13.11.2012 Aufrufe

26 11 - 4. Fotofestival Mannheim Ludwigshafen Heidelberg

26 11 - 4. Fotofestival Mannheim Ludwigshafen Heidelberg

26 11 - 4. Fotofestival Mannheim Ludwigshafen Heidelberg

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

FESTIVAL

MANNHEIM

LUDWIGSHAFEN

HEIDELBERG

10.9.-6.11.11

THE EYE IS A LONELY HUNTER

FESTIVALPROGRAMM


THE EYE IS A

LONELY HUNTER:

IMAGES

OF HUMANKIND

INHALTSVERZEICHNIS

Grußwort S | 04

THE EYE IS A LONELY HUNTER: S | 05

IMAGES OF HUMANKIND

Künstler des 4. Fotofestivals S | 06

Kunsthalle Mannheim S | 07

ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen S | 08

Alter Messplatz S | 09

Wilhelm-Hack-Museum S | 10

Kunstverein Ludwigshafen S | 11

Heidelberger Kunstverein S | 12

Sammlung Prinzhorn S | 13

halle02/ Kunsthalle S | 14

Erweiterung des Netzwerks S | 16

Kooperationsveranstaltungen S | 17

Eröffnungswochenende S | 18

Rahmenprogramm S | 20

Infos und Partner S | 28


S|04 S|05

GRUSSWORT

Für das Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg ziehen drei Städte,

sieben renommierte Ausstellungshäuser: die Kunsthalle und ZEPHYR der

Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, das Wilhelm-Hack-Museum und der

Kunstverein in Ludwigshafen sowie der Kunstverein, die Sammlung Prinzhorn

und die halle02 in Heidelberg mit dem Festivalveranstalter gemeinsam an

einem Strang, um Deutschlands größtes kuratiertes Fotofestival zu realisieren.

Das Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg verbindet unsere drei

Städte und ihre renommierten Ausstellungshäuser auf vorbildliche Art und

Weise und trägt auf kultureller Ebene zum Zusammenwachsen und -wirken der

Metropolregion Rhein-Neckar bei.

Wir sind gemeinsam der Überzeugung, dass das Fotofestival beispielgebend

dafür ist, wie imagefördernd und identitätsstiftend sinnvolle Kooperationen

benachbarter Städte für eine Region sein können.

Wir freuen uns die bereits 4. Ausgabe des Fotofestivals Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg

gemeinsam präsentieren zu können.

Oberbürgermeister der Stadt Mannheim,

Dr. Peter Kurz

Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen am Rhein,

Dr. Eva Lohse

Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg,

Dr. Eckart Würzner

THE EYE IS A LONELY HUNTER:

IMAGES OF HUMANKIND

Das 4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg trägt vom

10. 9. bis zum 6. 11. 2011 den Titel THE EYE IS A LONELY HUNTER:

IMAGES OF HUMANKIND und nimmt eine humanistische Sichtweise innerhalb

der Tradition der Dokumentarfotografie als Ausgangspunkt. Das

Festival wird dabei Positionen präsentieren, die in der Schnittmenge

zwischen Dokumentar – und Kunstfotografie angesiedelt sind und die

sowohl ein starkes visuelles Moment als auch ein feines Gespür für sozio-

politische Zusammenhänge kennzeichnet.

Wie lauten einige der wichtigsten Fragen und Herausforderungen, denen die

Menschheit heute gegenübersteht und wie werden sie dargestellt? Wie übermittelt

die heutige Fotografie ethnografisches und anthropologisches Wissen

vor dem Hintergrund postkolonialer Diskurse? Und wie könnte ein Porträt der

Menschheit im Jahr 2011 aussehen?

Ziel des 4. Fotofestivals ist es, neue Wege der Vermittlung anthropologischen

Wissens in der gegenwärtigen Fotografie aufzuzeigen und zugleich einen

Überblick über die Conditio humana zu Beginn des zweiten Jahrzehnts

des 21. Jahrhunderts zu bieten – gesehen von einer Vielzahl geografischer

Standpunkte wie Afrika, Südamerika, Osteuropa und Asien. Lange nachdem

postmoderne Theoretiker den „Tod der fotografischen Wahrheit“ postulierten,

erwecken Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen hiermit die Frage nach

dem potentiellen Wahrheitsanspruch der Fotografie zu neuem Leben. Noch

immer als wahr gilt das von der Kamera erzeugte „Wissen als Empfindung

oder Emotion“ – so die These, die anhand der Festivalbeiträge zur Diskussion

gestellt werden soll.

Kuratoren:

Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen


S|06

KÜNSTLER: BANI ABIDI, MAC ADAMS, RAVI

AGARWAL, SAID ATABEKOV, SVEN

AUGUSTIJNEN, ROGER BALLEN, OLAF OTTO

BECKER, SOFIA BURCHARDI & PLAMEN

BONTCHEV, MARIE JOSÉ BURKI, EDWARD

BURTYNSKY, PEGGY BUTH, MARIANA

CASTILLO DEBALL, PHILIPPE CHANCEL,

CHEN CHIEH-JEN, GOHAR DASHTI, FOUAD

ELKOURY, KÖKEN ERGUN, HASAN &

HUSAIN ESSOP, SIMON FUJIWARA, PETER

FUNCH, AGNES GEOFFRAY, ALEXANDROS

GEORGIOU, FRANCESCO GIUSTI, GEERT

GOIRIS, IGOR GRUBIC, CAO GUIMARAES,

JACOB HOLDT, PIETER HUGO, NICU

ILFOVEANU, GULNARA KASMALIEVA &

MURATBEK DJUMALIEV, RINKO KAWAUCHI,

PANOS KOKKINIAS, AGLAIA KONRAD, HETA

KUCHKA, FLORIAN MAIER-AICHEN, RYAN

MCGINLEY, VINCENT MEESSEN, BARBARA

METSELAAR BERTHOLD, BORIS MIKHAILOV,

BONIFACE MWANGI, TORBJØRN RØDLAND,

KIRSTINE ROEPSTORFF, BRUNO SERRA-

LONGUE, JEREMY SHAW, TARYN SIMON,

JOHAN SPANNER, BEAT STREULI, FIONA TAN,

GUY TILLIM, CLEMENS VON WEDEMEYER,

TRIS VONNA-MICHELL, PAOLO WOODS,

YANG YONGLIANG, TOBIAS ZIELONY

KURATOREN: KATERINA GREGOS, SOLVEJ

HELWEG OVESEN

KUNSTHALLE MANNHEIM

ROLLE UND RITUAL

Rituale sind wesentliche Aktionsarten, die menschliche Kultur, Spiritualität

und Sozialität erschaffen und erhalten. Sie ermöglichen Menschen das Erleben,

das Teilnehmen und das Deuten gemeinschaftlicher Ereignisse – seien

sie nun feierlich oder schockierend –, sie bekräftigen das Gefühl einer kollektiven

Erfahrung und erzeugen in einigen Fällen sogar Bewusstsein.

Das Thema Rolle und Ritual wird durch künstlerische und anthropozentrische

„Fallstudien“ von Ritualkulturen und Rollenspielen präsentiert, die lokalspezifisch

sind, zugleich aber einem postkolonialen, globalen Kontext angehören.

Diese Ausstellung zeigt Dokumentationen von Ritualen und stellt dabei sowohl

ihre äußere Erscheinung in den Mittelpunkt wie auch die sozialen Rollen und

Codes, die in ihnen offenbar werden. Hierbei spiegelt sich auch die Rolle des

Künstlers als Forscher – als „einsamer Jäger“ auf der Suche nach bestimmten

Situationen und Bildern –, der die Kulturen und Völker beobachtet.

→ Öffentliche Führungen:

11.09., 16.00 Uhr / 14.09., 18.00 Uhr (Eintritt frei!) / 18.09., 11.15 Uhr / 25.09.,

16.00 Uhr / 02.10., 16.00 Uhr / 03.10., 16.00 Uhr / 09.10., 11.15 Uhr / 16.10., 11.15

Uhr / 23.10., 11.15 Uhr / 30.10., 16.00 Uhr / 01.11., 11.15 Uhr / 06.11., 16.00 Uhr

→ Künstler:

Bani Abidi, Said Atabekov, Peggy Buth, Mariana Castillo Deball, Philippe

Chancel, Chen Chieh-Jen, Hasan & Husain Essop, Peter Funch, Igor Grubic,

Pieter Hugo, Panos Kokkinias, Vincent Meessen, Kirstine Roepstorff, Johan

Spanner, Clemens von Wedemeyer

Foto: Pieter Hugo, Escort Kama. Enugu, Nigeria, 2008, © Pieter Hugo. Courtesy of STEVENSON, Cape Town / Johannesburg

and Yossi Milo, New York

S|07


S|08 S|09

ZEPHYR DER REISS-ENGELHORN-MUSEEN

AFFEKT UND WIRKUNG VON POLITIK

Welche Auswirkungen hat Politik auf jeden Einzelnen von uns? Wie berühren

die von Politikern getroffenen (oder nicht getroffenen) Entscheidungen unser

Leben ganz real und konkret? Was sind die Folgen politischer Praxis oder

politischen Missbrauchs?

Diese Ausstellung richtet ihr Augenmerk auf die fühlbaren Auswirkungen der

Politik und die Reaktionen darauf. Sie wird zeigen, wie Politik sich physisch

auf den Menschen, seine Umgebung und auf gemeinschaftliche Orte auswirken

kann. Ein besonderer Schwerpunkt wird auf dem Vermächtnis des Kolonialismus

und der Großmächte liegen, auf den politischen Umbrüchen der

Gegenwart und ihren Nachwirkungen wie auch auf den wirtschaftlichen Verflechtungen

des Westens und der in den Entwicklungsländern entstehenden

Wirtschaftsmächte.

Da uns die meisten Informationen über Politik von den Medien vermittelt

werden, erreichen sie uns aus einer gefühllosen Distanz. Dieses Festival-

segment hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, wieder auf das Vermögen der Fotografie

zu verweisen, Emotionen und Mitgefühl zu Ereignissen hervorzurufen,

die sich häufig „in sicherer Entfernung von zu Hause“ abzuspielen scheinen

– und auch auf die Fähigkeit dieses Mediums, zu informieren und grundlegendes

Wissen zu erzeugen, das im öffentlichen Diskurs der Mainstream-

Medien häufig verloren geht.

Öffentliche Führungen:

Führungen mit dem Festivalteam

15.09., 17.00 Uhr / 23.09., 17.00 Uhr / 03.11., 17.00 Uhr

Künstler:

Sven Augustijnen, Gohar Dashti, Fouad Elkoury, Panos Kokkinias, Boniface

Mwangi, Bruno Serralongue, Taryn Simon, Johan Spanner, Guy Tillim, Paolo

Woods

ALTER MESSPLATZ

AUSSENPROJEKT VON BEAT STREULI

Beat Streuli hat eine ortsspezifische Arbeit für das 4. Fotofestival entwickelt.

Die für Mannheim geplante Präsentation seiner Fotoarbeiten auf großformatigen

Plakatwänden am Alten Meßplatz, bricht den musealen Ausstellungskontext

des Festivals auf und bringt die Fotos an den Ort ihrer Entstehung

zurück. Die Passanten werden mit dem Darstellungsformat und den Repräsentationsmechanismen

einer Werbefläche konfrontiert. Damit ergänzt Streuli

den Fragenkatalog des Ausstellungskonzeptes um die Frage nach der Verortung

des Menschen in einer konsumistischen Gesellschaft.

Beat Streuli wurde für seine Porträts von anonymen Passanten bekannt, die

er über die Jahre in den Großstädten der Welt, von Sydney und Tokyo über

Athen und London bis New York, aber auch in kleineren Städten fotografiert

hat. Ethnische oder kulturelle Hintergründe und Differenzen der Passanten

treten zugunsten einer phänomenologischen Betrachtung ihrer beiläufigen

Handlungen und Körpergesten in den Hintergrund. Die Repetition menschlicher

Formen entwickelt sich zu einer meditativen Befragung einer Conditio

humana.

Künstler:

Beat Streuli

Foto: Gohar Dashti, Today‘s life and war, 2008, © Gohar Dashti Foto: Beat Streuli, Arbeitsmaterial‚ Alter Messplatz Mannheim 07-11‘, 2011, Courtesy der Künstler & Galerie Eva Presenhuber, Zürich


S|10 S|11

WILHELM-HACK-MUSEUM

ÖKOLOGISCHE KREISLÄUFE

Dieses Segment des Fotofestivals soll das Verhältnis des Menschen zu seiner

natürlichen Umgebung erkunden – ein Verhältnis, das sich im Laufe der Zeit

ständig veränderte und immer kritischer wurde. Die Eingriffe des Menschen

in Natur und natürliche Ressourcen haben die ökologischen Kreisläufe durch

Ausbeutung, Umverteilung und Konsum weltweit beeinträchtigt.

Das schmelzende Eis der Polkappen verändert die arktische Landschaft unwiderruflich;

Öl, Kohle und Gas werden rasend schnell gefördert und konsumiert,

während wir die Auswirkungen auf die Umwelt noch immer leugnen;

überall auf unserem Planeten wachsen die Städte explosionsartig an und

dehnen sich aus wie schnellwüchsige Wälder. All dies sind Symptome für

eine beunruhigende Erkrankung der Umwelt. Die Landschaftsfotografien in

der Ausstellung Ökologische Kreisläufe schaffen ein visuelles Bewusstsein für

die Auswirkungen der unkontrollierten menschlichen Eingriffe in die Natur

und ihre Ressourcen, den Teufelskreis von Produktion und Konsum und signalisieren

zugleich die Tendenz zu einem neuen ökologischen Bewusstsein

und einer neuen ökologischen Verantwortlichkeit, der wir im 21. Jahrhundert

gegenüberstehen.

Öffentliche Führungen:

jeden Sonntag, 15.00 Uhr

Künstler:

Ravi Agarwal, Olaf Otto Becker, Edward Burtynsky, Philippe Chancel, Chen

Chieh-Jen, Geert Goiris, Nicu Ilfoveanu, Gulnara Kasmalieva & Muratbek

Djumaliev, Panos Kokkinias, Aglaia Konrad, Florian Maier-Aichen, Boris

Mikhailov, Yang Yongliang

Foto: Olaf Otto Becker, River 2 Position 2 aus der Serie Above Zero, 2008, © Olaf Otto Becker

KUNSTVEREIN LUDWIGSHAFEN

DAS ALLTÄGLICHE LEBEN

Dieses Unterthema erzählt von der fotografischen Erkundung des alltäglichen

Lebens – seiner Organisation, Durchführung und „Personalisierung“ und damit

von allen Aufgaben, die Menschen bewältigen müssen. Inspiriert wurde

es durch das Buch L’invention du quotidien (deutsch: Die Kunst des Handelns)

des Soziologen Michel de Certeau, der untersuchte, wie Menschen ihre Kultur

individualisieren und Dinge verändern oder modifizieren, um sie sich „anzueignen“.

Wie durchleben wir die tagtäglichen Handlungen, Notwendigkeiten

und Routinen? Wie ersinnen wir Strategien, mit denen wir den Alltag bewältigen?

Öffentliche Führungen:

jeden Sonntag, 14.00 Uhr

Künstler:

Sofia Burchardi & Plamen Bontchev, Marie José Burki, Peter Funch, Alexandros

Georgiou, Cao Giumaraes, Francesco Giusti, Jacob Holdt, Rinko Kawauchi,

Panos Kokkinias, Tris Vonna-Michell, Paolo Woods

Foto: Peter Funch, Memory Lane 2008 aus der Serie Babel Tales, mounted on PVC and framed (138 x 284 cm), Courtesy V1 Gallery


S|12 S|13

HEIDELBERGER KUNSTVEREIN

LEBENSKREISLÄUFE

Ein Lebenskreislauf bezeichnet eine Daseinskurve, zu der auch Geburt und

Tod gehören und die Lebensbahn eines einzelnen Wesens zwischen diesen

beiden Polen. Die Fotografien der Ausstellung Lebenskreisläufe erfassen und

durchdringen die existenziellen, biografisch wesentlichen Momente, die unsere

persönliche Erfahrung von der Welt beeinflussen und schließlich bestimmen;

das große Glück und das schmerzliche Leid in unserem Leben. An diesem

Ausstellungsort werden die klassischen, symbolhaften Erscheinungsformen

für die Bewegung des Lebens von dem einen Zustand zum anderen – die sogenannten

Übergangsrituale wie Hochzeitszeremonien oder Begräbnisse – in

den Mittelpunkt gestellt. Zugleich ermöglicht die Präsentation Einblick in

die unterschiedlichen Umstände, in denen sich Menschen in verschiedenen

Lebensphasen finden, und erforscht, wie diese als fotografische Zeugnisse

erscheinen: vom Familienalbum des Amateurfotografen über die Stilllebenfotografie

bis zum sorgsam inszenierten und beziehungsreichen Porträt.

Öffentliche Führungen:

18.09., 15.00 Uhr / 30.10., 15.00 Uhr

Künstler:

Mac Adams, Köken Ergun, Simon Fujiwara, Agnes Geoffray, Jacob Holdt, Rinko

Kawauchi, Panos Kokkinias, Heta Kuchka, Barbara Metselaar Berthold, Ryan

McGinley, Boris Mikhailov, Torbjørn Rødland, Fiona Tan

Foto links: Boris Mikhailov, Case history, 1997, USSR, © VG Bild-Kunst, Courtesy the artist und Galerie Suzanne Tarasieve, Paris

Foto rechts: Ryan McGinley, Fall Away (Leaves), 2009, © the artist. Courtesy The Breeder, Athens und Team Gallery, New York

SAMMLUNG PRINZHORN

EINZELAUSSTELLUNG ROGER BALLEN

Roger Ballens Ausgangspunkt für seine Arbeit ist soziologischer und anthropologischer

Art und rückt die Entrechteten, Marginalisierten sowie das Abseitige

in den Fokus. Seine Motive sind in düsteren, schäbigen häuslichen

Umgebungen inszeniert und resultieren in kraftvollen, aufwühlenden und verstörenden

Bildern, die über Voyeurismus hinausgehen und sich in den Bereich

der Affekte vorwagen. Seine Serie Outland (1987–2000) zeigt das Leben der

entlegenen und armen, weißen Bevölkerung auf dem Land, die mit dem Ende

der Apartheid jegliche Privilegien verlor und viele von den Menschen in einer

Art Schockstarre zurückließ. Die Bilder von Shadow Chamber (2001–2004) aus

dem ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts zeigen entfremdete, psychisch gestörte

Menschen in schmuddeligen Räumen, zum Teil gemeinsam mit ihren

Haustieren. Diese Fotografien erfassen mit großem Einfühlungsvermögen den

Alltag von Menschen, die beinahe völlig außerhalb der Gesellschaft leben.

Öffentliche Führungen:

jeden Sonntag 14.00 Uhr und Mittwoch 18.00 Uhr

Künstler:

Roger Ballen

Foto: Roger Ballen, Diamond digger and son standing on bed, Western Transvaal, 1987, Courtesy the artist and Gagosian Gallery


S|14

HALLE02/KUNSTHALLE

EINZELAUSSTELLUNG TOBIAS ZIELONY

Auf Einladung der neu renovierten halle02/Kunsthalle, präsentiert der deutsche

Fotograf und Künstler Tobias Zielony eine Einzelausstellung. Seit mehr

als 10 Jahren beobachtet und dokumentiert Zielony das nächtliche Leben

in den Vorstädten in Deutschland, Polen, Kanada, den USA, Frankreich und

Italien. Seine Aufnahmen zeigen Jugendliche, wie sie sich an Tankstellen,

Parkplätzen und verlassenen Wohnsiedlungen herumtreiben. Sowohl die

Serie Quartiers Nord (2003) als auch die Serie Vele (2009–2010) widmen sich

der modernistischen Architektur und den schwierigen sozialen Verhältnissen.

Quartiers Nord besteht aus einer Serie mit neun Fotografien über den Norden

Marseilles, wo die Bevölkerung überwiegend von den Komoren, einer Inselgruppe

im Süden Afrikas, stammt.

Die Serie Vele umfasst 17 Fotografien unterschiedlichen Formats über einen

Sozialbaukomplex im Norden Neapels. Zielony zielt darauf ab, das Herz eines

urbanen Ortes und seine Bedeutung für einen Jugendlichen einzufangen.

Künstler:

Tobias Zielony

Foto: Tobias Zielony, Groupe 7, Quartiers Nord, 2003, C-Print, 46 x 69 cm, Courtesy of Tobias Zielony and KOW Berlin

FEIERABEND RELOADED

Nehmen Sie teil am gemeinsamen Fotowettbewerb

der BASF SE und des Fotofestivals im

Rahmen der Wiedereröffnung des BASF Feierabendhauses

am 26.11.2011

Die Gewinnerfotos werden von einer Fachjury ermittelt und am 26.11.2011

im Rahmen des Familienprogramms im BASF Feierabendhaus präsentiert.

Folgende Preise sind zu gewinnen...

1. Preis:

Freier Eintritt zu allen BASF Konzerten der Saison 2011/2012 (soweit verfügbar)

2.-5. Preis:

Konzertabonnement einer der großen Reihen (The Big Four, Sinfoniekonzerte,

Kammerkonzerte, Bunte Reihe) (soweit verfügbar)

6.-10. Preis:

Einzelkarten für eine Veranstaltung nach Wahl (soweit verfügbar)

11.-20. Preis:

Musik-CDs von Mitschnitten außergewöhnlicher Konzerte im BASF Feierabendhaus.

Weitere Infos zum Gesamtprogramm des Familiennachmittags finden Sie ab

Oktober 2011 im Internet unter:

www.basf.de/kultur

Teilnahmebedingungen:

Der Wettbewerb richtet sich an alle Fotobegeisterten,

die mit Bildern von – außergewöhnlichen, unerwarteten,

einfach besonderen – Feierabenderlebnissen oder

Träumen vom idealen Feierabend überzeugen können.

Bis zum 15.10.2011 kann eine Auswahl von max.

3 Bildern (mind. 72 dpi / bei 10 x 15 cm Kantenlänge)

zum Thema Feierabend reloaded an folgende mailadresse

gesendet werden:

feierabendfoto@basf.com

Es sind nur digitale Einsendungen möglich. Der Einsender erklärt

sich einverstanden, dass das Bildmaterial zur Publikation und

Präsentation im Zusammenhang mit dem Fotowettbewerb Feierabend

reloaded verwendet werden kann.

FESTIVAL

MANNHEIM

LUDWIGSHAFEN

HEIDELBERG

26 11


S|16 S|17

ERWEITERUNG DES NETZWERKS

Für die Realisierung des Fotofestivals ziehen Kulturveranstalter und Kulturförderer

einer ganzen Region an einem Strang. Über zwei Bundesländer, drei

Städte und sieben Ausstellungshäuser spannt sich ein stetig wachsendes

Netzwerk. In diesem Jahr ist es gelungen die Kooperationen künstlerisch,

institutionell und auch international zu erweitern.

Das Performance- und Live-Art-Festival Wunder der Prärie von zeitraumexit

e.V. und das Fotofestival, zwei der 15 Top Festivals der Metropolregion Rhein-

Neckar, verbinden sich über den Künstler Igor Grubic miteinander. Der kroatische

Künstler äußert seinen Wunsch nach Meinungs- und Handlungsfreiheit

sowohl in Fotografien als auch in ausdrucksstarken Performances. Igor Grubic

wird zur Eröffnung von Wunder der Prärie mit einer Performance vertreten

sein. Gleichzeitig sind Fotografien seiner Performance-Arbeiten auf dem Fotofestival

in der Kunsthalle Mannheim zu sehen.

Eine internationale Kooperation besteht in diesem Jahr zwischen dem Fotofestival

und der jungen Institution La Chambre aus Straßburg. La Chambre

organisiert zahlreiche Veranstaltungen, die das Medium Fotografie in verschiedenen

interaktiven Vermittlungsformen diskutieren. Der am Fotofestival

beteiligte Künstler Francesco Guisti zeigt seine Werkserie der Sapeurs aus dem

Kongo parallel zum Fotofestival auch in Straßburg.

Neben dem künstlerischen Austausch finden innerhalb der Festivallaufzeit

gemeinsame Veranstaltungen mit den Künstlern und Organisatoren statt.

ADRESSEN:

zeitraumexit e.V. / Hafenstraße 68-72 / 68159 Mannheim

Tel.: + 49 (0) 621 33 93 97 54 / E-Mail: info@zeitraumexit.de

www.zeitraumexit.de / www.wunderderpraerie.de

La Chambre / 4 place d’Austerlitz / 67000 Strasbourg / France

Tel.: + 33 (0) 388 36 65 38 / E-Mail: administration@la-chambre.org

www.la-chambre.org

KOOPERATIONSVERANSTALTUNGEN

07.09. // 19.00 Uhr

Festivaleröffnung Wunder der Prärie - Internationales Festival für

Performance, Live-Art und Kunst // zeitraumexit

Igor Grubic, Jörn Burmester, PME-Art, DJ Soundball

Performance, Ausstellung, Party

07.09. // 19.00 Uhr // 08.09., 11.00-17.00 Uhr // 09.09., 11.00-17.00 Uhr

Liberation Rituals 2011 // Igor Grubic // Mannheim

Performance Art im öffentlichen Raum: Im Zentrum von Grubics Arbeiten

steht die kritische Auseinandersetzung mit Themen wie Menschenwürde, Gewalt

und Macht, sowie der Frage nach der eigenen gesellschaftlichen Positionierung

der Künstler als handelndes Subjekt. Mit Liberation Rituals ist eine

Reihe von Aktionen und Interventionen im öffentlichen Raum betitelt, die er

in seiner Heimat Kroatien und u.a. in Bosnien und Serbien ausführte. Grubic

wird in Mannheim vier dieser Rituale zeigen und sie in einen neuen Kontext

stellen. Zugleich sind Fotografien seiner Performances im Rahmen des Foto-

Festivals Mannheim_Heidelberg_Ludwigshafen in der Kunsthalle zu sehen: die

erste Kooperation zweier Festivals dieser Region. Gehen Sie aufmerksam durch

Mannheims City und entdecken Sie die Eingriffe ins Stadtbild.

08.09. // 18.30 Uhr

zeitraumexit // Künstlergespräch Next Level

Igor Grubic: Performing on a daily basis, can one man change the world?

Solvej Helweg Ovesen, Co-Kuratorin des 4. Fotofestivals Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg,

im Gespräch mit Igor Grubic

17.09. // 18.30 Uhr

zeitraumexit // Künstlergespräch Next Level

Jeffery Byrd: 10 tragic gestures and 1 song of hope

Carolin Ellwanger, Geschäftsführerin des Fotofestivals Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg,

im Gespräch mit Jeffery Byrd

08.09. // 18.00 Uhr

Vernissage der Kooperationsausstellung in Straßburg // LA CHAMBRE

DRESS(ING) UP – Francesco Guisti & Mathilde Lloret

27.10. // 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Netzwerke und Kooperationen

ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Kulturhauptstadt-Bewerbung KULTUR.

RAUM.STADT organisiert das Fotofestival eine Podiumsdiskussion zum Thema

Netzwerke und Kooperationen.

Eingeladen sind die neugewonnenen Kooperationspartner des Fotofestivals

Gabriele Oßwald (Künstlerische Leiterin bei zeitraumexit e.V.) und Cécile

Espitallier (Referentin für Verwaltung und internationale Beziehungen von La

Chambre) sowie Thomas Schirmböck (Leiter von ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-

Museen) und Carolin Ellwanger (Geschäftsführerin des Fotofestivals).


S|18

ERÖFFNUNGSWOCHENENDE

FREITAG, 09.09.

10.00 – 15.00 Uhr

Portfolio-Review // Print Media Academy, Heidelberg

Infos unter www.fotofestival.info/de/reviewing

19.00 Uhr // Eröffnung 4. Fotofestival // Kunsthalle Mannheim

Begrüßung: Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister der Stadt Mannheim

Einführung: Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen, Kuratoren

Eröffnung: Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim

Moderation: Sabine Schirra, Vorstand Fotofestival,

Carolin Ellwanger, Geschäftsführerin Fotofestival

21.30 Uhr // Fokus ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen

Kuratorenstatement zur Ausstellung Affekt und Wirkung von Politik

mit Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen (bereits ab 19 Uhr geöffnet)

Per Bus zum Festival

Festival-Linie:

→ 18.20 Uhr Abfahrt Bismarckplatz, HD (Einstieg an erster Position

in Richtung Theodor-Heuss-Brücke) Ziel: Kunsthalle Mannheim, MA

→ 21.15 Uhr Abfahrt Kunsthalle Mannheim, MA (Einstieg Tattersall Str.),

Ziel: ZEPHYR, MA

→ 22.30 Uhr Abfahrt ZEPHYR, MA (Einstieg Busparkplatz vor C6),

Ziel: Bismarckplatz, HD

SAMSTAG, 10.09.

10.00 – 13.30 Uhr

Portfolio-Review // Print Media Academy, Heidelberg

Infos unter www.fotofestival.info/de/reviewing

10.30 Uhr // Fokus Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Begrüßung: Dietrich Skibelski, Vorstand Fotofestival

Kuratorenstatement zur Ausstellung Ökologische Kreisläufe mit Katerina Gregos

Sprache: Englisch

11.30 Uhr // Fokus Kunstverein Ludwigshafen

Kuratorenstatement zur Ausstellung Das alltägliche Leben

mit Solvej Helweg Ovesen

12.30 – 14.30 Uhr // Fokus Kunstverein Ludwigshafen

Vortrag von Jacob Holdt

ON SAYING YES – „The greatest freedom I know is to be able to say yes; the

freedom to throw yourself into the arms of every single person you meet.

Especially as a vagabond you have the freedom, energy, and time to be fully

human toward every individual you meet.“ Jacob Holdt

Einführung: Solvej Helweg Ovesen

Slideshow mit englischsprachigen Kommentaren

17.00 Uhr // Fokus Sammlung Prinzhorn, Heidelberg

Kuratorenstatement zur Ausstellung von Roger Ballen

mit Katerina Gregos, Sprache: Englisch

18.30 Uhr // Fokus Heidelberger Kunstverein

Begrüßung: Hans-Martin Mumm, Vorstand Fotofestival

Kuratorenstatement zur Ausstellung Lebenskreisläufe

mit Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen

20.30 Uhr // Fokus halle02/ Kunsthalle, Heidelberg

Kuratorenstatement zur Ausstellung von Tobias Zielony

mit Solvej Helweg Ovesen, Anschließend „Come Together“ mit Lovely Music

& Visual by Love Provider & Friends (DJs), Eintritt frei!

Per Bus zum Festival:

Festival-Linie:

→ 10.00 Uhr Abfahrt Hotel Balladins, MA (Einstieg Busparkplatz vor C6),

Ziel: Wilhelm-Hack-Museum, LU

→ 16.00 Uhr Abfahrt Kunstverein LU (Einstieg Bismarckstr.),

Ziel: Sammlung Prinzhorn, HD

→ 18.00 Uhr Abfahrt Sammlung Prinzhorn, HD (Einstieg Voßstraße),

Ziel: Heidelberger Kunstverein, HD

→ 20:15 Uhr Abfahrt Heidelberger Kunstverein, HD (Einstieg Haltestelle

Kongresshaus), Ziel: halle02, HD

→ 24:00 Uhr Abfahrt halle02, HD, Ziel: Hotel Balladins, MA

SONNTAG, 11.09.

15.00 – 18.00 Uhr // Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Großes Künstlergespräch

THE EYE IS A LONELY HUNTER: IMAGES OF HUMANKIND

Die Künstler der einzelnen Ausstellungssektionen sprechen über ihre Arbeiten:

Ravi Agarwal, Gohar Dashti, Peter Funch, Alexandros Georgiou, Panos Kokkinias,

Boniface Mwangi, Paolo Woods, Yang Yongliang

Moderation: Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen

Slideshow mit englischsprachigen Kommentaren

S|19


S|20 S|21

KÜNSTLERGESPRÄCHE

VORTRÄGE

RAHMENPROGRAMM

10.09. // 12.30 – 14.30 Uhr

Fokus Kunstverein Ludwigshafen // Vortrag von Jacob Holdt

ON SAYING YES – „The greatest freedom I know is to be able to say yes; the

freedom to throw yourself into the arms of every single person you meet.

Especially as a vagabond you have the freedom, energy, and time to be fully

human toward every individual you meet.“ Jacob Holdt

Einführung: Solvej Helweg Ovesen

Slideshow mit englischsprachigen Kommentaren

11.09. // 15.00 – 18.00 Uhr

Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen // Großes Künstlergespräch

THE EYE IS A LONELY HUNTER: IMAGES OF HUMANKIND

Die Künstler der einzelnen Ausstellungssektionen sprechen über ihre Arbeiten:

Ravi Agarwal, Gohar Dashti, Peter Funch, Alexandros Georgiou, Panos

Kokkinias, Boniface Mwangi, Paolo Woods, Yang Yongliang

Moderation: Katerian Gregos und Solvej Helweg Ovesen

Slideshow mit englischsprachigen Kommentaren

16.09. // 18.00 Uhr

Heidelberger Kunstverein // Vortrag

Seraphine Meya: Das Private und das Öffentliche in der Fotografie von

Hans-Peter Feldmann

Das menschliche Leben im 21. Jahrhundert begleiten Bilderfluten – öffentliche

Bilder und die vielen privaten Schnappschüsse unseres täglichen Lebens.

Sorgsam wählt Hans-Peter Feldmann hieraus das Material für seine Bildwelten

aus, Fotoserien, die jeweils für eine Reihe von kollektiven Erinnerungen stehen.

Die Frage nach dem öffentlich präsentierten Privaten ist hochaktuell

– wie aus diesem Grund auch die Arbeit Feldmanns.

23.09. // 18.00 Uhr

Heidelberger Kunstverein // Vortrag

Angelika Richter: Kratzen am Beton. Porträts und Szenen ostdeutscher

Fotografinnen der 80er Jahre

Ausgehend von den im Heidelberger Kunstverein im Rahmen des 4. Foto-

festivals Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg präsentierten Fotografien

Barbara Metselaar Bertholds, stellt Kratzen am Beton eine Auswahl von

Arbeiten der Protagonistinnen der dokumentarischen und künstlerischen

Fotografie Ostdeutschlands vor, darunter Helga Paris, Evelyn Richter, Gundula

Schulze Eldowy, Tina Bara, Karin Wieckhorst und Maria Sewcz. In ihrer medialen

Vielfalt ermöglichen die Porträts und Szenen einen kompromisslosen

Blick auf den Stillstand, die desolate gesellschaftliche Situation und tabuisierte

Lebensbereiche in der späten DDR frei. Gleichzeitig sind sie Zeugnisse

einschneidender Veränderungen der politischen, kulturellen und persönlichen

Wirklichkeit, die bereits in ihrer teils poetischen, teils radikalen und stets

nonkonformen Bildsprache angelegt ist.

11.10. // 19.30 Uhr

Kunsthalle Mannheim // Bildvortrag des türkischen Künstlers Köken

Ergun, Berlin, im Dialog mit Prof. Dr. Christiane Brosius, Professor für

visuelle und Medienanthropologie, Karls Jaspers Center of Transcultural

Studies, Heidelberg, One is a Lonely Number

Köken Ergun arbeitet im Bereich der visuellen Anthropologie und wird seine

jüngsten Film Projekte präsentieren, die aus künstlerischer Perspektive entstanden

sind. Prof. Dr. Christiane Brosius, die den Dialog mit Ergun über die

Themen seiner Arbeit führen wird, forscht mit einem Schwerpunkt auf Medienanthropologie,

urbane Ethnologie, aber auch Globalisierung und Migration.

Moderation: Solvej Helweg Ovesen

18.10. // 18.00 Uhr

Sammlung Prinzhorn, Heidelberg // Vortrag Milan Chlumsky

Edward Steichen und seine Ausstellung ‚The Family of Man‘,

60 Jahre später

Der berühmte Fotograf Edward Steichen (1879-1973) organisierte für das

New Yorker Museum of Modern Art 1951 eine der größten Ausstellungen,

die je gezeigt wurde. The Family of Man entwarf ein umfassendes Porträt der

Menschheit, getragen vom Glauben an eine bessere Welt. Für uns heutzutage

nur ein Mythos? Oder ist die Fotografie auch im gegenwärtigen digitalen

Zeitalter noch eine immerwährende Auseinandersetzung mit dem ungebrochenen

Willen der Menschen, „der Geschichte auf den Grund“ (Roland Barthes)

zu gehen? Bleibt es letztendlich doch die Rolle der Fotografie, „den

Menschen die Menschen zu erklären“ (Edward Steichen)?

26.10. // 19.30 Uhr

Kunsthalle Mannheim // Künstlergespräch mit Bani Abidi

Defusing the Fuse

Bani Abidi spricht über ihre künstlerische Arbeit, die sich über ein Jahrzehnt

intensiver sozialer und politischer Unruhen und Bürgerkrieg in Pakistan

erstreckt. Sie erläutert ihr Prinzip, die aktuellen, sensationellen und

herausragenden Ereignisse bewußt zu vernachlässigen, um die Momente des

alltäglichen Lebens hervorzuheben. Die Ausstellung Rolle und Ritual in der

Kunsthalle Mannheim zeigt Werke aus ihrer Serie Karachi – Series 1 von

2009. Sprache: Englisch

03.11. // 18.00 Uhr

Heidelberger Kunstverein // Vortrag

Der Kehrer Verlag präsentiert ausgewählte Fotobücher im Rahmen der

Ausstellung Lebenskreisläufe im Heidelberger Kunstverein

05.11. // 14.00 Uhr

Sammlung Prinzhorn // Künstlergespräch Roger Ballen

Der international bekannte Fotograf Roger Ballen, der in Deutschland mit Retrospektiven

in den Deichtorhallen Hamburg (2007) und dem Müncher Stadtmuseum

(2010) geehrt wurde, spricht über seine Arbeiten aus den Serien

Outland und Shadow Chamber.


S|22 S|23

SEITENBLICKE...

DIE INSTITUTIONEN IM AUSTAUSCH

Für die Veranstaltungsreihe Seitenblicke führen die Direktoren und Leiter der

beteiligten Ausstellungsinstitutionen im Rahmen von Crossover-Führungen

durch die jeweiligen Nachbarhäuser.

25.09. // 15.00 Uhr

Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim,

führt durch die Ausstellung Ökologische Kreisläufe im Wilhelm-Hack-Museum,

Ludwigshafen.

09.10. // 15.00 Uhr

Thomas Schirmböck, Leiter von ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen

in Mannheim,

führt durch die Ausstellung Lebenskreisläufe im Heidelberger Kunstverein.

16.10. // 11.15 Uhr

Susana Sáez, Interimsdirektorin des Heidelberger Kunstvereins,

führt durch die Ausstellung Rolle und Ritual in der Kunsthalle Mannheim.

16.10. // 15.00 Uhr

Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums in

Ludwigshafen,

führt durch die Ausstellung Affekt und Wirkung von Politik im ZEPHYR der

Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim.

20.10. // 17.00 Uhr

Dr. Thomas Röske, Direktor der Sammlung Prinzhorn in Heidelberg,

führt durch die Ausstellung Das alltägliche Leben im Kunstverein

Ludwigshafen.

30.10. // 14:00 Uhr

Barbara Auer, Leiterin des Kunstvereins Ludwigshafen,

führt durch die Einzelausstellung von Roger Ballen in der Sammlung Prinzhorn,

Heidelberg.

SPECIAL EVENTS

RAHMENPROGRAMM RAHMENPROGRAMM

08.10. // 15.00 Uhr

Vernissage Die Favoriten // Print Media Academy Heidelberg

Die Ausstellung zeigt die Favoriten des Portfolio-Reviews 2011.

08.10. // 19.00 Uhr

Preisverleihung des Kulturpreises 2011 der DGPh im Heidelberger

Kunstverein

Im Rahmen des Fotofestivals verleiht die Deutsche Gesellschaft für Photographie

(DGPh) am 8. Oktober dem Bonner Prof. Klaus Honnef, einem der wichtigsten

Kuratoren, Autoren, Rezensenten und Streiter für die künstlerische

Fotografie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ihren hoch angesehenen

Kulturpreis. Honnef (geboren 1939 in Tilsit) steht seit Beginn der 70er

Jahre und der Mitarbeit an der documenta 5 und documenta 6 für die Anerkennung

der professionellen Fotografie im Kontext der Bildenden Kunst. In

den über 500 von ihm kuratierten Ausstellungen sind viele heute prominente

Namen von Fotografen, deren Werk er in der Frühphase zeigte und somit auch

als Entdecker dieser Künstler gilt.

08.10. // 21.00 – 03.00 Uhr

Party mit den ARTgenossen KUNST VS PARTY - PARTY VS KUNST

Kunsthalle Mannheim

Band, DJ, Kunstaktion und Führungen

27.10 // 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Netzwerke und Kooperationen

ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Kulturhauptstadt-Bewerbung KULTUR.

RAUM.STADT organisiert das Fotofestival eine Podiumsdiskussion zum Thema

Netzwerke und Kooperationen. Eingeladen sind die neugewonnenen Kooperationspartner

des Fotofestivals Gabriele Oßwald (Künstlerische Leiterin bei zeitraumexit

e.V.) und Cécile Espitallier (La Chambre aus Straßburg) sowie Thomas

Schirmböck (Leiter von ZEPHYR Raum für Fotografie der Reiss-Engelhorn-Museen)

und Carolin Ellwanger (Geschäftsführerin des Fotofestivals).

02.11. // 19.00 Uhr

Kunstpause mit den ARTgenossen // Kunsthalle Mannheim

Die ARTgenossen sind Teil des Förderkreises der Kunsthalle Mannheim und

schaffen regelmäßig für junge Leute die Möglichkeit zum Austausch über

Kunst (http://www.artgenossen-mannheim.de). Im Rahmen des Fotofestivals

Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg stellt die Geschäftsführerin Carolin

Ellwanger das Festival vor.

Eintritt: 2 Euro / ARTgenossen frei / Ü30 5 Euro

06.11. // 17.00 Uhr

Finissage // Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Resümee und Ausblick – Offener Talk mit Katerina Gregos, Solvej Helweg Ovesen,

den Organisatoren des Fotofestivals und der Kuratorin / dem Kurator des

Fotofestivals 2013


S|24 S|25

SONDERFÜHRUNGEN

14.09. // 18.00 Uhr // Kunsthalle Mannheim // Sonderführung

Die Bedeutung des Rituals, Führung durch die Ausstellung in der Kunsthalle

Mannheim mit Dr. Thomas Köllhofer

Eintritt frei!

15.09., 17.00 Uhr // 23.09., 17.00 Uhr // 03.11., 17.00 Uhr

ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen // Führung mit dem Festivalteam

Seraphine Meya und Julia Koch führen durch die Ausstellung Affekt und

Wirkung von Politik

20.09. // 16.00–20.00 Uhr // Kunsthalle Mannheim und Wilhelm-Hack-

Museum, Ludwigshafen // Teachers´ Night

Führung nur für Lehrkräfte, kostenlos, Anmeldung bis zum 15.09. in der

Kunsthalle Mannheim

Tel. 0621 – 2936445, E-Mail: marita.vogt@mannheim.de

27.09. // 19.00 Uhr // Kunsthalle Mannheim // Ein Abend für Singles

Führung und Get-Together nach Büroschluss mit Dr. Dorothee Höfert

Eintritt: 8,50 Euro (inkl. ein Glas Sekt)

09.10. // 11.15 Uhr // Kuratorenführung // Solvej Helweg Ovesen

Solvej Helweg Ovesen führt durch die Ausstellungen der Mannheimer

Institutionen:

11.15 Uhr Kunsthalle Mannheim

12.30 Uhr ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen

20.10. // 18.30 Uhr // Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Ein Abend für Singles

Führung und Get-Together nach Büroschluss im Wilhelm-Hack-Museum mit

Dr. Nina Gülicher

Eintritt: 8,50 Euro (inkl. ein Glas Sekt)

30.10. // 15.00 Uhr // Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Familienführung

Eintritt: Familienkarte 15 Euro

05.11. // 12.00 Uhr // Kuratorenführung // Katerina Gregos

Katerina Gregos führt durch die Ausstellung der Ludwigshafener Institutionen:

12.00 Uhr Kunstverein Ludwigshafen

13.00 Uhr Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

WORKSHOPS

FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

RAHMENPROGRAMM RAHMENPROGRAMM

01.09. – 27.10 (8 Termine) // jeweils 16.00 – 18.00 Uhr

Kunstverein Ludwigshafen // Theaterworkshop

Thema: Im Rampenlichtstehen, Alter: ab 8 Jahre

Angeregt von den Fotografien der Ausstellung Das alltägliche Leben im

Kunstverein kannst du zusammen mit anderen Kindern die Grundlagen des

Theaterspiels wie Sprache, Bewegung, Rollenverständnis und Dramaturgie

kennenlernen, eine eigene Geschichte entwickeln und das Bühnenbild selbst

gestalten.

Aufführung: 30. Oktober, 14.00 Uhr, Kunstverein Ludwigshafen

Kosten (inkl. Materialkosten): 48 Euro

Leitung: Werner Ries, Theaterpädagoge und Puppenbauer

Anmeldung: Tel. 0621 – 528055

oder E-Mail schubert@kunstverein-ludwigshafen.de

10.09./ 17.09./ 24.09./ 01.10. // jeweils 11.00 – 12.30 Uhr

Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen // Workshop für Kinder

Thema: Mein Foto-Buch, Alter: 10-14 Jahre

Was für eine Bedeutung haben ökologische Kreisläufe in der 4. Fotofestival-

Ausstellung? Wo hat der Mensch in unserer Stadt Einfluss auf die Natur genommen?

Nach einer fotografischen Einführung machen wir uns auf den Weg,

unsere Fotomotive zu finden, die wir in einem Fotobuch dokumentieren.

Bitte mitbringen: Digitale Kamera (wenn möglich), Bilder aus Zeitschriften

zum Thema Natur/Stadt.

Kosten (inkl. Materialkosten): 40 Euro

Leitung: Jutta Mertens, Künstlerin

Anmeldung: Tel. 0621 – 5043045 oder E-Mail katja.simeth@ludwigshafen.de

17.09. // 11.00 – 17.00 Uhr

Kunsthalle Mannheim // Fotoworkshop für Jugendliche

Thema: THE EYE IS A LONELY HUNTER; Alter: ab 13 Jahre

Wer eine Kamera hat, wird zum Jäger - und fängt Situationen und Momente

ein. Was geschieht gerade da draußen, wo Menschen auf der Straße gehen,

sich begegnen, miteinander reden, aneinander vorbei laufen? Du bist mitten

drin und beobachtest die Szene, du entscheidest, welcher Augenblick es wert

ist, als Foto festgehalten zu werden. Anschließend werden die Fotos gemeinsam

am PC mit Photoshop bearbeitet.

Kosten (inkl. Materialkosten): 20 Euro

Anmeldung erforderlich: Tel. 0621 – 293 6445

oder E-Mail marita.vogt@mannheim.de


S|26 S|27

24.09./ 01.10./ 04.10./ 05.10. // jeweils 11.00 – 13.00 Uhr

Kunstverein Ludwigshafen // Workshop für Kinder

Thema: Klick! - Auf der Fotopirsch, Alter: ab 9 Jahren

Richtig gute Fotos wie die Profis in unserer Ausstellung Das alltägliche

Leben schießen? Das will gelernt sein! - Komm mit uns auf unsere Fotopirsch,

denn auf der Jagd nach spannenden Motiven, erfährst du alles, was man über

Kamera und Fotos wissen sollte. Zum Beispiel wie man einen bestimmten

Bildausschnitt wählt, wann das Blitzlicht eingesetzt wird und vieles mehr.

Und für gute Fotos brauchst du keine Profiausrüstung. Es kommt nämlich

viel mehr auf ein gutes Auge an. Denn fotografieren lernen heißt: sehen

lernen – Momente und Situationen erkennen und im richtigen Moment auf

den Auslöser drücken. Am Ende machen wir Abzüge von deinen Fotos und

stellen sie aus! Eine eigene Kamera ist wünschenswert, aber nicht unbedingt

erforderlich.

Kosten: 30 Euro

Leitung: Yvonne Vogel, Künstlerin

Anmeldung: Tel. 0621 – 528055 oder schubert@kunstverein-ludwigshafen.de

FÜR ERWACHSENE

09.09. // 13.00 – 17.00 Uhr

Print Media Academy Heidelberg // Drei Fotoworkshops des dpunkt.verlages

Vom Bilderstapel zum Buch // Panoramafotografie // Fine Art Printing für

Fotografen

Infos und Anmeldung: http://www.dpunkt.de/fotoworkshops

Kosten: 79 Euro zzgl. MwSt.

Registrierung ab 12.00 Uhr

17.09./ 18.09./ 01.10./ 02.10. // 11–18 Uhr (jeweils mit Mittagspause)

Kunsthalle Mannheim // Fotoworkshop

Thema: Bilder meines Lebens

Haben Sie sich auch schon oft vorgenommen, die vielen alten Fotografien und

Dias, die sich über Jahre in Kisten und Schuhkartons angesammelt haben,

endlich wieder hervorzuholen, zu sortieren und zu ordnen? In diesem Kurs

beschäftigen Sie sich mit unterschiedlichen Facetten des autobiografischen

Fotografierens und Sortierens. Familienalben, Passfotos oder mit Fotografien

gefüllte Schuhkartons können mitgebracht und ihr Inhalt zu Bildergeschichten

arrangiert werden. Mit technischen und fachlichen Hilfestellungen

sowie mit kurzen Vorträgen über vergleichbare Fotografieprojekte soll eine

kreative Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie angeregt werden.

Kosten: 60 Euro

Leitung: Irina Ruppert, Fotografin

Teilnehmerzahl: 5 bis 12 Personen

Anmeldung: info@fotofestival.info

22.09. // 18.00 – 21.00 Uhr

Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen // Art After Work

Genießen Sie Ihren Feierabend im WHM! Lernen Sie die Besonderheiten der

fotografischen Werke des 4. Fotofestivals unter dem speziellen Aspekt der

ökologischen Kreisläufe kennen. Bitte digitale Kamera mitbringen.

Leitung: Jutta Mertens, Künstlerin

Anmeldung: E-Mail katja.simeth@ludwigshafen.de oder Tel. 0621 – 5043045

08.10. // 11.00 – 15.00 Uhr

Print Media Academy // Fotobuchworkshop von myphotobook.de

Thema: Der leichte Weg zum hochwertigen Fotobuch

In diesem Workshop erleben Sie, wie einfach Sie mit der aktuellen Software

von myphotobook und Ihren Bildern zu professionellen Ergebnissen kommen.

Dazu lernen Sie vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten kennen und sicher einzusetzen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kosten: 40 Euro

Leitung: Petra Vogt, Fotobuch-Spezialistin

Teilnehmerzahl: 5 bis 15 Personen

Anmeldung: E-Mail workshop@myphotobook.de

FÜR FAMILIEN

22.10. // 11.00 – 16.00 Uhr

Kunstverein Ludwigshafen // Familienworkshop

Familien-Fotosafari – Einmalkameras werden zur Verfügung gestellt

Zum dritten Mal findet unsere beliebte Familien-Fotosafari statt: Auch dieses

Mal bekommt ihr zwölf Themen und eine Einmalkamera. Eure Aufgabe ist,

die Themen kreativ umzusetzen, pro Thema ein Bild. Welches Familienteam

macht die lustigsten, aufregendsten, originellsten Bilder? Am 30.10. werden

die Fotos in einer kleinen Ausstellung im Foyer des Kunstvereins gezeigt und

die „Siegerfamilie“ mit einem Preis belohnt.

Leitung: Claudia Schmidt, Museumspädagogin

Anmeldung über Tel. 0621 – 528055

oder E-Mail schubert@kunstverein-ludwigshafen.de

30.10. // 14.00 – 17.00 Uhr

Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen // Familiensonntag

Sommerzeit/ Winterzeit - Die Sonne als Energiequelle und Zentrum ökologischer

Kreisläufe

Offenes Atelier: 14.00 – 17.00 Uhr, Familienführung: 15.00 Uhr

Eintritt: Familienkarte 15 Euro


S|28 S|29

AUSSTELLUNGSORTE

MA Kunsthalle Mannheim → Friedrichsplatz 4, 68165 Mannheim

MA ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen → C4, 9b, 68159 Mannheim

MA Alter Meßplatz → Alter Meßplatz, Mannheim

LU Wilhelm-Hack-Museum → Berliner Str. 23, 67059 Ludwigshafen

LU Kunstverein Ludwigshafen → Bismarckstr. 44-48, 67059 Ludwigshafen

HD Heidelberger Kunstverein → Hauptstr. 97, 69117 Heidelberg

(Aufgrund von Umbauarbeiten Eingang über die Bauamtsgasse)

HD Sammlung Prinzhorn → Voßstr. 2, 69115 Heidelberg

HD halle02/ Kunsthalle → Güteramtstr. 2, 69115 Heidelberg

VERANSTALTER DES FESTIVALS

Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg e.V.

E 4, 6 | 68159 Mannheim

Tel: + 49 (0) 621 122 73 12 | Fax: + 49 (0) 621 122 73 80

www.fotofestival.info | info@fotofestival.info

Vertretungsberechtigter Vorstand:

Dietrich Skibelski (Vorstandsvorsitzender),

Sabine Schirra (stellvertretende Vorsitzende),

Hans-Martin Mumm,

Michael Ebert

Geschäftsführung | Festivalmanagement:

Carolin Ellwanger

Geschäftsstelle | Portfolio-Review:

Sabine von Wussow

Kuratoren:

Katerina Gregos und Solvej Helweg Ovesen

Ausstellungsleitung:

Heide Häusler

Assistenz Ausstellungsorganisation:

Julia Koch

Praktikanten:

Julia Mauga, Seraphine Meya, Karoline Michaelis, Jonatan Ahlm Brenander

Titelbild: Francesco Giusti, „Bonga Bonga“ from the Series Sapologie, Pointe-Noire, Congo, 2009

Das 4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg ist ein Großprojekt der

Kulturvision 2015. Wir danken all unseren Sponsoren und Partnern für ihre

großzügige Unterstützung.

Unser Premiumsponsor: Unser Hauptsponsor:

Unsere Förderer:

Weitere Partner:

Kooperationspartner:

Medienpartner:

Darüber hinaus danken wir allen, die das Projekt durch weitere Beträge und

wichtige Sachleistungen unterstützt haben.


disziplin liebt freude

Musik erfordert Konzentration. Musik kann trösten, wenn’s

mal nicht so gut läuft. Musik kann glücklich machen, wenn die

eigenen Fähigkeiten entdeckt werden. Deshalb unterstützen

wir in der Region Projekte wie die „School of Rock“ der Pop-

Akademie und „Jugend musiziert“. Wenn Musik machen zum

Erlebnis wird, dann ist das Chemie, die verbindet. Von BASF.

www.basf.com/mit-uns-gewinnt-die-region


THE EYE IS

10.09.-06.11.2011

A LONELY HUNTER

AUSSTELLUNGSORTE

MA Kunsthalle Mannheim Rolle und Ritual

MA ZEPHYR der Reiss-Engelhorn-Museen Affekt und Wirkung von Politik

MA Alter Meßplatz Außenprojekt von Beat Streuli

LU Wilhelm-Hack-Museum Ökologische Kreisläufe

LU Kunstverein Ludwigshafen Das alltägliche Leben

HD Heidelberger Kunstverein Lebenskreisläufe

HD Sammlung Prinzhorn Einzelausstellung Roger Ballen

HD halle02/ Kunsthalle Einzelausstellung Tobias Zielony

ÖFFNUNGSZEITEN

Di.-So. 11.00 bis 18.00 Uhr, Mo. geschlossen;

halle02/Kunsthalle Heidelberg: eigene Öffnungszeiten

Bitte informieren Sie sich unter: www.halle02.de

PREISE

Einzelausstellung pro Person:

regulär: 6,00 Euro

ermäßigt: 4,00 Euro

(bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises)

3-er Karte 12,00 Euro

6-er Karte 20,00 Euro

6-er Karte plus Katalog 30,00 Euro

Festivalpass 35,00 Euro

Festivalpass plus Katalog 45,00 Euro

Katalog 20,00 Euro

Freier Eintritt in der halle02/ Kunsthalle

KONTAKT

Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg e.V.

Tel: + 49 (0) 621 122 73 12 | Fax: + 49 (0) 621 122 73 80

info@fotofestival.info | www.fotofestival.info

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!