Gemeindebrief - Evangelisch in Unterbarmen

downloads.evangelisch.unterbarmen.de

Gemeindebrief - Evangelisch in Unterbarmen

Evangelische Kirchengemeinde Unterbarmen

Gemeindebrief

Dezember 2013 + Januar 2014

„... und sie hüteten des nachts ihre Herde.“

Momentaufnahme aus der Weihnachtsgeschichte, Lukas 2

(entstanden im Kinder-Bibelnachmittag Hesselnberg)


Liebe Leserin, lieber Leser!

Mögen Sie es auch so gerne wie ich

Ja! Dann lassen Sie sich Zeit dafür.

Und genießen Sie es: das Weihnachtsgebäck!

Die Altvorderen wollten mit diesem

Brauchtum kleinen und großen Menschen

Geschmack machen an der Liebe Gottes,

die mit der Geburt Jesu von Nazareth in

der Welt aufscheint.

Christstollen, Lebkuchen und Zimtsterne

wollen an den erinnern, der von sich sagt:

Ich bin das Brot des Lebens. Bedenken

wir das, wenn wir uns – bitte erst zu

gegebener Zeit (!) – die weihnachtlichen

Köstlichkeiten wieder schmecken lassen.

Ach, Sie halten übrigens mit diesem

Gemeindebrief so etwas wie eine gut

gefüllte Schale von Weihnachtsgebäck

bereits in der Hand. Hoffentlich finden Sie

im Veranstaltungskalender des Gemeindelebens

für den Advent, die Weihnachtsfesttage

und den Jahreswechsel etwas für

Ihren Geschmack – etwas auch, was Sie

für das Wunder der Liebe Gottes in Jesus

Christus anrühren kann.

Und ach, dieser Jesus hat übrigens schon

als Baby das Schicksal eines Flüchtlings

geteilt!

Es ist zu vermuten, dass es für uns gesegnete

Weihnachten und ein eben solches

Jahr 2014 am ehesten gibt, wo die

Flüchtlinge in der Welt von diesem Segen

auch etwas haben.

Ihr Dieter Albat

Genervt!

Sind Sie genervt, weil dieses große Fest wieder

ansteht Und: Was bringt uns eigentlich dazu,

diese große Sehnsucht zu entwickeln Da wird

eingekauft, dekoriert, der Speiseplan erstellt,

die lange Heimreise geplant, es dudelt aus

allen Lautsprechern. Nervig, oder

Wir sind abgeklärt, wollen uns entziehen. Die

Vernunft sagt, wir sollten uns besinnen auf die

wirklichen Werte von Weihnachten. Und die

Stimme des Herzens sagt: Ich möchte Weihnachten

zu Hause sein!

Advent und Weihnachten sind überladen mit

Kitsch, Konsum und Ablenkung. Warum nimmst

du einen Tannenbaum mit ins Flugzeug in

Regionen, in denen Kerzen schmelzen

Es geht letzten Endes um die tiefe Sehnsucht

nach Leben und Beheimatung.

Die Geschichte von Maria und Josef und dem

Kind ist eine wunderbare Erzählung des Lukas.

Die Frage nach dieser besonderen Geburt wurde

erst nach den Erlebnissen der Kreuzigung

Jesu interessant. Und so wurde die Geschichte

aufgeschrieben, nachdem Jesus gestorben war

und die Jünger und Jüngerinnen die Erfahrung

machten: Der Tod hat nicht das letzte Wort.

Sie ist so eindrücklich, weil sie zeigt: Mitten im

Chaos deines Lebens, inmitten von Fragen, die

ohne Antwort bleiben, ist die Liebe zwischen

Menschen die wichtigste Erfahrung im Leben.

Jesus hat Frieden gelebt und gepredigt. Wenn

wir so leben würden, gäbe es Frieden in der

Welt, keine Kriege, keinen Hass.

Die Botschaft von „Friede auf Erden“ und die

Sehnsucht nach Liebe, wie sie die Weihnachtsgeschichte

ausdrückt - das ist eine Kombination,

die immer wieder Berge versetzt hat.

Mitten im Chaos unseres Lebens kommt Gott

in unsere Tiefe herab. Grund zum Staunen und

Danken. Dieses Jahr lass ich mich nicht nerven.

Ich will Weihnachten einfach nur zu Hause

sein. Still. Für mich. Und nah beim Kind in der

Krippe. (M. Käßmann, gekürzt von S. Schmid)

2


Aus dem Presbyterium

Liebe Gemeindeglieder!

Ich möchte Ihnen von einigen Fortschritten und

erfreulichen Entwicklungen in unserer Kirchengemeinde

berichten.

Sechs Jahre hat das bau- und förderrechtlich

komplizierte Verfahren zum Umbau in der

Pauluskirche gedauert. Im Rahmen des

Förderprojektes „Stadtumbau West“ war der

Einbau von sanitären Anlagen vom Presbyterium

beschlossen worden. Nun sind alle Hürden

überwunden. Die Baumaßnahmen konnten

nach einem intensiven Schlussspurt von Architekt,

Verwaltung, Baukirchmeister und Handwerkern

und mit kräftiger Unterstützung durch

den Freundeskreis Pauluskirche fristgerecht

und förderfähig durchgeführt werden. Es bleibt

nur noch der endgültige Förderungsbescheid

abzuwarten. Allen Beteiligten danken wir

herzlich! Mit einem gemeinsamen Gottesdienst

am ersten Sonntag im neuen Jahr wollen wir

den Neubeginn nach dem Umbau feiern (siehe

Seite 20 und Termine für alle).

Auch der Einsatz für den Erhalt zweier gemeindlicher

Kindergärten hat Früchte

getragen: Die Zukunft des evangelischen

Kindergartens Paracelsusstraße war zunächst

ungewiss. Unser Presbyterium hat dann mit

Unterstützung des Diakonischen Werkes

(neuer Kirchenkreis-Träger für evangelische

Kindergärten) beschlossen, die Möglichkeit

einer Fortführung des Kindergartens durch

eine evangelische Elterninitiative zu prüfen.

Das hat schnell und klar zu einem Ergebnis

geführt. Am 15.10. konnte die Elterninitiative

gegründet und der Vorstand gewählt werden.

Nun beginnen weitere Planungen (Konzeption

und nötige Bauinvestitionen). Erforderliche

Baumaßnahmen werden zeitgleich auch für

den Kindergarten Pauluskirchstraße ermittelt,

der vom Träger Diakonisches Werk als evangelischer

Kindergarten in eine gesicherte Zukunft

geführt werden soll.

Bisher fehlte unserer gut zusammengewachsenen

Kirchengemeinde eine schriftliche

Gemeindekonzeption. Diese Leitlinien, auf

die sich Mitarbeitende und Gemeindeglieder

beziehen können, hat das Presbyterium nun

erarbeitet. Im Anschluss an den Erntedankgottesdienst

wurde sie vorgestellt und in drei

Gesprächsgruppen erörtert. Der erfreuliche

Rücklauf aus den Gesprächsgruppen ist erfasst

worden. Die Konzeption wird an allen Gottesdienststätten

ausliegen. Auch die Ergebnisse

der Gesprächs-gruppen werden dort ausgehängt.

Konkretisierungen der Konzeption für

die verschiedenen Bereiche des Gemeindelebens

werden erarbeitet (z.T. schon geschehen)

und dann jeweils bei Bedarf aktualisiert.

Im Öffentlichkeitsausschuss haben wir die

Gestaltung unserer Homepage mit Alexander

Prange besprochen, der sie dankenswerterweise

für uns aufgesetzt hat. Der direkte Zugang

durch Mitarbeitende soll künftig helfen, aktuelle

Informationen aus verschiedenen Bereichen

des Gemeindelebens zeitnah dort zu platzieren.

Neben der aktuellen Predigtseite wurde

auch ein Predigtarchiv eingerichtet. (Siehe

Seite 26). Besuchen Sie uns jederzeit unter

www.evangelisch-in-unterbarmen.de

Am Schluss noch eine erfreuliche Personal-

Nachricht! Herbert Lau, Kirchmeister in

unserem Presbyterium, wurde im Erntedankgottesdienst

als neu gewähltes Mitglied des

Kreissynodalvorstandes (KSV) durch die Superintendentin

Ilka Federschmidt und weitere

KSV-Mitglieder in sein Amt eingeführt. Zur

Erläuterung: Der KSV leitet zwischen den Kreissynoden

die Angelegenheiten des Kirchenkreises.

Die Gemeinde freut sich, dass Herbert Lau

diese verantwortungsvolle Aufgabe wahrnimmt

und dass Unterbarmen so wieder im KSV vertreten

ist. Wir wünschen ihm Freude an seiner

Arbeit und Gottes Segen dafür!

Dirk Frickenschmidt,

Vorsitzender des Presbyteriums

3


Kirchenmusik

Kirchenmusik

7.12. Konzert mit Colourful Grace

Großes Adventskonzert mit Annika Boos,

Colourful Grace und Band. Werke von John

Rutter, Felix Mendelssohn-Bartholdy u.a.

werden Sie begeistern! Eintritt frei, Spende für

Colourful Grace erbeten.

17 Uhr Hauptkirche

11.12. Moment im Advent

Besinnliche Texte und viele alte und neue Adventslieder

zum Mitsingen. Pfarrer Dieter Albat

(Texte), Jens-Peter Enk (Orgel und Klavier).

19 Uhr Rotter Kirche

15.12. Chor der Kirchlichen Hochschule

Im Gottesdienst am 3. Advent singt der Chor

der Kirchlichen Hochschule Wuppertal-Bethel

unter der Leitung von Katharina Weis mit Jens-

Peter Enk an der Orgel.

10 Uhr Hauptkirche

21.12. Musikalische Vesper

Der Projektchor (Leitung: Jens-Peter Enk) und

das Bläserensemble „Blechwerk“ (Leitung:

Thorsten Schäffer) stimmen Sie auf die bevorstehende

Weihnachtszeit ein.

Es erklingen u.a. Werke von Georg Friedrich

Händel, Michael Praetorius, John Rutter.

18 Uhr Hauptkirche.

24.12. Musik im Gottesdienst

mit dem „Heiligabend-ProjektChor“

18 Uhr in der Rotter Kirche

mit Colourful Grace

18 Uhr in der Hauptkirche

Orgel: Christine Meiners; Querflöte: Martina

Barkow.

18 Uhr in der Pauluskirche

26.12. Weihnachtliches Orgelkonzert

Jens-Peter Enk spielt Werke von Johann

Sebastian Bach, Dietrich Buxtehude, Alexandre

Guilmant, Denis Bédard u.a.

18 Uhr Pauluskirche

12.1. Feuerwerk für Orgel

Jens-Peter Enk spielt beliebte Werke wie die

d-Moll Toccata und Fuge von Johann Sebastian

Bach, „Pomp and Circumstances“ von Edward

Elgar u.a.

18 Uhr Hauptkirche

25.1. Orgel mit Videoübertragung

In der Pauluskirche spielt Jens-Peter Enk an der

großen Walcker-Orgel ein Konzert mit Videoübertragung

vom Spieltisch aus.

Die Zuhörer haben so die Möglichkeit, die Arbeit

eines Organisten (mit Händen und Füßen)

zu verfolgen.

17 Uhr Pauluskirche

2.2. Orgelkonzert für 4 Hände + 4 Füße

Tanja Luther und Jens-Peter Enk spielen Werke

von Johann Sebastian Bach, Gustav Merkel,

Richard Strauß u.a. für 4 Hände und 4 Füße.

Eine Besonderheit werden die „Walzer für 4

Füße“ von Richard Strauß sein!

18 Uhr Hauptkirche

Herzliche Einladung zum „Heilig-Abend-

ProjektChor“ in der Rotter Kirche

Im Heiligabend-Gottesdienst um 18 Uhr wird

es moderne und klassische Musik für Chor

geben.

Wer Freude am Singen und zu den folgenden

Probenterminen (immer 20.15 bis 21.45 Uhr)

Zeit hat, ist herzlich eingeladen. Nähere Informationen:

Kantor Jens-Peter Enk (299 606 69)

28.11., 3. + 13. + 19.12.

Rotter Kirche

Der Eintritt zu unseren Konzerten ist normalerweise

frei! Am Ausgang erbitten wir eine

Spende zugunsten der Kirchenmusik in

unserer Gemeinde beziehungsweise für den

Erhalt der Pauluskirche.

4


Termine für alle

Lebendiger Adventskalender

Gerne laden wir kleine und große Leute aus

dem Stadtteil dazu ein, die Freude im Advent

vor oder hinter geschmückten Wohnungsfenstern

zu teilen. Ein Laufzettel informiert, wo

man sich um 18 Uhr trifft zu einem halbstündigen,

geselligen Verweilen mit Liedern, Versen

und Geschichten, vielleicht auch mit Gebäck

und etwas zu trinken. Der Laufzettel liegt ab 1.

Advent in der Rotter Kirche aus.

1.12. Gottesdienst für große und kleine

Leute im Talbezirk

Gemeinsam mit den Kindern beginnen wir den

Advent mit Gottesdienst, Adventsliedersingen,

Bastelangebot und einem gemeinsamen

Mittagessen. Der Gottesdienst wird von den

Erzieherinnen und Kindern des Familienzentrums

Pauluskirchstraße mitgestaltet.

11 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg 62

Wir weisen darauf hin, dass wegen des 1. Advents

der Rhythmus gemeinsamer Gottesdienste

für den Talbezirk (sonst 2. und 4. Sonntag

im Monat) im Dezember angepasst wird: am

1. (um 11 Uhr!) und 3. Sonntag findet Gottesdienst

im Gemeindehaus Hesselnberg statt, am

2. und 4. Sonntag sind wir mit im Gottesdienst

in der Hauptkirche.

6.12. Ökum. Gemeindeabend

Wir laden herzlich ein: im Dezember gibt es

einen „Reisebericht zur Partnergemeinde

Delicias, Lima“.

20 Uhr Rotter Kirche

8.12. Nachbarschaftsökumene

Die Advents- und Weihnachtszeit und der

Jahreswechsel eignen sich gut, Kontakte zu

knüpfen und zu pflegen, gerne auch über

Konfessionsgrenzen hinweg. Und so lädt die

Kirchengemeinde St. Pius X. herzlich ein zur

Adventfeier um 14.30 Uhr am 2. Advent.

Gemeindesaal Liebigstraße 7

15.12. Gemeindesonntag der Vorfreude

Mit einem Familiengottesdienst mit Adventsspiel

beginnen wir. Anschließend ist der Eine-

Welt-Kiosk und der Handarbeitsbasar geöffnet,

und das Kirchen-Café lädt zum Verweilen ein.

Gegen 11.15 Uhr geht dann bei einer kleinen

Bescherungsfeier mancher Wunschzettel

in Erfüllung, und es wartet auf alle Kinder

noch eine Überraschung. Anmeldungen zum

vorgesehenen Mittagessen erbeten an Tel. 250

12 72.

10 bis 12.30 Uhr Rotter Kirche

Ich sagte zu dem Engel, der an der

Pforte des neuen Jahres stand:

Gib mir ein Licht, damit ich

der Ungewissheit entgegengehen

kann! Er aber antwortete:

Geh nur in das Dunkel hinein

und lege deine Hand in die Hand

Gottes.

Das ist besser als ein Licht

und sicherer als ein bekannter Weg.

(aus China)

5.1. Gottesdienst zur Neueröffnung

der Pauluskirche

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst feiert

die Kirchengemeinde Unterbarmen die

Neueröffnung der Pauluskirche nach dem

Umbau (s.o. und unter „Kultur u. Sonstiges“).

Die Planungsphase hat lange gedauert und

war mühsam, so dass wir den Neubeginn zum

Jahresstart 2014 fröhlich feiern wollen.

11 Uhr Pauluskirche

10.1. Die mystischen Bilder Hildegards

Nach einem Überblick über das Leben der

großen Benediktinerin wird Pfr.i.R. Wolfgang

Stoffels einige der visionären Texte Hildegards

mit Hilfe von Miniaturen ihrer Zeit erschließen.

Der Ökumene-Kreis lädt Sie herzlich ein.

20 Uhr Rotter Kirche

5


Termine für alle

12.1. Mitarbeitenden-Dank

im Tal-Bezirk

Wenn in Zeiten nicht leichter Veränderungen

Mitarbeitende sich freundlich und intensiv für

ihre Kirchengemeinde einsetzen, dann gebührt

Ihnen herzlicher Dank. Im Rahmen des Gottesdienstes

mit anschließendem Mittagessen und

Beisammensein soll dieser Dank zum Ausdruck

kommen.

11 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg 62

16.1. Faszination Bibel

Ein zu festes Gottesbild Elia als Eiferer und

Suchender. Elia hat sein Leben lang um „das

richtige“ Gottesbild gekämpft. Dabei hat er

sich als radikaler Eiferer erwiesen, der auch vor

gewaltsamen Konflikten nicht zurückschreckt.

Auf seiner Flucht hat er gespürt, wie sehr er

in seiner Leidenschaft an Gott vorbei geeifert

hatte. Seine Suche nach Gott führt ihn in eine

Erfahrung, die sein bisheriges Bild in Frage

stellt und verändert. Elias Geschichte ist eine

Herausforderung für uns alle, Gott nicht auf

unsere Lieblingsvorstellungen zu reduzieren,

sondern uns der verändernden Kraft des Evangeliums

und der Gottesbegegnung zu öffnen.

19.30 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg 62

12.12.+ 9.1.+ 13.2.+ 6.3. Offener Kreis

„Bibel im Gespräch“: Beten!

Das Thema für die erste Jahreshälfte heißt:

„Beten!“ Ausrufe- und Fragezeichen zeigen

das Spannungsfeld: Einerseits ist das Gebet (in

seiner religiösen und kulturellen Vielfalt) etwas

Ur-Menschliches, Übergreifendes und für Viele

Selbstverständliches. Andererseits ist Beten

auch ein Problem für Viele - ein facettenreiches

Gesprächsthema zwischen Bedürfnis, Verlegenheit

und Zurückweisung.

Wir werden Texte aus der Bibel, aus Theologie,

Psychologie und aus anderen Religionen) lesen

und dann darüber reden, uns austauschen,

diskutieren und hoffentlich dazulernen.

Haben Sie Lust Dann kommen Sie doch zu

den ersten Abenden am 9.1., 13.2. und 6.3.

(jeweils Donnerstag) Thomas Corzilius

19.30 bis 21.00 Uhr Martin-Luther-Str. 13

24.1. Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterfeier

zum Jahresbeginn

Unsere Geieinde lebt davon, dass sich viele

mit ihren Gaben und Fähigkeiten einbringen.

Darüber freuen wir uns. Im Januar des neuen

Jahres sind alle haupt-, neben- und ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen im 3. Bezirk eingeladen

zu einem gemütlichen Abend.

18 bis 20.30 Uhr Rotter Kirche

26.1. Gemeindesonntag

Partnerschaft(en)

Wir wollen wieder an Beispielen sehen und hören,

wie Christen über Länder und Kontinente

hinweg sich für gemeinsame Ziele engagieren.

Das genaue Thema für den Sonntag stand zu

Redaktionsschluss noch nicht fest. Eine Anmeldung

für das vorgesehene Mittagessen unter

Tel. 250 12 72 (AB) hilft unserer Planung.

10 bis 12.30 Uhr Rotter Kirche

31.1. Mitarbeitenden-Dankabend

(im Bezirk um die Hauptkirche)

Das Erntedankfest liegt hinter uns – das Fest,

an dem wir uns dankbar besinnen auf das, was

im vergangenen Jahr gesät und geerntet wurde,

Früchte getragen hat. Ähnliches empfinde

ich auch im Blick auf unsere Gemeinde und all

die Mühe, Zeit, Liebe und Energie, die Menschen

einbringen und die ihre Früchte tragen.

Wenn dies ehrenamtlich und an so vielen Stellen

geschieht wie bei uns, ist dies ein Grund

von Herzen „Danke!“ zu sagen. Für den Bezirk

um die Hauptkirche möchte ich den Dank für

alle Haupt- und Ehrenamtlichen konkret machen

mit einer Einladung zu einem geselligen

„Mitarbeitenden-Dankabend“ – mit Essen

und Unterhaltung. Thomas Corzilius

19 Uhr Hauptkirche

6


Angebote für Kinder & Jugend

7.12. KinderKirche

Für Kids von 5 bis 12 Jahren. Wir singen, spielen,

basteln, hören biblische Geschichten und

essen. Jens-Peter Enk ist für den musikalischen

Teil dabei. Thema: König Salomo!

Für das Team der Mitarbeitenden suchen wir

noch Jugendliche und Erwachsene. Nähere

Auskunft gibt gerne Pfarrer Corzilius.

10.30 bis 13.30 Uhr Hauptkirche

Monatliche Angebote

5.12. + 9.1. Krabbelgottesdienste

für Familien mit Kindern im Alter bis drei Jahren;

anschließend gibt’s „KuKuK“ (Klönschnack

und Kaffee/Kindergetränk und Kekse/Kuchen).

16.00 bis 16.45 Uhr Rotter Kirche

19.12. Schulgottesdienst

mit den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule

Rudolfstraße.

8.20 Uhr Hauptkirche

3.12. Schulgottesdienst

Mit den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule

Hesselnberg feiern wir Schulgottesdienst.

8.15 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg

1.12. Kindergartengottesdienst

des Kindergartens Pauluskirchstraße. Kleine

und große Gäste sind herzlich willkommen

11 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg

21.12. + 18.1. Kinder-Bibelnachmittag

Alle 5- bis 12-jährigen Kinder sind eingeladen

zum Singen, Beten, Erzählen, Essen und Spielen.

Leitung: Jürgen Vitenius.

15 bis 17.30 Uhr Gemeindehaus Hesselnberg

Jugend Z

Für Jugendliche ab 13 Jahren im Jugendraum

Oberdörnen 84. In der Regel an jedem letzten

Freitag im Monat. Ansprechpartnerinnen sind

Gudrun Haarmann (8 77 60) und Katja Spitzer

(648 18 83) oder facebook.

Wöchentliche Angebote

Mutter-Kind-Gruppe

Kontakt: Ursula Lünenschloß (50 52 10)

Fr 10 Uhr Rotter Kirche

Die Spielmäuse

Mutter hat frei: ein Angebot für Kinder

ab 2 Jahren. Kontakt: Christiane Müller

(260 63 52), Jenny Kalinka (265 53 01)

Träger: Evangelische Familienbildungsstätte

Di + Do 9 bis 12 Uhr Rotter Kirche

Spiel- und Kontaktgruppe

Für Kinder ab etwa 2 Jahren mit Mutter, Vater

oder einem Großelternteil.

Genaue Informationen und Anmeldung bei:

Evang. Familienbildungsstätte (479 57 60)

Mi 13.45 bis 15.15 Uhr

Haus der Generationen Christuskirche

Krümelmonster

4 bis 6 Jahre. Fr 15.00 bis 16.15 Uhr

Kontakt: Gudrun Haarmann (8 77 60)

Die wilde 13

7 bis 11 Jahre. Fr 16.30 bis 18.00 Uhr

Kontakt: Gudrun Haarmann (8 77 60)

Gemeinderäume Oberdörnen 84

Jungschar

7 bis 12 Jahre. Fr 15.30 bis 17.00 Uhr

Leitung: Dorothee van den Borre (63 78 29)

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Zähle alles zusammen, was sich für Geld

nicht kaufen lässt und du hast eine schöne

Bescherung!

7


Angebote für Kinder & Jugend

Kleine Hexen

Für sieben- bis elfjährige Mädchen:

Do 16.30 bis 18.00 Uhr.

Mitarbeiterinnen: Alina und Gudrun (8 77 60)

Die Kobolde

Für sieben- bis elfjährige Jungen:

Mo 16.30 bis 18.00 Uhr.

Leitung: Gudrun Haarmann (8 77 60)

Martin-Luther-Str. 13

JAM

Für Jugendliche ab 16 Jahre:

Mo 18.30 bis 20.30 Uhr.

Leitung: Gudrun Haarmann (8 77 60)

Martin-Luther-Str. 13

Die flotten Rotter

Jungen 6 bis 11 J. Fr 15 bis 16.30 Uhr

Leitung: Katja Spitzer (648 18 83)

Die Rotter Mäuse

Mädchen 9 bis 12 J. Di 16.30 bis 18 Uhr;

MIK (Teenmitarbeitertreff) Di 18.00 Uhr

Leitung: Katja Spitzer (648 18 83)

Jugendtreff an der Rotter Kirche

ab 16 Jahre: Fr 19 bis 20.30 Uhr. Kontakt:

Heiko Lünenschloß (0151-28 43 22 37)

Timon Gaydos (0151-50 75 03 06)

Rotter Kirche

Konfirmandenunterricht

im Bezirk Mitte und Tal:

Leitung für den Jahrgang 2013 bis 2015:

Pfr. Th. Corzilius.

Leitung für den Jahrgang 2012 bis 2014:

Pfr. Dr. D. Frickenschmidt,

Di 15 Uhr und 16 Uhr Hauptkirche

im Bezirk Rott:

Leitung: Pfr. D. Albat.

Di 15.15 Uhr und 16.15 Uhr

Mehrmals in der Woche

Maxi-Gruppe (Mutter hat frei!).

ab 2 Jahre. Träger: Ev. Familienbildungsstätte.

Anmeldung bei Gudrun Haarmann

(8 77 60) oder Lene Corzilius (8 02 86)

Mo + Di 9 bis 12 Uhr Martin-Luther-Str. 13

Maxigruppe für Kinder ab 2 Jahren

Montag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr.

Leitung: Frau Hoffmann.

Anmeldung: Tel. 479 57 60 oder 97 44 32 02

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Entspannungskurs / Autogenes Training

Für Kinder ab 3 Jahre. Anmeldung bei Birgit

Hilgenberg (97 44 32 04) oder per eMail

kita-pauluskirch@ekv-wuppertal.de

Familienzentrum Pauluskirchstraße10

Unterbarmer

Kinderteller

Für Kids von 6 bis 12 J.,

Warme Mahlzeit,

Hausaufgabenbetreuung,

Spielbetrieb.

Ansprechpartner:

Pfarrer Corzilius

Di + Mi 12 bis 16 Uhr:

Gemeindehaus Martin-Luther-Str. 13

Hausaufgabenbetreuung

Kirchengemeinde und CVJM Adlerbrücke

bieten eine kostenfreie Hausaufgabenbetreuung

an, finanziert durch die Stiftung Netzwerk.

Informationen: Telefon 59 82 40.

Mo bis Do 14 bis 17 Uhr.

Gemeindehaus Pauluskirchstraße 12

Mein sehnlichster Weihnachtswunsch:

Kain und Abel würden einen Nichtangriffspakt

schließen und alle Menschen

wären Brüder.

(Marianne Sägebrecht, Schauspielerin)

8


CVJM

www.cvjm-adlerbrücke.de

Kinder-OT in der

Pauluskirchstraße

Bei uns ist jedes Kind

willkommen.

Hauptsache, du bist zwischen 6 und 12 Jahre

alt. Komm rein!

Kicker, Billard, Fußball und mehr. Manchmal

basteln wir, lesen gemeinsam oder machen

etwas zu essen.

Mo bis Do 14 bis 17 Uhr Pauluskirchstr. 12

Spielmobil des CVJM Adlerbrücke

Im Sommer (Oster- bis Herbstferien)

15.00 – 18.00 Uhr;

im Winter (Herbst- bis Osterferien)

14.00 – 17.00 Uhr.

Montag: Spielplatz Oberdörnen / Alter Markt,

Dienstag: Spielplatz Völklinger Straße,

Mittwoch: Spielplatz Loh,

Donnerstags: Spielplatz am Kothen.

Ansprechpartnerin im CVJM:

Annabel Lohn, 0202-59 82 40

gemeinsam leben, glauben, dienen

Kreuzpfadfinderbund

www.kreuzpfadfinderbund.de

Bibergruppe

(5 bis 7 Jahre)

Ansprechpartnerin: Ira Büscher

(0176-83 29 00 52)

Fr 16.30 bis 18.00 Uhr, Pauluskirchstr.12

Smaragdspinte

(16 bis 19 Jahre) Ansprechpartnerin:

Silke Winkelsträter (27 26 58 10)

Fr 18.15 bis 19.45 Uhr, Pauluskirchstr. 12

Sterntaucher

(ab 19 Jahre) Ansprechpartnerinnen:

Annika Friese (695 75 10)

Anke Müsken (250 16 96)

2. Di im Monat 18.30 bis 20 Uhr

Pauluskirchstr. 12

Land zum Leben

55. Aktion „Brot für die Welt“

Am ersten Adventwochenende beginnt die

55. Hilfsaktion der evangelischen Landes- und

Freikirchen in Deutschland „Brot für die Welt“,

die in diesem Jahr in Bremen eröffnet wird.

Das Motto lautet „Land zum Leben - Grund

zur Hoffnung“. Die Organisation leistet mit

ihren Partnern in fast 1.000 Projekten in Afrika,

Asien, Lateinamerika und Osteuropa Hilfe zur

Selbsthilfe. „Brot für die Welt“ engagiert sich

verstärkt für Kleinbauern und Landlose. Viele

Familien im Süden ernähren sich von dem, was

auf ihrem Grund und Boden wächst. Genug

fruchtbares Land zu besitzen sei „Grund zur

Hoffnung“, so die Hilfsorganisation. Wer

dies habe, brauche keine Hilfe von anderen.

Bauernfamilien in den Entwicklungsländern

benötigen „Land zum Leben“. Land müsse

den Familien sicher sein und zuallererst die

satt machen, die darauf leben und arbeiten.

Machen Sie mit bei dieser Aktion! Unterstützen

Sie die Arbeit von „Brot für die Welt“ mit ihrer

Spende und mit sorgsamem Konsum.

Spendenkonto „Brot für die Welt“ 55 55 50

BLZ 520 604 10, Evangelische Kreditgenossenschaft

Kassel.

9


Angebote für Erwachsene

Bibel im Gespräch

Do 12.12. + 9.1., 19.30 Uhr

Leitung: Thomas Corzilius

Begegnungsstätte Martin-Luther-Str. 13

Bibelkreis

5. + 19.12., 8. + 22.1.; 19.30 Uhr.

Leitung: Waltraud Hagemann (72 48 66)

Martin-Luther-Str. 13

Faszination Bibel

Do 16.1., 19.30 Uhr.

Leitung: Dr. Dirk Frickenschmidt

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Meditationsabend

1. + 3. Montag. Kontakt: Gisela und Jürgen

Rau, Tel. 44 79 64

Hauptkirche

Hauskreis Frauentreff

3. Di im Monat.

Auskunft: Ingrid Müller (8 49 91)

Frauentreff auf dem Rott

mtl. letzter Do 20 Uhr;

Kontakt: Birgit Röhrig (51 14 94)

Rotter Kirche

Hebräisch-Kreis

Di 14-täglich, 17.30 bis 19.00 Uhr.

Auskunft: Armando Simon-Thielen (89 88 67).

Begegnungsstätte Martin-Luther-Str. 13

Literaturkreis

In der Regel am 1. Mi im Monat, 16.00 Uhr,

Auskunft: Ursula Harke (59 76 38)

Raumlandschaft Martin-Luther-Str. 13

Bastel- und Klöntreff für Frauen

Di 19 Uhr; Kontakt:

Gerda Buntenbeck, Tel. 74 41 54

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Männertreff

In der Regel monatlich dienstags 20 Uhr,

Kontakt: Artur Dahlmann, Tel. 254 11 90,

artur.dahlmann@versanet.de,

Rainer Springer, Tel. 89 94 24

Gemeindehaus Pauluskirchstr. 12

Männergesprächskreis

mit Themen, die uns bewegen

14-täglich, jedoch wechselnd Mo, Di, Mi,

19.00 bis 21.45 Uhr. Kontakt: Reinhard

Rümenapp, r.ruemenapp@gmx.de

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Löffelschrauber

Männer kochen, werken, klönen.

Letzter Di im Monat, 19.00 Uhr

Kontakt: Jörg Gehse, Tel. 0178-328 63 42

Gemeinderäume Oberdörnen 84

Aerobic für Jung und Alt

Mo 19 Uhr

Leitung: Margot Hutwelker (59 55 57)

Gesundheits-Gymnastik für Frauen

Di 9.00 bis 10.30 Uhr, Martin-Luther-Str. 15.

Leitung: Annelie Bernhardt (8 88 39)

Frauengymnastik

Mo 9.00 bis 10.00 Uhr. Auskunft: Ursula

Schmitz (8 61 70) – und Mo 10.00 bis 11.00

Uhr. Auskunft: Renate Batz (8 71 73)

In beiden Gruppen sind Plätze frei.

Martin-Luther-Str. 15

Tai Chi Chuan

Mittwochs 19 bis 20 Uhr. Kontakt: Petra Funda,

Tel. 60 74 32

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Tai Chi Chuan

Mo. Vorherige Anmeldung und Information bei

Wilhelm Müsken, Tel. 50 36 82

16.30 Uhr Hauptkirche

Anonyme Alkoholiker

Meeting jeden Freitag von 19.30 bis 21.30 Uhr

(auch in den Ferien).

Kontakt: 0176-39 10 78 30 (vormittags).

Gemeindehaus Hesselnberg 62

10


Angebote für Senioren

Besuchsdienste

MITTE: Nach Vereinbarung.

Auskunft: Thomas Corzilius (8 31 36)

ROTT: Do 30.1.,17 Uhr;

Kontakt: Dieter Albat (50 04 28)

TAL: Mi 22.1., 14.30 Uhr. Leitung:

Dirk + Annette Frickenschmidt, Tel. 55 55 43

Helfer-/ Helferinnenkreis

MITTE: So 26.1. nach dem Gottesdienst liegen

die Gemeindebriefe für Februar-März aus.

ROTT: Do 30.1., 14 bis 16.30 Uhr.

Kontakt: Birgit Röhrig (51 14 94)

TAL: So 26.1. + Mo 27.1. von 17 bis 18 Uhr

können die Gemeindebriefe im Gemeindehaus

Hesselnberg abgeholt werden, und am

Mo 27.1. im Kindergarten Pauluskirchstraße.

Bezirksausschuss Tal

Mo 27.1., 19.30 Uhr

Gemeindehaus Hesselnberg

Bezirksausschuss Rott

Vierteljährlich Mi. 19 Uhr, nach Absprache.

Kontakt: Jörn Suika (257 06 14)

Kleine Mitarbeiterrunde Rott

2mtl. Do 13.30 Uhr, nach Absprache

Kindergottesdienstkreis Rott

Nach Vereinbarung.

Kontakt: Dieter Albat (50 04 28)

Rotter Kirche

Mitarbeitenden-Planungstreff HK

Do 12.12. + 9.1. 8.30 Uhr.

Vorbereitungskreis Kinder-Kirche

Nach Vereinbarung bei Pfarrer Corzilius

(8 31 36). Verantwortlich: Lene und

Thomas Corzilius und Team

Begegnungsstätte Martin-Luther-Str. 13

Vorbereitungskreis Kindergottesdienst

Nach Vereinbarung bei Conny Skibnewski

(8 07 60)

5.12. Senioren-Geburtstagsnachmittag

Alle Seniorinnen und Senioren aus den

Bezirken Mitte und Tal, die im letzten Quartal

Geburtstag hatten oder an einer früheren

Feier nicht teilnehmen konnten, sind herzlich

eingeladen zu einer kleinen Geburtstagsfeier

mit Andacht, Kaffeerunde und Gespräch.

Anmeldungen im Gemeindebüro, bei Karin

Frölich oder Küsterin Olga Zahn sind hilfreich.

Wenn Sie einen Fahrdienst benötigen, bitten

wir um entsprechenden Hinweis.

15.00 bis 16.30 Hauptkirche.

12.12. Senioren-Adventsfeier

auf dem Rott

Wir laden herzlich ein zu einem besinnlichen

Nachmittag im Advent, mit Kaffeetrinken, Musik

und Gesang, und einem bunt gemischten

Programm. Das Angebot richtet sich insbesondere

an Seniorinnen und Senioren.

Sie dürfen gerne in Begleitung kommen. Ihre

telefonische Anmeldung unter 250 12 72 hilft

unserer Planung.

15.00 bis 17.00 Uhr Rotter Kirche

16.12. Senioren-Adventsfeier in der

Hauptkirche

Alle älteren Gemeindeglieder sind eingeladen,

mit uns zu feiern und zu singen, ein Kaffeetrinken

und Geselligkeit zu erleben und die

Weihnachtsbotschaft zu hören. Bis zum 14.

Dezember erbitten wir eine Anmeldung über

Pfarrer, Küsterin oder die Seniorenbegegnungsstätte.

14.30 bis 16.30 Uhr Hauptkirche

Frauenhilfe

i.d.R. 14-täglich mittwochs, 15 bis 17 Uhr.

4.12. + 18.12. + 8.1. + 22.1.

Leitung: Erika Wienand, Tel. 8 55 93.

Gemeindehaus Hesselnberg 62

11


Angebote für Senioren

Frauenabendkreis

Mi 11.12. + 15.1., 19.30 Uhr. Kontakt:

Margit Feldhausen, Tel. 8 41 41

Gemeindehaus Hesselnberg 62

Seniorentreff

Jeden Mittwoch von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Leitung: Ulrike Fischer, Tel. 870 76 71

Gemeinderäume Oberdörnen 84

Handarbeitskreis

14-täglich Do 14.30 bis 16.30 Uhr;

Kontakt: Marianne Strube (59 84 48)

Mütterkreis

nach Absprache; Mi 15 bis 17 Uhr;

Kontakt: Gretel Mais (50 49 45)

Vergissmeinnicht

Gedächtnistraining, Di 10 bis 11.30 Uhr;

Kontakt: Karin Frölich (252 16 35)

Frauenhilfe

14-täglich Mi 15 bis 17 Uhr;

Kontakt: Karin Frölich (252 16 35)

Rotter Kirche

Frauen-Runde

Do nach Absprache, 15.30 Uhr. Auskunft bei

Doris Ifang (8 22 94)

Martin-Luther-Str. 13.

Begegnungsstätte für Seniorinnen und

Senioren

Martin-Luther-Straße 13, Telefon 8 19 57

Jeden Montag von 14.00 bis 16.30 Uhr

Leitung: Karin Frölich (Tel. 252 16 35)

2.12.: Christliches Brauchtum im Advent

9.12.: „Macht hoch die Tür“ mit J.-P. Enk

16.12.: Senioren-Adventsfeier in der

Hauptkirche

6. 1.: Wuppertaler Stadtmission -

Renate Görler berichtet

13. 1.: Wir singen mit Kantor Jens-Peter Enk

20. 1.: „Unter dem Schatten deiner Flügel“;

Ursula Harke

27. 1.: „Fangt fröhlich an!“ -

Froh soll das Jahr beginnen

Alle Senioren sind willkommen. Wir starten mit

einem offenen Kaffeetrinken, und um 15 Uhr

beginnt das Programm.

JETZT sind die guten, alten Zeiten,

nach denen Sie sich in zehn Jahren

zurücksehnen werden. (Peter Ustinov)

Gymnastik für Seniorinnen

Di 10.30 bis 11.30 Uhr,

Leitung: Annelie Bernhardt (8 88 39)

Martin-Luther-Str. 15

Am 7. März

ist Weltgebetstag

Im ökumenischen Turnus ist Unterbarmen

im Jahr 2014 gastgebende Gemeinde in der

Hauptkirche für den Gottesdienst und für das

Miteinander am Weltgebetstag.

Uhrzeiten, Thema und weitere Infos kommen in

Umlauf. Bitte merken Sie sich den Tag vor!

12


Amtshandlungen, Geburtstage

Amtshandlungen

Taufen

Trauungen

Beerdigungen

Bezirk Mitte

Geburtstage

Herzliche Glück- und Segenswünsche

allen, die 75, 80

Jahre und älter werden. Alle

Geburtstagskinder werden von

der Gemeinde zu einem bunten

Nachmittag am 5. Dezember

um 15 Uhr in die Hauptkirche

eingeladen.

13


Taufen, Trauungen, Geburtstage, Beerdigungen

Geburtstage

Bezirk Rott

Geburtstage

Herzliche Glück- und Segenswünsche

allen, die 70, 75, 80

Jahre und älter werden.

Alle Geburtstagskinder werden

von der Gemeinde zu einem

bunten Nachmittag am

27. Februar um 15 Uhr

eingeladen. Kommen Sie gerne

in Begleitung.

Mich hast du auf Adlersflügeln

oft getragen väterlich,

in den Tälern, auf den

Hügeln,

wunderbar errettet mich;

schien mir alles zu

zerrinnen,

ward doch deiner Hilf ich

innen.

Tausend, tausend Mal sei

dir,

großer König, Dank dafür.

(Ludwig Andreas Gotter, 1695)

14


Adressen

Pfarrer

Bezirk Mitte

Thomas Corzilius

Martin-Luther-Str. 11

Tel. 8 31 36

Am besten anzutreffen:

Mo 17.00 bis 18.00, Di 8.30 bis 10.00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Bezirk Rott

Dieter Albat

Rödiger Str. 109

Tel. 50 04 28, Fax 250 11 62

Am besten zu erreichen nach Vereinbarung

Bezirk Tal

Dr. Dirk Frickenschmidt

Oberdörnen 84

Tel. 55 55 43, Fax 254 22 91

Sprechstunde nach Vereinbarung

Prädikanten

Frauke Bürgers, Tel. 890 04-838

Jens Peter Iven, Tel. 51 12 58

Birgit Röhrig, Tel. 51 14 94

Katja Spitzer, Tel. 648 18 83

Gemeinderäume

Mitte: Martin-Luther-Str. 13 +15

Rott: Rödiger Str. 113

Tal: Hesselnberg 62

Oberdörnen 84

Pauluskirchstr. 12

Gemeindebüro für alle Bezirke

Martin-Luther-Str. 13

Gabriele Kranz-Bollengraben

Tel. 69 83 35 38

eMail: ev-unterbarmen@t-online.de

Küsterdienst

Bezirk Mitte

Küsterin Olga Zahn, Teamleitung

Tel. 247 99 27 (Kirche), 01573-691 45 84

(Mittwochs dienstfrei)

Bezirk Rott

Hausmeisterin Bianca Woelk, Tel. 250 12 72

Bezirk Tal

Hausmeister Jörg Gehse, Tel. 55 84 46;

0178-328 63 42; Fax 978 39 70

Kirchenmusiker

Jens-Peter Enk

Tel. 299 606 69, jens.peter.enk@arcor.de

Bernd Löhr, Tel. 758 30 93

Christine Meiners, Tel. 02058-782 15 29

Bläserkreis Blechwerk: Thorsten Schäffer

Tel. 514 17 00

Colourful Grace: Jens-Peter Enk

Ehrenamtliche Mitarbeit

Ansprechpartnerin für Hauptkirche / Mitte:

Birgit Hildebrandt, Tel. 254 53 35

b.hilde57@web.de

Fahrdienste für Gottesdienst / Senioren-

Geburtstagsfeier im Bezirk Mitte:

Ingrid Schindler, Tel. 45 69 30

Kindertagesstätten

Evangelische Kindertagesstätte

Paracelsusstraße

Träger: Evangelische Elterninitiative

Paracelsusstr. 38

Tel. 97 44 31 99, Fax 97 44 32 00

Leitung: Heike Thielen

Evangelisches Familienzentrum

Pauluskirchstraße

Träger: Diakonisches Werk

Pauluskirchstr. 10, Tel. 97 44 32 02

Leitung: Birgit Hilgenberg

15


Adressen

Förderverein

Kindergarten Pauluskirchstraße e.V.

Vorsitzende: Sabine Hüttemann, Tel. 8 32 01

Konto-Nr. 599902, BLZ 330.500.00

(Stadt-Sparkasse Wuppertal)

Jugendarbeit

an der Rotter Kirche

Katja Spitzer

Tel. 648 18 83

an der Hauptkirche und

in den Gemeinderäumen Oberdörnen 84

Gudrun Haarmann

Tel. 8 77 60

am Hesselnberg

Dorothee van den Borre

Tel. 63 78 29

Leiter CVJM Adlerbrücke

Christian Herbold

Tel. 59 82 40

Kreuzpfadfinderbund

Anke Müsken

Tel. 250 16 96.

www.kpf.wtal.de

Jugendkirche Wuppertal

www.projekt-jugendkirche.de

Senioren-Begegnungsstätte

an der Hauptkirche

Gemeindehaus Martin-Luther-Str. 13

Tel. 8 19 57

Leitung: Karin Frölich,

Tel. 252 16 35 (privat)

Frauenhilfe / Seniorentreff

Gemeindehaus Hesselnberg

Leitung: Erika Wienand, Tel. 8 55 93

Frauenhilfe / Seniorentreff

Gemeinderäume Oberdörnen

Ulrike Fischer, Tel. 870 76 71

Altenwohnstätte Zeughausstraße 26

Tel. 55 10 30

Leitung: Ulrich Fischer

Erziehungs- und Familienberatung

Paar- und Lebensberatung, Trennungs- und

Scheidungsberatung:

Kipdorf 36, 42103 Wupperrtal

Tel. 974 44-930, Fax 974 44-939

Schwangerschafts- und

Schwangerschaftskonfliktberatung

Diakoniezentren Barmen und Elberfeld,

Sternstr. 40, 42275 Wuppertal

Tel. 974 44-528, Fax 974 44-539

Stiftung Netzwerk Unterbarmen

(Gemeinschaftsstiftung)

Konto-Nr. 131 854 , BLZ 330 500 00

Bitte immer angeben: Spende ODER Zustiftung

ODER Projekt.

Vorsitzender des Stiftungsrates

Wilfried Feldhausen, Tel. 8 41 41

Freundeskreis Pauluskirche

Unterbarmen e.V.

Konto-Nr. 50 19 73, BLZ 330 500 00

Vorsitzender: Hermann Burmeister,

Tel. 71 35 95

Zentrales Verwaltungsamt

Evangelisches Verwaltungsamt im

Kirchenkreis Wuppertal:

42103 Wuppertal, Kirchplatz 1,

Tel. 974 40-0 Mo bis Do 9 bis 15 Uhr,

Fr 9 bis 13 Uhr

Unser Gemeindebetreuer:

Ernst Willi Wasserfuhr, Tel.: 974 40-120

Evangelischer Friedhofsverband

Heckinghauser Str. 88, Tel. 255 52-0

18


Geburtstage

Bezirk Tal

Geburtstage

Herzliche Glück- und Segenswünsche allen,

die 70, 75, 80 Jahre und älter werden.

Alle Geburtstagskinder werden von der

Gemeinde zu einem bunten Nachmittag

am 5. Dezember um 15 Uhr in die Hauptkirche

eingeladen.

19


Kultur und Sonstiges

„Wir bauen Zukunft“ –

Neue Plakette für die Pauluskirche

Neben der großen Denkmalplakette und dem

Hinweis auf den Höhenfestpunkt gibt es ein

Schild an der Süd-West-Seite mit dem Hinweis

“Wir bauen Zukunft“. Viele Institutionen, von

der Stadt Wuppertal bis zur Europäischen

Union, waren an dem Projekt „Stadtumbau

West“ - Ertüchtigung der Pauluskirche

„Investition in unsere Zukunft“ beteiligt. Das

Ergebnis möchten wir Ihnen beim Jahresstartgottesdienst

der Gesamtgemeinde am Sonntag,

den 5. Januar vorstellen. Der Kirchengemeinde

danken wir, dass sie beharrlich an dem

Projekt „Stadtumbau West“ festgehalten und

der Pauluskirche so eine weitere Zukunftsperspektive

gegeben hat, ebenso danken wir allen

Unterstützern und Beteiligten.

Die Pauluskirche hat jetzt eine verbesserte

Infrastruktur, die ihrer Aufgabenstellung, Kirche

für die Gemeinde, Versammlungsstätte und

Kulturort zu sein, entgegen kommt. Schauen

Sie mal rein - gemeint ist die Pauluskirche oder

informieren Sie sich. Immer aktuell:

www.pauluskirche-wuppertal.de.

Im Namen des Vorstandes des Freundeskreises

Pauluskirche Unterbarmen e.V.:

Hermann Burmeister, Vorsitzender

7.12. Büchermarkt

Der letzte Büchermarkt für das Jahr 2013 gibt

Ihnen Gelegenheit, sich noch preisgünstig

mit einem Weihnachtsgeschenk auszurüsten.

Ebenfalls bieten wir Ihnen viel Lesestoff für

die langen Winterabende. Ein reiches Angebot

gibt es an Kinderbüchern. Eltern und Großeltern

sind in besonderer Weise gefragt, sich

auf einen Vorleseabend mit ihren Kindern und

Enkelkindern einzulassen. Traditionell ist ein

Extratisch mit Weihnachtsbüchern eingerichtet.

Von 13 bis 14 Uhr stellen Siegfried Becker und

Klaus Burandt ihr neues Buch „Dat is Wuppertal“

vor, mit vielen Geschichten und Illustratio-

nen aus dem Tal der Wupper. Preis 9,95 € (mit

Signierstunde).

11 bis 16 Uhr Pauluskirche

10.12. Kabarettabend

mit Dörte aus Heckinghausen

Wir hatten hierüber im letzten Gemeindebrief

berichtet. Erleben Sie neue Geschichten aus

Dörtes Küchenoper. Eintritt 14 Euro, Restkarten

gibt es unter Tel. 89 94 24. Genießen Sie die

besondere Atmosphäre im adventlich beleuchteten

Vorgarten der Pauluskirche bei Glühwein

und Grillwurst.

Mehr unter: www.die-barmer-kuechenoper.de.

Nur wer dabei war, kann mitreden. Ein Abend

unter Freunden. (Ab 18 Uhr gibt es Glühwein

und Grillwurst zu moderaten Preisen).

19.30 Uhr Pauluskirche

11.12. Schüler-Pop-Konzert

Ein Konzert für junge Menschen und für alle,

die jung geblieben sind. Mit Schülerinnen und

Schülern von Steffanie Patzke, in Vorbereitung

auf den Regionalwettbewerb „Jugend musiziert

2014“.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang

wird gebeten. Diese wurde von den TeilnehmerInnen

für den Erhalt und den Unterhalt

der Pauluskirche bestimmt.

19 Uhr Pauluskirche

13.12. UNI-Konzert

Glass-Duo – Musik mit Gläsern

Mit den polnischen Künstlern Anna und Arek

Szafraniec. 60 Gläser dienen als Instrumente,

sphärische Klänge aus einer anderen Welt

zu erzeugen. Beschreibung zwecklos - man

muss sie einfach gehört haben, die Klänge aus

geriebenem Glas mit Intonationen u. a. von

Tschaikowski, Chopin, Dvořák und Piazzolla.

Kartenvorbestellung unter Tel. 439-23 46:

10 €, an der Abendkasse 12 €.

20 Uhr Pauluskirche

20


Kultur und Sonstiges

14.12. „Es ist eine Zeit angekommen“

Adventliches Konzert mit dem Vokalensemble

TonTaler. Leitung Simone Bönschen-Müller, am

Flügel: Thorsten Schäffer.

Karten 10 € bei Landsiedel-Becker, an der

Abendkasse und unter Telefon 253 55 57.

18 Uhr Pauluskirche

15.12. Adventskonzert

mit dem Chor CANTUS NOVUS und Orchesterbegleitung

durch das Bürgerhausorchester

Collegium Musicum aus Velbert. Leitung Claus

Tinnes. Mehr: www.cantus-wuppertal.de

Eintritt 10 €, Karten bei den Mitgliedern des

Chores und an der Abendkasse.

17 Uhr Pauluskirche

16.12. Jahreshauptversammlung

„Wuppertalbewegung“

Lassen Sie sich aktuell informieren über den

Baufortschritt auf der Nordbahntrasse. Mehr

unter: www.wuppertalbewegung-ev.de.

Die Mitgliederversammlung ist öffentlich.

19 Uhr Pauluskirche

24.12. Weihnachtsgottesdienste

in der Pauluskirche

16 Uhr Familiengottesdienst

18 Uhr Christvesper

26.12. Weihnachtliches Orgelkonzert

Zum Ausklang des Weihnachtsfestes erwartet

Sie ein Konzert mit Kantor Jans-Peter Enk an

der großen Walcker-Orgel. Entspannung ist

angesagt. Mehr unter Kirchenmusik Seite 4.

18 Uhr Pauluskirche

5.1. Gottesdienst und Jahresstart

für die Gesamtgemeinde

Musikalisch gestaltet von Kantor Jens-Peter

Enk an der großen Walcker-Orgel:

11 Uhr Pauluskirche

8.1. Kindergartengottesdienst

9 Uhr Pauluskirche

24.1. Generalprobenkonzert für

„Jugend musiziert“ – Klassik (1)

In Vorbereitung auf obigen Wettbewerb veranstalten

Schülerinnen und Schüler von Steffanie

Patzke obiges Konzert. Der Eintritt ist frei, um

eine Spende für die Pauluskirche wird gebeten.

19 Uhr Pauluskirche

25.1. Unterbarmer Orgelkonzert

Zum Jahresstart in der Reihe Unterbarmer Orgelkonzerte

ist Kantor Jens-Peter Enk zu hören

und zu sehen, mit Hand, Fuß und viel Herz, mit

Video-Übertragung von der großen Walcker-

Orgel auf die Leinwände der Pauluskirche.

Technik: Norbert Kauhaus – Theatergruppe

ULK, Unterbarmer Laienspielkreis.

Eintritt frei, Spende am Ausgang für die Pauluskirche

erbeten.

17 Uhr Pauluskirche

26.1. Generalprobenkonzert für

„Jugend musiziert“ – Klassik (2)

Weitere Schülerinnen und Schüler von Steffanie

Patzke stellen sich vor. Lassen Sie sich

überraschen von dem Leistungs-Niveau der

Ausführenden. Der Eintritt ist frei, um eine

Spende für die Pauluskirche wird gebeten.

17 Uhr Pauluskirche

1.2. Büchermarkt in der Pauluskirche

Ein Kirchenschiff voller Bücher! Größere Zugänge

gibt es bei Taschenbüchern, Klassik und

Kinderbüchern. Wir fördern das Lesen.

11 bis 16 Uhr Pauluskirche

Leben ist Begegnung - und Begegnung

ist Leben!

21


Rumänienhilfe Agape

Nächste Sammeltermine: 11.1., 8.3., 10.5.,

12.7., 13.9., 8.11. von 9 bis 12 Uhr an der

Hatzfelder und an der Wichlinghauser Kirche.

IMPRESSUM

Herausgegeben vom Presbyterium der

Evangelischen Kirchengemeinde Unterbarmen.

Erstellung: Siegfried Schmid, Tel. 52 43 90

eMail: uba.gembrief@googlemail.com

Druck: Droste-Druck. Auflage: 7.200

Der Redaktionsschluss für die Ausgabe

Februar-März ist Fr 27. Dezember!

Rundum gut versorgt:

· Stationäre Pflege

· Mobile Pflege

· Kurzzeitpflege

· Tagespflege

· Servicewohnen

· Ambulanter Hospizdienst

Bestattungen

Bestattungsvorsorge

Hans Werner Möller

In dritter Generation – Gegründet 1924

Diakonische Altenhilfe

Wuppertal gemeinnützige GmbH

Deweerthstr. 117 · 42107 Wuppertal

Tel. 0202 . 97 444 106

www.altenhilfe-wuppertal.de

M. Klöckner: 0202 - 8 51 46

Mobil: 0171 - 655 75 59

H.W. Möller: 0202 - 30 77 55

www.bestattungen-moeller.de

info@bestattungen-moeller.de

22


Wissenswertes

Wir sammeln wieder für die Orgel in der

Unterbarmer Hauptkirche

Unser Kantor Jens-Peter Enk „macht bekanntlich

viel los“ in unserer Gemeinde. Aber gute

und vielseitige Kirchenmusik kostet trotz zahlreicher

und spendenfreudiger Besucherströme

zusätzlich viel Geld. Von der Stiftung Netzwerk

aus wollen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten

zur Finanzierung beitragen.

Vor mehreren Jahren haben wir schon die

Spendenkampagne zur Reparatur der Orgel der

Hauptkirche angeführt. Hier zeigt sich nun auf

Grund der Fachkompetenz unseres Kantors ein

‚kleines‘ Defizit: als krönender Abschluss der

Schuke-Orgel fehlt noch die Optimierung der

Zungenregister; die jetzigen Zungenstimmen

sind nämlich für die Größe der Orgel „nicht

optimal mensuriert worden“ - wie das in der

Fachsprache heißt.

Die Gesamtkosten der geplanten Arbeiten

belaufen sich auf 15.000 € (3.000 € für jedes

der fünf betreffenden Register). Normalerweise

kostet ein neues Register schon 20.000 €; wir

bekämen die Orgel also „zum Schnäppchenpreis“

optimiert.

Wenn Sie dafür gezielt spenden möchten,

schreiben Sie den Spendenzweck „Orgel“ bei

Ihrer Überweisung bitte hinzu.

Mit herzlichem Dank im Voraus – auch im

Namen von Kantor Jens-Peter Enk – Ihre

‚Netzwerker‘ Wilfried Feldhausen und Thomas

E. Fuchs (Vorsitzender und stellv. Vors. des

Stiftungsrates)

Stiftung Netzwerk Unterbarmen

Kto.-Nr 131 854, BLZ 330 500 00

Stichwort: Orgel

Adventssammlung 2013

„Mut machen“ - dies ist das Leitwort zur

Adventssammlung der Diakonie 2013. Viele

Menschen, die arm und ausgegrenzt oder

krank sind, haben zu wenig zum Leben. Auch

verlässt sie oft der Mut, den sie brauchen, um

Hilfe annehmen zu können. Menschen, die Hilfe

erfahren, spüren dann, dass sie doch noch

dazugehören. Sie gewinnen neuen Lebensmut,

der sie auch dazu befähigt, ihre Zukunft selbst

in die Hand zu nehmen.

Die diakonischen Hilfen sind dazu da, konkret

Menschen zu helfen - und damit neue Perspektiven

zu eröffnen. Setzen Sie ein Zeichen

der Ermutigung und unterstützen eine Mut

machende Diakonie. Darum bitten wir auch in

diesem Jahr um Ihre Unterstützung und legen

dem Gemeindebrief wieder einen Überweisungsträger

bei.

Von den eingegangenen Spenden verbleiben

35% bei der eigenen Gemeinde, 25% beim

Kirchenkreis und 40% beim Diakonischen

Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Wir danken allen, die durch ihre Spende weitere

diakonische Arbeit möglich machen.

Herr, unser Gott,

du liebst uns so unendlich. Du wurdest wie

wir, damit wir leben. Verdränge die

Dunkelheit um uns herum durch dein

Licht. Besiege Streit und Krieg in der Welt

durch Menschen, die den Frieden wagen.

Hilf uns, neue Menschen zu werden.

Schenke uns Mut und Willen zu teilen,

damit unser Reichtum uns nicht arm

macht. Gib uns Mut und Kraft bei den

Menschen zu sein, die am Leben verzweifeln.

Amen.

23


Bei uns

steht niemand

im Regen.

0202 / 50 18 14

Carnaper Str. 6 (am Viadukt), Wuppertal

www.sonnenschein-bestattungen.de

FAMILIENPATEN GESUCHT!

Helfen Sie ehrenamtlich einer Wuppertaler

Familie, die sich in einer Belastungssituation

Unterstützung wünscht!

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

www.familien-paten.de

24519-56 / Frau Dinn und -52 / Frau Salem

IM AUFTRAG DES JUGENDAMTES

DER STADT WUPPERTAL

Aber ja! Kommt nur rein!

Heilig-Abend. Die Kirche ist voll. Das Krippenspiel

der Konfirmanden ist perfekt. Mit allen,

die damals auch dabei waren: Maria, Josef,

Hirten, Engel, Sterndeuter. Und der Wirt, der

eine entscheidende Rolle spielt - der Chef

jenes gastronomischen Unternehmens, von

dem es seit 2.000 Jahren heißt: Kein Raum in

der Herberge.

Letzte Regieanweisungen. Michael, der Wirt,

hat nur einen einzigen Satz zu sagen. Und der

ist wegweisend für die ganze Geschichte. Auf

der Bühne steht eine Türe, Josef und Maria

klopfen an, Michael soll sie öffnen, während

das Verlobtenpaar aus Nazareth um ein Quartier

fleht: „Meine Frau ist hoch schwanger, wir

brauchen unbedingt ein Zimmer!“

Michael soll barsch antworten: „Alles besetzt!

Kein Platz!“ Aber der Satz wird ihm zur Qual.

Jesus hat nur Gutes getan, hat allen Menschen

geholfen, niemand weh getan. Und nun soll er

ihn nicht reinlassen Nein, das geht nicht!

Das Krippenspiel beginnt. Josef und Maria

stehen vor der Türe, todmüde von der langen

Reise, klopfen an. Josef sagt seinen einstudierten

Text: „Meine Frau ist hoch schwanger; wir

brauchen unbedingt ein Zimmer!“

Michael macht die Tür weit auf und sagt mit

liebevoller Stimme: „Aber ja, kommt nur herein.

Für euch und das Jesuskind hab ich immer

Platz!“

Totenstille in der Kirche. Wie soll die Geschichte

jetzt weitergehen Der Pfarrer: „Wir wissen

alle, dass es eben so nicht gewesen ist.“

Ja, in Wirklichkeit war es anders. Kein Raum! Er

kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen

ihn nicht auf. Kein Platz für Ihn. Wir wollen

nicht, dass er unsere Kreise stört. Wir sind ausgebucht

mit anderen Dingen. Doch: Die Lösung

seines Wohnungsproblems ist die Lösung unseres

Lebensproblems. Jesus will mehr als nur

ein kleines Weihnachts-Plätzchen. Er will nicht

in der frommen Ecke vor der Tür stehen. Er will

hereingebeten werden. Mitten in unser

Leben.

(P. Hahne, gekürzt von S. Schmid)

24


Wissenswertes und letzte Meldungen

Im Haus der Generationen (Christuskirche),

Oberdörnen 82, gibt es Angebote

der Evangelischen Familienbildungsstätte

in Zusammenarbeit mit der Stadt

Wuppertal

Mittagessen

zum Selbstkostenpreis (zur Zeit 3 Euro).,

Di bis Do 11.30 bis 14.00 Uhr

Hauswirtschaftliche Anleitung

für Mütter mit kleinen Kindern.

Maxigruppe

Für Kinder ab zwei Jahren.

Dienstags und Donnerstag, 9 bis 12 Uhr

Spiel- und Kontaktgruppen für Kinder

ab etwa 2 Jahren mit Mutter, Vater oder einem

Großelternteil.

Mittwochs 13.45 bis 15.15 Uhr

Rent-a-Grand: Großeltern gesucht.

Treffen aller ehrenamtlichen Wunschgroßmütter

(-väter) mit den Familien – auch für

Neuinteressierte – in der Regel an jedem

1. Montag im Monat, 14 bis 15.30 Uhr

Gesund und fit im Alter (Rückenschule)

Dienstags 8.30 bis 9.30 Uhr, 9.45 bis 10.45

Uhr und 11 bis 12 Uhr

Wirbelsäulengymnastik

Es gibt zwei Kurse: Mittwochs 9.00 bis 9.45

Uhr und von 9.45 bis 10.30 Uhr

Gedächtnistraining

Dienstags 14.45 bis 16.15 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung

Haus der Generationen, Saskia Fischer-

Nipshagen, Tel. 97 43 865 oder

Evangelische Familienbildungsstätte,

Tel. 97 44 08 40

Unterbarmer Kinderteller:

Wir suchen

weitere Ehrenamtliche!

Im Oktober 2010 hat der „Unterbarmer Kinderteller“

(nach einem Jahr intensiver Vorplanung)

im Gemeindehaus Martin-Luther-Straße

13 begonnen: Ein zweitägiges Angebot (Dienstag

und Mittwoch zwischen 12 und 16 Uhr),

bei dem Kinder zwischen 5 und 12 eine warme

Mahlzeit, eine Hausaufgabenbetreuung und

die Möglichkeit zum Spielen und Basteln bekommen.

Dieses Angebot wird auch nach drei

Jahren gerne angenommen und getragen von

einem Team ehrenamtlich Engagierter. Über

das wöchentliche Angebot hinaus gab und gibt

es im Jahresverlauf zusätzliche Aktionen – vom

Zoobesuch bis zur Weihnachtsbäckerei. Nicht

nur bei Kindern und Eltern findet der Kinderteller

Zuspruch, auch in der Kirchengemeinde,

im Stadtteil, bei Privatpersonen und durch

Geschäfte und Einrichtungen erfahren wir viel

Wohlwollen in Form von Spenden und Zuwendungen.

Dafür sagen wir unser „Danke!“

Dass der Kinderteller etwas ist, was gut läuft,

ist richtig. Trotzdem suchen wir im Übergang

zum vierten Jahr nun dringend einen Zuwachs

an Ehrenamtlichen, die (besonders im Bereich

Spielbetrieb und Hausaufgabenbetreuung) das

Team verstärken. Durch diesen Zuwachs wird

das bestehende Team im Dienstplan entlastet

und wir bekommen es dann hoffentlich auch

hin, 2014 die Türen für einen zusätzlichen Tag

(donnerstags) zu öffnen. - Haben Sie also Interesse,

Zeit und die Möglichkeit mitzumachen

Wie oft und mit welcher tagesmäßigen Uhrzeit,

das lässt sich alles klären!

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, melden

Sie sich doch bitte für einen ersten Kontakt bei

mir (Pfarrer Corzilius, Tel. 8 31 36).

25


Wissenwertes / Letzte Meldungen

Neues Konfi-Projekt

Im Oktober fand die turnusmäßige Goldkonfirmation

statt und ehemalig Konfirmierte

der Jahrgänge 1962/63 fanden sich nach 50

Jahren wieder zum Gottesdienst und zum

Wiedersehen. Wie war das mit der „Krinthe“

damals Und wie ist das heute Viel gab es zu

erzählen und zu vergleichen mit dem Konfirmandenunterricht,

wie ihn heute Kinder und

Enkel erleben.

Ganz selbstverständlich gehören Unterricht

und Konfirmation über die Zeit hin zu unserer

Volkskirche und zum Gemeindeleben – aber

was geschieht da dienstags, wenn „die

Konfis“ zwischen 15 und 17 ihren Unterricht

haben

Mit viel Spannung und Motivation hat die

derzeitige neue Konfirmandengruppe an

der Hauptkirche (36 Jungen und Mädchen,

aufgeteilt in zwei Gruppen) im Herbst ihren

Unterricht mit einem neuen Projekt begonnen

– dem „Holk-Projekt“.

Dabei geht es um 5 Jugendliche (3 Mädchen

und zwei Jungen). Sie alle bringen ihre

Lebenswelt und ihre Themen mit (Schule,

Eltern, Selbstwertgefühl, Geld, Liebe, Kummer)

und begegnen Holk, einem Engel, der den

Kontakt und das Gespräch mit ihnen sucht.

Holk (skandinavisch: Der Treue) wird von der

Frage geleitet: Wozu brauchen Menschen/

Jugendliche heute (noch) Gott Und im Laufe

der Begegnung thematisiert und vermittelt das

Holk-Projekt biblische Themen und Glaubensinhalte

auf der Ebene der Jungen und Mädchen.

Das ganze ist ein Projekt, das Jugendliche für

Jugendliche umgesetzt haben: Sie spielen die

Rollen und haben es gefilmt. Eine DVD (die

wir uns Abschnitt für Abschnitt anschauen),

ein kleines Unterrichtsbuch (für Aufgaben und

Notizen) sowie unsere eigenen Materialien

werden uns beim Holk-Projekt nun die nächsten

eineinhalb Jahre begleiten.

Der Unterricht wird (als Teil der aufbauenden

Jugendarbeit) von Gudrun Haarmann mitgestaltet,

und mir selbst macht es nach all den

Jahren vertrauter Inhalte große Freude, mal

wieder etwas Neues und Spannendes umzusetzen

und mit den Jugendlichen zu erleben.

Thomas Corzilius

Gemeinde-Homepage:

Predigten und

Predigtarchiv

Immer wieder gibt es Anfragen, ob die eine

oder andere Predigt nochmal irgendwo

nachzulesen ist. Mit der aktualisierten Homepage

unserer Gemeinde (www.evangelischin-unterbarmen.de)

ist dies nun grundsätzlich

möglich. Unter „Letzte Predigt“ finden Sie die

jeweils aktuelle(n) und im „Predigtarchiv“ eine

Sammlung zurückliegender Predigten.

Dieser Zugriff ermöglicht ein wiederholtes

Erfassen des Gesagten, vielleicht auch ein

Gespräch oder eine Nachfrage hier und da.

Die Verkündigung selber als lebendige Kommunikation

und als Ort im Gottesdienst der

versammelten Gemeinde ersetzt es aber nicht.

Da gilt weiterhin die Einladung zum lebendigen

Miteinander in der Kirche.

10 Jahre Innenumbau

der Unterbarmer

Hauptkirche

2014 jährt sich zum zehnten Mal die Innenrenovierung

und der Innenumbau unserer

Unterbarmer Hauptkirche.

Diese Kirche als Gottesdienststätte dauerhaft

zu erhalten, sie zugleich multifunktionaler und

offener (durch flexible Bestuhlung statt Bänke;

26


Wissenwertes / Letzte Meldungen

Einbau von Küche, Kinderhaus und Kirchencafé)

zu nutzen und sie in Zeiten von Fusion und

Veränderung als Standort und Mittelpunkt der

Gemeinde zu stärken – das war das Ziel.

Die Umsetzung hat uns viel Zeit, Energie und

Überlegung gekostet.

Nicht aus dem defizitären Haushalt, sondern

durch einen Sonderhaushalt und die Trennung

von drei Immobilien zur (knappen) Finanzierung

wurde das Projekt möglich.

Standards wie ein rollstuhlgerechter Zugang

und ein behindertengerechter WC-Bereich wurden

verwirklicht, Auflagen des Denkmalschutzes

und der Feuerwehr (Brandmeldeschutz,

Fluchtwege) mussten beachtet werden.

Nach einer ersten, gescheiterten Umbauplanung

haben wir uns dann mit dem Architekten

Hans Christoph Goedeking auf den Weg gemacht

und den Umbau in seiner jetzigen Form

– mit einigen Nachbesserungen – verwirklicht.

Ein modernes Kreuz des togolesischen Künstlers

El Loko bekamen wir als Dauerleihgabe.

Blicken wir zurück auf die zehn Jahre nach

dem Umbau, dürfen wir dankbar sagen, dass

der neue Kirchraum – in seiner Helligkeit,

Freundlichkeit und Nutzbarkeit – sehr gut anund

wahrgenommen wird.

Vom sonntäglichen (z.T. gesamtgemeindlichen)

Gottesdienst mit anschließendem Kirchencafé,

Konzerten, kulturellen Veranstaltungen, Vorträgen

und Ausstellungen bis hin zu gemeindlichen

Wochenveranstaltungen mit flexibler

Raumnutzung hat sich die Kirche von Jahr zu

Jahr mehr mit Leben gefüllt.

Darüber sind wir froh, weil das investierte Geld

nicht nur räumlich, sondern auch konzeptionell

seine Früchte trägt.

Zur Jahresplanung 2014 gehört deshalb in der

hellen Jahreszeit (der Termin folgt) ein großes

Fest, in das wir auch die 2007 erfolgte Umgestaltung

des Kirchenvorplatzes mit einbeziehen

und mit Bürgerverein, Nachbargemeinden und

vielen Anderen angemessen feiern.

Ökumene 2014 in der

Tal-Mitte

Seien wir ehrlich: Offen und ökumenisch sein,

über den eigenen Kirchturm hinausschauen

– wer will das nicht „Wir können einiges

voneinander lernen, uns bereichern, haben

vieles gemeinsam!“ - so sagen wir es oft.

Faktisch gibt es aber auch manches was uns

trennt. Jede Gemeinde und Konfession hat

genug mit sich zu tun. Zeit und Energie reichen

im Jahresverlauf und in der Kalenderfülle nicht

aus, um „mehr miteinander“ zu machen. Und

doch

2014 wollen wir – die evangelische Gemeinde

an der Hauptkirche zusammen mit der katholischen

Herz-Jesu-Gemeinde und den freikirchlichen

Gemeinden in Wartburgstraße und

Unterdörnen – es dennoch einmal angehen:

Mit Gemeindeabenden reihum – beginnend

am 13.2. (siehe Bibel im Gespräch) – und mit

einer Ökumene-Woche Ende Juni.

Plakate, Handzettel, Bekanntmachungen

folgen.

Bleiben Sie aufmerksam, machen Sie mit.

VORANKÜNDIGUNG

15.2. Die Hymnen Hildegards

Insgesamt komponierte Hildegard von Bingen

(1098-1179) 77 Gesänge für den Gottesdienst.

Auch die Texte dazu, Frucht mystischer

Versenkung, verfasste sie selbst.

Elisabeth Stoffels-Noll (Gesang) interpretiert

einzelne lateinische Hymnen und eine deutsche

Fassung der Komponistin Sofia Gubaidulina

(geb. 1931). Rita Reineke rezitiert Texte von

Hildegard und von Dorothee Sölle. Jens-Peter

Enk improvisiert an der großen Schuke-Orgel

über die Hymnen.

18 Uhr Unterbarmer Hauptkirche

27


Wissenswertes und letzte Meldungen

Mark, Schilling und Peseten ...

Tonnenweise Geld! Wer

möchte das nicht

Uwe Seils von der Schulstiftung der Evangelischen

Kirche im Rheinland sucht Geld! Es geht

ihm nicht um Euros, sondern um Restdevisen

aus dem Ausland, DM oder alte nicht mehr

gültige Münzen und Banknoten. Seils sammelt

(ehrenamtlich) jede Art von Münzen, Scheinen

und das vom Urlaub übriggebliebene Kleingeld.

Das Geld wird sortiert. Anschließend wird

es an Urlauber, die in das entsprechende Land

fahren, oder an Münzsammler verkauft. Der

Reinerlös geht an die Schulstiftung der Ev.

Kirche im Rheinland, die damit hilft, die

Erhaltung unserer landeskirchlichen Schulen

auch in finanziell schwierigen Zeiten sicher

zu stellen und den evangelisch-christlichen

Charakter unserer Schulen zu fördern.

Wer übrig behaltene Urlaubsmünzen oder

Geldscheine spenden möchte oder auf dem

Dachboden noch eine Zigarrenkiste mit alten

Münzen findet, kann diese über den Unterbarmer

pastor emeritus Thomas E. Fuchs an Uwe

Seils weiterleiten: Telefon 87829 oder

ThomasEFuchs@gmx.de

(auch Abholung ist möglich).

Jugendtreffen von Taizé

Das nächste Europäische Jugendtreffen findet

vom 28. Dezember bis 1. Januar im Elsass und

in der rechtsrheinischen Ortenau in Baden

statt. Die Communauté de Taizé bereitet

dieses Treffen auf Einladung der katholischen

Diözesen und der evangelischen Kirchen beiderseits

der deutsch-französischen Grenze vor.

Zu dieser weiteren Etappe des „Pilgerwegs

des Vertrauens auf der Erde“, der von

Frère Roger Ende der 1970er Jahre ins Leben

gerufen wurde, kommen mehrere zehntausend

Jugendliche zusammen.

Junge Menschen aus ganz Europa und darüber

hinaus werden von der Bevölkerung und den

Kirchgemeinden des ganzen Umlands aufgenommen.

Als Regionen des Dialogs, in denen Menschen

verschiedener Herkunft zusammenleben,

wurden das Elsass und Baden mitten in Europa

zu einem Zeichen der Versöhnung. Straßburg,

ein Kreuzungspunkt verschiedener Kulturen,

ist ein Zeichen der Hoffnung, das beim Aufbau

eines solidarischen Europas eine wichtige Rolle

spielt.

28


Goldkonfirmation

Goldkonfirmation 2013

36 ehemalige Konfirmandinnen und Konfirmanden,

die 1962 /1963 in Unterbarmen

konfirmiert wurden, sahen sich am 20. Oktober

zur Goldkonfirmation in der Unterbarmer

Hauptkirche wieder. Zunächst gab es einen

schönen Gottesdienst, der vom Chor „Colourful

Grace“ mitgestaltet wurde. Das Predigtwort

war Jesaja 46,4:

„Bis in euer Alter (spricht Gott) bin ich derselbe,

und bis ihr grau werdet, will ich euch

tragen. Ich habe es getan und ich werde es

tun, ich will tragen und retten!“ Nach einem

anschließenden Sektempfang wurden – zur Er-

innerung – die Urkunden verteilt. Es folgte eine

Mittagspause, die manche für einen Spaziergang

durch Unterbarmen nutzten. Eine Fahrt

mit der Schwebebahn war – aufgrund des

vorherigen Unfalls und anschließender Sperre -

leider nicht möglich. In der Pauluskirche, in der

gerade noch rechtzeitig einige Umbaumaßnahmen

im Inneren abgeschlossen werden konnten,

gab es dann ein geselliges Kaffeetrinken

und Miteinander, bei dem viel gelacht und

munter erzählt wurde. 50 Jahre Leben und ein

Rückblick auf Kirche und die „Krinthe damals“

- das war schon Stoff für manche Dankbarkeit

und auch Nachdenklichkeit.

Thomas Corzilius / Dirk Frickenschmidt

29


Diverse Gottesdienste

Petruskrankenhaus, Carnaper Straße

So 9.30 Uhr

Helios-Klinikum, Heusnerstr. 40

So 10.30 Uhr

Johanneshaus, Hans-Sachs-Str. 1

i.d.R. am 3. Mi im Monat, 16 Uhr

Revita, Rott 37a

i.d.R. am 3. Mi im Monat, 15 Uhr

Altenheim Wuppertaler Hof

i.d.R. 2. Mi im Monat, 15 Uhr

Seniorenresidenz Curanum

i.d.R. 2. Mi im Monat, 16 Uhr

Orthodoxe Eritreische Gemeinde

Rotter Kirche, 14täglich, ab 13.30

Rotes Kreuz Altenheim

Letzter Fr im Monat, 15 Uhr

KinderKirche in der Hauptkirche

Vierteljährlich Sa 10.30 bis 13.30 Uhr,

Termine werden bekannt gegeben.

KinderKirchenTeam und Pfarrer Corzilius.

Kindergottesdienst in der Hauptkirche

Sonntäglich während des Gottesdienstes,

außer in den Schulferien.

Altenheim Revita

1. Montag im Monat, 10 Uhr

DRK-Heim Rudolfstraße

Letzter Fr im Monat, 15 Uhr

Kirche im

Helios-Klinikum

Sonntags um 10.30 Uhr in der Kapelle

1.12.: Kuhlendahl / A 8.12.: Sprengel

15.12.: Nüllmeier 22.12.: Falkenroth

25.12.: Sprengel 29.12.: Kuhlendahl

Die Januar-Termine standen bei Redaktionsschluss

noch nicht zur Verfügung.

Stille Hauptkirche

Unsere Unterbarmer Hauptkirche gibt Ihnen

jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr die

Gelegenheit für Stille, Gebet und Meditation.

(nicht an den Donnerstagen mit Klangkosmos-

Konzerten). Gebetsanliegen können Sie an eine

Gebetswand heften. Sie können zu jeder Zeit

kommen und gehen.

Wir beenden die Stille um 18.45 Uhr mit einer

Andacht, welche mit dem 19-Uhr-Läuten

abschließt.

Tut mir auf die schöne Pforte,

führt in Gottes Haus mich ein;

ach wie wird an diesem Orte

meine Seele fröhlich sein!

Hier ist Gottes Angesicht,

hier ist lauter Trost und Licht

(eg 166)

31


Spenden · Stiften · Vererben

Gutes tun - in einer starken Gemeinschaft

Spendenkonto 131 854 · Stadtsparkasse Wuppertal · BLZ 33050000

www.stiftung-netzwerk.de

32

Ähnliche Magazine