Lesen sie hier weiter - St. Josef - Kamp-Lintfort

st.josef.kamp.lintfort.de

Lesen sie hier weiter - St. Josef - Kamp-Lintfort

ExpertenRunde

Inklusion

...im Familienzentrum St. Josef

„Gemeinsame Abenteuer wagen,

in Freizeit, Schule und Beruf...

...und das „Leben“ gemeinsam gestalten!“

...mit dem da

Geht doch sowieso nicht !

Es geht, wenn die Bedingungen verändert werden.

Denn: Behindert ist man nicht, behindert wird man!

Weil die Menschen so verschieden sind,

aber Jeder ein Teil der Gesellschaft ist,

müssen gleiche Bedingungen geschaffen sein.

...eine Aufgabe, die alle betrifft !

Inklusion ist ein Menschenrecht.

Jede Form von Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen

mit Behinderungen ist eine Menschenrechtsverletzung.

Dies verdeutlicht die UN-Konvention für die Rechte von Menschen

mit Behinderungen und verweist darauf, dass Behinderung

selbstverständlicher Bestandteil menschlichen Lebens ist.

In Deutschland ist die Konvention seit dem 26.03.2009 in Kraft.

Wir setzen uns ein,

für mehr Verständnis und Bewusstsein

Wir denken

in viele Richtungen!

für Barrierefreiheit in öffentlichen Einrichtungen

für offene Freizeitangebote im Kinder- und Jugendbereich...

für offene schulen im Primar und Sekundarbereich...

für Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten...

für Lösungen, die die Lebenssituationen behinderter Menschen verbessern.

...und suchen weitere Partner!

Kontakt:

Susanne Hausmann, Verbundleiterin der Kindertageseinrichtungen in St. Josef Kamp-Lintfort

Leiterin des Familienzentrums im Verbund - Rundstr. 114 - Tel.: 02842 707314


ExpertenRunde

Inklusion

...im Familienzentrum St. Josef

Familienzentrum

„Gemeinsam sind wir stark - Netzwerke verbinden“

Eine Kultur, in der jeder Mensch einen Platz hat - das steht hinter dem Inklusionsanspruch. Es bedeutet,

dass nicht die Defizite das Ausschlaggebende sind, sondern die Ressourcen, die in jedem Menschen sind.

Wir schaffen Rahmenbedingungen, in denen Jeder seine Fähigkeiten und Gaben entwickeln kann

Alle Menschen brauchen einander, ergänzen einander. Niemand ist überflüssig, jede und jeder ist wichtig.

Jeder Mensch hat Würde, er ist wichtig, so wie er ist.

Seit 3 Jahren hat sich unter Federführung des Familienzentrums St. Josef eine Elterngruppe zusammengefunden

- die Expertenrunde. Angehörige haben hier ein Forum, um Bedarfe für Menschen mit Behinderung

vorzutragen. Kompetente Kooperationspartner sitzen mit am Tisch und können die Wünsche

aufgreifen und man gemeinsam handeln.

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Die KOT-Gestfeld bietet als offene Kinder- und Jugend Freizeiteinrichtung

gemeinsame Angebote für Kinder mit und ohne Handicap.

Zum Beispiel gibt es mittwochs Spielnachmittage, donnerstags wird gekocht

und alle 14 Tage gibt es samstags einen Kino-Nachmittag.

Ferienaktionen

Auch bei Ferienspaßaktionen zu Ostern, im Sommer und Herbst

nehmen Kinder mit Handicap regelmäßig teil.

Musikalische Angebote

Es gibt einen Chor „Musik-inclusive“, dem z,Zt. 25 Menschen unterschiedlichen Alters

mit und ohne Behinderung angehören. Ein weiteres Angebot ist das Cajon-Trommeln

und nach den in nächster Zeit startet eine Tanzgruppe.

Vater-Kind-Angebote

ein „Indianer-Wochenende“ findet seit mehreren Jahren regelmäßig statt

Erlebnisorientierte Familientage

aufgrund einer großen Nachfrage gibt es wieder ein

Familienwochendende in Wamel am Möhne

Angebote für Eltern mit Kleinkindern mit ohne Handicap

Für Kinder unter 3 Jahre gibt es die „Krabbel-Babbel-Gruppe“,

eine Spielgruppe, die sich wöchentlich trifft.

Kontakt:

Susanne Hausmann, Verbundleiterin der Kindertageseinrichtungen in St. Josef Kamp-Lintfort

Leiterin des Familienzentrums im Verbund - Rundstr. 114 - Tel.: 02842 707314


ExpertenRunde

Inklusion

...im Familienzentrum St. Josef

„Klar und verständlich“

Informationsabend zum Thema „Testament zu Gunsten behinderter Kinder“

Eltern behinderter Kinder mach sich viele Gedanken um die Zukunftssicherung ihrer Kinder

und so war das Interesse recht groß und der Saal im Gemeindehaus Gestfeld gut gefüllt

zu einem Thema, das sich einerseits doch sehr trocken anhört: „Behindertentestament“.

Die „Expertenrunde“ des Familienzentrums St. Josef hatte hierzu eingeladen

und der Fachanwalt für Erbrecht, Björn Jennert, Jurist der Kanzlei Gelbke aus Moers,

führte präzise und verständlich durch dieses komplexe Thema.

Mit Sachwissen und Einfühlungsvermögen beantwortete er an diesem Abend

die vielen Fragen der Anwesenden. Es wurde deutlich:

Für jeden Fall braucht es individuelle Lösungen, denn jede Situation eines Menschen,

seiner Familie, seiner Umwelt und seiner Lebenssituation ist einzigartig.

Die teilnehmenden Eltern und Interessierten, die sich um die Zukunft ihrer behinderten Kinder

viele Gedanken machen, waren sich einig: „Das war ein gelungener Abend.

Wir haben viele Informationen bekommen, die uns nun helfen, unsere persönliche Situation

in den Blick zu nehmen, um Entscheidungen zur Vorsorge unseres Kindes treffen zu können.“

Die Initiatoren der Veranstaltung bedanken sich bei Herrn Björn Jennert

für eine interessante und informative Veranstaltung.

Kontakt:

Susanne Hausmann, Verbundleiterin der Kindertageseinrichtungen in St. Josef Kamp-Lintfort

Leiterin des Familienzentrums im Verbund - Rundstr. 114 - Tel.: 02842 707314


ExpertenRunde

Inklusion

...im Familienzentrum St. Josef

Projektchorauftritt am Familiensonntag des Familienzentrums

und des Caritasverbandes Moers-Xanten am 14. Juli 2013

Lange Gesichter bei der 1. Probe im Mai.

Monique Bleeck und Günter Sanders, als Rock und Pop Duo „Heat wave lite“ bekannt,

stellen den Mitgliedern des Projektchores das erste Lied vor „Coldplay met Viva La Vida“,

was beim Fest präsentiert werden soll.

„Oh, jemine das schaffen wir nie, das ist viel zu kompliziert und anspruchsvoll!“

Aber so schnell geben die beiden Chorleiter nicht auf.

Mit gutem Zuspruch, mit Lob und bestem Beispiel, bringen die Vollblutmusiker, alle Hobbysänger,

„den guten Ton“ bei. Bald sind die ersten Bedenken vergessen und andere neue Lieder folgen,

wie am Faden gezogen. Dann ist es geschafft, alle Musikstücke stehen und der Auftritt kann kommen.

Alle haben Lampenfieber, aber das gehört dazu.

Auf der Bühne und vor dem Publikum sind alle Bedenken vergessen, jeder Ton sitzt.

Applaus ist der Lohn für die Zeit, die alle Projektchormitglieder wöchentlich investiert haben.

Ist der Auftritt vorbei, fragt man schon: „Gibt es ein neues Projekt“

Ja, das gibt es „Christmas-Songs“ auf dem Barbaramarkt.

Einige wissen schon heute, dass sie wieder dabei sind,

andere steigen nach einer Pause wieder mit ein und

sicher sind auch wieder neue Sänger dabei.

Ein neues Musik-inclusive-Projekt startet

am 24. September

um 18.00 Uhr in der KOT im Gestfeld.

Interessierte, große und kleine, laute und leise Sänger –

mit und ohne Handicap sind herzlich willkommen.

Wir sind eine bunte Truppe, die Spaß an Musik hat.

Kontakt:

INCLUSIVE

Susanne Hausmann, Verbundleiterin der Kindertageseinrichtungen in St. Josef Kamp-Lintfort

Leiterin des Familienzentrums im Verbund - Rundstr. 114 - Tel.: 02842 707314

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine