YAMAHA Motif News Guide 10/2009

hape13.de

YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Oktober 2009

Ausgabe 10 / 2009

Inhalt:

Seite 2 - 3:

Die Kolumne von hape13:

Ein Schreihals?

Seite 4:

MOTIF XS Sonderaktion:

XSpanded bundle

Seite 5 - 6:

YAMAHA S90 XS / S70

und 01V96 Seminartour

Seite 7 - 9:

Das Interview:

Matthias Sauer -

Mr. Chill Out

Seite 10 - 11:

KX-Series Quick Guide:

Remote Controller und

VST-Instrumente

Seite 12 – 14

Yamaha n-Serie:

Eingänge mit Steinberg

MR-Interfaces erweitern

Seite 15 – 16:

MOTIF Know How

Seite 17 - 18:

MOTIF Soundsets

„Chill Xperience“ und

„Drum Performer“

Seite 19 - 26:

Goodies für Yamaha

Synthesizer

Seite 27:

Soundsets für die

MOTIF- un S-Serie

Seite 28:

Wichtige Links für

MOTIF-User

YAMAHA Motif News Guide

Der offizielle News Guide von YAMAHA & EASY SOUNDS zur Yamaha Music Production

Synthesizer Serie MOTIF XS, MOTIF ES, S90 ES, MO und Computer Music Instruments Serie

S90 XS / S70 XS / 01V06 Seminartour

XSpanded bundle

Die brandneuen Stage Synthesizer S90

XS und S70 XS werden zusammen mit

dem 01V96VCM Digitalmischpult auf

einer umfangreichen Seminartour von

der niederländischen Stilikone Bert

Smorenburg vorgestellt.

Das Interview:

Matthias Sauer

Matthias Sauer ist in vielen Sparten des

Musikerlebens zuhause. Ihn kennen

YAMAHA-User wohl vor allem durch

einen beständigen Output in der

Fachpresse. Seit 15 Jahren schon liefert

der Wiesbadener für das Magazin KEYS

aktuelle Testberichte und Praxisartikel.

Aber auch als Soundprogrammierer hat

sich Matthias Sauer einen Namen

gemacht – zuletzt mit der Produktion des

MOTIF-Soundsets „Chill Xperience“ in

Zusmamenarbeit mit Peter Krischker.

> Lesen Sie das Interview > Seite 7 - 9

Weitere Informationen zu den Synths

S90 XS / S70 XS und dem Digitalmixer

01V96 und den kompletten

Veranstaltungsplan der Seminartour

finden Sie auf Seite 5 - 6

KX-Series Quick Guide

S90XS/S70XS Soundsets

Der in der vorletzten Ausgabe

gestartete Quick Guide zur KX-Serie

wird auch in dieser Ausgabe

fortgesetzt.

Dimitri Metzeltin beschreibt in der

neuen Folge, wie man den KX Remote

Controller mit VST Instrumenten

einsetzt, für die im KX noch keine

Templates vorhanden sind.


YAMAHA Motif News Guide 06 / 2009

YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Die Kolumne von hape13: Ein Schreihals?

Hallo liebe Leser. Heute befasse ich mich mal mit einem

Thema etwas abseits des Mainstream, wie vielleicht der

Titel schon vermuten lässt.

Es gibt die Theorie von dem Tag, an dem der liebe Gott

persönliche Eigenschaften und Talente an die werdenden

Menschen verteilt. Die Verteilung funktioniert nach dem

der Situation in einem Vogelnest ähnlichen Prinzip: Wer

bei der jeweiligen Eigenschaft am lautesten schreit,

bekommt am meisten. Da begegnen mir also Menschen,

mit denen ich mich hier und da abgleiche um dann

feststellen zu müssen: Während dieser besagten

Verteilung hat der so laut geschrien, dass kein anderer

mehr zu hören war und ich selbst hatte bereits das

Pflaster über dem Mund und habe ein demzufolge

ausgesprochen leises „Mmmmmppphh“ durch die Nase

von mir gegeben. Die Fragezeichen nach dem Titel

sollten damit beseitigt sein. Kennt Ihr solche Menschen?

Ich gebe ein paar Beispiele. Man ist irgendwo zu

Besuch, wirft einen Blick in die Hobbywerkstatt und es

herrscht dort eine Ordnung, dass man blind den 2,5 mm

Innensechskantschlüssel von der feinst sortierten

Werkzeugwand nehmen kann. Bei sich selbst plant man

30-75 Minuten für das Auffinden eines geeigneten

Schraubendrehers zur Befestigung des Türklingel-

Schildes ein. Ein anderer Bekannter joggt regelmäßig

vier Mal die Woche ein paar Kilometer, das ganze Jahr

über – bei Wind und Wetter – selbstredend. Vom

inneren „Schweinehund“ nicht die leiseste Spur. Man

selbst verabredet sich im Abstand von 6 bis 12 Wochen

zum Joggen mit einem Freund und sagt sich dann:

„Gut, er hat halt abgesagt. Allein Joggen? Ooch nööö!“

Oder es regnet, dann werden vielleicht die neuen

Laufschuhe matschig. Das muss dann auch nicht sein.

Die Frist bis zur nächsten Verabredung beginnt aufs

Neue. Ich denke, es ist klar, wovon ich spreche. Worum

geht's eigentlich bei uns? Ach richtig, die Musik!

Seite 2

In diesem Zusammenhang habe ich selbst im letzten

Jahr so einen Menschen kennen gelernt. Die meisten

von Euch werden es wissen, für alle anderen noch

einmal kurz die Zusammenfassung: Unsere kleine

Band besteht aus drei Musikern: Bass, Schlagzeug,

Keyboards. Wir spielen alles live, es werden keine

Sequenzen, Styles usw. eingesetzt. Im Sommer 2008

benötigen wir am Schlagzeug eine Aushilfe. Es kommt

ein Drummer zu uns, wie ich ihn noch nie erlebt habe!

Ich mache seit ca. 30 Jahren Musik in Bands, die

Zahl der Drummer, mit denen ich zusammen gespielt

habe, bekomme ich spontan nicht zusammen aber es

waren reichlich und auch schon sehr gute dabei. An

diesem Abend wird jedoch alles weit überboten. Ein

Groove, unglaublich! Dynamik am Schlagzeug? Ich

wusste bis dahin nicht, dass es das so gibt! Eine

Auffassungsgabe für Abläufe, Breaks und Schlüsse,

die an hellseherische Fähigkeiten grenzt! Ich muss

vielleicht erläuternd anfügen, dass wir allen Titeln,

die im Original ausgeblendet werden, einen eigenen

Schluss gegönnt haben, weil live ausblenden nicht

unserem Geschmack entspricht. Dass wir nie geprobt

hatten, erwähne ich nur der Vollständigkeit halber,

der Verlauf des Abends fühlte sich an, als hätten wir

über Jahre zusammen gearbeitet. An dieser Stelle

vielleicht eine kleiner Drift ins Detail. Da wir relativ

viel mit Aushilfsmusikern am Schlagzeug arbeiten,

hat unser Bassist eine für mich erstaunliche Technik

entwickelt. Er singt während des Titels kurz vor Ende

dem Drummer den Ablauf des Schlusses vor, was in

den allermeisten Fällen erstaunlich gut funktioniert.

Was bei mir wieder die Frage aufwirft, wie viel

Kapazitäten hat man während des Gigs als Bassist so

frei? Plant man sich schon die kommende

Arbeitswoche, damit dann im Büro nicht so ein Stress

aufkommt?


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Ich jedenfalls könnte das nicht annähernd leisten,

regele ich doch in den paar Stunden Schlaf nach einem

Gig „traumhaft“ noch Lautstärken gelayerter Sounds,

reflektiere italienische Texte, deren inhaltliche

Aussage mir wohl für immer verborgen bleiben wird,

suche nach Splitpunkten oder Fingersätzen für den

Bläsereinwurf in Titel sowieso.

Wieder zurück zu unserem „Ein-Traum-Drummer“!

Hatte ich schon erwähnt, dass er in derselben

Qualität, wie das Schlagzeug, auch Bass spielt? Nicht?

Ich hole es hiermit nach. Ein paar Monate nach meiner

ersten Begegnung habe ich mich bei einem Konzert

selbst davon überzeugt. Weil das nicht reicht, spielt

er natürlich auch noch Klavier und Keyboards, so dass

es mir nicht schwerfällt, mich locker dahinter zu

verstecken. Ich habe mir vor ein paar Tagen eine der

Bands, in der er als Keyboarder tätig ist, dann auch

noch „gegeben“. Dass er gut singen kann, sei nur noch

beiläufig angefügt. Da fällt es einem gelegentlich

schon ausgesprochen schwer, ein Gefühl, dass sich

stark in die Richtung Neid entwickelt, im Griff zu

behalten. Wenn er nicht auch noch „oben drauf“ so

ein lieber Kerl wäre, müsste man ihn für diese

Anhäufung von Talent eigentlich hassen.

Also „schüssele“ ich mit dem Eindruck dieses Gigs auf

meinem Motorrad gemütlich nachhause, während mir

die zu Gehör gebrachte Stevie-Wonder-Nummer „Isn’t

She Lovely“ durch den Kopf geht und ich denke: „Wie

gut, dass er trotz passend getragener Sonnenbrille

nicht auch noch zur Mundharmonika gegriffen, sondern

das Solo dem Saxophonisten überlassen hatte!“

Abgesehen davon verkneife ich mir besser die Frage,

welches Instrument er vielleicht tatsächlich nicht

spielen kann. Allgemein erschwerend hinzu kommt,

dass wir nebenberuflichen Musiker ständig und überall

die Möglichkeit haben, uns unter anderem mit

professionellen Kollegen abzugleichen. Davon machen

wir dann auch reichlich Gebrauch, jedenfalls nach

meiner Erfahrung. Ich glaube zumindest mal nicht,

ohne das jetzt jemanden gefragt zu haben, dass ein

Fahrrad-Hobby-Sportler sich wirklich viele Gedanken

darüber macht, warum er nicht an die Leistungen von

Herrn Armstrong heranreicht.

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Ich gehe

davon aus, dass es kaum Musiker gibt, die das nicht in

irgendeiner Weise nachvollziehen könnten, wovon ich

hier schreibe. Wie ließe sich also ein vorsichtiges

Fazit ungefähr formulieren? Probiere ich es mal so:

Zunächst gibt es immer ein „Oben“ aber auch ein

„Unten“. Mein Klavierlehrer, bereits über 70 Jahre

alt, erfahrener Jazz-Pianist Musikdozent a.D. und ein

ganz feiner Mensch, bei dem ich mich erst vor etwas

über einem Jahr in „Behandlung“ begeben habe, hat

mehrfach erwähnt, dass er in den unzähligen Jahren

seiner Praxis ebenso häufig bewundernd „nach oben“

geschaut hat – was nicht zwangsläufig namentlich

bekannten Jazz-Pianisten zuzuordnen ist. Wer

Gelegenheit hatte, ein Interview mit einem zur

Weltklasse zählenden Musiker zu lesen, hören oder

zu sehen, hat auch in diesem Zusammenhang

erfahren, dass diese ebenfalls sehr anerkennend von

weiteren Musikern sprechen, die vielleicht auch nicht

einmal allgemein bekannt sind. Dann sollte man auch

zur eigenen Beruhigung oder einfach Relativierung

einmal darauf schauen, ob die Startbedingungen für

einen selbst – also die Möglichkeit grundsätzlich und

die Förderung evtl. vorhandener Talente – so ideal

waren, wie bei anderen. Ich denke, es gibt auch hier

wieder kaum in konkreten Zahlen erfassbare

Möglichkeiten, damit umzugehen. Ich selbst stelle

mir seit einiger Zeit ein paar Fragen. Konnte ich

selbst etwas für das oben erwähnte Pflaster auf

dem Mund bei der Talentvergabe? Habe ich ideale

Voraussetzungen, Förderungen und Möglichkeiten,

mich zu entwickeln, schlecht oder gar nicht genutzt?

Habe ich Zeit fehl investiert, oder verstreichen

lassen, die ich im Bezug auf meine musikalische

Entwicklung sinnvoller hätte nutzen können? Es gäbe

weitere Fragen, aber bleiben wir mal bei diesen:

Ergibt sich bei allen Antworten ein relativ

eindeutiges „Nein“, ist schon einmal viel gewonnen.

Der Mensch bekommt in der Phase seiner Entwicklung

vieles mit auf den Weg gegeben, was mehr oder

weniger von ihm selbst unbeeinflussbar ist. Im

weiteren Verlauf des Lebens entwickeln sich

Möglichkeiten zur Änderung der Persönlichkeit in

umgekehrtem Verhältnis zum jeweiligen Lebensalter.

Für eine andere Formulierung verwende ich einmal die

leicht abgewandelte Formel eines sehr guten

Freundes, der von dieser Thematik viel versteht: „Du

kannst Dich und Dein Leben ab einem bestimmten

Alter nicht mehr komplett umkrempeln und nichts

vergangenes mehr rückgängig machen. Du kannst nur

die Möglichkeit nutzen, an Deinen Spitzen ein wenig

„herumzufeilen“, damit Du Dir selbst und anderen

nicht so sehr „auf den Geist gehst“. Ich versuche

damit, ein wenig mehr Gelassenheit in die

Selbstbewertung zu bringen. Hin und wieder gelingt

es schon! In diesem Sinne bis zum nächsten Mal

Euer ... hp.

Seite 3


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

MOTIF XS Sonderaktion: XSpanded bundle

Die Motif XS Serie wird jetzt in einer auf 3 Monate

begrenzten Sonderaktion ab sofort mit einem großem

Zubehörbundle und einem riesigem Soundset im Wert

von über 400,- ! (UVP) angeboten.

Das Bundle besteht aus den folgenden Komponenten:

1 GB SDIMM Samplingspeicher (UVP 229,- !)

FC3 Halb Pedal (UVP 71,40 !)

FC7 Schwellerpedal (UVP 70,21 !)

2GB USB Stick mit riesiegem Soundset mit über 500

Voices und 1GB Samples inkl. den Top Soundsets:

! „Organ Session“: Hammond B3 Sound für den

Motif! (UVP 32,- !)

! „Drum Performer“ große Real Drums Library, 40

Kits (UVP 32,- !)

! „European Loyalty Program V2“ 3-Layer

Yamaha S700 Piano, Sweet Voices und mehr

! „Motif ES CD ROM Library“ die ES Bonus

Sounds im XS Format

CUBASE AI (advanced integration)

_____________________________________________

Hier die unverbindlichen Preise (inkl.19% MwSt):

! MOTIF XS 6 = 2.914,31 !

! MOTIF XS 7 = 3.390,31 !

! MOTIF XS 8 = 4.044,81 !

! Optional MLAN16 E2 = 379,61 !

Seite 4

XSpanded Bundle – der Inhalt des USB-Sticks

Auf dem USB-Stick des XSpanded Bundles befindet

sich Content mit insgesamt mehr als 500 Voices und

ca. 1 Gigabyte Samples. Hier eine kurze Übersicht:

European Loyalty Program – Version 2

Das European Loyalty Program – Version 2 enthält das

S700 Stereo Piano vom Yamaha S90 ES, Sweet

Voices vom Tyros, neue Chöre, Scatvoices, eine Bestof

Zusammenstellung aus den optional erhältlichen

Soundsets von EASY SOUNDS und einen WAV-Pool

mit 200 WAV-Files.

Dieses Set ist kostenlos für alle registrierten MOTIF XS

User (siehe ausführliche Infos auf Seite 19).

EASY SOUNDS Library „Organ Session“

„Organ Session“ emuliert auf Sample-Basis den Klang

einer Hammond B3 im MOTIF. Das Set bietet

wunderbar schmatzende Hammond Sounds mit

prägnantem Key Click und regelbarer Percussion,

rockige Hammondorgeln mit stufenlos regelbarer

Verzerrung, traditionelle Entertainer Orgeln, sakrale

Drawbars-Registrierungen und coole Jazz-Organs.

(siehe ausführliche Infos auf Seite 16).

EASY SOUNDS Library „Drum Performer“

„Real Drums“, die in mehreren Samples-Sessions

aufwändig produziert wurden. Die Drumsounds klingen

trocken, fett und druckvoll. Durch unterschiedliche

Mikrophonierung und spezielle Aufnahmetechniken

entstand eine extreme Klangvielfalt. 40 Drumkits mit

200 MB Samples (siehe ausführliche Infos + Interview

auf Seite 17).

Motif ES CD ROM Library

197 Normal Voices, 6 Drum Voices und ca. 150 MB

Samples. Plus 220 MB WAV-Loops


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Erleben sie den brandneuen S90XS Stage Synthesizer in

seinem Element: LIVE! Lernen Sie das 01V96VCM

Digitalmischpult von seiner besten Seite kennen: Als

Mischpult, das sowohl im Studio als auch auf der Bühne

Standards setzt. Das alles wird Ihnen vorgeführt und erklärt

von der niederländischen Stilikone schlechthin:

Bert Smorenburg vermittelt Ihnen Tipps und Tricks für den

Bühnen- und Studioeinsatz beider Geräte.

Yamaha Synthesizer S-Serie –

Ready for the next stage!

Mit ihrem 456 MB großen Wave-ROM - inklusive einer

außergewöhnlichen Sample-Sammlung eines ebenso

außergewöhnlichen Yamaha S6 Konzertflügels - sind die

neuen Modelle der S-Serie schlicht und ergreifend die am

besten klingenden Stage Synthesizer, die wir je auf die

Bühnen dieser Welt losgelassen haben.

• Alle Sounds des preisgekrönten MOTIF XS und

neue Piano-Samples des meisterhandgefertigten

S6 Konzertflügels.

• Neue Performance Creator Funktion erzeugt Split-,

Layer- und Drum-Sounds im Handumdrehen.

• XLR/Klinke-Combo-Audio-Eingang für direkte

Einbindung und Aufnahme externer Audio-Signale.

• USB-Anschluss für Massenspeicherung, Standard-

MIDI-File-Wiedergabe und Audio-Aufnahmen.

• 18 beleuchtete Schalter, 4 Drehregler, 4 Fader und

tonnenweise weitere Schalter für den direkten

Zugriff auf die Synthesizerfunktionen.

• Komplette Integration in Steinberg Cubase und

andere DAW-Software.

• Erfrischend unkompliziert zu bedienen, klangstark

und inspirierend. Der S90XS bringt Ihren Sound

auf die nächste Stufe.

Seite 5

YAMAHA S90XS / S70 XS und 01V96 Seminartour

01V96VCM Digitalmischpult mit Edel-Vintage-

Sound

Soundmäßig nach vorne bringt Sie auch das Yamaha

01V96VCM. Es ist seit Jahren die erste Wahl bei Live-

und Studio-Musikern.

Die neuen VCM-Effekte erweitern das 01V96VCM um

Kompressoren und Equalizer im Vintage-Design und

um die bekannten SPX2000-Hall-Algorithmen.

Der Yamaha-Produktspezialist Bert Smorenburg

demonstriert, wie sich ein 01V96VCM sinnvoll im Live-

und Studioeinsatz einsetzen lässt und welche

Erweiterungsmöglichkeiten das 01V96VCM bietet.

Die Tourdaten finden Sie auf der nächsten Seite.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Seite 6

YAMAHA S90XS / S70 XS und 01V96 Tourdaten


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Ob Autor, Sound-Programmer, Composer, Keyboarder

oder Arranger: Matthias Sauer ist in vielen Sparten des

Musikerlebens zuhause. Ihn kennen YAMAHA-User

wohl vor allem durch einen beständigen Output in der

Fachpresse. Seit 15 Jahren schon liefert der

Wiesbadener für das Magazin KEYS aktuelle

Testberichte und Praxisartikel. Die erste Serie über

YAMAHA-Synthesizer war 1995 zu lesen - ein

Workshop zum damaligen Flaggschiff SY99. Neben

journalistischen Beiträgen ist er aber auch in Sachen

YAMAHA Motif und mit seiner eigenen Musik

unterwegs.

Womit begann das Soundprogrammieren?

Schon mit zwölf Jahren schwärmte ich für Synthesizer,

als ich Klavierunterricht nehmen konnte und auch

Klarinette spielte. Zu Weihnachten bekam ich aber

leider immer andere Dinge als einen Synthesizer

geschenkt - einen Plattenspieler, dann später den

ersten CD-Player. Ich war bitter enttäuscht, nehme es

aber meinen Eltern nicht für übel. Mein erstes

elektronisches Tasteninstrument war ein gebrauchtes

Yamaha PF-15, das ich mir dank erster Live-Gigs

selber leisten konnte. Vor allem die 88er Tastatur des

E-Pianos ließ sich fantastisch spielen. Damals hatte ich

noch gewisse pianistische Ansprüche (lacht), doch die

klangliche Seite - das PF15 basierte auf eine vieroperatorige

FM-Synthese - hat mich eigentlich

zunehmend stärker gereizt. Mir war klar, dass ich

unbedingt diesen offenbar genialen YAMAHA DX7

haben will und so sammelte ich schon einmal eifrig die

DX7-Datenblätter aus der Zeitschrift Keyboards zum

Eintippen bis ich mir mit 18 Jahren - wieder ein

gebrauchtes - Exemplar leisten konnte. Auch mit dem

SCI Prophet 600, Roland D-50 und später an der Korg

Wavestation schraubte ich damals stundenlang - die

Leidenschaft hatte mich absolut gepackt. Dabei ich war

sehr glücklich, direkt mit großen Synthesizern beginnen

zu können.

Seite 7

Das Interview: Matthias Sauer – Mr. Chill Out

Neben Deiner Tätigkeit im Bereich Synthesizer

hast Du Dich längere Zeit auf wissenschaftlicher

Basis mit dem Theremin befaßt und auch zu

diesem Thema promoviert?

Als ein wichtiger Vorläufer der heutigen elektronischen

Musikinstrumente hat mich die Thereminvox schon

immer fasziniert. Ernst wurde es, nachdem ich von

Robert Moogs Theremins hörte und einen guten

Kontakt zur Theremin-Virtuosin Lydia Kavina herstellen

konnte, die eine Reihe zeitgenössischer Werke

komponiert hat. Wer sich für die jüngste Historie des

originellen Musikinstruments mit den beiden Antennen

interessiert, findet in meiner bei epOs (Osnabrücker

Universitätsverlag) erschienenen Arbeit Die

Thereminvox. Konstruktion, Geschichte, Werke

vermutlich einige spannende Seiten (siehe Weblink

unten „Matthias Sauer im Netz“).

Allen Synth-Programmern zeigt das Prinzip der

berühungslosen Klangsteuerung, wie immens wichtig

Controller für eine natürliche Lebendigkeit von

elektronisch erzeugten Klängen sind. Ein

sinusähnlicher Klang über eine herkömmliche Tastatur

angespielt, wirkt leblos. Nicht aber, wenn er

berührungslos durch Gesten in der Luft gesteuert wird.

Als Fan alternativer Konzepte im MI-Bereich freut es

mich natürlich sehr, dass Yamaha das Tenori-On für

den Massenmarkt anbietet.

Wie und wann kam es zum Kontakt mit YAMAHA?

Das war bereits 1991. Ursprünglich wollte ich mit

einem Freund einen Vertrieb zur Vermarktung eigener

Sounds gründen. Denn Sound-Programming war

damals weitaus populärer als heute - und durchaus ein

schöner Lichtblick während meines Studiums der

Musikwissenschaft. Aus dieser Idee ist aber nichts

geworden. Immerhin hatte ich einige

selbstprogrammierte Voices für den SY99 beisammen.

Dann hörte ich vom sogenannten Yamaha PD-Service

(Gratis-Sounds von User für User), der zu Beginn der

Neunziger vom damaligen Produktmanager Gert

Drögemüller eingeführt wurde. Es lag die Idee nahe,

eine Diskette mit SY99-Voices einzusenden. Dabei

spekulierte ich eigentlich nur auf eine Mitarbeit als eine

Art "Demo-Song-Producer" bei Easy Sounds. An meine

Fähigkeiten als Synth-Programmer glaubte ich nicht so

wirklich (schmunzelt). Doch es kam anders. Recht bald

folgten die ersten größeren Aufträge. Zuerst für Easy

Sounds, danach für Yamaha. Der Vertrieb in Rellingen

hatte längst bemerkt, dass das in den Achtzigern

beliebte Pop-Rock-Genre bei den jüngeren

Synthkunden nicht mehr so richtig zog. Mit der

Soundbank "Dance Charts" konnte ich den SY99 und

auch den kleinen FM-losen Bruder SY85 mit

entsprechend aktuellen Sounds ausstatten. Das war im

Herbst 1992. Es folgten noch viele andere Sound-Sets.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

War die Mitarbeit aufs Synth-Programming

beschränkt?

Nein, seit dieser Zeit ging es auch mit der Erstellung

von Quick Guides los, die Features neuer Yamaha-

Instrumente dem Musiker durch praktische

Tipps&Tricks verständlicher machen sollen. Auch die

langen Bedienungsanleitungen für Synthesizer lesen

sich ja wirklich nicht so prickelnd. Fast immer schrieb

ich diese Praxis-Tipps-Broschüren zusammen mit

Peter Krischker. Der Höhepunkt war das legendäre

"Blue Book" für den YAMAHA CS1X. Dieses Tutorial

Book erschien 1997 zweisprachig - auf deutsch und in

englisch - und war wie der Synthesizer selbst wohl ein

Bestseller. Noch eine Besonderheit: Erstmals wurde

bei YAMAHA ein Arpeggiator eingeführt. Ich gab im

Blue Book einige Praxistipps zu diesem aus heutiger

Sicht relativ einfachen Arpeggiator, die teilweise später

in anderen Bedienungsanleitungen übernommen

wurden. Das Blue Book wurde übrigens nicht vom

deutschen Vertrieb, sondern vom Mutterkonzern in

Auftrag gegeben. Offensichtlich hatten die Japaner

unsere bisherigen QuickGuides zu Kenntnis

genommen.

Nach dem Soundschrauben und dem Texten folgten

die Demo-Produktionen. So finden sich im ROM des

virtuell-analogen Synthesizers AN1X kurze Sequenzen.

Im letzten großen FM-Synthesizer von YAMAHA, das

Rackmodell FS1R, ist meine Einspielung für das DX7-

Rhodes zu hören. Es ist schade, dass beide

Synthesizer eher wenig Beachtung fanden. Eigentlich

machen sie klanglich noch heute eine tolle Figur. Bei

den kleinen Soundmodulen MU90/100 war es so, dass

das gesamte Factory Voicing hier in Deutschland

entstand. Sehr spannend fand ich die AN200/DX200,

weil aus vier einstimmigen Phrasen von maximal zwei

Takten ansprechende Groove-Arrangements enstehen

mussten. Dieser technische Minimalismus konnte

wirklich zu einer kreativen Arbeit führen.

Vom Atari über PC kam ich zum Mac. Für das Factory

Voicing CS6X und S80/S30 kaufte ich mir damals - das

war im April 1999 - schnell meinen ersten 19"-Monitor,

weil der YAMAHA-interne Editor nicht für die Arbeit mit

kleineren Bildschirmen zugeschnitten war. Da

YAMAHA früher intern fast immer mit Apple-Rechnern

arbeitete, legte ich mir natürlich auch nach Atari ST

und Windows-PC einen Mac zu. Den Kauf eines

Performa 5200 habe ich bis heute nicht bereut, da ich

mittlerweile ein begeisterter Apple-User bin.

Wann hattest Du den ersten Kontakt mit der Motif-

Serie?

Bei der Keyboard-Version des ersten YAMAHA Motif

war ich zunächst eher am Rande mit dem

Programmieren neuer Sounds vertreten. Erst beim

Rackmodell startete ich durch: Im November 2002 hab'

ich einen Demo-Track produziert für das erste

Rackmodell der MOTIF-Serie. Dieser kurze Song

nannte ich „Club Chill“ und freute mich, dass er letztlich

Seite 8

genommen wurde, denn ein Chill Out-Style war zu

dieser Zeit bei den großen Musikinstrumenten-

Herstellern allenfalls ein Randthema. Auch eine Reihe

an verschiedenen style-bezogenen Multimode-Sets

programmierte ich für den Motif Rack.

Wegen meines Faibles für die Sparten Chill out und

Lounge nahm ich mir dieses kurze Motif Rack-Demo

nochmal vor und erweiterte es zu einem Track, den

man durchaus veröffentlichen könnte. Es sollte aber

noch lange - genau genommen bis Herbst 2006 -

dauern, bis Mo's Rebeat erstmals offiziell auf einer

Compilation erschien. Dieser Yamaha-Track bildete

zugleich den Startschuss meines Projekts „Sofa

Sweeper“ (Manifold Music), das momentan etwas im

Schatten meines Lounge-Projekts Citrus Jam steht.

Inzwischen ist der ursprüngliche Yamaha-Demo-Track

„Club Chill“ vielfach veröffentlicht und auch bei einigen

Radiosendern gespielt worden, so zum Beispiel bei N-

Joy ("Abstrait") des NDR. Bei Mo's Rebeat kommen

neben dem Motif Rack ein Rhodes aus dem IKM

SonikSynth – ja, wirklich - und ein Drumloop aus dem

Stylus von Spectrasonics zum Zug. Der Song entstand

auf einem Powerbook G4 mit Logic 6 - im Grunde ist

der technische Aufwand also sehr überschaubar.

Beim Motif ES lieferte ich einige Arpeggiator-Voices.

Außerdem wurden für den Performance-Mode des ES

rund ein Dutzend Layer- und Splitsounds von mir

programmiert. Nachdem der Motif ES in den Läden

stand, kam noch das Praxisbuch hinzu, bei dem ich

Peter Krischker mit Kapiteln über den Live-Einsatz und

Multimode-Einsatz unterstützte. Zeitgleich arbeiteten

wir für Yamaha Europe an den optionalen Motif ES

Sound-Sets „Synth Xpanded“, „Live Xpanded“ und „Arp

Xpanded“.

Gibt es aktuelle Sound-Produktionen?

Ja, das ist das Set "Chill Xperience" für die MOTIF-

Serie, das ich von April bis Juni 2009 zusammen mit

Peter Krischker programmierte. Dabei wurden Chill

Out, Lounge und verwandte Stile abgedeckt. Mein Part

waren vor allem die Instrument-Sounds. Am Rande

habe ich noch ein paar Synths und Effekte

beigesteuert. Die von Peter Krischker erstellten MOTIF

XS Performances zeigen sehr schön die Möglichkeiten

von bis zu vier Arpeggio-Parts. Soundästhetisch

verwendeten wir mein im Juni 2009 erschienenes

Album „The Chillout Cocktail“ als Referenz. Wer sich

für dieses Online-Album interessiert, schaut einfach bei

iTunes, Musicload oder bei einem anderen Download-

Portal nach dem Künstlernamen „Citrus Jam“ nach.

Bezüglich der Sound-Programmierung war ich erst

etwas skeptisch, da es schon so viele gute Voices für

den MOTIF gibt. Doch unter der Haube warten so viele

Möglichkeiten. Dabei müssen es gar nicht mal so

abgefahrene Parameter oder Funktionen sein. Selbst

mit dem Reverse-Gate-Effekt lassen sich recht

markante Sounds erzeugen, die in bisherigen Soundsets


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

für den Motif kaum oder gar nicht vertreten sind. Um

eine möglichst hohe Kompatibilität zu allen Motif-

Modellen zu erreichen, haben wir zunächst mit dem

Motif ES gearbeitet.

Unser Set nannten wir schließlich „Chill Xperience“,

obwohl die Voices stilistisch deutlich vielseitiger

verwendet werden können als der eher spezielle

Namen vermuten lässt. Selbst mit einer gewissen

zeitlichen Distanz gefallen mir manche Arpeggiator-

Voices immer noch so gut, dass ich damit neue Tracks

für mein Projekt Sofa Sweeper arrangieren möchte.

Diese „zeitliche Distanz“ ist für mich ein wichtiges

Kriterium bei der Sound- und Musikproduktion. Erst

wenn eine Idee auch nach Wochen oder Monaten

zusagt, bin ich davon wirklich überzeugt. Das ist aber

ein bisschen Luxus, denn oft muss es schnell gehen –

und dann nimmt man einfach das nächstbeste

Ergebnis.

Ist das Sound-Programmieren nicht ein einsamer

Studio-Job?

Keineswegs, gerade in Teamwork macht es bedeutend

mehr Spaß als bei Alleingängen. Es ist ja nicht so,

dass wir einfach einen x-beliebigen externen Auftrag

angenommen haben. Nein, wir haben aus Lust und

Überzeugung kooperiert. Ich denke, dass man diese

Freude am Voicen auch beim Anspielen der 128 Motif-

Sounds merkt. Dabei wird nicht in heiterer Runde an

neuen Sounds geschraubt, wir kommunizieren

ausschließlich per eMail und schicken uns die

Arbeitsergebnisse etappennweise zu. Eigentlich ist

diese Vorgehensweise recht spröde, aber das Ergebnis

stimmt aus unserer Sicht. Und man darf weiter

gespannt sein, denn eine weitere Zusammenarbeit bei

Soundproduktionen ist bereits angedacht.

Was wird es künftig von den Projekten Citrus Jam

und Sofa Sweeper geben?

Momentan bin an dem Punkt angelangt, meine

Lounge-Musik - wie auch andere kommende Projekte -

als Studio- und zugleich vor allem als Live-Konzept in

Form eines Duos umzusetzen. Der Austausch mit

anderen Musikern und die Live-Präsentation sind für

mich zwei sehr wichtige Komponenten, die beim

elektronischen Musizieren leider nicht so

selbstverständlich sind. Das ist schade, denn auf der

Bühne spürt man sehr deutlich die Reaktionen der

Hörer, während ein MP3-Download kommentarlos

bleibt. Dieses einmalige, direkte Feedback bei Live-

Gigs erfahren leider viel zu wenige Producer, weil sie in

ihren Homestudios hängenbleiben.

An Software für mein MacBookPro wird auf jeden Fall

Ableton Live am Start sein. In punkto Hardware bin ich

mir im Augenblick noch nicht ganz schlüssig. Sofern

ich eher traditionell Piano spielen will, ist vor allem der

neue YAMAHA S70XS eine feine Sache, zumal er

auch einige tolle sphärische Soundcollagen innerhalb

der drei Performance-Bänke enthält. Konnte das

Instrument schon anspielen und fühlte mich direkt

wohl, da die Benutzeroberfläche für Live-Keyboarder

noch übersichtlicher ist als beim verwandten Motif XS.

Die 76 gewichteten Tasten reichen mir, da verläuft

auch ein ständiger Transport noch einigermaßen

entspannt.

Wie auch immer sich dieser Live-Gedanke umsetzen

lässt, beim traditionell ausgelegten Projekt Citrus Jam

werde ich an den jazzigen Besen-Drums und der

Mischung aus spacigen Synth/Keyboards und „live

eingespielten“ Akustik-Instrumenten festhalten und

mich dabei sicherlich von der einen oder anderen

Performance aus einer YAMAHA-Workstation

inspirieren lassen.

Matthias Sauer im Netz:

Matthias Sauers Homepage:

http://www.klangmedium.de

Aktuelles Album von Citrus Jam alias Matthias Sauer:

Citrus Jam „The Chillout Cocktail“:

http://www.musicload.de/citrus-jam/the-chillout-cocktailselected-lounge-sounds/musik/album/5024254_2

Buchpublikation Die Thereminvox. Konstruktion,

Geschichte, Werke: http://www.epos.uniosnabrueck.de/music/templates/buch.php?id=74

Seite 9


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Seite 10

KX-Series Quick Guide: Remote Controller und VST-Instrumente

Die grundlegenden Funktionen des KX Remote

Controllers wurden schon in vorherigen Newsletter

beschrieben. In diesem Artikel geht es nun darum, wie

man den KX Remote Controller mit VST Instrumenten

einsetzt, die nicht wie beispielsweise beim

HALionOne schon vorprogrammiert sind.

Zunächst sollte man sich vergewissern, dass man die

aktuelle Software für den KX Remote Controller nutzt.

Diese besteht aus:

! USB MIDI Treiber

! KX Editor

! KX Extensions

Die Dateien für die verschiedenen Betriebssysteme

können auf www.yamahasynth.com heruntergeladen

werden.

Nach der Installation der Dateien (Hilfe in den Dateien

beigefügten Anleitungen) startet man den KX Editor.

Während des Starts wird die Festplatte nach

installierten VST Instrumenten abgesucht. Danach

öffnet sich das Bank-Fenster, der Editor sollte jetzt

„Online“, also mit dem KX verbunden sein. Sollte es

mit der Verbindung Probleme geben, öffnet man das

Setup-Fenster unter „File >> Setup“ und wählt hier als

MIDI Port „Yamaha KX“. Unter „File >> VSTi

Database“ können die vorhandenen VST Instrumente

vom Editor neu eingelesen werden.

Im Bank-Fenster sieht man im Feld „Template“

zunächst die 30 vorgefertigten Controller-Settings für

die populärsten VST Instrumente. Hier suchen wir uns

nun ein Template von einem VST Instrument aus, das

nicht installiert ist und demnach auch vom Anwender

nicht verwendet wird.

In unserem Beispiel wollen wir auf Template Nr.18

„Minimonsta“ das neue Steinberg Instrument

„LoopMash“ verwenden und programmieren. Hierfür

wählt man zunächst Template Nr.18 aus und rechts

daneben aus der VSTi-Liste Steinbergs „LoopMash“.

Das Template kann dann durch einen Doppelklick auf

„Minimonsta“ in „LoopMash“ umbenannt werden.

Im Remote-Feld wird nun ausgewählt, ob man

Controller Change Daten (CC-Daten) oder Remote-

Daten - spezielle Fernbedienungsdaten -benutzen

möchte. Wir wählen „Remote“.

Das Remote-Feld bildet exakt die Control-Sektion auf

der linken Seite des KX Remote Controllers mit den

insgesamt 8 Parametern ab.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 11

Klickt man ein Feld an, kann dann im Feld „Controller

Settings“ (links unten) ein Parameter zugewiesen

werden.

In unserem Beispiel wählen wir für die oberen 4

Felder die Parameter „Similarity Gain“ 1-4 aus, für die

unteren 4 dann „Transpose“ 1-4.

Anschließend speichern wir unsere Einstellungen

unter „File >> Save Bank as…“ und geben dem

Ganzen einen Namen.

Da das Controller Keyboard „Online“ ist, werden die

Daten automatisch synchronisiert und sind damit in

der Hardware gespeichert.

Wir starten Cubase und öffnen ein leeres Projekt. Wir

fügen „LoopMash“ als VST Instrument hinzu (wie man

vom KX aus ein neues Instrument lädt, wurde in einer

früheren Ausgabe des Newsletters beschrieben).

Anschließend wählt man in „LoopMash“ ein neues

Preset aus.

Das richtige Template wird automatisch vom KX

Keyboard geladen, und man kann die einzelnen

Parameter direkt manipulieren.

Was hier als Beispiel durchgenommen wurde,

funktioniert auch für andere VST2-fähige Instrumente

und solche, die mit Controller Change Daten

manipuliert werden können.

Möchte man eine andere Bank laden oder die

„Werksbank“, dann wechselt man über den Button

„Library“ in die Bibliotheksansicht (siehe Abbildung

unten).

Auf der linken Seite werden alle gespeicherten

Datenbanken aufgelistet. Wählt man eine Bank aus,

kann unter der Datenbankliste mit einem Klick auf

„OK“ die Bank in die KX Hardware übertragen

werden.

Viel Spaß beim Schrauben wünscht euch Dimitri

Metzeltin!


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 12

Yamaha n-Serie: Eingänge mit Steinberg MR-Interfaces erweitern

Über die Vorzüge und Features der Yamaha n-Serie

wie die innovativen Kompressoren, die

ausgezeichnete Wandlerqualität und der Integration

mit Steinberg Programmen wie Cubase und Nuendo

wurde in vorangegangenen Newsletter schon

ausführlich berichtet. In dieser Ausgabe gehen wir auf

die Erweiterungsmöglichkeiten der n-Pulte ein.

Das n8 bietet insgesamt 8 Eingänge (4

Mikrofoneingänge), das n12 insgesamt 12 (8

Mikrofoneingänge). Eine schon mal beschriebene

Möglichkeit wäre, ein zweites n-Pult dazu zu stellen.

Eine neue Variante gibt es seit diesem Frühjahr mit

den Steinberg MR-Interfaces.

Die MR-Interfaces bieten ebenfalls einige der

Features der n-Serie auf, so zum Beispiel die guten

Wandler, ein Monitor-Hall und beim MR816csx auch

die Kompressoren. Die Zahl der analogen

symmetrischen Eingänge erweitert sich mit einem

MR-Interface um 8. Mehr Informationen zu den MR-

Interfaces findet man auf der Steinberg Website:

www.steinberg.de

Um das n12 mit den MR-Interfaces zu verwenden,

müssen für das n-Pult zunächst folgende Updates

durchgeführt werden:

1. IEEE1394 Firmware Updater Version 1.07

(oder höher)

2. n-Firmware Updater 1.03 (oder höher)

ACHTUNG! Nach dem Firmware Update 1.03 für die

n-Serie ist das Pult mit folgenden älteren mLAN

Produkten NICHT mehr kompatibel:

1. 01x

2. mLAN16E1 (für MOTIF ES und S90 ES)

3. i88x

Die Updates findet man wie immer auf der zentralen

Yamaha Website:

http://www.yamahasynth.com

Auch die Extensions für die n-Serie und für die MR-

Interfaces (Steinberg Website) sollten

selbstverständlich wieder installiert werden. Zudem

empfiehlt Steinberg ein Firmware Update für die MR-

Interfaces (falls nicht bereits geschehen).

In welcher Reihenfolge die FireWire Kabel

angeschlossen werden ist gleich. Wichtig ist, dass sie

in Serie an den Rechner („Daisy Chain“)

angeschlossen werden

Beispiel:

MR >> n12 >> Rechner

Nach den Updates ist die n-Serie mit dem aktuellen

Yamaha Steinberg FireWire Driver kompatibel und

somit auch mit den Steinberg MR-Interfaces.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 13

Im Yamaha Steinberg FW Driver Control Panel kann

der Anwender die Samplerate, den Word Clock

Master und die Buffer Size einstellen.

Sollte es Probleme mit der CPU Last geben, die zu

Drop Outs führen, kann man hier die Buffer Size

erhöhen.

Word Clock Master können sowohl die n-Serie als

auch das MR-Interface sei.

Sind alle Updates inklusive den Extensions installiert

und ist Cubase auf den neusten Stand kann Cubase

gestartet werden. Zur Auswahl stehen beim Anlegen

eines neuen Projektes sowohl Vorlagen für die n-

Serie als auch für das MR-Interface zur Verfügung.

Bei diesem Konfigurationsbeispiel gehen wir von

einem Setup bestehend aus dem Yamaha n12 und

dem Steinberg MR816csx aus. Die Einstellungen bei

anderen Kombinationen, wie zum Beispiel mit einem

n8, differieren natürlich leicht hiervon. Die

Kombination der Geräte funktioniert sowohl auf der

Windows- als auch auf der Apple-Plattform.

Wir wählen in diesem Beispiel-Setup die „Steinberg

MR816CSX multi channel recording“ Vorlage. Eine

Vorlage, die mehrere Geräte berücksichtigt, gibt es

hier nicht. Die zusätzlichen Ein- und Ausgänge

müssen also noch aktiviert werden.

Zunächst werden die Treibereinstellungen überprüft,

falls beim Programmstart nicht schon der Yamaha

Steinberg FireWire Treiber angewählt wurde. Die

Einstellungen nimmt man im Cubase Menü

Geräte/Geräte konfigurieren unter VST Audiosystem

vor (siehe Abbildung unten).

In den VST Verbindungen werden nun die

zusätzlichen Ein- und Ausgänge aktiviert und

konfiguriert. Zunächst werden bei den Eingängen 8

Mono-Busse hinzugefügt und den n12 Direct Out 1-8

zugeordnet werden. Danach werden 4 Stereo Busse

hinzugefügt: die n12 Direct Outs 9-12, und der ST-

bzw. REC-Bus.

Bei den Ausgängen in den VST Verbindungen werden

folgende Ausgänge konfiguriert:

Anzahl Busse Zuordnung

8 Mono Busse n12 Input 1-8

4 Stereo n12 Input 9-12; n12 Aux;

Busse n12 Monitor


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 14

Die Ein- und Ausgänge können in der ersten Spalte

der VST Verbindungen nach einem einfachen

Mausklick umbenannt werden. So wird zum Beispiel

aus „Mono In 2“ dann „n12-2“ (siehe Abbildung

unten).

Nach den Settings in den VST Verbindungen müssen

nun noch die Spuren in Cubase angelegt werden.

Durch einen Rechtsklick in der Spurleiste kann man

Spuren hinzufügen. Zunächst fügen wir 8

Monospuren, dann 2 Stereospuren ein, damit dann

alle n12 Ausgänge in Cubase auf eigenen Spuren

liegen. Jetzt stehen uns mit dieser Kombination 18

analoge Eingänge zur Verfügung, die über den ADAT

Ausgang des MR-Interfaces oder durch ein weiteres

MR-Interface nochmal um 8 erhöht werden könnten.

Auch ein MOTIF XS könnte man in so einem System

einbinden. Die Maximalzahl der eingebundenen

Geräte beträgt 3.

Mögliche Kombinationen mit der n-Serie wären also:

- n12 + MOTIF XS (oder RACK XS) + MR Interface

- n12 + 2 MR Interfaces

- n8 + MOTIF XS (oder RACK XS) + MR Interface

- n8 + 2 MR Interfaces

- 2 x n12 + MR Interface

- 2 x n8 + MR Interface

- n12 + n8 + MR Interface

In unserem Beispiel erhöht sich auch die Anzahl der

Kopfhörerwege von 2 auf 4.

Dabei muss aber, wenn ein Instrument am n12

anliegt, das „Direkte Mithören“ unter VST

Audiosystem im Geräte-Konfigurationsmenü

deaktiviert werden.

Dimitri Metzeltin


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Hier finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Fragen

und Antworten zur Motif-Serie – zusammengestellt aus

Beiträgen im Yamaha Synth Forum und der Arbeit des

Yamaha Supports.

MOTIF XS:

Performances und Voices in MASTER-Programmen

verwenden.

Frage:

Wie bekomme ich fertige Performances und Voices die

ich programmiert habe, in den Master Modus? Ich

benutze den MOTIF XS hauptsächlich live und es wäre

schön, wenn ich die Sounds unabhängig von Voices

und Performance in diesem Mode speichern könnte.

Antwort:

Um im Master Mode Voices oder Performances auf

einem der 128 Plätze abzulegen, gehe in den Master

Mode, wähle ein Master-Programm zur Bearbeitung

aus und dann drücke dann Edit - Common Edit.

Unter "Other" kannst Du nun oben auswählen ob

Voice/Performance/Song oder Pattern gespeichert

werden soll.

Um dann das Master noch im Detail zu bearbeiten,

drücke einen der Part Select Taster 1 bis 8 für die

verschiedenen Zonen.

Allerdings enthalten die MASTER lediglich einen

Verweis auf vorhandene Voices, Performances, Songs

oder Pattern.

Diese müssen in den entsprechenden Modi weiterhin

vorhanden sein.

Quelle: Lanze

Seite 15

MOTIF Know How: Häufige Fragen und Antworten

MOTIF XS:

Live-Performances im Song- und Pattern-Modus

Frage:

Ich habe gelesen, dass viele MOTIF-User den Pattern

bzw Song-Mode für Live-Performances nutzen.

Ist es möglich, Voices und Performances in diesen

Mode zu übertragen, so dass ich die Sounds alle auf

einer Bank habe?

Antwort:

Um Performances oder Voices direkt in ein Mixing

(Pattern oder Song-Mixing) zu übertragen, gehe in

das Mixing.

Im Mixing-Mode kannst Du den JOB "Copy Voice“ (F3

/ SF2) oder „Copy Performance“ (F3 SF3) auswählen.

Wenn Du die Parameter einer Performance kopieren

möchtest, kannst Du mit "Current Mix Part" die Ziel-

Parts im Mixing auswählen. Die normale Einstellung

ist „1 – 4“.

Damit auch die globalen Parameter der Performance

(Effekte, EQ, Audio) kopiert werden, müssen oben die

entsprechenden Häckchen eingesetzt werden.

Die Voice-Parameter (inkl. Arpeggio-Einstellungen)

können auch auf andere Weise in das Mixing kopiert

werden.

Geh in das Mixing und wähle den Part, in den Du eine

bestimmte Voice kopieren willst.

Drücke dann die EDIT-Taste und stelle dort "Param.

with Voice" auf "ON".

Wenn Du jetzt eine bestimmte Voice auswählst,

werden die Parameter dieser Voice in das Mixing

kopiert.

Änderungen im Mixing müssen immer mit "Store" in

das Mixing gespeichert werden.

Zusätzlich sollte vor jedem Ausschalten des Gerätes

bei Änderungen immer eine Sicherung auf einem

USB-Stick mit dem file-type „all“ oder „all song“

erfolgen.

Song- und Mixing-Einstellungen bleiben zwar beim

Ausschalten erhalten. Beim Laden anderer Files oder

bei einem Factory Set werden dieses Daten jedoch

überschrieben.

Und wer Datensicherheit wirklich ernst nimmt, kopiert

mindestens einmal täglich die aktuell gespeicherten

Files vom USB-Stick auf die Festplatte des Rechners.

Von dort aus empfiehlt sich zusätzlich ein Upload auf

einem externen Server – denn auch Festplatten

können kaputt gehen!

Quelle: Lanze / ProfSynth


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

MOTIF XS:

Fehlermeldung beim Laden einzelner Performances

Frage:

Ich habe das Soundset „Stage & Studio“ erworben und

heruntergeladen.

Die Voices habe ich komplett auf USER 2 geladen.

Wenn ich nun eine Performance beispielsweise auf

USER 3 laden möchte, erscheint die Meldung „This

Performance uses User Voices“. Was hat das zu

bedeuten?

Antwort:

Das ist normal. Die Meldung ist ausschließlich als

Hinweis darauf zu verstehen, daß die geladene

Performance User Voices enthält und nur dann

funktioniert, wenn die entsprechenden User Voices

auch vorhanden sind.

Sie können diesen Hinweis mit EXIT ignorieren.

Die Performance ist trotzdem geladen.

Aber: Da Sie die Voices von Stage & Studio auf

USER2 geladen haben, müssen Sie eine kleine

Korrektur in den geladenen Performance Parts

vornehmen:

EDIT - F1 Voice - SF1 Voice - Bank = USR 2 (statt

USR1).

Sonst greift die Performances auf die Voices der User

Voice Bank 1 zurück, die ja nichts mit Stage & Studio

zu tun haben.

Quelle: EASY SOUNDS Support

_________________________________________________

MOTIF XS:

Arpeggiator per Controller oder Sys-Ex ein- und

ausschalten?

Frage:

Ist es möglich, den Arpegiator mit Control- oder Sys-

Ex-Events ein- und auszuschalten?

Man kann intern den Controller 96 verwenden, um den

Arpeggiator ein- und auszuschalten. In UTILITY - F3

VOICE - SF3 Control ist beispielsweise eine

Zuweisung zum Assignable Foot Switch möglich.

Es ist allerdings nicht möglich, den Arpeggiator mit

externen Controllern ein- und auszuschalten.

Dazu können folgende Sys-Ex Meldungen verwendet

werden:

PERFORMANCE MODE :

F0 43 10 7F 03 30 30 03 VAL F7

PATTERN/SONG :

MULTI PART (Song, Pattern)

F0 43 10 7F 03 38 pp 00 VAL F7

pp=Part Number, 00-0F,

Part 1-16, Normal, Drum, Sample

MULTI COMMON (Song, Pattern)

F0 43 10 7F 03 36 30 03 VAL F7

VOICE :

F0 43 10 7F 03 40 30 0D VAL F7

VAL= 00/01 für aus/ein

Seite 16

Quelle: Yamaha Hotline

___________________________________________

MO6 / MO8:

Problem bei Patternaufnahme

Frage:

Wenn ich ein Pattern erstelle, kommt es ab und zu

vor, dass bei einer Trackaufnahme ein anderer Track

mit aufgenommen wird. Wenn das Problem einmal

auftritt, dann wird die zweite Spur immer wieder mit

aufgenommen. Dies zu verhindern, ist mir noch nicht

gelungen.

Antwort:

Könnte es sein, dass den betreffenden Tracks, bzw.

auch den betreffenden Parts der selbe Midikanal

zugeordnet wurde?

Midikanäle für die 16 Tracks:

-> betreffendes Pattern anwählen -> Taster F3

"TRACK" -> Taster SF1 "CHANNEL".

Hier sollte jedem der 16 Tracks ein eigener Midikanal

(1-16) zugeordnet sein. Bitte jeden einzelnen Track

mal überprüfen.

Midikanäle für die 16 Parts:

-> betreffendes Pattern anwählen -> Taster "MIXING"

-> Taster "EDIT" -> Part anwählen -> Taster F1

"VOICE" -> Taster SF2 "MODE" -> unter "ReceiveCh"

den zugordneten Midikanal überprüfen.

Jeder Part sollte, solang er nicht mit einem anderen

Part gelayert werden soll, seinen eigenen Midikanal

verwenden:

Track 1 = Midikanal 1 = Part 1 = ReceiveCh 1

Track 2 = Midikanal 2 = Part 2 = ReceiveCh 2

Track 3 = Midikanal 3 = Part 3 = ReceiveCh 3

usw.

Eine andere Ursache des Problems könnte sein, daß

für die beiden betreffenden Tracks die gleiche Phrase

eingestellt ist. Die kann in F4 - Patch festgestellt

werden.

Du mußt bedenken, daß im Gegensatz zum Song-

Modus immer Phrases und nicht Tracks

aufgenommen werden.

Im Track werden immer die Phrases abgespielt, die

ihm zugeordnet sind.

Quelle: Swagger Jacky / ProfSynth


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Neues MOTIF Soundset „Chill Xperience“

„Supersession“

Das Programmierer-Duo Peter Krischker und Matthias

Sauer feiert mit diesem Soundset sein Comeback. Für

das Voice-Design von CHILL XPERIENCE arbeiten die

beiden erstmalig wieder zusammen.

SY99 oder SY85 User werden sich vielleicht noch an

Soundsets wie „Top 40“, „Softwave“ oder „Dance

Charts“ erinnern, mit denen damals die Teamwork

begann. Auch das „CS1x Blue Book“ oder das „MOTIF

ES Praxisbuch“ sind gemeinsame Werke.

Matthias Sauer hat sich in den letzten Jahren als Autor

von KEYS und TASTENWELT einen Namen gemacht.

Vor einigen Wochen veröffentlichte er unter dem

Namen Citrus Jam das Online-Album The Chillout

Cocktail, das inzwischen auf allen bekannten

Download-Portalen erschienen ist, beispielsweise auf

Musicload oder iTunes (Suchbegriff „Citrus Jam“

eingeben). Unter anderem verwendete er bei der

Produktion die Klänge des neuen MOTIF Soundsets.

Matthias Sauer wird in einer der nächsten Ausgaben

des Motif News Guide ausführlich in einem Interview

vorgestellt.

Der Content von „CHILL XPERIENCE“ auf einen Blick:

! 128 Voices (alle Versionen)

! 24 Performances (nur MOTIF XS)

! 6 Demosongs (Formate: MOTIF XS, MOTIF

ES, Cubase, Logic)

! 92 Drumloops (158 MB, Formate: MOTIF XS,

MOTIF ES, WAV)

! 5 Loopkits + 92 Trigger-Arpeggios für

Drumloops (nur MOTIF XS / ES)

Preise:

32,00 EUR (Download / CD-ROM)

46,00 EUR (1GB USB-Stick)

Demos und weitere Informationen:

http://www.easysounds.de/

Seite 17


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 18

MOTIF XS / MOTIF ES „Drum Performer“

Eine hochwertige Soundlibrary mit akustischen Drums

für MOTIF XS und MOTIF ES ist ab sofort bei EASY

SOUNDS erhältlich.

Wie bereits bei dem erfolgreichen Produkt „Organ

Session“ ist auch das Set „Drum Performer“ das

Ergebnis aufwändiger Sample-Sessions und

umfangreichem nachfolgenden Sounddesign.

Das neue Soundset beschränkt sich jedoch nicht nur

auf die mehr als 400 neuen Drumsamples im Umfang

von ca. 200 MB. Diese wurden in insgesamt 40

Drumkits (User Drum Voices) eingebunden, die auf

zwei Files verteilt sind.

Die Drumkits können sofort mit den 128 mitgelieferten

User Arpeggios gespielt werden. Viele dieser

Drumgrooves wurden mit dem Yamaha DTXtreme III

live eingespielt und in MIDI-Daten umgesetzt.

Bei einem Teil der User Arpeggios handelt es sich um

Remix-Versionen von MOTIF XS Preset Arpeggios, die

damit optimal an die neuen Drumkits angepaßt wurden.

Obwohl für die Erstellung der neuen Drumsounds

ausschließlich „Real Drums“ verwendet wurden, sind

aufgrund experimenteller Bearbeitungen in dem

Soundset auch eindrucksvolle Drums mit eher

elektronischem Charakter vorhanden. Diese eignen

sich hervorragend für bestimmte Ausrichtungen

Elektronischer Musik wie z.B. z.B. für Chill Out,

Ambient und RnB.

Ein besonderes Highlight dieses Soundsets sind die

Performances, bei denen es sich teilweise es sich um

modifizierte Factory Performances handelt.

In den Performances können die neuen Drumsounds

sofort im musikalischen Zusmamenhang eingesetzt

werden. Zudem sind die neuen Performances

ausgesprochen inspirierend und tragen zu einer

spürbaren Steigerung der Spielfreude bei.

Selbst Live-Keyboarder, die eigentlich keine Drum-

Sounds benötigen, werden dieses Produkt aufgrund

der in den Performances integrierten neuen

Drumsounds zu schätzen wissen. Für Übungszwecke

oder zur Vorbereitung von Band-Arrangements sind die

Drumsound und Arpeggios bestens geeignet.

Für das Sampling wurde folgendes Drum-Equipment

verwendet:

! Schlagzeug-Set Pearl MMX 22”, 13”, 16”

! Schlagzeug-Set GMS 22”, 10”, 12”, 14”, 16”

! HiHat A Zildjian 15“ (vintage 60er)

! HiHat K Zildjian 14“

! Ride K Zildjian Custom 20“

! Ride A Zildjian 20“ Heavy-Ride

! Ride A Zildjian 20“ (vintage 60er)

! Crash Paiste 2002 15“

! Crash Paiste 2002 16“

! Crash Paiste 2002 17“

! Crash Sabian AA 20“

! Crash Sabian AA 13“

! China A Zildjian 20“

! Gong Zildjian 32“

! Snare Tama Starclassic 14“

! Snare Mapex 13“

! Snare Sonor 14“ (vintage 60er)

! Snare GMS 14“

Das Produkt „Drum Performer“ enthält:

! 40 User Drum Voices (Drumkits)

! 40 Arpeggio-Performances für MOTIF XS

(teilweise modifizierte Factory Performances)

! 16 Arpeggio-Performances für MOTIF ES

(teilweise modifizierte Factory Performances)

! 128 User Arpeggios (teilweise Remix-

Versionen von Preset Arpeggios)

! 410 User Waveforms

! 200 MB Samples

Der Preis =

32,00 EUR (wahlweise Download / CD-ROM)

gegen Aufpreis auch auf USB-Stick lieferbar

Demos und weitere Informationen:

http://www.easysounds.de/


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Die kostenlos für registrierte User erhältlichen Goodies

werden auf den folgenden Seiten detailliert beschrieben.

Zur besseren Übersicht finden Sie hier alle Angebote im

Überblick zusammengefaßt.

Die Goodies wurden überwiegend von EASY SOUNDS

im Auftrag von YAMAHA MUSIC EUROPE produziert.

Schicken Sie Ihre Registrierung an:

info@yamaha-motif.de

Es sind folgende Angaben erforderlich:

Angabe des für das jeweilige Gerät gewünschten

„Goodies“ (siehe unten)

Serien-Nummer des Gerätes

Name + Anschrift, E-Mail Adresse

Name des Fachhändlers, bei dem das jeweilige Gerät

gekauft wurde

Nach erfolgter Registrierung erhält der User von EASY

SOUNDS einen Downloadlink mit einer Freischaltung für

das jeweilige Download Package. Die unten

aufgeführten DVDs oder CDs werden dagegen direkt

von YAMAHA Europe verschickt.

Mit der Bestellung des „Goodies“ erklären Sie sich damit

einverstanden, daß Ihre E-Mail Adresse zur Versendung

des Download-Links und des Motif News Guides und

weitererer News an EASY SOUNDS weitergleitet wird.

Hier ein Überblick der Inhalte der verfügbaren „Goodies“:

MOTIF XS „European Loyalty Content Program

! 3-Layer Yamaha S700 Stereo Piano

! „Sweet Voices“ vom Yamaha Tyros

! Neue Chöre und Scatvoices

! Best-of Zusammenstellung aus den optionalen

Soundsets von EASY SOUNDS und der MOTIF

ES Xpanded-Series

! WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

! Umfangreiche PDF-Doku + Quick Guide

Die Downloadgröße beträgt 221 MB.

YAMAHA S90 XS / S70 XS Soundpackage

! Voicebank „Pop & Dance“ mit 128 User Voices

! 40 Vocoder-Voices und Vocoder-Info

! WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

! Umfangreiche PDF-Dokumentation

Die Downloadgröße beträgt 136 MB.

MOTIF-RACK XS „Sound & Infopackage“

! Soundset „POP & DANCE“ (128 Voices)

! WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

! Demosong

! PDF-Info mit Doku und Tipps & Tricks.

Die Downloadgröße beträgt 102 MB.

Seite 19

Goodies für YAMAHA-Synths im Überblick

MO6/8, S90 ES, MOTIF-RACK ES „Sound&Infopaket“

! Soundset "Pop Xpanded" mit 192 Voices +

Doku

! 16 Probe-Voices aus optionalen Soundsets

! Quick Guide (PDF)

! PDF Guide „MOTIF Sounddesign“

Die Downloadgröße beträgt 13 MB.

TENORI-ON „European Voice & Samplebank“

! 18 Tenori-on User Voices (Samplings)

! 4 Tenori-on Demos (AllBlock-Files)

! 268 Samples im WAV-Format (19 MB)

! Umfangreiche PDF-Dokumentation

Die Downloadgröße beträgt 48 MB.

MM6/MM8 „Software-Package Live & Studio“

! MM6 / MM8 Live Bank mit 64 Performances

! Song- Setups für Cubase, Logic und SMF

! Demo-Song mit Audio- und MIDI-Tracks

! WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

! MM6 / MM8 Quick Guide

Die Downloadgröße beträgt 130 MB.

MOTIF XS Lern-DVD „The World of MOTIF XS“

Die DVD vermittelt eine umfangreiche Anleitung zum

Einsatz des Motif XS bei der Musikproduktion. Es

werden tiefgreifende Einblicke in Themen wie

interaktive Arpeggios, Live-Auftritte, Sampling,

Aufnahmesessions, Cubase AI nutzen u.v.m. gegeben.

YAMAHA KX-Serie „X-Factor DVD“

Mehr als 1,3 Gigabyte Contet. Neue HALion-One-

Sounds von Sonic Reality, das S90ES Piano-Sample

von Yamaha im HALion-One-Format, eine spezielle

Version von IK Multimedias Sample Tank, spezielle

Versionen von FXpansions BFD drum VST und der

Arturia Analog Factory 2 mit Sounds aus Arturias

hervorragender Sammlung virtuell analoger Synths,

Audioloops von Sonic Reality sowie MIDI-Loops von

Keyfax New Media.

Cubase AI Tutorial-Videos

Dank der engen Zusammenarbeit zwischen Yamaha

und Steinberg liegt den meisten aktuellen Instrumenten

und Mischpulten aus Yamahas Music Productions

Segment die DAW-Software Cubase AI 4 bei.

Kunden, die einen Yamaha Synth mit beiliegender

Cubase AI Software erworben haben, können

kostenlos eine von ASK Video produzierte

englischsprachige Tutorial-CD anfordern, die in 23

Videos die Grundfunktionen von Cubase AI 4 erklärt.

Die CD ist nur in englisch verfügbar und nur solange

der Vorrat reicht.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

TENORI-ON: European Voice & Samplebank

Die von YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE und

EASY SOUNDS produzierte Soundlibrary „European

Voice & Samplebank“ wird allen registrierten Tenori-on

Usern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das Download-Package (48 MB) hat den folgenden

Inhalt:

! 18 Tenori-on User Voices (Samplings)

! 4 Tenori-on Demos (AllBlock-Files)

! 268 Samples im WAV-Format (19 MB)

! Umfangreiche PDF-Dokumentation

In den User Voices sind Drumkits, Soundeffekte,

Vocal-/Vocoder-Kits und Synthsounds enthalten. Hier

ein Überblick der User Voices:

BA_MiniSquare.tnw FX_Atmo.tnw

BA_Xbass.tnw FX_Long.tnw

CO_CombKit1.tnw FX_Short.tnw

CO_CombKit2.tnw SQ_DarkUni.tnw

DR_AnalogKit1.tnw SQ_Xsynth.tnw

DR_AnalogKit2.tnw VO_VocalsFemale.tnw

DR_BreakKit.tnw VO_VocalsMale.tnw

DR_XdrumAdd.tnw VO_VocoderFemale.tnw

DR_XdrumBasic.tnw VO_VocoderMale.tnw

Die in den Voices verwendeten Samples werden

zusätzlich auch im WAV-Format mitgeliefert. Dies

ermöglicht ein individuelles Remapping der Drum- und

FX-Kits mit dem Tenori-on User Voice Manager. Dabei

kann es sich sowohl um kleinere Modifikationen der

vorhandenen Kits als auch um völlig neue

Kombinationen handeln.

Die User Voices “CO_CombKit1” und “CO_CombKit2”

demonstrieren, wie solche Kombinationen aufgebaut

sein können. Hier sind Samples aus verschiedenen

Sample-Ordnern zusammengestellt. Dies ist eine gute

Möglichkeit, die Soundvielfalt zu erhöhen.

Wer sich aus der WAV-Library also eigene Sets

zusammenstellen möchte, kann zunächst mit einem

File-Player, Sampler oder Audio Sequenzer einen

schnellen Überblick von den Sounds gewinnen.

Danach müssen die ausgewählten Samples nur noch

in den Voice Manager gezogen werden. Das Voice-

Mapping sieht dann im Editor aus wie auf der rechten

Seite abgebildet.

Auch einige vorprogramierte Sequenzen gehören zu

dem Set. Wie das Tenori-on mit den neuen Sounds

klingt, wird in den dieser Ausgabe beiliegenden MP3-

Files demonstriert (siehe Ordner „Tenori-on“).

Um dieses Soundpaket als Tenori-on User zu erhalten,

müssen Sie lediglich eine E-Mail zur Registrierung mit

Angabe der Anschrift, Kaufdatum + Serien-Nummer,

Händler an diese Adresse schicken:

info@yamaha-motif.de

Seite 20

User Voice „CombKit 1“ User Voice „Xbass“

User Voice „XdrumBasic“ User Voice „VocoderFemale“


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

MOTIF XS European Loyalty Program – Version 2

Für MOTIF XS User gibt es seit zwei Jahren das

„European Loyalty Program”, mit dem bei Registrierung

ein zusätzlicher, hochwertiger Content kostenlos

bereitgestellt wird.

Bisher waren dafür nur User berechtigt, die

qualifizierende Mitbewerber Produkte wie z.B. einen

Korg Triton oder Roland Fantom besitzen oder im

Zusammenhang mit dem Kauf des MOTIF XS verkauft

haben.

Ab sofort ist das Loyalty Program in der neuen Version 2

für alle registrierten MOTIF XS Besitzer offen. Die neue

Version enthält eine neu zusammengestelle Voice- und

Samplelibrary mit folgendem Inhalt:

! Das 3-Layer Yamaha S700 Stereo Piano (32

MB, komprimiert), das bereits im Yamaha S90

ES enthalten ist und als das das „Non-Plus-

Ultra“ der Yamaha Pianos gilt. Das Piano ist

spielfertig in verschiedenen Variationen (z.B.

Brite, Dark, Ballad Stack) vorhanden.

! „Sweet Voices“ vom Yamaha Tyros (Trumpet,

Trombone, Saxophon, Panflute...)

! Neue Chöre und Scatvoices

! Best-of Zusammenstellung aus den optional

erhältlichen Soundsets von EASY SOUNDS

(Synths, Pads & Atmosphären, Orgelsounds...).

! Best-of Zusammenstellung aus der Xpanded-

Series von Yamaha Europe (konvertiert vom

MOTIF ES)

! Ein WAV-Pool mit 200 WAV-Files im Umfang

von 93 MB. Es handelt sich um Drumloops,

Vocal- und Vocoder Phrasen, Soundeffekte und

Atmosphären. Diese Audio-Files können direkt

in Cubase- oder Logic-Tracks gezogen werden

und eignen sich hervorragend zum Kombinieren

mit den MOTIF XS Voices.

Ferner enthält das Loyalty Program einen

umfangreichen MOTIF XS Quick Guide, der aus den

bisherigen Folgen des Motif News Guide

zusammengestellt wurde und jetzt übersichtlich in

einem PDF-File kombiniert wurde.

Schicken Sie Ihre Registrierung mit Angabe der Serien-

Nummer und dem Stichwort „Loyalty Program“ an:

info@yamaha-motif.de

Es sind folgende Angaben erforderlich:

Stichwort: European Loyalty Program – Version 2

Name + Anschrift, E-Mail Adresse

Name des Fachhändlers, bei dem der MOTIF XS

gekauft wurde

Serien-Nummer des MOTIF XS

Nach erfolgter Registrierung erhält der MOTIF XS User

von EASY SOUNDS einen Downloadlink mit einer

Freischaltung für das Content Package. Die

Downloadgröße beträgt 221 MB.

Mit der Bestellung des European Loyalty Programs

erklären Sie sich damit einverstanden, daß Ihre E-Mail

Adresse zur Versendung des Download-Links und des

Motif News Guides an EASY SOUNDS weitergleitet

wird.

Alternativ kann das „European Loyalty Content

Package“ auch auf einem USB-Stick geliefert werden.

Dazu ist nach der Bestätigung der Registrierung die

Bestellung eines leeren USB-Sticks EASY SOUNDS

Shops www.easysounds.de mit dem zusätzlichen

Hinweis „XS Loyalty Program“ erforderlich.

Bereits registrierte MOTIF XS User können ein Update

auf die Version 2 hier anfordern:

motifnews@easysounds.de

Seite 21


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Für S90 XS / S70 XS User gibt es ab sofort ein

„Soundpackage“, mit dem bei Registrierung ein

zusätzlicher, hochwertiger Content kostenlos

bereitgestellt wird.

Das „Soundpackage“ wurde von EASY SOUNDS im

Auftrag von YAMAHA MUSIC CENTRAL EUROPE

produziert.

Hier ein Überblick der Inhalte des Soundpackages:

Pop & Dance

Diese Voicebank enthält 128 professionelle User Voices,

die aus der populären EASY SOUNDS Library für

MOTIF XS und der von YAMAHA EUROPE produzierten

MOTIF ES Xpanded-Series zusammengestellt und für

den S90 XS / S70 XS aufbereitet wurde.

Unter anderem enthält „Pop & Dance“ Voices aus diesen

EASY SOUNDS Soundsets:

! Chill Xperience

! Dance Xpanded

! Magical Pads

! Mystic Spheres

! Stage & Studio

! Synth Xtreme

Vocoder Dreamz

Die S90 XS / S70 XS Version von „Vocoder Dreamz“

enthält professionelle 40 Vocoder-Voices und eine

ausführliche Beschreibung zur Verwendung des S90 XS

Vococders. Die User Voice Bank 1 ist mit 40 neuen

Voices belegt, die dort wie folgt aufgeteilt sind:

1 – 16 Vocoder Voices (Vocoder + Pad/Atmo/Synth)

17 – 36 Vocoder Voices (Basic Type)

37 – 40 Vocoder Voices (LFO-Type)

WAV-Pool

Der WAV-Pool enthält insgesamt 200 WAV-Files im

Umfang von 93 MB. Es handelt sich um Drumloops,

Vocal- und Vocoder Phrasen, Soundeffekte und

Atmosphären. Diese Audio-Files können direkt in

Cubase- oder Logic-Tracks gezogen werden und

eignen sich hervorragend zum Kombinieren mit den

S90 XS / S70 XS Voices.

Motif News Guides

Alle bisherigen Ausgaben des “Motif News Guides”

sind als PDF-Files im Soundpackage enthalten.

Schicken Sie Ihre Registrierung mit Angabe der Serien-

Nummer und dem Stichwort „S90 XS / S70 XS

Soundpackage“ an:

info@yamaha-motif.de

Es sind folgende Angaben erforderlich:

Name + Anschrift, E-Mail Adresse

Name des Fachhändlers, bei dem der S90 XS / S70

XS gekauft wurde

Serien-Nummer des S90 XS / S70 XS

Seite 22

YAMAHA S90 XS / S70 XS Soundpackage

Nach erfolgter Registrierung erhält der S90 XS / S70

XS User von EASY SOUNDS einen Downloadlink mit

einer Freischaltung für das Soundpackage. Die

Downloadgröße beträgt 136 MB.

Mit der Bestellung des Soundpackage erklären Sie sich

damit einverstanden, daß Ihre E-Mail Adresse zur

Versendung des Download-Links und des Motif News

Guides an EASY SOUNDS weitergleitet wird.

Alternativ kann das „Soundpackage“ auch auf einem

USB-Stick geliefert werden. Dazu ist nach der

Bestätigung der Registrierung die Bestellung eines

leeren USB-Sticks EASY SOUNDS Shops

www.easysounds.de mit dem zusätzlichen Hinweis

„S90 XS / S70 XS Soundpackage“ erforderlich.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Kostenlose Lern-DVD für MOTIF XS User

Seite 23

Die englischsprachige Lern-DVD „The World of MOTIF XS“ ist ab sofort

für alle registrierten MOTIF XS User kostenlos erhältlich.

Die DVD vermittelt eine umfangreiche Anleitung zum Einsatz des Motif

XS bei der Musikproduktion. In über 3 Stunden werden tiefgreifende

Einblicke in Themen wie interaktive Arpeggios, Live-Auftritte, Sampling,

Aufnahmesessions, Cubase AI nutzen u.v.m. gegeben.

Für die Bestellung reicht eine E-Mail an diese Adresse:

info@yamaha-motif.de

Bitte in der E-Mail Namen, Adresse, Seriennummer des MOTIF XS und

das Stichwort „The World of MOTIF XS“ angeben, auch wenn die

Registrierung bereits erfolgt ist.

Selbstverständlich kann die Bestellung der DVD auch mit der

Registrierung für das „European Loyalty Program“ kombiniert werden.

Cubase AI Tutorial-Videos für registrierte Kunden

Dank der engen Zusammenarbeit zwischen Yamaha

und Steinberg liegt den meisten aktuellen

Instrumenten und Mischpulten aus Yamahas Music

Productions Segment die DAW-Software Cubase AI

4 bei - wer noch keine DAW-Software sein eigen

nennt, hat damit nicht nur einen Grund mehr, sich

für Yamaha zu entscheiden, sondern obendrein ein

Musik-Produktions-Tool, dessen Funktionsumfang

alles in den Schatten stellt, was vor gar nicht allzu

langer Zeit nur im High-End-Studio-Bereich

verfügbar war.

Aber es kommt noch besser: Kunden, die jetzt ein

Yamaha Music Production Instrument mit

beiliegender Cubase AI Software erwerben, können

kostenlos eine von ASK Video produzierte

englischsprachige Tutorial-CD anfordern, die in 23

Videos die Grundfunktionen von Cubase AI 4 erklärt.

Die CD ist nur in englisch verfügbar und nur solange

der Vorrat reicht. Schnell sein lohnt sich also - CD

einfach mit Angabe Ihres Yamaha-Instrumentes und

seiner Seriennummer hier anfordern:

info@yamaha-motif.de

MOTIF XS User können diese DVD zusammen mit

der oben beschriebenen Lern-DVD „The World of

MOTIF XS“ bestellen.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

MOTIF-RACK XS: Sound & Info-Package

Für MOTIF-RACK XS User ist ab sofort das

kostenlose „Sound & Inforpackage“ erhältlich.

Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User eine

Freischaltung.

Das Softwarepaket enthält folgende Komponenten:

! Soundset „POP & DANCE“ mit 128

professionell programmierten Voices

! WAV-Pool mit 200 Loops und Audio-Phrasen

! Demosong

! PDF-File mit einer ausführlichen

Dokumentation und Tipps & Tricks.

Seite 24

Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe der

Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer an

diese E-mail Adresse:

info@yamaha-motif.de

Bestellen Sie dort das „Sound- und Info-Package“.

Nach der Registrierung haben Sie auch automatisch

den monatlich erscheinenden, kostenlosen Motif

News Guide abonniert.

YAMAHA MM6 / MM8: Software-Package „Live & Studio“

Für MM6 und MM8 User ist ab Mitte November

das Software-Package „Live & Studio“ erhältlich.

Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User

eine Freischaltung.

Das Software-Package enthält folgende

Komponenten:

! MM6 / MM8 Live Peformance Bank

! Song-Templates

! Demo-Song mit Audio- und MIDI-Tracks

für Cubase, Logic, Standard MIDI File)

! WAV-LOOP-POOL für Cubase + Logic

(Drums, Synths, Vocals, Effekte, Atmos)

! MM6 / MM8 Quick Guide

Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe

der Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer

Die für den MM6 bereits seit einiger Zeit auf der

Yamaha Website zum Download bereitgestellten

64 Performances bieten eine live-taugliche

Alternative zur pattern-orientierten Factory Bank.

Die Song-Templates enthalten Setup-Daten in

den Formaten Cubase, Logic, und Standard MIDI

File (SMF). Die Effekt- und Klangeinstellungen

des MM6 / MM8 sind hier als Sys-Ex-Daten,

Bankselect/Program Changes und Controller für

die für die Ansteuerung der 16 Multi-Kanäle im

“PC Mode” vorhanden.

Im Demosong werden MIDI-Tacks und Audio-

Tacks kombiniert. Die MIDI-Tacks steuern den

MM6 / MM8 an. Die Audio-Tacks enthalten

Samples aus dem ebenfalls in diesem Package

enthaltenen “WAV-Pool”.

Die Registrierung und erfolgt formlos unter

Angabe der Anschrift, E-Mail-Adresse und

Seriennummer an diese E-mail Adresse:

info@yamaha-motif.de

Bestellen Sie dort das MM6 / MM8 Software-

Package „Live & Studio“.

Nach der Registrierung haben Sie auch

automatisch den monatlich erscheinenden,

kostenlosen Motif News Guide abonniert.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Einen besonderen Service gibt es seit einiger Zeit für

registrierte User der YAMAHA Synthesizer MO6 /

MO8, S90 ES und MOTIF-RACK ES.

Nach erfolgter Registrierung erhält jeder User eine

Freischaltung für ein kostenloses Sound- und Info-

Paket.

Darin ist das Soundset „Pop Xpanded“ mit 192

professionell programmierten Live- und

Arpeggiosounds enthalten. Eine Beschreibung finden

Sie im Kasten rechts.

Ferner finden Sie dort eine ausführliche

Dokumentation der Soundlibrary, Quick Guides,

Demo-Sounds und weitere nützliche Dateien.

Die Registrierung erfolgt formlos unter Angabe der

Anschrift, E-Mail-Adresse und Seriennummer an

diese E-mail Adresse:

info@yamaha-motif.de

Bestellen Sie dort das „Sound- und Info-Paket“.

MO6 / MO8 / S90 ES / MOTIF-RACK ES

Voice-Library „Pop Xpanded“

Seite 25

MO6, MO8, S90 ES, MOTIF-RACK ES: Free Soundlibrary

Die Library enthält 192 User Voices, die aus den

MOTIF ES Sets „Arp Xpanded“ und „Live Xpanded“

zusammengestellt wurden.

Die User Voice Bank 1 ist identisch mit „Arp Xpanded“

und enthält 128 Voices basierend auf 106 neuen User

Arpeggio-Phrases. Das Set bietet verschiedenste

musikalische Inspirationen, mit der der S90 ES / MO6

/ MO8 zum extravaganten Ideen-Lieferanten mutiert.

In der MOTIF-RACK ES Version ist der Arpeggiator

abgeschaltet, da hier kein Speicher für User-

Arpeggios vorhanden ist.

Die Voices 1 – 64 der User Voice Bank 2 sind

identisch mit den 64 „Live-Voices“ des Sets „Live

Xpanded“.Es handelt sich um Keyboard- und

Synthsounds, die speziell für Pop, Rock, Dance und

Live Entertainment geeignet sind.

Die Voices 65 – 128 der User Voice Bank 2 enthalten

die besten Synthesizersounds der Factory Presets

von MOTIF ES und MOTIF-RACK ES. Bei der

Auswahl wurde besonderer Wert gute Spielbarkeit

und Live-tauglichkeit gelegt.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

YAMAHA KX-Serie: X-Factor - DVD

Seite 26

Wenn Sie sich für ein MIDI-Controller-Keyboard der KX-Serie entschieden haben, können wir Ihnen mehr als

nur gratulieren. Yamaha gibt Ihnen nämlich noch ein nettes Gimmick dazu - alles, was Sie dafür tun müssen, ist

eine e-mail zu schreiben, um sich als Besitzer eines KX-Keyboards bei YAMAHA EUROPE zu registrieren.

Dabei ist "Gimmick" mit reichlich Understatement untertrieben, denn es handelt sich dabei um eine randvolle

DVD mit dem Titel X-Factor VST: mehr als 1,3 Gigabyte neuer HALion-One-Sounds von Sonic Reality, das

S90ES Piano-Sample von Yamaha im HALion-One-Format, eine spezielle Version von IK Multimedias Sample

Tank mit Sounds erstklassiger Titel wie der Miroslav Vitous Orchestral Library, Sample Moog, Sonic Synth 2 und

anderen. Spezielle Versionen von FXpansions BFD drum VST und der Arturia Analog Factory 2 mit Sounds aus

Arturias hervorragender Sammlung Virtuell analoger Synths, Audioloops von Sonic Reality sowie MIDI-Loops

von Keyfax New Media runden diesen riesigen digitalen Fundus ab.

Das ist aber noch nicht alles: Zusätzlich zu den Sounds gibt es Coupons im Gegenwert mehrerer hundert Euro

und wertvolle Beiträge von Antares, ASK Videos, Broadjam, Electronic Musician, Obedia, Steinberg und

Tunecore.

Mehr zur X-Factor-DVD erfahren Sie auf der englischsprachigen Special-Website www.xfactorvst.com

Die Registrierung geht ganz einfach mit einer e-mail an info@yamaha-motif.de vonstatten. Schreiben Sie in

dieser e-mail Ihren Namen, Ihre Anschrift, das gekaufte Instrument sowie dessen Seriennummer.

Registrierte Kunden erhalten darüber hinaus kostenlos den monatlichen MOTIF News Guide mit allen News und

vielen Tipps und Tricks rund um Yamaha Music Production Instrumente.


YAMAHA Motif News Guide 10/2009

Seite 27

Sounds für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

„Stage & Studio“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices. Das ultimative Top 40 und Live-Set!

Die „Universal Collection“ enthält die wichtigsten

Standard Instrumente und Synthesizersounds für Live-

Musik und Entertainment. Hervorragende Spielbarkeit

und Durchsetzungskraft. Getestet von Live-Musikern.

Die MOTIF XS-Version enthält zusätzlich 40 absolut

live-taugliche Performances (Split- und Layer Sounds).

„Dance Xpanded“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices, 64 WAV-Drumloops, 100 MIDI-Loops,

64 MB Samples + 100 User Arpeggios (MOTIF ES)

„Dance Xpanded“ ist das ultimative Set für Dance,

Trance, Electronic, Chill Out, Pop. Die 128 Voices

enthalten Atmosphären, Pads, Leads, Synthbässe,

Chordsynths, Gated Pads und Arpsounds. Top-Analog

Sound und exzellente neue Synth-Waveforms!

„Synth Xtreme“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices + 124 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)

Die Voicebank "Synth Xtreme" bietet eine große

Bandbreite an fetten, analogen Synthsounds in höchster

Qualität. Die Sounds eignen sich besonders für Trance,

Electronic, Techno und viele andere Ausrichtungen

trendiger Popmusik.

Die Kombination von Synthsounds mit Drum- und Bass-

Loops bietet eine hervorragende Basis für die Erstellung

eigener Songs. Die in verschiedenen Formaten

mitgelieferten Demo-Traxx bieten dabei eine wertvolle

Einstiegshilfe.

„Hypnotic Stepz“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 ES, MO

128 Voices + 120 MB Waveforms (MOTIF XS/ES) + 163

Drumkoops (WAV / AIFF) + Step Sequencer Emulation

(Cubase / Logic)

Dieses außrgewöhnliche Soundset richtet sich an die

MOTIF-User, die ein Faible für Step-Sequenzer und

analoge Synthsounds haben. In „Hypnotic Stepz“

werden Synthesizersounds, Drumsounds, Sequenzen

und elektronische Drumgrooves in eindrucksvoller

Weise miteinander kombiniert.

Bei den 128 Synthsounds dominieren typische Step-

Sequenzer Sounds, perkussive Synthsounds, Dance-

Sounds und Synthbass Sounds. Die überwiegend

analogen Klänge sind druckvoll und perkussiv.

Synth Universe – Vol. 1 = „Magical Pads“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices, 64 MB Synth Waveforms (MOTIF XS / ES)

„Magical Pads“ bietet warme, analoge Flächensounds

mit viel Atmosphäre. Dazu kommen Sweeps, Swells,

Synthbrass, Atmo-Sounds und musikalische

Effektsounds.

Synth Universe – Vol. 2 = „Mystic Spheres“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices + 60 MB Synth Waveforms (MOTIF XS/ES)

„Mystic Spheres“ ist das ultimative Ambient +

Electronic Set. Es bietet Atmos, Fächen, Soundeffekte,

spacige Synthleads, Trance-Sounds, Vocal Pads und

Analog Vintage Sounds.

„Vocoder Dreamz“ für MOTIF XS

128 Voices + 64 Performances + 96 MB Samples

In „Vocoder Dreamz“ werden Vocoder Voices, Vocal

Phrase Kits und Drumloop-Kits miteinander kombiniert.

In den Performances sind zudem Synth-Voice Presets

eingebunden. Die Vocal Phrases und Drumloops

werden dabei von User Arpeggios gesteuert. Eine

besondere Stärke sind die Vocoder Chöre.

„Organ Session“

für MOTIF XS/ES, MOTIF-RACK XS/ES, S90 XS/ES, MO

128 Voices + 120 MB Samples (MOTIF XS/ES)

Eine eindrucksvolle Emulation der legendären

Hammond B3. Wunderbar schmatzende Orgel-Sounds

mit prägnantem Key-Klick und regelbarer Percussion.

Rockige und jazzige Hammond-Sounds....

Preis:

Je Soundset (Download / CD-ROM) = 32,- EUR

Die Soundsets sind exklusiv erhältlich bei:

EASY SOUNDS – Peter Krischker

Am Langberg 97 A

D-21033 Hamburg

Telefon: 040 - 738 62 23

vertrieb@easysounds.de

http://www.easysounds.de


YAMAHA Motif News Guide 10/2009 Seite 28

YAMAHA

Motif News Guide

Der offizielle News Guide

zur Yamaha Music Production

Synthesizer Serie MOTIF XS,

MOTIF ES, MO & S-Series und

Computer Music Instruments

Herausgegeben von

EASY SOUNDS

Peter Krischker

in Kooperation mit

YAMAHA MUSIC

EUROPE GmbH

E-MAIL:

motifnews@easysounds.de

Der Motif News Guide erscheint

monatlich und enthält News, Tips &

Tricks, Softwareangebote und

Interviews rund um die Yamaha

Synthesizer der Motif-Serie, S90

ES, MO6 / MO 8, MM6, Tenori-on

und Beiträge zu Recording,

Software und Computer Music

Instruments.

Der nächste Motif News Guide

erscheint am 1. 11. 2009.

Sie können den kostenlosen Motif

News Guide mit einer formlosen

E-Mail abonnieren oder abbestellen:

motifnews@easysounds.de

Wichtige Websites für MOTIF-User

Offizielle, internationale YAMAHA Website

für Synthesizer mit umfangreichem Downloadbereich

http://www.yamahasynth.com/

Offizielle Homepage von

YAMAHA MUSIC EUROPE GmbH

http://www.yamaha-europe.com

Amerikanische Motif Support-Website mit

Forum + KEYFAX Webshop + „XSpand Your World“

Downloads

http://www.motifator.com/

EASY SOUNDS Website + Webshop

Sounds und USB-Sticks für YAMAHA Synths

http://www.easysounds.de

John Melas MOTIF Site

Editoren für die Motif-Serie

http://www.jmelas.gr/motif/

Motif News Guide History:

Sie können ein kombiniertes Files mit allen bisherigen

Ausgaben mit dem folgenden Direktlink von der EASY

SOUNDS Website herunterladen:

http://www.easysounds.eu/NewsGuides.zip

Die Größe des ZIP-Files beträgt ca. 57 MB.

Eine Gesamtübersicht mit den Themen aller bisherigen

Ausgaben können Sie mit diesem Link herunterladen:

http://www.easysounds.eu/History.zip

Außerdem gibt es hier einen kostenlosen MOTIF XS Quick

Guide, der sich aus den bisherigen Einzel-Beiträgen zum

MOTIF XS im Motif News Guide zusammensetzt:

http://www.easysounds.eu/MotifXSGuide.zip

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine