Uns gehts gut mit ALIUD

shop.aliud.de

Uns gehts gut mit ALIUD

Ein Wirkstoff Die für Untersuchung alle Fälle von Herz und Kreislauf

DESHALB IST DIE DOSIERUNG SO WICHTIG

Sicher sind Ihnen die Zahlen, die hinter dem

Medikamentennamen aufgeführt sind, schon aufgefallen.

Sie bezeichnen den Wirkstoffgehalt dieses Präparates meist

in Milligramm. Klar, dass man bei einer Substanz evtl. mit

2 mg auskommen kann, von einer anderen hingegen

1000 mg braucht, um die optimale Wirkung zu erzielen.

Ihr Arzt oder Apotheker sucht den passenden Wirkstoffgehalt

sorgfältig für Sie aus. Er richtet sich z. B. nach dem

Ausmaß Ihrer Beschwerden, den anderen Arzneimitteln,

die Sie einnehmen, und nach Ihrem Körpergewicht. Ihr Arzt

oder Apotheker geht dabei vorsichtig vor, denn: Zu wenig

kann Ihre Beschwerden möglicherweise nicht ausreichend

lindern, aber zu viel kann wirklich schaden!

Damit ein Medikament seine therapeutische Wirkung voll

entfalten kann, muss es in der richtigen Menge und zur richtigen

Zeit eingenommen werden. Bitte befolgen Sie deshalb

die Dosierungsanweisung, die Sie von Ihrem Arzt erhalten

haben, ganz genau. Eigenmächtige Änderungen der

Dosierung – weil es einem heute schon viel besser geht –

können zu unangenehmen Überraschungen führen.

Viele Medikamente, wie Antibiotika, müssen – auch nach-

dem die Symptome abgeklungen sind – weiter eingenommen

werden, um ein erneutes Ausbrechen der Infektion zu

verhindern. Bei vielen Krankheiten sollte die Wirkstoffkonzentration

im Blut konstant gehalten werden, z. B. bei

Bluthochdruck oder Krampfleiden. Hier bringen Sie sich um

den gewünschten Heilerfolg, wenn Sie nicht regelmäßig

die erforderliche Menge des Arzneimittels zu sich nehmen.

Das gleiche gilt für die Dosiserhöhung. Vielleicht geht es

Ihnen manchmal zu langsam, bis die Kopfschmerztablette

wirkt. Bitte warten Sie den Wirkungseintritt in jedem Fall

ab, nehmen Sie nicht einfach eine zweite Tablette. Es gilt

nicht: „Viel hilft viel“, da eine Anreicherung des Wirkstoffes

im Körper mit negativen Folgen verbunden sein kann. Auch

der Zeitpunkt der Einnahme kann für den Erfolg einer Therapie

wichtig sein. Manche Arzneimittel sollten während der

Mahlzeiten eingenommen werden, da sie evtl. die

Magenschleimhaut angreifen. Andere sollten nur vor dem

Essen verabreicht werden, weil der Wirkstoff sonst länger

braucht, um seine Wirkung zu entfalten oder nur vermindert

vom Körper aufgenommen wird. Lesen Sie aufmerksam jede

Gebrauchsinformation und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

12 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine