Infoflyer - Werkstatt PARITÄT gemeinnützige GmbH

werkstatt.paritaet.bw.de

Infoflyer - Werkstatt PARITÄT gemeinnützige GmbH

Anmeldung

Wir bitten um Anmeldung bis

Freitag 5. Oktober 2012

Die Anmeldung ist online unter:

www.bleibinbw.de

per Post an:

Flüchtlingsrat BW,

Urbanstraße 44, 70182 Stuttgart

Ja, ich komme zur Fortbildungsveranstaltung

am 16.10.2012 und möchte an

folgendem Workshop teilnehmen:

O Workshop 1

O Workshop 2

Ich nehme am Mittagessen teil.

Mein Wunsch:

O vegetarisch

O nicht vegetarisch

O Ich möchte am Mittagessen nicht

teilnehmen.

Der Kostenbeitrag für das Mittagessen beträgt

5, 90 Euro

Name:

Organisation:

Adresse:

Datum/Unterschrift:

Diese Veranstaltung wird durch Gelder der Glücksspirale unterstützt.

Das „Netzwerk Bleiberecht Stuttgart-Tübingen-Pforzheim“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms

zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum

Arbeitsmarkt durch das Bundesministerium für Arbeit uns Soziales und den Europäischen Sozialfonds

gefördert.

Veranstaltungsort

Jugendherberge Stuttgart International

Haußmannstr. 27

70188 Stuttgart

Raum Kairo

Anfahrt mit dem PKW:

Von der A 81 kommend am Stuttgarter Kreuz auf A 8

Richtung München wechseln, dann Ausfahrt Stuttgart-

Degerloch. Von der A 8 kommend ebenfalls Ausfahrt

Stuttgart Degerloch. Dann über die B27 Richtung Stadtzentrum.

Am Olgaeck rechts in die Alexanderstraße abbiegen,

die automatisch am Eugensplatz in die Haußmannstraße

übergeht.

Hinweis: Die Jugendherberge besitzt keine eigenen

Parkplätze.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Ab Hauptbahnhof mit der Stadtbahnlinie U15 Richtung

Ruhbank/Fernsehturm bis Haltestelle Eugensplatz/Jugendherberge.

Veranstalter:

Werkstatt PARITÄT gemeinnützige GmbH

Haußmannstraße 6

70188 Stuttgart

Kontakt: Mattea Schimpf

T : +49-711-2155 -175

E-Mail: schimpf@werkstatt-paritaet-bw.de

Internet: www.bleibinbw.de

In Kooperation mit:

Flüchtlingsrat Baden-Württemberg e.V.

Urbanstraße 44

70182 Stuttgart

T: +49-711-553 283 4

E-Mail: info@fluechtlingsrat-bw.de

Grafik: Bettina Allemeier, Stuttgart

netzwerkbleiberecht

stuttgart

tübingen

pforzheim

Hürden überwinden

beim Zugang von Flüchtlingen zum Arbeitsmarkt

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung

Foto Flüchtlingsrat BW

netzwerkbleiberecht

stuttgart

tübingen

pforzheim


Dienstag 16.10.2012

9.00 Uhr - 16.30 Uhr

Programm

9.00 Ankunft und Anmeldung

9:30 Einführung und Begrüßung

10:00 parallele Workshops

Arbeitsverbot und nachrangiger Zugang zum

Arbeitsmarkt sind Hürden auf dem Weg in

Ausbildung und Beschäftigung, die zu gesellschaftlicher

Ausgrenzung und zu dauerhafter

Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen

führen können. So gehen Kompetenzen

und Ressourcen verloren, die sowohl für die

betroffenen Flüchtlinge als auch für die hiesige

Gesellschaft von Bedeutung sind. Vor dem Hintergrund

des demographischen Wandels und

des damit einhergehenden Arbeits- und Fachkräftemangels

ist die Erschließung der Potenziale

und Kompetenzen von Flüchtlingen, die aus

verschiedenen Gründen nicht in ihr Heimatland

zurückkehren können, nicht nur humanitär

geboten, sondern auch arbeits- und beschäftigungspolitisch

eine nachhaltige Investition.

Workshop 1

Arbeitsverbote

Referent: Jürgen Blechinger

(Jurist und Referent für Migration und Flüchtlinge des Diakonischen

Werks Baden).

Neben einem generellen Arbeitsverbot für Asylsuchende

und Flüchtlinge mit einer Duldung

im ersten Jahr des Aufenthalts in Deutschland

werden darüber hinaus vielfach ausländerrechtliche

Arbeitsverbote ausgesprochen. In diesem

Workshop wird die diesbezügliche Rechtsgrundlage

dargestellt und anhand von Einzelfällen

aufgezeigt, in welchen Fällen es erfolgsversprechend

sein kann das Arbeitsverbot von

Lobbyorganisationen bzw. Flüchtlingsräten

überprüfen zu lassen, um gegebenenfalls die

Aufhebung des Arbeitsverbotes zu erreichen.

Workshop 2

Nachrangiger Zugang zum Arbeitsmarkt

Referentin: Kirsten Eichler

(Referentin im Projekt Q – Qualifizierung in der Flüchtlingsberatung

der GGUA Flüchtlingshilfe e. V. Münster)

Asylsuchende, Flüchtlinge mit einer Duldung

und bleibeberechtigte Flüchtlinge haben –

nach einjährigem generellen Arbeitsverbot –

in den ersten vier Jahren ihres Aufenthalts in

Deutschland einen nachrangigen Zugang zum

Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Der Workshop

bietet Hintergrundinformationen über die mit

den unterschiedlichen Aufenthaltstiteln verbundenen

gesetzlichen Regelungen zum Arbeitsmarktzugang

und zur arbeitsmarktlichen

Vorrangprüfung und diskutiert, welche Unterstützungsmöglichkeiten

bei der Integration in

Arbeit bestehen.

13.00 Mittagessen

14.00 Podiumsdiskussion

Teilnehmende:

Kirsten Eichler – GGUA Flüchtlingshilfe e.V.

Olga Koch - Bundesamt für Migration und

Flüchtlinge

N.N. - ZAV der Bundesagentur für Arbeit

Dr. Jochen Zühlcke - Ministerium für Integration

Baden-Württemberg

Vera Kohlmeyer-Kaiser - Rechtsanwältin und

2. Vorsitzende des Flüchtlingsrat BW

Moderation:

Georg Ceschan - Leiter Migrationsdienste,

Arbeiterwohlfahrt Stuttgart

16.00 Resümee

16.30 Ende

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine