Jahresreport "EinBlick 2012" - Würth Industrie Service GmbH & Co. KG

wuerth.industrie.com

Jahresreport "EinBlick 2012" - Würth Industrie Service GmbH & Co. KG

EINBLICK2013

Der Würth Moment

Gefragt

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth,

Bettina Würth, Robert Friedmann Seite 2

Gelebt

Was hat Würth, was nur Würth hat Seite 3

Gezählt

Die Würth Welt in Zahlen Seite 4

3, 2, 1 – MEIN WÜRTH MOMENT.

Für jeden ein anderer, spezieller Moment, der Emotionen auslöst. Diesen

Moment fühlen unsere Kunden, unsere Mitarbeiter, unsere Besucher.

Er entsteht oft in Situationen des Unbeobachtetseins. Auch im „EinBlick

2013“ nehmen wir diese Perspektive ein. Die Würth Welt ist nicht

klein, aber sie setzt sich aus Momentaufnahmen zusammen. Lernen Sie

unser Unternehmen auf diese Weise kennen und entdecken Sie mit uns

Würth Momente des Jahres 2012 und potenzielle für 2013.

Und vielleicht haben auch Sie während der Lektüre Ihren eigenen,

persönlichen Würth Moment.


Würth-Gruppe Gefragt

19Fragen

beantwortet von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, Bettina Würth, Robert Friedmann

Herr Professor Würth – Wozu verpflichtet

Erfolg

› Erfolg verpflichtet zur Bescheidenheit

und Demut: Überall, wo der

Erfolg zu eigener Überheblichkeit und

Überschätzung der eigenen Kräfte

führt, endet dies final im Abseits und

im Orkus der Geschichte.

Herr Friedmann – Was macht eine

gute Führungskraft aus

› Sichtbare Begeisterung, Durchsetzungsvermögen

gepaart mit einem

gesunden Maß an Selbstreflexion

und Mut zum Risiko. Dabei die Ziele

im Blick behalten und immer wieder

zuhören können – das ist dann die

hohe Schule.

Frau Würth, wann ist für Sie 2013 ein erfolgreiches

Jahr

› Wenn sich meine Erwartungen erfüllen – also

wenn wir unsere Ziele für 2013 erreicht haben.

In welchem Land würden Sie gerne auf

Mitreise gehen

› Verkäufer bei einer Mitreise zu begleiten, ist

für mich überall spannend, egal wo auf der Welt

und unabhängig von der jeweiligen Landessprache.

Ob ein Verkaufsgespräch erfolgreich

verläuft, spürt man auch trotz eventueller Sprachbarrieren.

Am schönsten ist natürlich, dabei zu

sein, wenn ein Verkäufer erfolgreich ist und seine

Kunden begeistert.

Sehen erfolgreiche Unternehmen den

Wald vor lauter Bäumen nicht

› Das glaube ich nicht, denn sonst wären diese

Unternehmen ja nicht erfolgreich. Hinter einem erfolgreichen

Unternehmen steht immer ein verantwortungsbewusstes

Management.

Greift man die Analogie zum Wald auf, so entspricht

das Management einem Förster, der verantwortungsvoll

über die Gesundheit seines Waldes

wacht. Er muss mit offenen Augen durch den Wald

gehen, mit dem Bewusstsein, den Wald langfristig

zu erhalten. Damit dies gelingt, ist es notwendig,

sich um die großen gesunden Bäume zu kümmern,

aber dabei die kleinen Bäume nicht zu übersehen.

Ebenso ist es notwendig, zu bemerken, wenn ein

Baum umzustürzen droht und dadurch vielleicht

gesunde Bäume beschädigen könnte.

Was beeindruckt Sie bei unseren Kunden

am meisten

› Nach wie vor fasziniert mich die Vielschichtigkeit

von handwerklicher Arbeit innerhalb der einzelnen

Branchen und Einsatzgebiete unserer Kunden;

auch beeindrucken mich deren Ehrlichkeit und

Bodenständigkeit.

Durch unsere circa 30.000 Außendienstmitarbeiter

erhalten wir täglich direkte Resonanz – sei es Lob

oder Kritik. Dadurch ergeben sich für uns unglaublich

viele wertvolle Hinweise. Ziel muss natürlich

sein, diese so schnell als möglich in unsere tägliche

Arbeit einfließen zu lassen.

Herr Professor Würth, mit welchen Gefühlen

blicken Sie ins Unternehmen

Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth,

Vorsitzender des Stiftungsaufsichtsrats der Würth-Gruppe

› Mit Freude schaue ich auf das in 67 Jahren entstandene

Unternehmen, von denen ich die letzten

58 Jahre entscheidend mitgestalten konnte. Auch

beobachte ich mit großen Augen und offenen Ohren

Veränderungen und Neuinventionen in unserem

Markt. Mit Herz und Verstand sende ich auch heute

Impulse in die Würth-Gruppe, zum Beispiel Märkte

und Wettbewerber aufmerksam zu beobachten.

Welche Wünsche haben Sie an die Mitarbeiter

› Mein Wunsch an die Mitarbeiter ist, die über

ein halbes Jahrhundert gewachsene Unternehmenskultur

im positiven Sinn zu leben und an die nächsten

Generationen weiterzugeben. Ganz besonders

warne ich vor der allzu nahe liegenden Selbstüberschätzung:

Hochmut kommt vor dem Fall!

Welche Kundenbeziehung ist Ihnen besonders

im Gedächtnis geblieben

› Gefreut habe ich mich immer im Kontakt mit

unseren Abnehmern, egal ob die Meisterin eine

Tasse Kaffee angeboten hat oder in der letzten Zeit

der Chef eines Würth Partnerkunden selbst eine

Würth Fahne am Mast aufgezogen hat – immer gab

es etwas zum Schmunzeln, Nachdenken, Verbessern.

Herr Friedmann, auf welchen Moment

konnten wir 2012 stolz sein

› Wir ruhen uns nicht auf Erfolgen aus, auch nicht

auf einem Rekordumsatz. Unsere Fokus-Themen

heißen Kunde, Produkt, Mitarbeiter. Wir justieren

unsere Ziele und Prozesse immer wieder neu, wenn

schwierige Rahmenbedingungen es erforderlich

machen. Ganz im Sinne Schumpeters sind wir bei

Würth schöpferische Unternehmer. Wir haben

Freude am Gestalten.

Welche Erwartungen haben Sie an 2013

› Es soll uns gelingen, bei einem angemessen en

Umsatzwachstum auch unser Ergebnis deutlich

zu steigern. Weitere Investitionen in unser Geschäftsmo

dell werden uns dabei unterstützen. Wie

viele an dere Unternehmen sind wir speziell im

E-Commerce-Umfeld gefordert, die Herausforderungen

zu be wältigen.

Wo müssen wir noch an uns arbeiten

› Wir handeln in einem Wettbewerbsmarkt. Viele

Anbieter konkurrieren mit ähnlichen Produkten um

die gleichen Kunden. Wir verzeichnen jährlich 35

Millionen Aufträge. Das heißt, 35 Millionen Mal

sagt ein Kunde ja zu Würth. Ja zum Produkt, zum

Service, zum Preis-Leistungs-Verhältnis und zur Erreichbarkeit.

Eine stetige Herausforderung bei

100.000 Produkten.

Robert Friedmann,

Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe

Frau Würth – Welche Erwartungen

haben Sie 2013 an das Unternehmen

Würth

› Dass wir die selbstgesteckten Ziele

erreichen – auch wenn ich mir bewusst

bin, dass wir dafür alle gemeinsam

hart arbeiten müssen.

Welches Leitmotiv hat Ihr Tun am stärksten

geprägt

› Neben meinem Vater war mein größtes Vorbild

der erste Bundespräsident Theodor Heuss, der mit

Selbstironie und bürgernahem Intellekt mit allen Menschen

blendend zurechtkam. Das Motto „tue recht

und scheue niemand“ ist hier sicher gut angebracht.

Was ist heute ein perfekter Tag für Sie

› Mit 78 Jahren ist der perfekte Tag für mich, gut

ausgeschlafen wach zu werden und einen ganzen

Tag ohne Postdiktate und Termine verbringen zu

können mit Wandern, Lesen, einem guten Essen und

natürlich allem voran mit guten Gesprächen mit meiner

Frau, der Familie und Freunden.

Was bedeutet für Sie Nachhaltigkeit

› Dass wir mit den uns zur Verfügung stehenden

Ressourcen so verantwortlich umgehen, dass wir der

nächsten Generation eine Welt hinterlassen, die

mindestens die gleichen Bedingungen bietet, wie

wir sie vorgefunden haben.

Warum ist Würth einzigartig

› Weil unser Wachstum kein Selbstzweck ist, sondern

Mitarbeitern Chancen eröffnet, selbst zu wachsen.

Es gibt bei uns mehr Gelegenheiten als Menschen,

die sie ergreifen können. Nicht zu vergessen

unser Umgang miteinander, den Besucher und

Gäste immer wieder als etwas ganz Besonderes

beschreiben.

Bettina Würth,

Beiratsvorsitzende der Würth-Gruppe

Was bedeutet Ihnen eine neue Doktorwürde

› In meinem Alter bedeutet das nicht mehr viel,

wenn man zwei Mal Ehrensenator, drei Mal Professor

und vier Mal Ehrendoktor ist, nimmt die Einmaligkeit

solcher Titel dramatisch ab.

Wie kann ein Unternehmen langfristig

erfolgreich sein

› Es darf seinen sportlichen Ehrgeiz nicht vergessen,

muss sich zum Ziel setzen, ein vorbildlicher

Arbeitgeber zu sein, und es hat immer die Wünsche

des Kunden im Auge.

2 EINBLICK 2013


Würth-Gruppe Gelebt

WAS HAT WÜRTH,

WAS Nur Würth hat

Über 65.000 Mitarbeiter arbeiten für die Würth-Gruppe weltweit. Schon allein durch ihre nationale Herkunft könnten die Menschen

kaum unterschiedlicher sein. Doch sie alle sind Teil der Würth Familie – ein verbindendes Element: unsere Unternehmenskultur.

Was hat jeden Einzelnen dazu bewogen, Teil der Würth Familie zu werden 6 Mitarbeiter sagen es Ihnen.

JON AUSTIN

Außendienstmitarbeiter, arbeitet seit 27 Jah ren

bei Würth Kanada

„Für mich bedeutet Würth Stabilität, Innovationsfähigkeit,

Wachstumschancen und ein hohes Maß an internationalen

Ressourcen, mit denen man arbeiten kann. Durch die Menschen,

den Service, die Qualität der Produkte und unsere

Professionalität hebt sich Würth von der breiten

Masse ab.“

FRODE GODDOKKEN

Bezirksleiter Bau, arbeitet seit 13 Jahren

bei Würth Nor wegen

„Würth gibt mir als Mitarbeiter ein Zugehörig keits gefühl

und ich fühle mich wie ein Mit un ternehmer. Unsere Kultur

baut auf Qualität und Weiterentwicklung. Ich bin stolz, dazu

zugehören.“

FERNANDO MUNNO

Key Account Manager, arbeitet seit 15 Jah ren bei

Würth Brasilien

„Als Visionär war ich mir sicher, dass ich meine Träume

in diesem internationalen Unternehmen verwirklichen

kann. Wir haben viele Möglichkeiten, um unsere Ziele

zu erreichen: leistungsorientierte Karriereentwicklung,

motivierende Förderung, Familienfreundlichkeit und

die Menschlichkeit der Kollegen.“

JOHN MACHAGUA

Vertriebsleiter, arbeitet seit 8 Monaten

bei Würth Kenia

„Mir als Ingenieur mit einigen Jahren Berufserfahrung im

Außendienst hat Würth dank des großen Unternehmensnetzwerks

und der breitgefächerten Produktpalette die

beste Entwicklungsplattform geboten. Bei Würth wird

man für seine harte Arbeit be lohnt und ermutigt, sein

Talent zu nutzen, um sich weiterzuentwickeln und die

persönlichen Ziele zu erreichen.“

FARID SALMANI

Außendienstmitarbeiter Division Auto, ar beitet seit

1 Jahr bei Würth Indien in Mumbai

„Ich liebe Veränderungen. Bei Würth zu arbeiten, gibt mir die Möglichkeit, das

zu machen, was ich liebe: Verkaufen. Würth ist ein arbeitnehmerfreundliches Unternehmen, das

Flexibilität und eigenständiges Arbeiten ermöglicht. Zudem ermutigt uns Würth, unsere Ideen

einzubringen und frei, aber dennoch ethisch verantwortungsvoll zu arbeiten und so die Geschäfte

weiterzuent wickeln. Hier hat man die Möglichkeit, seine Sichtweisen darzustellen und Verbesserungsvorschläge

einzubringen.“

BJORNY AVERY

Finanzleiterin, arbeitet seit 1 Jahr bei

Würth Neuseeland

„Als ich die Stellenausschreibung für den Posten des Finanzleiters gesehen

habe, war mir klar, dass diese Stelle genau meinen Vorstellungen entspricht. Allerdings habe ich

mich genau über das Unternehmen informiert, bevor ich die Stelle angenommen habe. Für

mich hat sich bestätigt, was ich über Würth herausgefunden habe: Es herrscht ein stabiles und

warmherziges Klima, es wird ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Berufs- und Privatleben

ermöglicht und außerdem arbeiten dort engagierte Leute.“

Impressum

Herausgeber

Würth Industrie Service GmbH & Co: KG

Industriepark Würth

97980 Bad Mergentheim

Verantwortlich für den Inhalt

Martin Jauss, Ralf Lagerbauer

Koordination

Stephanie Kozany

Redaktion

Stephanie Kozany

Grafikdesign, Produktion

Scanner GmbH Künzelsau

Lektorat

Gisela Gloger, Konstanz

Druck

Firmengruppe APPL, echter druck,

Würzburg

© Würth-Gruppe, Künzelsau

© Würth Industrie Service

© VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Fotonachweise

Archiv Würth (S. 3)

Norbert Guthier (S. 1, 2)

Julius Popp (S. 5)

Archiv Würth Industrie Service (S. 5-8)

Zugunsten der besseren Lesbarkeit wurde im

EinBlick 2013“auf die durchgängige gleichzeitige

Verwendung weiblicher und männlicher

Personenbegriffe verzichtet und die männ liche

Form angeführt. Gemeint und angesprochen

sind jedoch immer beide Geschlechter.

Printed in Germany. Alle Rechte vorbehalten.

Nach druck, auch aus zugsweise, nur mit

Ge nehmigung.

Der „EinBlick 2013“ ist auch im Inter net

abrufbar unter: www.wuerth-industrie.com

MW - SK - APPL - 2’ - 05/13

Kontakt

Presse­ und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon +49 7931 91-1153

Telefax +49 7931 91­51153

presse@wuerth-industrie.com

EINBLICK 2013

3


Würth-Gruppe Gezählt

Würth in Zahlen

Bunt ist die Würth Welt. Umsatz, Betriebsergebnis oder Mitarbeiter kennt die Statistik. Zählen lässt sich noch vieles mehr.

41.862

… Fans haben die Facebook-Seiten der Würth-

Gruppe und der Adolf Würth GmbH & Co. KG

10,6

... Prozent vom Gesamtumsatz der

Adolf Würth GmbH & Co. KG wurde 2012 über

E-Commerce generiert

5.272

… Minuten war die Bandenwerbung „Würth“

bei den Qualifikationsspielen der Fußball­

Europameisterschaft 2012 sichtbar

417

… eigenständige Gesellschaften gehören zur

Würth-Gruppe

3.176

… Presseartikel erschienen 2012 über Würth

in Deutschland

4

… Milliarden Zuschauer wurden mit der Bandenwerbung

bei den Qualifikationsspielen der

Fußball-Europameisterschaft 2012 erreicht

65

… Länder, in denen Würth vertreten ist, haben

Meerzugang

1.495

... Niederlassungen hat die

Würth-Gruppe weltweit

160.000

… Besucher hatte die Ausstellung „Mexicanidad“

in der Kunsthalle Würth

710

... Schüler lernen an den Freien Schulen

Anne-Sophie in Berlin und Künzelsau

14

… Museen und Kunstdependancen gab es

im Jahr 2012

21

… Jahre ist Würth Sponsor des Fußballs

9.249

… Jahre alt sind alle Gesellschaften der

Würth-Gruppe zusammen 35.404.230

… Aufträge verzeichnete die

Würth-Gruppe 2012

465

... Millionen Euro wurden 2012 in der

Würth-Gruppe investiert

99

… Mitarbeiter der Würth-Gruppe halfen bei den

Special Olympics in München

3.123.268

... Aktivkunden hat die Würth-Gruppe

45.000

… Kilometer fährt ein Verkäufer durchschnittlich

im Jahr

1.844

... Anmeldungen gingen am 13.12.2012 zwischen

7.30 und 7.33 Uhr bei Fit mit Würth, dem

Gesundheitsprogramm der Würth-Gruppe, ein

1,5

… Millionen Kalender wurden 2012 an Kunden

und Beschäftigte verteilt

Würth in Zahlen: Stand Dezember 2012

MITARBEITER Würth-Gruppe per 31. Dezember

BETRIEBSERGEBNIS VOR STEUERN Würth-Gruppe in Mio. EUR

UMSATZ Würth-Gruppe in Mio. EUR

80000

80.000

70000

60000

60.000

50000

62.811


66.113

62.433 •

57.882 •


65.169


Mitarbeiter, davon

Außendienstmitarbeiter

700

700

500

500

545


385 395

• •

415


10500

10.500

9000

9.000

8.816


8.633


9.699


9.985


40000

40.000

30000

30.831


28.613


30.410


32.449


30.790


300

300


235

7500

7.500


7.522

20000

20.000

100

100

6000

6.000

2008

2009 2010 2011

2012

2008

2009 2010 2011

2012 2008 2009 2010 2011

2012

4 EINBLICK 2013


Würth Industrie Service Entwicklung

MIT SICHERHEIT VERLASS

Über 1.000.000 Artikel für produzierende Industriekunden.

Über 20.000 Industriekunden mit über 20.000 unterschiedlichen Anforderungen.

Über 20.000 individuelle Konzepte für jeden einzelnen Kunden.

Über 20.000 sichere Lösungen direkt an den weltweiten Fertigungslinien.

Das macht die Würth Industrie Service als kompetenter C-Teile-Partner der Industrie aus.

WIR

VERKAUFEN

SICHERHEIT!

Was bedeutet Sicherheit für Sie

in Ihrer täglichen Arbeit bei der

Würth Industrie Service

Rainer Bürkert, Mitglied der

Führungskonferenz der Würth-Gruppe

> Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden

ihre C-Teile zum richtigen Zeitpunkt, in der

richtigen Menge, in der richtigen Qualität

am richtigen Verbrauchsort verwenden

können. Mit dem Wissen, sich auf uns als

Partner verlassen zu können, vertrauen

unsere Kunden auf unsere Lösungen.

Ralf Lagerbauer, Geschäftsleitung

> Als internationales Unternehmen in

mehr als 35 Ländern bieten wir eine

flächendeckende, persönliche Beratung.

Tagtäglich die Systeme auf einem einheitlich

hohen Service- und Qualitätsniveau

weltweit direkt vor Ort anzubieten, das

steht im Fokus unserer Arbeit.

Die Sicherheit, sich in jeder Lage auf einen

Partner verlassen zu können. Das ist ein

schönes Gefühl! Die Würth Industrie Service

gibt Ihnen dieses Gefühl – egal, ob Kunde,

Lieferant oder Mitarbeiter!

Als eigenständige Tochtergesellschaft ist die Würth

Industrie Service innerhalb der Würth-Gruppe für

die Belieferung produzierender Industriekunden mit

modularen C-Teile-Lösungen zuständig und nebenbei

einer der größten Arbeitgeber der Region Main-

Tauber.

Doch welche Eigenschaften machen die Würth Industrie

Service zu einer der erfolgreichsten Gesellschaften

der Würth-Gruppe Ist Sicherheit in der

C-Teile-Versorgung, im Prozess und am Arbeitsplatz

genug Sicher nicht!

Immer wiederNeues ausprobieren, über die eigenen

Grenzen hinauswachsen und die Kunden sowie

Mitarbeiter begeistern – das gehört ebenso dazu

und dafür sorgen die mehr als 1.200 Mitarbeiter

der Würth Industrie Service jeden Tag auf‘s Neue.

Trotz Verunsicherungen in der Weltwirtschaft konnte

so der Umsatz im Geschäftsjahr 2012 auf 344,85

Millionen Euro gesteigert werden.

Ausschlaggebend für diese positive Entwicklung

waren und sind eine Reihe von Innovationen und

neue Technologien. Die Höhepunkte dabei bilden

die Entwicklung der modernen Behältertechnologie

iBin ® sowie des neuen Ausgabesystems

CPS ® ORSYmat 3.0 (mehr Informationen auf Seite

6/7). Durch die permanenten Weiterentwicklungen

von Prozessen und die individuelle, anwendungsbezogene

Zusammenstellung von Systemen innerhalb

der Kanbanversorgung, kann die Versorgungssicherheit

bei vollständiger Transparenz weiterhin maximiert

und die Marktposition innerhalb der Branche

zusätzlich gestärkt werden.

Und wie geht es im Jahr 2013 weiter

Eine gesunde Basis ist mit diesen innovativen Modulen

für die Zukunft gelegt. Doch diese Weiterentwicklungen

sind nur einige Schritte von vielen. Alle

Systeme werden reflektiert und es erfolgt eine ständige

Anpassung an die aktuelle Marktsituation, um

die Kunden nicht nur zufriedenzustellen, sondern mit

Sicherheit zu begeistern.

Martin Jauss, Leiter Marketing

> Den Markt, die Branche und die

Bedürfnisse des Kunden zu kennen und

flexibel reagieren zu können, das bedeutet

Sicherheit. Unser modularer C-Produkt-

Service ist dabei die Grundlage, um

unseren Kunden individuell auf Ihre

Anforderungen und Arbeitssituation

zugeschnittene Systeme und Informationen

schnellmöglich zur Verfügung zu stellen.

MITARBEITER Würth Industrie Service per 31. Dezember 2012

UMSATZ Würth Industrie Service in Mio. EUR

UMSATZANTEIL Division Industrie international an der Würth-Gruppe

1.200

1.202


350

326


345


1.100

1.000

900

821


817


915


1.060


300

250

200

239


191


249


8,7%

800

150

2008

2009 2010 2011

2012

2008

2009 2010 2011

2012

EINBLICK 2013

5


Würth Industrie Service C-Teile-Management

NEU!

iBin ®

Ein neues Zeitalter der Beschaffung beginnt

Der erste intelligente Behälter, der mitdenkt. iBin ® , das ist sein Name. Im Januar 2013 stellten Christian Schorndorfer, Mitglied der

Geschäftsleitung der Würth Industrie Service, und Albrecht Faber, Geschäftsführer der Würth Elektronik ICS, diese neue Technologie im

Rahmen einer Pressekonferenz vor. Welchen Stellenwert hat Innovation für die beiden Unternehmen der Würth-Gruppe Was leistet iBin ®

in der Praxis Wir haben im Interview nachgefragt.

Stichwort Innovation: Wie wichtig ist es,

immer neue Produkte auf den Markt zu

bringen

> Albrecht Faber: Grundsätzlich ist es immer enorm

wichtig, dass man neue Produkte mit entsprechendem

Mehrwert regelmäßig auf den Markt bringt. Die

Erfahrung zeigt, dass insbesondere solche Firmen sich

sehr erfolgreich behaupten, deren Innovationsgrad

und Neuprojektquote sehr hoch ist. So ist es für jede

Gesellschaft ein Muss, sich dem Thema Neuprojekte

und Innovationen eng anzunehmen.

> Christian Schorndorfer: Der stetig zunehmende

Wettbewerb und die Globalisierung der Märkte

stellen hohe Ansprüche an die Unternehmen. Zum

einen, richtig, bedeutet dies Innovationskraft, aber

zum anderen auch Flexibilität, Geschwindigkeit und

Effizienz. Im letzten Jahrzehnt sind wir als Würth

Industrie Service kontinuierlich stark gewachsen.

Wachsen heißt bei uns Veränderung. Veränderung ist

immer mit Produkt- und Prozessinnovationen

verbunden. Innovationen müssen dabei keine

bahnbrechenden Erfindungen sein, sondern auch die

kleinen Schritte und vielen Entwicklungsstufen sind

essentiell.

Wie wird im Würth Konzern Forschung und

Entwicklung gefördert

> Christian Schorndorfer: Forschung und Entwicklung

wird kontinuierlich gefördert. Die Unternehmen des

Würth Konzerns wie die Würth Industrie Service und

Würth Elektronik ICS verfügen über eine ausgeprägte

Innovationskultur. Vibrierend auf alles, was neu ist, so

könnte man die Mitarbeiter beschreiben. Ein Beispiel

hierfür sind die so genannten Innovationsteams. Diese

Teams bestehen aus drei bis fünf Personen mit

unterschiedlichen Funktionen und Hierarchien. Jedes

Team erhält eine Entwicklungsaufgabe, die sie

innerhalb von einem Jahr bearbeitet und nach

Vorstellung bei der Geschäftsführung praktisch

umsetzt. Jeder Mitarbeiter trägt so zur kontinuierlichen

Weiterentwicklung und somit zum Kundennutzen bei.

Wie kam es zur Zusammenarbeit zwischen

Würth Industrie Service und Würth

Elektronik ICS

> Albrecht Faber: Im Rahmen eines dieser

Innovationsteams haben sich die Würth Industrie

Service und Würth Elektronik ICS zusammengefunden

und bei einem Brainstorming die Idee des iBin ®

Freier Zugriff

Öffnen per Knopfdruck

+

geboren. Dies ist ein perfektes Beispiel innerhalb der

Würth-Gruppe, wo man auf Seiten der Würth Industrie

Service den Kundennutzen und das logistische Knowhow

sieht und auf Seiten von Würth Elektronik ICS die

technologische Kompetenz vorhanden ist. Dies

übereinander gelegt hat das Ergebnis iBin ® zur Folge

gehabt.

Wie gerade erwähnt, kam durch Ihre

Zusammenarbeit „iBin ® “ zustande. Was

kann der neue iBin ®

> Christian Schorndorfer: iBin ® ist das erste optische

Bestellsystem, das die gesamte Materialwirtschaft

nachhaltig revolutioniert. Zum ersten Mal ist es

gelungen, auf Behälterebene eine Füllstands-, Zählund

Bestellinformation der Artikel per integrierter

Kamera automatisiert an das Warenwirtschaftssystem

zu übermitteln. Damit ist eine verbrauchsgesteuerte

Lieferung von Kleinteilen für den Produktionsbedarf

nicht nur Just-in-time möglich, sondern die C-Teile-

Versorgung erfolgt per Echtzeit-Übertragung mit

Bildformat.

Wo liegen die Vorteile des iBin ®

> Christian Schorndorfer: Der iBin ® stellt das erste,

serienreife Modul auf dem Markt dar, welches eine

integrierte Kamera zur automatischen Auslösung von

Bestellungen in der Materialwirtschaft nutzt. Das

intelligente System hat dadurch eine vollständige

+

+

iBin-Modul, RFID kompatibel

+

2-stufige Frontklappe

Einschubfach für VDA-Falt-Etikett

+

Transparenz des Behälterinhalts der Großkunden.

Durch eine regelmäßige optische Prüfung und der

integrierten Zählfunktion können Bestände

zeitpunktgenau und ab Erkennen einzelner Artikel

stückgenau ermittelt werden. Artikelart und Oberfläche

sind aufgrund dieser Funktionen eindeutig

identifizierbar. Anhand der gewonnenen Bestandsdaten

löst der iBin ® präzise und vollautomatisch die

Nachbestellung der C-Teile aus. Ohne jegliche

manuelle Erfassung werden die Daten direkt ans

Warenwirtschaftssystem der Würth Industrie Service

gesendet, geprüft und der Logistikprozess angestoßen.

Durch die Tatsache, dass der iBin ® die verbleibenden

Bestände im Behälterinneren kennt, kann frühzeitig

auf Bedarfsspitzen und –schwankungen reagiert

werden. So besteht auch die Möglichkeit zur

sofortigen Erfassung von außerplanmäßigen

Bestellungen bei Sonderbedarf.

> Albrecht Faber: Die flexible Bauweise der Behälter

sorgt zudem dafür, dass der iBin ® nahtlos in alle

Systeme der Kunden sowie in alle gängigen, an VDA-

Norm angelehnten Behältergrößen integriert werden

kann. Die Mitarbeiter der Würth Industrie Service

setzen das Modul einfach in das dafür vorgesehene

Einsteckfach des Behälters. Als autarkes System ist der

iBin ® beim Kunden ohne Änderung der bestehenden

Prozesse oder einer Umrüstung der Infrastruktur

einsetzbar. Dies führt dazu, dass der iBin ® unabhängig

von Lagerort und Arbeitsplatz verwendet werden

kann. Eine kundenseitige Netzanbindung ist nicht

notwendig, auf Wunsch ist aber eine problemlose

Integration möglich.

Was ist der Unterschied zu RFID Stehen

diese Systeme in Konkurrenz miteinander

> Christian Schorndorfer: Keineswegs. Unsere RFID-

Systeme stehen für einen standardmäßigen und

flächendeckenden Einsatz bei produzierenden

Industriekunden innerhalb des C-Teile-Managements.

Der intelligente Behälter iBin ® setzt nun dort an, wo

RFID aufhört und er kann noch wesentlich mehr. A-

und B­Teile­Abwicklung, höchste Systemflexibilität

durch direkte Arbeitsplatzversorgung, Bilddokumentation,

einfache Artikelerkennung und System zur

Fertigungssteuerung, sind nur einige der zu nennenden

Punkte, die über den neuen iBin ® möglich werden.

Wie geht es weiter Sind neue gemeinsame

Projekte geplant

> Christian Schorndorfer: Die Entwicklung des iBin ®

ist noch lange nicht abgeschlossen und wir haben

gemeinsam noch weitere Schritte geplant. Eine

detaillierte Bestandsermittlung im Behälter und eine

eindeutige Identifizierung der Artikel, inklusive

Abmessung, sind nur zwei der denkbaren

Weiterentwicklungen.

> Albrecht Faber: Sicherlich wird es auch in Zukunft

Potentiale in angrenzenden Bereichen geben, bei

denen wir gemeinsam Fortschritte erzielen können.

Lassen Sie sich einfach positiv überraschen.

Christian Schorndorfer,

Geschäftsleitung

Würth Industrie Service

GmbH & Co. KG

Nähere Informationen unter

www.wuerth-industrie.com/iBin.

Albrecht Faber,

Geschäftsführer

Würth Elektronik ICS

GmbH & Co. KG

6 EINBLICK 2013


Würth Industrie Service C-Teile-Management

WOVON VERBRAUCHER NOCH TRÄUMEN

Jeder kennt in seinem privaten Umfeld bislang diesen Fall. Ein heißer Sommertag, geschafft von der Arbeit nach Hause und die Lust

auf einen kühlen Eiskaffee lässt sich kaum bändigen. Daheim angekommen, stellt man fest, dass die Vorräte zu Ende gehen. Trotz der

erhöhten Entnahme von Eis, Kaffee und Milch in den letzten Tagen und Wochen, wurde keine Nachlieferung und -bestückung angestoßen.

Wovon wir als Verbraucher derzeit noch träumen, kann ab sofort die Materialwirtschaft der Industrie profitieren.

Der neue Ausgabeautomat CPS ® ORSYmat 3.0 der

Würth Industrie Service setzt genau hier an und

dient der einfachen, transparenten Materialentnahme

und vollautomatischen Materialversorgung in

der produzierenden Industrie. Bereits seit Anfang

der 90er Jahre verfügt das Unternehmen über

Erfahrung im Bereich der Automatenversorgung.

Es handelt sich um ein Bevorratungs- und Ausgabesystem

zur Steuerung von des Bedarfes an C-Teilen

in der Materialwirtschaft und für alle dort tätigen

Mitarbeiter. Dabei ist der CPS ® ORSYmat 3.0 ein

Materialschrank mit aufklappbaren Fächern, der

in sieben modularen, individuell zusammenstellbaren

Varianten lieferbar ist. Eine Einheit kann bis zu

1.000 Entnahmefächer enthalten und verwalten.

Die Fächerbelegung ist variabel und für Würth-

Verbrauchsartikel, Würth-Werkzeuge und weitere

Würth-Produktgruppen, wie persönliche Schutzausrüstung,

vorgesehen. Ebenso sind eigenständige

Fächerumbelegungen möglich.

Zentraler Dreh- und Angelpunkt für alle Nachbestellungen

ist der Würth Online Shop sowie die

drahtlose Datenverbindung über UMTS. Die Steuerung

kommuniziert über diese Verbindung direkt mit

dem Warenwirtschaftssystem der Würth Industrie

Service und erlaubt eine echtzeitfähige Bestandsführung

und Nachbefüllung von C-Teilen.

Die Nachbestellung von Artikeln für den Mitarbeiter

in der Materialwirtschaft funktioniert dabei kinderleicht

– und ohne Aufwand:

Wahlweise können vom Kunden variabel definierte

Entnahme- und Bestellberechtigte sich mit einer

individuellen Identkarte, einer persönlichen Mitarbeiternummer

oder einem spe-ziellen Barcode

auf dem integrierten Computer des CPS ® ORSYmat

3.0 einloggen. Durch Scannen des Barcodes des

gewünschten Produkts oder per Direktauswahl kann

der Mitarbeiter im angezeigten Fach die benötigte

Ware entnehmen. Im Anschluss an die Entnahme

werden die Artikeldaten, die Bezeichnung und die

entsprechende Entnahmemenge automatisch an

den Würth Online Shop übertragen und eine Nachbestückung

ausgelöst.

Was bislang im eigenen Haushalt eine Wunschvorstellung

ist und sicherlich in naher Zukunft auch noch

bleiben wird, kann in der Materialwirtschaft durch

den CPS ® ORSYmat 3.0 als hilfreiche und entlastende

Unterstützung für alle dort tätigen Mitarbeiter in

Zukunft eingesetzt werden:

Einfach Material wählen, sicher entnehmen und

automatisch bestellen. FERTIG.

Nähere Informationen unter

www.wuerth-industrie.com/orsymat.

So einfach geht's:

1. Anmelden

2. Produkt wählen

3. Produkt entnehmen

Bestellung ist

automatisch ausgelöst

WÄRTSILÄ UNd WÜRTH – Zwei starke Partner auf

Im Jahre1997 wurde Wärtsilä NSD Cooperation Anteilseigner von Grandi Motori Trieste (GMT), 1999 wurde GMT dann Teil der Wärtsilä Corporation und begann mit der Produktion von „Wärtsilä 64“ Motoren. Im Jahr 2000

wurde dann die Wärtsilä Italia AG gegründet. Die Wärtsilä Gruppe mit Hauptsitz in Finnland / Helsinki ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Komplettlösungen für Lifecycle­Power­Lösungen für die Schifffahrt und

im Energiesektor. Die Zusammenarbeit zwischen Wärtsilä Italien und Würth Italien begann 2005 als absolut erster Kanban Kunde der Division Industrie und ist bis heute noch ihr größter Kunde.

Aber was genau charakterisiert nun diese langjährige

und erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Wärtsilä

und Würth Im Rahmen eines internationalen

Meetings in Triest bekamen wir die Gelegenheit bei

David Negrisin, General Manager Material

Management, und Martino Bolletti, Category

Manager Standard Parts & Pneumatics, nachzufragen.

Was genau ist das Kerngeschäft von Wärtsilä und

wie positioniert sich Wärtsilä

Nach dem Bereich Shipp Power möchte sich Wärtsilä

auch im Bereich der Gas und Energieträger etablieren.

Im Bereich Service hingegen konzentriert sich Wärtsilä

auf den Verkauf von Ersatzteilen und bietet ihren

Kunden einen kompletten Service, der nicht nur den

Verkauf der Ersatzteile sondern auch Wartungsverträge

und Beratungen beinhaltet. Heutzutage erwartet der

Kunde nicht nur die pünktliche und korrekte Lieferung

der gewünschten Ersatzteile, sondern und vor allem

die Beratung durch einen Techniker, der ihm zeigt, wie

er seine Anlage am besten nutzen kann. Der Fokus

liegt klar auf der Kostenminimierung, aber nicht nur

der richtige "capex" (cost of invested capital), sondern

vor allem der "opex" (cost of operation) sind

entscheidend.

Das ist genau das, wofür Würth steht: Es geht nicht

mehr darum, wo man die billigste Schraube findet,

sondern einen hochwertigen Service bekommt.

In welchen Bereichen hat sich die Zusammenarbeit

mit Würth als entscheidend herauskristallisiert

Die Zusammenarbeit wurde mit der Zeit und vor allem

durch das Kanban-System immer intensiver, wodurch

wir sozusagen gemeinsam gewachsen sind. In den

letzten Jahren wurde die Warenverfügbarkeit der

C-Teile für die verschiedenen Produktionslinien durch

das Kanban-System kontinuierlich optimiert. Wir

können uns darauf verlassen, dass die richtigen Artikel

in der richtigen Menge und Qualität verfügbar sind

und so ein kontinuierlicher Produktionsfluss

gewährleistet ist.

Und wie sehen Sie die Zusammenarbeit auf

internationaler Ebene

Ohne Frage ist die internationale Präsenz von Würth

ein großer Vorteil für uns. Wir arbeiten in Italien und

Finnland mit den gleichen Kanban-Systemen,

Belieferungs- und Servicekonzepten sowie Produkten.

EINBLICK 2012

Das erleichtert sehr viel, führt zu geringeren

Verwaltungskosten und erhöht die Effizienz in der

Produktion.

Welches sind die zukünftigen Herausforderungen für

Wärtsilä, auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit

mit Würth

Eine der größten Chancen und Wachstumspotentiale

sehen wir darin uns im Markt der auf Gas basierenden

Energiegenerierung zu etablieren. Die wesentlichen

Faktoren, um auf diesem Markt erfolgreich agieren

zu können, sind Zuverlässigkeit, Rendite der Anlagen

und natürlich niedrige Betriebskosten. Dafür brauchen

wir Partner, die uns genauso zuverlässig beliefern.

Im Bereich der Kostenoptimierung wird für uns das

Argument „total p“ immer wichtiger, das heißt wir

schauen nicht nur auf die Materialkosten, sondern

auch auf die Kosten, die uns entstehen weil nicht

pünktlich oder richtig geliefert wird, wie viel Aufwand

wir generell für eine Lieferung haben oder Kosten die

für mangelnde Qualität entstehen. Wenn wir über

Service und Qualität reden, denken wir immer an

diese Faktoren, denn Qualität beginnt auch mit einem

guten und richtigen Prozess.

EINBLICK 2013

7


Würth Industrie Service Arbeitgeber

UNGLAUBLICH VIELFÄLTIG

Sie haben noch viel vor und möchten eine starke Basis für eine erfolgreiche Zukunft

Nachwuchstalente fördern und aufbauen – Die Würth Industrie Service bietet über alle Unternehmensbereiche und Hierarchieebenen

hinweg vielfältige und unglaublich spannende Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

ELENA RIES

Auszubildende zur Kauff rau für Groß­ und

Außenhandel

GEMEINSAM PERSPEKTIVEN SCHAFFEN

Perspektiven gibt es viele. Deshalb habe ich mich für eine Ausbildung

bei der Würth Industrie Service entschieden, um praxisnah zu

erfahren und zu lernen, wie Wissen in einem Unternehmen

umgesetzt wird. Das Schöne an meiner Ausbildung ist, dass ich von

Anfang an Verantwortung übernehmen kann, direkt als vollwertiges

Mitglied in das Team integriert werde und meine eigenen Ideen

einbringen darf. Trotzdem habe ich ein Team hinter mir, das mich

unterstützt und mir jederzeit mit Ratschlägen zur Seite steht. Aber

auch die verschiedenen Systeme und innovativen Entwicklungen

sind es, die meine Ausbildung noch spannender machen. Diese

Erfahrung teilen alle Mitarbeiter. Auch für mich ist es ein schönes

Gefühl, mit so vielen Menschen gemeinsam neue Perspektiven zu

schaff en und diese auch zu leben. Hier fühlt man sich immer als Teil

eines großen Teams und von Anfang an rundum wohl.

Die Würth Industrie Service wurde von

der Arbeitgeberbewertungsplattform

kununu als TOP COMPANY von

Mitarbeitern für künftige Mitarbeiter

empfohlen.

TRAUMBERUF VERKÄUFER

Die Weiterbildung zum Fachberater im Vertrieb (IHK) ist die ideale

Basis für alle, die im Verkaufsaußendienst Fuß fassen wollen.

Während der zweijährigen Weiterbildung in Kooperation mit

der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken habe ich

sowohl fachlich viel gelernt, mich aber auch charakterlich stark

weiterentwickelt. Unglaublich spannend empfand ich den Einsatz in

den unterschiedlichsten Fachabteilungen. So konnte ich die Prozesse

innerhalb des Unternehmens von der Logistik über Einkauf bis hin

zur Qualitätssicherung hautnah kennenlernen und mir ein breites

Netzwerk aufbauen. Ich genieße es bis heute zu einem tollen Team

PHILIPP AMMANN

Key Account / Vertriebsaußendienst,

Fachberater im Vertrieb (IHK)

zu gehören – und dies in meinem Traumberuf Verkäufer.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook:

www.facebook.de/Wuerth.Industrie.

Service.Jobworld

Optimistisch, jugendlich, fröhlich und neugierig auf alles, was interessant und zukunftsträchtig ist: Das ist die Würth Industrie Service!

Umsatzstark, international, sicher und innovativ: Das ist der Weltmarktführer aus der Region Heilbronn-Franken, die Würth Industrie Service!

Engagiert, herzlich, dynamisch, ehrlich und fair: Das sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Interesse geweckt

Mehr Informationen zu den Themen Ausbildung, Praktikum, Direkteinstieg und Entwicklungsmöglichkeiten bei der Würth Industrie Service als Arbeitgeber erhalten Sie

auf unserer Homepage unter www.wuerth-industrie.com/karriere.

8 EINBLICK 2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine