Micro Motion® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung

www2.emersonprocess.com

Micro Motion® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung

Installationsanleitung

MMI-20017132, Rev AF

November 2013

Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für

Masseabfüllung


Sicherheitshinweise und Zulassungsinformationen

Dieses Micro Motion Produkt entspricht allen zutreffenden europäischen Richtlinien, sofern es entsprechend den Anweisungen in

dieser Betriebsanleitung installiert ist. Siehe CE-Konformitätserklärung für Richtlinien, die dieses Produkt betreffen. Die EG-

Konformitätserklärung mit allen zutreffenden europäischen Richtlinien sowie die kompletten ATEX-Installationszeichnungen und

Anweisungen sind im Internet unter www.micromotion.com verfügbar oder über den Micro Motion Kundenservice erhältlich.

Informationen bezüglich Ausrüstungen, die der europäischen Druckgeräterichtlinie entsprechen, finden Sie im Internet unter

www.micromotion.com/documentation.

Für Installationen in der Ex-Zone, innerhalb Europas, beachten Sie die EN 60079-14, sofern keine nationalen Vorschriften zutreffen.

Weitere Informationen

Die kompletten Technischen Daten des Produktes finden Sie im Produktdatenblatt. Informationen zur Störungsanalyse und -

beseitigung finden Sie in der Bedienungsanleitung der Auswerteelektronik. Produktdatenblätter und Betriebsanleitungen finden Sie

auf der Micro Motion Website unter www.micromotion.com/documentation.

Auflagen zur Reinigung und Warenrücksendung

Zur Warenrücksendung sind die Vorgehensweisen von Micro Motion einzuhalten. Diese Vorgehensweisen gewährleisten einen

sicheren Transport sowie eine sichere Arbeitsumgebung für die Micro Motion Mittarbeiter. Fehlerhafte Anwendung der Micro

Motion Vorgehensweisen führen dazu, dass die Warenrücksendung nicht bearbeitet werden kann.

Informationen über die Vorgehensweisen und die entsprechenden Formulare sind auf unserem Web Support System unter

www.micromotion.com verfügbar bzw. telefonisch vom Micro Motion Kundenservice erhältlich.

Micro Motion Kundenservice

E-Mail:

• Weltweit: flow.support@emerson.com

• Asien-Pazifik: APflow.support@emerson.com

Telefon:

Nord- und Südamerika Europa und Naher Osten Asien-Pazifik

USA 800-522-6277 Großbritannien 0870 240 1978 Australien 800 158 727

Kanada +1 303-527-5200 Niederlande +31 (0) 318 495 555 Neuseeland 099 128 804

Mexiko +41 (0) 41 7686 111 Frankreich 0800 917 901 Indien 800 440 1468

Argentinien +54 11 4837 7000 Deutschland 0800 182 5347 Pakistan 888 550 2682

Brasilien +55 15 3413 8000 Italien 8008 77334 China +86 21 2892 9000

Venezuela +58 26 1731 3446 Zentral- und

Osteuropa

+41 (0) 41 7686 111 Japan +81 3 5769 6803

Russland/GUS +7 495 981 9811 Südkorea +82 2 3438 4600

Ägypten 0800 000 0015 Singapur +65 6 777 8211

Oman 800 70101 Thailand 001 800 441 6426

Katar 431 0044 Malaysia 800 814 008

Kuwait 663 299 01

Südafrika 800 991 390

Saudi-Arabien 800 844 9564

VAE 800 0444 0684


Inhalt

Inhalt

Kapitel 1 Planung ............................................................................................................................ 1

1.1 Messgerätekomponenten ...............................................................................................................1

1.2 Wartungszugänglichkeit ................................................................................................................. 1

1.3 Anforderungen an die binäre Ausgangsverdrahtung ....................................................................... 1

1.4 Anforderungen an die Spannungsversorgung ................................................................................. 2

Kapitel 2 Verdrahtung für alle Auswerteelektroniken für Masseabfüllung ....................................... 3

2.1 E/A-Verdrahtungsanschlüsse – Lage und Identifikation ................................................................... 3

Kapitel 3 Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP ...............4

3.1 Setzen der PROFIBUS-DP Netzwerkschalter .....................................................................................4

3.2 Kabel für Ausgangsoption Q anschließen ........................................................................................ 6

3.3 Kabel für Ausgangsoption U anschließen ........................................................................................ 7

3.4 Kabel für Ausgangsoption V anschließen .......................................................................................10

Kapitel 4 Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus .....................13

4.1 Kabel für Ausgangsoption P anschließen ....................................................................................... 13

4.2 Kabel für Ausgangsoption R anschließen .......................................................................................15

4.3 Kabel für Ausgangsoption S anschließen ....................................................................................... 17

4.4 Kabel für Ausgangsoption T anschließen ....................................................................................... 19

Kapitel 5 Ergänzende Informationen ............................................................................................. 21

5.1 Installieren eines Austausch-Elektronikmoduls ..............................................................................21

Anhänge und Referenz

Anhang A Technische Daten ............................................................................................................23

A.1 Geräteausführungen .....................................................................................................................23

A.2 Elektrische Anschlüsse .................................................................................................................. 24

A.3 Eingangs-/Ausgangssignale .......................................................................................................... 25

A.4 Digitale Kommunikation ............................................................................................................... 26

A.5 Host Interface ............................................................................................................................... 26

A.6 Spannungsversorgung .................................................................................................................. 26

A.7 Umgebungsgrenzen ..................................................................................................................... 27

A.8 Umgebungseinflüsse .................................................................................................................... 27

A.9 Ex-Klassifizierungen ...................................................................................................................... 27

Installationsanleitung

i


Inhalt

ii

Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Planung

1 Planung

In diesem Kapitel behandelte Themen:

• Messgerätekomponenten

• Wartungszugänglichkeit

• Anforderungen an die binäre Ausgangsverdrahtung

• Anforderungen an die Spannungsversorgung

1.1 Messgerätekomponenten

Die Auswerteelektronik ist eine Komponente eines Micro Motion Gerätes. Die andere

wichtige Komponente ist der Sensor.

Die Auswerteelektronik für Masseabfüllung (FMT) kann mit verschiedenen Sensortypen

von Micro Motion verwendet werden. Details sind dem FMT Produktdatenblatt zu

entnehmen.

1.2 Wartungszugänglichkeit

Auswerteelektronik so montieren, dass die folgenden Kriterien erfüllt sind:

• Ausreichender Abstand zum Öffnen der Abdeckung des

Auswerteelektronikgehäuses.

• Ausreichender Abstand zum Anschließen der Leitungen an der Auswerteelektronik.

1.3 Anforderungen an die binäre

Ausgangsverdrahtung

Um einen spezifischen Abfüllungstyp und eine spezifische Abfüllungsoption zu

implementieren, müssen die Binärausgänge der Auswerteelektronik mit den

entsprechenden Ventilen oder Geräten verbunden werden.

Siehe Tabelle 1-1 bezüglich der Anforderungen für die binäre Ausgangsverdrahtung.

Anmerkungen

• Die hier angegebenen Informationen gelten nur für Auswerteelektroniken mit

Binärausgängen.

• Es werden nur unterstützte Optionen aufgelistet.

• Der Begriff „Konfigurierbarer BA“ bezieht sich auf den konfigurierbaren Binäreingang/

Binärausgang, wenn er als Binärausgang konfiguriert wurde. Wenn Abfüllart und -option

diesen Ausgang für das Spülventil nicht erfordern , kann der konfigurierbare Binärausgang/

Binäreingang für verschiedene Anwendungszwecke verwendet werden.

• Wenn die interne Spannungsversorgung verwendet wird, keine Anschlussklemme an die Erde

anschließen.

Installationsanleitung 1


Planung

Tabelle 1-1: Verdrahtungsanforderungen für Abfüllarten und -optionen

Abfüllart mit Optionen Präzisions-BA1 Präzisions-BA2

Standard einstufig Primärventil – –

Konfigurierbarer

BA

Standard einstufig mit Spülung Primärventil – Spülventil

Standard einstufig mit Pumpe Primärventil Pumpe Nach Bedarf

Standard zweistufig Primärventil Sekundärventil Nach Bedarf

Standard zweistufig mit

Spülung

Primärventil Sekundärventil Spülventil

Zeitgesteuert Primärventil – Nach Bedarf

Zeitgesteuert mit Spülung Primärventil – Spülventil

Doppelter Füllkopf Ventil in Füllkopf 1 Ventil in Füllkopf 2 Nach Bedarf

Zeitgesteuerter doppelter

Füllkopf

Ventil in Füllkopf 1 Ventil in Füllkopf 2 Nach Bedarf

1.4 Anforderungen an die Spannungsversorgung

Die Auswerteelektronik wird über einen der Eurofast-Anschlüsse (M-12) gespeist. Siehe

hierzu die Verdrahtungsanweisungen für Ihre Ausgangskonfiguration.

Anforderungen an die Spannungsversorgung:

• 24 VDC

• 5,5 W plus E/A Anforderungen

• 1 A max. bei 24 V E/A durchgeschleift

VORSICHT!

+24 VDCin (–) an +24 VI/O (–) nicht extern an das Gerät anschließen. Die +24VI/O

Durchführungsversorgung sollte potenzialfrei bleiben. Durch diesen externen Anschluss wird

die ordnungsgemäße Funktion der +24VI/O Stromgrenze verhindert.

2 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für alle Auswerteelektroniken für Masseabfüllung

2 Verdrahtung für alle

Auswerteelektroniken für

Masseabfüllung

2.1 E/A-Verdrahtungsanschlüsse – Lage und

Identifikation

Die Abbildung unten hilft bei der Bestimmung der Lage und der Identifizierung der drei

E/A-Verdrahtungsanschlüsse an der Auswerteelektronik. Diese Anschlüsse sind mit den

Buchstaben „A“, „B“ und „C“ gekennzeichnet.

Anmerkung

Die Stiftnummern sind nicht an der Auswerteelektronik oder den Anschlüssen angegeben. Die

Stiftpositionen in der Abbildung mit den Positionen an der Auswerteelektronik und den Anschlüssen

vergleichen, um die ordnungsgemäße Stiftnummerierung zu bestimmen.

Abbildung 2-1:

E/A-Verdrahtungsanschlüsse

5

6 4

7

3

8

1 2

A

B

4

5

C

3

2

1

4

6

3

8

2 1

7

A. 8-poliger Anschlussstecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenanschluss

C. 8-poliger Binär-E/A-Buchsenanschluss oder Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung (je

nach Konfigurationsoption)

Installationsanleitung 3


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

3 Verdrahtung für FMT

Auswerteelektronik für

Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

In diesem Kapitel behandelte Themen:

• Setzen der PROFIBUS-DP Netzwerkschalter

• Kabel für Ausgangsoption Q anschließen

• Kabel für Ausgangsoption U anschließen

• Kabel für Ausgangsoption V anschließen

3.1 Setzen der PROFIBUS-DP Netzwerkschalter

Vor dem Anschließen der Auswerteelektronik an das PROFIBUS Netzwerk müssen die

Geräteparameter mithilfe der internen Schalter für PROFIBUS Netzwerkadresse und -

abschluss gesetzt werden.

Die Schalter für PROFIBUS Netzwerkadresse und -abschluss sind im Inneren des Gehäuses

der Auswerteelektronik zu finden.

4 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Abbildung 3-1: PROFIBUS Netzwerkschalter

A

B

C

D

E

F

A. 4 x 5/16" Schrauben

B. Gehäusedeckel

C. Schalter Netzwerkadresse – Einerstelle

D. Schalter Netzwerkadresse – Zehnerstelle

E. Schalter Netzwerkadresse – Hunderterstelle

F. DIP-Schalter Netzwerkabschluss

Verfahren

1. Die vier 5/16" Befestigungsschrauben des Gehäusedeckels lösen.

2. Den Gehäusedeckel gerade nach oben abheben.

3. Die Schalter für die PROFIBUS Netzwerkadresse entsprechend der Netzwerk-

Anforderungen setzen.

Der zulässige Adressbereich für PROFIBUS-DP Geräte liegt zwischen 000 und 126.

Die Standardadresse ist 126.

4. Die zwei DIP-Schalter für den Netzwerkabschluss setzen. Beide Schalter müssen

gleich eingestellt sein.

Option

EIN/EIN

Beschreibung

Diese Option verwenden, wenn ein Abschlusswiderstand am lokalen

Netzwerksegment vorhanden ist.

Installationsanleitung 5


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Option

AUS/AUS

Beschreibung

Diese Option verwenden, wenn kein Abschlusswiderstand am lokalen

Netzwerksegment vorhanden ist.

5. Die Gehäuseabdeckung auf den Sockel der Auswerteelektronik absenken.

6. Die vier 5/16" Schrauben festziehen.

3.2 Kabel für Ausgangsoption Q anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption Q hat einen kombinierten 24-V-/mA-

Stecker, einen Frequenzausgangsstecker und einen PROFIBUS-DP Stecker.

Vorbereitungsverfahren

Vor dem Anschluss des PROFIBUS-DP Steckers müssen die internen PROFIBUS

Netzwerkschalter gesetzt werden.

Verfahren

Abbildung 3-2:

Stecker für Option Q

mA (+)

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

mA (–)

Serviceport A

Serviceport B

A

+24 VDC Ein (+)

+24 V E/A (+)

+24 V E/A (-)

3

4

5

8

2 1

6

7

C

Frequenzausgang (–)

B

3

PROFIBUS B

4

1

Frequenzausgang (+)

2

PROFIBUS A

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger Buchsenstecker für Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung

6 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Tabelle 3-1: Option Q – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Tabelle 3-2:

Option Q – Profibus Stecker

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 inaktiv inaktiv

Stift 2 grün Profibus A

Stift 3 inaktiv inaktiv

Stift 4 rot Profibus B

Stift 5 inaktiv inaktiv

Tabelle 3-3:

Option Q – Stecker für Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Frequenzausgang (+)

Stift 2 braun inaktiv

Stift 3 grün +24 V E/A (-)

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau inaktiv

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau Frequenzausgang (+)

Stift 8 rot inaktiv

Anmerkung

Inaktive Ausgänge sollten für diese Konfiguration nicht verwendet werden.

3.3 Kabel für Ausgangsoption U anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption U hat einen kombinierten 24-V-/mA-

Stecker, einen Stecker für den Binärausgang/-eingang und einen PROFIBUS-DP Stecker.

Diese Ausgangskonfiguration ermöglicht eine Direktverdrahtung zum Ventil,

einschließlich Spannungsversorgungsausgang zum Ventil.

Installationsanleitung 7


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Vorbereitungsverfahren

Vor dem Anschluss des PROFIBUS-DP Steckers müssen die internen PROFIBUS

Netzwerkschalter gesetzt werden.

Verfahren

Abbildung 3-3:

Stecker für Option U

mA (+)

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

mA (–)

Serviceport A

Serviceport B

A

+24 VDC Ein (+)

+24 V E/A (+)

+24 V E/A (-)

3

4

5

8

2 1

6

7

Genauigkeit

DO1 (+)

Genauigkeit

DO1 (-)

C

Konfigurierbarer

DO/DI (-)

B

3

PROFIBUS B

4

1

Genauigkeit

DO2 (+)

Konfigurierbarer

DO/DI (+)

2

Genauigkeit

DO2 (-)

PROFIBUS A

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

Tabelle 3-4:

Option U – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

8 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Tabelle 3-5:

Option U – Profibus Stecker

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 inaktiv inaktiv

Stift 2 grün Profibus A

Stift 3 inaktiv inaktiv

Stift 4 rot Profibus B

Stift 5 inaktiv inaktiv

Tabelle 3-6:

Option U – Stecker für Binärausgangs-E/A

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Konfigurierbarer BA/BE (+)

Stift 2 braun Präzisions-BA2 (-)

Stift 3 grün +24 V E/A (-)

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau Präzisions-BA1 (+)

Stift 6 rosa Präzisions-BA1 (-)

Stift 7 blau Konfigurierbarer BA/BE (-)

Stift 8 rot Präzisions-BA2 (+)

Installationsanleitung 9


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Beispiel: Galvanisch getrennte Ausgangsverdrahtung

Abbildung 3-4:

Beispiel einer galvanisch getrennten Ausgangsverdrahtung

+24 V E/A (+)

Präzisions-BA1 (+)

A

4

5

6

Präzisions-BA (-)

+24 V E/A (-)

3

8

2 1

7

C

B

Ventil oder Vorsteuer-Magnetventil

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

3.4 Kabel für Ausgangsoption V anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption V hat einen kombinierten 24-V-/mA-

Stecker, einen Stecker für den Binärausgang/-eingang und einen PROFIBUS-DP Stecker.

Diese Ausgangskonfiguration ermöglicht eine Direktverdrahtung zum Ventil,

einschließlich Spannungsversorgungsausgang zum Ventil.

Vorbereitungsverfahren

Vor dem Anschluss des PROFIBUS-DP Steckers müssen die internen PROFIBUS

Netzwerkschalter gesetzt werden.

Verfahren

10 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Abbildung 3-5: Stecker für Option V

mA (+)

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

mA (–)

Serviceport A

Serviceport B

A

+24 VDC Ein (+)

+24 V E/A (+)

3

4

5

8

2 1

6

7

Genauigkeit

DO1 (+)

+24 V E/A (+)

C

B

3

PROFIBUS B

4

1

Genauigkeit

DO2 (+)

Konfigurierbarer

DO/DI (+)

2

+24 V E/A (+)

PROFIBUS A

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

Tabelle 3-7:

Option V – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Tabelle 3-8:

Option V – Profibus Stecker

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 inaktiv inaktiv

Stift 2 grün Profibus A

Stift 3 inaktiv inaktiv

Stift 4 rot Profibus B

Installationsanleitung 11


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit PROFIBUS-DP

Tabelle 3-8: Option V – Profibus Stecker (Fortsetzung)

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 5 inaktiv inaktiv

Tabelle 3-9:

Option V – Stecker für Binärausgangs-E/A

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Konfigurierbarer BA/BE (+)

Stift 2 braun +24 V E/A (+)

Stift 3 grün inaktiv

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau Präzisions-BA1 (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 V E/A (+)

Stift 8 rot Präzisions-BA2 (+)

Anmerkung

Ventile werden zwischen +24 V E/A und dem Binärausgang angeschlossen. Wenn das Ventil

polaritätsempfindlich ist, dann wird Ventil + an 24 V E/A (+) angeschlossen.

12 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

4 Verdrahtung für FMT

Auswerteelektronik für

Masseabfüllung mit Modbus

In diesem Kapitel behandelte Themen:

• Kabel für Ausgangsoption P anschließen

• Kabel für Ausgangsoption R anschließen

• Kabel für Ausgangsoption S anschließen

• Kabel für Ausgangsoption T anschließen

4.1 Kabel für Ausgangsoption P anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption P hat einen kombinierten 24-V-/

RS-485-/mA-Stecker und einen Frequenzausgangsstecker.

Anmerkung

Der Frequenzausgang ist passiv.

Installationsanleitung 13


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Abbildung 4-1: Stecker für Option P

mA (+)

mA (–)

5

6 4

+24 VDC Ein (–)

7

8

3

RS-485/A

A

1

2

+24 VDC Ein (+)

RS-485/B

B

+24 V E/A (+)

5

C

4

6

+24 V E/A (-)

3

8

2 1

7

Frequenzausgang (–)

Frequenzausgang (+)

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. Nicht verwendet mit Ausgangsoption P

C. 8-poliger Buchsenstecker für Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung

Tabelle 4-1:

Option P – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Anmerkung

Stecker B ist mit Option P inaktiv.

Tabelle 4-2:

Option P – Stecker für Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Frequenzausgang (+)

Stift 2 braun inaktiv

14 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Tabelle 4-2:

Option P – Stecker für Frequenzausgang und E/A-Spannungsversorgung

(Fortsetzung)

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 3 grün +24 V E/A (-)

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau inaktiv

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau Frequenzausgang (+)

Stift 8 rot inaktiv

Anmerkung

Stecker C, Stifte 2, 5, 6 und 8, sollten nicht mit Option P verwendet werden.

4.2 Kabel für Ausgangsoption R anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption R hat einen kombinierten 24-V-/

RS-485-/mA-Stecker und einen Stecker für einen hoch präzisen Binärausgang.

Abbildung 4-2:

Stecker für Option R

mA (+)

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

mA (–)

RS-485/A

RS-485/B

A

+24 VDC Ein (+)

+24 V E/A (+)

5

Genauigkeit

DO1 (+)

Genauigkeit

DO1 (-)

C

B

4

6

+24 V E/A (-)

3

8

2 1

7

Konfigurierbar

FO/DO/DI (-)

Genauigkeit

DO2 (+)

Konfigurierbar

FO/DO/DI (+)

+24 V E/A (+)

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. Nicht verwendet mit Ausgangsoption R

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

Installationsanleitung 15


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Tabelle 4-3: Option R – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Anmerkung

Stecker B ist mit Ausgangsoption R inaktiv.

Tabelle 4-4:

Option R – Stecker für Binärausgangs-E/A

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Konfigurierbarer FA/BA/BE (+)

Stift 2 braun Präzisions-BA2 (-)

Stift 3 grün +24 V E/A (-)

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau Präzisions-BA1 (+)

Stift 6 rosa Präzisions-BA1 (+)

Stift 7 blau Konfigurierbarer FA/BA/BE (-)

Stift 8 rot Präzisions-BA2 (+)

16 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Beispiel: Galvanisch getrennte Ausgangsverdrahtung

Abbildung 4-3:

Beispiel einer galvanisch getrennten Ausgangsverdrahtung

+24 V E/A (+)

Präzisions-BA1 (+)

A

4

5

6

Präzisions-BA (-)

+24 V E/A (-)

3

8

2 1

7

C

B

Ventil oder Vorsteuer-Magnetventil

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

4.3 Kabel für Ausgangsoption S anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption S hat einen kombinierten 24-V-/

RS-485-/mA-Stecker und einen Stecker für einen hochpräzisen Binärausgang. Diese

Ausgangskonfiguration ermöglicht eine Direktverdrahtung zum Ventil, einschließlich

Spannungsversorgungsausgang zum Ventil.

Installationsanleitung 17


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Abbildung 4-4: Stecker für Option S

mA (+)

mA (–)

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

RS-485/A

RS-485/B

A

+24 VDC Ein (+)

Genauigkeit

DO1 (+)

B

+24 V E/A (+)

5

C

4

6

3

8

2 1

7

+24 V E/A (+)

Genauigkeit

DO2 (+)

Konfigurierbar

DO/DI (+)

+24 V E/A (+)

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. Nicht verwendet mit Ausgangsoption S

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

Tabelle 4-5:

Option S – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Anmerkung

Stecker B ist mit Ausgangsoption S inaktiv.

Tabelle 4-6:

Option S – Stecker für Binärausgangs-E/A

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Konfigurierbarer BA/BE (+)

Stift 2 braun +24 V E/A (+)

18 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Tabelle 4-6: Option S – Stecker für Binärausgangs-E/A (Fortsetzung)

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 3 grün inaktiv

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau Präzisions-BA1 (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 V E/A (+)

Stift 8 rot Präzisions-BA2 (+)

Anmerkung

Ventile werden zwischen +24 V E/A und dem Binärausgang angeschlossen. Wenn das Ventil

polaritätsempfindlich ist, dann wird Ventil + an 24 V E/A (+) angeschlossen.

4.4 Kabel für Ausgangsoption T anschließen

Die FMT Auswerteelektronik mit Ausgangsoption T hat einen kombinierten 24-V-/RS-485-

Stecker, einen Stecker für einen hochpräzisen Binärausgang und einen mA-

Ausgangsstecker. Diese Ausgangskonfiguration ermöglicht eine Direktverdrahtung zum

Ventil, einschließlich Spannungsversorgungsausgang zum Ventil.

Abbildung 4-5:

Stecker für Option T

+24 VDC Ein (–)

5

6 4

7

3

8

1 2

RS-485/A

RS-485/B

A

+24 VDC Ein (+)

+24 V E/A (+)

4

5

6

Genauigkeit

DO1 (+)

C

B

mA (-)

3

8

2 1

7

+24 V E/A (+)

3

4

1

Genauigkeit

DO2 (+)

Konfigurierbar

DO/DI (+)

2

+24 V E/A (+)

mA ((+)

A. 8-poliger Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

B. 5-poliger Profibus Buchsenstecker

C. 8-poliger E/A-Binärausgangs-Buchsenstecker

Installationsanleitung 19


Verdrahtung für FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung mit Modbus

Tabelle 4-7: Option T – Stecker für Spannungsversorgung und Modbus

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß +24 VDC Ein (+)

Stift 2 braun RS-485B/Universal Service Port (USP)

Stift 3 grün RS-485A/Universal Service Port (USP)

Stift 4 gelb mA (-)

Stift 5 grau mA (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 VDC Ein (-)

Stift 8 rot inaktiv

Tabelle 4-8:

Option T – Profibus Stecker

Stiftidentifizierung Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 inaktiv inaktiv

Stift 2 grün mA (-)

Stift 3 inaktiv inaktiv

Stift 4 rot mA (+)

Stift 5 inaktiv inaktiv

Tabelle 4-9:

Option T – Stecker für Binärausgangs-E/A

M12-Stift Adernfarbe Ausgänge

Stift 1 weiß Konfigurierbarer BA/BE (+)

Stift 2 braun +24 V E/A (+)

Stift 3 grün inaktiv

Stift 4 gelb +24 V E/A (+)

Stift 5 grau Präzisions-BA1 (+)

Stift 6 rosa inaktiv

Stift 7 blau +24 V E/A (+)

Stift 8 rot Präzisions-BA2 (+)

20 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Ergänzende Informationen

5 Ergänzende Informationen

5.1 Installieren eines Austausch-Elektronikmoduls

Das Elektronikmodul kann auf einfache Weise ausgebaut und ausgetauscht werden.

Die Komponenten der Auswerteelektronik sind in Abbildung 5-1 dargestellt.

Abbildung 5-1:

Auswerteelektronik Komponenten

A

B

C

C

D

E

A. 4 x 5/16" Schrauben

B. Gehäusedeckel

C. 3 Befestigungsschrauben des Moduls

D. Kabelbaumstecker der Platine

E. Ausrichtungskerbe

Verfahren

1. Die vier 5/16" Befestigungsschrauben des Gehäusedeckels entfernen.

2. Den Gehäusedeckel gerade nach oben abheben.

3. Die Kabelbaumstecker der Platine trennen.

4. Die drei Befestigungsschrauben des Elektronikmoduls lösen.

5. Das Elektronikmodul aus dem Gehäuse der Auswerteelektronik heben.

6. Das neue Modul in das Gehäuse der Auswerteelektronik schieben.

Installationsanleitung 21


Ergänzende Informationen

Hinweis

Den Stecker an der Unterseite des Elektronikmoduls mithilfe der Ausrichtungskerbe mit dem

9-poligen Stecker im Inneren des Gehäuses der Auswerteelektronik ausrichten.

7. Das neue Modul mit den drei zuvor abmontierten Schrauben befestigen.

8. Die Kabelbaumstecker der Platine wieder anschließen.

9. Die Gehäuseabdeckung auf den Sockel der Auswerteelektronik absenken.

10. Die vier 5/16" Schrauben festziehen.

22 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Technische Daten

Anhang A

Technische Daten

In diesem Anhang behandelte Themen:

• Geräteausführungen

• Elektrische Anschlüsse

• Eingangs-/Ausgangssignale

• Digitale Kommunikation

• Host Interface

• Spannungsversorgung

• Umgebungsgrenzen

• Umgebungseinflüsse

• Ex-Klassifizierungen

A.1 Geräteausführungen

Position

Gehäuse und Montage

Gewicht

Abmessungen

Auswerteelektr

onik

Sensor

Auswerteelektr

onik

Sensor

Auswerteelektr

onik

Sensor

Beschreibung

Edelstahl 316L

Die Auswerteelektronik wird im Werk integriert

mit dem Sensor montiert. Alle Elektronikteile sind

gekapselt.

• Bei Montage an einen CMFS Sensor wird die

Auswerteelektronik an das Sensorgehäuse

geschweißt.

• Bei Montage an anderen Sensormodellen wird

die Auswerteelektronik an das Sensorgehäuse

geklemmt.

Außenflächen können optional auf Ra 64 poliert

werden.

NEMA 4X (IP66/IP67)

Die Werkstoffe des Sensorgehäuses finden Sie in

den Sensorspezifikationen.

3,2 kg (7,1 lb)

Das Gewicht der Sensoren finden Sie in den

Sensorspezifikationen.

50,8 x 227,3 x 101,6 mm (2" x 8,95" x 5,2"). Siehe

Abbildung A-1.

Die Abmessungen der Sensoren finden Sie in den

Sensorspezifikationen.

Installationsanleitung 23


Technische Daten

Position

Status-LED

Beschreibung

Eine oder zwei Statusanzeigen am internen

Auswerteelektronikmodul (für die

Inbetriebnahme, bei normalem Gebrauch nicht

sichtbar)

• LED 1: Zeigt den Status der

Auswerteelektronik

• LED 2: Zeigt den PROFIBUS-DP

Verbindungsstatus (1)

Abbildung A-1:

Abmessungen Auswerteelektronik

2,0

(50,8)

8,95

(227,3)

5,2

(132,1)

A.2 Elektrische Anschlüsse

Position Ausgangsoption Beschreibung

Anschlussart Phoenix Kontakt M-12

Rundanschlussklemmen

Anschluss

Spannungsversorgung

P, Q, R, S, U, V Spannungsversorgung und mA am

gleichen Anschluss

T

Digitale Kommunikation P, R, S, T Modbus

Q, U, V PROFIBUS-DP

mA an separatem Anschluss

Galvanische Trennung P, Q, R, U Galvanisch getrennte E/A

S, T, V H-Seite gemeinsam (nicht galvanisch

getrennt)

(1) Lieferbar nur mit der Elektronikausgangsoption Q, U oder V.

24 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Technische Daten

A.3 Eingangs-/Ausgangssignale

Ein-/Ausgang

Ein mA Ausgang

Beschreibung

Aktiv (interne Spannungsversorgung)

Nicht eigensicher

Galvanische Trennung bis ± 50 VDC gegenüber allen anderen Ausgängen

und Erde

Max. Lastwiderstand: 820 Ω

Anwendungen: Messung von Massedurchfluss, Volumendurchfluss,

Dichte, Temperatur, Prozent der Abfüllung (2)

Ausgangssignal linear im Bereich von 3,8 bis 20,5 mA gemäß NAMUR

NE43 (Februar 2003)

Zwei hoch präzise Passiv (externe Spannungsversorgung): 3–30 VDC max., Stromsenke 500

Binärausgänge (2) mA bei 30 VDC max.

Nicht eigensicher

Anwendung: Binäre Ventilsteuerung

Durchlaufverzögerung:

• AUS auf EIN: 0,25 bis 1,0 ms

• EIN auf AUS: 0,02 bis 0,15 ms

Ein standardmäßiger Passiv (externe Spannungsversorgung): 3–30 VDC max., Stromsenke 500

Binärausgang (2) mA bei 30 VDC max.

Ein standardmäßiger

Binäreingang (2)

Ein Standard-

Frequenz-/

Impulsausgang (3)

Nicht eigensicher

Anwendungen: Fortschritt des Abfüllvorgangs oder Störung melden bzw.

Spülventil steuern

Passiv (externe Spannungsversorgung):

• Interne Spannungsversorgung: Schwacher 100 K interner Pull-up

ermöglicht kontaktschließenden Eingang

• Externe Spannungsversorgung: +3–30 VDC max.

Nicht eigensicher

Anwendungen: Starten, Beenden, Pausieren und Fortsetzen des

Abfüllvorgangs sowie Zurücksetzen des Massezählers, des

Volumenzählers oder des Summenzählers (inklusive des Abfüllzählers)

Passiv (externe Spannungsversorgung): +3–30 VDC max., Stromsenke

500 mA bei 30 VDC max.

Nicht eigensicher

Skalierbarkeit: 0 bis 15.000 Hz

Anwendungen: Impulseingang (Durchflussrate) für SPS-Zählerkarte oder

Impulszähler-Anwendung

(2) Lieferbar nur mit Ausgangsoption R, S, T, U oder V.

(3) Lieferbar nur mit Ausgangsoption P oder Q.

Installationsanleitung 25


Technische Daten

A.4 Digitale Kommunikation

Protokoll

Serviceport

Modbus/

RS-485 (4)

PROFIBUS-

DP (5)

Beschreibung

Standard Micro Motion Serviceport Protokoll:

Modbus RTU 38.400 Baudrate, ein Stoppbit,

keine Parität

Automatische Erkennung von und Reaktion auf:

• Modbus RTU Protokoll

• Alle Baudraten zwischen 1200 und 38.400

• Ein oder zwei Stoppbits

• Beliebige Parität

Digitales 2-Wege-Kommunikationsprotokoll

Automatische Erkennung der Netzwerk-Baudrate

Anmerkung

Es gibt nur einen physischen

Port für Modbus und den

Serviceport.

A.5 Host Interface

Ausgangsoption

Interface

P, R, S, T Micro Motion ProLink II v2.9.1 unterstützt alle Funktionen

Q, U, V DPV-1 Host mit azyklischer Kommunikation ist für die

Grundfunktionalität erforderlich

ProLink II v2.9.4 oder ProLink III Software, oder ein Siemens SIMATIC PDM

sind für eine vollständige Gerätekonfiguration erforderlich

Im Lieferumfang der Auswerteelektronik enthalten:

• GSD Datei gemäß PROFIBUS-DP Spezifikation

- Stellt PROFIBUS Class 1 Master Funktionen bereit

- Ermöglicht die Kontrolle aller E/A-Prozessdaten

• DD Datei gemäß PROFIBUS EDDL Spezifikation

- Stellt PROFIBUS Class 2 Master Funktionen bereit

- Ermöglicht Gerätekonfiguration

A.6 Spannungsversorgung

Position

Anforderungen an die

Spannungsversorgung

Eingang

Spannungsversorgung

Systemanforderungen

Beschreibung

24 VDC

5,5 W (Gerät) + E/A Anforderungen (1 A max

bei 24 VIO Durchführung)

Sicherung Gerätesicherung 800 mA

24 VIO Sicherung 1,6 A

(4) Nur lieferbar mit Ausgangsoption P, R, S oder T.

(5) Nur lieferbar mit Ausgangsoption Q, U oder V.

26 Micro Motion ® FMT Auswerteelektronik für Masseabfüllung


Technische Daten

Position

Sicherheit

Beschreibung

Sicher gegen umgekehrte Polarität und

Kurzschluss

Entspricht der Niederspannungsrichtlinie

2006/95/EG gemäß IEC 61010-1

Installation (Überspannungsschutz)

Kategorie II, Emissionsgrad 2

A.7 Umgebungsgrenzen

Typ

Umgebungstemperatu

rgrenzen

Zulässige Feuchte

Grenzwerte

–25 bis +60 °C (–32 bis +140 °F)

5 bis 95 % relative Feuchte, nicht kondensierend bei 60 °C (140 °F)

Vibrationsgrenzen Entspricht IEC 68.2.6, gewobbelt zwischen 5 und 2000 Hz, 50

Wobbelzyklen bei 1,0 g

A.8 Umgebungseinflüsse

Medium

Einfluss

EMV Einflüsse Entspricht der EMV Richtlinie 2008/104/EC gemäß EN 61326-2-3

Einfluss der

Umgebungstemperatur

Konform mit NAMUR NE21 Version: 22.08.2007

Am mA Ausgang: ±0,005 % der Messspanne pro °C

A.9 Ex-Klassifizierungen

Behörde

Zulassungen

CSA und C-US

Class I, Div. 2

ATEX

ATEX III Zone 2

IECEx Zone 2

Installationsanleitung 27


*MMI-20017132*

MMI-20017132

Rev AF

2013

Emerson Process Management

Neonstraat 1

6718 WX Ede

Niederlande

T +31 (0) 318 495 555

F +31 (0) 318 495 556

Emerson Process Management GmbH & Co OHG

Argelsrieder Feld 3

82234 Wessling

Deutschland

T +49 (0) 8153 939 - 0

F +49 (0) 8153 939 - 172

www.emersonprocess.de

Emerson Process Management AG

Blegistraße 21

6341 Baar-Walterswil

Schweiz

T +41 (0) 41 768 6111

F +41 (0) 41 761 8740

www.emersonprocess.ch

Emerson Process Management AG

Industriezentrum NÖ Süd

Straße 2a, Objekt M29

2351 Wr. Neudorf

Österreich

T +43 (0) 2236-607

F +43 (0) 2236-607 44

www.emersonprocess.at

© 2013 Micro Motion, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Das Emerson Logo ist eine Marke und Dienstleistungsmarke der

Emerson Electric Co. Micro Motion, ELITE, ProLink, MVD und MVD

Direct Connect sind Marken eines der Emerson Process

Management Unternehmen. Alle anderen Marken sind Eigentum

ihrer jeweiligen Besitzer.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine