AUKTIONSHAUS Villa Berger 12. Auktion 12 . Mai . 2012

villaberger.de

AUKTIONSHAUS Villa Berger 12. Auktion 12 . Mai . 2012

AUKTIONSHAUS Villa Berger

Himmelsglobus um 1900

12. Auktion 12 . Mai . 2012


AUKTIONSHAUS Villa Berger

12. Auktion

Termine und Reihenfolge der Auktion

Auktion

Samstag, den 12. Mai 2012, Beginn 14:00 Uhr

Rückfragen zu den einzelnen Objekten richten Sie bitte

während der Vorbesichtigung bzw. vor Auktionsbeginn

an die Experten.

Vorbesichtigung

vom 05. Mai - 09. Mai 2012 von 11.00 - 18.00


Versteigerungsbedingungen

Mit der persönlichen oder schriftlichen Teilnahme an der Auktion oder Teilnahme via Telekommunikation werden die nachstehenden Bedingungen

anerkannt, die sinngemäß auch für den Nach- und Freihandverkauf gelten.

1. Allgemeines

Die Versteigerung erfolgt freiwillig. Das Auktionshaus Villa Berger (im folgenden Versteigerer) versteigert die Gegenstände in einer öffentlichen

Versteigerung, an der die Interessenten persönlich teilnehmen können (§ 474 BGB), als Kommissionär in eigenen Namen und für

Rechnung der Einlieferer (Kommittenten), die unbenannt bleiben.

2. Obliegenheit zur Besichtigung und Gewährleistungsausschuss

Die Katalogbeschreibungen werden nach bestem Wissen und Gewissen und mit größter Sorgfalt vorgenommen, sind jedoch ausschließlich

Meinungsäußerungen und keine zugesicherten Eigenschaften gem. §§ 459 ff BGB. Sie beruhen zum größten Teil auf Angaben der Einlieferer.

Das gilt insbesondere für Maße, Gewichte, Vollständigkeit, Herkunft, Zeitangaben etc.

Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden. Die Gegenstände

sind gebraucht und werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich im Augenblick des Zuschlags befinden. Der Versteigerer haftet nicht

für offene und versteckte Mängel sowie Zuschreibungen. Er erklärt sich jedoch bereit, rechtzeitig vorgetragene Mängel innerhalb von 6

Monaten nach Möglichkeit dem Einlieferer zu übermitteln.

Es besteht Obliegenheit zur Vorbesichtigung. Während der Vorbesichtigung besteht ausreichend Zeit und Gelegenheit, die Gegenstände

zu prüfen und sich von deren Zustand zu überzeugen. Die Einlassung des Kunden, die Vorbesichtigung nicht wahrgenommen zu haben,

berechtigt nicht zu evtl. anschließenden Reklamationen.

Bei der Besichtigung und während der Versteigerung ist größte Vorsicht zu empfehlen, da jeder Besucher für den von ihm verursachten

Schaden in vollem Umfang einstehen muss.

3. Versteigerung

Der Aufruf erfolgt in der Regel zu dem im Katalog ausgedruckten Preis und der Lot-Nummer.

Die Lot-Nummer ist die Nummer, unter der die Gegenstände in der Auktion aufgerufen werden bzw. im Auktionskatalog verzeichnet sind

oder im Freihandverkauf angeboten werden. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Lot-Nummern zu vereinen, zu trennen, außerhalb

der Reihenfolge anzubieten, bei Vorliegen eines sachlichen Grundes zurückzuziehen oder unter Vorbehalt (UV-Zuschlag) zu versteigern.

Neukunden müssen vor Beginn der Auktion ein Bargeld-Depot hinterlegen oder eine aktuelle Bonitätsbestätigung ihrer Bank vorlegen.

Der Versteigerer kann Gebote bei Vorliegen sachlicher Gründe ablehnen. Dies gilt insbesondere, wenn Bieter auf Verlangen des Versteigerers

keine ausreichenden, dem Wert des Gebotes entsprechenden Sicherheiten vor der Auktion erbringen können.

Jeder Bieter hat vor Beginn der Auktion seinen Namen und seine Adresse anzugeben. Dies gilt auch, wenn er sich als Vertreter an der

Auktion beteiligt. In diesem Fall hat er zusätzlich Namen und Anschrift des Vertretenen anzugeben. Im Zweifel erwirbt der Bieter in eigenem

Namen und auf eigene Rechnung.

Um die Ausführung schriftlicher Gebote sicherzustellen, müssen diese beim Versteigerer mindestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn

eingehen. Zur wirksamen Abgabe eines schriftlichen Gebotes ist die genaue Angabe der Person oder der Firma des Bieters sowie der Lot-

Nummer erforderlich. Mit der Abgabe des Gebotes muss eine Telefonnummer angegeben werden, unter welcher der Bieter regelmäßig zu

erreichen ist. Das Gebot beschränkt sich ausschließlich auf die angegebene Lot-Nummer. Schriftliche Gebote werden vom Versteigerer nur

mit dem Betrag in Anspruch genommen der erforderlich ist, um ein anderes abgegebenes Gebot zu überbieten.

Telefonische Gebote werden entgegengenommen, indem der Bieter vor Aufruf des gewünschten Lots angerufen wird. Dies geschieht nur

für Lots ab 250,00 €. Voraussetzung für die telefonische Teilnahme ist eine schriftliche Anzeige des Bieters, die spätestens 24 Stunden vor

Auktionsbeginn beim Versteigerer eingeht. Das Gebot muss mindestens dem Limitpreis entsprechen. Bis zu dieser Höhe gilt es als schriftliches

Gebot und ist bis zu dieser Höhe bindend. Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für das Zustandekommen, die Aufrechterhaltung

der Telekommunikationsverbindung oder Übermittlungsfehler.


Versteigerungsbedingungen

Ein Gebot erlischt, wenn es vom Versteigerer abgelehnt wird, wenn die Auktion ohne Erteilung des Zuschlags geschlossen wird oder der

Gegenstand erneut aufgerufen wird.

Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Wenn mehrere Personen dasselbe Gebot abgeben und nach dreimaligem

Aufruf kein höheres Gebot erfolgt, entscheidet das zuerst abgegebene Gebot. Bei gleichlautenden schriftlichen Geboten erhält der

Ersteingang den Zuschlag.

Mit der Erteilung des Zuschlages geht die Gefahr gem. §§ 446, 447 BGB auf den Käufer über. Der Ersteher ist sofort zur Abnahme beim

Auktionshaus „Villa Berger“ verpflichtet. Das Eigentum an den erstandenen Gegenständen geht jedoch erst mit vollständiger Bezahlung des

Gesamtrechnungspreises auf den Ersteher über. Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auf sämtliche aus dieser und früheren Auktionen

entstandene Forderungen gegen denselben Ersteher.

Wird das mit den Einlieferer vereinbarte Limit nicht erreicht, erfolgt ein Zuschlag unter Vorbehalt. Das Angebot zum Limit an das Publikum

bleibt jedoch bestehen. Das Objekt kann bei Nachgebot des Limits auch an andere Interessenten abgegeben werden. Gebote mit UV-

Zuschlag sind für Bieter 4 Wochen verbindlich, für den Versteigerer jedoch freibleibend.

Mit dem Zuschlagspreis ist ein Aufgeld von 15 % an den Versteigerer zu entrichten zzgl. der auf das Aufgeld anfallenden gesetzlichen

Mehrwertsteuer. Der Gesamtbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder gegen bankbeglaubigten Scheck und eines gültigen

Personalausweises. Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Zahlungen auswärtiger Ersteigerer, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind innerhalb von acht Tagen nach Rechnungsdatum

fällig. Anfallende Bankspesen gehen zu Lasten des Ersteigerers. Bei Zahlung per Scheck gilt die Zahlung erst als erfüllt, wenn der

Zuschlagpreis dem Konto des Versteigerers zugeschrieben ist.

Zahlungsverzug tritt zwei Wochen nach Rechnungsdatum ein. Es werden sofort Verzugszinsen berechnet. Die Höhe beläuft sich bei

privaten Käufern (Verbrauchern) auf 5 % über dem Basiszinssatz der EZB, bei gewerblichen Käufern (Unternehmen) auf 8 % über dem

Basiszinssatz der EZB.

Außerdem kann der Versteigerer den Käufer auf Schadenersatz wegen schuldhafter Pflichtverletzung in Anspruch nehmen. Dazu kann er

nach der zweiten Mahnung als Schadenspauschale einen Säumniszuschlag von 3 % der Gesamtforderung erheben. Statt der Schadenspauschale

kann der Versteigerer Ersatz des konkret entstandenen Schadens verlangen. Dieser ist hierbei auch so zu berechnen, dass der

Gegenstand in einer weiteren Auktion mit einem nach pflichtgemäßem Ermessen des Versteigerers bestimmtem Limit erneut versteigert

wird und der säumige Käufer für einen Mindererlös gegenüber der vorangegangenen Versteigerung und für die Kosten der wiederholten

Versteigerung einschließlich Provision und Auslagen des Versteigerers aufzukommen hat. Auf einen Mehrerlös hat er in diesem Falle

keinen Anspruch und seine Rechte aus dem ihm vorher erteilten Zuschlag erlöschen mit dem neuen Zuschlag.

Der Erwerber ist verpflichtet, die Gegenstände sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen bzw. spätestens 14 Tage nach der Auktion

abzuholen. Die Versendung bzw. Lagerung ersteigerter Gegenstände erfolgt auf Kosten und Gefahr des Erwerbers. Versandaufträge

werden nur ausgeführt, wenn dem Versteigerer der vom Käufer unterschriebene Versandauftrag vorliegt und die ermittelten Versandkosten

sowie alle übrigen Forderungen des Versteigerers bezahlt sind.

Für nicht innerhalb der Frist abgeholte Gegenstände kann der durchschnittliche, übliche Lagerzins für die Lagerung gleichartiger Gegenstände

zuzüglich Bearbeitungskosten verlangt werden bzw. können die Gegenstände kostenpflichtig ausgelagert werden. Der säumige

Erwerber trägt auch die Kosten notwendiger Versicherungen. Die Herausgabe eingelagerter Erwerbungen ist nur an dem vom Versteigerer

schriftlich mitgeteilten Termin möglich.

Die Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf nach der Auktion oder für den Freihandverkauf.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen

Warenkauf findet keine Anwendung. Erfüllungsort ist Glauchau. Gerichtsstand für beide Teile ist der Sitz des Auktionshauses.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen

Bestimmungen davon unberührt.

Der Versteigerer kann aus besonderen Gründen Personen von der Auktion ausschließen, insbesondere solche Personen, welche die

Versteigerung oder Besichtigung stören oder sich im Zahlungs- oder Abholungsverzug befinden. Der Handel und Tausch ist unberechtigten

Personen im Auktionshaus untersagt. Bei Zuwiderhandlung wird Schadenersatz geltend gemacht und Hausverbot erteilt.


Preise

Wissenswertes

Die im Katalog angegebenen Preise sind Limitpreise. Ohne Limit aufgeführte Gegenstände

kommen mit 10,00 € zum Aufruf, sofern nicht mehrere schriftliche Gebote vorliegen.

Erhaltungszustand

Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine

zugesicherten Eigenschaften gemäß § 459 ff. BGB. Die Katalogbeschreibungen werden

mit großer Sorgfalt durchgeführt, jedoch ohne Gewähr. Es wird geraten, sich vom Zustand

der Objekte zu überzeugen oder schriftlich nachzufragen. Bitte beachten Sie unsere Versteigerungsbedingungen.

Normale, altersbedingte Gebrauchsspuren werden nicht gesondert erwähnt. Auf „Beschädigungen“

(besch.), „Bestoßungen“ (bestoß.) und „Restaurierungen“ (rest.) wird in der

Katalogbeschreibung hingewiesen, sofern diese für den Sachbearbeiter erkennbar waren.

Da auf diese nur allgemein hingewiesen werden kann, steht es den Interessenten frei, sich

über Ausmaß, Umfang bzw. Art selbst zu erkunden z.B. an den Besichtigungsterminen. Das

Fehlen eines Hinweises besagt nicht, dass der Gegenstand sich in einwandfreiem Zustand

befindet oder frei von Fehlern bzw. Mängeln ist.

Keine Garantie wird für die angegebenen Bildunterschriften gegeben. Maßgeblich sind die im

Text angegebenen Positionsnummern.

Hinweise für ausländische Käufer

Da die Mehrwertsteuer nur auf die Provision und damit auf eine Inlandsdienstleistung erhoben

wird, ist sie für ausländische Bieter nicht erstattungsfähig.

To the attention of our foreign clients

As the German Value Added Tax is charged on the auctioneer´s provision only, it cannot be

refunded to our foreign clients because the V.A.T. on services is not refundable.


Weitere Hinweise

Bei der Auktion anwesende Bieter werden gebeten, ihre Rechnung sofort in Empfang zu

nehmen und zu begleichen.

Von Neukunden oder Kunden bislang ohne Umsatz können nur bankbestätigte Schecks oder

Bargeld als Zahlungsmittel entgegengenommen werden. Bei andersgearteter Zahlung kann

die Warenausgabe erst nach Bankgutschrift erfolgen – in der Regel nach 10 Werktagen.

Telefonische oder schriftliche Bieter erhalten ihre Rechnung sofort nach der Auktion mit der

Post. Wir bitten mit Rück- und Anfragen so lange zu warten. Der Zuschlag verpflichtet zur

Abnahme.

Um längere Wartezeiten für Sie bei der Abholung ersteigerter Objekte zu vermeiden, wird

empfohlen, einen Abholungstermin zu vereinbaren. Die Objekte werden dann für Sie vorbereitet

und bereitgestellt.

Weitere Hinweise

Von Neukunden oder Kunden bislang ohne Umsatz können nur bankbestätigte

Schecks oder Bargeld als Zahlungsmittel entgegengenommen werden. Bei andersgearteter

Zahlung kann die Warenausgabe erst nach Bankgutschrift erfolgen – in der

Regel nach 10 Werktagen.

Telefonische oder schriftliche Bieter erhalten ihre Rechnung sofort nach der Auktion

per Email oder mit der Post. Wir bitten mit Rück- und Anfragen so lange zu warten. Der

Zuschlag verpflichtet zur Abnahme.

Um längere Wartezeiten für Sie bei der Abholung ersteigerter Objekte zu vermeiden,

wird empfohlen, einen Abholungstermin zu vereinbaren. Die Objekte werden dann für

Sie vorbereitet und bereitgestellt.

Freihandverkauf

Selbstverständlich besteht immer ab dem Dienstag nach der Auktion wieder die

Möglichkeit des Freihandverkaufs.


Einlieferungen

AUKTIONSHAUS Villa Berger

Das Auktionshaus Villa Berger bietet das perfekte Ambiente Ihrer Antiquitäten und Kunstgegenstände.

Sie können Ihre Objekte zu unseren Geschäftszeiten oder nach Vereinbarung persönlich vorbeibringen. Wir

kommen aber auch gerne zu Ihnen nach Hause um Ihre Objekte zu Hause zu begutachten.

Wenn Sie uns Fotos Ihrer Objekte per E-Mail oder per Post zukommen lassen, ist eine vorab Schätzung

möglich. Eine genaue Einschätzung ist jedoch erst bei einer Besichtigung realisierbar.

Sollten Sie sich entscheiden, Ihr Objekt bei uns versteigern zu lassen, schließen wir mit Ihnen einen Vertrag. In

Absprache mit Ihnen wird der Mindestlimitpreis festgelegt.

Unter diesem Limit darf nur unter Vorbehalt zugeschlagen und die Genehmigung des Einlieferers zur Abgabe

eingeholt werden.

Das Auktionshaus Villa Berger versteigert als Vermittler im Auftrag des Einlieferers.

Die Einlieferer von Versteigerungsobjekten erhalten den vollen Betrag, der nach dem 3. Zuschlag genannt

wurde, abzüglich einer Versteigerungsgebühr von 15% zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Die Auszahlung erfolgt 4 Wochen nach Auktion, allerdings nur nach Zahlung des Käufers.


AUKTIONSHAUS Villa Berger

Zieht der Einlieferer seinen Auftrag zurück, zahlt er an den Versteigerer eine Gebühr von 20% des vereinbarten

Limitpreises. Das gleiche gilt, wenn die Ausführung des Auftrages wegen schuldhafter Pflichtverletzung des

Einlieferers, insbesondere wegen Mängel des Gegenstandes scheitert. Die Geltendmachung eines höheren

Schadens bleibt dem Versteigerer vorbehalten. Dem Einlieferer bleibt der Nachweis vorbehalten, dass ein

Schaden nicht entstanden oder wesentlich geringer ist als die mit der Gebühr verlangte Pauschale.

Der Einlieferer hat, wenn nicht anders vereinbart, die Versteigerungsabrechnung persönlich abzuholen. Erfolgt

der Zuschlag unter Vorbehalt, hat der Auftraggeber seine Entscheidung schriftlich mitzuteilen.

Transportkosten gehen zu Lasten des Einlieferers

Der Einlieferer versichert , bei Ein- bzw. Ausfuhr der Objekte die maßgeblichen Zölle geleistet zu haben.

Bei Gegenständen mit technischen Funktionen versichert er, dass sich die vorhandenen Bauteile (z.B.

mechanische und elektrische) in einem verkehrssicheren Zustand befinden.


AUKTIONSHAUS Villa Berger

Telefonische und schriftliche Gebote zur Auktion

Name, Vorname:

Straße:

PLZ/Ort:

Tel.:

Unter Anerkennung der im Katalog abgedruckten Versteigerungsbedingungen biete ich für:

Katalog-Nr. Bezeichnung Limit in Euro

Wenn Sie unserem Haus bekannt sind, haben Sie die Möglichkeit, per Telefon mitzubieten. Für das Mitbieten

am Telefon benötigen wir von Ihnen einen schriftlichen Auftrag bis spätestens einen Tag vor der Auktion per

Brief oder Fax. Das Bieten per Telefon ist ab 250,00 € möglich. Das Auktionshaus Villa Berger ruft bei Ihnen für

die hier notierten Objekte ca. fünf Katalog-Nummern vorher an. Bitte nutzen Sie dieses Formular.

Ort, Datum Unterschrift

Auslieferung der ersteigerten Objekte Selbstabholung Versand

Zur Beachtung für den telefonischen Bieter

1. Sollten wir Sie telefonisch nicht erreichen, wird automatisch der Limitpreis für Sie geboten.

2. Die von Ihnen schriftlich abgegebenen Gebote beinhalten nicht das zusätzlich anfallende Aufgeld von 15 % plus MWSt.

3. Für die Kennzeichnung des Gegenstandes ist die Katalognummer maßgeblich. Die Bezeichnung dient nur der zusätzlichen Identifi

zierung.

4. Änderungen oder Stornierungen des von Ihnen erteilten Auftrages können nur in schriftlicher Form bis spätestens einen Tag vor der Auk

tion vorgenommen werden.

5. Darüber hinaus gelten die im Katalog abgedruckten Versteigerungsbedingungen.

AUKTIONSHAUS Villa Berger

Meeraner Straße 13

08371 Glauchau

Tel.: 03763 44 37 780

Fax: 03763 44 37 78 22

Email: auktion@villaberger.de

Homepage: www.villaberger.de


So erreichen Sie uns


Versteigerung

Begeben Sie sich in die aufregende Welt einer Kunstversteigerung

Sollten Sie persönlich nicht anwesend sein, steigern wir für Sie bis zu dem von Ihnen schriftlich angegebenen

Höchstgebot mit.

Wenn Sie unserem Haus bekannt sind, haben Sie die Möglichkeit, per Telefon mitzubieten. Für das Mitbieten

am Telefon benötigen wir von Ihnen einen schriftlichen Auftrag bis spätestens einen Tag vor der Auktion per

Brief oder Fax. Das Bieten per Telefon ist ab 250,00 € möglich. Das Auktionshaus Villa Berger ruft Sie für die

hier notierten Objekte ca. fünf Katalog-Nummern vorher an. Bitte nutzen Sie das Formular „Schriftliche und

telefonische Gebote“.

Wenn durch technische Probleme keine Verbindung mit Ihnen zustande kommt oder die Verbindung während

des Bietablaufs unterbrochen wird, wird automatisch der Limitpreis für Sie geboten.

Die von Ihnen schriftlich oder telefonisch abgegebenen Gebote beinhalten nicht die zusätzlich anfallende

Provision von 15 % plus der gesetzlichen MwSt.

Für die Kennzeichnung des Gegenstandes ist die Katalognummer maßgeblich. Die Bezeichnung dient nur der

zusätzlichen Identifizierung.

Änderungen oder Stornierungen des von Ihnen erteilten Auftrages können nur in schriftlicher Form bis

spätestens einen Tag vor der Auktion vorgenommen werden.

Darüber hinaus gelten die im Katalog abgedruckten Versteigerungsbedingungen.


Kontakt

Unsere Geschäftszeiten außerhalb der Vorbesichtigungswoche sind:

Dienstag 10.00 - 13.00

Donnerstag 10.00 - 18.00 und nach Vereinbarung.

AUKTIONSHAUS Villa Berger Tel.: 03763 4437780

Meeraner Straße 13 Fax: 03763 44377822

08371 Glauchau Email: auktion@villaberger.de

Homepage: www.villaberger.de

Name, Vorname

Straße

PLZ, Ort

Land

Telefon

Fax

E-mail

Ihre Fragen, Wünsche,

Anregungen


Unser Teddy


001 003449

Teddybär

Brauner, Holzwolle gestopfter Teddy mit

Glasaugen und schwarz gestickter Nase. Bespielter

Zustand, H= 50cm

Limit € 20,00


002 004549

Spielkarten “ Quartett der Singvögel “

32 Karten im Originalkarton. 8 Quartette mit je

vier Darstellungen von heimischen Singvögeln.M.

Neugebauer, Helingsche Verlagsanstalt Leipzig, um

1960, leichte Altersspuren, 12 x 8,5 cm

o.L.

003 004550

Spielkarten “ Vogelschutz Quartett “

33 Karten. Vögel im Haushalt der Natur.

Ein Vogelschutz-Quartett für Kinder ab 10

Jahre. Wissenschaftliche Bearbeitung und

Text: Dr. Kurt Bösenberg, Vogelschutzwarte

Seebach. Bilder: F.W. Martin Wolff. Verlag

Rudolf Forkel Pössneck, mit Begleitheft.

VEB Altenburger Spielkartenfabrik um

1955, bespielter Zustand, Originalschachtel

beschädigt, 11 x 8 cm

o.L.

004 004551

Kinderbuch “ Das große Buch für

kleine Leute “

Geschichten mit schwarz-weissen und bunten

Illustrationen. Herausgegeben von Ilse Prüfer,

Verlag A. Anton & Co. Leipzig, Rücken

unschön verstärkt, Innengelenke angebrochen,

Seiten zum Teil fleckig. Leipzig um 1940,

24,5 x 18,5 cm

o.L.

005 004552

Kinderbuch “ Amsel Drossel Fink und Star “

Nette Kindergeschichten mit dazugehörenden bunten

Illustrationen. Texte von Johanna Kraeger, Bilder von

Ilse Heßler. Helingsche Verlagsanstalt Leipzig. Guter

Zustand, 19 x 21 cm

Mit dabei Kinderbuch “ Da ist was geschehen

“ Hanni, Fritz und Putzi und der Rabe Kolk auf

kunterbunten Wegen. Von Joachim Rohde aus dem

Jahr 1991. Guter Zustand, 19,5 x 17,5 cm

o.L.


006 003755

Messbuch “ Missale Novum Romanum“

Kempten 1700

Missale Novum Romanum Ex Decreto Sacrosanti

Concilii Tridentini Restitutum PII V. Pont. Max.

Iussu - Jussu Editum et Clementis VIII.Primum,

Nunc Denuo Urbani Papae Octavi. Authoritate

Recognitum

Ex Ducali Campidonensi Typographeo per Ioannesm

Mayr Anno Domini M.DCC, Ledereinband mit Schließen,

beschädigt, stockfleckig

Limit € 130,00

007 004396

Schätze der Bayrischen Staatsbibliothek

10 Tafeln in Karton-Passepartouts. Schichtholz-

und Pappkassette mit marineblauem Samtbezug

und montierter Applikation auf dem Vorderdeckel

das Bayerisches Staatswappen in Metall,

Rückengoldprägung. Tadelloses Exemplar, nahezu

neuwertig.

Die aufwendig gestaltete Kassette enthält 10 Faksimiles

in Passepartouts nach mittelalterlichen Buchmalereien

aus dem Besitz der Bayerischen Staatsbibliothek,

jeweils mit 23 1/2 Karat Echtgoldauflage. Nummer

1047 von 1495 nummerierten Exemplaren. Enthalten

sind Blätter aus verschiedenen Evangeliaren und

Stundenbüchern zwischen 850 und 1400: Aus einem

unbekannten Evangeliar des 9. Jahrhunderts, Evangeliar

Ottos III, Sakramentar Heinrichs II, Evangelistar aus

Passau, Evangeliar aus Salzburg aus der Mitte des

11. Jahrhunderts, Würzburger Psalter um 1300, Das

Goldene Buch von Hohenwart, Brevier für Kaiser

Friedrich III, Chronik der Fürsten von Kleve und einem

Stundenbuch aus Brügge um 1530.

Auflage: 1495 Exemplare. 45 x 32 cm.

Limit € 80,00


008 004562

Meyers Konversations-Lexikon 1908

Seltene Jugendstil Bibliotheksausgabe in gutem Zustand mit zahlreichen Farbtafeln, Halbledereinband mit

Goldprägung. 20 Bände ( A -Z komplett ) und 4 zusätzliche Jahressupplemente 1909 – 1912

Limit € 200,00


009 004465

Monumentales Buch “ The Birds of America ” nach John

James La Forest

Eine Auswahl von 20 farbigen Tafeln als Faksimileausgabe

im Lichtdruck. Schwerer papierbezogener Holzeinband in

Blockbuchbindung mit Lederbändern. Montierte, mehrfarbige

Deckel-Illustration. Einband mit minimalen Gebrauchsspuren.

Leipzig 1972, sehr guter Zustand, 100 x 68 cm

Die Original-Vorlagen für die Lichtdrucke befinden sich im

Museum Meiningen. Der seinerzeitigen DDR-Regierung diente die

weltweit auf 1000 Exemplare limitierte Auflage unter anderem für

Gastgeschenke an ausländische Staatsbesucher. Die hier angebotene

Ausgabe hat die Nummer 198

John James La Forest Audubon war ein amerikanischer Ornithologe und

Zeichner.

Ein Original des Werkes wurde 2010 für 8,6 Millionen Euro versteigert

Limit € 800,00


010 004517

Seltener Historischer Wandatlas

Gotha um 1920

Bestehend aus 10 Karten zur Geschichte Europas im

Mittelalter bis auf die neuere Zeit. Bearbeitet von

Spruner - Bretschneider, herausgegeben von Justus

Perthes in Gotha. Faltkarten im Format 129 x 156

cm. Umschlag mit Altersschäden, Karten in guten

Zustand, H x B 54 x 44 cm

Selten auf dem Markt zu findendes, vollständige Exemplar in

insgesamt guter Erhaltung.

Limit € 150,00


011 003463

Erdglobus Dietrich Reimers 1938

Tischglobus. Herausgegeben von dem Kartografischen Institut

D. Reimer (Andrews & Steiner), Berlin 1938, Maßstab

1:46.000.000, dreibeiniger Standfuß aus Holz, drehbare

Erdkugel, leichte Beschädigung, H= 49 cm, D= 25 cm

Limit € 150,00

012 001663

Tischglobus

Physikalischer Erdglobus von Prof. Arthur Krause, Maßstab 1 :

38 600 000. Verlag: Paul Röth Nachfolger KG, Leipzig. Globus

drehbar gelagert auf dunklem Bakelitsockel. Wohl um 1960, guter

Zustand, D= 33 cm, H= 45 cm

Limit € 40,00


013 004487

Seltener Himmelsglobus Dietrich Reimers Berlin um 1900

Auf kleinen Kugelfüßen ruhende 3-seitig konkav eingezogene Sockelplatte mit mittig eingelassenem Kompass. 3 S-förmig gebogene

Stützen tragen den Außenring mit Sternbildern und Kalendereintragungen. Dort eingesetzt der Globus mit dem Meridianring. Globus

bezeichnet mit Dietrich Reimers Himmelsglobus 35 cm Durchm. Neubearbeitet von Dr. H. Gewecke Verlag von D. Reimers ( Vohsen )

Berlin Originaler, guter Zustand, Kugel mit leichten Bereibungen. Berlin um 1900, H= 67 cm

Limit € 2500,00


015 004508

Kleine Theatertasche

um 1880

Schwarzer Samtbeutel mit

goldfarbener Montierung und

aufwändig, durchbrochen

gearbeiteten Bügelverschluß

und kurzem Kettchen. Um

1880, sehr guter Zustand,

H= 12 cm, B= 14 cm

Limit € 50,00

014 004497

Historismus Spiele–Schatulle Wien um 1890

Dunkel gebeizter Holzkasten mit zahlreichen feinen

Kupferbeschlägen. Der versperrbare Scharnierdeckel öffnet

auch die 2-türige Front. Im Inneren reiche Unterteilung für

Spieleutensilien. Unvollständiges, geschnitztes Schachspiel, 27

Dominosteine, 3 Schatullen für Jetons ( 1 fehlt ) Scharnierdeckel

mit Monogrammplakette und 7 zackiger Krone. Kasten

innen gestempelt mit Franz Hiess & Söhne Wien, um 1890,

Kasten im guten Zustand, Inneneinrichtung unvollständig,

B x T x H 40 x 26 x 24 cm

Franz Hiess & Söhne waren Galanteriewaren-Fabrikanten und belieferten

auch den kaiserlichen Hof in Wien.

Limit € 150,00

017 004525

Fotoalbum um 1900

Ledereinband mit schwarz gelacktem und profilierten Deckel.

Darin eingelassenes, in holographischer Technik hergestelltes,

Bild “ Römischer Krieger mit Pferd und junger Frau “ Seiten

mit Goldschnitt, Klappschließe und originaler Schutzkarton.

Album vollständig mit Fotographien aus der Zeit. Meist

Portraitaufnahmen. Um 1900, guter Erhaltungszustand,

28 x 22 x 6,5 cm

Limit € 140,00


016 004520

Historismus Fotoalbum 1890

In halbrunder Form ausgeführtes und mit orangen

Samt bezogenes Fotoalbum. Auf dem Deckel

mit Puttos und Blattwerk verzierter Beschlag

mit Monogrammkartusche. Originale Schließe

und Blätter mit Goldschnitt. Einsteckschlitze mit

leichten Einrissen. Deutsch um 1890, insgesamt

guter Zustand, 36 x 20 x 6,5 cm

Limit € 90,00

017


018 004330

Seltener Biedermeier Garnbehälter um 1820

Holz. In Form einer Eichel gedrechselter Garnbehälter

mit schraubbarem Deckel, dieser mit geriffelten

Rand. Im Boden kleines Loch für Fadendurchzug.

Um 1820, guter Zustand mit 2 leichten Trockenrissen,

H= 9 cm, D= 5 cm

Limit € 150,00

020 004536

Tintenfaß Frankreich um 1840

Quadratischer, Leder überzogener Holzkorpus mit

facettierten Ecken

und leicht gewölbter

Schulter. Darüber

kurzer Hals mit

Scharnierdeckel.

Originaler Glaseinsatz.

Auf der Wandung

goldgeprägte

Motive aus der

napoelonischen Zeit.

Frankreich um 1840,

leichte Altersspuren,

H= 8,5 cm

Limit € 120,00

019 004331

Biedermeier Nähnadelkissen mit Tischzwinge um 1840

Kirsch. Auf quadratischer Sockelplatte allseitig gebauchtes Kästchen

mit einem Schub und darüber liegendem Nadelkissen. Auf Schiblade

Monogramm MA, Seiten mit lieblichen Szenen dekoriert. Originale

Tischzwinge. Süddeutsch um 1840, unrestaurierter Zustand mit

Altersschäden, 12 x 13 x 13 cm ( ohne Zwinge )

Limit € 90,00


021 002182

Tantalus mit 3 Karaffen

Eiche. Verriegelbarer Flaschenständer mit Tragegriff. 3

eingesetzte Glaskaraffen mit Stöpseln. 20. Jh., guter Zustand,

B x T x H 41,5 x 18, 28 cm

Limit € 80,00

023 004523

Holzmodell einer Kuh

Naturalistisch geschnitzter Körper einer Kuh mit angesetzten Beinen,

Kopf und Schwanz aus Blech. Wohl 1. H. 20. Jh., guter Zustand,

L= 28 cm, H= 19 cm

Limit € 60,00

022 004338

Feine kleine

Art Deco

Wandgarderobe

Budweis um 1925

Buche mahagonifarben

gebeizt. Bewegt geschnittenes Rückenbrett mit kleiner

Ablage, Spiegel und Kleiderbürstenbehälter. Fein gravierte

Art Deco Verzierungen, diese grüngold gefasst. Rückseitig

Aufkleber “ Vojech Kalcu Budejovice “ Budweis um 1925,

guter, originaler Zustand, 23 x 9,5 x 52 cm

Limit € 80,00

024 004524

Holzmodell eines Pferdes

Naturalistisch geschnitzter Körper eines Pferdes mit

angesetzten Beinen, Kopf und Schwanz aus Blech. Wohl 1.

H. 20. Jh., guter Zustand, L= 28 cm, H= 28 cm

Limit € 60,00


025 004479

Reiseschatulle mit Porzellanflakons Frankreich um 1850

Mahagoni. Rechteckige Schatulle mit Scharnierdeckel auf

4 rocaillienverzierten Füßchen. Deckel mit fein gegossenen

und vergoldeten Beschlägen. Mit Seide ausgeschlagener

Innenraum , bestückt mit 2 Porzellanflakons und einem mit

Goldmalerei verzierten Glasbecher. Frankreich um 1850, guter

Erhaltungszustand, 1 Stöpsel unterseitig geklebt, Originalschloß,

Schlüssel später, B x T x H 29 x 17 x 14,5 cm

Limit € 500,00

026 004488

Reisebar ohne Inhalt Frankreich um 1870

Thujamaser furnierte, auf kleinen Füßchen stehende,

allseitig aufklappbare Holzschatulle. Korpus mit feinen

Messing - Fadeneinlagen und Perlmuttaugen. Frankreich um

1870, guter Zustand, Deckel mit Trockenriß, Inhalt fehlt,

B x T x H 33 x 24 x 26,5 cm

Limit € 140,00


027 004218

Seltene Reisebar “ Cave a Liqueur “ Frankreich um 1870

Schwarz polierte, auf 4 Füßen stehende, aufklappbare Holzschatulle mit reichem Innenleben. Deckel und Front mit Messing,

Schildpatt und Perlmutt verziert. Vollständiger Inhalt bestehend aus vier Karaffen und 16 Likörgläser. Frankreich um 1870, guter

Erhaltungszustand, Schlüssel vorhanden. Schatulle B x T x H 32,5 x 25x 29 cm

Limit € 950,00

028 004478

Reisebar ohne Inhalt

Frankreich um 1870

Schwarz polierte, auf gedrückten Kugelfüßen

stehende, allseitig aufklappbare Holzschatulle

mit originaler, herausnehmbarer Halterung für

Gläser und Karaffen. Korpus mit Messing-

Fadeneinlagen, Front und Deckel mit

eingelegten Messing Kartuschen. Frankreich um

1870, guter Zustand, Gläser und Karaffen fehlen,

B x T x H 33 x 24 x 26,5 cm

Limit € 140,00


029 003708

“ Warwick“ Vase

signiert F. Barbedienne

Nach antikem Vorbild fein

gegossene Variante der sogenannten

“ Warwick “ Vase. Bronze, dunkel

patiniert. Am Stand gestempelt mit

F. BARBEDIENNE FONDEUR

Paris, um 1890, guter Zustand,

H x B 17 x 28 cm

Limit € 500,00

030 004053

Schale mit Frauenbüste als Tintenfaß

Frankreich um 1820

Bronze, Messing, teils verkupfert. Schale auf

niedrigem Stand, darauf mittig montierte Frauenbüste

mit Scharnierdeckel. Darunter Tintenfaß. Äußerst

fein gegossener Bronzekopf auf Messingsockel.

Frankreich, um 1820, leichte Alterschäden, H= 22 cm, D= 27 cm

Limit € 450,00


031 004090

Teller mit Tierkreiszeichen signiert Nuss 40

Guss. Tief gemuldeter Teller mit breiter Fahne, auf

dieser halbplastische Tierkreiszeichen. Schwarz und gold

patiniert. Auf Wandung geritzt Nuss 40, guter Zustand,

D= 26,5 cm

Fritz Nuss (* 24. Mai 1907 in Göppingen; † 3. März 1999 in

Strümpfelbach) war ein deutscher Bildhauer.

Limit € 290,00

033 004089

Kleine Aufsatzschale W. Lüders um 1880

Äußerst fein ausgeführter Eisenguß. Wandung der Schale und

Sockel mit plastischen Girlandendekor, 2 Maskaronen als

Handhaben. Unter dem Stand signiert mit W. Lüders Wernigerode,

dunkel patinierte Oberfläche, guter Erhaltungszustand,

H= 10 cm, D= 14 cm

Die Gießerei ist von dem ehemaligen Hüttenmeister Wilhelm Lüders aus

Mägdesprung nach 1872 gegründet worden und bestand wohl bis in den I.

Weltkrieg. Die wenigen in der Literatur beschriebenen Stücke bestechen durch

ihre sehr gute Gussqualität.

Limit € 350,00

032 04264

Historismus Aufsatzschale um 1880

Eisenguß. Über rundem, getreppten Sockel,

balusterförmiger Schaft mit flacher Schale. Seitlich zwei

Handhaben in Form von Schlangen. Spiegel der Schale

mit Maskaronen- und Blattwerkverzierung. Äußerst

fein ausgearbeiteter Eisenguß. Deutsch, um 1880, unter

dem Stand gemarkt mit Max Hartmann sowie 13529,

Öberflächenverkupferung teilweise berieben, sonst guter

Zustand, H= 21 cm, D= 33 cm

Die Ausführung der Aufsatzschale erinnert stark an die Objekte der

Eisenhütten rund um den Harz, wie Mägdesprung oder Ilsenburg.

Limit € 140,00


034 004554

Reisebar ohne Inhalt

Frankreich um 1870

Schwarz polierte, auf gedrückten

Kugelfüßen stehende, allseitig aufklappbare

Holzschatulle. Innen Halterungen für 16

Gläser und 4 Karaffen. Korpus mit Messing

- Fadeneinlagen, Front und Deckel mit

eingelegten Messing Kartuschen. Im Deckel

datiert mit 10. Mars 1868. Frankreich,

guter Zustand, mit kleinen Fehlstellen, 16

neuzeitliche Gläser dabei, Karaffen fehlen,

B x T x H 33 x 24 x 27 cm

Limit € 160,00

035 004382

Tisch - Eisenrahmen um 1900

Eisenguß. Auf rechteckigem, eingezogenen Sockel der

reich floral verzierte Rahmen mit schwenkbarem Einsatz

für die Aufnahme eines Spiegels oder Bildes. Ohne

Marke, um 1900, leichte Korrosions- und Altersspuren,

H= 37 cm

Limit € 80,00


036 004530

Seltene gußeiserne Jugendstil-Staffelei

L. Meyer jun. & Co. um 1910

Gußeisen. Farbig staffierte und dekorativ gestaltete

Staffelei mit Blütenranken und Frauengestalt in ovalem

Medaillon. Fest verschraubte Stütze. Mit 8-strahligen

Stern und eingeschlossenem M gemarkt. Gießerei

L. Meyer jun. & Co. in Harzgerode, um 1910, guter

Zustand mit leichten Altersspuren, H= 62 cm

Limit € 110,00

037 004504

Prunkvoller Schirmständer um 1900

Bronze. Auf 4 ausgestellten Füßen, muschelförmige Schale mit liegendem

Hund. Daraus entspringender, reich reliefierter mit Gewehr und Jagdhorn

verzierter Schaft sowie 2 bogenförmigen Halterungen. Um 1900, guter

Zustand, H= 55 cm

Limit € 250,00


038


038 004262

Seltener Ziertisch aus der Eisengießerei W. Lüders

um 1880

Eisenguß. Auf 3 nach außen geschwungenen Beinen, der stark

profilierte Schaft mit abschließender, runder Zierplatte. Unter

der Platte signiert mit W. Lüders Wernigerode. Um 1880, guter

Erhaltungszustand, H= 105 cm, D= 27 cm

Die Gießerei ist von dem ehemaligen Hüttenmeister Wilhelm Lüders aus

Mägdesprung nach 1872 gegründet worden und bestand wohl bis in den

I. Weltkrieg. Die wenigen in der Literatur beschriebenen Stücke bestechen

durch ihre sehr gute Gussqualität. Absolut museales Belegstück dieser

Eisengießerei.

Limit € 700,00

039 004263

Ziertisch um 1875

Eisenguß. Auf 3 ausgestellten, mit Tatzen und Löwenköpfen

verzierten Beinen, schlanker, kannelierter Schaft mit

kleiner, aufwändig verzierter Platte. Wohl Blansko, Gräflich

Salmsche Hütte, leichte Altersschäden, H= 76 cm, D= 33 cm

Nahezu identischer Ziertisch abgebildet in Möbel aus Eisen von Georg

Himmelheber, Abbildung 254

Limit € 300,00


040 004538

Gusseiserne Jadiniere

Eisengießerei Zimmermann

Hanau um 1900

Auf 3 ausgestellten mit Greifenköpfen

verzierten Beinen, kannelierter Schaft

und darauf. mit durchbrochener

Wandung, montierte Blumenschale.

Rostbraun gefasst. Gemarkt mit

Zimmermann Hanau, um 1900, guter

Zustand mit leichten Altersschäden,

H= 84 cm, D= 31 cm

Die Eisengießerei Zimmermann wurde

1842 in Hanau gegründet und war

bekannt für Ihre qualitätsvollen Güsse.

Limit € 300,00


041 004241

Eisen-Etagere

Mägdesprung um 1880

Eisenguß. 3-stöckige, mit

quadratischen, reich reliefierten,

im Stil der Renaissance

gearbeiteten Ablagen. Filligrane

Streben mit Frauenköpfen und

Tatzenfüßen. Kupferfarben

patiniert. Unter den Platten

ovale Marke mit Obelisk und

Prägezahl 5484. Eisengießerei Mägdesprung / Harz, um 1880,

sehr guter Zustand, H= 76 cm

Limit € 400,00


042 004109

Raffhalter um 1890

2 Stück. Bronze. Üppig mit Rocaillien verzierte

Raffhalter für Gardinen. Wohl Frankreich um 1890,

guter Zustand, H= 24 cm, T= 17 cm

Limit € 150,00

044 004529

Prunkvolle Emaildose in Form eines Schmetterling Frankreich um 1925

Metall vergoldet und emailliert. Bestehend aus 4 einzelnen Deckeldosen, die zusammen einen Schmetterling darstellen. Wandungen

mit Blumen- und Schuppendekor in gedeckten Braun- und Blautönen emailiert. Wohl aus der Zeit des Art Deco, Frankreich um 1925,

sehr guter Zustand, 20 x 12 x 5,5 cm

Limit € 400,00

043 004333

Raffhalter mit Porzellanblüte

Vergoldeter, mit Blatt- und Blütenwerk verzierter Raffhalter, der vorn e in einer

plastischen Porzellanblüte endet.. Um 1900, guter Zustand, eine Blütenspitze

bestoßen, H= 19 cm

Limit € 35,00


045 003742

Prunkvolles Gründerzeit – Deckelgefäß um 1890

Pokalförmiges, reich reliefiertes Deckelgefäß aus geprägtem Messingblech und Glaseinsatz.

Seitlich angesetzte Henkel mit Kinderköpfen, Wandung im Mittelteil durchbrochen, floral

verziert. Deckelbekrönung als tanzender Putto mit Blumenreif. Deutsch, um 1890, leicht gedellt,

H= 55 cm, D= 30 cm

Limit € 220,00


046 004481

Prunkkerzenleuchter nach einem Entwurf von

Karl Friedrich Schinkel um 1860

Bronze versilbert und vergoldet. Über 3 ausgestellten

Klauenfüßen der mehrfach gegliederte und kannelierte

Schaft mit 3 floral verzierten Leuchterarmen.

Dazwischen eingesetzte Blüten und nach oben

strebenden Blütenkelchen. Mittig auf eingestelltem

Postament ein Posaune spielender Engel. Reicher

Kettenbehang. Auf der Unterseite gestempelt mit V.

Paillard Paris. Frankreich um 1860, sehr guter Zustand,

H= 68 cm

Der hier angebotene Kerzenleuchter wurde vom berühmten

Pariser Bronzegießer Victor Paillard ( 1805 – 1886 ) ausgeführt.

Der Entwurf geht auf Karl Friedrich Schinkel zurück.

Limit € 1400,00

047 004110

Paar Französische Prunkgirandolen um 1860

Gegenstücke. Aufwändig gestaltetes, 3-flammiges

Leuchterpaar mit floral reliefierten Schaft und

Leuchterarmen. Mittig im Schaft vollplastische, sitzende

Puttos. Teils vergoldet, teils dunkel patinierte Bronze.

Frankreich, um 1860, guter Zustand, H= 51 cm

Limit € 800,00


047


048 004490

Sehr große Art Deco Skulptur “ Junge Frau mit Reh “ signiert Menneville

Auf rechteckigem Marmor – Onyxsockel, die auf einem getreppten Podest liegende junge Frau, ein Rehkitz betrachtend. Kopf und

Hände der Frau aus Masse, übrige Skulptur aus Metallguß. Aufwändig kalt bemalt. Im Marmor signiert mit Menneville. Frankreich, 20.

Jh., guter Zustand, B x T x H 80 x 17 x 35 cm

Limit € 450,00


049 004503

Jugendstilschale um 1910

Kupfer / Messing. Auf 4 Kugelfüßen ruhende ovale

Schale mit bewegtem Rand und halbplastischer Blüte im

Spiegel. Aufgesetzte Handhaben in Messing. Wohl WMF,

undeutlich gestempelt, sowie 267, guter Originalzustand,

L= 35,5 cm, H= 5 cm

Limit € 60,00

050 002925

Bronzeplastik “ Puma “

Auf rechteckigem, an den Ecken abgeschrägten,

schwarzen Marmorsockel ausdrucksstarke Tierplastik

eines schleichenden Pumas. Am Bauch eingelassene

Plakette “ BRONZE GARANTI PARIS J.B. DEPOSEE

“ sowie eingeschlagen

1246, 20. Jh. guter

Zustand, B x T x H

42 x 15,5 x 14,5 cm

Limit € 160,00


051 003303

Seltener Historismus-Eier wärmer

um 1880

Ovoider, versilberter Korpus auf

Rocaillenbeinen mit Teelicht-Halterung.

Vollplastischer stehender Hahn als

Deckelbekrönung. Im inneren Halterung

für 3 Eier. Um 1880, leichte Altersspuren,

Versilberung teilweise berieben, H= 22 cm.

Limit € 150,00

053 004486

Kaffeekanne mit Milchkännchen

um 1880

Versilbert. Im Rokokostil gearbeitete

Kanne mit hochgezogenem Röhrenausguss,

Ohrenhenkel und Scharnierdeckel.

Wandung floral verziert. Henkel und

Deckelknauf aus Elfenbein. Dazugehöriges

Milchkännchen. Ungepunzt, wohl Deutsch

um 1880, guter Zustand, Kanne H= 26 cm,

Kännchen H= 15 cm

Limit € 150,00

052 004111

Versilbertes Zierei um 1900

Ovoider Korpus auf 3 Rocaillienbeinen.

Mittig geteilt, Deckel mit Knauf. Unten

Einbuchtung für Teelicht, wohl ehemals

Eierwärmer. Um 1900, Versilberung

teilweise berieben, H= 26 cm

Limit € 80,00


058 004467

Seltene Mokkatassenhalter Wien um 1905

2 Stück. Rund Standfläche mit oval, nach oben

öffnender, teilweise durchbrochener Wandung.

Angesetzter, hochgezogener Kanthenkel. Auf

originaler Untertasse. Metall versilbert und

vergoldet. Gestempelt mit Argentor AS, Wien um

1905, sehr guter Zustand, H= 4,6 cm, D= 10,4 cm

Die 1902 gegründeten Argentor-Werke Rust & Hetzel

gingen aus der Vorgängerfirma C. A. Münchmeyer & Co

hervor. Die Argentor-Werke wurden im Laufe der Zeit zu

einer der bedeutendsten Metallwarenhersteller des Wiener

Jugendstils

Limit € 60,00

054 004398

Likörservice für 6 Personen

Versilbert? Bestehend aus rundem Tablett, Kännchen und 6 Bechern. Mit

asiatischen Motiven reich verziert. Ungeprüft, teilweise gestempelt mit Vietnam

und D.L. guter, ungeputzter Zustand, Tablett D= 25 cm, Kännchen H= 20 cm,

Becher H= 7,5 cm

Limit € 100,00

055 004322

056 004323

Fischbesteck für 6 Personen Silberbesteck

Bestehend aus 6 Gabeln, 6 Messer

und einer Vorlegegabel. Griffe

geschweift und mit Rocaillien

verziert. Versilbert, gestempelt

mit 90, guter Zustand, Gabel

L= 18 cm, Messer L= 21,5 cm

mit € 70,00

Bestehend aus 7 Gabeln, 7 Löffeln und

7 Messern. Elegant gestaltete Griffe

mit Fadendekor. Gepunzt mit 800,

Halbmond und Krone. 910 Gramm ohne

Messer, guter Zustand, Klimgen teilweise

fleckig, Löffel und Gabel L= 21cm,

Messer L= 25,5 cm

Limit € 480,00

057 004324

Konvolut silberne

Obstmesser

Insgesamt 5 Stück. 2

in schlichter, eleganter

Form, 3 in barocker

Form. Alle gestempelt

mit 800, L= 17 cm

Limit € 30,00


059 004512

Elfenbeinhenkelbecher datiert 1886

Hoher, ovaler Becher mit Ohrenhenkel. Äußere

Becherwandung Elfenbein, sowie Silbermontierung

mit Innenvergoldung. Auf der Wandung graviert “

Grouse dankt seinem Reiter Düsseldorf 11. Juli 1886 “

Deutsch, guter Zustand mit schöner Patina, H= 11 cm

Limit € 300,00

060 004476

Seltenes Formteil einer Schreibtischgarnitur ?

WMF um 1900

Ovaler, reich verzierter Stand mit vollplastischer

Frauenskulptur und Streichholzschachtelhalter. Dazu 2

verschieden große Einsätze für Gläser? Unter dem Stand

gestempelt mit WMF und 300. Um 1900, Versilberung

leicht berieben, Glaseinsätze fehlen, L= 34 cm, H= 21 cm

Limit € 220,00


061 004328

Silbener Henkelbecher mit

Untersetzer Russland / Moskau 1869

Silber vergoldet. Kraterförimige, mehrfach

eingezogene Wandung mit flachem

Henkel. Wandung der Tasse und Untertasse

ornamental sowie floral verziert.. Beide

Teile gemarkt mit B.C. 1869 84 sowie

Stadtmarke von Moskau und A. M. Russland

/ Moskau 1869, sehr guter Zustand,

H= 7,5 cm, D= 12 cm

B.C. = Beschaumarke für

Viktor Sawinkov 1855 – 1870

A.M. = Meistermarke für Aleksandr Iakovlevich

Limit € 700,00


062 003771

2 Paar Historismusvasen um 1890

Keramik. Amphorenähnlicher, reich

reliefierter Korpus mit plastischen

Männerköpfen unter den seitlichen,

grünlichen maskaronverzierten

Handhaben. Braune Wandung.. Unter

dem Stand gemarkt mit F.G.W. s 1.

Um 1890, guter Zustand, H = 31,5 cm.

Limit € 300,00


063 004114

Vase Frankreich um 1900

Metall. Amphrenförmiger Korpus mit 2 seitlichen Henkeln in aufwändiger, vergoldeter Bronzemontierung.

Grün-bläulich schattierte Wandung mit großem, bemalten Blumenbukett. Unter dem Stand geprägte

Marke Metallo Ceramique Marque de Fabrique sowie L H, Frankreich um 1900, guter Zustand,

H= 31 cm

Limit € 420,00


064 004397

Steinzeugkrug um 1890

Beiges Steinzeug. Walzenförmiger Krug mit Bandhenkel, schauseitig

reliefiertes Bild einer Wirtshausstube mit zwei Männern und einer Frau

mit Rose in der Hand. Darunter Spruch “ Schenk mir ein Rösl “ Seitlich

zwei Medaillons. In Braun- und Blautönen bemalt. Deutsch um 1890, im

Boden Ritzmarke TP sowie 1038, kleiner Haarriß am Stand, sonst guter

Zustand, H= 23,5 cm.

Limit € 35,00

065 004375

Historismus Wappenkrug mit Zinndeckel um 1890

Keramik. Über rundem, eingezogenen Fuß, steilwandiger Korpus mit

leicht gewölbter Schulter und engen Hals, sowie Ohrenhenkel. Wandung

umlaufend mit Wappen und Büsten unter Arkadenbögen reliefiert.

Schulter und Hals mit reichen, historisierenden Zierrat dekoriert.

Bemalung in Blau-, Violett- und Goldtönen. Gewölbter Zinndeckel mit

Kugeldrücker. Ungemarkt, um 1880, guter Zustand, H= 28 cm

Limit € 150,00


066 004379

Großer Lausitzer Birnenkrug Muskau um 1820

Steinzeug. Hoher, gebauchter, schwarzbraun engobierter Krug

mit zylindrischem Hals, Rundhenkel und Zinndeckel. Wandung

mit horizontalen Kerbschnitt und aufgelegten Blüten. Standfuß

Zinn gefaßt. Flacher Deckel mit Eicheldrücker. Muskau um 1820,

sehr guter Zustand, H= 29,5 cm

Limit € 350,00

067 004337

Historismus - Jadiniere

Manufaktur Gerbing & Stephan um 1880

Majolika. Prunkvolle, reich reliefierte, ovale Schale mit

eingerollten Henkeln. In Braun-, Blau- und Beigetönen

staffierte Wandung. Unter dem Stand gemarkt mit G & St sowie

Modellnummer 4459. Majolikafabrik Gerbing & Stephan /

Böhmen um 1880, sehr guter Zustand, L= 42 cm, H= 28 cm

Limit € 150,00


068 004180

Hispano–maurische Nabelplatte wohl 16. Jh.

Beige Bleiglasur mit Kupferlüsterdekor. Gemuldete Form mit zentralem Nabel. Fahne mit erhabenen Blüten und geometrischen Dekor.

Valencia, 16. Jh. Fahne mit Bohrung für Aufhängung, sonst für das Alter guter Zustand, D= 33,5 cm

Seltener, musealer Teller mit Bemalungen im maurischen Stil, dessen Glasur eine besonders schön schillernde Oberfläche erzeugt. Die Dekoration und der

kupferartige Glanz weisen darauf hin, dass der Teller in der Gegend um Valencia entstanden sein muß.

Limit € 1950,00


069 003878

Seltene Bildplatte Castelli 18. Jahrhundert

Sehr große, in Scharffeuerfarben bemalte Dekorationsplatte mit der Darstellung Diana in Landschaft. Plattenrand mit Maskarons und

Renaissanceornamenten geziert. Ungemarkt, Italien, Castelli, 18. Jh., guter Zustand, D=40 cm

Die hier angebotene Platte stammt aus einer alten Wiener Privatsammlung und wurde 1974 in Wien bei Antiquitäten Martin Suppan erworben. Sie befindet

sich bis auf minimale Randbestoßungen in einem hervorragenden Zustand.

Limit € 850,00


070 001413

Porzellanfigur „ Papagei „

Manufaktur Hutschenreuther um 1925

Auf ovalem Sockel sitzender Papagei mit einer

Frucht zwischen den Beinen. Schnabel, Klauen,

Nuss und Relief im Sockel vergoldet. Gemarkt

mit Lorenz Hutschenreuther, Selb, Abteilung für

Kunst, um 1925, Entwurf Professor Fritz Klee,

guter Zustand, Gold leicht berieben, H= 17 cm

Limit € 60,00

071 004246

Keramikfrüchteschale Manufaktur

Karlsruhe um 1910

Über flachem Stand, die auf 8 Kugeln ruhende

Früchteschale. Wandung und Kugeln in Braun-

Gelb- und Blautönen bemalt. Unter dem Stand

blaue Stempelmarke sowie Modell-Nr. 1371 und

2, Manufaktur Karlsruhe, um 1910, sehr guter

Zustand, H= 11,5 cm, D= 34,5 cm

Limit € 190,00


072 003707

Tafelaufsatz “ Puttenreigen“

Manufaktur Karlsruhe

Entwurf Wilhelm Süs

Durchbrochen gearbeitete

ovale Schale aus

Vergissmeinnichtkränzen, die von

fünf Putten getragen werden.

Eierschalfarben glasierter

Scherben, gebuckelte, reliefierte

Schalenwandung , Standkante mit

dunkelgrünem Rand. Karlsruher

Majolika, Entwurf Wilhelm

Süs 1911, blaue Prägemarke,

Modellnummer 1224, gepresst

Baden und 9 Dd, guter Zustand,

H=15,5cm, B= 29 cm, T= 25 cm

Limit € 450,00


073 004518

Zöblitzer Serpentinschale

um 1920

Grünstichiger Serpentin. Dickwandige,

flache Schale mit aufgesetzter,

vergoldeter Schlange. Zöblitz /

Sachsen um 1920, sehr guter Zustand,

D= 25 cm, H= 4 cm

Limit € 220,00

074 004095

Tafelaufsatz

Frankreich um 1880

Messingmontierung mit 4-passigem

Sockel, rundem, reliefierten, getreppten

Fuß und abgesetztem Balusterschaft.

Runde, vertiefte Porzellanschale mit

geschweiftem Goldrand. Im Spiegel

und der Wandung Blumenbuketts mit

Goldbemalung. Frankreich, um 1880,

guter Zustand, D= 24 cm, H= 16,5 cm.

Limit € 120,00


075 004245

Keramikteller Manufaktur Wilhelm Schiller

um 1900

Seltener großer Wandteller reich mit ägypthischen

Hieroglyphen in gedeckten Farben verziert. Rückseitig

gestempelt mit WS & S, Manufaktur Wilhelm Schiller &

Sohn in Bodenbach bei Znaim, sowie handschriftlicher

Vermerk August 1898, Rand mit leichten

Farbabsplitterungen, sonst guter Zustand, D= 35 cm

Limit € 70,00

076 004247

Keramikteller Manufaktur Wilhelm Schiller

um 1900

Seltener großer Wandteller reich mit ägypthischen

Hieroglyphen in gedeckten Farben verziert. Rückseitig

gestempelt mit WS & S, Manufaktur Wilhelm Schiller &

Sohn in Bodenbach bei Znaim, sowie handschriftlicher

Vermerk August 1898, Rand mit leichten

Farbabsplitterungen, sonst guter Zustand, D= 35 cm

Limit € 70,00


077 004377

Äußerst seltenes Doppelhenkelschälchen mit Untersetzter

Manufaktur Giustiniani/ Neapel um 1830

Keramik. Kleines Schälchen mit weit ausladenden Henkeln, Untersetzer

ebenfalls mit Henkeln. Wandungen im ägyptisierenden Stil mit Figuren und

geometrischen Ornamentbändern in Schwarz und Braun bemalt. Gemarkt mit

Schriftzug Giustiniani,, Neapel um 1830, am Rand minimal bestoßen, sonst sehr

guter Zustand, H= 5 cm, D= 14 cm

Die Manufaktur wurde 1760 von Nicola Giustiniani gegründet, die erfolgreichste Periode

allerdings war die Zeit Anfang des 19.Jh. Typisch waren die antikisierenden Motive, die vor

allem in Steingut hergestellt wurden, Ausführungen in Porzellan sind äußerst selten. Die

Dekore gehen zurück auf ägyptische und griechische Formen und Malereien.

Limit € 600,00

078 004557

Renaissance – Mörser datiert 1607

Glockenbronze. Hohe kraterförmige Wandung auf

leicht ausstehendem Fuß. Wandung mit Tier- und

Rankenornamenten verziert. Fries unter der Lippe

mit Inschrift “ HEINRICK TER HORST ME

FECIT A 1607 “ Seitlich 2 Kanthenkel. Holland,

1607, guter Zustand mit gewachsender Patina,

Unterseite mit altem Sammlungsetikett, H= 11 cm,

D= 10 cm.

Limit € 800,00


079 004531

Salz – Pfeffer Menage

Glas / Metall. Glasfuß mit Vertiefungen für Salz und Pfeffer,

darauf drehbarer Metallverschluß mit mittiger Aufnahme für

Zahnstocher. Guter Zustand, H= 10 cm

o.L.

080 004475

Kugelfisch wohl Murano

Glas. Blauer Noppen besetzter Körper mit aufgeschmolzenen

Flossen. Wohl Murano, 20. Jh., sehr guter Zustand, H= 16 cm,

L= 24 cm

Limit € 50,00

081 004370

Biedermeier Glaskännchen Böhmen um 1840

Über rundem Standfuß, gedrückt, bauchige Form mit

hochgezogener Schneppe und angesetztem Ohrenhenkel.

Kobaltblaues Glas mit umlaufender, reicher Rocaillienmalerei.

Böhmen um 1840, sehr guter Zustand, H= 12,5 cm

Limit € 150,00

080


082 004546

Neoklassizistische Glasvase Frankreich um 1880

Kristallglas. Hohe, schlanke Balusterform mit hochwertiger, vergoldeter

Montierung. Glaskorpus mehrfach geschält und teilweise geriffelt.

Montierung teilweise mit Blütenfestons verziert. Frankreich um 1880, guter

Zustand, im Fußbereich kleiner Spannungsriß, H= 32 cm

Limit € 250,00

083 004477

Prunkvolle Menage im Empirestil

Goldfarbene, aufwändig im klassizistischen Stil gestaltete

Halterung für die Aufnahme der beiden Glaskaraffen. Glaskorpus

mit goldenen Sternendekor. Wohl Frankreich, 1. H. 20. Jh.

Vergoldung teilweise berieben, B x T x H 22 x 8,5 x 27cm

Limit € 240,00


084 004514

Seltener Zwischengoldbecher

signiert J. M. Pohl

Doppelwandiger Becher mit in Streifen

geschälter Außenwandung. Reich dekorierte

Zwischengoldbemalung mit umlaufenden

Jagdszenen. Im Boden Szene Jagdhund

kämpft mit einem Bär. In der Wandung

signiert mit J. M. Pohl. Josef Maria Pohl,

Haida,

um 1900, sehr guter Zustand, H= 9,5 cm

Limit € 650,00


085 004506

Seltener Lithyalin - Becher mit Freimaurersymbolen Haida um 1850

Grün-bläulich marmorierter, konkaver Becher mit 14passig geschälter Wandung. Auf hochgeschliffenem Medaillon im Tiefschnitt Eule

mit gekreuzten Fackeln und 2 Kerzen sowie umlaufende Inschrift “ Was helfen Fackel, Licht oder Brilln, so die Leute nicht sehen wollen

“ Rückseitig im Tiefschnitt Grafenkrone mit Monogramm AJM. Im Boden eingeschnittenes Hexagramm. Haida um 1850, sehr guter

Zustand, H= 13 cm

Wohl für den osmanischen Raum bestimmt.

Die Eule mit Fackeln und Kerzen ist ein Symbol der türkischen Freimauer. Das Hexagramm oder auch “ Flammender Stern “ ist für die Freimaurer das Symbol

des Transzendenten, des Numinosen. Es ist ein geistiges Licht, das dem Freimaurer auch in der tiefsten Finsternis seinen Weg erhellt.

Limit € 500,00


086 004513

Seltener Lithyalin - Pokal Haida um 1850

Grün-bläulich marmorierter Pokal mit 12passig geschälter Wandung auf 6-fach eingezogener Sockelplatte. Wandung mit

tiefgeschnittenen, vergoldetetn Symbolen wie Adler, Löwen, Mensch mit Hirschkopf, Prophet sowie stehender Löwe mit Sonne in den

Pfoten. Im Boden eingeschnittener Löwenkopf mit Hörnern.. Haida um 1850, sehr guter Zustand, H= 19 cm

Ausgesprochen schöner Pokal in bestechender Qualität und perfektem Zustand.

Limit € 1100,00


087 003217

Großer Tafelaufsatz um 1900

Auf bewegtem, 3passigen Sockel, 3 eingestellte plastische

Schwäne, darüber großer Glasteller und Flötenvase.

Detailreich ausgearbeiteter Tafelaufsatz mit leicht

beriebener Versilberung. Deutsch um 1900, guter Zustand,

D= 33cm, H= 50cm

Limit € 280,00

088 003709

Glasschale sign. Verlux France

Runde Schale aus opalinem Glas mit reliefierten Pflanzendekor

und sechs Fasanen. Frankreich um 1935, in der Wandung

erhabene Pressglasmarke Verlux France, guter Zustand, D=

35cm, H= 6cm.

Das Kunstglas mit der Signatur „Verlux“ wird von der Firma S.P.I.P.

Établissements in Paris vertrieben. Das Warenzeichen „Verlux“ wurde

im Jahre 1935 registriert. Glasobjekte mit dieser Signatur wurden in der

Verrerie les Andlys nach künstlerischer Vorgabe produziert.

Gegründet wurde die Verrerie Les Andelys in Paris im Jahre 1920 durch die

Holophane Inc., 1921 erfolgte die Eröffnung einer Glashütte in Les Andelys.

1926 wurde das Markenzeichen Verlys angemeldet.

Limit € 380,00


089 003756

Henkelkorb mit Glaseinsatz um 1900

Messing. Im Empirestil durchbrochen gearbeiteter

Korb auf drei ausgestellten Beinen mit Henkel.

Originaler, kobaltblauer Glaseinsatz. Um 1900, guter

Zustand, H= 17,5 cm, D= 10,5 cm

Limit € 40,00

090 003880

Vase

Kugelig gedrückte Form mit eingezogenem

Hals, geweitetem Rand und kleiner Schneppe,

Rundhenkel. Glas mit gold-braunfarbenen Kröseleinschmelzungen.

H= 20 cm.

Limit € 20,00

091 003066

Jugendstil Glaskrug um 1910

Kleiner Glaskrug mit Zinndeckel. Leicht konische

Form mit Ohrenhenkel, Wandung mit Rillendekor

und grünen Emailpunkten. Deckel und Drücker

mit floralem Dekor verziert. Um 1910, sehr guter

Zustand, H= 15,5 cm

Limit € 70,00


092 002847

Traubenspüler August

Walther&Söhne/Sachsen

Amethystfarbenes, facettiertes

Pressglas mit figürlichen Ätzgoldfries.

A. Walther & Söhne AG, um 1930,

guter Zustand, H= 16cmabgebildet

im Musterbuch der Firma August

Walther 1930, Tafel 110

Limit € 60,00

093 003294

Glasvase mit Goldmalerei Böhmen

um 1920

Konische, bernsteinfarbene Vase mit

umlaufendem Landschaftsdekor und

unter einem Baum sitzendem Liebespaar.

Detailreiche Goldmalerei mit feiner

Schwarzlotzeichnung. Böhmen um 1920,

sehr guter Zustand, H= 20,5cm

Limit € 110,00

094 003218

Glasvase mit Goldmalerei Böhmen um

1920

Große, bernsteinfarbene Vase in Balusterform.

Wandung mit umlaufendem Landschaftsdekor

und reicher Figurenstaffage in Gold und Silber.

Signiert mit J. F. Sirfkora ? Böhmen um 1920,

sehr guter Zustand, H= 24cm

Limit € 180,00


096 003439

Murano-Vase signiert Giuliano Tosi

Ovaler, sich nach oben hin öffnender Korpus. Durch

eingeschmolzene mehrfarbige Fäden ( sogenannte Vetrosummerso

Technik) entwickelt sich ein einzigartiges

Farbenspiel. Murano, 20. Jh., unter dem Stand signiert

mit Giuliano Tosi, sehr guter Zustand, H= 23,5cm

Giuliano Tosi gehört heute zu den bedeutensten Glaskünstlern in

Murano

Limit € 400,00

.

095 003438

Kleine Glasvase um 1960

Geometrische, sich nach oben leicht verjüngende Vierkantform.

Klarglas mit verlaufenden Rot- und Gelbtönen. Wohl Murano, um

1960, guter Zustand, H= 14,5cm

Limit € 30,00


097 003440

Murano Glasskulptur “ Liebende “

signiert Tosi

Auf rundem, zylindrischen Sockel, innig

ineinander verschlungenes Liebespaar.

Der eingearbeitete Goldstaub verleiht der

Skulptur zu einem traumhaften Farbspiel.

Murano, 20.Jh., unter dem Stand signiert

mit Tosi, sehr guter Zustand, H= 44cm

Giuliano Tosi gehört heute zu den

bedeutensten Glaskünstlern in Murano.

Limit € 400,00


099 003493

Biedermeiertasse Thüringen um 1820

Zylindrische Tassenform mit Ohrenhenkel und goldgerahmten

Monogramm “ L “. Originale Untertasse mit Goldrand. Thüringen

um 1820, ungemarkt, Goldränder leicht berieben, H= 6 cm

Limit € 20,00

101 003760

Empiretasse Thüringen um 1810

Zylindrische Tassenform mit Ohrenhenkel und originaler

Untertasse. Auf der Wandung der Tasse sowie der Untertasse florale

Goldmalerei mit Goldrändern.. Ungemarkt, Thüringen um 1810,

Goldränder minimal berieben, Lippe mit winziger Stelle, sonst guter

Zustand, H= 6,8cm, D= 12,5 cm

Limit € 30,00

098 003751

Empiretasse Thüringen um 1810

Zylindrische Tassenform mit Ohrenhenkel. Tasse und

Untertasse mit umlaufenden, goldenen Blattwerk und

Goldrändern. Ungemarkt, Thüringen um 1810, Henkel geklebt,

sonst guter Zustand, H= 6 cm, D= 12,5 cm.

o.L.

100 003444

Biedermeiertasse um 1820

Zylindrische Tassenform mit Ohrenhenkel. Tasse und Untertasse

mit umlaufenden, goldenen Blattwerk und Goldrändern.

Thüringen um 1820, ungemarkt, guter Zustand, H= 6cm

Limit € 30,00


102 004527

Biedermeiertasse wohl Russland /

St. Petersburg um 1825

Zylindertasse mit Ohrenhenkel. Wandung mit breiter

umlaufender Bordüre in Blau und Gold dekoriert.

Innenwandung der Tasse und Wandung der Untertasse

matt vergoldet. Untertasse mit St. Petersburger Marke

Alexander I. in blau, um 1825, guter Zustand, Gold

leicht berieben, H= 6,5 cm, D= 12,8 cm

Limit € 60,00

104 004528

Empiretasse „ Zur goldenen Hochzeit „

Thüringen um 1810

Zylindrische Tassenform mit Kanthenkel und reicher

Goldstaffierung. Auf der Schauseite Widmung “ Zur

goldenen Hochzeit von ihrer Enkelin Catharina

Hartmann „ Gemuldete Untertasse mit breitem

Goldrand. Thüringen um 1810, ungemarkt, Goldränder

minimal berieben, H= 6,5 cm, D= 12,5 cm

Limit € 40,00

103 004526

Namenstasse “ Wilhelm Kretschmer “ um 1890

Porzellan. Über eingezogenem Fuß, kraterförmige

Tasse mit Kanthenkel. In floral gerahmter Kartusche

Namenszug “ Wilhelm Kretschmer “ Tasse, sowie

originale Untertasse stark versilbert. Schwache, ungedeutete

Blaumarke, wohl Thüringen um 1890, sehr guter Zustand,

H= 8 cm, D= 14,5 cm

o.L.


105 004103

Biedermeier Tasse Manufaktur Elbogen dat. 1843

Bauchige Tassenform mit hochgezogenem, manschetten

verzierten Henkel. Tasse und Untertasse mit Goldrändern

dekoriert. Gepresste Manufakturmarke Elbogen, sowie

Presszahl 843, guter Zustand, H= 7 cm, D= 14 cm

Limit € 30,00

107 003343

Biedermeier Kaffeeservice um 1840

Bestehend aus großer und kleiner Kaffeekanne, Milchkanne, Zuckerdose, und 6 Tassen mit Untertassen und Kuchenteller. Ovoide

Kannenform, Glockenförmige Tassen mit Ohrenenkeln.. Alle Teile mit Goldrändern dekoriert. Ungemarkt, wohl Thüringen um 1840,

guter Zustand, Gold teils berieben

Limit € 140,00

106 001157

Spätbiedermeiertasse

Manufaktur Schuhmann / Berlin um 1860

Glockenförmige, leicht facettierte Tassenform mit reicher

Ziervergoldung. Originale Untertasse. Unterglasurblaue Adlermarke

mit SPM, Friedrich Adolph Schumann, um 1860, Golddekor berieben,

sonst guter Zustand, H= 6,5 cm, D= 14,5 cm

o.L.


108 004046

Kaffeeservice „ Katharina „

Manufaktur Weimar

21- teilig. Bestehend aus Kanne,

Milchkännchen, Zuckerdose

sowie 6 Gedecken. Kannen

und Zuckerdose mit buckligen

Wandungen, glockenförmigen

Tassen mit Rocaillhenkel und

Reliefrändern. Wandungen mit

reich bemalten Blütendekor.

Manufaktur Weimar, 2. H. 20. Jh.,

guter Zustand, Kanne H= 26 cm

Limit € 100,00

109 003177

Anbietteller mit Tasse

Porzellan. Schalenförmige Tasse

über Rundfuß mit originaler

Untertasse als Anbietteller mit

asymetrischem Tassenstand.

Beide Teile mit Goldrand und

stilisierten Blumendekor.

Grüne Stempelmarke Weimar,

20. Jh., sehr guter Zustand,

D= 22 / 24 cm, H= 7 cm

.

Limit € 15,00

110 003757

Biedermeier Kernstück

um 1850

Porzellan. Bestehend aus

kleiner Kanne, Milchgießer

und Zuckerschälchen. Weißer

Fond mit schwarz-goldenen

Griffen. Ungemarkt, wohl

Thüringen oder Böhmen um

1850, guter Erhaltungszustand,

Kanne H= 18 cm

Limit € 50,00


111 001617

Tasse mit Untertasse

Manufaktur Rauenstein 19. Jh.

Bauchige Tassenform mit Ohrenhenkel.

Unterglasurblaues Strohblumendekor. Tasse

mit R – Marke, Untertasse mit Rn – Marke,

Manufaktur Rauenstein, guter Zustand, Tasse

und Untertasse farblich leicht unterschiedlich,

H= 5 cm, D= 13,5 cm

o.L.

112 001615

Tasse mit Untertasse

Manufaktur Rauenstein 19. Jh.

Bauchige Tassenform mit Ohrenhenkel.

Unterglasurblaues Strohblumendekor.

Unterglasurblaue R – Marke,

Manufaktur Rauenstein um 1800, guter Zustand,

H= 5 cm, D= 13 cm

o.L.

113 001618

Tasse mit Untertasse

Manufaktur Rauenstein 19. Jh.

Bauchige Tassenform mit Ohrenhenkel.

Unterglasurblaues Strohblumendekor. Tasse mit

R – Marke, Untertasse mit Rn – Marke, Manufaktur

Rauenstein, unterglasurblaue R-Marke, guter

Zustand, Tasse und Untertasse farblich leicht

unterschiedlich, H= 5 cm, D= 13,5 cm

o.L.


114 001605

Tasse mit Untertasse

Manufaktur Rauenstein 19. Jh.

Bauchige Tassenform mit Ohrenhenkel.

Unterglasurblaues Strohblumendekor.

Manufaktur Rauenstein, Unterglasurblaue

R – Marke, guter Zustand, Tasse und

Untertasse farblich unterschiedlich,

H= 5 cm, D= 13,5 cm

o.L.

115 001616

Tasse mit Untertasse

Manufaktur Rauenstein 19. Jh.

Bauchige Tassenform mit Ohrenhenkel.

Unterglasurblaues Strohblumendekor.

Manufaktur Rauenstein, unterglasurblaue R – Marke,

guter Zustand, Tasse und Untertasse farblich leicht

unterschiedlich, H = 5 cm, D = 13 cm

o.L.

116 001729

Porzellanschale

Manufaktur Gotha um 1880

Quadratische Schale mit steiler,

vierpassig geschwungener Wandung.

Unterglasurblaues Strohblumendekor.

Manufaktur Gotha, gestempelte

Schriftmarke, um 1880, Glasur mit

Kratzspuren, B x T x H 20 x 20 x 5 cm

o.L.


117 004049

Empire - Dejeuner

Manufaktur Sevres um 1805

Elegantes 5- teiliges Dejeuner, bestehend aus

Kanne, Milchkännchen, Zuckerdose und 2 Tassen

mit Untertassen.. Über quadratischem Stand, ovoide

Kannenform mit hochgezogenem Kanthenkel

und Röhrenausguss. Wandungen mit Goldfond

und in den ovalen Kartuschen Blumenbuketts.

Gestempelte Manufakturmarke, Sevres um

1805, guter Zustand, Gold minimal berieben,

Kanne H= 26 cm, Milchkännchen H= 13 cm,

Zuckerdose H= 15,5 cm

Limit € 1500,00

118 004034

Dejeuner Manufaktur Fürstenberg

Bestehend aus ovalem Tablett mit seitlichen

Handhaben, Kaffeekanne, Milchkännchen,

Zuckerdose und 2 Tassen mit Untertassen.

Barocke Form, Wandungen aufwändig mit

Blumenbuketts und Streublümchen bemalt, sowie

reich ziervergoldet. Unterglasurblaue F-Marke,

Manufaktur Fürstenberg, 20. Jh., sehr guter Zustand,

Tablett L= 44 cm. Kanne H= 22 cm

Limit € 290,00

119 004077

Jugendstilschatulle KPM um 1915

Rechteckiger Porzellankorpus im Messingmontierung und leicht gewölbten

Scharnierdeckel. Wandung umlaufend mit Goldbördüre verziert. Im Deckel

ovale, feingemalte Parkszene. Unterglasurblaue Zeptermarke und schwarzen

Malernummern, KPM um 1915, guter Zustand, L x B x H 14 x 9,5 x 7 cm

Limit € 320,00


120 004081

Komödiantengruppe signiert L. Leyritz

Porzellan. Vor einer maskierten, mit entblößter Brust in langes Abendkleid

gewandeten Dame, knieender Pierrot. Dezent staffiert. Auf Plinthe bezeichnet mit

L. Leyritz. Am Boden ligierte unterglasurblaue Buchstabenmarke, guter Zustand,

H= 19,5 cm

Leon Leyritz ( 1988 – 1976 ) Französischer Künstler, der in Paris studierte und wirkte.

Limit € 190,00


122 001979

Porzellanfigur „ Knabe „

Manufaktur Pößneck um 1890

Knabe mit Zipfelmütze und Sack über der Schulter an einem

Baumstumpf gelehnt. Polychrom bemalt. Manufaktur Pößneck, um

1890, guter Zustand, H= 19 cm

Limit € 50,00

121 001978

Porzellanfigur „ Liebkosende Kinder „

Manufaktur Scheibe-Alsbach um 1900

Zwei auf einem Sofa sitzende Kinder, die sich

liebevoll aneinander schmiegen. In zarten

Pastelltönen bemalt. Manufaktur Scheibe-Alsbach,

unterglasurblaue Marke, um 1900, sehr guter

Zustand, H= 14cm

Limit € 70,00


124 004047

Vitrinentasse Manufaktur KPM um 1840

Gefußte Glockentasse mit hochgezogenem Henkel auf

originaler Untertasse. Kobaltblauer Fond mit Goldrelief

und Goldrand. Unterglasurblaue Zeptermarke mit

rotbraunem Reichsapfel, KPM Berlin, um 1840, sehr

guter Zustand, H= 10,5 cm.

Limit € 160,00

123 002267

Dejeuner Manufaktur Klösterle um 1870

Bestehend aus ovalem Tablett mit seitlichen Handhaben,

Kaffeekanne mit Deckel, Sahnekanne, Zuckerdose mit

Deckel und 2 Tassen mit Untertassen. Spiegel des Tablett

und Wandungen der Kannen und Tassen polychrom mit

mythologischen Szenen bemalt. Fliederfarbener Fond

mit reicher Ziervergoldung. Manufaktur Klösterle,

unterglasurblaue Pseudo-Bindenschildmarke und

Blindstempel TK, um 1870, Gold leicht berieben, sonst sehr

guter Zustand, Tablett L= 45cm

Nach der Schließung der kaiserlichen Wiener Porzellanmanufaktur

wurde von vielen anderen Herstellern die sogenannte

Bienenkorbmarke imitiert. Deshalb fällt es heute schwer, eine genaue

Zuschreibung der Manufaktur zu geben. Im vorliegenden Fall ist durch

den Blindstempel TK, der auf die Manufaktur Klösterle in Böhmen

hinweißt, eine genaue Lokalisierung möglich

Prunkvolles Service im Stil des Empire.

Limit € 1200,00

126 004189

Prunkvitrinentasse Manufaktur KPM um 1835

Auf drei Tatzenfüßen stehende Tasse in Kraterform mit

hochgezogenem Schwanenhalshenkel. Originale Untertasse.

Tasse und Untertasse mit zartem Perlband, reichen

Golddekor und Innenwandvergoldung. Unterglasblaue

Zeptermarke KPM um 1835, sehr guter Zustand, H= 13 cm.

Limit € 550,00

125 001405

Wappenpokal datiert

1862

Über mehrfach getrepptem

Rundfuß glockenförmiger

Becher. Auf der Schauseite

Wappen mit emporsteigenden

Löwen. Darunter Namenszug

Vogt und Datierung

1862. Breite Goldränder.

Ungemarkt, sehr guter

Erhaltungszustand, H = 12 cm

Limit € 50.00


127 004319

Seltene Biedermeiertasse “ Völkerschlacht

bei Leipzig “ Manufaktur KPM um 1820

Campanerform. Bauchige Tasse mit

hochgezogenem, eingerollten Henkel auf originaler

Untertasse. Schauseitig die Zahl 1813 in Form von

Lorbeer-, Efeu-, Rosmarin- und Eichenlaubzweigen

dargestellt. Lippenrand mit apricot hinterlegtem

Spruchband, welches die datierten Austragungsorte

der Siege über die napoleonischen Truppen während

der Befreiungskriege 1813 aufzählt. Im Spiegel der

Untertasse die Landkarte der Völkerschlacht bei

Leipzig am 18, und 19. Oktober 1813. Manufaktur

KPM um 1820, unterglasurblaue Zeptermarke,

sehr guter Erhaltungszustand, Goldränder minimal

berieben, H= 8,5 cm, D= 14 cm

Seltenes Belegstück dieser geschichtsträchtigen Schlacht in

nahezu perfekter Erhaltung.

Limit € 550,00


128 004472

Ansichtentasse “ München von der Ostseite “ Manufaktur

Nymphenburg um 1820

Glockenförmige Tasse mit leicht ausgestellter Lippe auf

eingezogenem, mehrfach profilierten Fuß. Kantiger Ohrenhenkel mit

in Blüten auslaufenden Enden. In goldgerahmter Rechteckkartusche

die äußerst fein gemalte Ansicht von München. Manufaktur

Nymphenburg, Blindstempel mit eingepresstem Rautenschild, um

1820, Gold minimal berieben, sonst sehr guter Zustand, H= 10 cm

Bei der hier angebotenen Tassenform handelt es sich um Modell 317, das dem

Boullionbecher No 7 entspricht.

Limit € 800,00

129 004473

Ansichtentasse “ Wolfratshausen “ Manufaktur

Nymphenburg um 1820

Glockenförmige Tasse mit leicht ausgestellter Lippe auf

eingezogenem, mehrfach profilierten Fuß. Kantiger Ohrenhenkel mit

in Blüten auslaufenden Enden. In goldgerahmter Rechteckkartusche

die äußerst fein gemalte Ansicht von Wolfratshausen. Manufaktur

Nymphenburg, Blindstempel mit eingepresstem Rautenschild, um

1820, Gold minimal berieben, sonst sehr guter Zustand, H= 10 cm

Bei der hier angebotenen Tassenform handelt es sich um Modell 317, das dem

Boullionbecher No 7 entspricht.

Limit € 800,00


130 004327

Ansichtentasse „ Salzbrunn „

Manufaktur Waldenburg um 1860

Glockenförmige Tasse mit vielfach

facettierter Wandung und spitz

geschweiftem Henkel. Auf der Schauseite

fein gemalte und betitelte Ansicht von

Salzbrunn in Schlesien.. Wandung

der Tasse sowie Untertasse fein mit

Goldranken verziert. Manufaktur Krister

/ Waldenburg um 1860, unterglasurblauer

Adler und KPM, sehr guter Zustand;

H= 6,5 cm, D= 15 cm

Limit € 220,00

131 004329

Große Ansichtentasse

„ Küstenlandschaft „

Manufaktur Schumann um 1845

Große Glockentasse mit Ohrenhenkel

auf originaler Untertasse. Schauseitig in

rocaillereliefierter Kartusche die Ansicht einer

Küstenlandschaft. Wandung der Tasse und

Untertasse reich mit Goldrocaillienmalerei

verziert. Unterglasurblaue Marke SPM mit

Adler, Manufaktur Schumann Berlin um

1845, guter Zustand, Gold teilweise leicht

berieben, H= 9,5 cm, D= 17 cm

Limit € 140,00


132 004547

Ansichtentasse “ Eisenberg “

Manufaktur Waldenburg um 1860

Glockenförmige Tasse mit vielfach

facettierter Wandung und spitz

geschweiftem Henkel. Auf der Schauseite

fein gemalte und betitelte Ansicht von

Eisenberg in Thüringen. Wandung

der Tasse sowie Untertasse fein mit

Goldranken verziert. Manufaktur Krister

/ Waldenburg um 1860, Tasse mit Adler

und KPM, Untertasse ohne Marke, guter

Zustand; H= 6,8 cm, D= 14 cm

Limit € 280,00

133 004360

Seltene Biedermeier Widmungstasse

Thüringen datiert 1837

Über eingezogenem Standfuß, glockenförmige

Tasse mit hochgezogenem Schlangenhenkel.

Originale Untertasse mit Blumenbuketts

und breiten Goldrändern. Standfuß, Henkel

und Innenwandung vergoldet. Auf der

Schauseite der Tasse folgende Widmung „

Sr. Hochwürden, dem Hrn. Superintendanten

Ploetner, zur Feier seines fünfzigjährigen

Amts- Jubiläums, verehrt von den Lehrern

der Dioeces. Gräfenthal am 7. November

1837“ Ungemarkt, Thüringen 1837, sehr guter

Zustand, H= 9 cm, D= 13,7 cm

Schönes Belegstück der Biedermeierzeit aus einer der

vielen Porzellanmanufakturen im thüringischen Raum

in sehr guter Erhaltung.

Limit € 350,00


134 004356

Biedermeier Prunktasse Manufaktur Wien datiert 1814

Tasse mit leicht bauchiger Form und ausschwingender Mündung auf abgesetztem Rundfuß. Eingerollter Volutenhenkel. Wandung

mit mattgoldenem Fond, darin glanzvergoldete Kreise. Schauseitig ovales Medaillion mit dreiblättrigem Kleeblatt und französischer

Inschrift „ Il guerit tous nos Maux „ (Er wird all unsere Schmerzen heilen) Leicht gemuldete Untertasse mit im Spiegel ligiertem

Monogramm “ VLM “ umgeben von Blätterkranz. Manufaktur Wien, unterglasurblaue Bienenkorbmarke, sowie Ritzzahl 814 und 36,

goldene Zahl 137 und altes Sammlungsetikett, sehr guter Zustand, eine minimale Stelle an der Unterseite der Untertasse, H= 9,3 cm, D=

14 cm

Die hier angebotene Tasse wurde 1814 in der Wiener Porzellanmanufaktur hergestellt und stellt ein exquisites Beispiel höchster

Porzellankunst dar. Sie wurde vom bekannten Blumen- und Dekorationsmaler Josef Geyer bemalt. ( Malernummer 137 )

Limit € 750,00


135 004378

Französische Vitrinentasse um 1830

Glockenförmige Tasse mit reich verziertem Henkel

in Form eines Helms und originaler Untertasse.

Fliederfarbener Fond mit umlaufenden Blütenkartuschen

und Ziervergoldung. Innenwandung zu 2/3 vergoldet.

Wohl Frankreich, um 1830, sehr guter Zustand,

H= 8,5 cm, D= 14 cm

Limit € 110,00

137 004357

Biedermeier Prunktasse Manufaktur KPM um 1810

Campanerform. Bauchige Tasse mit hochgezogenem Henkel auf

originaler Untertasse. Auf den Wandungen der Tasse und Untertasse

umlaufender goldener Blätterdekor auf mattblauen Fond. Zwischen

Matt- und Glanzgold verzierten Rändern lachsfarbener Fond.

Innenwandung vergoldet. Unterglasurblaue Zeptermarke mit Prägezahl

30, Manufaktur KPM um 1810, sehr guter Zustand, H= 8 cm, D= 14 cm

Limit € 650,00

136 004545

Vitrinentasse mit Widmung

Manufaktur KPM datiert 1831

Gefußte Glockentasse mit hochgezogenem,

eingerollten Henkel auf originaler Untertasse.

Wandungen der Tasse und Untertasse reich mit

Gold und Purpur staffiert. Tasse mit Inschrift “

Beglückt sei jeder Deiner Tage “ , Untertasse

“ Flora den 20ten Juny 1831 “ Manufaktur

KPM, unterglasurblaue Zeptermarke, sehr

guter Zustand, H= 11 cm, D= 15 cm

Limit € 180,00


138 004384

Biedermeieransichtentasse

“ Das Museum in Berlin “ KPM um 1830

Glockenförmige Tasse mit hochgezogenem Henkel. Auf

der Schauseite fein gemalte Ansicht des Museums in

Berlin. Wandung der Untertasse und der Tasse mit feiner,

goldener Rankenmalerei. Unterglasurblaue Zeptermarke,

KPM um 1830, Gold minimal berieben, sonst sehr guter

Zustand, H= 10 cm, D= 14,5 cm

Limit € 450,00

139 004548

Biedermeier Tasse mit Widmung

Manufaktur KPM datiert 1833

Porzellan. Kraterförmige Tasse mit

hochgezogenem Schlangenhenkel auf

3 Tatzenfüßen ruhend, auf originaler

Untertasse. Wandungen der Tasse mitreicher

Goldbemalung sowie in blattgekränzter

Kartusche die Widmung “ Oft kehre im

Segen dieser Tag zurück “ Im Spiegel der

Untertasse “ Den 22ten Decbr. 1833 Amalie

Marr “ Manufaktur KPM, unterglasurblaue

Zeptermarke sowie roter Reichsapfel,

guter Zustand, Gold teilweise berieben,

H= 12,5 cm, D= 16 cm

Limit € 190,00


140 004366

Feine Biedermeier - Zylindertasse

“ Wildgruppe “ Thüringen um 1820

Tasse mit zylindrischer Wandung und Ohrenhenkel.

Auf der Schauseite fein gemalte Ansicht zweier Hirsche

auf einer Waldlichtung. Wohl nach einem Stich von

Johann Elias Ridinger . Tasse und Untertasse mit

Goldrändern. Ungemarkt, ungedeutete Ritzzeichen,

Thüringen um 1820, sehr guter Zustand,

H= 6,5 cm, D= 12,5 cm

Limit € 250,00

141 004511

Seltene Ansichtentasse „ Popperöder Quelle „

Manufaktur Gotha 1833

Zylindrische Tasse mit Kanthenkel. Schauseitig

in Recheckkartusche die äußerst fein gemalte

Ansicht des Popperöder Brunnenhauses. Wandung

mit reicher Goldrankenmalerei. Untertasse mit

Widmung und Datierung 8. September 1833,

sowie goldenen Blütenkranz. Tasse mit schwarzer

Schriftmarke Gotha, Untertasse ohne Marke,

sehr guter Zustand, H= 6,3 cm, D= 12,8 cm

Das Popperöder Brunnenhaus ist ein bedeutendes Bau- und

Kulturdenkmal der Stadt Mühlhausen in Thüringen. Die

Gesamtanlage besteht aus der Brunnenfassung der Popperöder

Quelle, dem Brunnenhaus, sowie einer Einfriedung.

Limit € 450,00


142 004362

Biedermeiertasse Manufaktur KPM um 1830

Campanerform. Bauchige Tasse mit hochgezogenem Henkel auf originaler Untertasse. Auf den Wandungen der Tasse und Untertasse

umlaufende Blumengirlanden. Unterglasurblaue Zeptermarke mit Prägezahl 25, Manufaktur KPM um 1830, guter Zustand, Goldränder

leicht berieben, H= 7,5 cm, D= 13,5 cm

Limit € 90,00

143 004363

Biedermeiertasse Manufaktur KPM um 1830

Campanerform. Bauchige Tasse mit hochgezogenem Henkel auf originaler Untertasse. Auf den Wandungen der Tasse und Untertasse

umlaufende Blumengirlanden. Unterglasurblaue Zeptermarke mit Prägezahl 25, Manufaktur KPM um 1830, guter Zustand, Goldränder

leicht berieben, H= 7,5 cm, D= 13,5 cm

Limit € 90,00


144 004364

Biedermeiertasse Manufaktur KPM um 1830

Campanerform. Bauchige Tasse mit hochgezogenem Henkel auf originaler Untertasse. Auf den Wandungen der Tasse und Untertasse

umlaufende Blumengirlanden. Unterglasurblaue Zeptermarke mit Prägezahl 25, Manufaktur KPM um 1830, guter Zustand, Goldränder

leicht berieben, H= 7,5 cm, D= 13,5 cm

Limit € 90,00

145 004365

Biedermeiertasse Manufaktur KPM um 1830

Campanerform. Bauchige Tasse mit hochgezogenem Henkel auf originaler Untertasse. Auf den Wandungen der Tasse und Untertasse

umlaufende Blumengirlanden. Unterglasurblaue Zeptermarke mit Prägezahl 25, Manufaktur KPM um 1830, guter Zustand, Goldränder

leicht berieben, H= 7,5 cm, D= 13,5 cm

Limit € 90,00


148 004325

Art Deco Deckeldose Manufaktur

Beyer & Bock um 1925

Porzellan. Über gezacktem Fuß, nach

oben öffnender, achteckig facettierter

Korpus mit eingesetztem Runddeckel.

Dieser mit goldener Spitze. In Art Deco

typischer abstrakter Malerei farbig staffiert.

Unterglasurgrüne Manufakturmarke Beyer

& Bock, um 1925, sehr guter Zustand, H=

17 cm, D= 15 cm

Limit € 50,00

149 003750

Kleine Ziervase um 1900

Auf quadratischem Postament montierte

Karaffe in Rocaillenform mit Henkel.

Kobaltblauer Fond mit teils erhöhter

Goldmalerei, auf der Schauseite in ovaler

Kartusche Watteauszene. Unterglasurblaue

Bindenschildmarke, wohl Manufaktur

Schlegelmilch, um 1900, sehr guter

Zustand, H = 20,5cm

Limit € 80,00

146 003345

Vase Manufaktur Fraureuth

Porzellan. Schlanker Balusterkorpus mit handgemalten

Alpenveilchen auf Wandung. Fuß und Mündungsrand mit

Goldrand. Grüne Stempelmarke Fraureuth, sowie dat. 1921,

guter Zustand, H= 24 cm

Limit € 30,00

147 003395

Vase Manufaktur Fraureuth um 1915

Balusterförmiger Korpus mit kurzem Hals. Wei0er Fond

mit floral stilisierten Golddekor in blauen Umrahmungen.

Manufaktur Fraureuth, Rote Kreismarke Fraureuth

Kunstabteilung. “ Zu Gunsten der Nationalstiftung für die

Hinterbliebenen – der im Kriege gefallenen “ , Golddekor

berieben, H= 20,5cm

Limit € 30,00


150 003352

3 Dessertteller um 1900

Porzellan. Leicht gemuldete Teller

mit bewegten Rand, im Spiegel

Landschaftsdekor sowie grün und

gelb staffierter Wandung. Ohne

Marke, um 1900, Altersspuren,

1 Teller mit Haarrissen und

Randbestoßung, D= 22 cm

o.L.

151 004215

Große Schokoladentasse

Gotha um 1860

Glockenförmige Tasse mit

Rocaillienrand und Ohrenhenkel.

Originale Untertasse. Auf der

Schauseite Widmung “ Zum

Andenken für Herrn Pathe “ Reich

in Gold- und Blautönen dekorierte

Wandungen. Aufglasurbraune

Hennebergmarke, Gotha um

1860, sehr guter Zustand,

H= 8,5 cm, D= 17,5 cm

Limit € 120,00

152 004278

Biedermeier- Ansichtenteller

Teller mit Goldrand, im Spiegel

feingemalte Ansicht eines

herrschaftlichen Anwesens, im

Vordergrund Springbrunnen und

Spaziergänger, unter der Ansicht

bezeichnet „Schloß Altenstein„ auf

der Rückseite ein Frauenbildnis,

ungemarkt, Thüringen oder Böhmen

um 1850 D = 20,5 cm

Limit € 50,00


153 004510

Seltene Bildnisbüste von Herzog Ernst I. Manufaktur Gotha um 1830

Biskuitporzellan. Äußerst fein modellierte Büste von Herzog Ernst I. von Sachsen - Coburg - Gotha. Herzog Ernst I. war der 1. Herzog

des 1826 neu gegründeten Herzogtums Sachsen - Coburg - Gotha. Auf der Rückseite der Büste „ Gotha“ eingraviert. Manufaktur Gotha,

um 1830, sehr guter Zustand, H= 16 cm

Die Gothaer Porzellanmanufaktur ist durch ihre vorzüglichen Malereien und ihrem reinen Scherben bekannt. Figürliches Porzellan ist sehr selten hergestellt

worden. Die hier angebotene Büste ist sicherlich als Rarität zu bezeichnen.

Vergleiche hierzu Thüringer Porzellan von Scherf / Karpinski, Abbildung 106. Dort jedoch mit Sockel.

Limit € 1200,00


Das Schloss Belvedere ist eine aufwändig gestaltete

Lustschloßanlage in der Nähe der Stadt Weimar.

Das Belvedere zählt zu den schönsten Residenzen

Thüringens.

Die barocke Schlossanlage wurde 1724 bis 1744 durch

Johann Adolph Richter und Gottfried Heinrich Krohne als

Residenz für Herzog Ernst August I. von Sachsen-Weimar

erbaut und gehörte zu den bedeutendsten seiner rund

zwanzig Jagd- und Lustschlösser. Als Vorbild diente das

Schloss Belvedere in Wien.

Hetschburg im Weimarer Land wurde im dreißigjährigen

Krieg fast völlig zerstört. Die Kirche wurde im Barockstil

zwischen 1700 und 1730 neu errichtet. Die Kirchenbücher

beginnen erst 1702, der endgültige Name „ Hetschburg „

taucht 1775 erstmals auf. Ab Anfang des 19. Jahrhunderts

war der Ort Teil des Großherzogtums Sachsen-Weimar-

Eisenach

154 004369

Museales Porzellanei mit den Ansichten von

Schloß Belvedere und Hetschburg um 1820

Wandung mit Goldfond, dazwischen die äußerst fein

gemalten und betitelten Ansichten des Schlosses Belvedere

in Weimar und des Ortes Hetschburg im Weimarer

Land. Ohne Marke, wohl Manufaktur Gotha, Goldfond

leicht berieben, sonst guter, unbeschädigter Zustand,

H= 6,3 cm, D= 5,1 cm

Auf Grund der Qualität der Malerei kommt eine

Zuschreibung an die Manufaktur Gotha sehr nahe.

Limit € 1000,00


155 004505

Porzellanfigur

“ Schlangenbeschwörerin “

Manufaktur Rosenthal

Auf ovalem Sockel, eine knieende junge

Frau mit entblößtem Oberkörper, die mit

einer Flöte, die vor sich aufbäumende

Schlange, beschwört. Dezent farb- und

goldstaffiert. Manufaktur Rosenthal,

unter dem Sockel grüne Marke

Rosenthal Germany Kunstabteilung Selb

sowie Modell Nr. K 1261, sehr guter

Erhaltungszustand, H= 20 cm

Der Entwurf für diese Figur stammt von Berthold

Boess aus dem Jahr 1937. Die Manufakturmarke

weißt auf eine Entstehung zwischen 1937 und

1956 hin.

Limit € 500,00

156 004507

Seltene Porzellanfigur „ Schlangenbeschwörerin „

Manufaktur Rosenthal

Auf ovalem Sockel knieende junge Frau mit Turban, die mit beiden

Händen eine Schlange festhält. Dezent bunt staffiert. Manufaktur

Rosenthal, grüne Manufakturmarke sowie Modell-Nr. 202, sehr guter

Zustand, H= 8,5 cm

Der Entwurf für diese Figur stammt von Constantin Holzer-Defanti. Die

Manufakturmarke weißt auf eine Entstehung zwischen 1919 und 1935 hin.

Limit € 400,00


157 004368

Porzellanfigur “ Schlangenbeschwörerin “ Manufaktur Rosenthal

Auf rechteckigem Sockel, eine nach vorn gebeugte junge Frau mit entblößtem Oberkörper, die mit

einer Flöte, die vor sich aufbäumende Schlange, beschwört. Dezent farb- und goldstaffiert. Manufaktur

Rosenthal, unter dem Sockel grüne Marke Rosenthal Selb Bavaria sowie Modell Nr. K 442 und

Malersignatur Imay, sehr guter Erhaltungszustand, H= 19,5 cm

Der Entwurf für diese Figur stammt von Berthold Boess aus dem Jahr 1916. Die Manufakturmarke weißt auf eine

Entstehung zwischen 1916 und 1934 hin.

Limit € 700,00


158 004358

Seltener Ansichtenteller “ Augustenstift “

Manufaktur Gotha um 1865

Flacher Teller mit Goldrändern. Im Spiegel die äußerst fein

gemalte Ansicht des Augustenstiftes in Coburg. Auf der Unterseite

betitelt mit Augustenstift. Manufaktur Gotha, aufglasur braune

Hennebergmarke um 1865, guter Zustand, D= 19,5 cm

1861-63 errichtete Julius Martinet das neugotische Augustenstift,

einen zweigeschossigen Satteldachbau mit zwei mal drei

Fensterachsen und einem beherrschenden Mittelrisaliten mit

Laubwerkdekor. Das Institut zur Versorgung armer verlassener

Mädchen aus der hiesigen Stadt und dem hiesigen Land und

Erziehung derselben zu brauchbaren Dienstboten, geschickten

fleißigen Arbeiterinnen und guten Hausmüttern war benannt nach

der Stifterin Auguste Caroline Sophie, der Gattin des Herzogs Franz

Anton von Sachsen-Coburg-Saalfeld.

Limit € 300,00

159 004359

Seltener Ansichtenteller “ Schweizerei “

Manufaktur Gotha um 1865

Flacher Teller mit Goldrändern. Im Spiegel die äußerst

fein gemalte Ansicht der Schweizerei auf Schloß Rosenau

bei Coburg. Auf der Unterseite betitelt mit Schweizerei.

Manufaktur Gotha, aufglasur braune Hennebergmarke um

1865, guter Zustand, D= 19,5 cm

Herzog Ernst I von Sachsen–Coburg und Gotha ließ 1820 im Park von

Schloß Rosenau im Stil eines Schweizer Sennenhauses die sogenannte

Schweizerei bauen. Sie wurde bis 1990 als landwirtschaftlicher Betrieb

genutzt.

Der hier angebotene Teller zeigt den Zustand des Gebäudes um 1865

Limit € 300,00


160 004334

Prunktasse Manufaktur KPM um 1870

Gefußte Tasse mit gedrückt, gebauchtem Stand

und kraterförmig, ausschwingender Wandung

mit reliefiertem Henkel. Wandung der Tasse und

Untertasse reich reliefiert und mattvergoldet.

Unterglasurblaue Zeptermarke mit rotbraunen

Reichsapfel, Manufaktur KPM, um 1870, sehr

guter Zustand, H= 9,8 cm, D= 15 cm

Limit € 260,00

161 004335

Prunktasse Manufaktur KPM um 1870

Wie vorhergehende Nummer

Limit € 260,00

162 004336

Prunktasse Manufaktur KPM um 1870

Wie vorhergehende Nummer

Limit € 260,00


163 004115

Große Bildnistasse

Manufaktur Meissen um 1850

Sehr große Bechertasse mit hochgezogenem,

eingerollten Henkel auf 3 Tatzenfüßen. Auf

der Schauseite im ovalem, goldgerahmten

Medaillon antike Szene in Sepia-Malerei.

Wandung innen und außen, sowie Boden

mit feiner Rankenmalerei. Unterglasurblaue

Schwertermarke, Meissen um 1850, sehr guter

Zustand, H= 13 cm

Limit € 270,00

164 004048

Vitrinentasse „ Watteaumalerei „

Manufaktur KPM um 1840

Auf drei Tatzenfüßen stehende Tasse in Kraterform

mit hochgezogenem Schwanenhalshenkel.

Originale Untertasse. Tasse und Untertasse

bemalt mit Watteauszenen, Blumenbukett und

Streublümchen. Goldränder und umlaufenden,

zarten Perlband. Unterglasblaue Zeptermarke KPM

um 1840, sehr guter Zustand, H= 13 cm, D= 16 cm.

Limit € 180,00

165 004104

Elegante Biedermeiertasse

wohl Russland um 1830

Über rundem, getreppten Stand, zylinderförmige

Tasse mit ausschwingendem Mündungsrand und

hoch gezogenem Palmettenhenkel. Zwischen

radiertem Goldfond, kobaltblaue Akantusblätter.

Henkel und Innenwandung vergoldet. Russland?

um 1830, Henkel mit restaurierter Bruchstelle,

Gold leicht berieben, H= 11 cm

Limit € 80,00


166 004553

Große Prunkvase um 1860

Porzellan. Balusterförmiger Korpus mit vergoldeten Korallenhenkeln. Wandung mit

prunkvollen Blumenbuketts bemalt. Wohl Thüringen um 1860, guter Zustand, Gold

teilweise leicht berieben, kleiner Korallenast fehlt, H= 48,5 cm

Der weiße Scherben, sowie die Qualität der Malerei erinnert an die Gothaer

Porzellanmanufaktur.

Limit € 450,00

167 004326

Porzellanbecher Manufaktur Elbogen datiert 1837

Über rundem, eingezogenen Standfuß, glockenförmiger Becher. Wandung mit, an

das sogennte Tischchen–Dekor erinnernde Muster in Blau,- Rot- und Goldtönen,

bemalt. Manufaktur Elbogen, Blindmarke sowie Jahresstempel 837, guter Zustand,

Goldrand leicht berieben, H= 10 cm

Limit € 70,00


168 004509

Große Prunktasse um 1840

Über eingezogenem Rundfuß, zylindrische

Wandung mit öffnender Mündung.

Aufwändig teils durchbrochen gearbeiteter

Bisquithenkel in Form eine Wappenschild

haltenden, geflügelten Kriegers. Schauseitig in

Rechteckkartusche die Ansicht eines Schlosses,

diese signiert mit I. Tailleur. Weiters auf der

Wandung in Bisquitreliefs Europa auf dem

Stier sowie Herkules mit dem Nemëischen

Löwen. Ungemarkt, wohl KPM um 1840,

sehr guter Zustand, H= 12 cm

Limit € 300,00


169 004321

Porzellanfigur “ 2 Foxterrier “

Auf ovalem Sockel zwei Foxterrier, einer aufrecht

sitzend, der andere im Lauf mit wehenden Ohren.

Dezent unterglasurfarben staffiert. Ungemarkt

mit Modellnummer 7523, sehr guter Zustand,

H= 10,5 cm, L= 15 cm.

Limit € 80,00

170 004320

Porzellanfigur “ Spielkameraden “ Manufaktur

Rosenthal

Auf ovalem Sockel ein Mädchen, das ein Zicklein liebkost.

Das Zicklein in Brautönen staffiert mit goldenem Glöckchen

um den Hals. Manufaktur Rosenthal, grüne Stempelmarke

Rosenthal Selb Bavaria, Modell-Nr. K335, sehr guter Zustand,

H= 11,5 cm

Der Entwurf für diese Figur stammt von A. Caasmann aus dem

Jahr 1914. Die Bodenmarke weist auf eine Entstehung zwischen

1914 und 1934 hin.

Limit € 100,00

171 004466

Seltene Art Deco Teepuppe um 1925

Elegante, in Art Deco Stil gestaltete junge Dame

mit verschränkten Armen und Hochsteckfrisur.

Dezent farbig staffierte Porzellanbüste auf rundem

Pappkarton. Darüber aufwändiges Seidenkleid. Im

Futter Aufnäher “ Poupées Martin Rue de Bourg

23 Lausanne “ Kleid mit leichten Altersspuren,

H= 19 cm

Limit € 50,00

172 004561

Porzellanskulptur “ Eisbär “

Manufaktur Royal Dux

Großer, sitzender Eisbär mit sparsamer,

naturalistischer Bemalung. Manufaktur Royal Dux,

erhabene rosa Dreiecksmarke sowie schwache,

blaue Stempelmarke, Modell-Nr. 398 / 2…, wohl 2.

H.20. Jh., leichte Glasurrisse, sonst guter Zustand,

H= 32 cm

Limit € 120,00


176 004345

Ohrstecker

Zuchtperlenohrstecker an Steckmechanik, 333

GG, D= 4 mm.

o.L.

177 004348

Ohrstecker

Ohrstecker kleiner Goldkugel an Steckmechanik,

333 GG.

o.L.

178 004349

Ohrstecker

In Zargenfassung eingelassener Zirkonia an

Steckmechanik, 333 GG.

o.L.

173 004342

Damenring

Damenring mit 1 Brillanten 333 Gold.

Limit € 20,00

174 004343

Damenring

Zuchtperle zwischen 2-stegiger Schulter und

mittlerer Schiene, 333 Gold.

Limit € 20,00

175 004350

Anhänger

Zargengefasster Zirkonia mit Öse, 333 GG

o.L.

181 004468

Jugendstilanhänger

Großer, roter Cobochon,

zargengefasst in reliefiertem

Rahmen mit Öse, Jaspis ?, 800

Silber, Größe 35x 50 mm.

Limit € 20,00


179 004351

Armband

Armband mit 3 catachongefassten Aquamarinen zwischen

Gliederkette besetzt, Carabinerverschluß, 333 GG, L= 19 cm.

Limit € 40,00

184 004344

181

182 004354

Anhänger

Tropfenförmig, mit Öse, 333 GG

o.L.

Kette und Armband

Feingliedrige Kette und Armband, beide mit Ringfederschliesse. Kette mit

Anhänger, an 2 Stegen mit einer Goldkugel und mit einer Perle. 333 GG.

Kette L= 51 cm, Armband L= 19 cm.

Limit € 30,00

180 004353

Armband

Feingliedriges Armband mit 3 Perlen, die von 2 Goldkugeln

eingesümt sind. Ringschliesse, 333 GG, L= 19 cm.

Limit € 50,00

183 04463

Silberanhänger

Filigran gearbeiteter

Anhänger mit

gefasstem Bernstein.

Kette gestempelt mit

835. L= 69 cm.

Limit € 60,00

185 004352

Armband

Offenes Armband, abwechselnd Perlen und

Goldkugeln. D= 60 mm.

Limit € 20,00


186 002085

Goldener Damenring mit

Zuchtperle

Damenring mit dunkler Zuchtperle

und 4 Brillianten besetzt 585 Gold

Limit € 355,00

187 002083

Goldener Ring mit Brillianten

Ring mit Brillianten besetzt 585

Gold

Limit € 450,00

188 002081

Goldener Ring

Ring besetzt mit 3 Brillanten 585 Gold

Limit € 160,00

189 002097

Goldener Damenring

Damenring besetzt mit 5 Diamanten und 1

Amethyst 585 Gold

Limit € 310,00

190 002108

Goldener Damenring

Damenring besetzt mit 1

Zuchtperle und 10 Brillianten

585 Gold

Limit € 455,00


191 002123

Goldener

Damenring

Damenring besetzt mit

Rauchquarz, 585 Gold

Limit € 265,00

193 002099

Goldener Damenring

Damenring mit ovalem Onyx

333 Gold

Limit € 80,00

194 002084

Granatbrosche

Ovale Granatbrosche

Limit € 85,00

195 002118

Silbernes Collier

Halscollier mit 8 Saphiren und 1

Zuchtperle

Limit € 175,00

192 002111

Goldener

Damenring

Damenring mit 1

Brillant 333 Gold

Limit € 225,00

196 002122

Goldener Herrenring

Herrenring mit ungravierter Platte

für Gravur 333 Gold

Limit € 155,00


197 004449

Münze

Drei Mark, Deutsches Reich 1911, mit dem Wappen von

Hamburg “ Freie und Hansestadt Hamburg “.

Limit € 40,00

199 004438

Medaille

1 silberne Medaille d= 40mm, 21,82 g, “ zur Erinnerung

an das 200jährige Bestehen des königl.sächs.Infanterie-

Regiment, Prinzregent Luitpold von Bayern “.

Limit € 50,00

201 004441

Silbermedaille

Mit dem Bildnis des Kaisers Franz Joseph,

Inschrift “Kaisers Franz Joseph Kaiser von

Österreich“ und “ Der Tapferkeit“, gestiftet 19.

Juli 1789 v. Kaiser Joseph II. ( Römisch deutsches

Reich ), d= 31 mm, 17,3 g.

Limit € 100,00

Limit € 35,00

202 004442

Verdienstmedaille mit

Band “ Für Tapferkeit“

Allgemeines Ehrenzeichen

für Kriegs-Verdienste

1894, erstmals gestiftet von

Großherzog Ludwig II am

25.September 1843, die

abgebildete Medaille mit

dem Bildnis Ernst Ludwig,

Großherzog von Hessen.

Silber, 16,5 g, d= 33 mm.

Limit € 130,00

198 004450

Münze

Fünf Mark, Deutsches Reich 1900, mit dem

Portrait Albert König von Sachsen..

Limit € 65,00

200 004439

Medaille

1 Kupfermedaille zum Andenken an die Völkerschlacht

1813 bei Leipzig, Aufschrift “ Deutscher Patriotenbund

Völkerschlacht Denkmal bei Leipzig 1913„. Genau 100 Jahre

später wurde das Denkmal errichtet.


203 004443

Münze

Zwei Mark, Deutsches Reich mit dem Portrait

König von Bayern, Ludwig II.

Limit € 60,00

205 004445

Münze

Drei Mark, Deutsches Reich 1911,mit dem Portrait

Otto König von Bayern.

Limit € 35,00

207 004447

Münze

Fünf Mark, Deutsches Reich 1907, mit dem Portrait

Friedrich Grosherzog von Baden.

Limit € 65,00

204 004444

Münze

Zwei Mark, Deutsches Reich 1904,mit dem

Portrait Otto König von Bayern.

Limit € 50,00

206 004446

Münze

Drei Mark, Deutsches Reich 1914,mit dem Portrait

Ludwig III König von Bayern.

Limit € 50,00

208 004448

Münze

Fünf Mark, Deutsches Reich 1903, mit dem

Portrait Friedrich Grosherzog von Baden.

Limit € 55,00


209 004401

R-Mark

2- und 5 R-Mark Stücke, Martin Luther, 1934,

2 R-Mark 1939 E, auf beiden Münzen „ E „ (

Eilenburg ) für Kurfürstentum Sachsen

Limit € 50,00

212

211 004403

Madonnentaler

210 004400

R-Mark

2- und 5 R-Mark Stücke, Garmisch-Patenkirchen,

Datum 1934

Limit € 20,00

Runder silberner Taler mit der Inschrift “Patrona Bavariane 1769“.

Auch Marientaler; Bezeichnung für Taler mit dem Bildnis der Madonna mit Kind.

Madonnentaler wurden in vielen Ländern in den verschiedensten Formen geprägt.

Sehr häufig in Bayern, wo die Madonna von 1618 bis 1871 immer wieder als

Münzmotiv diente.

Limit € 45,00

212 004402

Spendenmedaillen

Zwei Medaillen für Treue im 1.Weltkrieg, 1 ovale Medaille mit der

Inschrift “ für Treue im Weltkriege – der Kyffhäuserbund “, 1 runde

Medaille„ in eisernen Zeit 1916 – Gold gab ich zur Wehr, Eisen nahm

ich zur Ehr „.

Limit € 20,00


213 004405

Konvolut Münzen Russland

9 verschiedene Rubel Stücke zur Geschichte

Russlands, 15 x 3 Rubel über das Ende des II.

Weltkrieges, z. Teil original verpackt, gesamt 24

Stück.

Limit € 40,00

215 004399

Medaillon Silber

Friedrich August, Silber, mit gelbgrauem

BandBand

Limit € 25,00

214 004406

DDR Münzen

10 und 5 Mark, 6 Sücke 10 Mark, 6 Stücke 20

Mark, meist Bankfrisch, verschiedene Motive

Limit € 75,00

216 004451

Münze

Fünf Mark, Deutsches Reich 1876,

mit dem Portrait Albert König von

Sachsen..

Limit € 65,00

217 004462

Numisbriefe

12 Stück, 10 x DDR 5 und

10 Mark, 1 x BRD 5 Mark,

1x Schweiz 20 Franken,

sehr guter Zustand.

Limit € 70,00

218 004407

Medaille Stadt Liechtenstein

Zur Erinnerung an das Heimatfest

1905

Limit € 35,00


219 002756

Tischuhr mit Wecker um 1900

Spritzgussgehäuse in Form eines Schreibsekretäres mit darauf liegender

Katze. Im Schreibklappenbereich eingebaute Uhr mit Weckvorrichtung.

Französisches Uhrwerk mit weißem Emailziffernblatt, römischen und

arabischen Zahlen sowie schwarzen Zeigern. Frankreich, um 1900, Uhrwerk

und Weckvorrichtung intakt, guter Zustand, B x T x H 10 x 6 x 21 cm

Limit € 120,00

220 002854

Tischuhr mit Wecker um 1890

Korpus mit ausschwingendem Rechtecksockel, verglasten Seitenfenstern

und klappbaren Griff auf Deckplatte. Reichverzierte Messingfront mit

verglastem Ziffernblatt, dieses mit arabischen Zahlen, schwarzen Zeigern,

kleiner Sekunde und Weckanzeige. Um 1890, Werk gemarkt mit Junghans,

dieses intakt, leichte Altersspuren, H= 17 cm

Limit € 100,00

221 004521

Seltene Art Deco Lampenuhr „ Mofem „ um 1930

Auf 6 - eckigem Marmorsockel, lyraförmige Uhr mit darüber liegendem,

kugeligen, vernickelten Lampenschirm. Sehr seltene Kombination

einer Lampe mit einer Uhr der ungarischen Firma Mofem. Uhrwerk,

Weckvorrichtung und Elektrik intakt. Ungarn um 1930, leichte Altersspuren,

H= 29 cm

Limit € 220,00


222 004057

Kleine Jugendstil Vitrinenuhr um 1910

Messing vergoldet. Reich bewegtes, floral

verziertes und durchbrochen gearbeitetes

Uhrengehäuse mit eingesetztem Werk. Um

1910, guter Zustand, Uhrwerk intakt, H= 26 cm

Limit € 220,00

223 002949

Silberne Art Deco Uhr

Quadratisches, goldfarbenes Ziffernblatt mit

römischen Zahlen und eleganten schwarzen

Zeigern. Rahmen aus 800 Silber, 8 Tagewerk,

am Ziffernblatt bezeichnet mit Kienzle,

Germany. Um 1925, leichte Gebrauchsspuren,

18 x 18cm

Limit € 350,00


224 002520

Prunkvolle feuervergoldete

Kaminuhr um 1870

Aufwendig verziertes,

feuervergoldetes Gehäuse mit

bekrönendem Reiterstandbild.

Messing - Pendulenwerk

mit Pendel, Ankerhemmung

und Halbstundenschlag auf

Glocke. Emailziffernblatt

mit römischen Zahlen und

schwarzen Metallzeigern.

Frankreich um 1870, sehr

guter Erhaltungszustand,

Uhrwerk intakt, H= 36 cm

Limit € 650,00


225 004091

Seltene Jugendstil –Uhr um 1900

Sogenannte Mysterieuse. Über rundem

Holzsockel die vergoldete Plastik einer jungen

Frau mit wehendem Gewand. In der rechten

Hand hält sie einen Stab mit Rubin-Einlagen

als Halterung für die Pendel-Uhr. Rundes

Uhrengehäuse mit Schleifenbekrönung

und floralem Reliefzier am verstellbaren

Ausgleichspendel. Pendulenwerk mit

Federaufzug. Um 1900, sehr guter Zustand,

Uhrwerk intakt, H= 33 cm

Limit € 800,00


226 003719

Tischuhr “ Pendulette “ Jaeger- Le Coultre

Elegantes, 4-seitig verglastes, vergoldetes Messinggehäuse

mit 8 Tage Stabwerk. Feinst gearbeitetes Baguettewerk mit

Ankerhemmung und in Rubinen gefasste Chatons. Schwarze Zeiger

und römische Zahlen am Ziffernring. Schweiz um 1970, guter

Zustand, H= 16 cm, B= 18 cm, T= 5 cm

Limit € 850,00


227 004480

Wecker Kienzle um 1880

Messing. Frühe Ausführung mit Kurzpendel, rundes

Gehäuse mit an den Ecken geschwungener Vorder- und

Rückplatte. Emailliertes Ziffernblatt mit römischen Zahlen.

Kienzle um 1880, geflügelte Radmarke, guter Zustand,

Werk läuft, H= 8,5 cm

Limit € 60,00

228 003711

Jahresuhr Kieninger & Obergfell um 1950

Seltene Drehpendeluhr mit mechanischem Messingwerk. Formschönes

Messinggehäuse mit abnehmbarer Glocke im Art Deco Design. Gemarkt

Kundo, Kieninger & Obergfell, um 1950, guter, originaler Zustand,

Schlüssel fehlt, B= 18 cm, H=25 cm.

Limit € 180,00


229 004332

Kommodenuhr mit Wecker Phillip Haas & Söhne

um 1900

Lyraförmiges Holzgehäuse mit reichem Zierbeschlag und

oben aufgesetzter Glocke. Ziffernblatt hinter Glas mit

arabischen Ziffern. Messingwerk, gestempelt mit PHS,

Phillip Haas & Söhne / Uhrenfabrik Teutonia, Schwarzwald

um 1900, Werk komplett, eine Aufzugsfeder gebrochen,

läuft nicht, H= 25 cm

Limit € 100,00

230 004361

Porzellan-Pfeifenkopf Thüringen um 1820

Schauseitig qualitätsvoll bemalt mit Ährenbündel,

gekreuzten Fackeln und umschließenden Blütenkranz.

Feingearbeitete Metallmontierung mit Scharnierdeckel,

sowie verschlungene Messingbänder auf der Wandung.

Thüringen, um 1820, guter Zustand, H= 11 cm

Limit € 120,00


231 004491

Biedermeieruhr im Originalkasten

um 1830

Sogenannte Portaluhr. Furniertes und

ebonisiertes Gehäuse mit reichen Verzierungen

in Perlmutt, Messung und Stuck. Uhrwerk

mit Fadenaufhängung, Messingpendel und

Halbstundenschlag auf Tonfeder. Weißes

Emailziffernblatt mit arabischen Zahlen. Dazu

originaler 3 seitig verglaster Uhrenkasten

mit Dreiecksgiebel. Deutsch, um 1830,

Originalzustand mit Fehlstellen, Uhrwerk intakt,

H= 47 cm

Limit € 600,00


232 004058

Sehr große Historismus

Deckenlampe um 1890

2 geschossiger Aufbau. Unten großer

mit Stoff bespannter Schirm und

Fransenbehang, darüber 6 männliche

Bronzefiguren mit nach oben gestreckten

Armen, die eine große Alabasterschale

tragen. Mittig ummantelter Stab mit

getreppten Deckenabschluß. um 1890,

guter Zustand, H= 130 cm, D= 90 cm

Außergewöhnliche Lampe, die sowohl in

Qualität, wie auch Größe etwas besonderes

darstellt

Limit € 500,00


233 004186

Deckenlampe um 1900

Messing. Großer, mehrfach

getreppter Baldachin, daran 3

stark geschwungene Arme mit

eingehängten Lampenaufnahmen.

Mittig ebenfalls eine Brennstelle.

Originale, tropfenförmige, geschliffene

Glasschirme. Um 1900, ungeputzter

Originalzustand, Elektrik nicht

überprüft, H= 70 cm, D= 60 cm

Limit € 330,00

234 004079

Paar Porzellanwandleuchter

In verspielter Rokokoform gestaltete

einflammige Leuchter. Weiß mit Goldstaffage

und einer plastischen Blüte. Mit Zugschalter.

Ungemarkt, 20. Jh., guter Zustand, Elektrik

nicht überprüft, H= 25 cm

Limit € 40,00


235 004266

Rokoko Hängeleuchter mit Porzellanblüten Paris um 1850

Bronze. Äußerst seltener, in bestechender Qualität ausgeführter, 8-flammiger, für Kerzen ausgelegter, Hängeleuchter.

Bewegte, blattverzierte Arme sowie Schaft, diese mit Porzellanblüten verziert. Paris um 1850, Porzellanblüten aus Vincennes,

sehr guter, gereinigter Zustand, Porzellanblüten teilweise bestoßen, H= 70 cm, D= 80 cm

Limit € 2400,00


236 003773

Jugendstil – Deckenlampe sign. Muller Freres um 1915

Bronze, dunkel patiniert. Prunkvoll aufgebautes, reich verziertes Lampengestell mit zentral eingestellter Figurengruppe. Leicht bekleidete

Schönheit wird von neckischem Putto beobachtet. Umlaufend 6 nach unten gerichtete Leuchterarme. Lampenschirme aus farblosen.

mattgeätzten Glas mit gelben, blauen und grünen Pulvereinschmelzungen. Diese signiert mit Muller Freres. Frankreich, um 1915, sehr

guter Zustand. D= 64 cm, H= 104 cm.

Außergewohnliche Lampe, die sowohl in Formensprache wie auch Qualität höchsten Ansprüchen gerecht wird.

Limit € 3000,00


238 003189

Jugendstil Tischlampe um 1910

237 004269

Hängelampe um 1930

Großer, trichterförmiger,

marmorierter Glasschirm

mit Messingmontierung

an Kette. Um 1930, guter

Zustand, neue Fassung

und Kabel, Glasschirm

H= 30 cm, D= 27 cm,

Gesamthöhe mit Kette 100 cm

Limit € 80,00

Runder, reliefierter Fuß mit oval geformten Gestänge, an dem ein

halbkugeliger, rosa marmorierter originaler Glasschirm befestigt

ist. Um 1910, guter Zustand, mit alter Verkabelung, H= 27 cm

Limit € 50,00

239 004108

Kleine Jugendstil Tischlampe

um 1910

Messing. Auf blattförmigen

Standfuß, stark geschwungener

Arm mit Halterung für Fassung

und Schirm. Reich mit plastischen

Blättern verziert. .Glockenförmiger,

in Grüntönen geblasener Schirm

mit gewelltem Rand. Um 1910,

leichte Altersspuren, Elektrik nicht

überprüft, H= 23,5 cm

Limit € 60,00


240 003503

Schreibtischlampe um 1950

Klassische Tischlampe mit rundem Scheibenfuß

geschwungenen Rohrgestänge und halbkugeligen

Lampenschirm. Lackierter Blechschirm verstellbar. Um 1950,

Originalzustand mit Altersspuren, D= 37cm, D= 31cm

Limit € 45,00

242 003762

Tischlampen Art Deco

Chrom. Runder, abgetreppter Sockel mit U-förmiger

Halterung für die Fassung mit goldgelben Stoff-

Lampenschirm. Elektrik nicht geprüft. Guter Zustand.

Um 1920

Limit € 140,00

241 003188

Art Deco Tischlampe um 1925

Runder Scheibenfuß, leicht gebogter Schaft mit flachem Schirm,

Fassung im Sockel integriert. Frankreich um 1925, Altersspuren,

sowie alte Verkabelung, H= 20 cm

Limit € 30,00


243 003186

Art Deco Deckenlampe um 1925

Messing. 3-flammige Kugellampe mit originalen

marmorierten rosafarbenen Glaskugeln, 3-fach

getreppter, runder unterer Abschluss. Wohl Frankreich,

um 1925, guter Zustand, Elektrik nicht überprüft,

D= 434cm, H = 55 cm

Limit € 140,00


244 003187

Art Deco Wandlampe um 1925

Messing. Runde Wandhalterung mit halbrund

gebogenem Schaft und darin eingehängter weißer

Kugelleuchte Um 1925, leichte Altersspuren, ohne

Kabel, H = 28 cm, T= 28 cm

Limit € 50,00

245 002853

Art Deco Hängelampe um 1925

Zeitlose, aufs Minimum reduzierte, 4-flammige

Kugellampe, mit originalen blauen Glaskugeln.

Verchromtes Metallgestell mit leichten

Altersspuren. Um 1925, Elektrik nicht überprüft,

D= 38 cm, H= 70 cm

Limit € 130,00


246 004522

Seltene Bilderleuchte um 1900

Messing. Geschwungener, in Form

eines Schlangenkopfes endender, 2-fach

verstellbarer Ausleger mit Lampenfassung

, in dieser integrierter Drehschalter. Mit

Klemmvorrichtung. Um 1900, guter

Zustand, Kabel fehlt, .H= 12 cm, T= 19 cm

Limit € 40,00

247 004516

Außergewöhnliche 4-flammige Stehlampe

um 1900

Bronze, und Kupfer versilbert. Auf 4 Tatzenfüßen

ruhender, trompetenförmiger Sockel mit darüber

aufsteigendem, mehrteiligen, reich verzierten

Schaft. 3 horizonatale, stark geschwungene

Leuchterarme und abschließendem, großen

kugelförmigen Lampenschirm. Um 1900, sehr

guter Zustand, neu elektrifiziert, H= 190 cm

Eine sowohl in Verarbeitung, wie auch Ausführung selten

zu findende Stehlampe in wohnfertigem Zustand.

Limit € 2000,00


248 002523

1 Paar Wandgirandolen

Zweiflammige, feuervergoldete Wandleuchter in

verspielter, aufwändig gestalteter Rokokoform.

19.Jh.

Limit € 180,00

249 004383

Art Deco Wandlampe um 1920

Porzellan. Ovale, eingezogene mit Perlenfries verzierte Wandplatte und daraus

entwachsenden, nach oben gerichteten Leuchterarm. Dieser mit unregelmäßiger

Gitterstruktur verziert. Originale Lampenfassung und Glasschirm. In Hell-

und Dunkelgrauen Tönen staffiert. Ungemarkt, wohl Wien um 1920, guter,

unbeschädigter Zustand, mit alter Verkabelung, H= 30 cm, T= 17 cm

Limit € 130,00

250 004519

Glastischleuchte um 1915

Balusterförmiger Glaskorpus mit grünlichem Fond. Schauseitig zwischen Blättern

stehender Pfau. Im Boden montierte Fassung. Rückseitig Aufkleber mit Schriftzug

Glas und Sachsen sowie die Meissner Schwerter. Um 1915, sehr guter Zustand, neu

verkabelt mit Dimmer, H= 30 cm, D= 20 cm

Limit € 120,00


251 002867

Intarsierte Empire Schatulle um 1810

Thuja Maser Wurzelholz furnierte Schatulle mit Ahornadern und

Scharnierdeckel. Im Deckel fein intarsierte klassizistische Szene.

Wohl Italien um 1810, leichte Altersspuren, Schlüssel fehlt,

16 x 12 x 5,5 cm

Limit € 190,00

252 003777

Nähschatulle im Empirestil um 1880

Auf Tatzenfüße ruhende, aufklappbare Schatulle mit diversen Fächern

und Nähutensilien. Im unteren Bereich Schublade. Korpus mit Leder

bezogen, teilweise mit goldgeprägten Empire-Ornamenten verziert.

Prunkvolle Originalbeschläge. Um 1880, leichte Altersspuren,

Schlüssel fehlt, B x T x H 19 x 13 x 14 cm

Limit € 240,00


253 004185

Holzstich Bad Nauheim und

Umgebung um 1870

Kolorierter Stich mit mittig

angebrachter Gesamtansicht von Bad

Nauheim, umgeben von acht Ansichten

berühmter Plätze und Gebäude.

“ Sprudel , Hintere Burg in

Friedberg, Teichhaus, Münzenberg,

Ziegenberg, Trinkhalle, Neues

Badhaus sowie Neues Kurhaus “

Im Biedermeierrahmen hinter Glas in

Passepartout. Guter Zustand, Blattgröße

23 x 32,5 cm, Rahmen 37,5 x 46 cm

Limit € 100,00

254 002664

Gründerzeit - Schatulle um 1880

Reich profilierter rechteckiger

Korpus mit aufklappbarem, innen

verspiegelten Deckel. Herausnehmbarer

Einsatz mit Facheinteilung,

teilweise mit Deckeln. Nußbaum

mit Wurzelholzeinlagen. Deutsch

um 1880, Altersspuren, kleine Teile

fehlen, originales Schloß mit Schlüssel,

B x T x H 37 x 26,5 x 18 cm

Limit € 90,00


255 002597

Paar Wandapplikationen Empirestil

20. Jh.

Äußerst dekorative Wandapplikationen in

Fackelform mit geflügelter Frauengestalt als

oberer Abschluß. Schwarz - gold gefasst,

20. Jh., guter Zustand, H= 77 cm

Limit € 150,00

256 004484

Blumensäule um 1880

Wohl Buche. Über quadratischer Bodenplatte

reich gedrechselter sowie kannelierter Schaft

mit runder Deckplatte. Schwarz poliert. Um

1890, leichte Altersspuren sowie kleiner

Trockenriß, H= 103 cm

Limit € 120,00

257 002180

Brotkasten

Rechteckig, ovaler Korpus, weiß emailliert

mit blauem Streifen

Limit € 20,00


258 004498

Pfeifenschränkchen um 1890

Buche, dunkel gebeizt. In Form eines Barockschrankes

gearbeitetes Möbel. Türfüllungen mit Fadenintarsien.

Originale Inneneinrichtung zur Aufbewahrung von Pfeifen.

Deutsch, um 1890, guter Zustand, Schlüssel fehlt, B x T x H

32 x 19,5 x 35 cm

Limit € 70,00

259 003520

Grammophon um 1920

Eiche massiv und furniert. Tischgerät mit seitlicher

Kurbel, aufklappbaren Scharnierdeckel und Korpus mit

Schallöffnung hinter 2türiger Front. Abspielarm und

Scheibe verchromt. Dazu Konvolut Schellackplatten

und Ersatznadeln. Deutsch um 1920, Feder ausgehängt

oder gebrochen, Gehäuse mit Furnierschäden,

B x T x H 43 x 50 x 36 cm

Limit € 80,00


260 001684

Empire Halbschrank

Frankreich um 1880

Mahagoni furniert. 2-türiger

Halbschrank mit seitlich eingestellten

Vollsäulen und leicht überstehender

Marmorplatte. Hochwertig gearbeitetes

Möbel mit reichem Zierbeschlag in

sehr guter Erhaltung. Frankreich

um 1880, originale Schlösser und

Beschlagteile. 2 Schlüsselschilder fehlen,

B x T x H 89 x 54 x 87 cm

Limit € 1000,00


261 001718

Außergewöhnliches Biedermeier

Arbeitstischen um 1840

Nußbaum. Über 4 ausgestellten,

geschwungenen Füßen mit gedrechselter

Verstrebung, 2 Balusterstützen, darüber

Tischchen mit bewegter Zarge, einem

Schub und leicht überstehender

Deckplatte, darin rundes Medaillon

mit feiner Schwarzlotmalerei “Junges

Mädchen mit Papagei“ Süddeutsch, um

1840, wohnfertig, restaurierter Zustand,

H x B x T 74 x 66 x 55 cm

Auf Grund der Qualität des Umdruckdekors liegt

eine Zuschreibung nach München zur Werkstatt

Johann Georg Hiltl nahe.

Limit € 1000,00


262 004532

Neoklassizistische Blumensäule um 1890

Nußbaum? Auf profilierten Klotzfüßen, dreiseitig

eingezogene Sockelplatte, darauf 3 durchbrochen

gearbeitete, konkave Streben, die das gedrechselte

Postament tragen. Reich mit klassizistischen

Messingbeschlägen verziert. Um 1890, guter

Zustand, Deckplatte leicht verzogen, H= 110 cm

Limit € 270,00

263 004484

Blumensäule um 1880

Wohl Buche. Über quadratischer Bodenplatte

reich gedrechselter sowie kannelierter Schaft

mit runder Deckplatte. Schwarz poliert. Um

1890, leichte Altersspuren sowie kleiner

Trockenriß, H= 103 cm

Limit € 120,00


264 003213

Empire–Spiegel um 1815

Hochrechteckiger, architektonisch aufgebauter Spiegelrahmen mit

Wurzelholfurnier. Rechts und links je 2 Säulen eingestellt. Kopfteil mit

intarsiertem Strahlenkranz in einem vorgesetzten Kreisbogensegment.

Deutsch um 1815, facettiert geschliffenes Spiegelglas später,

guter Erhaltungszustand, B x H 55 x 90cm

Limit € 450,00

265 004019

Klassizistischer Konsoltisch um 1800

Mahagoni. Auf 3 sich nach unten verjüngenden

Vierkant-Beinen, halbrunder Zargenkasten mit

seitlich verschiebbaren Rolloverschlüssen. Leicht

überstehende Deckplatte. Eingelegte Messingfäden

in Platte und Beinen. Um 1800, guter Zustand,

B x T x H 76 x 42 x 78 cm

Der ungewöhnliche Rollverschluß und die Messingintarsien

geben diesem klassizistischen Möbel eine besondere Note.

Limit € 1200,00


266 004469

Umfangreiches Historismuszimmer um

1890

Eiche schwarz poliert. Bestehend aus

Bücherschrank, Schreibtisch, kleiner Anrichte,

Tisch, 2 Stühle, Blumensäule und Deckenlampe.

Aufwändig beschnitzt und mit gedrehten Säulen

verziert. Leuchter mit 8 beschnitzten Armen.

Deutsch um 1890, insgesamt guter Zustand,

Altersspuren vorhanden, kleine Teile fehlen,

Schrank B x T x H 176 x 63 x 224 cm

Limit € 1700,00


267 002594

Biedermeiersekretär Sachsen um

1820

Obstholz furnierter, hochrechteckiger

Korpus mit 4-säuligem, 1-türigen Aufsatz

und Dreicksgiebel. 3 Schubladen,

darüber liegende Schreibklappe mit

reich gegliedertem Innenleben und

darüberliegendem Kopfschub.Qualitätsvoll

gearbeiteter Schreibschrank in

wohnfertigem Zustand. Sachsen um 1820,

B x T x H 105 x 59 x 200cm

Limit € 4.000,00

268 003107

Empiresekretär Berlin um 1810

Mahagoni furnierter, hochrechteckiger

Korpus mit getrepptem oberen Abschluss.

3 Schubladen, darüber Schreibklappe

mit reich gegliedertem Innenleben. Im

Kopfbereich seitlich je eine Alabastersäule

mit vergoldetem Kapitell, dazwischen

2 verspiegelte Türen mit originalem

Spiegelglas. Wurzelholz furnierte

Inneneinrichtung mit 4 Schubladen,

2 Türen und drehbaren, verspiegelten

Mittelteil. Dahinter Geheimfächer.

Berlin um 1810, guter Zustand mit

leichten Altersspuren und Ergänzungen.

Originale Schlösser und Beschläge.

B x T x H 103 x 46,5 x 187 cm

Hochwertiges Empiremöbel aus der Zeit mit der

für den Berliner Raum typischen Alabastersäulen.

Limit € 4700,00


269 004496

Biedermeiersekretär Süddeutsch um 1820

Kirsche. Hochrechteckiger Korpus auf leicht

ausgestellten Beinen. 2 Schubladen, darüber

Schreibklappe mit reicher Inneneinrichtung,

Mittelfach verspiegelt. Abschließender Kopfschub.

Süddeutsch um 1820, originale Schlösser, sehr

guter, Zustand, B x T x H 106 x 54 x 153 cm

Limit € 1800,00


270 002403

Seltener Biedermeiersekretär wohl Baltikum um 1820

Rüster furniert. Unterteil mit 2 Schubladen, darüber Schreibklappe mit dahinter liegender Sekretäreinteilung und abschließendem

Kopfschub. Aufsatz mit 2 Türen und angedeutetem Dreiecksgiebel. Inneneinrichtung mit kleiner Tür in der Mitte, flankiert von Säulen

und oberen Dreiecksgiebel. Rechts und links je 5 kleine Schübe. Originalschlösser, Im Boden handschriftliche Vermerke in kyrillischer

Schrift. Baltikum um 1820, sehr guter wohnfertiger Zustand, B x T x H 104 x 46 x 183 cm

Limit € 3500,00


271 002593

Süddeutsche Biedermeierkommode um 1820

Nussfurnierte, 3 schübige Kommode mit seitlich eingestellten, ebonisierten Halbsäulen. Ovale, eingelegte

Schlüsselschilder und Rosetten mit Zugknöpfen an den Schüben. Leicht überstehende, profilierte Deckplatte.

Süddeutsch um 1820, sehr guter Zustand, B x T x H 121 x 63 x 88 cm

Limit € 2200,00


272 002276

Biedermeierkommode um 1830

Nussbaum furniert. 4schübiger Korpus auf ausgestellten Blockfüßen. Außergewöhnlich schönes Furnierbild.

Südwestdeutsch um 1830, sehr guter Zustand, B x T x H 113 x 54 x 95 cm

Limit € 1550,00


273 004515

Seltenes kleines Empiresofa Frankreich um 1810

Mahagoni. Rechteckiger Zargenkasten mit hoher Rückenlehne. Vorn eingestellte Säulen sowie geschlossene Armlehnen mit

Stababschluß. Äußerst fein ausgearbeitete Beschläge in Form von geflügelten Frauenbüsten, Blumenranken, Girlanden und Rosetten.

Frankreich um 1810, leichte Altersspuren mit Fehlstehlen, Bezug erneuert, B x T x H 128 x 67 x 129 cm

Dieses hier angebotene Sofa besticht sowohl durch die Ausführung der Holzarbeiten sowie der vergoldeten Beschläge.

Limit € 3800,00


275 003109

Außergewöhnliche

Art Deco Kommode

um 1925

Rechteckiger Korpus mit

2 Kopfschubläden und 2

darunter liegenden Schüben.

Front mit Bogensegmentoptik.

Ungewöhnliche Furniermalerei.

Ergänzte Marmorplatte. Um

1925, restaurierungsbedürftig,

B x T x H 111 x 63 x 78 cm

Limit € 100,00


274 004539

Biedermeier Tagesbett um 1820

Nußbaum furniert. . Schlichtes Bettgestell

mit in Voluten endenden, gepolsterten

Kopf- und Fußteil. Einlegbare, gepolsterte

Liegefläche. Frei im Raum stellbar.

Deutsch um 1820, Gebrauchsspuren,

L x B x H 208 x 90 x 80 cm

Limit € 180,00

276 004489

Art Deco Tisch Prag um 1925

Nußbaum. Auf lyraförmigen Füßen, Vierkantbeine

mit x-förmiger Verstrebung, darüber eingezogener

Zargenkasten mit überstehender, ausziehbarer

Tischplatte. Prag um 1925, originaler,

unrestaurierter Zustand mit Fehlstehlen,

Einlegeplatten fehlen, B x T x H 110 x 100 x 79 cm

Höchst interessanter Entwurf aus der östlichen

Hochburg des Art Deco Prag. Sowohl in der

Formensprache, wie in den Abmessungen, sehr

gelungene Umsetzung dieses Möbeltypus.

Limit € 440,00


277 004192

Monumentaler Art Deco Schreibtisch

Frankreich um 1935

Sowohl in Form, wie auch in Größe einzigartiger Schreibtisch,

der den Zeitgeist des Art Deco widerspiegelt. 4cm dicke, an

den Ecken abgestufte Deckplatte mit Messingfadeneinlagen.

Unterbau alternierend mit mattschwarzen und verchromten

Blechplatten verkleidet. Seitlich offene Schubkästen mit

2 noch vorhandenen Plexiglasschüben. Frankreich um

1935, restaurierungsbedürftiger Zustand, Teile soweit

ersichtlich, bis auf die 2 fehlenden Schübe, alle vorhanden,

B x T x H 380 x 135 x 77 cm

Der hier angebotene Schreibtisch stammt laut Einlieferer aus der

Führungsetage einer französischen Fluglinie. Allein die Tatsache der

verwendeten Materialien, die Exklusivität des Design und der ehemalige

Standort lassen keine Zweifel an der Extravaganz dieses Stückes zu.

Limit € 4000,00


278 003419

Kleiner Tisch um 1910

Auf gedrechselten Beinen Zargenkasten mit leicht überstehender

Deckplatte. In den Ecken eingesetzte Verzierungen.

Querverbindungen an den Beinen fehlen. Um 1910, leichte

Altersspuren, B x T x H 95 x 60 x 76cm

o.L.

279 004082

Historismus-Ausziehtisch um 1880

Eiche massiv und furniert. Ovale Platte mit Profilzarge,

reliefierter Mittelbaluster auf 4 geschwungenen, reich

beschnitzten Füssen mit kleinen Rollen. Einlegeplatten

fehlen. Deutsch, um 1880, leichte Altersspuren,

B x T x H 115 x 104 x 72 cm

Limit € 190,00


280 002647

Runder Biedermeiertisch um 1900

Birke. Über 4 leicht geschwungenen, querverstrebten Beinen,

runde Tischzarge mit leicht überstehender Platte. Um 1900,

leichte Altersschäden, H= 70 cm, D= 60 cm

Limit € 100,00

281 002055

Runder Tisch um 1920

Über ausgestelltem Dreiecksfuß, konisch nah oben

öffnender Schaft mit runder Platte. Deutsch um 1920,

leichte Altersspuren, H= 71 cm, D= 98 cm

Limit € 50,00


282 002447

Gründerzeit Blumensäule um 1890

Hoher schlanker, gedrechselter Schaft mit quadratischer Boden - und

Deckplatte. Schwarz poliert mit gravierten Verzierungen. Um 1890, starke

Altersspuren mit altem Wurmbefall, Kugelfüße der Bodenplatte fehlen,

H= 90 cm

o.L.

283 003402

Großer Historismus Schreibtisch um 1890

Eiche ? schwarz gebeizt. Rechteckiger Korpus mit seitlichen,

1-türigen Kästen und mittiger Schublade. Leicht überstehende

Deckplatte mit roter Ledereinlage. Deutsch, um 1890, Altersspuren,

B x T x H 170 x 93 x 82 cm

Limit € 100,00


284 002028

Historismus Bücherschrank um 1880

Auf 2-türigem Unterteil, zurückspringendes 3-türiges Vitrinenoberteil mit leicht überstehendem Kransgesims. Seitliche Türen verglast.

Auf Zahnleisten verstellbare Regalbretter. Deutsch um 1880, Altersschäden, B x T x H 202 x 49 x 209 cm

Limit € 250,00


286 001201

Historismus Etagere um 1880

Vierstöckige, schwarz polierte Etagere mit

Schublade, seitlich mit aufwändig gedrechselten

Stützen, floral verzierte Bekrönung mit Frauenkopf,

Rückwand verspiegelt, Spiegel teilweise blind, auf

Rollen. Deutsch um 1880, leichte Furnierschäden,

B x T x H 74,5x 37,5x 139 cm

Limit € 350,00

285 001200

Paravent um 1880

Schwarz polierter, hochrechteckiger Stellschirm auf leicht nach außen

geschweiften Füßen, seitlich zwei vorgesetzte, gewundene Säulen mit

oberen Kapitellabschluss. Reiche Messing- und Stuckapplikationen,

Deutsch, um 1880, leichte Altersschäden, Gobelinbezug später

ergänzt, B x H 103 x 152 cm

Limit € 220,00


289 001203

Jardiniere um 1880

287 002598

Paar Wandapplikationen

Empirestil 20. Jh.

Äußerst dekorative

Wandapplikationen in Fackelform mit

geflügelter Frauengestalt als oberer

Abschluß. Schwarz - gold gefasst,

20. Jh., guter Zustand, H= 77 cm

Limit € 150,00

Über 4, mittels Stegen, verbundenen Beinen,

rechteckiger Zargenkasten mit eingelassener

Zinkwanne und Deckel.Schwarz gefasst, mit

reichem Bronzezierrat. Frankreich um 1880, leichte

Altersschäden mit einigen fehlenden Zierteilen,

B x T x H 61 x 39 x 76 cm

Limit € 350,00

288 003394

Zierapplikation 19. Jh.

Bronze? Zwei ineinander verschlungene

Lorbeerzweige, mittig mittels Schleifenbekrönung

verbunden. Äußerst detailreich ausgearbeitete

Applikation, vielleicht ehemals Möbelbekrönung.

19.Jh. , guter Zustand, B= 55 cm, H= 35 cm

Limit € 20,00


290 004499

Seltener Eckstuhl im

Renaissancestil um 1890

Eiche. Über Eck geschwungene

Lehne mit 3 eingestellten

Säulen. Dazwischen mit

Fabelwesen reliefartig beschnitzte

Lehnenfüllungen. Lehnenbrett mit

plastischem Engelskopf geziert.

Eingelegtes, mit Leder bezogenes

Sitzpolster. Deutsch, um 1890,

sehr guter, restaurierter Zustand,

H= 85 cm

Limit € 250,00

291 004099

Feiner Biedermeierstuhl

Mainz um 1825

Nussbaum. Zarge auf leicht

ausgestellten Spitzbeinen,

Rückenlehne mit sternförmig

marketierter Rosette, füllhornatigen

Streben und leicht gebogtem

Schulterbrett. Mainz um

1825, leichte Altersspuren,

H= 92 cm, SH= 48 cm

Limit € 450,00

292 004500

Bugholz – Armlehnstuhl

um 1910

Buche. Über runder, mit

Rohrgeflecht bespannter Sitzfläche,

halbkreisförmig gebogene Lehne.

Mittelschaft mit 4 ausgestellten

Beinen, darin Spindel zur

Höhenverstellung. Um 1910, sehr

guter Zustand, SH= 46 – 60 cm,

H= 80 – 94 cm

Limit € 90,00


293 004560

2 Jugendstilstühle um 1915

Buche. Rückenlehne mit Rohrgeflecht und zeittypischer

Verzierung. Sitzfläche mit Polsterung. Um 1915, stabiler

Zustand mit Alterspuren, H= 94 cm, SH= 49 cm

Limit € 20,00

294 002704

2 Historismus Polsterstühle um 1870

Über gedrechselten und kannelierten Beinen allseitig

geschwungener Zargenrahmen mit hoher Polsterung.

Rückenlehne mit seitlich eingestellten Säulen und Polsterung.

Hartholz schwarz poliert. Deutsch um 1870, stärkere

Altersspuren, H= 94cm

Limit € 80,00

295 004187

2 zierliche Musikstühle um 1880

Buche. Auf 4 kannelierten, leicht konischen

Beinen, hufeisenförmige Zarge und

rechteckige Rückenlehnen mit runder,

schleifenverzierter Füllung. Teils Gold gefasst.

Um 1880, guter Zustand, mit intakter

Roßhaarpolsterung, ohne Stoffbezug, H= 87 cm,

SH= 47 cm

Limit € 220,00


296 003851

Gründerzeit-Damenschreibtisch um 1890

Nussbaum. Unterteil mit 2 eintürigen Seitenkästen und 3 Zargenschüben. Leicht überstehende Platte mit asymethrischen Aufsatz, dieser

mit offenem Fach, kleiner Schublade und Tür. Füllungen der Türen floral verziert. Aufsatz mit Balustrade. Deutsch, um 1890, leichte

Altersschäden, kleine Teile fehlen, B x T x H 141 x 78 x 103 cm

Limit € 450,00


298 004153

Gründerzeitkommode um 1880

Nussbaum furniert. Rechteckiger

Korpus mit seitlichen, kannelierten

Lisenen auf gequetschten Kugelfüßen.

3 Schubladen und leicht überstehende

Deckplatte. Originale Beschläge und

Schlösser. Deutsch um 1880, leichte

Altersspuren, 1 Zuziehgriff fehlt,

B x T x H 96 x 51 x 89 cm

Limit € 120,00

297 004085

Gründerzeit Trumeauschränkchen

um 1880

Nußbaum und Nußbaumwurzel furniert.

Architektonischer Aufbau mit 2 Türen,

darüber liegender Schublade, sowie an den

Seiten vorspringende Deckplatte. Seitlich

eingestellte kannelierte Säulen. Deutsch,

um 1880, leichte Altersspuren, originale

Schlösser, B x T x H 92 x 45 x 82 cm

Limit € 230,00


299 004559

Großer Korbsessel

Rattangeflecht, grün lackiert. Weit ausladende hufeisenförmige

Rückenlehne. Eingesetztes, mit Kunstleder bezogenes Kissen.

Leichte Farbverluste am Geflecht, sonst guter Zustand,

B= 81 cm, H= 84 cm, SH= 46 cm

Limit € 110,00

300 004555

Armlehnstuhl Thonet Wien um 1890

Buche dunkel gebeizt. Gebogte Rückenlehne auf runder

holzbeplankter Sitzfläche. Vorderbeine gedrechselt, Hinterbeine

geschweift. Im Zargenrahmen Firmenetikett THONET / WIEN /

Mit gesetzlichem Schutze gegen Nachahmung / K.u.K. Hof. Lith. u.

Steindr. v. A. Grube, Wien. Um 1890, Fassung berieben, sonst guter,

stabiler Zustand, H= 83 cm, SH= 48 cm

301 004534

Historismus Armlehnstuhl um 1880

Buche, dunkel gebeizt. Hufeisenförmige, durchbrochene Rückenlehne,

mit nach außen eingerollten Armlehnen. Eingestellte, gedrechselte

Säulen. Geschwungener Zargenkasten mit eingelegtem Sitzpolster.

Gedrechselte Vorderbeine. Rückenlehne mit Rankenmalerei.

Um 1880, guter, stabiler Zustand, Fassung teilweise abgegriffen,

H= 90 cm, SH= 46 cm

Limit € 250,00


249

302 004009

6 Jugendstilsessel gestempelt Thonet

Buche, mahagonifarben gebeizt. Zeitlos elegant geschwungene Armlehnsessel mit grau-blauer Sitz- und Rückenpolsterung.

gemusterten Stoff. Im Inneren der Zarge gestempelt mit Thonet, sowie Papieraufkleber Thonet. Um 1915, Holz mit Altersspuren,

Polsterung neuwertig, H= 77cm.

Limit € 1100,00

303 004221

Biedermeier-Bergere gestempelt Thonet

Buche? auf Mahagoni gebeizt. Hufeisenförmiger

Sessel mit eingestellten Säulen, diese mit

geschnitzten Kapitellen. Leicht ausgestellte

Vierkantbeine. Herausnehmbares Sitzpolster.

In der Zarge gestempelt mit Thonet, sowie

Reste von altem Aufkleber. Original

Bezug. Restaurierungsbedürftiger Zustand,

H= 84 cm, SH= 48 cm

Sehr seltenes Möbel aus der Manufaktur Thonet, welche

durch Bugholzmöbel zu Weltruhm gelangten.

Limit € 480,00


304 004540

Hochwertige Jugendstil Sitzgruppe Wien um 1910

Buche. Bestehend aus 2 Bergeren und einem kleinen Tisch. U-förmig gebogene Rücklehnen mit seitlich eingestellten Säulen. Rahmen

der Rückenlehne mit Messingadern verziert. Rechteckiger, an den Seiten abgeschrägter Stand mit 4 eingestellten Säulen und leicht

überstehender, ovaler Tischplatte. Diese mit Zarge und eingelegter Glasplatte Wien um 1910, guter Zustand mit leichten Altersspuren,

Tisch B x T x H 80 x 55 x 75 cm, Bergere H= 89 cm, SH= 49 cm

Limit € 800,00


305 004055

Rundes Ziertischchen um 1870

Über 3 reich beschnitzten ausgestellte Beine, der leicht konisch,

kannelierte Schaft mit darüberliegender, bemalter Platte. Aufwändige

Messingverzierungen. Deutsch, um 1870, Platte mit kleineren

Fehlstellen, sonst guter Erhaltungszustand, H= 77 cm, D= 53 cm

Das hier angebotene Tischchen stammt laut Aufkleber aus dem Besitz von Dr.

med. Czarnecki in Markkleeberg bei Leipzig

Limit € 850,00

306 003800

Biedermeiertruhe in Kommodenform Berlin um 1820

Birke furniert. Architektonisch gestaltete Truhe, mit

angedeuteten Schubladen und dem so genannten Schinkelgiebel.

Seitlich eingestellte Säulen. Berlin, um 1820, guter Zustand,

B x T x H 101 x 54 x 85 cm

Diese originale Truhe und nicht umgebaute Kommode stellt eine sehr große

Rarität dar. Für Biedermeiersammler oder Leute, die das Besondere suchen, eine

einmalige Gelegenheit.

Limit € 2250,00


307 004219

Damenschreibtisch St. Petersburg

um 1790

Mahagoni furniert. Zierlicher

Damenschreibtisch mit bewegter,

nierenförmiger Zarge, diese mit

Messingprofilen gerahmt und mittiger

Schublade. Leicht überstehende

Deckplatte mit Messinggalerie.

Seitlich durchbrochene Wangen mit

ausgestellten Füßen und mittels gebogter

Verstrebung miteinander verbunden.

Russland, St. Petersburg um 1790,

sehr guter, restaurierter Zustand,

B x T x H 98 x 58 x 77 cm

Sehr selten auf dem Markt zu findendes

Möbel, das durch seine Formensprache eine

genaue Lokalisierung nach St. Petersburg

ermöglicht.

Limit € 5900,00


308 004535

Biedermeier Blender Berlin um 1820

Geflammte Birke furniert. Hochrechteckiger Korpus mit eintürigem Aufsatz. Front mit Schreibschrankgliederung. Aufsatz

mit Dreiecksgiebel. Versteckte Schlüsselblende. Original Schlösser. Berlin um 1820, unrestaurierter Originalzustand,

B x T x H 108 x 57 x 207 cm

Limit € 800,00


309 001403

8 Stühle im Empirestil

Frankreich um 1920

Hartholzgestelle mit kannelierten Beinen und

Rückenlehnstreben. Rückenlehne als drapierter

Stoffüberwurf ausgearbeitet. Holz silbern

gefasst, Sitzflächen mit blauen Empire-Bezug

gepolstert. Wohl Frankreich um 1920, Gestelle

in guten Zustand, Fassung teilweise beschädigt,

Bezug fleckig, H= 116 cm

Limit € 800,00

310 004494

6 Chippendale – Stühle

6 Stück. Buche, nussbaumfarben gebeizt.

Polsterstühle mit geschwungenen Beinen und

Rückenlehnen. Beine, Zarge und Lehne teilweise

beschnitzt. Mit Samt bezogen. Mitte 20. Jh.,

guter Zustand, H= 91 cm, SH= 48 cm

Limit € 50,00


312 004537

Seltener Eisentisch mit Marmorplatte um 1875

Gußeisen. Über dreibeinigen, mit blattvergoldeten Klauenfüßen

und Löwenköpfen verziertem Gestell, volutenförmiger Aufbau

mit abschließender rotgeäderten Marmorplatte. Um 1875,

guter, restaurierter Zustand, H= 73 cm, D= 65 cm

Identischer Tischfuß abgebildet in Georg Himmelheber “Möbel aus Eisen“

Abbildung 252, dort beschrieben mit England oder Schottland 1875

Limit € 450,00

311 004485

2 seltene Eisenstühle Frankreich um 1860

Eisen. Auf 4 leicht ausgestellten Beinen, runde

Sitzfläche und ballonförmige Rückenlehne, darin

eingesetzte Federstahlstreben. Frankreich um 1860,

starke Altersspuren, einige Streben gebrochen,

H= 97 cm, SH= 49 cm

Vergleiche hierzu Möbel aus Eisen von Georg

Himmelheber, Abbildung 395, dort als Armlehnstuhl.

Limit € 200,00


313 004533

Dekorative vergoldete Blumensäule

Holz geschnitzt und vergoldet. Aufwändig mit

Girlanden und Amphore im neoklassizistischen

Stil gearbeitete Säule. Standfläche mit eingelegter

grüner Steinplatte. 20. Jh., guter Zustand,

H= 115 cm

Limit € 120,00

314 003372

2 Blumensäulen um 1890

Über quadratischem, gestuften Sockel, die leicht konische, kannelierte Säule mit

korinthischem Kapitell und quadratischer Deckplatte. In grauer Marmoroptik auf

Kreidegrund gefasst. Um 1890, Trockenrisse, Fassung auf Deckplatte beschädigt,

H= 111cm

Limit € 240,00


315 002242

Seltene Zinkbadewanne um 1900

Zinkblech. Badewanne auf verzierten Füßen und bemalter Wandung.

Um 1900, Bergezustand, mit Altersschäden, L= 180 cm, H= 71 cm

Limit € 350,00


316 004493

Seltener Kachelofen mit Winzermotiven um 1920

Hergestellt von den Sächsischen Ofen- und

Wandplattenwerken A. G. in Meissen. Kleiner Kachelofen

mit vielen im Halbrelief gestalteten Ofenkacheln mit

Winzermotiven. Der Kachelofen wurde vor 20 Jahren

abgebaut und in Kisten verpackt. Foto vom aufgebauten

Zustand nicht vorhanden. Gemarkt mit SOMAG Meissen.

Kacheln teilweise mit kleinen Randbestoßungen,

B x T x H ca. 112 x 77 x 150 cm

Der Einlieferer hat uns mitgeteilt, dass der Kachelofen komplett ist. Die

Originalofentür ist vorhanden, aber angerostet.

Außergewöhlicher Kachelofen, der wohl seinerzeit für einen Winzer oder

Weinliebhaber hergestellt wurde.

Einzelne Kacheln sind zur Vorbesichtigung ausgestellt.

Limit € 4150,00

317 004492

Jugendstil Kachelofen um 1910

Wohl Ernst Teichert Meissen. Schlichter, leicht

getreppter Aufbau mit braunschattierten Kacheln, diese

teilweise mit Jugendstilornamenten verziert. Frontseitig

kleine Nische. Deutsch um 1910, sehr guter Zustand,

B x T x H 75 x 46 x 220 cm

Der Ofen ist noch aufgebaut und müsste vom Ersteigerer selbst

demontiert werden.

Limit € 1750,00


320 003421

Gemälde “ Landschaft “

Öl auf Leinwand. Baumreihe

an einem Weg stehend,

von wo aus der Blick ins

Tal schweift. Rechts unten

undeutlich signiert, gerahmt,

38 x 55 cm

Limit € 50,00

318 003555

Ölgemälde “ Hügellandschaft “

Öl auf Karton. Hügellandschaft mit

saftigen Wiesen, Büschen und Bäumen,

durch dem sich ein kleiner Bach

schlängelt, in changierenden Grüntönen.

Prunkvoller, vergoldeter Stuckrahmen.

47 x 62 cm, Rahmen 58 x 73 cm

Limit € 50,00

319 001418

Aquarell “ Berggehöft “

Wasserfarben auf Malpappe. Idyllisch

gelegenes Berggehöft mit Kühen

an der Tränke und Bergmassiv im

Hintergrund. Feingemaltes Aquarell aus

der Biedermeierzeit. Unsigniert, gerahmt,

28 x 34,5 cm, Rahmen 33 x 39.5 cm

Limit € 20,00

321 003191

Ölgemälde “ Bergsee “

Kleines, idyllisches Landschaftsbild

mit klarem Bergsee umgeben von

steilen Berghängen mit verschneiten

Gipfeln. Links unten undeutlich signiert,

Stuckrahmen mit kleinen Schäden,

18 x 22 cm, Rahmen 26,5 x 30,5 cm

Limit € 20,00


322 003842

Ölgemälde “ Bergidylle “ signiert Livia Blank

Öl auf Leinwand. Kleines Bergdorf mit markantem Kirchturm

vor der imposanten Kulisse steil aufsteigender Berge.

Rechts unten signiert Livia Blank 69, in goldenem Rahmen,

43,5 x 63,5 cm, Rahmen 56,5 x 76,5 cm.

Limit € 30,00

324 003838

Ölgemälde “ Sommeridylle “ signiert Livia Blank

Öl auf Leinwand. Durch eine Waldlichtung schweift der Blick

auf den See auf dem ein Segelboot vorbei gleitet. Signiert

Livia Blank 74, im goldenen, reich verzierten Rahmen,

38 x 28 cm, Rahmen 54 x 44 cm

Limit € 20,00

323 003841

Ölgemälde “ Herbststimmung “ signiert Livia Blank

Öl auf Leinwand. Grasende Pferde am Ufer eines Teiches.

Im Hintergrund der Wald mit leuchtender Herbstfärbung.

Signiert Livia Blank 69, im verzierten Jugendstilrahmen,

31 x 36 cm, Rahmen 42 x 47 cm

Limit € 30,00

325 003840

Ölgemälde “ Frau beim Picknick “ signiert Livia Blank

Öl auf Leinwand. Eine Frau in der Wiese vor hohen

Bäumen am Wegesrand sitzend, daneben eine Decke mit

Picknickkorb und einem kleinen, weiss- braunen Hund. Rechts

unten signiert Livia Blank 69, in goldenem Stuckrahmen,

38,5 x 28,5 cm, Rahmen 54,5 x 44,5 cm.

Limit € 20,00


326 002696

Ölgemälde „ Damenporträt „ datiert 1853

Öl auf Leinwand. Fein gemaltes Biedermeier

Halbportrait der Henriette Oelbermann. Rückseitig

auf der Leinwand bezeichnet mit „ Henriette

Oelbermann, geborene Brückmann, gemalt 1853 in

Mülheim „ Unsigniert, im goldenen Rahmen, 47,5

x 54 cm, Rahmen 66 x 60 cm

Limit € 300,00

327 003301

Farblithographie „ Maximilianeum „

Ansicht des Maximilianeum mit der Isar im

Vordergrund. Links unten bezeichnet mit München

Maximilianeum, rechts unten unleserlich signiert

mit W. K.... Hinter Glas, in schlichter Goldleiste,

Rahmen 32,5 x 42,5 cm

o.L.

328 002927

Ölgemälde „ Madonnenbildnis „

signiert Otto Berger

Öl auf Leinwand. Fein gemaltes

Madonnenportrait, Maria mit rotbraunem

Kopftuch und dunklem Gewand, das Gesicht

mit geschlossenen Augen leicht nach unten

geneigt. Rechts unten signiert mit Otto Berger

1940, im profilierten, goldfarbenen Rahmen,

59 x 44 cm, Rahmen 74 x 58 cm

Limit € 200,00


329 002861

Ölgemälde „ Waldweg „ signiert Werner Meier / München

Öl auf Leinwand. Der Blick schweift durch den Waldweg auf die offene Lichtung mit einem Gehöft

im Hintergrund. Eine Frau mit kleinem Kind an der Hand auf dem Heimweg vor einem heranziehenden

Gewitter. Meisterlich eingefangene Stimmung dieses faszinierenden Licht- und Schattenspiels. Rechts

unten signiert mit Werner Meier München, gerahmt, 62 x 45 cm

Limit € 180,00


331 003190

Ölgemälde „ Haus am Wasser „

330 004112

Ölgemälde Alexander Olbricht zugeschrieben

Öl auf Karton. Stimmungsvoll gemaltes Bild,

idyllischer Waldsee umgeben von Schilf

und Büschen im mystischen Abendlicht.

Unsigniert, rückseitig beschriftet mit Alexander Olbricht

geb. 1882 in Oberweimar, gerahmt, Größe 22x 13,5 cm,

Rahmengröße 30x 21,5 cm

Prof. Alexander Olbricht ( 1876 – 1942 ) deutscher Maler, ab 1921 an der

Weimarer Akademie tätig

Limit € 150.00

Öl auf Platte. An einem Weiher einsam gelegenes Fachwerkhaus inmitten von Bäumen. Die Spiegelung

im Wasser verleiht dem Gemälde eine mystische Stimmung. Unsigniert, im vergoldeten Rahmen,

32 x 47 cm, Rahmen 39 x 54 cm

Limit € 90,00


332 003396

Ölgemälde “ Parklandschaft “ signiert Kleemann

Öl auf Holz. Parkanlage mit Teich und Springbrunnen, im Hintergrund herrschaftliches

Gebäude. Links unten signiert mit Kleemann. Im schwarz lackierten Rahmen, guter

Zustand, 40 x 54 cm

Mathilde Kleemann geboren 1888 in Frankfurt

studierte in Frankfurt und München und lehrte an der staatlichen Kunstschule in Frankfurt

Limit € 250,00


334 004501

Heinrich Zille “ Max schiebt einen heißen Tanz “

Lithographie mit späterer? Kolorierung. Druck auf beigegrauem

Bütten. In Platte rechts unten signiert, sowie

links unten handschriftlich mit H. Zille signiert. In

schlichter, brauner Leiste hinter Glas im Passepartout.

23,5 x 14,5 cm, Rahmen 32 x 22 cm

Heinrich Zille 1858 Dresden - 1929 Potsdam

Limit € 150,00

333 004339

Kupferstich “ Freiberg im Jahre 1645 “ nach

Merian

Stadtplan mit seinen historischen Bauten aus der

Vogelschau während der Belagerung unter Torstenson .

Umfassende nummerierte Legenden der Bauten und Gassen

am Blatt oben rechts und links. Detaillierte Darstellungen

von Gebäuden und Truppen. Nach Merian gez. von

Johann Anton Williard ( 1807 Ettlingen - 1898 Dresden ).

Altersflecken, hinter Glas in breitem schwarzen Rahmen.

Blattgröße 31 x 41 cm, Rahmengröße 44 x 50cm

Limit € 50,00

335 002669

Kolorierter Stich “ Heilkräuter “ 18. Jh.

Koloriertes Blatt mit verschiedenen Heilkräutern im

Passepartout hinter Glas in schlichter, vergoldeter

Leiste. 34 x 22 cm, Rahmen 56 x 44,5 cm

Limit € 25,00


336 002862

Ölgemälde “ Früchtestilleben “

signiert Schachinger

Öl auf Holz. Auf einem Tisch stehende prallgefüllte

Schale mit Äpfeln und 1 Birne. Durch den gedämpften,

dunklen Hintergrund und den farbenfrohen Früchten

wird das Gemälde zu einem optischen Augenschmaus.

Rechts unten signiert mit Walter Schachinger,

gerahmt, 45 x 55cm

Limit € 150,00

338 004317

Ölgemälde “ Der Weinkenner “

signiert Otto Kirchner München

Öl auf Sperrholz. Älterer Herr mit roter Weste

und blauem Rock mit einem Weißweinglas in der

Hand, das er mit zufriedener Miene betrachtet.

Rechts oben signiert mit Otto Kirchner München.

In goldfarbenem Prunkrahmen, hinter Glas,

31,5 x 23 cm, Rahmen 46.5 x 38,5 cm

Otto Kitchner Bildnis- und Genremaler ( 1187 - 1960 ) studierte

an der Münchner Akademie bei Feuerstein

Limit € 350,00

337 004205

Stahlstich “ Kathedrale “ um 1890

Ansicht einer wohl französischen Kathedrale. Hinter Glas im Passepartout.

Gerahmt in schmaler Biedermeierleiste. Um 1890, guter Zustand,

13 x 18 cm, Rahmen 26 x 32 cm

Limit € 20,00


339 003694

Kolorierter Stich „ Marquise Blondel “

Bezeichnet mit „ A Madame Blondel „. In oval gerahmter

Kartusche Mutter mit ihren Kindern. Graveur De

Launay . Gerahmt, hinter Glas, sehr guter Zustand,

Bildgröße 30x 26,5 cm, Gesamtgröße 41x 39 cm.

Nicolas Delaunay(1739-1792) (manchmal auch als De Launay bezeichnet)

war Kupferstecher und Radierer in Paris. Er war Schüler von Louis-Simon

Lempereur (1728-1808) und später berechtigt, als Graveur du Roi ( „Royal

Stecher“) von Louix XV zu signieren.

Limit € 75,00

340 003693

Kolorierter Stich „ Marquise de Ambert “

Bezeichnet mit „ Dedie a Madame la Marquise de

Ambert „. In oval gerahmter Kartusche Mutter im

Kreis ihrer Kinder, Brot aufschneidend. Graveur De

Launay . Gerahmt, hinter Glas, sehr guter Zustand

Bildgröße 30x 26,5 cm, Gesamtgröße 41x 39 cm.

Nicolas Delaunay(1739-1792) (manchmal auch als De Launay bezeichnet)

war Kupferstecher und Radierer in Paris. Er war Schüler von Louis-Simon

Lempereur (1728-1808) und später berechtigt, als Graveur du Roi („Royal

Stecher“) von Louix XV zu signieren.

Limit € 75,00

341 003695

Kolorierter Stich “ Duchess of Bedford “

Feines Blatt des britischen Schabkünstler Samuel William

Reynolds mit der Darstellung “ Duchess of Bedford “. Am

unteren Bildrand bezeichnet Painted by J. Hoppner und

Engraved by S.W. Reynolds Gerahmt hinter Glas, sehr guter

Zustand, Bildgröße 41,5x 57cm, Gesamtgröße 55 x 7 9cm.

Samuel William Reynolds: Einer der größten Mezzotinto Graveure,

durchweg sind seine Bilder durch kühne Kontraste von Licht und Schatten

geprägt. Er ist am 4. Juli 1773 in London geboren, gestorben am 13. August

1835. Er studierte Kunst in London unter H. Hodges und John Raphael

Smith. S. W Reynolds erstes wichtiges Portrait war eine Studie von

George III, des Princen of Wales, sie trägt das Datum von 1794. Er stellte

seine Radierungen an der Royal Academy im Jahre 1797 vor und setzte

seine Arbeit bis zu seinem Tod im Jahr 1835 fort. Samuel William Reynolds

Schwarzkunstblätter waren auch in Frankreich sehr bewundert, sie wurden

um 1810 in den Pariser Salons ausgestellt.

Limit € 250,00


342 004248

Handkolorierter Stich “ Reiter auf Pferd “ nach

Francis Sartorius um 1770

Kolorierter Stich mit einem dahintrabenden Reiter in Landschaft.

Bezeichnet mit F. Sartorius pinx! June fecit. Printet for Rob

Sayer N. 53 in Fleet Street. Publishd as the Act directs 1. July

1770 Gerahmt in mahagonifarbener Leiste hinter Glas, leicht

stockfleckig, 17,5 x 25,5 cm, Gesamtgröße 31 x 41 cm

Limit € 190,00

344 004203

Stahlstich “ Ganymed vom Adler entführt “

Der Adler mit ausgebreiteten Schwingen krallt die junge Frau fest

an sich. Bez. mit Carstens inv. Jaeger del. und Mueller scul. Im

Passepartout, hinter Glas in goldgrünem Rahmen. 16 x 20 cm,

Rahmen 35 x 46 cm

Limit € 30,00

Der Stich beruht auf eine Zeichnung des Asmus Jacob Carstens [St. Juergen

1754 -1798 Rom, bedeutender deutscher Maler des Klassizismus ], der sich in

den Weimarer Kunstsammlung befindet ( Ganymed vom Adler entführt, 1793].

Der Stich wurde anhand dieser Zeichnung wohl für eine der frühen Ausgaben

der Götterlehre von Karl Philip Moritz in Berlin ca. 1810 angefertigt.

343 004249

Handkolorierter Stich “ 2 Jockeys mit Pferden “

Kolorierter Stich mit einem Jungen, der das Pferd an der Zügel

zum Jockey führt, dahinter ein Jockey auf Pferd. Bezeichnet mit

Tam Roberts Delin und H. Roberts sculp. Printet for Rob Sayer

opposite Fetter Lane, Fleet Street. Gerahmt in mahagonifarbener

Leiste hinter Glas, leicht stockfleckig, 17,5 x 25,5 cm,

Gesamtgröße 31 x 41 cm

Limit € 190,00

345 004204

Stahlstich “ Die Geburt des Lichtes “

Bärtiger Mann umschlungen mit junger Frau, dazwischen

nackter Knabe mit Fackel. Rechts unten bez. mit W. Mueller

scul., Im Passepartout, hinter Glas in goldgrünem Rahmen. 17,5

x 20 cm, Rahmen 35 x 46 cm

Limit € 30,00

Der Stich beruht auf eine Zeichnung des Asmus Jacob Carstens

[St. Juergen 1754 -1798 Rom, bedeutender deutscher Maler

des Klassizismus ], der sich in den Weimarer Kunstsammlung

befindet ( Die Geburt des Lichtes, 1794]. Der Stich wurde

anhand dieser Zeichnung wohl für eine der frühen Ausgaben der


347 004380

Ölgemälde “ Ansicht von Werdau “ signiert

Paul Sch….

Öl auf Malkarton. Landschaftsbild, mit feingezeichneter

Stadt-Ansicht von Werdau / Sachsen im Hintergrund.

Links unten undeutlich signiert. Gerahmt mit breitem,

schwarzen Rahmen und innerer Goldleiste. Leichte

Altersschäden, 37,5 x 50 cm, Rahmen 49 x 62 cm

Limit € 140,00

346 004483

Ölgemälde “ Feldweg “ signiert R. P. Geißler

Öl auf Malpappe. Landschaftsbild mit Feldweg. Links

unten signiert. Rückseitig bezeichnet mit Rob. Paul

Geißler Glauchau und “ Feldweg “ sowie Widmung und

Datierung 1948. In schlichter Holzleiste gerahmt, leichte

Altersschäden, 24 x 32 cm, Rahmen 29 x 37 cm

Limit € 170,00

348 004482

Ölgemälde “ Jägersgrün “ signiert R. P. Geißler

Öl auf Malpappe. Landschaftsbild mit einsamen

Gehöft.. Rechts unten signiert. Rückseitig bezeichnet

mit Rob. Paul Geißler Glauchau und “ Jägersgrün

/ Vgtl “ sowie Widmung und Datierung 1948. In

schlichter Holzleiste gerahmt, leichte Altersschäden,

24 x 32 cm, Rahmen 29 x 37 cm

Limit € 170,00


349 004340

Biedermeierrahmen mit 3 kolorierten Stahlstichen

3 kolorierte Stiche mit den Ansichen „ Panorama von Neuenahr „ , „ Am Hafen von Köln „ und “ München, am Fuße des

Maximilianeums “ Im Passepartout, hinter Glas in Biedermeierrahmen, mittig 20,5 x 15 cm, rechts und links 19,5x 12,5 cm,

Rahmen 103,5 x 40,5 cm

Limit € 60,00

350 004341

Biedermeierrahmen mit 3 kolorierten Stahlstichen

3 kolorierte Stiche mit den Ansichen “ Ruprechts Bau “ gez. von E. Willmann, Stahlstich von E. Willmann, “ Bonn

“ gez. von G. Osterwald, Stahlstich von Joh. Poppel und “ Hannover “ von C. Reiss. Im Passepartout, hinter Glas in

Biedermeierrahmen, Stiche 12,5 x 15 cm. Rahmen 40,5 x 103,5 cm

Limit € 60,00


352 002256

Kupferstich “ Le Bal Pare “ A. J. Duclos 19. Jh.

“ Le Bal Pare A Monsieur de Villemorien Fila “ so in der Platte

betitelt. Desinc par Aug. de St. Aubin graveur sowie Grave par a.

J. Duclos. Schönes Blatt mit leichten Altersspuren, 31 x 42 cm

Limit € 40,00

351 004471

Seltenes Werbeplakat “ Weinbrennerei Macholl A.G.

München “ um 1900

Farblithographie. Alter Mönch in einer Kutte gekleidet sitzt

am Tisch und tüfftelt über einer neuen Rezeptur. Rechts oben

Inschrift “ S. Emmeramus Ratisbonae “ Hinter Glas im originalen

Prunkrahmen mit geschnitzter Inschrift „“ St. Emmeram Abtei

Likör Macholl München “ Rückseitig Aufkleber “ Eigentum der

A.G. Macholl München “ sowie Leihweise überlassen. Um 1900,

guter Originalzustand, 73 x 85 cm

Limit € 120,00

353 004542

Historismusrahmen um 1880

Prunkvoller, stuckverzierter Rahmen mit Öldruck hinter Glas

im Passepartout. Torbogen mit Figurenstaffage. Um 1880,

leichte Altersschäden, 80 x 68 cm

Limit € 80,00


355 004129

Reservistenbild “ Regiment Kronprinz Sachsen “

Zur Erinnerung an meine Dienstzeit. Auf Trägerblatt aufgezogene Fotos,

dieses eingeklebt in verzierter Umrahmung. Links unten Kartusche mit “

11. Kompanie 104 1912 – 1914 “ Photograph Guido Seeber, Chemnitz.

Hinter Glas im gekehlten Rahmen mit Goldleiste. Leichte Altersschäden,

71 x 81 cm

Limit € 70,00

354 004543

Historismusrahmen um 1880

Prunkvoller, stuckverzierter Rahmen mit Öldruck

hinter Glas im Passepartout. “ Ein Maitag “. Um

1880, leichte Altersschäden, 105 x 85,5 cm

Limit € 80,00

356 003367

Prunkvoller Jugendstilrahmen

um 1910

Holz und Stuck. Rechteckiger, profilierter

Rahmen mit vergoldeten Blüten- und

Schleifendekor. Druck mit biblischer Szene

hinter Glas. Um 1910, guter Zustand, Falzmaß

54 x 70 cm, Gesamtgröße 72 x 88 cm

Limit € 150,00


357 004275

Aquarell Erich Röhle

Ansicht von Schloß Rochlitz, im Passepartout Rechts unten

signiert mit E. Röhle 32 x 23cm

Limit 100.--

Glauchauer Maler

358 004276

Aquarell Erich Röhle

Ansicht des Brückenpfades? bei Glauchau, im

Passepartout

Rechts unten signiert mit E. Röhle 23 x 31cm

Der Glauchauer Maler und Grafiker Erich Röhle ( 1903 – 1991 )

arbeitete vorwiegend als Entwerfer für avantgardistische Plakate

und Typografien. Daneben entstehen Ende der 1920er Jahre eine

beachtliche Anzahl freier Arbeiten. Insbesondere auf dem Gebiet der

Collage existieren viele Werke, die den Vergleich mit den etablierten

Namen des Bauhauses nicht scheuen müssen. Aquarelle und

Bleistiftzeichnugen aus seiner Heimat sind eher selten am Markt

anzutreffen.

Limit € 100.--

359 004381

Aquarell “ Erzgebirgische Winterlandschaft“

signiert R. P. Geißler

In gedeckten Farben, stimmungsvoll gemalte

Winterlandschaft mit Burganlage im Hintergrund. Links

unten signiert mit R.P. Geißler. Gerahmt hinter Glas

im Passepartout. Leichte Altersschäden, 28 x 37,5 cm,

Rahmen 42x 49 cm.

Limit € 190,00


360 004395

Ölgemälde

“ Kirche von Niederlungwitz “

signiert R. P. Geißler

Öl auf Malpappe. Den Blick durch

die von Häusern gesäumte Dorfstraße,

auf die Kirche und die Kirchgängern

gerichtet. Stimmungsvolle

Momentaufnahme, die das ruhige

und idyllische Dorf mit der Kirche

meisterhaft wiedergibt. In breitem,

originalen Rahmen aus der Zeit.

Rechts unten signiert mit R. P. Geißler,

62 x 78 cm, Rahmen 82 x 98 cm.

Limit € 450,00

361 004464

Ölgemälde “ Kirche von Schönberg

“ signiert R. P. Geißler

Öl auf Leinwand. Stimmungsvoll gemalte

Ansicht des Ortes Schönberg bei Meerane

mit seiner Kirche. Im Vordergrund

sonnendurchflutete Weide mit Hühnern

und Kühen. Momentaufnahme, die das

ruhige und idyllische Dorf meisterhaft

wiedergibt. Ungerahmt. Links unten

signiert mit R. P. Geißler, 80x 64 cm.

Limit € 400,00


362 003554

Ölgemälde “ Italienische Landschaft “

signiert Götzgen

Öl auf Leinwand. In warmes Abendlicht getauchte

italienische Küstenlandschaft mit Blick vom felsigen Ufer

einer Meerenge, auf das gegenüberliegende Ufer mit einer

Burg. Rechts unten signiert mit Götzgen, gerahmt, Rahmen

mit Altersspuren, 33 x 46 cm.

Limit € 50,00

363 004495

Ölgemälde “ Gebirgssee “ signiert Martin

Öl auf Leinwand. Gebirgssee vor bewaldeten Hügeln

und steil aufsteigender Gebirgskette. Links unten

signiert Martin. Im goldfarbenen Rahmen. 70 x 56 cm,

Rahmen 81 x 67 cm

Limit € 50,00

364 004541

Farblithographie “ Villa am See “

Farbenfroher Druck mit kleiner Gründerzeitvilla an einem See

mit Gebirgsmassiv im Hintergrund. Gerahmt hinter Glas im

Passepartout Um 1900, Rahmen mit Altersschäden, Rahmen

56 x 67 cm

o.L.


365 004544

Ölgemälde “

Parklandschaft am See “

Öl auf Leinwand. In

gedeckten Farben, im leicht

impressionistischen Stil

gemalte Parklandschaft

am See. Rechts unten

Monogramm I. B. Ohne

Rahmen, 44 x 52,5 cm

Limit € 80,00

366 004502

Ölgemälde “ Fliederstrauß “ signiert Luisa Cernovicka

Öl auf Leinwand. Üppig gemalter Fliederstrauß in Kugelvase. Links unten signiert mit Luisa Cernovicka. Gerahmt, Leinwand an 2

Stellen hinterlegt, 66 x 75 cm, Rahmen 83 x 94 cm

Limit € 200,00


367 004570

Grafik “ Glaswand“ von

Gregor TorstenKozik

Farblithographie auf Bütten.

Betitelt mit “ Glaswand “

Rechts unten signiert Kozik.

Größe 12,5 x 16,5 cm

Limit € 90,00

368 004573

3 Graphiken von Peter

Schoenhoff

Verschiedene Motive

Größe bis 66 x 48 cm

Schönhoff, Peter 1938 in Breslau

geboren. Studium der Kunsterziehung

in Leizpig, 1986 - 90 tätig als

freiberuflicher Maler und Grafiker,

1990 - 93 Direktor des Museums

und der Kunstsammlung Schloss

Hinterglauchau, seit 1993 freier

Grafiker und Autor

Limit € 70,00

369 004571

Grafik “ Baum “ von

Thomas Merkel

Farblithographie auf Bütten.

In gedeckten Brauntönen

Darstellung eines Baumes.

Rechts unten signiert Merkel 79.

Größe 34 x 30,5 cm

Limit € 40,00


372 004569

3 kleine Grafiken von

G. Richter

Lithographien auf Bütten.

Verschiedene Motive.

Größe bis 5,5 x 4 cm

Limit € 30,00

370 004575

Kleine Grafik “ Bauernhaus “ Harry

Schwabe

Lithographie auf Bütten. Blick schweift

durch 2 Bäume auf das Bauernhaus.

sign. mit H. Schwabe 83. Größe 14 x 10 cm

Limit € 20,00

371 004576

Grafik “ Kronentor “

Lithographie auf Bütten. Darstellung des

Kronentores mit Zwinger. Rechts unten

undeutlich signiert. Größe 10 x 5,5 cm

Limit € 20,00

373 004574

Bleistiftzeichnung “ Amazone

“ Sven Wiebers

Bleistift / Papier. Nackte, stehende,

weibliche Schönheit mit Stock in der

Hand. Signiert mit Wiebers 82. 63

x 36 cm

Limit € 40,00

374 004572

Grafik “ Weiblicher Torso “

von Jürgen Schieferdecker

Lithographie auf schwarzen Papier

mit darüber liegender Folie.

Darstellung eines weiblichen

Torsos, auf der Deckfolie die

Bezeichnung a = 4b* und * “

Bimmes “ oder so ähnlich…. Links

unten signiert Schieferdecker 83,

Größe 44 x 32 cm

Limit € 40,00


DDR Designklassiker

375 004566

Zeiss Ikon “ Ercona “ VEB Zeiss

Ikon Dresden um 1955

Klappkamera Modell “ Ercona “

aus dem VEB Zeiss Ikon Werken in

Dresden. Format 6 x 9 . Funktion nicht

geprüft, mit originaler Ledertasche und

Bedienungsanleitung. DDR um 1955,

insgesamt guter Zustand

Limit € 20,00

376 004568

DDR Tisch- und Wandlüfter

Kleiner Tisch- oder Wandventilator

aus dem VEB Suhl. Funktionstüchtig,

im originalen Karton mit

Bedienungsanleitung. DDR 1971,

Kunststoff leicht angegilbt, H= 20 cm

o.L.

377 004567

Projektor “ Pouva Magica “

DDR um 1960

Einfacher Projektor aus schwarzem

Bakelit zum betrachten von Dias, sowie

zum Abspielen von 35mm Filmen.

Entwickelt und produziert von Karl

Pouva in Freithal. Um 1960, optisch

guter Zustand, Funktion nicht geprüft,

dazu 15 Filmrollen, hauptsächlich

Märchen

Limit € 20,00


378 004565

Design Klassiker Stereoanlage Grundig Studio 3000 mit Kugellautsprechern Audiorama 4000

Design Ikone aus den 70er Jahren. Kompakt Stereoanlage “ Studio 3000 “ mit Plattenspieler, Radio und Kassettendeck

auf tulpenförmigen Standfuß. Dazu die sehr seltenen Kugellautsprecher Audiorama 4000 mit kurzem Standfuß. Anlage im

Originalzustand mit leichten Gebrauchsspuren. Antrieb für Frequenzverstellung defekt. Deutschland, Firma Grundig 70er Jahre

Limit € 250,00


Notizen


AUKTIONSHAUS Villa Berger

AUKTIONSHAUS Villa Berger

08371 Glauchau, Meeraner Straße 13

Tel.: 03763 4437780

Fax: 03763 44377822

E-mail: auktion@villaberger.de

Homepage: www.villaberger.de

Ähnliche Magazine