Lernheft 1 - Gefährdungsbeurteilung

gefaehrdungsbeurteilung.de

Lernheft 1 - Gefährdungsbeurteilung

Testfragen zu Heft E und 1

[2*] bedeutet: 2 richtige Antworten sind erforderlich

1. Welche beiden Vorschriften sind keine

Grundlage für die arbeitsmedizinische

und sicherheits technische Betreuung in

Betrieben mit bis zu 50 Beschäftigten im

Einzelhandel? [2*]

A Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)

B Unfallverhütungsvorschrift BGV A 2

„Betriebs ärzte und Fachkräfte für

Arbeitssicherheit“

C Mutterschutzgesetz

D Versicherungsgesetz

2. Welche Vorteile hat die aktive Teilnahme

am Fernlehrgang „Arbeitssicherheit &

Gesundheitsschutz“ für Unternehmer mit

weniger als 10 Beschäftigten? [2*]

A Der Unternehmer spart die Grundbetreuung

durch einen Betriebsarzt oder

eine Fachkraft für Arbeitssicherheit

B Er kann selbst entscheiden, wann die

Beratung durch einen Betriebsarzt oder

eine Fachkraft für Arbeitssicherheit

erforderlich ist

C Der Unternehmer kann selbst als Fachkraft

für Arbeitssicherheit arbeiten

D Er darf kein Fachunternehmen mit der

Gefährdungsbeurteilung beauftragen

3. Wer ist im Betrieb immer zuerst für

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

verantwortlich?

A Der Unternehmer

B Die Berufsgenossenschaft

C Die Mitarbeiter

D Der Gesetzgeber

22

Lösungen in den beigefügten

Antwortbogen übertragen ...

4. Welches Unternehmerverhalten trägt

nicht zur Sicherheit im Betrieb bei?

A Mitarbeiter für sicherheitsbewusstes

Verhalten loben

B Mitarbeiter zurechtweisen, wenn sie von

Sicherheitsmängeln berichten

C Den Mitarbeitern ein Vorbild sein

D Bestehende Mängel sofort beseitigen

5. Was ist bei der Übertragung von

Unternehmeraufgaben zu beachten? [2*]

A Im Bereich Arbeitssicherheit und

Gesundheitsschutz dürfen grundsätzlich

keine Unternehmeraufgaben übertragen

werden

B Es müssen Mitarbeiter ausgesucht

werden, die mit den Sicherheitsbestimmungen

gut vertraut sind und

für die Einhaltung der entsprechenden

Maßnahmen sorgen können

C Art und Dauer der Übertragung sollten

schriftlich festgehalten werden

D Nichts

6. Wozu verpflichtet das Arbeitsschutzgesetz

den Unternehmer?

A Mögliche Gefährdungen im Betrieb zu

ermitteln, zu beurteilen und zu beseitigen

B Zu nichts

C Die Beiträge zur Berufsgenossenschaft

pünktlich zu bezahlen

D Mitarbeitern regelmäßig kostspielige

Motivationsseminare zu finanzieren

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine