AWA09001 Aum.hle Wohltorf Aktuell 09/0, S. - Kurt Viebranz Verlag

viebranz.de

AWA09001 Aum.hle Wohltorf Aktuell 09/0, S. - Kurt Viebranz Verlag

16 AKTUELL

Mitteilungen der

Gemeinde Wohltorf

Herausgeber: Der Bürgermeister

Liebe Wohltorferinnen, liebe Wohltorfer,

einige Aufregungen gab es in den vergangenen Wochen durch eine wohl eher missverständlich formulierte

Presseerklärung der FDP, die auch dazu führte, dass in einem Anzeigenblatt die Straßenbäume der

Eichenallee gezeigt wurden. In Verbindung mit der Überschrift erweckte dies den Eindruck, dass unsere

Gemeindevertretung den Beschluss gefasst hat, 16 Eichen, die das Bild der gleichnamigen Straße prägen,

zu fällen. Was ist tatsächlich der Fall? Die Gemeinde überplant derzeit einen Bereich in der Eichenallee

zwischen Alter Knick und Verwaltung und beabsichtigt bei Erhalt der Straßenbäume aus Gründen

der Schulwegsicherung einen gemeinsamen Fuß- und Radweg anzulegen. Dies ergibt die Notwendigkeit

der Knickverschiebung im nördlichen Fußwegbereich. Die Gemeinde beabsichtigt, mit den Anliegern zu

einer Einigung zu kommen um den Weg entsprechend anlegen zu können. Gelingt dies nicht, so muss sie

aus rechtlichen Gründen Vorsorge treffen, das heißt die Möglichkeit schaffen, dass der Knick versetzt

werden kann. Dies würde dann u. a. auch dazu führen, dass so genannte Knickeichen auf den Stock zu

setzen sind.

Mit freundlichem Gruß Rolf Birkner

Aufstellung von Verkehrsspiegeln

Mit dieser Frage beschäftigte

sich die Gemeindevertretung auf

ihrer August-Sitzung. Mehrheitlich

wurde beschlossen, dass von

der weiteren Aufstellung von Verkehrsspiegeln

Abstand genommen

werden soll. Diese Entscheidung

erfolgte u. a. unter dem

Hintergrund, dass zumal im Einmündungsbereich

östlich und

Für das kommende Jahr ist der

Ausbau der Oberen Lindenstraße

vorgesehen. Ein abschließendes

Gespräch mit den Grundstückseigentümern

in diesem Bereich,

die aufgrund der gemeind-

Unsere Gemeindevertretung

hatte im vergangenen Jahr die

versuchsweise Einrichtung der

»Tempo 30-Zone« im Eschenbruch-Bereich

beschlossen. Die

Auswertung dieses Versuches

konnte nur bedingt erfolgen und

durch Zahlen entsprechend untermauert

werden, da bereits im

Sommer vergangenen Jahres

das Geschwindigkeitsmess- und

Aufzeichnungsgerät entwendet

wurde. Allgemein war unsere

Gemeindevertretung jedoch auf

der August-Sitzung der Ansicht,

dass die versuchsweise Einrichtung

– und hier vor allem auch

»Tempo 30«

westlich des Straßentunnels in

der Eichenallee Radfahrer vom

Spiegel nicht erfasst werden und

dass hierbei auch der »Blick auf

die Fahrbahn« verloren geht. Nebenbei:

Untersuchungen ergeben

immer wieder, dass die

meisten Autofahrer kaum in der

Lage sind, sachgerecht mit Verkehrsspiegeln

umzugehen.

Ausbau Obere Lindenstraße

lichen Beitragssatzung an den

Ausbaukosten zu beteiligen sind,

wird am 16.09.2003, 19.30 Uhr,

Thies´sches Haus, durchgeführt.

Der entsprechende Personenkreis

wurde bereits geladen.

die »Rechts vor Links-Regelung«

– zu einer Reduzierung der Geschwindigkeiten

geführt hat.

Einstimmig wurde daher beschlossen,

die versuchsweise

Einrichtung einer »Tempo 30-Zone«

im Eschenbruch-Bereich zu

einer Dauereinrichtung zu machen.

Gleichzeitig wurde beschlossen,

aus Gründen der

Schulwegsicherung bei der Verkehrsaufsicht

auch den Antrag

zu stellen, dass der Bereich An

den Pappeln / Parkallee / Auf der

Hude / Alter Knick / Waldstraße

zur »Tempo 30-Zone« erklärt werden

kann.

Gemeinde-

vertretung tagt

Die nächste Sitzung der Gemeindevertretung

ist für den

30. September 2003, 19.30

Uhr, Thies´sches Haus, Alte Allee

1, vorgesehen.

Die Tagesordnung entnehmen

Sie bitte ab Mitte dieses Monats

den Bekanntmachungskästen.

Schließung eines

Bahnüberganges

Die wenigsten Bürger unserer

Gemeinde werden wissen,

dass in Verlängerung der Gutenbergstraße

noch ein »privater«

Bahnübergang existiert.

Dieser soll nun aber

»endgültig« geschlossen werden.

Im Rahmen der gemeindlichen

Stellungnahme zu dem

derzeit durchzuführenden

Planfeststellungsverfahren

begrüßt die Gemeinde die Beseitigung

des bisherigen

schienengleichen Bahnüberganges

in der Gutenbergstraße.

Sie regt jedoch unter dem

Gesichtspunkt von Hilfeleistungen

und auch des Brandschutzes

an, den dauerhaften

Verschluss der Schallschutzwand

auf der südöstlichen

Gleisseite nicht zu vollziehen.

Mit einem Planfeststellungsbeschluss

ist Ende dieses Jahres

zu rechnen.

Gemeindeverwaltung

Eichenallee 33

Internet: www.wohltorf.de

Sprechzeiten:

Montags,

donnerstags und freitags

8.30 bis 12.00 Uhr,

dienstags

15.00 bis 18.00 Uhr

Telefon:

97 98–0 (Gemeideverwaltung)

31 26 (Bürgermeister Birkner)

Fax: 97 98 99

Feueralarm: 112

Feuerwehr:

Wehrführer: 43 57

Gerätehaus: 24 11

Polizei:

Polizeistation: 96 93 88

Fax: 96 93 93

Notruf: 110

Bücherei: Alte Allee 1

Öffnungszeiten:

Donnerstag 16 – 18.30 Uhr

Schiedsamt:

Rita Funke Tel. 51 25

Stellv. Dr. Ursula

Behrens-Tönnies Tel. 15 64

Abfallbeseitigung

Hausmüll: (Restmüll) Die Abfuhr

erfolgt 14-täglich montags in den

ungeraden Wochen: 22.9. und

6.10.03

Bioabfall: Die Abfuhr erfolgt

14-täglich montags in den geraden

Wochen: 15.9., 29.9. und 13.10.2003

Sperrmüll: 9.10.2003

Altpapier und Altkleider: Die Ab-

holung erfolgt am Freitag, dem 12.9.

Kühlschrankentsorgung:

Anforderungskarten finden Sie in ihrer

Abfallfibel. Der Abholtermin wird

Ihnen von der Städtereinigung West

in Ahrensburg mitgeteilt.

Altglas-Container befinden sich in

der Gutenbergstraße.

Altbatterien-Sammelbehälter

für Flach- und Rundbatterien befinden

sich in der Gemeindeverwaltung

sowie im Penny-Markt, Große

Straße und in der Grundschule.

Problemabfälle (Sondermüll):

im Frühjahr 2004

Schreddern (Beseitigung) von

Ästen und Zweigen:

22.9., nächster Termin 20.10.2003

Verpackungen (gelbe Wertstoff-

säcke): Die Abfuhr erfolgt 14-täglich

montags in den geraden Wochen:

15.9., 29.09. und 13.10.2003

(für weitere Informationen:

04542 / 800831)

Noch Fragen?

Sämtliche Fragen im Zusammenhang

mit der Abfallbeseitigung und

-verwertung beantwortet Ihnen die

Abfallwirtschaftsgesellschaft Herzogtum

Lauenburg mbH, Königsdamm

2, 23909 Ratzeburg, Tel.

04541/ 880899, Fax: 04541/88 08 30.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine