eLOCK | Systembeschreibung Sicher. Komfortabel ... - OPERTIS

opertis.de

eLOCK | Systembeschreibung Sicher. Komfortabel ... - OPERTIS

eLOCK | Systembeschreibung

Sicher. Komfortabel.

Wirtschaftlich.


OPERTIS

Das Unternehmen

2 | OPERTIS

OPERTIS | Das Unternehmen

Mit eLOCK ermöglicht OPERTIS maßgeschneiderte Produktlösungen für jede Objektsituation.

OPERTIS bietet effiziente und effektive Schließsysteme mit anpassbaren Sicherheitsstandards.

eLOCK überzeugt durch Modularität und Upgradefähigkeit. Programmiermöglichkeiten sind erweiterbar,

Zeitlizenzen flexibel nutzbar und Updates machen aus Offline - Beschlägen Online –

Beschläge. eLOCK bietet für die unterschiedlichen Anforderungen und Sicherheitslevel von Zufahrten

und Türen die jeweils optimale Produktlösung. Hierzu stehen Zylinder, Rahmentürlösungen,

Wandleser, Biometriemodule und das einzigartige Komfortsystem zur Verfügung.

OPERTIS bietet optimale Kundenunterstützung mit sicheren, komfortablen und wirtschaftlichen

Produktlösungen, umfassenden Beratungs- und Schulungsangeboten sowie einem TÜV geprüftem

Qualitätsmanagementsystem (gemäß den Qualitätsrichtlinien DIN EN ISO 9001:2008, TÜV

Süd Management Service GmbH).

2011 wurde die OPERTIS GmbH als Schwesterunternehmen der HEWI Heinrich Wilke GmbH

gegründet. OPERTIS konzentriert sich auf die Entwicklung, Produktion und Vertrieb Elektronischen

Schließsystemen konzentriert.

Die international agierende OPERTIS GmbH hat ihren Sitz im nordhessischen Bad Arolsen.


Das Unternehmen 2

eLOCK | Sicher. Komfortaberl. Wirtschaftlich 4

Sicherheitslevel für Ihr Gebäude 6

Das Komfortsystem 8

Modularität und Nachrüstbarkeit 10

Systemübersicht 14

Referenzen 16

OPERTIS und HEWI als Systemanbieter 20

Kontakt 22

Inhalt

Systembeschreibung

OPERTIS | 3


eLOCK

Sicher. Komfortabel. Wirtschaftlich.

Die Vorteile des elektronischen Schließens mit eLOCK gegenüber

einer mechanischen Anlage liegen auf der Hand:

Sicher

· Schnelles, problemloses Löschen und Ersetzen verlorener

Identträger/Schlüssel

· Abgestufte Sicherheitsstandards für jede Tür

· Protokollierung von Zutrittsereignissen

· Zeitlich eingeschränkte/gesteuerte Zutrittsberechtigungen

Komfortabel

· Bedarfsgerechte Nutzung und Freischaltung der benötigten

Module und Funktionen (Modularität)

· Schnelle, zentrale Verwaltung und Steuerung kleiner und

großer Schließanlagen

· Zeitliche Einschränkung der Zutrittsberechtigung

· Individuelle Zugangsberechtigungen problemlos möglich

Wirtschaftlich

· Senkung der Folgekosten durch problemloses Ersetzen

von Identträgern

· Modularität: Phasenweise Investition in eine Schließanlage –

preisgünstiger Einstieg, aber Optionen für die Zukunft

· Nachrüstbarkeit: Erweiterung der Schließanlage nach Bedarf

jederzeit möglich

· Als preisgünstige Lösung am Markt für die klassische Büro-,

Bewohner- oder Patientenzimmertür reduziert das Komfortsystem

die Investitionskosten erheblich.

4 | OPERTIS


= Objektsituationen eLOCK

OPERTIS | 5


eLOCK

Sicherheitslevel für Ihr Gebäude

Für die unterschiedlichen Anforderungen

und Sicherheitslevel der

Türen im Objekt bietet eLOCK die

optimalen Produktlösungen:

· eLOCK Face

· eLOCK Zylinder, Wandleser,

Rahmentürsysteme

· eLOCK Komfortsystem

Die elektronischen Beschläge sind

grundsätzlich so ausgeführt, dass

die Steuerungen im geschützten

Bereich (Tür-/Rauminnenseite) und

die Antennen zur Kommunikation

mit den Transpondern auf der Tür-/

Raumaußenseite montiert werden.

Alle sensiblen Daten werden grundsätzlich

verschlüsselt übertragen

und gespeichert. Dies gilt für alle

Schnittstellen von der Verwaltungssoftware

eLOCK Center über das

Handheld (PDA) bis hin zu Beschlag

und Identträger, und zwar sowohl

bei der Programmierung als auch

bei der Identifizierung am Beschlag

selbst.

6 | OPERTIS

Sicherheitslevel

Face Biometrie

Wandleser

Terminal

Online plus

Wandleser

Online

Wandleser

Offline

Wandleser

Rahmentürsystem

Elektronische

Schließzylinder

Komfortsystem

Innentürlösung

Mechaniische

Schließzylinder

Grundlegende Sicherheitsanforderungen

im Innenbereich

eLOCK Komfortsystem

Eine am Markt einzigartige Schloss-Lösung

für die flexible Organisation klassischer Zimmertüren

– die kostengünstige und komfortabel

zu bedienende Lösung für die Mehrzahl

der Türen im Gebäude!


Hohe Sicherheit

für Außen- und Innenbereiche

eLOCK Zylinder, Wandleser,

Rahmentürsysteme

Die Lösung für Haupt- und Nebeneingänge,

Treppenhäuser und Etagenzugänge, Bereichsabgrenzungen,

Flucht- und Rettungswege

sowie Brandschutzabschnitte.

Höchste Sicherheit

für sensible Innenbereiche

eLOCK Face

Mit Hilfe von Gesichtsfelderkennung

optimale Absicherung von z. B.

Forschungslaboren, Entwicklungsabteilungen,

IT-Bereichen und Tresorräumen.

OPERTIS | 7


eLOCK

Das Komfortsystem

Innovatives Funktionsprinzip – Viele Vorteile

Ganz anders als andere elektronische Beschläge funktioniert

das eLOCK Komfortsystem. Es besteht aus einem

Schloss, Antennen zur Identifikation und einem Taster

an der Innenseite.

Das Schloss lässt sich wie gewohnt über den Türdrücker

bedienen. Der Drücker kann elektronisch abgeschaltet

werden — er greift „ins Leere“, die Tür bleibt verschlossen.

· Komfortables Handling durch einfaches Vorhalten

eines Identträgers

· Fast unsichtbare, minimierte Lösung durch Antennen

in PZ-Form

· festdrehbare Lagerung - Rasttechnik

· vorhandene Beschläge mit Ansatzführung und durch-

gehendem Vierkantstift können weiter genutzt werden

· Einfache Montage durch normgerechte Abmessungen

· Zutrittssperre erfolgt über die Falle

8 | OPERTIS


Türdrücker betätigt - Falle zieht sich zurück:

Zutritt möglich.

Wechsel der beiden Zustände durch Vorhalten

des Identträgers.

Türdrücker betätigt - Falle blockiert:

kein Zutritt, der Drücker greift ins Leere.

Von innen auch manuelle Öffnung möglich —

einfach den Taster drücken.

OPERTIS | 9


eLOCK

Modularität und Nachrüstbarkeit

Bei eLOCK bestimmen Sie, was Sie wann brauchen!

Bisher musste der Nutzer sich bei elektronischen Schließsystemen

praktisch immer für die umfangreichste Lösung

entscheiden, um sich alle Optionen für die Zukunft

offen zu halten. Optionen, bei denen zum Startzeitpunkt

noch völlig offen ist, ob der Nutzer sie überhaupt jemals

benötigen wird. Damit machen die eLOCK Upgrades jetzt

endgültig Schluss.

Bei eLOCK Beschlägen und Systemverwaltung entscheidet

der Nutzer ganz individuell, ob eine Funktion neu

hinzukommen soll, und bezahlt auch nur die Funktionen,

die jeweils frei geschaltet sind. Beschläge und Identträger

können jederzeit auch nachträglich in eine bestehende

Anlage eingebunden werden. Das ist höchster eLOCK

Komfort, denn Sie kombinieren die elektronische Schließanlage

genau so, wie sie gerade gebraucht wird, und

halten sich gleichzeitig für den zukünftigen Betrieb alle

Optionen offen.

10 | OPERTIS


Zutrittskontrolle an der Tür

Jeder Beschlag wird in der Version „Zutritt“ ausgeliefert

und kann jederzeit über eine Zeitlizenz auf die Version

„Zeit“ umgeschaltet werden.

Zutritt

Die richtige Lösung für alle Türen, bei denen überprüft

werden soll, ob eine Berechtigung vorhanden ist, aber keine

differenzierten zeitlichen Einschränkungen ausgewertet

werden müssen. Der Beschlag prüft die Gültigkeitsdauer

(Ablaufdatum) des Identträgers.

Zeit

Der Beschlag prüft die Zutrittsberechtigung in Bezug

auf Uhrzeit, Wochentag, Datum und Feiertag. Es können

Tagesfreischaltungen eingerichtet werden, in denen die

Tür von jedem ohne Berechtigungsprüfung zu öffnen ist.

Innerhalb der Beschlagsversion Zeit können die Zutritte

optional dokumentiert werden.

Ein Upgrade von Zutritt auf Zeit erfolgt im laufenden

Betrieb durch Zuweisung von Zeitlizenzen in der Verwaltungssoftware

eLOCK Center. Die Zeitlizenzen werden

an die gewünschten Beschläge übertragen, können bei

Bedarf aber auch wieder entfernt und anderen Beschlägen

zugewiesen werden.

OPERTIS | 11


eLOCK

Modularität und Nachrüstbarkeit

Programmierung und Verwaltung der Anlage

LernLösch

eLOCK LernLösch ist das optimale System für Einsteiger

und kleine Anlagen. Hier lassen sich alle Identträger

(Schlüssel, Karten, Schlüsselanhänger) mit einem Programmierset

am Beschlag berechtigen oder löschen.

Alle Informationen werden mit nur drei Programmier-

Identträgern direkt an der Tür eingegeben.

Sie können von einer LernLösch Version auch später

problemlos und ohne Hardwaretausch auf ein softwareverwaltetes

System umsteigen – eLOCK unterstützt so

die Erweiterung einer Schließanlage bedarfsgerecht.

Software

Die Schließanlage kann mit einer Software zentral

verwaltet werden. In der Software-Version dient ein

PDA zum Datentransfer zwischen Schließanlage und

Computer. Identträger werden direkt am PC programmiert

– die Türen müssen nicht begangen werden.

Es sind die verschiedenen Software-Versionen Basic,

Professional und Enterprise erhältlich. Sie unterscheiden

sich in ihrem Funktionsumfang.

12 | OPERTIS

Programmierung der Tür

Ansprüche an elektronische Schließanlagen sind sehr

vielfältig und können wachsen. eLOCK ermöglicht, dass

die Offline-Beschläge auch nachträglich zu verkabelten

Online-Lösungen aufgerüstet werden können.

Offline

Bereits die Offline-Lösung bietet den großen Vorteil,

dass sowohl Zeit- als auch Zutrittsberechtigungen

direkt am PC auf den Identträger geschrieben werden

können. Der Nutzer muss daher zum Anlegen, Ändern

oder Löschen einer Berechtigung nicht zum Beschlag

gehen. Mit der Offline-Lösung lässt sich die Schließanlage

auch ohne Verkabelung der Türen zentral verwalten.

Online

Die Online-Version bietet darüber hinaus Vorteile: hier

sind die Wandleser direkt mit dem PC verbunden.

Nun können nicht nur die Identträger, sondern auch

die Wandleser besonders einfach, zeitnah und zentral

verwaltet und gesteuert werden. Des Weiteren ist eine

spätere Steuerung der Tür möglich (z.B. um Besucher

einzulassen).


Online plus

Online plus ist die sinnvolle Kombination von Onlineund

Offline-Beschlägen.

Im Inneren des Gebäudes werden Offline-Beschläge

installiert, während an den Eingängen Online plus-

Wandleser zum Einsatz kommen. Diese Online plus-

Wandleser haben die zusätzliche Fähigkeit, Identträger

zu beschreiben. So kann man an den zentralen Türen

beliebig vielen Identträgern einen nur an diesem Tag

gültigen „Tagespass“ ausstellen, der von jedem eLOCK

Offline-Beschlag gelesen werden kann.

Nur der Identträger, der einen gültigen Tagespass vorweist,

kommt durch die Offline-Türen. Geht ein Identträger

verloren, löscht man ihn in der Software.

Von diesem Moment an bekommt der evtl. wiedergefundene

Identträger an den Online plus-Wandlesern

keinen Tagespass mehr. Somit ist es nicht notwendig,

die Berechtigung des Identträgers an jedem Offline-

Beschlag einzeln zu löschen.

Online plus bietet Online-Funktionalität für Offline-

Beschläge.

Terminal

Neben den bekannten Funktionen eines Wandlesers,

dem Prüfen der Zutrittsberechtigungen und dem Öffnen

von Türen, Toren oder Schranken, kann der Wandleser

Terminal zudem aktuelle Schließberechtigungen auf den

Identträger schreiben.

Weite Wege zwischen den Nutzern und dem Verwalter

der Schließanlage oder unterschiedliche Arbeitszeiten

sind nicht mehr relevant. Termine zur Programmierung

von Identträgern müssen von nun an nicht mehr vereinbart

werden. Mit dem Wandleser Terminal gibt es einen

schnellen und effektiven Datentransfer. Der Verwalter

programmiert die Änderungen in der Schließanlage.

Die aktuellen Daten stehen unmittelbar nach der Änderung

am dezentralen Wandleser Terminal zur Abholung

bereit. Der Nutzer übernimmt seine neuen Schließrechte

automatisch bei der nächsten Nutzung des Wandleser

Terminal, beim Öffnen von Türen, Toren oder Schranken.

OPERTIS | 13


eLOCK

Systemübersicht

PC / Notebook

Zur Verwaltung

der Schließanalge

14 | OPERTIS

PDA

Zur Programmierung

der Offline Beschläge

Programmierstation

Zur Programmierung

der Identträger

Ethernet TCP / UDP

Zur Programmierung

der Online Beschläge


Offline

Identträger

Online | Online plus | Terminal

Programmierung

über Wandleser

Terminal

OPERTIS | 15


eLOCK

OPERTIS im Hotel Lichtenegger

Individuell und komfortabel – eLOCK im Hotel

Aus einer alten Lagerhalle hat Eigentümer Wolfgang

Lichtenegger ein modernes, international ausgerichtetes

Hotel geschaffen. In offener Bauweise und getreu

dem Motto „Genuss unter einem Dach“ hat er

das Haus eigens entworfen und gestaltet. Neben

30 individuell eingerichteten Designzimmern bietet

es Seminarräume, einen hauseigenen Kinosaal,

einen Wellnessbereich sowie ein preisgekröntes

Restaurant.

Zum Schutz seiner Gäste und für die Sicherheit seiner

Räumlichkeiten hat sich der Eigentümer für das

Schließsystem eLOCK von OPERTIS entschieden.

Dabei wird nicht nur der komfortable Zugang zu den

einzelnen Gästezimmern und Wellnessbereichen individuell

gesteuert. Mit den Ausweiskarten sind auch

Fahrstuhlnutzung sowie der Generalzugang für Rettungsdienste

gewährleistet.

16 | OPERTIS

Vorteile im Hotelbetrieb

Eingesetzt wurden etwa 60 eLOCK-Doppelknaufzylinder.

Dem Hotel ist eine weitere Anlage angegliedert, das

Lichtenegger interior, mit sieben Zylindern. Das gesamte

Schließsystem ist in Absprache mit dem Lichtenegger-

Team individuell auf dessen Anforderungen abgestimmt

worden. Beratung, Konzeption, Installation und Schulung

erfolgten durch den OPERTIS-Service. 20 Hotel-

Angestellte mit unterschiedlichen Arbeitsprofilen nutzen

das eLOCK- System – von Zimmermädchen, Küchenmannschaft,

über Geschäftsführer, bis hin zum Barkeeper.

Drei speziell geschulte Mitarbeiter des Hotels

verwalten und aktualisieren die Schließanlage - je nach

Bedarf. So werden die zeitlich begrenzten und

häufig wechselnden Zutrittsberechtigungen für die Zimmer

flexibel und unkompliziert zugeordnet und, wenn

nötig, protokolliert. Das Reart Hotel Lichtenegger legt

viel Wert auf Datenschutz. An die Nutzer der eLOCK-

Center-Software wurden eigene Passwörter vergeben

und das Programmiergerät ist mit einem zusätzlichen

PIN geschützt. Zudem werden nur verschlüsselte Datenträger

eingesetzt.

„Wenn man erst einmal eingearbeitet ist, ist der

Umgang mit dem System toll“, so Wolfgang Lichtenegger.

Der Betreiber profitiert von der Verhinderung unerlaubter

Zutritte, da so Personal entlastet und sogar

eingespart werden konnte.


Integration in das Gebäudekonzept

Das eLOCK System überzeugt nicht nur mit Funktion

und Wirtschaftlichkeit, sondern auch im Design. Die

klare, gradlinige Formensprache trägt dazu bei, dass

sich das elektronische Schließsystem perfekt in das

architektonische Konzept des Hotels einfügt.

In alle Funktionsbereiche dieses Hotels integriert ist

eLOCK für den Eigentümer der Garant für Sicherheit,

Übersichtlichkeit, zeitsparende Abwicklung und unkomplizierte

Anpassung.

Die aktuellen Referenzen im Internet finden Sie unter

dem Softlink:

N5S5G

Wolfgang Lichtenegger |

Betreiber Hotel Lichtenegger

„Über das Thema Sicherheit müssen wir hier nicht

mehr sprechen – sie ist einfach da. Unsere Gäste

nehmen den Komfort, nur eine Chipkarte zu besitzen,

die in verschiedenen Bereichen nutzbar ist, wie

selbstverständlich an. Die Abwicklung von der

Ausgabe der Karte bis zur Abrechnung bei Abreise

des Gastes erfolgt bei uns vollkommen reibungslos.“

Serien: eLOCK

Anwendungsgebiete: Außentüren, Zimmertüren,

Wellnessbereich, Aufzüge,

Fluchtwege

Systemverwaltung: ES7700

Programmierequipment

Professional

Wandleser: 1 x ES7419U und Abdeckung

für den Aufzug

Zylinder: 67

Identträger: 120 Karten (ES7910BEK) und

30 Schlüsselanhänger (ES7940)

OPERTIS | 17


eLOCK

OPERTIS in den Wohnstiften der GDA

Offen, freundlich, sicher! Elektronisches Schließkonzept

für Seniorenresidenzen.

Seniorenstifte sind Orte der Fürsorge; neben hohem

Wohnkomfort bieten sie Geborgenheit. Menschen,

die sich in diesem Umfeld wohl fühlen sollen, benötigen

Sicherheit - zur Wahrung ihrer Privatssphäre,

zum Schutz ihres Eigentums und als Rückzugsmöglichkeit.

Den Bedürfnissen der Bewohner gegenüber

steht die Notwendigkeit Personal und Servicekräften

ihrem Tätigkeitsprofil entsprechend individuellen Zugang

zu ermöglichen, sowie die Dokumentation und

Verwaltung der Schließanlage.

Um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu

werden, hat sich die Gemeinschaft Deutsche Altenhilfe

(GDA) in sechs ihrer Wohnstifte für ein elektronisches

Schließsystem von OPERTIS entschieden – in

fünf von ihnen für das neue eLOCK.

18 | OPERTIS

Schnell und flexibel

Ähnlich wie Hotels, sind die Wohnstifte der GDA als

offene Gebäude konzipiert. Zugänge zu Wohnungen,

Funktionsräumen, Schwimmbad, Gymnastikraum

und Garten, sowie zu angemieteten Räumen wie

Friseur, Massage, Verkaufsflächen werden durch

das eLOCK- System zentral gesteuert. Die Zutrittsorganisation

für die einzelnen GDA-Häuser ist in

einer Datenbank auf dem Server in der Zentrale in

Hannover hinterlegt, und zwar von jedem einzelnen

Schlüssel bis hin zum Schließzylinder. Jeder Wohnstift

verwaltet über diesen zentralen Server seine

Schließanlage im eigenen Haus am eigenen PC.

Von hier werden die Zugangsberechtigungen personenspezifisch

definiert und zeitlich flexibel vergeben.

Bewohner und deren Verwandte, Pflegepersonal,

Küchenmitarbeiter, ambulante Dienste,

Mitarbeiter der Technik und Service-Personal verfügen

so über individuelle Zutrittsberechtigungen, die

jederzeit von der Verwaltung des Wohnstiftes vergeben,

erweitert oder entwertet werden können.


Altgewohntes, aber elektronisch

Der Heimbeirat, der in jedem GDA-Wohnstift Mitspracherecht

u.a. in Verwaltungsangelegenheiten besitzt,

wurde in die Planungen rund um die Sicherheit im

Wohnstift mit einbezogen. Von Beirat und Bewohnern

wird die verbesserte Sicherheit sehr hoch geschätzt.

Mit der Wahl von Schlüsseln als Identträger wird auf

ein für die Bewohner altbekanntes Prinzip zurückgegriffen,

so dass das elektronische Schließsystem selbst

für Demente anwendbar ist und hohe Akzeptanz unter

allen Nutzern findet.

Die aktuellen Referenzen im Internet finden Sie unter

dem Softlink:

N5S5G

GDA Wohnstift

Hannover-Waldhausen

(104 Wohnungen)

GDA Wohnstift

Trippstadt

(99 Wohnungen)

GDA Senioren-Residenz

Schwiecheldthaus,

Goslar

(82 Wohnungen)

GDA Hildastift

Wiesbaden

(180 Wohnungen)

GDA Wohnstift

Neustadt a. d. Weinstraße

(409 Wohnungen)

GDA Pflegeheim

Hannover-Waldhausen

(104 Wohnungen)

Georg Nicolay |

Geschäftsführer GDA

„Bei uns spielt das Thema Sicherheit eine ganz

zentrale Rolle. Mit diesem System können wir den

Funktionsumfang jedes einzelnen Schlüssels festlegen.

So wird vermieden, dass er unberechtigt

genutzt wird, denn bei Bedarf können wir genau

nachvollziehen, wer zu welcher Zeit welchen Raum

mit welcher Zugangsberechtigung betreten hat.

Das schützt Bewohner und Mitarbeiter.“

Serien: OPERTIS eLOCK und

OPERTIS ES5000plus

Software: eLOCK Center Enterprise

Leistungspartner: Adolf Garbe GmbH & Co. KG,

30966 Hemmingen

Installation: Mehrplatzinstallation mit einer

zentralen Datenbank in der

Hauptverwaltung in Hannover

Systemverwaltung: dezentral in Eigenregie durch die

einzelnen Wohnstifte

Mandanten: 6 (5 eLOCK, 1 ES5000plus)

Wandleser: Online Plus

Zylinder: 1900

Identträger: 2600 in Schlüsselform

OPERTIS | 19


eLOCK

OPERTIS und HEWI als Systemanbieter

Das Elektronische Schließsystem eLOCK steht im

Gebäude nicht nur für sich allein – OPERTIS und HEWI

agieren im Objekt als Systemanbieter und bieten Ihnen

übergreifende Lösungen für die durchgängige Ausstattung

von Gebäuden in den folgenden drei Bereichen:

OPERTIS Elektronische Schließsysteme

Mit eLOCK erfolgt die elektronische Zutrittsorganisation

sicher, komfortabel und wirtschaftlich. Die eLOCK Komponenten

sind mit den HEWI Baubeschlägen und Beschlägen

im Bestand kombinierbar.

HEWI Beschläge

Ausstattungsprodukte rund um Tür und Fenster, die

durchgängig für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche

konzipiert sind. Zudem Handlaufsysteme für die

Einrichtung von Fluren und Treppenhausbereichen

sowie Beschilderungen zur Orientierung in öffentlichen

Räumen.

HEWI Sanitär

Produkte und Systeme für den Sanitärraum und das

private Bad, die ästhetisch und funktional sind. Spezielle

Produkte, die Barrierefreiheit schaffen für Menschen, die

in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind.

Die Produkte von HEWI und OPERTIS sind funktional,

qualitativ hochwertig und langlebig – das Design ist im

Wesentlichen auf geometrische Grundelemente reduziert.

Die Materialpalette reicht von Edelstahl, Aluminium

und Chrom über Kunststoff, Glas, Holz bis hin zu

Schiefer.

Wir möchten Sie bei der Planung und Gestaltung von-

Gebäuden mit modularen Produktsystemen effizient

unterstützen – wir bieten Ihnen Ausstattungskompetenz

aus einer Hand!

20 | OPERTIS

Seite 21: Durchgängige Gebäudeausstattung in den Bereichen Elektronische Schließsysteme,

Beschläge, Sanitär, Barrierefrei, Handläufe und Beschilderungen am Beispiel System 100 von HEWI.


eLOCK

Beschläge | Fenster | Handläufe Sanitär

Komfort | Barrierefrei

OPERTIS | 21


22 | OPERTIS

www.opertis.de

www.opertis.de/planungshilfe


eLOCK | Planungshilfe

Planen. Projektieren. Realisieren.

Mit eLOCK sind maßgeschneiderte Lösungen für jede Objektsituation möglich.

Wie einfach die Ermittlung der optimalen Produktlösung für jede einzelne Tür im Objekt ist,

zeigt die eLOCK Planungshilfe:

Anhand konkreter Objektsituationen – von der Zufahrt bis zum sensiblen Sicherheitsbereich

im Inneren – werden die Anforderungen an die jeweilige Zutrittssituation veranschaulicht und

passende Produktlösungen aufgezeigt.

So wird die Planung komplexer Systeme leicht verständlich und einfach umsetzbar.

Die eLOCK Planungshilfe erhalten Sie als gedruckte Broschüre und als elektronische Version.

OPERTIS eLOCK

Planungshilfe

Unterlagen

Kontakt

OPERTIS | 23


Deutschland

OPERTIS GmbH

Prof.-Bier Straße 1-5

34454 Bad Arolsen

Telefon: +49 5691 87741-0

Telefax: +49 5691 87741-310

info@opertis.de

www.opertis.de

Technische Änderungen vorbehalten. 08/12 PR 275D

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine