Wir brauchen Ihre Stimme! - EXtra-Magazin

extra.funds.de

Wir brauchen Ihre Stimme! - EXtra-Magazin

SEPTEMBER 2009

www.extra-funds.de

DAS MAGAZIN FÜR EXCHANGE TRADED FUNDS

09 2009 01

Wir brauchen Ihre Stimme!

Bewerten Sie im September gemeinsam mit unserer Experten-Jury

die ETF-Anbieter in sieben Kategorien.

Das EXtra-Magazin wird empfohlen von:

Als Fachmagazin für Exchange Traded

Funds möchten wir in diesem Jahr beginnen,

jährliche Auszeichnungen an

die ETF-Anbieter zu verleihen. Sie sind

dabei herzlich eingeladen, zusammen

mit unserer Experten-Jury insgesamt

sieben Auszeichnungen zu vergeben.

Im Rahmen einer im September

stattfindenden Umfrage können Sie

Ihre Meinung über die ETF-Anbeiter

abgeben. Ihre Stimme geht dann in

die Jury-Wertung ein. Aus den Ergebnissen

wird dann der beste Anbieter

ermittelt. Unsere Experten-Jury setzt

sich aus hochkarätigen ETF-Experten

zusammen. Darunter finden sich unabhängige

Vermögensverwalter, Vertreter

von Privat- und Direktbanken, Aktionärsschützer,

Rating-Agenturen und

die Redaktion des EXtra-Magazins. Als

Dankeschön für die Teilnahme an der

Umfrage können Sie eine Luxusreise

nach Südtirol gewinnen.

... weiter auf Seite 04

THEMEN DIESER AUSGABE

Dividenden-Stars

Erträge jenseits des Zinsniveaus,

das versprechen

Dividendenstrategien.

... weiter auf Seite 02

Inflation-Swap-ETF

Vorsicht ist geboten. Der

ETF schützt nicht vor

steigender Inflation.

... weiter auf Seite 06

Benchmark-ETF

Der DJ Stoxx 600 Index

bietet gute Diversifikationseffekte,

ein Porträt.

... weiter auf Seite 07

Über 10.000 Abonnenten

Das EXtra-Magazin zählt zu den

wachstumsstärksten Publikationen im

Bereich ETFs. Bis heute konnte die

Zahl der Abonnenten um 3.500 gesteigert

werden. „Durch die hohe Qualität

unserer Informationen und unsere Fokussierung

auf ETFs haben wir viele

Abonnenten gewinnen können“, freut

sich Markus Jordan, Herausgeber des

EXtra-Magazins.

Stimmen Sie ab und vergeben Sie zusammen mit unserer

Experten-Jury die EXtra-ETF-Awards 2009.

Über 130 Mrd. Euro

Ende Juli konnte das in Europa in ETFs

investierte Volumen ein neues Allzeithoch

erreichen. Mehr als 183 Milliarden

US-Dollar (130 Mrd. Euro) waren

investiert. Gegenüber dem Stand zum

Jahreswechsel entspricht das einem

Anstieg von knapp 28 % oder 40 Mrd.

US-Dollar. Am höchsten fällt der Anstieg

in den Bereichen Aktien-ETFs

und Rohstoff-ETCs aus.

Interview

Thomas Meyer zu Drewer

von Lyxor über den aktuellen

Trend zu Strategie-ETFs.

... weiter auf Seite 08

ETF-Ratings: Was

können sie leisten

Scope kommt mit ETF-Ratings

auf den Markt.

... weiter auf Seite 09

ETF-Experten

Deutschlands beste ETF-

Berater stellen sich vor.

... weiter auf Seite 14

WEITERE THEMEN:

ETF-Datenbank ... auf Seite 10

ETF-Top-50-Liste ... auf Seite 11

ANZEIGE

+ komplette ETF- und ETC-Datenbank

+ News zum ETF Markt

+ Stammdaten

+ Kurse & Charts

Jetzt unter www.extra-funds.de


www.extra-funds.de

WÄHRUNGS-ETF

09 2009 02

Mit Dividenden-Stars durch die Krise

Erträge jenseits des Zinsniveaus bei gleichzeitigem Schutz nach unten – das versprechen

Dividendenstrategien. ETFs ermöglichen eine zielgerichtete Umsetzung solcher Ansätze.

Wer im aktuellen Marktumfeld nach

interessanten Anlagestrategien sucht,

kommt an dividendenorientierten Konzepten

derzeit nicht vorbei. Denn trotz

der jüngsten Erholungsrallye bewegen

sich die Dividendenrenditen immer

noch auf einem beachtlich hohen Niveau.

Für europäische Aktien liegt sie

im Schnitt bei 4,1 Prozent. Zum Vergleich:

Europäische Staatsanleihen

bringen – gemessen an der Umlaufrendite

– im Augenblick lediglich 3,7

Prozent Ertrag im Jahr.

Gute Performance

Durch Fokussierung auf besonders

dividendenstarke Titel kann der Renditebeitrag

der Dividenden noch gesteigert

werden. So überrascht es auch

nicht, dass der DJ Euro Stoxx Select

Dividend 30 Total Return Index, der

die 30 dividendenstärksten Aktien aus

dem Euroland enthält, seit Jahresbeginn

um rund 18 Prozent zugelegt hat,

während der Leitindex DJ Euro Stoxx

50 auf Total-Return-Basis lediglich um

13 Prozent vorankam. Ein weiterer

Pluspunkt: Aktien mit hoher Dividendenrendite

sind historisch betrachtet

etwas geringeren Kursschwankungen

unterworfen als der übrige Markt. Die

geringere Volatilität könnte damit zusammenhängen,

dass Unternehmen

mit hoher Ausschüttung ihrem Anleger

einen regelmäßigen Einkommensstrom

– und damit auch etwas mehr

Sicherheit – bieten. Außerdem wird

häufig unterstellt, dass Gesellschaften

mit einer soliden Dividendenvergangenheit

auch eine solide Ergebnishistorie

aufweisen.

Problem der Nachhaltigkeit

Für die Zukunft bedeuten muss das

freilich nichts. Genau hierin liegt die

Schwäche einer statischen Kennzahl

wie der Dividendenrendite. In Krisenzeiten

besteht die Gefahr, dass die

Ergebnissituation keine Ausschüttung

mehr zulässt oder die Dividende zu

Gunsten einer Entschuldungspolitik

geopfert wird. Tatsächlich haben

Dividendenstrategien:

Historisch überzeugende Resultate

Zeitraum: 1998 bis 2008

25,0%

20,0%

15,0%

10,0% 0%

50% 5,0%

00% 0,0%

-5,0%

6,9%

-0,9%

Ertrag p.a.

18,9% 19,5%

Risiko p.a.

DJ Euro Stoxx Select Div. 30 DJ Euro Stoxx 600

Quelle: Datastream, Allianz Global Investors

bereits zahlreiche Banken und Versicherungen

aus dem traditionell dividendenstarken

Finanzsektor ihre Dividenden

während der Krise reduzieren

oder sogar ganz streichen müssen.

Das Problem der Dividendenkontinuität

ist zwar nicht zu vernachlässigen.

Trotzdem können sich auch in der aktuellen

Phase Dividendenstrategien

auszahlen. Zum einen gibt es weiterhin

viele Gesellschaften mit relativ sta-

DIESE ANZEIGE IST VERLINKT.


www.extra-funds.de

WÄHRUNGS-ETF

09 2009 03

bilen Einnahmenströmen. Man denke

insbesondere an die Energieversorger

oder den Telekommunikationssektor.

Zum anderen haben Untersuchungen

gezeigt, dass Dividendenzahlungen in

der Regel stetiger als die Konzerngewinne

verlaufen, da das Managementziel

einer konstanten Dividendenpolitik

zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Gewinnprognosen erhöht

Ein weiterer Punkt, der für dividendenorientierte

Investments spricht:

Die Wirtschaftskrise hat zahlreiche

Unternehmen dazu gezwungen, sich

Spar- und Umstrukturierungsprogramme

zu verordnen – mit dem Ergebnis,

dass die Produktivität steigt. Vor diesem

Hintergrund ist es wenig überraschend,

dass zahlreiche Analystenhäuser

bereits damit begonnen haben,

ihre Gewinnschätzungen wieder nach

oben zu revidieren. Die Experten von

Morgan Stanley gehen zum Beispiel

davon aus, dass die Gewinne im kommenden

Jahr bereits wieder um 20

Prozent wachsen. Auch die Analysten

von ING Investment Management haben

ihre Ertragsschätzungen für 2010

kürzlich erhöht.

Dividendenstrategien per ETF

umsetzen

Mit steigenden Überschüssen wächst

das Ausschüttungspotenzial, was sich

wiederum positiv auf den Kurs auswirken

sollte. Ein Einstieg in dividendenstarke

Titel könnte sich also doppelt

bezahlt machen – in Form hoher Dividendenrenditen

sowie der Chance auf

Kurssteigerungen. Ein ideales Investmentvehikel,

um von diesen beiden

Punkten bequem und kostengünstig

zu profitieren, bieten ETFs auf spezielle

Dividendenindizes. Hier gibt es

mittlerweile ein staatliches Angebot

an Produkten, etwa auf den bereits

eingangs erwähnten Dow Jones Euro

Stoxx Select Dividend 30 Index. Aber

auch Indexfonds auf deutsche, USamerikanische

oder weltweite Dividendenindizes

sind erhältlich (siehe Tabelle).

Beachten sollten Anleger, ob sich

der ETF auf einen Preis- oder Performanceindex

bezieht. Im ersteren Fall

werden die vom Fondsanbieter vereinnahmten

Dividendenerträge gewöhnlich

periodisch ausgeschüttet. Bei Performance-Indizes

(auch Total Return;

Dividendenzahlungen werden im Kurs

berücksichtigt) erfolgt in der Regel eine

Thesaurierung der Erträge.

Mit ETFs lassen sich Dividendenstrategien kostengünstig umsetzten

Index KAG ISIN VVG Kurs Spread

Volumen

in Mio.

EUR

DAS SWAP FWhrg

DJ EURO STOXX Select Dividend 30 BGI DE0002635281 0,30 % 16,40 0,10 % 359,00 AS Nein EUR

DJEURO STOXX Select Dividend 30 COM LU0378434236 0,25 % 24,24 0,10 % 111,18 TH Ja EUR

DAXplus Maximum Dividend ETFL DE000ETFL235 0,30 % 78,52 0,40 % 5,12 AS Nein EUR

DJ U.S. Select Dividend BGI DE000A0D8Q49 0,30 % 20,45 0,40 % 34,24 AS Nein USD

DJ STOXX Global Select Dividend 100 DBX LU0292096186 0,50 % 16,53 0,20 % 72,23 AS Ja EUR

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 25.08.2009

ETF-NACHRICHTEN

Investoren sorgen vor

Der britische Anbieter von ETCs, die

ETF Securities, konnte in den letzten

Wochen einen deutlichen Zuwachs

in den Gold- und Short-Oil-ETCs verzeichnen.

Offenbar gehen institutionelle

Investoren von einer Korrektur

an den Aktienmärkten aus. Vor allem

der physisch besicherte Gold-ETC

(ISIN: DE000A0N62G0) erzielte mit

184 Millionen US-Dollar den höchsten

Mittelzufluss seit Anfang des

Jahres. Ebenfalls gefragt war mit

Mittelzuflüssen von 68 Millionen US-

Dollar der ETFS Short Curde Oil (ISIN:

DE000A0V9XY2). Bereits seit April

werden in diesem Produkt immer wieder

größere Positionen aufgebaut.

4 neue Hebel-ETFs gestartet

Seit dem 18.08.2009 sind vier neue

Hebel-ETFs handelbar. Sie partizipieren

jeweils mit einem 2-fachen Hebel

an einem steigenden und fallenden

Aktienmarkt und beziehen sich auf

den DAX Index und den DJ EuroStoxx

50 Index. Anbieter dieser Produkte

ist ETF Securities. Die neuen ETFs

richten sich an Anleger, die kurzfristige

gehebelte direktionale, also auf eine

bestimmte Marktrichtung ausgelegte

Strategien verfolgen möchten, ohne

dabei Derivate einzusetzen. Darüber

hinaus lassen sie sich zur Portfolioabsicherung

oder zur leichteren Umsetzung

von marktneutralen, Long/Short-

Strategien verwenden.

FXdirekt Bank: ETFs mit Turbo

Die FXdirekt Bank ist mit einem neuen

Angebot gestartet. Ab sofort können

die Kunden der Direktbank CFDs (Contract

for Differences) auf insgesamt 45

ETFs handeln. Durch das Angebot ist

der Handel mit einem bis zu hundertfachen

Hebel in jede Richtung möglich.

Bei einem CFD kauft der Anleger nicht

den gesamten Fonds. Er braucht nur

einen Bruchteil des Betrags als Sicherheit

zu hinterlegen. Bewegt sich dann

der Basiswert, in diesem Fall der ETF,

bekommt der Anleger die Differenz

zum Einstandskurs abgerechnet. Die

Startpalette umfasst zum Start 35 Aktien-,

4 Renten- und 6 Themen-ETFs.

Weitere Infos unter www.fxdirekt.de.


www.extra-funds.de EXTRA-ETF-AWARDS

09 2009 04

Große Leser-Umfrage zur Wahl

der EXtra-ETF-Awards 2009

Jetzt abstimmen und eine

Reise im Wert von ca.

1.200 Euro gewinnen!

Im September steht nicht nur die Bundestagswahl an. Eine hochkarätige Experten-Jury bewertet

die ETF-Anbieter in fünf Kategorien. Ihre Stimme als Leser fließt ebenfalls mit in die Bewertung

ein! Als Dankeschön winkt die Chance auf ein Luxus-Wochenende für 2 Personen in Südtirol.

Im September finden zum ersten Mail

die Wahlen zu den EXtra-ETF-Awards

statt. Dazu benötigen wir Ihre Mithilfe.

Stimmen Sie online ab

Vom 25.08.09 bis zum 28.09.09 können

Sie sich an Wahl der EXtra-ETF-

Awards beteiligen. Auf der Website

www.award.extra-funds.de können

Sie im Rahmen einer Onlineabstimmung

die in Deutschland aktiven ETF-

Anbieter in den Kategorien: SERVICE,

PRODUKTANGEBOT, WEBSITE,

KOSTENSTRUKTUR und INNOVATI-

ONSKRAFT bewerten.

Abstimmung online unter:

www.award.extra-funds.de

ETF-Anbieter des Jahres:

Aus den Ergebnissen dieser Einzelkategorien

ermitteln wir dann den

Gesamtsieger, den ETF-Anbieter des

Jahres.

ETF des Jahres:

Im Vorfeld der Abstimmung wurde von

unserer Experten-Jury eine Nominierungsliste

einzelner Indexfonds erstellt.

Diese Fonds haben aus Sicht der Jury

eine Nominierung verdient. Darunter

fallen neben Neuemissionen, innovativen

Konzepten, ETFs auf besondere

Investmentthemen auch Klassiker

aus dem ETF-Universum. Aus dieser

Nominierungsliste wählen Sie und die

Jury dann den ETF des Jahres 2009.

Als besonderen Dank für Ihre Teilnahme

verlosen wir ein Luxus-Wochenende

für 2 Personen im 5-Sterne Hotel

Castel in Südtirol. Mitmachen lohnt

sich also auf alle Fälle.

Die Partner der EXtra-ETF-Awards:

Hote

l Cast

el**

****

* *

Gast

stli

lich

chke

it und

Gastk

tkul

tu

r mit Le

iden

ensc

ha

ft

Das inha

habe

berg

rgef

ührt

rte 5-

Ster

ne-H

-Hot

otel

Cas

tel inmi

tt

en

von

Wei

einb

nber

erge

gen un

d mit

pr

ivil

il

egie

iert

em

Bli

lick

auf

die

med

edit

iter

erra

rane

Ber

ergw

el

t ge

lege

gen,

ist

k eine

Bettenbur

urg,

ke

in Gra

nd

Hot

el

, so

nder

ern ei

ne gro

roßa

rtig

e Urlaub

ubsr

sres

esid

idenz für an

spruch

chsv

svol

le

Gäst

ste jede

n Alte

ters

rs, vo

n alle

len Ho

telfüh

rernrn mit den Bestnoten ausge

geze

zeic

ichnet.

50

auf

ufme

rksa

me und

kom

ompe

te

nt

e Mitarbei

ter bei nur 44

Zimmern/Suiten ge


hr-

leis

ten hö

ch

st

e Servicequa

litä

tät un

d Individualität. „Nei

n“ ist das Unwort unserer

Ga

stku

kult

ltur

- Cha

rme und He

rzli

lich

chke

it

der Charakter

der

Gastgeb

erin.

GEWI

WINN

NNEN

SIE

JET

ETZT

ZT!

• 2 Über

nach

chtung

ngen

für

2 Per

ersone

nen im 5-S

-Ste

ternee-

Ho

tel Ca

stel

• 8-Gä

ng

e-Di

Dinn

er

Hau

te-C

-Cui

uisi

sine

im Ster

ernere

rest

au

rant

„Tr

Trenkerstube“

• 10

0 Eu

ro Wel

lnes

sgut

utsc

hein

im vie

lfac

ach au

sgez

ezeich

neten „Car

arpe

Diem“

Jetzt abstimmen und

Reise gewinnen!

Mehr

Inf

os unt

er:

Hote

tel Cast

stel

**

***

Kesc

scht

htng

asses 18

I-39

3901

9 Tiro

rol be

i Mera

ran

Inte

tern

rnet

et: ww

w.ho

hote

tel-ca

cast

stel

.com

E-Ma

Mail

: in

fo@h

@hot

otel

el-c

-cas

aste

tel.

com

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen fi nden Sie im Internet unter www.award.extra-funds.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen..


www.extra-funds.de

HÜFNERS-WELT 09 2009 05

Dr. Martin W. Hüfner

Chefvolkswirt

Assenagon Asset Management S.A.

Zeit für einen Kurswechsel

der Geldpolitik.

Dr. Martin W. Hüfner beleuchtet und kommentiert im EXtra-Magazin die konjunkturelle Entwicklung.

Herr Dr. Hüfner war vor seiner Zeit bei Assenagon Chefvolkswirt der HypoVereinsbank.

Die Notenbanken der Welt sind im Augenblick entspannt.

Die in den letzten Monaten ergriffenen Maßnahmen haben

Erfolg. Sie stützen die Konjunktur und stabilisieren die Finanzmärkte.

Andererseits sind Inflationsgefahren noch nicht

am Horizont erkennbar. Aber ist die Welt wirklich so heil

Darf man dem Frieden trauen

Nach dem traditionellen Verständnis von Geldpolitik sicher

ja. Denn die Hauptaufgabe der Notenbanken ist es, für

Preisstabilität zu sorgen. Solange es keine Indizien für einen

stärkeren Anstieg der Verbraucherpreise gibt, muss die

Geldpolitik auch nicht aktiv werden. Derzeit ist das tatsächlich

der Fall. Die Verbraucherpreise liegen beispielsweise in

der Eurozone bei -0,7 %. Zwar weiß jeder, dass das nicht

so bleiben wird. Ab September/Oktober werden die Raten

wieder ins Positive drehen. Aber angesichts der schwachen

Konjunktur und der hohen Unterauslastung der Kapazitäten

der Unternehmen ist nicht zu erwarten, dass sich das Bild in

absehbarer Zeit grundlegend ändern wird.

Das ist aber nur das traditionelle Verständnis. Aus der letzten

Krise haben wir gelernt, dass es für Notenbanken nicht

reicht, nur auf die an den Verbraucherpreisen gemessene

Inflation zu schauen. Sie müssen ihren Blick vielmehr auch

auf die generelle Liquiditätssituation, vor allem auch auf die

Preise der Vermögensgüter richten. Hier können sich Ungleichgewichte

aufbauen, die später zu erheblichen Problemen

führen können. Derzeit ist genau das der Fall.

Die Aktienkurse haben sich seit dem Tiefpunkt im März deutlich

erhöht. Sie gehen so schnell nach oben, wie sie vorher

gefallen sind. Das ist zwar erfreulich für den Aktionär. Es geht

aber zu rasch. Jeder weiß, dass der Konjunkturaufschwung

noch nicht in trockenen Tüchern ist. So wie sich die Kurse

vorher nach unten von den Fundamentaldaten abgesetzt

hatten, tun sie das jetzt nach oben.

Auf den Bondsmärkten ist es nicht ganz so krass. Aber auch

hier sind bei Unternehmensanleihen erste Zeichen einer

Überhitzung erkennbar. Die Emissionen waren teilweise

mehrfach überzeichnet. Anleger waren wie zu Zeiten der

„New Economy“ auf schnelle Kursgewinne aus. Es ist zu

vermuten, dass es zu Kursverlusten kommt, wenn das Gefühl

für die Risiken bei einem Anstieg der Insolvenzen wieder

zunimmt.

Auf den Devisenmärkten kommt es, wie vor der Finanzkrise,

wieder zu Carry Trades. Hedgefonds verschulden sich in

Niedrigzinswährungen und legen das Geld in höher verzinslichen

Währungen an. Diesmal sind es nicht so sehr der japanische

Yen und der Schweizer Franken, die als Verschuldungswährungen

dienen, sondern der amerikanische Dollar.

Anlagewährungen sind wie vorher der australische oder der

neuseeländische Dollar, die sich in den letzten Monaten

kräftig aufgewertet haben.

All das sind letztlich Ausprägungen des gleichen Phänomens:

Es gibt zu viel Liquidität auf den Märkten. Diese Liquidität

wird aus Risikogründen nicht für eine vermehrte

Kreditgewährung an Unternehmen und private Haushalte

verwandt. Sie sucht vielmehr nach Anlagemöglichkeiten auf

den Finanzmärkten. Da die Zinsen zu niedrig sind, gehen die

Investoren höhere Risiken ein, um auf diese Weise wenigstens

noch etwas Rendite zu erzielen.

Die Geldpolitik steht also zwischen Baum und Borke. Auf

der einen Seite gibt es noch keine Inflationsgefahren und

die Notenbanken dürfen weder die Konjunktur gefährden

noch die Banken in neue Schwierigkeiten bringen. Auf der

anderen Seite können sie die Ungleichgewichte bei den

Vermögensgütern und die steigende Risikobereitschaft auf

den Finanzmärkten nicht ignorieren. Sie müssen zudem

den Ängsten der Bürger vor einer stärkeren Inflation Rechnung

tragen. Ich vermute, dass sie dazu führen wird, dass

die Notenbankpolitik noch in diesem Jahr auf einen restriktiveren

Kurs umschaltet. Je früher man damit anfängt, umso

weniger radikal muss ein solcher Kurswechsel sein. Umso

geringer sind auch die Gefahren für die Konjunktur und die

Stabilität der Finanzmärkte.


www.extra-funds.de NEUEMISSION 09 2009 06

Inflation-Swap-ETF schützt nicht bei Inflation

Trotz eindeutigem Namen bietet der ETF keinen Schutz bei steigender Infl ation. Investoren sollten sich

vor einer Investition genau mit der Funktionsweise beschäftigen. EXtra erläutert das Indexkonzept.

Verfolgt man die Finanz- und Wirtschaftspresse,

ist kaum ein Tag zu

fi nden, an dem nicht über die Risiken

der zuletzt stark gestiegenen Haushaltsdefi

zite berichtet wird. Entgegen

den Erwartungen vieler Investoren ist

die laut Lehrbuch folgende Steigerung

der Infl ation bisher noch nicht eingetreten.

db x-trackers ist nun mit einem

neuen Indexfonds gestartet, bei dem

Investoren auf einen unerwarteten

Anstieg der Infl ation setzen können.

Made by Deutsche Bank

Mit dem db x-trackers Inflation 5y

Swap ETF (ISIN: LU0426245436) unterstreicht

db x-trackers abermals die

Stärke im Bereich Derivate und die Innovationsfähigkeit

bei der Entwicklung

von neuen ETF-Anlagekonzepten.

Was auf den ersten Blick als einfaches

Produkt mit Koppelung an die Inflationsrate

erscheint, ist auf den zweiten

Blick aber doch etwas komplizierter. Es

lohnt sich also ein Blick auf die Funktionsweise

dieses ETFs, um mögliche

Missverständnisse bereits im Vorfeld

zu vermeiden.

Break-even-Inflation

Um zu verstehen wie der ETF funktioniert,

muss man sich zunächst mit

dem Thema Inflation beschäftigen.

Zu Beginn muss der Investor die so

genannte Break-even-Inflation berücksichtigen.

Diese Inflation stellt die

125

120

115

110

105

100

DB Euro Inflation Swap 5y TR Index

im Markt erwartete Inflation für einen

bestimmten Zeitraum dar. Um sie zu

berechnen, vergleicht man die Rendite

einer klassischen Staatsanleihe mit

der Rendite einer Staatsanleihe, die an

die Inflation gekoppelt ist. Heute rentiert

eine klassische deutsche Staatsanleihe

mit fünf Jahren Laufzeit bei

etwa 2,80 % pro Jahr, eine identische

inflationsgeschützte Staatsanleihe bietet

eine Rendite von 1,60 % pro Jahr.

Die Renditedifferenz von 1,20 % ist

die Break-even-Inflation, die der Markt

heute für den 5-Jahres-Zeitraum pro

Jahr erwartet.

Inflation-Swaps

Über so genannte Inflation-Swaps

kann man heute am Derivate-Markt in

genau diese Inflationserwartung investieren.

Der Käufer des Inflation-Swaps

tauscht dabei die aktuelle Break-even-

Inflation gegen die nach einer bestimmten

Zeit erzielte reale Inflation.

Liegt die Markterwartung falsch, also

lag die Break-even-Inflation tatsächlich

unter der real erzielten Inflationsrate,

erhält der Käufer des Inflation-Swaps

eine positive Ausgleichszahlung. Liegt

die realisierte Inflationsrate allerdings

darunter muss der Käufer des Swaps

die Differenz ausgleichen.

Das Indexkonzept

Der ETF bezieht sich nun auf den

von der Deutschen Bank entwickelten

Eurostat t Eurozone HICP Ex Tobacco (indexiert)

i DB Euro Inflation-Swap 5-Jahres TR

Index. Dieser bildet einen monatlich

rollierenden 5-Jahres Inflation-Swap

auf die Inflationsrate der Eurozone ab.

Diese Inflation wird anhand des vom

Statistikamt Eurostat berechneten „Eurozone

HICP – all items ex Tabacco

Index“ dargestellt. Stand am Ende der

Monatsfrist die realisierte Inflation über

der zuvor erwarteten Inflation, generiert

der Index Zusatzerträge, liegt sie

darunter, entstehen Verluste. Die im

Index enthaltenen Cash-Komponenten

werden mit dem Geldmarktsatz EONIA

verzinst. Im Zeitraum Mitte 2007 bis

Mitte 2008 zog die Inflationsrate überraschend

an, dabei konnte der Index

Zusatzerträge generieren. Ende 2008

,als die Energiepreise unerwartet stark

zurückgingen, verlor der Index 10 %

(siehe Chart).

Fazit:

Mit dem db x-trackers Inflation-Swap

TR Index ETF stellt die Deutsche Bank

wie schon bei einigen anderen Indexfonds

eindrucksvoll ihre Derivate-Expertise

und Innovationsfreudigkeit bei

der Entwicklung neuer ETF-Konzepte

dar. Obwohl der Name den Anschein

erweckt, gegen eine steigende Inflation

zu schützen, ist das Produkt dafür

aus unserer Sicht nicht geeignet. Diesen

ETF sollte man nur dann kaufen,

wenn die Markterwartung zur Inflation

sehr weit von der eigenen Erwartungshaltung

abweicht. Nur dann können

Zusatzerträge generiert werden. In

den letzten 5 Jahren hat der Index um

2 % pro Jahr zugelegt, das entsprach

in etwa der im selben Zeitraum realisierten

Inflation.

db x-trackers Euro Inflation Swap

ISIN:/WKN:

Kosten p.a. 0,20 %

LU0426245436 / DBX0CK

95

Jan 03 Jan 04 Jan 05 Jan 06 Jan 07 Jan 08 Jan 09

Quelle: Deutsche Bank , db x-trackers

Kurs:

Volumen:

115,49 Euro

4,60 Mio. Euro


www.extra-funds.de BENCHMARK 09 2009 07

Benchmark-ETF: Ganz Europa in einem Index

Gerade für Buy-and-hold-Portfolios bietet sich ein Investment in den DJ Stoxx 600 Index an. Die hohe

Diversifi kation über Länder und Branchen schützt vor Risiken und lässt dennoch Raum für Performance.

Für viele Anleger steht der DJ Euro

Stoxx 50 Index stellvertretend für die

Entwicklung des europäischen Aktienmarkts.

In den Portfolios von institutionellen

Investoren fi ndet man aber

häufi g ETFs auf den DJ Stoxx 600

Index. Dieser wird aufgrund seiner

breiteren Diversifi kation gerne in die

Porfolios aufgenommen.

5.500 Mrd. Euro im Paket

Wie die Bezeichnung verspricht, setzt

sich der Index aus exakt 600 Unternehmen

zusammen. Darunter befi n-

den sich zu je einem Drittel Large-,

Mid- und Small-Cap-Unternehmen.

Per Ende Juli hatten diese Unternehmen

zusammen einen Marktwert von

etwa 5.500 Mrd. Euro. Die Dividendenrendite

des DJ Stoxx 600 Index

liegt derzeit bei etwas über 3 %. Zu

den 5 größten Unternehmen zählen

die britische Bank HSBC, der Öl-Gigant

BP, der Nahrungsmittelkonzern

Nestlé, die spanische Bank Santander

und der französische Energiekonzern

Total.

Große Auswahl verfügbar

Anleger können derzeit aus vier Indexfonds

auf den DJ Stoxx 600 Index

wählen. Darunter die günstigen

ETFs von iShares und Source, beide

mit 0,19 % Verwaltungsvergütung.

Mit 0,20 % nur marginal teurer sind

die Produkte von ComStage und

db x-trackers (s. Tabelle).

Im laufenden Jahr konnte bisher der

ComStage ETF (ISIN: LU0378434582)

überzeugen. Er wies mit einer Wertentwicklung

von 24,72 % den höchsten

Wertzuwachs auf.

Anleger, die sich ein Buy-and-hold-

Portfolio aufbauen möchten, sollten

auf einen DJ Stoxx 600 Index ETF zurückgreifen.

Mit Branchen-ETFs kann einfach in unterschiedliche Trends investiert werden.

Index KAG ISIN VVG Kurs Spread

Volumen

in Mio.

EUR

DAS SWAP FWhrg

DJ STOXX 600 BGI DE0002635307 0,19 % 24,01 0,21 % 816,3 AS Nein EUR

DJ STOXX 600 COM LU0378434582 0,20 % 38,26 0,10 % 169,6 TH Ja EUR

DJ STOXX 600 DBX LU0328475792 0,20 % 38,23 0,16 % 20,8 TH Ja (bes.) EUR

DJ STOXX 600 SOU IE00B60SWW18 0,19 % 38,16 0,29 % 19,4 TH Ja EUR

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 25.08.2009

DIESE ANZEIGE IST VERLINKT.

Aktieninvestments – einfach besser kalkuliert!

Down & Out Put Optionsscheine auf 20 europäische

Blue-Chip-Aktien

• Barrierenbeobachtung nur über die letzten drei Monate

• Niedriger Kapitaleinsatz

• Möglichkeit der Portfolioabsicherung

• Laufzeit bis Ende Juni 2010

Jetzt informieren!

Info-Hotline: 01802 – 118804

www.jpmorgansp.com

Die Telefonnummer ist nicht an US-Personen gerichtet und darf nicht von US-Personen angerufen werden (EUR 0,06 pro Anruf aus dem deutschen Festnetz). Eine Anlage in Optionsscheine ist tendenziell mit einem hohen Risiko behaftet. Diese Anzeige ist weder ein

Angebot noch eine Empfehlung zum Kauf von Wertpapieren noch stellt sie eine Anlage beratung dar. Eine Anlageentscheidung sollte nur auf Grundlage der im Basisprospekt und der in den allein maßgeblichen Endgültigen Bedingungen enthaltenen Informationen getroffen

werden, welche zusammen ausführliche Angaben über die Wertpapierbedingungen und die mit dem Erwerb der Wertpapiere verbundenen Risiken enthalten. Beides erhalten Sie kostenlos bei der Zahlstelle BNP Paribas Securities Services, Grüneburgweg 14, 60322 Frankfurt

am Main. Die Wertpapiere dürfen nicht in den USA oder an eine US-Person im Sinne der Regulation S des U.S. Securities Act 1933 verkauft werden. Kapitalanlagen in Inhaberschuldverschreibungen haftet das Insolvenzrisiko der Emittentin und deren Garantin an.


www.extra-funds.de

INTERVIEW 09 2009 08

Thomas Meyer zu Drewer

Head of Sales Lyxor für Deutschland,

Luxemburg und Österreich

Wir sehen derzeit eine verstärkte

Nachfrage nach Strategie-ETFs“

Lyxor Asset Management zählt zu den Marktführern im europäischen ETF-Geschäft. EXtra im Gespräch

mit Thomas Meyer zu Drewer von Lyxor Asset Management.

Herr Meyer zu Drewer, der ETF-Markt in Europa wächst

weiter stark. Wie hat sich Ihr Haus in diesem Umfeld geschlagen

Wir konnten in der Tat beobachten, dass viele Investoren

verstärkt auf Exchange Traded Funds (ETFs) setzen. Dies

spiegelte sich in einem starken Anstieg der Mittelzuflüsse

wider. Meine Einschätzung ist, dass Investoren gerade

nach den Erfahrungen im vergangenen Jahr verstärkt auf

der Suche nach Anlagemöglichkeiten sind, die verständlich,

einfach und transparent sind.

Als ETF-Anbieter mit einer großen Produktpalette können

Sie Anlagetrends gut erkennen. Was wird derzeit von Investoren

nachgefragt

Wir sehen aktuell eine verstärkte Nachfrage nach Strategie-

ETFs, mit denen verschiedene Chance- und Risikoprofile

abgebildet werden können, um in unterschiedlichen Marktphasen

positive Renditen zu erzielen. Lyxor bietet mit drei

Strategie-ETFs auf den LevDAX, den DAXplus Protective

Put und den DAXplus Covered-Call Investoren diese Möglichkeit.

Gefragt sind außerdem ETFs, mit denen Anleger in

die vier BRIC-Staaten investieren können.

ETFs vereinigen bekanntlich viele Vorteile. Institutionelle

Anleger wissen diese zu schätzen, das breite Publikum

in Deutschland aber hat von ETFs oft noch nichts gehört.

Welche Möglichkeiten sehen Sie, den Bekanntheitsgrad von

ETFs zu erhöhen

Die weitere Verbreitung von ETFs ist aus meiner Sicht eine

Frage der Zeit, denn Anleger erkennen zunehmend die Vorteile

von börsengehandelten Indexfonds gegenüber anderen

Anlageformen. Hinzu kommt, dass gerade in Deutschland

das Thema ETFs auch vermehrt in der Presse aufgegriffen

wird.

Wo liegen die Besonderheiten der ETF-Palette von Lyxor

und welche Ihrer ETFs sind bei Anlegern besonders beliebt

Unsere Produktpalette erlaubt es Anlegern, mit ETFs ein

breit diversifiziertes Portfolio über alle Assetklassen hinweg

abzubilden. Dabei ist es möglich, sowohl in Standardindizes

wie den DAX oder den DJ EuroSTOXX 50 als auch in exotischere

Indizes wie zum Beispiel den MSCI Asia APEX 50 zu

investieren. Darüber hinaus bieten wir Anlegern Zugang zu

verschiedenen Investmentstrategien.

Wie hoch sind bei Ihnen die Kosten

Bei Lyxor ETFs existiert kein Ausgabeaufschlag, so dass nur

eine sehr geringe jährliche Verwaltungsgebühr anfällt; die

preisgünstigsten ETFs beginnen bereits bei 0,15 %. Hinzu

kommen dann noch die üblichen Transaktionsgebühren der

jeweiligen Bank- oder Sparkasse.

Der jüngste Neuzugang in Ihrer Produktpalette ist der Lyxor

ETF Euro Corporate Bond, der einen Index für Unternehmensanleihen

abbildet. Was sind die Vorteile des neuen

ETFs

Der ETF bietet eine einfache Möglichkeit, um in ein breit diversifiziertes

Portfolio von Unternehmensanleihen zu investieren.

In den Index werden dabei ausschließlich sehr liquide

Anleihen aufgenommen, wobei die Auswahl der Anleihen

entsprechend den Indexrichtlinien direkt von iBoxx vorgenommen

und vierteljährlich überprüft wird. Mit dem ETF

können Anleger mit nur einem einzigen Wertpapierkauf in

40 liquide Unternehmensanleihen investieren, wodurch das

Investment automatisch breit gestreut wird.

Können Anleger zukünftig noch mit weiteren ETFs aus dem

Hause Lyxor rechnen

Als einer der großen ETF-Anbieter möchte Lyxor Investoren

die Möglichkeit geben, mit ETFs über alle Anlageklassen

hinweg breit gestreut investieren zu können. In der Vergangenheit

haben wir immer den Ansatz verfolgt, Investoren

mit ausgewählten Produktinnovationen einen Mehrwert zu

schaffen. Ein Beispiel: Der weltweit erste ETF auf die EuroMTS-Indizes,

die Benchmarks für Staatsschuldtitel der

Eurozone, kam von Lyxor Asset Management. Auch in der

Zukunft werden wir versuchen, unser Produktangebot an aktuelle

Bedürfnisse unserer Kunden anzupassen.


www.extra-funds.de

WISSEN

09 2009 09

Scope startet die Bewertung von ETFs

Die Berliner Scope Analysis GmbH startet mit der Bewertung von Exchange Traded Funds. Die Ratings

sollen vor allem Privatanlegern eine Orientierung geben. EXtra erläutert die Bewertungskriterien.

Bis Jahresende soll es in Europa über

1.000 ETFs geben. Dabei fällt es vielen

Anlegern bereits heute schwer,

den Überblick zu behalten. Unser

Magazin bietet dazu bereits eine gute

Orientierung, mit den neuen ETF-Ratings

der Scope Analysis GmbH wird

das Angebot nun zusätzlich noch wissenschaftlich

analysiert und bewertet.

Scope hat dazu ein System entwicklelt

dessen Analyseprozess in drei Panels

eingeteilt wurde.

Panel 1: Produktqualität

Das im Sinne des Anlegers am höchsten

gewichtete Qualitätskriterium ist

die Replikationsqualität, d. h. die Abweichung

des Indexfonds von seinem

Underlying. Die Differenz zwischen

dem Net Asset Value des Indexfonds

(NAV) und dem Stand des Referenzindex

soll möglichst gering sein. Denn

das Ziel des Anlegers ist es ja, bei seinem

ETF-Investment möglichst wenig

Performanceverluste gegenüber der

Entwicklung des im jeweiligen Börsenbarometer

abgebildeten Gesamtmarktes

in Kauf nehmen zu müssen.

Scope misst deshalb die Abweichung

vom Referenzindex innerhalb

der Spanne des letzten Jahres

bzw. bei jüngeren ETFs auf Basis

des zurückliegenden halben Jahres.

Weitere Faktoren sind die Handelsqualität

(Spread und Preisstellung)

und die Höhe der Kosten (TER).

Das Panel Produktqualität geht mit

40 % in die Gesamtbewertung ein.

Scope analysiert das ETF-Angebot und

fi ltert daraus die besten ETFs.

Panel 2: Indexqualität

In diesem Panel geht Scope noch

einen Schritt weiter: Nicht die „ETF-

Hülle“, sondern die Substanz des Produkts,

der Index selbst, steht im Zentrum

der Bewertung. Denn das Produkt

kann nur so gut sein wie der Index,

den es abbildet. Vor allem die Faktoren

Repräsentations- und Reinheitsgrad

des Index, die Indexsteuerung

und -berechnung werden hier bewertet.

Dabei wird untersucht, wie marktbreit

das Barometer seinen Zielmarkt

abdeckt, wie gut es diversifi ziert ist

und wie genau die Indexbestandteile

zum Indexkonzept passen. Außerdem

fragt Scope ab, ob Dividenden re investiert

werden, ob das Barometer

regelmäßig überprüft und angepasst

wird und nach welchen Kriterien dies

geschieht. Dieses Panel geht mit

35 % in die Gesamtbewertung ein.

Panel 3: Emittenten- und

Informationsqualität

ETFs erheben den Anspruch, einfach

verständlich und transparent zu sein.

Entsprechend hoch liegt die Latte bei

der Informationsqualität der Anbieter.

Auch hier prüft Scope zahlreiche

Parameter. Abgefragt werden beispielsweise,

ob Fact-Sheets auf der

Internetseite des Emittenten verfügbar

sind, ob die Kostenstruktur transparent

dargestellt wird, ob der jeweils

aktuelle NAV angegeben ist und welche

Informationen zum Basiswert gegeben

werden. Dieses Panel geht mit

25 % in die Bewertung ein.

Fazit:

Die neuen ETF-Ratings bieten eine

gute zusätzliche Orientierung. Anleger

sollten sie vor einem Kauf als Entscheidungshilfe

heranziehen.

Sasa Perovic, Leiter Zertifi kateund

ETF-Analyse bei Scope

Wir bewerten auch den

zugrunde liegenden Index“

Herr Perovic, welchen Nutzen bieten

Ihre ETF-Ratings

Die steigende Anzahl von ETFs

macht es notwendig, diese einer

Qualitätskontrolle zu unterziehen.

Bisher fehlen tiefer gehende objektive

Bewertungen von ETFs – eine

Lücke, die Scope nun schließt. Das

Rating soll Anlegern helfen, zum gewünschten

Investmentthema auch

das beste Produkt zu fi nden.

Welche Kriterien berücksichtigen

Sie bei der Analyse der ETFs

Entscheidend für einen Anleger ist,

dass nicht nur die „Verpackung“

stimmt: Auf den Inhalt kommt es

an. Aus diesem Grund bewerten wir

auch den zugrunde liegenden Index.

Natürlich prüfen wir aber auch die

Replikationsqualität des Produkts

sowie die Informationsqualität des

Emittenten.

Welche Voraussetzungen benötigt

ein ETF, um ein Rating zu erhalten

Grundsätzlich muss ein ETF mindestens

sechs Monate alt sein, um

bewertet zu werden. Ferner müssen

Informationen zum Basiswert verfügbar

sein. Ansonsten ist eine Bewertung

nicht möglich.


www.extra-funds.de

ETF-MARKT IM ÜBERBLICK

09 2009 10

Die EXtra-Magazin-ETF-Datenbank

Ab sofort fi nden Sie in jeder Ausgabe die Top-50-ETF-Liste der Redaktion. Profi s können die gesamte

ETF-Datenbank unter http://www.extra-funds.de/tools/etf-datenbank.html fi nden.

Starker Anstieg bei Immobilien-ETFs

Vor allem Immobilienaktien konnten im August eine gute Performance

zeigen. Interessant dabei ist, dass sich der immer

noch angeschlagene US-Immobilienmarkt ebenfalls sehr positiv

entwickelt hat. Auch Banken konnten weiter zulegen.

Korrektur in China

Bis auf wenige Ausnahmen konnten Anleger im August

nur Geld verdienen. Investoren in China nutzten das hohe

Kursniveau für Gewinnmitnahmen. Im Automobilbereich

zog die Volkswagen-Aktie den Sektorindex nach unten.

Top-5-ETFs im August

Flop-5-ETFs im August

Index KAG ISIN

%

1 Monat

Index KAG ISIN

%

1 Monat

DJ Turkey Titans 20 ABN LU0269999362 22,54 %

DJ Stoxx 600 Real Estate BGI DE000A0H0751 19,39 %

FTSE EPRA/NAREIT US Property BGI DE000A0LGQK7 18,74 %

FTSE EPRA/NAREIT Eurozone AXA LU0192223062 18,12 %

DJ Euro Stoxx Banks BGI DE0006289309 18,05 %

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 26.08.2009

S&P Global Clean Energy BGI DE000A0M5X10 -8,22 %

FTSE/Xinhua China 25 BGI DE000A0DPMY5 -5,04 %

MSCI Taiwan BGI DE000A0HG2K5 -4,93 %

DJ Stoxx 600 Automobilies & Parts BGI DE0006344716 -3,69 %

HSCEI LYX FR0010204081 -3,38 %

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 26.08.2009

Rohstoffe: Gewinne auf breiter Front

Im August konnte das gesamte Rohstoff-Spektrum eine positive

Performance aufweisen. Allen voraus die Industriemetalle.

Top-5-Rohstoff-Index-ETF

Index KAG ISIN

%

1 Monat

Rogers RICI-Metals ABN LU0259320728 6,92 %

DB Liquid Commodity OY Balanced DBX LU0292106167 4,41 %

Commerzbank Commodity EW COM LU0419741177 3,68 %

Reuters / Jefferies CRB Non-Energy LYX FR0010346205 2,86 %

DJ-UBS Commodity BGI DE000A0H0728 2,48 %

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 26.08.2009

Trend: Welche ETFs derzeit gefragt sind

Hier finden Sie eine Übersicht der ETFs, die im August auf

unserer Website am meisten angesehen wurden.

EXtra-Magazin – Most wanted (Quelle: www.extra-funds.de/tools)

Index KAG ISIN

Short DAX x2 ETFS DE000A0X9AA8

Short iBoxx EUR Sovereigns Eurozone DBX LU0321463258

DAX Index BGI DE0005933931

DJ Turkey Titans 20 ABN LU0269999362

FTSE/Xinhua China 25 DBX LU0292109856

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 25.08.2009

Neuemissionen im August

Der Spezialist für exotische ETFs, die ETF Securities hat

im August 4 neue Indexfonds herausgebracht. Diese bieten

jeweils eine doppelte Partizipation bei fallenden oder bei

steigenden Aktienkursen. Als Basiswert dient der DAX-Index

beziehungsweise der DJ Euro Stoxx 50 Index.

Neuemissionen im August

Index KAG ISIN VVG

ETFS DAX 2x Long ETFS DE000A0X8994 0,40 %

ETFS DAX 2x Short ETFS DE000A0X9AA8 0,60 %

ETFS DJ Euro Stoxx 50 Leveraged Funds ETFS DE000A0X9AB6 0,40 %

ETFS DJ Euro Stoxx 50 Double Short ETFS DE000A0X9AC4 0,60 %

Quelle: EXtra-Magazin, Stand: 25.08.2009

Marktanteile der ETF-Anbieter in Europa

Anbieter Marktanteile

iShares 39,6 %

Lyxor 20,5 %

db x-trackers 16,3 %

Credit Suisse 3,8 %

Zürcher Kantonalbank 3,1 %

ETFlab 3,0 %

EasyETF 2,6 %

ComStage 2,0 %

Credit Agricole 2,0 %

Sonstige 7,1 %

Quelle: Global ETF Research, Barclays Global Investors, Ende Juli 2009


www.extra-funds.de

TOP-50-LISTE DER REDAKTION

09 2009 11

Top-50-Liste der Redaktion

Region KAG ISIN

Gebühr

Kurs Spread

Vol./ Mio.

EUR

DAS SWAP FWhrg Index

KGV

Index

DivR

%

1 Monat

% YTD

Region Europa

DJ STOXX 50 BGI IE0008470928 0,35 % 23,98 0,00 % 815,32 AS - EUR 20,61 3,96 5,22 17,20

DJ EURO STOXX 50 LYX FR0007054358 0,25 % 28,85 0,00 % 4.898,30 AS S EUR 31,35 4,06 7,17 18,72

DJ EURO STOXX 50 BGI DE0005933956 0,15 % 28,46 0,00 % 4.318,38 AS - EUR 31,35 4,06 7,23 16,59

DJ STOXX 600 BGI DE0002635307 0,19 % 24,00 0,27 % 816,92 AS - EUR 43,72 3,55 7,91 19,94

DJ EURO STOXX Select Dividend 30 BGI DE0002635281 0,30 % 16,46 0,00 % 366,06 AS - EUR 14,80 4,28 15,35 20,06

MSCI Europe DBX LU0274209237 0,30 % 28,10 0,11 % 756,87 TH S USD 39,54 3,61 8,04 23,08

MSCI EM Eastern Europe BGI DE000A0HGZV3 0,75 % 16,88 0,44 % 145,17 AS - USD 10,05 2,23 5,90 45,89

US-Wirtschaft scheint sich zu stabilisieren

In den USA mehren sich die Hoffnungssignale für eine konjunkturelle

Erholung. Das Konsumklima hellte sich im August unerwartet

deutlich auf. Der Index für das Verbrauchervertrauen stieg um

6,7 auf 54,1 Punkte. Als Grund für den Anstieg wurden die besseren

Konjunkturaussichten genannt. Experten warnen jedoch vor

überzogenen Hoffnungen. Die Stimmung der Verbraucher gilt als

zentraler Indikator für die Konsumausgaben, die etwa zwei Drittel

der US-Wirtschaftsleistung ausmachen. Die Regierung geht davon

aus, dass die Arbeitslosigkeit trotz der erhofften Konjunkturwende

gegen Ende des Jahres auf 10 % ansteigen und vorerst

auf diesem Niveau verharren wird.

11

iShares S&P 500

10

9

8

7

6

5

Jan 08 Mrz 08 Mai 08 Jul 08 Sep 08 Nov 08 Jan 09 Mrz 09 Mai 09 Jul 09

ISIN: DE0002643889 KAG: BGI Kurs: 7,15 Euro

Europa Länder

DAX BGI DE0005933931 0,15 % 51,55 0,00 % 2.663,14 TH - EUR 47,11 3,44 5,08 13,62

CAC 40 DBX LU0322250985 0,20 % 37,16 0,12 % 13,19 AS S EUR 13,90 3,89 6,08 14,77

FTSE 100 DBX LU0292097234 0,30 % 5,68 0,00 % 265,82 AS S GBP 69,42 3,89 2,71 24,56

DJ Russia Titans 10 LYX FR0010326140 0,65 % 21,14 0,40 % 335,19 AS S USD - - 6,50 60,52

SMI DBX LU0274221281 0,30 % 41,12 0,18 % 155,43 AS S CHF 39,56 2,97 6,64 11,62

DJ Turkey Titans 20 LYX FR0010326256 0,65 % 38,49 0,54 % 115,41 AS S TRY - - 17,06 77,37

Region Asien

MSCI Far East ex-Japan BGI DE000A0HGZS9 0,74 % 24,46 0,04 % 1.051,78 AS - USD 23,22 2,50 -0,57 42,79

MSCI Emerging Markets Asia DBX LU0292107991 0,65 % 20,13 0,54 % 384,48 TH S USD 24,15 2,17 -0,54 44,51

MSCI Asia-Pacifi c ex-Japan LYX FR0010312124 0,65 % 25,41 0,48 % 477,32 AS S USD 24,48 2,85 2,92 40,62

DJ Asia Pacifi c Select Dividend 30 BGI DE000A0H0744 0,30 % 20,73 0,61 % 53,63 AS - EUR - - 5,07 40,54

Länder Asien

MSCI Japan BGI DE000A0DPMW9 0,59 % 7,07 0,15 % 1.225,94 AS - USD - 1,78 6,16 6,80

Nikkei 225 COM LU0378453376 0,45 % 7,97 0,00 % 47,82 TH S JPY - 1,51 6,13 14,68

FTSE/Xinhua China 25 BGI DE000A0DPMY5 0,74 % 79,91 0,39 % 691,22 AS - USD - - -5,32 38,83

HSCEI LYX FR0010204081 0,65 % 104,91 0,26 % 779,42 AS S HKD 18,79 2,57 -4,47 42,93

MSCI India LYX FR0010361683 0,85 % 8,99 0,22 % 647,05 AS S USD 20,96 1,19 1,35 61,98

Region Amerika

MSCI USA DBX LU0274210672 0,30 % 16,66 0,00 % 1.176,53 TH S USD 16,50 2,11 5,31 17,16

S&P 500 BGI DE0002643889 0,40 % 7,15 0,00 % 4.068,35 AS - USD 18,95 2,18 5,30 14,77

NASDAQ 100 BGI DE000A0F5UF5 0,30 % 11,47 0,09 % 211,58 AS - USD 23,24 0,62 2,69 37,86

Die gesamte ETF-Tabelle finden Sie unter: http://www.extra-funds.de/etf-datenbank.html


www.extra-funds.de

TOP-50-LISTE DER REDAKTION

09 2009 12

Top-50-Liste der Redaktion

Region KAG ISIN

Gebühr

Kurs Spread

Vol./ Mio.

EUR

DAS SWAP FWhrg Index

KGV

Index

DivR

%

1 Monat

% YTD

Region Lateinamerika

MSCI Brazil BGI DE000A0HG2M1 0,74 % 32,74 0,35 % 566,40 AS - USD 13,77 2,86 4,53 73,69

MSCI Latin America DBX LU0292108619 0,65 % 33,39 0,25 % 166,62 TH S USD 15,39 2,58 5,03 63,04

Region Welt

MSCI World DBX LU0274208692 0,45 % 18,02 0,00 % 1.109,85 TH S USD 25,46 2,64 5,50 18,71

MSCI World BGI DE000A0HGZR1 0,50 % 16,35 0,13 % 1.791,96 AS - USD 25,46 2,64 4,67 17,04

DJ STOXX Global Select Dividend 100 DBX LU0292096186 0,50 % 16,45 0,26 % 86,53 AS S EUR - - 3,98 24,43

Überhitzung bei Unternehmensanleihen

Der IPO-Markt für Unternehmensanleihen erlebt derzeit einen

regelrechten Run. Mangels geeigneter Alternativen suchen Investoren

nach scheinbar sicheren Renditequellen und greifen

beherzt bei der kürzlich von der Deutschen Bank emittierten

Nachranganleihe zu. Mehr als 3 Mrd. Euro wurden bei Emission

nachfragt, zugeteilt letztendlich etwas über 1 Mrd. Euro. Diese

Entwicklung spiegelt sich auch im iShares Euro Corporate

Bond wider. Anleger sollten aber vorsichtig sein, auf diesem

Niveau ist ein Rückschlagpotenzial durchaus vorhanden.

125

iBoxx EUR Liquid Corporates

120

115

110

105

100

95

90

Jan 08 Mrz 08 Mai 08 Jul 08 Sep 08 Nov 08 Jan 09 Mrz 09 Mai 09 Jul 09

ISIN: DE0002511243 KAG: iShares Kurs: 118,40 Euro

Region Emerging Marktes

MSCI Emerging Markets DBX LU0292107645 0,65 % 21,81 0,37 % 1.712,52 TH S USD 18,41 2,34 2,35 44,25

Immobilien

FTSE EPRA / NAREIT Eurozone AXA LU0192223062 0,45 % 149,90 1,11 % 191,29 AS - EUR - 5,75 19,41 28,26

FTSE EPRA/NAREIT Asia Property BGI DE000A0LGQJ9 0,59 % 13,90 0,43 % 107,03 AS - USD - - 1,46 32,13

FTSE EPRA/NAREIT Developed Prop. BGI DE000A0LGQL5 0,59 % 10,42 0,21 % 147,96 AS - USD - - 11,09 19,22

FTSE EPRA/NAREIT US Property BGI DE000A0LGQK7 0,40 % 9,24 0,25 % 83,16 AS - USD - - 17,71 11,06

Renten

EuroMTS 1-3Y LYX FR0010222224 0,17 % 115,47 0,03 % 981,50 TH S EUR - - -9,73 3,45

EuroMTS 3-5Y LYX FR0010037234 0,17 % 125,67 0,03 % 1.036,78 TH S EUR - - 0,80 4,16

EuroMTS 5-7Y LYX FR0010411413 0,17 % 117,91 0,09 % 624,92 TH S EUR - - 1,42 4,11

eb.rexx Jumbo Pfandbriefe BGI DE0002635265 0,09 % 107,78 0,10 % 1.238,36 AS - EUR - - 0,89 2,14

iBoxx EUR Liquid Corporates BGI DE0002511243 0,20 % 118,40 0,11 % 3.036,96 AS - EUR - - -0,14 0,35

Emerging Markets Liquid Eurobond DBX LU0321462953 0,55 % 215,10 0,63 % 36,66 TH S EUR - - 3,42 22,67

Geldmarkt

EONIA Total Return DBX LU0290358497 0,15 % 138,10 0,00 % 2.510,22 TH S EUR - - 0,01 0,50

SONIA Total Return DBX LU0321464652 0,15 % 210,09 0,36 % 14,47 TH S GBP - - -1,52 11,52

FED Funds Effective Rate COM LU0378437767 0,10 % 70,22 0,26 % 42,13 TH S USD - - -0,23 -0,64

Rohstoffe

Liquid Commodity Opt. Yield Bal. DBX LU0292106167 0,55 % 26,27 0,23 % 625,82 TH S EUR - - 4,14 19,26

DJ-UBS Commodity BGI DE000A0H0728 0,45 % 24,04 0,88 % 180,25 TH S EUR - - 2,60 9,52

Reuters/Jefferies CRB LYX FR0010270033 0,35 % 17,28 0,17 % 437,00 TH S USD - - 2,34 16,15

Gold (Physische Lieferung) ETFS DE000A0LP781 0,39 % 64,86 0,18 % 2.777,92 TH ETC USD - - -1,10 7,12

Silber (Physische Lieferung) ETFS DE000A0N62F2 0,49 % 9,75 0,10 % 248,82 TH ETC USD - - 2,79 30,92

Brent-Öl (ICE Brent Future) ETFS DE000A0KRKM5 0,49 % 31,01 0,10 % 356,83 TH ETC USD - - 2,19 46,28

Quelle: EXtra-Magazin, Stand 26.08.2009. Alle Angaben ohne Gewähr. Die Kurse stammen von der Börse Stuttgart. Eine vollständige Legende finden Sie auf Seite 16.

Die gesamte ETF-Tabelle finden Sie unter: http://www.extra-funds.de/etf-datenbank.html


www.extra-funds.de ANLAGEKONZEPTE MIT ETFS

09 2009 13

ETF-Anlagelösungen

Inzwischen gibt es viele Fondskonzepte, die im Schwerpunkt mit Exchange Traded Funds arbeiten.

Wer nicht in einzelne ETFs investieren möchte, fi ndet hier interessante ETF-Anlagelösungen.

Die Tabelle zeigt eine Auswahl der verfügbaren ETF-Anlagelösungen unserer ETF-Experten. Weitere Details zu diesen

Produkten fi nden Sie im Internet unter www.extra-funds.de/investieren.

ETF-Anlagelösungen

Fondsname Berater Strategie ISIN Kurs

Kosten

p.a.

Perf.

Fee

FWhrg

Vol. /

Mio.

EUR

%

1 Monat

%

YTD

Aktiv Trend Global AMI Dr. Seibold Capital aktiv gemanagt DE000A0NGJ51 100,46 1,60 % - EUR 18,80 0,99 % 0,95 %

BV Global Balance BV & P Vermögen aktiv gemanagt LU0359152575 89,48 1,25 % - EUR 22,87 3,17 % 7,83 %

DSC Constant Profi t Global Dr. Seibold Capital aktiv gemanagt DE000A0M13T8 105,25 2,00 % - EUR 29,00 -0,51 % -0,79 %

ETF-Dachfonds (P) Veritas aktiv gemanagt DE0005561674 11,67 1,50 % 15 % (HR) EUR 110,00 3,92 % 10,72 %

ETF-Dachfonds Aktien Veritas aktiv gemanagt DE0005561682 10,22 1,50 % 15 % (HR) EUR 2,50 5,14 % 14,06 %

ETF-Dachfonds Renten Veritas aktiv gemanagt DE0005561690 10,51 0,75 % 15 % (HR) EUR 3,80 0,57 % -2,41 %

ETF-Portfolio Global Veritas Weltportfolio (BIP) DE000A0MKQK 8,32 0,89 % - EUR 12,20 5,72 % 26,83 %

Exchange Strategie Balance BV & P Vermögen quantitativ DE000DWS0UF4 99,40 1,35 % 15 % (HR) EUR 5,62 0,77 % -0,64 %

Exchange Strategie Defensiv BV & P Vermögen quantitativ DE000DWS0UE7 98,77 0,95 % 15 % (HR) EUR 1,25 0,26 % -1,30 %

IndexTrend Europa Dynamic AVANA Invest Trendfolge DE000A0RHDB9 107,83 1,20 % 15 % EUR 1,00 7,8 % -

IndexTrend Europa Control AVANA Invest Trendfolge DE000A0RHDC7 100,45 0,60 % 5 % EUR 1,00 1,34 % -

Pellucia Multi Asset Funds Vermögens-Manufaktur Trendfolge LU0332906832 91,50 0,90 % 10 % (HW) EUR 6,00 3,79 % -0,51 %

Quelle: EXtra-Magazin, Stand 24.08.2009. Alle Angaben ohne Gewähr.

Theatinerstraße 8

80333 München

Tel.: 089 / 20 80 2 - 150

Fax: 089 / 20 802 - 169

www.avanainvest.com

info@avanainvest.com

Bahnhofstrasse 7

CH-5330 Bad Zurzach

Tel.: +41 56210 1717

Fax: +41 56249 4268

http://www.vermoegensmanufaktur.com

info@vermoegensmanufaktur.com

Signale geben grünes Licht

Der AVANA IndexTrend Europa Dynamic ist ein sehr flexibles

Investmentvermögen. Bei positiver Markteinschätzung der

Experten der AVANA Invest können bis zu 100 % des Investmentvermögens

in Aktien-ETFs investiert werden, bei negativer

Sicht bis zu 78 % in Short-Aktien-ETFs. Derzeit gibt das

AVANA Trendfolgesystem für alle Branchen des DJ STOXX

600 sowie den breiten Markt Kaufsignale. Dementsprechend

ist der Fonds voll investiert und partizipiert an der positiven

Marktentwicklung. Seit Fondsauflage am 26.06.2009 konnte

eine Wertsteigerung von über 8 % erzielt werden.

Top-5-Positionen im Fonds

Pellucida-Handelssystem erfolgreich gestartet

Mit dem Start des Handelssystems im Mai 2009 hat der Pellucia

Fund um 3,52 % zugelegt. Aktuell nutzt das trendfolgende

Handelssystem die Aufwärtstrends an den europäischen

Aktienmärkten, sichert aber, um größere Rückschläge zu vermeiden,

alle Positionen konsequent mit Stopps ab. Die Gewinne

des Fonds wurden in erster Linie mit ETFs auf den DJ

Euro Stoxx 50 sowie den Branchen-ETFs Banks, Personal &

Household Goods sowie Telecommunications erzielt. Die Aktienquote

des Portfolios beträgt aktuell 79 % und ist damit dynamisch

ausgerichtet.

Top-5-Positionen im Fonds

Index

Gewichtung

Index

Gewichtung

Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Banks 11,60 %

Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Basic Resources 11,50 %

Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Personal & Household Goods 11,40 %

Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Retail 11,10 %

Lyxor ETF DJ Stoxx 600 Chemicals 11,00 %

Quelle: AVANA Invest GmbH, Stand: 31.07.2009

ComStage DJ Stoxx 600 Retail 9,70 %

iShares DJ Stoxx 600 Personal & Household Goods 9,18 %

ComStage DJ Stoxx 600 Banks 8,81 %

ComStage DJ Euro Stoxx 50 Leveraged 8,63 %

ComStage DJ Stoxx 600 Telecommunications 8,12 %

Quelle: Vermögensmanufaktur, Stand: 25.08.2009

Weitere ETF-Anlagelösungen finden Sie unter: http://www.extra-funds.de/investieren


www.extra-funds.de ETF-EXPERTEN 09 2009 14

ETF-Experten

Einen guten Berater zu fi nden, der vor allem mit ETFs arbeitet, ist nicht einfach. Mit unserer neuen

Rubrik erleichtern wir Ihnen die Auswahl und stellen ausgewählte ETF-Experten vor.

Im Infokasten fi nden Sie eine kurze Beschreibung des ETF-Experten. Auf der nächsten Seite stellen wir Ihnen die Experten

näher vor. Ausführliche Informationen fi nden Sie ebenfalls unter www.extra-funds.de/investieren.

Ausführliche Informationen zu den ETF-Experten finden Sie auf dieser und der folgenden Seite.

AVANA Invest GmbH

Veritas Investment Trust GmbH

Region:

deutschlandweit

Regi

on:

deutschlandweit

Beratung: institutionelle Kunden und

Fondskonzepte

Fondskonzepte: AVANA IndexTrend Europa Dynamic

AVANA IndexTrend Europa Control

Christian Nentwig, Finanzberatung

Region: Raum Rhein-Main-Gebiet

Beratung: Beratung und Vermittlung

von ETF-Depotlösungen oder

innerhalb des Rürup-, Riesteroder

Privatrenten-Mantels

Eller Consulting e. K.

Region: Raum Stuttgart

Beratung: Honorarberatung

Fondskonzepte: Pellucida Multi Asset Funds

Beratung

:

Dr. Seibold Capital

Region:

nur Fondskonzepte

Fond

ndskon

zepte: ETF-Dachfonds

ETF-Dachfonds Aktien

ETF-Dachfonds Renten

ETF-Portfolio Global

Großraum

München, Ingolstadt,

Ham

burg, Flensburg

Bera

tung:

ab 50.0000 Euro

Fond

skonzepte: DSC Constant Profi t Global

Aktiv Trend Global

Binz Honorarberatung GmbH

BINZ Honorarberatung GmbH

Region:

Raum Mü

ünchen

Beratung:

Ho

norarb

beratung via

Stundenhonorar

BV & P Vermögen AG

Region: deutschlandweit

Beratung: ab 500.000 Euro

Fondskonzepte: BV Global Balance

Exchange Strategie Defensiv

Exchange Strategie Balance

Hinder Asset Management AG

Regi

on: Schw

eiz, Bad

aden-W

ürttembe

rg

Beratung: ab 500.000 Eur

uro

MICHAELIS Finanz-Honorarberatung

Region:

Beratung:

Süd-/Ostbayern

Honorarberatung nach den

Richtlinien des Verbund Deutscher

Honorarberater, Amberg

Fondskonzepte: Exklusivlösungen im Investment und

Versicherungsbereich auf ETF-Basis

AVANA Invest GmbH (80333 München)

Kontakt:

Götz J. Kirchhoff, Geschäftsführer

Thomas W. Uhlmann, Geschäftsführer

Die AVANA Invest GmbH ist ein bankenuna

na

bhäniger Asset- und Risiko

kom

anager

mit Fokus auf Exch

ange Trad

aded Fun

ds (ETFs). AVANA bietet akt

ives Management

mit passiven ETFs si

in nV

erbi indung

ng mit rege

gelbasiertem mRisi

komana

nagem

ent.

Die Umsetzung erfolgt dabei über Spezial-

ode

r Publ

iku

msfonds, Vermögensverwaltungs-

oder Beratungsmandate. AVANA

Invest betreut institutionelle Anleger

sowie Investoren aus dem Bereich Private Wealth Management. Privatanleger

investieren über die verfügbaren Fondslösungen.

Theatinerstraße 8

80333 München

Tel.: 089 / 20 80 2 - 150

Fax: 089 / 20 802 - 169

www.avanainvest.com

info@avanainvest.com

Binz Honorarberatung GmbH (82319 Starnberg)

Kontakt:

Peter Binz, Geschäftsführer

Die Binz Honorarberatung GmbH berät Privatanleger bei der systematischen

Aufteilung des Anlagevermögens auf verschiedene Anlageklassen. Risikosenkung

und Kostenminimierung stehen dabei im Vordergrund. Dabei greifen wir

auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der führenden Universitäten der

Welt zurück. Wir strukturieren für den Kunden ein transparentes ETF-Anlageportfolio,

das alle wichtigen Assetklassen abdeckt und dabei die Renditeerwartung

und Risikobereitschaft des Kunden kombiniert. Zudem unterstützen wir Sie

bei der laufenden Betreuung und Pfl ege der Wertpapieranlagen.

Moosstraße 7

82319 Starnberg

Tel.: 08151 / 65 22 3- 0

Fax: 08151 / 65 22 3 - 29

www.interessenkonfl iktfrei.de

info@interessenkonfliktfrei.de

Weitere ausführliche Beschreibungen unserer ETF-Experten finden Sie auf der folgenden Seite.


www.extra-funds.de

ETF-EXPERTEN IM DETAIL

09 2009 15

BV & P Vermögen AG (87437 Kempten)

Kontakt:

Anton Vetter, Vorstand

Klaus Bermann, Vorstand

Die BV & P Vermögen AG ist ein kompetenter Partner in allen Vermögensangelegenheiten.

Durch unsere Unabhängigkeit bieten wir einen spürbaren

Mehrwert, der sich in einem nachhaltigen Zuwachs der uns anvertrauten Vermögenswerte

zeigt. Fairness und Transparenz sind die Eckpfeiler unseres Vergütungsmodells

auf Honorarbasis. Wir erhalten neben dem mit Ihnen vereinbarten

Managementhonorar keine Zahlungen von Dritten (z. B. Vertriebsprovisionen).

Auszeichnung im Elite-Report 2009 unter den Top-3-Vermögensverwaltern mit

besonderer ETF-Kompetenz.

Edisonstraße 5

87437 Kempten

Tel.: 0831 / 960 780 - 0

Fax: 0831 / 960 780 - 20

www.bv-partner.de

info@bv-partner.de

Christian Nentwig (65812 Bad Soden)

Kontakt:

Christian Nentwig

Financial Advisor (EBS)

Christian Nentwig Finanzdienstleistungen hat sich auf die Beratung und Vermittlung

von ETF-Depot-Lösungen spezialisiert. Diese ETF-Depots befinden sich

„frei“ bei einer Direktbank oder innerhalb des Rürup-, Riester- oder Privatrenten-

Mantels. Die Depots werden durch Systeme wie das „Maximum-Draw-down“

oder „Rebalancing Rebalancing“ gemanaged aged. Die Vergütung erfolgt gegen Courtage,

Servicegebühr oder Honor

or

ar. Wi

r möch

ten unseren Kunden klar die Unterschiede

zwischen Markt-, Prod

oduk

ukt

- und Kun

denrendite verdeutlichen. .D

Die

Kosten der

Beratung werden dabei offen

fen

und tran

spa

rent td

darg

estellt.

Kastanienhain 36

65812 Bad Soden

Tel.: 06174 / 255642

Fax: 06174 / 255643

www.cn-vermögen.de

info@cn-vermögen.de

Eller Consulting e. K. (70173 Stuttgart)

Kontakt:

Lothar Eller, Geschäftsführer

Die Eller Consu

lti

ng bie

tet

eine una

bhängige

ge Honorarberatung. Als Honora

rberater

werden

en

wir direkt

vom

Kunden beza

hlt. .Dadu

adurch

sind wir nur dem

Kun

den

verpfl ichtet. Im Rahmen der

Vermögen

gensbe

ratung

werde

n

von uns

im Schwe

hwerpunkt

Exchange Traded Funds

bevorzugt. Wir biete

n eine fach

chlich qualifi zier

te,

individuelle un

d garantiert unabh

äng

ige Finanz- und

Vermögensberatung auf

Basis eines transparenten Honorars im Groß

oßraum Stuttga

rt.

Calwer Straße 17

70173 Stuttgart

Tel.: 0711 / 907 118 91

Fax: 0711 / 907 118 92

www.ellerconsulting.de

info@ellerconsulting.de

Hinder Asset Management AG (CH-8002 Zürich)

Kontakt:

Dr. Alex Hinder, Vorstand

Die

Hinder Asset Management AG ist eine unabhängige Vermögen

sverwaltungsgesellschaft

in Zürich. Sie ist

speziali

sie

ert auf die Verm

möge

nsv

erwaltung

mit

Indexanlage

n und die Verm

rmö

gensst

st

rukturier

ung

(Asse

set tA

llocatlo

tion

ion).

Wir

kon

zentriere

ren nuns

ns auf

das aktive Man

age

men

ent der

Vermög

ensstrukt

ktur

ur,

we

lche

zu

über 90 %

für den lan

angfr

istigen Anla

lageerfo

folg

veran

antwor

wortli

tlich

ist. Wir erzielen e

ein

en Mehrwert dur

ch die

richtige Einsc

hätzung der versch

chied

enen Markttr

t ends

sow

owie die ge

sch

ickte

Auswahl von Anlageklassen. Wir favor

isieren ind

nde

xnahe

Anl

age

n wie ETFs soder Indexfonds.

Beethovenstraße 3

CH-8002 Zürich

Tel.: +41 44 208 24 24

Fax: +41 44 208 24 25

www.hinder-asset-ch

info@hinder-asset.ch

MICHAELIS Finanz-Honorarberatung (83209 Prien am Chiemsee)

Kontakt:

Rainer Michaelis

Unternehmens- und Finanzcoach

Sachverständiger für Vermögensanlagen

Rainer

Michaelis sist

st

registrierte

rt

r Honorarberater VDH und Sa

chverständiger

für Ve

rmö

gen

sanlagen. n Neben

de

m offenen Zugang an ETF-

F-Lösungen bieten

wir auch

exklus

usive

ETF-A

nla

gen

im Inves

tmentt-

und dVer

ers

icheru

rungsbereich an.

Wir bewer

ten, beraten und betreuen auf

Wunsch Ihre Vermögensstrs uktur oder

geben Ihnen

ein

e unab

abhän

hängig

gige und transp

arente Antwort

auf Ihre Fragestellung.

Die Eckpfeiler unsere

r Investmentphilosoph

op ie lauten: :V

Verm

ermöge

nsschutz

und

Langfristigkeit durch

strategi

egisch

sche Vermöge

nsallokation und Risikodiversifik

ation.

Sie fi nden bei uns

Struktur, Transparenz,

Klarheit und Offenheit.

Hochriesstraße 25b

83209 Prien am Chiemsee

Tel.: 08051 / 966 965

Fax: 08051 / 967 47 05

www.michaelis-beratung.eu

info@michaelis-beratung.eu

Dr. Seibold Capital GmbH (83703 Gmund am Tegernsee)

Kontakt:

Dr. Alexander Seibold

Geschäftsführer

Die Dr. Seibold

Capital GmbH defi niert

sich als ETF-Spezialist mit aktivem Managementansa

tz. Als bank

nkenn-

und produktunabhängige Vermö

mögen

sverwaltung

sucht sie für jede

eden ni

hre

rer Kunden eine e individ

viduel

l gefo

formt

e Lösung von

höchster

Qualität. Dabei verfährt sie nach dem Cons

tant-P

tProfi

t-Ansatz, d. h., die Depots

werden fortlaufend f an Veränderungen im Kapitalmarkt angepasst. Dieses

Vorgehen sorgt für eine nachhaltige Wertsteigerung pro Quartal. Die Umsetzung

erfolgt mit börsengehandelten Investmentfonds (Exchange Traded Funds).

Fischerweg 6

83703 Gmund am Tegernsee

Tel.: 08022 / 187 08 - 0

Fax: 08022 / 187 08 - 20

www.dsc-teg.de

info@dsc-teg.de

Veritas Investment Trust GmbH (60487 Frankfut)

Kontakt:

Kundenservice

VERITAS bietet sowohl Dachfonds als auch Aktien- und Rentenfonds, Mischfonds

und Geldmarktprodukte. Jeder Anlagewunsch und jedes Vermögensziel

wird optimal unterstützt – von kurz- bis langfristig, von sicherheitsbetont bis

risikobewusst, von werterhaltend bis wachstumsorientiert. Markus Kaiser,

Geschäftsführer und Dachfondsmanager der VERITAS, entwickelte den ersten

ETF-Dachfonds in Deutschland. Er erkannte frühzeitig den Trend zum Einsatz

von passiven Produkten im Rahmen einer aktiven Vermögenssteuerung über

den Einsatz von Exchange Traded Funds (ETFs).

Wildunger Straße 6a

60487 Frankfurt am Main

Tel.: 069 / 97 57 43 - 22

Fax: 069 / 97 57 43 - 31

www.veritas-fonds.de

info@vertas-fonds.de


www.extra-funds.de ALTERSVORSORGE 09 2009 16

Vorsorgelösungen mit Exchange Traded Funds

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von ETF-Vorsorgelösungen. Das Angebot reicht von klassischen

ETF-Sparplänen, ETF-Basis- bzw. Privatrenten bis hin zu staatlich geförderten Riester-Verträgen.

Exchange Traded Funds eignen sich

aufgrund der günstigen Kostenstruktur

hervorragend für einen langfristigen

Vermögensaufbau. Neben den

klassischen Fondssparplänen gibt es

auch kostengünstige Versicherungen,

mit denen langfristig vorgesorgt werden

kann.

In unserer Rubrik VORSORGEN stellen

wir Ihnen verschiedene am Markt

verfügbare Angebote vor.

ETF-Sparplan

Bei fünf Direktbanken kann derzeit ein

ETF-Sparplan abgeschlossen werden.

Unser Test im Juni hat das Angebot

der DAB ausgezeichnet. Ab einer

Sparrate von 150 Euro bietet Sie das

günstigste Angebot. Auf Platz 2 liegt

Cortal Consors, die für kleinere Sparraten

attraktive Konditionen bietet.

ETF Basis-/Rürup-Rente

Die Hamburger Condor Lebensversicherungs

AG bietet im Rahmen der

fondsgebundenen Basis-/Rüruprente

die Möglichkeit, aus sieben iShares

ETFs auszuwählen. Mit 0,70 % Verwaltungskosten

pro Jahr und etwa

0,30 % Kosten auf ETF-Ebene ist die

Versicherung deutlich günstiger als

klassische fondsgebundene Versicherungen.

ETF Riester-Rente

Eine günstige Kostenstruktur und

staatliche Förderzulagen zeichnen

die ETF Riester-Rente aus. Die Versicherung

wird allerdings nur von

Honorarberatern in Verbindung mit

einem Beratungsmandat angeboten.

Im Rahmen dieses Mandats erhalten

Anleger dann eine auf die persönliche

Situation abgestimmte Beratung.

Angebote für eine kostenoptimierte Altersvorsorge

mit ETFs sind vorhanden.

Weitere Informationen:

Auf unserer Website können Sie sich

über die ETF-Vorsorgelösungen informieren.

Auch ein individuelles Angebot kann

dort angefordert werden.

http://www.extra-funds.de/vorsorgen

LEGENDE UND IMPRESSUM

Legende

KAG

BGI

LYX

DBX

COM

ETFS

Gebühr

Kapitalanlagegesellschaft/ETF-Anbieter

Barclays Global Investors (iShares)

Lyxor Asset Management

db x-trackers (Deutsche Bank)

ComStage (Commerzbank)

ETF Securities Ltd.

Verwaltungsvergütung pro Jahr

Kurs letzter Kurs, Stand 26.08.2009

Spread

Volumen

DAS

SWAP

FWhrg

Index KGV

Unterschied zwischen Kauf- und

Verkaufskurs (in %)

Fondsvolumen in Mio. Euro

Ausschüttungsart (AS = ausschüttend,

TH = thesaurierend)

Wird der ETF mittels eines Swaps

dargestellt (S = ja, - = nein)

Fondswährung

Kurs-Gewinn-Verhältnis des zugrunde

liegenden Index

Index DivR Dividendenrendite des zugrunde

liegenden Index

% 1 Monat Wertentwicklung gegenüber 1 Monat

% YTD Wertentwicklung seit Jahresbeginn

Impressum

Herausgeber:

Extravest GmbH

Ickstattstraße 32

80469 München

Geschäftsführung: Markus Jordan

HRB: 178583 AG München

Kontakt Telefon: 089 / 20 20 86 99 20

Telefax: 089 / 20 20 86 99 18

E-Mail: redaktion@extra-funds.de

Internet: www.extra-funds.de

Redaktion:

Markus Jordan, Patricia Lutz

Anzeigen:

Bildquellen: iStockphoto

Erscheinungsweise:

Haftungsausschluss

und Nachdruck:

Mediadaten erhalten Sie unter: media@extra-funds.de

monatlich und kostenlos • An- und Abmeldung: www.extra-funds.de

Die in EXtra enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information

bestimmt. Keine der in EXtra enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum

Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontrakts, eines

Wertpapiers, eines Fonds, eines Zertifikats oder einer Option. EXtra haftet nicht dafür,

dass die Informationen in EXtra vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich

niemand auf die in EXtra enthaltenen Informationen verlassen. Wegen der Dynamik

der Finanzmärkte ist jegliche Haftung im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Informationen

oder dem Vertrauen auf deren Richtigkeit ausgeschlossen. EXtra haftet nicht

für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den in EXtra enthaltenen

Informationen vorgenommen werden. Fragen Sie vor einem Erwerb eines Wertpapiers

möglichst Ihren Vermögens-, Anlage- oder Steuerberater. Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit Quellenangabe gestattet. Jede Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen

Zustimmung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder übernimmt EXtra

keine Haftung. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung der Autoren

wieder. Diese muss nicht mit der Auffassung der EXtra-Redaktion übereinstimmen.

Termin- und Preisänderungen vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine