Pressemitteilung - Menschen für Menschen

menschenfuermenschen.de

Pressemitteilung - Menschen für Menschen

Pressemitteilung

Menschen für Menschen zum Weltbevölkerungstag 2012:

Bildungschancen für Frauen verringern Bevölkerungswachstum



Aufklärung und Bildung senken nachhaltig Geburtenrate

Familienplanung fördert Entwicklung der Bevölkerung

(München, 10. Juli 2012) Laut Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe Menschen für

Menschen ist die Bildung von Frauen einer der Schlüsselfaktoren bei der Verringerung

weltweiten Bevölkerungswachstums. Deshalb ist es eine der größten Herausforderungen

der heutigen Zeit, möglichst vielen Frauen Zugang zur Bildung zu

verschaffen und ihnen auf dem Wirtschaftssektor reelle Chancen einzuräumen.

Almaz Böhm, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes von Menschen für Menschen:

„Ein höherer Grad an Bildung geht nachweislich mit einem deutlichen Rückgang

der Geburtenzahlen einher und bringt zugleich Frauen in Berufe, die für einen

bleibenden wirtschaftlichen Aufschwung sorgen.“ Ihr Heimatland Äthiopien sieht

sie dabei auf einem guten Weg: „Einerseits ebnen wir Frauen durch den Bau von

Schulen in vielen, teilweise auch schwer zugänglichen Regionen den Weg in eine

bessere Zukunft, andererseits erreichen wir auch durch intensive Aufklärungsarbeit

in den Dörfern und die Enttabuisierung schädlicher Traditionen eine deutliche

Reduzierung der Geburtenzahlen.“ Mit etwa 90 Millionen Einwohnern weist

Äthiopien nach Nigeria aktuell die zweitgrößte Bevölkerung des gesamten afrikanischen

Kontinents auf. Laut UN Population Database soll diese bis 2050 auf

174 Millionen Menschen ansteigen.

Im ländlichen Äthiopien gilt Kinderreichtum vielerorts noch immer als Segen und

als Altersvorsorge für die Eltern. Tatsächlich aber verschärft er die Armut der Bevölkerung.

Im statistischen Durchschnitt bekommt jede Äthiopierin 5,3 Kinder, in

Deutschland kommen auf jede Frau statistisch 1,4 Kinder. Menschen für Menschen

führt unterschiedliche Maßnahmen durch um dem Bevölkerungswachstum Einhalt

zu gebieten: die Stiftung führt Aufklärungsarbeit zum Thema Frühverheiratung

durch und macht deutlich, dass Mädchen die gleichen Chancen zustehen wie Jungen

– zum Beispiel die Möglichkeit, zur Schule zu gehen. „Je besser ausgebildet

die Frauen sind, desto weniger Kinder bekommen sie. Das haben wir in den letzten

30 Jahren unserer Arbeit praktisch gesehen“ so Almaz Böhm. 60 Prozent des zur

Verfügung stehenden Budgets investiert Menschen für Menschen deshalb in die

Bildung junger Menschen in Äthiopien. Im Rahmen des Bildungsprogramms

ABC-2015 wurden seit 2008 insgesamt 106 neue Schulen errichtet, 90 weitere

befinden sich aktuell in Bau bzw. sind in Planung.

Das Familienplanungsprogramm von Menschen für Menschen setzt vor allem auf

Aufklärung und Bewusstseinsbildung der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen.

Das Verteilen von Verhütungsmitteln macht nur Sinn, wenn die Frauen und Männer

verstanden haben, dass eine begrenzte Kinderzahl die Voraussetzung für Entwicklung

ist. „Wir erreichen immer mehr Menschen mit dem Argument, dass es

keinen Sinn macht, mehr Kinder zu haben, wenn es schon Probleme bei der

Versorgung von einem bis drei Kindern gibt und bereits diesen keine Zukunftsperspektive

gegeben werden kann“ erläutert Almaz Böhm. In den Projektgebieten der

Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe

Brienner Straße 46 (U-Bahn Stiglmaierplatz) . D-80333 München

Telefon 089/38 39 79-0 . Fax 089/38 39 79-71

E-Mail: info@menschenfuermenschen.org

www.MenschenFuerMenschen.de

Ust-IdNr.: DE234432381

Stiftungsvorstand

Dr. hc mult. Karlheinz Böhm (Ehrenvorsitzender) . Almaz Böhm

(Vorsitzende) . Dr. Peter Hanser-Strecker (stellv. Vorsitzender) .

Dr. Martin Hintermayer . Hermann Orgeldinger

Stiftungsrat

Dr. Reinhard Hinne (Vorsitzender)

Spendenkonto

Nr. 18 18 00 18

Stadtsparkasse München

(BLZ 701 500 00)


Pressemitteilung

Organisation haben sich schon rund 500.000 Frauen gemeinsam mit ihren Männern

für den Gebrauch von Verhütungsmitteln entschieden.

Durch den integrierten ländlichen Entwicklungsansatz greift Menschen für

Menschen die Probleme von vielen Seiten an. Die Wechselwirkung zwischen der

Bevölkerungsentwicklung und Verbesserungen in Landwirtschaft, Ökologie und

Ernährung sind sehr stark. Die rasante Zunahme der Bevölkerungszahl bringt

zwangsläufig ein Versorgungsproblem mit sich. Menschen für Menschen führt in

allen Projektregionen Maßnahmen durch, um den Bauern landwirtschaftliche

Fertigkeiten zu vermitteln und somit der Kleinbauern die Erträge zu steigern.

Die Hilfsorganisation Menschen für Menschen hat bereits viel erreicht und dazu

beigetragen, dass Äthiopien auf einem guten Weg ist. „Dennoch gibt es noch sehr

viel zu tun“, bekräftigt Almaz Böhm und weist darauf hin, dass beispielsweise

noch immer rund 40 Prozent der Kinder keinen Zugang zur Schulbildung haben

und 70 Prozent der auf dem Land lebenden Frauen weder lesen noch schreiben

können. „Diese Menschen müssen wir mit unserer Arbeit erreichen und unterstützen,

um langfristig den Geburtenrückgang und eine ausreichende Versorgung für

alle sicherzustellen.“

Über Menschen für Menschen:

Am 16. Mai 1981 legte der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm mit seiner legendären

Wette in der Sendung „Wetten, dass..“ den Grundstein für seine Äthiopienhilfe. Am

13. November 1981 gründete er die Stiftung Menschen für Menschen. Seitdem leistet die

Organisation Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Heute leitet seine Ehefrau Almaz

Böhm die Stiftung. Karlheinz Böhm ist als Ehrenvorsitzender ihr engster Berater. Im Rahmen

sogenannter Integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen

gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Bildung, Landwirtschaft,

Wasser, Gesundheit, Infrastruktur und setzt sich für die soziale und wirtschaftliche Besserstellung

von Frauen ein. Die Stiftung trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts

für soziale Fragen (DZI).

Wir würden uns über eine Veröffentlichung in Ihrem Medium sehr freuen! Einen

besonders großen Dienst würden Sie der Stiftung Menschen für Menschen erweisen,

wenn Sie unser Spendenkonto abdrucken würden.

Stiftung Menschen für Menschen

Spendenkonto: 18 18 00 18

Stadtsparkasse München

BLZ 701 500 00

www.MenschenfuerMenschen.de

Pressekontakt:

Stiftung Menschen für Menschen

Brienner Straße 46, 80333 München, Germany

Anne Dreyer, E-Mail: anne.dreyer@menschenfuermenschen.org

Tel.: +49 89 383979-79 / Fax: +49 89 383979-71

Verein Menschen für Menschen


Pressemitteilung

Capistrangasse 8/10, 1060 Wien, Austria

Magister Alexandra Bigl, E-Mail: a.bigl@mfm.at

Tel.: +43 1 5866950-12 / Fax: +43 1 5866950-10

Stiftung Menschen für Menschen

Stockerstrasse 10, 8002 Zürich, Switzerland

Kelsang Kone, Leiter Kommunikation, E-Mail: k.kone@mfm-schweiz.ch

Tel.: +41 43 49910-60 / Fax: +41 43 49910-61

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine