Co. KG - duschl ingenieure

duschl.de
  • Keine Tags gefunden...

Co. KG - duschl ingenieure

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS

für

TECHNISCHE

AUSRÜSTUNG

UND

ENERGIETECHNIK

DUSCHL INGENIEURE PROJECT

GmbH & Co. KG

BRANDSCHUTZ

Büro Rosenheim

Äußere Münchener Str. 130

83026 Rosenheim

Büro München

Dietlindenstrasse 15

80802 München

Büro Erlangen

Goethestraße 2

91054 Erlangen

Büro Frankfurt

Mainzer Landstrasse 27 - 31

60329 Frankfurt

Büro Chemnitz

Limbacher Straße 394

09117 Chemnitz

Tel. 08031 / 243-0

Fax. 08031 / 243-244

Tel. 089 / 740084-10

Fax. 089 / 740084-44

Tel. 09131 / 973440

Fax. 09131 / 973441

Tel. 069 / 21086598

Fax. 069 / 21997355

Tel. 0371 / 81532-0

Fax. 0371 / 81532-16

ingplan-technik@gmx - .de

info@duschl.de

http://www.duschl.de

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


AGENDA

KURZE VORSTELLUNG

REGELWERKE

Überblick

REGELWERKE

DIN 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

REGELWERKE

(M)LAR / RbALei: Leitungsanlagenrichtlinie

REGELWERKE

TAB Bayern 2000: Technische Anschlußbedingungen für BMA

Wie können wir Sie unterstützen

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


KURZE VORSTELLUNG

Dipl.-Ing. Andreas Duschl, Jahrgang 1975

bis 2001:

Studium Elektrotechnik an der TU München

Bis 2003:

2 Jahre Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter

an der Forschungsstelle für Energiewirtschaft, München (FfE)

Seit 2003:

Geschäftsführung DUSCHL INGENIEURE

Oktober 2003:

Zertifizierung als Verantwortliche Fachkraft nach DIN 14 675

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

Überblick

DIN VDE 0833: Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall

Teil 1: Allgemeine Festlegungen

Teil 2 (VdS 2095): Festlegungen für Brandmeldeanlagen

DIN 14661: Feuerwehrbedienfeld für Brandmeldeanlagen

DIN EN 54: Brandmeldeanlagen (BMA)

einzelne Teile zu Brandmeldezentralen, Alarmierungseinrichtungen,

Energieversorgungseinrichtungen, Systemanforderungen,

Melderarten

VdS 2496: Richtlinien für die Ansteuerung von Feuerlöschanlagen

TAB XXX: lokal gültige Technische Anschlußbedingungen

... und viele mehr.

33 Referenzen in der VdS 2095 24 Referenzen in der DIN 14 675

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Genauer: DIN 14 675 : 2002-11

vollständige Überarbeitung der „alten“ DIN 14 675 : 1984

Qualitätsstandard !

Konzept

¢Planung

¢Folgende Phasen:

¢Montage

¢Inbetriebsetzung

¢Abnahme

¢Betrieb

¢Instandhaltung

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Anforderungen an Fachfirmen für die Planung von BMA:

Allgemeine Anforderungen:

¢Nachweis der Firmierung

¢Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung

Deckung:

Sachschäden: min. 1 Mio. € (1 Mio. DM)

Personenschäden: min. 2 Mio. € (3 Mio. DM)

¢Nachweis eines QM-Systems

¢Nachweis der Fachkenntnis für BMA

¢Zugriff auf alle relevanten Regelwerke in aktueller Fassung

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Anforderungen an die verantwortliche Fachkraft:

¢Dipl.-Ing., Meister oder staatl. gepr. Techniker (mit Elektro-Bezug)

¢Spezielle Kenntnisse der Elektrotechnik, bezogen auf BMA

(z.B. Überspannungsschutzmaßnahmen, Energieversorgung)

¢Relevante Kenntnisse der DIN 14 675, DIN VDE 0833-1 und

DIN VDE 0833-2 (einschließlich mitgeltender Normen)

¢Kenntnisse über Brandmeldesysteme nach DIN EN 54-13,

zurzeit in Verbindung mit DIN EN 54-2

¢Beispielprojektierung

¢Ansteuerung anderer Systeme (z.B. Feuerlöschanlagen über

Schnittstelle)

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 1:

verantwortlich:

Aufgabe:

Konzept für BMA

Sicherheitsberater

Übernahme von Schutzzielen aus Brandschutzkonzept

¢Behördenauflagen

¢Brandrisiko / Brandgefährdung

¢Umweltbedingungen

¢bauliche und betriebliche Gegebenheiten

¢Alarmorganisation (intern laut/leise, extern, fern)

¢mögliche Störgrößen

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 1:

verantwortlich:

Schutzziele:

Konzept für BMA

Sicherheitsberater

Schutzumfang:

¢Schutz von Personen

¢Vollschutz

¢Schutz von Einrichtungen und

Sachgütern von besonderer

Bedeutung

¢Schutz von hochrangigen

Kunstwerken oder

Denkmalobjekten

¢Teilschutz

¢Schutz der Fluchtwege

¢Einrichtungsschutz

¢Schutz der Umwelt

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Aufgabe:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Spezifikation der Anlage, Datenübernahme Konzept

¢Systemdefinition

¢Festlegung von benötigten Funktionen und

Bestandteilen der Anlage

¢Erstellung eines Leistungsverzeichnisses

¢Ausführungs-/Montageplanung

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Klärung von:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Ggfs. Anbindung von:

¢Melde- / Alarmierungsbereiche

¢Rauch- oder Feuerschutztüren

¢Aufstellung BMZ, FBF, FSD

ggfs. FAT (FW-Anzeige-Tableau)

¢Rauch- oder Feuerschutzklappen

¢Lüftungsanlagen

¢Notwendigkeit Parallelanzeigen

¢Aufzugssteuerung

¢Energieversorgung

¢Fluchttürsteuerung

¢Leitungsnetz / EMV

¢Signalanlagen (Blitzleuchten, etc.)

¢Löschanlagen

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Berücksichtigung von:

¢Besondere Risiken

z.B. Einbauten wie EDV,

Hochregal, etc.

Dokumentation:

¢Erstellung von

Ausführungsunterlagen

¢Gefährliche Bereiche

z.B. Labors, ABC-Stofflager

¢Explosionsgefährdete Bereiche

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 3:

verantwortlich:

Aufgabe:

Leitungsnetz:

Montage und Installation

Errichter, Elektroinstallateur, „beteiligte Fachfirmen“

Errichtung von Leitungsnetz und Anlagenbestandteilen

Sonstige Punkte:

¢nach „anerkannten Regeln der

Technik“

¢nach „bauordungsrechtlichen

Bestimmungen“

¢ausreichend mechanisch

geschützt und befestigt

¢Durchführungen in entspr.

Feuerwiderstandsklassen

¢Radioaktivität: Lagerung und

Verwendung gemäß StrlSchV

(Strahlenschutzverordnung)

¢Absprache jeder Abweichung

von der Dokumentation mit dem

verantwortlichen Planer

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 4:

verantwortlich:

Aufgabe:

Inbetriebsetzung

Errichter, Systemlieferant, „beteiligte Fachfirmen“

Überprüfen der Installation

¢System parametrieren und einschalten

¢Messung und Funktionsprüfung der BMA

Phase 5:

verantwortlich:

Aufgabe:

Abnahme

Auftraggeber, Sachverständiger

Verifizierung der Errichtung gemäß Konzept und

Ausführungsunterlagen

¢Prüfung von System, Bestandteilen, Installation und

Funktionen

¢Erstellung eines Abnahmeprotokolls

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 6:

verantwortlich:

Aufgabe:

Betrieb

Auftraggeber

Übergabe, Inbetriebnahme durch den Betreiber

¢Fortschreibung der Alarmorganisation

¢Aktualisierung und Vollständigkeit der FW-Laufkarten

Phase 7:

verantwortlich:

Aufgabe:

Instandhaltung

Errichter, Systemlieferant, „beteiligte Fachfirmen“

Inspektion, Wartung, Reparatur

¢Inspektion: periodisch

¢Wartung: Vorbeugende Maßnahmen

¢Reparatur: Nach Bedarf bzw. Ausfall von Teilen

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

¢Wesentliche Inhalte:

MLAR / LAR / RbALei

(M)LAR:

RbALei:

(Muster-) Leitungsanlagenrichtlinie

Richtlinie über brandschutztechnische

Anforderungen an Leitungsanlagen

(Bez. der LAR in einigen Bundesländern)

MLAR: erstellt 03/2000

Durch die Bundesländer baurechtlich eingeführt

Leitungsanlagen in notwendigen

Treppenräumen und „Fluchtwegen“ (Kap. 3)

¢Wand- und Deckendurchführungen (Kap. 4)

¢Funktionserhalt von elektrischen

Leitungsanlagen im Brandfall (Kap. 5)

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


£

£

¡REGELWERKE

MLAR / LAR / RbALei

MLAR: Muster-Leitungsanlagenrichtlinie

Kapitel 3: Flucht- und Rettungswege:

¢„Null-Brandlast“, d.h. nur noch dann offene Verlegung,

wenn zwingend zum Betrieb erforderlich

¢Verlegung von brennbaren (Rohr-)Leitungen oder Dämmstoffen

mit Verbindung zu anderen Brandabschnitten brandschutztechnisch

gekapselt

Verlegung voll eingeputzt, innerhalb von I 30-Inst.-Kanälen,

über abgehängten F 30-Decken oder in Doppelböden

Dichtungen wärmebeständig

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


£

£

£

£

£

¡REGELWERKE

MLAR / LAR / RbALei

MLAR: Muster-Leitungsanlagenrichtlinie

Kapitel 4: Wand- und Deckendurchbrüche:

¢Leitungsdurchführungen mit geeignetem Eignungsnachweis

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (ABP)

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (ABZ)

gutachterliche Stellungnahme

Zustimmung durch die Baubehörde

¢maximal zulässige Wärmeleitung nach DIN 4102

(Max. < 180 K, Mittel < 140 K)

Verhinderung von Sekundärbränden durch Temperaturleitung

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


£

£

¡REGELWERKE

MLAR / LAR / RbALei

MLAR: Muster-Leitungsanlagenrichtlinie

Kapitel 5: Elektrischer Funktionserhalt:

¢Empfehlung eines Kalkulationsvergleich zwischen zwei

Lösungsansätzen

Verwendung von Funktionserhalt-Kabeln nach DIN 4102-12

Einsatz von Installationskanälen E 30 / E 90

¢Funktionserhalt 90 Minuten bei

Löschwasserversorgungsanlagen

Feuerwehraufzüge, Bettenaufzüge in Krankenhäusern

RWA-Anlagen für notwendige Treppenhäuser, für Versammlungsstätten,

Verkaufsstätten und sonst. Sonderbauten

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

£

¤£

TAB Bayern 2000

TAB: Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

¢Verantwortung des Landkreises / der kreisfreien Stadt

¢Schnittstelle Nutzer

Feuerwehr

Nutzen einer BMA:

¢Schnelle Branderkennung

¢zuverlässige Lokalisierung

des Brandherdes

¢Schnellstmögliche Brandbekämpfung durch die Feuerwehr

Der eigentliche Nutzer ist die Feuerwehr !

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

TAB Bayern 2000

TAB: Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Regelungen / Forderungen (Teil 1):

¢Freigabe der Ausführungsplanung durch Landkreis/Stadt

¢Abnahme der BMA nur durch Landkreis/Stadt

¢Aufschaltung der (normgerechten) ÜE nur durch Konzessionär

¢Nachweis von Wartungsvertrag und Errichterbestätigung der BMZ

¢Verpflichtung zur Abstimmung aller Änderungen

¢Möglichkeit der Abschaltung bei wiederholten Unregelmäßigkeiten

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


¡REGELWERKE

TAB Bayern 2000

TAB: Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Regelungen / Forderungen (Teil 2):

¢Gewaltloser Zutritt im Alarmfall zu allen geschützten Räumen

¢Ausführung von FSD, FBF, Feuerwehr-Koordinations-Tableau

¢Darstellungsformat von (Alarm-/Stör-)Meldungen und FW-Laufkarten

¢Brandfallsteuerung für Aufzüge

¢Ansteuerung von Löschanlagen

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


WIE KÖNNEN WIR SIE UNTERSTÜTZEN

Ing.-Büro Dipl.-Ing. Gerhard Duschl

DUSCHL INGENIEURE Verwaltung

GmbH

Angebotsspektrum:

Technische Ausrüstung

und Energietechnik

dabei

mehr als 30 Jahre Erfahrung

in der Projektierung von BMA

Problem: Nachfolgeregelung

DUSCHL INGENIEURE

GmbH & Co. KG

Angebotsspektrum:

Technische Ausrüstung

und Energietechnik

¥Problem gelöst

¥nachhaltig

leistungsfähige

Struktur !

DUSCHL INGENIEURE PROJECT GmbH & Co. KG

Besondere Anforderungen - Zertifizierte Qualität

DIN 14 675 DIN ISO 9001

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


WIE KÖNNEN WIR SIE UNTERSTÜTZEN

DUSCHL INGENIEURE PROJECT GmbH & Co. KG

zertifizierter Planer für Brandmeldeanlagen nach DIN 14 675

laufendes Zertifizierungsverfahren nach DIN ISO 9001:2000

Ihr kompetenter Ansprechpartner für:

¢Planung von

Brandmeldeanlagen

automatischen Lösch- und Sprinkleranlagen

¢Planung von sonstige Gefahrenmeldeanlagen

(EMA, Videoüberwachung, Zutrittskontrollsystemen, etc.)

¢Erstellung von umfassenden Sicherheitskonzepten

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004


WIE KÖNNEN WIR SIE UNTERSTÜTZEN

... durch körperliche Stärkung !

Daher danken wir für Ihre Teilnahme und Ihre Aufmerksamkeit !

Wir wünschen Ihnen noch ...

¢... viel Spaß beim vorbereiteten Imbiß in unserer Cafeteria

¢... interessante Einzelgespräche im Anschluß,

wir stehen zu Ihrer Verfügung !

¢... eine gute und unfallfreie Heimreise

¢... und natürlich eine erfolgreiche Zusammenarbeit

mit der DIP in gemeinsamen Brandschutz-Projekten !

AUF WIEDERSEHEN !!!

DUSCHL INGENIEURE

INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2004

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine