USSBALL - Rot Weiss Damme

rot.weiss.damme.de

USSBALL - Rot Weiss Damme

Bezirk Hannover

50

Schüler erwerben die

Lizenz zum Pfeifen

Kreis Hameln-Pyrmont übernimmt Patenschaft

Der NFV-Kreis Hameln-Pyrmont

freut sich auf die Patenschaft

mit der Sport-AG der Schule Südstadt

in Hameln. Mit einem Video

hatten sich die Schüler – überwie-

Januar 2010

gend aus unterschiedlichen Herkunftsländern

– dafür beworben.

Der Kreisvorstand begrüßte diese

Idee und stand der Patenschaft

positiv gegenüber.

SSG Halvestorf-Herkendorf landete unter 1073 niedersächsischen

Teams als fairste Mannschaft aus dem Kreis Hameln-Pyrmont auf

Platz 49. In 30 Pflichtspielen sahen die Bezirksliga-Kicker von Trainer Ralf

Fehrmann 48 gelbe Karten sowie je einmal Gelb-Rot und Rot. Zweiter in der

regionalen Wertung wurde BW Salzhemmendorf vor der SG Flegessen und

dem HSC BW Tündern II. VGH-Vertriebsleiter Dieter Tscherbner und Nadine

Labisch überreichten dafür Pokal, Urkunde und Plaketten. Da für die D-Junioren

eine Patenschaft übernommen wurde, erhielten die Halvestorfer Nachwuchsakteure

von Coach Thomas Münter einen Satz neue Trainingstrikots.

Andreas Breitkopf überreichte als Vertreter der Stadt Hameln zusätzlich einen

Spielball. Der Vorsitzende des NFV-Kreises Hameln-Pyrmont hatte

ebenfalls Bälle mitgebracht. Bei der Übergabe unterstrich Andreas Wittrock

noch einmal den Fair-Play-Gedanken im Sport. Norbert Handelsmann

Wilfried Fricke (Mitte), langjähriger

Funktionär des Schulfußballs sowie

des DSC Duingen, war freudig überrascht.

Zu seinem 70. Geburtstag übermittelte

auch NFV-Schulfußballreferent

Marko Kresic (links) in der Grundschule

Duingen seine Glückwünsche. Als Geschenk

hatte er einen Trainingsanzug des

NFV im Gepäck. Fricke ist seit 35 Jahren

als höchst engagierter und zuverlässiger

Schulfußballreferent und Mitarbeiter bekannt.

In dieser langen Zeit führte er federführend

alljährlich die Schulfußballaktionen

der Bezirksregierung im Rahmen

Im Rahmen der personellen

und finanziellen Möglichkeiten

sollen die Hamelner Schüler nun

in ihrer persönlichen Entwicklung

unterstützt werden. So formuliert

der Patenbrief Ziele, die gemeinsam,

aber vor allem mit den Schülerinnen

und Schülern erreicht

werden sollen. Dazu gehören

Fußball zu spielen, Siege zu feiern,

Niederlagen zu verkraften,

ehrenamtlich Schulfußballveranstaltungen

mit zu organisieren

und durchzuführen,

an einemSchiedsrichterlehrgang

teilzunehmen,

Regeln zu lernen

und einzuhalten

oder durch andere

einhalten

zu lassen. Angestrebt

wird auch,

an der Ausbildung

zum „Kinder-

und Jugendtrainer“

teilzunehmen und das Wissen

einzubringen oder als Kindertrainer

in einem Fußballverein umzusetzen,

vielleicht vorhandene Gewaltbereitschaft

zu reduzieren,

zum Lernen zu motivieren und

gesellschaftliche Werte und Normen

zu fördern. Unterstützt wird

die Patenschaft auch von der

Sparkasse Weserbergland.

Die Teilnehmer der Sport-AG

hatten Ende Oktober bereits bei

der Organisation des U 19-Frauenländerspiels

Deutschland gegen

Schweden in Hameln mitgewirkt

und das Rahmenprogramm

wie Torwandschießen und die Betreuung

der Torschussmessanlage

mitgestaltet. Eine besondere Aktion

war in der Pause die Vorstellung

des seit 2008 laufenden Projektes

„Fußball-Brücke“.

Ein weiteres Ziel wurde bereits

erreicht. In Lauenstein bestanden

15 Schüler den Schiedsrichter-Anwärterlehrgang

und

haben nun die Lizenz zum „Pfeifen“.

Norbert Handelsmann

Der NFV-Kreis Hameln-Pyrmont hat eine Patenschaft für

die Schüler der Sport-AG der Schule Südstadt in Hameln

übernommen.

Godshorn stellt den Sieger der Hallenturnierrunde für

Grundschulen im NFV-Kreis Hannover-Land. Insgesamt 38 Grundschulen

starteten in sechs Vorrundenturnieren, deren Gruppensieger den Kreismeister

bei der Endrunde in Ronnenberg ausspielten. Die Godshorner

setzten sich gegen die Grundschule Hüpede, die Paul Maar Grundschule

Mandelsloh, die Brüder-Grimm-Schule Letter, die Grundschule Wettmar

und die Theodor-Heuss Grundschule Empelde durch – und qualifizierten

sich damit für das Bezirksturnier im März. Großes Lob zollte der Kreisbeauftragte

für den Schulfußball, Eberhard Wacker, allen Teilnehmern und

dankte dem Organisationsteam um Günther Lahmann, Manfred Kazidroga

und Klaus-Dieter Kötting, ohne deren Erfahrung und Einsatz die

Durchführung eines solchen Turnieres nicht möglich wäre.

Heinz Jäkel/Foto: r.

des Wettbewerbs „Jugend trainiert für

Olympia“ durch. Von 1971 bis 1978 war

er Amtsträger in Alfeld, danach drei Jahre

im Kreis Holzminden und von 1981 bis

2006 im Kreis Hildesheim tätig. Aufgrund

seiner großen Erfahrung ist Fricke bis

heute vertrauensvoller Mitarbeiter seines

Nachfolgers Heini Pohl (rechts). Auch für

die neue Schulfußballsaison haben sich

die beiden schon verständigt. Fricke wird

wieder die Juniorinnenteams aller Wettkampfklassen

von der Vorrunde bis zur

Endrunde begleiten.

Text und Foto: Burghard Neumann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine