2015 CUMINAIVEL #1

cuminaivel

Cuminaivel ist zurück! Mit Gion und Geschichten von Armee und Polizei rund ums WEF 2015.

Nr. 1 | Mittwoch, 14. Januar 2015

///CUMINAIVEL

Informationsmagazin für alle eingesetzten Sicherheitskräfte am WEF 2015

/// www.cuminaivel.ch /// Hotline: 081 632 16 75 /// Mail: info@kapo.gr.ch

Geburtstag

Seit 5 Jahren erscheint der Cuminaivel,

das Informationsmagazin für die

Sicherheitskräfte am WEF. Die erfolgreiche

Zusammenarbeit von Polizei

und Armee soll auch zukünftig

weitergehen. Seite 2

I rucka

wiedr ii!

Stafette eröffnet!

Als Landammann der Landschaft Davos

übernimmt Tarzisius Caviezel die

Rolle des Gastgebers des bevorstehenden

WEF. Er gibt Auskunft über diese

komplexe Aufgabe und startet somit

die diesjährige Stafette. Seite 3

Grossanlässe in Davos

Das Eidgenössische Jodlerfest 2014

war der grösste Anlass, der je in Davos

durchgeführt wurde. Ob die Veranstalter

für das diesjährige WEF von

den Erfahrungen daraus profitieren

können, wird sich zeigen. Seiten 4/5

La staffetta al via!

Il World Economic Forum è un periodo

frenetico per il Landamano di Davos

Tarzisius Caviezel. Ci spiega quali

compiti lo aspettano durante le prossime

settimane e dà il là alla staffetta di

quest'anno. Pagina 11

Meteo

Min / Max

Davos Chur

Mittwoch 2° / 8°

Donnerstag 1° / 10°

Mittwoch -5° / 1°

Donnerstag -8° / 3°

Illustration: han.


2 /// MITTWOCH, 14. JANUAR 2015 CUMINAIVEL

WEF-Magazin feiert

fünften Geburtstag

Das gemeinsame Informationsmagazin der Kantonspolizei Graubünden und der

Schweizer Armee, «Cuminaivel», feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag.

Das Magazin hat sich in dieser Zeit zu einem beliebten, täglichen Begleiter für die

Einsatzkräfte gemausert.

dz. Der «Cuminaivel» erscheint von

heute an täglich bis am 27. Januar. Am

Wochenende vor dem WEF wird es eine

Weekend-Ausgabe geben, sodass insgesamt

dreizehn «Cuminaivel» produziert

werden. Alle Ausgaben erscheinen

durchmischt mit Beiträgen in deutscher,

italienischer und französischer Sprache.

Unter www.cuminaivel.ch kann jede

einzelne Ausgabe auch als PDF-Datei

heruntergeladen werden. Ausserdem

wird ergändend dazu auch auf Facebook

berichtet. Wie und wo das Magazin

gedruckt und verteilt wird, zeigen

wir in einer der kommenden Ausgaben

in einer separaten Reportage.

Ausgewogenes Redaktionsteam

Im Redaktionsteam des «Cuminaivel»

sind seitens der Armee Angehörige des

Einsatzverbandes Boden EVB, des Einsatzverbandes

Luft EVL, der Führungsunterstützungsbasis

FUB sowie der Logistikbasis

der Armee LBA vertreten.

Bei der Kantonspolizei Graubünden

sind es die Mitarbeitenden des Dienstes

Kommunikation, welche teils vor Ort

im Einsatz sind und teils von Chur aus

rund um das WEF berichten. Durch diese

Zusammensetzung des Redaktionsteams

ist sichergestellt, dass über alle

Bereiche der Einsatzkräfte ausgewogen

informiert werden kann. Die Armee und

die Polizei stehen auch in diesem Jahr

wieder im Fokus der Berichterstattung.

Geschrieben wird aber auch über das

Geschehen rund um das WEF herum.

Auch Sie, liebe Leserinnen und Leser,

können das Magazin aktiv mitgestalten.

Haben Sie eine Idee Haben Sie etwas

gesehen oder gehört Anruf genügt. Unsere

Hotline nimmt Ihre Vorschläge gerne

unter Telefon 081 632 16 75 entgegen.

fb.com/cuminaivel

. Bild: rmo.


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

/// 3

Am WEF die eigenen

Positionen überdenken

Als Davoser Landammann wirkt Tarzisius Caviezel zum dritten Mal am WEF mit.

In seiner Funktion spielt er die Rolle des Gastgebers für das Treffen von Staatsvertretern

und Wirtschaftsprominenz in Davos. Wie hat er die bisherigen Foren

erlebt und welche Erwartungen hat er für das kommende WEF

WEF – Stafette

Landammann überzeugt. Er selber wird

am WEF Mitglieder des Bundesrates,

Gäste aus der Privatwirtschaft und Partner

der WEF-Organisation treffen. «Ich

repräsentiere und pflege Kontakte, damit

wir das Annual Meeting weiterhin

in Davos durchführen können», erklärt

Caviezel.

Solaranlage installiert

Vor zwei Jahren unterschrieben Thomas

Raadts von der südkoreanischen

Firma Hanwha Q. Cells und Tarzisius

Caviezel eine Zusammenarbeitserklärung.

Die Firma schenkte der Gemeinde

Davos eine Solaranlage für das Dach

von Kongresshaus und Hallenbad. «Die

Solaranlage ist fertig installiert und der

grösste Teil ist in Betrieb», freut sich

der Landammann. Ein Projekt, das die

WEF-Organisation vermittelte, ist damit

umgesetzt.

Landammann Tarzisius Caviezel eröffnet die WEF-Stafette.

as. Vor zwei Jahren trat Tarzisius Caviezel

das Amt des Landammanns von

Davos an. «Es war ein Sprung ins kalte

Wasser», erinnert er sich. «Ich hatte

keine Ahnung, was mich am WEF

erwartet.» Mit seinem grossen Erfahrungsschatz

aus Privatwirtschaft und

Nationalpolitik bewegte sich der sympathische

Bündner aber mit Bravour auf

dem internationalen Parkett. Am damaligen

Besuchstag habe er zum ersten

Mal in die Tiefe gesehen, wie Polizei

und Armee zusammenarbeiten, erzählt

er. «Ich staunte, was es alles braucht,

Bild: je.

um die Sicherheit der WEF-Teilnehmenden

zu gewährleisten.»

Plattform für soziale Themen

«Dieses Jahr kommt dem Sicherheitsaspekt

eine noch grössere Bedeutung

zu», meint Tarzisius Caviezel und weist

auf die terroristischen Anschläge in

Frankreich hin. Für Caviezel ist das

WEF eine hervorragende Plattform,

um soziale Themen wie Hunger, Armut

und Krisenregionen aufzugreifen. «Die

Menschen werden aufgerufen, ihre eigenen

Positionen zu überdenken», ist der

Stafettenstab geht weiter

Tarzisius Caviezel gibt den Stafettenstab

an einen Angehörigen der Armee weiter,

der einen Auslandeinsatz im Kosovo

geleistet hat. Von ihm möchte der Landammann

wissen, wie ihn der Auslandeinsatz

geprägt hat und ob er als Rückkehrer

seine Aufgaben nun in einem

anderen Licht sieht.

WEF-Stafette

Im «Cuminaivel»-Staffellauf werden

Akteure von Seiten der Polizei sowie

der Armee in einem Portrait wechselweise

vorgestellt. Wer den Stafettenstab

abgibt, kann seinem Nachfolger

eine Frage mitgeben, die dieser in der

nächsten Folge beantworten muss.


4 /// MITTWOCH, 14. JANUAR 2015 CUMINAIVEL

WEF und Jodlerfest –

vergleichbare Anlässe

Anfang Juli 2014 fand in Davos das 29. Eidgenössische Jodlerfest statt. Die Organisatoren

konnten auf Spezialisten zählen, die schon am WEF oder während des

Spengler Cups im Einsatz standen. Welche Parallelen gibt es zwischen den beiden

Grossanlässen «Cuminaivel» fragt nach.

as. «Mit Grossanlässen ist Davos gut

vertraut. Das Eidgenössische Jodlerfest

stellt aber jegliche bisher durchgeführten

Anlässe in den Schatten»,

schrieb die Südostschweiz am 1. Juli

2014. Lässt sich das WEF mit dem Eidgenössischen

Jodlerfest vergleichen

«Cuminaivel» will von zwei direkt

Betroffenen wissen, welche Parallelen

sie zwischen den beiden Grossanlässen

sehen. Nuot Lietha, Leiter Medien Destination

Davos Klosters und Roberto

Jörger, Chef Verkehrsstützpunkt Davos,

im Gespräch.

Davos komplett ausgebucht

Die beiden Grossanlässe dauern beide

vier Tage lang und an beiden ist und

war Davos komplett ausgebucht. Jodlerinnen

und Jodler sind sogar bis nach

Landquart ausgewichen und haben

Turnhallen zu Massenlagern umfunktioniert.

«Überrissene Wohnungs- und

«Der Schweizer Markt

ist unser wichtigster

Markt.»

Nuot Lietha

Zimmerpreise, die während des WEF

oft für Kopfschütteln sorgen, gab es am

Jodlerfest nicht», sagt Nuot Lietha. Mit

10’000 aktiven Jodlern, Alphornbläsern,

Fahnenschwingern und 100’000

Gästen war es der grösste je durchgeführte

Anlass in Davos. Die Anzahl

der WEF-Teilnehmenden hingegen ist

durch die Kapazität des Kongresshauses

limitiert. Dieses bietet Platz für

maximal 5000 Personen. Viele Vereine

waren eingebunden am Jodlerfest

und bereiteten Mahlzeiten in einem

Nuot Lietha: «Am Jodlerfest konnten wir zeigen, wie schön Davos im Sommer ist.»

der neun Grosszelte zu. Die Gäste verteilten

sich im Jodlerdorf, in Kirchen,

Stadion sowie weiteren Räumlichkeiten,

wo Wettbewerbe stattfanden. «Bei

den Präsentationen der Fahnenschwinger

konnte man die absolute Stille geniessen

und sich danach wieder unters

Volk auf der Flaniermeile mischen»,

erinnert sich Lietha an den einmaligen

Anlass.

Bilder: as.

Was steckt hinter Davos

«Nie sind so viele Medienschaffende

auf ein Mal in Davos wie am WEF»,

sagt Nuot Lietha. Während die Medien

am WEF aus aller Welt kommen, waren

es am Jodlerfest vor allem, aber

nicht nur, Schweizer Medien. Auch

das Publikum war schweizerisch. «Der

Schweizer Markt ist unser wichtigster

Markt», betont Lietha. Der Glanz der


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

/// 5

Tradition strahlte über die Landesgrenzen

hinaus. «Wir konnten das friedliche

Davos präsentieren. Beim WEF

liegt der Fokus der Medien auf anderen

Geschehen.»

«Ich hatte ein Kribbeln im Bauch»

Das Eidgenössische Jodlerfest war

auch der bisher grösste Anlass für Verkehrsstützpunktchef

Roberto Jörger.

Ein grosser Teil des Verkehrskonzeptes

konnte vom WEF übernommen werden.

«Eine Woche vor dem Fest hatte

ich schon ein Kribbeln im Bauch. Ob

das Konzept wohl hält», fragte sich

Jörger. Grosser Vorteil des Jodlerfestes:

Viel weniger Autos und kein Schnee.

«Wir hatten keine Verkehrsbehinderungen,

obwohl wir damit rechneten»,

sagt Jörger und ergänzt: «Man hoffte,

dass viele Gäste mit dem Zug kommen

würden und das taten sie.» Die Organisatoren

boten denn auch eine Festkarte

inklusive Bahn an. Der extra aufgebaute

Grossparkplatz in Davos Laret mit

Park and Ride für 2000 Fahrzeuge war

nur gerade mit 400 Autos belegt. Die

Rhätische Bahn RhB transportierte

im Viertelstundentakt stündlich 2000

Personen nach Davos. Dass der Flüelapass

während zwei Tagen von 9 bis

15 Uhr gesperrt war, erachtet Jörger

rückblickend als absolut notwendige

Massnahme. Die Bahnschranke wäre

während einer halben Stunde pro Stunde

geschlossen gewesen. Gerade zum

Ferienbeginn wäre es zu einem riesigen

Rückstau gekommen.

«Wir hatten keine

Verkehrsbehinderungen,

obwohl wir damit

rechneten.»

Roberto Jörger

heisst es, dass der zweitgrösste Event

nach Davos, das Annual Meeting of

the New Champions in Tianjin, China,

auch bekannt als «Summer Davos»,

anstand. Ende September stand zudem

ein Meeting in der Türkei auf dem Programm.

Und die Vorbereitungen für

das Indien Treffen und den Summit on

the Global Agenda in Dubai im November

liefen auf Hochtouren. Für den

Ablauf des Annual Meetings in Davos

war das Programmteam im Juli in vollem

Schwung. Das Annual Meeting –

ein ganzjähriges Projekt, nicht nur für

die WEF-Organisatoren.

Erinnerung wird aufleben

WEF und Eidgenössisches Jodlerfest –

zwei völlig unterschiedliche Anlässe,

was Publikum, Atmosphäre, Anzahl

Gäste, Zimmerpreise, Fokus der Medien

und Verkehr anbelangt. Und trotzdem

gibt es Parallelen. Davos strahlt über

die Landesgrenzen hinaus und punktet

gerade wegen der unterschiedlichen

Anlässe mit seiner Vielseitigkeit und

seiner Professionalität, was die Organisation

von Grossanlässen betrifft. Nuot

Lietha und Roberto Jörger sind sich

einig, dass Davos auch seinen Teil der

Olympischen Winterspiele organisiert

hätte, hätte das Stimmvolk ja gesagt.

Das Jodlerfest war einmalig, das WEF

wird wiederkehren. «Die Erinnerung

an das Eidgenössische Jodlerfest in

Davos wird künftig aber jedes Jahr mit

einem Jodlertreffen in kleinerem Rahmen

aufleben», freut sich Nuot Lietha.

Stand WEF-Organisation im Sommer

Und womit beschäftigten sich die

WEF-Organisatoren zum Zeitpunkt

des Jodlerfestes im Sommer Aus Genf

«Während am Jodlerfest die Promenade verkehrsfrei war, verstopfen am WEF Limousinen die Strassen.»


6 /// MITTWOCH, 14. JANUAR 2015 CUMINAIVEL

Eidgenössisches Departement für Verteidigung,

Bevölkerungsschutz und Sport VBS

Schweizer Armee

Führungsstab der Armee FST A

Eidgenössisches Departement für Verteidigung,

Bevölkerungsschutz und Sport VBS

Schweizer Armee

Führungsstab der Armee FST A

Medienmitteilung

Sperrfrist -

08. Medienmitteilung

Januar 2015

Sperrfrist -

10. Januar 2014

WEF-Einsatz der Armee hat begonnen

Der Einsatz der Armee zugunsten des Kantons Graubünden rund um das

WEF 2014: Einsatz der Armee hat begonnen

Jahrestreffen des World Economic Forums (WEF) 2015 in Davos hat begonnen. Im

Auftrag Der Einsatz der zivilen der Armee Behörden zugunsten arbeiten des Kantons derzeit rund Graubünden 400 Armeeangehörige rund um das am

Aufbau Jahrestreffen des Sicherheitsdispositives. des World Economic Forums Insgesamt (WEF) werden 2014 hat voraussichtlich begonnen. Im Auftrag rund 3000

Armeeangehörige einen subsidiären Sicherungseinsatz leisten.

der zivilen Behörden arbeiten derzeit rund 600 Armeeangehörige am Aufbau des

Sicherheitsdispositives. Insgesamt werden voraussichtlich rund 3000

Diese Armeeangehörige Woche haben die einen ersten subsidiären Armeeangehörigen Sicherungseinsatz die Arbeit leisten. zugunsten des Kantons

Graubünden im Rahmen der Sicherheit des WEF-Jahrestreffens 2015 aufgenommen.

Zurzeit

Diese

stehen

Woche

schweizweit

haben die ersten

rund

Armeeangehörigen

400 Armeeangehörige

die Arbeit

im Einsatz.

zugunsten

Sie

des

leisten

Kantons

Graubünden im Rahmen der Sicherheit des WEF-Jahrestreffens 2014 aufgenommen.

Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten im Bereich der Sicherheitsmassnahmen, der Logistik und

Zurzeit stehen schweizweit rund 600 Armeeangehörige im Einsatz. Sie leisten

der Vorbereitungs- Führungsunterstützung.

und Aufbauarbeiten im Bereich der Sicherheitsmassnahmen, der Logistik und

der Führungsunterstützung.

Das Parlament hat für den Einsatz der Armee im Assistenzdienst vom 12. bis 26. Januar

eine Das Obergrenze Parlament von hat für maximal den Einsatz 5000 der Armeeangehörigen im Assistenzdienst festgelegt. vom 13. Ausgehend bis 27. Januar von den

Erfahrungen eine Obergrenze der Vorjahre von maximal und ohne 5000 grössere Armeeangehörigen Lageveränderungen festgelegt. Ausgehend werden voraussichtlich

von den

rund Erfahrungen 3000 Armeeangehörige der Vorjahre und zum ohne Einsatz grössere zu Lageveränderungen Gunsten des Kantons werden Graubünden voraussichtlich kommen.

Rund rund zwei 3000 Drittel Armeeangehörige davon unterstützen zum Einsatz den zu Flugbetrieb Gunsten des der Kantons Luftwaffe. Graubünden kommen.

Rund zwei Drittel davon unterstützen den Flugbetrieb der Luftwaffe.

Die Gewährleistung der Sicherheit im Luftraum ist eine Bundesaufgabe. Die Luftwaffe führt

Die Gewährleistung der Sicherheit im Luftraum ist eine Bundesaufgabe. Die Luftwaffe führt

nebst nebst dem dem Luftpolizeidienst Luftpolizeidienst auch auch Überwachungsflüge und und Lufttransporte Lufttransporte zu Gunsten zu Gunsten des des

Kantons Kantons Graubünden durch. Die freie Benützung des des Luftraums Luftraums und und der der Flugplätze Flugplätze in der in der

Region Region Davos Davos wird wird am am Montag, 19. 20. Januar von 08.00 bis bis 18.00 18.00 Uhr Uhr (Training) (Training) sowie sowie

durchgehend vom vom Dienstag, 20. 21. Januar, 08.00 Uhr, bis bis spätestens am am Sonntag, Sonntag, 26. Januar, 25. Januar,

18.00 18.00 Uhr, Uhr, eingeschränkt. Erstmals werden in diesem Jahr WEF-Besucher (VIP) direkt in

Dübendorf landen und per Helikopter nach Davos geflogen. Das bedeutet auch, dass

erstmals In Davos auf selbst dem Militärflugplatz gelangen während Dübendorf des WEF-Jahrestreffens Personenkontrollen nur die nach Berufssoldaten Schengen-Vorgaben

der

Militärischen Sicherheit für Personenschutz und Zutrittskontrollen sowie Angehörige der

und Zollabfertigungen durchgeführt werden.

Armee zur Erfüllung von Querschnittsaufgaben zum Einsatz. Ausserhalb Davos schützt die

Armee Infrastruktureinrichtungen und erbringt Leistungen in der Logistik und in der

In Davos Führungsunterstützung. selbst gelangen Die während Truppe des verfügt WEF-Jahrestreffens zur Erfüllung ihrer Aufgaben nur die Berufssoldaten während des der

Militärpolizei Assistenzdienst-Einsatzes für Personenschutz über Polizeibefugnisse und Zutrittskontrollen gemäss sowie der "Verordnung Angehörige über der die Armee zur

Erfüllung Polizeibefugnisse von Querschnittsaufgaben der Armee". zum Einsatz. Ausserhalb Davos schützt die Armee

Infrastruktureinrichtungen und erbringt Leistungen in der Logistik und in der

Führungsunterstützung. Der Einsatz der Armee Die erfolgt Truppe nach dem verfügt Subsidiaritätsprinzip, zur Erfüllung ihrer das Aufgaben heisst, die während des

Assistenzdienst-Einsatzes Einsatzverantwortung liegt über bei den Polizeibefugnisse zivilen Behörden. gemäss Gesamteinsatzleiter der "Verordnung ist der über die

Polizeibefugnisse Kommandant der der Kantonspolizei Armee". Graubünden, Walter Schlegel. Der Chef des Führungsstabs

der Armee, Divisionär Jean-Marc Halter, führt den Einsatz der Armee als Kommandant

Subsidiärer Sicherungseinsatz (KSSE).

Der Einsatz der Armee erfolgt nach dem Subsidiaritätsprinzip, das heisst, die

Einsatzverantwortung Das World Economic liegt Forum bei wurde den zivilen vom Bundesrat Behörden. im Jahr Gesamteinsatzleiter 2009 aufgrund seiner ist der Bedeutung

Kommandant für die internationalen der Kantonspolizei Interessen Graubünden, der Schweiz erneut Walter als Schlegel. ausserordentliches Der Chef Ereignis des Führungsstabs

der qualifiziert. Armee, Divisionär 2012 haben Jean-Marc Bundesrat Halter, und Parlament führt den weiteren Einsatz Assistenzdienst-Einsätzen der Armee als Kommandant zu

Subsidiärer Gunsten des Sicherungseinsatz Kantons Graubünden (KSSE). für die Jahre 2013 bis 2015 zugestimmt.


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

Communiqué de presse

Département fédéral de la défense,

de la protection de la population et des sports DDPS

Armée suisseEidgenössisches Departement für Verteidigung,

Bevölkerungsschutz und Sport VBS

Département Etat-major de fédéral conduite de la défense, de l’armée EM cond A

de la protection de la population et des sports DDPS

Armée suisseEidgenössisches Departement für Verteidigung,

Bevölkerungsschutz und Sport VBS

Etat-major de conduite de l’armée EM cond A

/// 7

Embargo :

Communiqué de presse

08. Januar 2015

Embargo :

08. Januar 2015

WEF 2015 : l’engagement de l’armée a débuté

L’engagement WEF 2015 : de l’engagement l’armée au profit de l’armée du canton a débuté des Grisons vient de commencer en

vue du Forum économique mondial (WEF) 2015 à Davos. Quelque 400 militaires

L’engagement de l’armée au profit du canton des Grisons vient de commencer en

participent actuellement à la mise en place du dispositif de sécurité sur mandat des

vue du Forum économique mondial (WEF) 2015 à Davos. Quelque 400 militaires

autorités participent civiles. actuellement Il est prévu à la que mise près en place de du 3000 dispositif militaires de sécurité au total sur soient mandat associés des à

cet engagement subsidiaire de sûreté.

autorités civiles. Il est prévu que près de 3000 militaires au total soient associés à

cet engagement subsidiaire de sûreté.

Cette semaine, les premiers militaires ont commencé leur travail au profit du canton des

Grisons Cette afin semaine, de garantir les premiers la sécurité militaires de ont l’édition commencé 2015 leur du WEF. travail au Quelque profit du 400 canton militaires des sont

Grisons afin de garantir la sécurité de l’édition 2015 du WEF. Quelque 400 militaires sont

actuellement engagés pour ce faire dans toute la Suisse. Ils accomplissent des travaux de

actuellement engagés pour ce faire dans toute la Suisse. Ils accomplissent des travaux de

préparation préparation et de et mise de mise en en place place dans dans les domaines de de la la sécurité, sécurité, de la de logistique la logistique et de l’aide et de l’aide

au commandement.

au Le nombre Le nombre maximal maximal de de militaires pouvant être engagés pour pour un service un service d’appui d’appui du 12 au du 12 au

26 janvier 2015 a été limité à 5000 le En l’absence d’une modification

26 janvier 2015 a été limité à 5000 par le Parlement. En l’absence d’une modification

importante de la situation, l’expérience des années précédentes permet cependant d’estimer

importante à 3000 de le la nombre situation, de militaires l’expérience qui seront des années effectivement précédentes engagés au permet profit du cependant canton des d’estimer

à 3000 Grisons. le nombre Deux tiers de militaires d’entre eux qui soutiendront seront le effectivement service de vol des engagés Forces au aériennes. profit du canton des

Grisons. Deux tiers d’entre eux soutiendront le service de vol des Forces aériennes.

En effet, garantir la sécurité de l’espace aérien est une tâche de la Confédération. Mis à part

En effet, le service garantir de la police sécurité aérienne, de l’espace les Forces aérien aériennes est effectuent une tâche aussi de des la Confédération. vols de surveillance Mis à part

et des transports aériens au bénéfice du canton des Grisons. La libre utilisation de l’espace

le service de police aérienne, les Forces aériennes effectuent aussi des vols de surveillance

aérien et des aérodromes de la région de Davos sera limitée le lundi 19 janvier de 8h00 à

et des 18h00 transports (entraînement), aériens au puis bénéfice en permanence du canton du des mardi Grisons. 20 janvier La dès libre 8h00 utilisation au dimanche de l’espace

aérien 25 et janvier des aérodromes à 18h00 au plus de la tard. région Pour la de première Davos fois sera cette limitée année, le lundi des visiteurs 19 janvier du WEF de 8h00 à

18h00 (VIP) (entraînement), atterriront directement puis en à Dübendorf permanence avant du d’être mardi transférés 20 janvier par hélicoptère dès 8h00 vers Davos. au dimanche

25 janvier Cela à signifie 18h00 également au plus que tard. la base Pour aérienne la première de Dübendorf fois cette procédera année, pour des la première visiteurs fois du WEF

(VIP) atterriront à des contrôles directement de personnes à Dübendorf selon les directives avant d’être Schengen transférés et à des dédouanements.

par hélicoptère vers Davos.

Cela signifie également que la base aérienne de Dübendorf procédera pour la première fois

A Davos même, durant la rencontre annuelle du WEF, seuls sont engagés les soldats de

à des contrôles carrière de de la police personnes militaire selon en vue les d’assurer directives la Schengen protection de et personnes à des dédouanements.

et les contrôles

d’accès, ainsi que des militaires pour remplir diverses tâches transversales. En dehors de

A Davos Davos, même, l’armée durant protège la des rencontre infrastructures annuelle et fournit du WEF, des prestations seuls sont dans engagés les domaines les de soldats la de

carrière logistique de la police et de l’aide militaire au commandement. en vue d’assurer Durant la le service protection d’appui, de la personnes troupe est investie et les de contrôles

d’accès,

pouvoirs

ainsi

de

que

police

des

pour

militaires

accomplir

pour

ses tâches

remplir

conformément

diverses tâches

à l’ordonnance

transversales.

ad hoc.

En dehors de

Davos, L’engagement l’armée protège de l’armée des infrastructures est fondé sur et le fournit principe des de prestations subsidiarité, dans c’est-à-dire les domaines que la de la

logistique responsabilité et de l’aide des au engagements commandement. incombe Durant aux le autorités service civiles. d’appui, Le la responsable troupe est investie de de

pouvoirs l’ensemble de police de pour l’engagement accomplir est ses le commandant tâches conformément de la police cantonale à l’ordonnance des Grisons, ad hoc. Walter

Schlegel. Le divisionnaire Jean-Marc Halter, chef de l’Etat-major de conduite de l’armée,

L’engagement dirige l’engagement de l’armée de l’armée est fondé en qualité sur de le commandant principe de de subsidiarité, l’engagement subsidiaire c’est-à-dire de que la

sûreté (CESS).

responsabilité des engagements incombe aux autorités civiles. Le responsable de

l’ensemble de l’engagement est le commandant de la police cantonale des Grisons, Walter

Schlegel. Renseignements Le divisionnaire : Stefan Jean-Marc Hofer Halter, chef de l’Etat-major de conduite de l’armée,

dirige l’engagement de l’armée en qualité de commandant de l’engagement subsidiaire de

sûreté (CESS).

Renseignements : Stefan Hofer


8 /// MITTWOCH, 14. JANUAR 2015 CUMINAIVEL

Dipartimento federale della difesa,

della protezione della popolazione e dello sport DDPS

Esercito svizzero

Stato maggiore di condotta dell'esercito SMCOEs

Dipartimento federale della difesa,

della protezione della popolazione e dello sport DDPS

Esercito svizzero

Stato maggiore di condotta dell'esercito SMCOEs

Informazione per i media

Embargo -

Informazione per i media

8 gennaio 2015

Embargo -

8 gennaio 2015

È iniziato l'impiego WEF dell'esercito

Ha È avuto iniziato inizio l'impiego WEF dell'esercito dell'esercito a favore del Cantone dei Grigioni per

l'incontro annuale del Word Economic Forum (WEF) 2015 a Davos. Su incarico delle

Ha avuto inizio l'impiego dell'esercito a favore del Cantone dei Grigioni per

autorità civili, circa 400 militari lavorano attualmente per l'approntamento del

l'incontro annuale del Word Economic Forum (WEF) 2015 a Davos. Su incarico delle

dispositivo autorità di civili, sicurezza. circa 400 Si militari prevede lavorano che attualmente complessivamente per l'approntamento all'incirca del 3000 militari

assolveranno un impiego sussidiario di sicurezza.

dispositivo di sicurezza. Si prevede che complessivamente all'incirca 3000 militari

assolveranno un impiego sussidiario di sicurezza.

Questa settimana i primi militari hanno iniziato la loro attività a favore del Cantone dei

Grigioni Questa nel quadro settimana delle i primi misure militari di hanno sicurezza iniziato previste la loro attività per a l'incontro favore del annuale Cantone del dei WEF 2015.

Grigioni nel quadro delle misure di sicurezza previste per l'incontro annuale del WEF 2015.

Attualmente svolgono il loro impiego a livello nazionale circa 400 militari. Sono impegnati nei

Attualmente svolgono il loro impiego livello nazionale circa 400 militari. Sono impegnati nei

lavori lavori di preparazione di preparazione e di e di allestimento nell'ambito delle delle misure misure di sicurezza, di sicurezza, della logistica della logistica e e

dell'aiuto dell'aiuto alla condotta. alla condotta.

Per l'impiego Per l'impiego dell'esercito nell'ambito del servizio d'appoggio dal 12 dal al 12 26 al gennaio, 26 gennaio, il il

Parlamento Parlamento ha fissato ha fissato un un limite limite massimo di di 5000 militari. militari. Sulla Sulla base base delle delle esperienze esperienze

raccolte negli anni passati e in assenza di importanti cambiamenti della situazione, si

raccolte negli anni passati e in assenza di importanti cambiamenti della situazione, si

prevede l'impiego di circa 3000 militari favore del Cantone dei Grigioni. Circa due terzi

prevede forniranno l'impiego appoggio di circa al servizio 3000 militari di volo delle a favore Forze del aeree. Cantone dei Grigioni. Circa due terzi

forniranno appoggio al servizio di volo delle Forze aeree.

La garanzia della sicurezza nello spazio aereo è di competenza della Confederazione. Le

La garanzia Forze aeree, della oltre sicurezza a garantire nello il servizio spazio di aereo polizia è aerea, di competenza effettueranno della anche Confederazione. voli di Le

Forze

sorveglianza

aeree, oltre

e

a

trasporti

garantire

aerei

il

a

servizio

favore del

di

Cantone

polizia aerea,

dei Grigioni.

effettueranno

Il libero uso

anche

dello spazio

voli di

aereo e degli aerodromi della regione di Davos verrà limitato lunedì 19 gennaio dalle 08.00

sorveglianza alle 18.00 e (allenamento) trasporti aerei come a favore pure, con del orario Cantone continuato, dei Grigioni. dalle ore Il 08.00 libero di martedì uso dello 20 spazio

aereo gennaio e degli al aerodromi più tardi fino della alle ore regione 18.00 di domenica Davos verrà 25 gennaio. limitato Per lunedì la prima 19 volta gennaio i visitatori dalle 08.00

alle 18.00 (VIP) (allenamento) del WEF quest'anno come atterreranno pure, con direttamente orario continuato, a Dübendorf dalle e saranno ore 08.00 trasportati di martedì a 20

gennaio Davos al più in elicottero. tardi fino Ciò alle significa ore 18.00 anche di che domenica per la prima 25 volta gennaio. presso Per l'aerodromo la prima militare volta i di visitatori

(VIP) Dübendorf del WEF quest'anno verranno svolti atterreranno controlli delle direttamente persone secondo a Dübendorf le direttive di e Schengen saranno come trasportati pure a

operazioni doganali.

Davos in elicottero. Ciò significa anche che per la prima volta presso l'aerodromo militare di

Dübendorf A Davos, verranno in occasione svolti dell'incontro controlli delle annuale persone del WEF, secondo vengono le impiegati direttive soltanto di Schengen i soldati di come pure

operazioni professione doganali. della polizia militare per la protezione delle persone e i controlli d'accesso, oltre

ai militari che si occupano dello svolgimento dei compiti trasversali. Nei dintorni di Davos

A Davos, l'esercito in occasione protegge le dell'incontro infrastrutture e annuale fornisce prestazioni del WEF, nell'ambito vengono impiegati della logistica soltanto e dell'aiuto i soldati di

professione alla condotta. della polizia Per l'adempimento militare per dei la suoi protezione compiti durante delle l'impiego persone nell'ambito e i controlli del d'accesso, servizio oltre

d'appoggio, la truppa dispone di poteri di polizia conformemente all'ordinanza concernente i

ai militari che si occupano dello svolgimento dei compiti trasversali. Nei dintorni di Davos

poteri di polizia dell'esercito.

l'esercito protegge le infrastrutture e fornisce prestazioni nell'ambito della logistica e dell'aiuto

alla condotta. L'impiego Per dell'esercito l'adempimento ha luogo secondo dei suoi il compiti principio durante della sussidiarietà l'impiego e la nell'ambito relativa del servizio

d'appoggio, responsabilità la truppa spetta dispone pertanto di alle poteri autorità di polizia civili. Il capo conformemente generale dell'impiego all'ordinanza è il concernente i

poteri comandante di polizia dell'esercito.

della Polizia cantonale grigionese Walter Schlegel. Il capo dello Stato maggiore

di condotta dell'esercito, divisionario Jean-Marc Halter, dirige l'impiego dell'esercito in qualità

di comandante dell'impiego sussidiario di sicurezza (CISS).

L'impiego dell'esercito ha luogo secondo il principio della sussidiarietà e la relativa

responsabilità spetta pertanto alle autorità civili. Il capo generale dell'impiego è il

comandante della Polizia cantonale grigionese Walter Schlegel. Il capo dello Stato maggiore

di condotta dell'esercito, divisionario Jean-Marc Halter, dirige l'impiego dell'esercito in qualità

di comandante dell'impiego sussidiario di sicurezza (CISS).


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

/// 9

In Reih und Glied

im Matsch

Das Geb S Bat 6 ist am Montag, 12. Januar mit der Fahnenübernahme vor der

Bündner Arena in Cazis in die Dienstleistung 2015 gestartet. Der Einsatz steht für

das stolze Zürcher Bataillon im Zeichen des WEF, wo das «Schälle-Sächsi» den

Kanton Graubünden bei den Sicherheitsmassnahmen unterstützt.

Oberstlt i Gst Steiner, Kdt Geb S Bat 6.

cb. Die Bündner Arena machte ihrem

Namen alle Ehre: Die Kompanien standen

während der Fahnenübernahme

zwar im Matsch, doch ihre Aussicht

auf die schneebedeckten Bündner Berge

war hervorragend. Auch die Aussicht

auf einen langweiligen und damit

erfolgreichen WK ist gut, stellte Kdt

Christian Steiner, Oberstlt i Gst, bei

seiner Ansprache fest. «Es sind gerademal

sieben Monate her, als wir zuletzt

auf diesem Platz standen.» Auch jener

WK sei speziell gewesen, da er nur

zwei Wochen gedauert hat und diese

Erfahrung als Entscheidgrundlage für

die Dauer zukünftiger WK diene.

Leistung auf Anhieb

Der Kdt erinnert nochmals an den Auftrag:

Die Armee soll im Auftrag der

Bündner Behörden das WEF schützen.

Die Aufgabe des Kaiser Bataillons besteht

hauptsächlich darin, gewisse Objekte

zu schützen und den Zutritt zu

überwachen. Der Anschlag auf Charlie

Hebdo in Paris ändere die Bedrohungslage

des WEF wohl nicht. Nichtsdestotrotz

appellierte der Kdt an seine Truppe,

mental einsatzbereit zu sein. Da es

sich um einen Einsatz handelt, brauche

es Leistung auf Anhieb.

«Ich wünsche

uns allen einen

langweiligen und

unfallfreien Einsatz .»

Christian Steiner

Mit der Fahnenübergabe beginnt der Einsatz: Das stolze Geb S Bat 6.

Bilder: rmo.

Gemeinsam gewinnen und verlieren

Das Geb S Bat 6 ist das älteste und traditionsreichste

Schützenbataillon und

besteht überwiegend aus Zürchern.

Deshalb lief neben dem Fahnenmarsch

und der Nationalhymne auch der Sechseläutenmarsch.

Ein bisschen Lokalpatriotismus

gehört dazu. Nachdem der

Marsch ertönte, appellierte Oberstlt i

Gst Steiner an den Korpsgeist des Bataillons:

«Wir haben einen gemeinsamen

Auftrag. Und wir gewinnen und

verlieren deshalb auch gemeinsam.»

Hierbei brauche es jeden AdA, von

der Büroordonnanz bis zum Bataillonskommandanten.

«In diesem Sinne

wünsche ich uns allen einen langweiligen

und unfallfreien Einsatz!»


10 /// MITTWOCH, 14. JANUAR 2015 CUMINAIVEL

La rivista del WEF

compie cinque anni

Il bollettino informativo prodotto dalla Polizia cantonale dei Grigioni e

dall’esercito svizzero festeggia quest’anno il suo quinto anniversario. La rivista è

nel frattempo divenuta un apprezzato compagno giornaliero delle forze di impiego.

dz/lr. Il bollettino informativo «Cuminaivel»

verrà pubblicato giornalmente

da oggi fino al 27 gennaio. Tenendo

conto di un’edizione speciale che apparirà

nel corso del fine settimana precedente

il WEF, vi saranno complessivamente

tredici edizioni di «Cuminaivel».

Ogni pubblicazione, disponibile per il

download in formato PDF all’indirizzo

www.cuminaivel.ch, conterrà dei contributi

in lingua tedesca, italiana e francese.

In un articolo a parte, che apparirà

nelle prossime edizioni, vi spiegheremo

come e dove la rivista viene stampata e

distribuita.

Una redazione variegata

La redazione di «Cuminaivel» conta

fra le proprie file sia membri dell’esercito

che collaboratori civili. I militi

del team provengono dalla formazione

d’impiego terra FIT, dalla formazione

d’impiego aria FIA, dalla Base di aiuto

alla condotta BAC, come pure dalla

Base logistica dell’esercito BLEs. Dalla

Polizia cantonale dei Grigioni provengono

i collaboratori dell’Ufficio stampa,

i quali svolgono in parte il proprio

impiego in loco, in parte presso Coira

e dintorni per riportare le notizie e le

informazioni riguardanti il WEF. Un

ulteriore sostegno alla redazione di

«Cuminaivel» è infine prestato da due

specialiste esterne in comunicazione.

Grazie a questo assemblaggio composito,

il team di «Cuminaivel» assicura un

resoconto completo e bilanciato dell’attività

di tutte le forze di impiego.

Non soltanto esercito e Polizia

Come di consueto, l’attività dell’esercito

e della Polizia sarà oggetto di particolare

attenzione da parte dei nostri

redattori. Altri temi saranno inoltre

trattati, nello specifico gli avvenimenti

riguardanti il WEF. Desideriamo infine

ricordarvi, care lettrici e cari lettori, la

possibilità di partecipare attivamente

alla buona riuscita della rivista. Avete

dei suggerimenti Avete visto o sentito

qualcosa di particolare Contattateci.

La nostra hotline sarà lieta di ricevere

le vostre proposte al numero di telefono

seguente: 081 632 16 75.

. Foto: rmo.

fb.com/cuminaivel


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

Un’occasione

per riflettere

/// 11

Staffetta WEF

Questo sarà il terzo WEF per Tarzisius Caviezel, Landamano di Davos. La città alpina

che presiede darà presto il benvenuto ad esponenti di rilievo del mondo dell’economia

e della politica per l’annuale evento del WEF. Gli domandiamo: come ha vissuto le edizione

passate del Forum e cosa si aspetta dall’evento di quest’anno

as/fap. Tarzisius Caviezel ricopre la

carica di Landamano di Davos da due

anni. Gli inizi non sono stati facili: «È

stato come essere gettato nell’acqua

fredda», confida Tarzisius. «Non sapevo

cosa mi attendesse». Grazie al suo passato

nell’industria privata e nella politica

nazionale, ma anche alla sua simpatia,

il Landamano ha trovato presto le misure

e il WEF è diventato con il tempo

il suo elemento. Il Forum è stata anche

l’occasione per vedere con i propri occhi

come Polizia ed esercito collaborino

al conseguimento di obiettivi comuni.

«Ancora oggi sono impressionato dalle

risorse necessarie per garantire la sicurezza

degli ospiti al WEF.» Una piattaforma

per toccare temi sociali «L’aspetto

relativo alla sicurezza è di pressante

attualità quest’anno», confida Tarzisius

con riferimento agli attacchi terroristici

di Parigi. Il Landamano è convinto che

il WEF sia una piattaforma ideale per

articolare e discutere temi che stanno

spesso alla base del malessere sociale:

povertà, crisi economica e mancanza di

prospettive. «Il WEF è un’occasione per

riflettere e ripensare le proprie posizioni»,

commenta il Landamano. Lui stesso

incontrerà al WEF Consiglieri Federali,

esponenti dell’economica privata e

membri dello staff del WEF. «Non da

La staffetta WEF

Alla staffetta WEF partecipano

membri della Polizia e

dell’esercito, ai quali viene

chiesto di fornire un portrait personale.

Colui che cede il testimone

ha la possibilità di definire le

domande per il suo successore.

Il Landamano Tarzisius Caviezel da il via alla staffetta WEF.

ultimo il mio compito consiste nel mantenere

i buoni contatti che abbiamo con

l’organizzazione del WEF, affinché il

Forum rimanga fedele a Davos», spiega

Caviezel.

Foto: je.

Con la forza del sole

Due anni fa la ditta sudcoreana Hanwha

Q. Cells e Tarzisius Caviezel hanno sottoscritto

una dichiarazione di collaborazione.

Il gruppo asiatico ha donato in

seguito al comune di Davos un impianto

solare per i tetti del centro congressi e

della piscina coperta. «L’installazione

dell’impianto è stata completata recentemente

e una buona parte è già in funzione»,

dichiara il Landamano senza

nascondere la sua soddisfazione. Un

esempio di come il WEF possa aprire

porte interessanti.

Il testimone passa in mani grigioverdi

Tarzisius Caviezel passa il testimone

a Christian Steiner, tenente colonello

SMG e comandante del battaglione fucilieri

di montagna bat fuc mont 6. Il

ten col SMG è da poco di ritorno da un

impiego militare nel nord del Kosovo. Il

Landamano è curioso di sapere quanto

l’impiego all’estero lo abbia cambiato e

influenzi oggi il modo in cui svolge il

suo servizio militare.


CUMINAIVEL MITTWOCH, 14. JANUAR 2015

/// 12

Bild des Tages

Cazis, 12.01.2015, 16:50

Bild: rmo.

Kopf des Tages: Hptm Bruno Herger, Geb S 6

Bild: rmo.

cb. An der Fahnenübernahme am

Montag amtete Hptm Bruno Herger

des Geb S Bat 6 wie gewohnt als

«Tätschmeister». Rund ein Dutzend

Fahnenübergaben hat der Krienser

in seiner Militärkarriere schon

organisiert. Genug, um sich nach

dem WEF-Einsatz militärisch pensionieren

zu lassen. Rückblickend

erachtet er die Fahnenübergabe

auf dem Klosterplatz St. Gallen als

Höhepunkt: «Die Leute kamen von

allen Seiten zur grossartigen Klosterkulisse

marschiert - das sah echt

geil aus!». Während seines letzten

Einsatzes am WEF ist Hptm Bruno

Herger neben der Fahne für die

personellen und organisatorischen

Aufgaben des Geb S Bat 6 zuständig.

Bei dieser Arbeit kommt ihm

sein Job im Verkauf und Vertrieb

zugute; auch dort ist Struktur und

Planung entscheidend. Zu Beginn

konnte er es gar nicht richtig wahrhaben,

erst beim Personalrapport sei

es ihm richtig klar geworden, dass es

der letzte WK sein wird. Die letzte

Fahnenübergabe wird in rund zwei

Wochen auf dem Kornplatz, mitten

in der Altstadt von Chur, stattfinden.

Etwas gesehen – etwas gehört

Keinen CUMINAIVEL erhalten

Rufen Sie uns an!

081 632 16 75

Impressum

Herausgeber: Gemeinschaftsproduktion der

Kantonspolizei Graubünden und der Schweizer Armee

Redaktion: Kapo GR, EVB, EVL, FUB, LBA

Hotline Cuminaivel: 081 632 16 75

E-Mail: info@kapo.gr.ch

Team: Oberst La Bella Marco (mlb.), Oberstleutnant Markus

Ming (mm.), Fach Of Kaufmann Mathias (mk.), Fach

Of Suter Kevin (ks.), Oblt Jelicic André (aj.), Obgfr Widmer

Christoph (cw.), Sdt Boog Patrick (pb.), Sdt Bösiger Pascal

(pbo.), Sdt Brändli Christian (cb.), Sdt Grau Patrick (pg.), Sdt

Kempter Christian (ck.), Sdt Moser Raphael (rm.), Sdt Murer

André (am.), Sdt Peyer Fabio (fp.), Sdt Radice Damiano (dr.),

Sdt Rossi Luca (lr.), Sdt Sigrist Raphael (rs.), Sdt Theus Fabio

(ft.), Allemand Delphine (da.), Senti Anita (as.), Kienast

Dorothe (dok.), Hobi-Pertl Karin (kp.), Zinsli Daniel (dz.),

Bächler Daniel (db.), Meyer Raphaela (rm.), Rüegg Roman

(rr.), Sdt Venturini Diego (dv.), Sdt Rizza Davide (dr.)

Verantwortliche:

Thomas Hobi, C Kommunikation Kapo GR

Oberst Marco La Bella, C Komm WEF Ter Reg 3

Ausgaben: Erscheint vom 14. 01. - 27. 01. 2015

News im Web täglich auf:

www.cuminaivel.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine