SD Deutz Fahr_NEU_MUSTER.qxd

deutz.fahr.at

SD Deutz Fahr_NEU_MUSTER.qxd

SONDERDRUCK

Deutz-Fahr Großtraktor Agrotron X 720 im AGRARTECHNIK-Kurztest

Mit spitzenmäßigem Motor

Bei den Großtraktoren hat Deutz-Fahr noch

nicht den Marktanteil wie in den anderen

Leistungsklassen. Die neue Agrotron

X-Baureihe mit vielen neuen Ausstattungsmerkmalen

soll dieses Manko beheben.

Wir hatten einen X 720 im Einsatz.

W

enn man den Agrotron

X 720 nur auf seinen Motor

reduzieren würde, täte man

ihm Unrecht. Allerdings sticht der

Motor neben der großen Frontbereifung

schon heraus, wenn wir

den mehrwöchigen Testeinsatz

Revue passieren lassen. Der

Deutz-Motor mit elektronischer

Motorregelung, CommonRail-Einspritzanlage,

Vier-Ventiltechnik,

Turbolader und Ladeluftkühler sowie

externer Abgasrückführung

AGRex ist so ziemlich das Beste

was derzeit am Markt zu haben

ist. In Wettbewerbsfabrikaten eingebaut,

werden bis zu 360 PS aus

den fast 7,2 Liter Hubraum des

Sechs-Zylinders mit nassen Laufbuchsen

herausgeholt.

Auf unseren schweren Böden

konnten wir mit den zur Verfügung

stehenden Geräten den Testkandidaten

richtig hart rannehmen.

Vor einem vierbalkigen Grubber

mit fünf Meter Arbeitsbreite zeigte

sich, dass der Motor in dem

Agrotron X eine richtig gute Figur

abgibt. Man kann die Drehzahl von

2 300 auf ungefähr 1 400 Umdrehungen

drücken lassen, ohne dass

der Motor aufgibt. Diese von uns

im Praxisalltag festgestellte

Büffelcharakteristik hat später ein

Durch den beim X 720 serienmäßigen Zusatztank (l.) mit 170 Liter können bis

zu 600 Liter Kraftstoff mitgeführt werden. Die Tankbefüllung (m.) ist rechts.

In den Radlauf der Hinterachse ist der Hydrauliköltank aus Blech (r.) geformt.

Die einteilige Blech-Motorhaube öffnet sehr weit,

so dass man von allen Seiten optimal an den Motor

gelangt. Die Filter (l.o.) sind alle an einer Stelle

platziert. Der Auspufftopf (o.m.) ist freitragend,

hat also keine Verbindung zur Kabine, was einen

nicht unerheblichen Teil zu deren Lärmdämmung

beiträgt. Die externe Abgasrückführung (r.u.) ist

ein Garant für den niedrigen Dieselverbrauch des

Deutz-Motors mit 7,146 Liter Hubraum und einer

Maximalleistung von 202kW/275 PS.

Blick auf die Motorkennlinie bestätigt:

Von 2 200 bis rund

1 900 Umdrehungen bringt der

Motor seine Maximalleistung, das

maximale Drehmoment liegt im

Bereich von 1 700 bis 1 350 Umdrehungen

fast unverändert an.

Was außerdem schon auffällt,

wenn man neben dem Traktor

steht, ist die vergleichsweise geringe

Geräuschentwicklung, er

schnurrt richtiggehend. Deutz-Fahr

verweist als Gründe dafür unter

anderem auf das steife, gerippte

Kurbelgehäuse, die Flüssigkeitskühlung,

den Doppelmantel-

Schalldämpfer mit elastischer

Abgasrohraufhängung und vor allem

den Abgasturbolader mit externer,

gekühlter Abgasrückführung.

Letztere sei auch der

Der Klimakondensator

lässt sich einfach nach

vorne klappen. Zwischen

den Kühlern ist ausreichend

Platz zum Reinigen.

Grund dafür, dass der Wirkungsgrad

des Deutz-Motors mit 44 Prozent

höher sei als der der sonst in

Landmaschinen eingebaute

Motoren mit 39 Prozent. Dies sei

auch der Grund für den im Vergleich

um bis zu zwölf Prozent

niedrigeren Kraftstoffverbrauch.

In diesem Zusammenhang muss

man eigentlich auch einmal erwähnen,

dass die Same Deutz-

Fahr Gruppe mittlerweile schon

über 40 Prozent Anteil an der Aktiengesellschaft

von Deutz hält.

Die Familie Carozza als Inhaber

der Gruppe betont deshalb zurecht

den großen Einfluss, den

man auf die Entwicklung von landtechniktauglichen

Motoren bei

Deutz habe. Aber wie bereits erwähnt,

der Motor ist nicht alles

SONDERDRUCK AUS AGRARTECHNIK FEBRUAR 2008

www.agrartechnikonline.de

online


Technische Daten Deutz Fahr Agrotron X 720

Nennleistung (2000/25 EC)/Nenndr : 193 kW/262 PS/2350 min -1

Max. Drehmoment bei Drehzahl: 1 052 Nm/1 400-1 700 min -1

Kraftstoffvorrat/Ölwechselintervall: 585 l / 500 Betr.-Std.

Höchstgeschwindigkeit:

40 (50) km/h

Bremsanlage: im Ölbad laufende Scheibenbremsen plus Allradzus.

Hydraulikanlagen-Fördermenge / Druck: 120 l/min / 200 bar

Hubkraft-Heck/Front:

10 500 / 5 000 daN

Bereifung vorne/hinten: 600/65 R 38 / 710/70 R 42

Leergewicht/zulässiges Gesamtgew.: 9 450 / 14 000 kg

Länge/Breite/Höhe/Radst./Wendek.: 5,1/2,75/3,31/3,1/13,16 m

entnehmbare Ölmenge/max. Zahl Steuerventile: 50 l / 4 ew/dw

Listenpreis plus MwSt.

Serienausstattung 40 km/h:

145 220 Euro

Serienausstattung 50 km/h mit Vorderachsfed.: 148 960 Euro

Vorderachsfederung:

3 570 Euro

Frontzapfwelle mit Frontkraftheber:

6 210 Euro

Zugpendel/Kugelkopfkupplung:

330 / 370 Euro

Fazit

Wer den Agrotron X 720 von Deutz-Fahr eingesetzt hat, wird vor

allem von der guten Motorleistung bei vergleichsweise niedrigem

Kraftstoffverbrauch angetan sein. Dazu kommt die beeindruckende

Bereifung auf der Vorderachse, die dem ganzen Fahrzeug mit

seinem ansprechenden Design einen sehr bulligen Eindruck gibt. Die

Ausstattung des Fahrzeugs bewegt sich im Grunde durchgehend

auf hohem Niveau. Streiten kann man dieszüglich sicherlich über die

Getriebeausstattung. Hier bieten Wettbewerber mit PowerShiftoder

leistungsverzweigten Getrieben sicherlich mehr.

was gut ist beim X 720. Bezüglich

der hohen möglichen Traktion gerade

bei Zugkraftarbeiten wie dem

Grubbereinsatz schlägt auch die

große Frontbereifung positiv zu

Buche. Kein anderes Fabrikat kann

eine 38-Zoll-Bereifung auf der Vorderachse

fahren. Allerdings geht

dies auch ein bisschen zu Lasten

der Wendigkeit, obwohl ein Lenkeinschlag

von 52 Grad durch die

Motortaillierung und die schwenkbaren

Kotflügel möglich sein soll.

Die über zwei Zylinder angelenkte

hydropneumatische Vorderachsfederung

besitzt eine progressive

Federwirkung, die sich

ab acht km/h selbst zuschaltet und

mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit

ansteigt. Da die Federwirkung

gut mit der der pneumatischen

Kabinenfederung abgestimmt

ist, wird ein guter Fahrkomfort

erreicht. Hierzu trägt die

lastabhängige Niveauregelung und

der Federweg von plus/minus vier

Zentimeter bei. Zum Getriebe

selbst kann und muss man nicht

viel sagen: Das 40/40-Gang-

Getriebe mit 50 km/h-Höchstgeschwindigkeit,

vier Lastschaltstufen

und lastschaltbarer

Wendeschaltung von ZF ist bekannt

und zigfach bewährt. Durch

APS (Automatik-PowerShift-System)

wie es die Deutz-Fahr-Kon-

Wie bei den anderen Agrotron-Baureihen, sind alle Hebel, Schalter oder Druckknöpfe,

die einen Funktionsbereich betreffen, mit einer Farbe gekennzeichnet,

der Fahrbereich beispielsweise mit orange. Die Fahrtrichtung kann man entweder

mit der linken Hand an der Lenksäule mit dem PowerShuttle-Hebel

oder mit der rechten am Wippschalter auf dem Mulitfunktionshebel wechseln.

Auf der Vorderseite der Multifunktionsarmlehne (l.) sitzen Druckknöpfe für

Allrad und Differentialsperre, Neutralstellung Getriebe und Speichertaste für

EMC. In der Mitte des Armaturenbrettes (m.) befindet sich der Performance

Monitor, der einen Hektarzähler mit zwei Speicherplätzen beinhaltet für die

bearbeitete Fläche in ha, die Flächenleistung in ha/h, die Arbeitszeit, die Wegstrecke

in km, die Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h sowie die aktuelle und

die durchschnittliche Motorauslastung in Prozent. Die gelb gekennzeichneten

Zapfwellenschalter (r.) sitzen griffgünstig erreichbar in der Seitenkonsole.

Vertriebsinfo

strukteure bezeichnen, wurden

verschiedene Automatikfunktionen

integriert: Damit werden die

Lastschaltstufen in Abhängigkeit

von der Motorbelastung – die

zulässige Motordrückung kann

man über Drehregler in der Multifunktionsarmlehne

einstellen – automatisch

geschalten. Es gibt auch

sechs verschiedene Möglichkeiten

die zu schaltenden Lastschaltgruppen

zu programmieren.

Beim Gangwechsel passen sich

im Übrigen die Lastschaltstufen

automatisch an. Möglich sind

außerdem zwei Automatikpro-

Kleine Details, die aber

auch einen Großtraktor

für den Anwender noch

wertvoller machen:

externe Bedienungen

von Kraftheber und

Zapfwelle, Scheibenwaschwasserbehälter

und Niveauregulierung

der Kabinenfederung.

Der X 720 ersetzt mit seinem kleineren Bruder, den X 710 mit einer

Nennleistung von 161 kW/219 PS und einer Maximalleistung mit

DPC von 184 kW/250 PS die bisherigen Agrotron 235 und 265. Da

der X 710 serienmäßig ohne den Zusatztank mit 170 Liter und kleinerer

Bereifung ausgeliefert wird, gibt Deutz-Fahr ein um über 600

Kilogramm niedrigeres Gesamtgewicht von 8 810 Kilogramm an. Für

beide Typen sind ab Werk noch eine Reihe weiterer Sonderausstattungen

lieferbar, darunter AFIS (Agrotron-Feld-Informations-System

mit ISOBUS-Standard) und Agrosky (DGPS-Positionierung).

Ihr DEUTZ-FAHR Händler

Fotos: Dänzer (19)

Durch die 38-Zoll-Bereifung (r.o.) auf der Vorderachse wirkt der X 720 extrem

bullig. Die Vorderachsfederung (r.u.) ist zu- und abschaltbar. Sie arbeitet mit

zwei Hydraulikzylindern und zwei Druckspeichern. Die Federwirkung erhöht

sich mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit automatisch. Optional gibt es

auch eine Allradübersetzung für 34-Zoll-Räder mit kleinerem Wendekreis.

Musterfirma GmbH

Musterstraße 1

12345 Musterstadt

Tel.: 012345/6789

Fax: 012345/6789

SONDERDRUCK AUS AGRARTECHNIK FEBRUAR 2008

www.agrartechnikonline.de

online

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine