Dezember 2008

ooe.spoe.at

Dezember 2008

Wilheringer Nachrichten - Dezember 2008

Wilhering Aktuell

www.wilhering.spoe.at

Aktuelle Informationen der SPÖ Wilhering

Aus dem Inhalt

Naherholungsgebiet Donauau

Seite 3

Parkplatz in Schönering

Seite 5

Kostenloser Kindergarten

Seite 7

BürgerInnenbefragung 2006

Seiten 10 und 11

Pensionistenverband

Seite 17

SPÖ Frauen

Seite 19

Frohe Weihnachten

und ein gutes neues

Jahr 2009 wünschen

Bgm. Mario Mühlböck, Vbgm. Mag.

Dieter Paschinger, GV Manfred Winter,

GV Mag. Karin Peticzka, Fraktionsobmann

Dieter Habermann, SPÖ-Frauenvorsitzende

Erna Schneeberger,

Pensionistenverbandvorsitzender

Anton Gruber und das gesamte

SPÖ-Team

www.wilhering.spoe.at


Der Bügermeister informiert

Liebe Wilheringerinnen, liebe Wilheringer!

Gut laufen die Vorbereitungen zum Feuerwehrhausbau der FF Edramsberg / FF Wilhering.

Die Feuerwehren haben einen gemeinsamen Bauausschuss und Untergruppen gebildet.

Dort werden die Erfahrungen der Feuerwehrleute aus dem Feuerwehrwesen und auch aus

deren beruflichem Leben eingebracht.

So hat man gemeinsam mit dem Architekten

noch kleinere Umplanungen und praktische Verbesserungen im Projekt

vorgenommen. Derzeit wird eine ordentliche Entwässerung des

gesamten Geländes durch die Bundesstraße in das Ofenwasser geplant.

Natürlich wird auch an eine Zisterne zur Wiederverwendung

des Regenwassers gedacht. Ganz wichtig ist den Feuerwehren die

optimale Straßenanbindung bzw. der Einfahrtsbereich von der B 129

und von der Höfer Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehrleute im Einsatz

ist es wichtig, dass sich jene, die von Wilhering über die Höf kommen

nicht mit denen von der Bundesstraße kommend behindern. Man

erreichte beim Land auch, dass man rund um das Feuerwehrhaus

fahren kann. So ist die Manipulation mit den Zillen optimal gegeben.

Mit dieser Änderung hat man auch eine längere Trainings- und Bewerbsbahn

erhalten. Die Gemeinde hat den Generalübernehmer

bestellt. Mit dem Wohnbauträger GWB hat man sicherlich einen erfahrenen

und geeigneten Partner gefunden. Die Bauleitung wird aus der

GWB Herr Baumeister Pargfrieder übernehmen, der selber im Feuerwehrkommando

einer Mühlviertler Feuerwehr sitzt und das beinahe

gleiche Feuerwehrhaus in Eberstalzell bereits als Bauleiter begleitet

hat.

Diesem Wunsch der Feuerwehren hat man als Gemeinde im Wissen,

dass es auch in Wilhering sehr gute Fachleute gibt, entsprochen.

Ihr

Bgm. Mühlböck mit den Einreichplänen des neuen

Feuerwehrhauses FF Edramsberg / FF Wilhering

Übergabe „Auto Essen auf Rädern“

Im Rahmen des Weltspartages wurde bei der

Raiffeisenbank in Schönering ein neues Auto für die Aktion

„ESSEN AUF RÄDERN“ an BGM Mario Mühlböck übergeben.

Mühlböck reichte den Schlüssel sofort an Frau

Leuthner Gisela und die Fahrer die Herren Arbeithuber,

Dunzinger und Kaar weiter.

Sie versorgen 365 Tage im Jahr

durchschnittlich 30 Menschen mit

warmen Essen. Das Auto steht der

Gemeinde Wilhering 5 Jahre kostenlos

zur Verfügung. Herr Urban von der

Firma AJUTA AUSTRIA hat vor allem

Wilheringer Firmen für ein Sponsoring

dieses OPEL Combo gewinnen können.

Die Raiffeisenbank Zweigstelle

Schönering, die Firma Hierzer die

KLINIK WILHERING, Firma NTS –

Schrammel, SST – Stadler Steuerungstechnik,

die OBERÖSTERREI-

CHISCHE VERSICHERUNG, Opel

Günther, die WILIA und SPAR leisten

nicht nur Beiträge zu

einem Fahrzeug, sondern

fördern damit

auch das soziale Zusammenleben

in unserer

Gemeinde. Sie leisten

einen wichtigen

Beitrag dafür, dass

Menschen nicht alleine

ge-lassen werden und

bekommen neben

einer warmen Mahlzeit

auch täglich einen

wichtigen Kontakt zu

anderen Mitmenschen.

Übergabe des neuen Essen auf Rädern Auto

2


Der Bürgermeister informiert

Kellerausbau Hofrichterhaus – Ergebnis

Der wunderbare Gewölbekeller im Hofrichterhaus ist nunmehr

mit einer kleinen Küche ausgestattet.

Die heimische Firma GAGGL hat eine

fahrbare Schank, Gläser- und Geschirrspüler,

einen Herd und große

Kühlschränke installiert.

Von der Firma Grünberger wurde ein

Fliesenboden verlegt.

Das Ölheizsystem sorgt bei Veranstaltungen

für angenehme Temperaturen.

Die SPÖ Veranstaltung

am 17.01.09 wird mit Live

Musik von 2 Bands, Kabarett,

Tanz, gutem Essen

und diversen Bars das

gesamte Haus zu einem

Fest für alle machen.

Ein Blick in die Küche bei der

SPÖ Bierkost am 24. Oktober 2009

Projekt Naherholungsgebiet Donauau

Die LINZ AG hat ein neues Projekt zur Renaturierung der Donau Au beim Fischlehrpfad eingereicht. Es soll, wie

vor dem Kraftwerksbau vielen Wilheringern bekannt, eine große „Insel“ auf Höhe des heutigen Fischlehrpfades

entstehen. Das heißt, die Donau erhält einen Nebenarm, der sowohl für Fischer als auch für Badefreunde ein

Paradies werden kann. Der Fischlehrpfad wird neu am Festland errichtet. Die Gemeinde Wilhering hat deponiert,

dass der Donauradweg erhalten und die Möglichkeit zum Skaten wieder gegeben sein muss.

Auch das Land OÖ ist in das Projekt

eingebunden. Die Jägerschaft und

auch die Fischer waren in Vorgespräche

der LINZ AG eingebunden. Im

Winter sollen die Rodungen erfolgen

und anschließend mit dem Bau begonnen

werden. Der Abtransport des

Donauschotters wird per Schiff erfolgen.

In Linz werden damit zwei

Hafenbecken zu rund einem Drittel

zugeschüttet und zur Landgewinnung

verwendet.

„Wenn die Natur genügend Zeit und

Möglichkeit erhält, dann wird es in diesem

Bereich natürliche Badelandschaften,

wie schon derzeit auf

Ottensheimer Seite, geben“, erklärt

Herr D.I. Zehetner von der

LINZ AG.

Bgm. Mario Mühlböck erklärt:

„Wir erhalten hier die

Chance auf ein naturnahes

Naherholungsgebiet.

Schon heute sind hier

Biber sichtbar. Wir müssen

aber auch trachten, dass

wir versuchen nicht zu viel

Zivilisation wie Parkplätze

etc. zu bringen. Dies wäre

kontraproduktiv.”

Gebiet rund um den

noch unveränderten Fischlehrpfad

Wilheringer Energieinformationstag

Der Wilheringer Energietag wurde von den Besucherinnen

und Besuchern gut angenommen.

Aussteller wie die Fa. Wärmetec,

Autark Energie GmbH, Elektro

Wolfesberger, Josko stellten Ihre

Produkte wie Wärmepumpen, Solarund

Photovoltaikanlagen, energiesparsame

Elektrogeräte, ... vor.

Andere wieder, wie die WILIA oder

ENERGIE AG, sorgten für Aufklärung

in verschiedenen Bereichen – wie

löse ich den richtigen Fahrschein, wie

kann ich daheim Strom sparen, wo

sind die Stromfresser. Zur vollen

Stunde konnte man interessante

Vorträge wie z.B. vom

Rauchfangkehrer Landesinnungsmeister

über das

Heizen mit Festbrennstoffen,

besuchen.

Beim Energieinstitut konnte

man sich, wenn man an

der Energiebilanzbefragung

der Marktgemeinde Wilhering

teilgenommen hatte,

seine Energiebilanz und Empfehlungen

daraus abholen. Es wurden auch

Untersuchungen mit der Wärmebild-

GR in Dorfner Doris und GR in Helga Zauner beim

WILIA Stand mit Amtsleiter Rudolf Holzbauer

kamera, WILIA Fahrscheine und ein

Lagerhausgutschein verlost.

3


Aus den Ausschüssen

Vizebürgermeister Mag Dieter Paschinger informiert über

Soziales, Finanzen, Senioren

Finanzkrise / fallende Aktienkurse

Als Finanzreferent der Marktgemeinde Wilhering hoffe ich – besser gesagt, ich bin mir

sicher – dass unsere heimischen Betriebe auf Grund vorausschauender Geschäftspolitik

nur gering oder gar nicht von der Finanzkrise betroffen sind.

In (Ober)österreich sieht es jedoch

schon anders aus:

Die purzelnden Aktienkurse zeigten

uns, dass Landeshauptmannstellvertreter

DI Erich Haider mit seiner

Initiative gegen die Privatisierung und

den Börsengang der Energie AG den

richtigen Schritt gesetzt hat. Eigentlich

sollte Herr Dr. Josef Pühringer Herrn

Landeshauptmannstellvertreter DI

Haider noch ein Dankesschreiben

dafür schicken. Die Voest – welche

von der ÖVP immer als Beispiel

genannte wurde und zum damaligen

Zeitpunkt mit einem Kurs von ca. 67

an der Börse notierte - hat durch die

Finanzkrise – ohne selbst daran

schuld zu sein – einen Kurssturz auf

unter 20 (Anfang Oktober) erlebt.

Dies zeigt uns sehr anschaulich, dass

die neoliberalen Geister in der ÖVP

gerne die Höhenflüge des Neoliberalismus

– welche eine Unterordnung

weiter gesellschaftlicher Bereiche

unter die Dominanz des Marktes und

eine enge Begrenzung staatlicher

Ausgaben vorsieht – dann zur

Argumentation nutzen, wenn es

Höhenflüge gibt.

Sie vergessen jedoch sehr gerne darauf,

die negativen Auswirkungen des

Neoliberalismus, die wir in den letzten

Wochen und Monaten erleben durften,

darzustellen. Bankgarantien

durch den Staat, Verstaatlichungen

von Banken usw. sind die Folge.

Wo sind die ÖVP Politiker, die die

BAWAG und die Gewerkschaften verteufelt

haben, wenn es darum geht die

Verluste des Neoliberalismus zu erklären

bzw. anzuprangern

Sie sind jedoch die Ersten, die, wenn

ihr Allheilmittel Neoliberalismus – wie

zu erwarten - versagt, nach dem Staat

um Hilfe rufen. Die vielfach im

„schwarzen“ Einflussbereich stehenden

Banken holen sich nunmehr die

Rettungsmilliarden des Staates ab.

“Im Sozial- und Gesundheitsbereich,

bei der Betreuung älterer Menschen,

der Jugendlichen oder Menschen mit

Beeinträchtigung müssen wir um

jeden zusätzlichen Cent kämpfen”,

erklärt LR Ackerl immer wieder.

Eine weitere Problematik stellt die von

den Neoliberalen propagierte dritte

Pensionssäule auf Basis des Kapitaldeckungsverfahrens

für die Bürgerinnen

und Bürger in Österreich dar.

So haben die besten Mitarbeitervorsorgekassen

(Pensionsfonds) in

Österreich im Jahr 2008 eine Performance

(Wertentwicklung) von minus

3%. In Amerika, in dem Land in dem

die Neoliberalen ihre stärkste Ausprägung

haben, müssen Pensionisten

derzeit mit Pensionseinbrüchen von

bis zu 30% rechnen. Auch dort ruft

man nach dem Staat und nach staatlicher

Unterstützung, nach Verstaatlichung

der Banken.

Diese Zeilen sollen niemanden kritisieren

sondern einfach zum Nachdenken

anregen. Insbesondere jene

Bürgerinnen und Bürger welche sich

durch die „atemberaubenden“ Kursentwicklungen

der letzten Jahre dazu

verführen ließen, den Neoliberalismus

und seine Auswüchse als das Allheilmittel

der Zukunft zu sehen. Sollten

Sie mehr Interesse an dem Thema

haben, empfehle ich Ihnen im Internet

eine Suchmaschine aufzurufen und

das Wort Neoliberalismus einzugeben.

Ihr Finanzreferent und

Vizebürgermeister

Mag. Dieter Paschinger BHC

Gesunde Gemeinde – Rückblick 2008

Sehr geehrte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger!

Auch heuer haben wir wieder unter

dem Motto „der gesunde Mittwoch“

viele interessante und informative

Themen zum Jahresschwerpunkt

“Jugend in unserer Gemeinde”

angeboten. Leider war die Besucher-

Innenanzahl nicht immer so, wie wir

es uns gewünscht hätten. Aus diesem

Grund werden wir voraussichtlich im

nächsten Jahr die Veranstaltungen

zum Thema Gesunde Gemeinde auf

andere Beine stellen. Nähere

Informationen dazu werden Sie im

Frühjahr des Jahres 2009 erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Vizebürgermeister und

Arbeitskreisleiter

Mag. Dieter Paschinger

Vortrag “Probleme in der Schule - wie

verhalte ich mich als Mutter/Vater richtig”

von Prof. Mag. Dr. Raphael Oberhuber

4


Aus den Ausschüssen

Gemeinde-Seniorennachmittag

Viele Seniorinnen und Senioren waren

zum Gemeinde-Seniorentag in das

Gasthaus Fischer gekommen.

Vbgm. Mag. Dieter Paschinger überreichte

der ältesten anwesenden Dame

Frau Berta Plakolm einen Blumenstrauß

Man genoss den Auftritt des

„Schöneringer Singkreis“.

Bgm. Mario Mühlböck berichtete

über die wichtigsten

Vorhaben und Neuerungen

in der Gemeinde, wie neuer

WILIA Bus, Feuerwehrhaus

Neubau, die Ortsentwikklung

von Schönering etc.

Bei Kalbsbraten und gemütlichem

Plausch lies man den

Nachmittag ausklingen.

Gemeindevorstand Manfred Winter informiert über

Raumplanung und Sport

Fußball im Aufwind

Bei beiden Wilheringer Fußballvereinen war im abgelaufenen Herbst eine erfreuliche

Leistungssteigerung zu erkennen.

Die Union Mühlbach konnte sich mit

19 Punkten im Mittelfeld der 2. Klasse

festsetzen und ließ mit passablen

Leistungen aufhorchen.

Der SV Maschinenbau Hierzer überraschte

mit ausgezeichneten Ergebnissen

in der 1.Klasse Mitte und ist mit

21 Punkten im Vorderfeld zu finden.

Die tolle Heimspielbilanz mit 25:6

Toren bestätigt diese Leistung eindrucksvoll.

Wir drücken die Daumen, dass es im

Frühjahr so weiter läuft.

Als Sportreferent der Marktgemeinde

Wilhering ist es mir sehr wichtig, die

Anliegen unserer Sportvereine bestmöglich

zu unterstützen. Sie sind

nicht nur Heimat vieler Jugendlicher

sondern auch gesundheitsfördernd

und wichtiger gesellschaftlicher Beitrag.

Beispiel: Die vielen Senioren, die

in der Stocksporthalle Stocksport ausüben.

Anstehende Projekte:

Union Mühlbach: Neubau der

Tribünen

SV Wilhering – Sektion Fußball:

Fertigstellung der Einzäunung des

Geländes

ESV – Stockschützen: Wandschluss

der Stocksporthalle

Verbesserung der

Parkplatzsituation in

Schönering

Wie schon angekündigt wird der

Parkplatz neben der Stocksporthalle

durch eine asphaltierte Fahrspur

und durch zwei Solarleuchten

verbessert.

Wir hoffen, dass dadurch der Parkplatz,

weil sauberer und beleuchtet,

besser angenommen wird.

Weitere 15 Parkplätze entstehen

rechts neben der Zufahrtstraße nach

Schönering vor dem SV Platz.

GV Manfred Winter veranlasste die

Neuorganisation der Parkplätze

5


Aus den Ausschüssen

Unser Leitbild – eine Herausforderung

Rege Bürgerbeteiligung bei der 2. Zukunftswerkstätte

Das Pfarrheim in Schönering war gut gefüllt mit interessierten

Bürgerinnen und Bürgern, die den Entwurf des

Leitbildes begutachteten.

Die Vorarbeit hatte es in sich! In mehreren Sitzungen beschäftigte

sich ein Kernteam mit der Evaluierung des Leitbildes.

Die Vorschläge auf Papier gebracht, hat ein Redaktionsteam

in vier Arbeitssitzungen. Unter der Obhut von Mag. Reges Interesse an der Diskussion zum Leitbild

Preundler waren dabei: Richard Winkler, Bgm. Mario im Pfarrheim Schönering am 12. November 2008

Mühlböck, Vgbm. Renate Kapl, GV Mag. Karin Peticzka, GR

Dkfm. Günther Narzt, DI Harald Kutzenberger, Ing. Wiesinger und GV Manfred Winter.

Bgm. Mario Mühlböck stand zur Diskussion für

den Bereich Verkehr und Sicherheit

Vzbgm. Mag. Dieter Paschinger stand zur

Diskussion für den Bereich Soziales

Wie geht es weiter In einer Redaktionssitzung wurden diese Vorschläge eingearbeitet

und die überarbeitete Fassung des Leitbildes erlangt nach Beschlussfassung

durch den Gemeinderat Gültigkeit. Präsentation voraussichtlich

im März. Unser Leitbild wird Grundlage sein bei der Erstellung des

Flächenwidmungsplanes, beim Örtlichen Entwicklungskonzept (ÖEK) und bei

allen größeren Projekten.

Ortsentwicklungskonzept Schönering

Unter dem Motto: “Wo

will Wilhering hin”,

wurde in Schönering eifrig

diskutiert, Vorschläge und

Anregungen gebracht:

Kooperation mit anderen

Gemeinden - wie stark soll

Wilhering wachsen - wie

viel Bauland - wo kommt

ein neues Gemeindeamt

hin - Wilhering als Naherholungsgebiet

von Linz -

Tagesmütter - sanfte Dorfentwicklung

in Schönering

- dörflichen Charakter in den Ortschaften

erhalten - Bauernmarkt -

Radweg nach Linz - Mitfahrbörse -

Seniorenclub - Jugendzentrum …

waren einige der Vorschläge.

Wie stellen wir uns langfristig die zukünftige Entwicklung in Schönering vor

Der Raumordnungsausschuss unter

Vorsitz von GV Manfred Winter hat

sich in mehreren Sitzungen mit der

Entwicklung von Schönering beschäftigt.

Sie dienen als Vorbereitung

für einen Vorschlag, den wir der

Bevölkerung vorstellen werden.

Darin enthalten sind u.a.:

o Eine exakte Abklärung der Grenzen

des Baulandes ist notwendig.

o Welche Gebäude sollen wohin in

Zukunft kommen

o Wird das von allen angedachte

Amtsgebäude ein Multifunktionshaus

mit Krabbelstube, Hort,

Seniorenhaus

o Ist ein Ärztezentrum notwendig

und zu verwirklichen

o Schaffung eines Ortsplatzes unter

Einbindung der bestehenden

Situation

o Ordnung der Parkplätze und Beleuchtung

o Verkehrsberuhigung im Zentrum

o Erhaltung des dörflichen Charakters

und sanfte Dorferneuerung

o Renaturierung des Winkeln- und

Rossbaches (Wasserrechtsverhandlung

noch heuer).

Die derzeitigen Aktivitäten der Dorfgemeinschaft

Schönering lassen auf

rege Beteiligung schließen.

Besonders gefällt die Einbindung der

Vereine bei der Adventkranzfeier. Das

ist gelebte Dorfgemeinschaft!

bei der Adventkranzfeier der

Schöneringer Dorfgemeinschaft

6


Aus den Ausschüssen

Gemeindevorstand Mag a Karin Peticzka informiert über

Schule, Kinderbetreuung und Bildung

Forderung Erich Haiders nach kostenlosem Kindergartenjahr

findet breite Zustimmung...

... war schon die Headline in

unserer letzten Ausgabe im

September (siehe Bild rechts).

Der Kindergarten ist eine sehr wichtige Bildungs- und

Erziehungseinrichtung, die zur Gänze für die Eltern

kostenlos sein soll. Nunmehr hat die vorerst zögerliche

ÖVP in diesem Lande den Schritt gewagt und ebenfalls

angekündigt, dass man den Kindergarten ab Herbst

2009 für alle Kinder gratis anbieten will. Die genauen

Details müssen erst in Landtagsunterausschüssen

beraten werden.

Für uns als Gemeinde stellt diese Änderung eine große

Herausforderung dar, wo wir uns sicher sind, dass wir

auch diese wieder meistern werden.

Wilhering Aktuell September 2008

7


Aus der Gemeindepolitik

E – Moped Förderung

Das Land OÖ fördert Elektro Mopeds

oder Fahrräder mit 300 bis 450 Euro.

Der Anschaffungspreis eines umweltfreundlichen

Elektro – Mopeds beträgt

bis zu rund 1.450 Euro. Mit diesen

Fortbewegungsmitteln trägt man zur

Schonung der Umwelt bei und verbessert

auch die Klimabilanz. Bgm. Mario

Mühlböck meint, dass auch die Marktgemeinde

Wilhering die Anschaffung

dieser Elektromopeds fördern soll.

Bgm. Mario Mühlböck mit einem vom

Land OÖ geförderten Elektro Moped

Park and Ride - Hitzinger Verkehrsdrehscheibe

Resolution betreffend

Postamtsschließungen

und Personalabbau

Die SPÖ-Wilhering beschloss in der

GR-Sitzung vom 10.12.08 (gemeinsam

mit allen im Gemeinderat vertretenen

Parteien) eine Resolution

gegen die geplanten Postamtsschließungen

und gegen die Kündigung von

9000 PostmitarbeiterInnen.

Durch die Liberalisierung des Postmarktes

kommt es zu einem Überangebot

an Zustellern im städtischen

Raum (kurze Wege) und zu einer laufenden

Verschlechterung der Postdienstleistungen

im ländlichen Raum.

Im Gleichklang mit der schlechteren

Versorgung erwarten uns aber höhere

Gebühren als in den Ballungszentren.

Wir ersuchen daher in unserer Resolution

die zuständigen Ministerien

die gesetzlichen Grundlagen dafür zu

schaffen, dass die Versorgung der

Bevölkerung durch ein Mindestnetz

an Postämtern gesichert, und der geplanten

Verteuerung von Postdienstleistungen

im ländlichen Raum ein

Riegel vorgeschoben wird.

Die Interessen der KonsumentInnen

in unserer Gemeinde, der regionalen

Entwicklung, aber auch die Erhaltung

der Arbeitsplätze, müssen im Mittelpunkt

stehen. Es ist für die GR der

Marktgemeinde Wilhering nicht nachvollziehbar,

dass die Post AG (Eigentümer

ist der Staat) bei Millionengewinnen

Postämter schließt und 9000

MitarbeiterInnen entlässt.

Der Park and Ride Parkplatz soll noch mehr Service

für die Benützer der öffentlichen Verkehrsmittel

ab der Hitzinger Verkehrsdrehscheibe bringen.

Wir hoffen, dass LHStv. Hiesl hier entsprechende Mittel beisteuert.

8


Aus der Gemeindepolitik

Wilhering im Wegeerhaltungsverband Eisenwurzen (eine Dokumentation von GR August Huemer)

Was heißt das

Um die Erhaltung der Güterwege

(ausdrücklich ausgewiesene Siedlungsstraßen)

auch in Zukunft gewährleisten

zu können, wird vom Land OÖ

seit den 90er Jahren die Gründung

von Wegeerhaltungsverbänden (WEV)

unterstützt. Bisher wurden folgende

Verbände gegründet:

WEV Eisenwurzen (Kirchdorf, Linz-

Land, Steyr-Land), WEV Hausruckviertel

(Eferding, Grieskirchen Wels-

Land), WEV Innviertel (Ried,

Schärding), WEV Oberes Mühlviertel

(Rohrbach, Urfahr-Umgebung), WEV

Unteres Mühlviertel (Freistadt, Perg)

und WEV Alpenvorland (Braunau,

Vöcklabruck, Gmunden).

Wilhering ist seit 2008 dabei.

Die Verbandsversammlung besteht

aus den Vertretern der Gemeinden,

die Mitglieder des Wegeerhaltungsverbandes

sind. Jede verbandsangehörige

Gemeinde entsendet einen

Vertreter. Die Stimmenanzahl der Gemeinden

richtet sich nach der Gesamtlänge

der von jeder Gemeinde in

den Wegeerhaltungsverband eingebrachten

Wege. Die Verbandsversammlung

des Wegeerhaltungsverbandes

Eisenwurzen hat 58 Mitglieder

mit 99 Stimmen. Davon hat Wilhering

1Mitglied (Bgm. Mario Mühlböck) und

1 Stimme. Als Ersatzmitglied hat der

Bürgermeister Bauausschussobmann

GV Anton Lehner genannt.

Weitere

Informationen gibt

es auch unter

http://www.wevooe.at/

Was kostet das

Die Finanzierung der

Wegeerhaltungsverbände

wird vom

Land OÖ kräftig unterstützt.

Die jährlichen

Kosten der

Güterwegeerhaltung

werden sich nach Installierung sämtlicher

Wegeerhaltungsverbände folgendermaßen

aufteilen:

Landesmittel aus dem Baureferat

ca. 14.200.000 Euro

Bedarfszuweisungsmittel aus dem

Gemeindereferat

ca. 3.700.000 Euro

Gemeindemittel

ca. 6.500.000 Euro

Das heißt für Wilhering, dass wir für

jede unter diesem Titel sanierte

Siedlungsstraße nur für rund 27% der

Baukosten aufkommen müssen.

Allerdings können wir nur anteilig aus

diesem Topf schöpfen und die Projekte

sind genau zu überlegen.

Welche Straßen sind geplant

Bereits im Gemeinderat beschlossen

wurde das erste Projekt: die Siedlungsstraße

Appersberg

von der Ochsenstraße

bis zum

Haus der Fam. Hiebl

und gebaut wird im

Frühjahr 2009. Als

Nächstes geplant ist

die Sanierung der

Edramsberger

Straße von der Fam.

Barth (oder Telegrafenhaus)

bis zum bereits

sanierten Straßenteil

oberhalb von

GV Manfred Winter, Bgm. Mario

Mühlböck und GR August Huemer

besichtigen den Güterweg von der

Ochsenstraße nach Appersberg, der

2009 über den Wegeerhaltungsverband

saniert wird

Dr. Bsteh. Damit geht ein langgehegter

und forcierter Wunsch von GR und

Feuerwehrmann August Huemer in

Erfüllung. Die Kosten werden nicht

unerheblich sein, da nicht nur die

Straße erneuert sondern auch eine

belastbare Entwässerung hergestellt

werden muss. Genau dieses Wasserprojekt,

das auch einer wasserrechtlichen

Bewilligung durch das Land OÖ

Bedarf, macht das Projekt sehr teuer

und wird es laut Aussagen der Güterwegemeisterei

auch im Baubeginn

bzw. –Fertigstellung, vermutlich in den

Spätherbst 2009 oder Frühjahr 2010

schieben.

Was bringt das noch

Neben der finanziellen Beteiligung

durch das Land bringt dieses Konzept

Einsparungen bei Planung und

Materialeinkauf. Auch kann unser

Bauhof kleinere Sanierungen mit dem

Güterwegeverband abrechnen.

Wer kontrolliert das

Der Obmann des Prüfungsausschusses

vom Wegeerhaltungsverband

Eisenwurzen ist unser Bgm. Mario

Mühlböck.

Bauausschussmitglied August Huemer besichtigt

die Schäden am Güterweg Edramsberg

9


BürgerInnenbefragung 2006

BürgerInnenbefragung 2006 (Teil 3)

Bei der von der SPÖ WIlhering 2006 durchgeführten BürgerInnenberfragung kamen sehr viele Anregungen.

Wir haben diese aufgegriffen! Lesen Sie im Teil 3 unserer Serie, was in den Bereichen “Straßen und Verkehr”

und “Kinderbetreuung” davon bereits umgesetzt wurde bzw. noch in Arbeit ist.

Die Zufriedenheit im Bereich Straßen und Verkehr war zwar relativ hoch, dennoch ist eine Gemeinde in diesem Bereich

ständig gefordert. Was man auch an den vielen Anregungen von Ihnen zu diesem Thema ablesen kann, wovon in der

Zwischenzeit schon vieles erledigt wurde bzw. demnächst ansteht, siehe folgende Auflistung:

Straßenneubau bzw. -sanierung:

Straßenbeleuchtung:

In Edramsberg wurde der Güterweg

bisher in einem Bauabschnitt neu gebaut.

Für das Jahr 2009 ist seitens

des zuständigen Wegeerhaltungsverbandes

die Erstellung eines Projektes

zur Entwässerung des Güterweges

Edrams-berg geplant, darauf aufbauend

soll dann der Neubau des

Güterweges Ende 2009 oder im

Frühjahr 2010 erfolgen (siehe dazu

auch S. 7).

Die Anregung „Patienten aus dem Reha-

Zentrum können die Unterführung der

B129 in Schönering teilweise schlecht

benützen (Rollstuhlfahrer)“ konnte mit

einem Lift verbessert werden.

Der Güterweg zwischen Dörnbach

und Reith bzw. die Straße von

Thurnharting zur Ochsenstraße

(Hitzing) wurden 2006 saniert.

Folgende Anregungen von Ihnen

werden 2009 in Angriff genommen:

o

o

o

o

o

o

Sanierung Unterhöf

Am Hohlweg Asphaltierung und

Entwässerungskanal

Appersberg Zufahrt von der

Ochsenstraße (siehe auch S. 7)

Am Ledererberg

Gartenstraße

Seerbergstraße

Bereits mehrmals haben wir bei der

Einmündung Dörnbachstraße in

die Seerbergstraße eine Überprüfung

vornehmen lassen. Hier ist laut

Experten eine Querungshilfe eher

eine Verschlechterung. Die Fahrbahn

müsste nach der Brücke so weit in

das Feld von Familie Kaiblinger gezogen

werden, damit eine neue Fahrbahnsituation

mit 2 Fahrspuren mit je

4 Metern bzw. eine neue Haltestelle

errichtet werden können. Damit würde

man noch näher in Richtung Siedlung

Seerbergstraße rücken. Bgm. Mario

Mühlböck wird aber noch einmal versuchen

die Fachleute zumindest zu

einer 50km/h Beschränkung zu

bewegen.

Bei der Straßenbeleuchtung merken

wir bereits an den Betriebskosten,

dass wir an der Scheide von der

Landgemeinde zur Gemeinde mit

städtischem Charakter sind. Die typische

Landgemeinde kommt mit

Straßenbeleuchtung an Hauptverkehrsrouten

aus. Bei Gemeinden mit

viel städtischem Zuzug, merken wir,

dass die Bürgerinnen und Bürger ähnlichen

Komfort wie in der Stadt wünschen.

Hier viele Nebenstraßen auch

mit Straßenbeleuchtungen auszustatten

ist für uns unfinanzierbar. Wir erleben

es auch, dass wir bei Abstimmungen

über Straßenbeleuchtungen

in manchen Gegenden ein Ergebnis

mit über 50% dagegen haben.

Interessant aus Energiespargründen

ist einmal zu überprüfen, was es

bringt, wenn man im Sommer die

Straßenbeleuchtung zur Gänze ausschaltet,

weil man bis mind. 22.00 Uhr

Helligkeit hat.

Vom zuständigen Bauausschuss

wurde festgelegt, dass man 2009 den

Ausbau der Beleuchtung im Mühlbachtal

Richtung Gasthaus Leitner

fortsetzen möchte.

Verkehrsberuhigung durch Fahrbahnteiler

in Hitzing 2007

Winkelnstraße Verkehrsberuhigung

z.B. durchgehende Geschwindigkeitsbeschränkung

auf 30 km/h, der BGM hat

die Bezirkshauptmannschaft eingeladen

10


BürgerInnenbefragung 2006

Bei den „Sonstige Anregungen für den

Verkehr- und Straßenbereich“ wird oft

darüber geklagt, dass die 30 km/h

Zonen nicht eingehalten werden – hier

sind der Gemeinde die Hände gebunden,

jeder einzelne Gemeindebürger/in kann

dazu beitragen –

Ein Schutzweg im Bereich Wilhering

Ufer bei der Bushaltestelle

wurde vom Land überprüft. Leider ist

dort aus technischen Gründen, den

notwendigen Straßenbreiten und

Sichtradien weder ein Schutzweg

noch ein Fahrbahnteiler möglich.

Bei letzterem müsste aus Platzgründen

sogar die Haltestelle Fahrtrichtung

Linz in Richtung Restaurant

Dionysos verlegt werden. Eine deutliche

Verschlechterung für alle Bewohner

der WSG Häuser.

Radweg nach Linz – Hilfe in Sicht!

Bgm. Mario Mühlböck hat im

November mit dem neuen Radfahrbeauftragten

des Lande OÖ, Herrn D.I.

Hummer ein Gespräch betreffend des

Radweges entlang der Donau nach

Linz geführt. Der Radfahrbeauftragte,

der selber diese Strecke öfter radelt,

ist zuversichtlich, dass man die Förderung

in Richtung 50% erwarten

könnte. Für Mühlböck aber immer

noch zu wenig, wenn man an die

Gesamtkosten des Projektes denkt.

„Es muss doch möglich sein, dass

man hier mit diesem Radweg in das

Landes-Radwegekonzept Auf-nahme

findet“, meint GR August Huemer, ein

ständiger Motor für dieses Projekt.

Eine Verlängerung des Gehsteiges

vom griechischen Restaurant in Ufer

Richtung Abgang Fischlehrpfad dürfte

machbar werden.

- von Seiten Gemeinde können wir aber

das Geschwindigkeits-Messgerät zur

„Selbstkontrolle“ aufstellen.

Hohe Zufriedenheit mit der Kinderbetreuung

Zur Zufriedenheit mit den Spielplätzen

der Gemeinde fand im Mai 2008 eine

Begehung mit interessierten Bürger-

Innen statt, wo Anregungen aufgenommen

wurden und gemeinsame

Lösungen gesucht wurden. So wurde

z.B. in Thalham eine Rutsche installiert

und beim Spielplatz in der Höf

nach Besichtigung mit dem Herrn Abt

Gottfried Hemmelmayr die Bodenbeschaffenheit

verbessert und neue

Netze für die

Tore angeschafft. Den Spielplatz auf

der sogenannten Brudermüllerwiese

hat man mit einem Fußballtor

aufgewertet.

Die Errichtung einer Nachmittagsbetreuung

in Dörnbach wurde in

den Anregungen lobend erwähnt.

Spielplatz am Eisenroitherweg

In Edramsberg sichern wir den

Wünschen der Eltern entsprechend

den Kleinkinderspielplatz gegen

den Fußballbereich ab.

Es gibt von unserer Seite auch

Bemühungen, den in der Umfrage

angeregten Spielplatz in Reith zu

verwirklichen.

Nachmittagsbetreuung in Dörnbach

Bezüglich der Anregungen

zu den Öffnungszeiten der Kindergärten

ist durch das neue Kinderbetreuungsgesetz

für die Eltern die

Möglichkeit gegeben, bei den jährlich

durchzuführenden Befragungen der

Kindergartenerhalter, den Bedarf bekanntzugeben.

11


Inserate

INVESTMENTSERVICE

AUCH WENN’S

NICHT IM

KAFFEESUD STEHT:

DAS BESTE KOMMT NOCH.

Die besten

Anlagen

für die

Zeit

nach

heute.

Jetzt

t

in

Ihrer

BAWAG Filialeiale

und auf

www.bawag.com

Die neue Bank.

Die neue BAWAG.

12


Dies und Das

SchEz-Veranstaltung zum Thema „Schule der Vielfalt“

Am 13. November fand in der Musikschule

eine Veranstaltung des SchEz

(Schul- und Erziehungszentrum) zum

Thema „Schule der Vielfalt“ statt.

Dieses Thema ist momentan aktueller

denn je. Prof. Vierlinger – ehemaliger

Leiter der damaligen Pädagogischen

Akademie der Diözese Linz und

Gründer der ersten Gesamtschule an

ebendieser Pädagogischen Akademie

– und Johannes Leeb – Lehrer an der

„Neuen Mittelschule“ Europaschule in

Linz – gaben Einblicke in das System

„Gesamtschule“.

Ihr gemeinsames Ziel ist die Verschiebung

der Schullaufbahnentscheidung

von momentan 10 Jahren

(die Kinder müssen überlegen, ob sie

in eine Hauptschule oder eine AHS

gehen) auf künftig 14 Jahre. Dadurch

käme es zu einer größeren Chancengleichheit,

was die Herkunft betrifft,

wie auch zu einer höheren Leistungsgerechtigkeit

– Abschaffung der Leistungsgruppen

ist hier nur ein Punkt,

den ich erwähnen möchte.

Eine Gemeinschaftsschule würde die

Verschiedenheit der Kinder akzeptieren,

denn diese Vielfalt ist es, von der

andere MitschülerInnen profitieren

können. Auch ein völlig neues

Konzept was den Unterricht betrifft,

wurde vorgestellt. In einer gemeinsamen

Schule unterrichten mindestens

El Salvador – Erfahrungen die alles änderten

Am 14. Oktober konnte die Gemeinde

dem Vortrag von Christian Mayrhofer

lauschen, der eine interessante Mischung

aus persönlichen Erfahrungen

aus 2 Jahren Mittelamerika und wirtschaftlich-sozialen

Analysen der

Situation in diesem Land bot.

Das kleinste lateinamerikanische

Land El Salvador befindet sich seit

Jahren in einer wirtschaftlich schweren

Situation. Gewalt von Jugendgangs

und schwere politische Spannungen

sind allgegenwärtig. Die

Sicherheitslage im Land ist prekär und

die Armutsrate liegt über 50 Prozent.

Zu helfen ist nicht einfach, vor allem

ist es unbedingt notwendig Eurozentrismus

oder „europäische Besserwisserei“

bei diesen Themen zu vermeiden.

Heute entscheiden sich viele

Regionen der Erde gegen nationalen

Entwicklungsprogramme und wenden

sich viel mehr der Idee Regionalkooperationen

- wie beispielsweise

Salzburg – San Vicente (INTERSOL),

zu.

Durch den Zivilersatzdienst im Ausland

von Christian Mayrhofer über

INTERSOL Salzburg bei der Partnerorganisation

ACISAM Guazapa, El

Salvador wurden viele Kontakte geknüpft,

und die Idee einer Gemeindepartnerschaft

zwischen Wilhering und

San Fernando (San Fernando:

Nord El Salvador, Departamento de

3. Weihnachtsstand der Jungen Generation Linz Land in Leonding

zwei LehrerInnen gemeinsam, denn

so kann auf die einzelnen Schüler-

Innen individuell eingegangen werden.

Lernschwächen können ausgebessert

werden, leistungsstarke Schülerinnen

und Schüler werden individuell

und gezielt gefördert.

Wie man sieht, könnte man zu diesem

Thema noch zahllose Punkte aufführen.

Ich denke, der erste Schritt in die

richtige Richtung ist getan – jetzt liegt

es an der Politik und an jedem und

jeder Einzelnen, dieses Thema nicht

ruhen zu lassen, denn nur so haben

unsere Kinder die Möglichkeit, eine

bestmögliche Bildung zu erhalten.

Am Samstag, 6. Dezember und Sonntag, 7. Dezember 2008,

war die Junge Generation Linz Land zum dritten Mal am

Leondinger Adventmarkt mit einem Stand vertreten.

Unter dem Motto „Hüttenzauber“ erfreuten sich die Besucher

über „Häfen“-Suppe, „Hüttenzauber“-Punsch, “Schneewittchen”

und Kinder¬punsch. Mit Selbstgebasteltem konnten wir

unseren Gästen auch kleine Geschenke anbieten.

Die Junge Generation Linz Land wünscht euch allen ein wunderschönes

und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten

Start ins neue Jahr.

GV Karin Peticzka besuchte die JG Linz Land auf ihrem

Stand beim Leondinger Weihnachtsmarkt

BL

Chalatenango) geboren. Inhalte einer

möglichen Kooperation können vor

allem die Unterstützung und Potentionalisierung

regionaler Produktionsprozesse

in und rund um San

Fernando sein. Fairer Kaffeehandel,

Bildung und Stabilitätsschaffung sind

Schlagworte einer möglichen Gemeindepartnerschaft.

Durch den Vortrag wurde der

Wilheringer Bevölkerung eine Seite

Lateinamerikas, vor allem eine Seite

einer Region gezeigt, wie sie sie so

vorher noch nie gesehen hat.

Wir blicken erwartungsvoll in die

Zukunft um eine Partnerschaft zu verwirklichen!

CM

13


AK Wahl 2009

14


Dies und Das

WIR GRATULIEREN ...

... dem Ehepaar Walter und Hildegard Lenzenweger aus Katzing

zur „EISERNEN HOCHZEIT“, das bedeutet 65 Jahre verheiratet zu sein.

... dem Ehepaar Walter und Pauline Dolezal zur Diamantenen Hochzeit.

... dem Ehepaar Ferdinand und Theresia Mittermair zur Goldenen Hochzeit.

Ehepaar Lenzenweger

Ehrungen im Pfarrheim Wilhering am November 2008

Für ihr Wirken im öffentlichen Leben

erhielten Herr Dr. Mag. Ferdinand

Hochleitner das silberne ...

Herr Dr. Hochleitner war über 10

Jahre im Wilheringer Gemeinderat als

ÖVP Fraktionsobmann und in verschiedenen

Ausschüssen für die

Gemeinde sehr aktiv.

... und Herr Ernst Mittermair das

bronzene Ehrenzeichen der

Marktgemeinde Wilhering.

Herr Ernst Mittermair war als

Zeugwart der FF Wilhering rund 15

Jahre im Kommando ehrenamtlich

tätig und trug große Verantwortung für

seine Kameradinnen und Kameraden.

Der Schi – Jungstar Paul Rechberger,

wurde für seine sportlichen Leistungen,

und da vor allem für seinen Landesmeistertitel

im Slalom und Riesentorlauf mit

einer Ehrung bedacht.

Paul Rechberger ist als Flachländler

mittlerweile in den ÖSV Nachwuchskader

aufgenommen. Darauf sind

nicht nur seine Eltern, der ebenfalls

sehr erfolgreiche Bruder Peter, die

Großeltern, sondern auch die Gemeinde

Wilhering sehr stolz.

Musikschule feierte

20 Jahre in Wilhering

Kulturfrühstück mit den Wirklichen Hofräten

Die Musikschule Wilhering unter

Direktor Reischl und seinen MusikschullehrerInnen

luden zu 20 Jahre

Musikschule in Wilhering ein.

Auftritte von SchülerInnen sowie

von MusikschullehrerInnen sorgten

für einen kurzweiligen und sehr

schönen musikalischen Abend.

Das Fest war auch dem Namensgeber

und berühmten Komponisten

und Musiker Prof. Balduin Sulzer

gewidmet. Er war genauso wie Landesmusikschuldirektor

Geroldinger

interessierter Zuhörer.

Der Kulturverein “Wilhering querfeldein” konnte mehr als 100 BesucherInnen

zum Konzert des a-capella Chores “Die wirklichen Hofräte” im Kellergewölbe

des Hofrichterhauses begrüßen.

15


Inserate

16


Hauptversammlung 2008

Zur gut besuchten Jahreshauptversammlung

am 19. November 2008 im

Gasthaus Lehner konnten wir eine

Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Im stillen Gedenken erinnerten wir

uns an die verstorbenen Mitglieder,

besonders an den Ehrenvorsitzenden

Hubert Krommer und Vorsitzende

Susanne Dums.

Ausschuss neu gewählt

Anton Gruber wurde einstimmig zum

Vorsitzenden gewählt, 2. Stellvertreter

ist Herbert Wolfschluckner. Neu sind

Monika Leitgeb als Kassierin, Franz

Sageder und Alois Frauenberger als

Kontrolle und Fritz Krottmayer als

Reiseleiter. Die bisherige Kassierin

Erika Theischinger legte nach fünf

Jahren diese Funktion zurück, bleibt

uns aber als Stellvertreterin und speziell

als erstklassige Organisatorin bei

Veranstaltungen erhalten.

Pensionisten unterwegs …

Bereits unter der Reiseleitung von

Fritz Krottmayer stand im September

der Ausflug auf die Postalm und zur

Stiegl-Brauerei in Salzburg.

Ein besonders reiselustiger Pensionist

ist Dr. Adolf Marek, der im Oktober

einen Dia-Vortrag über seine

Usbekistan-Reise hielt und wie immer

sein Publikum begeisterte.

Ehrungen

Unsere Sportreferentin Erna

Schneeberger wurde mit dem

Sportehrenzeichen ausgezeichnet.

Die Treue-Nadel für 20 Jahre

Mitgliedschaft erhielt Oswald

Wieshofer.

Zum Abschluss zeigte uns der

Bürgermeister eindrucksvolle Bilder

von seiner Indien-Reise und brachte

dazu einen aufschlussreichen Bericht.

Im November organisierte Anton

Gruber die Fahrt zum traditionellen

Wildessen, verbunden mit einem

Aufenthalt in Grein, während die

sportlicheren Senioren mit Fritz

Krottmayer durch die Stillensteinklamm

wanderten. Im Gasthaus

Aumühle trafen wir uns dann zum

Mittagessen. Am Nachmittag stand

Wir gratulieren herzlich

zum Geburtstag

Wir gratulieren unserem ältesten

Mitglied Hermann Moshammer

zum 96. Geburtstag.

Im November feierten Maria Luger

den 90. und Pauline Ortner den

92. Geburtstag.

Den besinnlichen Ausklang des Jahres

brachte die Weihnachtsfeier am 10.

Dezember im Gasthaus Lehner.

Waldhausen und ein gemütlicher

Abschluss auf dem Programm.

Am 26. November besuchten wir ein

Konzert der „Edlseer“ in Haid.

Mit der LILO fuhren wir am 6.

Dezember zum Peuerbacher Advent,

eine „andere Art des Reisens“, die wir

bald wieder im Programm haben werden.

Wir trauern um

Gertrude Stepanek, verstorben im

85. Lebensjahr

Frau Stepanek arbeitete rund

zwanzig Jahre in der Ortsgruppe

mit, als Schriftführerin,

Subkassierin und Betreuerin der

Glückwunschpost.

Franziska Fattinger, verstorben im 78 . Lebensjahr

Termine Jänner bis April 2009

Mi, 07. Jän.

Mi, 04. Feb.

Mi, 11. Feb.

Mi, 04. Mär.

Do, 26. Mär.

Mi, 1. Apr.

Pensionistentreff GH Hollaus

Fahrt zum Bezirksball in Hörsching

Pensionistentreff Café Regina

Pensionistentreff Mostheuriger

Rohrhuber, Appersberg

Ausflug zum Modehaus Adler und

nach Schwanenstadt

Pensionistentreff GH Lehner

Auskünfte erhalten Sie von Herrn Anton Gruber unter

07226/2497

17


Inserate

18 18


SPÖ Frauen

Frauenvorsitzende Erna Schneeberger informiert über

Aktivitäten der SPÖ Frauen Wilhering

Fahrt ins Blaue am 2. Oktober 2008

Diese führte uns zum Pferdezentrum Stadl Paura,

dessen wechselvolle Geschichte rund 200 Jahre

zurückreicht.

Nach einer interessanten Führung

konnten wir am Gelände ein “kleines

Oktoberfest” feiern mit Weißwurst,

Laugenbrezel und Weißbier.

Weiter ging´s nach Laakirchen ins

Papiermachermuseum.

Nach einem 7 Minuten Marsch konnten

wir eines der ersten Kraftwerke

Österreichs betrachten.

;-) ein bisserl hoffen wir Frauen schon,

mit unserer Unterstützung ein Fünkchen

zum Wahlerfolg beigetragen zu haben

Der Ausklang unserer Fahrt ins Blaue fand in einem gemütlichen Gasthaus in

Laakirchen statt. Der Wirt stammt aus Wilhering!

Musik, Spiele und Tanz rundeten den gelungenen Tagesausflug ab.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr und die nächste Fahrt ins Blaue!

Warum Fahrts ins Blaue --> Für die TeilnehmerInnen ist das Ziel immer eine Überraschung.

19


Veranstaltungen

SPÖ-Bierkost am 24. Oktober 2008

Am Freitag, den 24. Oktober 2008 fand im

Kellergewölbe der Musikschule Wilhering die SPÖ Bierkost statt. Es wurden über 20 Biersorten angeboten. Weißwürste,

Würstelbuffet, "Verhackerts", "Bierradi" und andere Leckereinen wurden natürlich wie jedes Jahr angeboten.

Der Heimbringerdienst Mario Mühlböck brachte zu später Stunde die Bierkostbesucher nach Hause.

22. Nikoloausauffahrt des ASKÖ Wilhering

Am 5. Dezember 2008 lud der ASKÖ Wilhering zur 22. Nikoloauffahrt vor dem Pfarrheim Schönering.

Die Wartezeit bis zum Eintreffen der Nikolos kann man sich bei warmen Getränken, Brötchen und Kuchen angenehm

vertreiben.

Die Aufregung ist immer wieder groß, wenn die Nikolos mit der Kutsche einfahren und kurz darauf mit der

Geschenkausgabe beginnen.

20

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine