thema - Villach

villach.at

thema - Villach

0830APRIL2008

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

Zugestellt durch Post.at.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

:stadtzeitung

VILLACH UND

DIE EISENBAHN

„Zeitreise“: Faszinierende Ausstellungen im Stadtmuseum und im Rathaus

widmen sich der großen historischen Bedeutung der Eisenbahn für unsere Stadt.

(Seiten 4 bis 5!)


02 :thema

���������������������������������������

����������������������������������

����������������������������

����������������������������������������

�������������������������������

� � �����������������������

������������������������

���������������������������������������

Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

:stadtzeitung 08/08

��������������������������������

www.hofer.at


:inhalt

:thema

06, 07 Denken, fühlen, handeln:

Dr. Peter Grohr mit dem

Paracelsusring unserer Stadt

ausgezeichnet

08, 09 Bezirksfeuerwehrtag: 60 Jungkameraden

feierlich angelobt!

14, 15 Gesundheitspapst und „Pranic

Healing“-Pionierin als Paracelsus

Akademie-Referenten

18, 19 „Herzschlag 08“ –

außergewöhnliche Perkussionsund

Lichtshow

22 stadt :lichter

Bilder aus dem Gesellschaftsleben unserer Stadt.

:service

34 Standesamt, Termine,

Ehrungen, Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach, Öffentlichkeitsarbeit,

9500 Villach, Rathaus. Redaktion: Andreas Kuchler, Erika Pfleger,

Chris tian Kohlmayer, Gerhard Lepuschitz, Telefon 04242 205 …,

Durchwahl 1710, 1712, 1713, 1714. Sekretariat: Tamara Muchitsch,

Heidi Gatternig, Alexandra Terwul, Tele fon 04242 205-1700, Fax 04242

205-1799, E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at. Verlags- und

Herstellungsort: Villach/Klagenfurt. Hersteller: Layout & Satz: Stadt

Villach, Öffentlichkeitsarbeit, Ingrid Steiner, Telefon 04242 205-1718.

Druck: Kärntner Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer Ring Nr. 28.

Auflage: 33.270 Stück. Anzeigen: Werbeagentur TopTeam, Henriette

Güldner, Ottilie Langer, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 /

24 454, E-Mail villach@topteam.at.

Liebe Villacherinnen,

liebe Villacher!

Bürgermeister-Sprechtage nach vorheriger

Terminvereinbarung unter Telefon 04242 205-1000

03 :editorial

Eine historische Dampflokomotive in der Widmanngasse macht auf unsere Sonderausstellung

„Knotenpunkt – Villach und die Eisenbahn“ im Stadtmuseum aufmerksam. Von rechts

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Museumsleiter Dr. Dieter Neumann.

Die Eisenbahn hat für unsere Stadt und die Bürgerinnen und Bürger bereits seit

vielen Jahrzehnten nicht nur wirtschaftlich, sondern auch emotional eine große

Bedeutung. Die Wurzeln unserer Stadtentwicklung sind eng mit der Eisenbahn

verbunden. Ohne der Bahn wäre Villach in seiner heutigen Bedeutung kaum

denkbar, sie hat die Stadt Zug um Zug groß und bedeutend gemacht. Mehr noch:

Mit der Eröffnung der Kronprinz-Rudolph-Bahn im Jahr 1868 und der Tauernbahn

1909 stieg Villach zur nationalen und internationalen Drehscheibe im Süden

Österreichs auf. Aus diesem Grund haben wir die große historische Bedeutung

der Eisenbahn für unsere Stadt in Form eines aus meiner Sicht einzigartigen

Sonderausstellungsprojektes in den Mittelpunkt gerückt.

Die Ausstellung „140 Jahre Kronprinz-Rudolph-Bahn“ im Paracelsussaal des

Rathauses und die große Sonderausstellung „Knotenpunkt – Villach und die

Eisenbahn“ in unserem Stadtmuseum in der Widmanngasse ermöglichen einen

spannenden und informativen Blick in die Vergangenheit, als in der Eisenbahnerstadt

Villach die Weichen für eine wirtschaftlich erfolgreiche Stadtentwicklung

gestellt wurden.

In diesem Sinne darf ich Sie herzlich einladen, eine eisenbahngeschichtliche

„Zeitreise“ zu unternehmen – lassen Sie sich die faszinierende Sonderausstellung

nicht entgehen. (Näheres auf den Seiten 4 bis 5.)

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

:stadtzeitung 08/08

Foto: Willi Zore


04 :thema

04 :thema

Vor 140 Jahren ist die Kronprinz-Rudolph-Bahn über St. Valentin und Knittelfeld in unsere Stadt

gekommen. Das war die Geburtsstunde der Verkehrsdrehscheibe Villach. Ein faszinierendes Sonderausstellungsprojekt

widmet sich der großen historischen Bedeutung der Eisenbahn für unsere Stadt.

Faszinierende „Zeitreise“:

Villach und die Eisenbahn“

Im Jahre 1864 erreichte die Südbahn von Marburg unsere Stadt. Mit

der 1868, vor 140 Jahren, eröffneten „Kronprinz-Rudolph-Bahn“ und

der Verbindung nach Südtirol und Franzensfeste entstand in unserer

Stadt ein neuer Verkehrsknotenpunkt. Die staatliche Eisenbahn gewann

somit für Villach in kürzester Zeit enorm an Bedeutung, bereits

im Jahre 1882 wurde hier ein Betriebsamt, die spätere Bahndirektion,

angesiedelt. Ab 1864 hatte ständiges Wachstum eingesetzt, Bahnhöfe,

Direktionsgebäude, Eisenbahner-Wohnanlagen und Tausende

Bahnbeamte machten Villach zeitweilig zur Eisenbahnerstadt.

ZWEI HISTORISCHE AUSSTELLUNGEN

Von 30. April bis Ende Oktober wird der Ausstellungs-Schwerpunkt

„Zeitreise. Villach und die Eisenbahn“ mit Ausstellungen im Museum

unserer Stadt, im Paracelsussaal des Rathauses sowie Veranstaltungen

auf dem Gelände des Westbahnhofes zu sehen sein.

Museumsdirektor Dr. Dieter Neumann und Dr. Kurt Karpf haben in

Zusammenarbeit mit den ÖBB für die Ausstellung im Stadtmuseum

„Knotenpunkt – Villach und die Eisenbahn“ (30. April bis 31. Oktober)

:stadtzeitung 08/08

3 4

1) Historisches Bild anno 1910: Der Westbahnhof hieß damals Staatsbahnhof. 2) Das Eisenbahn-Direktionsgebäude in der einstigen Schulstraße im Jahre 1900. 3) Der Südbahnhof,

später Hauptbahnhof, mit Fassade von 1893, hier um 1914. 4) Bombenschaden am Hauptbahnhof, 1944. 5) Der neue Hauptbahnof, 1952.

Hunderte Exponate zusammengetragen, die die historische Bedeutung

der Eisenbahn für unsere Stadt eindrucksvoll dokumentieren.

Die temporäre Ausstellung „140 Jahre Kronprinz-Rudolph-Bahn“

im Rathaus (Paracelsussaal, 30. April bis 9. Mai) mit zahlreichen

Exponaten aus dem Eisenbahnermuseum in Knittelfeld stellt die

traditionsreiche alpenüberquerende Nord-Süd-Verkehrslinie in den

Mittelpunkt. Teil dieser Ausstellung ist auch eine von Franz Schiestel

gestaltete philatelistische Sonderschau mit eisenbahngeschichtlichem

Inhalt.

ZUG UM ZUG GROSS GEMACHT

„Die Eisenbahn hat für unsere Stadt bereits seit vielen Jahrzehnten

eine ganz besondere Bedeutung. Ohne der Bahn wäre Villach in seiner

heutigen Bedeutung kaum denkbar, sie hat die Stadt Zug um

Zug groß und bedeutend gemacht. Die Ausstellungen ,140 Jahre

Kronprinz-Rudolph-Bahn� im Rathaus und die Sonderausstellung

,Knotenpunkt – Villach und die Eisenbahn� in unserem Stadtmuseum

ermöglichen einen spannenden und informativen Blick in die

1


2

5

Vergangenheit, als in der Eisenbahnerstadt Villach die Weichen für

eine wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft gestellt wurden“, erklärt Bürgermeister

Helmut Manzenreiter.

HISTORISCHE DAMPFLOK

Um auch auf die eindrucksvolle Schau aufmerksam zu machen,

haben wir – so Manzenreiter – eine historische Dampflok aus der

Zwischenkriegszeit in der Widmanngasse vor unserem Stadtmuseum

positioniert.

:sonderzug

Staatsbahn-Schnellzug auf der Draubrücke.

• Dampfsonderzug von Knittelfeld nach Villach. Am Samstag, 3. Mai,

11 Uhr, fährt ein historischer Dampfsonderzug von Knittelfeld im

Hauptbahnhof Villach ein. Zahlreiche Gäste und die Eisenbahnermusik

Knittelfeld werden unsere Stadt besuchen und die Ausstellungen besichtigen.

Großer Empfang auf dem Rathausplatz.

:ausstellungen

05 :thema

„Ohne der Bahn wäre Villach in seiner heutigen

Bedeutung kaum denkbar, sie hat die Stadt Zug um

Zug groß und bedeutend gemacht.“

Bürgermeister Helmut Manzenreiter

• „Knotenpunkt – Villach und die Eisenbahn“. Ausstellung im Stadtmuseum,

30. April bis 31. Oktober. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag,

10 bis 16.30 Uhr. Die Ausstellung zeigt Exponate und Bilder zum Thema

„Eisenbahn“ von den Anfängen bis zur Gegenwart.

• 140 Jahre Kronprinz-Rudolph-Bahn. Ausstellung im Paracelsussaal,

30. April bis 9. Mai, Öffnungszeiten: 10 bis 16.30 Uhr, Eintritt frei! Die

Kronprinz-Rudolph-Bahn, die vor 140 Jahren Villach erreichte, wird

in ihrer gesamten Trasse von St. Valentin nach Villach und weiter bis

Tarvis dargestellt. Die Ausstellung, ergänzt mit Exponaten aus dem

Eisenbahnermuseum Knittelfeld, wurde von dessen Leiter, Dietmar

Rauter, für die Villacher „Zeitreise“ geschaffen.

• ÖBB-Railshow und Zugtaufe. ÖBB-Technische Services GmbH, Heizhausstraße,

9. Mai, ab 9.30 Uhr. Die ÖBB gewähren Interessierten

einen Blick hinter die Kulissen der modernen ÖBB.

:stadtzeitung 08/08


06 :thema

Fotos: Willi Zore (2), Privat (1)

Feierliche Paracelsusringverleihung im Warmbaderhof an Dr. Peter Grohr, flankiert von Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Laudator Harald Krassnitzer.

Herzlich-kräftiger, lang anhaltender Applaus und eine außergewöhnliche Atmosphäre der Wertschätzung

und Anerkennung für den Geehrten und seine humanitären Leistungen: Dr. Peter Grohr, Sohn

Villachs, wurde am 11. April von Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit dem Paracelsusring unserer

Stadt ausgezeichnet.

Denken, fühlen, handeln: Dr. Peter Grohr mit

dem Paracelsusring unserer Stadt ausgezeichnet

„Ich hoffe, dass mir die Kraft des Ringes hilft, um anderen weiter zu

helfen“, erklärte Dr. Peter Grohr, Jahrgang 1964, im Warmbaderhof.

Insbesondere erwähnte er pauschal all jene, „die ihn begleiten und

unterstützen“. Der Paracelsusring sei eine Ehre für ihn und bereite

ihm eine besondere Freude, weil die Auszeichnung auch voll und ganz

seinen Intentionen ganzheitsmedizinischer Betrachtung im Sinne Paracelsus´

entspreche.

„ÄRZTE OHNE GRENZEN“. Immer wieder in die Schlagzeilen gekommen

ist Dr. Grohr vor allem durch seine Mitarbeit bei der Organisation

„Ärzte ohne Grenzen“, zu der er im Jahre 1999 gestoßen

ist. In unserer Stadt wurden Dr. Grohrs Stationen mit Interesse, aber

angesichts der gefährlichen Krisenherde auch mit Sorge verfolgt.

Brennpunkte und Stationen seiner humanitären Einsätze waren vor

allem der Kosovo, Serbien, Sierra Leone, Indonesien, der Irak, Sudan,

Pakistan und Liberia.

:stadtzeitung 08/08

WAS DER MENSCH DEM MENSCHEN ANTUN KANN. Überaus

positiv motiviert und mit jenem ärztlichen Tiefblick gesegnet, der

dem geschundenen Menschen auch seelisch auf die Beine hilft, gab

Dr. Grohr zu, dass die Angst ständiger Begleiter seiner Arbeit ist,

ebenso die Frage: „Überlebt man den nächsten Tag?“ Aber auch

daran gewöhne man sich bis zu einem bestimmten Grad, auch wenn

in der Nähe geschossen wird oder Raketen einschlagen. Im Irakkrieg

hat Dr. Grohr unter schwierigsten Bedingungen Menschenleben gerettet.

Oft sei man überzeugt, dass es nicht mehr schlimmer kommen

könne. Es sei aber unvorstellbar, was der Mensch dem Menschen

antun könne, wie in Sierra Leone, wo Hunderte Menschen, darunter

viele Kinder, in der grausamsten Form der Kriegsführung einfach

verstümmelt wurden.

DIE WELT BRAUCHT ZEICHEN. „Diese Welt braucht Zeichen, wie

sie Dr. Grohr setzt. Unsere Stadt ist stolz auf ihn! Dr. Grohr ist ein


Paracelsusring-Träger Dr. Peter Grohr während seines humanitären Einsatzes für

„Ärzte ohne Grenzen“ in Dafur (Sudan).

würdiger Paracelsusringträger!“, unterstrich Bürgermeister Helmut

Manzenreiter. Der Paracelsusring sei die sichtbare Anerkennung einer

außergewöhnlichen humanitären Leistung und damit auch eine

zeitgemäße Traditionspflege im Geiste Paracelsus´. Manzenreiter

nahm die Gelegenheit wahr, um drastisch die Unzulänglichkeiten

menschlichen Handelns vor Augen zu führen. Alle fünf Sekunden

sterbe ein Kinder unter zehn Jahren an Hunger, eine Milliarde Menschen

habe keine Unterkunft, fast ebenso viele keine medizinische

Versorgung. Unsere Gesellschaft beherrsche eine ungezügelte Gier,

verbunden mit dem Unwillen zu teilen.

DENKEN, FÜHLEN, HANDELN. Der bekannte Schauspieler Harald

Krassnitzer sprach die Laudatio. Er skizzierte Dr. Grohrs Entwicklungs-

und Erfolgsgeschichte mit den vielen Einsätzen für „Ärzte ohne

Grenzen“ in den verschiedensten Krisengebieten der Welt. Und hier

stelle sich die Frage nach dem Warum? Warum gehe ein junger Arzt

07 :thema

„Ich hoffe, dass mir die Kraft des Ringes hilft, anderen

weiter zu helfen.“ Dr. Peter Grohr

Der Paracelsusring.

:dr. peter grohr

•1964

in Villach geboren, Sohn der bekannten Friseurfamilie Peter

und Ilse Grohr

•Arzt

für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin,

Homöopathie, Tropenmedizin und Therapeutic Touch

•Tätig

als Anästhesist am Hanusch-Krankenhaus in Wien

•Seit

1999 im Team von „Ärzte ohne Grenzen“,

ehrenamtliches Vorstandsmitglied

•Einsätze

in Serbien und Montenegro, Sierra Leone, Indonesien, Irak,

Sudan, Pakistan, Liberia; letzter Einsatz vor einem Jahr in Liberia

in ein Krisengebiet und setze dabei sein Leben aufs Spiel? Er, Grohr,

selbst habe eine verblüffende Antwort: „Wenn jemandem leid zugefügt

wird, der sich nicht wehren kann, tut es mir weh, und dagegen

etwas zu tun, hilft.“ Und diese Antwort enthalte etwas ganz Wunderbares,

nämlich das Denken, Fühlen und Handeln.

VORBILD. Es sei absolut wohltuend und beruhigend zu wissen, dass

es Menschen wie Dr. Grohr gibt, kein Gott in Weiß, einfach nur ein

guter Arzt, der nach urmenschlichen Prinzipien handle. „Nennen Sie

es Nächstenliebe oder Solidarität. Aber eins ist unweigerlich klar:

Diese Prinzipien brauchen wir, wenn wir eine gerechtere, sozialere

Welt haben wollen, und insofern freue ich mich sehr, dass die Stadt

Villach aus denkenden, fühlenden und handelnden Menschen besteht

und den Paracelsusring an Dr. Grohr verleiht. Er ist ein großes

Vorbild für mich!“

:stadtzeitung 08/08


Fotos: Gerhard Maurer (2)

08 :thema

Die Jugend entdeckt unsere Feuerwehren: Bereits in elf unserer 21 Wehren wird in eigenen Jugendgruppen

der Ernstfall geübt. Im Vorjahr standen die Villacher Florianijünger 1074-mal im Einsatz.

Bezirksfeuerwehrtag:

50 Jungkameraden feierlich angelobt!

Mit dem Ehrenzeichen am Band in Bronze geehrt: Von links Landesfeuerwehrkommandant Josef

Meschik, Hermann Bucher (Kommandant FF Maria Gail), Bürgermeister Helmut Manzenreiter,

Herbert Liesinger (Kommandant FF Wollanig), Feuerwehrreferent Stadtrat Harald Sobe, Bezirksfeuerwehrkommandant

Andreas Stroitz und Hermann Wasserfaller (Kommandant FF Gratschach).

Bürgermeister Helmut Manzenreiter freute sich natürlich über den

großen Zulauf unserer Jugend zu den Wehren. Es sei begeisternd

zuzuschauen, wie bei unseren Feuerwehren im Sinne der Zukunft unserer

Stadt gearbeitet werde. Manzenreiter dankte dafür im Rahmen

des Bezirksfeuerwehrtages dem Kommandoteam und den Wehren

ganz besonders, aber im Besonderen auch für die gute Kooperation

innerhalb der Blaulichtorganisationen und Sicherheitskräfte: „In unserer

Stadt ist das Feuerwehrwesen bestens organisiert – wir können

stolz darauf sein!“

DREI EINSÄTZE PRO TAG

„Im vergangenen Jahr mussten unsere Feuerwehren zu insgesamt

1074 Einsätzen ausrücken, das bedeutet im Schnitt rund drei Einsätze

pro Tag“, sagte Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Er

wies auch darauf hin, dass heuer in der Zeit von 29. bis 31. August die

Bundesfeuerwehr-Jugendleistungsbewerbe im Stadion Lind ausgetragen

werden. Stroitz: „Rund 500 junge Feuerwehrkameradinnen und

-kameraden werden sich in unserer Stadt in spannenden Wettkämpfen

messen. Organisiert wird diese Großveranstaltung von unserem

Jugendbeauftragten, Mag. Alexander Tomasi“.

:stadtzeitung 08/08

Feierliche Angelobung: Bürgermeister Helmut Manzenreiter und

Manuel Dexl von der Freiwilligen Feuerwehr Fellach.

SEHR GUT AUSGESTATTET

Landesfeuerwehrreferent Landesrat Ing. Reinhart Rohr dankte den

Florianijüngern für ihren unermüdlichen Einsatz für die Gemeinschaft.

Er betonte, dass die Feuerwehren in Villach sowie im ganzen Land

mit technischer Infrastruktur sehr gut ausgestattet seien.

NEUE SCHUTZANZÜGE

Feuerwehrreferent Stadtrat Harald Sobe wies darauf hin, dass im

heurigen Jahr neben zahlreichen neuen technischen Anschaffungen

die Feuerwehrmänner und -frauen in unserer Stadt mit 500 speziellen

Schutzanzügen ausgestattet werden.

GENERATIONEN

„Das ist ein Bezirksfeuerwehrtag der Generationen!“, betonte Landesfeuerwehrkommandant

Josef Meschik. „Viele verdienstvolle Kameraden

werden mit Auszeichnungen gewürdigt, und die jüngere

Generation wird mit der Angelobung und der Aufnahme in den Mannschaftsstand

der Feuerwehr sozusagen erwachsen.“


:ehrungen

09 :thema

Maschinisten-Leistungsabzeichen in Eisen: Hermann Bucher (Maria

Gail), Richard Tschemernjak (Turdanitsch-Tschinowitsch); Maschinisten-Leistungsabzeichen

in Silber: Hannes Spannring (Fellach),

Manfred Obernosterer (Pogöriach); Kraftfahrer- und Maschinistenabzeichen

in Silber: Harald Geissler, Gerald Gera (beide Hauptfeuerwehrwache),

Horst Müller, Ing. Klaus Patterer (beide Perau), Wolfgang

Rückert (Zauchen); Maschinisten-Leistungsabzeichen in Gold: Franz

Canaval, Johann Kreschischnig (beide Maria Gail), Richard Felsberger

(Pogöriach), Ewald Koren, Wilhelm Melcher, Gerhard Eberhard

(alle Turdanitsch-Tschinowitsch), Gottfried Frank (Völkendorf), Hans

Bürger (Zauchen); Kraftfahrer- und Maschinistenabzeichen in Gold:

Erwin Stubinger (Zauchen); Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit im

Feuerwehrwesen: Harald Zupancic, Peter Gailer (beide Drobollach),

Walter Ofner, Gerhard Huber, Georg Wasserfaller, Johannes Huber,

Johann Mösslacher (alle Gratschach), Simon Rubländer (Maria Gail),

Christian Thoman (Möltschach), Ewald Michelitsch (Völkendorf), Bernhard

Gessler (Schütt), Werner Eigler (St. Martin), Michael Grafenauer,

Herbert Glanznig, Hans-Martin Amlacher (alle Turdanitsch-Tschinowitsch),

Hannes Baumegger (Völkendorf); Ehrenzeichen für 40-jährige

Tätigkeiten im Feuerwehrwesen: Manfred Markowitz (Drobollach),

Hermann Wasserfaller (Gratschach), Herbert Laber (Judendorf), Franz

Canaval (Maria Gail), Johann Wigele (Pogöriach), Gerhard Tamnig (St.

Magdalen), Werner Feindt (Vassach), Peter Pegritz (Völkendorf), Anton

Schett, Hans-Jörg Schett (beide Wollanig), Josef Rauter (Zauchen);

Medaille für 50-jährige Tätigkeit zur Feuerwehr: Josef Smolle (Drobollach),

Johann Liesinger, Ernst Kleinbichler (beide Fellach), Hermann

Lechner (Gratschach), Johann Kreschischnig (Maria Gail), Johann Thoman

(Möltschach), Josef Wigele, Ernst Kofler (Pogöriach), Georg Kofler

(Wollanig); Ehrenzeichen des KLFV am Band in Bronze: Hermann

Wasserfaller (Gratschach), Hermann Bucher (Maria Gail), Herbert Liesinger

(Wollanig).

:angelobung

Kerstin Gietler, Stefanie Melinz, Lisa Schulnig, Goran Tomic, Manuel

Dexl, Christian Grossegger, Stefan Fischer, Lukas Kreuger, Stefan

Kandutsch, Jennifer Kienleitner, Jaqueline Kienleitner, Johannes Siter,

Benjamin Steiner, Melanie Konetschnig, Christian Pakosta, Sabrina

Aichholzer, Lukas Himler, Alexander Hauser, Peter Maurer, Etienne

Klingbacher, Mathias Möderndorfer, Ferdinand Ulbing, Anatol Wirtitsch,

Dieter Goldschmitt, Jürgen Koppitsch, Stefan Toff, Alexander Pirker,

Angelo Dolinar, Rene Schalli, Marcel Legat, Gerfried Hopf, Markus

Habernig, Benjamin Kolmanic, Franz Schaub, Alexander Dulle, Sebastian

Frager, Alexander Kirschner, Martin Prettner, Andreas Duschan,

Markus Frohnwieser, Hannes Haynl, David Jaritz, Benjamin Lukas Maier,

Dominik Kohl, Thomas Grübler, Oliver Grigic, Martin Cepe, Patrick

Weihs, Mathias Thomasser, Michael Stöcklmayer.

2, 95

Aufrecht bis halbhängend, robust und

leuchtend rot, der Klassiker „Eschbach“

:stadtzeitung 08/08

Haupt

Feuerwache


Foto: Willi Zore

10 :thema

:bildung

Die „Stadt-Umland Regionalkooperation Villach

nimmt auch das Thema Ausbildung sehr ernst

und startete ein Pilotprojekt.

Gemeinsame Fortbildung für

Kindergarten-Mitarbeiterinnen

Österreichweit einzigartig ist das gemeindeübergreifende Projekt der

„Stadt-Umland Regionalkooperation Villach“ für die Fortbildung von

Kindergarten-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern. So sollen im Sinne

des interkommunalen Gedankens und der Regionalentwicklung vorhandene

Potenziale gebündelt und intensiver genutzt werden, also

ein Knowhow-Transfer stattfinden.

FORTBILDUNGSMODULE. Unter dem Motto „Lernen von anderen“

sollen von Kindergartenpädagogen, Köchinnen bis hin zu den

Reinigungskräften aus unserer Stadt und den 19 Gemeinden des

Bezirkes Villach-Land enger zusammenarbeiten und sich gegenseitig

weiterbilden. „Wir leisten hier Pionierarbeit“, freute sich Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger. Wir haben – so Schaumberger - für das

Weiterbildungsprojekt für die Kindergärtnerinnen Fortbildungsmodule

erarbeitet. Kindergartenreferentin Vizebürgermeisterin Mag.a

Gerda Sandriesser betonte, dass die Kinderbetreuungseinrichtungen

in unserer Stadt einen ganz besonderen Qualitätsstandard haben.

Unterstützt wird das 10.000-Euro-Projekt von Gemeindereferent

Landesrat Ing. Reinhart Rohr.

Von rechts Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser, Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger und Gemeindereferent Landesrat Ing. Reinhart Rohr präsentierten

das Weiterbildungsprojekt.

:stadtzeitung 08/08

Von links Seniorchefin Henriette Ehardt, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Unternehmerin

Beatrix Ehardt, Wirtschaftskammer-Bezirksobmann Bernhard Plasounig

und Seniorchef Josef Ehardt.

Ein Traditionsunternehmen jubiliert. Seit 75

Jahren betreibt der Familienbetrieb Hudelist &

Ehardt in der Ankershofengasse 5 Villachs erste

und bis heute einzige Stempelerzeugung.

Seit 75 Jahren den

Stempel aufgedrückt!

1933 von Hans und Henriette Hudelist auf dem heutigen Betriebsstandort

gegründet, übernahm in weiterer Folge Tochter Henriette

– sie absolvierte die Graveurfachschule in Ferlach – den Betrieb.

Nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung arbeitete sie gemeinsam

mit ihrem Gatten Josef Ehardt im Familienunternehmen und erweiterte

dieses mit einer Gravieranstalt.

AUSBAU

In den Sechzigerjahren wurden moderne Werkstätten eingerichtet.

1978 erfolgte die Adaptierung der Verkaufslokale zu Schauräumen

für Stempelmuster, Gravuren für Firmen- und Türschilder, Pokale

und Zinnwaren. In der breit gefächerten Angebotspalette finden sich

neben exklusiven Erzeugnissen auch gediegene Handgravuren sowie

Widmungstexte auf Ziergegenständen. 1991 wurde die Stempel- und

Schildererzeugung auf Computer umgestellt.

FAMILIENTRADITION

Seit dem Jahre 1999 führt Tochter Beatrix gemeinsam mit zwei

Graveuren die Familientradition fort. Zum Firmenjubiläum fanden

sich neben vielen Kunden und Freunden auch Repräsentanten

aus Politik und Wirtschaft, an der Spitze Bürgermeister Helmut

Manzenreiter, ein.

Foto: Willi Zore


Kindergarten: Soziale Staffelung,

für 700 Kinder bereits gratis!

11 :thema

Die aktuelle Diskussion um die Kindergartentarife wird auf Landesebene von kommenden Wahlen bestimmt.

Landeshauptmannstellvertreter Gerhard Dörfler versucht unsere Stadt über die Medien mit

falschen Behauptungen und unrichtigen Zahlen in Misskredit zu bringen.

KINDERGARTEN

Halbtag Vormittag: gratis

Halbtag Nachmittag: gratis

Erweiterter Halbtag: 38,03

Ganztag: 75,71

Alle Preise in Euro pro Monat

inkl. 10 % MWSt.

WAHRHEIT

Der Ganztags-Kindergartentarif beträgt in Villach

75,71 Euro. Darüber hinaus bietet unsere Stadt den

Eltern im Sinne des sozialen Ausgleichs und in Berücksichtigung

der jeweiligen Einkommenssituation schon

seit Jahren sozial gestaffelte Kindergartentarife und

somit schon lange den Gratis-Kindergarten an.

Gerade in der heiklen Frage der Kinderbetreuung bleibt die nötige

Sachlichkeit völlig auf der Strecke. Es wird polemisiert, unqualifiziert

beschuldigt, mit falschen Zahlen operiert, bewusst oder unbewusst

Äpfel mit Birnen verwechselt.

UNRICHTIGE ZAHLEN. „Wenn Herr Dörfler noch so oft von hohen

Kindergartenpreisen in unserer Stadt spricht, so ändert das nichts

an der Tatsache, dass der monatliche Elternbeitrag für einen Ganztagesplatz

nicht, wie Herr Dörfler in den Medien – zuletzt am 8. April

in einer BZÖ-Presseaussendung – behauptete, 193 Euro, sondern

mit der Mehrwertsteuer genau 75,71 Euro beträgt“, betont Bürgermeister

Helmut Manzenreiter. Wenn Landeshauptmannstellvertreter

Dörfler etwas anderes behauptet, dann ist das – so Manzenreiter –

nichts anderes als die Unwahrheit.

Elternbeitrag Kindergarten

Auskünfte bei der Kindergarten- u. Hortverwaltung unter

den Telefonnummern: 04242/205 ..., Barbara Romauch

DW 3216, Evelyn Truppe DW 3219, Adolf Hudelist DW 3217,

Astrid Dionisio DW 3220.

UNWAHRHEIT

Die Behauptung von Landeshauptmannstellvertreter

Dörfler, in Villach betrage der Ganztags-Kindergartentarif

193 Euro. Er kolportierte diesen Betrag erst kürzlich

(8. April) über eine BZÖ-Presseaussendung.

Presseaussendung: BZÖ Kärnten, 8. April 2008

FÜR 700 KINDER BEREITS GRATIS. Was vom Landespolitiker völlig

negiert wird, ist das Faktum, dass unsere Stadt den Eltern im

Sinne des sozialen Ausgleichs und in Berücksichtigung der jeweiligen

Einkommenssituation schon seit Jahren gestaffelte Tarife und somit

schon lange den Gratis-Kindergarten anbietet. Diese soziale Staffelung

– wer mehr verdient, zahlt mehr, wer weniger verdient, entsprechend

weniger – sieht in Villach Preisreduktionen von 25, 50 sowie

75 Prozent oder den Gratiskindergartenbesuch vor. Für nahezu 700

Kinder ist der Kindergartenbesuch in unserer Stadt bereits gratis.

KINDERGARTENPREISE. Für Erziehungsberechtigte, die ihre Kleinen

jeweils halbtags, also Vormittag oder Nachmittag, in einen unserer

insgesamt zwölf Kindergärten schicken, ist die Betreuung der

Kinder kostenlos! Das sind genau 695 Kinder (63,2 Prozent) von

insgesamt 1099 Kindern. Der erweiterte Halbtag kostet 38,03 Euro,

der ganztägige Kindergartenbesuch 75,71 Euro.

:stadtzeitung 08/08

Foto: Gerhard Maurer


Fotos: Willi Zore (2)

:stadtzeitung 08/08

12 :thema

BÜRGERMEISTER MANZENREITER ERÖFFNETE KÜRZLICH DAS NEUE ALTSTOFFSAMMELZENTRUM IN

ST. AGATHEN. HERZSTÜCK DES SAMMELZENTRUMS IST EINE ZENTRALE ENTSORGUNGSRAMPE.

Altstoffsammelzentrum feierlich eröffnet:

Neue Qualität in unserer Abfallentsorgung!

„Das neue Altstoffsammelzentrum in St. Agathen stellt für die Abfallentsorgung

unserer Stadt eine enorme Qualitätsverbesserung dar.

Die Bürgerinnen und Bürger können ab sofort im neuen Sammelzentrum

ihren Sperrmüll, Haushaltsabfall und ihre Problemabfälle an

einem Ort bequem und mühelos entsorgen“, erklärte Bürgermeister

Helmut Manzenreiter anlässlich der feierlichen Eröffnung.

„WERKSTOFFSAMMELZENTRUM“

Saubermacher-Vorstandsdirektor Kommerzialrat Hans Roth dankte

Bürgermeister Helmut Manzenreiter für die ausgezeichnete Zusammenarbeit

mit unserer Stadt. Landesrat Ing. Reinhart Rohr wies

darauf hin, dass das „neue, leistungsfähige ASZ eigentlich ein Werkstoffsammelzentrum

sei, welches dafür sorgt, dass durch Wiederverwertung

von verschiedensten Stoffen die anfallende Abfallmenge

generell enorm verringert wird.“

HERZSTÜCK IST EINE ENTSORGUNGSRAMPE

Herzstück des neuen Abfallsammelzentrums in St. Agathen ist für

die Bevölkerung die zentrale Entsorgungsrampe, die mit einem PKW

inklusive Anhänger befahrbar ist. Der Bürger fährt mit seinem Fahrzeug

auf die Rampe und kann von dort aus bequem und problemlos

im Trennsystem in zehn Container – jeder steht für eine bestimmte

Müllkategorie – seinen Sperrmüll und seine Problemstoffe entsorgen.

„Bei eventuellen Unklarheiten steht vor Ort auf der Rampe

selbstverständlich auch ein Abfallexperte zur Verfügung“, erklärte

der für die Abfallwirtschaft zuständige Referent, Stadtrat Harald Sobe.

Insgesamt hat unsere Stadt ins neue Altstoffsammelzentrum,

die Optimierung ihrer Sperrmüll- und Problemstoffentsorgung rund

3,7 Millionen Euro investiert.

:infos

Feierliche Eröffnung: Von rechts Stadtrat

Harald Sobe, Bürgermeister Helmut

Manzenreiter sowie die Saubermacher-

Vorstandsdirektoren Kommerzialrat Hans

Roth und Frank Dicker.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 7 bis

17 Uhr; Samstag, 8 bis 12.30 Uhr. Nähere

Informationen zum neuen Altstoffsammelzentrum

unter Telefon 0 42 42 / 205-6300.

Begehrt bei Autogrammjägern: Schiflug-Mannschaftsweltmeister Martin Koch

schrieb anlässlich der ASZ-Eröffnung fleißig Autogramme.


ÖBB-Hochleistungsbahn:

Der Landeshauptmann informiert unrichtig!

13 :thema

Der Landeshauptmann informiert unrichtig: Zu Unrecht versucht Dr. Haider, die Forderung von Villach

und Klagenfurt nach einer Untersuchung der Rosental-Trasse für den Planungsstopp bei der Hochleistungsbahn

verantwortlich zu machen!

Brief von Finanzminister Wilhelm Molterer an LH Dr. Jörg Haider, 26. April 2007

BRIEF MOLTERER AN HAIDER

Tatsache ist, schon sechs Monate bevor die Bürgermeister von Klagenfurt

und Villach mit der Forderung einer Trassen-Untersuchung

durch das Rosental im September 2007 an die Öffentlichkeit traten,

wurde Dr. Haider bereits in einem offiziellen Schreiben von Finanzminister

Wilhelm Molterer (26. April 2007) darauf hingewiesen, dass

„einzelne derzeit in Planung befindliche Großvorhaben aus finanziellen

Gründen nicht realisiert werden können. Unter diesem

Gesichtpunkt erschien es aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll,

die Planungen für den Zentralraum Kärnten vorerst zurückzustellen

und erst fortzuführen, wenn auch die finanziellen Mittel für

die Realisierung dieses Vorhaben bereitstehen.“ Das bedeutet:

Dr. Haider war längst über den Planungsstopp informiert.

UNWAHRHEIT

„Anscheinend hat Landeshauptmann Dr. Haider den Brief, den er

im April 2007 von Finanzminister Molterer erhalten hat, vergessen,

oder er sagt die Unwahrheit“, so Bürgermeister Manzenreiter.

Unser Bürgermeister erinnert auch daran, dass Landesverkehrsreferent

Gerhard Dörfler noch vor wenigen Monaten nach eigenem

Gutdünken eine neue Trassse für die Hochleistungsbahn „erfunden“

habe, die mitten durch den Stadtteil Landskron führt. Das massive

Bedrohungspotenzial im nördlichen und östlichen Bereich unserer

Stadt erwähnte er jedoch mit keinem Wort. Manzenreiter: „Für uns

kommt weder jene ,Dörfler-Trasse´ durch Landskron noch die von

den ÖBB forcierten Planfälle, die durch dichtest besiedeltes Gebiet

führen (Zentrum, Lind, Warmbad, Maria Gail, Magdalen) in Frage.

Ein Drüberfahren über die Villacher Bevölkerung werden wir sicher

nicht zulassen, während von Dörfler versucht wird, den Wörther See

zu vergolden!“

BAUBEGINN NICHT VOR 2018

In diesem Zusammenhang stellt sich aber auch die Frage, warum

nunmehr plötzlich Dörfler und Haider wieder eine derart nervöse

Hektik an den Tag legen. Verkehrsminister sowie Finanzminister

haben ja klar dargelegt, dass aus finanziellen Gründen mit einem

Baubeginn vor 2018 keinesfalls gerechnet werden kann.

Foto: Willi Zore

Schon sechs Monate bevor die Bürgermeister von Klagenfurt

und Villach mit der Forderung einer Trassen-Untersuchung

durch das Rosental (September 2007) an die

Öffentlichkeit traten, wurde Dr. Haider bereits in einem

Schreiben von Finanzminister Molterer (26. April 2007)

unterrichtet, dass die Planungen für den Zentralraum

Kärnten zurückgestellt werden. Das bedeutet: Dr. Haider

war längst über den Planungsstopp informiert.

„Ein Drüberfahren über die

Villacher Bevölkerung werden

wir sicher nicht zulassen, während

von Dörfler versucht wird,

den Wörther See zu vergolden!“

Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

:stadtzeitung 08/08


14 :thema

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser

und Paracelsus Akademie-Organisator Dr. Josef

Neugebauer präsentieren die Symposiums-

Programmbroschüre.

Gesundheitspapst und „Pranic Healing“-Pionierin

als Paracelsus Akademie-Referenten

Das neunte Symposium der Paracelsus Akademie beschäftigt sich mit dem Thema „Sein Leben nähren.

Elemente des Lebens.“

„Nachdem sich die Paracelsus Akademie Villach beim Publikum und

in der Fachwelt in den vergangenen Jahren bestens etabliert hat,

konnte die Paracelsusstadt Villach mit engagierten Partnern auch

für 2008 ein Programm zusammenstellen, das im Geiste Paracelsus´

interessante und spannende Aktivitäten und Veranstaltungen bietet“,

sagt Paracelsus Akademie-Präsidiumssprecherin Vizebürgermei sterin

Mag.a Gerda Sandriesser. „Fünf Seminarkreise und vier Vorträge

bietet das neunte Symposium der Paracelsus Akademie, das

seinen Fokus auf das Thema ,Sein Leben nähren. Elemente des Lebens.’

richtet.“

ERÖFFNUNG: DONNERSTAG, 29. MAI, 19 UHR, CCV

Eröffnet wird das neunte Symposium der Paracelsus Akademie Villach

am Donnerstag, dem 29. Mai, um 19 Uhr, CCV, durch Bürgermeister

Helmut Manzenreiter. Den anschließenden Eröffnungsvortrag

hält Universitätsprofessor Dr. Herbert Pietschmann „Zwei Aufgaben

im Leben: Das Notwendige und das Unmögliche“. Am Freitag, dem

30. Mai, 17 Uhr, findet ein Vortrag von Gesundheitspapst Dr. Ruediger

Dahlke statt. „Was wirklich nährt. Von guten Gedanken bis zu

gutem Essen“ lautet das Thema. Anschließend spricht Dr.in Jirina

Prekop über „Das nährende Festhalten. Halt mich fest, damit ich frei

bin.“ Am Samstag, dem 31. Mai, um 11 Uhr, findet der Abschlussvortrag

von Universitätsprofessorin Dr.in Rotraud A. Perner statt:

„Heute schon geliebt? – Der Mensch lebt nicht vom Brot alleine.“ Die

Moderation des Eröffnungsabends und der diversen Veranstaltungen

übernimmt wieder Werner Freudenberger vom ORF Kärnten.

:stadtzeitung 08/08

Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore

:fünf seminarkreise

Seminarkreis 1: „Grundlagen des energetischen Heilens“ mit Dr.in

Christina Kessler. Seminarkreis 2: „Frauenmantel, Hexenkraut und

Liebfrauenbettstroh“, mit Magret Madejsky. Seminarkreis 3: „Landschaft

– Nahrung für die Seele“ mit Marko Pogačnik. Seminarkreis

4: „Wildes Gemüse und delikate Genüsse“, mit Dr. Helmut Zwander.

Seminarkreis 5: „Energize your life – Lebenskraft und Meditation“ mit

Mag.a Claudia Dieckmann. Alle Seminarkreise finden zeitgleich im

CCV statt. Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen unbedingt erforderlich.

:infos

www.villach.at/paracelsusakademie oder Telefon 0 42 42 / 205-1717.


Hightech-Branche auf

Nachwuchssuche

Foto: Willi Zore

15 :thema

Schülerinnen und Schüler für Technik zu begeistern

– dafür engagieren sich Infineon und die Fachhochschule

Kärnten in zahlreichen Initiativen.

Kürzlich gelang es gemeinsam, das weltweit anerkannte Programm

der SEMI® High Tech U (HTU) nach Österreich zu bringen. Nach

den USA, Singapur, Frankreich und Japan war Villach Austragungsort

des Lehrprogramms. Im Rahmen einer „open hour“ konnte Infineon-

Chefin Mag.a Monika Kircher-Kohl neben zahlreichen Gästen aus

der Wirtschaft auch Christa Kranzl, Staatssekretärin für Forschung

und Innovation, Landeshauptmannstellvertreterin Dr.in Gaby Schaunig

und – in Vertretung unseres Bürgermeisters – Finanz- und Wirtschaftsreferentin

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger begrüßen.

PRAKTISCH TESTEN

Das HTU-Programm besteht aus praktischen Übungen, die eine Verbindung

zwischen Mittelschulmathematik, Naturwissenschaft und

Anwendung im Industriealltag herstellen. An Alter und Interessen

angepasst, werden Themen aus der Halbleiterphysik und -chemie,

Elektronik und Nanotechnologie angeboten.

HAUTNAH ERLEBT

40 Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren aus Villacher und Klagenfurter

Gymnasien sowie der Hauptschule Nötsch erlebten HTU

hautnah. Mit 21 Mädchen war mehr als die Hälfte der Interessenten

weiblich.

Von rechts Finanz- und Wirtschaftsreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger,

Infineon-Chefin Mag.a Monika Kircher-Kohl, Landeshauptmannstellvertreterin

Dr.in Gaby Schaunig und Staatssekretärin Christa Kranzl mit jugendlichen

Hightech-Interessenten.

Der Eos.

Ein Cabriolet für alle.

Der Eos ist offen für alles. Denn er verbindet mit seinem

revolutionären Dachsystem mit ausstellbarem

Glasschiebedach das reine Cabrio-Vergnügen mit der kompromisslosen

Alltagstauglichkeit und Dynamik eines Coupés.

Der Eos. Jetzt bei uns.

9500 Villach, Udinestraße 43

Telefon 04242/41905-0, www.drive-schicho.at

Verbrauch: 6,0 – 9,2l/100km. CO 2 -Emission: 156 – 219 g/km.

Faszination Raum.

Der neue Audi A4 Avant.

Ab sofort bei uns bestellbar!

Dynamisch, elegant und emotional – Der Audi A4 Avant

baut seinen Vorsprung aus. Der erfolgreichste Premium-

Kombi seiner Klasse bringt neben hoher Fahrdynamik und

kompromissloser Qualität einen hohen Nutzwert für Sport

und Freizeit. Hier treffen sich dynamisches Fahrverhalten,

attraktives Design und intelligente Funktionalität.

9500 Villach

Heidenfeldstraße 7

Telefon 04242/34502

www.wiegele.at

David Kreiner

Markenleiter

DW 74

Dietmar Hackl

Verkäufer

DW 73

Kraftstoffverbrauch gesamt in l/100 km: 5,7 (2.0 TDI, 143 PS)–9,2

(3.2 FSI quattro, 265 PS). CO 2-Emission in g/km: 149–219.

:stadtzeitung 08/08


Foto: Willi Zore

16 :thema

„G´sund“: Bauerngman

feiert ihren „Hunderter“

Die Armut vieler Familien und besonders das Elend der Kinder ging

sieben Villacher Bürgern vor genau hundert Jahren so nah, dass

sie sich entschlossen, einen Verein zu gründen und Geldmittel aufzubringen,

um arme Kinder mit warmen Kleidern und Schuhen zu

versorgen. Schon der erste Bauernball im Jahre 1910 warf genug ab,

um eine „Kindlbescherung“ durchzuführen. Diese Tradition besteht

bis heute. „Mit dem Erlös des traditionellen Kirchtagsladens kleiden

wir jedes Jahr rund 150 Kinder von Kopf bis Fuß neu ein“, erklärt

Großbauer Hans Löscher vulgo „Schwarzandale“.

AUSSTELLUNG IM KUNSTHAUSSUDHAUS

Kürzlich wurden im KunsthausSudhaus mit der feierlichen Ausstellung

„100 Jahre Bauerngman“ die Jubiläumsfeierlichkeiten sozusagen

offiziell eröffnet. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte der

„Gman“ zum Jubiläum und zur überaus gelungenen Ausstellung: „Die

Bauerngman ist für unsere Stadt von großer Bedeutung. Die Mitglieder

der Gman fühlen sich seit 100 Jahren nicht nur dem Erhalt

von Brauchtum und alter Sitten verpflichtet, sondern engagieren sich

auch für sozial bedürftige Kinder.“

24 MITGLIEDER

Heute zählt die Villacher Bauerngman insgesamt 24 Mitglieder. Aus

jedem Berufsstand darf nur einer vertreten sein. Die Jubiläums-Festveranstaltung

erfolgt am Samstag, 3. und Sonntag, 4. Mai, mit einem

:stadtzeitung 08/08

100 Jahre Bauerngman – Ausstellung im

KunsthausSudhaus: Von links „Ehrenbauer“

und Ausstellungskoordinator Ing. Gernot

Bartl, Bürgermeister Helmut Manzenreiter

und „Großbauer“ Hans Löscher.

Mit einer beeindruckenden Ausstellung zur Geschichte der „Gman“ sowie einem großen Fest in der

Altstadt feiern die „Bauern“ heuer ihr 100-Jahr-Jubiläum.

großen Fest auf den Drauterrassen beim Congress Center (Samstag,

ab 15 Uhr ) sowie einer Festmesse in der Stadthauptpfarrkirche St.

Jakob (Sonntag, 10 Uhr). Die Ausstellung im KunsthausSudhaus ist

bis Sonntag, 4. Mai, täglich in der Zeit von 17 bis 20 Uhr geöffnet.

Historisches Bild der Villacher Bauerngman.


2008 ist für die Villacher

Brauerei ein besonderes

Jahr. Sie feiert ihr

150-Jahr-Jubiläum mit

einem großen Jubiläumsfest

am 20. Juli, erfreut sich

über die Bestätigung als

„Kärntens Lieblingsbier“

und macht den Anstoss

zum „JUBIERLÄUMS POKAL

2008“.

HERBERT LÖCKER CHRISTA MAURER MICHAELA POLLAN

Marketingleiterin Bettina Rabitsch und Verkaufsleiter

Josef Pacher geben den Anpfiff

zum JUBIERLÄUMSPOKAL 2008!

„Seit 150 Jahren bietet die Villacher Brauerei Biergenuss aus Kärnten.

Als „Kärntens Lieblingsbier“ laut aktuellem Markenmonitor ist Villacher

Bier auch klarer Gewinner bei Wiederkauf und Weiterempfehlung.

„Und nun können auch Sie mit Villacher Bier gewinnen, den

JUBIERLÄUMSPOKAL In GOLD im Wert von 10.000 Euro!“ verrät

Marketingleiterin Dr. Bettina Rabitsch, die den Anstoss zum Jubierläumspokal

2008 Anfang April machte. „Mitspielen ist ganz einfach:

Villacher Bier genießen und entweder einen der 2008 Flaschen, 6er

Träger, Kisten oder Jubierläumspokale als Sofortgewinne abholen

oder Kronenkorken mit Buchstaben sammeln. Schickt man die Buch-

ING. JOSEF KUHS

SOLIDES WOHNHAUS

IN BESTER LAGE

Geräumiges Haus in Lind, sehr guter Zustand,

ruhig und sonnig mit ca. 1.700 m 2 Grundanteil,

10 Gehminuten in die Innenstadt.

KP € 380.000,–

Herr Kuhs

0676/450 33 60

BUNGALOW IM SÜDEN VON VILLACH

Nähe Infineon, ca. 700 m 2

Grundanteil, sonnig und ruhig. Das Haus hat

3 Schlafzimmer und bleibt zum Teil möbliert.

KP € 220.000,–

Herr Kuhs

0676/450 33 60

SCHÖNER WOHNEN

4 Zimmerwohnung mit Garten in Villach-Lind,

besonders schöne Küche, exclusives Bad und

Tiefgaragenplatz, KP € 218.000,–

Frau Maurer

0664/5322902

VILLACH – SÜDLICHER STADTRAND

Bungalow mit 1.200 m² großem Grundstück, herrliche Ruhe- und Sonnenlage, um € 176.000,–

Frau Pollan 0650/7774292

FRÜHLING = BAUBEGINN

diverse Baugründe für Ihr neues Zuhause: Nähe St. Jakob: 45,– pro m² / Nähe Wernberg: 63.000,– /

Rosegg: 60.000,– / Pöckau: 32.230,– Frau Maurer 0664/5322902

AUSSERGEWÖHNLICHES HAUS

für Großfamilie oder Anleger (4 Wohnungen

möglich, ca. 320 m² Wohnfläche) auf herrlichem,

großen Grundstück in Völkendorf,

KP € 450.000,–

Frau Maurer

0664/5322902

GARTENWOHNUNG IN WARMBAD

mit schöner Südterrasse und toller

Wohnatmosphäre auf ca. 90 m², fast Erstbezug!

KP inkl. TG und Küche nur

€ 143.000,– + WBF € 47.000,–

Frau Pollan

0650/7774292

NÄHE TECHNOLOGIEPARK/

ST. MAGDALEN

Sehr sonniges, ebenes Grundstück

in netter Siedlungslage um € 86.400,–,

voll erschlossen!

Frau Pollan

0650/7774292

17 :thema

Anstoss zum

Villacher JUBIERLÄUMSPOKAL 2008!

stabenkombination „T“ „O“ „R“ direkt in die Brauerei, Brauhausgasse

6 in Villach, hat man gute Chancen auf den Pokal in Gold im Wert von

10.000 Euro! Mitspielen können Sie aber auch in Gastronomie beim

Genuss eines Villacher Biers. Ihren Gastronomie-Bierpass erhalten

Sie bei Ihrem Lieblingswirt, der Ihnen für jedes Krügerl Villacher Bier

einen Buchstaben einträgt. Bei „T“ „O“ „R“ Bierpass ausgefüllt bei

Ihrem Stammwirt abgeben oder direkt in die Brauerei schicken. Denn

aus den Einsendungen werden 16 Teilnehmer gezogen, die Ende Juni

beim Torschießen im Rahmen einer Public-Viewing-Veranstaltung um

das Preisgeld von 10.000 Euro spielen.“

RUFEN SIE UNS AN!

Italienerstraße 14, 04242 / 231 85, igel-villach@aon.at

Ihr Spezialist für Villach

:stadtzeitung 08/08

Weitere Topobjekte unter www.igel-immobilien.at


18 :thema

Im Rahmen des Jugendjahres „JugendLebtStadt“ fand kürzlich auf dem Rathausplatz „Herzschlag 08“

statt. Nicht nur ein zehnminütiger Videoview mit 2008 Schnitten stand auf dem Programm, sondern

auch viel Livemusik. Sigrid Fillei, Norbert Arbesser von Streetwork Villach, Nikolaus Meixner und

Klaus Lippisch führten Regie.

„Herzschlag 08“ – außergewöhnliche

Perkussions- und Lichtshow

Party auf dem Rathausplatz – es wurde gerockt, gefeiert, gesungen und getanzt. – Trommler „schwebten“ in Schwindel erregender

Höhe und heizten dem Publikum ebenso ein wie die „Breakdancer“. Das Publikum war begeistert!

„Wir haben in Villach eine tolle Jugend, heute seid ihr ein tolles Publikum,

und es wird ein tolles Programm geboten“, sagte Bürgermeister

Helmut Manzenreiter und ließ sich von der großartigen Stimmung auf

dem Rathausplatz anstecken. Er feierte mit rund 2500 Jugendlichen

den Auftakt des Jugendjahres „JugendLebtStadt“.

Nicht nur ein zehnminütiger Videoview mit 2008 Schnitten – produziert

und geschnitten von jungen Villacherinnen und Villachern

entstand unter der Leitung von Ulrich Kaufmann eine rasante Reise

im Rhythmus der Zeit durch den Alltag der Jugendlichen – stand auf

dem Programm, sondern auch viel mitreißende Livemusik. Sigrid

Fillei, Norbert Arbesser von Streetwork Villach, Nikolaus Meixner

und Klaus Lippisch führten Regie.

:stadtzeitung 08/08

Fotos: Gerhard Maurer (9)


:mitgewirkt

19 :thema

Musicalschule Villach (Telefon 0 664 /

301 57 92, www.musicalschule-villach.at).

Breakdance Club Villach „Street Gang“

(Telefon 0 650 / 211 33 77).

Salsajugend „Los Salseritos“

(Telefon 0 699 / 120 33 679).

:stadtzeitung 08/08


020 :thema

Insel im Alltag: Neues Wohn-, Büro- und

Geschäftshaus in der Ossiacherzeile

Wer die Ossiacherzeile stadtauswärts fährt, sieht linkerhand ein neu erbautes Gebäude.

Es trägt die Handschrift von Baumeister Ing. Eduard Güldner, der schon viele markante

Bauten umsetzte.

Das Bauobjekt liegt am Stadtrand von Villach - in einem kleinen

neuerstandenen Zentrum. Gleich neben dem Hypo-Gebäude

und der Apotheke, nicht weit entfernt von einem Einkaufzentrum

und dem Stadtpark. Die Vorderfront hin zur Ossiacherzeile

besticht durch ihre schnörkellose Klarheit. Beton, Glas und

verzinkte Stahlelemente zeigen sich in perfekter Symbiose.

NUOVA-Baumeister Güldner liebt es reduziert. Sein Credo:

„Funktionalität“. Was er „auf die Füße“ stellt, muss vor allem

alltagstauglich sein. Güldner: „Letztlich zählt immer das Leben,

das darin stattfindet.“

Alles unter einem Hut

Das Gebäude in der Ossiacherzeile wird unterschiedlichsten Ansprüchen

gerecht: Hier sind Wohnungen, Büros und auch zwei

Geschäfte untergebracht – ein Wellness-Frisör und DECO di piu,

ein Geschäft mit außergewöhnlichen Dekorationsartikeln und

integriertem Cafè. Das Innenleben des Gebäudes ist mindestens

so interessant, wie die äußere Fassade. Alle Decken sind

aus Sichtbeton gefertigt. Während die Eingangseite zur Straße

hingewandt ist, erlauben die Räume nach Süden einen Blick ins

Grüne – auf Gras und Bäume.

:stadtzeitung 08/08

Ossiacher Zeile 10

Projekt Südseite

Derzeit sind noch vier Single-Appartements frei, mit kleiner Terrasse

und Tiefgaragenplatz.

Anfragen: Büro Güldner, Tel. +43 (0 42 42) 23 2 55

WERBUNG

Fotos: Heinz Hufnagel


Frisiersalon Schafl echner:

Haare und Wellness

Stress abbauen beim Frisörbesuch, sich entspannen und regenerieren?

Warum eigentlich nicht? Frisörmeisterin Heike Schafl echner

hat sich für ihre Kunden etwas Besonderes einfallen lassen. Sie

bietet neben einem umfassenden Beratungsgespräch eine Wellness-Haarwäsche

an, die mindestens 20 Minuten dauert. Wenn

gewünscht – sogar mit hochgelagerten Beinen. Bei der sanften

Kopfmassage verfl iegt mit Sicherheit jeder noch so ärgerliche

Gedanke. Dass auch die Frisur stimmt, dafür sorgen hochwertige,

auf das jeweilige Haar abgestimmte Pfl egeprodukte. Bei

der aufmerksamen und individuellen Betreuung und dem Wohlfühlservice

ist es kein Wunder, dass Heike Schafl echner Kunden

hat, die ihr schon seit 20 Jahren die Treue halten. Dass der Kundenstock

weiter anwachsen wird, ist vorhersehbar. Nicht zuletzt

deshalb, weil das neue Frisiergeschäft derzeit auch rein optisch

zu einem der größten und schönsten Salons in Villach zählt.

DECO di piu:

Geschäft und Café

21 :thema

Ossiacher Zeile 10

Öffnungszeiten:

DI-FR 9 - 19 Uhr, SA 9 - 14 Uhr

Tel.: 0 42 42 / 31 3 86

um tel Terminvereinbarung wird gebeten

Heike Schaflechner mit Gatten , der den Salon gestaltete Ursula Güldner mit Töchtern Lea und Lina

Wie schon der Name sagt, ist „DECO di piu“ weit mehr als ein Geschäft

für Dekorartikel. In Ursula Güldners Laden ist nämlich ein

Café integriert. Ein Ambiente, das ebenso zu einem Plausch mit

der Freundin animiert, wie es die Phantasie anregt. Bei DECO di

piu kommt man aus dem Schauen nicht heraus. Hier fi ndet man

alles, was man sonst nur in schönen Wohnzeitschriften sieht.

Wunderbare Ideen für Heim, Garten, Offi ce oder Gastronomie:

von überdimensionalen Pfl anz- und Dekogefäßen für Terrassen

und Dachgärten bis hin zu Kleinmöbeln und Designerartikeln.

Soweit das Auge reicht, schöne, aber auch praktische Dinge für

den alltäglichen Gebrauch! Spezialservice: Die Geschäftsführerin

bietet ihren Kunden ein besonderes Extra an: Auf Wunsch

übernimmt Ehemann Baumeister Güldner die Planung von Terrassen

und Dachgärten. Exklusivität garantiert!

Folgende Firmen haben zur Zufriedenheit des Bauherren zum Gelingen dieses Projektes beigetragen:

Baufi rma: ALPINE-MAYREDER Bau GmbH

9020 Klagenfurt, Josef-Sablatnig-Straße 251

Sanitär: FRITZ GRAF & CO. GmbH

9500 Villach, Klagenfurter Straße 15

Elektroinstallation: K. MASCHKE GmbH

9500 Villach, Italiener Straße 56

Estrich: ZETTINIG Estrich GmbH

9500 Villach, Behringstraße 23

Fenster/Portale: STRUSSNIG GmbH

9541 Einöde/Villach, Millstätter Staße 61

Fliesenleger: KOWEKERAMIK GmbH

9521 Treffen, Millstätter Straße 21

Malerarbeiten: Peter MAGISTER

9500 Villach, Pogöriacher Straße 155

Dachdecker: MÖSSLER Dach GmbH

9545 Radenthein, Villacher Straße 3

Bodenleger: BTS TRENDFLOOR GmbH

9500 Villach, Auenweg 35, Gew. Park Süd

Schlosser: WEINSTICH Metallbau GmbH

9500 Villach, Tiroler Staße 53

Schliessanlage: BRUNO RABL

9500 Villach, Dreschnigstraße 1

Aufzug: THYSSENKRUPP Aufzüge GmbH

9500 Villach, Maria Gailer Staße 34

Statik: DI GELBMANN Klaus

9500 Villach, Brucknerweg 3

Vermessung: DI POSSNIG Arno

9500 Villach, Peraustraße 9

Parifi zierung: KATHOLNIG GmbH

9500 Villach, Hausergasse 37

Gartengestaltung: WANDALLER

9500 Villach, Zehenthofstraße 20

:stadtzeitung 08/08

WERBUNG


01

02

03

04

:stadtzeitung 08/08

Foto: KK

Foto: Willi Zore Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore

22 :thema

stadt :lichter

01 Besuch. Der neue BAWAG-PSK-Generaldirektor David Roberts

besuchte kürzlich Kärnten und machte auch in unserer Stadt Station.

Nach dem Besuch der Filiale auf dem Hauptplatz begrüßte in Vertretung

unseres Bürgermeisters Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger Direktor

Roberts und überreichte ihm zur Erinnerung einen Bildband unserer

Stadt. Von rechts Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger, BAWAG-PSK-

Generaldirektor David Roberts, Filialleiter Mag. Anton Seebacher und

Kärnten-Vertriebsdirektor Erich Marinello.

02 „Blumenkavalier“. Der Frühling zeigte sich zwar nicht von seiner

besten Seite, es regnete in Strömen. Doch zahlreiche Bürgerinnen

und Bürger trotzten dem nasskalten Wetter und kamen zum Rathausplatz,

um die Blumen der bunt blühenden Frühlingslandschaft, die in

den vergangenen Wochen Gäste und Einheimische begeistert hatte, mit

nach Hause zu nehmen. Bürgermeister Helmut Manzenreiter zeigte sich

persönlich als „Blumenkavalier“ und verteilte die Frühlingsboten.

03 Aus dem Paradies. Noch bis Samstag, 24. Mai, sind in unserer

Galerie Freihausgasse Cornelius Koligs „Autonome Zeichnungen aus dem

Paradies“ zu sehen. Der gleichnamige Bildband (325 Farbabbildungen

mit Text von Dr. Thomas Zaunschirm, erhältlich über die Galerie) wurde

anlässlich der Vernissage präsentiert. Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler (rechts) und Kunsthistoriker Dr. Thomas Zaunschirm (links)

freuen sich mit dem Künstler über die beeindruckende Ausstellung.

04 Traditionsträger. Bei der kürzlich in der Rohrkaserne abgehaltenen

Mitgliederversammlung der Kärntner Freiwilligen Schützen konnte

Bezirksobmann Gerhart Neuhold als Ehrengäste Gemeinderat Gerhard

Kofler in Vertretung unseres Bürgermeisters sowie ÖKB-Bezirksobmann

Oberst i. R. Johann Hager willkommen heißen. Dem Bezirksverband Villach

gehören 254 Mitglieder an, davon 14 aus unserer Nachbarregion

Friaul, mit dem der heimische Traditionsverband freundschaftliche Kontakte

pflegt. Auch im vergangenen Jahr nahmen Abordnungen der Kärntner

Freiwilligen Schützen an verschiedenen Traditions- und Gedenkfeiern

sowie Kameradschaftstreffen in Kärnten und Friaul teil. Am Bild von links

ÖKB-Bezirksobmann Oberst i. R. Johann Hager, Gemeinderat Gerhard

Kofler und Bezirksobmann Gerhart Neuhold.


:notiert

23 :thema

Elternberatungen

Jeden ersten Dienstag im Monat: Volksschule Auen, 14 bis 15 Uhr. –

Jeden zweiten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit: Kindergarten

Fellach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden dritten Dienstag im Monat: Hauptschule

Völkendorf, 14 bis 15 Uhr. – Jeden vierten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit:

Volksschule Maria Gail, 14 bis 15 Uhr. – Jeden ersten und

dritten Donnerstag im Monat mit Impfmöglichkeit: Kindergarten Landskron,

14 bis 15.30 Uhr. – Jeden zweiten Donnerstag im Monat: Hauptschule

Lind, 14 bis 15 Uhr. – Jeden vierten Donnerstag im Monat: Volksschule

Pogöriach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung

Gesundheit, 1. Stock, 14 bis 16 Uhr. – Jeden Donnerstag Stillberatung:

Rathaus, 1. Stock, Zimmer 106, 15 bis 17 Uhr.

Europatag 2008

Der diesjährige Europatag am Freitag, 9. Mai steht im Zeichen des Jubiläums

„90 Jahre Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien.“ 15 Teilveranstaltungen

mit zivilen und militärischen Mitwirkenden in und um

Arnoldstein stehen dabei auf dem Programm. Mit einem Informationsstand

auf dem Villacher Rathausplatz vor dem Eingang zum Stadtkinowird

vom Europahaus Klagenfurt Wissenswertes zum Thema „Europa“

vermittelt. Die Hauptveranstaltung findet in Arnoldstein statt. Dazu zählen

eine Informations- und Leistungsschau der Blaulichtorganisationen

(10 bis 19.30 Uhr), Dreiländer-Folklore und Platzkonzerte (10 bis 19

Uhr), Sonderausstellung „Zoll und Grenze(n) im Museum Arnoldstein (16

bis 19 Uhr) sowie ein Militärmusikkonzert mit Militärmusikkapellen aus

Österreich und Slowenien (17 Uhr).

Praktikum in Bamberg

Die Partnerstadt Bamberg stellt für die Zeit vom 3. bis 30. August zwei

Praktikantenstellen in der Stadtverwaltung zur Verfügung. Das Praktikantenentgelt

beträgt 500 Euro, wovon für die bereitgestellte Unterkunft

130 Euro einbehalten werden. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre.

Wer Interesse hat, schickt seine Bewerbung (Bewerbungsschreiben,

Lebenslauf mit Passbild) bis spätestens Ende Mai an: Büro des Bürgermeisters,

z.H. Mario Seher, Rathausplatz 1, 9500 Villach oder per E-Mail

an: mario.seher@villach.at. Auskünfte: Mario Seher, Telefon 0 42 42

/205-1603.

Handarbeiten

Die Handarbeitsrunde St. Leonhard lädt am Mittwoch, 30. April, und

Donnerstag, 1. Mai, im Gasthof Bacher, jeweils von 9 bis 19 Uhr, zur

Handarbeitsausstellung ein.

Jugendfußballturnier

Das 18. Internationale Alpen-Adria-Jugendfußballturnier findet von

Samstag, 10., bis Sonntag, 12. Mai, 9 bis 16 Uhr, auf der Sportanlage

Villach-Ost in St. Magdalen statt. An diesem Fußballturnier für Jugendliche

von 7 bis 15 Jahren wirken über 100 Mannschaften aus Deutschland,

Ukraine, Slowenien, Italien und Österreich mit.

Fahrräder

Am Mittwoch, 14. Mai, werden von 9 bis 12 Uhr vor dem Fundlager der

Hauptfeuerwache (Kasernengasse 3) gefundene und nicht abgeholte

Fahrräder verkauft.

Gratis zu den Paldauern

Bei ihrem Weihnachtskonzert haben sie es versprochen, und am Montag,

dem 12. Mai, um 17 Uhr, lösen sie dieses Versprechen im CCV ein:

Die Paldauer gastieren mit ihrem großen „Muttertagskonzert“ in unserer

Stadt. Die erfolgreichste Schlagerband der Gegenwart kommt aus

der Steiermark und ist seit Jahren, trotz des stetig steigenden Erfolges,

mit allen zwölf Beinen immer am Boden geblieben. Die Konzertagentur

Knapp hat uns Eintrittskarten für eine Verlosung zur Verfügung gestellt.

Postkarte mit Angabe Ihrer Telefonnummer an Rathaus, Öffentlichkeitsarbeit,

9500 Villach, Rathausplatz 1, Kennwort „Paldauer“ genügt.

Mitt.-Blatt-Villach-90x132-neuAb1April08.qxd 17.03.2008

Das Willkommens-Paket

für alle Villacher!

Die Kärntner Sparkasse

gibt es jetzt zweimal

in Villach!

Für Neukunden

gibt es zahlreiche

Willkommens-

Vorteile.

Gratis-Konto!

+ 3,5 % Zinsen!

Täglich verfügbar!

+ 20,- € Tchibo-

Gutscheine!

Nähere Infos in der

Kärntner Sparkasse

in Villach:

– Moritschstraße 11

– NEU: Kärntner Straße 3 (neben Kika)

+ 30,- € MasterCard-

Guthaben!

Inserat 90x132:Layout 1 05.03.2008 16:19 Uhr Seite 1

© www.druckbörse.at

Geförderte

Eigentumswohnungen

VILLACH-LIND

ZENTRUM

Wohnungsgrößen von 61 m 2 bis 153 m 2

zzgl. Terrassen/Balkone

mit 2- bis 5- geräumigen Zimmern

• Gartenwohnungen

• Eigentumswohnungen

mit großen Terrassen/Balkone

• Penthousewohnungen

Heinrich-von-Türlin-Straße

• Ruhelage im Stadtzentrum

• Gute Infrastruktur

• Solide Qualität

• Beste Ausstattung

• Niedrigenergiestandard

• Fußbodenheizung

• Große Tiefgarage

• PKW- Freistellplätze

Treuhänder / Vertragsverfasser

PRETT & FATTINGER

RECHTSANWALTSKANZLEI

A-9500 VILLACH, RINGMAUERGASSE 8

(04242) 22681 Fax (04242) 22681-20

BAUTRÄGER - IMMOBILIENMAKLER - IMMOBILIENVERWALTER www.wiedergut.com

Wiedergut GmbH, 9500 Villach, Primus-Lessiak-Straße 12, Tel. 04242/210 220

:stadtzeitung 08/08


01

02

03

04

:stadtzeitung 08/08

Foto: Willi Zore

Foto: Heinz Hufnagel Foto: Wallisch

Foto: Willi Zore

24 :thema

stadt :lichter

01 Löschwasserversorgung. Die FF Schütt baut ihre Löschwasserversorgung

weiter aus. Neben der Verstärkung des Hydrantennetzes

konnten kürzlich im Bereich des Gailufers vier Abstellflächen für Tragkraftspritzen

errichtet werden. Auch Feuerwehrreferent Stadtrat Harald

Sobe und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz ließen es sich

nicht nehmen, die neu geschaffenen Abstellplätze zu besichtigen. Am

Bild von links Kommandant Christian Kugi, Gemeinderat Günther Krainer,

Stadtrat Harald Sobe, Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stoitz und

Altkommandant Christian Kugi sen.

02 „Radprofi“. Seit einem Jahr im Geschäft und bereits die neue

Top-Adresse für Fahrradfreaks ist „Radprofi“ Günther Naschenweng, der

im Vorjahr in der Italiener Straße 77 eine Fachwerkstätte für Reparaturen

und Verkauf von Fahrrädern aller Marken und Typen eröffnete. Heute

zählen viele Spitzenrepräsentanten der heimischen Radsportszene zu

seinen Kunden. Aus dem vor dem Eingang installierten „Schlauchomat“

können übrigens auch außerhalb der Geschäftszeiten Fahrradschläuche

entnommen werden. Der Jahresfeier weilte neben vielen Kunden und

Freunden auch Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser in Vertretung

unseres Bürgermeisters bei. Am Bild Vizebürgermeisterin Mag.a

Gerda Sandriesser (links) und Günther Naschenweg beim Fahrradtest.

03 „Ich mach das“! Telefonieren, organisieren, recherchieren.

Theresia Schernthaner ist kompetente Ansprechpartnerin für sämtliche

organisatorische Belange. Die breit gefächerte Pallette reicht unter anderem

von der Werbematerialgestaltung, Erstellen von Serienbriefen,

Verwaltung von Kundendateien über die Organiation von Seminaren und

Veranstaltungen aller Art, telefonischer Kundenakquisation bis zur Internetrecherche

und telefonischer Urlaubs- und Krankenstandsvertretung.

Theresia Schernthaner ist in der Ossiacher Straße 64/3, Landskron ,Telefon

0 664 / 256 27 97 zu erreichen. An der Eröffnung des Organisationsbüros

nahmen in Vertretung unseres Bürgermeisters auch Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger teil. Am Bild Organisationstalent Theresia

Schernthaner (links) und Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger.

04 Heimatvereine. Bei der kürzlich im Gasthof Bacher in Vassach

abgehaltenen 55. Jahresversammlung des Bundes der Heimat- und

Trachtenvereine konnte Obmann Karl Naschenweng eine erfreuliche

Bilanz ziehen. Von den 794 Vereinsmitgliedern aus ganz Kärnten, die

im abgelaufenen Jahr rund 1600 Aktivitäten setzten, sind mehr als zwei

Drittel jünger als 30 Jahre. Höhepunkte in diesem Jahr sind die Mitwirkung

zweier Volkstanzgruppen bei der Eröffnung der Euro 08 in Klagenfurt und

die Organisation der dritten Trachtenwallfahrt nach Maria Gail am 14.

September. Am Bild von links Schriftführerin Mathilde Naschenweng,

Obmannstellvertreter Johann Granig, Musikant Christoph Uretschnig,

Obmann Karl Naschenwegn und Protokollführerin Sieglinde Maier.


:notiert

25 :thema

GemmaKunstSchaun

Von Mittwoch, 14. Mai (Eröffnung 19 Uhr im KunsthausSudhaus), bis

Samstag, 7. Juni, findet in unserer Stadt zum zweiten Mal die breit angelegte

Aktion „GemmaKunstSchaun“ statt. Initiatorin Edith Kapeller

hat den teilnehmenden Künstlern an der von unserer Stadt, der Kleinen

Zeitung und der Villacher Brauerei unterstützten Veranstaltung weder

Vorgaben noch Maßstäbe auferlegt. Erlaubt ist, was gefällt. Die Liste der

Aussteller reicht vom Schulkind bis zu Cornelius Kolig. Leere Geschäfte

werden ebenso zu Galerien wie Boutiquen, Lokale, die alte Bamberger

Burg, das KunsthausSudhaus und viele andere Lokalitäten. 60 Ausstellungsplätze

werden unsere Altstadt in eine einzige Kunstbühne verwandeln.

Informationen unter www.gemmakunstschaun.at.

Architektur.Parcours

Anlässlich der Architekturtage 2008 findet am Donnerstag, dem

15. Mai, jeweils um 10 und 14.30 eine „Schnitzeljagd“ mit Kindern und

Jugendlichen statt. Treffpunkt ist auf dem Hauptplatz. Zwei Stunden

lang durchforsten die Teilnehmer unsere Altstadt. Ausgerüstet mit

Stadtplan, Kamera und einem „Forschungsauftrag“ sind sie kinder- und

jugendrelevanten Stadträumen auf der Spur. Bei den einzelnen Stationen

werden Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad

gestellt. Informationen und Anmeldung: Dipl.-Ing. Christine Aldrian-

Schneebacher, Telefon 0 42 42 / 30 7 82 oder 0 676 / 786 3080.

Montessori

„Treibhäuser der Zukunft - wie Schulen gelingen“. In dieser Filmdokumentation

von Reinhard Kahl lädt der Montessoriverein Villach am Mittwoch,

7. Mai, 19 Uhr, in den Festsaal der HTL, Tschinowitscher

Weg 5, ein.

neuebuehne – Theater am Rathausplatz

1. bis 3. Mai: Sechzehn Verletzte, Schauspiel von Eliam Kraiem, Österreichische

Erstaufführung, Beginn jeweils 20 Uhr.

Römische Nacht

Die Junge Wirtschaft Villach lädt ein zum Fest der Wirtschaft Villach unter

dem Motto „Römische Nacht“ am Freitag, 16. Mai, 19.30 Uhr, Parkhotel,

Bambergsaal, ein. Römische Kleidung ist erwünscht.

Bollywood

Bollywood Kurs (sechs Abende), Beginn, Donnerstag, 15. Mai, 17.45 Uhr,

Evangelische Pfarre am Stadtpark, Hohenheimstraße 3, Infos: 0 42 42

/ 37 8 64.

Filmstudio Stadtkino

DONNERSTAG, 1. BIS SONNTAG, 4. MAI : Rumpelstilzchen, 16.45

Uhr; St. Jacques… Pilgern auf Französisch, 18.15 Uhr; Kirschblüten,

20.15 Uhr. – MONTAG, 5. BIS DONNERSTAG, 8. MAI: Kirschblüten, 18

Uhr; Schmetterlinge und Taucherglocke, 20.15 Uhr. – FREITAG, 9. BIS

MONTAG, 12. MAI: Rumpelstilzchen, 16.45 Uhr; Schmetterlinge und

Taucherglocke, 18.15 Uhr; Kirschblüten, 20.30 Uhr. – DIENSTAG, 13. BIS

DONNERSTAG, 15. MAI: Kirschblüten, 18 Uhr; Schmetterling und Taucherglocke,

20.15 Uhr.

Sponsion

Bettina Kofler, Tochter von Ingrid und Alfred Kofler, wohnhaft in Villach,

Oswaldibergstraße 67, spondierte an der Alpen-Adria-Universität zur

Magistra der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wir gratulieren herzlich!

Gefunden – Gesucht

Sichtlich erfreut zeigte sich Frau Gänger über die

unglaublich rasche Vermittlung ihrer Eigentumswohnung

vom Team „Der Immobilienberater“. Schon

5 Tage nach Aufnahme der Wohnung überbrachte

Herr Walter Petutschnig vom Profi Team die positive

Nachricht: verkauft! Herzlichen Glückwunsch! Wir

vermitteln auch gerne Ihre Immobilie!

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne unter 04242 / 29089.

Nikolaigasse 27, 9500 Villach, office @derimmobilienberater.at

Foto: Mayerhofer PR.jpg

WERBUNG

:stadtzeitung 08/08


01

02

03

04

:stadtzeitung 08/08

Foto: Willi Zore

Foto: Willi Zore Foto: Wallisch

Foto: Willi Zore

26 :thema

stadt :lichter

01 Talenteschmiede. Der TC VSV ist einer der erfolgreichsten

Sportvereine in unserer Stadt. Im Jugendleistungszentrum wird von Sportkoordinator

Mag. Helmut Trojani hochkarätiger Tennis-Nachwuchs ausgebildet.

Wie Vorstand Dr. Ulf Helwig bei der kürzlich abgehaltenen Jahresversammlung

ausführte, gehören dem Verein derzeit rund 200 Mitglieder,

davon 60 Jugendliche, an. Von 18 Mannschaften spielen vier Teams in

der Bundesliga. In Vertretung unseres Bürgermeisters gratulierte Stadtrat

Harald Sobe allen Aktiven zu ihren Leistungen und wünschte dem Traditionsverein

viel Erfolg für die weitere Zukunft. Auf unserem Bild von links

Vorstandsmitglied Dr. Klaus Hartmann, Sportkoordinator Mag. Helmut

Tojani, Stadtrat Harald Sobe sowie die Vorstandsmitglieder Dipl.-Ing. Dr.

Harald Glanzer und Dr. Ulf Helwig.

02 Bereit für den Ankick. Neun Mannschaften in der Altersklasse

U-12 kämpften kürzlich im Stadion Lind um den Sieg des „Volkswagen Junior

Masters 2008“. Der Lokalmatador, die Mannschaft des Villacher SV,

erreichte den tollen zweiten Platz, besiegt nur von der Mannschaft von der

WSG-VoBa Radenthein. Autohaus-drive-Schicho-Geschäftsführer Dipl.-

Ing. Hartmut Kremer betonte, dass die Geschäftsleitung stolz darauf sei,

von der Mannschaft des Villacher SV im Turnier vertreten worden zu sein

und lobte sowohl Qualität als auch Leidenschaft der kleinen Spieler.

WERBUNG

03 Inspirierende Kulisse. Hell, freundlich und inspirierende Kulisse

für schöpferische Architektur- und Gestaltungsideen: So präsentiert

sich nach der gelungenen baulichen Veränderung das neue Büro

der renommierten Autorin und Architektin Dipl.-Ing. Dr. Jana Revedin im

Hause Willroiderstraße 13, und dies war kürzlich Anlass für eine stilvolle

Eröffnungsfeier mit einer Reihe von Ehrengästen, Freunden, Bekannten

und Bauverantwortlichen. Jana Revedin, Architektin in Villach und Venedig,

lebt in Wernberg. Auch Bürgermeister Helmut Manzenreiter und

Wernbergs Gemeindechef Franz Zwölbar gratulierten der Baukünstlerin

und Designerin zum nicht alltäglichen Ambiente einer Zeichen- und Ideenschmiede.

04 Meisterehren. Große Erfolge erreichten die Athleten des Villacher

Snowboardvereins ASKÖ Kelly´s Landskron in der heurigen Saison.

Mehr noch: Die Snowboardern aus unserer Stadt wurden in Radstadt

Österreichischer Vereinsmeister. Hervorragende Leistungen konnten sie

auch bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Valmenco erzielen: Dabei

holte sich Viktoria Stefaner Bronze, Christoph Maltschnig zweimal Bronze

und Ina Meschik die Silbermedaille. Am Bild Nachwuchsbetreuerin

Sabine Widnig (ganz links) mit den erfolgreichen Snowboarderinnen und

Snowboardern vom ASKÖ Landskron.


27 :thema

Kraftwerk Villach, Samstag, 17. Mai: 10 bis

17 Uhr! Übergabe der neuen Fischtreppe,

Verleihung des Wasser lebenszeichens, Kinderprogramm

und Livemusik.

Tag der offenen Tür im

Kraftwerk Villach

Die VERBUND-Austrian Hydro Power AG (AHP) lädt am Samstag,

17. Mai, ab 10 Uhr, zur Übergabe der neuen Fischtreppe beim Kraftwerk

Villach, Badstubenweg, und die Verleihung des Wasserlebenszeichens

ein. Das bunte Programm bietet Attraktionen für jung und

alt, wie Frühschoppen mit der Militärmusik Kärnten, Kraftwerksführungen,

Infostände, Präsentationen der Fischervereine, der Tauerntouristik

und des Bundesheeres, Tombola mit Sofortgewinnen und

vielen Hauptpreisen, Livemusik, Bewirtung durch den Fischerverein

„Äsche“ und das Bundesheer (Gulyaskanone), Pionierbootfahrten im

Stauraum, Haflinger-Reiten und betreutes Spielen für Kinder, Live-

Moderation durch Adi Weisch und vieles mehr. Das ORF-Landesstudio

Kärnten gestaltet einen ORF-Kärnten-Tag mit Moderatorin Ute

Pichler. Der Eintritt ist frei!

EINE TREPPE FÜR DIE FISCHE. Die Fischaufstiegshilfe beim Kraftwerk

Villach ist ein weiterer Schritt zur Vernetzung der Kärntner

Gewässer. Durch Einbeziehung des Aichholzgrabens wurde die Verbindung

zwischen Oberwasser und Unterwasser des Kraftwerks

hergestellt. Der Höhenunterschied konnte durch die „Fischtreppe“

entlang der Böschung des Anschlussdammes überwunden werden.

Der Anschluss an das Unterwasser wurde naturnah gestaltet. Die

Kombination der technischen Aufstiegshilfe und der natürlichen

Mündung im Unterwasser orientierte sich an den Anforderungen

der im Einzugsgebiet lebenden Fische und Kleinlebewesen und erfolgte

in Zusammenarbeit mit den Experten des Landes Kärnten und

den Fischern. Für die Gestaltung der Fischtreppe erhält die AHP das

Wasserlebenszeichen der Aktion „Lebensraum Wasser“.

:infos

Kraftwerk Villach:

Tag der offenen Tür, Samstag, 17. Mai

10 Uhr:

Konzert der Militärmusikkapelle Kärnten

(Militärkommandant Gunther Spath) im

Kraftwerkshof

11 Uhr:

Übergabe der Fischtreppe durch

Bürgermeister Helmut Manzenreiter und

AHP-Vorstandsvorsitzender

Dipl.-Ing. Dr Herbert Schröfelbauer

12 Uhr:

Verleihung des Wasserlebenszeichens

15 Uhr:

Verlosung der Hauptpreise

„20 JAHRE KOSMETIK INGRID IST EIN HIT,

ALLE KUNDEN FEIERN MIT.

FÜR JEDEN GIBT’S EIN DANKESCHÖN,

BEI UNSEREM NÄCHSTEN WIEDERSEHN!“

�������������������������������!

Ingrid Bauer mit Petra Albel

Verena, Sabrina und Laura

Foto: Scheuermann

August von Jaksch-Straße 16, Telefon 04242/33 3 80

sReal Villach, Moritschstraße 11, 9500 Villach

www.sreal.at

Gelegenheit!

Einfamilienhaus/

Villacher Stadtrand

mit 150 m² Wfl.,

1015 m² Grund,

6 Zi, 2 Bäder,

2 WC bieten Platz

für Ihre Familie.

KP � 250.000,-

Hr. Fischer,

Tel. 050100/31652

Villach/Zentrum –

2-Zi-Eigentumswohnung

im EG

mit 31 m² großen

Garten, Keller u.

KFZ-Freiplatz.

KP � 155.000,-

Hr. Fischer,

Tel. 050100/31652

Seltschach –

Traumhaus in sonniger

Lage mit ca.

190 m² Wfl., hochw.

Innenausstattg.,

Viele Extras: exklusive

Küche mit Markengeräten,Kachelofen,

Winterg., uvm.

Hr. Schön,

Tel. 050100/31651

Traum im Grünen!

Gut geplanter

Walmdachbungalow

in exponierter Wohnlage,

663 m² Grund,

6 Zi, durchdachte

Raumauftlg, 150 m²

Wohnfl.,

KP � 325.000,-

Hr. Hohlreiter,

Tel. 050100/632408

Unser Einsatz. Ihr Erfolg.

Reden wir...

über Inserate und PR-Einschaltungen in

der Gemeindezeitung Villach. Das ideale

regionale Umfeld für Ihre Werbebotschaft.

WERBEAGENTUR

Villach, Trattengasse 1, Tel. 04242/24454-0, www.topteam.at

:stadtzeitung 08/08


GEFÖRDERTES WOHNUNGSEIGENTUM

Immobilien Siutz

Bahnhofstr. 7, 9500 Villach

Telefon (042 42) 21 200, 0664 / 20 12 440

Internet: www. siutz.at

:stadtzeitung 08/08

Unser neues Projekt

WOHNANLAGE

GORITSCHACHERWEG / EGGERTEICH

Wohnung mit 94 m 2 Wohn�äche,

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil

Kaufpreis € 169.900,- Bar: € 50.970,monatl.

Rückzahlung: € 331,96

Maisonettenwohnung 135 m 2 Wohn�äche auf 2 Wohnebenen

4 Zimmer, Balkon, Kellerabteil

Kaufpreis € 219.500,- Bar € 65.850,-

monatl. Rückzahlung: € 520,69

Auf geht’s

in die Grillsaison!

Beste Qualität – mit Fleisch aus unserer Region!

Grillspezialitäten – pikant gewürzt

für Ihr perfektes Sommer-Feeling:

� Kotelett mit Schinken-Käse-Füllung

� Hühnerbrustfilet mit

Gervais-Käse-Füllung

� Cevapcici

� Lammschlögelscheiben

(gewürzt/mariniert)

� Käsegriller/Bratwurst

� verschiedene Grillsaucen

� knackig frische Salate

aus dem eigenen Garten

28 :thema

:wirtschaft

Neue Büros

für „build!“

Um den „build!“-Gründerinnen und -Gründern in unserer

Stadt attraktive Büros zur Verfügung zu stellen,

wurden kürzlich neue Räumlichkeiten bezogen.

„build!“ unterstützt innovative Geschäftsideen und fördert Unternehmensgründer

aus allen Bereichen mit kostenlosen Büros, Infrastruktur,

umfangreichen Beratungsleistungen sowie zinslosen

Gründerdarlehen. Im Rahmen eines Tages der offenen Tür wurden

kürzlich die neuen „build!“-Räumlichkeiten präsentiert: Vier Büros

auf 120 Quadratmetern samt PC-Infrastruktur im Gebäude T02 im

Technologiepark (tpv). Bis Ende Februar waren diese Büros im Fachhochschulgebäude

untergebracht.

AUFBAU. Unsere Stadt unterstützt „build!“ von Beginn an. „Das

‚build!‘-Gründerzentrum hat in den vergangenen Jahren gute Aufbauarbeit

geleistet, und jetzt geht es in die nächste Phase. Die Gründerinnen

und Gründer bekommen neue, attraktive Räumlichkeiten

und somit ein noch besseres Umfeld. „Das freut mich umso mehr,

als damit auch der Stellenwert, den wir diesen Aktivitäten in unserer

Stadt einräumen, zum Ausdruck kommt“, sagte Wirtschaftsreferentin

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger. Durch die Intensivierung der

„build!“-Aktivitäten in unserer Stadt soll eine Steigerung der Unternehmensgründungen

im Kärntner Zentralraum erfolgen.

Von links „build!“-Geschäftsführerin Mag.a Karin Ibovnik, Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger und Mag.a Sabrina Schütz-Oberländer (Geschäftsführung EAK)

freuen sich über den Erfolg von „build!“

Foto: Willi Zore


29 :thema

Reifenwechsel bei Autobedarf Sammonig: schnell, günstig und professionell. Das

Reifenprofi-Team um Firmenchef Siegfried Samonig ist jetzt auch samstags von

9 bis 12.30 Uhr für die Kunden da: V.Kekereshi, A.Rauter, S.Samonig, G.Frank.

I.Spychala (v.l.)

Höchste Zeit für

den Reifenwechsel

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Notwenigkeit, die

Winterreifen zu wechseln und einzulagern. Für ein optimales Fahrverhalten

sollte man unbedingt die unterschiedlichen Funktionen

von Winter-und Sommerreifen nutzen. Beim Kauf von Sommerreifen

nicht nur den Sparstift ansetzen ist mit Sicherheit die richtige Überlegung,

denn Tests haben ergeben, dass fehlende Anforderungen an

den Reifen zu Unfällen führen können. Trotzdem Preis vergleichen,

lohnt sich. Das Team von Autobedarf Samonig berät Sie gerne Tel.

04242/42 250. WERBUNG

:notiert

Selbsthilfe

JEDEN MONTAG: Anonyme Alkoholiker, Evangelischer Pfarrhof Villach-

Nord, 19 bis 21 Uhr. – FREITAG, 2. MAI: SHG „Erworbene Hirnschädigung“

- Gemeinsam statt einsam, Psychologische Praxis Andrea Fahlböck,

Widmanng. 43/2, 14.30 bis 16 Uhr; Österreichische. Lymph-Liga,

LKH Villach (kleiner Speisesaal), 18 bis 20 Uhr; SHG Rheumatische

Erkrankungen, LKH Villach (kleiner Speisesaal), 13 bis 15 Uhr. – DIENS-

TAG, 6. MAI: SHG Multiple-Sklerose, Wirt in Judendorf, Judendorfer

Str. 24, 18 Uhr. – MITTWOCH, 7. MAI: HPE Kärnten, SHG Angehörige

psychisch Erkrankte, Schlossgasse 6 (AVS, Tiefgeschoss), 18 Uhr. –

MITTWOCH, 14. MAI: SHG Angst, Panik, LKH Villach (kleiner Speisesaal)

18 bis 20 Uhr; SHG Osteoporose, Gasthof Bacher, Vassacher Straße 58,

18.30 Uhr; SHG Aphasie, Gasthaus Kleewein, „Dreijähriges Jubiläum der

Selbsthilfegruppe“, Ossiacher Zeile 70,16 bis 18 Uhr. Sprechstunden

im LKH Villach: Informationen zu einzelnen Selbsthilfegruppen im LKH

Villach unter Telefon 0 463 / 50 48 71 oder unter www.selbsthilfekaernten.at.

Sprechstunden für Angehörige psychisch Erkrankter: HPE

Beratungsstelle Villach: JEDEN DONNERSTAG (außer an Feiertagen),

Schlossgasse (AVS – Tiefgeschoss) 16 bis 18 Uhr; Terminvereinbarung

wird empfohlen, Telefon 0 42 42 / 54 3 12.

Behindertenberatung

Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr, Österreichische Zivilinvalidenverband

– Support, kostenlose Beratung und Coaching für Menschen mit

Behinderung und/oder chronischer Erkrankung bei Arbeitsmarktproblemen,

Gerbergasse 32 (Eingang Khevenhüllergasse), Telefon 0 42 42 /

22 2 46.

������������

��������������������������

������������

����������� ����������� ����������� ����������� �����������

���������� �����

���������� �����

���������� �����

���������� �����

���������� �����

���������� �����

������������

��� ���

�� ���� ����

������������������������������������

�����������������������������������

�������������������������������������������

���������

������������

��������������� ���������

���������� ���������

��������������b bis 10. Mai���������������������������� ��������������������������

�������������������������������������� ����������������������������������

���������� ���������

���������� ���������

���������� ���������

�������������������������������

�����������������������������������������������

������� ������������

�����������������������

�����������������������

�����������������������

�����������������������

�����������������������

��������������������

��������������������

��������������������

��������������������

��������������������

��������������������������������� ���� �� �� �� �� ��

������������������������������� ������ ���� ���� ��

������������������� ���� �� �� �� �� ��

���������� ���� �� �� �� �� ��

���������������������������

��������������������

�����������������������������������������������

�����������

��������������������������

������������������������������������

�����������

����������durch�������������

����� ����� ����� �����

�� ��

��

ALLES ALLES ALLES NEU

NEU

MACHT MACHT MACHT DER MAI !!

�����������������������������

������������

��� ���

�� ���� ����

����� ����� ����� �����

������������������������

����������

�������������������

����������������������������

����� ����� ���� ����

�����������������������������������������������������������������������

����� ����� ����� �����

��� ����������������������������������������������������������������

�����������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������������������������������������

��������������������������������������������

��������������������������

����������������������������������������������������������

�������������������������������������������������

������������������

���������������������������

���������������������������

���������������������������

���������������������������

���������������������������

��������� ���������

�� ����� �����

:stadtzeitung 08/08


Foto: nbv/Patrick Connor Klopf

30 :thema

Links: Der Jude Hans (Peter Uray) findet im Palästinenser Mahmoud (Astrit Alihajdaraj) den Sohn, den er nie hatte. Ihre Zuneigung wird jedoch zwischen den Auswirkungen

ihrer politischen Systeme zerrieben. Rechts: Das Ensemble des neuen Stücks „16 Verletzte“ von Eliam Krajem. Am Bild von rechts Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Astrit

Alihajdaraj, Eva Maria Kasper, nbv-Intendant Michael Weger, Peter Uray, Oswald Waldner, Regisseur Alfred Meschnigg, Daniela Gaets und Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler.

Welt-Konflikt auf

der Theaterbühne

„Sechzehn Verletzte“ von Eliam Krajem, ein Stück, in dem es um den

Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern geht. Meschnigg hat

vor vier Jahren „Sixteen Wounded“ am Broadway in New York gesehen.

Seitdem hat ihn das Thema nicht mehr losgelassen, und seitdem

war er auch bemüht, das Erstlingswerk des jungen amerikanischen

Autors nach Europa zu bekommen.

ZWISCHENMENSCHLICH

„Kraiem will keine Stellung im weltpolitischen Konflikt beziehen, er

zeigt vielmehr Menschen, die mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten

und Sehnsüchten in dieser Auseinandersetzung aufgerieben werden“,

sagt Meschnigg, der in seiner Inszenierung erfolgreich versucht

hat, das Zwischenmenschliche herauszufiltern, den Menschen in der

Masse sichtbar zu machen. Auf oberflächliche Brutalitäten, die nur

auf eine äußere Wirkung abzielen, hat er dabei verzichtet. Welche

DIE ERSTE ADRESSE

FÜR FARBEN

:stadtzeitung 08/08

Foto: Willi Zore

Dr. Alfred Meschnigg, Kellertheater-Gründer, Ex-Leiter unserer Kulturabteilung und gefragter

Regisseur, kehrte nach 16 Jahren für eine Gast-Inszenierung in „sein“ Theater zurück

Auswirkungen politische Umstände auf „einfache“ Menschen haben,

und wie diese damit und auch miteinander umgehen – im Falle des

Stücks ein alter Jude und ein junger Palästinenser, die sich zufällig

in Amsterdam begegnen und anfreunden –, hat Dr. Alfred Meschnigg

immer schon interessiert.

:aufgeführt

„Sechzehn Verletzte“ wird noch bis Samstag, 3. Mai in der neuebuehnevillach

gezeigt. Informationen unter Telefon 0 42 42 / 27 3 41.

HOLZLASUR - AKTION bis 30. Mai – 25 % Rabatt

NEU im Verkaufsprogramm: Büffelbeizen alle Farben

Villach Süd - Farbenstraße 1 - neben dem Atrio - Tel. +43(0)4242-37171 - www.farbenzentrum.at


Lehrlinge von heute sind

Meister von morgen

Kürzlich wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

des Bezirkslehrlingswettbewerbs für Tischler

ausgezeichnet.

Innungsmeister Albin Hölbling zeigte sich über die hohe Teilnehmerzahl

sehr erfreut. Mehr als 20 Lehrlinge aus dem ersten, zweiten

und dritten Lehrjahr zeigten in der Berufsschule ihr Können, das sie

sich in der praktischen und theoretischen Ausbildung angeeignet haben.

Lehrlingswart Michael Rauter und Fachlehrer Ulrich Traumüller

sorgten für einen reibungslosen Wettbewerbsablauf.

ANSPORN. In Vertretung unseres Bürgermeisters besuchte Gemeinderat

Ewald Koren die Veranstaltung. Er zeigte sich begeistert von

den hervorragenden Werken, die im Rahmen des Bewerbes hergestellt

wurden. „Für mich sind alle Teilnehmer Sieger“, sagte Koren

und begrüßte die Forcierung der Lehrlingswettbewerbe, da sie wichtig

für den beruflichen Ansporn der Jugend sind.

Freundl GmbH

Malereibetrieb

Dr.-Schärf-Straße 16

A-9524 Villach

Telefon 04242 45554

malerei.freundl@aon.at

www.arta.at

Arbeitshöhe bis 19m!

Kommt durch jedes Tor!

WIR BRINGEN SIE

Problemlose Baustellen!

19 m

Ein Meisterbetrieb im

ARTA Qualitäts-Verbund

31 :thema

Von links Gemeinderat Ewald Koren, Ignaz Posratschnig (Arbeiterkammer), Kurt

Wigisser (Bausparkasse Vöbi), Lehrlingswart Michael Rauter, Fachlehrer Ulrich

Traumüller und Bezirksinnungsmeister Albin Hölbling mit den Siegern: Patrick Ropac,

Wolfgang Scheiflinger und Sandro Schawarz.

:sieger

willroider_ins.panoramablick_mdv_Mail 08_186 x64.qxd 22.04.2008 17:02 Seite 1

Im ersten Lehrjahr gewann Sandro Schawarz vor Markus Bugelnig und

Stefanie Ebner. Im zweiten Lehrjahr ging der Sieg an Wolfgang Scheiflinger

gefolgt von Andreas Serro und Armin Gaggl. Den ersten Platz

im dritten Lehrjahr erreichte Patrick Ropac vor Johannes Plattner und

Michael Godec.

Kein Gerüst notwendig!

HOCH HINAUS!

innovative projekte. bauen mit allen sinnen.

Wohnprojekt Panoramablick

Villach West/Tschamaschla, noch 4 Einheiten ab 560 m 2 frei

:stadtzeitung 08/08

Foto: Gerhard Kusternigg


0 Euro

aren alfür

die

rd statt

fés bis

gungen

adt uns

zu 20

nseres

ungen,

d-Flyer,

nd auf

gege-

darbeit

ugend-

Einrichmungskaum

her Leördern

ktoren

eferent

dem

g bis

licher Interessen gefördert, sondern im Besonderen auch das

Bewusstsein unserer Jugend für den eigenen Lebensraum ,Stadt

Villach´ gestärkt werden“, so Bürgermeister Manzenreiter.

32 :thema

service ☎:telefon

0 42 42 / 205-3000

Ihr Anruf wird zur Chefsache!

Das Servicetelefon ist für Ihre Wünsche, Kritik oder Ideen als

Serviceangebot ein direkter Draht ins Bürgermeisterbüro und

zum Bürgermeister.

Das Servicetelefon bietet die Möglichkeit, Stärken und Schwächen,

die im Alltagsgeschehen erkannt werden, auf direktem

Wege unserer Stadt weiter zu geben. Ihre Angelegenheit wird

auf kurzem Wege betreut, geklärt und erledigt. Ihre Anregungen

zur weiteren Qualitätsverbesserung sind gefragt – unsere Stadt

arbeitet gerne mit Ihnen zusammen!

:vermittlung 0 42 42 / 205-0

Unsere Telefonzentrale im Rathaus vermittelt Ihnen darüber

hinaus rasch die gewünschte Gesprächspartnerin oder den

gewünschten Gesprächspartner.

Auch über E-Mail: service@villach.at

20 :jahre

:stadtzeitung 08/08

:stadtzeitung 02/08

Mai 1988

Am 2. Mai erfolgt nach zweijähriger Umbau- und Restaurierungsphase

die Wiedereröffnung des Kärntner Reliefs im Schillerpark. –

Laut Jahresbericht 1987 wurde im Bereich des Abfallbeseitigungsverbandes

Villach eine Zunahme des Müllvolumens um 7,5 Prozent

verzeichnet. – Am 9. Mai wird in unserer Stadt Herwig Sturm

zum neuen Superintendenten der Evangelischen Kirche Kärntens

gewählt. Er tritt in dieser Funktion die Nachfolge seines kürzlich

verstorbenen Amtsvorgängers Paul Pellar an.

:notiert

Nur die beste digitale

Entwicklung ist für

Ihre Fotos gut genug.

Wallisch macht`s möglich. Mit einem der besten Express-Labors Österreichs.

Sofort oder innerhalb von 1 Stunde werden die schönsten Erinnerungen zu

den besten Fotos oder zu großen (bis 60 x 80 cm!) Bildern/Posters.

NEU: Ihr persönliches Fotobuch!

Sichern Sie Ihre Erinnerungen vor dem Zerfall!

Überspielung Ihrer Super8 Filme, Dias und Videos in Profiqualität auf DVD und VHS!

Frauenberatung

Information, Beratung, Psychotherapie, Weiterbildung. Anmeldung und

Information: Frauenberatung Villach, Peraustraße 23, Telefon 0 42 42 /

24 6 09, www.frauenberatung-villach.at.

Frauengesundheit

Anmeldung und Information: Frauengesundheitszentrum Kärnten, Völkendorfer

Straße 23, Telefon 0 42 42 / 53 0 55, www.fgz-kaernten.at.

Psychische Erkrankung

Jeden Donnerstag, 16 bis 18 Uhr, Sprechstunden in der Beratungsstelle

für Angehörige psychisch Erkrankter, Schlossgasse 6, Telefon 0 42 42 /

54 3 12.

Beratung für Schwerhörige

Jeden vierten Dienstag im Monat, 9 bis 11 Uhr, Landeskrankenhaus Villach,

Selbsthilfe-Informationsstelle. Infos: Österreichischer Schwerhörigenbund

Telefon 0 463 / 310 380, E-Mail ktn@oesb.or.at.

Familienberatung Integration

Familienberatungsstelle für Menschen mit Behinderung und deren

Angehörige, Schwerpunkt Integration. Anmeldung und Information:

Integration:Kärnten, Moritschstraße 2/1 (ehemaliges Parkhotel). Telefon

0 42 42 / 21 07 25; E-Mail ik@betrifftintegration.at.

Rechtsberatung

Kostenlose Rechtsberatungen: Freitag, 16. Mai (Dr. Michael Krautzer),

14 bis 16 Uhr, im Rathauszubau, Eingang IV, 4. Stock, Zimmer 405. Information:

Rechtsanwaltskammer für Kärnten, Telefon 0 463 /

51 24 25.

Trauerberatung

Jeden dritten Dienstag im Monat, von 18 bis 19.30 Uhr, Bestattungsgebäude,

Klagenfurter Straße 68.

Wohnbauförderung

Sprechtag jeden zweiten Dienstag im Monat, 8 bis 13 Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.

Beratung bei Streitfällen

Kostenlose Konfliktberatung der MediatorInnen jeden ersten Freitag im

Monat, 14 bis 16 Uhr, Rathaus, Eingang II (neben Bank) 1, Stock, Zimmer

106. Konflikttelefon: 0 650 / 320 366 0.

ANGEBOT:

Pro Bild nur

9 Cent!

(Ab 100 Stück - Format: 9x13)

AUCH ONLINE:

www.foto-wallisch.at

9500 Villach, Freihausgasse 10

Tel.: 04242/26 971


Foto: Willi Zore

33 :thema

Von links Obmannstellvertreter Dr. Johann Baumgartner, Gemeinderat Ing. Karl

Woschitz, Stefanie Scheriau (80 Jahre Mitglied), Hans Lang (70 Jahre Mitglied)

und Obmann Dipl.-Ing. Peter Bechtloff.

Mit 1050 Mitgliedern zählt der 1843 gegründete

Villacher Turnverein zu den größten und traditionsreichsten

Organisationen in unserer Stadt.

Glänzendes Vereinsleben

in leuchtendem Domizil

„Auch im vergangenen Jahr konnten unsere Turnerinnen und Turner

bei verschiedenen Meisterschaften wieder zahlreiche herausragende

Platzierungen erringen. Diese Erfolge sind das Ergebnis einer konsequenten

Aufbauarbeit innerhalb unseres Vereins“, zeigte sich VTV-

Obmann Dipl.-Ing Peter Bechtloff bei der kürzlich in der Turnhalle

abgehaltenen Jahresversammlung erfreut.

LEUCHTEND. Die Turnhalle, markantes Vereinsdomizil an der Drau,

erfuhr im abgelaufenen Jahr einen weiteren baulichen Erneuerungsschub.

Der in das Beleuchtungskonzept aufgenommene schmucke

Fachwerksbau lässt das stilvolle Gebäude nun auch bei Nacht in

stimmungsvollem Licht erstrahlen.

SANIERUNG. Das rund 80 Jahre alte Domizil unseres Turnvereins

ist auch baulich in die Jahre gekommen und soll im Rahmen eines

vorgegebenen Dreijahresplans weiter saniert werden. So wurden

in der ersten Phase die Fenster erneuert, die Fassade mit einem

Vollwärmeschutz versehen, die Außenwände neu gestrichen und am

Dachboden eine Wärmedämmung aufgebracht. Die Sanierung des

vom Holzwurm befallene Dachstuhles wird ebenso durchgeführt.

EHRUNGEN. 25-jährige Mitgliedschaft: Leopold Brunner, Maria Irk,

Dipl.-Ing. Günther Lang, Dipl.-Ing. Arnulf Lechner, Dr. Kurt Mayr, Elisabeth

Unterweger, Sieglinde Wolf. 40-jährige Mitgliedschaft: Inge

Angerer, Günther Arrich, Ewald Bock, Irmentraud Hofer, Gerlinde

Kastelic, Johann Kubesch, Walter Oberrauner. 50-jährige Mitgliedschaft:

Dr. Dietrich Birnbacher, Adolf Klingberg, Heinz Mitzner, Gertraud

Unterberger. 70 Jahre Mitglied: Hans Lang. 80 Jahre Mitglied:

Stefanie Scheriau.

Paradiesisches Landhaus in Ledenitzen

Traumhafte Lage, eigener Wald ca 883m²

Kachelofen, großer Wintergarten, Doppelgarage,

W�. ca160m² Nebenhaus zwei Ferienwohnungen,

Garage, G�. ca 3.700 m²

KP € 390.000,---

Baugrund in Villach/Zauchen

Sonnige Aussichtslage auf die Karawanken

und Mittagskogel, voll erschlossen

GFL. ca. 820m²

KP € a m² 79.--

Neuwertiges Wohnhaus in Fürnitz

Koffer packen und einziehen, Sonnenlage, tolle

Raumaufteilung, großes Bad ca 15m²

Einbauküche, Doppelgarage, G�. ca 795m²

KP € 239.000,--

Jetzt gratis zu jedem A1 PAKET:

UEFA EURO 2008 PAKET

NOKIA 5310

UEFA EURO 2008 EDITION

• 2-Megapixel-Kamera

• MP3 Player

• Inkl. 2 GB Speicherkarte

€ 0,-

bei A1 Erstanmeldung mit A1 KOMPLETT PAKET *

oder MY NEXT + 7500 MOBILPOINTS mit

A1 KOMPLETT PAKET *

IHR A1

PREMIUM PARTNER:

Der REALität voraus!

Exklusives Landhaus in Villach/Wernberg

In sonniger Wohnlage, Top Ausstattung,

Zentralheizung, Doppelgarage, unterkellert

W�.ca 300m² G� ca 1184m²

KP Auf Anfrage

weitere Objekte finden Sie unter www.raireal.at

Raiffeisen - Realitäten GesmbH.

Manfred Meyer, Nikolaigasse 4, 9500 Villach

Tel. 04242/2103 30-84 oder 0664 214 07 93

Gepflegte Eigentumswohnung in Villach

Im Jahr 2004 neu renoviert ( Fenster, Rollläden,

Türen, Bad, Böden) W�.ca 86m² drei

Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer, Bad, WC,

Zentralheizung, offener Kamin

KP € 110.000,--

Wunderschöner Baugrund in Wernberg/

Umberg

Baugrund in ebener und sonniger Randlage

ca 1233m², voll erschlossen

KP a m² € 65.--

Nikolaigasse 5, Villach

Tel.: 04242 27 499

www.multimediacenter.at

UEFA EURO 2008 PAKET: gratis Angebot nur gültig bei Neuanmeldung mit

A1 PAKET bis 15.07.2008. Änderungen im Content Portfolio vorbehalten.

Weitere Bedingungen auf www.A1.net/a1pakete

* 24 Monate MVD. Bedingungen A1 PAKETE unter www.A1.net/a1paket

:stadtzeitung 08/08

HAZ_MMC_Villach_90x132ssp.indd 1 22.04.2008 13:55:39 Uhr


34 :service

034 :thema

AMTLICHES

Geburten

DONNERSTAG, 13. MÄRZ

Luca Sandro, Sohn von Lydia

Pirker, Muldenweg 20/2

MITTWOCH, 19. MÄRZ

Tara, Tochter von Nadja Zechner

und Gerd Willibald Pachatz, Millstätter

Straße 50/2

DONNERSTAG, 20. MÄRZ

Vivien und Barbara, Töchter

von Christine Glantschnig und

Erwin Emil Schönett, Marzabottostraße

2

MONTAG, 24. MÄRZ

Klara Maria, Tochter von Daniela

und Richard Zwatz, Steinbruchstraße

74/11

DONNERSTAG, 27. MÄRZ

Hasan, Sohn von Aminat Chamsatowna

Idrisova und Magomed-

Khuseyn Alijewitsch Dzhabrailov,

Ossiacher Zeile 29

Timon Gerald, Sohn von Annabella

Sigrid Kaspitz und Dr.

med.univ. Gerald Kienreich,

Feldweg 17

Felix Renè, Sohn von Gabriele

Omann und Renè Raimund Bruno

Masten, Heimstraße 5

Willi, Sohn von Cory-Ann Linda

und Dipl.-Ing. univ. Christoph

Schroers, St. Georgener Straße

113

:stadtzeitung 08/08

SAMSTAG, 29. MÄRZ

Jason Jeremy, Sohn von Michaela

Marinz und Martin Harder,

Muldenweg 18/4

SONNTAG, 30. MÄRZ

Jonas, Sohn von Claudia Erlacher-Käfer

und Gernot Erlacher,

Burgenlandstraße 37/1

Sarah Martina, Tochter von

Barbara Gerda und Ing. Jürgen

Hugo Nais, Auer-von-Welsbach-

Straße 43b

Alina Petra, Tochter von Melanie

und Christian Linko, Auervon-Welsbach-Straße

47,7

DIENSTAG, 1. APRIL

Johanna Sophia, Tochter

von Kerstin Unterweger und

Christian Franz Janeschitz, Veilchenweg

8

SONNTAG, 6. APRIL

Henri, Sohn von Dipl.-Verw. Wirtin

(FH) und Dipl.-Ing. (FH) Oliver

Ayoub, Warmbader Allee 40/1

DIENSTAG, 8. APRIL

Thiemo, Sohn von Mag.a rer.

soc.oec. Iris May-Kreiger und

Mag.rer.nat. Arnulf Norbert

May, Landskroner Siedlerstraße

34

Dustin Antonio, Sohn von Jasmin

Sitter, Freihausgasse 4/2

034 :thema

Hochzeiten

����������������������������������

����������������������������

�����������������������������

�������������������������������

���������������������������������������������

�������������������������

FREITAG, 14. DEZEMBER

Wolfgang Berger und Barbara

Brunhilde Brunner,

beide aus Villach

SAMSTAG, 5. APRIL

Christian Schilcher und Ulrike

Dörrer, beide aus Villach

FREITAG, 11. APRIL

Dipl.-Ing. Dr.techn. Hannes

Eder und Alexandra Elfriede

Čapek, beide aus Villach

Franz Johann Smoliner aus

Villach und Gabriele Horner

aus Schladming

SAMSTAG, 12. APRIL

Helmut Karl Kampf und

Ursula Elfriede Höllrigl,

beide aus Villach

Todesfälle

MONTAG, 24. MÄRZ

Werner Hudelist (58 Jahre),

Münzweg 43

DONNERSTAG, 3. APRIL

Paula Hartmann (90 Jahre),

Uhlandstraße 18

Robert Reinprecht (60 Jahre),

Michael-Unterlercher-Straße

49c

FREITAG, 4. APRIL

Anna Laschitz (87 Jahre), Bärengrabenstraße

35

Rudolfine Affritsch (83 Jahre),

Pogöriacher Straße 27

SONNTAG, 6. APRIL

Emil Egger (77 Jahre), Dr.-

Oswin-Moro-Straße 7

MONTAG, 7. APRIL

Albert Kofler (71 Jahre), Eichrainweg

3, Treffen

Maria Mayerhofer (92 Jahre),

Mahrhöflweg 17

Gertrud Walder (70 Jahre),

Ulricher Straße 16

DIENSTAG, 8. APRIL

Josef Dulle (77 Jahre), Abstimmungsstraße

20

Stefanie Burger (100 Jahre),

Pogöriacher Straße 134

MITTWOCH, 9. APRIL

Gustav Klatt (92 Jahre),

Heimstraße 7

Josef Enzi (72 Jahre), Markus-

Pernhart-Straße 14

DONNERSTAG, 10. APRIL

Johanna Bierbaum (71 Jahre),

Dr.-Semmelweis-Straße 16

FREITAG, 11. APRIL

Maria Schmid (97 Jahre), Hubertusweg

7


SONNTAG, 13. APRIL

Elfriede Hasslmayr (87 Jahre),

Ernst-Pliwa-Gasse 8

Ludwig Herzog (93 Jahre), Millstätter

Straße 10

MONTAG, 14. APRIL

Willi Rabitsch (85 Jahre),

Rudolf-Kattnig-Straße 16

MITTWOCH, 16. APRIL

Alfred Wiegele (75 Jahre), St.

Johanner Höhenstraße 38

Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

Helmut Manzenreiter auch auf diesem

Wege sehr herzlich gratuliert!

Zum 80. Geburtstag:

Ing. Kurt GAGGL

Josef KÖCHL

Ingeborg KREJCI

Franz PRISS

Egon ZECHNER

Zum 85. Geburtstag:

Mathilde EGGERER

Annemarie JOACHIM

Franz MARKO

Hildegard SINGER

Zum 93. Geburtstag:

Adalberta JANISCH

35 :service

Kirchliches

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt:

Villach, Kirchensteig 2,

Telefon 0 42 42 /56 56 83, E-Mail

dekanat@kirchekath-villach.at.

Alle Stadtpfarren und das Dekanat

unter: kath-kirche-kaernten.at

JEDEN SONNTAG

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz

und Maria Landskron, 9

Uhr. St. Nikolai, 9, 10, 11 und

19 Uhr. St. Jakob, 9, 10, und

18.30 Uhr. St. Josef, 10.30 Uhr.

Heiligste Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard, 10 Uhr.

DONNERSTAG, 1. MAI

Maiandacht in St. Agathen,

Prozession ab dem Feuerwehrhaus

Perau, 19 Uhr

SONNTAG, 4. MAI

Kirchtagsmesse mit der Sängerrunde

Fellach-Oberdörfer.

Thomaskirche, Obere Fellach,

8.30 Uhr

Festmesse aus Anlass „100

Jahre Bauerngman“ mit dem

Kaufmännischen Gesangsverein,

Kirche St. Jakob, 10 Uhr

„Augenblicke - Trenutki -

Momenti“, Konzert am Nachmittag

mit dem Vokalensemble

Voxon, LKH-Kapelle, 15.30 Uhr

Jugendmesse, Kirche St. Nikolai,

19 Uhr

Italienerstraße 2/2. Stock

0650 / 75 00 795

E-Mail: villacherlerninstitut@gmx.at

INTENSIVKURSE IN

DEN PFINGSTFERIEN

10. bis 13. Mai 2008

von 9-12 Uhr

Alle Gegenstände! Alle Schulstufen!

Einzelstunden jederzeit möglich

Wir bringen den Durchblick –

unser Erfolg spricht für uns!

:stadtzeitung 08/08


10 :jahre

Mai 1998

Mit der feierlichen Eröffnung der Sonderausstellung „Opferhöhlen

der Hallstattzeit“ wird auch des 125-jährigen Bestehens unseres

Museums gedacht. – Aus Anlass des 110-jährigen Bestehens der

HBLA wird der neue stilgerecht sanierte Schulzubau seiner Bestimmung

übergeben. – Ihren 100. Geburtstag feiern Katharina Festl

und Ferdinand Krassnig. – Im Rahmen einer Festveranstaltung

im Karnerhof in Drobollach feiert die Bauerngman ihr 90-Jahr-

Jubiläum.

Tiefbau

Vergabebekanntmachung

Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Tiefbau, Rathausplatz 1,

9500 Villach, Telefon 04242 / 205-4911; E-Mail: siegfried.hohenwarter@

villach.at.

Kategorie: Bauleistung.

Ausschreibungsgegenstand: Tirolerstraße 1. BA - Mondscheingasse.

Leistungsumfang: Der Umfang der auszuführenden Arbeiten umfasst den

Vollausbau der Tiroler Straße 1. BA zwischen der Tiroler Brücke und der

Mondscheingasse. Auszuführen sind Straßenbauarbeiten im Umfang von:

Offener Abtrag ca. 2100 m3, Frostschutzschichte ca. 2400 m3, Mech. stab.

Tragschichte ca. 3800 m2, Bit. stab. Tragschichte. ca. 3800 m2, Randleisten

G6 ca. 550 m1, Pflasterflächen ca. 180 m2, sowie den erforderlichen Entwässerungs-

und Nebenarbeiten.

Erfüllungsort: ist die Baustelle.

Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: Mitte Juli bis Ende

August 2008.

Frist für die Einreichung der Angebote: 27. Mai 2008, 7.15 Uhr.

Ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion der Stadt Villach, Rathaus,

II. Stock, Gang B, Zimmer 218.

Ausschreibungsunterlagen: Erhältlich ab dem 21. April 2008, täglich zwischen

8 und 12 Uhr, im Rathaus Villach, Telefon: 04242 / 205-4000 Telefax:

04242 / 205-4099. Kostenersatz 30 Euro in bar oder per Nachname.

Angebotsöffnung: am 27. Mai 2008, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses

Villach.

Zuschlagsfrist: bis 22. August 2008.

Kriterien für die Auftragserteilung: der niedrigste Preis.

Geforderte Sicherstellungen: Deckungsrücklass, Haftungsrücklass.

Teilangebote: nicht zulässig.

Alternativangebote: nicht zulässig.

Nachweise: Nach Aufforderung durch den Auftraggeber sind die Nachweise

für die Befugnis, für die berufliche Zuverlässigkeit, für die finanzielle und wirtschaftliche

Leistungsfähigkeit und die technische Leistungsfähigkeit lt. §§ 71,

72, 74 und 75 BVergG 2006 nachzureichen.

Hinweis: Die Anerkennung oder Gleichhaltung gemäß den §§ 373c, 373d

und 373e GewO 1994, BGBl. Nr. 194, ist für Bieter aus Mitgliedsstaaten der

EU oder einem anderen Vertragsstaat des EWR zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe

erforderlich.

Baguettes ÷ Crepes ÷ Salate

:stadtzeitung 08/08

BISTRO

Drobollach am Faaker See

36 :service

MITTWOCH, 7. MAI

„Brauchen Kinder Grenzen?“,

Elternfrühstück mit

Mag.a Dr.in Karin Kaiser Rottensteiner,

Pfarrhof St. Josef,

Richtstraße 33, 9.30 Uhr

DONNERSTAG, 8. MAI

„Die erste christliche Gemeinde“,

Frauenbibelrunde,

Jakobushaus, 16 Uhr

„Ich aber sage euch...“, Bibelrunde

mit Schwester Mag.a

Palotti Findenig, Kleiner Pfarrsaal

Maria Landskron, 19 Uhr

„Helfen in den Kälteströmen

der Gegenwart“,

Pfarrzentrum St. Martin, 19.30

Uhr

DIENSTAG, 13. MAI

Sühne-Wallfahrt, Prediger:

Kanonikus Alfons Maria Wedenig,

von Gratschach nach Maria

Landskron, 18 Uhr

Lektorenschulung mit Mag.

Klaus Einspieler, Pfarrheim St.

Nikolai, 19 Uhr

Katholische Jugend, Infos/Anmeldung

zu allen Veranstaltungen,

Telefon 0676/87722466,

E-Mail kathjugendvillach@gmx.at,

www.kath-jugend-villach.at

JEDEN DIENSTAG BIS FREITAG

Relax and have Fun, Jugendtreff

CC Dobein, 15.30 bis

19.30 Uhr und freitags, 15.30

bis 20.30 Uhr

JEDEN MITTWOCH

Plaudern, Spaß, Nachdenken,

Aktionen, Jugendtreff

St. Nikolai im Jugendheim,

18.30 Uhr

DIENSTAG, 6. MAI

Filmdiskussion, CC Dobein, St.

Leonhard, 15.30 Uhr

DIENSTAG, 6. BIS

DONNERSTAG, 8. MAI

Schütze dein Haustier im

Urlaub“, CC Dobein, St. Leonhard,

15.30 Uhr

FREITAG, 9. MAI

Tierschutzaktion, Treffpunkt:

Pfarrzentrum St. Martin, 18 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Villach, Hohenheimstraße 3 (Evangelische

Kirche im Stadtpark),

Telefon 04242/23624,

Fax 04242/23624-44, E-Mail

office@villach-evangelisch.at

Gottesdienst, 9.30 Uhr,

gleichzeitig Kindergottesdienst

JEDEN ERSTEN SONNTAG

Heiliges Abendmahl,

9.30 Uhr

JEDEN DRITTEN SONNTAG

Kaffeestube, 9.30 Uhr

JEDEN 4. SONNTAG IM MONAT

Familiengottesdienst,

11.11 Uhr

DONNERSTAG, 1. MAI

Gottesdienst, 9.30 Uhr

FREITAG, 9. MAI

Geistliche Abendmusik mit

Vasily Dolinsky (Orgel), 19 Uhr

SAMSTAG, 10. MAI

Konfirmation, 10 Uhr

SONNTAG, 11. MAI

Konfirmation, 9.30 Uhr

MONTAG, 12. MAI

Konfirmation, 9.30 Uhr

Evangelisches Pfarrhaus, Hohenheimstraße

3

JEDEN MONTAG

Club der Begegnung, 18 Uhr

JEDEN MITTWOCH

Seniorentraining E.U.L.E.,

Leitung: Simone Schnabl,

8.30 Uhr

Jungschar-Treffen, Leitung:

Thomas Marschall, 16.30 bis

18 Uhr

Jugendkreis, Leitung: Thomas

Marschall, 19 Uhr

JEDEN FREITAG

Al-Anon (Selbsthilfegruppe für

Angehörige und Freunde von

Alkoholikern), 20 Uhr

DIENSTAG, 6. MAI

Bibelgespräche, 19.30 Uhr

DIENSTAG, 13. MAI

Frauenkreis, 15 Uhr

MITTWOCH, 14. MAI

Treffpunkt der Frauen,

15 Uhr

AUSWÄRTIGE TERMINE

MONTAG, 12. MAI

Ökumenische Pfingstvesper,

katholische Kirche St.

Johann, 19 Uhr

SONNTAG, 18. MAI

Evangelischer Gottesdienst

in der katholischen Kapelle St.

Jakob/Rosental, 9 Uhr

Evangelischer Gottesdienst

in der katholischen Kirche Drobollach,

10.30 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

Villach-Nord, Adalbert-Stifter-Straße

21, Telefon 04242/23 7 95,

E-Mail evang.villachnord@inode.at


WOCHENTERMINE

Jeden zweiten und vierten Dienstag:

Bibelgespräche,

19 Uhr – Jeden ersten Mittwoch:

Erste Ökumenische

Frauenrunde, 19.30 Uhr –

Jeden Sonntag: Gottes- und

Kindergottesdienst,

10 Uhr – Jeden ersten Sonntag:

Kirchenkaffee – Jeden

dritten Sonntag: Heiliges

Abendmahl.

Evangelische Pfarrgemeinde A.B.

St. Ruprecht, 9523 St. Ruprechter

Platz 6 Telefon 04242/41712,

E-Mail struprecht@net4you.at

GOTTESDIENSTE

Jeden Sonntag, 10 Uhr (zweiter

Sonntag im Monat kein Gottesdienst),

letzten Sonntag im Monat,

18 Uhr. Ersten und dritten

Sonntag gleichzeitig Kindergottesdienst

ÖKUMENISCHE TERMINE

MONTAG, 5. MAI

Ökumenischer Bibeldialog,

die Pfarrgemeinden Villach-Nord

und St. Leonhard Pfarrzentrum

St. Leonhard, 19.30 Uhr

PFINGSTMONTAG, 12. MAI

Ökumenische Pfingstvesper,

Kirche St. Johann, 19 Uhr

Altkatholische Kirchengemeinde,

Pfarramt Burgkapelle, Burgplatz 1,

Telefon 0664/3046020,

E-Mail doellinger@chello.at,

www.alt-katholiken.at

PFINGSTSONNTAG, 12. MAI

Hochamt Burgplatz, Burg-

kapelle, 11.15 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich, Peraustraße

15, Telefon 0664/4106670

JEDEN DIENSTAG

Einführung und gemeinsame

Meditation, 19 Uhr

37 :service

Veranstaltungen

Englisch-Stammtisch für

alle, jeden Freitag, Parkhotel,

17 Uhr

DONNERSTAG, 1. MAI

Naturkundlich geführte

Wanderung, Treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr

FREITAG, 2. MAI

Führung durch die Altstadt,

Treffpunkt: Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,Treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 14 Uhr

Club.First.Friday, Parkhotel,

22 Uhr

SAMSTAG, 3. MAI

„bunt-schwarz“ - Ausstellung

der Gegensätze, Vernissage,

Harmonie Hotel, Egg am Faaker

See, 12 Uhr

SONNTAG, 4. MAI

Flohmarkt, Gasthof Kramer,

Parkplatz (nähe Westbahnhof),

8 Uhr

Gratschacher Kirchtag,

Gasthof Latritsch, 13 Uhr

Muttertagsfeier mit Petra

Frey, Congress Center, 18 Uhr

DIENSTAG, 6. MAI

ABO Kammermusik, Sonja

Leipold - Klavier, Nicole Pressler

- Querflöte, Gesine Nowakowski

- Sopran, Parkhotel, Bambergsaal,

19.30 Uhr

MITTWOCH, 7. MAI

Wanderung zu besonderen

Plätzen, Treffpunkt: Tourismusinformation

Warmbad,

9 Uhr

stadt :orte

Erwin-Schrödinger-Straße (Großvassach)

(Vassacher Straße – Sackgasse). Die Straße am Vassacher Feld

wurde 1978 nach dem Physiker Professor Dr. Erwin Schrödinger

(Wien 1887 - 1962) benannt. Er ist der Begründer der Wellenmechanik,

wurde 1933 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet und

war überdies Träger des Villacher Paracelsusringes, der ihm 1960

verliehen wurde.

Villacher Messe 2008 kündigt sich

an mit Top-Programm vom 30. Mai

bis 1. Juni

Großer Preis von

Villach beim „1. Kärntner-Slotcar-Grand

Prix

2008“ auf der

Villacher Messe vom

30. Mai bis 1. Juni

Die neue Villacher Messe 2008 vom 30. Mai bis 1. Juni präsentiert

sich in der eigens dafür adaptieren Stadthalle Villach als Topanlass

für heimische Unternehmen. Bei freiem Eintritt an allen drei Messetagen

zeigen kompetente Anbieter vor allem aus den Bereichen Bauen,

Wohnen, Wellness sowie Freizeit und Auto ihre neuesten Produkte

und Dienstleistungen. „Villach zeigt Flagge“ heißt das Motto der Villacher

Messe 2008, wo neben Trends und innovativen Angeboten

ein Top-Rahmenprogramm geboten wird, unter anderem mit großem

Messequiz und Österreichs größter Carrerarennbahn sowie alles

rund um den Fußball. Bei der Villacher Gesundheits- & Sozialmesse

sowie den „Villacher Sportdays“ die unter dem gemeinsamen Dach

der Villacher Messe stattfinden, spannt sich der Bogen von Gesundheitsprodukten,

Gesundheitsleistungen bis hin zu Gesundheits- und

Wohlfühlresorts. Villacher Sportvereine nehmen ebenfalls die Gelegenheit

wahr sich bei der Villacher Messe einem großen Publikum

mit tollen Events und Aktionen vorzustellen. WERBUNG

30. Mai - 1. Juni :Stadthalle

:Villacher Messe ‘08

Die neuesten Trends über Bauen - Wohnen - Auto - Freizeit - Gesundheit

Messeinfo Tel. 0664-5162670 messen@concepta-ibk.at

:stadtzeitung 08/08


38 :service

Tiefbau

Vergabebekanntmachung

Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Tiefbau, Rathausplatz 1,

9500 Villach, Telefon: 04242 / 205-4912, E-Mail: christof.fischer@villach.

at. Kategorie: Bauleistung. Ausschreibungsgegenstand: Ausbau Parkplatz

Gerbergasse. Leistungsumfang: Der Umfang der auszuführenden Arbeiten

umfasst den Ausbau des Parkplatzes in der Gerbergasse und die Sanierung

der Draulände. Zur Ausführung gelangen rd. 1.250 m³ Abtragsarbeiten, 1.100

m³ Frostschutzschichte, ca. 2.000 m² mechanisch stab. Tragschichten, ca.

2.000 m² bituminös stab. Tragschichten, ca. 560 m Granitrandleisten und ca.

50 m² Kleinsteinpflasterflächen sowie div. Erd- und Entwässerungsarbeiten.

Erfüllungsort: ist die Baustelle. Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung:

30. Juni 2008 bis 21. Juli 2008. Frist für die Einreichung der

Angebote: 13.05.2008, 7.15 Uhr. Ort für die Einreichung der Angebote:

Baudirektion der Stadt Villach, Rathaus, II. Stock, Gang B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen:

Erhältlich ab dem 21. April 2008, täglich zwischen

8 und 12 Uhr, im Rathaus Villach, Telefon: 04242 / 205-4000 Telefax: 04242

/ 205-4099. Kostenersatz 30 Euro in bar oder per Nachname. Angebotsöffnung:

am 13. Mai 2008, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses Villach.

Zuschlagsfrist: bis 11. August 2008. Kriterien für die Auftragserteilung:

der niedrigste Preis. Geforderte Sicherstellungen: Deckungsrücklass,

Haftungsrücklass. Teilangebote: nicht zulässig. Alternativangebote: nicht

zulässig. Nachweise: Nach Aufforderung durch den Auftraggeber sind die

Nachweise für die Befugnis, für die berufliche Zuverlässigkeit, für die finanzielle

und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und die technische Leistungsfähigkeit

lt. §§ 71, 72, 74 und 75 BVergG 2006 nachzureichen.

Hinweis: Die Anerkennung oder Gleichhaltung gemäß den §§ 373c, 373d

und 373e GewO 1994, BGBl. Nr. 194, ist für Bieter aus Mitgliedsstaaten der

EU oder einem anderen Vertragsstaat des EWR zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe

erforderlich.

Personal

Öffentliche Planstellenausschreibung

Beim Magistrat der Stadt Villach ist in der Abteilung Hochbau die mit der Entlohnungsgruppe

c bewertete Planstelle

einer Haustechnikerin/eines Haustechnikers

zu besetzen. Das Beschäftigungsausmaß beträgt 40 Wochenstunden.

Bewerberinnen und Bewerber haben insbesondere folgende Voraussetzungen

zu erfüllen:

• EWR-Staatsbürger/in

• Fachschule für Elektrotechnik oder Lehrabschluss aus dem Bereich Elektro/Elektronik

oder Lehrabschluss Sanitär- und Klimatechnik – Heizungsinstallation

oder Sanitär- und Klimatechnik – Lüftungsinstallation

• Erfahrungen im Bereich Heizungsservice, Elektronik und Regeltechnik

• Führerschein B.

Bewerberinnen und Bewerber, welche die erforderlichen Voraussetzungen

bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht erfüllen oder die erforderlichen

Unterlagen nicht beibringen, werden in das Objektivierungsverfahren nicht

einbezogen. Es wird gebeten, der Bewerbung ein Lichtbild beizulegen. Bewerbungen

können bis 15. Mai 2008 in der Abteilung Personal des Magistrates

Villach – Rathausplatz 1, 9500 Villach, oder per E-Mail personal@villach.at

– eingebracht werden.

Für den Bürgermeister:

Abteilungsleiter Franz Velikogne

:stadtzeitung 08/08

Netzwerk gegen Sucht, Podiumsdiskussion,

Hauptschule

Lind, 19 Uhr

reibhäuser der Zukunft -

wie Schulen gelingen.

Eine Filmdokumentation von

Reinhard Kahl, im Festsaal der

HTL Villach, 19 Uhr

DONNERSTAG, 8. MAI

Naturkundlich geführte

Wanderung, Treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr

Creativ Writing, Schreibwerkstätte

mit Simone Schönett,

Jugendzentrum, Gerbergasse 29,

17 Uhr

„noche de tango“ mit

Live-Musik, Cafè Stern, Kaiser-

Josef-Platz, 19 Uhr Spanisch-

Stammtisch, ab 20 Uhr Tango

Abend, Informationen unter:

050/477-7103

FREITAG, 9. MAI

AutoMobile 2008, Vorstellung

neuester Automodelle, Innenstadt,

ganztägig

Führung durch die Altstadt,

Treffpunkt: Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

Nordic Walking mit Wellness-Trainerinnen,Treffpunkt:

Tourismusinformation

Drobollach, 14 Uhr

SAMSTAG, 10. MAI

AutoMobile 2008, Vorstellung

neuester Automodelle, Innenstadt,

ganztägig

18. Internationales Alpen-

Adria-Jugendfußballturnier,

Sportanlage Villach-Ost,

9 Uhr

SONNTAG, 11. MAI

Flohmarkt, Parkplatz, Giga-

Sport, Handwerkstraße, 8 Uhr

18. Internationales Alpen-

Adria-Jugendfußballturnier,

Sportanlage Villach-Ost,

9 Uhr

stadt :orte

Muttertagsmatinee mit dem

Grazer Operetten-Musical-Ensemble,

Warmbaderhof, 11 Uhr

MONTAG, 12. MAI

18. Internationales Alpen-

Adria-Jugendfußballturnier,

Sportanlage Villach-Ost,

9 Uhr

Die Paldauer, Muttertagskonzert,

Congress Center, 17 Uhr

DIENSTAG, 13. MAI

Leben Lieben Lachen Hassen,

Literatur um 8, Spielen in

Shakespeares Globe Theater.

Gespielter Vortrag von und mit

Norbert Kentrup, Warmbaderhof,

Parksalon, 20 Uhr

MITTWOCH, 14. MAI

Wanderung zu besonderen

Plätzen, Treffpunkt: Tourismusinformation

Warmbad,

9 Uhr

Natur-Werke am Römerweg,

Kooperation mit der Arge

Naturschutz, Treffpunkt: Bahnhof

Warmbad, 15 Uhr

Kindertheater juniorsabo (ab

sieben Jahren); Geheime Welten,

Congress Center, 16 Uhr

ABO Kleines Orchester,

Cappella Istropolitana, Congress

Center, 19.30 Uhr

DONNERSTAG, 15. MAI

Naturkundlich geführte

Wanderung, Treffpunkt: Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr

Architektur-Parcours,

Schnitzeljagd mit Kindern und

Jugendlichen, Hauptplatz,

10 Uhr

Kindertheater kidsabo (ab vier

Jahren); „Frau Meier, die Amsel“

Congress Center, 14.30 und

17 Uhr

Schöntorestraße (Mittewald)

(Bleiberger Straße – Stadtgrenze). Die Weißenbach und Mittewald

verbindende Straße wurde 1978 nach eine Geländebezeichnung

benannt. Der „Schöntoriweg“ wird so bereits 1934 erwähnt. Im

großen Villacher Urbar von 1580 heißt der großräumige Flurname

„Im Syntare“.


Tiefbau

Vergabebekanntmachung

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Tiefbau, Rathausplatz 1,

9500 Villach, Telefon 0 42 42 / 205-4915 E-Mail: dietmar.waiboda@

villach.at. Ausschreibungsgegenstand: Kanalsanierung Tirolerstraße - Abschnitt:

Jakominirain - Werthenaustraße. Leistungsumfang: Inliner-

Sanierung des bestehenden Schmutzwasserkanales DN 500/750 mittels

Kurzrohrrelining (ca. 750 m), Sanierung von 10 Putzschächten am Sammelkanal,

Herstellung von 2 Start/Zielschächten. Im Zuge der Sanierungsarbeiten

werden auch die Hausanschlusskanäle erneuert (ca. 40 m). Erfüllungsort:

Die Baustelle. Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: Juni

bis August 2008. Frist für die Einreichung der Angebote: 13. Mai 2008,

7.15 Uhr. Ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion der Stadt Villach,

Rathaus, II. Stock, Gang B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen:

Erhältlich ab dem 21. April 2008, täglich zwischen 8 und 12 Uhr, im Rathaus

Villach, Telefon: 04242 / 205-4000, Telefax: 04242 / 205-4099. Kostenersatz

30 Euro in bar oder per Nachnahme. Angebotsöffnung: Am 13. Mai

2008, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses Villach. Frist, während der

die Bieter an ihre Angebote gebunden sind: bis 4. Juli 2008. Kriterien für

die Auftragserteilung: der niedrigste Preis. Geforderte Sicherstellungen:

Deckungsrücklass, Haftrücklass. Teilangebote: sind nicht zulässig. Alternativangebote:

sind nicht zulässig.

Abgaben

Änderung Abfallgebührenverordnung ab 8. 4. 2008

Gemäß §74 des Villacher Stadtrechtes, K-VStR, LGBl. Nr. 60/199, in der

geltenden Fassung, wird nachstehende Änderung der Verordnung, betreffend

die Ausschreibung von Gebühren für die Entsorgung von Abfällen und die

Umweltberatung, verordnet:

§ 3 Abs. 2 der Verordnung „Für die Abfuhr von Sperrmüll ist je m³ eine Gebühr

von 8 Euro (inkl. USt.) zu entrichten.“, entfällt.

Die Stadt Villach beabsichtigt die Abänderung eines Teilbebauungsplanes

für den Bereich 20/38/03, Schächtestraße - Architekt Gräfischer. Der

Verordnungstext liegt gemäß § 26, Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

LGBl. 23/95 idgF. LGBl. 88/2005 durch 4 Wochen ab dem Tage

des Anschlages dieser Kundmachung an der Amtstafel beim Magistrat

Villach, Stadt- und Verkehrsplanung, II. Stock, Zimmer 227, während der

für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht

auf. Jedermann, der ein berechtigtes Interesse glaubhaft machen kann, ist

berechtigt, innerhalb der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete Einwendungen

schriftlich beim Magistrat Villach einzubringen. Nach Ablauf der Frist

wird der Gemeinderat in seinen Beratungen die rechtzeitig eingebrachten

Einwendungen in Erwägung ziehen und seine Beschlüsse fassen. Mit dieser

Kundmachung gemäß § 26 Abs. 1 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes

LGBl. 23/95 idgF. LGBl. 88/2005 werden die betroffenen Grundeigentümer

von der Absicht der Stadt Villach in Kenntnis gesetzt.

Kundmachungsfrist: Noch bis 8. Mai 2008

Der Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

Stadt- und Verkehrsplanung

Kundmachung

Teilbebauungsplan - 20/38/03

Schächtestraße - Architekt Gräfischer

39 :service

Die Stadt Villach hat für nachstehend angeführtes Grundstück einen Flächenwidmungsplanabänderungsentwurf

ausgearbeitet:

• Das Grundstück 1048/1, KG Gratschach wird im Ausmaß von 225 m²

von derzeit „Grünland-Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche,

Ödland“ in „Bauland-Wohngebiet“ gem. § 3, Abs. 5 des K-GplG 1995,

LGBl. 23/1995 idF. LGBl. 88/2005 gewidmet.

• Das Grundstück 1048/1, KG Gratschach wird im Ausmaß von 6040 m²

von derzeit „alt Grünland-Sonderwidmung - Erholungsfläche, Sport“ in

„Bauland-Wohngebiet“ gem. § 3, Abs. 5 des K-GplG 1995, LGBl. 23/1995

idF. LGBl. 88/2005 gewidmet.

• Das Grundstück 60, KG Vassach wird im Ausmaß von 3400 m² von

derzeit „Grünland-Für die Land- und Forstwirtschaft bestimmte Fläche,

Ödland“ in „Bauland-Wohngebiet“ gem. § 3, Abs. 5 des K-GplG 1995, LGBl.

23/1995 idF. LGBl. 88/2005 gewidmet.

• Das Grundstück 324, KG Vassach wird im Ausmaß von 580 m² von derzeit

„Grünland-Erholungsfläche“ in „Grünland-Liegewiese“ gem. § 5, Abs. 2

des K-GplG 1995, LGBl. 23/1995 idF. LGBl. 88/2005 gewidmet.

• Das Grundstück 324, KG Vassach wird im Ausmaß von 2742 m² von derzeit

„Grünland-Erholungsfläche“ in „Grünland-Tennisplatz“ gem. § 5, Abs.

2 des K-GplG 1995, LGBl. 23/1995 idF. LGBl. 88/2005 gewidmet.

Der Abänderungsentwurf liegt gemäß § 13 Kärntner Gemeindeplanungsgesetz,

LGBl. Nr.: 23/1995 idgF. 88/2005 durch 4 Wochen ab dem Tage des

Anschlages dieser Kundmachung an der Amtstafel, beim Magistrat Villach,

II. Stock, Zimmer 227, während der für den Parteienverkehr bestimmten

Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht auf. Jedermann, der ein berechtigtes

Interesse glaubhaft machen kann ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist

gegen den Entwurf begründete Einwendungen schriftlich beim Magistrat

Villach einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist wird der Gemeinderat in seinen

Beratungen die rechtzeitig eingebrachten Einwendungen in Erwägung ziehen

und seine Beschlüsse fassen. Gleichzeitig werden mit dieser Kundmachung

gemäß § 13 Abs. 1 und 2 des Kärntner Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl.

Nr.: 23/1995 idgF LGBl. 88/2005 die betroffenen Grundeigentümer von der

Absicht der Stadt Villach in Kenntnis gesetzt.

Kundmachungsfrist: Noch bis 14. Mai 2008.

Der Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

Stadt- und Verkehrsplanung

Kundmachung

Abänderung des Flächenwidmungsplanes

Schulprobleme?

• Schulbegleitender Unterricht

• Legasthenietraining

• PC-Kurse und Sprachkurse

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

9500 Villach, Bahnhofsplatz 4,

Tel. 0650 / 72 82 834,

www.learnup.at

:stadtzeitung 08/08


Wir informieren Sie gerne!

T: +43 (0) 4242/9003-3333

e: dorfer@entwicklungsagentur.at

www.technologiepark-villach.at

KLAGENFURT / ST. VEIT/GLAN / VILLACH / / FÜRNITZ / VÖLKERMARKT

HIGH TECH UMFELD

WEITERBILDUNG

tpv - TECHNOLOGIEPARK VILLACH

Die Stärke des Technologieparks Villach liegt in dem Zusammenspiel von

Wirtschaft, Forschung (Carinthian Tech Research, Micronas, KAI-Kompetenzzentrum

Automobil-u.Industrieelektronik) und Ausbildung (Fachhochschule Kärnten und

„Silicon Wifi“), in dessen Rahmen Betriebe und Forschungszentren im Bereich der Mikroelektronik

und Elektronik kooperieren. Der tpv Technologiepark Villach schafft in mitten landschaftlicher Schönheit

ein synergetisches Umfeld, in dem Business, Forschung, Ausbildung, Studium und Relaxen als Einheit gelebt

werden. PLUG & WORK

FREIE BÜROFLÄCHEN im

TECHNOLOGIEPARK VILLACH

➜ Einzelbüros von 25 - 211m²

➜ Individuelle Raumgestaltungen /

Zusammenlegung von Büroeinheiten möglich

➜ „Start up“ Büros voll möbliert

➜ Monatsmiete ab � 7,52,-/m²

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine