USSBALL - Rot Weiss Damme

rot.weiss.damme.de

USSBALL - Rot Weiss Damme

Bezirk Braunschweig

46

Die Braunschweiger Juniorinnen-Kreisauswahl ist

bei einem Fußball-Sichtungsturnier in Bennigsen unter sieben Teams auf

Platz vier gelandet. Die Mädchen des Jahrgangs 1997/98 oder jünger hatten

allerdings viel Pech im Abschluss. Wichtiger war es jedoch für die einzelnen

Spielerinnen, sich für die Bereichsauswahl zu qualifizieren. Mit Lena

Poitzsch (SV Schwarzer Berg), Anja Weishof (BSV Ölper) und Dorothea

Prießnitz (HSC Leu) schafften das auch gleich drei Braunschweiger Talente,

zusätzlich zu den ohnehin nominierten Friederike Lau, Katharina Runge,

Mara Wenker (Freie Turner). Lena Poitzsch empfahl sich gleich im ersten

Spiel, schoss den 1:0-Siegtreffer gegen die Peiner Kreis-Auswahl. Anschließend

hatten die Braunschweigerinnen allerdings Ladehemmungen.

Gegen den Kreis Schaumburg mussten sie sich mit einem 0:0 zufrieden

geben – trotz zahlreicher guter Gelegenheiten. Die erste Niederlage folgte

gegen Hannover: 0:1 nach einer Ecke, 0:2 nach einem Konter, als das

Team von Trainer Klaus Verley auf den Ausgleich drängte. Gegen Hildesheim

rettete Thalea Buchta mit einem 15-Meter-Kracher immerhin das

Unentschieden. Und mit einem 2:0 gegen den Kreis Hameln-Pyrmont

durch Treffer von Emely Vysoudil und Buchta sorgten die Braunschweigerinnen

für einen versöhnlichen Abschluss.

Erinnerungen an die

großen TSV-Erfolge

Treffen ehemaliger Aktiver in Dungelbeck

Eine gute Idee hatten Verantwortliche

des TSV Dungelbeck

(NFV-Kreis Peine). 62 Fußballer

über 50 Jahre folgten der Einladung

ins Dungelbecker Sporthaus,

um unter dem Motto „1959 -

1969 – 1979“ gemeinsam Erinnerungen

auszutauschen. Ein Vorbereitungskreis

unter Leitung von

Gottfried Schiller und Fußballobmann

Frank Hildebrandt hatte

zahlreiche Kicker angeschrieben.

1959 konnte die Staffelmeisterschaft

in der ersten Kreisklasse

mit acht Punkten Vorsprung errungen

werden. Trainer war zur

damaligen Zeit Hans Fuhlrott, der

als Vertragsspieler bei Arminia

Hannover tätig war. Die sechs

Kicker Friedel Beinsen, Richard

Ramm, Hans-Dieter Schlote, Heinz

Rösemann, Kurt Gorray und Walter

Könnecke, die an diesem

Abend erschienen waren, wurden

mit einer Flasche Wein geehrt. Zur

gleichen Zeit konnte die dritte

Mannschaft die Meisterschaft in

der vierten Kreisklasse feiern.

Januar 2010

1969 konnten die Dungelbecker

mit einem 3:1-Sieg gegen

den PSV 04 Peine den Kreispokalsieg

erringen. Leider fand dieses

Treffen erst im August statt, schon

vorher hatte der Kreisspielausschuss

die Peiner für den Bezirkspokal

gemeldet. Auch 1979 war

ein tolles Jahr für die „Eintrachtler“,

denn nach der Herbstmeisterschaft

wurde mit einem zweiten

Platz hinter Edemissen der

Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft.

Ebenfalls wurde der Kreispokal

gegen Hohenhameln mit einem

3:1-Erfolg errungen. Es waren

zwei Treffen erforderlich, denn

die erste Begegnung ging 1:1 aus.

An den Erfolgen von 1969 und

1979 hatte Torjäger Peter Gindullis

maßgeblichen Anteil.

Walter Könnecke hatte zahlreiche

Bilder in einer Diaschau zusammengestellt,

die großen Anklang

fand. Bis weit nach Mitternacht

wurde gefachsimpelt und in

Erinnerungen geschwelgt.

Peter Baumeister

Lars Lunau meistert

seine Premiere

24 neue Schiedsrichter für Braunschweig

48 Teilnehmer hatten die Vereine

zum Anwärterlehrgang

der Schiedsrichter-Vereinigung

Braunschweig in der Gaststätte

des Sportparks Rüningen geschickt,

24 davon haben ihre Prüfung

bestanden.

Kreis-Schiedsrichter-Obmann

Thomas Menzel klärte sie

zunächst über die Rechte und

Pflichten eines Schiedsrichters

auf, schwor sie auf die folgenden

Abende ein und gab sie in die Obhut

von Lehrwart Lars Lunau. Lunau

und sein Lehrstab mit Björn

Maertens, David Christen, Peter

Meyer, Christian Szot und Jörg

von Eberstein versuchten nun, die

Anwärter für die theoretische

Prüfung fit zu machen. Um die

Lehrarbeit interessant zu gestalten,

wurden neben dem Regelheft,

der Regel-DVD und diversen

PowerPoint-Präsentationen für

den theoretischen Teil auch

Spielszenen aus Bundesligaspielen

als praktischer Lerninhalt vermittelt.

Der Prüfung durch Bezirks-

Schiedsrichter-Lehrwart Klaus-Peter

Otto stellten sich schließlich

40 Schiedsrichter-Anwärter und

zwei Übungsleiter. 24 Teilnehmer

machten weniger als die erlaubten

fünf Fehler und werden

in Kürze als Spielleiter auf den

Braunschweiger Sportplätzen zu

finden sein. 16 Prüflinge schossen

leider, wenn auch häufig

sehr knapp, am Ziel vorbei und

bestanden somit die Prüfung

nicht.

Für Lunau war diese Schiedsrichter-Ausbildung

die erste in

seiner Funktion. „Premiere ausgezeichnet

gemeistert und bestanden“,

lobte Menzel.

Bestanden haben: Özgür

Aytekin, Muhammed Ekmekci,

Okan Güney, Andreas Wagner

(alle SV Schwarzer Berg), Sönke

Graffstedt, Björn Klar, Lennart

Oberschachtsiek, Simon Walkemeyer

(alle Germania Lamme),

Lars Rohwedder, Dennis Rosewe,

Dirk Schmidt-Salewski (alle TSV

Völkenrode), Erik-Jan Beyen, Marius

Gürtler (beide TSV Timmerlah),

Holger Köpke, Jan Meinhardt

(beide TSV Schapen), Vincent

Arnold (BSC Acosta), Henning

Burgdorf (HSC Leu), Hayati

Öguzhan Coskun (SV Olympia),

Jonas Helmeke (SBV Querum),

Cem Ilci (Rot-Weiß), Marvin

Knackstedt (MTV Hondelage),

Erol Kuyruk (SKG Dibbesdorf),

Sascha Rühland (SCE Gliesmarode)

und Jens Schneider (SG Bevenrode).

Die B-Juniorinnen des VfL Wolfsburg haben beim Hallenbezirksturnier

Ende November in Einbeck den Bezirksmeistertitel errungen.

Neben einem 1:1-Unentschieden gegen SV Upen und einer 1:2-

Niederlage gegen FFG Einbeck/Vogelbeck wurden die weiteren Spiele gegen

RW Göttingen, SVG Göttingen, FC Eintracht Northeim, und MTV Wolfenbüttel

gewonnen. Hinter den Wolfsburgerinnen belegten SVG Göttingen

und FC Eintracht Northeim die Plätze 2 und 3. Unser Foto zeigt das

Siegerteam mit (hinten von links) Scarlett Rautmann, Torhüterin Jaqueline

Bischof, Fabienne Kutzeck, Tanja Tomas, Vivien Wejner, Angelina Knoll

und Co-Trainerin Alex Lesiak sowie (vorn von links) Elisa Schneider, Jasmin

Küber, Selina Bergau, Julia Cholewa, Trainerin Anja Hoppe und Alva

Veenhuis. Es fehlt auf dem Foto Betreuerin Christiane Fiebig.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine