der Hohen Dock. Über

lockeres Geröll und

teilweise durch Drahtseile

gesichert ging es

schweißtreibend von

ca. 3000 m zum Gipfel

der Hohen Dock (3348

m). Dort hatten wir einen

herrlichen Blick

zum Kitzsteinhorn, zum

Wiesbachhorn zu den

Stauseen von Kaprun,

zum Großvenediger.

Nun ging es über einen

sehr ausgesetzten Klettersteig

zur Dockschar-

Über den gut ausgebauten

Gamsgrubenweg,

teilweise durch

Tunnels, gelangten wir

nach 2,5 Stunden zur

Hütte, die uns nun

drei Nächte beherbergen

sollte. Strahlender

Sonnenschein bei malerischem

Blick auf den

Großglockner (3770 m),

auf den Pasterzgletscher

– auf der Hüttenterrasse

zunächst das

erste Weißbier mit den

Freunden.

Strahlender Sonnenschein

9


»UNTERWEGS

te hinunter und von dort Aufstieg zum Großen

Bärenkopf (3396 m). Dort wieder hinab zur Keilscharte

(3187 m) und dann querten wir wieder

unter Seilsicherung das Fuscher Eiskar über die

Bockkarscharte zurück zur Hütte. Die „Jugendgruppe

„Thomas, Dominik, Patrick und Volker

machten noch einen Abstecher über den Mittleren

Bärenkopf (3378 m) und trafen dann etwa eine

halbe Stunde später an der Hütte ein. Das war ein

erlebnisreicher Tag mit acht Stunden in Eis und

Fels.

Am nächsten Tag ging es um 8 Uhr los und über

Ein erlebnisreicher Tag in Eis und Fels

den Pasterzboden zogen die zwei Seilschaften

zum Nordgrat des Johannisbergs (3438 m). Zwei

Stunden über Eis und dann zum Einstieg in die

Nordflanke. Noch 1,5 Stunden zum Gipfel, aber ein

starker Fönsturm wehte uns fast weg, sodass wir

uns zur Umkehr entschlossen. Also – Sicherheit

geht vor - wieder runter und Querung zur Hohen

Riffl (3338 m). Dorthin gelangten wir dann nach

einer Stunde über ein sehr steiles Eisfeld, das unsere

Spitzengruppe zum Aufpickeln verlockte. Ich

machte mit Sebastian einen „Umweg“ der nicht

so steil war.

Der Wetterbericht hatte für diesen Montag Wetterumschwung

ab Mittag angesagt. Also machten

wir uns um 11.30 Uhr rasch auf den Rückweg über

den Pasterzboden, angeseilt, ohne Steigeisen. Um

13.00 Uhr erreichten wir die Hütte nach einem

strammen Marsch. Gottseidank, denn bereits eine

halbe Stunde später ging das Unwetter los, Regen

und Sturm.

Also blieb viel Zeit am

Nachmittag zur Erholung.

Der nächste Morgen –

Dienstag – brachte eine

große Überraschung. In

der Nacht hatte es geschneit,

es wehte ein

kalter Wind, Frost. Also

keine Chance mehr für

eine kurze Tour am Abreisetag.

Mit vollem Gepäck

waren wir froh, als

wir um 10.30 Uhr wieder

unten ankamen an

der Franz-Josefs-Höhe,

bei unseren Autos.

Rückfahrt über Zell am

See, Rückkehr in Bayreuth

um 17.00 Uhr.

Für mich war ein lang

gehegter Wunsch in Erfüllung

gegangen. Ein

Riesenerlebnis, Gletscher, Fels, Sonne, Berge, Ästhetik

pur, werde ich nie vergessen.

Danke Sebastian für Deine umsichtige Führung

und Planung.

Gruß an alle Bergfreunde

Klaus Klötzer, Bayreuth

10


Alles für den Radsport

Sonderrabatte für Vereinsmitglieder

Die Bike-Spezialisten für Ausrüstung, Service, Reparatur

Custom-Bikes, Carbon, Leichtbau, MTB, Downhill, Race, Speed, Cross, City, Kids und mehr

Kurt Hoyler, MZ-Shop

Bismarckstr. 52, 95444 Bayreuth, Tel. 0179 2002914, E-mail: hoyler@bsz-kulmbach.de


»UNTERWEGS

Neuseelands schwerste Alpinroute: Weather Spell, Sinbad Wall, 270 m 8a+

Von Alexandra Schweikart und Christopher Igel

Alexandra und Christopher auf dem Gipfel

„Alles was ihr braucht um in den Darrans zu klettern,“

sagte Derek, als wir in Christchurch ankamen

„ist viel Motivation, eine gute Psyche und

eine Portion RADNESS“. Rad bedeutet so viel wie

krass, bombig, irre und ist in Neuseeland sehr

wichtig. Neben der Hoffnung auf gutes Wetter natürlich!

Wir planten eine Expedition, ein Abenteuer und

wir meinten unsere Chancen stünden sehr gut

dafür am anderen Ende der Welt! „Etwas Neues

wagen, eine Erstbegehung in Neuseeland“ dachten

wir uns. Noch besser: eine Mehrseillängen

Erstbegehung. Oder wie wäre es mit einer Trad-

Mehrseillängen Erstbegehung, also nur mit mobilen

Sicherungen

Neuseeland hat viele wilde und unberührte Gegenden

wie den Fjordland Nationalpark. Mit seinen

12.500 km2 ist er der größte Nationalpark

Neuseelands; sein wildestes Gebirge sind die Darran

Mountains: unser Ziel während zweieinhalb

Monaten Expedition! Wenige Menschen, noch

weniger Kletterer, noch weniger Wanderwege und

kein Handyempfang. Dafür aber oft schlechtes

Wetter und daher viel Potential für neue Routen

an fantastischem Fels. Mittelerde! Rad! Für unsere

Erstbegehung fanden wir eine Wand am Ende

des Sinbad Valley; 10 km von Milford Sound, der

kleinen Hafenortschaft

am Milford Sound

Fjord. Der Zustieg startete

also auf Meereshöhe

und führte Christopher

und mich nach

10 Stunden hartem

Buschkampf durch zum

Teil überhängenden

Regenwald auf 1100

Meter, zum Fuß der

Wand. Dort trafen wir

unsere Freunde Claudia

Kranabitter (Kanada)

und Karl „Merry“ Schimanski

(Neuseeland)

wieder, die sich den Luxus eines Helikopterfluges

geleistet hatten. Natürlich hatten sie auch unser

Essen für die nächsten 10 Tage an Bord! Wir richteten

unser Biwak unter einem großen Felsblock

ein: zwei Zimmer, offenes Küchenkonzept und Toilette

mit Talblick.

Nach einem verregneten Tag suchten wir die Wand

mit Ferngläsern nach einer kletterbaren Linie ab

und wurden fündig. Wir kletterten die ersten fünf

Seillängen der bereits existierenden Route „Shadowland“

(UIAA 9), um

dann unsere Linie links

dieser Route genauer

zu betrachten. Wir waren

uns einig: sie wird

klasse!

Am Ende benötigten

wir 12 Tage Arbeit für

unsere Route im Sinbad

Valley. Unser Essensvorrat

war für 10 Tage

geplant und als wir versuchten,

die Route am

nächsten Tag von unten

zu klettern, waren wir

alle ziemlich platt und

hungrig! Wir kletterten

Christopher sichert im

Schlafsack 200 Meter über

dem Boden

12


UNTERWEGS«

Neuseelands schwerste Alpinroute: Weather Spell, Sinbad Wall

alle Längen frei, mussten

uns jedoch an der Schlüssellänge

geschlagen geben!

Traurig seilten wir ab, da

wir am nächsten Tag zurücklaufen

mussten, wenn wir

nicht verhungern wollten!

Wir hatten noch 200 Gramm

Erdnüsse und 11 Gingernut

Kekse übrig, um durch den

Canyon und aus dem Tal zu

kommen. Eine Tortur! Zurück

am Auto plünderten

wir alles, was zu finden war:

Cracker und Marsriegel! Ein

Festmahl. Nach einer Woche

Regenerations-Fraß, Erholung

und Training am Spielplatz

in Te Anau planten wir unseren zweiten Angriff

auf die Sinbad Wall. Claudia und Merry flogen

wiederum unsere Vorräte zum Biwak während Chrissi

und ich marschierten. Am 4. April schließlich

gelang es mir, die 35 Meter lange Schlüssellänge

zu klettern (8a+). Sie ist steil mit sehr kräftigen

Zügen an scharfen Leisten

entlang einer überhängenden

Kante. Es schneite

und ein dünner Vorhang

rieselte hinter uns

die Wand hinunter. Wir

waren dank der Steilheit

der Wand geschützt. Ich

startete und spürte nach

30 Sekunden meine Finger

nicht mehr. Aber mein

Körper kannte die Lösung

und so nahm ich alle Kraft

zusammen und klippte

die Karabiner am nächsten

Standplatz! Juuhuuii!

Chrissi tat es mir nach und

kletterte „seine“ Variante,

die er mit 7b+ bewertete

Alexandra Schweikart in der Schlüsselseillänge 8a+

(6 Haken). Um es noch spannender zu machen,

brach er zunächst einen Griff aus der Wand mit

dem er im hohen Bogen aus der Wand segelte. Er

fluchte, fand aber eine andere Lösung und presste

die Griffe an der Schlüsselstelle zusammen, als

ob’s kein Morgen gäbe! Wir jubelten über unseren

13


»UNTERWEGS

Neuseelands schwerste Alpinroute: Weather Spell, Sinbad Wall

Top Weather Spell

Pärchen-Sieg und seilten an gefrorenen Seilen ab!

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt: 600 Meter

Seil entknotet, Biwak aufgeräumt, drei Stunden

geschlafen um dann weitere 11 Stunden 200 m

tief durch einen wassergefüllten Canyon abgeseilt

und bis zum Meer gelaufen. Ben, der Motorbootfahrer

der die Kajak-Touristen morgens zum Meer

fährt, holte uns ab: gerade noch rechtzeitig, bevor

die grässlichen Sandfliegen unsere geschundenen

Körper auffressen konnten! Insgesamt verbrachten

wir 23 Tage (und 4 Zu-und Abstiegstage) im

Sinbad Valley, jumarten fast zweimal die Höhe von

El Capitan (1,5 km), verloren 20 kg Gewicht (zusammen),

bohrten 28 Haken und 7 Standplätze,

nannten jeden frechen Kea ‚Alfred‘, aßen 182 g

Dreck, spielten 123 runden „500“ und stellten den

derzeitigen Deutschen Rekord im Gingernut Spiel

auf (14 Teile, Chrissi). Falls ihr kein Wort versteht,

kommt doch zu unserem Vortrag am 4. November

vorbei.

Routenname: Die Route soll „Weather Spell“ heißen,

was einerseits so viel bedeutet wie „Wetterzauber“,

andererseits wegen der grandiosen „Wetterperiode“,

die wir in

Neuseeland hatten (es

war tatsächlich der beste

Sommer seit Beginn

der Wetteraufzeichnungen)

und wegen eines

Gedichts von Hermann

Hesse, das Alex gerne

mag: „Und jedem Anfang

wohnt ein Zauber

inne, der uns beschützt

und der uns hilft zu leben.“

Vielen Dank an unsere

Freunde Derek und

Erin, JC, Paul, an Adidas

Outdoor, DAV Expeditionsförderung

München,

DAV Bayreuth, DMM, La

Sportiva, Sterling Rope,

Deuter, Primus, Gequest Verlag, Brunton und an

unsere Familien für die großartige Unterstützung!

Juuhuuii!!

14


ERFAHRUNG, QUALITÄT, KOMPETENZ AM BERG.

(Foto: Josef Mallaun)

DIE BERGE SIND UNSER ZUHAUSE. ZU JEDER ZEIT.

Mehr als ein Gefühl: Daheim sein

heißt für uns, die schönsten Momente

gemeinsam geniessen.

Bergreisen weltweit – der neue

Katalog ist da! Jetzt anfordern unter:

www.dav-summit-club.de

Beratung und Buchung:

DAV Summit Club GmbH – Bergsteigerschule des Deutschen Alpenvereins

Am Perlacher Forst 186 – 81545 München – Deutschland

Telefon +49 89 64240-0 | info@dav-summit-club.de | www.dav-summit-club.de

Summit_Bayreuth_August2013_150x220_RZ.indd 1 12.08.13 17:50


»UNTERWEGS

Hobbyrennradfahrer Oliver Popp meistert den Dreiländergiro:

Der Dreiländergiro ist eine der größten Breitensportveranstaltungen

Europas. Die Teilnahme

von rund 3.000 Rennradfahrern aus

30 Nationen zeigt die Zugkraft dieses Radsportklassikers,

der im Juni zum 20. Mal durch

3.000 Rennradfahrer aus 30 Nationen am Start

von Nauders über das Stilfserjoch, den Umbrailpass

und den Ofenpass zurück nach Nauders.

Österreich, Italien und die Schweiz rollte.

Zwei Strecken standen zur Auswahl: Strecke A

führte auf äußerst anspruchsvollen 168 km über

3.300 Höhenmeter mit Steigungen bis 15 Prozent

Herausforderung für die „Radl Wadl“

Umbrailpass nach St. maria

16


UNTERWEGS«

Hobbyrennradfahrer Oliver Popp meistert den Dreiländergiro:

Strecke B über das Stilfserjoch,

den Umbrailpass nach

St. Maria und zurück nach Nauders

durch das obere Vinschgau.

Mit 120 km und 2.675 Höhenmetern

ist diese neue Route

ebenfalls eine große Herausforderung

für die „Radl-Wadl“.

Der Bayreuther Oliver Popp startete

in diesem Jahr für den DAV

Bayreuth auf der 120 km Strecke.

Nach exakt 118,5 Kilometern

und 5:58:57,4 Stunden erreicht

er das Ziel und im Gesamtklassement

Platz 279 des Dreiländergiro.

Für Popp, als langjähriger

Marathonläufer eigentlich in

der Laufszene beheimatet, stellt

das Rennradfahren eine alternative

Trainingssportart als Ausgleich

zum Ausdauerlaufsport

dar. Über seine Erlebnisse auf

dem Dreiländergiro erzählt er

in einem ausführlichen Bericht,

der in der Geschäftsstelle bereit

liegt.

Oliver Popp

17


»UNTERWEGS

Wandern im Zahmen Kaiser

Unter der Leitung vom Peter Dörfler verbrachten

die Teilnehmer drei wunderschöne Tage im Zahmen

Kaiser. Die Wanderung von Hütte zu Hütte

fand bei kaiserlichem Wetter statt. Dreistündiger

Einstieg am ersten Tag zur Vorderkaiserfeldenhütte,

am zweiten Tag die traumhafte Wanderung

über das Hochplateau zur Pyramidenspitze mit

Abstieg zum Anton Karg Haus, wo die zweite Übernachtung

geplant war. Und am dritten Tag ging

die Tour über Bettlersteig zur Kaindlhütte und

zum Brenntenjoch. Da die Seilbahn nicht mehr im

Einsatz ist, war der Abstieg zum Parkplatz unvermeidbar.

18


UNTERWEGS«

Heimatwanderung zum Kornberg

19


»UNTERWEGS

Klettersteigkurs

Klettersteige erfreuen

sich nach wie vor

ungebrochener Beliebtheit.

So waren die

Klettersteigkurse der

Sektion Bayreuth am

Hohenglücksteig trotz

schlechten Wetters

gut besucht. Das altbewährte

Team, Armin

Elzinger und Sebastian

Rolf, zeigte den begeisterten

Teilnehmern,

wie man die benötigte

Ausrüstung zusammenstellt,

anwendet und einen

Klettersteig sicher

begeht.

Trotz schlechtem Wetter gut besucht

Sichere Ausrüstung

Sicheres Klettern

20


UNTERWEGS«

Bayreuth bewegt sich – Die Bayreuther durften hoch hinaus

Am Samstag, 22. Juni

2013 fand auf dem

Marktplatz die Aktion

„Bayreuth bewegt sich“

statt. Der Veranstalter,

die Bayreuth Marketing

&Tourismus GmbH, hatte

die Bayreuther Sportvereine

aufgerufen,

sich und ihr Angebot

vorzustellen. Bei optimalem

Wetter nutzten

viele Einheimische und

Gäste die Gelegenheit

und betätigten sich

sportlich oder informierten

sich über aktuelle

Programme.

Turmaufstellen um 7 Uhr

Unsere Sektion war mit einem angemieteten

Kletterturm und einem Infostand dabei. Auf vier

Seiten des 8 m hohen Kletterturms konnten sich

Kletterinteressenten an verschiedenen Schwierigkeitsgraden

versuchen.

Von 11 bis 17 Uhr waren unsere Seile ständig gut

belegt. Unsere ehrenamtlichen Helfer hatten mit

Sandra

Gurtanlegen und Sichern alle Hände voll zu tun.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren Bayreuth

Marketing Tourismus, Brauerei Maisel, Doris Bohrer,

Energent, MZ-Shop, Salon Schrödel und Sparkasse

für die Unterstützung bei der Finanzierung

der Kletterturmmiete.

Joachim Fend

Trennen sie sich von ihrem Alten!!!


Unsere Offensive für mehr

Sicherheit am Fels

Bringen sie uns ihre alten Sicherungsmittel.

Sie bekommen 10% Abwrackprämie beim

Kauf eines neuen aus unserem Sortiment.

Turm in Aktion

Kreuz 2 (Nähe Rotmaincenter) · Bayreuth · 0921/46712 · www.doris-bohrer.de

Di.-Fr.: 12:30 Uhr bis 18:30 Uhr und Sa.: 9:30 Uhr bis 13:00 Uhr

21


KLETTER-

»ZENTRUM

Mit dem Kletterzentrum Bayreuth geht es steil bergauf

Die erste Jahreshälfte

des DAV Sektion Bayreuth

war durch ein

wichtiges Projekt geprägt:

das Kletterzentrum

Bayreuth. Wir können

auf spannende und

ereignisreiche Monate

zurückblicken und stolz

auf das Ergebnis sein.

Die jahrelange Planung,

das halbe Jahr Bauphase,

die viele Ausdauer

und das Herzblut vieler

ambitionierter Kletterer

haben sich mehr Asdauer und Herzblut

als gelohnt: Am 23.

Februar 2013 konnte

das Kletterzentrum feierlich eingeweiht werden.

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Landrat

Hermann Hübner ließen es sich nicht nehmen

und testeten die Wände gleich selbst. Spannende

Speedkletter-Shows und Showbouldern und ein

Smalltalk mit Kletterstar Sarah Seeger rundeten

die Veranstaltung für die Besucher ab. Mit der anschließenden

Party klang der Tag wunderbar aus.

600 Quadratmeter Kletterfläche, mehr als 250

Boulder in sieben Schwierigkeitsstufen, 20 Kletterrouten

mit bis zu 9 m Seillänge, verschiedene

Überhänge, Dächer, Platten, Kanten und ein Boulderpilz

mit Ausstieg können seitdem von begeisterten

Besuchern erklommen werden. Wenn die

Puste einmal ausgeht, stehen Sofas unter Palmen

bereit, auf denen beim Chillen die eine oder andere

neue Kletterfreundschaft geknüpft werden

kann. Für den richtigen Rhythmus beim Bouldern

sorgt das Soundsystem - womit auch bei dem einen

oder anderen Event so richtig angeheizt wird

– das Kletterzentrum veranstaltet nämlich auch

Bouldercups und Boulder- und Kletternächte.

Die Mitglieder und vor allem das Team des Kletterzentrums

haben Großes geschaffen: Eine Halle,

in der immer familiäre Atmosphäre herrscht und

in der Klettern einfach nur Spaß macht. Durch die

Kreativität und die Ausdauer der Schrauber ist für

die Besucher auch immer eine Vielfalt an kniffligen

und spannenden Routen gewährleistet. Ohne

euch, das Team, die Schrauber und alle Mitglieder,

die sich um die Halle und ihre Events kümmern,

wäre das Kletterzentrum in Bayreuth nicht das,

was es ist: die steilste und beste Halle Frankens –

Vielen Dank dafür und weiter so!

Lucia Ortolino

600 Quadratmeter Kletterfläche

22


KLETTER-

ZENTRUM»

Mit dem Kletterzentrum Bayreuth geht es steil bergauf

Routen über Routen

Schwabenstr. 27

95448 Bayreuth

Tel.: 09 21 - 75 86 89 11

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag

15:00 - 22:00 Uhr

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag

15:00 - 22:00 Uhr

15:00 - 22:00 Uhr

15:00 - 22:00 Uhr

15:00 - 23:00 Uhr

11:00 - 23:00 Uhr

11:00 - 22:00 Uhr

Für Monats-/Jahreskarten-Besitzer ist der Nebeneingang (Rückseite)

täglich von 7.30 - 22.30 Uhr geöffnet. Außerhalb der offiziellen

Öffnungszeiten steht kein Personal zur Verfügung.

Sieben Schwierigkeitsstufen

info@kletterzentrum-bayreuth.de

23


KLETTER-

»ZENTRUM

Erster Bouldercup

Der erste Bouldercup fand am 01.06. statt und war

ein richtiger Erfolg: Knapp 200 Teilnehmer haben

sich hier an 40 Boulderproblemen gemessen. Vier

Stunden hatten die Boulderer Zeit, die Probleme

zu bewältigen, um am Ende vielleicht ganz nach

oben zu kommen: ins Finale. Dort kämpften nationale

Boulder- und Klettergrößen um den Sieg.

Unter tosenden Applaus und starken Motivationsschüben

durch das große Publikum holten

sie nochmal die letzten Kraftreserven raus. Bis

zum Ende blieb es spannend, denn alle Finalisten

waren erfahrene Wettkampfboulderer. Bei den

Männern erlangte den ersten Platz das deutsche

Nachwuchstalent Alexander Megos (Erlangen),

dichtgefolgt von Peter Würth (Erlangen). 3. Platz

wurde Felix Neumärker (Königstein). Bei den Frauen

gewann Luisa Neumärker (Leupoldishain), gefolgt

von der zweitplatzierten Daniela Kotrbova

(Prag) und der 3. Sophie Arnold (Erlangen). Die

Gewinner konnten sich über Preise im Wert von

insgesamt 1000 Euro freuen, welche von unseren

Hallensponsoren zu Verfügung gestellt wurden.

Aber Verlierer gab es an diesen Tag keine:

Im Anschluss wurden unter den zahlreichen Teilnehmern

noch weitere Preise verlost. So fanden

T-Shirts, Hosen, Rucksäcke, Seile, Griffplatten und

viel anderes, was das Bouldererherz begehrt einen

neuen Besitzer. Bei der Party am Abend wurde

der gelungene Wettkampftag noch bis spät in

die Nacht gefeiert. Auf eine Wiederholung, die es

auf jeden Fall geben wird, darf sich schon gefreut

werden.

Lucia Ortolino

Finale

Luisa Finale

Siegerehrung

24


KLETTER-

ZENTRUM»

Kursprogrammangebote

Individualtrainig/Einzeltraining: nur auf Anfrage

1x 1 Stunde - Mitglieder 25,00¤

Nichtmitglieder 40,00¤

Kletterschuhe können gegen Gebühr geliehen werden.

Der Eintritt in die Kletterhalle ist im Preis nicht enthalten!

Kindergeburtstage:

Dauer: 1x 90 min. bis 6 Kinder mit 1 Trainer

oder 7 - 12 mit 2 Trainer.

DAV Mitglieder (bis 6Kinder 70¤ & ab 7-12 Kinder 135,00¤)

Nichtmitglieder (bis 6 Kinder 90¤ &ab 7-12 Kinder 175,00¤)

Bei den Kindergeburtstagen werden ihre Kinder von Fachkundigen Trainern beausichtigt und spielerisch

an das Bouldern herangebracht. Auf Wunsch ist es möglich das Essen und Trinken in der Gaststätte des

Tennisclubs Grün-Weiss zu bekommen.

Anfragen müssen mindestens 2-3 Wochen vor gewünschten Termin erfolgen.

Weitere Info unter kletterzentrum-bayreuth>>Events/Kurse

25


KLETTER-

»ZENTRUM

DAV Kletterzentrum Bayreuth - Eintrittspreise

Karten-Optionen

DAV-Mitglieder

Sektion Bayreuth

DAV-Mitglieder

anderer Sektionen

Nicht-Mitglieder

Tageskarte: Kinder 6-13 Jahren 2,50 Euro 4,00 Euro 5,00 Euro

Tageskarte: Jugendliche 14-17 J. sowie

Schüler, Studenten, Senioren, FÜL DAV 5,00 Euro 6,50 Euro 7,50 Euro

Sektion Bayreuth

Tageskarte: Erwachsene 6,50 Euro 8,00 Euro 9,00 Euro

Tageskarte: Familien (mit beliebig vielen

eigenen Kindern bis einschließlich 17 J.)

15,00 Euro 18,00 Euro 22,00 Euro

10-er Karte: Kinder von 6-13 J. 22,50 Euro 36,00 Euro 45,00 Euro

10-er Karte: Jugendliche 14-17 J. sowie

Schüler, Studenten, Senioren, FÜL DAV 45,00 Euro 58,50 Euro 67,50 Euro

Sektion Bayreuth

10-er Karte: Erwachsene 58,50 Euro 72,00 Euro 81,00 Euro

10-er Karte: Familie (mit beliebig vielen

eigenen Kindern bis einschl. 17 J.)

135,00 Euro 162,00 Euro 198,00 Euro

Monatsabo (30 Tage): Kinder von 6-13 J. 22,00 Euro 33,00 Euro 41,00 Euro

Monatsabo (30 Tage): Jugendliche 14-17 J.

sowie Schüler, Studenten, Senioren, FÜL 35,00 Euro 46,00 Euro 55,00 Euro

DAV Sektion Bayreuth

Monatsabo (30 Tage): Erwachsene 45,00 Euro 65,00 Euro 75,00 Euro

Monatsabo (30 Tage): Familie (mit beliebig

vielen eigenen Kindern bis einschl. 17 J.)

120,00 Euro 170,00 Euro 210,00 Euro

Jahreskarte: Kinder 6-13 Jahren

Jahreskarte: Jugendliche 14-17 J. sowie

Schüler, Studenten, Senioren, FÜL DAV

Sektion Bayreuth

Jahreskarte: Erwachsene

Jahreskarte: Familien (mit beliebig vielen

eigenen Kindern bis einschließlich 17 J.)

120,00 Euro

250,00 Euro

360,00 Euro

580,00 Euro

Nach Bedarf ist es möglich Schuhe, Seile, Gurte und Chalkbags gegen eine geringe Gebühr zu leihen.

Die genauen Preise können Sie unter www.kletterzentrum-bayreuth.de einsehen.

26


Erfahrung, Qualität

und Kompetenz

am Berg.

Jetzt Katalog anfordern unter

katalog@dav-summit-club.de

Seit 55 Jahren mit der Bergsteigerschule des

Deutschen Alpenvereins gut ausgebildet in

die Berge der Welt: von Anfang an und in

seiner ganzen Vielfalt.

Tiefschnee- und Freeridekurse

Skitouren

Eiskletterkurse

Expeditionen weltweit

Bergsteigerschule und

Reiseveranstalter des

Deutschen Alpenvereins.

DAV Summit Club GmbH • Bergsteigerschule des Deutschen

Alpenvereins • Am Perlacher Forst 186 • 81545 München

Telefon +49 89 642 40-0 • katalog@dav-summit-club.de

Freeriden und leichte Skitouren in den Hohen Tauern

7 Tage, ab € 760,– (KTRUD)

Tiefschnee- und Skitourentraining

mit Besteigung Wildspitze

7 Tage, ab € 1090,– (KTPIZ)

Aconcagua – Polen-Gletscher oder Polen-Traverse

23 Tage, ab € 5295,– (EXPOL)

Aconcagua – Guanacos-Traverse

23 Tage, ab € 5595,– (EXACO)


KENNEN SIE

»SCHON

Ein Interview mit Bernd Elzinger

Alter: 29 Jahre

Beruf: FÜL Alpinklettern

und Jugendleiter mit

Schwerpunkt auf Fortbildungen

Skihochtour,

Kriminalkommissar

Bernd, die obligatorische

Frage, seit wann

bist du im Alpenverein

und was hat dich dazu

bewegt dem Verein beizutreten

Ich bin mit 2 Jahren, mit

Beginn meiner Skikarriere,

im Alpenverein

angemeldet worden.

Meine Eltern nahmen

mich immer wieder mit

ins Gebirge. Ich erinnere

mich an unendlich

lange Regenwanderungen

in den Bergen. Dieses

„Kindheitstrauma“

habe ich noch immer

nicht komplett verarbeitet.

Du interessierst dich und führst viele alpinistische

Sportarten durch. Was ist deine Lieblingssportart,

wenn man das überhaupt so sagen kann

Tiefschneefahren, Skihochtouren, Klettern, Bergsteigen

– in dieser Reihenfolge.

Was gefällt dir an der Arbeit als FÜL

Ich sehe meine Arbeit im Ehrenamt als Möglichkeit,

den humanistischen und altruistischen Motiven

Ausdruck zu verleihen. Nein, Spaß. Ich bin nur

gerne mit Menschen in den Bergen unterwegs.

Wie oft bist du in den Bergen und wo am liebsten

Oft. Egal wo, Hauptsache draußen. Auch gerne

Fernreisen. Wobei ich langsam zu alt werde für

überfüllte, Matratzenlager, in denen um die Wette

geschnarcht wird.

Gibt es etwas, was du dir vorgenommen hast aber

nie dazu gekommen bist oder hast du Wunschziele

28

„Egal wo, Hauptsache draußen“


KENNEN SIE

SCHON»

Nein, was ich mir vornehme, ziehe ich auch durch.

Allerdings gehöre ich nicht (mehr) zu den verbissenen

Ehrgeizigen mit großartigen Trainingsplänen

und Zielen. Ich beschreibe mich eher als

geselligen Genusskletterer, für den der anschließende

Besuch eines Biergartens zum Pflichtprogramm

gehört.

wo es geht und gehe lieber in die Berge oder zum

Klettern :-)

Bernd, wir danken dir für das Gespräch.

Was sind deine persönlichen Ziele im Hinblick auf

unseren Verein

Ich möchte, dass meine Teilnehmer zufrieden und

gesund nach Hause kommen und nach der Tour

sagen können: „Es waren schöne Tage, ich habe

etwas gelernt und es hat Spaß gemacht, dafür

zahle ich gerne die Kursgebühr.“

Wie lautet deine Lebensphilosophie

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Als gefahrenbewusster

Mensch meide ich dieses Risiko

Lieblingsportart: „Tiefschneefahren“

„Im Haushalt passieren die meisten Unfälle“

29


»MITTEILUNGEN

Fahrt in den Harz

Senioren oder 60 Plus Fahrt in den Harz nach Wernigerode

und zum Brocken

zum 125 jährigen Jubiläum des DAV Bayreuth

von Donnerstag 24.10. bis Sonntag den 27.10.2013

Donnerstag 24.10.13 Abfahrt um 8.00 Uhr vom

Parkplatz an der Grünewaldstraße mit dem Busunternehmen

Lindner aus Waischenfeld. Anreise

nach Wernigerode, je nach Wetter Wanderung

vom Schloßberg zum Hotel oder bei Regen Besichtigung

der Glasmanufaktur (Harzkristall ) in

Derenburg ca.6 km entfernt. Eintreffen gegen

16.30 Uhr im Hotel Altora Bahnhofstraße 24/26 ,

38855 Wernigerode. Zimmerverteilung, um 18.00

Uhr - Abendessen - dann zur freien Verfügung.

Freitag 25.10 13. Ab 7.00 Uhr Frühstück um 8.55

Uhr fahren wir mit der HSB ( Harzer Schmalspur

Bahn ) zum Brocken. Ankunft am Bahnhof Drei

Annen Hohne (540 NN ) um 9.33 Uhr.

Wanderung 1: Bahnhof auf Wanderweg 25C, zum

Glashüttenweg 35E – 55E bis Skihütte, dann weiter

neben der Fahrstraße zum Gipfel. Streckenlänge

ca. 12–13 Km, Bahnhof zu Bahnhof 585m NN,

Brocken 1142m.

Wanderung 2: Bahnhof Schierke 685m NN rechts

neben den Bahngleisen bis Eckerlochdann über

einen steinigen und steilen Pfad bis zur Fahrstraße,

weiter zum Gipfel. Gehzeit ca. 2,5 Stunden,

Höhenmeter 440 .Die mit der Bahn zum Brocken

fahren können eine Wanderung um den Gipfel

machen und das Brockenmuseum besuchen.

Rückfahrt um 14.51 Uhr mit Umsteigen in Drei

Annen Hohne weiter um 15.52 Uhr in Wernigerode

16.33 Uhr. Oder 16.22 Uhr mit Imbiss und

Getränke im Zug, in Wernigerode um 18.00 Uhr.

Abendessen dann ab 18.00 oder 19.00 Uhr.

Weg 1: Wanderung an der Bode bis Kleiner Waldkater

dann über Steig steil nach oben bis Harzer

Bergtheater, Walpurgishalle zum Hexentanzplatz.

Zeit ca. 1,5 Std. Höhenmeter ca.250 .

Weg 2: weiter in Tal der Bode bis Jungfernbrücke,

am Hirschgrund hinauf zum Tierpark, Hexentanzplatz,

Zeit ca. 2,5 Std. Höhenmeter 250. Der Bus

holt uns am Busparkplatz wieder ab gegen 15.30

Uhr Abendessen um 18.00 Uhr ca. 19.30 Uhr

Stadtführung mit einem Nachtwächter in Wernigerode.

Sonntag 27.10.2013 Zeitumstellung. Ab 7.00 Uhr

Frühstück danach Abreise. Gegen 9.30 Uhr fahren

wir nach Quedlinburg zu einer Stadtführung.

Um ca.13.00Uhr werden wir Mittagessen, danach

Heimfahrt, Ankunft ca.18.00 Uhr.

Um die Nichtwanderer kümmert sich Frau Gisela

Beck am Brocken und am Hexentanzplatz. Wir hoffen

dass sehr viele an diesem Ausflug teilnehmen.

Änderungen vorbehalten.

Hotel Altora HP 264¤ - 300¤

Einzelzimmerzuschlag 90¤

Bus ca. 45¤

Eintritt/ etc. 45¤

Die Fahrt findet nur mit ausreichender Teilnehmerzahl

statt.

Anmeldung und Bezahlung nur über DAV Geschäftsstelle

Bayreuth

E-Mail info@alpenverein-bayreuth.de

Telf.: 0921 / 4988

Samstag 26.10.13 Ab 7.00 Uhr Frühstück, wir fahren

mit dem Bus nach Thale. Ab Busparkplatz

können wir wandern. Es gibt auch zwei Wege zum

Hexentanzplatz:

30


MITTEILUNGEN«

Neu in der Bibliothek

Neue Namen für zwei markante Berge in den Allgäuer

Alpen

Es war eine skurrile und verwirrende Situation:

Für die Oberstdorfer hieß der eine Berg Hammerspitze,

der andere Schüsser. Die Kleinwalsertaler

bezeichneten dieselben Berge mit denselben

Namen, aber eben genau umgekehrt. Damit ist

jetzt Schluss: Der 2169,5 m hohe nordwestliche,

dem Kleinwalsertal zugewandte Gipfel heißt ab

sofort „Walser Hammerspitze“, und der mit 2260

m höhere und den Oberstdorfern näher liegende

südöstliche Gipfel trägt den Namen „Oberstdorfer

Hammerspitze“. Einen Berg namens „Schüsser“

gibt es in den Allgäuer Alpen also nicht mehr.

Die erste gedruckte Karte mit den neuen Namen

ist die druckfrische Alpenvereinskarte BY 2 „Kleinwalsertal

- Hoher Ifen, Widderstein“, die seit August

2013 auf dem Markt ist. An den Wanderwegen,

Hütten und Seilbahnstationen werden neue

Hinweisschilder angebracht.

Auszug aus einer Pressemitteilung des DAV

Andreas P. Kaiser

REGENSBURG Wohin

Matteo Della Bordella

Alpine und Sportklettereien in der

Schweiz

Stefan Heim

Ein Wander- und Kulturführer

herausgegeben von der Vorarlberger

Walservereinigung

Astrid Christ / Martin Marktl

31


»MITTEILUNGEN

Termin Vorankündigungen

Erstbegehung der Thomas Route

auf Kilimanjaro

Ein Vortrag von Dr. Jürgen Zapf

Termin: 21.10.2013

Ort: Zentrum Bayreuth, Äußere Badstraße 7a

Beginn: 20.00 Uhr

Eintrittspreise für Mitglieder: 5 Euro, jugendliche

Mitglieder bis 16 Jahre: 4 Euro,

Nichtmitglieder: 8 Euro

Kartenvorverkauf: DAV Geschäftsstelle, Leuschnerstr.

18, Bayreuth und Sportgeschäft Doris Bohrer,

Kreuz 2, Bayreuth

Edelweißfest

weihnachtlich verpackt

Im Jubiläumsjahr veranstaltet die Sektion ein

Edelweißfest mit vorweihnachtlicher Atmosphäre

im schönen König Ludwig Saal der Sudpfanne. Auf

dem Programm stehen die Ehrungen der Jubilare,

einige kurze Vorträge verschiedener Gruppen unserer

Sektion und eine Tombola. Eine Musikkapelle

begleitet uns durch den festlichen Abend.

Termin: 16.11.2013

Ort: Sudpfanne, im König Ludwig Saal,

Oberkonnersreuther Str. 6, 95448 Bayreuth

Beginn: 19.00 Uhr

Anmeldung: DAV Geschäftsstelle, Leuschnerstr. 18,

Bayreuth

Neu(see)land: Kletterexpedition am

Ende der Welt

Vortrag von Alexandra Schweikart und Christopher

Igel über ihre Neuseeland Expedition 2013 - Versuche

die bis dato unbekletterte Westwand des

Mount Tutoko im Alpinstil zu durchsteigen sowie

die Erstbegehungen weiterer extremer Kletterrouten

wie Kaipo Wall und Sindad Wall in den Darran

Mountains der Neuseeländischen Alpen

Termin: 04.11.2013

Ort: DAV Kletterzentrum Bayreuth,

Schwabenstr. 27

Beginn: 19.30 Uhr

Eintrittspreise für Mitglieder: 4 Euro, jugendliche

Mitglieder bis 16 Jahre: 3 Euro,

Nichtmitglieder: 6 Euro

Kartenvorverkauf: DAV Geschäftsstelle Bayreuth,

Leuschnerstr. 18 und Sportgeschäft Doris Bohrer,

Kreuz 2, Bayreuth

Winterbasar im Kletterzentrum

Brauchen Sie Platz im Schrank Dann ist der Winterbasar

die ideale Möglichkeit.

Das geht ganz einfach: Befestigen Sie einen Zettel

mit Preis und Ihrem Namen an der Ware, geben

Sie eine Aufstellung Ihrer Angebote mit Preisen

und Kontaktdaten an die Geschäftsstelle oder direkt

am 23.11. im Kletterzentrum ab. 10 % des

Preises geht zu Gunsten des Alpenvereins.

Termin: 23.11.2013

Anlieferung:8.00 – 9.30 Uhr

Ort: DAV Kletterzentrum Bayreuth,

Schwabenstr. 27

Verkauf: 10.00 – 16.00 Uhr

Abholung: 16.30 – 17.30Uhr

32


MITTEILUNGEN«

Seven Second Summits

Vortrag mit Autogrammstunde von

Hans Kammerlander

Termin: 02.12.2013

Ort: Zentrum, Äußere Badstr.7a, Bayreuth

Beginn: 20.00 Uhr

Eintrittspreise für Mitglieder: 11 Euro, jugendliche

Mitglieder bis 16 Jahre: 9 Euro,

Nichtmitglieder: 16 Euro

Kartenvorverkauf: DAV Geschäftsstelle, Leuschnerstr.

18, Bayreuth und Sportgeschäft Doris Bohrer,

Kreuz 2, Bayreuth

Auf Langlaufski unterwegs

Ein Vortrag über Wanderungen auf Langlaufski

durch die Berge Tschechiens, des Fichtelgebirges

und des Erzgebirges von Hans-Gerhard Neubauer

Termin: 16.01.2014

Ort: Gasthof Grüner Baum, Bernecker Str. 1,

Bayreuth

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt frei

33


»JUBILÄUM

UNI-Ausstellung zum 125 jährigen Jubiläum

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXX

34


JUBILÄUM«

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

35


FAMILIEN-

»GRUPPE

OUTDOORS (!) 2013

Nach einem langen kalten Winter wagte sich ein

kleines Grüppchen an einem ebenso kalten Märzsonntag

ins Freie. Der Schlossgarten Fantaisie

samt Salamandertal und Arzloch standen auf dem

Programm. Es blieb frostig, doch das tat der Stimmung

in der Familiengruppe keinen Abbruch.

Etwas sonniger und wärmer erlebten wir unseren

zweiten Ausflug in diesem

Frühjahr. Per Rad

ging es von Ramsenthal

den Bindlacher Berg

hinauf bis zum Windrad,

dann über Lanzendorf,

Himmelkron und

das Trebgasttal zurück

nach Bayreuth. Selbst

die kleinste Radlerin

schaffte an diesem Tag

gut und gerne 30km

und wurde mit einem

leckeren Eis in Harsdorf

belohnt.

Am Muttertag im Mai

begaben wir uns in den

Steinwald und erklommen

den Vogelfelsen

auf verschiedenen Wegen.

Für einige waren

es die ersten Klettererfahrungen

in freier Natur,

wo die Griffe nicht

bunt gefärbt sind, sondern

eher im Fels versteckt;

der Granit noch

dazu scharfkantig und

manchmal sogar feucht

und rutschig ist. Ganz

neue Erfahrungen für

tüchtige Hallenboulderer!

Im Juni sollte es warm werden, sogar im Fichtelgebirge!

Und so planten wir eine Canyoning Tour der

ganz anderen Art quer durchs Fichtelgebirge. Mal

im Bach, mal daneben im moorigen Untergrund,

durch Dickicht und über Felsen kletternd entdeckten

wir eine aufregende Natur, fanden Spuren von

so einigem was da kreucht und fleucht und ge-

36


FAMILIEN-

GRUPPE«

langten schließlich zu unserem Grillplatz an der

Wildfütterung.

Schließlich stand noch das traditionelle Paddeln

auf dem Programm; diesmal an der Mainschleife

bei Volkach. Auch von dieser Tour blieben viele Bilder

in unseren Köpfen und deshalb sind nun der

Worte genug geschrieben und wir wollen die vielfältigen

Bilder der Touren für sich sprechen lassen:

Das Programm der nächsten Zeit steht im Programmteil.

Dazu noch ein Hinweis: da im Winterhalbjahr das

Wetter oft sehr wechselhaft ist, haben wir uns entschlossen,

nur die Termine festzulegen und das

Event dann je nach Wetterlage kurz vorher zu beschließen.

Ideen gibt es

viele: Eine Wanderung

auf den Spuren des

Jägers, bei der wir versuchen

wollen, Fährten

zu lesen und herausfinden

wollen, wer da

sonst noch unterwegs

ist im Winter, Rodeln,

Langlaufen, Skifahren,

Schneemannbauen und

schließlich, wenn das

Wetter nichts anderes

zulässt: Klettern

in der Halle. Detailinfos

wie immer über

den e-mail Verteiler

der Familiengruppe.

Fest steht natürlich

unser traditionelles

Wagenthalwochenende

am 7. / 8. Dezember

mit hoffentlich viel

Schnee.

Einen schönen restlichen

Outdoorsommer

wünscht das Familiengruppenteam

vom DAV

Bayreuth

Monika, Frank und Uwe

37


FAMILIEN-

»GRUPPE

Unser Kletterkader – erfolgreich für die Schule!

Erfolgreich auf‘s Treppchen

Schon zum dritten Mal nahmen Jugendliche unseres

Kletterkaders dieses Jahr für ihre Schule, das

Gymnasium Christian Ernestinum, an den Oberfränkischen

Schulmeisterschaften im Klettern teil.

Nach zwei beachtenswerten vierten Plätzen in den

letzten beiden Jahren, schafften sie es dieses Jahr

aufs Treppchen und belegten hinter den Lokalmatadoren

aus Coburg Platz zwei. Herzlichen Dank

an Sportlehrerin Claudia Illik, die die Kinder an

diesem Tag nach Coburg begleitete und betreute.

www.marmot.eu l facebook.com/marmot.mountain.europe

Reinhard Fichtinger, Marmot PRO: Stefan Glowacz

38


DANKE«

Text + Bilder

39


»JUGEND

Bergtour über die Spitze zur Kante auf den Kopf

Johannes wollte mal wieder in die Berge. Also

wurde wie immer, ca. zwei Wochen vor der Tour,

die offizielle Ausschreibung über unseren JDAV-

Newsletter verschickt. Anmelden kann man sich

zu diesem Newsletter übrigens auf unserer JDAV-

Homepage: jdav.alpenverein-bayreuth.de. Die

Spannung fürs Wochenende steigt, das Ziel mit der

Coburger Hütte als Stützpunkt ist festgelegt, die

Tourenplanung wird konkret. Der Wetterbericht ist

gut, die Teilnehmer stehen fest und dann DAS! Die

Hütte ist komplett ausgebucht und wir müssten

uns auf ein Notlager im Gastraum einstellen. Der

Schlafplatz auf oder unter dem Tisch im Gastraum

hat uns alle nicht überzeugt und eine Alternative

war schnell gefunden: das öffentlich zugängliche

1000-Sterne Hotel. Wenige E-Mails später hatten

wir alles für die Übernachtung in freier Natur

organisiert, Schlafsack, Isomatte und Kocher kamen

noch ins Tourengepäck. Unser Ziel war die

Überschreitung der Ehrwalder Sonnenspitze mit

leichter Kletterei und den Taja-Kante-Klettersteig.

Um kurz vor 19 Uhr starteten wir über den „Hohen

Gang“ zum Seebensee, zu unserem ersten

Nachtlager. Mit dem letzten Tageslicht fanden wir

auch unseren Biwakplatz. Nach einem schnellen

Abendessen vom Gaskocher haben wir dann das

40

An der Taja-Kante

1000-Sterne Nachtlager bezogen, bis es um 24

Uhr plötzlich taghell wurde. Fünf Mountainbiker

standen unvermittelt neben uns, unterhielten sich

lautstark darüber, dass sie doch leiser sein sollten,

um uns und unsere Nachtruhe nicht zu stören. Mit

quietschenden Bremsen fuhren sie dann weiter,

ihre Stirnlampen erleuchteten den kompletten Talkessel.

Am Morgen wurden wir dann „ganz sanft“

von unzähligen Schwebefliegen wachgesummt.

Also raus aus dem Schlafsack, frühstücken, einpacken

und dann mit dem kompletten Gepäck

zur Coburger Hütte hoch. Mit schmalem Rucksack

ging es dann an die Überschreitung der Sonnenspitze.

Auf der Südseite erwartet uns im Aufstieg

eine fantastische Kletterei im 2. Grad mit vielen

Tiefblicken in steile Rinnen. Der Abstieg nach Norden

war dann weniger spektakulär, allerdings steil

und schotterig und immer mit einem tollen Blick

auf das Zugspitzmassiv. Im ca. 3 cm kaltem Seebensee

konnten wir uns noch abkühlen, bevor es

wieder zur Hütte hoch ging. In Hüttennähe fanden

wir unser zweites Nachtlager. Unser Abendessen

mit Kartoffelbrei, Gemüse und Wurst wurde durch

einem fruchtigen Baby-Griesbrei abgerundet. Am

nächsten Tag ging es zum Taja-Kante-Klettersteig.

Die D-Stellen gleich am Anfang verlangten herzhaftes

Zupacken. Im Aufstieg konnten wir auch

nochmal die Tour des gestrigen Tages Revue passieren

lassen. Beim Abstieg fingen dann auch wie

immer die Kniescheiben das Glühen an.

Jo - Julia - Lukas


JUGEND«

Bergtour über die Spitze zur Kante auf den Kopf

Und wie so oft, gab es auf dieser Tour auch wieder

etwas zu lernen:

- Bei den Zahlen auf den Wegmarkierungen handelt

es sich weder um Höhenangaben noch um

Hausnummern, auch wenn ein Briefkasten vorhanden

ist.

- Eine Nacht unter freiem Himmel ist immer einer

Nacht unter einem Tisch vorzuziehen.

- Baby-Grießbrei kann auch Erwachsenen schmecken.

- Viele angebliche Ufo-Landungen waren wohl

Mountainbiker, die ihren Spaß hatten.

- Vertraue deinem Instinkt, auch wenn der Hüttenwirt

sagt, es ist egal, wie man die Tour machen

soll.

- Biwakieren ist in Tirol verboten, es sei denn, es

handelt sich um ein alpines Notbiwak.

Dank unserer vorausschauenden Materialplanung

hatten wir zwei komfortable Notbiwaks.

Jugendinfo

Neumitglieder einer Jugendgruppe können nur

nach persönlicher Absprache mit dem Gruppenleiter

aufgenommen werden.

Unangemeldete Gruppenbesucher müssen wir

leider wieder nach Hause schicken.

Wenn die Gruppe mit einer maximalen Teilnehmerzahl

belegt ist gibt es eine Warteliste für den

nächsten freien Platz.

Äffchenclub

Altersgruppe:

8 - 12 Jahre

Programminhalte:

Klettern für Kinder im

Kletterzentrum,

weiteres Programm nach Ankündigung

Termine:

wöchentlich Donnerstag

Gruppenleiter:

Johannes Baumgartl, Tel. 0176-61255722,

johannes.baumgartl@alpenverein-bayreuth.de

Jugend 1

Altersgruppe:

12 -15 Jahre

Programminhalte:

Klettern im Kletterzentrum,

weiteres Programm nach Ankündigung

Termine:

wöchentlich Dienstag

Gruppenleiter:

Alex Pleithner, Tel. 0176-30714395,

alex.pleithner@freenet.de

Melanie Wanka, Tel. 0921-16837137,

melanie_wanka@web.de

Aktuelle Informationen zu unserem Jahresprogramm findet ihr unter jdav.alpenverein-bayreuth.de

Dort könnt ihr euch auch zu einem Newsletter anmelden um immer auf dem Laufenden zu sein.

41


»JUGEND

Jugend 2

Altersgruppe:

12 -14 Jahre

Programminhalte:

Klettern im Kletterzentrum,

weiteres Programm nach Ankündigung

Termine:

2-wöchentlich Montag

Gruppenleiter:

Mathias Schliwa, Tel. 0172-7559028,

mathias.schliwa@alpenverein-bayreuth.de

Kletterjugend

Altersgruppe:

16 - 25 Jahre

Programminhalte:

Klettern im Kletterzentrum,

weiteres Programm nach Ankündigung

Termine:

wöchentlich Montag

Gruppenleiter:

Johannes Baumgartl, Tel. 0176-61255722,

johannes.baumgartl@alpenverein-bayreuth.de

Evtl Bilder einsetzen

Kletter-Kader

Altersgruppe:

Kinder/Jugendliche

Programminhalte:

leistungsorientiertes Klettern im Kletterzentrum,

Wettkämpfe, weiteres Programm nach

Ankündigung

Termine:

wöchentlich Freitag

Gruppenleiter:

Frank Soldner, Tel. 0921- 9800537,

frank.soldner@alpenverein-bayreuth.de

Junioren

Altersgruppe:

18-25 Jahre

Programminhalte:

Skitouren, Hochtouren, Alpinklettern, Sportklettern,

Mountainbiken, genaues Programm nach

Ankündigung

Termine:

siehe unter jdav.alpenverein-bayreuth.de

Gruppenleiter:

Mathias Schliwa, Tel. 0172-7559028,

mathias.schliwa@alpenverein-bayreuth.de

42


JUGEND«

Vom Jugendleiter zum

Fachübungsleiter

43


»JUGEND

Frühjahrsskitour im Harz (19.04.-21.04.2013)

Halb fünf: ein verdutzter

Hüttenwirt, den wir

gerade telefonisch bei

seinem Aufstieg auf

den Feuerstein überrascht

haben, will uns

Unterkunft gewähren.

Viertel nach sieben sitzen

wir im Auto und

sind auf dem Weg in

den Harz. Keiner hat

irgendeine Ahnung von

irgendwas. Ein noch

schnell eingepackter

Kletterführer und der

gute Wetterbericht sollen

uns gut durch das

Wochenende bringen.

Es ist 10 Uhr: Wir klopfen

an die Haustür der

DAV-Hütte der Sektion

Wernigerode. Nach einer

netten Begrüßung

und einem kleinen

Happen zum Abendbrot,

geht’s auch schon

bald ins Bett. Jeder

mit seinem ultradünnen

Hüttenschlafsack…

nach Decken hätte man

wohl fragen müssen.

Wir am Kleiner Feuerstein

Freitag 15 Uhr: Schneeschuhe und Snowboards

sind gepackt. 6 Grad plus, nasser Schnee und ein

leicht beunruhigender Lawinenlagebericht sind

beste Voraussetzungen für eine Frühjahrsskitour

im Harz. Es heißt also: alles wieder raus, ab in die

Halle und Kletterzeug rein.

Samstag 8 Uhr: Die Sonne

scheint!!! Wir beschließen

am kleinen

Feuerstein klettern zu

gehen. Der Tag ist total gechillt, gefüllt mit Klettern,

Boulder und Jonglieren. Am Abend geht es

zum Gruppenfoto noch auf den großen Feuerstein.

die Aussicht ist toll das Wetter super zurück

an der Hütte erwarten uns eine lustige Truppe,

Gegrilltes und ein Feuerchen.

44


JUGEND«

Frühjahrsskitour im Harz (19.04.-21.04.2013)

Und am Großen Feuerstein

Sonntag 9 Uhr: Erst ein leckeres ausgiebiges Frühstück

mit Kuchen und Tzatzicki, dann geht’s weiter

zum Waterlinen. Nach diesem nassen Start in

den Tag wird wieder das Kletterzeug ausgepackt.

Diesmal geht’s zu den Schnarcherklippen. Um drei

Nach dem Frühstück zum Waterlinen

Uhr müssen wir uns leider vom schönen Harz verabschieden

und nach Hause fahren.

Eins ist sicher: wir kommen wieder.

Wir sagen nur: saugeile Skitour!

45


MITGLIEDER-

» SERVICE

Kopiervorlage: Anmeldeformular

Die angegebenen Teilnahmegebühren gelten nur für Mitglieder der DAV Sektion Bayreuth. Die Teilnahmegebühr für Nicht-Mitglieder

beträgt, wenn nichts anders angegeben, die doppelte Gebühr. Die Teilnahmemöglichkeit an den Angeboten kann für Nicht-

Mitglieder beschränkt sein.

Anmeldung für Veranstaltungen der DAV Sektion Bayreuth

Die Teilnahmegebühr in Höhe von

Euro lege ich dieser Anmeldung bei.

Kurs / Tour

Kurs / Tour

Name

Vorname

Straße

Telefon

(privat)

Mitglieds-Nr.

Ort, Datum

(die ersten 11 Stellen auf dem Ausweis)

Wohnort

Telefon

(privat)

E-Mail

Unterschrift

Anmeldung für Veranstaltungen der DAV Sektion Bayreuth

Die Teilnahmegebühr in Höhe von

Euro lege ich dieser Anmeldung bei.

Kurs / Tour

Kurs / Tour

Name

Vorname

Straße

Telefon

(privat)

Mitglieds-Nr.

Ort, Datum

(die ersten 11 Stellen auf dem Ausweis)

Wohnort

Telefon

(privat)

E-Mail

Unterschrift

46


MITGLIEDER-

SERVICE «

Hütten der Sektion Bayreuth

Bayreuther Hütte im Rofangebirge

Wagenthalhütte im Fichtelgebirge

Bayreuther Hütte

Art:

Kategorie I

Bewirtungszeitraum:

Pfingsten bis 2. Oktoberwochenende

Gebirgsgruppe:

Rofangebirge (1600 m)

Hüttenwart:

K.-G. Friedel, Tel. 0 89-1 40 47 54

Übernachtung:

20 Zimmer- und 34 Matratzenlager

Internet:

www.bayreuther-huette.de

E-Mail:

info@bayreuther-huette.de

Telefon:

+43 (0)66 43-42 51 03

Wagenthalhütte

Art:

Selbstversorgung

Zeitraum:

Nach Absprache ganzjährig möglich

Gebirgsgruppe:

Fichtelgebirge (715 m)

Hüttenwart:

Volker Dörfler, Tel. 0 92 77-3 63

Übernachtung:

30 Lager, keine Betten

Internet:

www.alpenverein-bayreuth.de

Hans-Putschky-Haus (vormals Rabenecker Hütte)

Hans-Putschky-Haus

Art:

Zeitraum:

Selbstversorgung April - November

Gebirgsgruppe: Hüttenwart:

Fränkische Schweiz Hermann Weich,

(390 m) Tel. 0 92 1-23 38 0

Übernachtung:

18 Lager, keine Betten

47


MITGLIEDER-

» SERVICE

Kletteranlagen

Kletterwand des

Graf-Münster-Gymnasiums

Öffnungszeiten:

Okober bis März, Donnerstag: 19.30 - 21.30 Uhr

Anschrift:

Graf-Münster-Gymnasium, Schützenplatz 12,

Bayreuth (neue Turnhalle)

Infos:

www.alpenverein-bayreuth.de

DAV Kletterzentrum Bayreuth

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 15.00 - 22.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 23.00 Uhr

Samstag:11.00 - 23.00 Uhr

Sonntag:11.00 - 22.00 Uhr

Anschrift:

DAV Kletterzentrum Bayreuth,

Schwabenstraße 27, 95448 Bayreuth

Infos:

Telefon: 09 21-75 86 89 11

www.kletterzentrum-bayreuth.de

48


Lohnende Vorteile

MITGLIEDER-

SERVICE «

Um die Mitgliedschaft in der Sektion Bayreuth für

Sie noch attraktiver zu machen, haben wir mit einigen

Firmen Sonderrabatte für unsere Sektionsmitglieder

vereinbart.

Bitte jeweils den DAV-Ausweis vorzeigen.

In der Lohengrin Therme erhalten Sie einen Rabatt

von ca. 10% auf den Eintrittspreis.

Die Therme Obernsees gewährt Ihnen einen Rabatt

von ca. 10 % auf den Eintrittspreis. Die ermäßigten

Karten für die Bade- bzw. Saunawelt gibt es

in unserer Geschäftsstelle. Bitte den DAV-Ausweis

mit in die Therme nehmen.

DAV-Mitglieder können bei Globetrotter Ausrüstung

die DAV-GlobetrotterCard beantragen; sie beinhaltet

vor allem einen 5 bis 10 % höheren Rabatt

als bei der „normalen“ Globetrotter-Kundenkarte.

Zusätzlich fließen 1,5 % der Umsätze an den DAV.

Unser Service für Sie

Umfangreiche Veranstaltungsprogramme mit vielen

Kursen und Touren:

Unter qualifizierter Anleitung bei Grund- und Aufbaukursen

lernen und erfahren Sie das Know-how

für viele Bergsportarten. Bei den ersten Schritten

zur alpinen Selbständigkeit unterstützen Sie unsere

Veranstaltungsleiter/innen in speziellen Kursen

und auf Touren zu interessanten Zielen. Die umfangreichen

Sommer- und Winterangebote werden

jeweils im April und Oktober im Sektionsheft veröffentlicht

und im Internet ständig aktualisiert.

2 Selbstversorgerhütten:

Speziell für Mitglieder stehen die sektionseigenen

Selbstversorgerhütten in der Fränkischen Schweiz

und im Fichtelgebirge mit heimeliger und privater

Atmosphäre für schöne Tage mit der Familie und

Freunden zur Verfügung.

Kletteranlagen:

Vergünstigter Zugang zu den Kletteranlagen im

GMG und im DAV Kletterzentrum.

Fitness:

Im Winterhalbjahr bietet die Sektion wöchentlich

kostenfreie Fitnessgymnastik und über das ganze

Jahr Fitness Generation 60plus an.

Kinder, Jugend und Familie:

Die drei Jugendgruppen und die Jungmannschaft

treffen sich regelmäßig in der Woche und klettern,

bouldern und spielen gemeinsam. Für die jungen

Familien bietet die Familiengruppe ein buntes und

abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

Abteilungen und Gruppen:

Zahlreiche Interessengruppen sowie eine Ortsgruppe:

Hier finden Sie Anschluss an Gleichgesinnte

zu gemeinsamen Aktivitäten quer durch

die Bandbreite des alpinen Betätigungsfeldes.

Vortragsprogramm:

Alpine Höchstleistungen, spannende Expeditionsund

Reiseberichte in Wort und Bild mit Referenten

zum „Anfassen“.

Informationen:

Zweimal im Jahr erhalten Sie kostenlos die Mitgliederzeitschrift

„Bayreuth alpin“ und alle zwei

Monate „Panorama“, die Mitteilungen des DAV.

Ausrüstungsverleih und alpine Bücherei:

Alpine Ausrüstung vom Steigeisen bis zum Lawinenairbag

können Sie kostengünstig in der Geschäftsstelle

ausleihen sowie die für die Tour benötigten

Landkarten, Führer und Bücher.

49


MITGLIEDER-

» SERVICE

Internet:

Topaktuelle Infos und Veranstaltungsprogramme

unter

www.alpenverein-bayreuth.de bzw. alle Jugendaktivitäten

unter www.jdav.alpenverein-bayreuth.de

Ziffer 2 AVB-DAV-ASS 2011) ausgenommen sind u.a.

die Ausübung von Alpinsport (z.B. Trekkingtouren)

im Rahmen von Pauschalreisen außerhalb Europas

(siehe Ziffer 3 AVB-DAV-ASS 2011) und Expeditionen.

Mitgliedsvorteile auf über 2000 Hütten aller großen

europäischen Bergsteigervereine

n Ermäßigte Übernachtungsgebühr

n Exklusiver Zugang zu Selbstversorgerhütten

n Günstiges Bergsteigeressen und -getränk,

Tee-wasser

Versicherungsschutz!

n Such-, Bergungs- und Rettungskosten:

Erstattet werden die Kosten je Person

und Ereignis bis 25.000,- Euro für Such-,

Bergungs- und Rettungskosten bei Bergunfällen.

n Unfallbedingte Heilkosten (Arzt, Krankenhaus):

Erstattet die Kosten der notwendigen

medizinischen Hilfe im Ausland

bei Unfallverletzung während der

Ausübung von Alpinsport.

n 24 Stunden Notrufzentrale:

Tel.: +49 (0) 89/30 65 70 91 bei Bergnot

oder Unfällen während der Ausübung

von Alpinsport

n Überführungskosten bei Tod in unbegrenzter

Höhe.

n Sporthaftpflicht-Versicherung (Generali

Versicherung AG): Absicherung der

gesetzlichen Haftpflichtansprüche aus

Personen- und Sachschäden mit bis zu

2.000.000,- Euro, sofern sich diese Ansprüche

aus den genannten sportlichen

Aktivitäten nach Ziffer 2 AVB-DAV-ASS

2011 ergeben.

n Geltungsbereich: weltweit, bei Bergnot

oder Ausübung von Alpinsport (siehe

50

Anzeige90x140.indd 2

Solange der Jahresbeitrag nicht bezahlt ist, haben

Sie jedoch keinen Versicherungsschutz.

Wir bieten an:

Energieberatung und Energieausweise

Wir sind unabhängige Energieberater und für Förderprogramme

der KfW zugelassen. Umfassende Bewertung des Wärmeschutzes

und der Heizungsanlagen zeigen Ihnen Energie- und Kosteneinsparmöglichkeiten

bei der Sanierung Ihres Gebäudes.

Baubegleitende Gutachten,

Thermografie, Blower-Door

Wie können Wärmeverluste und Bauschäden

vermieden, wo muss die Abdichtung

verbessert werden Wir sind vom Fachverband

(FLIB) als Gutachter zertifiziert.

Energieeffizienzberatung für Gewerbe

Schwachstellenanalyse, Maßnahmenvorschläge, Wirtschaftlichkeitsbewertung.

Optimierung der Energielieferverträge und

vieles mehr, bis zu 80% Zuschuss.

Energiekonzepte

für Neubauvorhaben

Beratung für Baufamilien und Architekten

über bauliche und technische Möglichkeiten

von Energiekosteneinsparungen sowie

entsprechende Fördermittel.

Projektierung von Solaranlagen

Welchen Ertrag liefert eine Solarwärme- bzw. eine Solarstromanlage

am Standort Unsere detaillierte Planung und Ausschreibung

zeigt Ihnen womit Sie rechnen können. Wir helfen bei der Fördermittelbeantragung

und übernehmen die Bauleitung.

Energent AG

Dr. Michael Schmitt

Moritzhöfen 7

D-95447 Bayreuth

Tel.: 0921 50 70 84 50

Fax: 0921 50 70 84 52

Büro Schweinfurt:

Thulbaweg 2

D-97422 Schweinfurt

Tel.: 09721 33199199

www.energent.de

18.05.2009 13:03:46 Uhr


GESCHÄFTS-

STELLE «

Aktuelle Mitgliedsbeiträge 2014

Mitgliedskategorie

Eintritt

bis 31. August

Eintritt

ab 1. September

Familienbeitrag

für die ganze Familie auf Antrag: 1 A-Mitglied, 1 B-

Mitglied sowie ein Kind/Jugendlicher bis 18 Jahre (alle

weiteren Kinder und Jugendliche einer Familie bis 18

Jahre sind dann beitragsfrei)

A-Mitglied:

Vollmitglied ab dem 25. Lebensjahr

B-Mitglied (auf Antrag):

Vollmitglied mit Beitragsvergünstigung

a) Mitglieder, deren Ehepartner bzw. Lebensgefährten

einer Sektion des DAV als A- oder gem. Abs. b) bis

c) als B-Mitglied, oder als Junior angehört oder zu

Lebzeiten angehört hat

b) Mitglieder, die aktiv in der Bergwacht tätig sind,

sofern Sie nicht Junior sind

c) Senioren mit Vollendung des 70. Lebensjahres

auf Antrag

C-Mitglied:

Vollmitglied, die als A- oder B-Mitglied oder als Junior

einer anderen Sektion des Deutschen Alpenvereins

oder wenn Sie keine deutschen Staatsangehörigen

sind, einer Sektion des OeAV oder des AVS angehören

D-Mitglied (Junior):

Vollmitglieder von 19 bis 25 Jahren

Kinder und Jugendbergsteiger (als Einzelmitglied):

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren, deren Eltern

nicht der Sektion angehören

93,00 Euro 69,50 Euro

56,00 Euro 42,00 Euro

31,00 Euro 23,00 Euro

28,50 Euro 21,50 Euro

31,00 Euro 23,00 Euro

17,00 Euro 13,00 Euro

Aufnahmegebühr pro Person 10,00 Euro 10,00 Euro

Kündigungen der Mitgliedschaft können jeweils zum Jahresende erfogen und müssen der Geschäftsstelle

schriftlich bis zum 30. September zugegangen sein.

51


GESCHÄFTS-

» STELLE

Datenschutzerklärung und Sepa

Der Deutsche Alpenverein (DAV) möchte seine Mitglieder

darüber informieren, dass die von den Sektionen erhobenen

Mitgliederdaten über persönliche und sachliche

Verhältnisse (sogenannte personenbezogene Daten wie

Adressdaten, Geburtsdatum und Bankverbindungen) auf

Datenverarbeitungs-Systemen der Sektionen wie auch

der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Alpenvereines

e.V. gespeichert werden. Eine Verarbeitung oder Nutzung

dieser Daten erfolgt ausschließlich für die Zwecke der

Mitglieder-Verwaltung der Sektionen beziehungsweise für

sektionsübergreifende Verwaltungszwecke der Bundesgeschäftsstelle,

wie beispielsweise das Erstellen der Mitgliederausweise,

den Versand der Mitgliederzeitschrift DAV-Panorama

oder das Überprüfen des Versicherungsschutzes.

Eine über diese Verwaltungszwecke hinausgehende Verarbeitung

der Mitgliederdaten findet nicht statt.

Der DAV sichert zu, dass die Mitgliederdaten gemäß dem

Stand der Technik der Datensicherheit von den Sektionen

und der Bundesgeschäftsstelle des DAV verwaltet werden.

Die Zugriffsrechte auf die Datenbestände sind auf das absolut

erforderliche Maß eingeschränkt. Gegen unerlaubte

Zugriffe von Außen haben die Sektionen bzw. die Bundesgeschäftsstelle

des DAV die notwendigen Maßnahmen ergriffen.

Eine Übermittlung von Mitgliederdaten an Dritte, außerhalb

des DAV, findet nicht statt. Dies gilt sowohl für eine Nutzung

der Adressdaten für Werbe- oder Marketing-Zwecke

wie auch für eine Übermittlung an Sponsoren oder Partner

des DAV oder der Sektionen.

Der DAV sichert zu, die personenbezogenen Daten seiner

Mitglieder vertraulich zu behandeln und nur für erforderliche

Verwaltungszwecke zu verarbeiten. Zugriff auf personenbezogene

Daten haben ausschließlich die mit der Datenverwaltung

beauftragten Funktionsträger der Sektionen

bzw. die Mitarbeiter der Bundesgeschäftsstelle, die Mitgliederdaten

für die Erledigung der ihnen übertragenen Aufgaben

benötigen. Diese Mitarbeiter sind im Datenschutz

unterwiesen und auf das Datengeheimnis gemäß § 5 BDSG

verpflichtet.

Mitglieder des DAV können jederzeit schriftlich Auskunft

52

über die bezüglich ihrer Person gespeicherten Daten erhalten

und Korrektur verlangen, soweit die bei den Sektionen

oder der Bundesgeschäftsstelle gespeicherten Daten

unrichtig sind. Hierzu können Mitglieder sich schriftlich

oder per E-Mail an den Datenschutzbeauftragten des DAV

wenden:

Prof. Dr. Rolf Lauser

Dr.-Gerhard-Hanke-Weg 31

85221 Dachau

E-Mail: rolf@lauser-nhk.de

Sollten die gespeicherten Daten für die Abwicklung der Geschäftsprozesse

der Sektionen oder der Bundesgeschäftsstelle

nicht erforderlich sein, so können Mitglieder eine

Sperrung, gegebenenfalls auch eine Löschung ihrer personenbezogenen

Daten verlangen.

Was bedeutet SEPA

SEPA ist die Abkürzung für „Single Euro Payments Area“,

den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht

aus 32 europäischen Ländern.

n Angabe der Kontoverbindung per IBAN und BIC statt

Kontonummer und Bankleitzahl

n Datenaustausch im kompoexen ISO20022-XML Format

für den Austausch von Zahlungen statt einfachem DTA-

Format

n Länge des Verwendungsweckes wird begrenzt auf 140

Zeichen statt der 378 Zeichen im DTA

n Vorlauffristen der SEPA Lastschrift von bis zu 5 Tagen

statt der DTA-Sichtlastschrift ohne Vorlauffrist

n Legitimierung des Lastschrifeinzuges per streng fomalisiertem

Mandat

n Informationspflicht durch den Lastschrifteinreicher in

Form einer rechtzeitigen Pre-Notification unter anderem

mit Fälligkeitsdatum und Betrag

Warum diese Form der Zahlung

weil

n Schritt zur Vollendung des EU-Binnenmarktes und

n Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro

Payments Area - SEPA)


GESCHÄFTS-

STELLE «

Geschäftsführender Vorstand

1. Vorsitzender Joachim Fend (09 21) 5 37 77

2. Vorsitzender Wolfgang Pfeffer

Schatzmeister Ulrich Albinus (09 21) 5 07 10 41

Schriftführerin Jaroslava Pospisil (09 21) 1 63 59 80

Naturschutzreferent Dirk Lüder (09 21) 1 51 20 85

Jugendreferent Mathias Schliwa (0 92 08) 3 29

Beirat

Ortsgruppe Pegnitz Richard Wächter (0 92 41) 12 17

Hüttenwarte:

Bayreuther Hütte - Klaus Friedel (0 89) 1 40 47 54

Hans-Putschky-Haus - Hermann Weich (09 21) 2 33 80

Wandern und mehr Zdenka Rödig (09 21) 6 23 40

Bergsteigergruppe Thomas Gietl (0 92 41) 91 95 51

Familiengruppe Frank Soldner (09 21) 9 80 05 37

Mountainbikegruppe Daniel Stumpf (01 75) 2 61 12 68

Juniorengruppe Mathias Schliwa (0 92 08) 3 29

Die Mitglieder des Vorstandes stehen Ihnen gerne für Fragen zum Verein zur Verfügung. Wenn Sie

Fragen zu einer bestimmten Abteilung oder Gruppe haben, wenden Sie sich bitte an den jeweiligen

Abteilungs- bzw. Gruppenleiter.

53


GESCHÄFTS-

» STELLE

Alle Informationen vor Ort

Außenansicht Geschäftsstelle

Betreuung:

Heidi Kireth, Zdenka Rödig

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 17 - 19 Uhr

Adresse:

Leuschnerstraße 18, 95447 Bayreuth

Telefon & Fax: 09 21 / 49 88

Postanschrift:

Postfach 10 03 26, 95403 Bayreuth

E-Mail:

info@alpenverein-bayreuth.de

Internet:

alpenverein-bayreuth.de

Bücher- und Geräteausgabe:

Geöffnet jeweils zu den Öffnungszeiten der

Geschäftsstelle Dienstag bis Donnerstag

17 bis 19 Uhr.

Bankverbindung:

Sparkasse Bayreuth

Konto-Nummer: 9 000 886

BLZ: 773 501 10

IBAN: DE 60 7735 0110 0009 0008 86

BIC: BYLADEM 1 SBT

Anmeldung:

Falls Sie Mitglied im Alpenverein werden möchten,

dann besuchen Sie uns doch zu den Öffnungszeiten

in der Geschäftsstelle.

Sie bekommen Ihren Alpenvereinsausweis sofort

nach der Anmeldung ausgehändigt.

Aktuelle Anmeldeformulare können auch ganz

einfach zu Hause von unserer Homepage

www.alpenverein-bayreuth.de heruntergeladen

werden.

Adressänderung:

Falls sich Ihre Adresse ändert, würden wir uns

über eine kurze Mitteilung sehr freuen!

Änderung der Bankverbindung:

Eine Änderung der Bankverbindung ist bis zum

15.12. nur schriftlich mit eigenhändiger Unterschrift

(E-Mail, Fax, Brief) an die Geschäftsstelle

der Sektion zu richten.

Kündigung der Mitgliedschaft:

Eine Kündigung der Mitgliedschaft zum Jahresende

ist bis spätestens zum 30.9. nur schriftlich mit

eigenhändiger Unterschrift (E-Mail, Fax, Brief) an

die Geschäftsstelle der Sektion zu richten.

Jede Kündigung wird grundsätzlich schriftlich

bestätigt.

Lageplan:

Leuschnerstraße

Bismarckstraße

Tannenbergstraße

So kommen Sie zu uns.

Robert-Koch-Straße

Löhestraße

Rathenaustraße

Leibnitzstraße

Ludwig-Thoma-Straße

Wittelsbacherring

54


Fachübungs- und Gruppenleiter

AUF EINEN

BLICK «

Name, Vorname Adresse Telefon Abteilung

Amann, Ludwig Bierweg 64, 90411 Nürnberg 0911-5299847 FÜL Skilauf

Dannhorn, Carolin 09279-1548 Skigymnastik

Dörfler, Peter Moritzhöfen 8 a, 95447 Bayreuth 0921-44191 Wanderleiter

Ebel, Martin

Trainer C Sportklettern

Elzinger, Armin Schlesienstraße 31, 95490 Mistelgau 09279-1434 FÜL Bergsteigen

Elzinger, Bernd Zum Steingraben 3, 95503 Hummeltal FÜL Alpinklettern

Gahr, Björn Lärchenstraße 27, 95496 Glashütten 0160-7370651 FÜL Hochtouren

Gietl, Thomas Hoher Rain 1, 91257 Pegnitz 09241-919551 Leiter Bergsteigerabteilung

Hammon, Volker Eichenreuther Str. 17, 95503 Hummeltal 09201-95665 FÜL Hochtouren

Herrmann, Georg Dahlienweg 4, 95463 Bindlach 09208-9892 FÜL Langlauf, Fitness 60+

Igel, Christopher Braunhefstraße 40, 95445 Bayreuth 0151-27013044 FÜL Hochtouren

Kireth, Gerhard Ahornweg 23 b, 95499 Harsdorf 09203-918926 Trainer C Sportklettern

Kireth, Heidi Ahornweg 23 b, 95499 Harsdorf 09203-918926 FÜL Wanderleiter

Kollotschek, Christine Zur Leiten 5, 95517 Emtmannsberg 09209-1327 Heimatwanderungen

Lörler, Kurt Schwarzwaldstr. 16, 95448 Bayreuth 0921-99487 Ansprechpartner GMG

Lüder, Dirk Guntherstr. 12 b, 95445 Bayreuth 0921-1512085 Naturschutzreferent

Ortolino, Lucia Wendelhöfen 18 c, 95445 Bayreuth 0921-15123891 Kletterzentrum

Reuter, Benjamin +43 6507030310 FÜL Skibergsteigen

Rieß, Frank Am Bahndamm 8, 95503 Hummeltal 09201-9186223 Wanderungen und mehr

Rieß, Kathrin

Rolf, Christopher Obere Vorstadt 6, 91275 Auerbach 09643-4763 FÜL Snowboard

Rolf, Sebastian Obere Vorstadt 6, 91275 Auerbach 09643-4763 FÜL Bergsteigen

Schliwa, Mahias Griesweg 5, 95463 Bindlach 09208-329 Jungendreferent

Schrödel, Sandra Graf-Berthold-Str. 20, 95445 Bayreuth 0170-6364405 FÜL Snowboard

Schweikart, Alexandra

Trainerin C

Soldner, Frank Gontardstr. 43, 95445 Bayreuth 0921-9800537

Trainer C

Wettkampfklettern

Soldner, Monika Gontardstr. 43, 95445 Bayreuth 0921-9800537 Familiengruppe

Stumpf, Daniel 0175-2611268 FÜL Mountainbike

tomFelde, Georg Gutrunestr. 1, 95445 Bayreuth 0921-23896 FÜL Skibergsteigen

Völkel, Fred

Wächter, Richard Sudetenstraße 2, 91257 Pegnitz 09241-1217 OG Pegnitz

Weiß, Gottfried 0921-980461 Wanderungen

Wolf, Uwe Reuther Straße 43, 95478 Löschwitz 09642-9152444 Familiengruppe

55


PROGRAMM«

®Ferdinand/pixelio.de

2013/2014

57


»PROGRAMM

Planungskalender 2013/2014

Datum Oktober November Dezember Januar Februar März April

1

2

3

4 Vortrag Neuseeland

5

Mountainbike

6

Saisonabschlusstour

7 Beginn Skigymnastik

8

9

10

11

12

31.11-1.12.

Skiwandern

Vortrag

Hans Kammerlander

2. - 4. Basiskurs

Eisklettern

Grundkurs Skitour

Schnupperkurs

Eisklettern

7.2.-9.2. Skitouren in

Nördl. Alpen

13

Tageswanderung

OG Pegnitz

Winteropening

14

15

16

17

18

19

Weihnachts-u.

Edelweißfest

Höhlenbegehung

Heimatwanderung m.

G. Weiß

14.12.-15.12.

Skifahren abseits

der Piste

Heimatwanderung

mit G. Weiß

Vortrag Auf Langlaufski

unterwegs

17.-19.1. Skitour

für Genießer u.

Einsteiger

Snowboard

Anfängerkurs

Snowboard

Anfängerkurs

Heimatwanderung m.

G. Weiß

14. - 16. Skitour

mit Ch. Rolf

14. - 16. Skitour

für Genießer u.

Einsteiger

Heimatwanderung

m. G. Weiß

Heimatwanderung

m. G. Weiß

20

21

Vortrag Kilimanjaro

Heimatwanderung

mit G. Weiß

21. - 23. Skitouren

für Genießer u.

Einsteiger

Ostermontag

wanderung

22

23 Winterbasar

24

25

26

24.-27. Wanderung in

den Harz

Abendwanderung

OG Pegnitz

27

Stammtisch OG

Pegnitz

Lichtbildvortrag

OG Pegnitz

28

Jahresabschlussfeier

OG Pegnitz

28.02.-04.03.

Faschingskitour

29

30

Stammtisch

OG Pegnitz

31

Infoabend

OG Pegnitz

31.11-1.12.

Skiwandern

58


PROGRAMM«

Hier finden Sie schon einmal einen kleinen Überblick

über die Veranstaltungen der Saison.

Die Farben der Termine sind folgenden Rubriken zugeordnet:

Übersicht

Touren & Kurse Oktober November Dezember

Wandern 06.10.2013 04.11.2013 02.12.2013

Moutainbikesaison- Vortrag Neuseeland Vortrag Hans

Klettern Abschlusstour Kamerlander

S. S. S.

Familiengruppe

07.10.2013 16.11.2013 13.12-15.12.2013

OG Pegnitz Beginn Skigymnastik Weihnachts- Winteropening

u. Edelweißfest mit Lui Amman

Gymnastik S. S. S.

Mountainbike 13.10.2013 17.11.2013 14.12.-15.12.2013

Tageswanderung Höhlenbegehung Skifahren abseits der

Piste

OG Pegnitz

S. S. S.

21.10.2013 17.11.2013 15.12.2013

Vortrag Kilimanjaro Heimatwanderung Heimatwanderung

mit G. Weiß

mit G. Weiß

S. S. S.

24.10.–27.10.2013 23.11.2013

Wanderung in den Harz Winterbasar

S. S.

31.10.2013 28.11.2013

Infoabend

Jahresabschluss-

OG Pegnitz

feier OG Pegnitz

S. S.

31.11.-01.12.2013

Skiwandern

S.

59


»PROGRAMM

Übersicht

Januar Februar März April

02.-04.01.2014 02.02.2014 14.03.-16.03.2014 21.04.2014

Basiskurs Eisklettern Schnupperkurs Skitour mit Ch.Rolf Ostermontag-

Eisklettern

wanderung

S. S. S. S.

12.01.2014 02.02.2014 21.03.-23.03.2014 24.04.2014

Sternwanderung Grundkurs Skitour Skitouren f. Genießer Abendwanderung OG

u. Einsteiger Pegnitz

S. S. S. S.

16.01.2014 07.02.-09.02.2014 27.03.2014

Vortrag „Auf Skitouren in Nördl. Lichtbildvortrag

Langlaufski Unterwegs“ Alpen OG Pegnitz

S. S. S.

17.01.-19.01.2014 14.02.-16.02.

Skitour für Genießer u. Skitour für Genießer

Einsteiger

u. Einsteiger

S. S.

18.01.-19.01.2014 16.02.2014

Snowboardanfängerkurs Heimatwanderung

mit G. Weiß

S. S.

19.01.2014 27.02.2014

Heimatwanderung Stammtisch OG Pegnitz

mit G. Weiß

S. S.

26.01.-27.01.2014 28.02.-04.03.2014

Skitour in Fichtelgebirge Faschingskitour

S. S.

30.01.2014

Stammtisch OG Pegnitz

S.

60


PROGRAMM«

Gymnastik

Gymnastik

Text

Grundkurs Skitour

Skitouren

Am 02.02.2014

Umgang mit LVS (Theorie und Praxis), Tourenvorbereitung, Skitour auf den Ochsenkopf, um das

Tourenmaterial auszuprobieren.

Vorraussetzung:

Teilnahmegebühr:15,- Euro

funktionsfähiges Tourenmaterial

Leitung, Anmeldung:

Ort:

Christopher Rolf

Wagenthalhütte, Fichtelgebirge 0171 / 6971582

Anmeldeschluss: 25.01.2014

chris-rolf@gmx.de

Skitour

Vom 14. 03. 2014 – 16.03.2014

Bei gemäßigten Ski- und Snowboardtouren (alle Boarder sind recht herzlich eingeladen) wollen wir

die Allgäuer Berge erkunden und powdern. Wir werden im Mahdtalhaus (Selbstversorgerhaus im

Tal) unser eigenes Abendprogramm gestalten (Hintergrundwissen, Tourenplanung, Essen, etc.).

Vorraussetzung:

Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

funktionsfähiges Tourenmaterial,

Teilnahmegebühr: 36,- Euro

Ausdauer für 1000Hm, sicheres

Leitung, Anmeldung:

Abfahren im Gelände

Christopher Rolf

Ort: 0171 / 6971582

Mahdtalhaus, Kleinwalsertal/Allgäu

chris-rolf@gmx.de

Anmeldeschluss: 02.03.2014

61


»PROGRAMM

Ski/Tiefschnee

Skiwandern

Vom 31.11.2013 bis 01.12.2013

Wir testen unsere Skitourenasrüstung im Tiefschnee von ungewalzten Pisten. Einsteiger können sich

mit ihrem Material vertraut machen und ihr Fahrkönnen im Tiefschnee prüfen.

Voraussetzungen:

Teilnahmezahl:

Komplette

8 Personen

Skitourenausrüstung mit

Teilnahmegebühr:

richtig eingestellter Bindung. 24,00¤

Ort:

Anmeldung & Leitung:

Fügen, Privatquartier im Tal Armin Elzinger, Tel. 09279/1434

Anreise:

Privat PKW am Vorabend

Skifahren abseits der Piste

Vom 14.12.2013 bis 15.12.2013

Im Liftgebiet von Hochfügen können wir neben den gewalzten Pisten fahren. Es ist ein gutes Training

für Toureneinsteiger.

Voraussetzungen:

Teilnahmezahl:

Komplette

8 Personen

Skitourenausrüstung mit

Teilnahmegebühr:

richtig eingestellter Bindung. 24,00¤

Ort:

Anmeldung & Leitung:

Fügen, Privatquartier im Tal Armin Elzinger, Tel. 09279/1434

Anreise:

Privat PKW am Vorabend

Skikurs Piste /Winter - Opening

Vom 13.12.2013 bis 15.12.2013

Wir wollen uns auf den kommenden Skiwinter einstimmen. Dabei werden wir verschiedene

Schwungtypen auffrischen und die Fahrtechnik auf der Piste festigen. Vielleicht gibt es einen „pflegeleichten

„ Tiefschnee.

Voraussetzungen:

Teilnahmezahl:

Für durchschnittliche Skifahrer

8 Personen

mit ausreichender Kondition; Teilnahmegebühr: 24,00¤

Carving-Ski mit geschliffenen Kanten, korrekte Bindungseinstellung; Vorbesprechung telefonisch mit

Ludwig Amann

Ort:

Anmeldung & Leitung:

Skigebiet in Tirol Ludwig Amann, Tel. 0911/5299847

Anreise:

Privat PKW am 13.12.2013 bis 20.00 Uhr im Quartier

62


PROGRAMM«

Skitouren

Skitouren in den Nördlichen Alpen

vom 07.02. bis 09.02.2014

Bei dieser traditionellen Skitour ist Kondition für Aufstiege von ca. 1000Hm erforderlich. Bei der

Abfahrt werden wir gezielt Tipps geben. Georg tomFelde zusammen mit Lui Amman werden die Tourengruppe

bei Aufstieg und Abfahrt betreuen.

Voraussetzungen:

Anreise:

Skitourenausrüstung, VS-Gerät, Privat-PKW am 07.02.2014

Lawinenschaufel/-sonde;

bis 20 Uhr im Quartier

Vorbesprechung telefonisch

Teilnahmezahl: 14 Personen

mit Ludwig Amann Teilnahmegebühr: 36,00¤

Ort:

Anmeldung & Leitung:

Nördlicher Alpenraum

Ludwig Amann

(Festlegung kurzfristig

Privatquartier oder AV-Hütte)

Skitour, bei Bedarf Pistenbetrieb (mittleres Können)

vom 28.02. bis 04.03.2014 (Fasching)

Wir wollen-hoffentlich sonnigen- Faschingstage insbesondere zu den Tourengehen nutzen. Bei Bedarf

biete ich eine Pistenschulung an. Georg tomFelde ist als Führer dabei.

Voraussetzungen:

Anreise:

Skitourenausrüstung, VS-Gerät, Privat-PKW am 28.02.2014

Lawinenschaufel/-sonde;

bis 20 Uhr im Quartier

Vorbesprechung telefonisch

Teilnahmezahl: 14 Personen

mit Ludwig Amann Teilnahmegebühr: 36,00¤

Ort:

Anmeldung & Leitung:

Nördlicher Alpenraum

Ludwig Amann

(Festlegung kurzfristig

Privatquartier oder AV-Hütte)

63


»PROGRAMM

Langlauf und Skating

Langlaufkurse für Anfänger und Fortgeschrittene

Finden 2x im Winter jeweils von 10.00 bis 15.30 Uhr mit 1 Stunde Mittagspause statt.

Skating Kurs für Fortgeschrittene:

Der Kurs richtet sich an Skilangläufer, die bereits mit der Skating-Technik vertraut sind, ihre Technik

aber weiter verbessern wollen.

Der Kurs wird Anfang Januar, im Fichtelgebirge, stattfinden, der genau Kurstag wird schneeabhängig

festgelegt.

Vorraussetzungen: Teilnehmerzahl:

Beherrschen der Grundtechnik

8 Personen

des Skating, Kondition Teilnahmegebühr:

Anmeldung:

Kathrin Rieß

riess.kathrin@web.de

Tel.: 016098205892

Snowboard

Snowboardanfängerkurs im Fichtel

18. und 19. Januar 2014 (Samstag Nachmittag, Sonntag Vormittag)

Kursinhalt: Wir erlernen den Umgang mit dem Snowboard, das Bremsen, das Kurven- und Liftfahren

Wo:

Teilnehmerzahl: 8 Teilnehmer

Bleaml Alm, Neubau Teilnahmegebühr: Kinder 10¤, Erwachsene 20¤.

zzgl. Liftpass

Anmeldung und Leitung:

Sandra Schrödel

09 21 / 74 54 92 73 oder 01 70 / 6 36 44 05

(jeweils erst ab 19.30 Uhr)

sandra.schroedel@alpenverein-bayreuth.de

64


PROGRAMM«

Wandertermine Winterhalbjahr 2013/2014

Sonntag, Friedenfels - Grenzmühle - Pfaben - Zipfeltannenfelsen - Saubadfelsen -

20.10.13 Rotwildgehege - Bärnhöhe - Frauenreuth - Friedenfels

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Friedenfels ca. 600 m nach dem Ortseingangsschild

von Thumsenreuth kommend auf der linken Seite um 10.15 Uhr.

Anfahrt von BT über B22 Speichersdorf, Erbendorf, dann B299 Richtung

Mitterteich, bei Krummennaab links ab nach Friedenfels.

Tourenlänge ca. 16 km

Wanderzeit ca. 4 Std.

Einkehr ist im Hotel Steinwaldhaus in Pfaben.

Wandern

Sonntag, Schirradorf - Sanspareil - Zschokkefelsen - Wacholderweg - Wonsees -

17.11.13 Krögelstein - Parkplatz

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz ca. 100m vor dem Ortschild Schirradorf

von der Autobahn kommend auf der linken Seite um 10.00 Uhr.

Anfahrt von BT über A9 Richtung Berlin, A70 Richtung Bamberg Ausfahrt

Schirradorf, weiter Richtung Schirradorf.

Tourenlänge ca. 15 km

Wanderzeit ca. 4 Std.

Einkehr ist im Gasthaus Krone in Wonsees.

Sonntag,

15.12.13

Schwand - Fischbachteiche - Parkstein - Basaltkegel - Schwand

Ausgangspunkt ist der Parkplatz in Schwand direkt hinter dem Ortseingangsschild

von Hagen kommend auf der rechten Seite um 10.15 Uhr.

Anfahrt von BT über Speichersdorf, Kemnath, Pressath, dann B470 bis Ausfahrt

Parkstein, Hammerles. Nach den letzten Häusern rechts Richtung Hagen /

Schwand. Am Abzweig keine Beschilderung, erst nach dem Abbiegen ca. 50 m.

Beim Abbiegen Verkehrsinsel mit Baum.

Tourenlänge ca. 13 km

Wanderzeit ca. 3 Std.

Einkehr ist im Gasthof Bergstüberl in Parkstein.

65


»PROGRAMM

Wandern

Sonntag, Wichsenstein - Wolfsschlucht - Schweinthal - Schiessenstein - Wannbach -

19.01.14 Ühleinshof - Wichsenstein

Ausgangspunkt ist der Parkplatz ca. 100m nach dem Ortsschild Wichsenstein auf

der linken Seite um 10.15 Uhr.

Anfahrt von BT über A9 Richtung Nürnberg Ausfahrt Trockau. Weiter über

Vorderkleebach, Hohenmirsberg, Haßlach, Tüchersfeld, Behringersmühle,

Gössweinstein, Etzdorf, Türkelstein, Hartenreuth.

Tourenlänge ca. 13 km

Wanderzeit ca. 3,5 Std. einschl. Wichsenstein

Einkehr ist im Gasthof Mühlhäuser in Wannbach.

Sonntag, Pottenstein - Siegmannsbrunn - Weidenloh - Kirchenbirkig - Weihersbachtal -

16.02.14 Schöngrundsee - Parkplatz

Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Norma-Supermarkt in Pottenstein an der

Ortsdurchfahrt von Haselbrunn kommend rechts um 10.00 Uhr.

Anfahrt von BT über A9 Richtung Nürnberg Ausfahrt Trockau, Vorderkleebach,

Hohenmirsberg.

Tourenlänge ca. 12 km

Wanderzeit ca. 3 Std.

Einkehr ist im Landgasthof Bauernschmitt in Kirchenbirkig.

Sonntag, Sackdilling - Eichenkreuzhütte - Vogelherdgrotte - Grottenhof - Weißing-

16.03.14 kuppe - Brentenfels -Felsenlabyrinth - Sackdilling

Ausgangspunkt ist der Parkplatz kurz vor dem Forsthaus Sackdilling im Bereich

der Bushaltestelle um 10.15 Uhr.

Anfahrt von BT über A9 Richtung Nürnberg Ausfahrt Pegnitz. Weiter über die

B85 Michelfeld, Auerbach, Ausfahrt Sackdilling

Tourenlänge ca. 15 km

Wanderzeit ca. 3 3/4 Std.

Einkehr ist im Gasthof Grottenhof an der Maximilliansgrotte.

Treffpunkt für alle Wanderungen ist der Grünewaldparkplatz in Bayreuth um 09.30 Uhr.

Änderungen des Treffpunktes können vorher telefonisch vereinbart werden.

Meine Telefon-Nummer: 0921/980461, Gottfried Weiß

66


PROGRAMM«

Wandern

Montag,

21.04.2014

Ostermontagwanderung Wandern durchs Ahorntal

Treffpunkt: Kirchahorn 10.00 Uhr

Tourenlänge: ca. 13km

Wanderzeit, ca. 3,5 Stunden

Einkehr: Heldbräu, Oberailsfeld

Organisation: Ingeborg Weich, Tel. 0921/23380

Familiengruppe

Interessante, coole und spaßige Unternehmungen für die ganze Familie – bei jedem Wetter und in

allerlei Varianten des Bergsports bietet die Familiengruppe.

Unser Motto: „Ob Groß – ob klein – Hauptsache gemeinsam“.

Das sind unsere Termine im nächsten Halbjahr:

13.10.2013 Wanderung in der Oberpfalz

10.11.2013

7. und 8.12.2013 Wochenende auf der Wagenthalhütte

19.1.2014

15.2.2014

16.3.2014

Was an den einzelnen Terminen gemacht wird, entscheiden wir in der Woche vorher je nach

Wetterlage und Möglichkeiten.

Ansprechpartner:

Familie Soldner, Tel.: 0921 / 98 00 537

E-Mail: frank.soldner@alpenverein-bayreuth.de

Uwe Wolf, Tel. 09642 / 9 15 24 44

E-Mail: uwe.wolf@alpenverein-bayreuth.de

67


»PROGRAMM

Klettern

Schnupperkurs Eisklettern

Wann und Wo 2. Februar 2014

am Ochsenkopf im Fichtelgebierge,

(solange es die Eisverhältnisse vor Ort erlauben).

Sonntag Vormittag, Abfahrt auf Absprache mit Fahrgemeinschaften.

Beschreibung:

Vorkenntnisse:

Was brauche ich:

Kurs & Kosten:

Zu Fuß (oder mit Hilfe der Liftunterstützung) werden wir uns auf den Gipfel

des Fichtelberges begeben und von dort den gipfelnahen Wasserfall erkunden.

Was sind Eisgeräte und Steigeisen, wie klettert man die ersten Meter im Eis

Das Üben der Fortbewegung im steilen Eis steht im Vordergrund und es wird

ausschließlich Top-rope geklettert. Heiß aufs Eis

Grundlegende Sicherungstechniken für Nachstieg aus dem Sportklettern.

Helm, Klettergurt, Sicherungsgerät und Karabiner,

Feste Schuhe (B/C, C oder D), sehr warme Kleidung und Handschuhe!

Vorfreude auf brennende Unterarme und Waden ;)

15 ¤ Teilnahmegebühren, maximal 6 Teilnehmer

Anmeldungen inclusive Handynummer: Bitte an christopher.igel@alpenverein-bayreuth.de

Bei weiteren Fragen bitte einfach eine Email schicken. Ansonsten freu ich mich auf einen guten

Kurs. Christopher Igel, FÜL Hochtouren, Dav Bayreuth.

Hinweis aus rechtlichen Gründen: Bergsport ist ein Risikosport. Bei Aktivitäten in den Bergen geht man zwangsläufig eine

erhöhte Selbstgefährdung ein. Dies kann Folgen von Verletzungen bis hin zu tödlichen Unfällen beinhalten. Auch Entbehrungen

und ein gewisses Maß an Leiden können nie ganz ausgeschlossen werden. Jeder, der sich dieser erhöhten Risiken nicht

bewusst ist, oder sie nicht akzeptiert, sollte auf eine Teilnahme verzichten. Unternehmungen am Berg, auch mit erfahrenen

Begleitern, Fachübungsleitern oder Bergführern bergen eine Gefahr für Leib und Leben.

68


Basiskurs Eisklettern

PROGRAMM«

Wann und Wo 2. Januar – 4. Januar 2014

in der Eisarena Kolm-Saigurn

auf dem Naturfreundehaus in der Goldberggruppe,

(solange es die Eisverhältnisse vor Ort erlauben).

Klettern

Als Leckerbissen:

Beschreibung:

Vorkenntnisse:

Kurs & Kosten:

www.bergsteigen.at/de/touren.aspxid=923

Heiß auf Eis Dieser Kurs richtet sich an all diejenigen, die gerne einmal in

die Welt des kalten Wasser eintauchen möchten oder ihre ersten Erfahrung

weiter ausbauen wollen.

Ziel des Kurses wird sein Basiswissen über das Eisklettern zu vermitteln:

leichte Routen im Eisfall und an der künstlichen Kletterwand,

Setzen von Eisschrauben und Eissanduhren,

Sicherungstechnik im Vor und Nachstieg,

und vor allem Eisklettertechniken, Umgang mit dem Eis und alpine Gefahren.

Egal ob Ihr also schon einmal mit Steigeisen und Eisgeräten unterwegs wart

oder nicht, dieser Kurs soll euch das Eisklettern näher bringen.

Wir reisen gemeinsam (Absprache von Fahrgemeinschaften)

Donnerstagnachmittag an oder treffen uns spätestens abends auf der Hütte.

Der Kurs wird gemeinsam mit einer weiteren Eiskletterergruppe aus der Sektion

Neumarkt durchgefüht. Sollte nach der Begrüßung und Kursbesprechung

noch Zeit sein, können wir eventuell schon die ersten Eisschwünge an der

künstlichen Eiswand vor dem Haus versuchen. Ausbildung erfolgt am Freitag

und Samstag. Samstagnachmittag geht es mit dem Leihschlitten zurück zum

Auto.

Grundlegende Sicherungstechniken für den Vor und Nachstieg aus dem Sportklettern.

Jeder Teilnehmer muss eine vollständige und normgerechte (auf

aktuellem Stand) Eiskletterausrüstung mitbringen (Ausrüstung kann teilweiße

in der DAV Geschäftsstelle geliehen werden). Eine detaillierte Ausrüstungsliste

wird jedem Teilnehmer nach der Anmeldung zugeschickt.

Jugendliche (40 ¤), Mitglieder der Sektion (50 ¤), Nichtmitglieder der Sektion

(90 ¤) + Halbpension auf der Hütte (zwei Tage): ca. 72 ¤

maximal 6 Teilnehmer

Anmeldungen inclusive Handynummer: Bitte an christopher.igel@alpenverein-bayreuth.de

Bei weiteren Fragen bitte einfach eine Email schicken. Ansonsten freu ich mich auf einen guten Kurs.

Christopher Igel, FÜL Hochtouren, Dav Bayreuth.

69


»PROGRAMM

Ortsgruppe Pegnitz

Programm von September 2013 bis Mai 2014

Do. 26.9.2013

Treffpunkt:

Abendwanderung

17 Uhr , Wiesweiherparkplatz

So. 13.10.2013 Tageswanderung

„Vom Armesberg über den Schieferrücken nach Bingarten“

(Achtung: Programmänderung)

Organisation: R.Wächter, Telefon 9241-1217

Treffpunkt: 9 Uhr, Wiesweiherparkplatz

10 Uhr, Parkplatz am Armesberg

Do. 31.10.2013

Referent:

Do. 28.11. 2013

Do. 30. 01.2014

Do. 27.02. 2014

Do. 27.03. 2014

Do. 24.04. 2014

Treffpunkt:

Mi. 28.05. 2014

Teffpunkt:

Informationsabend über neue Sicherheitserkenntnisse bei Bergfahrten

(Achtung Programmänderung)

Herr Volker Hammon, DAV-Bayreuth

Im Gasthof Ponfick um 20 Uhr

„Jahresabschlussfeier“

Im Gasthof Ponfick um 20 Uhr

Stammtisch

Im Gasthof Ponfick um 20 Uhr

Stammtisch

Im Gasthof Ponfick um 20 Uhr

Lichtbildervortrag

„Eine Ballonfahrt über die Alpen“ - Von Herrn Werner Bauer, Nürnberg

Dieser Vortrag wird evtl. durch einen aktuellen Reisebericht ersetzt,

Ankündigung erfolgt über die Tagespresse

Im Gasthof Ponfick um 20 Uhr

Abendwanderung

Wiesweiherparkplatz, 18 Uhr

Abendwanderung

Wiesweiherparkplatz, 18 Uhr

Die Teilnahme an den Wanderungen erfolgt auf eigene Gefahr.

Weitere Auskünfte erteilen: Richard Wächter, Tel: 09241-1217

Ingrid Helldörfer, Tel: 09241-1388

Evi Schellermann, Tel: 09241-724806

70


Druck

einfach begreifbar

Offset-, Digital-, UV-Druck

Veredelung und Mailings

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine