Gute Nachrichten Mai (PDF) - Kirche des Nazareners

nazarener.de

Gute Nachrichten Mai (PDF) - Kirche des Nazareners

Kirche des Nazareners Gelnhausen

Gemeindebrief Mai 2013

Gute Nachrichten

»… und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist

und fingen an zu predigen in anderen Sprachen,

wie der Geist ihnen gab auszusprechen.«

Apg. 2, 4


Liebe Leserinnen, liebe Leser!

»ERlebt!« Gottesdienst

E

s war kein Tag wie jeder andere.

Es war Pfingsten in Jerusalem. Die Getreide -

ernte war abgeschlossen.

Pfingsten, das ist der fünfzigste

Tag nach Ostern, den

die Juden als Erntefest

feierten. Ein Tag, der für

die Christenheit in die Geschichte

eingehen sollte.

An diesem Pfingsttag waren

alle, die Jesus nachgefolgt

waren, an einem Ort zusammen.

Und dann bricht

Gott mitten in diese Versammlung

hinein. Der Heilige Geist wird ausgegossen

und es geschehen unfassbare Dinge.

Doch wer oder was ist der Heilige Geist

1. Der Heilige Geist ist kein »Ding«,

sondern eine Person:

Der Heilige Geist hat Wesenszüge, die man nur

einer Person, aber keinem Ding zuschreiben

kann. Urs Schmidt schreibt in seinem Buch,

Leben in der Kraft des Heiligen Geistes (S. 21),

»Er ist eine Person. Er ist lebendig. Er ist nicht

ein unpersönlicher Betriebsstoff für christliche

Aktivitäten.« Eine Person zeichnet sich dadurch

aus, dass sie einen Willen, einen Verstand, aber

auch Gefühle hat. In der Bibel finden wir viele

Anhaltspunkte dafür, dass der Heilige Geist

das alles besitzt.

2. Der Heilige Geist ist unser Beistand,

Tröster und Helfer:

Im griechischen Text steht das Wort ›parakletos‹.

Es bedeutet Beistand, Tröster und auch Helfer.

Die Bedeutung des Wortes ist so umfassend,

dass es sich nicht so einfach übersetzen lässt.

Immer aber ist der ›parakletos‹ jemand, der in

Zeiten der Not und Schwierigkeiten hinzugezogen

wird. Der Heilige Geist ist demnach ein

Beistand für die Christen in jeder erdenklichen

Situation. Durch ihn ist Gott immer mit uns.

3. Der Heilige Geist will in

und durch uns wirken:

Die Bibel lehrt, dass Christen der Tempel des

Heiligen Geistes sind. Gott wohnt, lebt und

regiert sozusagen durch seinen Geist in unserem

Leben. Und wir sind gehalten, diesen Tempel

rein zu halten. Wenn nun Gott durch seinen

Heiligen Geist in und durch uns wirken soll,

dann müssen wir ihm ein unbegrenztes Wohnrecht

einräumen.

Geben Sie dem Heiligen Geist Raum in Ihrem

Leben und erleben Sie das Pfingstfest einmal

völlig neu.

Herzlichst,

Ihr Hans-Günter Mohn

Pastor

Jesus erlebt –

in einer von Ignoranten und Ichlingen bestimmten Zeit

Sonntag, 26. Mai 2013, 17.00 Uhr

»ERlebt!« Gottesdienst mit Pastor Hans-Günter Mohn

Am 26. Mai um 17.00 Uhr findet der zweite »ERlebt!« Gottesdienst

im neuen Format statt. Neben zeitgemäßer Musik wird auch ein

kleines Theaterstück präsentiert, das auf die Predigt hinleitet.

In der Predigt geht es um einen Menschen, der aufgrund einer

unheilbaren Krankheit aus der Gesellschaft ausgegrenzt wurde.

Dieser Mensch hat erlebt, was auch viele Menschen in unserer

Zeit durchleiden. Sie werden aufgrund eines Schicksals an den

Rand der Gesellschaft gedrängt. Doch dieser ausgegrenzte

Mensch hat die Gelegenheit, Jesus zu erleben. Jesus berührt den

Unberührbaren … und macht ihn wieder gesund. So wie damals

kann Jesus auch heute ERlebt werden. Und dann ändert sich alles.

Parallel zum »ERlebt!« Gottesdienst im Kirchsaal findet für die

Kinder eine eigene »ERlebt!« Veranstaltung statt. Und anschließend

gibt es im Bistro die Gelegenheit, bei einem Getränk und einem

Happen zu essen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Denkt Orange!

von Karsten Böhm und Jonathan Rauer

Verlag: Gerth Medien · 125 Seiten · Am Büchertisch für € 6,99

»… und sie wurden alle erfüllt von dem

Heiligen Geist und fingen an zu predigen

in anderen Sprachen, wie der Geist

ihnen gab auszusprechen.«

Apg. 2, 4

Eine beunruhigende Beobachtung schreckt auf: Warum kehren so viele

Kinder der Gemeinde den Rücken, sobald sie erwachsen sind »Denkt Orange!«

zeigt, wie Eltern ihren Glauben zu Hause leben können, Eltern und Gemeinden

gemeinsam die nächste Generation für Gott begeistern und Eltern-Kind-Beziehungen

vertieft werden. Gemeinden und Familien lernen, wie sie ihren gemeinsamen Auftrag

erfolgreicher umsetzen können. Ziel ist es, im Leben der nächsten Generation Staunen,

Entdeckerfreude und Leidenschaft für Gott zu wecken. Dieses Einführungsbuch bringt

Ihnen das »Denkt Orange!«-Konzept näher. Quelle: www.gerth.de

2 3


Mission

Gemeindeleben

Glauben

Zuhause

Kaum zu glauben, aber wahr: Es ist schon

wieder Zeit für den Joggathon. Dieses Jahr

unterstützen wir mit dem Erlös den Bau

einer Schule für 500 Indio-Kinder auf dem

Gelände des Hospitals »Diospi Suyana« in

Peru. (Weitere Infos: www.diospi-suyana.org)

Joggathon: Wie funktioniert's

Wer darf teilnehmen Jeder. Egal ob

Wanderer, Nordic-Walker, Jogger, schneller

Läufer ... aufs Tempo kommt es nicht an.

Anmeldung ist bis 30 Minuten vor Start

möglich. Jeder Teilnehmer sollte sich vorher

Sponsoren suchen.

Was sind »Sponsoren« Sponsoren (Freunde,

Bekannte, Zuschauer usw.) sagen den Läufern

pro gelaufener Runde einen gewissen

Geldbetrag zu, der 100% dem Joggathon-

Projekt zugutekommt.

Wo findet's statt Auf der Kreissportanlage

Gelnhausen. Eine Runde beträgt 400 Meter.

Die Laufzeit ist auf eine Stunde begrenzt. Ein

geübtes Rundenzählerteam gewährleistet

exakte Rundenzählung.

Was gibt's sonst noch Vor dem Lauf findet

um 10.30 Uhr ein Gottesdienst in unserem

Kirchsaal statt, bei dem Dr. John, Direktor

von Diospi Suyana, sprechen wird. Außerdem

gibt es ein Rahmenprogramm und das

gemeindetypische kulinarische Angebot.

Der Joggathon 2013 findet am Donnerstag,

dem 9. Mai (Himmelfahrt), statt.

Weitere Informationen und Anmeldung:

www.joggathon.de

Missionsopfer

Am Ostersonntag haben wir als Gemeinde den ersten Teil unseres Missionsopfers zusammengelegt; der aktuelle Stand

beträgt 11.289 Euro. Der zweite Teil folgt am Erntedanksonntag; unser Gesamtziel für 2013 beträgt 31.200 Euro. Durch

dieses Opfer ermöglichen wir die Arbeit der internationalen Kirche des Nazareners in verschiedenen Dienstbereichen.

Kirche = bedeutungslos

Familie = am Absterben

Wie wäre es, wenn Gemeinde und Familie

ihre Kräfte bündelten und um der Kinder

willen gemeinsam an einem Strang zögen

Die Kirche des Nazareners Gelnhausen glaubt,

dass unheimlich viel Potential darin steckt,

wenn Familie und Gemeinde zusammenarbeiten.

Seit 2010 haben wir z.B. mit sogenannten

»Impulstreffen« angefangen. Hier wird den

Eltern gemeinsam mit ihrem Kind ein Impuls

gegeben, wie sie in dem Alter den Glauben

zuhause ausleben können. So ging es im

Januar bis März in jeweils einem Treffen bei

den Babys ums Segnen, bei den Kindergartenkindern

um das Beten, bei den Grundschulkindern

um das Lesen in der Bibel und

bei den jungen Teenies um den Umgang

mit dem PC und Medien im Allgemeinen.

Diese Treffen sollen Familien unterstützen,

ganz praktisch jeden Tag den Alltag zuhause

als einen Tag mit Gott zu erleben. Zur Guten

Nacht wird jetzt vielleicht jeden Abend ein

Segensgebet gesprochen, bei einem vorbeifahrenden

Krankenwagen oder einem

verletzten Knie wird jetzt vielleicht gebetet,

Grundschulkinder lesen auch die Bibel anstatt

nur Comics und Teenies sprechen vielleicht

mehr mit ihren Eltern darüber, was das

Leben online so an Herausforderungen mit

sich bringt.

Ist das nicht fantastisch Ein Treffen kann

riesige Auswirkungen haben.

Trotzdem wäre es schön, wenn es nur der

Anfang einer Symbiose zwischen Gemeinde

und Familie wäre. Hier ist noch mehr zu erobern.

Für eine solche Reise ist die »Orange«

Serie von Willow Creek hilfreich. Besonders

empfehlen möchte ich das Buch »Denkt

Orange!«, das extra für Familien geschrieben

ist (siehe Buchempfehlung auf Seite 3).

Für Kurzleser: Familien, bildet euch weiter,

es gibt mehr zu erobern! Lebt die Impulse

im Alltag aus! Gemeinde, bitte betet für alle

unsere Familien, unterstützt andere Familien

und Kinder im Glauben und seid alle offen,

mit der Gemeinde und der Familie auf dieser

Reise zu sein.

Debora Güting

PS: Am 12.5. im Muttertagsgottesdienst geht

es auch um Gemeinde und Familie. Seid

dabei! Das kann auch ein Schritt auf der

Reise sein.

4 5


6

Veranstaltungen

Mai 2013 Gemeindeveranstaltungen Andere Veranstaltungen

1 Mi 10.00 Krabbelkreis

19.30 Gebetsstunde

2 Do 17.00 Biblischer Unterricht

17.30 Jungschar

3 Fr 19.30 Jungerwachsenenkreis

4 Sa 6.30 Gebetsstunde

8.00 Bautreff

18.00 Jugendstunde

5 So 9.30 GBU und GBU for Kids

10.30 Abendmahls-Gottesdienst (H.-G. Mohn)

Kindergottesdienst in drei Altersstufen

6 Mo 10.30 Gebetsstunde für Frauen

7 Di

8 Mi 10.00 Krabbelkreis Mitgliederklasse

19.30 Gebetsstunde

9 Do 10.30 Gottesdienst (Dr. Klaus-Dieter John) anschließend Joggathon

10 Fr 19.00 Jungerwachsenenkreis

11 Sa 6.30 Gebetsstunde

18.00 Jugendstunde

12 So 9.30 GBU und GBU for Kids

10.30 Gottesdienst (Debora Güting)

Kindergottesdienst in drei Altersstufen

13 Mo 10.30 Gebetsstunde für Frauen

14 Di

15 Mi 10.00 Krabbelkreis

19.30 Gebetsstunde Mitgliederklasse

16 Do 17.00 Biblischer Unterricht

17.30 Jungschar

17 Fr

18 Sa 6.30 Gebetsstunde

18.00 Jugendstunde

19 So 9.30 GBU und GBU for Kids

10.30 Pfingstgottesdienst (H.-G. Mohn)

Kindergottesdienst in vier Altersstufen

Mitgliederaufnahme

20 Mo

21 Di

22 Mi 10.00 Krabbelkreis

19.30 Gebetsstunde

23 Do 17.00 Biblischer Unterricht

17.30 Jungschar

24 Fr 20.00 Jungerwachsenenkreis

25 Sa 6.30 Gebetsstunde

18.00 Jugendstunde

26 So 9.30 GBU und GBU for Kids

10.30 Gottesdienst (Heiko Schmidt)

Kindergottesdienst in vier Altersstufen

17.00 »ERlebt!« Gottesdienst (H.-G. Mohn)

27 Mo 10.30 Gebetsstunde für Frauen

28 Di

29 Mi 10.00 Krabbelkreis Bezirks-Jungscharzeltlager

19.30 Gebetsstunde 29.5. – 2.6.2013

30 Do

31 Fr 20.00 Jungerwachsenenkreis

Missionsabend mit

Heike Ehrhardt am 5. Juni

Ehekurs 2013

Nun ist er zu Ende. Der Ehekurs. Zum zweiten

Mal veranstaltete unsere Gemeinde diesen

Kurs. Diesmal lernten zehn Paare an sieben

Freitagabenden, wie sie ihre Ehe noch besser

gestalten können. Am achten Abend beendeten

wir den diesjährigen Kurs mit einem

(wohlverdienten) Abschlussdinner.

In den Kurseinheiten geht es um die verschiedensten

Themen wie z. B. Kommunikation,

richtiges Streiten, Zeit miteinander verbringen,

aber auch um das Verhältnis zu Eltern und

Schwiegereltern. Viel Input – die Umsetzung

ist mit Sicherheit ein langfristiges Projekt.

Neben dem Lernen sollen es aber auch

besondere Abende für die Paare sein. So

sorgen Zweier-Tische und leckere Snacks

Gemeindefreizeit 2013

Falls Sie unsere letzten beiden Gemeindebriefe gelesen

haben, sind Sie sicherlich bereits angemeldet zur

Gemeindefreizeit 2013. Noch nicht! Dann hier nochmal

die wichtigsten Infos in Kürze:

Wann von Sonntag, 13. bis Donnerstag, 17. Oktober

(erste Herbstferienwoche)

Wo im christlichen Freizeit- und Erholungshaus Forggenhof

bei Füssen im Allgäu http://forggenhof.feg.de

Was morgendliche Andachten, abendliche Bibelarbeiten,

tolle Ausflüge, viel Spaß, gute Gemeinschaft

und eine geniale Aussicht

Und nun Infoblätter liegen im Kirchsaal aus;

Anmeldeschluss ist der 30. Juni

Aktuell

dafür, dass es an jedem dieser Freitage ein

»Date mit dem Ehepartner« ist und man

neben dem Lernen und Arbeiten auch einen

sehr schönen, entspannten Abend verbringen

kann. Die Familie ist der wichtigste Baustein

unserer Gesellschaft. Daher ist es uns

wichtig, gerade in diesem Bereich Hilfe und

Unterstützung anzubieten.

Die nächste Chance dabei zu sein bietet sich

Anfang 2014 – schon mal vormerken!

Heike & Martin Bangert und Ursula & Klaus-Dieter Maahs

7


Kinder & Jugend

Kinder & Jugend

Jugendosterfreizeit 2013

In Our World

Kinderosterfreizeit 2013

Daniel

und sein

löwenstarker

Freund

In der Woche nach Ostern fand die nun schon

22. Jugendosterfreizeit am Edersee statt.

Wir waren 100 Teilnehmer und 22 Mitarbeiter.

Tim Evans, Pastor der englischsprachigen

Kirche des Nazareners in Jerusalem, war

zum ersten Mal als Sprecher mit dabei und

verdeutlichte uns in den Abendveranstaltungen,

welche Bedeutung die Ostergeschichte

damals vor 2000 Jahren hatte und

welche Bedeutung sie heute für uns und

unsere Welt hat.

Die Andachten am Morgen standen auch

unter dem Freizeitmotto »In Our World« (In

unserer Welt). Sprecher waren Anne Magin,

Cezarina Cufai Glendenning mit Unterstützung

von Sabine Wielk, Norman Hähmel,

Ingo Hunaeus, Dennis Lieske, Wolfgang

Schwarzfischer und Drew David. Sie gaben

uns Einblicke in ihre Welt, halfen uns dabei,

unsere Welt besser zu verstehen und gaben

uns praktische Tipps mit auf den Weg, wie

wir es schaffen können, unsere Umgebung

mit Gottes Liebe zu verändern.

Ganz »praktisch« wurde es schon gleich am

ersten Freizeittag bei unserem Sozialeinsatz

im Altenheim, wo jeder mit anpacken durfte.

Wir putzten Fenster, reparierten Zäune rund

ums Gelände, brachten den Garten wieder

auf Vordermann und feierten kleine Gottesdienste

mit den Bewohnern. Außerdem gab

es auf der Freizeit wieder ein buntes Angebot

an kreativen Workshops. Ein weiteres

Highlight war der alljährliche Ausflug zur

Sommerrodelbahn. Dank des Wetters

hatten wir die »Sommer«-Rodelbahn für uns

alleine! ;) Wer von dem kalten Wetter nicht

genug kriegen konnte, genoss am letzten

Freizeittag ein Bad im halb zugefrorenen

Edersee.

Dies war ein kleiner Einblick in eine geniale

und gesegnete Woche. Wir hatten eine tolle

Gemeinschaft mit tiefgehenden Gesprächen

mit den Teilnehmern und auch im Mitarbeiterteam.

Gott war spürbar gegenwärtig, hat

gewirkt und Herzen verändert. Wir möchten

uns ganz herzlich für alle eure Unterstützung

und Gebete bedanken und bitten euch darum,

auch weiterhin im Gebet an uns zu denken.

IHM gebührt die Ehre!

Eva Radick

m.a.X.PERIENCE

Am 13. April fand der zweite m.a.X.PERIENCE in diesem Jahr statt;

über 160 Besucher lauschten (und beobachteten) gespannt, was

Norman Hähmel aus Berlin zum Thema »Wa(h)re Wunder« zu erzählen hatte.

Der nächste m.a.X.PERIENCE kommt bestimmt:

Am 29. Juni spricht Pastor Heiko Schmidt über das Thema »Wa(h)re Leistung«.

8

9


Kinder

Zirkus Paladino

Jungscharzeltlager 2013

Bezirk

Neue Pastoren

in Berlin-Jakobus und Wächtersbach


Seepferdchen

3–4

Mini

Achtung, die Seepferdchengruppe der

3 – 6-Jährigen wird ab 19.5. in zwei

Gruppen geteilt (Seepferdchen Mini

für 3 – 4-Jährige, Seepferdchen Maxi

für 5 – 6-Jährige). Bitte beachten Sie

dazu die Aushänge an der Kinderpinnwand

im Flur im 1. OG.

Seepferdchen

5–6

Maxi

Spannende Vorstellungen · interessante Trainingseinheiten

und Workshops · gute Musik · tolle Gemeinschaft · leckeres Essen!

Wann 29. Mai bis 2. Juni (Fronleichnam)

Wo Falken-Zeltplatz in Flörsbachtal-Lohrhaupten

Wer Alle 7- bis 13-Jährigen

Anmeldeschluss ist der 15. Mai 2013.

Biblischer Unterricht

beginnt am 2. Mai

Am 2. Mai beginnt der Biblische Unterricht

(BU) zur Vorbereitung auf die Einsegnung

am 4. Mai 2014. Dieses Mal

findet der BU nicht sonntags statt, sondern

jeweils am Donnerstag von 17.00

bis 19.00 Uhr, und zwar im Seaworld

Raum im 1. OG. Die tolle BU-Truppe

von 7 bis 10 Teenies wird geleitet von

Heiko Schmidt und Christiane Schwafert,

die wiederum unterstützt werden von

Martina Arnold, Steve Hartmann, Louisa

Krebs und Marion Krupka.

In diesem Frühjahr dürfen wir zwei neue

Pastoren im Bezirk begrüßen: Thomas

Bruhnke ist seit dem 1. Februar Pastor der

Berliner Jakobus-Gemeinde und am 1. Mai

beginnt Jens Thomas seinen Dienst in

Wächtersbach. Wir heißen sie herzlich in

der Bezirksfamilie willkommen und wünschen

ihnen Gottes Segen für ihren Dienst!

Jens Hendrik Thomas

ist 1976 geboren und

ledig. Nach Abitur und

Wehrdienst machte er

zunächst eine Ausbildung

zum Bankkaufmann und war anschließend

mehrere Jahre Mitarbeiter der

»Dresdner Bank AG« in Frankfurt/M. Im Jahr

2005 begann er dann ein Theologiestudium

am »Missionshaus Bibelschule Wiedenest«

(heute: Forum Wiedenest), das er 2008 mit

einem B.A. in Theologie abschloss. Von 2001

bis 2008 war Jens Mitglied in der Gemeinde

Hügelstraße in Frankfurt und dort besonders

in der Jugendarbeit und im Gemeindelebenrat

aktiv.

2008 wechselte Jens als Jugenddiakon in die

»Christlich Freikirchliche Gemeinde Mettmann«

(einem Ort zwischen Düsseldorf und

Wuppertal) und war dort für die Kinder- und

Jugendarbeit verantwortlich. Seinen Dienst

in Wächtersbach beginnt er am 1. Mai.

Thomas Bruhnke, Jahrgang 1958, ist verheiratet

mit Inga. Sie haben vier Kinder:

Anna-Maria, Jakob Nicolai, Antonia und

Johannes Samuel. Thomas hat katholische

Theologie in Münster, Freiburg und Trier

(Diplom-Theologe) sowie Erziehungswissenschaften

(Diplom-Pädagoge) an der Uni

Osnabrück studiert. Er war einige Jahre als

katholischer Priester tätig, ist dann über die

Arbeit in der Diakonie in den Pfarrdienst der

Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

gekommen. In beiden Kirchen war er in der

charismatischen Gemeindeerneuerung und

in der geistlichen Einzelbegleitung sowie in

Glaubensvertiefungskursen (Exerzitien) aktiv.

Inga ist Grundschullehrerin.

Das Verlangen nach mehr geistlicher Gemeinschaft

und Verbindlichkeit und der Wunsch,

ihre Kinder in christlicher Gemeinschaft aufwachsen

zu sehen, hat Bruhnkes veranlasst,

noch einmal neu nach dem Willen Gottes

für ihr Leben zu fragen. Dabei sind sie im

Internet auf die Stellenanzeige der Jakobus-

Gemeinde gestoßen. Thomas und der

Vorstand schreiben: »Im gegenseitigen

Aufeinander-Zugehen haben wir gesehen,

dass wir zueinander passen, Jesus unser

Kennenlernen gesegnet hat und wir gemeinsam

Gott und den Menschen in der

Jakobus-Gemeinde und Umgebung dienen

wollen.«

10 11


Regelmäßige Veranstaltungen

Sonntag

9.30 Gemeinde-Bibel-Unterricht

9.30 GBU for Kids

10.30 Gottesdienst

10.30 Parallel für Kinder:

» Seepferdchen Mini

für 3- bis 4-Jährige

» Seepferdchen Maxi

für 5- bis 6-Jährige

» Kindergottesdienst

Regenbogenstraße

für Grundschulkinder

» Kindergottesdienst Seaworld

für Kinder ab der 5. Klasse

19.00 Lauftreff der »LaufLichter«

am Hufeisen in Linsengericht

Montag

NEU

10.30 Gebetsstunde für Frauen

Mittwoch

10.00 Krabbelkreis im Eltern-Kind-Raum

19.30 Gebetsstunde für Jedermann

Donnerstag

17.30 Jungschar

Freitag

20.00 Jungerwachsenenkreis

Samstag

6.30 Gebetsstunde für Frühaufsteher

8.00 Bautreff (einmal im Monat)

18.00 Jugendstunde

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

finden verschiedene Hausbibelkreise statt.

Nähere Infos im Gemeindebüro unter

Telefon 06051/23 70 oder im Internet.

Aktuelle Termine, Predigten als

Mp3-Dateien, Bilder und mehr unter:

www.gelnhausen.nazarener.de

Kleine Aufgabe für große Ziele

Kaffee kochen, Stimmung machen

und auch mit den Kindern lachen …

Nach jedem Gottesdienst am Sonntagmorgen zieht es die

Gemeinde magisch ins Bistro. Egal wie lange der Gottesdienst

gedauert hat – für die meisten ist ein nettes Gespräch

bei einer Tasse Kaffee oder Tee fester Bestandteil des Kirchgangs.

Da unser Bistro von immer mehr Menschen genutzt

wird, werden auch mehr MitarbeiterInnen gebraucht,

um alles vorzubereiten und nachher wieder aufzuräumen.

Wer möchte sich ab und an als Kaf-FEE oder TEEologe

einbringen Interessenten wenden sich bitte an Ute Mohn.

Zeitaufwand: Etwa 1,5 Stunden am jeweiligen Sonntag.

Lohn: Nur für die MitarbeiterInnen, die dann wieder alle

Tassen im Schrank haben.

Sonderleistung: Glückliche Gesichter und tolle Stimmung.

Impressum

Kirche des Nazareners

Gemeinde Gelnhausen e.V.

Frankfurter Straße 16 – 18

63571 Gelnhausen

Telefon: 06051/23 70

Telefax: 06051/1 64 76

E-Mail: email@gelnhausen.nazarener.de

Internet: www.gelnhausen.nazarener.de

Bankverbindung:

Kreissparkasse Gelnhausen, BLZ 507 500 94,

Kontonummer 27 605, Baukonto 27 612

Verantwortlich für den Inhalt:

Pastor Hans-Günter Mohn

Redaktion: Sigrid Rinker, Dorli Gschwandtner

Gestaltung: Marco Gerlach

Fotografie: Christian Bangert

Druck: flyeralarm

Redaktionsschluss nächste Ausgabe:

3. Mai 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine