Zum Flyer

baak.anti.atom.bayern.de

Zum Flyer

1

2

1 | Oleg Schapiro (54) und Dima Bogdanowitsch (13) leiden an Schilddrüsenkrebs.

Minsk, Weißrussland, 2005; Oleg Schapiro (54) and Dima Bogdanowitsch (13) suffer

from thyroid cancer. Minsk, Belarus, 2005

2 | Arbeiter tragen zum Schutz Gasmasken und Plastikanzüge. Atomkraftwerk Tschernobyl,

Ukraine, 2005; Workers wearing respirators and protective suits. Chernobyl Nuclear

Power Plant, Ukraine, 2005

3 | Karatina Descha (92) ist in ihren Geburtsort in der Sperrzone zurückgekehrt. Teremtzi,

Ukraine, 2011; Karatina Descha (92) returned to her birthplace in the Exclusion zone.

Teremtsy, Ukraie, 2011

4 | Entrückt verliert sich ein geistig behinderter Junge im Duft einer Tulpe. Westnowa,

Weißrussland, 2005; Mentally disabled child becomes lost in the scent of a tulip.

Vesnovo, Belarus, 2005

5 | Der Flur einer evakuierten Schule in Pripjat. Pripjat, Ukraine, 2005

Hall of an evacuated school in Pripyat. Pripyat, Ukraine, 2005

6 | Ehemaliger Kontrollraum des Reaktorblockes IV. Atomkraftwerk Tschernobyl,

Ukraine, 2005; Former control center of reactor block IV. Chernobyl Nuclear Power

Plant, Ukraine, 2005

Titel: Blick vom ehemaligen Hotel Polissija auf das Atomkraftwerk Tschernobyl. Pripjat,

Ukraine, 2005; Cover: View from the former Polissya Hotel to the Chernobyl Nuclear

Power Plant. Pripyat, Ukraine, 2005

Alle Fotos | Photos all © Gerd Ludwig

KOMM-Bildungsbereich im Künstlerhaus (K4)

Königstraße 93, D-90402 Nürnberg

Tel.: 0049-(0)911-231 2853

www.komm-bildungsbereich.de

Öffnungszeiten

Di, Do – So, 10– 18 Uhr, Mi, 10– 20 Uhr,

Mo geschlossen

Opening times

Tuesday through Sunday, 10 am – 6 pm,

Wednesday, 10 am – 8 pm, closed on Mondays

Sonderöffnungszeiten

Mi, 3. Oktober 2012, Tag der Deutschen Einheit, 10 – 18 Uhr,

Di, 1. November 2012, Allerheiligen, 10– 18 Uhr

Verkehrsanbindung

Haltestelle Hauptbahnhof Nürnberg (Linien 7, 8, 9; U1, U2, U3)

Parkhäuser: Katharinenhof, Rosa-Luxemburg-Platz, Hauptbahnhof

Veranstalter

KOMM-Bildungsbereich & Diskurswerkstatt e. V.

In Kooperation mit

KunstKulturQuartier Nürnberg,

Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum

der Museen in Nürnberg (KPZ),

Akademie Caritas Pirckheimer Haus

Open Eyes

Unterstützt von

Epson Germany,

Geowissenschaftlichen Büro Dr. Heimbucher GmbH,

die Ausstellung erfolgt in Zusammenarbeit mit

Kulturservice Schroyen Düsseldorf

Grafik | Graphics: zur.gestaltung, Nürnberg

3

GErd LUdwIG

dEr LANGE ScHATTEN

vON TScHErNOByL

THE LONG SHAdOw OF cHErNOByL

Fotoausstellung | Photo Exhibition

Eine Ausstellung im Kunsthaus

im KunstKulturQuartier Nürnberg

3. Oktober – 25. November 2012

Eröffnung | Opening

Di, 2. Oktober 2012, 20 Uhr

Begrüßung und Einführung | Welcoming and Introduction

Matthias Dachwald, KOMM-Bildungsbereich,

Kurator Künstlerhaus

Vortrag | Lecture

Prof. Dr. Edmund Lengfelder,

Otto-Hug-Strahleninstitut München

Zur Eröffnung sind Sie herzlich eingeladen!

You are invited warmly to the opening!

Öffnungszeiten | Opening Hours

Di, Do – So, 10 – 18 Uhr, Mi, 10 – 20 Uhr

Sonderöffnungszeiten | Special Opening

Tag der Deutschen Einheit, Mi, 3. Oktober 2012, 10 – 18 Uhr,

Allerheiligen, Di, 1. November 2012, 10 – 18 Uhr

Infos | Further Information

www.komm-bildungsbereich.de

GErd LUdwIG

dEr LANGE ScHATTEN

vON TScHErNOByL

THE LONG SHAdOw OF cHErNOByL

F O T O A U S S T E L L U N G / P H O T O E X H I B I T I O N

I M K U N S T H A U S

3. Oktober bis 25. November 2012


GErd LUdwIG

dEr LANGE ScHATTEN

vON TScHErNOByL

THE LONG SHAdOw OF cHErNOByL

Am 26. April 2012 jährte sich die Katastrophe von Tschernobyl

zum 26. Mal. Damals war den Mitarbeitern in einem Kontrollraum des

Atomkraftwerks Tschernobyl während eines Sicherheitstests eine Reihe

von Fehlern unterlaufen. Um 1:23 Uhr in der Nacht kam es daraufhin

zu einer folgenschweren Explosion im Reaktorblock IV. Sie verursachte

eine Kernschmelze und löste ein Feuer aus, das zehn Tage lang nicht

gelöscht werden konnte. Der radioaktive Niederschlag verseuchte mehr

als hunderttausend Quadratkilometer des umliegenden Landes und

vertrieb mehr als eine Viertelmillion Menschen für immer aus ihrer

Heimat. 26 Jahre später überschattet die Katastrophe von Tschernobyl

noch immer das Leben der Menschen und die Umwelt in der ganzen

Region.

Angesichts der Situation im Kernkraftwerk Fukushima nach dem

Erdbeben in Japan 2011 halten uns die Fotos von Gerd Ludwig aus

Tschernobyl vor Augen, dass Unfälle in diesem Ausmaß zum Wesen

der friedlichen Nutzung der Kernkraft gehören und sich überall und

jederzeit wiederholen können.

Gerd Ludwig gilt als einer der führenden Dokumentarfotografen

unserer Zeit. Er studierte Fotografie bei Prof. Steinert an der heutigen

Folkwang-Hochschule der Künste in Essen. 1973 war er Mitbegründer

der Fotografenagentur VISUM und in den folgenden Jahren foto-

grafierte er für Zeitschriften wie Stern, Spiegel, Geo, Time und Life.

Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf ökologischen Themen und

den sozio-ökonomischen Veränderungen in den ehemaligen Republiken

der Sowjetunion. Er gewann mehrere Preise, darunter 2006 den Lucie

Arward – International Photographer of the Year und 2012 für sein

iPad-App The Long Shadow of Chernobyl den ersten Platz der National

Photographers Association. Gerd Ludwig ist Mitglied des Institute

for Artist Management.

1993 fotografierte Gerd Ludwig Tschernobyl im Auftrag von National

Geographic Magazine. Im Jahr 2005 kehrte er für mehrere Wochen

in die Sperrzone und die vom Niederschlag betroffenen Gebiete in der

Ukraine und Weißrussland zurück. Zu dieser Zeit führte das politische

6

4

5

Tauwetter in der Ukraine zu mehr Freizügigkeit und man gestattete

ihm, tiefer in den verstrahlten Reaktor vorzudringen, als je einem

anderen westlichen Fotografen vor ihm. Im Frühjahr 2011 fotografierte

Gerd Ludwig erneut im Reaktor und dessen Umgebung. Diese Reise

wurde durch eine internationale Spendenaktion finanziert.

Der KOMM-Bildungsbereich hat Gerd Ludwig nach Nürnberg eingeladen,

um seine Ausstellung, „Der lange Schatten von Tschernobyl“,

zum ersten Mal im süddeutschen Raum zu präsentieren.

Veranstaltungen | Calendar of Events

alle im Künstlerhaus K4 im KunstKulturQuartier, außer anders angegeben |

all events take place in Künstlerhaus K4 unless stated otherwise

Vortrag | Lecture

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 20 Uhr

„Restrisiko: GAU

Tschernobyl und Fukushima – warum Havarien unvermeidlich sind.“

Vortrag von Michael Sailer, Leiter des Öko-Institut e.V., Gutachter und

Sachverständiger im kerntechnischen Bereich, insbesondere für die Themen

nukleare Sicherheit und Entsorgung von radioaktiven Abfällen.

Künstlerhaus Glasbau, 2. OG, Eintritt 4 Euro (erm.: 2 Euro)

Mit Unterstützung des Hotel Deutscher Kaiser

Podiumsdiskussion | Panel

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 20 Uhr

„Energiewende – was geht? Zwischen Anspruch und Wirklichkeit.“

Podiumsdiskussion mit Richard Mergner vom Bund Naturschutz e.V. (BUND)

und einem Vertreter der Politik (N. N).

Foto-Workshop | Photography-Workshop

Sa, 17. November 2012, 10–17:30 Uhr

So, 18. November 2012, 11–15:30 Uhr

„Spuren-Sucher“

Fotoreportagen in Schwarz-Weiß

(ab 14 Jahren)

Fotoreportagen erzählen Geschichten in Bildern. Dabei spielt der Blick des

Fotografierenden eine große Rolle. Wie wird das Geschehen eingefangen?

Berichten die Details oder der Blick auf das große Ganze? Ist es der Augenblick

oder die scheinbare Zeitlosigkeit, die die Fotografien zum Erzählen bringen?

Was macht eine spannende Fotoreportage aus und kann ich das auch?

Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung „Der lange Schatten

von Tschernobyl“ von Gerd Ludwig schwärmen wir, ausgestattet mit analogen

Spiegelreflexkameras und Schwarz-Weiß-Filmen in und rund ums Künstlerhaus

und dem Bahnhof aus. Dort begeben wir uns auf eine fotografische Spurensuche.

Spuren erzählen von Benutzung und Abnutzung, von Dingen, die nicht mehr da

sind, oder vom Wetter, der Witterung und dem Vergehen der Zeit.

Anschließend, zurück im Künstlerhaus, werden die Filme unter Anleitung selbst

entwickelt und die besten Ergebnisse auf Fotopapier vergrößert. Gemeinsam

reden wir dann über die Ergebnisse.

Bitte Spiegelreflexkameras (soweit vorhanden) mitbringen!

SW-Filme und SW-Papier können im Kurs erworben werden.

Leitung: Tanja Elm (Fotografin)

Teilnahmegebühr: 28 Euro

Anmeldung KPZ, Abt. 2, Tel.: 0911/1331-238, erwachsene@kpz-nuernberg.de

Info: Pirko Schröder, Tel.: 0911/1331-245, p.schroeder.kpz@gnm.de

KOMM-Bildungsbereich invited Gerd Ludwig to show „The Long

Shadow of Chernobyl“ for the first time in the Southern Germany.

English Information: www.komm-bildungsbereich.de www.komm-bildungsbereich.de

Führungen | Exhibition Tours

Alle Führungen 2 Euro, es sei denn anders ausgewiesen

All Tours 2 Euro

Lehrerinformationsveranstaltung | Teacher Information

Freitag, 5. Oktober, 16 Uhr

keine Anmeldung erforderlich, Teilnahme frei

Kuratorenführungen | Curator’s Tour

Mi, 10. Oktober 2012, 18 Uhr

Mi, 24. Oktober 2012, 18 Uhr

Sonderführung | Special Guided Tour

Mi, 7. November 2012, 18 Uhr

Gesprächsführung für alle offen. Die Veranstaltung richtet sich auch an

interessierte Gehörlose und wird simultan in Gebärdensprache übersetzt.

Treffpunkt: 17:45 Uhr an der Rezeption des Caritas-Pirckheimer-Hauses

Anmeldung bis 5. November 2012 im Caritas Pirkheimer Haus (CPH)

Tel.: 0911/2346-0

Führung in russischer Sprache | Guided Tours In Russian

Mit Elena Vasilleva

Mi, 31. Oktober 2012, 18 Uhr

Mi, 21. November 2012, 18 Uhr

Öffentliche Führungen durch das Kunst- und Kulturpädagogische

Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) | Exhibition Tours

Mit Tanja Elm, Fotografin und Benjamin Zimmermann, Kunstpädagoge

So, 7. Oktober 2012, 14 Uhr, So, 14. Oktober 2012, 14 Uhr

So, 21. Oktober 2012, 14 Uhr, So, 28. Oktober 2012, 14 Uhr

So, 4. November 2012, 14 Uhr, So, 11. November 2012, 14 Uhr

So, 18. November 2012, 14 Uhr, So, 25. November 2012, 14 Uhr

Gesprächsführungen für Schulklassen

Buchung und Information:

ca. 60 Min., ab der 7. Klasse

Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Tel.: 0911/1331-241

schulen@kpz-nuernberg.de

Gruppenführungen in der Ausstellung

Buchung und Information:

Kunst- und Kulturpädagogisches Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ)

Tel.: 0911/1331-238

erwachsene@kpz-nuernberg.de

Guided tours in English can be booked at Kunst- und Kulturpädagogisches

Zentrum der Museen Nürnberg department for adult education,

phone 0049-(0)911-1331 238, or at schools department,

phone 0049-(0)911-1331 241

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine